mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 22.08.2017 13:02 Uhr 
Das Gutshaus Mahlsdorf Das Pfarramt Mahlsdorf Hultschiner Damm am Gruenderzeitmuseum Laden am Dorfanger Alt-Kaulsdorf

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











30.06.2016 Pre-Study-Programm mit integriertem Refugee Office für geflüchtete Menschen in der ASH Berlin
Am Montag, den 4. Juli 2016 und am Mittwoch, den 13. Juli 2016 finden Infoveranstaltungen zum neuen Programm, ein Pre-Study-Programm für Menschen mit Fluchterfahrung, der Alice Salomon Hochschule Berlin (ASH Berlin) statt.

Die Alice Salomon Hochschule Berlin (ASH Berlin) bietet ab Oktober 2016 ein Pre-Study-Programm für Menschen mit Fluchterfahrung an. Das zweisemestrige Programm richtet sich an Geflüchtete, die sich noch nicht für ein reguläres Studium bewerben können, und es bietet die Möglichkeit, Deutschkenntnisse zu erweitern, am International Curriculum der ASH Berlin teilzunehmen und das für die Studiengänge Soziale Arbeit und Erziehung und Bildung im Kindesalter verpflichtende Vorpraktikum zu erwerben. Begleitend dazu richtet die ASH Berlin ein Refugee Office ein, in dem studentische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehrsprachig zu Rechts- und Alltagsfragen beraten oder den Kontakt zu externen Beratungsstellen herstellen.

Am Montag, den 4. Juli 2016, findet von 13:00 bis 18:00 Uhr im Audimax der ASH Berlin eine erste Informationsveranstaltung zum Pre-Study-Programm statt. Wiederholt wird diese Infoveranstaltung am Mittwoch, den 13. Juli 2016, von 11:30 Uhr bis 16:30 Uhr.

Prof. Dr. Nils Lehmann-Franßen, Prorektor für Studium und Lehre sagte zum Projekt: "Durch das Pre-Study-Programm sowie die konkrete Unterstützung und Begleitung im regulären Bewerbungsverfahren durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Refugee Office möchten wir die Hürden zum Studium abbauen und einen aktiven Beitrag zu mehr Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit leisten."

Für die Konzeption dieses Programms wurde an der ASH Berlin im Sommersemester ein Steuerkreis zur Zulassung von Menschen mit Fluchterfahrung gegründet, der sich mit der Konzeption und Ausrichtung eines ASH-spezifischen Vorstudiums mit Begleitung ins reguläre Studium beschäftigt.

Weitere Informationen zum Pre-Study-Programm sind zu finden unter:
www.ash-berlin.eu/profil/alice-solidarisch/pre-study-programm-fuer-refugees/

Die Alice Salomon Hochschule Berlin bietet Bachelor- sowie Masterstudiengänge für Soziale Arbeit, den Gesundheitsbereich sowie Erziehung und Bildung im Kindesalter an. Derzeit studieren circa 3.500 Studierende an der Hochschule mit Sitz in Berlin-Hellersdorf.

Für weitere Informationen:
Alice Salomon Hochschule Berlin
Susann Richert │ Pressesprecherin
Tel.: (030) 99 245 -426
presse@ash-berlin.eu
www.ash-berlin.eu


30.06.2016 Podiumsdiskussion Kulturelle Teilhabe und Humboldt Forum in MH
Am Donnerstag, den 29. Juni 2016, pünktlich um 19:00 Uhr begann die Podiumsdiskussion im Arndt-Bause-Saal der FreizeitForums Marzahn, die die inhaltlichen Schwerpunkt des Besuch der Nulis-Maske aus der Sammlung des Ethnologischen Museums in Dahlem im Bezirk bildete.

Unter der Moderation von Verena Pfeiffer von “urbanophil” diskutierten Prof. Dr. Dr. hc. Mult. Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Stefan Komoß, Bezirksbürgermeister von Marzahn-Hellersdorf, Juliane Witt,
Bezirksstadträtin Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur, Prof. Dr. phil. Gabi Dolff-Bonekämper, Professorin am Institut für Stadt- und Regionalplanung der Technischen Universität Berlin, Fachgebiet Denkmalpflege und Danuta Schmidt,
Architekturjournalistin, über Kulturelle Teilhabe, die Nähe oder Ferne von Marzahn-Hellersdorf zur Museumsinsel udn dem Humboldtforum in Mitte und die Möglichkeiten, mehr Menschen als bisher den Zugang zu Museen zu ermöglichen oder zu erleichtern.
Es entstand eine lebhafte Diskussion, die in dem Angebot durch Prof. Parzinger endete, wenn der Bezirk Interesse habe, solle der Besuch der Maske nicht der letzte direkte Austausch zwischen den Museen und Marzahn.Hellersdorf gewesen sein. Für den Bezirk zogen Juliane Witt und Stefan Komoß ebenfalls ein positives Resümee, und dankten den Studierenden, die mit der Idee und ihrem Einsatz den Besuch der Maske angestoßen und organisiert hatten sowie allen Beteiligten wie der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, der TU Berlin, dem Freizeitforum, den Bibliotheken, dem FAIR und der kanadischen Botschaft.

Abschließend beantworteten alle Teilnehmer auch die Fragen der Bürgerinne udn Bürger, die diese in den Wochen zuvor in einen Kasten eingeworfen hatten und zudem Fragen des Publikums.


30.06.2016 Projekt "Chilling Dreams" in Marzahn-Hellersdorf
Am Freitag, den 8. Juli 2016, fällt die Entscheidung, welche Ideenentwürfe der Kinder- und Jugendgruppen des Beteiligungsprojektes "Chilling Dreams" gebaut werden.

Im April wurden Kinder- und Jugendgruppen aus bezirklichen Jugendfreizeiteinrichtungen und Schulen aufgerufen, an einem Projekt unter der Fragestellung "Wie willst du chillen?" teilzunehmen. Es meldeten sich Gruppen aus 13 Jugendfreizeiteinrichtungen, die sich in den Monaten Mai und Juni in separaten Workshops mit dem Thema intensiver beschäftigten und sich auf die Präsentation ihrer Ideen vorbereiteten.

Mit dabei sind das Haus Babylon, FiPP-Café, Jugendfreizeiteinrichtung “Nische”, Abenteuerspielplatz Marzahn-West, Kompass, Jugendclub “Joker”, Villa Pelikan, das U5, das Betonia, das Kulturhochhaus Kinderkeller, die Senfte 10, die “Anna Landsberger” und Praxislernen bei Kids & Co.

Das Projekt wird umgesetzt durch bwgt e.V. und begleitet durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und die IGA. Ziel ist, nach der Präsentation der 13 Ideenentwürfe eine Entscheidung zu treffen, welche davon gemeinsam mit den Kindern und Künstlern gebaut werden, um während der Zeit der IGA 2017 im IGA-Campus zu stehen, um danach auf die Freiflächen der jeweiligen Jugendeinrichtung transportiert zu werden.

Eine Fachjury wird am Freitag, den 8. Juli 2016, von 15:00 bis 18:00 Uhr im Kulturforum Hellersdorf die Ideenentwürfe in Augenschein nehmen, bewerten und eine Entscheidung fällen. Für diese Jury konnten zum Beispiel der Jugendamtsleiter, Heike Tille, der Leiter des Bereiches Weiterbildung und Kultur, Nicolas Vecchini, Matthias Kolle von der IGA, Margitta Dahlem aus der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Jutta Marquardt aus dem bezirklichen Straßen- und Grünflächenamt, aber auch zwei junge Menschen, Dennis Dittmann, der Vorsitzende des Bezirksschülerausschusses und Merrit Mellinghausen, die FSJ`lerin vom Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro, gewonnen werden.

Die Präsentationsveranstaltung am Freitag, den 8. Juli 2016, eröffnet Juliane Witt, Stadträtin für Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur mit einem Grußwort.

Anmeldungen und Infos zur Veranstaltung unter: bwgt e.V., Birgit Funke und Carolin Rußler, Telefon: (030) 78958550, E-Mail: info@bwgt.org




30.06.2016 Seniorenmagazin "Spätlese" Juli-August ist online
Die neue Ausgabe des Senioren-Magazins "Spätlese” ist online.

Die Leserinnen und Leser können sich auf interessante und lesenswerte Themen freuen. Die ehrenamtlichen Autoren haben sich auch in dieser Ausgabe bemüht, für jeden Geschmack etwas anzubieten.

Christa-Dorit Pohle berichtet über ihr kleines Paradies. Ursula A. Kolbe berichtet über den Auerhahn in der Lausitz, war mit der deutschen Bahn unterwegs und schreibt über das Frauenkorsett. Waltraud Käß beschäftigt sich mit dem Rücken, mit dem Generationskonflikt und schreibt über eine Berliner Bibliothek.

Rudolf Winterfeldt war beim Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V. und schreibt über 25 Jahre Kulturforum Hellersdorf. Verschiedene Autoren berichten über Bad Heviz, Mali, Otto Lilienthal, die Sandskulpturen in Binz und über einen Sommerabend in Chorin.


30.06.2016 IGA 2017: Baustellenführung im Juli
Am Donnerstag, den 21. Juli 2016, von 17:00 bis 19:00 Uhr bietet die IGA Berlin 2017 eine Baustellenführung über das IGA-Gelände an. Treffpunkt ist der IGA-Infopavillon am Eingang der Gärten der Welt an der Eisenacher Straße 99, 12685 Berlin.

Jeden dritten Donnerstag im Monat findet eine Baustellenführung statt. Nächster Termin ist Donnerstag, der 18. August 2016, von 17:00 bis 19:00 Uhr. Bitte die monatlich unterschiedlichen Anfangszeiten beachten!

Die Führungen geben, teilweise auf unbefestigten Wegen, einen Überblick über das aktuelle Baugeschehen und die Pflanzungen auf dem künftigen IGA-Gelände. Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen.


30.06.2016 Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte MenschenLeben - LebensWerke
Am Mittwoch, den 13. Juli 2016, ab 18:00 Uhr lesen in der Reihe "Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte" unter dem Titel "MenschenLeben - LebensWerke" aus Selbstzeugnissen bekannter und unbekannter Marzahn-Hellersdorfer vor.

Noch bis Anfang Oktober 2016 zeigt das Bezirksmuseum die Sonderausstellung "MenschenLeben - LebensWerke. Marzahn-Hellersdorfer Porträts", in der in Text und Bild über 60 Personen vorgestellt werden, die seit dem 16. Jahrhundert hier gelebt und gewirkt haben. Zu vielen dieser Biografien existieren weit mehr Materialien, als in einer Ausstellung präsentiert werden können. Zum Abschluss der begleitenden Vortragsreihe lesen Mitglieder der Arbeitsgruppe, die die Ausstellung vorbereitet hat, aus Selbstzeugnissen ausgewählter Persönlichkeiten. Vor allem Autobiografien, Briefe und Tagebücher geben einen tieferen Einblick in das Leben und Schaffen bekannter und unbekannter Marzahn-Hellersdorfer. Was erzählen sie über Ihren Wohnort und Ihre Wirkungsstätten, ihre Arbeit und ihr Leben in den Ortsteilen von Marzahn-Hellersdorf?

Die Ausstellung findet im Veranstaltungsraum des Bezirksmuseums Marzahn-Hellersdorf, Alt-Marzahn 51, 12685 Berlin statt.




30.06.2016 Bibliothek Ehm Welk - Geschichten der Mandé aus Westafrika
Am Mittwoch, den 6. Juli 2016, ab 15:00 Uhr, lädt "Der literarische Kaffeeplausch" zu "Die sieben Hunde und Koyo: Geschichten der Mandé aus Westafrika”
mit Clément Drabo und Cornelia Wiekort in die Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk", Alte Hellersdorfer Str. 125,12629 Berlin.

Die Geschichten in diesem Buch stammen vom Volk der Samo, das zu den Mandévölkern Westafrikas gehört und im Nordwesten Burkina Fasos lebt. Traditionell werden diese Geschichten von Generation zu Generation mündlich überliefert.
Clément Drabo hat sich seit seiner Kindheit für diese Geschichten begeistert und hegte als Erwachsener den Wunsch, das nur mündlich überlieferte Vermächtnis seines Volkes, der Samo festzuhalten und weiterzugeben. Mit Cornelia Wiekort fand er eine Illustratorin, die sich in die Atmosphäre dieser Geschichten einfühlen konnte.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Der Literarische Kaffeeplausch" werden diese Geschichten wieder, wie es Tradition ist, erzählt, gesungen, getanzt. Die Illustrationen begleiten die Geschichten und entführen uns ein eine afrikanische Welt.

Die Veranstaltung wird vom Berliner Autoren-Lesefonds gefördert.
Bitte melden Sie sich für diese Veranstaltung über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 99 89 526 an.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh.


30.06.2016 Feriensommer 2016 für Kinder
Am Donnerstag, den 21. Juli 2016, beginnen für alle Kinder in Berlin die Sommerferien 2016, was heißt, dass die Planungen des "Bündnis für Kinder Marzahn-Hellersdorf" für den "Feriensommer 2016" weitgehend beendet sind.

Es wird wieder viele interessante und abwechslungsreiche Aktivitäten für die Kinder geben, die nicht die Gelegenheit haben, mit ihren Eltern in den Urlaub zu fahren. Dazu zählen: ein kostengünstiger Kinobesuch im Le Prom mit dem Film "Ice Age V", ein kostenfreier Tag in den Gärten der Welt, der Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Marzahn, der Jugendverkehrsschule, der Polizei, Veranstaltungen mit Künstlerinnen, Wasserschlacht, Spaßolympiade, Klettern am Wuhlewächter und viel anderes mehr…
Den offiziellen Startschuss für den Feriensommer wird die Stadträtin für Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur, Juliane Witt, am Mittwoch, den 20. Juli 2016, um 16:00 Uhr auf dem Barnimplatz geben, zu dem auch Sponsoren und die Presse eingeladen sind. Den Ferienabschluss bildet wie im vergangenen Jahr ein Kinder- und Familienfest am Freitag, den 2. September 2016, im Haus Flora.

In den Wochen dazwischen gibt es viele zentrale Veranstaltungen sowie viele organisierte Angebote der bezirklichen Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen. Über all das können sich Kinder, Eltern, Großeltern ab dem Montag, den 5. Juli 2016, auf der Homepage www.buendnis-fuer-kinder-marzahn-hellersdorf.de informieren. Für die Kinder gibt es wieder Ferienpostkarten, auch werden Plakate in Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen zu finden sein.

Der Dank der Oragnisatoren geht an Sponsoren wie die Grün Berlin GmbH, UCI, Freiwillige Feuerwehr Marzahn, Freiwillige Feuerwehr Hellersdorf, die Bundestagsabgeordnete Petra Pau, Stadt und Land, Dunkin Donuts und Stiftung Zukunft für Berlin, die den Feriensommer seit Jahren unterstützen.

Für Infos und Nachfragen gibt es das Ferientelefon beim Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro, Telefon 030/9339466.


29.06.2016 Preis Soziale Stadt 2016 geht nach Hellersdorf
Das Projekt JUWEL (Jugendliche wollen erfolgreich leben) holt den Preis Soziale Stadt in der Kategorie Wirtschaft, Arbeit, Beschäftigung. Der von Zivilgesellschaft, Wohnungswirtschaft, Wohlfahrt, Wissenschaft und Politik ausgelobte Preis wird alle zwei Jahre an beispielhafte Projekte und Initiativen für eine soziale Stadt verliehen. Bundesweit waren 18 Projekte nominiert. JUWEL konnte durch die Verbindung nachhaltiger Quartiersentwicklung mit der Aktivierung und Arbeitsmarktintegration junger Erwachsener überzeugen.

Das Projekt, gefördert durch das Bundesprogramm BIWAQ (Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier) startete 2011 im Quartier Hellersdorfer Promenade, umgesetzt durch den Träger Kids &Co g.e.V.. Im Projekt wurden offene Arbeit, Partizipation und Berufsorientierung methodisch miteinander verknüpft. Die Verbindung dieser Handlungsfelder in JUWEL wurde als modellhaft ausgezeichnet und ist weiterhin kennzeichnend für die Arbeit des Vereins. Bei JUWEL waren junge Bewohner*innen von der Ideenfindung bis zur Umsetzung von Maßnahmen zur Gestaltung des öffentlichen Raums beteiligt. Hellersdorfer Jugendliche entwickelten Nutzungsideen für die Gestaltung von Freiflächen in ihrem Kiez und erwarben bei der gemeinsamen Realisierung der Teilprojekte wichtige Kompetenzen für den Start ins Berufsleben. Ganz konkret entstanden der Parkourpark, Graffitiwände und eine Double-Halfpipe im Liberty-Park sowie der Bürgergarten Helle Oase.

Nicht nur die Schaffung dieser attraktiven Orte ist gelungen, sondern auch das Ziel Jugendliche und junge Erwachsene in das Erwerbsleben zu integrieren: von den rund 380 Teilnehmenden konnten durch das Projekt 65% einen Einstieg in das Berufsleben finden. Darüber hinaus bleiben auch nach Beendigung der Projektförderung die entstanden Orte erhalten und stehen allen Bewohner*innen zur Nutzung weiterhin zur Verfügung. Auf der Hellen Oase hat sich ein Kreis engagierter Ehrenamtlicher gefunden, die weiterhin, in Zusammenarbeit mit Kids&Co, den Garten pflegen.




29.06.2016 Bürgersprechstunde zur IGA 2017
Am Donnerstag, den 07. Juli 2016, von 16:00 bis 18:00 Uhr beantwortet das IGA-Team Fragen rund um die Internationale Gartenausstellung im persönlichen Gespräch in der IGA-Markthalle, am Blumberger Damm 130, 12685 Berlin.

Jeden ersten Donnerstag im Monat von 16:00 bis 18:00 Uhr, findet eine Bürgersprechstunde statt, nächster Termin ist Donnerstag, der 04.08.2016, von 16:00 bis 18:00 Uhr.

Im Gegensatz zu den vielfältigen Informationsveranstaltungen werden bei dieser Veranstaltung keine Themen aktiv vorgestellt. Vielmehr steht die Tür zur IGA-Markthalle offen, um einzeln oder in kleinen Gruppen Fragen anzusprechen oder Anmerkungen zu aktuellen Anlässen zu geben.


28.06.2016 IGA 2017 präsentiert eigene Rosensorte
Am Sonntag, den 26. Juni 2016, wurde die IGA-Rose, eine neue Rosensorte, erstmals vorgestellt. Ihr intensiver fruchtiger Duft erinnert an die betörenden Düfte alter Rosensorten.

Sie wurde bereits im vergangenen Herbst im IGA-Gelände gepflanzt und wird nächstes Jahr zur Internationalen Gartenausstellung im neu gestalteten Rosengarten der Gärten der Welt zu sehen sein.

Die prachtvolle Edelrose kann in Beet oder Kübel bis zu einem Meter wachsen. Mit ihren 6 bis 8 cm großen Blüten in satter Farbe, war sie bereits der Publikumsliebling auf der Erstvorstellung beim internationalen "Monaco Rose Trial" Anfang Juni 2016. Im Rahmen des Klang-Farben-Festes, welches am 26. Juni 2016 in den Gärten der Welt stattfand, verlieh ihr Dr. Christian Stäblein, Propst der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, gemeinsam mit IGA-Geschäftsführerin Katharina Langsch und dem Rosenzüchter Armin Eßer den Namen “Mademoiselle Meilland”. Die Rose, die "Königin" unter den Blumen, wird weltweit als Symbol der Liebe betrachtet.


28.06.2016 Evangelische Kirchengemeinde Hellersdorf lädt zum Benefizkonzert
Am Sonntag, den 10. Juli 2016, ab 11:30 Uhr, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Hellersdorf zu einem Benefizkonzert in das Gemeindezentrum in der Glauchauer Str. 7 ein.

Unter Leitung der Kirchenmusikerin Sigrid Jurgeit bringen die Sängerinnen und Sänger des Gemeindechores geistliche und sommerliche Musik aus verschiedenen Epochen zu Gehör. Dazwischen erklingen am Klavier Werke von Chopin und Mozart, gespielt von Jongsung Song und Narae Song.

Am Ende des Konzertes bittet die Gemeinde um eine Spende für die Kältehilfe der Berliner Stadtmission. Auch wenn bei sommerlichen Temperaturen niemand gern an Minusgrade denkt, gibt es doch viele Menschen, die dem Winter mit Bangen entgegensehen, da sie auf der Straße leben. Die Berliner Stadtmission ist auf jede Spende angewiesen, um diesen Menschen zu helfen. So ist es in der Evangelischen Kirchengemeinde seit einigen Jahren zur Tradition geworden, die Kältehilfe der Berliner Stadtmission durch ein Benefizkonzert im Sommer zu unterstützen.

Nachfragen und weitere Informationen im Gemeindebüro unter Teefon: (030) 9918013 oder E-Mail ev-kg-hellersdorf@t-online.de




28.06.2016 Freie Plätze für das Instrumentenkarussell 2016/2017
Die Hans-Werner-Henze-Musikschule bietet neue Plätze für Kinder ab fünf Jahren und auch Erwachsene für das Instrumentenkarussell zum kommenden Schuljahr 2016/17 an. Drei Wochen lang können verschiedene Instrumente in kleinen Gruppen von bis zu vier Personen ausprobiert und kennengelernt werden.

Das Karussell startet am Montag, den 12. September 2016, und findet immer Montags von 16:15 Uhr bis 17:00 Uhr in der Maratstraße 182 statt mit einem Kostenanteil von 27,50 Euro monatlich.

Eine überraschend große Vielfalt von elf unterschiedlichen Instrumenten wird vorgestellt, neu zu den bereits in den letzten Jahren angebotenen Instrumenten sind die Oboe und das Schlagzeug. Die vollständige Instrumentenauswahl sind auf der Internetseite der Musikschule zu finden.

Fachkundige Lehrer beraten und unterstützen dabei, die richtige Wahl zu treffen. Jedes der Instrumente kann im Anschluss an den Kurs erlernt werden.

Anmeldungen erbeten unter www.marzahn-hellersdorf-musikschule.de oder telefonisch unter (030) 90293 5752/ -5751/ -5761.


27.06.2016 Hans-Werner-Henze-Musikschule: Früherziehung & Eltern-Kind-Kurse
Immer mehr Kinder und Eltern interessieren sich für musikalische Angebote im frühkindlichen Bereich. Unter Berücksichtigung der letzten Nachfragen von Eltern bietet die Hans-Werner-Henze-Musikschule im kommenden Schuljahr weitere Verbesserungen der Angebote.

Viel hat sich in den letzten Jahren im Angebot der Elementaren Musikpädagogik in der Musikschule verändert, so verstärkt sich zum Beispiel das Angebot der Eltern-Kind-Kurse für Dreijährige und die Musikalische Früherziehung für die Vierjährigen. Zum festen Angebot zählen auch die Musikkurse für Babys ab sieben Monaten und für die Fünfjährigen.

Kurse und Kurszeiten können Sie auf der Internetseite der Musikschule www.marzahn-hellersdorf-musikschule.de einsehen.

Die Preise für die Eltern-Kind-Kurse betragen 31 Euro im Monat, die Kosten für die Musikalische Früherziehung und die Grundausbildung 16 Euro monatlich.
Alle Angebote finden in der Maratstraße 182 statt und beginnen am Samstag, den 06. September 2016.

Anmeldungen bis zum 31. August 2016 bitte unter www.marzahn-hellersdorf-musikschule.de oder telefonisch unter (030) 90293 5751 / -5752 / -5761.


27.06.2016 Marzahner Promenaden-Mischung am 9. Juli in Hamburg
Vom 9. bis zum 10. Juli 2016 begeben sich 23 Chorkinder und fünf Erwachsene der Marzahner Promenaden-Mischung auf Konzertreise nach Hamburg.

Auf Einladung wird das vielseitige Chorensemble am Samstag, den 9. Juli 2016 erscheinen. Von 14:00 bis 14:30 Uhr und 15:00 bis 15:30 Uhr treten sie im Elbe-Einkaufszentrum Hamburg unter dem Motto "Berliner Gören grüßen Hamburg" auf. Zu Beginn des Konzerts erklingt als spezieller Gruß ihr Hauptstadtlied "Berlin is eene Reise wert". Danach wird in zwei Auftritten das aktuelle Programm "Ganz schön verrückt" mit lustigen Liedern und Tänzen dargeboten.

Im Rahmenprogramm der Chorfahrt sind der Besuch des Hamburger Wahrzeichens, des "Michel", eine zünftige Hafenrundfahrt und eine abendliche Disco in der Bildungsstätte YES vorgesehen.

Weitere Informationen zum Chorensemble gibt es unter www.mpm-chor.de oder Telefon: (030) 9 33 47 19.

Anmeldung neuer Chorkinder sind möglich am Mittwoch, den 29. Juni 2016 oder am Mittwoch, den 6. Juli 2016, jeweils ab 14:15 Uhr in der Peter-Pan-Grundschule.




27.06.2016 Vierter "Green-Flag-Award" für Gärten der Welt
Im Juni 2016 wurden die Gärten der Welt in Berlin mit dem Green Flag Award, einem hohen britischen Qualitätssiegel, ausgezeichnet. Bereits in den Jahren 2010, 2012 und 2014 erhielten die Gärten der Welt diese besondere Auszeichnung. Somit konnten die Gärten der Welt als einzige deutsche Parkanlage die begehrte Trophäe bereits zum vierten Mal für sich gewinnen.

Die fachkundigen Jury-Mitglieder des "Gartennetz Deutschland e.V." schauten sich dieses Jahr in Deutschland insgesamt elf Gärten und Parks genauer an.
Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Sicherheit, Begehbarkeit, vor allem auch die behindertengerechte Zugänglichkeit, sowie auf den Pflege- und Sauberkeitsstandard der Parkanlagen gelegt. Zudem wurde die Besucherbetreuung, Öffentlichkeitsarbeit, das Parkmanagement und Marketing genauestens begutachtet und nach strengen Kriterien bewertet.

Nur wenn alle diese Anforderungen, 1996 vom britischen Verein "Keep Britain Tidy" aufgestellt, vollständig erfüllt sind, kann der "Green Flag Award" vergeben werden.

Umso erfreuter sind die Verantwortlichen der Gärten der Welt, dass die strahlend grünen Fahnen mit dem verdienten Gütesiegel nun für weitere zwei Jahre die Eingänge schmücken dürfen.

Die Grüne Fahne wurde am Sonntag, den 26. Juni 2016 um 11:45 Uhr im Rahmen des Klang-Farben-Festes gehisst.


27.06.2016 Kiez-Spaziergang mit Ortschronistin Karin Satke
Am Mittwoch, den 6. Juli 2016, von 16:00 bis 18:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf zu einem Rundgang durch den Stadtteil ein. Start ist in der Brodauer Straße 27 – 29, 12621 Berlin.

Die Berlinerin Karin Satke, ehrenamtliche Ortschronistin des Heimatvereins Marzahn-Hellersdorf, führt durch den alten Dorfkern, rund um die evangelische Jesuskirche.

Startpunkt ist das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, der geführte Spaziergang ist kostenfrei. Anmeldung ist bis zum 4. Juli 2016 erforderlich unter Telefon: (030) 56 588 762.

MITTENDRIN leben e.V. kümmert sich seit 1993 um psychisch kranke, seelisch benachteiligte und behinderte Menschen und deren Angehörige. Der Verein macht sich für ihre Interessen stark und fördert ihre gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Des Weiteren engagiert sich MITTENDRIN leben e.V. zu einem großen Teil in der Gemeinwesenarbeit, die sich in einer Vielzahl von Projekten wiederspiegelt. So bieten die beiden Stadtteilzentren Hellersdorf-Ost und Kaulsdorf sowie das Kindercafé "bunte Stube" viele Angebote für Senioren, Jugendliche, Kinder und Familien. Darüber hinaus bietet der Verein in der Umweltbildungseinrichtung "Garten der Sinne" vielfältige Bildungsangebote und Möglichkeiten der Freizeitbeschäftigung.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de.


27.06.2016 Veranstaltungen im FreizeitForum Marzahn für Juli 2016
Verschiedene Veranstaltungen finden im FreizeitForum Marzahn für den Juli 2016 statt.

Am Sonntag, den 10. Juli 2016, ab 16:00 Uhr an der Studiobühne mit dem Theaterstück: “Willste reich werden?”. Eintritt kostet 5,00 Euro.

Eine Sommerpremiere mit dem FFM-Amateur-Theater-Ensemble.

Diesmal nicht märchenhaft, aber wieder wunderbar amüsant, ist das neue Programm des FFM-Amateur-Theater-Ensembles mit dem Titel "Willste reich werden". Mit seinem musikalisch-literarischen Abend "Immer modern" hat das Ensemble bereits voller Lust und Leidenschaft weitgehend unbekannte Schätze der Vortragskunst aus der Zeit des beginnenden 20. Jahrhunderts gehoben und dem geneigten Publikum zu Gehör gebracht. Unter der Regie von Birgit Letzte-Funke kredenzt das Amateur-Theater-Ensemble eine "Fortsetzung" in der Studiobühne und lädt ein zum musikalisch-literarischen Nachmittagskaffee mit einer köstlichen Auswahl nicht ganz so berühmter Couplets, Duette und Soloszenen.

Das Amateur-Theater-Ensemble des FFM steht unter der Schirmherrschaft des Stadtbezirksbürgermeisters Herrn Komoß und ist eine spielfreudige Truppe für Leute ab 10 Jahre, die generationenübergreifend arbeitet und sich regelmäßig Dienstags und Donnerstags von 17:00 bis 18:30 Uhr zu den Proben im FFM trifft. Wer möchte im Theater-Ensemble mitmachen? Der Augenblick ist günstig, denn es werden wieder neue Ensemblemitglieder aufgenommen, die dann vielleicht schon bei der neuen Märchenproduktion zum dritten Kinder-Saal-Winter 2017 mit auf der großen Bühne des Arndt-Bause-Saals im FFM stehen könnten.

Am Dienstag, den 26. Juli 2016, ab 19:00 Uhr im Foyer im Obergeschoss findet die Veranstaltung “Wenn der Auslöser klickt…” statt. Eintritt ist frei.

54. Öffentlicher Fotostammtisch der Gesellschaft für Fotografie e.V.
52. Öffentlicher Fotostammtisch der Gesellschaft für Fotografie e. V. mit der Ausstellung "Marzahn in Grün".

Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 19. September 2016.

Am Mittwoch, den 27. Juli 2016, ab 10:00 Uhr im Hof des FreizeitForums Marzahn mit dem Theaterstück: "Habt Ihr heute schon geschnullebatzt?"
Eintritt kostet 2,00 Euro, Gruppenbegleitende Erzieher haben freien Eintritt.

Musiktheater “Nobel-Popel” beim 10. Kinder-Hof-Sommer im FreizeitForum Marzahn.

Ein Dreieck, ein Viereck und ein Kreis wollen mit den Kindern schnullebatzen. Aber was bedeutet dieses komische schnullebatzen eigentlich? Die drei Nobel-Popels behaupten jedenfalls, dass schnullebatzen allen viel Freude, Spaß und gute Laune bringt. Ein lustiges Liedertheaterstück mit viel wunderbarer Musik zum Mitmachen und Staunen ab 3 Jahren.

Weitere Informationen unter Telefon: (030) 5427091, E-Mail: ticket@freizeitforum-marzahn.de oder auf der Internetseite www.freizeitforum-marzahn.de




25.06.2016 Ausstellung "Die Farbe sucht eine Sprache" Malerei von Matthias Hartje
Am Mittwoch, den 6. Juli 2016, ab 17:00 Uhr, eröffnet die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin in der Artothek die Ausstellung "Die Farbe sucht eine Sprache" von Matthias Hartje mit einer Vernissage.

Bilder von Matthias Hartje stellen abstrahierte Szenen dar, die seinen Gedanken entspringen. Er gibt den Farben freien Raum und versucht mit vielen Details das eigentlich Unsichtbare sichtbar zu machen. Aquarellstifte sind sein Handwerkszeug und geben den Bildern in differenzierten Farbkompositionen die von ihm vorgesehene Aussagekraft. Entsprechend seinen Gefühlen wählt er die Motive aus. Das sind Motive, die die verloren gegangene Poesie einfangen und sichtbar machen soll. Ihn drängt eine innere Unruhe zum Malen. Und sein feinsinniges Gespür wählt eine Farbe, die seiner Fantasie entspricht. Es ist eine Fantasie, die keinen Namen hat.

Matthias Hartje wurde 1960 in Berlin geboren. Nach Beendigung seiner Schulzeit und verschiedenen Ausbildungen arbeitete er in diversen Berufen. Seit 2010 ist er Buchautor und autodidaktischer Maler für Illustrationen und Aquarelle.

Die Ausstellung ist von Samstag, den 2. Juli 2016, bis Dienstag, den 30.August 2016, zu den Öffnungszeiten (Mo, Di, Do, Fr 9-19.30 Uhr, Mi 14-19.30, Sa 10-14.00 Uhr) zu sehen.

Besucherinnen und Besucher werden gebeten, sich für diese Vernissage über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anzumelden.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.


24.06.2016 Enthüllung der Nulis-Maske im FreizeitForum Marzahn
Am Donnerstag, den 23. Juni 2016, enthüllte Bezirksbürgermeister Stefan Komoß zusammen mit Bezirksstadträtin Juliane Witt, den Studenten und Mitgliedern des Runden Tischs und des Ethnologischen Museums Dahlem vor rund 70 Gästen die Nulis-Maske, die bis Samstag, den 2. Juli 2016, im Bezirk zu Besuch ist.

Eine Gruppe Studierender des Fachgebietes Denkmalpflege am Institut für Stadt- und Regionalplanung der Technischen Universität hat sich seit mittlerweile über anderthalb Jahren mit dem Umzug der Dahlemer Museen ins Humboldtforum beschäftigt. Zukünftig wird das Humboldtforum den Platz des Berliner Schlosses in der Mitte der Berliner Stadtlandschaft einnehmen. Diese neue Mitte soll nach den Ideen und Vorstellungen der Studentinnen, Studenten und der Professorin Prof. Dr. phil. Gabi Dolff-Bonekämper. eine Mitte für alle werden - unabhängig vom Einkommen und des sozialen oder ethnischen Hintergrundes.
Ziel ist es, die möglichst viele Menschen mit dem Thema Museum und Stadtschloss in Kontakt zu bringen und somit einen Dialog zwischen Museum und Stadtbewohnern zu schaffen. Die Museen sollen zu Ihnen kommen, die Barrieren aufgehoben werden und auf Augenhöhe mit den Stadtbewohnern interagieren.

Dazu haben die Studenten im Bezirk Marzahn-Hellersdorf einen Runden Tisch initiiert, an dem das FAIR; das FreizeitForum Marzahn, das Bezirksamt, die Bezirksbibliothek und die TU sitzen. Die Partner des Runden Tisches sind das Ethnologische Museum Dahlem, die Stiftung Preußischer Kulturbesitz, die Kanadische Botschaft, Viergradost, die Künstlerinnengruppe von 48h Neukölln, die ehrenamtlich ein Workshop anbieten.


22.06.2016 Frauenzentrum Marie: Angebote im Juli 2016
Veranstaltungen des Frauenzentrum Marie e.V. im Juli 2016
Flämingstraße 122 (Havemann-Center), 12689 Berlin

Am Montag, den 4. Juli 2016, von 10:00 bis 11:30 Uhr Computertraining, Eintritt kostet 2 Euro, um Anmeldung wird erbeten,
Weitere Termine: 11. Juli 2016 und 18. Juli 2016,
von 14:00 bis 16:00 Uhr "Malen kann Jeder" - Kreatives Gestalten,
Weitere Termine: 11. Juli 2016 und 18. Juli 2016,
von 17:00 bis 18:00 Uhr Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, Eintritt kostet 5 Euro, um Anmeldung wird erbeten,
Weitere Termine: 11. Juli 2016 und 18. Juli 2016,
ab 18:00 Uhr "Entspann dich!", Eintritt kostet 2,50 Euro,
Weitere Termine: 11. Juli 2016 und 18. Juli 2016.

Am Mittwoch, den 6. Juli 2016, von 14:00 bis 15:30 Uhr
Sprachzirkel Deutsch: "Fischers Fritze fischte frische Fische"
Weiterer Termin: 13. Juli 2016,
ab 10:00 Uhr "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Eintritt kostet 3 Euro,
Weiterer Termin: 20. Juli 2016,
von 10:30 bis 12:30 Uhr Offene ALG- und Sozialberatung,
Weitere Termine: 13. Juli 2016 und 20. Juli 2016,
von 12:00 bis 17:00 Uhr Psychologische Beratung, um Anmeldung wird erbeten,
ab 16:00 Uhr Tanz-Fiesta für junge Mädchen und Frauen jeden Alters, Eintritt kostet 3 Euro, ermäßigt 2 Euro,
Weitere Termine: 13. Juli 2016 und 20. Juli 2016,
ab 17:30 Uhr Sanfte Rückengymnastik, Eintritt kostet 1,50 Euro.
Weitere Termine: 13. Juli 2016 und 20. Juli 2016.

Am Donnerstag, den 7. Juli 2016, von 14:00 bis 16:30 Uhr Sommerangebot bei Marie e.V.: Malkurs Blumenkompositionen,
Weitere Termin: 14., 21. und 28. Juli 2016,
ab 16:00 Uhr "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè.
Weiterer Termin: 14. Juli 2016.

Am Mittwoch, den 13. Juli 2016, von 10:00 bis 12:00 Uhr
Mittwochs bei Marie - Mit gleichgesinnten Frauen wachsen, Thema: Der Gewinn von Strukturen,
von 14:30 bis 15:30 Uhr Ich möchte wieder arbeiten - Individuelles Jobcoaching, um Anmeldung wird erbeten,
Weiterer Termin: 20. Juli 2016,
von 16:00 bis 18:00 Uhr Rechtsauskünfte Sozialrecht, um Anmeldung wird erbeten.

Am Mittwoch, den 20. Juli 2016, ab 10:00 Uhr Die Sozialkommission 18/19 tagt, Interessentinnen und Interessenten sind eingeladen,
von 16:00 bis 18:00 Uhr Rechtsauskünfte Familienrecht, um Anmeldung wird erbeten,

Am Donnerstag, den 21. Juli 2016, ab 16:00 Uhr Start zur gemeinsamen Baustellenwanderung IGA 2017.

Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon: (030) 56 400 229.
Persönliche Erreichbarkeit: Montag von 16:30 bis 18:00 Uhr, Mittwoch von 09:30 bis 12:30 Uhr und von 14:30 bis 17:30 Uhr und Donnerstag von 15:30 bis 18:00 Uhr,
Telefonische Erreichbarkeit: Montag von 14:00 bis 17:00 Uhr, Mittwoch von 09:30 bis 12:30 Uhr und von 14:30 bis 17:30 Uhr und Donnerstag von15:30 bis 18:00 Uhr.




20.06.2016 Start der neuen Bücherbox am Balzerplatz zur Fete de la Musique
Am Dienstag, den 21. Juni 2016 um 15:30 Uhr öffnet die nächste Telefonbox als Offener Bücherort. Kulturstadträtin Julia Witt wird gemeinsam mit dem Team der
Jugendfreizeiteinrichtung Balzerplatz die Bücherzelle für die Biesdorfer in Betrieb nehmen.

Vielfach gewünscht startet nun auch auf dem Gelände der Jugendfreizeiteinrichtung der nächste Offene Bücherort. Vor Ort Bücher abgeben, tauschen und wieder mitnehmen ist ein guter Brauch, der nun auch in Biesdorf eine guten Ort finden wird. Schon ab Morgen können Bücher mitgebracht werden. Im unmittelbaren Anschluss findet das Musikfest “Fete de la Musique” im Innen- und Aussenbereich statt. Start ist um 16:00 Uhr mit den “Los Spätikaufens”

Ab 16:45 Uhr singt “Marianne” und ab 17:15 Uhr “Partytour”. Alle Bands des Abends können eingesehen werden unter
https://balzerplatz.wordpress.com/fete-de-la-musique

Natürlich wird auch das EM Spiel der deutschen Mannschaft auf der Großleinwand übertragen.


20.06.2016 Klang-Farben-Fest in den Gärten der Welt
Am Sonntag, den 26. Juni 2016, öffnen zum dritten Mal die Gärten der Welt ihre Pforten für das Klang-Farben-Fest im und am Christlichen Garten. Der Christliche Garten ist an diesem Tag der Mittelpunkt eines Dialoges der Kulturen und Religionen.

Alle Besucherinnen und Besucher, unabhängig von Konfession oder Glaube, können sich wieder auf ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm freuen. Eröffnet wird das Fest durch den Lazarus Posaunenchor, der schon für den Bundespräsidenten spielte. Die Posaunenklänge leiten klangvoll und festlich zu einigen Grußworten, gesprochen durch den Propst der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz Herrn Dr. Stäblein über.

Moderne und traditionelle Klänge des Duo Faller und des Gospelkollektiv Stefan Zebe rahmen die offizielle Namensgebung der IGA-Rose 2017 "Mme Meilland" ein. Um 15:00 Uhr findet dieser festliche Akt, durchgeführt von Propst Dr. Stäblein, Katharina Langsch, Geschäftsführerin IGA Berlin 2017 GmbH und dem Züchter der Rose Armin Eßer, auf der Bühne statt. Das innovative Cello-Klavier-Duo Ceeys wird, ebenso wie der Gospelchor der Christ Faith Tabernacle Church Berlin für Stimmung sorgen und die Besucherinnen und Besucher zum Mitsingen und Mittanzen anregen.

In der ruhigen Atmosphäre des Christlichen Gartens können die Besucher in sich gehen und Worten, Lesungen, Erzählungen und Klängen des außergewöhnlichen Hangs, gespielt von Manfred Sperling lauschen.

Für die kleinen Gäste stehen auf der Wiese um den Christlichen Garten verschiedene Mitmach-Aktionen bereit. Ob Sackhüpfen, Eierlaufen, Malen oder Kubbspiel - alle sind recht herzlich eingeladen, sich einmal zu versuchen. Ebenfalls im Programm: eine Klangstraße mit Klanghölzern, Tamburin und Schellenringen, zum Ausprobieren und gemeinsamen Musizieren mit Unterstützung der Kirchenmusikerin der Gemeinde Hellersdorf. Eine kleine Ausstellermeile mit einem Verkaufs- und Informationsangebot von Gemeinden, Buchläden und Handarbeiten regen zum Entdecken an.
Für das leibliche Wohl sorgen diverse Cateringstände.

Eintrittspreise: Erwachsene 7,00 Euro, ermäßigt 3,50 € (Kinder 6 - 14 Jahre), Jahreskartenbesitzer und Kinder bis zu 5 Jahren haben freien Eintritt.

Weitere Informationen unter
Gärten der Welt in Berlin Marzahn-Hellersdorf
Eisenacher Str. 99, 12685 Berlin
Telefon: (030) 700906699
Internet: www.gaerten-der-welt.de
E-Mail: info@gaerten-der-welt.de


20.06.2016 Fragen zur Ausstellung der Nulis-Maske im FreizeitForum Marzahn
Zur Ausstellung der Nulis-Maske von Donnerstag, den 23. Juni, bis Samstag, den 2. Juli 2016 können alle Interessentinnen und Interessenten Fragen stellen, die zur Podiumsdiskussion am Mittwoch, den 29. Juni 016, ab 19:00 Uhr dann auf der Bühne von den Fachleuten diskutiert werden.
Die Fragen können nun nicht nur im FreizeitForum Marzahn per Karte in eine Box abgegeben werden, “articipate!”, die studentischen Initiatoren der Ausstellung, haben nun auch eine Möglichkeit eingerichtet, unter www.articipate.de/marzahn Fragen elektronisch einzureichen.

Unter der Moderation von Frau Dipl. Ing. Verena Pfeiffer, akademische Mitarbeiterin am Lehrstuhl Baugeschichte und Doktorantin im DFG-Graduiertenkolleg 1913 "Kulturelle und technische Werte historischer Bauten" an der Brandenburgisch-Technischen Universität, stellen sich Prof. Dr. Dr. hc. Mult. Hermann Parzinger (Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz), Stefan Komoß (Bezirksbürgermeister von Marzahn-Hellersdorf und Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Finanzen und Personal), Juliane Witt (Bezirksstadträtin Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur), Prof. Dr. phil. Gabi Dolff-Bonekämper (Professorin am Institut für Stadt- und Regionalplanung der Technischen Universität Berlin, Fachgebiet Denkmalpflege) und Danuta Schmidt (Architekturjournalistin) dem Thema.




20.06.2016 Literatur genießen - Angebote der Bibliotheken im Juli
Im Juli bieten die Bibliotheken des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf folgende Veranstaltungen an:

Freitag, den 1.Juli 2016
ab 16:00 Uhr, Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Biografisches Schreiben
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen.
Eintritt nach Vereinbarung.

Samstag, den 2. Juli 2016
ab 14:00 Uhr, Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schreibwerkstatt für Jugendliche
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren.
Eintritt frei.

Montag, den 4. Juli 2016
von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Stadtteilbibliothek Kaulsdorf/Nord
Nähen für Groß und Klein – Anfänger und Fortgeschrittene
Eintritt frei

Mittwoch, den 6. Juli 2016
ab 15:00 Uhr, Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Der literarische Kaffeeplausch" präsentiert: Die sieben Hunde und Koyo: Geschichten der Mandé in Westafrika – Autorenlesung mit Clement Drabo und Cornelia Wickort
Eintritt frei

Mittwoch, den 6 Juli 2016
ab 17:00 Uhr, Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Die Farbe sucht eine Sprache – Vernissage zur Ausstellung von Matthias Hartje
Eintritt frei

Montag, den 11. Juli 2016
von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Stadtteilbibliothek Kaulsdorf/Nord
Nähen für Groß und Klein – Anfänger und Fortgeschrittene
Eintritt frei

Dienstag, den 12. Juli 2016
ab 10:00 Uhr, Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Das Geheimnis von Tylandor – Lesung mit Matthias Sachau
Ein spannendes Abenteuer für Fantasy-Einsteiger
Eintritt frei

Mittwoch, den 13. Juli 2016
ab 18:00 Uhr, Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schwebende Bücher – Bibliothekarinnen stellen interessierten Mitmenschen Gelesenes vor, erzählen von ihren Begegnungen mit verschiedensten Medien, loben und kritisieren.
Eintritt frei

Montag, den 18. Juli 2016
von 14:00 Uhr bis 17´:00 Uhr, Stadtteilbibliothek Kaulsdorf/Nord
Nähen für Groß und Klein – Anfänger und Fortgeschrittene
Eintritt frei

Montag, den 25. Juli 2016
von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Stadtteilbibliothek Kaulsdorf/Nord
Nähen für Groß und Klein – Anfänger und Fortgeschrittene
Eintritt frei

Dienstag, den 26. Juli 2016
von 15:00 bis 18:00 Uhr, Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Kultur für alle – Der gemeinnützige Verein KulturLeben Berlin e.V. vermittelt Veranstaltungstickets kostenlos an Menschen mit geringem Einkommen.

Donnerstag, den 28. Juli 2016
ab 10:00 Uhr, Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
MÄRCHENZEIT – Reise ins Märchenland mit Heike Grützmacher
Eintritt frei


20.06.2016 BLiQ-Hüpftag und Eröffnung der Trimm-Dich-Inseln
Am Dienstag, den 28. Juni 2016, von 9:00 bis 17:00 Uhr findet auf dem Spielplatz vor der Kita "Kiek mal" in der Dessauer Straße 4a, 12689 Berlin ein "Hüpftag" statt.

Um 14:00 Uhr übergibt die Bezirksstadträtin für Gesundheit und Soziales Dagmar Pohle die beiden angrenzenden Trimm-Dich-Inseln feierlich an die Bevölkerung. Interessierte und sportbegeisterte Bewohnerinnen und Bewohner können die Geräte sofort testen, um etwas für Bewegung und Gesundheit zu tun.

Mit einem Hüpftag beteiligen sich die Akteure von "BLiQ-Bewegtes Leben im Quartier Marzahn-NordWest" an den regionalen Angeboten im Rahmen der diesjährigen Marzahn-Hellersdorfer Gesundheitswoche.

Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gibt es vielfältige Möglichkeiten zum Hopsen, Toben, Springen. Neben Hüpfburgen können Trampoline, Springseile, Hüpfstäbe und -bälle ausprobiert werden.


20.06.2016 Wanderausstellung zu Berlins grünen Orten
Ab Montag, den 27.06.2016 zeigt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt aus Anlass der Internationalen Gartenausstellung 2017 täglich von Montag bis Freitag, von 8:00 bis 17:00 Uhr eine Ausstellung zu Berlins grünen Orten.

Auf zwölf Tafeln präsentieren die Bezirke ihre grünen Highlights. Die Berliner Forsten zusätzlich einen Waldklimapfad. Die Wanderausstellung zeigt grüne Oasen wie Parks und andere bezirkliche Grünflächen und stellt die Planungen der IGA vor. Mit den dezentralen Standorten präsentiert sich die IGA in der gesamten Stadt und lädt zum Besuch des Gartenfestivals in 2017 ein. Bis zum Montag , den 11.07.2016 kann "Berlins grüne Orte" täglich von Montag bis Freitag, von 8:00 bis 17:00 Uhr, in der IGA-Markthalle, am Blumberger Damm 130, 12685 Berlin kostenfrei besucht werden.




17.06.2016 Gemeinsames Sommerfest der Gesundheitswirtschaft Marzahn-Hellersdorf-Märkisch Oderland-Ahrensfelde
Am Mittwoch, den 22. Juni 2016, ab 18:00 Uhr findet das erste länderübergreifende Sommerfest der Gesundheitswirtschaft auf dem Schlossgut Altlandsberg statt.
Anlässlich der Bedeutung der Gesundheitswirtschaft für die Region laden Rainer Schinkel, Beigeordneter und Leiter des Wirtschaftsamtes Märkisch-Oderland sowie Christian Gräff, Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung in Berlin Marzahn-Hellersdorf, zahlreiche Unternehmen der Gesundheitsbranche ein.
Als Gastredner sprechen Mario Czaja, Senator für Gesundheit und Soziales sowie ein Vertreter des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg über die Kernpunkte der Gesundheitswirtschaft.

Das Projekt der Gesundheitswirtschaft Marzahn-Hellersdorf hat gemeinsam mit dem länderübergreifenden Regionalmanagement Marzahn-Hellersdorf – Märkisch-Oderland - Ahrensfelde die Veranstaltung organisiert, die der Vernetzung der Unternehmen in der Region dienen und interessante Gespräche anregen soll.

Anlässlich des Sommerfestes wird die für die Region neu entwickelte Marke inklusive Logo und Claim sowie der Name für die Region vorgestellt.
"Mit dieser ersten Veranstaltung für eine Branche von Unternehmen aus der gesamten Region starten wir auch in diesem Feld eine neue Qualität der Zusammenarbeit zwischen Brandenburg und Berlin" so der Vertreter des Projektträgers, dem Bezirksamt Marzahn- Hellersdorf, Christian Gräff.

Der Beigeordnete und Leiter des Wirtschaftsamtes Märkisch-Oderland Rainer Schinkel meint dazu: "Die Gesundheitswirtschaft ist in der Region eine Wachstumsbranche. Ich verspreche mir hier in den kommenden Jahren eine noch bessere Vernetzung der Einrichtungen in Märkisch-Oderland und Marzahn-Hellersdorf. Diesem Ziel soll auch das Sommerfest dienen."

Weitere Informationen zu den einzelnen Projekten auch im Internet unter www.gesundheitswirtschaft-mh.de sowie unter www.wirtschaftsfoerderung-mh.de/de/content/regionalmanagement.
Für weitere Informationen und bei Rückfragen stehen Christian Gräff telefonisch unter 030/ 90 293 2600 sowie Isabelle Mensching unter 03341/ 335 166 oder per Mail an mensching@regionalmanagement.eu gerne zur Verfügung.


17.06.2016 Unterschriftenkontrolle "Volksentscheid Fahrrad" bindet Arbeitskräfte im Bürgeramt
Ab Freitag, den 17. Juni 2016, bis voraussichtlich Montag, den 27. Juni 2016, stehen in den drei Bürgerämtern in Marzahn-Hellersdorf vorübergehend weniger Dienstkräfte zur Verfügung.

Vorwiegend durch die Berliner Bürgerämter sind die 107.000 Unterstützungsunterschriften für das Volksbegehrens "Volksentscheid Fahrrad" auf ihre Gültigkeit zu überprüfen, da nur sie die Berechtigung für den Zugriff auf das entsprechende Fachverfahren und die Melderegister haben.

In den drei Bürgerämtern im Bezirk sind 10.001 Unterschrift zu prüfen, für die Prüfung stehen nur wenige Tage zur Verfügung.
Damit stehen weniger Dienstkräfte in den Öffnungszeiten der Bürgerämter zur Verfügung. Die Folge ist, dass ab 17.06.2016 bis voraussichtlich 27.06.2016 im Wesentlichen nur bereits vereinbarte Termine und sogenannte Notfallkunden bedient werden können.


17.06.2016 Faszinierende Faszien: MITTENDRIN leben bietet praktische sporttherapeutische Übungen
Am Montag, den 27. Juni 2016 ab 13:30 Uhr in der Brodauer Straße 27 – 29 zeigt die Sporttherapeutin Roswitha Scharmann praktische Übungen um Störungen in den Faszien des Körpers zu beseitigen.

Faszien sind in im Körper überall: Sie umhüllen die Muskeln, jedes Gelenk, jedes Organ und durchdringen den gesamten Körper – ein riesiges komplexes, feinmaschiges Netz aus Bindegewebe. Um Störungen in diesem Netzwerk zu beseitigen wird gestreckt, gedehnt, beweg und gerollt. Letzteres ähnelt einer Massage und hat tiefgehende Wirkung. Muskeln werden wieder geschmeidiger, Verspannungen lassen nach. Die Mühe lohnt sich!

Bitte Sportsachen oder andere bequeme Kleidung anziehen.

Nur mit Voranmeldung unter Telefon: (030) 56 588 762.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de




16.06.2016 Selbsthilfe- und Beratungsstelle gründet Selbsthilfegruppe "Trauer"
Am Mittwoch, den 29. Juni 2016, ab 16:00 Uhr, gründet die Selbsthilfekontaktstelle eine neue Gruppe zum Thema “Trauer” im Raum 2 der Selbsthilfekontaktstelle Marzahn-Hellersdorf.

Trauer ist eine der schwersten Lebenskrisen im Leben eines Menschen. Sie braucht Unterstützung und Begleitung, damit der Trauerprozess lebendig seinen Weg suchen kann und der Trauernde in eine veränderte Lebenssituation hineinwachsen kann. Die Selbsthilfe-, Kontakt-, und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf sucht noch weitere Betroffene für ihre neue Selbsthilfegruppe. Hier finden sich Menschen, mit denen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Trauer im offenen Gespräch teilen können.

Weitere Informationen unter:
Selbsthilfe -, Kontakt- und Beratungsstelle
Marzahn-Hellersdorf
Alt-Marzahn 59 A, 12685 Berlin
Telefon: (030) 5425103 Fax: (030) 5406885
www.wuhletal.de / selbsthilfe@wuhletal.de


16.06.2016 10. Aktions- und Präventionstag der Polizeidirektion 6
Am Sonntag, den 19. Juni 2016, lädt die Polizeidirektion 6 alle Bürgerinnen und Bürger zum 10. Aktions- und Präventionstag ein. In der Zeit von 10:00 bis 17:00 Uhr findet die Veranstaltung auf dem Polizeigelände in der Cecilienstraße 92 statt.

Dort können die Bürgerinnen und Bürger einen Blick hinter die Kulissen der Polizeiarbeit werfen und sich zu Themen der Kriminal- und Verkehrsunfallprävention beraten lassen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachdienststellen beraten unter anderem zum Einbruchschutz, zu verbotenen Waffen und zur idealen Sicherung des Fahrrades. Eltern erfahren, was sie tun können, wenn das eigene Kind straffällig geworden ist. Radfahrer haben die Möglichkeit, unter Vorlage eines Personaldokuments, das eigene Fahrrad registrieren zu lassen. Darüber hinaus können bei einer Vielzahl von Mitmachaktionen und Quizspielen interessante Erfahrungen gesammelt und nützliches Wissen erlangt werden.

Die Vorführungen der Diensthundeführer und des polizeilichen Einsatztrainings versprechen Action, Spaß und Spannung. Das “Interkulturelle Dorf” entführt in fremde Länder und das bunte Bühnenprogramm mit Auftritten der Combo des Landespolizeiorchesters Brandenburg, der Polizeirockband “Hundertzehn”, einer Vielzahl von Sängerinnen und Sängern sowie Tänzerinnen unterschiedlicher Kulturen sorgen für abwechslungsreiche Unterhaltung.Für das leibliche Wohl steht ein genussvolles Getränke- und Speisenangebot zur Verfügung.

An dieser Veranstaltung beteiligen sich unter anderem die Berliner Feuerwehr, der Zoll, die Ordnungsämter Treptow-Köpenick, Marzahn-Hellersdorf und Lichtenberg, das Technische Hilfswerk, das Deutsche Rote Kreuz, die Berliner Verkehrsbetriebe, diverse Opferschutzvereine, unsere interkulturellen Netzwerkpartner, wie z. B. Lyra e. V., Vision e. V., Babel e. V., Reistrommel e. V., die Vereinigung der Vietnamesen Berlin-Brandenburg und die Caritas, die Berliner Wasserbetriebe sowie die Landesverkehrswacht Berlin.


16.06.2016 Sommerfest: 11 Jahre "Brodauer Straße"
Am Donnerstag, den 30. Juni 2016, von 14:00 bis 18:00 Uhr, Brodauer Straße 27 – 29, laden die Geschäftsführerin des Vereins MITTENDRIN leben e.V., Dipl. Psych. Ursula Gobes, Vertreter der Presse und interessierte Gäste zum 11. Geburtstag des "Hauses der Möglichkeiten" zu einem Sommerfest ein.

Das Haus der Möglichkeiten feiert ein großes Sommerfest anlässlich seines 11. Jahrestages. Die Einrichtungen (Wohnverbund, Stadtteilzentrum, Kindercafé und Werkstatt NadelHolz) stellen ihre Angebote und Räumlichkeiten vor. Es gibt Kaffee und Kuchen, Leckereien vom Grill sowie jede Menge Unterhaltung für große und kleine Gäste.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de




16.06.2016 Vortrag von Hans Neumann: 3.500 km mit dem Fahrrad durch Kanada & Alaska
Am Mittwoch, den 29. Juni 2016 ab 19:30 Uhr berichtet Hans Neumann im Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1 von seinen 3500 Kilometern mit dem Fahrrad durch Kanadas Westen mit einem Abstecher nach Alaska.

Sommerzeit ist Reisezeit. Die Reihe WeltErkunder des Kulturforums stellt Menschen vor, die ganz besondere Reisen unternommen haben. Unter ihnen ist Hans Neumann, der seit seinem 17. Lebensjahr dem Fernweh folgt und immer wieder mit eindrucksvollen Fotos zurückkehrt.

2007 erfüllte er sich den Traum, British Columbia und Alberta im Westen Kanadas mit dem Fahrrad zu erkunden. Seine Route führte ihn zur Mittsommerzeit durch schneebedeckte Berge von Calgary nach Vancouver und weiter entlang der "Sunshine Coast" über tief ins Landesinnere einschneidende Fjorde nach Port Hardy zu einer der schönsten Fährstrecken der Welt. In der Einsamkeit und Stille der kanadischen Wildnis begegnete Neumann zahlreichen Tieren, darunter Wapitis, Elche, Dickhornschafe, Karibous, Präriehunde, Kojoten und sogar ein Schwarzbär und ein Grizzly, die zu fotografieren ihn besondere Nervenstärke kostete. Er berichtet von Reisekrisen oder der Schwierigkeit, in der Region mit der größten Bären-Population Kanadas sowohl ein Nachtlager als auch Wasser und Lebensmittel zu finden. Und immer wieder von atemberaubenden Landschaften etwa entlang des Icefield Parkway im Jasper- und Banff-Nationalpark, an dem sich in tiefblauen Seen die Riesen der Rocky Mountains spiegeln.

Die Reihe WeltErkunder wird realisiert mit freundlicher Unterstützung durch den Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf.

Eintritt kostet 7,00 Euro, ermäßigt 5,00 Euro.
Reserverung unter Telefon: (030) 561 11 53

Weitere Informationen bei Antje Mann, Telefon (030) 561 61 70 oder unter kulturforum@kulturring.org.


16.06.2016 Beratung: Präventionsangebote der Krankenkassen
Am Mittwoch, den 29. Juni 2016, ab 15:00 Uhr, lädt MITTENDRIN leben e. V. in der Albert-Kuntz-Str. 58 zu einer thematische Beratung, welche Angebote die Krankenkassen vorhalten und wie diese zur Gesundheitsförderung genutzt werden können, ein. Der Referent, Herr Dirk Leicher von der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (Regionaldirektion Berlin) ist zu Gast und beantwortet auch persönlichen Fragen der Besucherinnen und Besucher. Eigene Erfahrungen und Hinweise können mit eingebracht werden.

Anmeldung erforderlich unter Telefon: (030) 99 49 86 91

MITTENDRIN leben e.V. kümmert sich seit 1993 um psychisch kranke, seelisch benachteiligte und behinderte Menschen und deren Angehörige. Der Verein macht sich für die Interessen ihrer Mitglieder stark und fördert eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.
Des Weiteren engagiert sich MITTENDRIN leben e.V. zu einem großen Teil in der Gemeinwesenarbeit, die sich in einer Vielzahl von Projekten wiederspiegelt. So bieten die beiden Stadtteilzentren Hellersdorf-Ost und Kaulsdorf mit dem Kindercafé viele Angebote für Senioren, Jugendliche, Kinder und Familien. Darüber hinaus bietet der Verein in der Umweltbildungseinrichtung "Garten der Sinne" vielfältige Bildungsangebote und Möglichkeiten der Freizeitbeschäftigung.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


16.06.2016 Jubiläumsvorstellung zum 30. Geburtstag des Kindertheaters Rasselbande
Am Donnerstag, den 30. Juni 2016, von 10:00 bis 12:00 Uhr im KOMPASS findet die Jubiläumsveranstaltung des Kindertheaters Rasselbande statt: Der verrückte Märchen-Lieder-Circus.

Angelika macht Mitspiel-Märchen (Theater Dreikäsehoch), Rainer macht Lieder-Geschichten (Rainers Kindermusik) und Mario (Clown Pico) macht Circus und vieles mehr. Zusammen ist das das Kindertheater Rasselbande. Zum Spaß und zur Verstärkung hat das Kindertheater ein paar Freunde eingeladen…
…und eingeladen sind natürlich alle Kinder von 3 bis 93 oder drunter und drüber.
Also: Hereinspaziert in den verrückten Märchen-Lieder-Circus!!! Da heißt es mitmachen - mitlachen - mitklatschen - mittanzen - mitsingen - mitspielen - mitkrümeln - mitkleckern - mitfeiern!!!

Am Donnerstag, den 30. Juni 2016 in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr im KOMPASS - Haus im Stadtteil, Kummerower Ring 42 in 12619 Berlin, Eintritt: 3 Euro, Erzieher frei!

Um Voranmeldung wird dringend gebeten. Informationen und Voranmeldung unter Tel. 56 49 74 01.




15.06.2016 Einladung: Wiedereröffnung von Schloss Biesdorf - Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
Am Donnerstag, den 23. Juni 2016, ab 11:00 Uhr, laden das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und die Grün Berlin GmbH ein zum Pressetermin:

Wiedereröffnung von Schloss Biesdorf – Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin, S-Bahn Station Biesdorf (S5), U Bahnhof Elsterwerdaer Platz

Es sprechen:

*Christoph Schmidt, Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH
Juliane Witt, Bezirksstadträtin Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur in Marzahn-Hellersdorf
Katja Aßmann, Direktorin Schloss Biesdorf*

Am Freitag, den 9. September 2016, um 10:00 Uhr, wird Schloss Biesdorf als Kunstort neu eröffnet werden und als Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum starten.

Katja Aßmann als Direktorin wird am Donnerstag die künftige Ausrichtung vom Schloss vorstellen, das programmatisch Kunst im öffentlichen Raum sowie den Dialog zwischen Kunst aus der ehemaligen DDR und zeitgenössischen künstlerischen Positionen in den Fokus stellt.
Dr. Angelika Weißbach, Kunstarchiv Beeskow und die Architekten PMS-Pinardi, Frau Prof. Maria Pinardi stehen ebenfalls für Fragen zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung – Rundgang und Fototermin sind eingeplant.

Um Akkreditierung wird gebeten bis zum Montag, den 20. Juni 2016 unter rsvp@artpress-uteweingarten.de, für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Agentur ARTPRESS – Ute Weingarten
Danzigerstr. 2 – 10435 Berlin
Telefon +49 (0) 30 48 49 63 50
artpress@uteweingarten.de


15.06.2016 BZgA-Ausstellung "Große Freiheit" auf dem Alice-Salomon-Platz gut besucht
Am Mittwoch, den 15. Juni 2016, gegen 13 Uhr haben bereits rund 530 vorwiegend Schülerinnen und Schüler die Ausstellung “Große Freiheit – liebe.lust.leben” der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, BZgA, auf dem Alice-Salomon-Platz besucht. 650 Besucherinnen und Besucher waren es am Dienstag, nach einem etwas schwächeren Start am Montag.

Die interaktive mobile Ausstellung vermittelt unterhaltsam, in einer tollen “Verpackung” und leicht verständlich, wie man sich richtig vor Ansteckungen mit HIV und weiteren sexuell übertragbaren Infektionen (STI) schützen kann, wie man über dieses Tabu-Thema sprechen kann und wo es Beratung und Hilfe gibt. In verschiedenen Räumen gibt es aus der Perspektive einzelner Charakter gezielte Hinweise, Informationen und der richtige Umgang mit Kondomen, Tests und auch Infektionen wird erklärt. Das ganze ist bunt und oft überraschend verpackt, es gibt Flugzeugsitze, Telefone, eine nachgebautes Arztzimmer oder interaktive Computer-Bildschirme wie eine “Körperscanner”.

Besonders gefragt bei den Jugendlichen sind das Tonstudio, in dem man in einer schalldicht Box einen eigenen Rap zu einem Lied aufnehmen und sich das Ergebnis dann per E-Mail zuschicken lassen kann und die Fotokabine, die Bilder zum Mitnehmen ausdruckt.

*Die Ausstellung lädt noch bis Samstag, den 18. Juni 2016, täglich von 9:00 Uhr bis 20:00 Uhr zum kostenlosen Besuch ein – auch ohne Anmeldung und alleine. Gerne führen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch die Ausstellung, beantworten Fragen und geben Tipps und Hinweise.

Und auch wenn die Ausstellung bereits sehr gut gebucht ist und besucht wird, hat die Leiterin Juliane Stadelmann versprochen, insbesondere für Schulen – gerne auch noch mehr aus dem Bezirk – auch kurzfristig noch Termine für Klassen und Gruppen möglich zu machen. Kontakt am besten über die Pressestelle, Kontaktdaten auf der rechten Seite.


15.06.2016 30. Marzahn-Hellersdorfer Seniorenwandertag
Am Mittwoch, den 6. Juli 2016, startet der 30. Marzahn-Hellersdorfer Seniorenwandertag, der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom U-Bahnhof "Neue Grottkauer Straße" zum Altlandsberger Platz führt.

Das SeniorenServiceBüro des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf und das Stadtteilzentrum "Mosaik" laden alle Wanderfreudigen herzlich zum Wandern ein. Ziel der Sternwanderung auf sechs verschiedenen Routen wird das Sommerfest in guter Nachbarschaft unter dem Motto "15 Jahre Soziales Stadtteilzentrum MOSAIK " auf dem Altlandsberger Platz in 12685 Berlin sein.
Neben mehreren Wanderrouten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden können sich auch sattelfeste Radlerinnen und Radler auf einer geplanten Route sportlich betätigen. Gegen 12:00 Uhr werden die aus verschiedenen Richtungen eintreffenden Wandergruppen, die Nordic-Walkerinnen und -walker sowie die Radfahrerinnen und Radfahrer, die von erfahrenen Wanderleiterinnen und -leitern zum Zielort begleitet werden, zu einem vielfältigen Bühnenprogramm, Mit-Mach-Aktionen und Info-Ständen erwartet. Bei Speis und Trank können die Wanderinnen und Wanderer sich stärken, mitfeiern und die müden Füße ausruhen.

1. Route
Treffpunkt: 9:30 Uhr – U-Bhf Neue Grottkauer Straße, Ausg. Richtung Hönow
Strecke: ca. 3 km (incl. Kräuterführung)
Wanderleiterin: Regina Troeder (INU) 2. Route
Treffpunkt: 10:00 Uhr – S/U-Bahnhof Wuhletal, Ausgang stadteinwärts
Strecke: ca. 5 km
Wanderleiter: Kurt Konradt 3. Route
Treffpunkt: 10:00 Uhr – Endhaltestelle Ahrensfelde Stadtgrenze, M 8, Tram 16
Strecke: ca. 6 km
Wanderleiter: Torsten Preußing 4. Route
Treffpunkt: 10:00 Uhr - Straßenbahnhalt Zossener Str./Landsberger Chaussee
Strecke: ca. 7 km
Wanderleiterinnen: Christel Ahrend, Christa Blankenhaus (Wandergruppe: "Die Unentwegten") 5. Nordic Walking
Treffpunkt: 10:30 Uhr – Altlandsberger Platz am Stadtteilzentrum Mosaik
Strecke: ca. 6 km
Wanderleiterin: Helga Friedrich 6. Radtour
Start: 10:00 Uhr - S/U-Bahnhof Wuhletal
Tourenlänge: ca. 30 km
Radtourenleiter: Werner Kubat + Sanitäter mit Rad als Tour-Begleiter Das Das SeniorenServiceBüro freut sich auf Anmeldungen unter Tel.: 030/90293 4433.




15.06.2016 Senator Geisel besucht Baustelle in der Martha-Arendsee-Straße
Erste landeseigene Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Marzahn-Hellersdorf Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt baut für das Land Berlin insgesamt 10 Gemeinschaftsunterkünfte für Flüchtlinge. Die ersten beiden Baumaßnahmen finden in Marzahn-Hellersdorf statt. Berlins Bausenator Andreas Geisel informierte sich am Donnerstag vor Ort über den Stand der Arbeiten. Die sogenannten MUF (Modulare Unterkünfte für Flüchtlinge) wurden als Typenbau geplant, die in Stahlbetonfertigbauweise errichtet werden. Mit der Montage der ersten Fertigteile auf der Baustelle an der Martha-Arendsee-Straße ist ein wichtiger Meilenstein erreicht.
Senator Andreas Geisel sagte dazu: "Es ist ein Gebot der Menschlichkeit, Flüchtlingen so gut zu helfen wie es uns möglich ist. Wir haben uns für die MUF entschieden, weil sie den Menschen im wahrsten Sinne des Wortes ein festes und sicheres Dach über dem Kopf bieten. Die MUF bieten den geflüchteten Menschen Privatheit, aber auch die Möglichkeit, in Gemeinschaft mit anderen zu leben und in Berlin anzukommen."
Der Vorteil der MUF bestehe in der seriellen Fertigung. Dies ermögliche ein schnelles, flexibles und wirtschaftliches Arbeiten, sagte Senator Geisel.
Die MUFs bestehen aus der Addition von Grundmodulen. Ein Grundmodul hat eine Grundfläche von 18,5 × 18,5 Meter und ist "autark" mit einem kompletten Raumprogramm inklusive Haustechnik. Es kann ca. 60 - 75 Flüchtlinge (15 pro Etage) aufnehmen und bietet neben den Unterbringungszimmern die erforderlichen Nebenräume an, wie Küchen, Gemeinschaftssanitärbereiche, Schulungs- und Beratungsräume.
Die Flüchtlingsunterkunft hat maximal fünf Vollgeschosse mit Aufzug und ist teilweise barrierefrei. Je nach Grundstücksgröße können ein, zwei oder drei Typenbauten, die zusammengesetzt aus mehreren Grundmodulen, errichtet werden. Im Erdgeschoss befinden sich 4 Wohngruppen mit Bad + Küche (1 barrierefrei), Kinderspielraum, Sozialarbeiterraum, in den Obergeschossen je 7 Doppelzimmer, 1 bis 2 Einzelzimmer, 1 Gemeinschaftsraum, 1 Gemeinschaftsküche, dezentrale WC / Duschbereiche, 1 Lagerraum.
Ergänzend übernimmt ein ein- oder zweigeschossiges Funktionsgebäude als Eingangsbauwerk mit Pförtner weitere Raumangebote wie Multifunktions- und Schulungsraum, Beratungsräume, Waschmaschinen- und Lagerräume.
Die Vergabe der gesamten Bauleistungen erfolgte in einem europaweiten, offenen Verfahren. Der Auftrag ging an den Generalunternehmer Klebl GmbH aus Neumarkt in der Oberpfalz.
Für jede Unterkunft ist eine maximale Bauzeit von 48 Wochen vorgegeben, Reduzierungen der Bauzeit werden beim Bieter abgefordert.
Anfang Mai wurden die ersten Betonfertigteile geliefert und montiert. Die Betonfertigteile werden in zwei eigenen Werken des Auftragnehmers in Sachsen-Anhalt und Brandenburg hergestellt. Die Fassadenteile sind 3 × 6 m groß, 42 cm tief und wiegen ca. 12 t. Auf einen Tieflader können 3 Stück transportiert werden. Pro Tag werden zwischen 10 und 15 Stück geliefert und montiert, insgesamt ca. 750 Stück, 1700 m³ Beton und 210 t Stahl in den Fertigteilen.
Außerdem werden ca. 3500 m³ Ortbeton mit 350 t Stahl (Bodenplatten und Fundamente, sowie Decken) sowie 3500 m² Wärmedämmung verbaut.
Es arbeiten täglich ca. 40 Mitarbeiter auf der Baustelle an 6 Tagen die Woche.
Die Gesamtbaukosten für dieses Bauvorhaben betragen 17,615 Mio. €.
Der Rohbau soll Ende Juli 2016 fertiggestellt sein, die Gebäude vertragsgemäß komplett bis Ende des Jahres 2016. Nach Fertigstellung der Außenanlagen und Übergabe des Bauvorhabens an das Landesamt für Gesundheit und Soziales werden im ersten Quartal 2017 die ersten Bewohner in die neuen Häusern einziehen können.

Weitere Informationen und Bilder zum Download unter
www.stadtentwicklung.berlin.de/download/muf/


15.06.2016 Victor-Klemperer-Kolleg bietet Schulabschluss für Geflüchtete an
Das staatliche Victor-Klemperer-Kolleg bietet erstmals geflüchteten Erwachsenen die Möglichkeit, einen deutschen Schulabschluss vom MSA bis hin zum Abitur zu erwerben. Der Vorbereitungskurs mit intensivem Deutschunterricht beginnt im September 2016. Der gesamte Lehrgang ist kostenlos: Die Lernenden erhalten BAföG, und alle Lernmittel (zum Beispiel Bücher) werden von der Schule gestellt. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

Als Schule des Zweiten Bildungswegs führt das Victor-Klemperer-Kolleg (VKK) seit vielen Jahren junge Erwachsene zum Abitur. Nun öffnet das Kolleg sein Bildungsangebot für Flüchtlinge: In einem Intensivkurs werden die Lernenden auf den im Januar 2017 beginnenden regulären Vorkurs vorbereitet, der bis zum Abitur führen kann.

Wer Interesse hat, den Mittleren Schulabschluss (MSA), das Fachabitur oder die allgemeine Hochschulreife am VKK zu erwerben, muss folgende Voraussetzungen erfüllen:


Interessenten sind mindestens 18 Jahre alt. verfügen über Deutschkenntnisse auf B1-Niveau. Eine weitere Voraussetzung bezieht sich auf notwendige Anrechnungszeiten (Arbeitszeiten, …) und ist individuell verschieden. Das wird den Interessenten persönlich erklärt.
Ein Nachweis bisheriger Schulabschlüsse ist nicht notwendig. Nach dem Vorbereitungskurs mit Unterricht in Deutsch, Mathematik und Englisch wechseln die Lernenden in den Vorkurs des Zweiten Bildungswegs. Auf den Vorkurs folgt eine einjährige E-Phase, mit deren Abschluss der oder die Lernende ohne Prüfung den MSA erwirbt. Mit einem weiteren Jahr Unterricht erlangen die Schülerinnen und Schüler ohne Prüfung das Fachabitur, und nach einem weiteren Jahr kann dann die Abiturprüfung abgelegt und damit die Allgemeine Hochschulreife erworben werden.

Interessenten - oder deren Betreuerinnen udn Betreuer - melden sich bitte unter der Telefonnummer 030 542 60 86 oder per E-Mail info@abi-vkk.de.

OStD Marion Hoffmann
Leiterin des Victor-Klemperer-Kollegs
Victor-Klemperer-Kolleg Berlin
Martha-Arendsee-Str. 15
12681 Berlin


15.06.2016 4. Gesundheitswoche "Marzahn-Hellersdorf bewegt sich!"
Von Montag, den 27. Juni, bis Freitag, den 1. Juli 2016, veranstalten die sozialen Stadtteilzentren (STZ) im Bezirk Marzahn-Hellersdorf von Berlin gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern die 4. Gesundheitswoche.

Viele Faktoren tragen zur Gesundheit bei und so sind auch die Angebote in den Stadtteilen vielfältig. Generationsübergreifende oder auch spezielle Sport-, Bewegungs- und Entspannungsangebote, außerdem Gesundheits- und Ernährungstipps warten auf jüngere und ältere Besucherinnen und Besucher.

"Faszinierende Faszien" ist das Motto einer Veranstaltung im Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Str. 27-29. Schnupperkurse "Bewegung durch Tanz" sowie "Gymnastik gegen Osteoporose" kann man im KIZ Marzahn, Murtzaner Ring 15, bzw. im Stadtteilzentrum MOSAIK, Altlandsberger Platz 2, besuchen. Im Stadtteiltreff der AWO, Kastanienallee 53, können sich ältere Menschen informieren: "Mehr trinken - wie geht´s?" Im Garten des SOS-Familienzentrums, Alte Hellersdorfer Str. 77, geht "Bewegung durch den Magen" bei einem bunten Nachmittag für Kinder und Erwachsene. Zahlreiche Informationsangebote zum Umgang mit Stress, über Präventionsangebote der Krankenkassen, Arzneimittelverträglichkeit warten auf die Besucherinnen und Besucher – die Themen sind vielseitig. Essen aus geretteten Lebensmitteln wird unter dem Motto "Schnell-gesund-frisch" im Pestalozzitreff, Pestalozzistr. 1A, gemeinsam zubereitet. Den Höhepunkt dieser Woche bildet das gemeinsame Abschlussfest mit dem Bezirksamt, das durch die Bezirksstadträtinnen Dagmar Pohle und Juliane Witt vertreten sein wird, und weiteren Partnern

am Freitag, den 1. Juli 2016 von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr im STZ Hellersdorf-Süd, KOMPASS – Haus im Stadtteil, Kummerower Ring 42, 12629 Berlin Zum Abschluss der vierten Gesundheitswoche bietet das Fest allen viel Spaß und Unterhaltung, Informationen und Mit-mach-Angebote!

Umfassendere Informationen zu den Veranstaltungen in den Stadteilen oder direkt vor Ort in den Stadtteilzentren




14.06.2016 Das Humboldt Forum kommt nach Marzahn. Wie steht es um kulturelle Teilhabe in unserer Stadt?
Vom 23. Juni bis 2. Juli 2016 findet eine Ausstellung der Nulis-Maske aus dem Humboldtforum im FreizeitForum Marzahn statt mit einer Podiumsdiskussion am Mittwoch, den 29. Juni 2016 und einem Kinderprogramm am Samstag, den 2. Juli 2016.

Die Maske der Kwakwaka’wakw kam 1883 aus Kanada nach Berlin. Nulis, ein Urahne, war der erste Träger der Maske, welche im Humboldtforum ausgestellt werden soll. Die Kopie der Verwandlungsmaske aus dem Museum wird in Marzahn ab Donnerstag, den 23. Juni 2016 ab 17:30 Uhr ausgestellt, um den Besucherinnen und Besucher des Freizeitforums einen Vorgeschmack zu geben, was allen Interessentinnen und Interessenten im "Berliner Schloss" erwarten wird.

Die Podiumsdiskussion mit dem Thema "Das Humboldt Forum kommt nach Marzahn. Wie steht es um die kulturelle Teilhabe in unserer Stadt?" wird ab 19:00 Uhr am Mittwoch, den 29. Juni 2016 stattfinden.

Unter der Moderation von Frau Dipl. Ing. Verena Pfeiffer, akademische Mitarbeiterin am Lehrstuhl Baugeschichte und Doktorantin im DFG-Graduiertenkolleg 1913 "Kulturelle und technische Werte historischer Bauten" an der Brandenburgisch-Technischen Universität, stellen sich Prof. Dr. Dr. hc. Mult. Hermann Parzinger (Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz), Stefan Komoß (Bezirksbürgermeister von Marzahn-Hellersdorf und Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Finanzen und Personal), Juliane Witt (Bezirksstadträtin Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur), Prof. Dr. phil. Gabi Dolff-Bonekämper (Professorin am Institut für Stadt- und Regionalplanung der Technischen Universität Berlin, Fachgebiet Denkmalpflege) und Danuta Schmidt (Architekturjournalistin) dem Thema.

Eine Gruppe Studentinnen und Studenten des Fachgebietes Denkmalpflege am Institut für Stadt- und Regionalplanung der Technischen Universität sind ebenfalls zu Gast und beschäftigen sich seit mittlerweile über anderthalb Jahren mit dem Umzug der Dahlemer Museen ins Humboldtforum.

Am Samstag, den 2. Juli 2016 ab 15:00 Uhr wird die Nulis-Maske im Freizeitforum Marzahn verabschiedet. Nach ereignisreichen Tagen gibt es zum Abschied Lieder und Geschichten von und mit Accordina, Konzerte zum Mitmachen. Accordina hat im Rahmen ihres Programms "Das Karussell der Tiere" für alle Kinder ab 5 Jahren viele zauberhafte venezianische Masken zum Verkleiden und Mitmachen im Gepäck. Die von den Kindern im FAIR gebastelten Masken werden natürlich auch prämiert.

Alle Interessentinnen und Interessenten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung unter Telefon: (030) 5427091 oder unter E-Mail: info@freizeitforum-marzahn.de wird gebeten.


14.06.2016 Kerschensteiner-Schule: Kostenlose Abendschule zum nachträglichen Erwerb der Berufsbildungsreife
Auf Initiative von Bezirksbürgermeister Stefan Komoß bietet die Kerschensteiner-Schule seit 2010 die Möglichkeit für Erwachsene den Schulabschluss nachzuholen.

Auch in diesem Schuljahr besuchten junge Erwachsene neben der Berufstätigkeit diese Abendschule und werden nun in Kürze die Berufsbildungsreife erlangen. Die Abendschüler beginnen anschließend eine Ausbildung oder streben einen höheren Schulabschluss an.

Auch zum Schuljahr 2016/ 2017 bietet die Kerschensteiner-Schule Erwachsenen erneut die Möglichkeit, einen Schulabschluss (Berufsbildungsreife; vormals Hauptschulabschluss) nachzuholen.

Der neue Abendkurs beginnt nach den Sommerferien im September 2016 und findet von Montag bis Donnerstag im Zeitraum zwischen 17:00 und 21:45 Uhr statt. Der Kurs ist kostenlos, dauert ein Schuljahr und endet vor den Sommerferien im Juli 2017.

Es gibt noch einige freie Schulplätze und es wird bei Bedarf eine Nachrückerliste eingerichtet, Anmeldungen sind also noch möglich. Die Kerschensteiner-Schule liegt in der Golliner Straße 2 in Marzahn-Nord. Nähere Informationen zur Abendschule auch unter www.k-iss.de.


14.06.2016 FestiWal - Junges Berliner Kulturfest
Am Samstag, den 18. Juni 2016, ab 14:00 Uhr werden im FEZ-Berlin auf acht Bühnen drinnen und draußen rund 1.000 junge Akteurinnen und Akteure aus Projekten, Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendkultur aus Marzahn-Hellersdorf zeigen, was sie können. Den Veranstaltern ist es gelungen, sehr viele Gruppen aus dem Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf für das "FestiWal – Junges Berliner Kulturfest" zu gewinnen, das in Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf stattfindet. Der Bezirksbürgermeister Stefan Komoß hat die Schirmherrschaft übernommen.

Im Vorfeld des Kulturfestes von Montag, den 13. bis Freitag, den 17. Juni 2016, findet eine Projektwoche statt, in der Kinder- und Jugendgruppen unter fachkundiger Begleitung ihr künstlerisches Projekt weiterentwickeln können, um es bei FestiWal zu präsentieren.

Es werden Theater- und Tanzstücke aufgeführt, Klanginstallationen gebaut sowie Filme von Kindern und Jugendlichen, welche im Stadtbezirk entstanden sind, präsentiert. Auf einer Musik- und Jugendbühne wird Rockmusik von zwölf Marzahn-Hellersdorfer Bands gespiel, als auch Zirkusdarbietungen und Lesungen junger Literaten der Hellersdorfer Bibliothek dargeboten.
Die FEZ-Galerie für Kinder- und Jugendkunst zeigt parallel die Ausstellung "Begegnungen 2016", eine Auswahl von Arbeiten der 20. Kunstwerkstätten der Schulen des Bezirks.

Der "Marzahn-Hellersdorf-Song", entstanden in Zusammenarbeit mit Kindern der ARCHE Hellersdorf und von Jugendlichen im Studio des Eastend eingespielt, wird an diesem Tag Premiere haben.

Das FEZ-Berlin freut sich sehr, so viele junge kreative Menschen versammeln zu können und die kulturelle Vielfalt des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf zu präsentieren.




13.06.2016 Bezirksamt erteilt Baugenehmigung für weitere 126 Wohnungen in der Marchwitzastraße
Um neuen Wohnraum zu schaffen, nutzt die degewo als größtes Wohnungsunternehmen in Marzahn vorrangig eigene Grundstücke, die durch den Rückbau von Wohngebäuden in den vergangenen Jahren freigeworden sind.

In der Marchwitzastraße 1 im Ortsteil Marzahn-Süd, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Heinz-Graffunder-Park und fußläufiger Erreichbarkeit des Stadtteilzentrums Helene-Weigel-Platzes, beabsichtigt die degewo als Vorhabenträger und Eigentümer die Errichtung von insgesamt 126 Wohnungen, davon 42 Wohnungen sozial gefördert. Das Projekt ist eines von insgesamt vier Neubauvorhaben, die degewo bis 2020 in Marzahn realisieren wird.

Die geplante Wohnanlage umfasst vier 8-geschossige Wohnhäuser, die um einen zentralen Gemeinschaftsplatz und Kinderspielplatz angeordnet, ein neues attraktives Quartier bilden. Ein durchmischtes Angebot an 1- bis 4-Raumwohnungen bietet Platz für kleine Haushalte, als auch für Familien mit größeren Flächenansprüchen. Insbesondere 3-4-Zimmer-Wohnungen werden verstärkt angeboten. Der Mietpreis bleibt mit 6,50 € pro qm für geförderte Wohnungen und rund 8,50 € bis 9,00 € pro qm für freifinanzierte Wohnungen erschwinglich.

Alle Wohneinheiten verfügen über einen eigenen Balkon, 4-Raumwohnungen über ein zusätzliches WC. In den Erdgeschossen befinden sich jeweils ein Foyer, separate Mieterabstellräume sowie ein Kinderwagen- und Rollstuhlraum. Jedes Gebäude wird mit einem barrierefreien Aufzug ausgestattet. Insgesamt 28 Wohnungen sind barrierefrei zugänglich. Im Haus 1 wird ein Gemeinschaftsraum für das Quartier mit Küche und WC für alle Mieter eingerichtet. Die verkehrsmäßige Erschließung erfolgt über den Eugen-Roth-Weg im östlichen Teil des Baugrundstücks. Hier wird der bereits bestehende Parkplatz erweitert, neue zusätzliche Parkplätze entstehen. Der Baubeginn ist im Spätsommer 2016 geplant. Die Fertigstellung der Wohnanlage soll bis Ende 2017 / Anfang 2018 erfolgen.

"Das Bezirksamt freut sich, dass wir mit Datum vom 17. Juni die Baugenehmigung für dieses Vorhaben erteilen können, nach dem alle noch offenen Fragen abgestimmt werden konnten" so der zuständige Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung, Christian Gräff (CDU).

"Wir müssen allerdings insbesondere bei der Verdichtung der Großsiedlung in Marzahn und Hellersdorf darauf achten, dass auch zusätzliche PKW Stellplätze geschaffen werden, da diese in den 70er und 80er Jahren im Vergleich zu heutigen Anforderungen nicht ausreichend dimensioniert sind und somit auch Konflikte erzeugen können" so Gräff weiter.


13.06.2016 Senioren-Kino-Brunch in der KISTE von Juli bis September
Termine zum Senioren-Kino-Brunch im Kino "Kiste" Heidenauer Straße 10, 12627 Berlin.

Am Freitag, den 8. und 22. Juli 2016, ab 9:00 Uhr.

Am Freitag, den 5. und 19. August 2016, ab 9:00 Uhr.

Am Freitag, den 2. und 16. September 2016, ab 9:00 Uhr.

Der Eintritt kostet 4,50 Euro und der Brunch 3,50 Euro.

Informationen zum ausgestrahlten Film und Anmeldung unter Telefon: (030) 9 98 74 81.


13.06.2016 Renate Billinger-Cromm liest aus Hedwig Woermann: Künstlerin und Weltbürgerin
Am Donnerstag, den 30. Juni 2016, ab 20:00 Uhr, liest Renate Billinger-Cromm in der reihe “Lebende Bücher” aus ihrem Buch “!Hedwig Woermann: Künstlerin und Weltbürgerin”.
Bezirkzentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 52-54,12679 Berlin

1992 wurde dem damaligen Landkreis Ribnitz-Damgarten der Nachlass der Künstlerin Hedwig Woermann angeboten. Mit Hilfe von Fördermitteln wurde dieser Nachlass für die Kunstsammlung des Landkreises angekauft. Über das Leben der Bildhauerin und Malerin wusste man wenig. Das reizte Renate Billinger-Cromm, der Wahrheit auf den Grund zu gehen. Lange Recherchen folgten und führten letztlich zu einem Buch über das Leben der Künstlerin.
Hedwig Woermann wächst in einem weltoffenen Hamburger Handelshaus auf. Sie bereist Europa und Afrika und beschließt 1900 für sich eine eigene Berufsausbildung und eine Ehe in Gleichberechtigung. Sie lernt Zeichnen bei Fritz Mackensen in Worpswede und findet in Antoine Bourdelle in Paris einen Freund und Lehrer für ihre bildhauerische Ausbildung. Nach der Vertreibung aus Frankreich 1914 wird sie Malerin. Es folgen Lebens- und Arbeitsjahre in Italien, Frankreich, Deutschland und Argentinien.
In zwei Kriegen verliert sie große Teile ihres künstlerischen Werkes. 1945 überlebt sie einen gemeinsamen Suizidversuch mit ihrem Ehemann Hanns Jaenichen. Am 27.Dezember 1960, im Alter von 81 Jahren, stirbt sie und wird neben Hanns Jaenichen auf dem Wustrower Friedhof beigesetzt.

Renate Billinger-Cromm wurde 1939 in Magdeburg geboren. Sie studierte an der Universität Leipzig, legte das Staatsexamen als Oberstufenlehrerin für Deutsch und Geschichte ab und promovierte 1974 in Berlin auf dem Gebiet der Kultursoziologie. Sie arbeitete viele Jahre als Hochschullehrerin. Nach der Wiedervereinigung war sie die erste Kulturamtsleiterin im Landkreis Ribnitz-Damgarten.

Wir möchten Sie bitten, sich für diese Veranstaltung über unsere Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anzumelden.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf finden Sie unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh




13.06.2016 Termine im JenaerTREFF von Juli bis September
Veranstaltungen von Juli bis September im JenaerTREFF
Jenaer Str. 56, 12627 Berlin.

Am Mittwoch, den 27. Juli 2016, ab 14:00 Uhr.
Zum Thema: Problemzonen – Tagebuch eines DDR-Kriminalisten, erzählt von Hans Christoph Weise.
Eintritt ist frei. Kaffeegedeck kostet 2,00 Euro.

Am Mittwoch, den 17. August 2016, ab 14:00 Uhr.
Zum Thema: Da liegt Musike drin
Petra Quermann über ihren Vater Heinz Quermann.
Mit freundlicher Unterstützung durch STADT und LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH.
Eintritt ist frei. Kaffeegedeck kostet 2,00 Euro.

Am Mittwoch, den 14. September 2016, ab 14:00 Uhr.
Zum Thema: Berlin und seine Pärchen
Gerda Buchholz und Benno Radke philosophieren charmant und frech über das
Liebesleben der Berliner.
Eintritt kostet 2,50 Euro und Kaffeegedeck 2,00 Euro.

Anmeldung erbeten unter Telefon: (030) 89 99 87 96.


13.06.2016 Gesundes Essen im Pestalozzi-Treff
Am Montag, den 29. Juni 2016 in der Zeit von 15:00 bis 17:00 Uhr bietet das STZ PestalozziTreff und die Familienbildung unter dem Titel "Schnell - gesund - frisch: Essen für die ganze Familie aus geretteten Lebensmitteln" ein spannendes, kulinarisch kreatives und schmackhaftes Angebot an.

Im Rahmen der Gesundheitswoche werde unter der fachkundigen Anleitung von Ernährungsberaterin Catrin Bechimer nach einem kleinen Vortrag an diversen Stationen Brotaufstriche, Salate, Fingerfood und andere Köstlichkeiten gezaubert.

Spannend deshalb, weil alle Speisen aus geretteten Lebensmitteln zubereitet werden und alle Teilnehmerinnen udn Teilnehmer im Voraus nicht wissen, welche das sein werden. Das Angebot ist generationsoffen und kostenfrei, eine Anmeldung ist notwendig.
STZ PestalozziTreff, Pestalozzistr. 1A, 12623 Berlin, Tel.: 56 58 69 20.


10.06.2016 Tag der Sehbehinderten sensibilisiert für Probleme
Am Dienstag, den 7. Juni 2016, trafen sich Vertreter des Allgemeine Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin (ABSV) und Betroffene mit dem Beauftragen Matthias Flender vor dem Rathaus, um an den Pollern des Alice-Salomon-Platzes anschaulich auf die Probleme im Alltag aufmerksam zu machen.

Während im Bezirk bereits viele Treppen im öffentlichen Straßenland entsprechend und kontrastreich markiert wurden, stellen die stahlrauen Poller auf dem grauen Pflaster eine Gefahr für Menschen dar, deren Sehvermögen eingeschränkt ist. Mit Hilfe von Simulationsbrillen demonstrierten Peter Woltersdorf und Paloma Rändel vom ABSV, wie leicht ein niedriger Poller, der mitten aus glatten Platten emporragt, zur Falle werden kann. Neben Pflasterungen, de als Verbindung zwischen Pollern deren Verlauf anzeigen, oder niedrigen Schwellen, die per Taststock oder mit den Füßen erkannt werden, sind optische Markierungen hilfreich. Die testweise angebrachten Folien sind oft nur unter bestimmten Lichtverhältnissen als Kontrast zur erkennen.

Ein schmaler Ring aus Rot oder Weiß reflektierendem Material, wie es an Sicherheitswesten genutzt wird, strahlt eher in der Dämmerung auffällig das einfallende Licht zurück. Im vollen Sonnenschein, so demonstrierten es die Bewohnerinnen und Bewohner des Bezirks, die sich eingefunden hatten, sind diese Markierungen nicht kontrastreich genug.

Matthias Flender, der dieses Treffen an den Pollern initiiert hatte, wird die Informationen und das Feedback zu den testweisen Markierungen an die entsprechende Gremien weitergeben.




10.06.2016 INU und Bienenlehrgarten am Langen Tag der Stadtnatur 2016
Am Sonntag, den 19.Juni 2016, findet der Lange Tag der StadtNatur auch im Bienenlehrgarten, Lichtenhainer Straße 14, 12627 Berlin, statt:

12:00 bis 18:00 Uhr – Kleine Forscher im Bienenlehrgarten 13:00 Uhr – Kinderlieder und andere Ohrwürmer 14:00 Uhr – Kräuterführung im Bienenlehrgarten 16:00 Uhr -Führung durch den Bienenlehrgarten Besucher können die zwanglose Atmosphäre in dieser wunderbaren kleinen grünen Oase mit hohen Bäumen, Froschkonzert im Gartenteich, duftenden und heilsamen Kräutern – und natürlich den Bienen und ihren Behausungen – im Schau- und Lehrgarten für Bienen und Kräuter genießen. Schulklassen und Kita-Gruppen können sonst hier Bienenlehrstunden und Kräuterveranstaltungen besuchen, Erwachsene sich zu Führungen anmelden oder einfach zum Relaxen kommen.

Marcel Nöhrenberg leistet gerade sein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Freilandlabor Marzahn der INU gGmbH ab. Mit seiner Band The White Window will er, wie schon zum Tag der Offenen Tür im Bienenlehrgarten (Imkertag) Kinderlieder und andere Ohrwürmer aus eigener Feder und gecoverte zu Gehör bringen. Damit soll es um 13:00 Uhr im Amphitheater losgehen und dann gibt es über den Tag verteilt, immer wieder kleine Kostproben.

Um 14:00 Uhr beginnt eine kleine Kräuterführung mit Regina Troeder vom Freilandlabor Marzahn und um 16:00 Uhr eine Führung durch den Garten mit dem Vereinsvorsitzenden des Imkervereins Wuhletal 1864, Uwe Meyer, die Führungen beginnen jeweils im Amphitheater.
Für die kleinen Besucher bietet der Garten wieder unter dem Motto "Kleine Forscher im Bienengarten" die Möglichkeit mit Naturmaterialien zu basteln, zu mikroskopieren, Schifferknoten zu knüpfen und die stärkste Familie beim Tauziehen zu ermitteln. Außerdem können Bienenprodukte erworben, Blütenbrause und Kräuterquark verkostet werden.

Gastgeber sind das Freilandlabor Marzahn, Umweltbildungszentrum der INU gGmbH, und der Imkerverein "Wuhletal 1864”. Das Freilandlabor wird seit mehr als 20 Jahren von der Senatsverwaltung Stadtentwicklung und Umwelt als umweltpädagogische Einrichtung gefördert. Den Imkerverein gibt es dagegen schon seit über 150 Jahren. Seit 2011 kooperieren beide bei der Umgestaltung eines ehemaligen Schulgartens zu einer Umweltbildungseinrichtung.

Zum Langen Tag der StadtNatur kann man in 26 Stunden an 500 Veranstaltungen an 150 Orten teilnehmen. Berlins Natur-Festival steht in diesem Jahr unter dem Motto: "Einmal Natur mit ALLES". Für die Teilnahme an diesen Veranstaltungen ist ein Ticket notwendig. (Informationen zu Tickets und Programmen unter www.langertagderstadtnatur.de)

Der Bienengarten befindet sich in der Lichtenhainer Straße 14 in 12627 Berlin-Hellersdorf. Erreichbar ist er mit U-Bahn-Linie 5 bis Hellersdorf und weiter mit der Straßenbahn bis Jenaer Straße und weniger als 5 Minuten Fußweg. - Der Weg ist ausgeschildert.


10.06.2016 3. Kinder- und Nachbarschaftsfest des Bürgerverein Mahlsdorf-Süd e.V.
Am Sonnabend, den 18. Juni 2016, ab 14:00 Uhr, lädt der Bürgerverein Mahlsdorf-Süd e.V zum 3. Kinder- und Nachbarschaftsfest herzlich ein.

Angeregt durch das ‚Jahr der Integration‘ hat der Verein erstmals auch einige Flüchtlingsfamilien und im Wohngebiet arbeitende Geschäftsleute
nichtdeutscher Herkunft persönlich eingeladen, um Kontakte zwischen den "Neubürgerinnen und -bürgern" und den "alteingessenen" Bürgerinnen und -bürgern
zu entwickeln, die auch zur Bereicherung des Festes auf dem Festplatz im Park am Körnersee, zwischen Kohlisstr./Mechthildstr./Uhlandstr./Seestr. in Mahlsdorf-Süd,
beitragen.

Klaus Lichtenstein
Bürgerverein Mahlsdorf-Süd e.V.


10.06.2016 "Musik verbindet die Welt" - Benefizkonzert mit dem Marzahner Kammerchor e.V.
Am Freitag, den 24. Juni 2016, tritt ab 19:00 Uhr der Marzahner Kammerchor e.V. im FFM, Arndt-Bause-Saal, bei freiem Eintritt zum Benefizkonzert “Musik verbindet die Welt” auf.

Im Jahr 2018 feiert der Marzahner Kammerchor sein 40jähriges Bestehen, sein Repertoire ist ausgesprochen anspruchsvoll und umfasst Chormusik vom 16. Jahrhundert bis in die heutigen Tage. Unter der künstlerischen Leitung von Wilfried Staufenbiel, Chorleiter seit 2014, veranstaltet der Kammerchor gemeinsam mit dem Christ Congregational Church Chancel Choir aus den USA ein Benefizkonzert.
Der Christ Congregational Church Chancel Choir kommt aus Silver Spring, einem Vorort von Washington D.C., und engagiert sich seit vielen Jahren für Frieden, Vielfalt, Gleichbehandlung und gegen jedwede Diskriminierung. Die 45 Sängerinnen und Sänger sind musikalisch in vielen Genres nicht nur in ihrem Heimatland unterwegs und begeisterten bereits mehrfach auch das Publikum in Europa. In diesem Jahr ist der Chor zum ersten Mal in Berlin zu Gast und wird gemeinsam mit dem Marzahner Kammerchor ein wunderbares Konzert im Freizeitforum Marzahn geben.
Um Voranmeldung unter 030/5 42 70 91 oder info@freizeitforum-marzahn.de wird gebeten.

FreizeitForum Marzahn
Marzahner Promenade 55
12679 Berlin
www.freizeitforum-marzahn.de




10.06.2016 CUT 126-Kinopremiere in Hellersdorf: Schüler präsentierten Kurzfilme zur Gewaltprävention
Am Mittwoch, den 8. Juni 2016 ab 10:30 Uhr, präsentierten Schülerinnen und Schüler im Cinestar Hellersdorf Kurzfilme, die im gewaltpräventiven Projekt "CUT126" des schulpsychologischen Beratungs- und Unterstützungszentrum Marzahn-Hellersdorf entstanden.

Insgesamt rund 215 Schülerinnen und Schüler aus zehn siebten Klassen von neun Schulen im Bezirk hatten die beachtliche Zahl von 30 Kurzclips erstellt und konnten bei der Premiere ihre Werke den anderen Jugendlichen vorstellen.

CUT126 ist ein gewaltpräventives Pilotprojekt für Siebtklässler des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf, das der Schulpsychologen Oliver Raum unter Mitwirkung von Helga Keim entwickelt hat. Im Rahmen des Projektes wurden die Schüler ausgewählter Klassen über das gesamte siebte Schuljahr dabei unterstützt, in Ihrer Klassengemeinschaft ein gelingendes Miteinander zu etablieren, sich gegenseitig zu respektieren und wertzuschätzen. Sie lernten verantwortungsvoll neue Medien zu nutzen sowie Probleme und Konflikte demokratisch zu lösen. Die im Rahmen des Projektes von Schülern mit Unterstützung von ALEX Berlin und Helliwood erstellten Kurzfilme wurden dann am Mittwoch, den 8. Juli 2016 im Cinestar Hellersdorf auf der großen Leinwand präsentiert.

CUT126 ist ein Projekt der Schulpsychologie Marzahn-Hellersdorf mit Unterstützung des Leiters der Abteilung Schule, Sport, Finanzen und Personal des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf. Es wird in enger Kooperation mit Helliwood media & education, ALEX Berlin und der Cinestar Gruppe umgesetzt und großzügig von den Sponsorenpartnern FORTUNA Wohnungsunternehmen eG sowie Vattenfall GmbH und der Sparkasse unterstützt. Hinzugekommen sind im Laufe des Projekts auch die Polizei, das Jugendaufbauwerk Ost (JAO). Ebenfalls dankt das Projekt den Unterstützern wie Dunkin Donuts und Gravis, die Verköstigungen oder Sonderpreise zur Verfügung zu stellten.


09.06.2016 "Hausbank" des Projekts "Klimaverträglich mobil 60+"
Am Samstag, den 18. Juni 2016, um 11:00 Uhr, weiht die “Bürgerrunde Kaulsdorf” eine Sitzbank aus Dauerholz an der Ecke Mädewalder Weg 44 und Münsterberger Weg, 12621 Kaulsdorf, ein

Die “Bürgerrunde Kaulsdorf” lädt hierzu herzlich ein. Die Bank stammt aus dem Projekt “Klimaverträglich mobil 60+” des Verkehrsclub Deutschland (VCD).

Mehr Sitzmöglichkeiten auf dem Einkaufswege sollen die Beweglichkeit, die Gesundheit und die Kommunikation fördern. Es zielt insbesondere auf die Generation 60plus: "Eine Bank fördert ganz charmant die umweltschonendste Art der Fortbewegung - das Gehen. Gerade Ältere, die nicht mehr gut zu Fuß sind, können so mit kleinen Pausen wieder längere Wege bewältigen. Auch Eltern mit Kinderwagen oder kleinen Kindern freuen sich über einen Platz zum Ausruhen. Eine Bank vor der Haustür entschleunigt, hält gleichzeitig mobil, lädt zum nachbarschaftlichen Plaudern ein und sorgt so für soziale Kontakte und mehr Lebensqualität." (VCD)
Welche “Geschichte” diese Bank bereits hinter sich hat und was das Besondere an ihr ist, erfahren Interessierte bei der Einweihung vor Ort.


09.06.2016 Tempohomes in Marzahn-Hellersdorf: Baubeginn Zossener Straße
Seit Beginn der 23. Kalenderwoche haben auf dem Gelände an der Zossener Straße die Bauarbeiten für das erste Tempohome im Bezirk Marzahn-Hellersdorf und in Berlin begonnen. Nachdem sich die Vorbereitungen durch Gebäudereste im Boden im Mai verzögert hatten, hat die BIM mittgeteilt, dass die Errichtung des Gebäudes in modularer Bauweise nun wie vorgesehen im Juni vorangehen kann.

Da die Betonfertigteile gemäß der ursprünglichen Bestellung und termingerecht geliefert werden, hat sich die Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM), die den Bau für den Senat von Berlin errichtet. dazu entschlossen, die auf der Baustelle aktuell noch nicht benötigt Teile zwischenzulagern. Dazu nutzt die BIM eine weitere, in ihrem Besitz befindliche Fläche in der Otto-Rosenberg-Straße im Gewerbegebiet.

Von dieser Fläche werden die vorgefertigten Teile dann nach und nach und dem Baufortschritt entsprechend in die Zossener Straße transportiert - eine Errichtung eines Gebäudes ist in der Otto-Rosenberg-Str. nicht vorgesehen.




09.06.2016 Schlagzeug und Ukulele: Musikschule hat noch freie Plätze
Wieder freie Plätze im Fach Schlagzeug.

Das Schlagzeug in der Rockmusik, im Jazz oder klassisch im Orchester – wer das Spiel auf diesem Instrument erlernen möchte, hat an der Musikschule Marzahn-Hellersdorf die Möglichkeit.

Am Hauptstandort in der Maratstraße sind die Bauarbeiten im Innenbereich nun soweit abgeschlossen, dass auch der Schlagzeugunterricht wieder im neu renovierten Raum stattfinden kann. Erst kürzlich konnte die Musikschule neue Mitarbeiter gewinnen, die für die Standorte in der Maratstraße in Biesdorf und in der VHS, Mark-Twain-Str. in Hellersdorf aktuell für die Lehrpraxis Schlagzeug /Schlagwerk zur Verfügung stehen.

Unterricht auf der Ukulele

Nicht zuletzt durch den Song "Over the Rainbow" von Israel Kamakawiwoʻole oder auch Youtube Star Julia Nunes erfreut sich dieses gitarrenähnliche Zupfinstrument immer wachsender Beliebtheit.
Wer das Spiel auf diesem Instrument erlernen möchte, kann mit oder ohne Vorkenntnisse dieses Instrument durch den erfahrenen Fachlehrer der Hans-Werner-Henze-Musikschule erlernen. Es besteht auch die Möglichkeit, mit Ukulele in einem Ensemble der Musikschule gemeinsam zu musizieren.

Interessenten – egal welchen Alters – melden sich bitte unter
90293-5758 / 5752/-51 oder per Internet unter www.marzahn-hellersdorf-musikschule.de.


09.06.2016 Familiennachmittag im STZ Biesdorf im Juni
Am Sonntag, den 19. Juni 2016, von 14:00 bis 18:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf wieder zum traditionellen Familiennachmittag ein. Ab 16:00 Uhr zeigt das Lindenberger Marion-Etten-Theater das Puppenspiel "Das Eisenbahnmärchen". Die kleinen Gäste können im Kreativstudio basteln und im Kaminzimmer das Eltern-Kind-Spielangebot nutzen. Kaffee, Kuchen und einen kleinen Imbiss hält das Café bereit.

Bitte vormerken:


14:00 bis 18:00 Uhr: Bastelangebot im Kreativstudio, Kostenbeitrag für Bastelmaterial: 2 Euro 16:00 Uhr: Puppenspiel "Das Eisenbahnmärchen", Eintritt: 5 Euro, 3 Euro für Kinder. Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93, info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de


09.06.2016 Eröffnung des Brunnens am Helene-Weigel-Platz
Am Dienstag, den 14. Juni 2016, um 12:00 Uhr eröffnet der Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung, Christian Gräff, den Brunnen auf dem Helene-Weigel-Platz nach aufwendigen Instandhaltungsmaßnahmen.

Die umfangreichen Sanierungsarbeiten an dem unter Denkmalschutz stehenden Brunnen auf einem der schönsten Plätze Marzahns waren notwendig, weil alle sieben Becken sehr viel Wasser verloren haben.

Nach dem Beginn der Arbeiten wurde festgestellt, dass die Schäden am Brunnen sehr viel größer waren als ursprünglich angenommen. So musste der unter den Fliesen befindliche Beton bis zur Armierung aufgebrochen werden. Die Herstellung des Neuaufbaus war dadurch aufwendig und kostete durch die vorgeschriebenen Aushärtungszeiten viel Zeit, die den Beginn der Fliesenarbeiten noch einmal verzögerte. Die neu angebrachten Fliesen wurden in dem Werk gefertigt, wo auch schon die ursprünglichen Fliesen für den Brunnen hergestellt wurden. Die Beläge sind damit sehr authentisch.

Auch die vielen Risse am Brunnenrand wurden im Rahmen der Sanierung und in Abstimmung mit der unteren Denkmalschutzbehörde mit einem Edelstahlblech seitlich zum Brunnen abgedichtet.

Neben der Überarbeitung der vorhandenen Einbauteile und der Erneuerung von Teilen der Rohrleitung des Brunnens wurden auch die Sockel der Kunstwerke im Brunnen erneuert.

Ein erster Probelauf wurde am 1. Juni durchgeführt und nach einigen Justierungsarbeiten konnte auch das historische Wasserbild wieder hergestellt werden, die Brunnensanierung kostete 160.000 Euro.

Alle Anwohnerinnen und Anwohner sind zur offiziellen Eröffnung herzlich eingeladen.




09.06.2016 Jubiläumsfest in der Kita "Haus Lach und Krach"
Am Samstag, den 25. Juni 2016, ab 10:00 Uhr, wird ausgelassen und fröhlich eine gemeinsame Zeitreise durch die letzten 30 Jahre der Kita Haus Lach und Krach in der Suhlerstraße 43-45, 12629 Berlin, genossen. Das Festprogramm startet um 10:00 Uhr, von 11:00 bis 13:00 Uhr gibt es viele kreative Angebote zum Ausprobieren. Strohballen laden zum Klettern und Bewegen ein, es wird gewebt und getöpfert und Stoffe gefärbt.
Weiterhin können Pfeil und Bogen, sowie Arm- und Kopfschmuck angefertigt werden.
Ein Feuerzauberer und ein Dudelsackspieler laden zum Zusehen und -hören ein.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Brot aus dem Backofen, eine deftige Erbsensuppe, Blechkuchen sowie Stockbrot zum Selbermachen und Gegrilltes. Auch die Kitaschänke bietet selbst hergestellte Fruchtsäfte an.

Mitfeiern bei 30 Jahren Kita Haus Lach und Krach bei der Gemeinnützigen BOOT GmbH.


09.06.2016 Kinder und Jugendliche wählen bei "U18"-Wahl
Am Freitag, den 9. September 2016 ist es wieder soweit, neun Tage vor der Wahl des Abgeordnetenhauses in Berlin am Sonntag, dem 18. September 2016 findet die U18-Wahl für alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren statt, mit fast identischen Stimmzetteln und Wahlurne.

Das Projekt “U18” startete 1996 in einem Wahllokal in Berlin und ist mittlerweile zu eine der größten politischen Bildungsinitiativen für Kinder und Jugendliche in Deutschland geworden.

Durch die U18-Wahlen sollen junge Menschen darin unterstützt werden, Politik zu verstehen, Unterschiede in den Partei- und Wahlprogrammen zu erkennen und Versprechen von Politikerinnen und Politikern zu hinterfragen. Kinder und Jugendliche sollen ihre eigenen Interessen erkennen und formulieren lernen und aktiv ihre eigene Lebenswelt mitgestalten. Mit “U18” haben junge Menschen eine Plattform für Diskussionen über Themen wie Klimaschutz, Bildungspolitik, Freizeitangebote, Flüchtlingspolitik oder WLAN in Schulen. “U18” setzt sich dafür ein, dass auch Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren wählen und somit politisch mitbestimmen können. Jede Jugendeinrichtung und jede Schule kann entscheiden, in welcher Form sich die Jugendeinrichtung oder Schule in Vorbereitung der Wahlen mit Demokratie, Parteien und Wahlen beschäftigt beziehungsweise welche Abgeordneten und Gäste eingeladen werden.

Ideen und Materialien zu U18 sind auf der www.u18.org zu finden.
U18-Wahllokale können unter www.u18.org/berlin-2016/wahllokale/ eingetragen werden.
Informationen, was speziell in Marzahn-Hellersdorf passiert, ist unter www.u18-marzahn-hellersdorf.jimdo.com zu finden.

Die Veranstaltung “Politik isst Wurst!” findet am Dienstag, den 28. Juni 2016 von 16:00 bis 18:00 Uhr in der Hellersdorfer Promenade 14 und am *Dienstag, den 5. Juli 2016 von 16:00 bis 18:00 Uhr im Garten des Pestalozzitreffs und auf dem Wilhelmplatz in Kaulsdorf statt, organisiert vom Roten Baum.
Der U18-Wahlzirkus findet am Samstag, den 3. September 2016 im Rahmen der Veranstaltung “schöner Leben ohne Nazis” statt. Hier werden Parteienvertreterinnen und Parteienvertreter und Direktkandidatinnen und Direktkandidaten auf die Bühne gebeten und in Gespräche verwickelt. Das U18-Wahlinfomobil wird im Zeitraum vom 11. Juli 2016 bis 21.Juli 2016 und vom 5. September 2016 bis 9. September 2016 in Schulen, Jugendfreizeiteinrichtungen, auf Plätzen und Schulhöfen unterwegs sein (Einzeltermine auch nach Absprache in den Sommerferien möglich).

Ein Wahlinfomobil ist buchbar im Jugendzentrum Betonia, Wittenberger Str. 85 in 12689 Berlin bei Vera Priess, unter Telefon: (030) 9326067 oder E-Mail:
freiwilligendienst@jugendzentrum-betonia.de (bitte angeben, ob Workshop oder Infoaktionen oder als Wahllokal).

Die Wahlparty findet am Freitag, den 9. September 2016 ab 15:00 Uhr in der JFE FAIR, Marzahner Promenade 51 statt. Mit Musik, Tanz, einer Menge Spaß und Spannung wird auf die Hochrechnungen und das Ergebnis der Wahlen gewartet.
In Planung ist auch noch ein U18 Wahlurnen Wettbewerb.

Das bezirkliche U18-Netzwerk im Bezirk Marzahn-Hellersdorf wird koordiniert
durch:
1. Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro Marzahn-Hellersdorf, Marzahner
Promenade 51 in 12679 Berlin, Frauke Groner und Judith Poppe, Telefon oder Fax: (030) 9339466 oder E-Mail: kjb@hvd-bb.de
2. Jugendamt Marzahn-Hellersdorf, Riesaer Str. 94 in 12627 Berlin,
Gabriele Fiedler, Telefon: (030) 902934728 oder E-Mail: gabriele.fiedler@ba-mh.berlin.de


09.06.2016 Tag der Berliner Musikschulen in der Philharmonie
Am Sonntag, den 26. Juni 2016, von 10:00 bis 18:00 Uhr gestalten die zwölf öffentlichen Musikschulen Berlins gemeinsam mit dem Education Programm der Berliner Philharmoniker unter der dem Motto “Wunderbar vielfältig” einen Tag voller Musik in den Räumen der Philharmonie. Der Eintritt ist frei und rechtzeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze!

Schon um 10:00 Uhr erwartet die Besucherinnen und Besucher ein großes Wandelkonzert auf Bühnen, Treppen und Brücken des Foyers. Der festliche Auftakt wird mit einer Raumklangkomposition vom Jugendsinfonieorchester Marzahn-Hellersdorf bestritten. Um 11:00 Uhr eröffnet Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, mit einem Grußwort im Kammermusiksaal die Veranstaltung – gefolgt von einem Mega-Event zum Jahr der Harfe mit Kindern und Jugendlichen an 26 Harfen.
Im Foyer geht es weiter mit Klanginseln zum Lauschen und Mitmachen im stündlichen Wechsel mit kaleidoskopartig changierenden Konzerten: Chor- und Tanzeinlagen, Klassik-, Jazz- und Weltmusik bis hinaus auf die Foyer-Terrassen, die bei gutem Wetter für Beats’nBites geöffnet sind. Um 13:00 Uhr hören die Besucherinnen und Besucher 150 "Vokalhelden" mit der Philharmoniker-Band zum Mitsingen! Eine poetische Mini-Avantgarde-Oper für Kinder erwartet alle Interessentinnen und Interessenten, ebenso wie ab 17:00 Uhr das große Finale im Saal “Best of Barock to Rock".

Es wird gegrillt und natürlich ist auch für Kaffee und Kuchen zu moderaten Preisen gesorgt. – Ein bunter Tag unter der Schirmherrschaft von Senatorin Sandra Scheeres mit vielen Informationen rund um die Berliner Musikschulen, mit Instrumenten zum Anfassen und Ausprobieren.

Eine CD mit Beiträgen aller zwölf Musikschulen, gefördert vom Julius Stern Institut und dessen Europäischen Freundeskreis wird um 15:00 Uhr vorgestellt und 35 Exemplare dieser CD werden unter den Zuschauerinnen und Zuschauer verlost. Das volle Programm kann unter www.Tag-der-Musikschulen.jimdo.com eingesehen werden.




09.06.2016 Féte de la Musique mit dem Jugendzentrum Betonia
Am Dienstag, den 21. Juni 2016, dem Tag der Sommersonnenwende, laden Jugendliche und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Marzahner Norde ein, zum legendären Berliner Kulturevent "Féte de la Musique" gemeinsam zwischen den Plattenbauten musikalischen Klängen im Sandstrand des Clara-Zetkin-Parks zu lauschen.

Vier verschiedene Bands aus Berlin präsentieren sich zwischen 16:00 und 21:00 Uhr dem Marzahner Publikum. "Die Stadtstreicher", "DeFrancy", "Lewiston Tramps" und "Alice Roger" heizen dem Marzahner Plattenbaukiez mächtig ein und laden mit Live-Musik und lautem Drum zum Abdancen und Mitmachen ein.

Neben Musik steht der 21. Juni ganz im Zeichen der diesjährigen Fußball-Europameisterschaft. Zwischen 18:00 und 20:00 Uhr wird das Spiel auf einer 6×4-Meter-Leinwand live übertragen. Sowohl Liegestühle, Decken als auch mobile Couches können zum gemeinsamen Public Viewing genutzt werden. Picknick-Körbe, eigenes Camping-Mobiliar und Hängematten sind gern gesehen.

Neben Musik und Fußball stehen auch Barbecue-Stand, Süßigkeiten-Shop sowie verschiedene Spielmaterialien (u.a. Torwand-Schießen, Graffiti) an diesem Tag zur Verfügung.

Alle Marzahn-Hellersdorfer und andere Interessierte mit guter Laune sind herzlich eingeladen, den 21. Juni gemeinsam mit dem Jugendzentrum Betonia bunt, weltoffen und musikalisch im Marzahner Norden zu verbringen:

Fète de la Musique
21. Juni 2016, 16:00 bis 21:00 Uhr
Clara-Zetkin-Park
Wittenberger Straße 78
12689 Berlin

Öffentliche Verkehrsmittel:
S-Bahn: S7, Station Ahrensfelde
Tram/ Metro: M8 und Tram 16, Station Niemegker Straße

Rückfragen und Anmerkungen gern an: 030-9326067 / info@jugendzentrum-betonia.de (info@jugendzentrum-betonia.de)
Weitere Informationen auch unter: www.jugendzentrum-betonia.de und www.kinderring-berlin.de.


09.06.2016 Percussion-Konzert mit dem Duo "DoubleBeats"
Am Freitag, den 24. Juni 2016 ist der Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e.V. mit einem Konzert zu Gast in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten, Brebacher Weg 15, Haus 34, 12683 Berlin.

Diesmal mit einem Percussion-Konzert von dem Duo "DoubleBeats”, mit klassischen und spirituellen Titeln, ganz neu und außergewöhnlich interpretiert.
Die Besucher werden begeistert sein.

Das Percussion-Duo "DoubleBeats" wurde im Jahr 2012 von Ni Fan (China) und Lukas Böhm (Deutschland) während ihres Studiums an der Hochschule für Musik ‘Hanns Eisler’ Berlin gegründet und zählt mittlerweile zu den international erfolgreichsten Schlagzeugensembles. Derzeit wird das Duo von den Profis Li Biao (einem der renommiertesten Percussion-Solisten weltweit), Rainer Seegers (Solopauker der Berliner Philharmoniker) sowie Franz Schindlbeck (erster Schlagzeuger der Berliner Philharmoniker) im Rahmen eines Aufbaustudiums im Bereich Kammermusik künstlerisch betreut - als erstes Percussion-Ensemble weltweit.

Ihr nationales Debüt gab "DoubleBeats” mit dem Goldrush-Concerto von Jacob ter Veldhuis für zwei Schlagzeugsolisten und Orchester unter der Leitung von Sean Edwards im Konzerthaus Berlin, international debütierten sie bei der ‘International Percussion Ensemble Week’ in Kroatien. Beim ‘International Mercedes-Benz Music Festival China 2012’ wurde das Duo als ‘Nachwuchskünstler des Jahres’ vorgestellt, seither spielen sie regelmäßig Konzerte bei bedeutenden Festivals in Europa und Asien.
"DoubleBeats” beschäftigt sich sowohl mit alter als auch mit zeitgenössischer Musik. Ihr Repertoire reicht von Bach über Piazolla bis hin zu Bartok und beinhaltet zahlreiche Adaptionen sowie Auftragskompositionen auf traditionellem wie auch modernem Instrumentarium.
Als Stipendiaten des von Sir Yehudi Menuhin gegründeten Vereins ‘Live Music Now’ und in Zusammenarbeit mit der Education-Abteilung der Berliner Philharmoniker engagieren sich die Musiker außerdem für Kinder- und Jugendprojekte mit meist integrativem Charakter.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.


08.06.2016 Bandwettbewerb "Ditt Rockt!" zur IGA Berlin 2017
Bandwettbewerb startet zur IGA: "Ditt Rockt!"

Mit dem neuen Bandcontest haben vier Jugendclubs und das ORWOHaus zusammen den Start für einen Wettbewerb der besten jungen Musiker gestartet.
Bands aus verschiedenen musikalischen Bereichen können sich beim "Ditt Rockt"- Bandcontest bewerben, wenn sie sich einem feierwütigem Publikum und einer professionellen Jury stellen wollen. Ziel der Wettbewerbe in den Jugendfreizeiteinrichtungen ist, die Besten der Besten dann auch auf die Bühne der IGA Berlin 2017 zu bringen.

Jugendstadträtin Juliane Witt: "An 186 Tagen werden viele Podien für Künstler und Musiker entstehen. Der Wunsch des Bezirks war es, auch den Jugendlichen und jungen Bands aus unserem Bezirk eine Auftrittsmöglichkeit vor dem internationalem Publikum zu bieten. Jungen Bands wird eine angemessene Plattform für ihre Musik geboten, wo sie zeigen können, was in ihnen und ihren Songs steckt."

"Ditt Rockt" verzichtet auf Anmeldegebühren, Kartenvorverkäufe und eine komplizierte Organisation. Die Macher von "Ditt Rockt" wollen junge Musiker & ihr Können, keinen Papierkrieg. Sie sind Akteure vom ORWO-Haus und den Jugendfreizeiteinrichtungen Klinke, Eastend, Anna Landsberger und Balzerplatz.

Finanziert wird der Bandcontest in 2016 anteilig aus bezirklichen Mitteln der Wohnungsgenossenschaften in Marzahn-Hellersdorf und aus Spendengeldern, mit Unterstützung der IGA Berlin 2017 GmbH.
In vier Vorrunden gehen die Bands in den unterschiedlichen Einrichtungen an den Start und werden vom Publikum und den Jurymitgliedern bewertet, um bei Gefallen und Können ins Halbfinale geschickt zu werden.

Wirklich verlieren kann keine Band, denn "Ditt Rockt" bietet nicht nur den Wettbewerb, sondern auch ganz viel Vernetzung in der Berliner Musikszene und das beste Publikum von allen: ein unverbrauchtes am Rande von Berlin. Mitte oder Freakhain kann jeder. Zusätzlich zur Wettbewerbsherausforderung winken tolle Preise. Studioaufnahmen, Fotoshootings, Sachpreise, unwiederbringliche Erfahrungen, tolle Stimmung, schweißtreibende Abende, bisher unentdeckte Feierorte in Berlin, sowie die Chance, auf einer der großen Bühnen der Internationalen Gartenausstellung Berlin am 12. August 2017 zu spielen.
Infos zur Bewerbung auf www.ditt-rockt.de, Anfragen unter lauscherauf@ditt-rockt.de.




08.06.2016 Pressegespräch: Erziehungs- und Familienberatung im Bezirk
Am Donnerstag, den 21. Juli 2016, ab 11:00 Uhr lädt Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Jugend, Weiterbildung und Kultur anlässlich des ersten Jahres der EFB im Corso Hellersdorf zu einem Pressegespräch über die veränderte Angebotsstruktur der Erziehungs- und Familienberatung im Bezirk Marzahn-Hellersdorf.

Die EFB-MH, Beratungsstelle des Jugendamtes Marzahn-Hellersdorf, hat nun seit September 2015 ihr neues Domizil im “Hellersdorfer Corso” bezogen. Trotz Aufgabe des Standortes an der Landsberger Allee 563, im Februar 2016, konnte das Beratungsangebot auch für die Marzahner Familien aufrechterhalten bleiben. Die Ratsuchenden haben die Möglichkeit, zwischen jeweils zwei Beratungsstandorten in Marzahn beziehungsweise Hellersdorf frei zu wählen. Gemeinsam mit den beiden ortsansässigen Familienberatungsstellen in freier Trägerschaft (SOS-Familienzentrum und EFB des Trägers Beratung + Leben) und dem zweiten Beratungsstandort der öffentlich getragenen EFB in der Golliner Str. 4 (im Haus Windspiel) werden jährlich circa 1800 bis 2000 Familien betreut und Eltern in ihrem individuellen Erziehungsauftrag durch Beratung, Diagnostik und Therapie unterstützt.
Familienberatung, basierend auf der gesetzlichen Grundlage des § 28 KJHG (SGB VIII), ist als eine unmittelbare, sehr niederschwellige Hilfe zur Erziehung zu betrachten, welche bundesweit als eine effiziente und kostengünstige Hilfeform Anerkennung findet.

Im Rahmen eines Pressegespräches am Donnerstag, den 21. Juli 2016, möchte ich Sie, als Vertreter der örtlichen Presse, über das Leistungsprofil und neue Herausforderungen der Familienberatung in Marzahn-Hellersdorf informieren und Sie zu 11:00 Uhr in die Erziehungs- und Familienberatungsstelle, im Hellersdorfer Corso, Etkar-André-Str. 4, einladen.

Programm:

1. Begrüßung durch die Stadträtin / Steh-Café
2. Rundgang durch die neue Beratungsstelle / Vorstellen der Arbeitsfelder
1. Kleiner Fachaustausch und statistischer Rückblick mit der Bezirksstadträtin, Juliane Witt, dem Leiter der Psychosozialen Dienste, Peter Müller, mit den Leitern bzw. Vertretern der kooperierenden Familienberatungsstellen in freier Trägerschaft (SOS-FZ und Beratung + Leben) sowie Fachkräften der EFB-MH

Mit bestem Gruß

Juliane Witt
Bezirksstadträtin
für Jugend, Familie, Weiterbildung und Kultur Marzahn-Hellersdorf / Berlin
Riesaer Straße 94
12627 Berlin
Fon: 030902934001
Fax: 030902934005


08.06.2016 Einladung zur Senioren-BVV im FFM
Am Donnerstag, den 23. Juni 2016, von 15:00 bis 17:00 Uhr, laden die Seniorenvertretung und die Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf alle Seniorinnen und Senioren herzlich ein zur diesjährigen

Senioren - BVV im Freizeitforum Marzahn, Arndt-Bause-Saal, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin. Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung stehen die bevorstehenden
Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin und zu den Bezirksverordnetenversammlungen.
Deshalb wurden Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der in der BVV vertretenen Parteien eingeladen, um sich vorzustellen und zu Fragen der Kommunalpolitik Stellung zu beziehen.

Eine gute Möglichkeit für die Seniorinnen und Senioren des Bezirks,um sich mit ihren Fragen und Anliegen direkt an die (zukünftigen) Bezirkspolitikerinnen und Bezirkspolitiker zu wenden!

Selbstverständlich wird die Seniorenvertretung über ihr Engagement
für Seniorinnen und Senioren in der zu Ende gehenden Wahlperiode berichten,
denn auch für die Seniorenvertretung steht die Neuwahl an! Die Einladenden freuen
rege Teilnahme und auf eine spannende und interessante Diskussion!

Kathrin Bernikas – Vorsteherin der BVV
Regina Saeger – Vorsitzende der Seniorenvertretung


07.06.2016 Pressegespräch Zukunft des Projekt JULE in Marzahn
Am Mittwoch, den 22. Juni 2016, von 10:00 bis 12:00 Uhr präsentieren die degewo und das Bezirksamt Marzahn- Hellersdorf in einem Rückblick – Einblick – Ausblick gemeinschaftlich die Zukunft des wichtigen Projektes JULE.

In einem Pressegespräch stellen die Partner im Monat Juni die neue Finanzierung und Zusammenarbeit des Gemeinschaftsprojekts Jule vorstellen. Der Termin soll zugleich den Zweck erfüllen, nach rund vier Jahren gemeinsamer Projekterfahrung in den Projekträumen von Jule, Golliner Straße 7, Berlin-Marzahn, Bilanz zu ziehen.

Modellprojekt Jule gestärkt: Bezirk beteiligt sich dauerhaft an Finanzierung Wie sieht Finanzierung aus? Was ändert sich, was kann fortgesetzt werden? Bilanz: Erfolge, Rückschläge, Ausblick Evaluationsbericht Möglichkeit von Statements/Interviews der Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer Statements:


Dirk Enzesberger, Leiter degewo-Kundenzentrum Marzahn Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur Burkhard Zimmermann, Vorsitzender Kinderring Berlin e.V. Marina Bikádi, Projektleitung Jule Moderation: Lutz Ackermann, Presesprecher degewo Weitere Teilnehmer: (angefragt)


Prof. Dr. Gesine Baer, Alice-Salomon-Hochschule Daniela Froelich, degewo Quartiersmanagement Uwe Hess, Vorstand Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreis e.V. Constantin Lucian Pirjol, Autor Evaluationsbericht Thomas A. Schneider, Geschäftsführer Jobcenter Marzahn-Hellersdorf gegebenenfalls weitere Mitglieder der Lenkungsrunde Mit bestem Gruß

Juliane Witt
Bezirksstadträtin für Jugend, Familie, Weiterbildung und Kultur




07.06.2016 "stamp alive" 2016 - Ausstellung im mp43 - projektraum für das periphere
Am Sonntag, den 05. Juni 2016 hat mit einer Vernissage die Ausstellung “stamp alive” begonnen, die Ausstellung ist auf Anfrage noch bis Sonntag, den 12. Juni 2016, zu sehen.

2016 hat die Initiatorin Carola Rümper Künstlerinnen und Künstler aus dem Netzwerk der “dune artist Group” (Namibia – Deutschland) eingeladen, eine Briefmarke mit dem Motiv ihrer Wahl zu gestalten, und somit ein Sammelobjekt der besonderen Art zu entwerfen. Die Briefmarke geriet im Zeitalter der neuen Medien lange Zeit in den Hintergrund.
Noch vor einigen Jahren nahm man an, dass sie vom Markt verschwindet,
da immer mehr Menschen die elektronischen Möglichkeiten nutzen.
Heute allerdings ist klar, sie wird als Sammelobjekt immer ihren Platz behalten.

In jüngster Zeit avancierte die Briefmarke, genau wie die Schallplatte, zum Kultobjekt! Sie gilt als Sinnbild für den Austausch von Informationen und der Vernetzung der Menschen. Diese Bedeutungen klingen nicht nur modern sondern umschreiben die heutige Zeit. Für den zeitgenössischen Kunstdiskurs ist die Briefmarke daher wieder in den Fokus gerückt und erhält als Kunst-Objekt eine weitere, neue Bedeutung.

Die Ausstellung ist im


mp43 - projektraum für das periphere Kastanienboulevardt Stollbergerstr. 73, 12627 Berlin zu sehen. Zu Gast sind die Künstlerinnen und Künstler der “dune Artist Group” (Namibisch – Deutsche Künstler*innen Gruppe)
Kirsten Wechslberger / Frieda Lühl / Marita van Rooyen / Sandra Schmidt / Peter Möller / Almut Müller / Mariella Lo Manto / Carola Rümper

Weitere Informationen im Internet unter www.mp43.culturebase.org, E-Mail: mp43@carola-ruemper.eu


07.06.2016 Effekt TreibHaus die Zweite...
Am Samstag, den 18. Juni 2016, von 15:00 bis 22:00 Uhr findet das beliebte Kiezfest "Effekt TreibHaus” statt. Unterstützt vom Jugendamt Marzahn Süd / Biesdorf, dem Abenteuerspielplatz Marzahn West und dem Integrationsbeauftragten von Marzahn-Hellersdorf Dr. Thomas Bryant wird auf dem Gelände der Jugendfreizeiteinrichtung TreibHaus, Allee der Kosmonauten 170, 12685 Berlin ein Fest der Begegnung stattfinden.

Hierzu sind alle Bürgerinnenund Bürger Marzahn-Hellersdorfs eingeladen, vielfältige Kulturen zu sehen und zu zeigen, dass Marzahn-Hellersdorf ein Ort der bunten Berührungen ist.
Viele Spielangebote, Kremserfahrten, Hüpfburg und ein Bühnenprogramm mit den Gruppen Ventil, Aschevolk, Rockolade, Sarto Offiziell, Mykey Berlin & Jafame sowie Schicksals Produktion garantieren einen Tag mit vielen Erlebnissen. Weiterhin gibt es leckeres vom Grill und Getränke. Das Kiezfest beginnt um 15:00 Uhr und endet um 22:00 Uhr.

Agrarbörse Deutschland Ost ev.
Jugendfreizeiteinrichtung TreibHaus
Gustav Wöhrmann | Systemisch Integrativer Sozialtherapeut
Prozessmoderation Kinder und Jugendbeteiligung
Allee der Kosmonauten 170
12685 Berlin
Telefon: 030 | 54 98 05 39
Telefax: 030 | 54 70 05 73


07.06.2016 Burnout - Informationen in der SKB Marzahn
Am Mittwoch, den 29. Juni 2016, von 18:00 bis 20:00 Uhr geht es um das Thema Burnout. Dann informiert Jens Erik Geißler, Mitglied des Arbeitskreises "Fortbildung in der Selbsthilfe”, Gruppenleiter und Buchautor alle Interessentinnen und Interessenten in der Selbsthilfe -, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf, Alt-Marzahn 59 A, 12685 Berlin. Anmeldung erbeten.

Burnout ist längst kein Randthema in der Gesellschaft mehr. Ausgebrannt sein, totale psychische und oft auch körperliche Erschöpfung, trifft dabei vor allem Menschen, die ein starkes Engagement für Beruf oder Familie zeigen.

Welche Faktoren führen dazu, sich zu überfordern? Was sind Warnzeichen & Symptome? Wie kann man frühzeitig gegensteuern?

Weitere Informationen unter Telefon (030) 5425103, Fax: 5406885 oder im Internet unter www.wuhletal.de, E-Mail: selbsthilfe@wuhletal.de




07.06.2016 Laufe Dich fit, gesunde Ernährung - der Hit
Am Samstag, den 24. September 2016, gibt es wieder einen Sportaktionstag mit Stundenlauf im Bürgerpark Marzahn, veranstaltet vom Quartiersmanagement Mehrower Allee, von Sportvereinen, Wohnungsunternehmen, vielen interessierten Bewohnerinnen und Bewohnern sowie weiteren Akteuren.

Damit wird an eine Tradition angeknüpft, die es bereits 2009 bis 2014 jeweils an einem Samstag im September gegeben hatte. Im letzten Jahr war die Aktion zwischenzeitlich zur Marzahner Promenade umgezogen. In diesem Jahr sind wieder alle im Bürgerpark willkommen! Jeder kann sich für seine Schule, seinen Verein oder eine der teilnehmenden Einrichtungen stark machen und mit diesem Einsatz für die Einrichtung - dank einiger Sponsoren - auch einen Anteil an der Spendensumme “erlaufen”.

Nach dem Lauf gibt es ein Bühnenprogramm sowie Spaß und Spiel bei zahlreichen sportlichen, aber auch gesundheitsfördernden Aktionen für Groß und Klein. Wer schon heute weiß, dass er mit einem Team von mindestens 20 Läufern mitlaufen möchte, kann sich ab sofort beim Quartiersmanagement Mehrower Allee unter Telefon
(030) 30641644 oder per E-Mail mehrower-allee@weeberpartner.de melden. Alle anderen, die einzeln teilnehmen wollen, sollten sich den Termin einfach schon mal vormerken, die Anmeldung als Einzelteilnehmer reicht am Sportaktionstag selbst.


07.06.2016 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für die Briefwahllokale gesucht
Die Vorbereitungen für die Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen am 18. September 2016 laufen bereits.
Für die Absicherung des Wahlgeschehens in den 68 Briefwahllokalen werden für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf noch Wahlhelfende gesucht. Die Tätigkeit im Briefwahllokal beginnt am Wahlsonntag um 14:30 Uhr. Ab 18:00 Uhr werden die Stimmen ausgezählt. Für die jeweiligen Aufgaben eines Briefwahlvorstandes erhalten die Helferinnen und Helfer eine Schulung.
Als Wahlhelfender kann jeder tätig werden, der selbst zum Deutschen Bundestag wahlberechtigt ist. Die Mitarbeit in einem Briefwahlvorstand ist ein Ehrenamt, für das Engagement erhalten die Helfenden ein Erfrischungsgeld von 35 Euro – wird Freizeitausgleich gewährt – 25 Euro.

Um in einem Briefwahlvorstand mitzuarbeiten, wenden sich Interessentinnen und Interessenten an die Wahlhelfer-Hotline unter Telefon (030) 90293 - 4068 , - 4078, – 4084, Fax: 90293 - 4075, per E-Mail unter Wahlhelfer@ba-mh.berlin.de, oder nutzen Sie direkt die Online-Bereitschaftserklärung.


07.06.2016 XX. - Ausstellung in der Pyramide
Am Sonntag, den 19. Juni 2016, ab 18:00 Uhr, widmet die laufende Ausstellung XX. Künstlerinitiative Marzahn-Hellersdorf in der Pyramide dem Schaffen von Lothar Voigtländer eine besondere Veranstaltung: Dem Komponisten aus Mahlsdorf und Bundesverdienstkreuzträger wurde ein Buch gewidmet, das deren Mitautorin Ulrike Liedtke im Gespräch mit dem Geehrten vorstellt.

Seit nunmehr 20 Jahren treffen sich Künstlerinnen und Künstler verschiedener Genres, um zu einem Thema gemeinsam auszustellen. Malerei, Grafik, Fotografie, Textilkunst, Installationen, Keramik, Bildhauerei, aber auch das geschriebene Wort in Lyrik und Prosa finden in den Expositionen ihren Platz. Studierte Kollegen stellen gemeinsam mit Autodidakten aus. Für viele war und ist Marzahn-Hellersdorf Wohn- oder Arbeitsmittelpunkt, Künstlerfreunde und Neuzugezogene werden dazu geladen.
Zum 20. Jubiläum sind 60 Künstlerinnen und Künstler vertreten. Titel der Exposition ist schlicht: XX. Das dahinter stehende Motto lautet “Credo”. Die Frage nach dem Verbindenden, dem Credo der eigenen künstlerischen Auseinandersetzung stand Pate bei der Werkauswahl. Die Schau als Ganzes wird wieder unterschiedlichste Positionen vereinen und doch, vielleicht finden die Besucher in dem Ganzen ja auch ein gemeinsames Credo. Etwas davon, was diese so ungewöhnliche Gemeinschaft seit 20 Jahren zusammenhält und unbeirrt weitermachen lässt.

Veranstaltungsort:
Ausstellungszentrum Pyramide
Riesaer Str. 94
12627 Berlin
90293-4132
www.ausstellungszentrumpyramide.de
Öffnungszeiten Mo - Fr 10 - 18 Uhr
EINTRITT FREI




06.06.2016 Thomas Ruttig in der Peter-Weiss-Bibliothek: Afghanistan 2016
Am Donnerstag, den 16. Juni 2016, ab 18:30 Uhr ist der Afghanistan-Experte Thomas Ruttig zu Gast in der Peter-Weiss-Bibliothek und spricht zum Thema: Afghanistan 2016 – Dimensionen eines Konflikts.

Der Afghanistan-Experte ist seit 2009 Co-Direktor und Senior Analyst der unabhängigen Recherche-Organisation Afghanistan Analysts Network in Kabul und Berlin. Thomas Ruttig, Jahrgang 1957, machte seine Ausbildung zum Diplom-Regionalwissenschaftler (Afghanistik) an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er arbeitet seit 1980 zu Afghanistan, lebte mehr als zehn Jahre dort und besucht das Land weiter regelmäßig.

Schon zu DDR-Zeiten war Thomas Ruttig Afghanistan-Referent im diplomatischen Dienst. Von 1989 bis 2000 arbeitete er als außen- und entwicklungspolitischer Journalist; danach war er unter anderem Mitarbeiter der UN-Mission UNSMA.
In den Akten des Fördervereins der Peter-Weiss-Bibliothek befindet sich die Beitrittserklärung, die Thomas Ruttig im September 1990 unterschrieben hatte. Er gehörte damals zu einer Gruppe vorwiegend jüngerer Menschen, die den parteipolitisch unabhängigen »Verein zur Förderung der alternativen Bibliothek« gründeten. Sie wollten nicht zusehen, wie Bücher wahllos weggeworfen wurden, nur weil sie in der DDR erschienen waren. Zugleich wollten sie freien Zugang zu Schriften, die in der DDR aus politischen oder ökonomischen Gründen nicht zu haben waren.

Seinen Vortrag wird Thomas Ruttig mit einigen Aspekten zur militärischen, sozio-ökonomischen und politisch/institutionellen Situation in Afghanistan beginnen.
Auf der deutschsprachigen Website von Thomas Ruttig unter thruttig.wordpress.com kann man sich aktuell über die Gesamtzahl ziviler Opfer in Afghanistan, zu den Aussichten für Friedensgespräche und über einen möglichen Friedensvertrag der Regierung mit Hekmatjar, einem der brutalsten Kriegsherren des Landes, und zu vielen weiteren Themen informieren.

Veranstaltungsort: Peter-Weiss-Bibliothek, Hellersdorfer Promenade 24, 12627 Berlin
Eintritt frei, Platzreservierung: Tel. 99 120 08 oder 561 61 70


06.06.2016 Chormusik am Nachmittag: Mittsommer in Norwegen
Am Mittwoch, dem 22. Juni 2016, ab 15:00 Uhr entführt der Jugendchor des Doms zu Bodø in Nordnorwegen mit einem Mittsommerkonzert im Kulturforum Hellersdorf sein Publikum in die Weiten des Nordens.

Mittsommer in Nordskandinavien - das sind helle Nächte mit Mitternachtssonne und die Frische des Windes vom Meer. Hell und frisch sind auch die jungen Stimmen von Bodø Domkirkes Ungdomskor unter der Leitung von Gro Bergrabb.

Das Repertoire der rund 40 jungen Mädchen im Alter von 14 bis 20 Jahren reicht von Gospel über Jazz und Folklore bis hin zu klassischen Werken, ist jedoch hauptsächlich von der Musik ihrer (nord-)norwegischen Heimat geprägt, darunter weltliche als auch geistliche norwegische Volksweisen, anspruchsvolle moderne Chorwerke von Komponisten wie Ola Gjeilo und Geirr Tveitt, aber auch populäre Stücke von nordnorwegischen Künstlern wie Kari Bremnes. Passend dazu treten die Sängerinnen häufig im sog. Nordlandsbunad, der traditionellen nordnorwegischen Volkstracht auf.
In seiner Heimatstadt ist das Ensemble unter der Leitung von Organistin und Domkantorin Gro Bergrabb regelmäßig in Gottesdiensten, Konzerten und besonderen musikalischen Projekten zu hören, vor allem aber ist es für seine stimmungsvollen Lucia-Konzerte bekannt, die jedes Jahr zur Weihnachtszeit hunderte von Zuhörern in den Dom zu Bodø locken. Mehrere Alben zeugen vom musikalischen Können der hervorragend ausgebildeten Sängerinnen.
Tourneen führten den jungen Chor, der seit 2003 offizieller "Botschafter der Stadt Bodø" ist, bereits durch Norwegen und ganz Europa bis nach Japan und in die USA. Während seiner diesjährigen Deutschland-Tour tritt Bodø Domkirkes Ungdomskor neben Berlin auch in Potsdam und in der Dresdner Kreuzkirche auf.

*Eintritt: 6 Euro, Kaffeegedeck: 2,50 Euro
Einlass sowie Kaffee und Kuchen ab 14:30 Uhr, Beginn des Konzerts 15:00 Uhr
Reservierung unter Tel. 561 11 53*

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, FB Kultur. Kulturring in Berlin e.V.im Kulturforum HellersdorfCarola-Neher-Straße 112619 BerlinTel. +49 (030) – 561 61 70Fax: +49 (030) – 530 21 933E-Mail: kulturforum@kulturring.org


06.06.2016 Lesenachmittag für Kinder an der Bücherzelle Wilhelmplatz
Am Montag, den 20. Juni 2016, von 16:00 bis 18:00 Uhr lädt MITTENDRIN leben e.V. zum Lesenachmittag für Kinder an der Bücherzelle auf dem Wilhelmplatz in Kaulsdorf.
Nachdem die ersten Lesenachmittage im vergangenen Jahr gut angenommen wurden, möchten der Verein gerne auch in diesem Jahr zu weiteren gemeinsamen Lesenachmittagen einladen. Unter freiem Himmel sorgen Lesepaten mit Märchen und Kurzgeschichten für literarische Unterhaltung. Einfach vorbeikommen, auf einer der Decken Platz nehmen und zuhören.

Der Lesenachmittag ist kostenfrei, um eine Anmeldung im Stadtteilzentrum wird gebeten. (Tel.: 030 - 56 588 762)

Die Kaulsdorfer Bücherzelle konnte im vergangenen Jahr zum Kindertag am 1. Juni dank der Initiative von Anwohnerin Isabell Springmann zusammen mit dem Stadtteilzentrum Kaulsdorf und MITTENDRIN leben e.V. auf dem Wilhelmplatz eröffnet werden. Nach nur einem Jahr ist die ehemalige Telefonzelle eine feste Institution, die von Kindern und Erwachsenen rege genutzt wird, um Bücher zu leihen und tauschen. Die Initiatorin ist froh, dass die Bücherzelle bisher auch von der Nachbarschaft gut angenommen worden ist.

Um eine Anmeldung im Stadtteilzentrum wird gebeten. (Tel.: 030 - 56 588 762)Der Eintritt ist frei, Anmeldung erwünscht unter Tel.: 030 - 56 588 762

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de




06.06.2016 Alt-Biesdorfer Stammtisch im Stadtteilzentrum Biesdorf
Am Montag, den 6. Juni 2016, dreht sich ab 18:00 Uhr der Alt-Biesdorfer Stammtisch im Stadtteilzentrum Biesdorf um den "Sport in Biesdorf".

Der Ortschronist Karl-Heinz Gärtner befasst sich mit der Entstehung und Geschichte
von Turnvereinen bis zur Fußball-Landesligamannschaft des VfB Fortuna Biesdorf.
In Marzahn-Hellersdorf besteht heute eine große Zahl von Sportvereinen, aus denen bekannte Sportlerinnen und Sportler hervorgegangen sind, unter anderem die Weltmeisterin im Hammerwerfen, Betty Heidler, und der von Fortuna Biesdorf stammende Robert Huth, jüngst mit Leicester City englischer Fußballmeister geworden..

Eintritt: 4 Euro

Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93, info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de


06.06.2016 Enthüllung einer Welt: Geheimnisse der Cellomusik
Am Donnerstag, den 23. Juni 2016, ab 20:00 Uhr gastiert das Cello Duo Capriccioso (Almuth Kraußer-Vistel, Douglas Vistel) in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin im FreizeitForum Marzahn.

Die Musik, die für Violoncello und Klavier geschrieben wurde, ist schier unüberschaubar. Doch Almuth Kraußer-Vistel und Douglas Vistel trennen geschickt die Spreu vom Weizen. Für diesen Abend haben beide ein Programm zusammengestellt, das genial zwischen den Musikstilen und den Klassikern des Repertoires hin & her schwingt. Hören Sie vom Salsa beeinflusste Cellomusik ebenso wie auch Werke von Chopin, Mendelssohn und Dvorak. Auch zum Tango wird aufgespielt, wenn die Inhaber des Berliner Cello-Salons in unserer Bibliothek ihre Kunst zu Gehör bringen.
Der warm-schmelzende Ton des Cellos ergänzt sich nicht nur an diesem Abend in idealer Weise mit dem Klang der 88 Tasten des Klaviers.

Besucherinnen und Besucher werden gebeten, sich für diese Veranstaltung über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anzumelden.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh


03.06.2016 Kostenfreiheit bei der Kindertagesbetreuung ab 1. August 2016
Das Tagesbetreuungskostenbeteiligungsgesetz (TKBG) wurde durch das Haushaltsumsetzungsgesetz vom 9. Mai 2016 geändert.
Danach entfällt ab dem 1. August 2016 die Kostenbeteiligung (Betreuungsanteil) für alle Kinder in den letzten vier Jahren vor der regelmäßigen Schulpflicht, ab dem 1. August 2017 in den letzten fünf Jahren vor der regelmäßigen Schulpflicht.

Ab dem 1. August 2018 ist die Betreuung in einer Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle für alle Kinder ab Betreuungsbeginn kostenfrei.
Der Verpflegungsanteil in Höhe von 23 Euro monatlich ist weiterhin zu zahlen.

Durch die Gesetzesänderung ist die Betreuung für alle Kinder, die im Jahr 2014 geboren wurden, ab dem 1. August 2016 kostenfrei (Wegfall Betreuungsanteil).
Die technische Umsetzung wird im Fachverfahren Kita voraussichtlich Mitte Juli erfolgen.
Bis dahin ergehen zunächst Kostenbescheide nach dem eingereichten Einkommen. Nach dem 13. Juli 2016 erfolgt dann der Versand der korrigierten Kostenbescheide.




03.06.2016 Sonntagskonzert "Tango" im STZ Biesdorf
Am Sonntag, den 5. Juni 2016, ab 11:00 Uhr präsentiert das Stadtteilzentrum Biesdorf im Sonntagskonzert Tango – Ulrike Dinter, Violine, und Ludger Ferreiro, Klavier, präsentieren ihre Auffassung vom Tango "Argentino".

Seit den 1980er-Jahren hat der Tango einen neuen, weltweiten Zulauf gefunden und gehört zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO. Ulrike Dinter befasst sich seit 2005 verstärkt mit dieser Musik und produzierte mit dem Pianisten Ludger Ferreiro die CD "Tango de Camera". Beide gastierten in unterschiedlichen Formationen im In- und Ausland.

Das Café lädt zu Kaffee und Kuchen ein.

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro

Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93, info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de


03.06.2016 CUT 126-Kinopremiere in Hellersdorf: Schüler präsentieren Kurzfilme zur Gewaltprävention
Am Mittwoch, den 8. Juni 2016 ab 10:30 Uhr, präsentieren die Schülerinnen und Schüler, die im gesamten vergangenen Jahr am gewaltpräventiven Projekt "CUT126" des schulpsychologischen Beratungs- und Unterstützungszentrum Marzahn-Hellersdorf teilgenommen haben, die dabei entstandenen Kurzfilme im Cinestar Hellersdorf.

Insgesamt rund 215 Schülerinnen und Schüler aus zehn siebten Klassen von neun Schulen im Bezirk haben die beachtliche Zahl von 30 Kurzclips erstellt und freuen sich auf die Premiere, wenn sie ihre Werke den anderen Jugendlichen, Eltern und auch der Presse vorstellen können, Lampenfieber inklusive!

Für die Presse besteht ab 9:45 Uhr im Kinosaal die Möglichkeit, vorab mit den Initiatorinnen, Initiatoren und Beteiligten zu reden und Fragen zu stellen. Im Anschluss, ab 10:30 Uhr, beginnt dann die Premiere, zu der die Presse und die Sponsoren ebenfalls herzlich eingeladen sind.

CUT126 ist ein gewaltpräventives Pilotprojekt für Siebtklässler des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf, das der Schulpsychologen Oliver Raum unter Mitwirkung von Helga Keim entwickelt hat. Im Rahmen des Projektes werden die Schüler ausgewählter Klassen über das gesamte siebte Schuljahr dabei unterstützt, in Ihrer Klassengemeinschaft ein gelingendes Miteinander zu etablieren, sich gegenseitig zu respektieren und wertzuschätzen. Sie lernen verantwortungsvoll neue Medien zu nutzen sowie Probleme und Konflikte demokratisch zu lösen. Die im Rahmen des Projektes von Schülern mit Unterstützung von ALEX Berlin und Helliwood erstellten Kurzfilme werden dann im Sommer 2016 im Cinestar Hellersdorf auf der großen Leinwand Premiere haben.

CUT126 ist ein Projekt der Schulpsychologie Marzahn-Hellersdorf mit Unterstützung des Leiters der Abteilung Schule, Sport, Finanzen und Personal des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf. Es wird in enger Kooperation mit Helliwood media & education, ALEX Berlin und der Cinestar Gruppe umgesetzt und großzügig von den Sponsorenpartnern FORTUNA Wohnungsunternehmen eG sowie Vattenfall GmbH und der Sparkasse unterstützt. Hinzugekommen sind im Laufe des Projekts auch die Polizei, das Jugendaufbauwerk Ost (JAO). Ebenfalls dankt das Projekt den Unterstützern wie Dunkin Donuts und Gravis, die Verköstigungen oder Sonderpreise zur Verfügung zu stellen.


03.06.2016 Filmclub: Unterwegs mit den Quechuas im Inkareich
Am Freitag, den 10. Juni 2016, ab 19:30 Uhr zeigt der Filmclub unter dem Titel “Unterwegs mit den Quechuas im Inkareich” im Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin, Videosequenzen und einen Erfahrungsbericht über eines der wichtigsten Völker der Regionen Cuzco und Apurimac von Kerstin Störl.

In den südamerikanischen Andenstaaten Peru, Ecuador, Bolivien, Chile, Kolumbien und Argentinien leben die Quechuas, eine Reihe indigener ethnischer Gruppen, die zum Teil Nachfahren der Inkas sind. Ihre gleichnamige Sprache ist mit derzeit etwa 10-15-Millionen Sprechern die am meisten gesprochene nichteuropäische Sprache Amerikas, wobei ihre Dialekte sich mitunter so stark voneinander unterscheiden, dass sie untereinander nicht mehr verständlich sind.

Als Hispanistin und Kulturwissenschaftlerin hat PD Dr. Kerstin Störl die Quechuas auf vielen Reisen nach Südamerika intensiv kennengelernt, als Reiseveranstalterin vermittelt sie abseits touristischer Pfade interkulturelle Begegnungen der Reiseteilnehmer mit der indigenen Bevölkerung. In umfangreichen Videosequenzen, Fotos und persönlichen Erlebnisschilderungen aus den Regionen Cuzco und Apurimac in Peru bietet sie spannende Einblicke in die Symbolik der Feste und Rituale der Quechuas, ihre Tänze und Gesänge sowie die Bedeutung der Coca. Dazu schreibt sie über ihre Motivation: "Offen zu sein für Ungewöhnliches ist die Voraussetzung, um den Reichtum interkultureller Begegnungen zu erspüren und die Gedanken und Gefühle anderer Menschen wahrzunehmen. Der wichtigste Schlüssel für die Kommunikation mit ihrem tiefsten Inneren ist, ihre Sprache zu erlernen. Über die verschiedenen Dialekte der Quechua-Sprache, aber heute auch über das Spanische, vermitteln uns die Quechuas ihre Gedankenwelt und lassen uns teilhaben an ihrem Leben im rauen Hochgebirge, in den milden Tälern und im grünen Dickicht des Urwaldes. […] Das Allerwichtigste und Erstaunlichste an interkulturellen Begegnungen aber ist ein neuer Blick auf die eigene Kultur. Die Videofilme zeigen nicht nur ein buntes Spektrum an kultureller Vielfalt, sie sind vor allem eine Anregung zum Diskutieren und Nachdenken.

Nach einem Studium der Hispanistik und Anglistik in Berlin und Havanna, promovierte Kerstin Störl und habilitierte sich auf dem Gebiet der Romanischen Philologie. Sie erhielt Gastprofessuren an mehreren deutschen Universitäten und gibt Buchreihen beim Verlag Peter Lang heraus. Als Reiseveranstalterin ist es ihr ein besonderes Anliegen, über das touristische Maß hinaus wahrhaftig interkulturelle Begegnungen Reisender mit der einheimischen Bevölkerung zu schaffen.

Mit freundlicher Unterstützung durch den Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf.

Eintritt: 7 Euro, ermäßigt mit Berlin-Pass 5 Euro
Reservierung unter Tel. 561 11 53

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, FB Kultur. Kulturring in Berlin e.V.im Kulturforum HellersdorfCarola-Neher-Straße 112619 BerlinTel. +49 (030) – 561 61 70Fax: +49 (030) – 530 21 933E-Mail: kulturforum@kulturring.org




03.06.2016 Lesereise mit Saitenblick in den Gärten der Welt
Am Sonntag, den 12. Juni 2016 von 12:00 bis 17:00 Uhr findet zum zweiten Mal die Lesereise mit Saitenblicken in den Gärten der Welt statt. Ein Fest der besonderen Art, denn die Besucher werden auf eine musikalisch und literarisch abwechslungsreiche Reise durch drei Kulturen eingeladen.

Die beiden bekannten und erfahrenen Sprecher, Christiane Marx und Robert Frank, erzählen und lesen eindrucksvoll Texte aus Asien und Europa. Für alle Besucher gibt es an diesem Tag die Möglichkeit, den Japanischen Garten, den Karl-Foerster-Staudengarten und den Koreanischen "Seouler Garten" einmal anders zu erleben.

In beruhigender Atmosphäre dieser Gärten erwarten die Gäste Geschichten über Liebe, Freundschaft und Reiseberichte bis hin zu Tragödien. Ein großes literarisches Spektrum, das besondere Eindrücke der Kultur vermittelt und zum Träumen und Nachdenken anregt. Nach jeder Lesung erklingen live in den Gärten traditionelle Saiteninstrumente aus dem jeweiligen Kulturkreis und runden das Programm somit perfekt ab. Die Besucher können sich auf gemütlichen Sitzgelegenheiten entspannen und die literarische und musikalische Vielfalt jedes einzelnen Landes genießen.Für das leibliche Wohl sorgen verschiedene landestypische Spezialitäten-Stände, die kulinarisch auf eine Reise einladen.

Eintrittspreis Erwachsene 7 Euro, ermäßigt 3,50 Euro (Kinder 6 - 14 Jahre) Jahreskartenbesitzer und Kinder bis zu 5 Jahren haben freien Eintritt.

Eingänge: Eisenacher Straße S7 Bhf. Marzahn / Bus 195, U5 Bhf. Hellersdorf / Bus 195 Kienberg / Siegmarstr. S5 /U5 Bhf. Wuhletal / Bus 291 (nur sonntags für Jahreskarteninhaber, nicht barrierefrei)

E-Mail: info@gaerten-der-welt.de
www.gaerten-der-welt.de


03.06.2016 Einweihung des Spielplatz mit Skateelementen in der Wuhletalstraße
Am Dienstag, den 7. Juni 2016, um 12:00 Uhr eröffnet der Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung, Christian Gräff, den neugestalteten Kinderspielplatz mit Skateelementen in der Wuhletalstraße 62/64.

Die Planung der Anlage erfolgte auf der Grundlage einer intensiven und mehrstufigen Beteiligung der Nutzergruppe, die ihre ursprüngliche Anlage im Spielpark Schwarzburger Straße aufgeben musste.

Zu den ausgeführten Maßnahmen zählt die Erweiterung der Ausstattung mit Skateelementen auf einer Nettospielfläche von 340 m2, der Neubau von 285 m2 Laufflächen aus Beton und der Einbau von 6 Skateelementen: Banks 30°, Ramps mit Transition Hip 30°, Grindcorner, Ledge mit Bank und Table, Roundrails, Curb-Box mit Wheelie Table.

Die Bauzeit umfasste einen Zeitraum von Oktober 2015 bis zum Juni 2016 und die Baukosten belaufen sich auf 118.000 Euro.Die Besonderheit an diesem erfolgreichen Bauvorhaben ist eine Gemeinschaftsfinanzierung im Zusammenwirken von Fortuna Wohnungsunternehmen e. G. und dem Straßen- und Grünflächenamt.
Die Bauausführung erfolgte durch die Firmen: Rüdiger Brandenburg, Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau GmbH, 14554 Seddiner See / OT Neuseddin (Landschaftsbauarbeiten) und Concrete Sportanlagen GmbH, 88171 Weiler-Simmersberg (flats und Skateelemente).

Alle Anwohnerinnen und Anwohner sind zur Eröffnung herzlich eingeladen.


03.06.2016 Erster Spatenstich am U-Bahnhof-Kaulsdorf Nord
Am Mittwoch, den 8. Juni 2016, um 12:00 Uhr wird der Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung, Christian Gräff, in der Hellersdorfer Straße gegenüber Ludwigsluster Straße mit dem ersten Spatenstich den Bau der Buswendeschleife am U-Bahnhof Kaulsdorf Nord beginnen.

Bereits seit Jahren war es Wunsch zahlreicher Bürger, die Busverbindung zwischen der Großsiedlung Hellersdorf und dem Siedlungsgebiet Kaulsdorf, unter anderem mit dem Standort des Vivantes-Klinikums Kaulsdorf, zu verbessern.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hat daher die Finanzierung des Baus der Busschleife sowie die Finanzierung der zusätzlichen Verkehrsleistungen unter dem Aspekt des demographischen Wandels und der wachsenden Stadt ermöglicht.

Die Planungsleistungen sind inzwischen weitestgehend abgeschlossen, die Ausschreibungen sind erfolgt und die Straßenbauleistungen sind vergeben worden. Die Ausschreibung gewann das im Bezirk Marzahn-Hellersdorf ansässige Straßenbauunternehmen Rubert Straßen- und Tiefbau GmbH mit Sitz in der Boxberger Straße.

Neben dem Bau der eigentlichen Busschleife mit den dazugehörigen Haltestellen muss die an der Kreuzung Hellersdorfer / Ludwigsluster Straße gelegene Lichtsignalanlage durch die Alliander Stadtlicht GmbH erweitert werden. Durch die Vattenfall Europe Netzservice GmbH BerlinLicht erhält die Busschleife eine Beleuchtungsanlage und die Berliner Wasserbetriebe stellen die notwendigen Entwässerungsanlagen her. Vorab begann die Telekom mit dem erforderlichen Umbau dort befindlicher Postschächte, um deren Befahrbarkeit zu ermöglichen. Die Umverlegung eines Postschachts von Versatel folgt in Kürze.

Neben dem Bau der Busschleife, deren Haltestelle barrierefrei ausgebildet wird, erfolgt auch ein barrierefreier Umbau der beiden in Höhe des U-Bahnhofs Kaulsdorf Nord gelegenen Haltestellen für die Linien 191, 197, 291 und N5.

Berücksichtigt werden muss auch während des Bauablaufs ein von Mittwoch, den 6. Juli bis zum Freitag, den 5. August 2016 erforderlicher Schienenersatzverkehr für die U5, wo während dieser Zeit Bauarbeiten im Bereich der Bahnhöfe Kaulsdorf Nord und Neue Grottkauer Straße stattfinden.
*
Alle Anwohnerinnen und Anwohner sind herzlich eingeladen.*




03.06.2016 Repair Café im KOMPASS
Am Montag, den 13. Juni 2016, vom 15:00 bis 17:00 Uhr findet im KOMPASS in Marzahn-Hellersdorf zum wiederholten Mal das Repair-Café statt. Das Repair-Café ist ein ehrenamtliche Treffen, bei denen die Teilnehmer alleine oder gemeinsam mit anderen ihre kaputten Dinge reparieren.
Im KOMPASS - Haus im Stadtteil, wo das Repair Café stattfindet, ist im begrenzten Umfang Werkzeug und Material für alle möglichen Reparaturen vorhanden. Zum Beispiel für Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Auch sind kundige ehrenamtliche Helfer anwesend, die Reparaturkenntnis und -fertigkeiten auf verschiedenen Gebieten mitbringen.
Besucher nehmen defekte Gegenstände von zu Hause mit. Im Repair Café machen sie sich gemeinsam mit einem Fachmann oder einer Fachfrau an die Arbeit. Man kann dort immer eine Menge lernen. Wer nichts zu reparieren hat, nimmt sich eine Tasse Kaffee oder Tee. Oder hilft jemand anderem bei der Reparatur.

Am 13.06.2016 in der Zeit von 15:00 bis 17:00 Uhr im KOMPASS - Haus im Stadtteil, Kummerower Ring 42 in 12619 Berlin. Informationen unter Tel. 56 49 74 01.
02.06.2016 Künstlergespräch & Druckvorführung in der Krankenhauskirche am Wuhletal.
Am Sonntag, den 12. Juni 2016, ab 16:00 Uhr findet die zur Zeit laufende Ausstellung “ REMINISZENZEN – Malerei & Druckgrafik – Helga und Dietmar Liebsch", die bei den Besuchern großen Anklang fand, ihren Abschluss. Wie bereits am Eröffnungsabend gibt es die Gelegenheit, den Druck von Original-Platten an einer Tiefdruckpresse mitzuerleben.

Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Wuhlgarten e.V.
Brebacher Weg 15, 12683 Berlin
Tel.: 030-562969423
E-Mail: kirche@wuhletal.de


02.06.2016 Ferienfahrten mit dem Jugendzentrum Betonia
Auch in diesem Jahr bietet das Jugendzentrum Betonia wieder spannende Ferien- und Freizeitfahrten für Kinder und Jugendliche im Sommer und Herbst 2016 an. Die Ferienreisen haben dabei einen ganz unterschiedlichen Charakter: Das Zentrum organisiert internationale Begegnungen mit spannenden Partnern aus
Europa, reist nach Mecklenburg-Vorpommern, bilden Jugendleiterinnen und -leiter aus und bietet sogar eine spannende Kanu-Tour an.

Deutsch-französischer Jugendaustausch Bereits im vergangenen Jahr reiste das Jugendzentrum mit Kindern und Jugendlichen die französischen Ardennen und hat den Sport zum Mittelpunkt gemacht. Kurz vor den diesjährigen Sommerferien besuchen die französischen Freundinnen und Freunde nun Berlin. Vielen spannende Aktivitäten sind dazu geplant: Kanu-Fahren,Klettern, Schwimmen, Grillen, Graffiti-Action und vieles mehr.

Untergebracht sind die Jugendlichen in einer spannenden Unterkunft am Rande von Berlin, in Strausberg – umgeben von Wald, Natur und Seen.

Zeitraum: 12. bis 19. Juni 2016 (7 Tage) – vorletzte Schulwoche (Schulbefreiung wird beantragt) Ort: Eine andere Welt. Garzauer Str. 20, 15344 Strausberg Kosten: 50,00 Euro Alter: ab 16 Jahren Maximal: zehn Teilnehmende Fahrrad-Tour an den Liepnitzsee Samt Badehose, Bikini, Schlauchboot, Fahrrad und Zelten zottelt das Betonia gemeinsam mit zehn Jugendlichen von Ahrensfelde Richtung brandenburgischen Wandlitz zotteln und verbringt vier Tage lang eine spannende Zeit umgeben von
Wald , See und Natur.

Zeitraum: 21. bis 25.07.2016 (4 Tage) / 0. Ferienwoche Kosten: 40,00 Euro Alter: ab 16 Jahren Maximal: zehn Teilnehmende Deutsch-französisch-mazedonischer Jugendaustausch Nach Besuchen in Mazedonien und Frankreich bleiben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Finale der trinationalen Begegnung einfach hier, im schönen Berlin. Gemeinsam mit den Gästen will das Team die Vielfalt der Hauptstadt entdecken und durch Tanz, Fotografie, Kochkunst und Theater festhalten.
Darüber hinaus lockt wie immer ein buntes Programm aus Sightseeing, Sport, Baden und viel Kultur.

Zeitraum: 25.07. bis 01.08.2016 (7 Tage) / 1. Ferienwoche Ort: Gäste-Etage, Osloer Str. 12, 13359 Berlin Kosten: 50,00 Euro Alter: ab 14 Jahren Maximal: sieben Teilnehmende h3. Sommerferienreise nach Schweden Mit einem Kleinbus und via Fähre von Rostock nach Trelleborg überquert die Gruppe die nordeuropäische Ostsee, um anschließend gemeinsam zehn Tage in Süd-Schweden zu verbringen. Viele spannende Aktivitäten begleiten das Programm: Angeln, Sauna, Lagerfeuer, Kanu-Fahren, Zelten, Schwimmen, unterm
Sternenhimmel träumen, Elche beobachten und vieles mehr!

Zeitraum: 01.08. bis 11.08.2016 (10 Tage) / 2. und 3. Ferienwoche Ort: Bolmsö, 341, 93 Bolmsö, Schweden Kosten: 100,00 Euro Alter: ab 14 Jahren Maximal: zwölf Teilnehmende Kanu-Tour Sechs Tage verbringen acht Jugendliche, zwei Pädagoginnen und Pädagogen, drei Kanus, Zelten, Lagerfeuer, Angeln und Rucksäcken auf den Flüssen, Seen und Bächen der Mecklenburgischen Seenplatte die Zeit.
Mitzubringen sind nur: Schlafsack, Taschenlampe, Taschenmesser, Kopfbedeckung, Mückenspray, Sonnencreme, Badesachen, Hygieneartikel und am Besten keine Elektro-Geräte :)

Zeitraum: 22.08. bis 26.08.2016 (5 Tage) / 5. Ferienwoche Ort: Insel der Kormorane, Uhlenhorst 15, 19406 Schlowe Kosten: 70,00 Euro Alter: offen Maximal: acht Teilnehmende Sommerfahrt zur Mecklenburgischen Seenplatte In der letzten Ferienwochen lassen es sich die Jugendlichen im mecklenburgischen Feriendorf noch einmal richtig gut gehen. Neben Badespaß, Nachtwanderung und Lagerfeuer, stehen auch Graffiti, Fahrrad-Touren und die Pflege von Ziegen und Schafen auf dem Programm.

Zeitraum: 29.08. bis 03.09.2016 (5 Tage) / 6. Ferienwoche Ort: Insel der Kormorane, Uhlenhorst 15, 19406 Schlowe Kosten: 50,00 Euro Alter: offen (gern auch Grundschülerinnen und -schüler) Maximal: sieben Teilnehmende Deutsch-Französischer Jugendaustausch in Marseille Gemeinsam mit zehn Kindern und Jugendlichen erobert Betonia die spannende Stadt im Süden Frankreich. Das warme Mittelmeer lädt auch noch im Herbst dazu ein, gemeinsam baden zu gehen, die angrenzenden Inseln zu besuchen und spannenden Aktivitäten in der Natur nachzugehen. Lavendel, Kultur
und ein spannenden Hafen sollen gemeinsam mit zehn französischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern bestaunt und entdeckt werden.

Zeitraum: 27.10. bis 02.11.2016 (7 Tage, Schulbefreiung wird beantragt) Ort: Capelette, 13010 Marseille, Frankreich Kosten: 80,00 Euro Alter: 12 bis 15 Jahre Maximal: zehn Teilnehmende Ausbildung zur Jugendleiterin und Jugendleiter Im Rahmen der Oktoberferien bildet das Jugendzentrum wieder Jugendleiterinnen und -leiter aus. In der viertägigen Ausbildung erlernt man den Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Zusätzlich muss ein Erste-Hilfe-Kurs absolviert werden. Mit dem Erwerb der sogenannten Juleica-Card kann man sich in der Jugendarbeit ehrenamtlich engagieren. Mit der Jugendleitercard können darüber hinaus Ermäßigungen und Vergünstigungen für und im Freizeitbereich in Anspruch genommen werden.

Zeitraum: 24.10. bis 27.10.2016 (4 Tage) Ort: Insel der Kormorane, Uhlenhorst 15, 19406 Schlowe Kosten: 35,00 Euro Altern: ab 16 Jahren Maximal: zwanzig Teilnehmende Bis bald - das Team vom Jugendzentrum Betonia

Jugendzentrum Betonia
Wittenberger Straße 78
12689 Berlin
Tel.: 030-9326067 / Mobil: 0151-57526704
Mail: info@jugendzentrum-betonia.de
www.jugendzentrum-betonia.de
www.facebook.de: Jugendzentrum Betonia
www.kinderring-berlin.de
info@kinderring-berlin.de




02.06.2016 IGA 2017: Baustellenführung im Juni
Am Donnerstag, den 16. Juni 2016, von 17:00 bis 19:00 Uhr lädt die IGA Berlin 2017 wieder zu einer Baustellenführung über das Gelände. Treffpunkt für den Rundgang ist der IGA-Infopavillon am Eingang der Gärten der Welt an der Eisenacher Straße 99, 12685 Berlin.
Der nächste Termin ist am Donnerstag, den 21. Juli 2016, von 17:00 bis 19:00 Uhr (Bitte die monatlich unterschiedlichen Anfangszeiten beachten!)

An jedem dritten Donnerstag im Monat bietet die IGA Berlin 2017 eine Baustellenführung über das IGA-Gelände an. Die Führungen geben, teilweise auf unbefestigten Wegen, einen Überblick über das aktuelle Baugeschehen und die Pflanzungen auf dem künftigen IGA-Gelände. Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen.


01.06.2016 Aktion zum "Sehbehindertentag" auf dem Alice-Salomon-Platz
Am Dienstag, den 7. Juni 2016, von 10:30 Uhr bis 11:00 Uhr beteiligen sich der Allgemeine Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin (ABSV) zusammen mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf mit einer Veranstaltung zur kontrastreichen Markierung am bundesweiten Sehbehindertentag, an dem überall in Deutschland Zeichen für stärkere Kontraste gesetzt werden.

Im Vorfeld des Sehbehindertentages wurden bereits die Stufen der Treppe zum Bürgerhaus Südspitze kontrastreich markiert. Treppen bergen für sehbehinderte Menschen eine große Stolper- und Sturzgefahr. Häufig passieren Unfälle aus dem einfachen Grund, dass Treppenstufen nicht deutlich zu sehen sind. Wenn die Stufenkanten im gleichen Farbton wie die restliche Stufe gestaltet sind, können sie nur schwer erkannt werden, die Stufen verschwimmen zu einer Fläche.

Neben Treppen gehören auch Poller zu Hindernissen, die von sehbehinderten Menschen schlecht wahrgenommen werden. Deshalb soll am 6. Juni unter Anwesenheit von xxx und des Beauftragten für Menschen mit Behinderung, Matthias Flender, sowie Vertretern des ABSV das Signal gegeben werden, die Poller auf dem Alice-Salomon-Platz gut sichtbar und kontrastreich zu markieren. Die Anwesenden können sich mit Simulationsbrillen einmal in die Situation Sehbehinderter versetzen. Eine neu aufgelegte Broschüre sowie eine extra für diesen Tag aufgelegte Kontrastbestimmungstafel sollen bei der Umsetzung unterstützen.

Dienstag, den 7. Juni 2016, von 10:30 Uhr bis 11:00 Uhr Poller auf dem Alice-Salomon-Platz, 12627 Berlin (Nähe U-Bahnhof Hellersdorf) Bundesweiter Sehbehindertentag:
Laut Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO gibt es mehr als eine Million sehbehinderte Menschen in Deutschland. Um auf die Bedürfnisse dieser Menschen aufmerksam zu machen, hat der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) im Jahr 1998 einen eigenen Aktionstag eingeführt: den Sehbehindertentag. Er findet jährlich am 6. Juni zu einem bestimmten Thema statt, dieses Jahr geht es um Kontraste. Mehr Informationen unter: www.sehbehindertentag.de.


01.06.2016 "Spazierblicke" in Schloss und Park Biesdorf
Am Donnerstag, den 9. Juni 2016 hat die Veranstaltungsreihe "Spazierblicke" der Alice-Salomon-Hochschule Berlin das Schloss Biesdorf wenige Wochen vor seiner Eröffnung und den schönen Schlosspark zum Ziel.

Das neue Schloss Biesdorf und seine Bedeutung für Berlin ist das Thema der Veranstaltung, die gemeinsam mit unserem Verein "Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf" organisiert wird.
In einer Führung zu den markanten Punkten des Schlossparks sowie mit einem kurzen Vortrag und einer Führung durch die Innenräume des Schlosses wird über die Chronik dieses Denkmalensembles, den Architekten Heino Schmieden, das Wirkens der Industriellenfamilie Siemens, die Geschichte des Wiederaufbaus sowie die Zukunft als neuer Kunst- und Kulturort Berlin informiert werden.

Treff: Um 15:00 Uhr am Haupteingang der ASH (Helle Mitte), dann mit der U5 bis Wuhletal und S5 nach Biesdorf oder um 15:30 Uhr am S-Bahnhof Biesdorf

Kontakt ASH: fehren@ash-berlin.eu
Kontakt Verein: Dr. Klaus Freier k_freier@web.de




01.06.2016 Bezirksamt begrüßt die Willkommensangebote des Amtes Weiterbildung und Kultur
Am Dienstag, den 31.Mai 2016, hat das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf in seiner Sitzung den Aktionsplan "Willkommen & Miteinander" des Amtes Weiterbildung und Kultur zustimmend zur Kenntnis genommen und der BVV zur Information weitergeleitet.

Seit Januar und auf der Grundlage der Erfahrungen der letzten Jahre haben die Fachbereiche Volkshochschule, Kultur, Musikschule und Bibliotheken intensiv darüber beraten, welchen Beitrag sie einbringen können, um mit altbewährten und neuen Angeboten ein offenes kulturelles Umfeld zu prägen, in dem die Begegnung von Geflüchteten und Bewohnern des Bezirks als selbstverständlich und spannend empfunden wird.

Kulturstadträtin Julia Witt hat den Diskussionsprozess im Amt persönlich begleitet:
"Willkommenskultur hieß für die Fachbereiche des Amtes zuallererst und sofort, unsere kommunalen Kulturorte für Geflüchtete zu öffnen. Heute ist das Themenfeld vielfältiger und es geht nicht allein darum, Fremde zu begrüßen, die morgen unsere Nachbarn sein werden.
Wir zielen auf alle Bewohner im Bezirk, wir wollen sie unterstützen und ihnen auch gerade durch die Begegnung mit anderen Kulturen jene Ängste nehmen, die aktuell noch viele Debatten prägen, die aber in der persönlichen Begegnung und im konkreten Alltag in den Projekten schnell vom Tisch sind.
Das Amt will die Kulturschaffenden im Bezirk ermutigen, sich als Kulturvermittler einzubringen und durch gemeinsame Projekte und aktive Bildungsarbeit Alteingesessene und Neubürger für ein Miteinander gewinnen."

Alle Fachbereiche haben sich intensiv mit dem Thema befasst und eigene Angebote und Ressourcen überprüft. Die Volkshochschule als Ort interkultureller Begegnung will erreichen, dass den Geflüchteten der Zugang zu allen VHS-Kursen – nicht nur den Integrationskursen - möglich ist.
Das miteinander lernen ist bereits Realität, zum Beispiel im gemeinsamen Kurs "Tastschreiben am PC", der seit April 2016 läuft. Hier wird Integration nebenbei erlebt und nicht als Kursziel formuliert. Die Bibliotheken halten mehrere Angebote bereit. Neben dem berlinweiten kostenfreien Bibliotheksausweis werden Informationsmaterialien und Medien für Migranten sowie Helferinnen und Helfer in "Willkommensregalen" aufgestellt. Der Medienbestand "Deutsch als Fremdsprache" wird in allen Bibliotheken stark ausgebaut. Die Bibliotheken haben Medienkisten für Menschen in den Flüchtlingsunterkünften zusammengestellt, unter anderem mit Medien zur Landeskunde, zweisprachige Bilderbücher für Kinder und vieles mehr.

Die Hans-Werner-Henze-Musikschule unterstützt die Willkommenskultur und Integrationsarbeit mit Angeboten zum Instrumental- und Gesangsunterricht nach Maßgabe freier Plätze zu ermäßigten Preisen. Aktuell findet in einem Flüchtlingsheim jede Woche Instrumentalunterricht für verschiedene Instrumente statt.

Die Kulturarbeit im Bezirk berücksichtigt die Interessen von Bewohnergruppen mit Migrationshintergrund und befördert die Integration im Rahmen der kulturellen Diversität; im Ausstellungszentrum Pyramide unter anderem durch das Kooperationsprojekt "Anarestan und Erdbeerland" von iranischen und deutschen Kinderbuchillustratoren, das im August 2016 stattfinden wird.

Das Bezirksmuseum bietet spezielle Führungen und einen Workshop "Heimat-Alltag-Sprache" an. Die "Galerie M" hält insbesondere die offenen Angebote "Laborfrühstück" und "Videotee" bereit.

Weitere Informationen:
Nicolas Vecchini, Telefon 90293 2570


01.06.2016 FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf sucht BufDis
ndesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur MarzahnBundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur MarzahnBundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur MarzahnBundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur MarzahnBundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur MarzahnBundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur MarzahnBundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur MarzahnBundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur MarzahnBundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur MarzahnBundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur MarzahnBundesfreiwilligendienst (BFD) in der FreiwilligenAgentur Marzahn -Hellersdorf Hellersdorf Hellersdorf Hellersdorf
Die FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf ist Ansprechpartner, Moderator und Impulsgeber für bürgerschaftliches Engagement in seinen vielfältigen Facetten im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Diese umfassen das freiwillige Engagement in Organisationen, Vereinen, der Nachbarschaftshilfe und im Rahmen von bürgerschaftlich initiierten Vorhaben.
Im Bereich der Flüchtlingsarbeit informieren, beraten und vermitteln wir interessierte Bürger*innen zu Möglichkeiten des Engagements und unterstützen die Ehrenamts-Koordinator*innen vor Ort in den Flüchtlingsunterkünften.
Zur Unterstützung unserer Arbeit in der Flüchtlingsarbeit suchen wir zum 01.07.2016 (oder 01.08.2016) einen Bundesfreiwilligen / eine Bundesfreiwillige
Ihre Aufgaben:
- Unterstützung der Mitarbeiter*innen der FreiwilligenAgentur bei der Information, Beratung und Vermittlung in der Flüchtlingsarbeit
- Unterstützung der Mitarbeiter*innen der FreiwilligenAgentur bei der Zusammenarbeit mit den Ehrenamts-Koordinator*innen in den Flüchtlingsunterkünften im Bezirk
Wir bieten:
- Eine sinnvolle Arbeit im netten Team der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf im Bereich der Flüchtlingshilfe (in Voll- oder Teilzeit)
- Pädagogische Begleitung
- Taschengeld
Ihr Profil:
- Interesse, die Tätigkeitsfelder "Freiwilligenagentur", "Bürgerschaftliches Engagement" und "Ehrenamts-Koordination" kennen zu lernen
- Freude am Umgang mit Menschen
- Grundkenntnisse in Office-Anwendungen / Datenbanken
Bewerbungen bitte bis zum 20.06.2016 an:
Dr. Jochen Gollbach, Leiter FWA M-H, Helene-Weigel-Platz 6, 12681 Berlin
Email: jochen.gollbach@sfz-ev.de


01.06.2016 Public Viewing zur Vorrunde der Fußball-EM 2016 in Marzahn
Die Fußball-EM steht unmittelbar vor der Tür. Das Jugendzentrum Betonia nutzt die Gelegenheit alle Vorrundenspiele der deutschen Nationalmannschaft via Großbild-Leinwand auf dem Beachvolleyball-Gelände des Clara-Zetkin-Parks (Wittenberger Straße in 12689 Berlin) live zu übertragen.

Sonntag, der 12. Juni 2016, 20:45 Uhr (Deutschland vs. Ukraine) Donnerstag, der 16. Juni 2016, 20:45 Uhr (Deutschland vs. Polen) Dienstag, der 21. Juni 2016, 18:00 Uhr (Deutschland vs. Nord Irland) Der Strandsand, sowie kühlende Getränke und ein Barbecue-Stand laden zum gemeinsamen Fußballschauen mit Freunden, Familie oder Nachbarn ein

Am Dienstag, den 21. Juni 2016, wird das Public Viewing durch die diesjährige "Féte de la Musique" musikalisch begleitet. Vor und nach den Fußballspielen präsentieren Berliner Bands ihre musikalischen Künste mitten zwischen den Plattenbauten im Marzahner Norden.

Die gesamte Fußball-EM kann im Jugendzentrum Betonia stets live verfolgt werden. Insbesondere die bereits 18:00 Uhr stattfindenden Spiele werden auf Großbildleinwand in der Einrichtung tagtäglich gezeigt.

Jugendzentrum Betonia
Wittenberger Straße 78
12689 Berlin
info@jugendzentrum-betonia.de
Tel: 030-9326067




01.06.2016 Indien-Abend des MITTENDRIN leben im STZ Kaulsdorf
Am Freitag, den 10. Juni 2016, ab 18:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf,
Brodauer Straße 27 – 29, 12621 Berlin, zum Indien-Abend ein.

MITTENDRIN leben e.V. unterstützt seit vielen Jahren eine Blindenschule in Indien. Mittlerweile ist aus dem internationalen Hilfsprojekt eine feste Kooperation geworden, die von einem regelmäßigen Austausch der Kulturen und Erfahrungen lebt und möchte diese vorstellen.

Die Besucherinnen und Besucher erwartet eine kulinarische, landestypische Kostprobe, die Vorführung der Videodokumentation über das Hilfsprojekt "blind dreams" und viele persönliche Eindrücke und Informationen aus und über Indien.

Die Veranstaltung wird unterstützt vom Restaurant "Yogi-Haus" in Hellersdorf. (Lyonel-Feininger Straße 1, 12627 Berlin, Tel.: 99276280, www.yogihaus.com)
Der gesamte Abend ist kostenfrei, um eine Anmeldung bis zum 8. Juni unter Tel.: 030 – 99 88 160 wird gebeten.
Der Eintritt ist frei, Anmeldung erwünscht unter Tel.: 030 - 56 588 762

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


 



Impressum: (c) Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin