mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 25.04.2018 01:01 Uhr 
Die Kaulsdorfer Seen Das Pfarramt Mahlsdorf S-Bahnhof Berlin-Mahlsdorf Am Dorfanger in Alt-Kaulsdorf

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











30.06.2017 1. Spatenstich für neue Kita der pad gGmbH
Mit dem 1. Spatenstich am Freitag, den 7. Juli 2017, um 11.00 Uhr geben Bezirksstadtrat Gordon Lemm, Vertreter der degewo sowie der Geschäftsführer der pad gGmbH, Dr. Wolfgang Drahs den Startschuss für den Neubau einer Kita in der Stralsunder Straße 20.

Die neue Kita entsteht im Rahmen eines städtebaulichen Vertrages in den nächsten Monaten und soll zukünftig über 70 Plätze verfügen, davon 23 für Kinder unter drei Jahren. Die pad gGmbH betreut derzeit 407 Kinder in sieben Einrichtungen der Bezirke Marzahn-Hellersdorf sowie Lichtenberg. Die Kita Stralsunder Straße 20 ist der zweite Neubau in Verantwortung des Trägers und wird in Kooperation mit der degewo, dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und dem Architektenbüro baukind UG realisiert, de Eröffnung ist für das Frühjahr 2018 geplant.
Informationen und Nachfragen zum Träger und zum Projekt unter www.pad-berlin.de und per E-Mail an info@pad-berlin.de.


30.06.2017 IGA feiert einmillionste Fahrt der Seilbahn
Seit Donnerstag, dem 13. April 2017 ist Berlins erste Kabinen-Seilbahn auf der Internationalen Gartenausstellung erst im Einsatz, aber aktuell zählte die LEITNER AG an den Drehkreuzen die 1.000.000 Fahrt. Die erreichte Millionenmarke nahm die IGA Berlin 2017 zum Anlass, den ankommenden Fahrgast mit einer Aufmerksamkeit zu überraschen: Michael Tanzer, Geschäftsführer der Seilbahn Berlin und IGA-Geschäftsführerin Katharina Lohmann, überreichten Claudia Blaurock aus Dresden das Buch zur IGA, Gutscheine für eine Natur-Bobbahn-Fahrt sowie einen üppigen Blumenstrauß.

Landschaftsarchitektin Claudia Blaurock aus Dresden kam gerade im Park an, als sie mit dem farbenfrohen Blumenstrauß überrascht wurde und strahlte über das ganze Gesicht. Sie war bereits vor anderthalb Jahren im Rahmen einer Baustellen-Führung zu Gast und nun gespannt darauf, gemeinsam mit zwei Kolleginnen die Parklandschaft zu erkunden.
Die Seilbahn entpuppte sich schon unmittelbar nach der Eröffnung als Publikumsmagnet auf der IGA Berlin 2017. In den geräumigen Kabinen finden Familien mit Kinderwagen und auch Passagiere mit Rollstühlen genügend Platz und Fahrkomfort und können mit der Seilbahn die IGA-Parklandschaft aus der Vogelperspektive erleben.
Die Fahrt von insgesamt 1,5 Kilometer Länge führt vom Kienbergpark über den Gipfel des Kienbergs mit dem Aussichtsbauwerk Wolkenhain bis zu den Gärten der Welt. Drei Stationen, an deren Drehkreuzen die Fahrten jeweils erfasst werden, markieren die Strecke. An den "Talstationen" endet jeweils eine Fahrt, um die dort bereits wartenden Passagiere auch in den Genuss einer Seilbahnfahrt kommen zu lassen. Für eine weitere Fahrt können die Gäste am Stationseingang neu einchecken, denn die Fahrt mit der Seilbahn ist - sooft man möchte – im IGA-Eintrittspreis inkludiert. 3.000 Passagiere pro Richtung und Stunde kann die Seilbahn Berlin transportieren. Eine echte Leistung, die sich auch für die Umwelt bewährt, da die strombetriebene Bahn emissionsfrei unterwegs ist. Die Kabinen mit Glasböden sind besonders beliebt und werden in den nächsten Wochen für eine klare Sicht erneuert. Die Seilbahn öffnet morgens mit dem Einlass zur IGA um 9 Uhr und fährt bis in die Abendstunden, wenn die IGA mit Einbruch der Dunkelheit schließt. Bei abendlichen Open-Air-Konzerten in der IGA-Arena fährt sie länger, um die Gäste bequem und zügig zur U-Bahn zu führen, die in unmittelbarer Nähe zur Seilbahn-Station Kienbergpark liegt.

Von lintung von Mara Hoogen (Mitte) und Christiane Coers.
Download


30.06.2017 Acht Tage Marzahn: Vernissage und Finnissage
Am Samstag, den 1. Juli 2017, um 16:00 Uhr beginnt das Festival Acht Tage Marzahn mit der Vernissage auf dem Victor-Klemperer-Platz. Neben Performances der Tangente Company und der Band Marzahn erwarten die Besucherinnen und Besucher Ausstellungen, ein Open Air Kino und viele weitere Programmpunkte zur Eröffnung.
Die Finissage beginnt dann eine Woche später am Samstag, den 8. Juli 2017, um 18:00 Uhr ebenfalls auf dem Victor-Klemperer-Platz

ACHT TAGE MARZAHN zeigt von Samstag, den 1. Juli 2017, bis Samstag, den 8. Juli 2017 Kunst entlang der Marzahner Promenade. In verschiedenen Locations werden 24 Künstler/innen ihre Arbeiten aus den Bereichen Fotografie, Performance, Sound, Installation und Malerei ausstellen. Zusätzlich gibt es ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm, darunter Open Air Kino, Hochhauskkonzerte, Lesung, Fahrradtour und vieles mehr.

Website: www.acht-tage-marzahn.de
Facebook: www.facebook.com/AchtTageMarzahn
Instagram: www.instagram.com/acht_tage_marzahn




30.06.2017 3. Internationales Percussion-Festival Berlin in Marzahn
Am Samstag, dem 1. Juli 2017, organisiert der Musiker und Trommelkünstler Stefan Lau aus Marzahn bereits zum dritten Mal das “Internationale Percussionfestival Berlin". Dieses Mal findet das Fest in der 4.000 Zuschauer fassenden Arena der Internationalen Gartenschau Berlin in Marzahn statt.

Aus afrikanischen, lateinamerikanischen, europäischen und anderen Ländern kommen Künstler nach Marzahn, um mit heißen Trommelrhythmen und Tanz für gute Laune zu sorgen. Aber auch viele Bands aus Berlin, die schon in den letzten Jahren das Publikum begeistern konnten, sind dabei.
Alle sind herzlich eingeladen, zu hören, zu tanzen oder die kostenfreien Workshops zu besuchen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, alt und jung, Profis sind ebenso willkommen wie alle, die sich das erste Mal austesten wollen.

Die Künstlerin Antje Püpke, bekannt für ihre unverwechselbaren Graphiken und Malereien, wird wieder mit Bodypainting die Gäste begeistern. Die Performerin Maike Bartz, Leiterin des Tanzstudios im TAP, wird das Programm mit bereichern und bei den Künstlern aus aller Welt damit auch den Heimatbezirk des Festivals repräsentieren.
Das komplette Programm und Infos über die teilnehmenden Gruppen gibt es hier:
www.percussion-berlin.de/3-internationales-percussionfestival-2017

Ablauf:
10:00 Uhr – 12:00 Uhr Bodypainting/Malperformance von Antje Püpke begleitet von der Koraspielerin Ellen Meyer 10:00 Uhr – 18:00 Uhr Maike Bartz – Tanz und Körpertheater 11:00 Uhr – 12:00 Uhr Afroka, Walkingact, Eingang Hellersdorfer Str./Seilbahn/IGA-Gelände 12:00 Uhr – 12:40 Uhr Xalaas, Bühne Arena 12:45 Uhr – 13:40 Uhr Trommelworkshop mit Gordon Odametey 13:45 Uhr – 14:30 Uhr Shambala Daiko, Bühne Arena 14:30 Uhr – 15:30 Uhr Samba Reggae Berlin, Walking Act IGA-Gelände 14:30 Uhr – 15:30 Uhr Tanzworkshop 15:30 Uhr – 16:15 Uhr ABAATU Trancepercussion, Bühne Arena 16:45 Uhr – 17:45 Uhr Terra Brasilis, Bühne Arena 18:00 Uhr – 18:45 Uhr Alegria do Samba, Finale, Bühne Arena
29.06.2017 DRK-Nachbarschaftszentrum im Juli
Drei Veranstaltungen des DRK-Familienzentrums im Juli 2017

Markt & Mensch: Vortragsreihe "Patientenverfügung - Auf der sicheren Seite"
Freitag, den 14. Juli 2017, von 10:00 bis 12:00 Uhr
DRK-Nachbarschaftszentrum (1. OG), Sella-Hasse-Str. 21, 12687 Berlin

Frühstückstisch - Gemeinsam schmeckt’s besser
Nachbarschaftliches Frühstück
Montag, den 17. Juli 2017, von 9:00 bis 11:00 Uhr
DRK-Nachbarschaftszentrum, Sella-Hasse-Str. 21, 12687 Berlin

PC-Kurse für Einsteiger
Donnerstag, den 6. Juli 2017, 10:45 bis 12:45 Uhr
Freitag, den 21. Juli 2017, von 11:00 bis 13;00 Uhr
Kursgebühr: 2,50 Euro pro Stunde

DRK-Nachbarschaftszentrum, Sella-Hasse-Str. 21, 12687 Berlin
Anmeldung unter Tel: 9927397-13
E-Mail: nbz@drk-berlin-nordost.de
Internet: www.drk-berlin-nordost.de/nachbarschaftszentrum.html
Bürozeiten: Montag, Mittwoch und Freitag 9:00 bis 15:30 Uhr


29.06.2017 Kinoprogramm der KISTE im Juli 2017
Folgendes Programm bietet das Kino “KISTE” im Juli 2017 an:

vom Donnerstag, den 29. Juni 2017 bis zum Mittwoch, den 5. Juli 2017: Überflieger, kleine Vögel- großes Geplapper
Täglich ab 16:00 Uhr

Get out
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 14:00 Uhr
Samstag und Dienstag ab 18:00 Uhr
Freitag und Montag ab 20:00 Uhr

In Zeiten des abnehmenden Lichts
Freitag und Montag ab 14:00 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 18:00 Uhr
Samstag und Dienstag ab 20:00 Uhr

Monsieur Pierre
Samstag und Dienstag ab 14:00 Uhr
Freitag und Montag ab 18:00 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 20:00 Uhr

vom Donnerstag, den 6. Juli 2017 bis zum Mittwoch, den 12. Juli 2017: Nur ein Tag
Donnerstag, Freitag, Sonntag, Montag und Mittwoch ab 16:00 Uhr
Samstag und Dienstag ab 16:10 Uhr

In Zeiten des abnehmenden Lichts
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 14:00 Uhr
Samstag und Dienstag ab 18:00 Uhr
Freitag und Montag ab 20:10 Uhr

Monsieur Pierre
Freitag und Montag ab 14:00 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 18:00 Uhr
Samstag und Dienstag ab 20:00 Uhr

Jahrhundertfrauen
Samstag und Dienstag ab 14:00 Uhr
Freitag und Montag ab 18:00 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 20:00 Uhr

vom Donnerstag, den 13. Juli 2017 bis zum Mittwoch, den 19. Juli 2017: Nur ein Tag
Donnerstag, Samstag, Dienstag und Mittwoch ab 16:00 Uhr
Freitag ab 16:10 Uhr

Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch
Sonntag und Montag ab 16:00 Uhr

Monsieur Pierre
Freitag ab 9:00 Uhr Seniorenkinobrunch
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 14:00 Uhr
Samstag und Dienstag ab 18:00 Uhr
Freitag und Montag ab 20:00 Uhr

Jahrhundertfrauen
Freitag ab 14:00 Uhr,
Montag ab 13:50 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 18:00 Uhr
Samstag und Dienstag ab 20:00 Uhr

Ein Chanson für dich
Samstag und Dienstag ab 14:00 Uhr
Freitag und Montag ab 18:00 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 20:10 Uhr

vom Donnerstag, den 20. Juli 2017 bis zum Mittwoch, den 26. juli 2017 Timm Thaler oder das verkaufte Lachen
Täglich ab 13:20 Uhr

Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 17:25 Uhr
Freitag, Samstag, Montag und Dienstag ab 17:00 Uhr

Jahrhundertfrauen
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 15:15 Uhr
Samstag und Dienstag ab 18:35 Uhr
Freitag und Montag ab 20:15 Uhr

Ein Chanson für dich
Freitag und Montag ab 15:15 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 19:00 Uhr
Samstag und Dienstag ab 20:45 Uhr

Small Town Killers
Samstag und Dienstag ab 15:15 Uhr
Freitag und Montag ab 18:35 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 20:45 Uhr

vom Donnerstag, den 27. Juli 2017 bis zum Mittwoch, den 2. August 2017: Hilfe unser Lehrer ist ein Frosch
Täglich ab 13:30 Uhr

Überflieger, kleine Vögel- großes Geplapper
Donnerstag, Samstag, Sonntag, Dienstag und Mittwoch ab 16:50 Uhr
Freitag und Montag ab 16:45 Uhr

Ein Chanson für dich
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 15:05 Uhr
Samstag und Dienstag ab 18:25 Uhr
Freitag und Montag ab 20:05 Uhr

Small Town Killers
Freitag ab 9:00 Uhr Seniorenkinobrunch
Freitag und Montag ab 15:05 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 18:25 Uhr
Samstag und Dienstag ab 20:10 Uhr

Wilson- der Weltverbesserer
Samstag und Dienstag ab 15:05 Uhr
Freitag und Montag ab 18:20 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 20:05 Uhr




29.06.2017 Ausstellung: Gewächshaus in der Pyramide
Vom Samstag, den 8. Juli 2017 bis zum Freitag, den 1. September 2017 wird eine neue Ausstellung im Austellungszentrum Pyramide präsentiert. Das neue Projekt ist ein Gewächshaus in der Pyramide präsentiert von der Tiele-Winckler-Haus GmbH in Kooperation mit der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf und dem Ausstellungszentrum Pyramide.

Die Vernissage mit Richtfest des "Gewächshauses in der Pyramide" findet am Samstag, den 8. Juli 2017 ab 15:00 Uhr statt. Eine Begrüßung wird durchgeführt von Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Weiterbildung und Kultur, Soziales und Facilitymanagement und Corinna Jürging, Leiterin Haus "Erntekranz" der Tiele-Winckler GmbH.
Das Richtfest besteht aus einer frei begehbaren, inklusiven, musikalisch-künstlerischen Performance zu Goethes Orphischen Urworten in 5 Teilen (ca. 180 min). Für Getränke, Grillgut & Gebäck wird gesorgt sein.
Die Ausstellung wird nach dem Richtfest weiter wachsen und Ableger entwickeln.
Immer dienstags und mittwochs können Interessentinnen und Interessenten von 10:00 bis 12:00 Uhr und von 15:00 bis 18:00 Uhr sich in der Pyramide treffen, um neue Pflanzen zu basteln. Wer mitmachen will, meldet sich unter:
Tel.: 030/90293-4132
E-Mail: erntekranz@twh.friedenshort.de

Mitwirkende: MusikerInnen und TänzerInnen des Tiele-Winckler-Hauses, Mitglieder des Mirkaledo Orchester, Jugendakkordeongruppe, ProzessionsteilnehmerInnen, Waldarbeiter, Die Band, Instrumentalisten, Chöre und GesangssolistInnen, Musikkabinett ANIMATO, Agrarchemikerinnen und Junglandwirte, Gebärdendolmetscher, Pantomime, Eurythmie
mit Videoliveübertragung nach Weimar und in das Foyer des Bezirksamtes
Leitung von Oliver Teuscher und Peter Renkl

Die Finissage zur Ausstellung wird am Freitag, den 1. September 2017 ab 16:00 Uhr stattfinden.

Zur Ausstellung:
Ein Gewächshaus würde man in einem Ort für Kunst und Kultur nicht ohne weiteres erwarten. Und doch wird während der Sommermonate das Ausstellungszentrum Pyramide sich in ein solches verwandeln – allerdings völlig anders, als man sich gemeinhin vorstellt. Denn Oliver Teuscher und Peter Renkl, Kunst- bzw. Musiktherapeuten im Haus Erntekranz der Tiele-Winckler-Haus GmbH, initiierten, angeregt durch die IGA im Bezirk, eine Kunst-Installation der besonderen Art. Künstliche Grünpflanzen aus Papier oder anderen Materialien sollen das Gewächshaus "Pyramide" füllen.

Damit dort tatsächlich etwas “wächst”, ist das Vorhaben in Kooperation mit der VHS Marzahn-Hellersdorf und dem Ausstellungszentrum Pyramide als breite inklusive Mitmach-Aktion organisiert. Denn nicht nur die Veranstalter wurden und werden aktiv, nein, auch Nachbarn, Initiativen, Schulklassen, Künstler und Vereine sind involviert. In der bezirksweiten Gewächshauswoche im Mai, bei Upcycling-Workshops auf dem Kastanienboulevard und in Einzelaktionen von Schulklassen und Betreuungseinrichtungen wurden bereits Pflanzen kreiert und in den letzten Tagen in der Pyramide abgegeben.

Mit der Vernissage am Samstag, den 8. Juli 2017 wird die Kunst-Installation jedoch keineswegs abgeschlossen sein – im Gegenteil. Sie ist Auftakt der so genannten “Pflanz-Zeit”, die sich vom 11. Juli bis 30. August 2017 erstreckt. In diesem Zeitraum verändert sich die Ausstellung permanent. Jeden Dienstag und Mittwoch werden neue Pflanzen gebastelt und die vorhandenen Exponate in die Gartenlandschaft des Gewächshauses eingebaut, so dass die Kunst-Installation passend zur Idee einen eher organischen Charakter bekommt. Auch werden Ableger an anderen Orten in der Nähe entstehen. Die “Pflanz-Zeit” richtet sich auch an betreute Schüler-Gruppen, Menschen aus der Nachbarschaft oder Gruppen aus anderen Betreuungseinrichtungen. Bei Spielen, Musik und eben dem “Einpflanzen” soll eine fröhliche Gemeinschaft untereinander und zu den Beteiligten Bewohnerinnen und Bewohnern des Tiele-Winckler-Hauses entstehen. Somit ist das Kunst-Projekt zugleich auch ein Inklusions-Projekt.

Eine ungewöhnliche Idee zu einem ungewöhnlichen Kunstprojekt nimmt also Gestalt an. Zur Vernissage der Ausstellung wird eine frei begehbare musikalisch künstlerische Performance uraufgeführt, das "Richtfest mit Goethes Orphischen Urworten" erstreckt sich über drei Stunden, während derer musiziert, getanzt und gespielt wird. Die vielen Mitwirkenden und Gäste werden sich zwischen dem geöffneten Foyer (und Hof) des Bezirksamtes und der Pyramide hin und her bewegen können. Eine Videoliveübertragung verbindet beide Räume. Für Getränke, Gebäck und Gegrilltes wird ebenfalls gesorgt sein.
Eine Ausstellung, hergestellt in Handarbeit von jungen und alten Menschen mit und ohne geistige Behinderung, mit und ohne Migrationshintergrund, Künstlerinnen und Künstler, sowie Laien.


28.06.2017 Beratende Mitglieder für Jugendhilfeausschuss der BVV gesucht
Für den Jugendhilfeausschuss der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf von Berlin können gem. AG KJHG § 35 (7) Nr. 9 bis zu drei weitere Personen aus der Jugendhilfe sachverwandten Bereichen für die Berufung von beratenden und stellvertretenden beratenden Mitgliedern vorschlagen werden.

Bewerbungen sind bis zum Donnerstag, den 31. August 2017 an das

Büro der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf von Berlin

per Post: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung
12591 Berlin
per Fax: 90293 5815
per Mail: bvv@ba-mh.berlin.de

einzureichen.

Kathrin Henkel


27.06.2017 IGA-Führungen des Vereins "Freunde der Gärten der Welt"
Am Sonntag, den 9. Juli 2017, ab 11.00 Uhr und am Montag, den 10. Juli 2017, um 17.00 Uhr lädt der Verein "Freunde der Gärten der Welt" zu zwei Führungen mit Experten über das Gelände der IGA Berlin 2017 ein.

Am Sonntag, den 9. Juli 2017 stehen die Staudengewächse im Fokus. Die Landschaftsarchitektin Petra Pelz aus dem Raum Hannover widmet sich der Vielfalt von Stauden und Wechselflor bei der IGA Berlin 2017. Auf einer Gesamtfläche von mehr als 15.000 Quadratmetern werden dort Stauden und Wechselflor, vom heimischen Wiesenzauber bis zu mexikanischen Temperamenten, in verschiedenen Themenbereichen gezeigt.

Am Montag, den 10 Juli 2017 geht es um die Lieblingsblume der Deutschen, die Rose. Fast 6.000 Beet-, Edel-, Kletter- und Strauchrosen sind im IGA-Rosengarten zu bewundern. Von 15 Gartenbaubetrieben und aus ganz Deutschland stammt das üppige Sortiment mit über 275 verschiedenen Sorten. Darunter ist auch die seit vorigem Jahr als "Mademoiselle Meilland" benannte IGA-Rose.

Der Rosenexperte Hans Heinrich Möller aus Barmstedt wird bei seiner Führung unter anderem. auf die verschiedenen Rosengruppen, ihre Pflanzung, Pflege, Düngung und eventuelle Schädlinge eingehen.

Dauer der Führungen: circa. zwei Stunden. Für Nichtmitglieder des Vereins beträgt die Teilnahmegebühr an der Führung drei Euro.

Achtung: Für die Führungen wird eine Eintrittskarte für die IGA Berlin 2017 benötigt.
Mehr Informationen unter: www.freunde-der-gaerten-der-welt.de




27.06.2017 Die neue Ausgabe Juli/August des Senioren-Magazins "Spätlese” ist online
Die neue Ausgabe des Senioren-Magazins "Spätlese” ist online. Die Leserinnen und Leser können sich auf interessante und lesenswerte Themen freuen. Die ehrenamtlichen Autoren haben sich auch in dieser Ausgabe bemüht, für jeden Geschmack etwas anzubieten.
Ursula A. Kolbe berichtet über die "Biermeile", die IGA, den Tag der Logistik, sensible Elefanten und Heinz Sielmann. Waltraud Käß beschäftigt sich mit dem Wettereinfluss auf unser Leben und dem Wasser in unserem Körper. Rudolf Winterfeldt schreibt über eine Gasexplosion, Tipps für Großeltern, die Verdi-Gala in Bad Saarow und eine Rubinhochzeit. Verschiedene Autoren berichten über die Mückenplage, das Rentnerdasein, Gedanken am Abend, Kometen, Fleischbänke, ein Drachenfest, den Schwindel im Alter und über Raucher.


27.06.2017 Vernissage: Die Ansiedlung der RÜMPERIENS im Wuhletal
Am Sonntag, den 2. Juli 2017 findet von 15:00 bis 18:00 Uhr im mp43 – projektraum für das periphere am Kastanienboulevard Hellersdorf die Vernissage und somit der Start der Ausstellung “Die Ansiedlung der RÜMPERIENS im Wuhletal” statt.

Anlässlich der IGA 2017 hat die Künstlerin Carola Rümper das interdisziplinäre Projekt “Die Ansiedlung der RÜMPERIENS” entwickelt. Nach der Schließung des Klärwerkes Falkenberg 2003 wurde mit der Renaturierung der Wuhle begonnen. Es entwickelte sich im gesamten Wuhletal eine vielfältige Flora und Fauna. Die Künstlerin Carola Rümper vermutete bereits 2012, dass sich auch RÜMPERIENS entlang des Flusslaufes angesiedelt hatten, aber erst 2016 begann Rümper konkret mit der Suche nach den RÜMPERIENS im Wuhletal. Tatsächlich konnten schnell einige Exemplare gesichtet werden. Die Künstlerin untersuchte das Gebiet am Kienberg genau. Sie fertigte unzählige Fotografien an. Im Juni 2016 startete die Künstlerin mit einer Langzeitzählung zu den RÜMPERIENS. Darüber hinaus entdeckte sie an der Uferregion der Wuhle einen RÜMPERIEN-Fötus und mehrere Tentakel von weiteren Föten. Alle Funde wurden von ihr konserviert und sind in der Ausstellung zu sehen.

Termine:
Laufzeit: vom Sonntag, den 2. Juli 2017 bis Montag, den 31. Juli 2017
Öffnungszeiten: jeden Donnerstag von 15:00 bis 18:00 Uhr

Artist Walk:
Am Dienstag, den 11. Juli 2017: Artist Walk durch das Wuhletal ab 17:00 Uhr mit Start an der Galerie M.
Am Dienstag, den 25. Juli 2017: Artist Walk durch das Wuhletal ab 17:00 Uhr mit Start an der Galerie M.
Am Freitag, den 14. Juli 2017 ab 17:00 Uhr: Carola Rümper und der Spezialistin für Wetteraufzeichnungen R. Förster.
Weitere Besichtigung auf Anfrage.

Das Projekt findet im Rahmen des “Bezirksformates IGA vor Ort” anlässlich der Internationalen Gartenausstellung statt.


27.06.2017 Veränderte Öffnungszeit im "Garten der Sinne"
Ab Juli ist der "Garten der Sinne" für Besucherinnen und Besucher mittwochs immer von 12:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Wer also nach der Arbeit mal vorbeischauen möchte, kann sich die Wochenmitte für einen spontanen Besuch vormerken. Für die Teilnahme an einer Führung bzw. den Besuch in einer größeren Gruppe wird um eine Voranmeldung gebeten. (030 - 99 88 160)

In der neuen Saison bietet MITTENDRIN leben e.V. drei verschiedene Führungen an: "Gartengemüse", "Wodans Kräutergarten" und "Was blüht denn da?". Pro Führung sind maximal zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer vorgesehen! Weitere Informationen erhalten Interessierte im Internet (www.ev-mittendrin.de) oder telefonisch: 030 - 99 88 160.

Öffnungszeiten: (bis Dienstag, den 31. Oktober 2017)
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 8:00 bis 14:30 Uhr
Mittwoch: 12:00 bis 18:00 Uhr


26.06.2017 24 Künstlerinnen und Künstler an 10 Orten für Acht Tage Marzahn
Am Samstag, den 1. Juli 2017, startet das Festival Acht Tage Marzahn, dessen Programm – mit Artwalk mit zahlreichen Ausstellungs- und Veranstaltungslocations, und insgesamt 30 Einzelevents und einer mehrteiligen Ausstellung – jetzt feststeht.

Das Kunstfestival umfasst eine Ausstellung von Fotografien, Sound- und Videoarbeiten, Malerei, Objekten wie auch Installationen an verschiedenen Locations. 24 Künstlerinnen und Künstler nehmen an ACHT TAGE MARZAHN teil. Zudem werden innerhalb des Rahmenprogramms 30 Einzelevents an unterschiedlichen Orten stattfinden: Hochhauskonzerte, geführte Radtouren, Open-Air-Kino, Performances im öffentlichen Raum, Künstlergespräche, exklusive Skywalk-Führungen, eine Sammlungsvorstellung, eine Lesung und nicht zuletzt Vernissage und Finissage.

Isabell Wiesner, Mitglied des fünfköpfigen Festivalteams und zusammen mit Stefan Kirste künstlerische Leitung erläutert: "Wir haben die Ausstellungs- und Veranstaltungsflächen von ACHT TAGE MARZAHN so konzipiert, dass sie einen zusammenhängenden Artwalk entlang der Marzahner Promenade ergeben. So können die Besucherinnen und Besucher entweder das Kunstfestival als mehrteiliges Event erleben oder sich einzelne Punkte herausgreifen." Wiesner weiter: "Die Künstlerinnen und Künstler nehmen in ihren Arbeiten verschiedene Perspektiven auf Marzahn bzw. Stadt ein. Gemeinsamer Fokus ist jedoch das Interesse daran, wie sich Bedeutungen und Erzählungen in urbane Räume einschreiben, wie auch an der strukturellen Ästhetik des Bezirks."


26.06.2017 Buntes Sommerferienprogramm des Freilandlabor Marzahn
Das Freilandlabor Marzahn der INU gGmbH hat noch offene Termine für seine Sommerferienangebote am Standort in der Torgauer Straße 6. Während die Angebote auf dem IGA-Campus leider schon ausgebucht sind, gibt es in der Torgauer Straße unter dem Motto "IGA vor Ort" immer montags und dienstags noch interessante Veranstaltungsangebote:

Für Hortgruppen in den Ferien vormittags hat das Freilandlabor die Themen

"Wie schmeckt die Wiese" – mit Kräuter verkosten im Bienenlehrgarten in der Lichtenhainer Straße 14 (1. Woche) "Aus dem Leben der Bäume" (2. Woche) "Naturspiele" (3. Woche) "Was krabbelt da – aus dem Insektenleben” (4. Woche) "Eine Reise durch die Erdgeschichte" (5. Woche) und "Papierschöpfen und gestalten in der Papierwerkstatt" (6. Woche) vorbereitet. Gemeinsam gehen die Gruppen auf Entdeckungstour in die Hönower Weiherkette, es gibt Spiele, die die Kinder noch nicht kennen, es wird mikroskopiert und gebastelt.
Um Anmeldung unter der Telefonnummer 030 9989017 wird gebeten und es fällt ein Kostenbeitrag je nach Materialaufwand von 2 bis 3 Euro pro Kind an.

Nachmittags ist das Freilandlabor für bastelfreudige Ferienkinder in der Torgauer Straße immer dienstags bis donnerstags von 13:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Basteln mit Naturmaterialien, mikroskopieren und die Sinne ausprobieren. Eine Anmeldung ist hier nicht erforderlich. Wichtig ist: Kinder ohne Begleitung benötigen die schriftliche Erlaubnis ihrer Eltern.

Auch der Bienenlehrgarten in der Lichtenhainer Straße 14 in Hellersdorf ist in den Sommerferien immer von Montag bis Donnerstag bis 16:00 Uhr geöffnet.

Anfragen und Anmeldungen gerne unter der Tel.-Nummer 030/9989017.

Das Freilandlabor Marzahn befindet sich in der Torgauer Straße 6 in 12627 Berlin (Hellersdorf), Zugang vom Theaterplatz. Mit der U5 oder mit dem 195er Bus fährt man bis Haltestelle Louis-Lewin-Straße. Von dort sind es nur noch wenige Minuten Fußweg. Der Weg ist ausgeschildert.

Sommerferienprogramm im Freilandlabor:


für Hort und Kita 24. und 25. Juli: Wie schmeckt die Wiese?
Bienenlehrgarten Lichtenhainer Str. 14
Kostenbeitrag: 3,- Euro 31. Juli und 1. August: Aus dem Leben der Bäume 7. und 8. August: Naturspiele 14.und 15. August: Was krabbelt da? 21. und 22. August: Reise durch die Erdgeschichte 28. und 29. August: Papierwerkstatt Kostenbeitrag: 2,- Euro, bitte anmelden unter 030/ 9989017

Für Besucher und Ferienkinder:

Mikroskopieren, Basteln, Sinnesschule
Immer Dienstag bis Donnerstag, 13:00 bis 16:00 Uhr im Freilandlabor


26.06.2017 Auftaktveranstaltung: Broschüre "Geheime Orte"
Am Dienstag, den 4. Juli 2017 lädt die Geschäftsführerin des Vereins MITTENDRIN leben e.V., Frau Dipl. Psych. Ursula Gobes, ab 15:00 Uhr interessierte Gäste zur Auftaktveranstaltung für die gemeinsame Gestaltung der Broschüre "Geheime Orte" im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost ein.

Nachdem der Verein vor wenigen Monaten die Inklusionsprojekte "Kiezatlas Hellersdorf" und "Kiezatlas Marzahn" erfolgreich umsetzen konnte und die entstandenen Broschüren sich einer großen Beliebtheit erfreuten, entstand eine neue Idee für ein weiteres gemeinsames Projekt. In der nächsten Broschüre sollen "Geheime Orte" aus der näheren berlinweiten Umgebung des Vereins vorgestellt werden. Sogenannte "Insider-Tipps" oder auch Orte, die noch nicht so bekannt bzw. in Vergessenheit geraten sind, aber für einen Besuch empfohlen werden können.

Auch bei diesem Projekt sind wieder viele Meinungen und Mitmacher gefordert, ihre Ideen und ihre Beteiligung einzubringen. Es werden die "geheimen" Orte festgelegt, die im Anschluss für die Erstellung der Broschüre besucht, begutachtet und fotografiert werden müssen. Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung.




26.06.2017 Kiezspaziergang Kaulsdorf vom Heimatverein & STZ Kaulsdorf
Am Dienstag, den 11. Juli 2017, von 18:00 bis 20:00 Uhr organisiert das Stadtteilzentrum Kaulsdorf in Kooperation mit dem Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V. einen Kiezspaziergang.

Ziel ist der historische Dorfkern samt umliegenden Bauernhöfen. Die Heimatkundlerin Karin Satke vom Heimatverein hält zudem spannende Informationen zur Geschichte des Stadtteils bereit.

Die Teilnahme ist nur nach Anmeldung möglich und ist kostenlos.

Treffpunkt:
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 Berlin
Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


24.06.2017 Kunstfestival ACHT TAGE MARZAHN im Sommer geplant
Anfang Juli, vom 1. bis zum 8. Juli 2017, wird in Berlin-Marzahn das interdisziplinäre Kunstfestival ACHT TAGE MARZAHN stattfinden. Innerhalb von acht Tagen sind Kunstausstellungen mit Werken unter anderem aus den Bereichen Fotografie, Performance, Installation und ein vielfältiges Rahmenprogramm geplant. Das Kunstfestival ACHT TAGE MARZAHN richtet sich an Kunst- und Kulturinteressierte aus ganz Berlin.

Karoline Köber, Mitglied des fünfköpfigen Festivalteams und Leiterin der Festivalorganisation: "Derzeit stecken wir mitten in den Planungen für ACHT TAGE MARZAHN. Gemeinsam mit den Akteuren vor Ort wollen wir ein vielseitiges, interdisziplinäres Festival mit hohem künstlerischen Anspruch veranstalten."

ACHT TAGE MARZAHN entsteht in Kooperation mit dem Bereich Standortmarketing, der Leitstelle für Wirtschaftsförderung beim Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf. Das Kunstfestival wird gefördert aus den Mitteln des Bundes und Landes Berlin im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe (GRW) "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur", durch den Bezirkskulturfonds des Fachbereichs Kultur von Marzahn-Hellersdorf, durch das Berliner Wohnungsunternehmen degewo und das Social Business Quartiermeister.
ACHT TAGE MARZAHN ist ein Projekt von Dreitausend e.V. und kkb e.V.

Festivalkontakt ACHT TAGE MARZAHN: kontakt@acht-tage-marzahn.de
Website: www.acht-tage-marzahn.de


23.06.2017 Abendmatinee zum Gedenken an Otto Nagel am 12.Juli
Am Mittwoch, den 12. Juli 2017, von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr erinnert eine abendliche Matinee im Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin an den Maler und Kulturpolitiker Otto Nagel.

Er lebte bis zu seinem Tode am 12. Juli 1967 in Berlin-Biesdorf, sein Wohnhaus in der inzwischen nach ihm bekannten Straße ist vielen Biesdorfern bekannt. Den 50. Todestag dieser herausragenden Persönlichkeit des öffentlichen Lebens möchten das “ZKR Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf “und das Kulturamt des Bezirks Marzahn-Hellersdorf nutzen, um in einer Abendmatinee an das Schaffen und Wirken von Otto Nagel zu erinnern.

Der Abend startet um 18:00 Uhr mit dem Vortrag "Hochgeehrt und kaltgestellt. Otto Nagels Biesdorfer Jahre." von Wolfgang Brauer, Vorsitzender des Heimatvereins Marzahn-Hellersdorf.

Im Anschluss läuft der Dokumentarfilm aus dem Jahr 1976 von Wolfgang Dietzel " … als ob es gestern war. Walli Nagel betrachtet ihr Leben" mit einer Einführung des Regisseurs Mathias J. Blochwitz aus dem Bezirk, langjähriger Organisator de Biesdorfer Dokumentarfilmfestivals.

Vortrag und Dokumentarfilm sollen einen würdigen Anlass bieten, die Person Otto Nagel und seine Frau Walli von einer ganz persönlichen Seite kennenzulernen und ihren Einfluss auf die Kunst und Kultur im Bezirk gemeinsam zu diskutieren.

Anmeldung bis zum 7. Juli 2017 unter info@zkr-berlin.de.

Mit besten Grüßen,

Juliane Witt
Bezirksstadträtin für Kultur
Bezirk Marzahn-Hellersdorf

Katja Aßmann
Direktorin ZKR - Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
Schloss Biesdorf




23.06.2017 Interkulturelles Sommerfest & Jubiläum der Selbsthilfekontaktstelle
Am Mittwoch, den 5. Juli 2017, ab 13:00 Uhr begeht die Selbsthilfekontaktstelle Marzahn-Hellersdorf ihr 25-jähriges Jubiläum. Sie unterstützt die derzeit fast 100 Selbsthilfegruppen zu den unterschiedlichsten Gesundheitsthemen im Bezirk. Ein Grund mehr, das in Marzahn-Süd und darüber hinaus seit Jahren etablierte Sommerfest noch bunter als in den Vorjahren zu gestalten.

Als ein weiteres Highlight feiert das Stadtteilzentrum MOSAIK auf dem Altlandsberger Platz sein jährliches, interkulturelles Sommerfest unter dem Motto "Marzahn-Hellersdorf in guter Nachbarschaft".
Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, viele Mit-Mach-Aktionen, nationale und internationale, kulturelle und kulinarische Angebote laden zu einem toleranten Miteinander ein. Das Haus im Stadtteil feiert wieder zusammen mit der benachbarten KITA Abenteuerland der JAO Jugendwerk Aufbau Ost gGmbH.

Der Eintritt ist wie immer frei.


23.06.2017 Selbsthilfegruppe Angehöriger psychisch Kranker
Jeden 1. Montag im Monat, ab 17:00 Uhr trifft sich eine neu gegründete Gruppe von Angehörigen von psychisch kranken Menschen, das nächste Mal am Montag, den 3. Juli 2017.
Falls jetzt noch jemand dazukommen möchte ist er oder sie herzlich willkommen -

Tilmann Pfeiffer
Wuhletal-Psychosoziales Zentrum gemeinnützige GmbH

Stadtteilarbeit
Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf
Alt Marzahn 59a, 12685 Berlin
Tel.: 030 / 542 510 3
Fax: 030 / 540 688 5
Internet: www.wuhletal.de/Selbsthilfe
Facebook: www.facebook.com/selbsthilfe.marzahnhellersdorf


23.06.2017 Ausstellung "Ein wenig Schnee - Bilder vom Stadtrand"
Am Samstag, den 1. Juli 2017, um 18 Uhr eröffnet in der station urbaner Kulturen die Ausstellung von Jihad Issa, Ulrike Kuschel und Edgar Zippel »Ein Wenig Schnee (Bilder vom Stadtrand)«.

Die IGA Berlin 2017 findet in Marzahn und Hellersdorf statt. In der Werbekampagne werden Architektur und Models aus ›Mitte‹ verwendet. Die Ausstellung zeigt ein Gegengewicht dazu - geschaffen von drei Künstlerinnen und Künstler die vor Ort genau hinsehen: Bilder von Menschen und Straßen am Berliner Stadtrand (bis Mitte September).

JIhad Issa aus »Das Gesicht von Hellersdorf«, vierzig Bilder auf Leinwand, 2016-17 Jihad Issa stammt aus Aleppo und lebt in Hellersdorf. Seit 2016 portraitiert er Besucher_innen in seinem Arbeitsraum in der station urbaner kulturen. Nach der Ausstellung überlässt der Künstler die Portraits den Portraitierten. Jihad Issas sogenanntes ›Portrait Studio‹ wurde gefördert mit Mitteln aus dem Aktionsfonds »Soziale Stadt«.

Ulrike Kuschel »Ein wenig Schnee«, zehn Fotografien, 2001 Im Jahr 2001 fuhr die Künstlerin mit der Berliner U-Bahn zu den jeweiligen Endstationen und fotografierte dort jene Stadtteile, die von den massiven innerstädtischen Umbau- und Renovierungsmaßnahmen unberührt geblieben waren. Ihre Fotografien zeigen Berlin von ›unten‹, die leerstehenden und marginalen Orte der Stadt. Sie schafft mit ihren Arbeiten ein Gegengewicht zum politischen und nationalen Symbolismus, der vielerorts in der Innenstadt zu finden ist. Der beiläufige Titel »Ein wenig Schnee« bezieht sich nicht nur wörtlich auf die Reste schmelzenden Schnees, sondern verweist auch auf Marginalität und auf eine alternative Möglichkeit zur Visualisierung Berlins.

Edgar Zippel »The Young Europeans: Marzahn-Hellersdorf«, 23 Fotografien sowie Fragebögen, 2016. Der Künstler fotografiert seit 2008 unter aanderem in Kooperation mit dem Museum Europäischer Kulturen junge Menschen aus Polen, Moldawien, Rumänien, Island, Italien, Portugal, Großbritannien, Bosnien-Herzegowina, Albanien und Deutschland. In Deutschland wurden die Fotos in Marzahn und in Hellersdorf aufgenommen. Jede und jeder Porträtierte wurde gebeten, einen Fragebogen mit einigen persönlichen Angaben auszufüllen und drei Fragen zu beantworten: Was willst du tun? Worauf freust du dich? Wovor hast du Angst?

*station urbaner kulturen, Auerbacher Ring 41, 12619 Berlin
Do. bis Sa. 15:00 bis 19:00 Uhr*
Tel.: 0173-2009608
info@kunst-im-untergrund.de
www.kunst-im-untergrund.de
www.ngbk.de

Mitte in der Pampa ist ein Projekt der neuen Gesellschaft für bildende Kunst in Kooperation mit dem Amt für Weiterbildung und Kultur Marzahn-Hellersdorf, wird finanziert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa - Kunst im Stadtraum und unterstützt von BVG, Berliner Fenster, Wall, Lotto-Stiftung.




23.06.2017 15 Jahre Berliner deutsch-russisches Tschechow-Theater
Am 2. Juli 2002 wurde das Berliner Tschechow-Theater in Marzahn-Nordwest als integrative Theaterspielstättevom Kulturring in Berlin e. V. gegründet und wird aus dem Programm "Soziale Stadt" gefördert.

Hier haben die unterschiedlichsten Kulturen eine Heimat gefunden. Es gibt Aufführungen in deutscher oder russischer Sprache. Das Zimmer-Theater mit der kleinen Bühne lässt sich, je nach Veranstaltung, individuell einrichten und vermittelt so den Zuschauern Intimität und Nähe zu den auftretenden Künstlern und Akteuren. Ebenso kann in gemütlicher Atmosphäre geplaudert werden, ergeben sich Möglichkeiten des gegenseitigen Kennenlernens. Neben den Theateraufführungen werden eine Vielzahl von weiteren Veranstaltungen und Aktivitäten angeboten: Kabarett, Lesungen, Konzerte, Kindertheater, Ausstellungen, Themenabende und Vorträge und vieles mehr.
Mit einer Festveranstaltung für geladene Gäste sowie einer Fotoausstellung "Impressionen aus dem Tschechow-Theater" von Dr. Reinhard Hoßfeld soll im Juli an die kultur- und ereignisreiche Zeit erinnert werden.


23.06.2017 ANSPIEL startet auf der IGA
Am Freitag, den 23. Juni 2017, um 17:30 Uhr feiert die Performance “ANSPIEL” auf der IGA Berlin 2017 Premiere.
Seit November 2016 probt und arbeitet das16-köpfige Ensemble aus Marzahn-Hellersdorf mit viel Engagement und Freude. Entstanden ist eine mobile Performance, die sich vom Eingang Eisennacher Straße bis zu den Wassergärten über das IGA-Gelände bewegt. Das Ensemble führt das städtische Umfeld auf und spricht Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Bezirks aus persönlicher Perspektive an. Es nimmt Raum ein, steht im Weg, verbindet sich mit den Bühnen der IGA und der Architekturkulisse im Hintergrund. Ein DDR-Museum auf Rollen begleitet das Stück.

Weitere Aufführungen: Donnerstag, 20. Juli, 17:30 Uhr Freitag, 21. Juli, 17:30 Uhr Samstag, 22. Juli, 16:30 Uhr Donnerstag, 31. August, 17:30 Uhr Freitag, 1. September, 17:30 Uhr Samstag, 2. September, 16:30 Uhr Samstag, 9. September, 16:30 Uhr Sonntag, 10. September, 16:30 Uhr Derniere: Montag, 11. September, 17:30 Uhr
23.06.2017 Ehrung von Rainer Rühlemann mit dem Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland
Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle gratulierte Rainer Rühlemann, dem Mitbegründer und Geschäftsführer der Jugendwerk Aufbau Ost - JAO gGmbH zur Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Sie freue sich außerordentlich über diese hohe Auszeichnung

"Er hat sich in den letzten 25 Jahren als Person und in seiner Funktion als Geschäftsführer des JAO e.V. und der JAO gGmbH außerordentlich um die Entwicklung der Kinder- und Jugendhilfe und die Weiterentwicklung kinder- und jugendpolitischer Themen im Bezirk Marzahn - Hellersdorf verdient gemacht, erklärte Dagmar Pohle.

Die fachpolitische Entwicklung eines der anerkanntesten Träger der freien Jugendhilfe im Bezirk, in Berlin und darüber hinaus sei in sehr großem Maße auf sein Wirken zurück zu führen. Das Leitbild der JAO fuße auf Akzeptanz, Toleranz, Individualität und Vielfalt, einem würdevollen und sicheren Umgang im Handeln und einem wertschätzenden, respektvollen, Miteinander. "Rainer Rühlemann und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter habe ich in jeder Begegnung, in allen Arbeitsbeziehungen und im gesellschaftlichen Raum authentisch und genau diesen Maximen folgend erlebt." lobte die Bezirksbürgermeisterin seine Arbeit.

Im Bezirk schätze man den Geehrten wegen seiner Integrität und Verlässlichkeit, seiner Verbindlichkeit, seiner Ehrlichkeit, seines Engagements und seiner Unterstützung für die Menschen.




22.06.2017 Deutsche Stiftung Denkmalsschutz präsentiert Ausstellung im Schloss Biesdorf
Nach ersten Vorgesprächen mit dem Kulturamt in 2015 ist es dem Ortskuratorium Berlin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gelungen, für die Zeit von Mittwoch, den 6. September bis Sonntag, den 8. Oktober 2017 die Wanderausstellung “Seht, welch’ kostbares Erbe!” der Stiftung ins Schloss Biesdorf zu holen.

Die Eröffnungsveranstaltung wird am Mittwoch, den 6. September 2017 um 17:00 Uhr in Schloss Biesdorf beginnen. Für die Öffentlichkeit ist die Ausstellung dann ab Donnerstag, den 7. September zugänglich, es wird kein Eintritt erhoben.

Bei der Eröffnungsveranstaltung werden Dr. Rosemarie Wilcken, Stiftungsrat der DSD, Heike Pieper vom Ortskuratorium Berlin der DSD und Kulturstadträtin Juliane Witt neben der Gastgeberin Katja Assmann sprechen.


22.06.2017 Ideenwerkstatt auf dem Boulevard Kastanienallee
Am Freitag, den 30. Juni 2017, von 17:00 bis 20:00 Uhr trifft sich die
Ideenwerkstatt auf dem Boulevard Kastanienallee, und lädt dazu alle Anwohnerinnen und Anwohner herzlich ein.

Für die Neugestaltung des Boulevards Kastanienallee haben alle Anwohnerinnen und Anwohner sowie die Akteure der lokalen Einrichtungen die Möglichkeit, Ihre Ideen, Wünsche und Anregungen mitzuteilen. Hierzu haben in den letzten Monaten diverse Aktionen, wie zum Beispiel eine Bastel- und Kunstaktion, eine lange Tafel, ein Rollparcours, mehrere Kiezspaziergänge und auch eine Sauberkeits- und Pflanzaktion stattgefunden.

Zusätzlich wurde die Bewohnerschaft auf dem Boulevard und in den Einrichtungen befragt. Aus den viele Wünschen und verschiedenen Kritikpunkten wurden erste Ideen und Vorschläge für den Boulevard entwickelt. Deutlich ist, dass sich viele Befragte eine Verbesserung der Spielplätze aber auch der Aufenthaltsqualität wünschen. Die Ergebnisse werden nun mit allen Interessierten gemeinsam im Rahmen einer Ideenwerkstatt diskutiert und weiter entwickelt.

Ideenwerkstatt auf dem Boulevard Kastanienallee Termin: Freitag, den 30. Juni 2017, 17:00 bis 20:00 Uhr Ort: Auf dem zentralen Platz Für Getränke und kleine Snacks ist gesorgt. Die Veranstaltung findet im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens statt, welches durch das Programm Soziale Stadt mit Mitteln des Bundes und des Landes Berlin finanziert wird. Ziel dieses Städtebauförderungsprogramms ist es, lebendige Nachbarschaften zu befördern und den sozialen Zusammenhalt im Quartier zu stärken.

Alle Anwohnerinnen und Anwohner sowie Akteure der Einrichtungen sind herzlich willkommen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nähere Informationen können hier erfragt werden:

bwgt e.V.
Brunhildstr. 12
10829 Berlin
Tel. 030/789 58 550
info@bwgt.org
www.bwgt.org

Quartiersmanagement Boulevard Kastanienallee
Stollberger Str. 33
12627 Berlin
Tel. 030/911 412 93
team@boulevard-kastanienallee.de
www.boulevard-kastanienalle.de


22.06.2017 TRACING UTOPIA: Ausstellungsrundgang deutsch-chinesischer Nachwuchskuratoren im ZK"R
Am Donnerstag, den 6. Juli 2017 startet das Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf von 18:00 bis 21:00 Uhr einen Ausstellungsrundgang mit deutsch-chinesischer Nachwuchskuratorinnen und Nachwuchskuratoren unter dem Namen “TRACING UTOPIA”.

Jeweils sechs junge Nachwuchskuratorinnen und Nachwuchskuratoren aus Deutschland und China inszenieren im ZKR einen gemeinsamen Kunstparcours zum Thema Utopie. Inspiriert durch die kuratorische Arbeit der documenta in Kassel und der Skulptur Projekte in Münster entstehen eine temporäre Ausstellung im ZKR nebst verschiedenen Performances im Außenraum, darunter eine ornithologische Führung durch den Schlosspark. Tracing Utopia untersucht utopisches Denken mit künstlerischen Mitteln und wird in der Kunststiftung Starke in Berlin-Grunewald sowie im ZKR und dem angrenzenden Schlosspark präsentiert.

Ein Projekt des Instituts für Kultur- und Medienmanagement (IKM) der Freien Universität Berlin und der Central Academy of Fine Arts (CAFA), Beijing in Kooperation mit dem ZKR.

Eintritt frei.




22.06.2017 Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle hisst Regenbogenfahne
Am Dienstag, den 4. Juli 2017, um 11:30 Uhr hisst Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle mit Mitgliedern des Bezirksamts auf dem Alice-Salomon-Platz 3, 12627 Berlin, also vor dem Rathaus Marzahn-Hellersdorf, die Regenbogenfahne.

Die Regenbogenfahne steht für schwul-lesbische Vielfalt und wird sowohl vor Senatsgebäuden, als auch vor den Bezirks-Rathäusern gehisst. Marzahn-Hellersdorf als ein Ort der Vielfalt tritt ein für die Vielfalt der sexuellen Lebensweisen von Lesben, Schwulen, Trans- und Intermenschen.
Neben den Mitgliedern des Bezirksamts sind die Bezirksverordneten, Bürger und Bürgerinnen als auch Akteure der Zivilgesellschaft eingeladen.

Für weitere Fragen steht gerne die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Maja Loeffler unter Telefon 9293-2050 oder E-Mail: maja.loeffler@ba-mh.berlin.de zur Verfügung:


22.06.2017 Theater im Garten - Nathan der Weise
Am Donnerstag, den 6. Juli 2017 inszeniert die Theatergruppe DIE MITSPIELER des Vereins MITTENDRIN leben e.V. von 17:30 bis 20:00 Uhr ihr neues Stück "Nathan der Weise" von Gotthard Ephraim Lessing aus dem Jahr 1779, in der Wodanstraße 40 in 12623 Berlin Mahlsdorf.

NATHAN DER WEISE von Gotthard Ephraim Lessing aus dem Jahr 1779 ist ein spannendes Stück Theater über das Thema TOLERANZ, das DIE MITSPIELER voller Spielfreude, Witz und Tiefsinn in die heutige Zeit und auf die Bühne bringen. “Was – so ‘ne olle Kammelle?” mag sich manch einer fragen – “Ist doch viel zu altmodisch…”. Nein! Es war nicht so schwer, wie es vielleicht klingt, denn dieses Stück ist immer noch hochaktuell!

Mit einem bunten Rahmenprogramm für Groß und Klein möchten der Verein den Theaterabend im Garten der Sinne abrunden. Auch für das leibliche Wohl wird natürlich gesorgt.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58 12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


21.06.2017 Veranstaltungsplan für Juli 2017 im Frauenzentrum Marie e.V.
Folgende Veranstaltungen können im Juli 2017 im Frauenzentrum Marie e.V. besucht werden:

Am Mittwoch, den 5. Juli 2017 von 10:00 bis 11:30 Uhr
Offene Gruppe: "Erkenne dich selbst und bringe Positives in die Welt",
weiterer Termin: Mittwoch, den 19. Juli 2017,
kostenfrei und ohne Anmeldung.

Am Mittwoch, den 5. Juli 2017 von 14:00 bis 15:30 Uhr
Sprachzirkel Deutsch: Hören - Lesen - Verstehen – Sprechen
Weiterer Termin: Mittwoch, den 12. Juli 2017,
kostenfrei und ohne Anmeldung.

Am Mittwoch, den 12. Juli 2017 von 10:00 bis 12:00 Uhr
Gesprächskreis: "Mittwochs bei Marie - Mit gleichgesinnten Frauen wachsen",
kostenfrei und ohne Anmeldung.




20.06.2017 Termine Juli und August 2017 im Kulturforum Hellersdorf
Folgende Termine stehen für Juli und August 2017 im Kulturforum Hellersdorf an:

Juli Am Sonntag, den 2. Juli 2017 ab 12:00 Uhr
Märchennachmittag in russischer Sprache mit dem Ensemble "T&T" für Kinder ab 3 Jahren.
Moderation: Natalija Sudnikovic, Kostüme: Tamara Badt
Reservierung unter Tel.: (030) 564 60 21.
Eintritt: 6,00 Euro, ermäßigt: 4,00 Euro, Familienrabatt (2 Erw. + 3 Kinder): 16,00 Euro.

Am Montag, den 3. Juli 2017 ab 19:00 Uhr
Vernissage: "Gärten der Welt / Weltreise" Fotografische Arbeiten der Gruppe CONTINUO 27.
Künstler: Uwe Gessner, Ronald Gierth, Nuschi N Kelm, Ursula Kelm (Kuratorin),
Stefan Lotz, Dieter Oel, Lena Plotowski, Gabriele Summen, Wolfgang Zummack
Ausstellungsdauer bis zum Sonntag, den 27. August 2017.
Eintritt frei.

Am Freitag, den 7. Juli 2017 ab 19:00 Uhr
10 Jahre Line-Dance Party: Tanzabend und -Workshop mit "Line-Dance-Tarantel" Denise Sell.
Reservierung unter Tel.: (030) 561 11 53.
Eintritt: 5,00 Euro.

Am Freitag, den 14. Juli 2017 ab 10:00 Uhr
Kindertheater Zimbel Zambel: Wackelzahnkrimi für Kinder ab 3 Jahre mit dem TheaterFusion, Susanne Olbricht.
Anmeldung unter Tel.: (030) 561 61 70.
Eintritt: 4,50 Euro, ermäßigt mit JKS-Schein: 3,00 Euro.

Am Freitag, den 14. Juli 2017 ab 18:00 Uhr
IGA vor Ort – Sommergarten: Berliner Artenvielfalt erleben, von Ameisensackkäfer bis Waschbär.
Vortrag von Dr. Henry Hahnke mit Pflanzentauschbörse, Musik und kulinarischen Angeboten. Mit freundlicher Unterstützung durch den Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf.
Reservierung unter Tel.: (030) 561 61 70.
Eintritt 5,00 Euro; ermäßigt: 3,50 Euro.

Am Samstag, den 29. Juli 2017 ab 19:00 Uhr
Line-Dance: Tanzabend und -Workshop mit "Line-Dance-Tarantel" Denise Sell
Reservierung unter Tel.: (030) 561 11 53.
Eintritt: 5,00 Euro.

August Am Freitag, den 11. August 2017 ab 19:00 Uhr
Sommergarten: Konzert und Kunstaktion mit Bernard Mayo
Moderation: Alina Martirosjan-Pätzold mit freundlicher Unterstützung durch den Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf.
Reservierung unter Tel.: (030) 553 22 76.
Eintritt: 10,00 Euro, ermäßigt: 8,00 Euro.

Am Samstag, den 26. August 2017 ab 19:00 Uhr
Line-Dance: Tanzabend und -Workshop mit "Line-Dance-Tarantel" Denise Sell.
Reservierung unter Tel.: (030) 561 11 53.
Eintritt: 5,00 Euro.

Ausstellung: Ab Montag, den 3. Juli 2017 ab 19:00 Uhr bis zum Mittwoch, den 27. September 2017
"Gärten der Welt / Weltreise" Fotografische Arbeiten der Gruppe CONTINUO 27
Künstler: Uwe Gessner, Ronald Gierth, Nuschi N Kelm, Ursula Kelm (Kuratorin),
Stefan Lotz, Dieter Oel, Lena Plotowski, Gabriele Summen, Wolfgang Zummack

Eintritt frei

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:00 bis 16:30 Uhr sowie zu den Kursen und Veranstaltungen.


20.06.2017 Veranstaltungen im Juli, August und September 2017 auf der Biesdorfer Parkbühne
Folgende Veranstaltungen können im Juli, August und September 2017 an der Biesdorfer Parkbühne besucht werden:

Juli Am Freitag, den 7. Juli 2017 ab 18:00 Uhr:
Beatles treffen Stones: Starfucker, Pangea.
Eintritt: 22,00 Euro, Vorverkauf: 19,00 Euro zuzüglich Gebühr.

Am Samstag, den 8. Juli 2017 ab 17:45 Uhr:
MetalAlter: Crematory, Der Münzer, Crayfox.
Eintritt: 24,00 Euro, Vorverkauf: 18,00 Euro zuzüglich Gebühr.

August Am Freitag, den 4. August 2017 ab 18:00 Uhr
Beat- Stars unterm Sternenhimmel: Mike d´Abo- The Voice of Manfred Mann 66-69 (UK) & Vanity Fare (UK), Heartbeat Five.
Eintritt: 28,00 Euro, Vorverkauf: 23,00 Euro zuzüglich Gebühr.

Am Samstag, den 5. August 2017 ab 17:45 Uhr
Geigenrocknacht: Ulrich Ellison, Hans die Geige, Kozmic Blue, Tricky Notes.
Eintritt: 22,00 Euro, Vorverkauf: 17,00 Euro zuzüglich Gebühr.

Am Freitag und Samstag, den 18. und 19. August 2017
Das ProgRock- Festival im Schlosspark.
Festivaltiket: Vorverkauf: 33,00 Euro zuzüglich Gebühr.

Am Freitag, den 18. August 2017 ab 18:30 Uhr
ProgArt One: Distant Bells (Pink Floyd Cover), Welcome Inside The brain.
Eintritt: 18,00 Euro, Vorverkauf: 14,00 Euro zuzüglich Gebühr.

Am Samstag, den 19. August 2017 ab 17:45 Uhr
ProgArt Two: Lazuli (FR), Bröselmaschine, Eyevory.
Eintritt: 27,00 Euro, Vorverkauf: 22,00 Euro zuzüglich Gebühr.

Am Sonntag, den 20. August 2017 ab 15:00 Uhr
Traumzauberbaum- Das Geburtstagsfest: Reinhard- Lakomy- Ensemble.
Eintritt: 20,00 Euro, ermäßigt: 15,00 Euro, Vorverkauf: 17,00 Euro, ermäßigt: 12,00 Euro (Ermäßigung für Kinder bis 14 Jahre, Kinder bis 2 Jahre frei)

September Am Freitag und Samstag, den 1. und 2. September 2017
Hardliner Festival: 7 Bands an 2 Tagen im Freien und im Club.
Festivalticket Vorverkauf: 33,00 Euro zuzüglich Gebühr.

Am Freitag, den 1. September 2017 ab 18:00 Uhr
Hardliner I: Birth Control, Kolophon, The Double Vision inklusive Nachtgig in der Kiste
Eintritt: 22€, VVK 18€ zzgl. Gebühr

Am Samstag, den 2. September 2017 17.30 Uhr
Hardliner II
Led Zeppelin Revival Myst, The Almost Three, The Fresh Fighters, Use Möre Gas inklusive Nachtgig in der Kiste.
Eintritt: 22,00 Euro, Vorverkauf: 18,00 Euro zuzüglich Gebühr.

Am Freitag, den 15. September 2017 ab 18:00 Uhr
Black is Back: Black Rosie, Black Reunion.
Eintritt: 19,00 Euro, Vorverkauf 15,00 Euro zuzüglich Gebühr.

Am Samstag, den 16. September 2017 ab 18:30 Uhr
Hello- die GlamRockFete: Hello, Glam Gang inklusive Aftershow- GlamRock- Party in der Kiste.
Eintritt: 29,00 Euro, Vorverkauf 25,00 Euro zuzüglich Gebühr.

Am Freitag, den 22. September 2017 ab 18:00 Uhr
Engerling meets Dylan: Engerling, Master Peace.
Eintritt: 23,00 Euro, Vorverkauf: 18,00 Euro zuzüglich Gebühr.

Am Samstag, den 23. September 2017 ab 18:00 Uhr
Das Ende ist Hart: Rammstein Members Club (CZ), Voodo Fix (USA), Fitches.
Eintritt: 21,00 Euro, Vorverkauf: 17,00 Euro zuzüglich Gebühr.


20.06.2017 Der Erzählende Garten im KOMPASS
Am Freitag, den 30. Juni 2017, startet um 14:00 Uhr die dritte Veranstaltung der Reihe "Der erzählende Garten" im KOMPASS. Nach dem Heimatabend und dem Drachenfest serviert das Haus im Stadtteil ein Gartenspektakel zum Mitmachen.
Los geht es um 14:00 Uhr mit einem Seifenblasenwettbewerb, Bastelaktionen und Geschichten für Jung & Alt.
Am selben Nachmittag wird auch die Ausstellung "…und weiter sticheln" von Stefan Holtz eröffnet. Im anschließenden Workshop sind alle eingeladen, selbst einen Kupferstich zu machen.
Um 17:00 Uhr eröffnet dann ein besonderes Buffet aus der Unterwasserwelt und im Anschluss gibt es wie immer ein Lagerfeuer. Da wird gesungen, gequatscht und Marshmallows geröstet.

Die nächsten Veranstaltungen

15. Juli 2017: Der klingende Garten, hörend den Garten erkunden 1. September 2017: Der duftende Gärten, immer der Nase nach 29. September 2017: Erzählende Bäume, pflück’ dir eine Geschichte 20. Oktober 2017: Märchentag Alle Veranstaltungen werden mit Künstlerinnen und Künstlern aus dem Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf gestaltet und von der Stadt und Land Wohnbautengesellschaft mbH und dem Projektfonds Kulturelle Bildung des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf unterstützt.

Kontakt:
KOMPASS - Haus im Stadtteil
Kummerower Ring 42; 12619 Berlin
Tel.: 56 49 74 01




20.06.2017 Kiezspaziergang mit dem STZ Hellersdorf-Ost
Am Montag, den 10. Juli 2017, von 16:00 bis circa 17:30 Uhr bietet der Verein “MITTENDRIN leben e.V.” einen Kiezspaziergang an. Er lädt herzlich zum Kiezspaziergang im Stadtteil Hellersdorf-Ost ein, um den Stadtteil einmal anders zu erleben, "neue Ecken" kennenzulernen und das bei einem herrlichen Sommerspaziergang in der Umgebung.

Treffpunkt und Start ist am Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Str. 58, 12627 Berlin. Die Teilnahme ist nur nach Anmeldung möglich und ikostenlos.

Ansprechpartnerin: Maria Braun
Telefonnummer: 030 99 49 86 91


20.06.2017 Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf beschließt über Vorschläge zum Bürgerbudget
Das Bezirksamt hat am Dienstag, den 13. Juni 2017 über die Vorschläge zum Bürgerbudget entschieden – erfreulich ist, dass alle 44 Vorschläge aufgenommen werden und das Bezirksamt die Gelder für das Bürgerbudget zur Umsetzung der Vorschläge im Haushalt 2018/2019 zur Verfügung stellt.

Mit dem Bürgerhaushalt 2018/2019 beschritt das Bezirksamt neue Wege und stellte ein Bürgerbudget mit 200.000 Euro pro Haushaltsjahr für kleinere Vorschläge mit Kosten von bis zu je 20.000 Euro zur Verfügung. Damit konnten Bürgerinnen und Bürger sowie Kinder und Jugendliche zum ersten Mal über die Verwendung eines Teils des Haushaltes selbst bestimmen.
Viele Bürgerinnen und Bürger haben erneut die Möglichkeit der Teilnahme am Bürgerhaushalt genutzt. Unter den insgesamt 235 eingegangenen Vorschlägen zum Bürgerhaushalt konnten 44 Vorschläge dem Bürgerbudget zugeordnet werden. Ein Vorschlag befindet sich bereits in der Planung und wird vorfristig im Haushaltsjahr 2017 umgesetzt. Die Verwaltung hat die übrigen 43 Vorschläge geprüft und ermittelt, wie viel Geld für jeden Vorschlag ausgegeben werden soll. Über die konkrete Verwendung der Budgetmittel haben letztendlich die Bürgerinnen und Bürger durch ihre Stimmabgabe entschieden.
Mit 494 Stimmen erhielt der Vorschlag zur Verbesserung und Modernisierung der Gartenanlage des Kinder-, Jugend- und Familienzentrums "Unter einem Dach" in Hellersdorf-Süd den größten Zuspruch.
Die Verteilung der Vorschläge ist ansonsten ausgewogen, aus jedem Stadtteil ist mindestens ein Vorschlag dabei.
Das Bürgerbudget wird in der Reihenfolge der erhaltenen Anzahl der Stimmen verteilt, bis das zur Verfügung stehende Budget für 2018 und 2019 aufgebraucht ist. Einen genauen Überblick zu den Vorschlägen zum Bürgerbudget mit Stimmenergebnis und Kostenhöhe erhalten Sie auf der Internetseite www.mischen-sie-mit.de.

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle erklärt dazu. "Ein herzliches Dankeschön an alle Bürgerinnen und Bürger, die sich mit ihren Vorschlägen beteiligt und mitbestimmt haben, wie das Bürgerbudget auf die Vorschläge verteilt wird. Wir werden die Bürgerinnen und Bürger mit dem Haushaltsjahr 2018 regelmäßig über die Umsetzung ihrer Vorschläge informieren. Damit wird sicher auch ein Anreiz gesetzt, sich weiterhin für eine rege Bürgerbeteiligung einzusetzen."


20.06.2017 Vortrag "Der Islam" im Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Am Dienstag, den 4. Juli 2017 präsentiert der Verein MITTENDRIN leben e.V. ab 15:00 Uhr einen weiteren Vortrag ihrer Vortragsreihe im Stadtteilzentrum Kaulsdorf, diesmal über die Religion des Islam.

Nach dem erfolgreichen Vortrag über Syrien mit Ahmed Shikh Ali und Maria Braun im STZ Hellersdorf-Ost, lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf nun dazu ein, einen Nachmittag mit den beiden Vortragenden zu verbringen. Präsentiert wird ein Vortrag über den Islam.

Bitte um Anmeldung unter: Tel.: (030) 56 588 762.

Der Eintritt ist frei.




19.06.2017 Tag der Berliner Musikschulen auf der IGA
Am Sonntag, den 25. Juni 2017 von 10:00 bis 18:00 Uhr laden die zwölf Berliner Musikschulen unter dem Motto "wunderbar vielfältig" zum Tag der Berliner Musikschulen mit 2.000 Beteiligten und über 100 Programmbeiträgen an 13 Spielorten auf dem Gelände der IGA zum Tag der Musikschulen ein.

Die IGA, die 2017 in Berlin ein "MEHR aus Farben" inszeniert, bekommt am Sonntag, den 25. Juni 2017 Besuch von den bezirklichen Musikschulen Berlins, die ein "MEHR aus Tönen" mitbringen. Aus allen Bezirken kommen die verschiedensten Ensembles, Bands, Chöre, Orchester, Solistinnen und Solisten, Tänzerinnen und Tänzer und Performerinnen und Performer zusammen. In einem außergewöhnlichen Open-Air-Festival auf 13 Bühnen werden alle Besucherinnen und Besucher etwas finden, das sie zum Tanzen, Mitsummen, Träumen oder zum Staunen bringt. Für Kinder und Erwachsene gibt es Angebote; für Weltmusik-, Klassik-, Jazz- und Pop- und Rockfreundinnen und Freunde; Vertrautes, Exotisches, Folkloristisches und Verrücktes findet auf diesem großartigen Gelände jeweils einen passenden Platz.

Große Orchester und Bigbands sowie Tanzkompagnien spielen auf der Arena-Bühne, klassische Bläser und Streicher im malerischen Renaissancegarten, frische Pop- und Rockbands bringen die Kienbergterrassen in Schwingung und am Märkischen Garten wird gejazzt. Auch auf der Bühne am Koreanischen Garten, im Saal der Empfänge und am Blumentheater wird Musik von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gemacht. Am Chinesischen Garten wie auch im Japanischen oder Orientalischen Garten werden die Gäste Klänge hören, die sie in andere Welten führen. Alphörner tönen vom Wolkenhain hinunter und an den neuen Wassergärten gibt es auch akustischen Wellenschlag. Und wer sich vor der Sonne ins Besucherzentrum zurückziehen möchte, wird auch dort Wohlklang vorfinden.

Das ganze Programm ist so wenig auf einen Absatz zu bringen, wie die Berliner Musiklandschaft, die sich auch in den Musikschulen wiederfindet. Vor Ort kann man sich spontan von den Klängen verführen und führen lassen oder dem Programmflyer entnehmen, wer wann wo spielt (www.iga-berlin-2017.de/veranstaltungen/tag-der-berliner-musikschulen-2017)

Den Beginn markieren ab 10:00 Uhr verschiedene Beiträge an unterschiedlichen Orten; auf der Arena-Bühne beginnt der Tag mit einer Kindermärchenoper.

Ab 17:30 Uhr wird der klangvolle Tag mit einem Großaufgebot von diversen Ensembles aus allen Bezirken im ganzen Arena-Rund abgeschlossen: Man atmet, singt und spielt gemeinsam: "Berliner Luft".


19.06.2017 Frauenzentrum Matilde im Juli 2017
Die Veranstaltungen des Frauenzentrum Matilde im Juli 2017:

Montag, 03. Juli 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2,00 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen.

Mittwoch, 05. Juli 2017
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Sozialrecht, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen.

Donnerstag, 06. Juli 2017
15:00 Uhr: Ihre Fragen zur Integration - hier werden sie beantwortet!, Austausch und Diskussion mit Klaus-Jürgen Dahler (stellv. BV-Vorsteher).

Montag, 10. Juli 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2,00 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5,00 Euro, mit Anmeldung
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen.

Mittwoch, 12. Juli 2017
10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3,00 €
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, bitte anmelden
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen.

Donnerstag, 13. Juli 2017
15:00 Uhr: Vor der Bundestagswahl: Bündnis 90/Die Grünen – im Gespräch mit Stefan Ziller (MdA) und Beate Buchwald (Mitglied im Frauenbeirat Marzahn-Hellersdorf)

Montag, 17. Juli 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2,00 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5,00 Euro, mit Anmeldung
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen.

Mittwoch, 19. Juli 2017
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Familienrecht, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, 20. Juli 2017
14:00 – 16:00 Uhr: Nähstübchen - Verflixt und zugenäht
15:00 Uhr: Backen mit Fatima - Syrisches Gebäck

Montag, 24. Juli 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2,00 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5,00 Euro, mit Anmeldung
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen.

Mittwoch, 26. Juli 2017
10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3,00 €
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, bitte anmelden
14:30 Uhr: "Ich möchte wieder arbeiten" - individuelles Jobcoaching, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, 27. Juli 2017
14:00 – 16:00 Uhr: Nähstübchen - Verflixt und zugenäht

Montag, 31. Juli 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2,00 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jeder" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5,00 Euro, mit Anmeldung
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Weitere Informationen unter:
Telefon: (030) 56 400 229
Erreichbarkeit:
Montag: 14:00 bis 17:00 Uhr, Mittwoch: 09:30 bis 12:30 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag: 15:30 bis 18:00 Uhr.


19.06.2017 Eine Reise in die Zirkuswelt im Haus KOMPASS
Vom Montag, den 24. Juli 2017 bis zum Samstag, den 29. Juli 2017 können Kinder von 8 bis 12 Jahren jeweils von 10:00 bis 16:00 Uhr eine Reise in die Zirkuswelt im Haus KOMPASS unternehmen.

Im Haus KOMPASS können Kinder von 8 bis 12 Jahren in der ersten Ferienwoche etwas ganz besonderes erleben. Mit Hilfe der Zirkuspädagoginnen und Pädagogen Tanja und Pico lernen sie Jonglage, Rola-Bola, Leiter- und Bodenakrobatik und viele andere Zirkus-Disziplinen.
Am Samstag, den 29. Juli 2017 wird das Zirkuszelt im KOMPASS-Garten dann für die ganze Familie geöffnet, damit sie den frischgebackenen Zirkuskindern fleißig applaudieren können.

Während der ganzen Woche sind neben Tanja und Pico dem Clown immer Pädagoginnen und Pädagogen aus dem Haus KOMPASS zur Betreuung vor Ort. Außerdem gibt es jeden Tag etwas Warmes zum Mittagessen.

Anmeldung unter: Haus KOMPASS - Tel.: (030) 56497401
E-Mail: info@kompass-berlin.org

Diese Veranstaltung wird von der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH und dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin unterstützt.




19.06.2017 ALF ATOR EXTREME - eine Vollplayback-Show in der Bezirkszentralbibliothek
Am Freitag, den 7. Juli .2017, beginnt um 20:00 Uhr in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Foyer, Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin, die Vollplayback-Show "ALF ATOR EXTREME".

Niemand beherrscht den Spagat zwischen Größenwahn und Liebenswürdigkeit so brillant wie Alf Ator. Wenn er nicht gerade mit seinen Knorkator-Kollegen die Clubs zerlegt, widmet er sich genüsslich seiner Rolle als Entertainer der wohl abgedrehtesten One-Man-Performance des Universums.
In atemberaubender Geschwindigkeit wechselt er zwischen Musik, Zauberei, Lyrik, Drama und Comics hin und her, Tiefsinniges verschmilzt mit Blödsinn, Aggressives mit Sanftem, und wir – ob wir wollen oder nicht – werden Teil des Programms, glückliche Marionetten seiner schrulligen Ideen, glänzen als virtuose Mitmusiker, schlagfertige Gesprächspartner oder einfach nur dem Meister ergebene Fans.
Zusammen mit dem Publikum inszeniert er Musik und Sketche zu einem vorprogrammierten Playback. Er stellt einzelnen Zuschauern Fragen, die sie dann durch entsprechende Mundbewegungen scheinbar beantworten müssen. Einige werden auf die Bühne gebeten, wo sie einen Crashkurs an bestimmten Instrumenten erhalten, um dann in gemeinsam dargebotenen Liedern (meist Knorkator-Songs) zu brillieren. Die sonst übliche Zurückhaltung verfliegt bei dieser Art Programm sehr schnell, sobald klar wird, dass es durch das konsequente Playback fast unmöglich ist, sich zu blamieren.

Alf Ator, Mitbegründer und Songschreiber der Band Knorkator, ist in diesem Jahr Storytausch-Co-Autor der Schreibwerkstatt Marzahn.

Mehr über den "Vater von Gott" unter www.alf-ator.de

Anmeldung erbeten unter Telefon 54 704 142
Eintritt frei, Austritt: eine Spende an den Förderverein Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V. zur Mitfinanzierung der Veranstaltung.

Mit freundlicher Unterstützung durch den Berliner Autorenlesefonds.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh


19.06.2017 Tag der offenen Tür in der GU Paul-Schwenk-Straße
Am Freitag, den 30. Juni 2017, ab 18:00 Uhr lädt die Gemeinschaftsunterkunft (GU) Paul-Schwenk-Straße anlässlich der Fertigstellung und des Zuckerfestes, dem Ende von Ramadan, zu einem "Tag der offenen Tür" ein.
Es bietet sich die Möglichkeit, die Bewohner, die Unterkunft und die geladenen Gäste kennenzulernen. Es können bei Tee und hausgemachten orientalischen Spezialitäten bei Musik, Spiel und Tanz neue Kontakte geknüpft und Freundschaften geschlossen werden.

Adresse: Gemeinschaftsunterkunft Paul-Schwenk-Straße 3 12681 Berlin Kontakt Unterkunft:
Mavi gGmbH
Dennis Unterweger
Ehrenamtskoordinator
EhrenamtPauSch@mavi-berlin.de

Kontakt Projekt AMAL:
Wuhletal - Psychosoziales Zentrum gGmbH
Projekt AMAL
Hung Nguyen
amal@wuhletal.de


19.06.2017 Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle hisst Regenbogenfahne
Am Dienstag, den 4. Juli 2017, um 11:30 Uhr hisst Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle und Mitgliedern des Bezirksamts auf dem Alice-Salomon-Platz 3, 12627 Berlin, also vor dem Rathaus Marzahn-Hellersdorf, die Regenbogenfahne.

Die Regenbogenfahne steht für schwul-lesbische Vielfalt und wird sowohl vor Senatsgebäuden, als auch vor den Bezirks-Rathäusern gehisst. Marzahn-Hellersdorf als ein Ort der Vielfalt tritt ein für die Vielfalt der sexuellen Lebensweisen von Lesben, Schwulen, Trans- und Intermenschen.
Neben den Mitgliedern des Bezirksamts sind die Bezirksverordneten, Bürger und Bürgerinnen als auch Akteure der Zivilgesellschaft eingeladen.

Für weitere Fragen steht Ihnen gerne die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Maja Loeffler unter Telefon 9293-2050 oder maja.loeffler@ba-mh.berlin.de zur Verfügung:




19.06.2017 Vernissage mit Reisebericht: Ausstellung "Gesichter Kubas"
Am Mittwoch, den 5. Juli 2017, ab 16:00 Uhr eröffnet die Ausstellung "Gesichter Kubas" mit einer Vernissage mit Bildern und Reisebericht in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin (im FreizeitForum Marzahn). Die Ausstellung mit Fotos von Christine Seifert ist Montag, den 3. Juli 2017 bis Dienstag, den 29. August 2017 zu sehen.

Die Reiseroute führte von Havanna aus in landschaftlich reizvolle Gegenden im Norden und in den bezaubernden geschichtsträchtigen Osten. Schöne alte Städte im Kolonialstil wie Trinidad, Camaguey und Santiago de Cuba, die landwirtschaftlichen Besonderheiten und vor allem die Vielfalt der Menschen zeigen die “Gesichter Cubas”.

Aus der turbulenten Geschichte des Landes, der Kolonialzeit unter spanischer Herrschaft, die Jahre der Wirtschaftsblockade, die zunehmende Kraft des unterdrückten Landes führten schließlich zu einer Revolution, die in unseren Tagen immer noch Spuren zeigt. Was ist nicht alles in den Jahren seit 1953 passiert? Die Menschen sind geprägt und gehen zuversichtlich in die Zukunft. Es machte viel Freude in die freundlichen Gesichter der Völkervielfalt zu blicken. Christine Seifert wandelte auch auf den Spuren von Hemingway. Diese Erlebnisse werden anschaulich erläutert, durch zahlreiche Fotos festgehalten und mit Originalmusik unterlegt.

Bitte für diese Veranstaltung über die Webseite der Bezirkszentralbibliothek oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anmelden.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.


19.06.2017 Internationale Märchentage im STZ Hellersdorf-Ost
Am Montag, den 3. Juli 2017, um 15:00 Uhr beginnen die Veranstaltungsreihe Internationale Märchentage von MITTENDRIN leben e.V. im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost.

Anlässlich der Märchentage im November organisiert das STZ schon jetzt eine “Internationale Märchenreihe” für Kinder. Jeden Monat werden Kindern ein oder mehrere Märchen, aus unterschiedlichsten Ländern, in gemütlicher Atmosphäre vorgelesen. Zur Abschlussveranstaltung im November wird es eine kleine Überraschung für Kinder geben.

Weitere Termine:

Montag, der 7. August, Montag, der 4. September, Montag, der 2. Oktober und Montag, der 13. November 2017. Anmeldung erforderlich unter: 030 – 99 49 86 91

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


19.06.2017 Nachbarschaftstreff - Offener Samstag im KOMPASS
Am *Samstag, den 1. Juli 2017, öffnet von 12:00 bis 17:00 Uh*r das Haus im Stadtteil KOMPASS wieder zum Nachbatschaftstreff.

Das Stadtteilzentrum ist Anlaufstelle für alle Menschen aus der Nachbarschaft und bietet kulturelles Programm, Kurse aller Art, aber auch Beratungsangebote und Hilfestellung in verschiedenen Lebenslagen.

An jedem 1. Samstag im Monat öffnet es die Türen aber einfach für Alle, die ihren Kaffee gerne in Gesellschaft trinken und in der Sonne ein leckeres Eis essen möchten.

KOMPASS - Haus im Stadtteil
Kummerower Ring 42
12619 Berlin
FON: 030 5649 7401
FAX: 030 5649 7407




16.06.2017 IGA Berlin 2017 wechselt auf Sommerflor
Nachtschicht im Blumenbeet: Viele Blumen- und Zierpflanzgärtnerinnen und -gärtner der Garten- und Landschaftsbaubetriebe, die für die Pflege und Pflanzungen auf der IGA Berlin zuständig sind, haben seit zwei Wochen viel zu tun. Ihre Aufgabe: nach und nach 100.000 Sommerblumen wie Dahlien, Rudbeckien, Elfenspiegel, Begonien, Spinnenblumen oder Schmuckkörbchen in die dafür vorgesehenen Schaubeete und Präsentationsflächen zu bringen und Frühjahrsblüher wie Tulpen, Narzissen & Co. abzulösen. Eine logistische Meisterleistung von Gartenarchitekten, Ausstellern und IGA-Planern, die noch bis Ende der Woche dauern wird.

Nach Plänen der international renommierten Landschaftsarchitektin Petra Pelz wird noch bis Ende der Woche die Gartenpromenade im IGA-Gelände neu bepflanzt.
20 Gärtnereien aus Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Hessen, Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Rheinland-Pfalz liefern die Pflanzen. Sie versprechen einen farbenfrohen und abwechslungsreichen Sommer mit vielen Blütenhöhepunkten. Wenn das Wetter mitspielt, zeigen die Pflanzen dann in zwei bis drei Wochen, was in ihnen steckt und begleiten die IGA-Gäste bei ihrem Spaziergang über das Gelände bis in den Herbst hinein. In den Gärtnereien wurde mit professioneller Handarbeit und Fürsorge der Sommerflor Wochen zuvor vorbereitet. Jetzt werden die letzten Bereiche von insgesamt 10.000 Quadratmeter Wechselflorflächen bepflanzt, vier mal so viel wie in den früheren Gärten der Welt. Viele der neuen "Emporkömmlinge" können sich aber jetzt schon sehen lassen.

Worauf sich die Gartenschaugäste freuen dürfen (Auswahl):
Agastachen, stattliche Stauden-Stars im Hochsommer, farbenfrohe Begonien, großblütige Dahlien, exotische Elfenspiegel, blaublütige Männertreu, Löwenmäulchen mit traubigen Blütenständen, himmelblaue Prunkwinde, ausdauernd blühende Rudbeckien, duftig und leicht wirkende Schmuckkörbchen, farbenfrohe Sommerastern, bezaubernde Spinnenblumen, duftende und buschige Tagetes, üppig blühende Verbenen, Zinnien mit köpfchenförmigen Blütenständen. Prachtkerzen und verschiedenste Gräser bringen Bewegung in die Flächen. Duftender Salbei und Dauerblüher wie Petunien und Geranien erfreuen alle Sinne.

Mit Papierblumen, exotischem Elefantenohr, Eukalyptus, Baumfarnen, Engelstrompeten und Blumenrohr treten weitere internationale Pflanzenstars auf der IGA Berlin 2017 auf. Mexikanisches Feuer entfachen Fuchsien, Duftnesseln und Dahlien. Die Vielfalt der Pflanzenwelt aus Südafrika zeigt sich unter anderem mit Geranien, Schmucklilien, Kapaster sowie Gerbera.

Wo sich die Wechselflorflächen befinden:


Gartenpromenade - der pittoreske Rundweg durch die Gärten der Welt – 2.500 qm Dahliengarten mit vielen Stauden und Sommerflor – 1.350 qm Kienbergpromenade entlang der Steinbilder gegenüber IGA-Campus – 630 qm Weg den Kienberg hinauf bis zum Wolkenhain – 470 qm IGA-Haupteingang Kienbergpark (wegbegleitend) – 2.170 qm Märkischer Garten im Kienbergpark – 500 qm sowie am IGA-Haupteingang Gärten der Welt (Besucherzentrum) und am Blumentheater, Hochbeete vor der Blumenhalle
16.06.2017 Alchyemie der Natur - Vernissage in Hönow
Am Dienstag, den 20. Juni 2017, um 17:00 Uhr beginnt die Vernissage der Ausstellung "Alchymie der Natur - besondere Ansichten und Wandel" des Fotografen Werner Hiersekorn im Vierseithof der "MITTENDRIN in Brandenburg gGmbH”, Dorfstraße 41,15366 Hoppegarten OT Hönow.

Werner Hiersekorn ist ein Naturfotograf mit dem Blick für besondere, magische Momente. Seine Fotografien geben einen intimen Blick in die Schönheit der uns umgebenden Natur frei. Zudem gelingt es ihm auch das Geheime, das Verborgene für unser Auge sichtbar zu machen.
Seit zwei Jahren fotografiert er die Natur in all ihren Facetten und verleiht dem Foto einen magischen Akzent, indem er es mittels Software an einer vertikalen Linie spiegelt. Die somit gewonnenen Einblicke in die Natur- und Makrofotografie veröffentlicht der gebürtige Dortmunder unter dem Namen "artificium magicum", der mit "Zauber-Werkstatt" übersetzt werden kann.

Auf dem Bauernhof der MITTENDRIN in Brandenburg gGmbH können Kulturinteressierte zahlreiche Werke von Werner Hiersekorn besichtigen.
Die Ausstellung ist kostenfrei und kann bis zum 15. August 2017 jeden Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr (oder nach telefonischer Vereinbarung unter: 030 - 239 387 16) besucht werden.

Auf dem neugestalteten Vierseithof der "MITTENDRIN in Brandenburg gGmbH" finden Menschen mit Behinderung ein neues und modernes Zuhause.
Es sind Arbeitsräume entstanden, die tagesstrukturierende Angebote für betroffene Menschen vorhalten.

Weitere Informationen:

MITTENDRIN in Brandenburg gGmbH
Dorfstraße 41
15366 Hoppegarten OT Hönow
Telefon und Fax: +49 (0) 3342 - 42 47 16
E-Mail: pr@ev-mittendrin.de


16.06.2017 "The Good Old Good Ones" in der Krankenhauskirche
Am Freitag, den 30. Juni 2017, ab 19:00 Uhr lädt die Krankenhauskirche im Wuhlgarten zum Konzert von “The Good Old Good Ones” ein.
Zweimal im Jahr ist der Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e.V. zu Besuch im Bezirk und zweimal im Jahr werden hier besondere Konzerte mit jungen, hochbegabten und zum Teil international preisgekrönten Musikern geboten.
Für die Besucher ist es jedesmal wieder ein einmaliges Erlebnis, diesmal bei einem Jazzkonzert mit der Gruppe "The Good Old Good Ones” – Declan Forde - Piano,
James Banner - Bass und Mirna Bogdanovic - Gesang

“The Good Old Good Ones” spielen die “good old good songs”, jene seltenen und besonderen Melodien aus den Anfangstagen der Jazzmusik am New Yorker Broadway. In Berlin ansässig, verleihen die drei Mitglieder der international besetzten Formation ihrer geteilten Leidenschaft für einzigartige Musik Ausdruck und erwecken lange vergessenes Jazz-Repertoire wieder zum Leben.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei. Die Spenden am Ausgang kommen dem Verein zur Unterstützung junger Musiker zugute.




15.06.2017 Fachgespräch in Marzahn-Hellersdorf: Vater sein (er)leben!
Am Mittwoch, den 28. Juni 2017, von 10:00 bis 14:00 Uhr findet das Fachgespräch "Vater sein (er)leben - Einblicke und Ausblicke in die Arbeit mit Vätern" im Helliwood (Lernzentrum), Riesaer Str. 2, 12627 Berlin, statt.

Vaterschaft hat viele Gesichter, denn "die" Väter gibt es nicht. Zu unterschiedlich sind ihre persönlichen Erfahrungen und (Rollen)erwartungen. Das nehmen am 28. Juni Fachkräfte der sozialen Arbeit zum Anlass, um sich über aktuelle Entwicklungen und Bedarfe auszutauschen: Was wollen Väter heute?
In Berlin nimmt mittlerweile mehr als jeder dritte Vater Elternzeit. Die Tendenz ist steigend. Sie machen sich also auf den Weg und nehmen ihre Rolle als Vater immer aktiver wahr. Pädagogik hat in seiner vätersensiblen Wahrnehmung noch einige Schritte nachzuholen. Zu lange lag der Fokus auf Müttern und ihren Kindern. Die Erkenntnis, dass Väter ebenso wichtig sein können, muss sich noch weiter durchsetzen. Ziel des Fachgesprächs soll es sein, dass Vätern mit einer besseren Wahrnehmung begegnet wird und Angebote vätersensibel konzipiert werden.
Dahinter steht auch immer die Frage: Wer sind die Väter? Denn klar ist, dass nicht alle Väter, die gleichen Wünsche und Fragen haben. Väter in einer Trennungssituation haben andere Wünsche als werdende Väter. Alleinerziehende Väter haben andere Fragen als Väter in Patchwork-Familien. Großväter andere Möglichkeiten als minderjährige Väter.

Nach den Grußworten des Bezirksstadtrats für Schule, Sport, Jugend und Familie Gordon Lemm wird Andreas Gerts vom wortraum aus seiner Arbeit mit Vätern berichten. Aus langjähriger Erfahrung schöpft der studierte Sozialpädagoge sein Wissen um die Bedürfnisse von werdenden und neuen Vätern. Der Politologe und Vater Eberhard Schäfer gibt Einblicke in die Arbeit des Väterzentrums im Prenzlauer-Berg. Besonders der Situation von Vätern in Trennungssituation wird hier mit besonderer Aufmerksamkeit begegnet. Im anschließenden interaktiven Teil, sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gefragt ihre Erfahrungen einzubringen.
Organisiert wird das Fachgespräch von Philipp Günther, Projektleiter "Väterarbeit" der pad gGmbH, und Antje Willemsen, pädagogische Leitung im Bereich Mutter/Vater-Kind bei kilele gGmbH. Beide sind Mitglieder im "Netzwerk für aktive Vaterschaft" Marzahn-Hellersdorf. Im Netzwerk tauschen sich Fachkräfte regelmäßig aus und koordinieren Väter-Angebote im Bezirk.
Das Fachgespräch findet in Kooperation mit dem bezirklichen Netzwerkverbund "Willkommen im Leben" statt.

Fachgespräch: "Vater sein (er)leben - Einblicke und Ausblicke in die Arbeit mit Vätern"
Datum: 28. Juni 2017 | Zeit: 10:00 bis 14:00 | Ort: Helliwood (Lernzentrum), Riesaer Str. 2, 12627 Berlin
Anmeldungen bis zum Freitag, den 23. Juni 2017 an vaeterarbeit@pad-berlin.de


15.06.2017 Freilandlabor Marzahn am Langen Tag der StadtNatur
Am Sonntag, den 18.Juni 2017 bietet das Freilandlabor Marzahn-Hellersdorf zum “Langen Tag der StadtNatur” zwei Veranstaltungen im Bienenlehrgarten an.
Von 12:00 bis 17:00 Uhr öffnet der Garten für kleine Forscher, um 15:00 Uhr beginnt die Kräuterführung in der Lichtenhainer Straße 14 in 12627 Berlin.

Auch in diesem Jahr nimmt das Freilandlabor wieder am berlinweiten “Langen Tag der StadtNatur” teil, als Veranstaltungsort dient wieder den Bienenlehrgarten in der Lichtenhainer Straße 14. Umgeben von einer zwanglosen Atmosphäre in dieser grünen Oase mit hohen Bäumen, Froschkonzert im Gartenteich, duftenden und heilsamen Kräutern, hat das Freilandlabor der INU wieder ein vielfältiges Bastelangebot mit Naturmaterialien vorbereitet und um 15:00 Uhr führt Regina Troeder und stellt Kräuter und ihre heilsamen Wirkungen sowie ihre Verwendungsmöglichkeiten in der Küche vor. Auch der Imkerverein “Wuhletal 1864” ist mit einem Stand mit Bienenprodukten vertreten.

Für die kleinen Besucher bietet sich unter dem Motto "Kleine Forscher im Bienenlehrgarten" die Möglichkeit mit Naturmaterialien zu basteln, zu mikroskopieren, die Sinne zu schulen und die stärkste Familie beim Tauziehen zu ermitteln. Außerdem können Blütenbrause und Kräuterquark verkostet werden.
Die Kräuterführung startet am Eingang des Bienenlehrgartens.

Der Bienenlehrgarten ist ein Schau- und Lehrgarten für Bienen und Kräuter, der als Kooperation des Freilandlabors Marzahn der INU gGmbH und des Imkervereins Wuhletal 1864 betrieben wird. Schulklassen und interessierte Bürger können sich hier auf Veranstaltungen über Bienen und Imkerei sowie Kräuter und ihre Verwendungsmöglichkeiten informieren oder einfach nur zum Relaxen kommen. Sonst ist der Bienenlehrgarten montags bis donnerstags bis 16.00 Uhr, freitags bis 14.00 Uhr und aktuell als Projekt der “IGA-vor-Ort” sonntags von 11:00 bis 17:00 Uhr für Besucher geöffnet.

Zum Langen Tag der StadtNatur kann man in 26 Stunden an 500 Veranstaltungen an 150 Orten teilnehmen. Berlins Natur-Festival steht in diesem Jahr unter dem Motto: "Einmal Natur mit ALLES". Für die Teilnahme an diesen Veranstaltungen ist ein Ticket notwendig. (Informationen zu Tickets und Programmen unter www.langertagderstadtnatur.de )

Der Bienenlehrgarten befindet sich in der Lichtenhainer Straße 14 in 12627 Berlin-Hellersdorf. Erreichbar ist er mit U-Bahn-Linie 5 bis Hellersdorf und weiter mit der Straßenbahn bis Jenaer Straße und weniger als 5 Minuten Fußweg, der Weg ist ausgeschildert.


15.06.2017 Fête de la Musique im Kulturforum Hellersdorf
Am Mittwoch, den 21. Juni 2015, von 17:30 bis 21:30 Uhr feiert das Kulturforum Hellersdorf die Fête de la Musique mit Singer – Songwriter – Perkussionist von Schweden über Deutschland nach Brasilien

Line-up:
Johanna Jingnert, 17:30 bis 18:30 Uhr (Pop, Soul, Jazz)
I HATE SLOW SONGS, 19:00 bis 20:00 Uhr (Urban Folk, Liedermacher, dt./ engl.)
und AMOY RIBAS, 20:30 bis 21:30 Uhr (Brazilian Music).
Veranstaltung mit freundlicher Unterstützung der Hausverwaltung Westland GmbH. Eintritt frei

Das Programm im Überblick:

17:30 Uhr: Konzert mit JOHANNA JINGNERT sowie John Danving (Cajun) und Oskar Wikström (Akustikgitarre) – Pop, Soul, Jazz
Johanna Jingnert ist eine Liedermacherin aus Schweden, die 2016 ihre Debüt-EP ”Goodbyes And City Lights” veröffentlicht hat. Sie bewegt sich musikalisch zwischen Pop, Jazz und Soul, inspiriert von Künstlerinnen wie Sara Bareilles, Allen Stone, India Arie, Lisa Nilsson und Esperanza Spalding. Sie bevorzugt einen rohen, ungeschminkten Sound, den sie im Kul-turforum zur Fête de la Musique mit Johan Danving am Cajón und Oskar Wickström an der akustischen Gitarre präsentiert. – www.johannajingnert.com

19:00 Uhr I HATE SLOW SONGS, Urban Folk, Liedermacher, dt./ engl.
I HATE SLOW SONGS ist ein Singer / Songwriter aus Berlin. Seine Songs und Lieder könnte man auch als urban folk beschreiben. Sie entstehen aus Gitarre, Gesang und Loops, und aus Echos, Eindrücken und Träumen. Sie pendeln zwischen Deutsch und Englisch, und zwischen Melancholie und Schwerelosigkeit. Er macht seit vielen Jahren Musik mit verschiedenen Bands, seit 2013 auch alleine. Anfangs spielte er seine Songs vor allem in einem Zirkuszelt als Teil der Begleitband eines Zirkus-Varietés. Mittlerweile kann man ihn solo auf kleinen Festivals, in Bars und kleinen Clubs und manchmal auch auf der Straße hören. – www.slowsongs.de

20:30 Uhr Konzert mit AMOY RIBAS
Amoy Ribas und Pianist Daniel Stawinski sowie der kanadische Geiger Roland Satterwhite spielen brasilianische Musik.
Der brasilianische Perkussionist, Komponist und Erforscher von Musik und Kultur Amoy Ribas bringt in diese neue Arbeit als Trio die Mischung aus unterschiedlichsten Stilen und und Sprachen aus verschiedenen Teilen Brasiliens ein. Zusammen mit dem Pianisten Daniel Stawinski und dem kanadischen Geiger Roland Satterwhite verspricht das Trio eine Reise durch die vielfältigen Farben und Klänge Brasiliens. Eine markante Charakteristik des Perkussionisten Amoy Ribas ist dabei die Freiheit der Improvisation, immer darin bestrebt, alle klanglichen Möglichkeiten aus den Instrumenten herauszuholen. Ribas teilte die Bühne schon unter anderem mit Richard Galliano, Hermeto Pascoal, Omar Sosa, Rolf Kühn, Hamilton de Holanda, Raul de Souza, Toninho Horta, Joyce, Jeff Coffin. Amoy Ribas transzendiert das Konzept der Perkussion als simple Begleitung, auf der Suche nach neuen Klängen im Universum der Perkussion, die seine Musik verwandelt in eine, die beschwingt und inspiriert. "Einer der besten Perkussionisten weltweit.” (Hermeto Pascoal) – www.amoyribas.net

Ihren Ursprung hat die Fête de la Musique 1982 in Frankreich, wo der damalige Kulturminister Jack Lang das musikalische Potential der Franzosen sichtbar und hörbar machen wollte. Inzwischen beteiligen sich weltweit rund 520 Städte, davon rund 40 in Deutschland an dieser Hommage an die Musik, Tendenz steigend. Das Motto ist denkbar einfach: "Umsonst und draußen”. Das heißt, die Fête de la Musique findet "immer am 21. Juni und möglichst unter freiem Himmel auf öffentlichen Straßen und Plätzen statt. Die Musik ist live, jeder darf und soll mitmachen, ob Laie oder Profi. Alle Musikstile sind erlaubt, es darf kein Eintritt erhoben werden und alle Musiker treten ohne Gage auf.” (Fête Company)
In Berlin gibt es die Fête de la Musique seit 1995. Bis heute ist sie zu einem Musikfest herangewachsen, das mit rund hunderten Musikformationen aller Stilrichtungen auf circa 120 Bühnen in der ganzen Stadt rund 100.000 Besucher und mehr anzieht. Zum offiziellen Programm kommen die unzähligen und unzählbaren Straßenmusiker, die an diesem Tag per Sonderregelung zwischen 16:00 und 22:00 Uhr im öffentlichen Raum spielen dürfen. Im Kulturforum Hellersdorf ist in Kooperation mit der Fête Company, der Koordinierungsstelle für die Fête de la Musique in Berlin, und mit Unterstützung der Hausverwaltung Westland GmbH ein kleines, aber ausgesprochen feines Musik-Programm entstanden.

Weitere Informationen bei Antje Mann, Tel. 561 61 70 oder kulturforum@kulturring.org.
Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert vom Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Fachbereich Kultur.

Kulturring in Berlin e.V. im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 1, 12619 Berlin
Tel. +49 (030) – 561 61 70
Fax: +49 (030) – 530 21 933
E-Mail: kulturforum@kulturring.org.
Kulturell immer auf dem Laufenden
www.kulturring.org




15.06.2017 Arabischkurs für Anfänger im STZ Kaulsdorf
Ab Donnerstag, den 29. Juni 2017 bietet das Stadtteilzentrum Kaulsdorf einen Arabischkurs für Anfänger an. Vermittelt werden einfache Grundlagen, wie das arabische Alphabet und das Erlernen erster Wörter sowie einfacher Sätze.
Der Kurs findet wöchentlich, immer donnerstags von 16:00 bis 17:30 Uhr statt. Kursleiter ist Ahmed Shikh Ali. Die Kursgebühr in Höhe von fünf Euro wird je Kalendermonat fällig – “reinschnuppern” ist gratis.

Eine Anmeldung ist erforderlich – gerne persönlich im Stadtteilzentrum oder unter 030 56 588 762

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


15.06.2017 Aktions- und Präventionstag der Polizeidirektion 6
Am Sonntag, den 25. Juni 2017 lädt die Polizeidirektion 6 zum 11. Aktions- und Präventionstag ein. In der Zeit von 10:00 bis 17:00 Uhr stehen allen Bürgerinnen und Bürgern die Tore zum Polizeigelände in der Cecilienstraße 92 in Berlin-Marzahn offen, die dabei einen Blick hinter die Kulissen der Polizeiarbeit werfen und sich zu Themen der Kriminal- und Verkehrsunfallprävention beraten lassen können.

“Wie sichere ich meine eigenen vier Wände und mein Auto? Wie erkenne ich Falschgeld und welchen Schaden verursacht der illegale Zigarettenhandel? Wie ist die Polizei ausgerüstet und welche Fahrzeuge nutzt sie? Was kann ich tun, wenn mein Kind straffällig geworden ist?” Auf diese und viele weitere Fragen geben die Fachleute der Polizei Berlin dabei Antworten.

Darüber hinaus können Groß und Klein zum Beispeil bei der Spurensuche und dem Rauschbrillenparcours, aber auch bei den vielen anderen Mitmach-Aktionen und Quizspielen interessante Erfahrungen sammeln und nützliches Wissen mit nach Hause nehmen.

Radfahrer können unter Vorlage eines Personaldokuments das eigene Fahrrad registrieren lassen.

Für Action, Spaß und Spannung ist mit der Vorführungen der Polizeihunde und den Einsatztrainern der Polizei Berlin gesorgt. Daneben wird die Polizeidrohne über den Köpfen der Besucherinnen und Besucher für Staunen sorgen.

Das "Interkulturelle Dorf" entführt in fremde Länder und das bunte Bühnenprogramm mit Auftritten der Combo des Landespolizeiorchesters Brandenburg, der Polizeirockband "Hundertzehn", der "Berlin Police Pipe Band" mit ihren Dudelsäcken sowie die Gesangs- und Tanzdarbietungen verschiedener Kulturvereine verspricht abwechslungsreiche Unterhaltung.

Für das leibliche Wohl steht ein umfangreiches Getränke- und Speisenangebot zur Verfügung.

An dieser Veranstaltung beteiligen sich unter anderem die Berliner Feuerwehr, der Zoll, die Ordnungsämter Treptow-Köpenick, Marzahn-Hellersdorf und Lichtenberg, das Technische Hilfswerk, das Deutsche Rote Kreuz, die Berliner Verkehrsbetriebe, diverse Opferschutzvereine, die pad gGmbH, die interkulturellen Netzwerkpartner - Lyra e.V., Vision e.V., Babel e.V., Reistrommel e.V., Vereinigung der Vietnamesen in Berlin & Brandenburg e.V. und die Caritas - sowie die Berliner Wasserbetrieb und die Landesverkehrswacht Berlin.


14.06.2017 Stadtteilfest Hellersdorf im SOS-Familienzentrum
Am Samstag, den 24. Juni 2017, 13.00 bis 19:00 Uhr feiern Vereine und Einrichtungen in Hellersdorf wie jedes Jahr das Stadtteilfest. Neu ist der Ort: Das Fest zieht nach vier Jahren am Eastend und Oberstufenzentrum um und wird dieses Jahr auf dem Fritz-Lang-Platz gefeiert. Dort gibt es Stände mit Mitmach-Angeboten, Kulinarischem und Informationen zu den Einrichtungen und dem Sommerferienprogramm.

Auf der Bühne treten neben Gruppen aus dem Stadtteil auch Kokokollektiv und Winny Schare auf, Remineone wird beatboxen und zum Abschluss bringen Dada Dice & 40 Degrees das Sommergefühl auf den Platz. Wenig sichtbar, aber trotzdem fester Teil des Festes: Das Fußballturnier. Weil die Halle der Rahel-Hirsch-Schule einfach zu gut ist, bleibt das Turnier in der Tangermünder Straße. Herzlichen Dank dafür an das Oberstufenzentrum!

Und für einen Tagesordnungspunkt werden alle 100 Meter weitergehen: Um 15:00 Uhr tanzt Hellersdorf! Auf dem Alice-Salomon-Platz, und zwar mit mindestens 200 Menschen. Falls das gelingt, organisiert die Bezirksstadträtin Juliane Witt eine Ferienaktion. Falls nicht - werden zwei Plätze in Hellersdorf geputzt. Auf Facebook findet sich auch ein Selbst-Lern-Video dazu, alle können mitmachen!

Veranstaltet wird das Fest bereits seit 2002 vom Stadtteilzentrum, Jugendamt, Quartiersmanagement und über 40 Einrichtungen und Vereinen, das Eastend kümmert sich mit dem Roten Baum um alles rund um die Bühne. Das Stadtteilfest wird dieses Jahr von der Deutschen Wohnen und der Stadt und Land unterstützt.

Das genaue Bühnenprogramm und den Lageplan gibt es auf den Facebookseiten des Stadtteilfestes und von Hellersdorf tanzt! Für weitere Fragen ist Sabine Bösch vom SOS-Familienzentrum Berlin ansprechbar, Telefon 56 89 10-20, oder – einfach vorbeikommen!




14.06.2017 Alice Salomon Poetik Preisträgerin Barbara Köhler hält Vorlesung an der ASH Berlin
Am Freitag, den 16. Juni 2017, von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr hält die Schriftstellerin Barbara Köhler an der Alice Salomon Hochschule (ASH) Berlin eine Vorlesung mit dem Titel “ANDERERSEITS. Verortungen”. Darin befasst sie sich mit Zusammenhängen von Biographie, Sprache und Literatur, zwischen Realem und Imaginärem. Mit Unterschieden und wie sie gemacht werden und wirken. Wie eine rechtzeitige Begegnung mit Niemand den Lebenslauf beeinflussen kann und Wörtlichkeit eine Welt verkehren. "Eine kursorische Kenntnis der homerischen Odyssee ist dem Verstehen hilfreich; Wikipedia genügt dafür. Mehr aber könnte die Besucher_innen der Vorlesung enorm bereichern", so Barbara Köhler.

Barbara Köhler wurde im Januar 2017 von der ASH Berlin mit dem Alice Salomon Poetik Preis 2017 ausgezeichnet, der mit einer Poetik-Dozentur verbunden ist. Am 16. Juni findet nun im Audimax der ASH Berlin die öffentliche Poetik Vorlesung statt. Interessierte sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Über Barbara Köhler
Sie ist 1959 in Burgstädt geboren und lebt als freie Schriftstellerin in Duisburg. Ihr breit gefächertes Werk umfasst u.a. Gedichte, Essays und Übersetzungen sowie Textinstallationen, Schriftbilder und Audio-Arbeiten. Die Kunststiftung NRW ernannte Barbara Köhler 2012 zur Thomas-Kling-Poetikdozentin und veröffentlichte 2015 ihren Gedichtband "Istanbul, zusehends", für den sie mit dem Peter-Huchel-Preis ausgezeichnet wurde. Zu ihren weiteren Werken zählen u. a. "36 Ansichten des Berges Gorwetsch" (2013), "Neufundland" (2012) und "Niemands Frau. Gesänge zur Odyssee" (2007).


14.06.2017 Feriensommer 2017 für Kinder in Marzahn-Hellersdorf
Am Donnerstag, den 20. Juli 2017, beginnen für alle Kinder in Berlin die Sommerferien 2017, was heißt, dass die Planungen des "Bündnis für Kinder Marzahn-Hellersdorf" für den "Feriensommer 2017" weitgehend beendet sind.

Es wird wieder viel interessante und abwechslungsreiche Aktivitäten für die Kinder geben, die nicht die Gelegenheit haben, mit ihren Eltern in den Urlaub zu fahren. Der Ferienstart erfolgt am 20. Juli durch den Schirmherr des "Bündnis für Kinder" und Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Jugend und Familie, Gordon Lemm, um 9:00 Uhr im Kino Le Prom; dort wird ab 9:30 Uhr der Film "Ich einfach unverbesserlich, Teil 3" gezeigt. Gruppenanmeldungen sind über das Ferientelefon (s.u.) für drei Euro pro Kind möglich. Den Ferienabschluss bildet in diesem Jahr ein großes Sommerferienabschlussfest am 31. August 2017 von 14:00 bis 18:00 Uhr auf der Brachfläche vor der Gemeinschaftsunterkunft Maxie-Wander-Straße.

In den Wochen dazwischen wird es viele spannende zentrale Veranstaltungen geben sowie viele organisierte Angebote der bezirklichen Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen. Über all das können sich Kinder, Eltern, Großeltern ab Mitte Juli auf der Homepage: www.buendnis-fuer-kinder-marzahn-hellersdorf.de informieren. Für die Kinder gibt es wieder Ferienpostkarten, auch werden Plakate in Schulen u.a. öffentlichen Einrichtungen zu finden sein. Das kostenfreie IGA-Ferienabenteuer-Programm ist bereits ausgebucht.

Der Dank der Organisatoren geht an Sponsoren wie UCI, Stadt und Land, Dunkin Donuts, Stiftung Zukunft für Berlin, Freiwillige Feuerwehr Hellersdorf, die Polizei, die Bundestagsabgeordnete Petra Pau, die IGA und berlinovo, die den Feriensommer seit Jahren unterstützen.

Für Infos und Nachfragen gibt es das Ferientelefon beim Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro: Tel. 030/9339466


14.06.2017 Tag der offenen Tür im Wohnheim für Flüchtlinge Rudolf-Leonhard-Str.
Am Samstag, den 17. Juni 2017, von 15:00 bis 18:00 Uhr lädt das Wohnheim für Flüchtlinge, Rudolf-Leonhard-Str. 13, 12679 Berlin zum Tag der offenen Tür ein.

Um 15:00 Uhr beginnt der Tag mit der Eröffnung und Begrüßung der Gäste, danach haben die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich selbst einen Eindruck von der neu errichtenden Modularen Unterkunft für Flüchtlinge (MUF) zu machen. Der Betreiber des Wohnheims, das Deutsche Rote Kreuz und das LAF – Landesamt für Flüchtlinge sind vor Ort und informieren.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien und Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt der Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.




14.06.2017 Die "Fete de la Musique" und das Betonia
Die Sommersonnenwende naht und das heißt die "Fete de la Musique" steht wieder vor der Tür. Am Mittwoch, den 21. Juni 2017, von 16:00 bis 21:00 Uhr wird der Clara-Zetkin-Park, schräg gegenüber vom Jugendzentrum Betonia, (Wittenberger Str. 78, 12689 Berlin), wieder zur großen Freiluftbühne für Künstlerinnen und Künstler, Musikerinnen und Musiker aus Marzahn und darüber hinaus.

Das Publikum erwartet – wie schon in den vergangenen Jahren – ein bunter Mix der verschiedensten Musikgenres. Los geht es mit den Eigengewächsen des Jugendzentrum Betonias, den "Betonia Allstars". Die jungen und hungrigen Rapper haben sich fest vorgenommen, das Publikum mit dicken Beats und feinsten Reimen erstklassig zu unterhalten. Danach erobern die Livemonster "Dawai Dawai" die Bühne, um mit ihrem "Russian Party Core" ordentlich Dampf zu machen und die Fete mit ihrer hervorragenden Liveshow ein weiteres Mal zum Kochen zu bringen. Im Anschluss haben "Angry & Fork" für alle entspannten Zeitgenossen eine Wundertüte mit clever getexteten Songs, akustischen Klängen, viel Gefühl und noch mehr Humor vorbereitet. Zum Ende des Abends gebührt dieses Jahr den Lokalhelden von den "Stadtreichen" die Ehre, die Fete mit ihrem handverlesenen Rock & Roll würdig abzuschließen und das Publikum ein letztes Mal von den Bänken zu reißen.

Bei hoffentlich perfektem Wetter und Sonnenschein wird das Beachvolleyballfeld im Park zusätzlich zum Stadtstrand umfunktioniert und lädt bei zurückgelehnter Strandatmosphäre das musikinteressierte Publikum zum Verweilen ein.
Das Jugendzentrum Betonia freut sich auf einen hoffentlich unvergesslichen Sommertag mit fantastischen Livebands und tollem Publikum.

Jugendzentrum Betonia
Wittenberger Str. 78
12689 Berlin
Tel: 030/9326067
info@jugendzentrum-betonia.de
www.jugendzentrum-betonia.de


14.06.2017 Midissage der Ausstellung MAKE ART - NOT WAR - Birgit Schöne & friends
Unter dem Titel "MAKE ART - NOT WAR- 2017" ist seit Montag, den 15. Mai bis Dienstag, den 25. Juli 2017 im alten Rathaus Marzahn eine Ausstellung mit Kunstwerken der Mahlsdorfer Künstlerin Birgit Schöne und ihren Künstler-Freundinnen Lina Schwentke, Jystyna Fijalkowska und Ilona Albrecht sowie mit Schülerarbeiten aus der Grundschule am Mummelsoll und der Mozart- Grundschule zu sehen.

Präsentiert werden farbenreiche Exponate, die in ihrer Ästhetik von Pop und Comic über expressive Grafik bis zur klassischen Malerei reichen. Die Ausstellung führt verschiedene Künstlerinnen und ihre Kunst zusammen, die ihre Geschichten in visuellen Ausdrucksformen erzählen, die einen Bogen spannen von einer sehr zarten sensiblen bis zu einer sehr kraftvoller Darstellungsweise.

Am Mittwoch, den 28. Juni 2017, ab 17:00 Uhr gibt es eine Midissage der Ausstellung - mit Musik und kleinem Buffet wird Bergfest gefeiert. Die Künstlerinnen werden anwesend sein.


13.06.2017 "So schön kann Allergie sein" - Ausstellung wissenschaflicher Fotografie
Seit Donnerstag, dem 1. Juni und noch bis Montag, den 31. Juli 2017 zeigt die Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk", Alte Hellersdorfer Str. 125, 12629 Berlin eine Ausstellung wissenschaftlicher Fotografie im Rahmen der Allergieforschung mit Bildern von Hans-Joachim Severin.

Wenn das Abwehrsystem überempfindlich reagiert, können Allergien die Folge sein. Was dabei im Körper passiert und welche Therapien helfen können, das wissen die Betroffenen oft genau. Aber wer kennt schon die "schönen Seiten" der Allergien?

Hans-Joachim Severin nahm sich dieser Frage an und fotografierte im Auftrag der Stiftung ECARF -European Centre for Allergy Research Foundation (Europäische Stiftung für Allergieforschung) mögliche Verursacher. Seine sensationellen wissenschaftlichen Fotografien sind Teil einer entsprechenden Bilddatenbank.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.




13.06.2017 Imkertag 2017 im Bienenlehrgarten an der Lichtenhainerr Str.
Am Samstag, den 17. Juni 2017, öffnet der Imkerverein "Wuhletal 1864” zum diesjährigen Imkertag und zum "Langen Tag der Stadtnatur" von 10:00 bis 17:00 Uhr seinen Bienenlehrgarten und bietet ein besonderes Programm.

Besucherinnen und Besucher des vom Verein zusammen mit dem Freilandlabor Marzahn unterhaltenem Bienenlehrgarten in der Lichtenhainer Str. 14 in Hellersdorf werden an diesem Tag in die Welt der fleißigen Insekten eingeführt, können viel über Natur und Umwelt in der Stadt lernen und auch Honig aus dem Bezirk und andere Produkte rund um Bienen, Honig und Bienenwachs probieren und kaufen.
Erfahrene Imker präsentieren anschaulich und "am lebenden Objekt” die verschiedenen Arten der Bienenhaltung vom traditionellen Strohkorb bis zur modernen Magazinbeute und der Bienenkiste.
Es werden Kräuterführungen im Garten, Honigschleudern und viele andere interessante Aktionen zum Ausprobieren und Mitmachen angeboten, Kaffee und Kuchen zu familienfreundlichen Preisen sorgen dafür, dass sich jeder zwischendurch stärken kann.

Erreichbar ist der vereinseigene Bienenlehrgarten sonntags mit der U-Bahn-Linie 5 bis Hellersdorf und weiter mit der Tram 18/M6 bis Jenaer Straße und weniger als 5 Minuten Fußweg (400m). Von der Riesaer Straße weisen nun auch blau-gelbe Schilder den Weg zum Garten.

IGA-vor-Ort-Sonderöffnung: Vom 7. Mai bis 27. August 2017, immer sonntags 11:00 bis 17:00 Uhr

Bienenlehrgarten des Imkervereins “Wuhletal 1964”
Lichtenhainer Straße 14
12627 Berlin-Hellersdorf
www.imkerverein-wuhletal1864.de


12.06.2017 "KUNST: offen" - Tag der offen Ateliers, Werkstätten und Galerien in Marzahn Hellersdorf
Am Sonntag, den 18. Juni 2017, von 10:00 bis 18:00 Uhr ist es wieder soweit: Unter dem Motto “KUNST: offen” findet dieser Tag der Offenen Tür zum zweiten Mal statt!

35 Teilnehmer öffnen den Besuchern bereitwillig ihre Türen bei freiem Eintritt. Zwischen 10:00 und 18:00 Uhr gilt es unterschiedlichste Kunsträume und -produzenten zu entdecken. Von der Ateliergemeinschaft des "Studio 23" in Mahlsdorf, bis zu HUNDORFF & FRIENDS in der Marzahner Promenade 40, vom Biesdorfer Galerie-Café Bachmann bis zum Atelier Wagner in der Kaulsdorfer Str. 1, wo Vater Jürgen, Tochter Karoline und Sohn Thomas ihre Werke zeigen, können sich Interessierte einen Eindruck von den zahlreichen Kunstwerkstätten im Bezirk verschaffen.

Rückblick:
Das Gemeinschaftsprojekt startete im vorigen Jahr äußerst erfolgreich. Bei hochsommerlichen Temperaturen Anfang Juni besuchten Hunderte von Interessierten die 33 teilnehmenden Kunstplätze. Auch ein kurzer heftiger Regenguss, der die gerade von Ort zu Ort Radelnden oder Spazierenden erwischte und auch die Gartenatelierbesitzer kurzzeitig ins Innere trieb, konnte die heitere und begeisterte Stimmung nicht trüben.
Viele Einzelbesucher, aber auch Paare und Familien hatten sich mit Karte und Programm in der Hand auf die Spur des künstlerischen Geistes des Bezirkes begeben. Neu angesiedelte Künstlerinnen und Alteingesessene, konzeptuell Arbeitende und alte Handwerkskunstbetreiber, kommunale Ausstellungshäuser und private Galeriecafés, im grünen Siedlungsgebiet und am Marzahner Helene-Weigel-Platz - für jeden Geschmack und Sinn fand sich etwas, auch oft Unerwartetes. Die Gastgeber boten ihren Besuchern neben sachkundigen Führungen und Einblicken in ihren Schaffensprozess auch kleine Erfrischungen an, und oft kam es unter den sich zufällig treffenden Gästen zu Gesprächen über Kunst, den Bezirk, Gott und die Welt.

"KUNST: offen" löst das seit 2005 jährlich zur Sommerzeitumstellung bezirksweit organisierte Kulturwochenende "kultour à la carte" ab. Nach zehn spannenden und erlebnisreichen Jahren wollte man etwas Neues ausprobieren und dem Umstand Rechnung tragen, dass sich gegenwärtig viele neue Künstlerinnen und Künstler im Bezirk ansiedeln.
Grund dafür ist unter anderem auch das Atelierprogramm, das, in Kooperation des Fachbereiches Kultur mit den Wohnungsgesellschaften degewo und Deutsche Wohnen, interessierten Künstlerinnen Gewerbeimmobilien als Arbeits- und Projekträume im Neubaugebiet anbietet.

2017: So fand zum Beispiel die Künstlerin Carola Rümper in den Bezirk. Ihr "projektraum für das periphere" ist nach ihrer ersten Atelieradresse in der Marzahner Promenade "mp13" benannt. Mittlerweile ist sie in den Kastanienboulevard in Hellersdorf umgezogen. Der Name ist geblieben. Andrej Zwetzig und Wadim Hermann bieten unter dem Titel "Wir sind Atelier" Einblicke in ihr Schaffen in der Hellersdorfer Promenade. Die Grafiker und Grafikdesigner Bettina Rulf und Steffen Willbrandt nutzten den ersten Tag der Offenen Tür 2016 um in einer 20-Kilometer-Fahrradtour viele der Kollegen im Bezirk kennenzulernen. In diesem Jahr sind sie selber mit dabei. Sie alle freuen sich über den Kontakt zu Nachbarn und Besuchern aus ganz Berlin.
Neben den Produktionsstätten haben auch die kommunalen und privaten Galerien sowie die Kunst präsentierenden Kulturorte des Bezirkes, wie zum Beispiel das Freizeitforum Marzahn, das Kulturforum Hellersdorf, die Jugendkunstschule derArt und das Kunsthaus Flora geöffnet. Im Ausstellungszentrum Pyramide präsentieren Ellena Olsen und Andreas Poppmann, zwei alteingesessene Mitglieder der bezirklichen Künstlerinitiative zusammen mit ihren Gästen Katja Schütte und Karl Fulle Arbeiten unter dem Titel "LES FLEURS DE MAL – eine Annäherung" - als Referenz zu der zeitgleich stattfindenden Internationalen Gartenschau. Und das Projekt "Mitte in die Pampa" der neuen gesellschaft für bildende kunst, lädt die Besucher ein, ihren neuen Ausstellungsort der "station urbaner kulturen" im Kastanienboulevard in Hellersdorf kennenzulernen.

Aber nicht nur die bildenden Künstler öffnen ihre Ateliers. Das “Papiertheater an der Oppermann” lüftet die Geheimnisse hinter ihrer Bühnenkunst. Und in der Keramikwerkstatt “Schamottchen” sind wunderschöne Geschenke zu finden. Sollten Besucher schlussendlich Lust verspüren, selber aktiv zu werden, ist das bei einer Straßenmalaktion am “Haus Babylon” zusammen mit Menschen aus unterschiedlichen Ländern möglich.

Veranstalter Fachbereich Kultur, Riesaer Str. 94 in 12627 Berlin
Kontakt: Carolina Winkler
Tel.: 030/90293-4132
E-Mail: kunst.offen@web.de
www.kultur-marzahn-hellersdorf.de


12.06.2017 Thementisch zum Bundesteilhabegesetz bei Ball e.V.
Am Montag, den 19. Juni 2017, von 17:00 bis 19:00 Uhr, lädt Ball e.V. im Bürgerhaus Südspitze, Marchwitzastraße 24-26, 12681 Berlin im Raum 1.47 zu einem Thementisch zum Bundesteilhabegesetz und den Berliner Rahmenbedingungen für dessen Umsetzung.

Der Bezirklichen Koordinierungsstelle Inklusion ist es kurzfristig gelungen, Daniel Heinisch, den Referenten für Grundsatzfragen der Eingliederungshilfe der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales für den Thementisch zu gewinnen. Er wird mit einem Input zum Bundesteilhabegesetz einführen und den Interessenten die Berliner Rahmenbedingungen für dessen Umsetzung erläutern.

Wie immer richtet sich dieses Veranstaltungsformat an Menschen mit Behinderungen, interessierte Bürger, in der Behindertenarbeit tätige Akteure und Vertreter aus den kommunalen Netzwerken. In einer anschließenden Diskussion bleibt Raum und Möglichkeit, mit dem Bundesteilhabegesetz einhergehende Verbesserungen zu würdigen, aber auch, um Probleme bezüglich der Umsetzung aufzuzeigen.




12.06.2017 Baklava-Backkurs für Jedermann im STZ Hellersdorf-Ost
Am Montag, den 26. Juni 2017, ab 15:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Str. 58, 12627 Berlin, zum Baklava-Backkurs für Jedermann.

Im Rahmen der Flüchtlings- und Nachbarschaftsarbeit feiert das STZ das Ende der Fastenzeit, auch Zuckerfest genannt und will zu diesem Anlass verschiedene Baklava-Varianten backen. Die traditionelle Süßigkeit aus dem Nahen Osten ist ein in Zuckersirup eingelegtes Gebäck aus Blätter- und Filoteig, gefüllt mit gehackten Nüssen oder Mandeln.

*Unkostenbeitrag: 1,50 Euro
Teilnahme nur mit Voranmeldung unter: 030 - 99 49 86 91*


12.06.2017 Rock im Grünen 2017 im Schloßpark Biesdorf
Am Freitag, den 21. Juli von 16:00 bis 22:00 Uhr und Samstag, den 22. Juli 2017, von 14:00 bis 23:00 Uhr, findet auf der Parkbühne Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin das 20. kostenloses Open Air “Rock im Grünen” statt, das zehn Nachwuchs-Bands präsentiert.

Das "Rock im Grünen Open Air” feiert im Juli 2017 seinen 20. Geburtstag, wieder werden zehn junge Nachwuchsbands werden auf der Parkbühne Biesdorf auftreten. Der Eintritt für das Open Air ist auch in diesem Jahr kostenlos. An den beiden Open-Air-Tagen werden insgesamt etwa 3000 Besucher erwartet. Der Rock im Grünen e.V. und zahlreiche freiwillige Helfer organisieren das Open Air komplett ehrenamtlich und non-profit.

Für Freitag, den 21. Juli 2017, wurden Bands ausgewählt, die den konservativen Rahmen sprengen und neue musikalische Wege gehen. Den Auftakt bieten hierfür REBELS+RIVALS, die mit ihrem Nu-Metal Sound à la Linkin Park und Limp Bizkit begeistern. Danach senden TransitFM ihren FunkRockHop über die Parkbühne. Die Band MENCOUCH hat sich "Back to the roots” auf die Fahnen geschrieben: Ihr Sound erinnert an die NuMetal-Größen der Neunziger. Im Anschluss sorgen Sippel für gute Laune und tanzbare Musik: Die drei Bläser begleitet von einer Rockband,
verwandeln den Boden unter den Füßen in pure Euphorie. Den Abschluss bilden StOp sToP mit ihrem klassischen kunterbunten Glam-Rock und der passenden Show.
Am Samstag, den 22. Juli, wird es etwas weniger experimentell, aber nicht weniger mitreißend: The Peters eröffnen den Tag mit ihrer Eigenkreation "Syndie” - einem Mix aus Indie und Synthetic-Musik. Im Anschluss verarbeiten Working Class Monkey ihre Sicht auf die Gesellschaft in harter englischer Rockmusik. Die Band Last Revelations präsentiert ihren Post-Hardcore Sound, der sich durchaus mit den Szenegiganten aus den USA messen kann. Zum Abend hin nimmt nine2five die Besucher mit auf eine musikalische Genrereise - und landet irgendwo zwischen Bad Religion und Billy Talent; Alternative und Punk. Kurz vor dem Headliner wird es dann noch einmal melodisch: Stadtruhe begeistert mit ihren rhythmischen Beats und eingängigen Texten. Das diesjährige Line-Up gipfelt im Auftritt der Rock-Band The New Roses: Als Headliner beweisen sie am Samstagabend, wie exzellent deutscher Do-it-yourself-Rock klingen kann.

*Alle bestätigten Bands:
The New Roses | StOp sToP | Stadtruhe | The Peters | TransitFM | Sippel |
Mencouch | Working Class Monkey | Last Revelations |
nine2five | REBELS + RIVALS |*

Rock im Grünen e.V.
ORWO-Haus / 1. Etage
Frank-Zappa-Straße 19/20
12681 Berlin
Website: www.rockimgruenen.de


12.06.2017 Wahlhelferinnen und -helfer für die Bundestagswahl gesucht
Für die Durchführung der Bundestagswahl und des Volksentscheides am Sonntag, den 24. September 2017 werden im Bezirk Marzahn-Hellersdorf in den 114 Wahllokalen und 69 Briefwahllokalen noch dringend Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht.

Insbesondere werden Wahlhelfende für die Funktionen des Wahlvorstehers und des Schriftführers in den Wahllokalen benötigt. Die Wahlvorstände in den Briefwahllokalen nehmen ihre Arbeit ab 14:30 Uhr auf und werden ausschließlich in der Kolibri-Grundschule, Schönewalder Str. 9, 12627 Berlin eingesetzt.

Die Arbeit in einem Wahlvorstand ist ein Ehrenamt, dafür wird ein Erfrischungsgeld gezahlt, für den Einsatz in einem Wahllokal beträgt er 50 Euro, in einem Briefwahllokal 35 Euro.

Weitere Informationen zu den einzelnen Tätigkeiten in einem Wahlvorstand sowie eine Online-Bereitschaftserklärung sind zu finden auf der Seite der Landeswahlleiterin unter www.wahlen-berlin.de
Oder direkt an das Bezirkswahlamt Marzahn-Hellersdorf:
Telefon: 90293 – 4078, -4084 bzw. -4068, Fax: 90293 - 4075, E-Mail: Wahlhelfer@ba-mh.berlin.de.

Ein Formular für die Bereitschaftserklärung wird zugesandt oder kann auch an den Tresen der Bürgerämter im Bezirk abgeholt werden.




12.06.2017 Musikprogramm der IGA Berlin 2017 im Juni
Nachdem die neugebaute Arena bereits Schauplatz für die Eröffnungsveranstaltung mit dem Bundespräsidenten am kühlen 13. April 2017 und weiteren Veranstaltungen war, präsentiert die IGA im Juni die große Kunst der klassischen Musik und berühmte Künstler mit Kult-Status.

Die Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim ist am Sonntag, den 18. Juni 2017, ab 14:00 Uhr zum 6. Klimakonzert des Orchesters des Wandels in der Arena zu erleben. Auf dem Programm des anderthalbstündigen Konzert zum Thema "Europa" stehen bekannte Werke von Brahms, Bizet, Verdi, Wagner, Elgar, der Bolero von Maurice Ravel u.a.. Die Erlöse aus dem Verkauf der Platzkarten gehen an das von Grün Berlin, IGA und Staatskapelle Berlin gemeinsam kuratierte Klangkunstwerk des Berliner Künstlers Georg Klein. Die nicht numerierten Platzkarten zum Preis von 15,00 Euro für dieses erste Sinfoniekonzert in der Arena sind online und an den IGA-Kassen erhältlich. Im Anschluss an das Konzert wird das Kunstwerk "Grün Hören" von Georg Klein an der Tälchenbrücke zwischen Gärten der Welt und Kienberg feierlich eröffnet.

Am Freitagabend, den 23. Juni 2017, ab 20:00 Uhr steht die wohl bekannteste A-Capella-Pop-Band unserer Tage auf der Bühne der IGA-Arena: DIE PRINZEN singen nicht nur schön, sondern sagen auch, was Sache ist und locken seit eh und je ihre Fans in große Säle. Für dieses Konzert sind nur noch wenige Platzkarten für 10,00 Euro an den IGA-Kassen und online erhältlich.

Und am Samstag, den 24. Juni 2017 ab 17:30 Uhr steht einer der bekanntesten Knaben-chöre der Welt auf unserer IGA-Bühne: mit einem Konzert für die ganze Familie beschließt der Dresdner Kreuzchor das diesjährige Klangfarbenfest mit Werken von Schütz, Haßler, Mendelssohn-Bartholdy, Paul McCartney, Brahms, Gershwin u.a. Für dieses Konzert sind keine Platzkarten erforderlich, rechtzeitiges Kommen sichert jedoch die besten Plätze.


12.06.2017 ASH veranstaltet Symposium "Interprofessionelles Lernen und Lehren in Berlin"
Am Donnerstag, den 15. Juni 2017 veranstalten die Alice Salomon Hochschule Berlin, die Charité - Universitätsmedizin Berlin sowie die Evangelische Hochschule Berlin ab 15:00 Uhr ein Symposium zum Thema "Interprofessionelles Lernen und Lehren in Berlin – für eine bessere Gesundheitsversorgung".

Das Symposium, das auf dem Campus der Charité in Berlin-Mitte stattfindet, stellt die Ergebnisse zweier Projekte der letzten vier Jahre zur interprofessionellen Ausbildung in den Berufsbildern Medizin, Ergotherapie, Physiotherapie und Pflege vor.

Ziel der Projekte INTER-M-E-P-P (Interprofessionelles Lernen und Lehren in Medizin, Ergotherapie, Physiotherapie und Pflege) und interTUT (interprofessionelle Tutorien) war es, interprofessionelle Lehr- und Lernveranstaltungen zu entwickeln, durchzuführen und anschließend zu evaluieren. Die Erfahrungen in der interprofessionellen Lehre sowie in der institutionsübergreifenden Zusammenarbeit wurden gesammelt und Chancen sowie Hürden für eine gemeinsame Ausbildung von Medizinerinnen und Mediziner, Pflegenden und Ergo- und Physiotherapeutinnen und -therapeuten identifiziert.

Als Ergebnis der zwei Projekte wird zudem der "Berliner Aufruf für interprofessionelle Ausbildung und Kooperation in den Gesundheitsberufen" präsentiert, um bildungspolitisch die Weichen für eine interprofessionelle Ausbildung in den Gesundheitsberufen zu stellen.

Auf dem Symposium kommen auch die studentischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Wort und andere Berliner Projekte werden vorgestellt. Die Veranstaltung bietet einen Rahmen für Austausch und Vernetzung von Lehrenden und Akteuren in Berlin, die sich für die gemeinsame Ausbildung von Medizinerinnen und Mediziner, Pflegenden und Therapeutinnen und Therapeuten engagieren.

Projektleitungen:


Prof. Dr. Cornelia Heinze, Evangelische Hochschule Berlin Prof. Dr. Heidi Höppner, Alice Salomon Hochschule Berlin Prof. Dr. Harm Peters, Charité - Universitätsmedizin Berlin Projektkoordination und Kontakt:
Ronja Behrend (Tel.: 030 / 450 576 418, E-Mail: ronja.behrend@charite.de)

Veranstaltungsort: Charité Campus Mitte Charité Crossover (CCO) Virchowweg 6 10117 Berlin Beginn: 15:00 Uhr, Ende: gegen 19:00 Uhr

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


12.06.2017 Bwegungsrouten und Angebote der Gesundheitswoche 2017
Am Samstag, den 17. Juni 2017, starten um 11:00 Uhr die Bewegungsrouten quer durch den Bezirk zum Abschlussfest der Gesundheitswoche "Marzahn-Hellersdorf bewegt sich!"

WANDERN
Start: 11:00 Uhr
Treffpunkt: Eingang des AWO Stadtteiltreffs Hellersdorf Nord, Kastanienallee 53, 12627 Berlin
Dauer circa zwei Stunden
Kontakt: Iljana Blum (Tel.: 030 – 99 39 079)
Start: 11:00 Uhr zur "Sternenwanderung" circa sieben Kilometer
Treffpunkt: Kiez-Treff West – Fußgängerbrücke/Infosäule am S-Bhf. Ahrensfelde
Verlauf:


westlich der Bahngleise bis kurz hinter S-Bhf Mehrower Allee Schwenk über Wolfener Str. zur Otto-Rosenberg-Straße (Querung der Bitterfelder) * es ginge auch direkt an den Gleisen entlang zum S-Bhf Raoul Wallenberg-Straße Unterquerung der Märkischen Allee sowie quer über die Hoflandschaft zur Marzahner Promenade auf der Promenade südwestwärts, kurz vor dem Le Prom Querung über die Landsberger Alle (Ampel) südlich davon durch Grünanlage und Springpfuhl-Park zum Ziel (Querung Poelchaustraße.
Anmeldung: Tel.: 030 93 66 52 70 oder 030 93 66 33 88 Schnelle Rollgeräte (Fahrrad, E-Roller, Longboard, Inliner)
Start: 12:30 Uhr
Treffpunkt: Vor dem KOMPASS – Haus im Stadtteil, Kummerower Ring 42, 12619 Berlin
Kontakt: Ottilie Vonbank (Tel.: 030 – 56 49 74 01)

Ziel und Ankunft für Alle um 13:00 Uhr auf dem Helene-Weigel-Platz,12681 Berlin


12.06.2017 Infomobil des Deutschen Bundestages in Marzahn-Hellersdorf
Das Infomobil des Deutschen Bundestages wird vom Montag, den 26. Juni 2017 bis zum Mittwoch, den 28. Juni 2017 auf dem Alice-Salomon-Platz und vom Donnerstag, den 29. Juni 2017 bis zum Samstag, den 1. Juli 2017 am Eastgate, auf der Marzahner Promenade, zu finden sein.

Das Infomobil ist bundesweit unterwegs, um den Bürgerinnen und Bürger Aufgaben und Arbeitsweise des Parlaments näher zu bringen. Das Angebot umfasst eine Vielzahl von Informationsmaterialien zur kostenlosen Mitnahme. Das Infomobil verfügt über eine überdachte Bühne, einen Großbildschirm für die Vorführung von Filmen, sowie Online-Zugänge unter adnerem zu den Seiten des Deutschen Bundestages. Honorarkräfte stehen für FRagen vor Ort zur Verfügung.

Öffnungszeiten des Infomobils:


Alice-Salomon-Platz:
Am Montag, den 26. Juni und Dienstag, den 27. Juni 2017: von 9:00 bis 18:00 Uhr
Am Mittwoch, den 28. Juni 2017: von 9:00 bis 14:00 Uhr Marzahner Promenade:
Am Donnerstag, den 29. Juni und Freitag, den 30. Juni 2017: von 9:00 bis 20:00 Uhr
Am Samstag, den 1. Juli 2017: von 10:00 bis 14:00 Uhr
10.06.2017 Berliner Seniorenwoche mit Marzahn-Hellersdorfer Beteiligung
Von Samstag, den 24. Juni 2017 bis Mittwoch, den 5. Juli 2017 findet in an verschiedenen Orten in Berlin die “43. Berliner Seniorenwoche 2017” statt. Am Samstag, den 24. Juni 2017 von 9:30 bis 17:00 Uhr werden auch Mitglieder der neuen Marzahn-Hellersdorfer Seniorenvertretung auf dem Breitscheidplatz sichtbar vor Ort präsent sein.

Ein Platzfest mit siebeneinhalb Stunden buntes Bühnenprogramm, ein Informationsparcours mit 170 Ständen sowie eine Vielzahl von Angehörigen aktiver Organisationen der Seniorenarbeit, von Freiwilligen- und Selbsthilfegruppen sowie auch des "Forums der pflegenden Angehörigen" bilden den Rahmen für den Auftakt der 43. Berliner Seniorenwoche. Auch Mitglieder der neuen Marzahn-Hellersdorfer Seniorenvertretung werden sich in den Reigen von Vorführungen, Spiel, Tanz und Vergnügungen auf dem Breitscheidplatz, nahe Bahnhof Zoo, einreihen sowie auch sichtbar vor Ort präsent sein, und zwar am Stand mit der legendären Nummer 007.

In seinem Grußwort hob der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) besonders das Motto der diesjährigen Seniorenwoche als treffend hervor: "Älter werden im Kiez": "Denn dabei geht es um so wichtige Themen wie bezahlbaren Wohnraum, eine seniorengerechte Infrastruktur, um Lebensqualität also und ein selbstbestimmtes und würdevolles Älterwerden dort, wo man zu Hause ist." In diesem Zusammenhang würdigte Elke Breitenbach, die Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales gerade die Wirkungsweise der bezirklichen Seniorenvertretung, "indem sie sich direkt vor Ort, im Kiez für ein besseres Miteinander, insbesondere der Schärfung des Profils für ältere Menschen, einsetzen". Auch die Marzahn-Hellersdorfer Seniorenvertretung hat die Erweiterung, des ohnehin schon weiten Spektrums ihrer Vorgänger, ins Auge gefasst. Es geht nicht nur um Betreuung, Beratung, Begleitung, sondern um Mitsprache, Mitwirken und Mitgestalten in allen Fragen des Stadtteillebens.

Das gesamte Programm der 43. Berliner Seniorenwoche, die offiziell am Mittwoch, den 5. Juli 2017 mit einer Veranstaltung im Grunewald endet, sowie viele darüber hinaus reichende Angebote sind in dem kostenlosen Programm "43. Berliner Seniorenwoche 2017" enthalten, die unter anderem in den Sozialen Stadtteilzentren und bei den Seniorenorganisationen ausliegen.

Ansprechpartner sind:


Marion Koehler: Tel. (030) 243 281 55 Wolfgang Emanuel: Tel. (030) 93 106 98
08.06.2017 Der Thementisch der Bezirklichen Koordinierungsstelle Inklusion
Am Montag, den 19. Juni 2017 von 17:00 bis 19.00 Uhr findet der Thementisch der Bezirklichen Koordinierungsstelle Inklusion im Bürgerhaus Südspitze, Marchwitzastraße 24-26, 12681 Berlin im Raum 1.47 statt.

Der Bezirklichen Koordinierungsstelle Inklusion ist es kurzfristig gelungen, Herrn Daniel Heinisch, den Referenten für Grundsatzfragen der Eingliederungshilfe der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales für unseren Thementisch am zu gewinnen. Er wird mit dem Bundesteilhabegesetz beginnen und den Interessenten die Berliner Rahmenbedingungen für dessen Umsetzung erläutern. Wie immer richtet sich dieses Veranstaltungsformat an Menschen mit Behinderungen, interessierte Bürger, in der Behindertenarbeit tätige Akteure und Vertreter aus den kommunalen Netzwerken. In einer anschließenden Diskussion bleibt Raum und Möglichkeit, mit dem Bundesteilhabegesetz einhergehende Verbesserungen zu würdigen, aber auch, um Probleme bezüglich der Umsetzung aufzuzeigen.




08.06.2017 Klaus Lederer in Biesdorf
Am Donnerstag, den 15. Juni 2017, 18:30 Uhr laden das das kommunalpolitische forum e.V. (berlin) und die Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf e.V. zur Biesdorfer Begegnung mit Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa ein.

Unter der Überschrift "Kultur für alle - überall Kultur" sollen nach einem Eingangsstatement DES Bürgermeisters und Kultursenators in einem Podiumsgespräch aktuelle kulturpolitische Herausforderungen diskutiert werden.

Klaus Lederer sagt: "Kunst und Kultur darf nicht etwas sein, das nur in Berlin-Mitte stattfindet und unter Umständen die Bereitschaft erfordert, eine Stunde Fahrzeit auf sich zu nehmen. Die Berliner*innen für Kunst und Kultur begeistern, die bisher keinen Zugang dazu haben, das kann und muss uns vor allem in den Bezirken gelingen. Dort wollen wir die kulturelle Basis stärken, dort müssen wir eine kulturelle Mindestausstattung sichern. Die Verdopplung des Bezirkskulturfonds ist nur ein erster und angesichts der Größenordnungen im Kontext zu bezirklichen Aufgaben und der Kulturförderung in anderen Bereichen letztlich kleiner Schritt. Es geht uns darum, die Kulturpolitik in den Bezirken zu stärken, ihren Stellenwert in der bezirklichen Auseinandersetzung um Ressourcen zu stärken."

Die Moderation der Veranstaltung wird Prof. Dr. Gernot Zellmer, stellv. Vorsitzender der Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf übernehmen.

Angesichts der begrenzten Platzkapazität bitten wir um eine Anmeldung:
Per E-Mail: kommunalpolitisches.forum@berlin.de
Per Post: kommunalpolitisches forum e.V. (berlin), PF 180 183, 10205 Berlin


08.06.2017 Am Dienstag keine Sprechstunde in der Elterngeldstelle in Marzahn-Hellersdorf
Am Dienstag, den 13. Juni 2017, muss die Sprechstunde der Elterngeldstelle im Jugendamt Marzahn-Hellersdorf aus personaltechnischen Gründen ausfallen.
Die nächste Sprechstunde findet am Donnerstag, den 15. Juni 2017 statt.
Elterngeldanträge können im Hausbriefkasten eingeworfen, bei den Bürgerämtern abgegeben oder mit der Post geschickt werden.


07.06.2017 Performance mit Else Gabriel und Studierenden der Weißensee Kunsthochschule Berlin im Schloss Biesdorf
Am Samstag, den 10. Juni 2017 präsentiert das Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf (ZKR) ab 15:00 Uhr “SCHWARZE KANÄLE”, eine Performance mit Else Gabriel und Studierenden der Weißensee Kunsthochschule Berlin im Schloss Biesdorf.

Ihre Inspirationsquellen reichen von der propagandistischen DDR-Fernsehsendung “Der Schwarze Kanal” mit Karl-Eduard von Schnitzler über die Mechanismen der Stillen Post bis zu den Regenrohren von Schloss Biesdorf:
In einer mehrtägigen Raumstudie und den begleitenden Feldforschungen erkunden die Künstlerin und Professorin Else Gabriel und Studierende der Weißensee Kunsthochschule Berlin das ZKR, den umliegenden Park sowie die aktuelle Ausstellung Zwischen Räumen.

Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse präsentieren die Studierenden in Form der Performance Schwarze Kanäle am Samstag, den 10. Juni ab 15:00 Uhr im Schlosspark. Minimalinvasive Eingriffe treffen auf eine klassizistische Turmvilla und den umliegenden (Stadt-)Raum - die erste Uraufführung im ZKR!

Eintritt frei.




07.06.2017 "Entartete" Kunst - ein Metaxyum* in der Galerie M
Am Sonntag, den 25. Juni 2017 findet ab 18:00 Uhr die Vernissage zu “Entartete” Kunst – ein Metaxyum*, eine Präsentation der W.A.S (World Anonymous Society) in der Galerie M.

Die Präsentation der W.A.S wird vom Montag, den 26. Juni 2017 bis zum 1. September 2017 in der Galerie M gezeigt. Am Donnerstag, den 27. Juli 2017 ab 19:00 Uhr wir des eine Diskussionsrunde geben zum Thema "Entartet? - Kunstwerk und Kunstgeschichte".

Was machen Adolf Hitlers Hund Blondi und Andy Warhols Debbie Harry in einem Raum? 
Warum wurden die Werke mancher “entarteten Künstler” in Nazi-Deutschland stärker nachgefragt und verkauft als nach dem 2. Weltkrieg?
 Wie verschwand die Frakturschrift nach 1940 von den Katalogen der "Großen Deutschen Kunstausstellung"? 
Was erzählte Beuys dem Hasen, was Dürer seinem Hase nicht erzählte? Wie klang die “Reichsautobahn” im Vergleich mit Kraftwerks “Autobahn”? 
Diesen Fragen stellt sich die Präsentation "Entartete” Kunst - ein Metaxyum in der Galerie M.


In einer raumfüllenden Installation aus 1300 Exponaten ermöglicht sie den Betrachterinnen und Betrachtern eine neue, ungewöhnliche Perspektive auf die Historie der Menschheit. Museale Präsentationsformen werden dabei in eine zeitgenössische Rauminstallation transferiert.

Die Präsentation zeigt sich als räumliches Lexikon in einer eigenen Chronologie, sie vergleicht und analysiert Parallelen zwischen räumlich und zeitlich getrennten Phasen. 
Diese Präsentation ist auch ein Aufklärungs-Projekt. Es analysiert die historischen Bereiche, in denen einst Kunstwerke, Künstler und Ausstellungen mit der Bezeichnung "Entartete Kunst" gebrandmarkt wurden. Es beobachtet retrograde Phänomene in der Kunstgeschichte und stellt Querbezüge her. Als Raum – und Zeitkapsel beschreibt die Präsentation gleichzeitig räumliche und zeitliche Narrative an einem Ort. Aus Kunstwerken entsteht die Kunstgeschichte. 
In diesem Fall entsteht aus der Kunstgeschichte ein Kunstwerk.

Die Besucherinnen und Besucher erwartet eine Zeitreise von der Steinzeit bis in die Gegenwart, von der Skulptur der Venus von Willendorf bis zur Ebay-Verkaufsanzeige der Venus, vom Diskuswerfer bis zum 3D-gedruckten Sklaven Michelangelos, von der Swastika über das Kreuz bis hin zum Hakenkreuz. Eine Erlebnisreise in das unbekannte Bekannte. Einige der ausgestellten Artefakte werden hier zum ersten Mal öffentlich zu sehen sein.

Die W.A.S. (gegründet 1968) ist eine Bildungsgesellschaft, die sich mit dem Sammeln an Analysieren von Artefakten aus der Frühgeschichte bis zur Gegenwart beschäftigt. Sie organisiert thematische Präsentationen.

*Metaxyum (von Altgriechisch metaxy μεταξύ / zwischen)
, bedeutet um von einem Zustand in den nächsten zu kommen, durchläuft der Prozess einen Zwischenzustand. Dieser könnte Metaxyum genannt werden. Metaxyum ist eine Präsentationsform, die nichts anderes repräsentiert als sich selbst, den Zwischenzustand. Dieses Metaxyum ist etwas zwischen Museum und Wunderkammer, Original und Kopie, real und fiktiv, Kunst und dem was danach kommt.

Weitere Informationen unter:
Galerie M

Marzahner Promenade 46
12679 Berlin
www.galerie-mh.de


07.06.2017 Marzahner Konzertgespräche: Georges Bizet und seine Opern
Am Mittwoch, den 21. Juni 2017 präsentiert die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" ab 19:00 Uhr im Rahmen der Marzahner Konzertgespräche ein musikalischen Vortrag von Benjamin Wäntig über Georges Bizet und seine Opern.

Der Ruhm von Georges Bizet beruht im Allgemeinen auf dem Welterfolg seiner Oper "Carmen". Diese gehört gegenwärtig zu den international am häufigsten aufgeführten Opern. Kaum bekannt aber sind Bizets Werke "Die Perlenfischer" oder "Djamileh", die nur ab und an auf den Spielplänen deutscher Opernhäuser auftauchen.

Vor allem "Die Perlenfischer" ist im deutschsprachigen Raum ein zu Unrecht fast in Vergessenheit geratenes Werk. Diese Oper feiert im Juni 2017 in der Inszenierung des weltberühmten Regisseurs Wim Wenders an der Staatsoper im Schillertheater Premiere und wird in der folgenden Spielzeit in den Spielplan aufgenommen.

Aus diesem Anlass widmen sich die Marzahner Konzertgespräche dieser Oper. Daneben werden "Djamileh" und natürlich ihre famose Kollegin "Carmen" an diesem Abend musikalisch begutachtet. Benjamin Wäntig arbeitet als Dramaturg an der Staatsoper im Schillertheater.

Die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" bittet, sich für diese Veranstaltung über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anzumelden.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter: www.berlin.de/bibliotheken-mh


06.06.2017 Mühlsteingarten und Kollergang in der Bockwindmühle Marzahn eingeweiht
Am Freitag, den 2. Juni 2017, um 11:00 Uhr weihte Johannes Martin, Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen einen historischen Kollergang und den Mühlsteingarten mit einer Dauerausstellung zur Geschichte der Windmühlen ein.

Ein bei Ausgabungen im Berliner Bezirk Mitte entdeckter Kollergang wurde auf dem Hügel der Marzahner Bockwindmühle wieder errichtet und dient nunmehr als Mohnmühle. Das Projekt wurde durch den Mühlenverein Marzahn e.V. und anderen zahlreichen Helfern wie der Lehrwerkstatt der Knorr Bremse AG umgesetzt.

Bockwindmühle Marzahn
Hinter der Mühle 4
12685 Berlin




06.06.2017 Gedenkveranstaltung zum 81. Jahrestag der Verschleppung der Berliner Sinti und Roma
Am Sonntag, den 11. Juni 2017, um 12:30 Uhr beginnt die Veranstaltung zum Gedenken der Verschleppung der Berliner Sinti und Roma in das NS-Zwangslager Marzahn am ehemaligen Platz des Zwangslagers.

Auf dem Gelände am heutigen Otto-Rosenberg-Platz in Berlin-Marzahn befand sich zwischen 1936 und 1945 ein nationalsozialistisches Zwangslager für Sinti und Roma. Der historische Ort, an dem bis 1947 noch einzelne Familien untergebracht waren, geriet mehr und mehr in Vergessenheit.

Erst im September 1986 wurde auf Initiative des evangelischen Pfarrers Bruno Schottstädt und des Schriftstellers Reimar Gilsenbach auf dem benachbarten Parkfriedhof ein Gedenkstein des Künstlers Jürgen Raue errichtet. 1990 kam auf Veranlassung von Otto Rosenberg, Vorsitzender der Cinti-Union (heute: Landesverband Deutscher Sinti und Roma Berlin-Brandenburg e.V.), eine weiße Marmorplatte hinzu. Eine Bronzetafel von Götz Dorl mit weiteren Informationen zum NS-Zwangslager vervollständigte 1991 das Gedenkensemble in seiner heutigen Gestalt. Seit 1990 laden der Landesverband Deutscher Sinti und Roma Berlin-Brandenburg e.V. und das Ökumenische Forum Berlin-Marzahn e.V. jedes Jahr im Juni zu einer Gedenkveranstaltung an die Opfer des Lagers Marzahn ein.

2007 wurden ein Platz und eine Straße auf dem Gelände des früheren NS-Zwangslagers nach Otto Rosenberg benannt. Platz und Straße befinden sich in unmittelbarer Nähe zum S-Bahnhof Raoul-Wallenberg-Straße, nördlich des Parkfriedhofs Marzahn.

Am Otto-Rosenberg-Platz entstand 2011 auf Initiative des Landesverbandes und mit Unterstützung des Regierenden Bürgermeisters und des Bezirks Marzahn-Hellersdorf der Ort der Erinnerung und Information. Zehn Ausstellungstafeln informieren über die Geschichte des Lagers und erinnern an das Schicksal der dort internierten Menschen. Im Zentrum der Ausstellung stehen die Biografien der Opfer.

Themen der Ausstellung sind unter anderem :

Biografien von Peter Böhmer 1923-2011 Camba Franzen 1920-1998 Luhgie von Klepacki 1917-2007 Otto Rosenberg 1927-2001 Das Schicksal der Kinder im Lager: Schulausschluss - Zwangsarbeit - Sterberate Die Errichtung des Lagers Marzahn als eine der vorbereitenden Maßnahmen für die Olympischen Spiele 1936 in Berlin Rolle und Akteure des "Zigeunerdezernats" im Polizeipräsidium am Alexanderplatz: Erfassung - Festsetzung - Deportation Alltag und Leben im Lager Rolle und Akteure der "Rassenhygienischen und Bevölkerungsbiologischen Forschungsstelle im Reichsgesundheitsamt", Berlin-Dahlem Zwangsarbeit von Sinti und Roma aus dem Lager Marzahn.
06.06.2017 Jugendamt Marzahn-Hellersdorf sucht Sozialarbeiter*innen
Für die Teams der sechs Regionalen Sozialpädagogischen Dienste sucht das Jugendamt Marzahn-Hellersdorf Sozialarbeiter*innen.

Wenn Sie als Sozialarbeiter*in eine interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Herausforderung suchen, dann sind Sie bei uns richtig.
Die Stellenausschreibung finden Sie unter dem folgenden Link.

Nähere Auskünfte zu dem Aufgabengebiet erteilt Ihnen auch gern Frau Haacke. Sie ist unter der E-Mail: Heike.Haacke@ba-mh.berlin.de oder telefonisch unter (030) 90293-4767 zu erreichen.


06.06.2017 Abbruch der einsturzgefährdeten Tennishalle auf dem Grundstück Wittenberger Straße 40 in Berlin-Marzahn
Die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH hat der zuständigen Bauaufsichtsbehörde mitgeteilt, dass aufgrund der weiter fortschreitenden Einsturzgefahr die Tennishalle auf dem Grundstück Wittenberger Straße 40 in Berlin-Marzahn kurzfristig abgebrochen wird und somit die akute Gefahrenquelle beseitigt wird. Die gefährdete Konstruktion soll kontrolliert zum Einsturz gebracht werden. Die angrenzenden Massivgebäude sollen stehen bleiben. Die Abbrucharbeiten werden von einem Statiker begleitet. Die Entsorgung der Abfälle erfolgt entsprechend den rechtlichen Regelungen.




06.06.2017 Workshop-Reihe zum Thema "Interkulturelle Kommunikation" im Juni
Bewohnerinnen des Bezirks sind eingeladen, sich zusammen mit der Workshop-Leiterin Inge Marcus auf eine Entdeckungsreise rund um die Kulturen von Marzahn-Hellersdorf zu begeben. Auf interaktive Weise können so die interkulturellen Besonderheiten der Marzahn-Hellersdorfer erkundet werden. Dies ist ein Angebot des bezirklichen Migrationssozialdienstes und dem Projekt Amal in Zusammenarbeit mit den Stadtteilzentren Hellersdorf-Nord, Marzahn-Nord, MOSAIK, im Kompass, Kaulsdorf und Hellersdorf-Ost.

Die Termine und Orte im Juni:

STZ Kaulsdorf: Donnerstag, 22. Juni 2017, von 16:00 bis 18:00 Uhr
Adresse: Brodauer Strasse 27-29, 12621 Berlin

STZ Hellersdorf Ost: Mittwoch, 28. Juni 2017, von 16:00 bis 18:00 Uhr
Adresse: Albert-Kuntz-Straße 58, 12627 Berlin


05.06.2017 Sprachvorbereitung für den Sommerurlaub an der VHS Marzahn-Hellersdorf
Im Juni können an der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf, 12627 Berlin, Mark-Twain-Str. 27 in folgenden Angeboten neue Kenntnisse erworben werden oder das eigene Wissen gefestigt und erweitert werden:

Vom Montag, den 19. Juni 2017 bis zum Freitag, den 23. Juni 2017, jeweils von 9:00 bis 14:15 Uhr:
MH4.08-060-F – Französisch A2/B1 – für Alltag, Beruf und Schule
Als Bildungsurlaub anerkannt
Voraussetzungen: Kenntnisse aus 3 bis 4 Schuljahren
Preis: 96,10 Euro, ermäßigt: 49,60 Euro

Vom Freitag, dem 16. Juni 2017 bis zum Freitag, den 30. Juni 2017, jeweils Freitags von 17:00 bis 20:15 Uhr und Samstags von 10:00 bis 15:15 Uhr:
MH4.15-002-F – Norwegisch A1.1 – für Alltag und Urlaub für Anfänger
Preis: 67,90 Euro, ermäßigt: 35,50 Euro

Alle Kurse finden Sie im Programmheft und unter:
Internet: www.vhs-marzahn-hellersdorf.de
E-Mail: infovhs@ba-mh.berlin.de


04.06.2017 Evangelische Kirchengemeinde Hellersdorf feiert 25 Jahre Evangelische Regenbogenkita
Am Sonntag, den 18. Juni 2017 feiert die Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf das 25-jährige Bestehen ihrer Regenbogenkita. Auf dem Kitagelände in der Adorfer Straße 8 gibt es unter dem Motto "Wir feiern heut´ ein Fest" ab 10:00 Uhr einen Open-Air-Gottesdienst, fröhliche Spiel- und Bastelangebote,
eine Theateraufführung und so manch andere Überraschung. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die Erzieherinnen und Erzieher, sowie die Kinder der Kita bereiten sich mit Freude und Elan auf dieses Fest vor und freuen sich auf viele Gäste!

Seit dem Sommer 1992 hört man in der Adorfer Straße 8 fröhliches Kinderlachen. In der oberen Etage des Hauses wurden etwa 20 Kinder der Mitarbeiterinnen der Diakoniestation, die sich damals im gleichen Haus befand, betreut. Im September 1992 wurde es dann amtlich: 60 Kinder und sechs Erzieherinnen zogen in die erste neueröffnete evangelische Kindertagesstätte im noch jungen Stadtbezirk Hellersdorf.

Viel hat sich seit dem getan. Die evangelische Kirchengemeinde hat an dem Haus in der Adorfer Straße, für das sie vom Bezirk einen Nutzungsvertrag hat, umfangreiche Um- und Ausbauarbeiten vorgenommen. Helle, freundliche Räume und ein großer Garten bieten nun 145 Kindern viel Platz für Spiel, Spaß und Kreativität. Sie werden von 27 staatlich anerkannten Pädagoginnen und Pädagogen, sowie von drei Wirtschaftskräften liebevoll betreut und umsorgt.
In zwölf altershomogenen Gruppen begleiten die Gruppenerzieherinnen und Gruppenerzieher die Kinder vom ersten Geburtstag bis zum Schuleintritt.
Basis der pädagogischen Arbeit ist das Berliner Bildungsprogramm sowie die Vermittlung christlicher Werte.

Nachfragen und weitere Informationen:


Evangelische Kirchengemeinde:
Berlin – Hellersdorf
Tel.: 030 – 99 180 13
E-Mail: ev-kg-hellersdorf@t-online.de
Home: www.ev-kirche-hellersdorf.de Evangelische Regenbogenkita:
Berlin – Hellersdorf
Tel.: 030 - 99 861 20
E-Mail: ev-kita-hellersdorf@web.de
Home: www.evangelische-regenbogenkita.de


02.06.2017 Marzahner Promenaden-Mischung auf Konzertreise in der Partnerstadt Lauingen
Vom Freitag, den 9. Juni 2017 bis zum Sonntag, den 11. Juni 2017 begibt sich das Chorensemble "Marzahner Promenaden-Mischung" auf Konzertreise in die Marzahn-Hellersdorfer Partnerstadt Lauingen (Donau).

Auf Einladung des Lauinger Partnerschaftsvereins wird der Kinderchor am Samstag, den 10. Juni 2017 auf dem Marktplatz vor dem Lauinger Rathaus sein Programm "Wir sind Marzahner Jören" mit pfiffigen Berlin-Liedern und Tänzen darbieten. Der Liedermacher Wolfgang Reuter singt gemeinsam mit den Chorkindern wieder zwei seiner aktuellen Marzahn-Titel. Danach gibt es den Besuch des Schimmelturms, Lauinger Wahrzeichen, und einen Empfang beim Ersten Bürgermeister Wolfgang Schenk im prachtvollen Ratssaal.

Im Rahmen des Jugendintegrationsprojektes "Zukunft gemeinsam gestalten" werden die 19 Chorkinder anschließend die Umweltstation in Bächingen besuchen und dort mit Lauinger Jugendlichen zwei Projekte durchführen. Am Abend ist eine zünftige Abschiedsdisco mit den Lauinger Gastgebern im Schullandheim Bliensbach vorgesehen.


01.06.2017 Vorschläge für den Väterpreis Kienbär 2017 gesucht
Bis Montag, den 31. Juli 2017, können Bürgerinnen und Bürger des Bezirks engagierte Kandidaten für den 2015 das erste Mal verliehenen Väterpreis “Kienbär” vorschlagen. Der Marzahn-Hellersdorfer Aktionskreis engagierter Väter will mit dem "Kienbär" Männer aus dem Bezirk geehrt werden, die sich in besonderer Weise für die Belange der Familie engagieren und um die Erziehung der Kinder kümmern.

"Wir haben uns neu formiert und starten wieder durch", sagt Christoph Mönnikes vom Aktionskreis aktive Väter, dem unter anderem der Vorsitzende des Landeselternausschusses Norman Heise, oder Thomas Scholz von der Wohnungsbaugenossenschaft "Marzahner Tor" angehören. Gebildet wird der Aktionskreis aber auch von Frauen wie Sabine Schieweck, Koordinatorin der Angebote der allgemeinen Förderung von Familien beim Jugendamt.

Der Väterpreis wird am * Freitag, den 6. Oktober 2017* im Rahmen einer Feier auf dem IGA-Gelände in den Gärten der Welt vergeben.

Vorschläge sind per Formular möglich, das in Schulen und Kitas ausliegt und auf www.kienbaer.berlin heruntergeladen werden kann. Es reicht aber auch ein formloses Schreiben per E-Mail oder Brief an:

Kienbär
c/o Väterarbeit
Kastanienallee 55
12627 Berlin
E-Mail: info@kienbaer.berlin


01.06.2017 Bezirksamt beschließt noch intensivere Kommunikation mit Künstlerinnen und Künstlern
Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf hat sich innerhalb der letzten fünf Jahre zu einem spannenden Kulturort mit Potenzial und Strahlkraft für die Metropole Berlin entwickelt. Das Bezirksamt hat sich nach dem ersten halben Jahr intensiver Debatte mit Künstlerinnen, Künstlern, Kulturakteurinnen und -akteuren, Betreiberinnen und Betreibern sowie Ideengeberinnen udn -gebern mit der Struktur einer dafür geeigneten Kommunikation befasst, um Qualität und Quantität der Kulturaktivitäten für die nächsten Herausforderungen zu rüsten. Die Herausforderungen sind unter anderem:

Neue Künstlerinnen und Künstler, Galeriestandorte und Werkstätten sind in den Bezirk gezogen und haben hier eine kreative Heimat gefunden. Der Anspruch der Bürgerinnen und Bürger an Kultur im Stadtraum, an Qualität und Service der Kulturorte steigt ebenso wie der Wunsch nach hochwertiger und impulsgebender Kunst in allen künstlerischen Genres. Neue Präsentationsorte sind entstanden, die in den nächsten Jahren auch als Bühnen und Ausstellungsort für die Künstler des Bezirks erschlossen und gesichert werden müssen. Die Zusammenarbeit mit der Landesebene zur Entwicklung von neuen Atelierstandorten und Kunsthäusern muss neu ausgerichtet und an den Interessen des Bezirks und der Künstlerinnen und Künstler ausgerichtet werden. Zur Information, Kommunikation und Vernetzung der Kulturakteure werden durch das Bezirksamt (vertreten durch die Bezirksstadträtin für Kultur) folgende Arbeits- und Beratungsstrukturen beibehalten bzw. in neuer Qualität fortgeführt und neu etabliert:

Mehr Kooperation aller Kulturorte und Anbieter
Es wird ein “Verbund der Kulturorte Marzahn-Hellersdorf” im Bezirk und deren Betreiber etabliert, der alle Kulturanbieter einschließt. Ziel ist die Information und der Austausch zu strategischen Entwicklungen, die Abstimmung und Planung von Veranstaltungen, die Zusammenarbeit der Einrichtungen, das Ausschöpfen von Potenzialen für gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit und Werbung ebenso wie die Entwicklung von Kooperationsangeboten für den Stadtteil. Mehr Mitsprache der Künstlerinnen und Künstler selbst
Ein alle Genres repräsentierender Kunstbeirat wird eingerichtet.
Ziel ist der Austausch der Künstlerinnen und Künstler zur konzeptionellen und kommunikativen Entwicklung der Arbeits-, Präsentations- und Ansiedlungsmöglichkeiten, die gemeinsame Abstimmung mit bestehenden Vertretungen wie der Künstlerinitiative Marzahn-Hellersdorf und die Einbeziehung von neuen und traditionell im Bezirk lebenden Künsterinnen und Künstlern. Das Frauenkunstcafé wird fortgeführt, um gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten des Bezirks speziell die Künstlerinnen und Galeristinnen in einen kollegialen Austausch zu bringen. Ein regelmäßiger, jährlicher “Jour fixe der Kulturakteure mit dem Bezirksamt” wird etabliert.
Das Bezirksamt lädt unter der Leitung der Bürgermeisterin einmal im Jahr zum Austausch der oben genannten Gremien und Netzwerke sowie freien Künstlerinnen und Künstler mit dem Bezirksamt ein, um grundsätzliche kulturpolitische Themen anzusprechen und die Entwicklung des Bezirks gemeinsam voran zu bringen. Mehr Einbeziehung und Kooperation mit Unterstützerinnen, Unterstützern und Freundeskreisen
Ein jährlicher Stammtisch der Kunstfreundinnen und Kunstfreunde, um seitens der Bezirksamtes Kunstsammler, Kunstfreunde und private Unterstützerinnen und Unterstützer für die Kunstszene im Bezirk zum Dialog einzuladen, gemeinsame Ziele und Projekte vorzustellen. Der Beschluss im Bezirksamt ist am 30. Mai 2017 erfolgt.
Interessenten für all diese Themenbereiche werden zeitnah angesprochen und einladen, interessierte Mitstreiterinnen und Mitstreiter sind willkommen und sollen sich angesprochen fühlen. Die Vorlage wird der BVV zugeleitet und die Hinweise aus dem politischen Raum werden bei der Umsetzung einfließen.




01.06.2017 Lesung in der Krankenhauskirche mit Renate Hoffmann
Am Mittwoch, den 14. Juni 2017 liest die Autorin und Schauspielerin Renate Hoffmann, ab 18:00 Uhr in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten, aus ihrem neuen Buch "Es flüstern und sprechen die Blumen – Spaziergänge durch die Gärten der Welt" vor.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, um Spenden am Ausgang wird gebeten.


01.06.2017 Arnon Grünberg liest aus seinem Roman "Muttermale"
Am Donnerstag, den 15. Juni 2017 liest der Autor Arnon Grünberg, ab 20:00 Uhr in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" aus seinem neuen Roman “Muttermale”.

In seinem neuen großen Roman erzählt Arnon Grünberg von zwei Menschen, die aneinander gebunden sind ohne Wenn und Aber. Sie können ohne einander nicht leben und nicht sterben. Sie eint eine unendliche Liebe, die Liebe zwischen Mutter und Sohn.

Otto Kadoke, benannt nach Anne Franks Vater Otto Frank, einem früheren Freund der Familie, arbeitet als Psychiater in einem Krisenzentrum. Er versucht, Menschen mit Selbstmordabsichten von ihren Plänen abzubringen. Als er eines Tages seine pflegebedürftige Mutter besucht, öffnet eine nepalesische Hilfskraft die Tür, nur in ein Handtuch gehüllt. Der Psychiater, sonst immer tadellos professionell, verliebt sich augenblicklich in die junge Frau. Das hat Folgen… Wenig später sieht er sich allein mit der Pflege seiner Mutter konfrontiert. Als er auch bei einer suizidalen Frau die professionale Distanz nicht wahrt, kommen sein Privat-und sein Berufsleben ganz durcheinander. "Muttermale" ist ein gnadenlos komischer, berührender Roman über die Spielarten der Liebe.

Arnon Grünberg wurde als Arnon Yasha Yves Grünberg am 22. Februar 1971 in Amsterdam, Niederlande, geboren. Seine Eltern sind Mitte der 1930er Jahre aus Nazi-Deutschland geflohen. Grünberg besuchte die Amsterdamer Montessori-Schule und das Vossius-Gymnasium in Amsterdam, das er als 17 Jähriger vorzeitig verlassen musste. Zwei Jahre später gründete er seinen eigenen Verlag Kasimir. Arnon Grünberg lebt und arbeitet seit 1995 in New York City.

Die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" bittet, sich für diese Veranstaltung über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anzumelden.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf zu finden unter:
www.berlin.de/bibliotheken-mh


 



Impressum: (c) 2018 Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin