mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 22.08.2017 12:54 Uhr 
S-Bahnhof Berlin-Mahlsdorf Die Kaulsdorfer Seen Am Dorfanger in Alt-Kaulsdorf Berlin-Mahlsdorf

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











30.09.2016 IGA-Herbstfest in den Gärten der Welt
Am Sonntag, den 16. Oktober 2016, feiert von 10:00 bis 18:00 Uhr die IGA Berlin 2017 in den Gärten der Welt ihr Herbstfest, bevor die Gärten der Welt dann bis April 2017 geschlossen werden, um die IGA vorzubereiten.
Zur ersten Internationalen Gartenausstellung der Hauptstadt (IGA Berlin 2017) werden die renommierten Gärten der Welt in Marzahn-Hellersdorf um das Doppelte
erweitert. Als Herzstück der IGA bilden sie gemeinsam mit dem neu entstehenden
Kienbergpark das über 100 Hektar große IGA-Gelände. Aktuell wird auf der gesamten Fläche gebaut, gesät und gepflanzt. Die Vielfalt und den Fortschritt der
Vorbereitungen können die Gäste beim IGA-Herbstfest in den Gärten der Welt am
16. Oktober 2016 von 10 bis 18 Uhr erkunden. Mit diesem letztmaligen Blick auf die
entstehende IGA schließen die Gärten der Welt mit dem gemeinsamen Herbstfest bis zur Wiedereröffnung im Rahmen der Internationalen Gartenausstellung am 13. April 2017. Das Familienfest wird präsentiert von radioBERLIN 88,8. Der Eintritt ist frei.
An diesem Tag gibt die IGA einen Vorgeschmack darauf, worauf sich die Berlinerinnen und Berliner und Gäste aus ganz Deutschland und Europa in 2017 freuen können: Interessierte können bei geführten Baustellen-Touren die in Entstehung begriffenen Themengärten sehen, die Baustelle für die spektakuläre Freilichtbühne umrunden und schon jetzt eine Talstation für die mit Spannung erwartete Seilbahn aus nächster Nähe begutachten. Das IGA-Team und Projektpartner geben anschaulich eine Vorschau auf engagierte Projekte im Rahmen der IGA, die neue Erfahrungen und Perspektiven rund um Ernährung, Umweltbildung und Innovationen im Bereich Nachhaltigkeit eröffnen. Auf der
rbb-Bühne wechseln sich poetischer Deutschpop und leichtfüßiger Swing ab, moderiert von Ingo Hoppe. Im Festgelände in den Gärten der Welt erwartet die Gäste zudem ein herbstliches und abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie, das von Blumenbinden und Gemüseschnitzen, über Walking Acts und kunstvolle Interventionen bis hin zu kulinarischen Finessen reicht. Mit diesem Vorgeschmack auf das nächste Frühjahr kann der Sommer wunderbar ausklingen.

Musikalische Programm-Höhepunkte:

berge
Als einen Höhepunkt des Tages tritt die Berliner Band berge auf, die als IGA-Kulturbotschafter unter anderem mit ihrem offiziellen IGA-Song "Meer aus Farben" auf der Bühne den Sommer verlängern werden. berge, das sind Marianne Neumann und Rocco Horn, ein Singer-Songwriter-Duo aus Berlin, das seit über zwölf Jahren gemeinsam deutschsprachige Popsongs, deren Texte sich ernsthaften Fragen unserer Zeit widmen,schreiben. Eine Einstimmung gibt der IGA-Imagefilm "Ein MEHR aus Farben".

Die Couchies
Die Größe der Bühne ist den drei Ausnahmeswingern Hank Willis, Colt Knarre und Couchie Couch egal. Ihre Show findet auf dem Sofa statt. Eng sitzen sie mit Geige, Gitarre und Kontrabass und lassen das Publikum an ihrer Nähe teilhaben. Fast vergessene Schlager aus der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts und eigene Songs schießen frech bis verliebt aus den Sprungfedern.

David Nevory
Gänsehaut ist garantiert, wenn der Bonner Singer-Songwriter David Nevory mit seiner Band die Bühne betritt und sie mit handgemachter Musik und bedachten Texten ihre Zuhörerinnen und Zuhörer in den Bann ziehen. Das 2014 gegründete Quartett hat bereits zwei Musik-Alben veröffentlicht und spielt seither auf den großen und kleinen Bühnen Deutschlands.

Programm für die ganze Familie


Märchenerzähler Jan Dober Strassilo, die Vogelscheuche (gespielt von Eduardo Mulone) Walking-Acts Schminkelfe Pigmenta, Anna Möntmann, Die Störche, Die Zeitreisenden Drachenspezialisten Flying Colours Improvisationstheater Pan im Bann der Elfen Gemüseschnitzer Winfried Karras Weltmusik von Fräulein Winkelmann Ort: Gärten der Welt, Eingang Eisenacher Straße 99, 12685 Berlin
Anreise: S7 bis S-Bahnhof "Marzahn", Bus 195 bis Haltestelle "Gärten der Welt" oder U5 bis "Cottbusser Platz", Bus 195 bis Haltestelle "Gärten der Welt"
Eintritt frei
www.iga-berlin-2017.de


30.09.2016 Filmfrühstück im STZ Biesdorf "Wenn Du groß bist, lieber Adam"
Am Donnerstag, den 13. Oktober 2016, ab 10:00 Uhr findet im Stadtteilzentrum Biesdorf wieder das beliebte Filmfrühstück statt. Gezeigt wird der Film "Wenn Du groß bist, lieber Adam", Regie: Egon Günther. Eine DEFA-Filmkomödie aus dem Jahre 1965 mit Gerry Wolf, Manfred Krug, Ralf Römer,Christel Bodenstein und verschiedenen anderen.
Der Film wurde noch vor der Fertigstellung1966 verboten und die Tonspur teilweise zerstört. Vor dem Verbot waren bereits einige im Drehbuch enthaltene Szenen nicht umgesetzt worden. Nach seiner Rekonstruktion erlebte der sogenannte "Kellerfilm" im Oktober 1990 seine Premiere im Kino Babylon.
Die Veranstaltung moderiert wie immer Mathias J. Blochwitz.

Diese Veranstaltung wird durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf gefördert.

Frühstücksgedeck: 1 Pott Kaffee oder Tee, 2 halbe belegte Brötchen, 1 Ei
Um Vorbestellung wird gebeten! (030 / 526 78 45 93)
Eintritt: 6 Euro inklusive Frühstück

Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93, info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de


30.09.2016 Vortrag im STZ Biesdorf "Die Bahngeschichte Biesdorfs"
Am Montag, den 10. Oktober 2016, ab 18:00 Uhr, befasst sich Ortschronist Karl-Heinz Gärtner in seinem Beitrag "Die Bahngeschichte Biesdorfs" mit interessanten Details aus der Geschichte der Bahn in Biesdorf. 1885 wurde der Bahnhof Biesdorf an der Königlichen Ostbahn eröffnet und 1891 an den Berliner Vororttarif angeschlossen.
Mit Eröffnung der Bahnlinie begann in Biesdorf eine verstärkte Siedlungstätigkeit. Die Biesdorfer Bahnhofsgaststätte, ehemals Gaststätte "Paule" (wurde 2015 abgerissen) wurde im Zuge des Anschlusses, laut Stadtplänen, wahrscheinlich vor 1893 als Restaurant "Freihof" eröffnet.

Eintritt: 4 Euro

Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93, info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de




30.09.2016 Englisch- oder Französisch-Auffrischungskurse für Schüler in den Herbstferien
Langeweile in den Herbstferien? Dann auf zum Englisch oder Französisch an der Volkshochschule - Auffrischungskurse für Schüler.

Englisch A2/B1 – Grammar and Conversation
MH4.06-400-H, 17. bis 21.10.2016, Mo. bis Fr., 10:00 – 13:15 Uhr, erm: 35,10 Euro

Französisch A1/2 – Französisch für Gymnasiasten und
MH4.08-054-H, 24. bis 28.10.2016, Mo.bis Fr.,12:00 bis 16:15 Uhr, erm: 43,10 Euro

Alle Kurse finden Sie im Programmheft und unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.
Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, fon 90293 2590, fax 90293 2589, infovhs@ba-mh.berlin.de


29.09.2016 Programm Oktober 2016 des Tschechow-Theater
39. Kalenderwoche Samstag, 1. Oktober 2016, ab 14:00 Uhr
Berliner Tschechow-Theater
RUSSISCHER TANZNACHMITTAG
Geselliges Beisammensein mit Musik
Eintritt: 3 Euro inkl. Kaffee-/Teegedeck

40. Kalenderwoche Dienstag, 4. Oktober 2016, ab 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Berliner Tschechow-Theater
THEATERWERKSTATT FÜR KINDER AB 6 JAHREN
Wir lesen, erzählen und spielen bekannte Märchen nach
Teilnahme kostenlos

Samstag, 8. Oktober 2016, ab 19:00 Uhr
Berliner Tschechow -Theater
WENN DIE EHRENAMTLICHEN STREIKEN…
Gastspiel von und mit dem Kabarett "Die Lückenbüßer"
Kartenreservierungen: 93 66 10 78
Eintritt: 7 Euro, ermäßigt: 5 Euro

41. Kalenderwoche Dienstag, 11. Oktober 2016, ab 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Berliner Tschechow-Theater
THEATERWERKSTATT FÜR KINDER AB 6 JAHREN
Wir lesen, erzählen und spielen bekannte Märchen nach
Teilnahme kostenlos

Dienstag, 11. Oktober 2016, ab 15:30 Uhr
Berliner Tschechow -Theater
FREUNDESKREIS DES TSCHECHOW-THEATERS
Treff zum zwanglosen Gedankenaustausch – Interessierte sind herzlich willkommen!
Teilnahme kostenlos

Dienstag, 11. Oktober 2016, ab 19:00 Uhr
Berliner Tschechow-Theater
TRÄUME, ALPTRÄUME UND ANDERE MERKWÜRDIGE GESCHICHTEN
Autorenlesung: Wolfgang Kluge
Eintritt: 3 Euro; ermäßigt: 2,50 Euro

Freitag, 14. Oktober 2016, ab 14:00 Uhr
Berliner Tschechow – Theater
TANZNACHMITTAG FÜR JUNGGEBLIEBENE MIT DER ALEX-BAND
Kartenreservierungen: 93 66 10 78
Eintritt: 5 Euro (auf Wunsch Kaffee-/Teegedeck: 2 Euro)

Sonntag, 16. Oktober 2016, ab 15:00 Uhr
Berliner Tschechow-Theater
"HALLOWEEN FÜR DIE GANZE FAMILIE"
Spiel, Spaß und Schabernack mit dem Ensemble "T & T" (Theater und Tanz)
Eine Veranstaltung in russischer Sprache
Kartenreservierungen: 93 66 10 78
Eintritt: 3 Euro

42. Kalenderwoche Dienstag, 18. Oktober 2016, ab 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Berliner Tschechow-Theater
THEATERWERKSTATT FÜR KINDER AB 6 JAHREN
Wir lesen, erzählen und spielen bekannte Märchen nach
Teilnahme kostenlos

Mittwoch, 19. Oktober 2016, ab 10:00 Uhr
Berliner Tschechow -Theater
REISE DURCH DIE WEITE WELT
Ein Musik-und Theaterworkshop für Kinder ab 8 Jahren
im Rahmen des Projektes Zukunftsdiplom, in Kooperation mit VHS Marzahn-Hellersdorf
Teilnahme frei

Donnerstag, 20. Oktober 2016, ab 10:00 Uhr
Berliner Tschechow -Theater
REISE DURCH DIE WEITE WELT
Ein Musik-und Theaterworkshop für Kinder ab 8 Jahren
im Rahmen des Projektes Zukunftsdiplom, in Kooperation mit VHS Marzahn-Hellersdorf
Teilnahme frei

Freitag, 21. Oktober 2016, ab 15:00 Uhr
Berliner Tschechow – Theater
GEMEINSAMES SINGEN
Wir laden alle Sangesfreudige zum Mitsingen ein.
Eintritt: frei (auf Wunsch Kaffee-/Teegedeck: 2 Euro)

43. Kalenderwoche Montag, 24. Oktober 2016, ab 09:00 Uhr
Berliner Tschechow-Theater
TUCHMARIONETTENBAU
Workshop für Kinder ab 8 Jahren
im Rahmen des Projektes Zukunftsdiplom, in Kooperation mit VHS Marzahn-Hellersdorf
Teilnahme kostenlos

Donnerstag, 27. Oktober 2016, ab 10:00 Uhr
Berliner Tschechow -Theater
SINGEN UND BEWEGEN
Workshop für Kinder ab 6 Jahren
im Rahmen des Projektes Zukunftsdiplom, in Kooperation mit VHS Marzahn-Hellersdorf Teilnahme kostenlos

Freitag, 28. Oktober 2016, ab 19:00 Uhr
Berliner Tschechow-Theater
LIEDERLICHE TEXTE- Kabarett mit Heinz Klever
Eintritt: 8 Euro / 6 Euro

Samstag, 29. Oktober 2016, ab 18:00 Uhr
Berliner Tschechow-Theater
"HALLOWEEN FÜR DIE GANZE FAMILIE"
Interkulturelle Begegnungen
Eine Veranstaltung in russischer Sprache, Moderation: Alexej Demanov
Eintritt: 3 Euro, Kinder 1,50 Euro

Berliner Tschechow-Theater
Märkische Allee 410
12689 Berlin
Tel. +49 (030) - 93 66 10 78
Fax: +49 (030) - 93 02 14 45
E-Mail: btt@kulturring.org

Kulturell immer auf dem Laufenden
www.kulturring.org


29.09.2016 Informationsveranstaltung "Psychische Folgen von Langzeitarbeitslosigkeit"
Am Mittwoch, den 12. Oktober 2015, von 17:00 bis 19:00 Uhr, bietet die Selbsthilfekontaktstelle im Rahmen der Woche der seelischen Gesundheit eine Informationsveranstaltung "Psychische Folgen von Langzeitarbeitslosigkeit" an.

Längere Arbeitslosigkeit hat weit reichende Folgen für den Einzelnen: Neben einem geringeren Lebensstandard verändert sie das Selbstwertgefühl, führt zu sozialer Isolation und beeinträchtigt das eigene körperliche und seelische Wohlbefinden, bis hin zur Verminderung der psychischen Widerstandsfähigkeit. Darüber wollen die Initiatorinnen und Initiatoren der Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf informieren und sich austauschen: Welche kulturellen Grundlagen haben sich in der Leistungsgesellschaft verändert? Welche Stigmata und Tabus gibt es heute und welche Handlungsansätze können aus sozialpsychologischer Sicht hilfreich sein?

Als Referentin zu diesem Thema steht die Trainerin für Soft-Skills und Coach Katja Kettler allen betroffenen Menschen zur Verfügung. Nach einem einführenden Vortrag besteht die Möglichkeit, gemeinsam in einem Workshop miteinander und mit der ebenfalls teilnehmenden Selbsthilfegruppe von Langzeitarbeitslosen ins Gespräch zu kommen. Anmeldungen sind in der Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf unter Tel. 54 25 103 möglich. Die Veranstaltung ist kostenlos, um eine kleine Spende wird jedoch gebeten.

Selbsthilfe- Kontakt- und Beratungsstelle
Marzahn-Hellersdorf
Alt-Marzahn 59 A, 12685 Berlin
Tel: 030 / 5425103
Fax: 030 / 5406885
E-Mail: selbsthilfe@wuhletal.de




29.09.2016 Kurs Ernährung für Schwangere im STZ Pestalozzi-Treff
Jeden zweiten Mittwoch im Monat bietet das Stadtteilzentrum "PestalozziTreff" einen Kochkurs zu gesunder Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit und
praktische Tipps für Mutter und Kind, Kursleiterin ist die Diätassistentin Catrin Bechimer.
in der Hönower Str. 67, 12623 Berlin, im 2. Obergeschoss (Nähe S Bhf. Mahlsdorf) treffen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, bis auf einen Beitrag für die Lebensmittel ist die Veranataltung kostenlos.
Weitere Kurse zu Wunschthemen und Termine für Einzelberatungen sind nach Absprache möglich.

Familienbildung im Stadtteilzentrum "PestalozziTreff"
Hönower Str. 67, 2. OG, über den Hof
12623 Berlin – Mahlsdorf
Tel. 030- 56582443

Büro
Pestalozzistr. 1A
Tel. 030- 5679749
Fax 030- 56588832
familienbildung-pestalozzitreff@hvd-bb.de

Eine Einrichtung des Humanistischen Verbandes Deutschlands, gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Berlin.


29.09.2016 Kinoprogramm der KISTE im Oktober
Kino Kiste, Heidenauer Str. 10, 12627 Berlin, Tel.: 030 9987481

OKTOBER
29. September bis 5. Oktober 2016

Ab ans Meer
Do, Sa, So, Di, Mi, 16:00 Uhr, Fr,16:45 Uhr, Mo, 16:20 Uhr

Das Geständnis
Do, So, Mi, 14:00 Uhr
Di, 18:00 Uhr
Fr, Mo, 20:00 Uhr

Toni Erdmann
Fr, 14:00 Uhr, Mo, 13:30 Uhr
Do, Sa, So, Mi, 17:40 Uhr
Di, 20:00 Uhr

Alles was kommt
Sa, Di, 14:00 Uhr
Fr, 18:20 Uhr, Mo, 18:00 Uhr,
Do, So, Mi, 20:30 Uhr

*6. Oktober bis 12. Oktober 2016
Elliot, der Drache
*Do. 16:20 Uhr, Fr .16:00 Uhr, Sa, 15.35 Uhr, Di, 15:50 Uhr, Mi, 16:20 Uhr

Oskar Rico und die Tieferschatten
So, Mo, 16:00 Uhr
*
Tony Erdmann*
Do, Mi, 13:30 Uhr, So. 13:10 Uhr
Fr,17:00 Uhr, Di, 17:40 Uhr
Mo, 19:50 Uhr

Alles was kommt
Fr, Mo, 14:00 Uhr
Do, Mi, 18:10 Uhr, So. 18:00 Uhr
Di, 20:30 Uhr

Der Landarzt von Chaussy
Fr, 9:00 Uhr Seniorenkinobrunch
Sa,13:50 Uhr, Di, 14:00 Uhr
Mo, 18:00 Uhr,
Do, So, Mi, 20:00 Uhr

*13. Oktober bis 19. Oktober 2016
Elliot, der Drache*
Do, So, Mo, Di, Mi, 16:00 Uhr, Fr, 15:45 Uhr, Sa, 15.35 Uhr

Alles was kommt
Do, So, Mi, 14:00 Uhr
Sa, 17:20 Uhr, Di, 18:00 Uhr
Fr,19.05 Uhr, Mo, 20:00 Uhr

Der Landarzt von Chaussy
Fr, Mo, 14:00 Uhr
Do, So, Mi, 18:00 Uhr
Sa, 19:00 Uhr, Di, 20:00 Uhr

Tschick
Sa, Di, 14:00 Uhr
Fr, 17:30 Uhr, Mo, 18:00 Uhr
Do, So, Mi, 20:00 Uhr

*20. Oktober bis 26. Oktober 2016
König Laurin*
Do, So, Mo, Di, Mi, 16:00 Uhr, Fr, 15.25 Uhr, Sa, 15.55 Uhr

Der Landarzt von Chaussy
Do, So, Mi, 14:00 Uhr
Sa, 17.35 Uhr, Di, 18:00 Uhr
Fr, 19:00 Uhr, Mo, 20:00 Uhr

Tschick
Fr, 13:45 Uhr, Mo,14:00 Uhr
Do, So, Mi, 18:00 Uhr
Sa, 19:20 Uhr, Di, 20:00 Uhr

Hinter den Wolken
Fr, 9:00 Uhr Seniorenkinobrunch
Sa, Di, 14:00 Uhr
Fr, 17.05 Uhr, Mo, 18:00 Uhr
Do, So, Mi, 20:00 Uhr

27. Oktober bis 2. November
König Laurin
Tägl. 16:00 Uhr, außer Sa, 15:45 Uhr

Tschick
Do, So, Mi, 14:00 Uhr
Sa, 17.25 Uhr, Di, 18:00 Uhr
Fr, 19:20 Uhr, Mo, 20:00 Uhr

Hinter den Wolken
Fr, 14:00 Uhr, Mo, 13:30 Uhr
Do, Mi, So.18:00 Uhr
Sa, 19:00 Uhr, Di, 20:00 Uhr

Vollposten
Sa, Di, 14:00 Uhr
Fr, 17:50 Uhr, Mo, 18:00 Uhr
Do, So, Mi, 20:00 Uhr


29.09.2016 Vorverkauf für IGA Berlin 2017 startet
Ab Donnerstag, den 29. September 2016, können alle Besucherinnen und Besucher ihre Eintrittskarten für die IGA Berlin 2017 erwerben!

Die IGA-Tageskarte für Erwachsene kostet 20 Euro. Arbeitsuchende, Studierende und Auszubildende sowie Schwerbehinderte erhalten ermäßigten Eintritt zum Preis von 18 Euro – ebenso wie Gruppen ab 20 Personen, die Fahrt mit der Seilbahn ist darin enthalten.
Familien profitieren von den kostenlosen Tickets für Kinder bis einschließlich sechs Jahren. Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 17 Jahren zahlen fünf Euro für ein Tagesticket der IGA. Einen vergünstigten Eintritt in Höhe von 10 Euro für die Tageskarte erhalten Berlinerinnen und Berliner mit geringem Einkommen unter Vorlage des “berlinpass”.

Darüber hinaus gibt es die IGA-Dauerkarte Erwachsene zum Preis von 90 Euro, für alle, die das Gelände an allen 186 Tagen ausgiebig erkunden wollen. Grün Berlin-Jahreskartenbesitzerin oder -besitzer profitieren sogar von dem Grün Berlin-Sondertarif, der einen Rabatt von 40 Euro auf die Dauerkarte Erwachsene gewährt. Das bedeutet, die Jahreskarte für die IGA Berlin 2017 kostet nur 50 Euro. Der Preisvorteil gilt sowohl für Inhaberinnen und Inhaber der 2016er als auch der 2017er Jahreskarte von Grün Berlin.

Werktätige und Spätaktive können den Tag ab 17 Uhr auf der Gartenausstellung ausklingen lassen: Das Abendticket für 10 Euro berechtigt zum einmaligen Eintritt und gilt von Sonntag bis Donnerstag.
Für ausgewählte Sonderveranstaltungen können kostenpflichtige Platzkarten erforderlich werden. In allen Kartenpreisen sind die Fahrten mit der Seilbahn bereits inkludiert.

IGA-Eintrittskarten sind ab heute über die IGA-Internetseite www.iga-berlin-2017.de sowie an ausgewählten Kassen der Grün Berlin-Parkanlagen erhältlich. Demnächst können IGA-Eintrittskarten auch in den Kundenzentren der S-Bahn und der BVG sowie an weiteren Vorverkaufsstellen in Berlin und Brandenburg erworben werden. Eine regelmäßig aktualisierte Liste mit Vorverkaufsstellen und deren IGA-Sortiment unter: www.iga-berlin-2017.de/service/vorverkaufsstellen.

Weitere Informationen zu den Ticketarten, Preisen und den Buchungsmöglichkeiten im IGA-Online-Shop unter: iga-berlin-2017.de/faq




28.09.2016 Veranstaltungskalender zur 6. Familiennacht ist online
Die FAMILIENNACHT ist auch 2016 wieder am Start: Ab sofort kann im Veranstaltungskalender gestöbert und ein individuelles Programm zusammengestellt werden. Auf www.familiennacht.de sind alle geplanten Aktionen zu sehen. Eine kurze Beschreibung, Hinweise zum Veranstaltungsort, zur Zeit, zum Alter und natürlich zu den Preisen bieten ab sofort die Möglichkeit, sich ein Spitzenprogramm zusammenzustellen und sich für begehrte Veranstaltungen anzumelden.

Eröffnet wird die FAMILIENNACHT am Samstag, den 8. Oktober 2016 um 17:00 Uhr von Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft auf dem Gelände der Kreuzberger Kinderstiftung in der Ratiborstraße 14a in 10999 Berlin, wo das INDIWI zur Veranstaltung “Berlin bleibt bunt … auch bei Nacht” zu Sport, Spiel und Spaß einlädt.

Eckdaten der 6. FAMILIENNACHT 2016


Veranstaltungsdatum: Samstag, der 8. Oktober 2016 Veranstaltungszeitraum: 17:00 Uhr bis 24:00 Uhr Veranstaltungsorte: alle Berliner Bezirke und Umland Eintrittspreise: viele Angebote sind kostenfrei, die Preise variieren Schirmherrschaft: Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft Was für Veranstaltungen bietet die FAMILIENNACHT?
Für Jede und Jeden ist etwas dabei: Für Bewegungshungrige und Sportskanonen, für Forscherinnen und Entdecker, für Hungrige und Kulinarikerinnen und Kulinariker, für kleine und große Künstlerinnen und Künstler, für Nachtschwärmer, Entspannte und Kulturhungrige. Es wird gebastelt, getanzt, gelauscht, gekocht, gegruselt, musiziert und entdeckt…
Wer kann mitmachen? Eingeladen sind alle Familien mit Kindern von 0 bis 14 Jahren. Großeltern können mit ihren Enkeln die Stadt entdecken, Mütter mit Töchtern ein "Mädels-Programm" absolvieren oder die ganze Familie macht einen Ausflug in den Wald: Alle Angebote lassen sich entsprechend der Altersangaben zusammenstellen.
Was ist das Besondere an der FAMILIENNACHT? Die teilnehmenden Akteurinnen und Akteure bieten über 120 Veranstaltungen an, die speziell auf Familien zugeschnitten sind. Alle Aktionen gibt es nur an diesem Tag, viele Akteurinnen und Akteure öffnen ihr Haus ausschließlich für die FAMILIENNACHT.

Und das Motto der FAMILIENNACHT? Dieses Jahr heißt es "Türen auf! Willkommen in Berlin"! Es geht darum, alle einzubeziehen und niemanden vor der Tür stehen zu lassen. Deshalb sind die Veranstaltenden aufgefordert, ihre Angebote möglichst inklusiv zu gestalten. Die FAMILIENNACHT will Menschen mit Behinderungen oder Fluchterfahrungen Türen öffnen und die vielen familienfreundlichen Orte in Berlin bekannt machen.

Berliner Bündnis für Familie
c/o Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin
www.berliner-buendnis-fuer-familie.de

TRÄGER
KJfz-L-gBmbH
Straße zum FEZ 2
12459 Berlin

KOORDINATION
Claudia Engelmann
info@familiennacht.de


28.09.2016 Hausgeister spuken im Kindercafé "Bunte Stube"
Am Samstag, den 8. Oktober 2016, spuken von 17:00 bis 22:00 Uhr im Kindercafé im Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 - 29, (Eingang über Münsterberger Weg), 12621 Berlin, die Hausgeister durch die “Bunte Stube”.

Im Rahmen der 6. Familiennacht lädt das Kindercafé “bunte Stube” die ganze Familie ein, gemeinsam Geistermasken herzustellen. Außerdem lesen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schaurige Kurzgeschichten für die kleinen Besucher vor.
Für das leibliche Wohl wird natürlich gesorgt sein. Gegen einen kleinen Unkostenbeitrag bietet das Stadtteilzentrum eine Grillwurst, Kaffee und alkoholfreie Getränke an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


28.09.2016 Jazz-Konzert: Piano-Power-Station mit Boogie Woogie, Rock & Classic
Am Samstag, den 8. Oktober 2016, ab 19:30 Uhr, spielt im Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin, PIANO POWER STATION Jazz vom Feinsten an zwei Pianos mit Boogie Woogie, Rock & Classic.

An zwei Pianos und einem Schlagzeug lässt das Trio PIANO POWER STATION den Boogie-Woogie, Rock und Classic in einem frischen knackigen Glanz erstrahlen. Durch kräftige Klavier-Bässe und sangliche Melodien erschaffen die beiden Pianisten Harald Wittkowski und Martin Zöllig einen frischen und mitreißenden Sound und werden dabei unterstützt durch den Groove und die kreativen Einlagen von Drummer Felix Stübner. Zu ihrem Repertoire gehören neben eigenen Kompositionen auch neu arrangierte Titel der Beatles, der Rolling Stones, alter Rock´n Roll Stars und klassischer Komponisten. Darüber hinaus überraschen sie mit Showeinlagen und anderen musikalischen Ideen.

Harald Wittkowski, der Kopf der Band, hat in den Achtzigern als Teil des legendären Elektronik-Duos POND ein Stück ostdeutsche Musikgeschichte mitgeschrieben. Unter seiner Mitwirkung entstanden viele Radio- und TV-Hits, mehrere LPs bzw. CDs und die Filmmusik zur 10-teiligen Fernsehserie "Auf der Seidenstraße". Nachdem er 1993 als Solo-Pianist am Berliner Theater "Die Kneifzange” gearbeitet und dort seine Liebe zum Natur-Piano wiederentdeckt hatte, gründete der ausgebildete Pianist und Klavierlehrer mit seinem damaligen Meister-Schüler Hendrik Hache im Jahr 2000 die Piano Power Station. Durch die Mischung seines rockigen Sounds mit den Jazz- und Funk-Klängen des zweiten Pianisten Martin Zöllig, der seit 2010 dabei ist, entsteht eine einzigartige Fusion.

Die Piano Power Stadtion spielte unter anderem als Vorband von Ray Wilson, ehemaliger Sänger von Genesis, und in renommierten Klavierhäusern wie im Dresdener Coselpalais oder im Berliner Klavierhaus Michael Masur. Zu ihren musikalischen Höhepunkten gehören auch die Teilnahme an dem von Nike Wagner geleiteten "Kunstfest Weimar" sowie an diversen Jazzfestivals, zum Beispiel sehr erfolgreich am 30. Jazzfest in Nordhausen 2013.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn Hellersdorf, Fachbereich Kultur.

Karten zum Preis 15,00 bzw. ermäßigt mit Berlinpass 12,00 Euro können unter 030/561 11 53 oder kulturforum@kulturring.org bestellt werden.

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, FB Kultur.
Kulturring in Berlin e.V.im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 112619 Berlin
Tel. +49 (030) – 561 61 70Fax: +49 (030) – 530 21 933
E-Mail: kulturforum@kulturring.org




28.09.2016 Augenklinik Berlin-Marzahn informiert bei "Woche des Sehens"
Am Donnerstag, den 13. Oktober 2016 informiert von 14:00 bis 16:00 Uhr die Augenklinik Marzahn im Rahmen der bundesweiten Aufklärungskampagne “Chancen sehen” und lädt auch in diesem Jahr betroffene und interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung in die Klinik ein.

Augenkrankheiten früh ausbremsen – das gelingt dank innovativer Behandlungsmöglichkeiten immer besser. Neue diagnostische und therapeutische Möglichkeiten ermöglichen Augenärzten heute, Blindheit und Sehbehinderung immer öfter zu verhindern, obwohl aufgrund der demografischen Entwicklung altersbedingte Krankheiten, die das Augenlicht bedrohen, häufiger werden. Doch damit Augenärzte ihren Patientinnen und Patienten die Sehkraft erhalten können, müssen die Krankheiten so früh wie möglich erkannt werden, am besten noch bevor die Patienten selbst Symptome bemerken. Deshalb sagen Augenärztinnen und -ärzte "Chancen sehen!" und raten zu Früherkennungsuntersuchungen.

Mit welchen Methoden sich Augenkrankheiten wie der grüne Star (Glaukom), graue Star (Katarakte), die altersabhängige Makuladegeneration (AMD), aber auch diabetische Netzhauterkrankungen entdecken lassen, schildert Priv.-Doz. Dr. Christopher Wirbelauer, Chefarzt der Augenklinik, in seinem Vortrag. Verschiedene Serviceangebote rund um das Auge wie zum Beispiel die Messung des Augeninnendruckes oder die Brillenbestimmung ergänzen das Vortragsprogramm. Interessierte können an diesem Tag die Augenklinik Berlin-Marzahn besichtigen.

Ärztinnen, Ärzte und Schwestern der Klinik laden zu einem Tag der offenen Tür ein, informieren über die Chancen der Früherkennung und der modernen Therapie und beantworten gern alle Fragen. Seit 2002 machen Augenärztinnen- und ärzte, Selbsthilfeorganisationen und internationale Hilfswerke alljährlich bundesweit mit vielfältigen Aktionen auf die Bedeutung guten Sehvermögens, die Ursachen vermeidbarer Blindheit sowie die Situation blinder und sehbehinderter Menschen in Deutschland und in den Entwicklungsländern aufmerksam. Als Schirmherrin der Aktionswoche tritt auch die Fernsehjournalistin Gundula Gause für diese Ziele ein.

Augenklinik Berlin-Marzahn GmbH
Kontakt: Frau Dorstewitz
Brebacher Weg 15
12683 Berlin
Telefon: 030 / 56840-198


27.09.2016 Chormusik am Nachmittag: StimmenKlangRaum
Am Mittwoch, den 12. Oktober 2016, ab 15:00 Uhr tritt im Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin, der preisgekrönte Jugendchor der “schola cantorum weimar” unter Leitung von Cordula Fischer auf.

Eine Stunde jugendlicher Stimmentfaltung, die die Herzen der Hörer mit fröhlichem und nachdenklichem Chorrepertoire unmittelbar anspricht - das verspricht die Begegnung mit dem Jugendchor der “schola cantorum weimar”. 40 Jugendliche sind in diesem Oktober unterwegs, um die Früchte ihres reichen Chorlebens mit ihrem Publikum zu teilen.

Das Programm “StimmenKlangRaum” schlägt einen musikalischen Bogen über 300 Jahre Chormusik, darunter eine Motette von Johann Heinrich Rolle, “Five Hebrew Love Songs” des amerikanischen Komponisten Eric Whitacre und “Northern Lights” des norwegischen Komponisten Ola Gjeilo, die mit farbigem Klang die Gefühlswelt der Zuhörer ansprechen, sowie Volksliedvertonungen verschiedener Länder. Frisch und unkonventionell moderieren Chormitglieder selbst dieses abwechslungsreiche Programm.

In der “schola cantorum weimar” singen 240 Kinder und Jugendliche. Der Weimarer Chor bietet unter der Trägerschaft seines ehrenamtlich agierenden Vereins jungen Menschen eine musikalische Gemeinschaft: eine feste Singezeit pro Woche, begeisternde Chorfreizeiten, Konzerthöhepunkte und ein eigenes Festival lassen alle Mitglieder erfahren, wie das Singen hilft, sich über den Alltag zu erheben. Diese lebendige Chorgemeinschaft unter der künstlerischen Leitung von Cordula Fischer ist Preisträger mehrerer Chorwettbewerbe. Zu den jüngsten Erfolgen zählt der zweite Platz beim 9. Deutschen Chorwettbewerb im Mai 2014.

Eintritt: 6,00 €, Kaffeegedeck: 2,50 €
Einlass sowie Kaffee und Kuchen ab 14.30 Uhr, Beginn des Konzerts 15.00 Uhr
Reservierung unter Tel. 561 11 53
Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, FB Kultur.
Kulturring in Berlin e.V.im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 112619 Berlin
Tel. +49 (030) – 561 61 70Fax: +49 (030) – 530 21 933
E-Mail: kulturforum@kulturring.org


27.09.2016 Einladung zum 2. FRAUEN-KUNST-Café Marzahn-Hellersdorf
Künstlerinnen aus dem Bezirk sind herzlich eingeladen zum 2. FRAUEN-KUNST-CAFÈ am Dienstag, den 25. Oktober 2016, ab 15:30 Uhr. Auch wieder mit dabei ist die Mitinitiatorin, die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte aus dem Bezirk Marzahn-Hellersdorf, Frau Maja Löffler. Frauen in der Kunst, als Produzentin, Kulturmanagerin, Vermittlerin und Galeristin, aber auch Musikerinnen, Schriftstellerinnen und Handwerkerinnen aller Genres sind willkommen.

Wir freuen uns, im Café Allegreto im Schloss Biesdorf zu Gast sein zu können. Im Mittelpunkt steht der kommunikative Austausch zur aktuellen Situation der Künstlerinnen im Bezirk, zu Atelierstandorten, Kunstprojekten und Planungen für 2017. Dazu gehört auch die Ideen eines Kunst-Verkaufspavillons, eines Künstlerinnen-Vereins, die bessere Information über Kreative Orte und weitere Ideen.
Kulturstadträtin Juliane Witt: “Der Termin war bereits im Frühjahr beim ersten Treffen im Café Mahlsdorf verabredet und wir freuen uns, dass wir nun über einige inzwischen eingetroffene Ideen sprechen können. Wie beim letzten Mal wollen wir den Frauen zuhören, uns austauschen und gegebenenfalls gemeinsam schauen, wie die Situation von Mädchen und Frauen in kreativen Berufen ist. Hinweise auf Förderprogramme und Ideen für gemeinsame Projekte sind ausdrücklich willkommen.
Das Vorstellen und Präsentieren der eigenen Positionen, das Mitbringen von Werbematerial ist ausdrücklich erwünscht, dazu sind weitere Künstlerinnen eingeladen und ich kann auch Sie nur ermutigen, die Einladung weiter zu senden an weitere Akteurinnen im Bezirk.

Ich bitte um Ihre ZUSAGE zum Termin an Frau Jessica Tege bzstrjugfamweikult@ba-mh.berlin.de.




27.09.2016 Kindergarten Ulmenstr. feiert Wiedereröffnung nach Sanierung
Am Dienstag, den 11. Oktober 2016, ab 15;00 Uhr feiert der Kindergarten Ulmenstr. nach einer grundlegenden Sanierung die offizielle "Eröffnungsparty", zu der nicht nur unter anderem Bürgermeister Stefan Komoß, der Verwaltungsrat, die Verwaltungsratsvorsitzende Bezirksstadträtin Juliane Witt und Baufirmen erwartet werden, sondern vor allem auch Kinder, Eltern und Freunde des Kindergartens recht herzlich eingeladen sind.

Der Schock bei Kindern, Eltern und Erzieherinnen der Kindergärten NordOst war schon groß, als das Bauamt im Dezember 2012 die sofortige Schließung des Kindergartens in der Ulmen-Schule verfügte, weil das Turnhallendach der Schule einzustürzen drohte. Innerhalb weniger Tage mussten 45 Kinder in benachbarten Kindergärten des Trägers "Unterschlupf" finden.
Mit Hilfe von Fördermitteln aus dem Kita- und Spielplatzsanierungsprogramm des Landes Berlin und Eigenmitteln der Kindergärten NordOst begannen 2015 die Sanierungsarbeiten, bei denen gleich die Räume des Kindergartens einer grundlegenden Überholung unterzogen wurden. Neben der Aufarbeitung der denkmalgeschützten Fenster wurden technische Anlagen und Fußböden erneuert sowie die Brandsicherheit optimiert.

Zwar wurden die Bauarbeiten bereits im Frühjahr beendet und die Kinder konnten wieder zurück in ihren vertrauten Kindergarten ziehen, jedoch benötigte die stark in Mitleidenschaft gezogene Freifläche eine Neugestaltung und einige Monate "Erholungszeit". Deshalb findet nun am Dienstag, den 11. Oktober 2016, ab 15:00 Uhr die offizielle "Eröffnungsparty" statt.

Ansprechpartner:
Kindergarten Ulmenstr. 78, 12621 Berlin
Leiterin, Fr. Dannehl, Tel. (030) 567 58 59
kindergarten.ulmenstrasse@kigaeno.de
Kindergärten NordOst - Eigenbetrieb von Berlin -, Storkower Str. 139b, 10407 Bln.


26.09.2016 Musik und Theater - Theater um Musik
Am Samstag, den 8. Oktober 2016, findet ab 19:00 Uhr in der Kiste, Heidenauer Str. 10, 12627 Berlin, ein Kistenspektakel nach Art des Hauses statt. Dieses mal heißt das Motto: “Musik und Theater – Theater um Musik”.

Vor 28 Jahren gründete sich der Verein "Steinstatt e.V." und vor 400 Jahren starb William Shakespeare – alles klar? Diese Jubiläen werden gehuldigt! Für die nötige Partylaune sorgt die Band: Sixty Five Cadillac.
Eigentlich scheint alles klar, sobald Sixty Five Caillac auf die Bühne kommen: Zwei Sänger, deren Outfit keinen Zweifel daran lässt, um welche Art Mission es sich handelt: schwarze Hüte, schwarze Anzüge, dunkle Sonnenbrillen und dazu unbeeindruckte Gesichter- nicht nur Blues-Brothers-Fans merken sofort, welche Richtung die zehnköpfige Band einschlagen wird. Aber – und darauf sind die Musiker stolz – nur das simple Aufwärmen alter Klassiker ist überhaupt nicht Sixty Five Cadillacs Ding und so überraschen sie mit ihrer theatralischen Musikshow!

Für geisterhafte sphärische Klänge sorgt einmal mehr Markolf der Kolophoniker mit seiner siebenseitigen Violine. Die schönsten Shakespeare- Sonette werden gelesen vom Berliner Schauspieler Jan Damitz, dazu klassische Gitarrenmusik und Improvisationen mit dem Gitarristen Dino Dornis. Der Kabarettist Olaf Michael Ostertag trägt ebenfalls ein Sonett, diesmal aus dem "Kaufmann von Venedig" in seiner eigenen Übersetzung dem werten Publikum vor. Diese Veranstaltung wird gefördert durch den Bezirkskulturfond.
Eintritt zwölf Euro, im Vorverkauf zehn Euro.

Informationen unter Tel.: 030 9987481.


26.09.2016 Sonntagskonzert im STZ Biesdorf "Klassik trifft Moderne"
Am Sonntag, 2. Oktober 2016, ab 11:00 Uhr heißt es im Stadtteilzentrum Biesdorf beim Sonntagskonzert "Klassik trifft Moderne”, dann ist der junge Pianist Thomas Krüger zu Gast. Er interpretiert auf dem Klavier Klassik und Moderne auf seine eigene Weise.
Thomas Krüger ist durch seine Auftritte bei den Open-Air-Konzerten in Hellersdorf und im Fernsehen bekannt.

Das Café lädt zu Kaffee und Kuchen und einem kleinen Imbiss ein.
Eintritt: 8 €, ermäßigt 6 €
Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93, info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de




26.09.2016 Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte: Ein Bayer in Biesdorf
Am Mittwoch, den 12. Oktober 2016, um 18:00 Uhr, beginnt der Vortrag von Lutz Heuer, Historiker, der sich einen Bayern in Biesdorf widmet.

Martin Flörchinger (1909 - 2004) besuchte von 1929 bis 1932 die Schauspielschule Leipzig. Nach verschiedenen Theaterengagements in Deutschland holte ihn Wolfgang Langhoff 1953 an das Deutsche Theater in Berlin, ab 1956 spielte er am Berliner Ensemble. 1951 gab Flörchinger sein Filmdebüt in der DEFA-Produktion "Die Meere rufen", 1954/55 verkörperte er Karl Liebknecht in Kurt Maetzigs Thälmann-Filmen. Zahlreiche weitere Filme folgten.
1976 siedelte er aus der DDR in seine niederbayrische Heimat über, wo er weiterhin als Schauspieler am Theater sowie für Film und Fernsehen tätig war. Er spielte u.a. im Kinofilm "Die Wildente", in Literaturverfilmungen und in Fernsehproduktionen. Daneben arbeitete in der DDR und der BRD als Sprecher für Synchronisation und Hörfunk. In seiner Freizeit war Flörchinger ein leidenschaftlicher Zeichner.
Flörchinger lebte einige Jahre in Biesdorf im Ährenweg und war mit der Schauspielerin Elfriede Kohls-Nee verheiratet. Auch Flörchingers Tochter aus erster Ehe Wera Paintner und Enkel Thomas Dehler führten die Schauspieltradition der Familie fort.

Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 Alt-Marzahn 51
Veranstaltungsraum


23.09.2016 Aktionstag "Mit Helm - aber sicher!" jetzt auch in Berlin
Am Donnerstag, den 29. September 2016, startet im Melanchthon-Gymnasium das erfolgreiche Präventionsprojekt "Mit Helm - aber sicher!" jetzt auch in Berlin.

Unter dem Motto: "Ein Helm kann zwar keine Unfälle vermeiden, mindert aber in vielen Fällen die Folgen", findet am 29. September 2016 am Melanchthon-Gymnasium in Marzahn-Hellersdorf die Auftaktveranstaltung des Projektes "Mit Helm - aber sicher!" statt. Mit Unterstützung der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales und des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin startet das vielversprechende Präventionsprojekt aus Brandenburg jetzt auch in Berlin.

Nach der erfolgreichen Einführung von "Mit Helm-aber sicher!" in Brandenburg wurde schnell klar, dass auch Berliner Schülerinnen und Schülern der Zugang zum Präventionsprojekt ermöglicht werden soll. Dagmar Pohle, Bezirksstadträtin für Gesundheit und Soziales des Bezirks Marzahn-Hellersdorf, unterstützt das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Melanchthon-Gymnasium. Der Auftakt des Projektes an dieser Schule soll für das Land Berlin Modellcharakter haben und anregen, das Konzept auf weitere Schulen zu übertragen.

Organisiert wird der Aktionstag zum Thema "Fahrradhelmtragen" vom Bundesverband Kinderneurologie-Hilfe e.V. und der Kinderneurologie-Hilfe Berlin/Brandenburg - jeweils gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern einer weiterführenden Schule.

Durch spannende interaktive und altersgerechte Angebote wie ein BMX-Workshop, ein Workshop zu den Folgen von Kopfverletzungen, ein 1.-Hilfe-Workshop, Reaktionstester, Fahrradparcours u.v.m. wird die jugendliche Zielgruppe motiviert, sich mit dem Thema "Helm tragen" auseinanderzusetzen. Ziel ist es, die Akzeptanz dafür zu erhöhen und Multiplikatoren zu gewinnen, die dann Gleichaltrige motivieren, ebenfalls sicher mit Helm unterwegs zu sein.

Am Ende der Veranstaltung werden an Schülerinnen und Schüler des Melanchthon-Gymnasiums, die zukünftig das Projekt als Multiplikatoren unterstützen und dadurch maßgeblich zum Gelingen des Projektes beitragen, Fahrradhelme mit dem Aufdruck Stadthelm Berlin übergeben.

Melanchthon-Gymnasium, Adele-Sandrock-Straße 75, 12627 Berlin, Tel.: 030-9918008

Zeitlicher Ablauf des Aktionstages am 29. September 2016:

8:15 Uhr: Eröffnung der Veranstaltung 8:40 Uhr: Start des Stationsbetriebes 13:30 Uhr: Empfang und Begrüßung des Bezirksbürgermeisters Stefan Komoß, der Bezirksstadträtin für Gesundheit und Soziales Dagmar Pohle sowie der Vertreter der Unfallkasse Berlin, der Polizei Berlin und weiterer Gäste, durch den Gastgeber - Schulleiter Jörg Spieler und Dana Mroß , Kinderneurologie-Hilfe Berlin/Brandenburg. 14:00 Uhr: Grußworte des Bezirksbürgermeisters Stefan Komoß 14:05 Uhr: Grußworte der Bezirksstadträtin für Gesundheit und Soziales, Dagmar Pohle 14:10 Uhr: abschließende Worte des Bundesverbandes Kinderneurologie-Hilfe e. V. und Übergabe der Stadthelme Berlin
23.09.2016 KOMPASS: Bewegungen, die Spaß machen
Jeden 2. Dienstag im Monat (nächster Termin: 4. Oktober 2016) von 17:30 bis 18:30 Uhr gibt es im KOMPASS ein neues Angebot! Der Kurs bietet eine Kombination aus Musik wie "Auf der Reperbahn Nachts um halb 1", Bewegungen, die Spaß machen und überraschenden Elementen. Alle können mitmachen und ihren Körper besser kennenlernen.

Cristina Hoernigk ist diplomierte Tanzpädagogin, Bewegungstherapeutin und Balletttänzerin sowie Heilpraktikerin in Ausbildung.

Bitte unter 030 56 49 74 01 oder per E-Mail vonbank@klub74.de anmelden!




23.09.2016 Bandcontest "Ditt Rockt!" verlängert Anmeldeschluss
Das Organisationsteam von “Ditt Rockt!” verlängert seinen Anmeldeschluss auf Montag , den 31. Oktober 2016. Gesucht werden junge Bands aus verschiedenen musikalischen Bereichen, Durchschnittsalter nicht älter als 27 Jahre, die Spaß und Lust haben, sich einem feierwütigem Publikum und einer professionellen Jury zu stellen.
Keine Anmeldegebühren und Kartenvorverkäufe, einfache Anmeldung über http://www.ditt-rockt.de, Vorentscheide im ORWO-Haus und in den Jugendfreizeiteinrichtungen Klinke, Eastend, Anna Landsberger und Balzerplatz. Verlieren kann keine Band, denn “Ditt Rockt” bietet nicht nur den Wettbewerb, sondern auch ganz viel Miteinander, Vernetzung und die Möglichkeit, sich einem jungen Publikum am Rande von Berlin zu stellen. Es winken tolle Preise: Studioaufnahmen, Fotoshootings, Sachpreise, unwiederbringliche Erfahrungen, tolle Stimmung, engagierte Menschen in den Auftrittsorten sowie die Gelegenheit, auf einer der großen Bühnen der IGA Berlin am 12. August 2017 zu spielen.

Weitere Infos unter: www.ditt-rockt.de


23.09.2016 Familiennacht im Pestalozzi-Treff
Am Samstag, den 8. Oktober 2016, von 17:00 bis 21:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum “PestalozziTreff” in Mahlsdorf zur 6. Familiennacht ein, die in diesem Jahr unter dem Motto "Lichtertanz und Wiesenklang" steht.

Der PestalozziTreff lädt Jung und Alt, Groß und Klein aus dem Kiez und von weiter her ein, über die Wiese zu tanzen, gemeinsam zu singen und miteinander zu feiern.
Mitmachtänze aus aller Welt und "Drums alive" regen zum Bewegen an, Trommeln und Rasseln werden gebaut, am Lagerfeuer erklingt die Gitarre und es wird aus vollem Halse zusammen gesungen bis die kleinen und großen Trommeln zum Lichterumzug rufen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt! Der Eintritt ist frei.

Das Fest wird organisiert in Zusammenarbeit mit der Kita Rosengarten/JAO gGmbH, dem Kinder-, Jugend- und Familientreff “Am Hultschi”/pad gGmbH, dem AWO-Stadtteiltreff Mahlsdorf-Süd, dem Bürgerverein Mahlsdorf-Süd e.V., dem Mahlsdorfer Bürger e.V. und der Freiwilligen Feuerwehr Mahlsdorf.
Info unter Tel. 56 58 69 20
Das Stadtteilzentrum PestalozziTreff und das Projekt Familienbildung werden gefördert durch die Senatsverwaltungen für Gesundheit und Soziales sowie Bildung, Jugend und Wissenschaft.


22.09.2016 Vorschläge zur Wahl der Seniorenvertretung Marzahn-Hellersdorf
Die Seniorenvertretung Marzahn-Hellersdorf ist ein wichtiges Gremium, um die Teilhabe Älterer am öffentlichen Leben zu unterstützen und zu befördern, Politik, Verwaltung und Institutionen für vielfältige und unterschiedliche Interessenlagen und Bedürfnisse von Seniorinnen und Senioren zu sensibilisieren und ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger in der Wahrnehmung ihrer Rechte gegenüber Behörden und Institutionen zu unterstützen.

Die nächsten Wahlen zur bezirklichen Seniorenvertretung finden vom 27. bis 31. März 2017 statt.
In die Seniorenvertretung können Seniorinnen und Senioren, die zum 31. März 2017 das 60. Lebensjahr vollendet haben und mit Hauptwohnsitz im Bezirk Marzahn-Hellersdorf gemeldet sind, berufen werden.
Die Berufungsvorschläge müssen den Vor- und Zunamen, das Geburtsdatum und die Anschrift des Hauptwohnsitzes der oder des zur Berufung Vorgeschlagenen enthalten.
Die Vorschläge sind schriftlich und im verschlossenen Umschlag bis einschließlich Montag, den 24. Oktober 2016 (Posteingang) zu richten an das

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Amt für Soziales/SeniorenServiceBüro
12591 Berlin

Bitte deutlich auf dem Umschlag vermerken:
"Berufungsvorschlag Seniorenvertretung - VERSCHLOSSEN".

Interessentinnen und Interessenten, die selbst für das Ehrenamt als Mitglied der Seniorenvertretung kandidieren möchten, nehmen bitte Kontakt zum bezirklichen SeniorenServiceBüro, Frau Hannah Karrmann, Tel.: 90293-4266, E-Mail SeniorenServiceBuero@ba-mh.berlin.de auf, um Weiteres zu erfahren.

Hannah Karrmann
Wahlkommission




22.09.2016 Die Märkische Wachsschmelze - Vortrag zur Geschichte
Am Dienstag, den 4. Oktober 2016, ab 17:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf zu einem Vortrag “Die Märkische Wachsschmelze – die Geschichte des Grundstückes, der Fabrik und seiner Besitzer” von Karin Satke, Ortschronistin aus dem Heimatverein Marzahn-Hellersdorf, ein.

Die Veranstaltung findet im Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 – 29,
12621 Berlin, statt.

Das Grundstück und Haus Alt-Kaulsdorf 14-18 an der Ecke zur Chemnitzer Straße haben eine interessante Geschichte aufzuweisen. Einst zur Feldmark gehörend, wurde dort zunächst ein Gartenausschanklokal hergerichtet und 1903 auf dem Eckgrundstück ein vorstädtisches Wohnhaus mit Restaurantbetrieb erbaut. 1922 richtete die Märkische Wachsschmelze im Ballsaal, Cöpenicker Straße, ihre Fabrikationsräume ein.

Anmeldung erwünscht unter Tel.: 030 - 56 588 762.

MITTENDRIN leben e.V. kümmert sich seit 1993 um psychisch kranke, seelisch benachteiligte und behinderte Menschen und deren Angehörige. Der Verein macht sich für ihre Interessen stark und fördert ihre gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Des Weiteren engagiert sich MITTENDRIN leben e.V. zu einem großen Teil in der Gemeinwesenarbeit, die sich in einer Vielzahl von Projekten wiederspiegelt. So bieten die beiden Stadtteilzentren Hellersdorf-Ost und Kaulsdorf sowie das Kindercafé "bunte Stube" viele Angebote für Senioren, Jugendliche, Kinder und Familien. Darüber hinaus bietet der Verein in der Umweltbildungseinrichtung "Garten der Sinne" vielfältige Bildungsangebote und Möglichkeiten der Freizeitbeschäftigung.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.

Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 Berlin
Telefon: +49 (0) 56 588 762

E-Mail: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de


22.09.2016 Musik-Mitspieltheater im KOMPASS
Am *Mittwoch, den 28. September 2016, beginnt um 10:00 Uh*r im KOMPASS - Haus im Stadtteil, Kummerower Ring 42, 12619 Berlin, das Musik-Mitspiel-Theater zur Verkehrserziehung für Vorschüler “Achtung, Bordsteinkante!”

Clown Pico kann prima jonglieren. Aber wie man sicher die Straße überquert,
das weiß er nicht so richtig. Das Publikum muss helfen, damit er nicht unter
die Räder kommt. Wer kennt sich aus?

Mit dem Kinderliedermacher Rainer Herzog und Clown Pico – Eintritt frei!

Bitte unter 030 56 49 74 01 oder per E-Mail “vonbank@klub74.de(vonbank@klub74.de)“mailto://vonbank@klub74.de anmelden!


22.09.2016 Aufruf zum Weltmädchentag
Am Dienstag, den 11. Oktober 2016, von 16:00 bis circa 19:00 Uhr, sucht der Bezirk auf dem Alice-Salomon-Platz vor der ASH Mitmacherinnen, um den Weltmädchentag zu feiern.

Mit Musik, Tänzen, Fahnen, Skateboards, Longboards, Inlineskates, Hula Hoops, Pois und vielem mehr wollen die Organisatoren Aufmerksamkeit schaffen, um das Thema Gleichberechtigung von Mädchen überall auf der Welt ins Bewusstsein zu rücken. Gesucht werden noch viele Mitwirkende, die Aktionen darbieten, es sind aber auch alle als Besucherinnen und Besucher willkommen (etwas zum Krachmachen findet sicherlich jeder).

Für die Anmeldung einer Performance oder Aktivität mit Zeitwunsch oder bei Fragen kontaktieren Interessentinnen bitte

Alise Sulen (Sprecherin der AG), JFE Die Nische, Tel. 9985991, oder Tinka Henschke (Sprecherin der AG), HELLA – Klub für Mädchen* und junge Frauen*, Tel. 9918143 (Presseanfragen) Wer nicht an der bezirklichen Aktion teilnehmen kann, nutzt bitte eigene Aktionen, um mit seinen Besucherinnen und Besuchern über die Vision des Tages zu sprechen.




21.09.2016 Benefizkonzert im Schloß Biesdorf
Am Sonntag, den 2. Oktober 2016, ab 17:00 Uhr, lädt das Ortskuratorium Berlin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz herzlich ein zu einem Benefizkonzert mit Florian Sonnleitner, 1. Konzertmeister des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks. Florian Sonnleitner bringt auf Schloss Biesdorf Werke für Violine solo von Bach, Pisendel und Ysaye zum Vortrag.

Der Eintritt ist FREI, um Spenden zugunsten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz wird gebeten. Eine Anmeldung ist erforderlich bei
Heike Pieper, Tel. 0170 1834034 oder E-Mail: berlin.pieper@gmail.com.

Ort: Schloss Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin

Programm: 17:00 -17:10 Uhr Begrüßung Heike Pieper, Leiterin Ortskuratorium Berlin, Deutsche Stiftung Denkmalschutz 17:10-17:25 Vortrag "Schloss Biesdorf, Ein Denkmal wird wiederentdeckt" Dr. Karen Bork, Ehrenamtliches Mitglied Ortskuratorium Berlin, Deutsche Stiftung Denkmalschutz 17:25 Benefizkonzert Florian Sonnleitner, 1. Teil Johann Georg Pisendel (1687-1755)
 Sonata a-moll á Violino solo senza Basso (ohne Bezeichnung) – Allegro – Giga/Variatione Eugène Ysaÿe (1858-1931)
 Sonate a-moll op. 27 Nr. 2 pour Violin seul Obsession – Malinconia – Danse des Ombres – Les Furies 18:00 Pause 18:15 Benefizkonzert Florian Sonnleitner, 2. Teil Johann Sebastian Bach (1685-1750) Partita II d-moll BWV 1004 19:00 Schlusswort, anschließend Imbiss und Getränke
21.09.2016 Brasilianischer Künstler Getulio Damado im Bezirk zu Gast
Die Mahlsdorfer Künstlerin Birgit Schöne beherbergt aktuell in ihrem Atelier einen
brasilianischen Gast, Getulio Damado, der sich mit einer Reihe von Kunstprojekten in aller Welt einen Namen gemacht hat. Seine Street-Art Skulpturen nutzen vorhandenes Recyclingmaterial und schaffen als alltäglichen Gegenständen ungewöhnliche neue Objekte, deren Farbigkeit und Formenreichtum alles Benannte übersteigt.
Birgit Schöne ist in dieser Zeit nicht nur Gastgeberin, sondern auch Co-Produzentin der Werke. Mit dem Projekt ist auch ein Vorgeschmack auf die IGA Berlin 2017 angedacht, wenn im Rahmen des IGA-Campus und weiterer Kunstprojekte Kinder aus dem Bezirk und Berlin mit internationalen Gästen gemeinsam kreativ werden.

Herzlich willkommen sind Pressevertreter, wenn am Mittwoch, den 28.September 2017, ein Workshop mit 22 portugiesischen Schülerinnen aus Berliner Schulen stattfindet. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit der brasilianischen Botschaft. Während sie selbst in vielen Projekten im Bezirk tätig ist, ist es für die Künstlerin immer auch wichtig, den internationalen Kontakt zu pflegen, neue Sichten selbst auszutesten und zu zeigen, dass der Bezirk gastfreundlich ist. Wer den Künstler bei der Arbeit erleben will, ist auch an anderen Tagen willkommen.

Birgit Schöne
www.schoene-grafik.de


21.09.2016 1. Interkulturelles Fußballturnier des Bezirks Marzahn-Hellersdorf
Am Samstag, den 17. September 2016, fand auf dem Sportplatz der Rudolf-Virchow-Oberschule am Blumberger Damm 300 das 1. Interkulturelle Fußballturnier des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf statt.
14 Mannschaften aus verschiedenen Unterkünften für Flüchtlinge und Asylsuchende und Mannschaft des Hellersdorfer FC e.V. und des BSC Marzahn e.V. spielten ein abwechslungsreiches und interessantes Turnier, angefeuert von zahlreichen Gästen, unter ihnen auch der Bezirksbürgermeister und Bezrikssstadtrat für Schule und Sport Stefan Komoß und Hans Fuhrmann vom Bezirkssportbund Marzahn-Hellersdorf e.V..

Den Siegerpokal überreichte der Integrationsbeauftragte des Bezirksamtes Dr. Thomas Bryant an die 2. Mannschaft aus der Unterkunft Glambecker Ring 54, auf den Plätzen folgten die gemischte Mannschaft des BSC Marzahn e.V. und die Mannschaft aus der Unterkunft Blumberger Damm 163. Am Ende waren sich Teilnehmer, Zuschauer und Zuschauerinnen und die Organisatorinnen und Organisatoren einig: Fußball begeistert alle und so ein Turnier sollte bald wiederholt werden.




21.09.2016 Bezirkselternausschuss ruft zur Wahl der Elternvetreter auf
Nach der Berlin-Wahl stehen für Eltern von Schulkindern nun die nächsten wichtigen Wahlen im Kontext Bildung an. Bis zu vier Wochen nach Unterrichtsbeginn muss laut Berliner Schulgesetz die erste Elternversammlung bzw. der erste Elternabend stattgefunden haben. Auf diesem Treffen der Eltern werden auch die Elternvertreterinnen, -vertreter und Mitglieder der Klassenkonferenz gewählt. Leider ist dies an vielen Schulen immer noch der Augenblick, wo Mütter und Väter unter den Schulbänken verschwinden, um den Knoten am Schuh zu prüfen.
Das muss aber nicht sein. Mit der richtigen Aufklärung und Information werden Eltern schnell feststellen, dass dieses Ehrenamt eine wichtige Aufgabe ist, man viele Entscheidungen zum Wohle der Kinder treffen und in unterschiedlichen Funktionen an der Schule mitwirken kann.
Der Bezirkselternausschuss Schule stellt zu diesem Zweck entsprechendes Informationsmaterial unter www.beas-mh.de/willkommen2016 zur Verfügung und steht mit Rat und Tat für alle Fragen zur Verfügung. Außerdem haben alle Schulen dieses Willkommenspaket erhalten, dass die Lehrkräfte dabei unterstützen soll, Eltern zur Mitarbeit zu motivieren. Damit die Wahl reibungslos funktioniert, liegen dem Paket auch Vorlagen für Wahlprotokolle bei.

Eine gute Schule braucht aktive Eltern!

Bezirkselternausschuss
Marzahn-Hellersdorf
Ansprechpartner BEA Schule
Norman Heise
01 72 1 33 13 69
info@beas-mh.de
www.beas-mh.de


21.09.2016 Informationsveranstaltung zum Übergang von der Grundschule in die Oberschule
Am Dienstag, den 14. November 2016, von 18:30 bis 20:30 Uhr, laden die Elternfortbildner für Mitwirkungsfragen die Eltern von Grundschülern der 6. Klassen zu einer Informationsveranstaltung zum Thema "Übergang von der Grundschule zur Oberschule" ein.
Ziel soll es sein, die Eltern über die Schulformen, Schulabschlüsse und die unterschiedlichen Wege zu den jeweiligen Schulabschlüssen zu informieren.

Was sind die Unterschiede zwischen Integrierter Sekundarschule und Gymnasium? Welche Schulabschlüsse gibt es und wie können diese Abschlüsse erreicht werden? Gibt es Unterschiede beim Abitur? Wie laufen die Auswahlverfahren? Ort: Rathaussaal, Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin, Alice-Salomon-Platz 3, 12627 Berlin


Gäste: Anne Steinhuber, zuständig für Schülerbetreuung, Schulorganisation, Schulentwicklungsplanung im Schul- und Sport-amt Markus Pieper, Schulaufsicht in der Außenstelle der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
Es gibt bereits jetzt ein großes Interesse für eine Teilnahme. Bitte melden Sie sich schnell an. Wir werden die Anmeldungen bis spätestens 24.11.2015 bestätigen oder ggf. eine Warteliste erstellen. Weitere Informationen und das Anmeldeformular im Internet unter
www.beas-mh.de/infoabend
Norman Heise
Elternfortbildner für Mitwirkung
Diese Veranstaltung findet statt mit freundlicher Unterstützung des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf.


20.09.2016 Bekanntmachung: Öffentliche Nachzählung
Bekanntmachung des Bezirkswahlleiters für Marzahn-Hellersdorf von Berlin Entsprechend § 69 Absatz 2 der Wahlordnung für die Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen (Landeswahlordnung - LWO) erfolgt hiermit folgende Bekanntmachung:

Da begründete Anhaltspunkte für Fehler bei der Auszählung der Stimmzettel durch den Wahlvorstand oder bei der Übertragung oder der Übermittlung der Wahlergebnisse festgestellt wurden, erfolgt die dafür vorgeschriebene Prüfung mittels Nachzählungen von Stimmzetteln.

Diese Nachzählung für die


Wahlbezirke: 105, 409 Briefwahlbezirke: 1G, 5D, 5J, 6F ist öffentlich und erfolgt am


Mittwoch, den 21. September 2016, ab 10:00 Uhr, im Bürodienstgebäude Riesaer Str. 94, Raum C 324. Im Rahmen des zur Verfügung stehenden Platzes hat jede Person Zutritt.
Die Bekanntmachung erfolgt fristgerecht am Vortag als Aushang und auf der Internetseite des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin.

Berlin, den 20.09.2016

Herbst
Bezirkswahlleiter




20.09.2016 Feiertagskonzert am 3. Oktober in der Krankenhauskirche
Am Montag, den 3. Oktober 2016, ab 17:00 Uhr, lädt die Krankenhauskirche im Wuhlgarten zu einem Feiertagskonzert ein. Zu Gast ist diesmal das Duo Acuerdo, das in einem temperamentvollen Programm Tango, Musette und Klezmer präsentieren wird. Anja Dolak auf dem Knopfakkordeon und Bernhard Hariolf Suhm auf dem Violoncello sind wahre Meister ihrer Instrumente und entlocken ihnen eine ganze Palette an Emotionen, so dass das Publikum mitgerissen wird und die Musik direkt erlebt.
Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten.


20.09.2016 Oberschulbroschüre gibt Entscheidungshilfe beim Schulwechsel
Kaum beginnt das Schuljahr, stellt sich den Schülerinnen und Schülern der sechsten Klasse langsam die Frage nach der weiterführenden Schule für das darauf folgende Schuljahr 2017/18. Um bei der Entscheidung unterstützen zu können, gibt der Bezirk Marzahn-Hellersdorf wieder eine kostenlose Oberschulbroschüre heraus, die jetzt im Schul- und Sportamt ausliegt.

Die Oberschulbroschüren werden nun nach und nach an die Schulen verteilt, die abschließende Belieferung erfolgt vor den Oktoberferien (bis 14. Oktober.16). Verteilt wird an die 6. Klassen der Grundschulen und Gemeinschaftsschulen, es steht auch eine Onlineversion zur Verfügung (Link unterhalb des Textes).

Die Broschüre bietet wieder einen zentralen Überblick zu den staatlichen bezirklichen Oberschulen , macht die individuellen Konzepte/Profile/Besonderheiten der jeweiligen Schule bekannt, bietet eine Kurzübersicht mit Links zu weiterführenden Informationen über Schulformen, Abschlüsse und, Hinweise zum Aufnahmeverfahren, einen Überblick zu den Tagen der offenen Tür sowie Tipps für die Schulwahl von Eltern für Eltern.

Umfang: 29 Seiten, gedruckt wurden 2.800 Exemplare.


20.09.2016 Musik am Nachmittag: Frauen sind k(l)eine Engel!
Am Mittwoch, den 28. September 2016, ab 15:00 Uhr, heißt es im Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1,12619 Berlin, “Musik am Nachmittag: Frauen sind k(l)eine Engel!”

Sängerin Gabriele Scheidecker und der Pianist Christian Zacker präsentieren Melodien bekannter Komponisten, gewürzt mit frechen Texten und Sprüchen, wie sie das Leben schreibt.

Wer behauptet, dass Frauen keine Engel seien, der muss sich irren! In ihrem Soloprogramm möchte Fräulein Gabriele ihr Publikum jedenfalls vom Gegenteil überzeugen. Mit Liedern und frechen Chansons von Hollaender, Nelson, Lincke und anderen bekannten Komponisten gibt sie einen amüsanten, ehrlichen und auch liebevoll kritischen Einblick in die Welt des weiblichen Geschlechts und präsentiert mit Charme und Temperament die unterschiedlichsten Frauentypen - vom jungen Mädchen zur reifen Dame bis hin zur notorischen "Berufs-Witwe". In einem Wechsel von Skurrilem, Kuriosem, Alltäglichem und auch Nachdenklichem gibt es Lieder zum Lachen und zum Weinen, gesungen und gespielt von Gabriele Scheidecker und Christian Zacker am Klavier. Gewürzt ist das Programm mit frechen Texten und Sprüchen, wie nur das Leben selbst sie schreiben kann. Und die Erkenntnis: Frauen sind vielleicht nicht immer Engel, und doch hat sie der Himmel gesandt!

Einlass sowie Kaffee und Kuchen 14.30 Uhr, Konzertbeginn 15.00 Uhr
Eintritt: 6,00 €, Kaffeegedeck: 2,50 €. Reservierung unter Tel. 561 11 53.
Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, FB Kultur.
Kulturring in Berlin e.V.im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 112619 Berlin
Tel. +49 (030) – 561 61 70Fax: +49 (030) – 530 21 933
E-Mail: kulturforum@kulturring.org




20.09.2016 Vortrag: "Psychische Folgen von Lanzeitarbeitslosigkeit"
Am Mittwoch, den 12. Oktober 2016, ab 17:00 Uhr, referiert Katja Kettler,
Trainerin für Soft Skills und Coach, in der Selbsthilfekontaktstelle Marzahn-
Hellersdorf, über die Psychischen Folgen von Langzeitarbeitslosigkeit.

Längere Arbeitslosigkeit hat weit reichende Folgen für den Einzelnen: Neben einem geringeren Lebensstandard diskriminiert sie, verändert das Selbstwertgefühl, isoliert
sozial und beeinträchtigt das eigene körperliche & seelische Wohlbefinden. Hierüber will der Vortrag informieren und einen Austausch anregen.

Welche kulturellen Grundlagen haben sich in der Leistungsgesellschaft verändert? Welche Stigmata und Tabus gibt es heute und welche Handlungsansätze können aus sozialpsychologischer Sicht hilfreich sein? Anmeldung erbeten unter:
Selbsthilfekontaktstelle Marzahn-Hellersdorf, Tel.: 5425103
Selbsthilfe -, Kontakt- und Beratungsstelle
Marzahn-Hellersdorf
Alt-Marzahn 59 A, 12685 Berlin
Tel.:5425103 Fax.: 5406885
www.wuhletal.de / selbsthilfe@wuhletal.de
www.facebook.com/selbsthilfe.marzahnhellersdorf
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Bus 192, 154 /Tram M8, 18


19.09.2016 Welterkunder: Usbekistan
Am Mittwoch, den 28. September 2016, laden der Kulturring in Berlin e.V. gemeinsam mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abt. Soziales, ab 19:30 Uhr
ins Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin, in der Reihe “WeltErkunder” zum Vortrag “Usbekistan”.

1001 Nacht, Seidenstraße, Moderne und Aralsee - eine Bilderreise mit Christoph Albrecht

Fasziniert von den Bildern der Stadt Samarkand und der Möglichkeit, das Geschehen um den Aralsee mit eigenen Augen zu sehen, reiste der Informatiker Christoph Albrecht 2013 nach Usbekistan. Er liebt die Städte, das Orientalische und die Wüsten. Die Fotoausrüstung ist einfach (Kompaktkamera Fuji F30), um so schnell und ohne viel Aufwand die Momente einer solch intensiven Reise einzufangen.
Seine Bildertour gibt einen Querschnitt über die ehemalige Sowjetrepublik im Jahr 2013. Die Reise startet in der modernen und vom Erdbeben schwer getroffenen Hauptstadt Taschkent. Von da aus geht es über den Kamchik-Pass in das wirtschaftliche Zentrum Usbekistans und weiter vom Ferghana-Tal nach Samarkand, einer Stadt wie aus 1001 Nacht. Die Fahrt nach Buchara führt durch die Kizilkum-Wüste, wo die "Stinkende Ferula" wächst, eine Pflanze, die angeblich HIV heilen soll. Buchara, einst die wichtigste Handelsstadt an der Seidenstraße, ist auch die Heimatstadt des großen Astronomen und Staatsmannes Ulug Bek und ein Zentrum der Wissenschaft. Viele Kilometer Wüstenstaub weiter liegt die alte Stadt Chiwa, ein faszinierendes Freilichtmuseum in der Wüste - Orient und Zentralasien pur. Ihren Höhepunkt findet die Reise durch einen abenteuerlichen Ausflug zum Aralsee.
Die Reihe WeltErkunder wird realisiert mit freundlicher Unterstützung durch den Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf.
Eintritt: 7,00 €, ermäßigt mit Berlin-Pass 5,00 €
Reservierung unter Tel. 561 11 53

Weitere Informationen bei Antje Mann, Tel. 561 61 70 oder kulturforum@kulturring.org.

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn/Hellersdorf, Fachbereich Kultur.

Kulturring in Berlin e.V.
im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 1
12619 Berlin
Tel. +49 (030) – 561 61 70
Fax: +49 (030) – 530 21 933
Email: kulturforum@kulturring.org


19.09.2016 Das Frauenzentrum Matilde im Oktober 2016
Die Veranstaltungen des Frauenzentrum Matilde im Oktober 2016
Stollberger Str. 55, 12627 Berlin
Telefon: 56 400 229

Persönliche Erreichbarkeit:
Montag 16:30 bis 18:00 Uhr, Mittwoch 09:30 bis 12:30 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 15:30 bis 18:00 Uhr
Telefonische Erreichbarkeit:
Montag 14:00 bis 17:00 Uhr, Mittwoch 09:30 bis 12:30 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 15:30 bis 18:00 Uhr

Mittwoch, 5. Oktober 2016


10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung 12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, mit Anmeldung 17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 2,50 Euro Freitag, 7. Oktober 2016
*18:00 Uhr: Traditionelle Einheizparty mit Auftritt der Klangbande, Eintritt 2 Mark oder 1 €

Montag, 10. Oktober 2016


10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden 14:00 bis 16 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten 17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 Euro, mit Anmeldung 18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro Mittwoch, 12. Oktober 2016


10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3 € 10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung 14:30 bis 17:00 Uhr: Frauenrechte sind Menschenrechte! - Gespräch für Alt- und Neu-Berlinerinnen mit Rechtsanwältin B. Geiß 17:00 bis 19:00 Uhr: Rechtsauskünfte Sozialrecht, mit Anmeldung 17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 2,50 Euro Donnerstag, 13. Oktober 2016


16:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè Montag, 17. Oktober 2016 10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten 17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 Euro, mit Anmeldung 18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro Mittwoch, 19. Oktober 2016


10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung 12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, mit Anmeldung 14:30 Uhr: "Ich möchte wieder arbeiten" - individuelles Jobcoaching, mit Anmeldung 17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 2,50 Euro Donnerstag, 20. Oktober 2016


16:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Café Montag, 24. Oktober 2016


10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten 17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 Euro, mit Anmeldung 18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro Mittwoch, 26. Oktober 2016


10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3 € 10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung 16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Familienrecht, mit Anmeldung 17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 2,50 Euro Donnerstag, 27. Oktober 2016


16:00 Uhr: Kunst gegen Gewalt - Ausstellung mit Bildern unserer Kreativgruppe, Lesung mit Leonne Marti Montag, 31. Oktober 2016


10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten 17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 Euro, mit Anmeldung 18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro


19.09.2016 TANZ-KAFFEE im Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Am Dienstag, den 27. September 2016, von 14:30 bis 16:30 Uhr, lädt das "TANZ-KAFFEE" in das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 – 29, 12621 Berlin

Das Stadtteilzentrum Kaulsdorf lädt zum 1. Tanznachmittag mit Kaffee und Kuchen ein und legt Musik zum Schwofen und Schunkeln auf. Eintritt: 2,00 €

Nur mit Voranmeldung im Stadtteilzentrum Kaulsdorf oder telefonisch unter: 030 – 56 588 762.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


16.09.2016 Wiedereröffnung der Hans-Werner-Henze-Musikschule nach Sanierung
Am Donnerstag, den 15. September 2016, ab 15:00 Uhr eröffneten die Bezirksstadträte Juliane Witt und Christian Gräff die bezirkliche Musikschule, die in den vergangen Monaten einer umfangreichen energetischen und baulichen Sanierung unterzogen wurde.
Als Gratulanten waren außer der Bundestagsabgeordneten Petra Pau und der Berliner Abgeordneten Regine Kittler auch Angehörige der Wirtschaftsförderung des Bezirks, deren maßgebliche Mitwirkung des mit Mitteln des Bundesprogramms “Stadtumbau Ost” finanzierten Umbaus Christian Gräff in seiner Ansprache hervorhob anwesend.

Umrahmt von einem kleinen musikalischen Programm einer Trommel- und einer Bläsergruppe, einem Auftritt von Kindern der nahe gelegenen Kita so wie eines Streichquartettes konnten dann Bürgerinnen und Bürger, nachdem Juliane Witt sicher das rote Band durchschnitt, das erneuerte Gebäude zu einer Besichtigung betreten.


16.09.2016 Demokratiefest "Schöner leben ohne Nazis" und interkulturelle Tage ein Erfolg
Am Samstag, den 3. September 2016, fand zum achten Mal das bezirkliche Demokratiefest "Schöner leben ohne Nazis" auf dem Alice-Salomon-Platz statt, das rund 500 Besucherinnen und Besucher anlockte. In diesem Jahr stand das Fest des bezirklichen "Bündnisses für Demokratie und Toleranz" unter dem Motto "Schöner leben heißt WILLKOMMEN FÜR ALLE".

"In diesem Jahr wurde ein buntes, vielfältiges und sehr gut besuchtes Demokratiefest gefeiert, bei dem die Bürgerinnen und Bürger unseres Bezirkes deutlich gemacht haben, dass Marzahn-Hellersdorf vielfältiger und offener geworden ist. Neben vielen anderen Akteuren wie Migrantenselbstorganisationen, Sozial- und Jugendeinrichtungen, Gewerkschaften, Quartiersmanagements etc. beteiligten sich auch zahlreiche geflüchtete Menschen an Aktionen und boten den Neugierigen u.a. kulinarische Köstlichkeiten ihrer Herkunftsländer an. Die Mitwirkenden und die Besucherinnen und Besucher des Festes, haben deutlich gemacht, dass im Bezirk ‚alte‘ und die ‚neue‘ Marzahn-Hellersdorfer friedlich zusammenleben und auch gern häufiger miteinander feiern wollen. Deutlich wurde auch, dass jede Form von Rassismus und Menschenfeindlichkeit in unserem Bezirk nicht geduldet wird", so der Schirmherr des Bündnisses und Bezirksbürgermeister, Stefan Komoß, der das Fest zum Auftakt der Interkulturellen Tage auch eröffnete.

Das Fest wurde erstmals in diesem Jahr durch zwei "Bunte Touren" eingeleitet, die als bunte musikalisch-künstlerische Festzüge durch Hellersdorf und Marzahn verliefen. Zahlreiche, z.T. internationale Musikgruppen bereicherten das Fest.
"Mein Dank gilt", so Komoß, "allen Mithelfenden und Organisatorinnen und Organisatoren, die die ‚Bunten Touren‘ und das zum Teil in neuem Antlitz erscheinende Traditionsfest ‚Schöner leben ohne Nazis‘ ermöglicht haben; insbesondere POLIS*, der ‚Bezirklichen Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung‘, der Volkssolidarität, welche erstmals die Trägerschaft übernahm, sowie der Koordination Förderung und Gestaltung des Jugendamtes."

Stefan Komoß zeigt sich erfreut darüber, dass "der Bezirk mit solchen starken demokratischen, überparteilichen Signalen aller Demokratinnen und Demokraten bei ‚Schöner leben ohne Nazis‘ oder bei den am Freitag, den 16. September 2016, endenden Interkulturellen Tagen in die diesjährigen Wahlen in Berlin geht."




16.09.2016 Vorschau: Porträts und Werke der lokalen Künstlerinnen und Künstler im Umfeld der IGA 2017
Viele Veranstaltungen, Events und Aktivitäten für die IGA 2017 in Marzahn-Hellersdorf werden derzeit so vorbereitet, dass sie im folgenden Jahr auch die internationalen Gäste ansprechen. Die Künstlerinitiative Marzahn-Hellersdorf bereitet in Kooperation mit der Fachbereich Kultur des Bezirksamtes und dem Veranstaltungsmanagement der IGA drei Präsentationen vor, die Sie bereits jetzt vormerken sollten.

Porträtausstellung in der Galerie M Eröffnung 12. Februar bis zum 24. März 2017
Ego (Arbeitstitel) / Fotografien von Georg Krause

Der Fotograf Georg Krause porträtiert für diese Ausstellung die Mitglieder der Marzahn-Hellersdorfer Künstlerinitiative. Diese vereint seit zwanzig Jahren Künstlerinnen und Künstler, die vorrangig im Bezirk Marzahn-Hellersdorf arbeiten. Neben bildenden Künstlerinnen und Künstlern sind auch verschiedene Musikerinnen, Musiker, Schriftstellerinnen und Schriftsteller dabei. Eine große Besonderheit der Initiative ist die offene Struktur, das Miteinander von Autodidakten und Profis. Eine jährliche gemeinsame Ausstellung, begleitet von verschiedenen Veranstaltungen, zeigt seit vielen Jahren die Arbeiten der Mitglieder im Ausstellungszentrum Pyramide in Hellersdorf.
In der Ausstellung "Ego"(AT) stehen diesmal die Menschen im Vordergrund, der Fotograf Georg Krause, selbst Mitglied der Künstlerinitiative, porträtiert seine Kolleginnen und Kollegen für eine Ausstellung in der Galerie M. Ergänzt mit kurzen Statements der Porträtierten zeigt die Ausstellung mit circa 60 schwarz/weiss Fotografien einen ungewöhnlichen Blick auf die vielen kreativen Menschen im Bezirk Marzahn-Hellersdorf.
Ein Katalog ist geplant (Katalogförderung wird beantragt)
Kuratiert von Karin Scheel
Ausstellung vom 12. Februar bis 24. März 2017

Porträtausstellung in der MARKTHALLE Blumberger Damm 7. Mai bis 14. Mai 2017
In zwei Nachbarschaftswochen (im Mai und im Oktober 2017) werden jeweils Künstler, Projektgruppen und Ensembles aus dem Bezirk die IGA-Bühnen bespielen. Der entsprechende Aufruf an alle Kinder-, Jugend- und Familienprojekte ebenso wie an alle Künstlerinnen und Künstler erfolgte im Frühjahr. In der MAI-WOCHE wird die oben genannte Porträt-Ausstellung mit 60 Künstlerporträts dann in der Markthalle gezeigt. Nahe am Ausstellungsgelände bietet die große Halle einen wunderbaren Rahmen.

Ausstellung der Arbeiten der Künstlerinitiative in der Markthalle 2. Oktober bis 8. Oktober 2017
Vom 2. bis 8. Oktober 2017, in der zweiten Nachbarschaftswoche und kurz vor dem Finale der IGA, werden dann in der IGA-Markthalle Arbeiten gezeigt, in denen die Mitglieder der Künstlerinitiative ihr Schaffen korrespondierend beziehungsweise reflektierend in Bezug auf die Internationale Gartenausstellung einem breiten Publikum präsentieren.
Diese Ausstellung, einschließlich ihrer bindenden Konzeption an den Ort, wird (und das ist "neu" innerhalb der Künstlerinitiative), an ein Auswahlverfahren gekoppelt sein.
Damit wäre eine weitere Plattform geschaffen, die es lokal lebenden und arbeitenden Künstlerinnen, Künstlern und Kunstschaffenden gestattet, sich innerhalb überregional wirkenden Veranstaltungen zu präsentieren.
Die Ausstellung wird kuratiert von Andreas Poppmann

Die “Künstlerinitiative Marzahn-Hellersdorf” ist eine Gemeinschaft, die auf ein langes Wirken im Bezirk zurück schauen kann und über die Sparten hinweg kontinuierlich Künstler und Publikum immer wieder bindet. Seit vielen Jahren treffen sich Künstlerinnen und Künstler verschiedener Genres, um zu einem Thema gemeinsam auszustellen. Malerei, Grafik, Fotografie, Film, Video, Textilkunst, Installationen, Keramik, Bildhauerei, aber auch das geschriebene Wort in Lyrik und Prosa finden in den Expositionen ihren Platz.

Kulturstadträtin Juliane Witt: “Ganz ungewöhnlich ist das gemeinsame Wirken von Profis und Hobbykünstlern, studierte Kolleginnen stellen selbstverständlich gemeinsam mit Autodidakten aus. Für viele war und ist Marzahn-Hellersdorf Wohn- oder Arbeitsmittelpunkt, Künstlerfreunde und Kollegen werden dazu geladen. Inzwischen sind auch viele neue Künstler in den Bezirk gezogen, neue Ateliers sind entstanden. Das erfolgreich gestartete Format KUNST:OFFEN wird 2017 zum zweiten Mal die Produktionsräume von Kunst in alle Stadtteilen öffnen. Parallel ist im Rahmen des Standortmarketings des Bezirks analog zu den Grünen Orten eine Broschüre mit “Kreativen Orten” für 2017 in Vorbereitung. Werkstätten, Ausstellungsorte, Projekträume, Museen, Probebühnen des Bezirks werden dann ebenso wie neue Atelierstandorte und Studios präsentiert.”


15.09.2016 Live bei Kleist präsentiert: Küstenkoller - eine Lesung mit Richard Fasten
Am Mittwoch, den 28. September 2016, ab um 18:00 Uhr, liest der Autor Richard Fasten in der Reihe "Live bei Kleist" in der Heinrich-von-Kleist-Bibliothek, Havemannstr. 17 A, 12689 Berlin, aus dem Krimi "Küstenkoller".

Provinzpolizist Boris Kröger hat sich endlich vom ersten Mord im beschaulichen Altwarp erholt. Am Oderhaff scheint die Sonne, der Zirkus ist in der Stadt, und alles könnte so schön sein. Doch dann stolpert Kröger am Strand über einen Schuh - mit Fuß.
Ausgerüstet mit seinem neuen Dienstfahrzeug, einem italienischen Minitransporter auf drei Rädern, tuckert Kröger los, die restliche Leiche zu finden. Nicht ganz einfach, denn erst mal findet er nur Oma Machentut, die sich mit den mehr oder weniger dressierten Schweinen im Zirkus herumschlägt. Und damit ist´s entgültig vorbei mit der Idylle an der Fast-Ostseeküste.

Richard Fasten, Jahrgang 1966, wurde in Cham (Oberpfalz) geboren und studierte Geschichte, Philosophie, Archäologie, Kommunikationsforschung und Phonetik in Bonn. Als freier Autor hat er mehrere Sachbücher und den Krimi "Moin" veröffentlicht. Richard Fasten lebt in Berlin und ruht sich in Vorpommern aus.

Wir bitten, sich für diese Veranstaltung unter der Telefonnummer (030) 9339380 anzumelden, der Eintritt ist frei!
Die Lesung wird durch den Berliner Autorenlesefonds finanziert.

Weitere Informationen unter:
www.facebook.com/HeinrichvonKleistBibliothek


15.09.2016 STZ Hellersdorf-Ost sucht Helfer für die Essensausgabe
Das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost sucht eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter im Ehrenamt für die Ausgabe des Mittagessens. An drei Tagen in der Woche besteht die Aufgabe von 11:00 bis 14:00 Uhr darin, selbständig die Mittagsversorgung der Besucher zu realisieren.
Ansprechpartner ist Herr Granzow (Leiter der Einrichtung) unter Tel.: 030 – 99 49 86 91.
Ort: STZ Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Str. 58, 12627 Berlin




15.09.2016 Last-minute-Bildungsurlaub: AutoCAD 2015 an der VHS
Ab Montag, den 19. September 2016, Montag bis Freitag von 9:00 bis 16:00 Uhr, bietet die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf einen AutoCAD-2015-Grundkurs an.

In diesem Kurs werden branchenneutrale Basiskenntnisse vermittelt, die Anwenderinnen und Anwender benötigen, um die Arbeitsweise eines CAD-Systems zu verstehen. Anhand praktischer Übungen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den wichtigsten Zeichen- und Editierbefehlen vertraut gemacht und lernen, mit verschiedenen Zeichnungsfolien zu arbeiten, um Zeichnungen zu strukturieren. Sie trainieren das routinierte Zeichnen, Vermaßen, Beschriften und maßstabsgerechtes Drucken von AutoCAD-Zeichnungen und werden für das selbstständige Arbeiten mit dem Programm entsprechend der unterschiedlichen Projekte gerüstet.

Als Voraussetzung sollten die Anwenderinnen und Anwender solide PC-Kenntnisse mitbringen.
Kursnummer: MH5.01-150-H
Kursleiter: Thomas Guske
155,10 Euro, ermäßigt 79,10 Euro
19. bis 23. September 2016, Mo.-Fr., 9:00 bis 16:00 Uhr
VHS, Mark-Twain-Str. 27
Anmeldung: www.vhs-marzahn-hellersdorf.de


15.09.2016 PM des Bezirksamts zum Möbelstandort "Marzahner Spitze"
Der Bezirk hat auf der gestrigen Grundsteinlegung zur Kenntnis genommen, dass die Möbel Höffner Gruppe ein neues Möbelhaus in Lichtenberg errichtet. Nach Aussage vor Medienvertretern soll der Standort des bisherigen Höffner-Hauses in Marzahn revitalisiert werden.
"Sehr viele besorgte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Höffner-Hauses am Standort Marzahn haben sich bei uns gemeldet und Fragen nach der Zukunft des Hauses gestellt. Ich freue mich daher sehr, dass die Unsicherheit für das Objekt jetzt ein Ende hat" so der für Stadtentwicklung zuständige Bezirksstadtrat, Christian Gräff (CDU).

"Ich gehe davon aus, dass sich die Höffner Gruppe jetzt zeitnah zu den Umbauarbeiten bei uns meldet, da wir trotz mehrfacher Nachfrage bisher noch keinerlei Informationen des bisherigen Betreibers haben" so Gräff weiter.

Es haben sich bereits mehrere Interessenten für eine Nutzung der Handelsflächen beim Bezirksamt gemeldet, für die eine Übernahme der Beschäftigten ansonsten auf jeden Fall eine Option sein würde.


15.09.2016 Intensivkurse Englisch an der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf
Wer seine Englischkenntnisse für den Beruf verbessern möchte, kann dies im Herbstsemester 2016 an der VHS in drei verschiedenen Kursen tun, alle drei Seminare sind als Bildungsurlaub anerkannt. Berliner Arbeitnehmer haben jährlich Anspruch auf fünf Tage bezahlten Bildungsurlaub. Auch Teilnehmer, die keinen Bildungsurlaub beantragen, sind herzlich willkommen.

Englisch A2/B1 – Englisch für Alltag und Beruf: English for Work, Socializing and Travel – Bildungsurlaub
MH4.06-308-H, Mathias Gellrich, 17. bis 21. Oktober 2016, Mo. bis Fr., 9:00 bis 15:15 Uhr, 122,35 Euro, ermäßigt 62,73 Euro.

Englisch B1 – English for Cabin Crew - Airline – Bildungsurlaub
MH4.06-313-H, Gary Levinson, 7. bis 11. November 2016, Mo. bis Fr., 9:00 bis 15:15 Uhr, 122,35 Euro, ermäßigt 62,73 Euro.

Englisch B2/C1 – Business English – Bildungsurlaub
MH4.06-316-H, Gary Levinson, 28. November bis 2. Dezember 2016, Mo. bis Fr., 9:00 bis 15:15 Uhr, 122,35 Euro, ermäßigt 62,73 Euro.

Alle Kurse im Programmheft und unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.
Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, fon 90293 2590, fax 90293 2589, infovhs@ba-mh.berlin.de




15.09.2016 "Strahlender Mond" in den Gärten der Welt
Am Samstag, den 17. September 2016, ist der Chinesische "Garten des wiedergewonnenen Mondes" von 17:30 Uhr bis 21:30 Uhr das 16. Mal Schauplatz des glanzvollen Mondfestes. Der "rund und voll"-werdende Mond steht in China für Harmonie und Einheit. Dieses spiegelt sich auch im Namen des Gartens wider, der durch die chinesischen Architekten zur Wiedervereinigung Deutschlands vergeben wurde.

Ein buntes und farbenfrohes Bühnenprogramm lädt alle Besucher ein, althergebrachte Traditionen, Musik, Tanz und Kulinarisches unter dem "Mond" zu feiern. Eine besondere Darbietung stellt das Honghe Gesangs- und Tanzensemble aus der chinesischen Provinz Yunnan dar. Das Ensemble nimmt den weiten Weg in die Gärten der Welt auf sich, um die Zuschauer mit farbenprächtiger Kunst und Kultur zu begeistern. Neben chinesischen Drachentänzen der Sportschule Lee, Gesang und Musik werden die Zuschauer durch eine strahlende Lichtershow animiert.

Chinesische Köstlichkeiten, wie der für das Fest typische Mondkuchen, sorgen für das leibliche Wohl der Gäste. Eine aufregende Qipao-Modenschau, ein Erhu-Spieler und ein Kalligrafie-Workshop laden zum Zuschauen oder Mitmachen ein. Auf der Bastelstraße sind alle Kinder herzlich eingeladenm, Ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und eigene Laternen zu basteln.

Der Abschluss des wunderbaren Festes wird auch in diesem Jahr durch den hell leuchtenden Laternenumzug eingeläutet. Ein glanzvolles Feuerwerk über dem See, inmitten des Mondscheins bildet den Höhepunkt des Festes.

Eintrittspreis:
Erwachsene 7,00 €, ermäßigt 3,50 € (Kinder 6 - 14 Jahre)
Jahreskartenbesitzer und Kinder bis zu 5 Jahren haben freien Eintritt.

Eingang Eisenacher Straße
S7 Bhf. Marzahn / Bus 195, U5 Bhf. Hellersdorf / Bus 195
Gärten der Welt in Berlin Marzahn-Hellersdorf
Eisenacher Str. 99, 12685 Berlin
Tel: 030/700906-699
E-Mail: info@gaerten-der-welt.de
www.gaerten-der-welt.de


14.09.2016 Buckower Ring 54-56 kein Standort für eine Flüchtlingsunterkunft mehr
Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf hat sich in den vergangenen Wochen dafür ausgesprochen, angesichts sinkender Flüchtlingszahlen und einer schwierigen Lage des Grundstücks auf den Bau einer Flüchtlingsunterkunft im Buckower Ring 54 - 56 zu verzichten. Die Senatsfinanzverwaltung hat nunmehr in einem Schreiben mitgeteilt, dass sie den Standort nicht mehr weiterverfolgen wird, wenn ein Ersatzstandort im Bezirk angeboten wird.
Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf hat in seiner Sitzung am Dienstag, den 13. September 2016, beschlossen, auf dieses Angebot einzugehen. Es besteht allerdings darauf, dass ein Ersatzstandort erst dann genannt wird, wenn auch in den anderen Berliner Bezirken fünf bis sieben neue Flüchtlingsunterkünfte errichtet wurden. Bislang hat nur Marzahn-Hellersdorf diese Erwartung des Berliner Senats erfüllt.

Bezirksbürgermeister Stefan Komoß begrüßt "die Bereitschaft des Senats, auf den Standort zu verzichten." Bezirksstadträtin Dagmar Pohle ergänzt: "Mit den vorhandenen Einrichtungen kann eine gute Versorgung der Flüchtlinge gewährleistet werden."


14.09.2016 Quartierswerkstatt: Hellersdorf - Mein Traum?!
Am Mittwoch, den 28. September 2016 ab 17:00 Uhr lädt das Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade die Bewohnerinnen, Bewohner und Einrichtungen ein, einen Fahrplan für die nächsten Jahre im Gebiet stricken.

Das Quartiersmanagement (QM) ist seit 2005 rund um die Hellersdorfer Promenade aktiv. Mit Projekten wie der Drachenplansche, dem HELLEUM oder dem Promenadenbuffet konnte viel für das Gebiet erreicht werden. Die Bewohnerinnen unBewohner vor Ort haben daran einen wichtigen Anteil. Und das soll auch weiter so sein.
Ab September soll ein neuer "Fahrplan" für die nächsten Jahre QM rund um die Hellersdorfer Promenade gestrickt werden. Deshalb lädt das QMab 17 Uhr in die Hellersdorfer Promenade 23 ein und ist gespannt zu hören was an Hellersdorf gefällt, was noch fehlt und welche Ideen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den Kiez haben.




14.09.2016 Integration durch Sport - Interkulturelles Fußballturnier in Marzahn
Am Samstag, den 17. September 2016, um 10:00 Uhr, beginnt auf dem Sportgelände der Marzahner Rudolf-Virchow-Oberschule, Blumberger Damm 300, 12679 Berlin, ein Interkulturelles Fußballturnier.

Von 10:00 bis 16:00 Uhr spielen Freizeitfußballerinnen und Freizeitfußballer sowie Bewohnerinnen und Bewohner aus verschiedenen Unterkünften für Flüchtlinge und Asylsuchende in 14 Mannschaften zusammen Fußball. Die Spiele, die im Rahmen der Interkulturellen Tage 2016 stattfinden, werden durch amtliche Schiedsrichter des Berliner Fußballverbundes geleitet. Bezirksbürgermeister und Sportstadtrat Stefan Komoß, der auch selbst vor Ort sein wird, hebt die große Bedeutung von Veranstaltungen wie diesen hervor: "Wo Menschen miteinander Sport machen und gemeinsam ihre Freizeit verbringen, da findet gelebte Integration statt."


13.09.2016 Hallelujah! Ein Abend für Leonard Cohen in der VHS
Am Freitag, den 23. September 2016, ab 19:00 Uhr, veranstaltet die VHS einen Streifzug durch Leonard Cohens Gesamtwerk.

"Auf dem Pfad der Einsamkeit kam ich an den Ort der Lieder
und verharrte dort/ mein halbes Leben. Jetzt lass ich meine Gitarre
und mein Keyboard liegen, meine Zeichnungen und Gedichte
meine neuen türkischen Teppiche meine wenigen Freunde
und Sexgefährtinnen und ich taumle hinaus
auf den Weg der Einsamkeit. Ich bin alt,
aber ich bereue nichts, gar nichts
obwohl ich zornig und allein bin und voll Furcht und Verlangen".

Dieses Gedicht verfasste Leonard Cohen1994; dann begab er sich für fünf Jahre "auf den Weg der Einsamkeit" in ein Zen-Meditations-Zentrum auf den Mount Baldy nahe Los Angeles. Glücklicherweise (für alle seine Fans) blieb er nicht dort, sondern kehrte zurück, um 2008 und 2012 auf zwei triumphale Welttourneen zu gehen und vier neue CDs herauszubringen.

Am 23. Sept.16, zwei Tage nach dem 82. Geburtstag des Künstlers, lädt Gotthard Hänisch in die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf zu einem Streifzug durch Cohens Gesamtwerk ein - Motto: music - lyrics - performance - amusement - und präsentiert seine magischen Songs und seine Texte, umwoben vom berauschenden Atem seiner Musik.

VHS Marzahn-Hellersdorf, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, www.vhs-marzahn-hellersdorf.de
Der Vorverkauf hat begonnen: € 8,00/ erm. € 5,50


13.09.2016 Neue Sprachen lernen im Herbst an der Volkshochschule
Lust auf eine neue Fremdsprache? Die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, kann im Herbst in fünf verschiedenen Fremdsprachen noch freie Plätze anbieten.

MH4.03-001-H Dänisch A1.1
28.09.16 – 18.01.17, Mi., 18.00-20.30 Uhr, € 99,60, erm: € 51,35 MH4.06-003-H Englisch A1.1
26.09.16 – 23.01.17, Mo., 9.00-11.30 Uhr, € 99,60, erm: € 51,35 MH4.06-006-H Englisch A1.1
06.10.16 – 26.01.17, Do., 18.00-20.30 Uhr, € 99,60, erm: € 51,35 MH4.06-009-H Englisch A1.1 – mit Muße - 50 plus
30.09.16 – 27.01.17, Fr., 10.00-12.30 Uhr, € 99,60, erm: € 51,35 MH4.08-002-H Französisch A1.1
28.09.16 – 18.01.17, Mi., 18.00-20.30 Uhr, € 99,60, erm: € 51,35 MH4.08-030-H -Französisch A1.1 – mit Muße - 50 plus
29.09. – 08.12.16, 27, Do., 14.15-16.45 Uhr, € 84,10, erm: € 43,60 MH4.09-001-H Italienisch A1.1
29.09.16 – 19.01.17, Do., 17.30-20.00 Uhr, € 99,60, erm: € 51,35 MH4.20-001-H Schwedisch A1.1
27.09.16 – 17.01.17, Di., 18.00-20.30 Uhr, € 99,60, erm: € 51,35 vhs kultur kompakt Zeichnen lernen von Grund auf
Mit Bleistift, Kreide, Fineliner werden behutsam und individuell Ergebnisse wie Stillleben, Porträt und Landschaft erarbeitet.
Di. oder Mi., 19.00-21.15 Uhr; 13.09. – 06.12.16 oder 14.09. - 07.12. Lernen Sie Salsa, Merengue und Bachata.
Karibisches Flair, sehr erotisch und rhythmisch! Am Anfang erlernen Sie die Knie- und Hüftbewegungen. Zu den Tanzschritten kommen Drehungen, so dass Sie bald an der pulsierenden Lebensfreude teilhaben werden, die in der karibischen Musik liegt.
Mi., 18.15-19.45 Uhr ,4.09. – 07.12.16 Perlen dieser Welt - Workshop
Von den Augenperlen der frühen Hochkulturen des Nahen Ostens bis zu den Aventurin-schimmernden venezianischen Glasperlen reicht die Spanne der verschiedenen Perlen, deren Herstellung Sie erlernen. Sa./So., 10.00-17.00 Uhr, 17./ 18.09.16 Alle Kurse ausführlich im Programmheft und unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.
Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, fon 90293 2590, fax 90293 2589, E-Mail: infovhs@ba-mh.berlin.de




13.09.2016 Erinnerung 3. Fachmesse "PLATZ da... für Kinder und Jugendliche!"
In wenigen Tagen ist es wieder soweit: Am Freitag, den 16. September 2016, findet nun zum dritten Mal bereits die PLATZ DA ! im Bezirk statt. Mit dem Start um 9:00 Uhr sind Fachkräfte der Jugendarbeit und ihre Partnerinnen und Partner in den Stadtteilen, aus Schulen, aus den Bereichen Gesundheit und Soziales, die am regionalen Standort der Jugendberufsagentur Berlin tätigen Institutionen und aus Unternehmen des Bezirks eingeladen, um sich bis 14:30 Uhr im Freizeitforum auszutauschen, Netzwerkpartner zu treffen, Inhalte und pädagogische Konzepte zu debattieren.

Vertreterinnen und Vertreter unter anderem aus den AGs “Mobile Jugendarbeit”, “Jugend und Arbeitswelt” und “Hilfen zur Erziehung” nach § 78 SGB VIII sowie dem Regionalen Ausbildungsverbund bereiten diesen Tag vor. Das Motto in 2016 ist diesmal “Jungen Menschen ein Chance geben – Begleitung in ein selbstbestimmtes Leben”.

Der Eröffnung durch Jugendstadträtin Juliane Witt werden Fachvorträge, das Kennenlernen neuer Partner und der fachliche Austausch folgen.
Bereits anlässlich des 1. Fachtages gab es zu den Themen Ausbildung und erforderlichen Bedingungen, die den Bezirk für junge Menschen attraktiv machen, spannende Diskussionen.

Seit dem hat sich einiges verändert: die Jugendarbeit ist deutlich gesunken und Unternehmen sind zunehmend auf der Suche nach geeigneten Fachkräften.
Die Jugendberufsagentur ist ein fester Anlaufpunkt für junge Menschen im Bezirk und ist auch mit den Jugendeinrichtungen im Bezirk aktiv im Dialog.
Erfolge bei der Vermittlung, die Entwicklung passgenauer Angebote werden haben alle Partner gemeinsam erreicht.
Andererseits gibt es immer noch junge Menschen, denen ein erfolgreicher beruflicher Einstieg schwer fällt oder denen es aus den unterschiedlichsten Gründen nicht gelingt, sich in die Arbeitswelt mit einzubringen.

Neben dem Austausch zu guten Erfahrungen in der Arbeit, will die Messe vor allem Ideen entwickeln, die Neues und Bewährtes in der Jugendberufshilfe gut miteinander verknüpfen. Eine mögliche Frage ist zum Beispiel die nach dem Beitrag, den Jugendeinrichtungen zur Herausbildung beruflicher und sozialer Kompetenzen leisten.
Eine Projektbörse begleitet auch diesen Fachtag wieder, so dass alle Partner auch direkt angesprochen werden können.

Auf folgende Handlungsfelder konzentrieren sich die Messe:


Betriebliche Ausbildung und ihre Herausforderungen Den Alltag meistern Die schwer Erreichbaren erreichen. Die Veranstalterinnen und Veranstalter freuen sich auf alle, die sich mit ihren Erfahrungen und Ideen in die Diskussion einbringen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei, Imbiss wird wieder angeboten.


12.09.2016 Kindermusical "Die Tanzstunde"
Am Montag, den 19. September 2016, ab 17:00 Uhr, lädt die Krankenhauskirche im Wuhlgarten herzlich zum Kindermusical "Die Tanzstunde" mit der Kindertanzgruppe des MaxiTreffs in Hellersdorf.

Und worum geht es?
Die Tanzgruppe ist gespalten in Prinzessinnen und Gangster Ladies. Die Tanzlehrerin ist nicht da und so findet die Tanzstunde heute unter der Leitung der Anführerin der Gangster Ladies statt. Bis auf kleine Zickereien bleibt das große Chaos aus. Stattdessen entstehen neue Tänze und die Gruppe wächst zu einer Einheit zusammen.

Spaß und unterhaltsame 45 Minuten sind also zu erwarten. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, über Spenden freuen sich das Ensemble und die Krankenhauskirche.


12.09.2016 Das Sprachenbad: "Wir lernen Slowenisch"
Am Montag, den 26. September 2016, von 10:00 bis 12:00 Uhr, können Kinder in der Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk", Alte Hellersdorfer Straße 125, 12629 Berlin, an einem Mini-Sprachkurs teilnehmen.
In vielen Berliner Bibliotheken finden an diesem Tag zahlreiche "Sprachenbäder" statt. Minisprachkurse sollen bei Berliner Grundschulkindern das Interesse für fremde Sprachen wecken. Seit dem Jahr der Sprachen 2001 koordinieren das Europäische Fremdsprachenzentrum des Europarates und die Europäische Union zahlreiche lokal organisierte Veranstaltungen.
Der Europäische Tag der Sprachen ist in Berlin eine gemeinsame Veranstaltung der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, der Gemeinschaft der Europäischen Kulturinstitute (EUNIC Berlin), der Zentral- und Landesbibliothek Berlin sowie der Bezirksbibliotheken.
Jede Teilnahme wird mit einem Diplom belohnt.
Voranmeldung unter: Tel 030/ 9989526
Ansprechpartnerinnen: Annerose Böttcher, Viola Bandurski

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh




12.09.2016 Fünf Jahre ELTERN-AG in Berlin Marzahn-Hellersdorf
Am Donnerstag, den 15. September 201, von 14:00 bis 16:30 Uhr, ziehen die Bezirksstadträtin für Jugend, Familie, Weiterbildung und Kultur, Juliane Witt, und Janet Thiemann (MAPP Empowerment gGmbH) nach fünf Jahren ELTERN AG ein Fazit.

Seit 2011 führen die Träger Jugendwerk Aufbau Ost JAO gGmbH, MetrumBerlin gGmbH, DRK Kreisverband Berlin-Nordost e.V. sowie pad gGmbH in Kooperation mit dem Jugendamt das Programm ELTERN-AG in Marzahn-Hellersdorf durch.

ELTERN-AG ist ein Präventionsprogramm der MAPP-Empowerment gGmbH für sozial benachteiligte Eltern, die durch konventionelle Hilfsangebote nur schwer bis gar nicht erreicht werden. Auf der Basis von Wertschätzung und Stärkenorientierung unterstützen “ELTERN-AG-Mentoreninnen und -mentoren” Mütter und Väter darin, den Erziehungs- und Familienalltag erfolgreich zu meistern.

Zusammen mit dem Jugendamt Berlin Marzahn-Hellersdorf laden wir Sie ein, auf fünf Jahre ELTERN-AG vor Ort zurück zu blicken. Nach Eröffnung durch die Stadträtin Juliane Witt und begrüßende Worte durch Janet Thiemann, Geschäftsführerin der MAPP-Empowerment gGmbH, werden die Anfänge von ELTERN-AG im Bezirk beleuchtet und konkrete Ergebnisse vorgestellt.

Datum: Donnerstag, 15. September 2016
Zeit: 14.00 – 16.30 Uhr
Ort: Kinder-, Jugend- und Familienzentrum Haus “AUFWIND”
Nossener Straße 87-89
12627 Berlin

Im Anschluss stehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Gespräche zur Verfügung.

Weitere Informationen auch unter www.eltern-ag.de.


12.09.2016 Brücke am S-Bahnhof Marzahn erhält behindertengerechten Abgang
Seit Langem bemüht sich das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf um die Errichtung einer barrierefreien Verbindung vom Bahnsteig am S-Bahnhof Marzahn zum Wiesenburger Weg.

"Wir wollen damit sowohl den Beschäftigten im angrenzenden und expandierenden Gewerbegebiet die Erreichbarkeit ihrer Arbeitsstätten, aber auch den Bewohnerinnen und Bewohnern die Zugänglichkeit zum Parkfriedhof erleichtern", so Christian Gräff, Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung.

Ein großes Problem für den Bezirk und die Deutsche Bahn AG war viele Jahre lang die Finanzierung dieses Vorhabens. Jetzt liegt dem Bezirk die Finanzierungszusage der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung vor. Das Vorhaben wird als wirtschaftsnahe Infrastrukturmaßnahme zur Anbindung an den Gewerbe-Park Georg Knorr und anliegende Gewerbeflächen aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) in Höhe von ca. 5,1 Mio. EUR gefördert.
Gegenüber dem ursprünglichen Projekt musste auf Grund neuer technischer Anforderungen und nicht mehr aktueller Baukosten ein neuer Projektplan erarbeitet werden.

Geplant sind die Verlängerung der nördlichen Brücke in Richtung Wiesenburger Weg sowie die Errichtung einer überdachten Rampe.

Die Planungen und auch die Baudurchführung selbst erfolgen durch die Deutsche Bahn AG, da die vorgesehenen baulichen Maßnahmen im Wesentlichen die Anlagen der DB AG betreffen. Erste Vorbereitende Arbeiten an den technischen Bahnanlagen haben bereits stattgefunden, ab November 2016 beginnen die Rückbaumaßnahmen an den Gleisanlagen. Baubeginn für die Brückenverlängerung und eine überdachte Rampe ist im September 2017. Mit der Fertigstellung der Brücke und der Inbetriebnahme des neuen Abganges ist im Herbst 2018 zu rechnen.


12.09.2016 "Spiegelung - Seins Zustände" Ausstellung in der Krankenhauskirche
Am Freitag, den 23. September 2016, um 19:00 Uhr, eröffnet in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten mit “Spiegelung - Seins Zustände” eine Ausstellung der bekannten Biesdorfer Künstlerin Christel Bachman.

Christel Bachmann, geboren und aufgewachsen in Mecklenburg, von 1965 bis 1969 an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald studiert, lebt nach sechsjähriger Lehrtätigkeit und Erprobung in unterschiedlichen Berufen seit 1979 in Berlin und seit 1980 in Berlin-Biesdorf.

Die Ausstellung ist eine Spieglung unterschiedlicher Zeiten im Sein der Künstlerin, im Sein ihrer Modelle, im Sein ihres Lebens im Stadtbezirk, das allgemein mit dem Sein der übrigen Welt verbunden ist, oder sogar analog zu manchen Teilen der Welt läuft.
Von 1992 bis 2000 hatte sie sich ganz der wechselseitigen Beziehung zwischen Musik und Malerei verschrieben. Dabei dienten ihr die Musikwerke der Klassik sowie der Moderne als Medium und Inspiration. In dieser Zeit entstanden ihre Bilder fast ausschließlich nach musikalischen Eindrücken.
Zur Jahrtausendwende rückte der Mensch in seiner zentralen Bedeutung wieder in den Vordergrund des künstlerischen Schaffens. Neben Landschaft, Stillleben, Porträt ist es das philosophisch aufbereitete Sujet, das einen besonderen Reiz auf sie ausübt.
Im Spannungsbogen von 1993 bis zur Gegenwart geht sie punktuell auf verschiedene Bereiche ihres Schaffens ein über Landschaft, Abstraktion, Porträt, themengebundene Kunst. Wobei "Spieglung" in den Werken unterschiedlichste Bezüge haben kann: Spieglung von Musik, Spieglung eines persönlichen Zustandes, einer Entwicklung, einer gesellschaftlichen Schräglage.

Die Laudatio zur Vernissage hält die Kunsthistorikerin Dr. Anke Schwarz-Weisweber.
Zuvor, ab 19 Uhr, gibt es ein besinnliches Konzert mit der Gruppe Klangart Berlin mit Wolfgang Ohmer und Alfonso Ribeiro, Hang und Gitarre.
Der Eintritt ist frei; um Spenden wird gebeten.

Wuhletal-Psychosoziales Zentrum gemeinnützige GmbH
Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Brebacher Weg 15, Haus 34
12683 Berlin
Tel.: 030 / 562969423
Fax: 030 / 562969429




09.09.2016 Hausfest "30 Jahre Marzahner Promenade 12/14"
Am Samstag, den 17. September 2016, lädt der Mieterbeirat Marzahner Promenade 12/14 alle jetzigen und ehemaligen Mieterinnen und Mieter, die degewo/Marzahner Wohnungsgesellschaft mbH als Vermieterin, den zuständigen Hausbetreuer sowie langjährige Partner und regelmäßige Gäste anlässlich des 30-jährigen Bestehens beider Hochhäuser zu einem Hausfest ein.

Den Frühschoppen von 11:00 bis 13:00 Uhr zwischen beiden Häusern wird der Sprecher des Mieterbeirates Lutz Braese eröffnen. Geboten werden unter anderem eine Ausstellung zur Geschichte beider Hochhäuser, eine große Haustombola, ein Buchbasar der Ortsgruppe der Volkssolidarität, das degewo-Glücksrad sowie eine kulinarische Versorgung durch die "Biertulpe". In einem kulturellen Programm gibt es eine "Hausgeschichte zum Mitmachen", Lieder und Tänze der "Marzahner Promenaden-Mischung" sowie einige lustige Einlagen unter Einbeziehung der Anwesenden.

Ein fröhlicher Rückblick auf "30 Jahre Marzahner Promenade 12/14" mit Imbiss und Getränken wird beim Hausklubtreffen von 17-19 Uhr im Mieterhausklub in der 20. Etage der Marzahner Promenade 14, dem wohl höchstgelegenen Mietertreff Berlins, unternommen. Dort können die Teilnehmer lustige Anekdoten zum Besten geben, sich an einem Hausquiz beteiligen und bei passenden Liedern der "Jollies" mitsingen und -klatschen.


09.09.2016 Michael Müller eröffnet Schloss Biesdorf
Am Freitag, den 9. September 2016, ab 10:30 Uhr eröffnete der Regierende Bürgermeister Michael Müller das rekonstruierte Schloss Biesdorf mit dem Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum. Müller lobte das Projekt, dass durch die Zusammenarbeit mit des Archiv für DDR-Kunst in Beeskow eine nicht umstrittene Kunst zeigen werde.

Bezirksbürgermeister Stefan Komoß und Bezirksstadträtin Juliane Witt würdigten das Engagement und die Hartnäckigkeit verschiedener Akteure im Bezirk, die zuerst eine Sicherung erreichen und den wichtigen Anstoß für die gesamte Wiederherstellung des Baus gaben. Dies zeige, so Komoß unter spontanem Applaus, die Bedeutung und die Wirkung, die ehrenamtliches Engagement haben kann. Mit dem Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum, so waren sich die Redner einig, sei für ein herausragendes Bauwerk eine ideale Nutzung gefunden, Bezirksstadträtin Juliane Witt wünschte sich, dass das Haus eine “Begegnungsstätte auch zwischen Ost und West” werden könne.

Von Freitag, den 9. September 2016, von 14:00 bis 21:00 Uhr, und *Samstag und Sonntag, den 10. und 11. September 2016 von 10:00 bis 18:00 Uh*r ist das Schloss im Rahmen des "Tags des offenen Denkmals” geöffnet.


09.09.2016 Testfahrt der IGA-Seilbahn auf den Kienberg mit Michael Müller
Am Freitag, den 9. September 2016, gegen 11:00 Uhr, unternahm der Regierende Bürgermeister Michael Müller eine erste Probefahrt mit der IGA-Seilbahn in Marzahn-Hellersdorf. Begleitet wurde er dabei von Christian Gaebler (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt) Katharina Lohmann (IGA Berlin 2017), Christoph Schmidt (Grün Berlin), Christian Gräff (Bezirksstadtrat), Michael Seeber (Leitner AG und Jochen Sandner (Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft).

Bei bestem Wetter hatten sich zahlreiche Gäste versammelt, um die Fahrt mit der Seilbahn und den neuen Blick auf Marzahn sowie die umliegenden Gebiete zu genießen – der Blick gibt bis zum Fernsehturm. Vieles ist bereits fertig, ein Teil der Außenanlagen wird gerade angelegt, der Wolkenhain hat bereits sein Fundament und an einigen Gartenanlagen wird noch gebaut.




09.09.2016 Veränderte Öffnungszeit der Bibliothek Mark Twain
Am Mittwoch, den 21. und 28. September 2016, bleibt aus dienstlichen Gründen die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" im FreizeitForum Marzahn, Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin, geschlossen.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh


08.09.2016 Vortrag im Schloss: Die Geschichte und die neuen Perspektiven
Am Donnerstag, den 15. September 2016, ab 17:30 Uhr, laden wenige Tage nach der feierlichen Schlosseröffnung die Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf e.V. und die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf zum ersten Vortrag ihrer traditionellen Vortragsreihe in den Saal des Schlosses Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin, ein.
Thema: "Die reiche Geschichte und die neuen Perspektiven des Schlosses Biesdorf"
Der Vereinsvorsitzende und langjährige Stadtrat Dr. Heinrich Niemann wird untersuchen, wie sich im fast 150 Jahre alten Schloss Biesdorf Jahrhundertgeschichte spiegelt und wie diese nutzbar gemacht werden sollte.
2017 wird das Schloss 90 Jahre im Eigentum der Stadt Berlin sein, heute des Bezirks Marzahn-Hellersdorf. In den Jahrzehnten seit der Brandzerstörung 1945 entwickelte sich trotz der baulichen Mängel Schloss Biesdorf zu einem beliebten Ort der Kultur und Begegnung. Nun ist im neuen Haus eine für ganz Berlin attraktive und kulturvolle öffentliche Nutzung zu organisieren. Das ist eine anspruchsvolle Aufgabe für das neue "Zentrum für Kultur und Öffentlichen Raum" und seine Partner.
Auch der Frage wird nachgegangen, worin eigentlich das Besondere und Schöne dieses spätklassizistischen Bauwerks Bauwerks von Heino Schmieden besteht, das nun in seiner "historischen Gestalt" wieder zu sehen und zu erleben ist.
Ein 15-minütiger Film über das Schloss Biesdorf und seinen Wiederaufbau ist Teil des Vortrags.
Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, nach dem Vortrag an einer Führung durch die Kunstausstellung "Auftrag Landschaft" teilzunehmen.
Um Anmeldung bei der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf wird gebeten (Tel. 902932590)
Eintrittskarten können aber auch direkt vor Veranstaltungsbeginn im Schloss Biesdorf erworben werden.
Einlass ab 17:00 Uhr, Eintrittsgebühr: 4,00 Euro

Kontakt: Dr. Heinrich Niemann E-Mail: DrHNiemann@gmail.com


08.09.2016 Eheschließungstermine in Marzahn-Hellersdorf an Freitagen und Samstagen im Jahr 2017
Das Standesamt Marzahn-Hellersdorf hat für das Jahr 2017 nachfolgende Termine und Orte für Eheschließungen an Freitagen und Samstagen vorgesehen:

Chinesischer Garten
Freitage: 5. Mai, 19. Mai, 16. Juni, 30. Juni, 7. Juli, 18. August, 1. September, 22. September,
Montag-Sondertermin: 17. Juli 2017
Samstage: 10. Juni, 12. August, 16. September, 7. Oktober

Gutshaus Mahlsdorf
Freitage: 13. Januar, 3. Februar, 10. März, 24. März, 7. April, 28. April, 2. Juni, 8. September, 13. Oktober, 27. Oktober, 24. November, 8. Dezember.

Samstage: 18. Februar, 6. Mai, 22. Juli, 4. November

Bockwindmühle

Freitage: 12. Mai, 9. Juni, 14. Juli, 15. September
Samstage: 20. Mai, 24. Juni, 26. August, 30. September

Helle Mitte
Freitage: 6. Januar, 20. Januar, 27. Januar, 10. Februar, 17. Februar, 24. Februar, 3. März, 17. März, 31. März, 21. April, 26. Mai, 23. Juni, 21. Juli, 18. August, 25. August, 29. September, 6. Oktober, 20. Oktober, 3. November, 10. November, 17. November, 1. Dezember, 15. Dezember, 22. Dezember, 29. Dezember

Samstage: 21. Januar, 11. März, 1. Juli, 9. Dezember

Zusätzliche Termine werden jeweils am Mittwoch im Rathaus Helle Mitte angeboten. Eheschließungstermine können frühestens sechs Monate vor dem gewünschten Termin vereinbart werden.

Wir bitten alle Interessenten sehr herzlich um Verständnis, dass aus personellen Gründen nicht alle Nachfragen positiv beantwortet und die Eheschließungen jeweils nur an einem Ort durchgeführt werden können.




08.09.2016 Erster Vortrag Schloss Biesdorf - Geschichte und die neuen Perspektiven
Am Donnerstag, den 15. September 2016, ab 17:30 Uhr, laden die Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf e.V. und die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf zum ersten Vortrag ihrer traditionellen Vortragsreihe in den Saal des Schlosses Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin, ein.
Thema: "Die reiche Geschichte und die neuen Perspektiven des Schlosses Biesdorf"
Der Vereinsvorsitzende und langjährige Stadtrat Dr. Heinrich Niemann wird untersuchen, wie sich im fast 150 Jahre alten Schloss Biesdorf Jahrhundertgeschichte spiegelt und wie diese nutzbar gemacht werden sollte.
2017 wird das Schloss 90 Jahre im Eigentum der Stadt Berlin sein, heute des Bezirks Marzahn-Hellersdorf. In den Jahrzehnten seit der Brandzerstörung 1945 entwickelte sich trotz der baulichen Mängel Schloss Biesdorf zu einem beliebten Ort der Kultur und Begegnung. Nun ist im neuen Haus eine für ganz Berlin attraktive und kulturvolle öffentliche Nutzung zu organisieren. Das ist eine anspruchsvolle Aufgabe für das neue "Zentrum für Kultur und Öffentlichen Raum" und seine Partner.
Auch der Frage wird nachgegangen, worin eigentlich das Besondere und Schöne dieses spätklassizistischen Bauwerks Bauwerks von Heino Schmieden besteht, das nun in seiner "historischen Gestalt" wieder zu sehen und zu erleben ist.
Ein 15-minütiger Film über das Schloss Biesdorf und seinen Wiederaufbau ist Teil des Vortrags.
Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, nach dem Vortrag an einer Führung durch die Kunstausstellung "Auftrag Landschaft" teilzunehmen.
Um Anmeldung bei der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf wird gebeten (Tel. 902932590)
Eintrittskarten können aber auch direkt vor Veranstaltungsbeginn im Schloss Biesdorf erworben werden.
Einlass ab 17:00 Uhr
Eintrittsgebühr: 4,00 Euro

Kontakt: Dr. Heinrich Niemann DrHNiemann@gmail.com


08.09.2016 Frauenzentrum Matilde im September 2016
Frauenzentrum Matilde im September 2016
Die Veranstaltungen des Frauenzentrum Matilde im September 2016
Stollberger Str. 55, 12627 Berlin
Telefon: 56 400 229

Persönliche Erreichbarkeit:
Montag 16:30 bis 18:00 Uhr, Mittwoch 09:30 bis 12:30 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 15:30 bis 18:00 Uhr
Telefonische Erreichbarkeit:
Montag 14:00 bis 17:00 Uhr, Mittwoch 09:30 bis 12:30 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 15:30 bis 18:00 Uhr

Donnerstag, 1. September 2016
16:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè

Montag, 5. September 2016
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Informationsveranstaltung zum begleitenden Fasten im Oktober mit Heilpraktikerin
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro

Mittwoch, 7. September 2016
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 1,50 Euro

Donnerstag, 8. September 2016
16:00 Uhr: Menschen unserer Welt - Mit dem Fahrrad durch das Land der freundlichen Khmer (Kambodscha)

Montag, 12. September 2016
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 Euro, mit Anmeldung
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro

Mittwoch, 14. September 2016
10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3 €
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
14:30 bis 17:00 Uhr: Frauenrechte sind Menschenrechte - Information und Gespräch mit Rechtsanwältin B. Geiß
17:00 bis 19:00 Uhr: Rechtsauskünfte Sozialrecht, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 1,50 Euro

Donnerstag, 15. September 2016
16:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè

Montag, 19. September 2016
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 Euro, mit Anmeldung
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro

Mittwoch, 21. September 2016
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, mit Anmeldung
14:30 Uhr: "Ich möchte wieder arbeiten" - individuelles Jobcoaching, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 1,50 Euro

Donnerstag, 22. September 2016
16:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè

Montag, 26. September 2016
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 Euro, mit Anmeldung
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro

Mittwoch, 28. September 2016
10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3 €
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Familienrecht, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 1,50 Euro

Donnerstag, 29. September 2016
16:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè


08.09.2016 Gehst Du mit mir wählen? Wahlparty im FAIR
Am Freitag, den 9. September 2016, und dem Tag der U18-Wahlen findet in der Jugendfreizeiteinrichtung FAIR die Wahlparty des Bezirks statt. Die Kinder und Jugendlichen erwartet ein buntes Programm rund um die Wahlen.
Die Kids und Jugendlichen können auf der Wahlparty nicht nur ihre Stimme abgeben, sondern sich auf Buttons und Fotopostkarten auch kreativ und politisch austoben, können den neuesten Koalitionscocktail schlürfen und zu Musik von den lokalen Bands FAIRbrecher, The Tunes und Mykey Berlin tanzen.

Wer eine Urne zum Wahlurnenwettbewerb mitbringt, hat ab 18.00 Uhr die Chance auf einen von drei Preisen. Jugendliche Moderatorinnen und Moderatoren quetschen ab 18:30 Uhr Politikerinnen und Politiker nach ihren Prognosen zu den Wahlergebnissen aus und diskutieren mit ihnen die Wahlergebnisse. Zugesagt haben bisher Dmitri Geidel (SPD), Nickel von Neumann (Bündnis 90/ Die Grünen), Sebastian Posselt (FDP) und Robert Kovalev (CDU). Angefragt sind außerdem Die LINKE sowie die Piratenpartei. Natürlich stehen die Politiker auch den Kindern und Jugendlichen Rede und Antwort. In der Live-Übertragung der U18-Wahlsendung von Alex TV werden wir schließlich erfahren, welche Parteien sich die Kinder und Jugendlichen im Berliner Abgeordnetenhaus wünschen.

Die Wahlparty findet in der Jugendfreizeiteinrichtung FAIR, Marzahner Promenade 51, statt. Sie beginnt um 15:00 Uhr und endet um 20:00 Uhr. Organisiert wird die Wahlparty von Teilnehmer*innen des Jugenddemokratiefonds aus dem FAIR.
Weitere Informationen zur U18-Wahl und den Wahllokalen auch unter www.u18.org.
Weitere Informationen zur Wahlparty und zum FAIR unter: jfe-fair.de
und auf facebook unter www.facebook.com/events/282312278820519/




07.09.2016 Das war der Feriensommer 2016 in Marzahn-Hellersdorf
Den offiziellen Startschuss für den Feriensommer 2016 gab die Stadträtin für Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur, Juliane Witt, am letzten Schultag, Mittwoch, den 20. Juli 2016, auf dem Barnimplatz, zu dem auch Sponsoren eingeladen waren. Am 21. Juli folgte der Kinotag im Le Prom, in drei mit Kindern gefüllten Sälen wurde der Film ICE AGE 5 gezeigt.
Den "Tag mit der Marzahner Polizei" am 27. Juli verbrachten viele Kindergruppen im Jugendverkehrsgarten in der Borkheider Straße. Sie übten sich im Fahrradfahren und wissen nun, wozu ein Daumenabdruck da ist. Viele tapfere Kindergruppen trotzten am 2. August dem Regen und nutzten den "Tag in den Gärten der Welt", um das Gelände zu erkunden, zu Spielen und zu Klettern, die Märchenfiguren zu suchen und einen Blick hinter die Zäune zu werfen, wo die neuen Flächen für die IGA 2017 im Entstehen sind.
Zum Promenadenbuffet am 18. August in der Hellersdorfer Promenade gab es neben Musik und Unterhaltung sehr viel Leckeres aus ökologischen Zutaten und einen Kuchenwettbewerb, den die Kita Spielhaus gewann. Am 19. August fand in der Jugendfreizeiteinrichtung Kompass der "Tape Art Kreativworkshop" mit Birgit Schöne statt. Das Ergebnis waren lustige Hüte und Masken zum Mitnehmen. Zur "Wasserschlacht" am 23. August gab es Wasser von oben und unten. Das trübte aber den Spaß und die Freude nicht, die die Kinder in dem Wiesenpark neben der "Anna Landsberger" hatten. Vielen Dank hier auch an die Jugendfeuerwehr Hellersdorf.
An zwei Tagen fanden in der Jugendverkehrsschule in der Erich-Kästner-Straße Aktionstage mit Polizei Hellersdorf und der Freiwilliger Feuerwehr Hellersdorf statt, wo neben dem Verkehrsgarten viele Mitarbeitende der Polizei mit Infoheften, Bastelbögen, aber auch Motorrädern präsent waren. Parallel fanden an ebendenselben Tagen Aktionstage mit der Feuerwehr Marzahn in der Blenheimstraße, wobei die Ferienkids einen Blick hinter deren Kulissen werfen konnten. Die Klettertermine am "Wuhlewächter" wurden von den älteren Kindern gut genutzt; kompetente Anleitung gab es vom AlpinClub Berlin.
Am 31. August fand die Spaßolympiade auf der Freifläche des Kinder-, Jugend- und Familienzentrum Hellersdorf-Süd in der Peter-Huchel-Straße statt, wobei viele abwechslungsreiche Stationen zu durchlaufen waren.

Den Ferienabschluss bildet wie im vergangenen Jahr das Kinder- und Familienfest im Haus Flora. Hier feierten am 2. September viele Kinder auch in Begleitung von Eltern und Großeltern: schöne Live-Musik an Gitarre und Piano, Märchenerzählerin, Präsentation großer Cello-Talente aus der Hans-Werner-Henze-Musikschule, eine Künstler aus Rio de Janeiro, aber auch leckerer Kuchen und Eis

Diese zentralen Veranstaltungen konnten vom "Bündnis für Kinder" Dank der Unterstützung von Grün Berlin GmbH, UCI, Freiwillige Feuerwehr Marzahn, Freiwillige Feuerwehr Hellersdorf, die Bundestagsabgeordnete Petra Pau, Stadt und Land, Dunkin Donuts und Stiftung Zukunft für Berlin organisiert und finanziert werden. In diesem Jahr gab es auch eine Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Unterkünften für Geflüchtete im Bezirk - denn auch hier gibt es viele Schulkinder, die in den Ferien beschäftigt werden wollen. Aus den Spendengeldern wurde z.B. vom Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro ein Ausflug der Kinder der Unterkunft in der Maxi-Wander-Straße mit einem schicken Oldtimerbus zu den Prinzessinnengärten organisiert. Die Unterkunft im Brebacher Weg erhielt Fahrkarten für selbstorganisierte Ausflüge und für die Unterkunft in der Bitterfelder Straße konnte ein Ausflug zum Abenteuerpark nach Germendorf finanziert werden.

Nicht vergessen werden darf aber auch der Dank an alle bezirklichen Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, die in allen sechs Ferienwochen vielfältige und spannende Tagesprogramme, Ausflüge, Fahrten für die Kinder im Bezirk organisierten und durchführten.

Über Facebook konnten viele Ferienaktionen unter www.facebook.com/#!/Feriensommer/ verfolgt werden und auch auf der Homepage www.buendnis-fuer-kinder-marzahn-hellersdorf.de werden demnächst Bilder der zentralen Aktionen zu sehen sein.


07.09.2016 Neue Oberschule in Mahlsdorf kommt in nur drei Jahren
Informationsveranstaltung zum Schulneubau bestätigt Schulbetrieb ab Sommer 2019

Am Dienstag, den 6. September 2016, ab 18:30 Uhr, informierten Senatorin Sandra Scheeres, Senator Mario Czaja, Bezirksbürgermeister Stefan Komoß und von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Herrmann-Josef Pohlmann die Bürgerinnen und Bürger in der Aula der Friedrich-Schiller-Schule über den geplanten Bau einer neuen Oberschule im Bezirk Mahlsdorf. Bis zum Schuljahresbeginn 2019/20 soll in der Nähe der Friedrich-Schiller-Grundschule eine Integrierte Sekundarschule (ISS) entstehen, die bis zur zehnten Klasse vierzügig und dann von der elften Klasse an in zwei Zügen bis zum Abitur führt, wie Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Schule und Sport Stefan Komoß einführend erklärte.

Das Neubauvorhaben ist das erste Anwendungsbeispiel für beschleunigtes Bauen von Schulen im Land Berlin.

In einer kurzen Vorstellung des Podiums, die die jeweiligen Personen und ihre Anteil an dem Projekt umrissen, hob Mario Czaja hervor, dass der Bau einer Oberschule in Mahlsdorf parteiübergreifend begrüßt werde und schon seit langem eine hohe Priorität bei allen Beteiligten habe.

Anschließend gab Herrmann-Josef Pohlmann von der Senatsverwaltung, der im Rahmen der Amtshilfe den Bau in Mahlsdorf planen und umsetzen wird, einen ebenso interessanten wie kurzweiligen Überblick über die geltenden Bestimmungen und oft langwierigen Abläufe, die das öffentliche Bauen verlangsamen und einen Schulneubau auf bis zu acht Jahre verlängern. Dann stellte er die Punkte heraus, mit denen im Rahmen des Berliner "Modellvorhaben zur Beschleunigung des Schulbaus", in dessen Rahmen die Oberschule in Mahlsdorf entsteht, eine deutliche Verkürzung der sonst üblichen Planung- und Baudauer auf rund drei Jahre erreicht werden soll.
Neben abgeänderten Verfahren der Genehmigung und Planung wird dies unter anderem durch Beauftragung eines Generalunternehmers und den Einsatz von vorgefertigten Teilen bis hin zu kompletten Zellen erreicht, die kostengünstig vorgefertigt auf die Baustelle geliefert und dort weitgehend wetterunabhängig montiert werden.
Pohlmann konnte dabei neben verschiedenen Referenzgebäuden auch auf das vom Senat inzwischen geprüfte und genehmigte Raumbedarfskonzept des Schul- und Sportamts verweisen. Die Senatsverwaltung und der Bezirk favorisieren auf dem relativ großen Gelände einen nur dreigeschossigen Holzbau, der sich zudem in zwei Flügel aufteilt und so für viel Licht und Raum um den Baukörper sorgt. Eine endgültige Planung erstellt dann im Rahmen der Planung das Architektenbüro, das die Ausschreibung der Planungsleistungen für sich gewinnen kann.

Auf Nachfragen der Anwesenden konnte Senatorin Sandra Scheeres, in deren Senatsverwaltung das Modellprojekt betreut wird, versichern, dass die entsprechenden Mittel in Höhe von gut 31 Millionen Euro bereits fest im Haushaltsplan des Senats von Berlin verankert sind. Interessant und beruhigend war für die Eltern auch die Erläuterung von Stefan Komoß, dass sich bei gegenwärtigem Stand mit der beantragten Summe zusätzlich eine Außenanlage so wie eine Zwei-Feld-Turnhalle realisieren ließe – und dies nach bisherigem Planungsstand ebenfalls bis zum Schuljahresbeginn 2019/20 möglich ist.


07.09.2016 Erste Ausstellung "Auftrag Landschaft" im ZKR - Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf
Am Freitag, den 9. September 2016, um 14:00 Uhr, eröffnet mit dem “ZKR – Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf” eine neue Kunstinstitution in Berlin unter der Leitung von Katja Aßmann.

Die erste Ausstellung "Auftrag Landschaft" zeigt internationale zeitgenössische Künstler gemeinsam mit Künstlern aus der ehemaligen DDR und präsentiert knapp 30 künstlerische Postionen, die von Landschaftsmalerei über multimediale Installationen bis zu botanischen Experimenten reichen. Dabei treffen international renommierte zeitgenössische Positionen auf Kunstwerke aus der ehemaligen DDR. Die ausgewählten Künstler setzen sich mit unseren Vorstellungen von Landschaft auseinander, befragen das Verhältnis von Individuum und Umwelt oder streifen Fragen nach gesellschaftlicher Verantwortung und sozialen Funktionen von Stadt- und Landschaftsgestaltung. Direktorin Katja Aßmann erläutert das Konzept: "Es sind von Menschenhand geschaffene Landschaften aus unterschiedlichen Zeiten und Kulturen, die unser Bild von Landschaft prägen. Und es sind insbesondere Künstler, die diese Bilder im kollektiven Gedächtnis verankern, indem sie Landschaften in Zeichnungen, Gemälden, Fotografie, Film oder Sound fethalten. Die
Ausstellung Auftrag Landschaft widmet sich ebenjenen künstlerischen Positionen, die sich in ihrer je ganz eigenen Weise der Landschaft als kultureller Projektion annähern."

Die Ausstellung Auftrag Landschaft eröffnet ungewöhnliche Perspektiven auf ein
scheinbar vertrautes Thema: international renommierte Künstler wie Jeppe Hein
(Kopenhagen, Berlin), Martin Kaltwasser (Berlin), Janet Laurence (Sydney),
Michael Sailstorfer (Berlin) und Jeanne van Heeswijk (Rotterdam) beleuchten das
Verhältnis des Einzelnen zu seiner Umgebung und spielen mit der Wahrnehmung der Betrachter. Künstler wie Kurt Buchwald (Berlin), Manfred Butzmann (Potsdam),
Joseph W. Huber (Halle), Nuria Quevedo (Berlin und Sant Feliu de Guíxols) und Olaf
Wegewitz (Huy-Neinstedt) waren bereits in der DDR aktiv und verbinden die
Darstellung von Landschaftsausschnitten mit persönlichen oder politischen Themen.
Auftrag Landschaft - die Künstlerpositionen: Atelier le Balto, Joachim Bayer,
Günther Brendel, Kurt Buchwald, Manfred Butzmann, Martin Colden, Wolfgang Domröse, Erik Göngrich, Jeppe Hein, Joseph W. Huber, Martin Kaltwasser, Janet Laurence, Seraphina Lenz, Nuria Quevedo, Otto Möhwald, Charlotte E. Pauly, Uwe Pfeifer, Anna Rispoli/Zimmerfrei, Michael Sailstorfer, Hanns Schimansky, Margot Sperling, Jeanne van Heeswijk, Ralf Rainer Wasse, Olaf Wegewitz.

Das neue ZKR – Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf wird
sich künftig dem vielschichtigen Zusammenspiel von Stadt-, Landschaftsentwicklung und Kunst widmen. Als Kulturprojekt der landeseigenen Grün Berlin GmbH wird es Kunst sowohl in den urbanen als auch den landschaftlichen Kontext setzen. Dabei zeigen wechselnde Ausstellungen internationale zeitgenössische Künstler im Dialog mit Positionen aus der ehemaligen DDR. Regelmäßige Künstlergespräche, Vorträge und Konzerte begleiten die Ausstellungen und reflektieren aktuelle Diskussionen. In seiner
Arbeit setzt das neue Ausstellungs- und Produktionshaus von Beginn an auf
Kooperationen. Bereits die erste Ausstellung Auftrag Landschaft wurde in
Zusammenarbeit mit externen Kuratoren und dem Kunstarchiv Beeskow realisiert. Die zeitgenössischen Künstler der Ausstellung sind im nächsten Jahr mit neuen Arbeiten auf der Internationalen Gartenausstellung vertreten. Auftrag Landschaft versteht sich somit auch als Vorschau zur IGA Berlin 2017.

Am 9. September Führungen und Musikprogramm von 14 bis 21 Uhr, Eintritt
frei. Am 10. und 11. September öffentliche Führungen und ein Begleitprogramm
anlässlich des bundesweiten Tages des öffentlichen Denkmals.

ZKR
Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
Schloss Biesdorf
Alt-Biesdorf 55 | 12683 Berlin
S-Bahn Station Biesdorf (S5),
U-Bahnhof Elsterwerdaer Platz (U5)
Öffnungszeiten:
Di, Mi, Fr – So: 10 Uhr bis 18 Uhr Do: 13 - 21 Uhr
Montag: Ruhetag
Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 2,50 €
Führungen: Jeden Donnerstag kurze Einführung zur aktuellen Ausstellung; sonntags
Kuratorenführungen zu wechselnden Themen.




07.09.2016 Konzert des Jugendsinfonieorchesters Marzahn-Hellersdorf im Schloss Biesdorf
Am Sonntag, den 11. September 2016, ab 10:00 Uhr, tritt im Rahmen des Tages des offenen Denkmals das Jugendsinfonieorchester Marzahn-Hellersdorf unter der Leitung von Jobst Liebrecht im neu eröffneten Schloss Biesdorf auf.

Es erklingen dort unter anderem Mozarts Ouvertüre zu “Die Entführung aus dem Serail”, Charles Ives “The Unanswered Question” sowie noch einmal das Auftragswerk der Hans-Werner-Henze-Musikschule für Schloss Biesdorf “8 voices to build a house” von Jobst Liebrecht.
Ebenfalls am Sonntag ab 16:00 Uhr wird in das Schloss zur 15. Pyramidale, dem Festival für Neue Musik, eingeladen, siehe auch unter www.pyramidale-berlin.de. Zudem werden im Schloss Biesdorf am Samstag und Sonntag jeweils um 10:00 und 14:00 Uhr Führungen durch das Haus angeboten.
Veranstaltungsort: Schloss Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin.

Weitere Informationen zum Schloss Biesdorf siehe auch unter www.gruen-berlin.de/de/unsere-parks/zkr-schloss-biesdorf..


06.09.2016 Projekt "Chilling Dreams" - das Bauen beginnt
Am Freitag, den 8. Juli 2016, fiel die Entscheidung, welche Ideenentwürfe der Kinder- und Jugendgruppen des Beteiligungsprojektes "Chilling Dreams" gebaut werden. Eine Fachjury hatte aus den 13 Projektideen fünf ausgewählt, welche nun auf den Freiflächen der Einrichtungen "Haus Babylon", "Kompass", "Joker", "Kinderkeller", "Anna Landsberger” realisiert werden.

In den Sommermonaten fanden Workshops mit den Kindern und den Künstlern und Künstlerinnen vor Ort statt, wobei über Materialien, Größenordnungen, Farben, genaue Standorte und ähnliches debattiert wurde. Aus den Ideen und Modellen der Kinder fertigten die Künstlern und Künstlerinnen Entwürfe und Detailzeichnungen, machten statische Berechnungen und prüften Materialien, die sie in der ämterübergreifenden Steuerungsrunde am 6. September vorstellten.
Auch hier wurde heiß diskutiert, denn die Objekte sollen während der Zeit der IGA auf der IGA-Fläche stehen, was einen mehrmaligen Auf- und Abbau der Objekte bedeutet. Die Objekte bewegen sich in den Größenordnungen drei mal drei mal drei Meter und werden aus den unterschiedlichsten Materialien bestehen. Überraschend die vielfach gewünschte Farbe rot. So entstehen ein Sandsteinengel, Schneckenschaukeln, Robinienstämme mit Dächern, PVC-Höhlen, Iglus mit Sicherheitsnetzen und Federn - es wird spannend. Für das Objekt des "Kinderkeller", der über keine eigene Freifläche verfügt, konnte die DEGEWO als Kooperationspartner gewonnen werden.

Nun beginnt das Bauen… Die Künstlern und Künstlerinnen bestellen Materialien und spätestens in den Oktoberferien wird in den Einrichtungen gemeinsam mit Kindern fleißig gearbeitet.

Das Projekt wird aus Stadtumbaumitteln finanziert, umgesetzt durch bwgt e.V. und begleitet durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und die IGA. Weitere Informationen unter: www.chilling-dreams.de


06.09.2016 Vorsorgevollmacht kontra Betreuung
Am Mittwoch, den 14. September 2016, von 17:00 bis 19:00 Uhr, beraten die Referenten Georg Kleine, Fachanwalt für Erb- und Familienrecht, und Silvia Kleine,Teamleiterin der Betreuungsbehörde Marzahn-Hellersdorf, in der Selbsthilfe-, Kontakt-, und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf zum Thema “Vorsorgevollmacht”.

Die Vorsorgevollmacht ist in aller Munde, sie wird gelobt und gefordert, aber ist sie wirklich in jedem Fall immer die bessere Lösung im Vergleich zur Rechtlichen Betreuung? Zwei auf diesen Gebieten langjährige erfahrene Experten geben einen vergleichenden Überblick über die jeweiligen Inhalte, die Regularien, aber auch die Schwierigkeiten und Gefahren. Darüber hinaus erfahren die Teilnehmerinnen udn Teilnehmer, wie eine Vollmacht und eine Betreuung funktionieren, was eine Vollmacht alles enthalten muss und wie es zu einer Betreuung kommt.

Anmeldung erbeten unter: Selbsthilfekontaktstelle Marzahn-Hellersdorf, Tel.: (030) 5425103.




05.09.2016 Alphornkonzert in der Krankenhauskirche
Am Sonntag, den 11. September 2016, ab 16:00 Uhr, lädt die Krankenhauskirche im Wuhlgarten zu einem Alphornkonzert ein. Es spielen das Alt-Mariendorfer Alphornensemble der Leo-Kestenberg-Musikschule Berlin-Schöneberg und das Bläserensemble Kaulsdorf Brass.
Die Besucher erwartet ein besonderes Konzert mit ganz außergewöhnlichen Klängen in der Kirche.
Der Eintritt ist frei; um Spenden wird gebeten.


05.09.2016 Lesenachmittag für Kinder am Wilhelmsplatz
Am Montag, den 19. September 2016, von 16:00 bis 18:00 Uhr lädt das Kindercafé des Stadtteilzentrums Kaulsdorf am Wilhelmplatz zum Lesenachmittag unter freiem Himmel mit Märchen und Kurzgeschichten für literarische Unterhaltung ein.

Das Kindercafé des Stadtteilzentrums Kaulsdorf lädt jeden 3. Montag im Monat zum Lesenachmittag ein. In den Sommermonaten findet die Veranstaltung direkt an der Bücherzelle auf dem Wilhelmplatz in Kaulsdorf statt. Einfach vorbeikommen, auf einer der Decken Platz nehmen und zuhören. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Kindercafé statt.

Der Lesenachmittag ist kostenfrei.

Die Kaulsdorfer Bücherzelle konnte im vergangenen Jahr zum Kindertag am 1. Juni 2015 dank der Initiative von Anwohnerin Isabell Springmann zusammen mit dem Stadtteilzentrum Kaulsdorf und MITTENDRIN leben e.V. auf dem Wilhelmplatz eröffnet werden. Nach nur einem Jahr ist die ehemalige Telefonzelle eine feste Institution, die von Kindern und Erwachsenen rege genutzt wird, um Bücher zu leihen und tauschen. Die Initiatorin ist froh, dass die Bücherzelle bisher auch von der Nachbarschaft gut angenommen worden ist.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Stadtteilzentrum Kaulsdorf Brodauer Straße 27 – 29
12621 Berlin
Telefon: +49 (0) 56 588 762
E-Mail: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de


05.09.2016 Umzug der Achard-Grundschule erfolgreich abgeschlossen
Nachdem das Schulgebäude der Franz-Carl-Achard Grundschule in der Adolfstraße gesichert und wieder nutzbar hergestellt wurde, hat am Montag, den 5. September 2016, der Unterricht wieder am alten Standort begonnen.

Der Umzug aus dem vorübergehend genutzten Schulgebäude der Marcana-Schule wurde in der vergangenen Woche abgeschlossen. Alle Möbel einschließlich der Tische, Stühle und Schränke wurden aufgestellt. Anschließend erfolgten eine Grundreinigung der gesamten Schule und eine Reinigung der aufgestellten Möbel. Der Umzug hat aufgrund der zahlreichen zu transportierenden Möbelstücke zwei Tage länger gedauert als geplant. Eigentlich sollte er bereits am Mittwoch abgeschlossen sein, der Transport der Schulmöbel hat jedoch bis Freitagabend und für einige weitere Möbel aus der Werkstatt und dem Schulhort bis Samstagmorgen gedauert. Das Umzugsteam wurde für das Beenden des Umzugs kurzfristig personell verstärkt und zusätzliche Umzugswagen eingesetzt.

Der Bezirksbürgermeister und für Schulen zuständige Bezirksstadtrat Stefan Komoß bedankt sich "bei allen Menschen, die sich engagiert für die Schule eingesetzt haben und sich in der schwierigen Situation der Auslagerung der Schule und des Umzugs an Lösungen für die Schüler beteiligt haben. Insbesondere den Eltern, Lehrer, Erzieher, Nachbarn und natürlich den Schülern gilt mein Dank für ihre Geduld und Mitwirkung."




05.09.2016 Live bei Kleist präsentiert eine Lesung mit Carmen-Maja Antoni
Am Mittwoch, den 19. Oktober 2016, ab 18:00 Uhr liest in der Heinrich-von-Kleist-Bibliothek, Havemannstr. 17 A, 12689 Berlin, die bekannte und beliebte Schauspielerin Carmen-Maja Antoni.

Blonder Strubbelkopf, aus den Augen blickt der Schalk, Lebensspuren im hellwachen, klugen Gesicht. Von dieser Frau lässt man sich gern etwas erzählen über das Leben und über die Kunst, der sie sich mit Haut und Haar verschrieben hat.
Als Elfjährige wurde sie fürs Fernsehen entdeckt, trat in der Kinderkabarettgruppe auf, bekam erste Filmrollen. Mit der Gage brachte sie den Familienhaushalt auf Vordermann und nahm auch sonst die Zügel in die Hand. Noch vor Beendigung der Schule wurde sie als jüngste Studentin an die Film- und Fernsehhochschule Potsdam aufgenommen. Bereits in der DDR war sie ein Star: wer sie als Grusche, als Shen Te, als Eva im »Puntila«, wer sie in den großen Besson-, Marquardt- und Langhoff-Inszenierungen erlebt hat, widerspricht da nicht. Aber ein Star? Es geht um Schauspielkunst, um eine einzigartige Wandlungsfähigkeit, um Präzision und Disziplin und Wortgenauigkeit, die das Spiel der Antoni auf der Bühne und noch in der kleinsten Filmnebenrolle unverwechselbar und unvergesslich machen.
Carmen-Maja Antoni hat gemeinsam mit der Journalistin und Autorin Brigitte Biermann ihre Autobiografie geschrieben. Die 1945 geborene Schauspielerin war nach dem Studium in Potsdam am Hans-Otto-Theater und an der Berliner Volksbühne engagiert, kam 1976 ans Berliner Ensemble. Sie übernahm zahlreiche Film-, Fernseh- und Hörspielrollen und arbeitet als Dozentin an der Filmhochschule »Konrad Wolf« und an der Schauspielschule »Ernst Busch«.

Bitte unter der Telefonnummer (030) 9339380 für diese Veranstaltung anmelden.
Eintritt frei!

Weitere Informationen unter: www.facebook.com/HeinrichvonKleistBibliothek


05.09.2016 Gespräch zur Geschichte des Schloss Biesdorf und seiner Bewohner
Am Mittwoch, den 14. September 2016, ab 18 Uhr lädt der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V. und der Stiftung Ost-West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf e.V. zu einer Führung durch den Schlosspark mit Dr. Heinrich Niemann, Vorsitzender der Stiftung Ost-West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf e.V. ein.

Vor mehr als 160 Jahren begann die Geschichte des nun wieder in seiner historischen Pracht erstrahlenden Schlosses und des Parks Biesdorf, als die aus Thüringen stammende Gutsbesitzerfamilie mit dem Freiherrn Hans Bruno von Rüxleben das Rittergut Biesdorf 1853 kaufte. 1862 trat der Sohn Freiherr Hans Hermann von Rüxleben sein Erbe an. Er ließ 1868 mit dem Geld seiner wohlhabenden Schwiegermutter nach Entwürfen von Heino Schmieden die spätklassizistische Turmvilla errichten sowie einen kleinen Park anlegen. Wie die Geschichte weitergeht, wie die Familie von Siemens vor fast 130 Jahren in den Besitz des Anwesens kam und vieles weitere zur Geschichte des Schlosses und des Parks erfahren die Besucherinnen und Besucher bei einer Führung durch den denkmalgeschützten Schlosspark mit dem ehrenamtlichen Biesdorfer Ortschronisten Karl-Heinz Gärtner.

Treffpunkt ist am Portikus am Eingang zum Schloss.
Anmeldung wegen begrenzter Teilnehmerzahl erbeten unter Telefon: (030) 54 79 09 21.


02.09.2016 GEDOK URBAN - neue Ausstellung im Ausstellungszentrum Pyramide
Vom Samstag, den 17. September bis Mittwoch, den 26. Oktober 2016 findet im Austellungszentrum Pyramide, Riesaer Str. 94, 12627 Berlin, die Ausstellung GEDOK URBAN Aspekte Berliner Kunst Installation | Malerei | Fotografie | Video, statt.

Montag - Freitag 10 - 18 Uhr, Eintritt frei

Beteiligte Künstlerinnen: Heike Franziska Bartsch | Britta Clausnitzer | Rosa Dames | Giuliana Del Zanna | Ellen Fellmann | Ade Frey | Gisela Genthner | Margret Holz | Johanna Martin (Gast)| Eva Möller | Kirstin Rabe | Angelika Schneider – von Maydell | Ingeborg Stiborsky | Michaela van den Driesch | Nham-hee Völkel Song | Ila Wingen | Helga Wagner

Vernissage: am Samstag, den 17. September 2016, um 19 Uhr

Grußworte:
Juliane Witt
Bezirksstadträtin für Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur

Marianne Schulz-Hahn
1. Vorsitzende der GEDOK Berlin

Intro:
Dr. Barbara Barsch
Kunsthistorikerin, Projektleiterin

Musik:
Zur Eröffnung zeigt die Sängerin und Stimmanthropologin Ulrike Sowodniok eine improvisierte Performance für Stimme, Bewegung und Klangumgebung, die sie eigens für GEDOK URBAN entwickelte. "Urban voice - monochrom" ist Teil einer Serie von Performances, in denen die Künstlerin die Wechselwirkung von urbanem Klangraum und menschlichem Stimmklang in spezifisch ortsgebundenen Settings untersucht.

Zur Ausstellung:
Das Ausstellungsprojekt "GEDOK URBAN - Aspekte Berliner Kunst" ist dem 90. Jubiläum der Gründung von "GEDOK - Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V." im Jahre 1926 gewidmet.

In vier aufeinanderfolgenden und über Berlin verteilten Ausstellungen setzen sich Künstlerinnen der GEDOK Berlin mit dem Thema "Stadt" auseinander. Nach Wilmersdorf und Schöneberg ist nun Marzahn-Hellersdorf die letzte Station.

Der urbane Raum, ist seit der Industrialisierung und dem Anwachsen der Städte Gegenstand ästhetischer Diskurse von Künstlerinnen und Künstlern und in unserer globalisierten Welt verstärkt akut. Ist zeitweise die Landflucht ein weit verbreitetes Phänomen, so ist seit einigen Jahren die Rückkehr ins städtische Umfeld zu beobachten. Stadtleben ist Lifestyle, ist hipp, geil, jung und dynamisch. Berlin ist die Stadt der Kreativen, gibt Inspiration und ist Anziehungspunkt für Menschen aller Nationalitäten.

Seit den 2000er Jahren ist die städtebauliche Entwicklung Berlins rasant fortgeschritten. Das bringt eine sich ständig verändernde Lebensrealität für die meisten hier lebenden Menschen mit sich und führt auch zu Problemen wie Gentrifizierung, oder der Vertreibung aus angestammten Wohnquartieren durch Zuzug von außerhalb.
Der Gegensatz von Verwurzelung und Entwurzelung vieler in Berlin lebender Künstlerinnen, geistiges und ästhetisches Hinterfragen von vertraut und fremd, von Individualität und Entindividualisierung im städtischen Umfeld sind häufig aktuelle Themen.

Die vierte Ausstellung des Projektes "GEDOK URBAN - Aspekte Berliner Kunst" stellt 18 künstlerische Positionen vor: Installation, Malerei, Fotografie und Video.

Projektleitung: Dr. Barbara Barsch, Kunsthistorikerin
www.GEDOK-berlin.de

Für Rückfragen und Fotos stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Carolina Winkler
www.ausstellungszentrumpyramide.de
Tel.: (030) 90293-4132




02.09.2016 "Ich mag. Ich will. Ich möchte!" Kommunikation mit Kleinkindern
Am Donnerstag, den 29. September 2016 ab 16:30 Uhr lädt die AG IPSE - Lokales Bündnis für Familie Eltern, Stiefeltern, Pflegeeltern, Großeltern sowie alle sonstigen an der Erziehung von Kindern interessierte Menschen herzlich zur 16. Veranstaltung der Reihe "So ein Theater! Bühne Familie." in die Studiobühne des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin ein.

Die Veranstalter begrüßen interessierte Mütter und Väter, Groß-, Stief- oder Pflegeeltern zu dieser kostenlosen Veranstaltung. Kinder ab drei Jahren können nach vorheriger Anmeldung kostenlos betreut werden.

Frau Christina Schulz, eine gelernte Kinderpädagogin und jetzt Logopädin in eigener Praxis, gibt einen kurzen fachlichen Input zu den Kommunikations- und Verhaltensweisen von Kleinkindern, die sich noch nicht über Worte mitteilen können. Anschließend spielen Schauspielerinnen und Schauspieler des Improvisationstheaters "Die Gorillas" dazu passende Szenen. In der Diskussion mit dem anwesenden Publikum nach jeder Szene werden das Rollenverhalten der Beteiligten besprochen und alternative Verhaltensweisen vorgeschlagen und diskutiert.

Änderungen im Rollenverhalten einer Person bewirken Änderungen in der Reaktion der anderen Beteiligten. Das Ergebnis ist oft so einleuchtend, dass es keines weiteren Kommentars bedarf.

Nach der Veranstaltung sind weiterführende Gespräche bei kleinen Häppchen und Getränken vorgesehen.

Anmeldungen für einen kostenlosen Eintritt oder auch notwendige Kinderbetreuung bitte unter Telefon: (030) 93491420 oder per E-Mail an familientreff-windspiel@jao-berlin.de..


02.09.2016 Eröffnung Schloss Biesdorf - Erstes Kunstwochenende
Am Freitag, den 9. September 2016, von 14:00 bis 21:00 Uhr öffnen sich die Pforten vom Schloss Biesdorf nach dem Umbau wieder. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, das neue Kunstzentrum zu besuchen und einen Eindruck von der ersten Ausstellung zu bekommen.

Ziel der Baumaßnahme war es, das Objekt durch den Wiederaufbau des Obergeschosses denkmalgerecht wieder herzustellen und gleichzeitig eine zeitgemäße öffentliche Nutzung für die Biesdorfer, Berliner und alle Gäste der Metropole zu schaffen. Der Impuls von Dr. Günter Peters, weitergetragen durch den Verein Ost-West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf e.V. und den Bezirk,
wurde ebenso unterstützt durch die Senatskanzlei-Kulturelle Angelegenheiten mit EFRE-Mitteln der Europäischen Union, die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin und das Bezirksamt. Betreiber des Hauses ist die Grün Berlin GmbH, die das Kunstzentrum zu einer neuen Kunstinstitution für Berlin entwickeln möchte.

Jeweils zwei Jahresschauen werden begleitet von Einzelpräsentationen, die sowohl das künstlerische Erbe als auch zeitgenössische Kunst präsentieren werden. Die erste Ausstellung widmet sich dem Thema "Auftrag Landschaft" und wird neben den Werken aus Beeskow auch zeitgenössische Künstler präsentieren, die dann im nächsten Jahr auf der IGA 2017 in Marzahn-Hellersdorf vertreten sein werden.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen zur Eröffnung zu Gast zu sein, natürlich ohne Eintritt.

Morgens am selben Tag, dem 9. September, findet die Eröffnung um 10:00 Uhr für geladene Gäste statt: Jene Bauleute, Förderer, Bezirks- und Landespolitiker,
Vereinsmitglieder und Künstler, die in besonderer Weise das Gesamtprojekt unterstützt haben. In Anwesenheit der Presse wird der Regierende Bürgermeister Michael Müller allen Beteiligten danken und den Neustart als Kunsthaus einleiten.

Darüber hinaus ist am Samstag und Sonntag, den 10. und 11. September 2016 von 10:00 bis 18:00 Uhr das Schloss im Rahmen des “Tags des offenen Denkmals” geöffnet.

Am Sonntag, dem 11. September 2016 finden 16:00 Uhr und 19:00 Uhr jeweils eine Klangperformance und ein Konzert der Pyramidale, des Festivals moderner Musik, statt.
Ebenfalls am Sonntag Vormittag feiert auch der Verein Ost-West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf e.V. sein Jubiläum und begrüßt Gäste.


01.09.2016 Wie wäre es mit einem Ehrenamt in einer Sozialkommission (Soko)?
Die Schwerpunkte ehrenamtlicher Arbeit im sozialen Bereich sind die persönlichen Kontakte, die Vermittlung in Fragen des sozialen Bedarfs, persönliche Hilfeleistungen, Informationen über soziale Angebote und die Förderung der Teilnahme am öffentlichen Leben in Zusammenarbeit mit den Stadtteilzentren und Nachbarschaftstreffs.

Dazu gehören auch die Organisation und Durchführung von Gratulationen zum 80., 85. und jährlich ab dem 90. Geburtstag sowie bei Ehejubiläen ab der Goldenen Hochzeit.

Die Mitglieder des Ehrenamtlichen Dienstes im sozialen Bereich arbeiten in Sozialkommissionen (Sokos). Sie werden alle vier Jahre durch die Bezirksverordnetenversammlung gewählt.

In Vorbereitung der Wahlen im Februar 2017 sucht das SeniorenServiceBüro Interessentinnen und Interessenten für die aktive Unterstützung in den Sokos des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf.

Diese Aufgabe erfordert Toleranz, Einfühlungsvermögen und Verständnis für die Probleme insbesondere auch älterer Menschen. Die Tätigkeit in einer Soko kann Ihr Leben bereichern und stärkt die nachbarschaftlichen Beziehungen in Ihrem Wohnumfeld.

Haben Sie Lust auf dieses bürgerschaftliche Engagement?
Dann bewerben Sie sich bis 31. Oktober 2016 beim

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Abt. Gesundheit und Soziales
SeniorenServiceBüro
Riesaer Straße 94, 12627 Berlin
Frau Szameitpreiks - Raum C 310
Tel.: (030) 90293-4371
Frau Karrmann - Raum C 303
Tel.: (030) 90293-4266
E-Mail: SeniorenServiceBuero@ba-mh.berlin.de

Sollten Sie noch Fragen rund um den Ehrenamtlichen Dienst im sozialen Bereich haben, stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen des SeniorenServiceBüros gerne zur Verfügung!




01.09.2016 "Marzahner Oper" - Videoinstallation von Stefan Demming in der Galerie M
Am Sonntag, den 11. September 2016, ab 18:00 Uhr zeigt die Galerie M gesammelte Filmausschnitte aus der DDR-Fernsehserie "Einzug ins Paradies” die in den frisch gebauten Hochhäusern Marzahns Anfang der 80er Jahre gedreht wurde von Stefan Demming.

In einer räumlichen Inszenierung mit stilisierter Hochhausarchitektur führen die virtuellen Figuren jetzt einen rhythmischen Sing-Sang auf. Diesem liegen nicht realsozialistisches Heldenepos sondern zwischenmenschliche Kommunikation und philosophische Gedanken zugrunde. In ihrer Fragmentierung entwickeln Protagonisten eine rätselhafte Poesie, die sich zur audiovisuellen Komposition als Marzahner Oper verdichtet.

Die transformativen Loops der mittlerweile über 30 Jahre alten Filmaufnahmen lassen die Schauspieler wie hypnotisiert wirken. Das collagierende Sampling generiert variierende Rhythmen, die unterschiedliche Kompositionen erzeugen und zuweilen an minimal music und drone erinnern. Die ausgewählten Filmausschnitte und Dialoge zeigen im inszenierten Stil einer Doku-Soap den damaligen DDR-Alltag in einem Viertel, dessen Innen- und Außenwahrnehmung sich seither mehrfach stark gewandelt hat. Besonders sind die Bewohner Marzahns selbst eingeladen, in der Installation dem Geist jener Anfangsjahre der Siedlung nachzuspüren.

Stefan Demming beschäftigte sich bereits mehrfach in Projekten mit installativen Re-Inszenierungen filmischer Kosmen, unter anderem dem Zirkus und der Science Fiction. Als Collage ausgewählter Szenen pendeln sie zwischen poetisch-musikalischem Drama und humorvoller Groteske. Demming präsentierte seine Arbeiten international und erhielt u.a. den Marler Video-Installations-Preis und den Bremer Förderpreis für Bildende Kunst.

Weitere Informationen zu Stefan Demming unter www.stefandemming.de

Weitere Veranstaltungen im Rahmen der KGB-Kunstwoche zur Berlin Art Week 2016:

Am Freitag, den 16. September 2016, ab 18:00 Uhr (Treffpunkt Galerie M) Artist Walk mit Stefan Demming "Rückkehr ins Paradies".

Am Samstag, den 17. Septemebr 2016, von 12:00 bis 17:00 Uhr Hochhaushüpfen mit Thomas Bratzke.


01.09.2016 Pressegespräch: Wohnungsbaugesellschaft für Integrationsförderung Spatenstich für "Garten der Begegnung" in der Jean-Piaget-Schule
Am Donnerstag, den 8. September 2016, um 12:00 Uhr, in der Jean-Piaget-Schule, Mittenwalder Straße 5, 12629 Berlin, wird zum Spatenstich für den "Garten der Begegnung" eingeladen.

Teilnehmer:


Ingo Malter, Geschäftsführer STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH Stefan Komoß, Bezirksbürgermeister Marzahn-Hellersdorf Marion Engel, Schulleiterin Beate Ernst, Vorsitzende wirBERLIN e.V. Zum Termin werden Schülerinnen und Schüler der Jean-Piaget-Schule gemeinsam mit STADT UND LAND-Geschäftsführer Ingo Malter sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des STADT UND LANDServicebüros Hellersdorf den ersten "Garten der Begegnung" einer Hellersdorfer Schule anlegen.

Thorsten Meyer, Koch im Hotel InterContinental Berlin, kocht gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern in der Schulküche und zeigt dabei, wie aus Gemüse und Kräutern ein gesundes Mittagessen werden kann.

"Garten der Begegnung" ist ein integratives Schulgartenprojekt, das von wirBERLIN e.V. in Zusammenarbeit mit der Lenné-Akademie für Gartenbau und Gartenkultur entwickelt wurde, um die Integration von Kindern aus Berliner Willkommens-Klassen in die Schulgemeinschaft zu verbessern und Sprachbildung zu fördern. Die Kinder und Jugendlichen erwerben beim gemeinsamen Gärtnern
Alltagsvokabular und üben mit ihren Mitschülern zu kooperieren. So werden die Gärten ein Kommunikations- und Begegnungsort. Die Patenschaft für das Projekt hat Sandra Scheeres, Senatorin für Schule, Bildung und Wissenschaft im Berliner Senat übernommen. Die STADT UND LAND unterstützt das Projekt.

Die Aktion findet im Rahmen des BERLIN MACHEN - Aktionstag für ein schönes Berlin vom 9. und 10. September statt: www.aktionstag-berlin.de


01.09.2016 vhs-kultur kompakt
In mehreren Gesellschaftstanzkursen ab dem 7. und 8. September erlernen Sie
Grundfiguren und Schrittfolgen in den gängigen Gesellschaftstänzen wie Walzer, Tango, Foxtrott, Cha Cha Cha, Disco-Fox u. a. sowie als Fortgeschrittene eine immer elegantere Darbietung und eine Verbesserung der Technik.

Der Tango Argentino ist ein schöner, sinnlicher, erdiger und erotischer Tanz. Im Kurs geht es darum, die Elemente des Führens und Folgens zu begreifen sowie grundlegende Schritte zu erlernen. Ein eher ruhiger Tanz, für jedes Lebensalter geeignet, ab dem 13. September.

Im "Offenen Schneiderkurs", ebenfalls ab dem 13. September fertigen die Teilnehmenden nach individuellen Wünschen und jeweiligem handwerklichen Vermögen Kleidungsstücke aller Art. Kenntnisse im Zuschnitt, eine kleine Stoffkunde, Nähtechnik und Umgang mit der Nähmaschine werden vermittelt.

Anmeldungen unter:
Tel.: (030) 90293-2590, Internet: www.vhs-marzahn-hellersdorf.de




01.09.2016 Erste Probefahrt mit der Seilbahn
Am Freitag, den 9. September 2016, ab 11:30 Uhr lädt die LEITNER AG und die IGA Berlin 2017 GmbH zu einem gemeinsamen Pressetermin, nahe der zukünftigen Talstation "Kienbergpark", ein.

Seit dem Frühjahr arbeitet die Südtiroler LEITNER AG an einem der wohl spannendsten Projekte in der Hauptstadt: Denn zur Internationalen Gartenausstellung (IGA Berlin 2017) entsteht in Berlin erstmals eine Seilbahn. Die im Frühjahr begonnene Montage ist inzwischen weit fortgeschritten. Im Zuge des vorbereitenden Probebetriebs fährt Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller als erster Fahrgast über das entstehende IGA Gelände und besichtigt dabei die Baustellen der Seilbahnstationen.

Des weiteren werden Staatssekretär Christian Gaebler für die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Christoph Schmidt, Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH und IGA Berlin 2017 GmbH, Katharina Lohmann (ehem. Langsch), Geschäftsführerin der IGA Berlin 2017 GmbH, Michael Seeber, Aufsichtsratspräsident LEITNER AG, Bezirksstadtrat Christian Gräff, Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft und Michael Tanzer, Projektleiter der Seilbahn bei der LEITNER AG erwartet.

Treffpunkt ist die Talstation Kienbergpark (nahe der Feuerwache an der Hellersdorfer Str. und gegenüber der U-Station "Neue Grottkauer Straße"). Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe werden ausgewiesen. Baustellengeeignetes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung empfohlen.

Weitere Fragen und Anregungen an:
IGA Berlin 2017 GmbH, i. A. Sabine Wacker, Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (030) 700 906 - 318, E-Mail: pressestelle@iga-berlin-2017.de


01.09.2016 Englisch für Anfänger an der Volkshochschule - intensiv am Vormittag
Teilnehmer, die einen schnellen Einstieg in die englische Sprache benötigen, können den Intensivkurs MH4.06-001-H vom 8. bis 27. September buchen.
Der Unterricht findet in der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin jeweils am Montag, Dienstag und Donnerstag von 9:00-12:15 Uhr statt.

Das Entgelt beträgt € 99,60/erm. € 51,35. Genauere Auskünfte erhalten Sie über das Infotelefon (030) 90293-2590 oder das Internet www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.


01.09.2016 Instrumentalisten gesucht - Hans-Werner-Henze-Musikschule
Zum Schuljahresbeginn hat die Hans-Werner-Henze-Musikschule noch einige wenige freie Plätze in den Fächern Geige, Bratsche, Cello und Bass. Unsere Lehrerinnen und Lehrer unterrichten in der Maratstraße 182 in Biesdorf und im Haus Babylon, Stephan-Born-Straße 4 in Hellersdorf.

Bei Interesse können Sie sich telefonisch oder auch über die Homepage der Musikschule anmelden unter: (030) 90293-5752/-5751 und www.marzahn-hellersdorf-musikschule.de




01.09.2016 15 Jahre Vereinsarbeit für das Schloss Biesdorf
Am Dienstag, den 6. September 2016 feiert der Verein "Stiftung Ost-West Begegnungsstätte Schloss Biesdorf" ihr 15 järiges Bestehen, mit dem hissen der blaue Fahne der Europäischen Union.

Im Jahre 2000 lösten ein Brief der Biesdorfer Lehrerin Monika Berndt an den damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau und eine Bürgerinitiative "Biesdorf braucht sein Schloss" mit dem Vereinsgründer Dr. Günter Peters erste praktische Schritte aus. Durch den Verein erfolgte von 2002 bis 2007 die denkmalgerechte Sanierung der Außenhülle des Erdgeschosses, wurden Architektenstudien erarbeitet und im Jahre 2006 die ersten Anträge auf Lotto-und EU-Fördermittel gestellt. 2013 wurde dann durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf als Bauherr mit dem nun vollendeten Wiederaufbau des Obergeschosses begonnen.

Der Vereinsvorsitzende Dr. Heinrich Niemann sieht seinen Verein als "entscheidenden Teil einer Erfolgsgeschichte von Bürgerengagement, Beharrlichkeit, politischem Willen und professioneller Ausführung. Es ist eine gemeinsame Leistung von vielen Akteuren und ein Beweis, dass auch öffentliche Bauten termingerecht und planmäßig selbst bei Überraschungen fertiggestellt werden können."


01.09.2016 Freie Plätze in der Musikalischen Früherziehung und in den Eltern-Kind-Kursen an der Hans-Werner-Henze Musikschule
Die Hans-Werner-Henze-Musikschule verfügt noch über freie Kapazitäten in den Eltern-Kind-Kursen und in der Musikalischen Früherziehung. Insbesondere für die Kurse am Dienstag und Donnerstag sind noch freie Plätze vorhanden. Die genauen Kurszeiten entnehmen Sie bitte der Internetseite der Musikschule.

Die Preise für die Eltern-Kind-Kurse betragen 31 € im Monat, die Kosten für die Musikalische Früherziehung und die Grundausbildung 16 € monatlich. Alle Angebote finden in der Maratstr. 182 statt und beginnen am 6. September 2016.

Anmeldungen bitte unter www.marzahn-hellersdorf-musikschule.de oder telefonisch unter (030) 90293-5751/-5752.


 



Impressum: (c) Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin