mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 28.06.2017 07:31 Uhr 
Die Kaulsdorfer Seen Berlin-Kaulsdorf Die Kaulsdorfer Kirche Hultschiner Damm am Gruenderzeitmuseum

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











31.03.2015 Neue Ausstellung "Phönixflüge" in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Unter dem Titel "Phönixflüge" wird am Freitag, den 17. April 2015, um 19.00 Uhr in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten eine Ausstellung der Künstlerin Helga Höhne eröffnet. Die Ausstellung ist im Anschluss bis zum Sonntag, den 31. Mai 2015 zu besichtigen.

Präsentiert werden Bildteppiche, Teppichobjekte und Materialdrucke, eine Besonderheit und ein Novum in der Krankenhauskirche. Beindruckend und vielfältig sind die Werke der Künstlerin, die mit dem Kirchenbau in ganz eigener Weise korrespondieren. Die Laudatio zu der Vernissage hält der Kunsthistoriker Dr. Fritz Jacobi.

Zu dem Konzert, mit dem die Ausstellung eröffnet wird, werden Uschi Brüning und die Jazz-Optimisten Berlin erwartet.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.


31.03.2015 Filmvorführung "Sri Lanka - Dschungelwildnis & Korallenküsten" im STZ Hellersdorf-Ost
Das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost lädt am Mittwoch, den 08. April 2015 ab 14:30 Uhr zu einer Filmvorführung von und mit Roland Wuttke ein.

Der Dokumentarfilmer Roland Wuttke war in Sri Lanka mit dem Jeep unterwegs und drehte die Filme selbst. In den National-Parks traf er auf ein Füllhorn von Wildtieren: Wildelefanten, Affen-Primaten, eine Vogelpracht, Krokodile und Leoparden.

Anmeldung erforderlich unter Tel. 030 99 49 86 91
Kaffeegedeck: 1,50 €, Eintritt: 2,50 €

Der Träger des Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost ist “MITTENDRIN leben e.V.", ein anerkannter gemeinnütziger Verein, der sich für die psychosoziale Betreuung von Menschen mit verschiedenen Problemlagen verantwortlich fühlt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


31.03.2015 "Das Anwohner-ABC" Alles rund um das Erbrecht im Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe für die Bewohner des Kaulsdorfer Siedlungsgebietes lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf am Donnerstag, den 14. April 2015 ab 15:00 Uhr zu einer Informationsveranstaltung über das Erbrecht ein. Der Rechtsanwalt Dirk Knabe spricht im Rahmen des "Anwohner - ABCs" in der Brodauer Str. 27-29, 12621 Berlin-Kaulsdorf (Telefon: 030 56 588 762) über das Thema Erbrecht.

Wer wird Erbe? Welches Erbrecht hat der Ehegatte? Der Referent stellt Ihnen die Grundbegriffe vor und erklärt die gesetzliche bzw. gewillkürte Erbfolge sowie deren Unterschiede. Im Anschluss steht Ihnen Herr Knabe für Ihre Fragen gern zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.

Der Träger des Stadtteilzentrum Kaulsdorf ist “MITTENDRIN leben e.V.", ein anerkannter gemeinnütziger Verein, der sich für die psychosoziale Betreuung von Menschen mit verschiedenen Problemlagen verantwortlich fühlt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: 49 (0) 30 99 88 160
Telefax: 49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de




31.03.2015 Senioren-BVV im Freizeitforum Marzahn am 2. Juni 2015
Die Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung und die Seniorenvertretung Marzahn-Hellersdorf laden alle Seniorinnen und Senioren herzlich ein zur diesjährigen

Senioren-BVV am Dienstag, dem 02. Juni 2015 von 15.00 bis 17.00 Uhr

im Arndt-Bause-Saal des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin ein.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das Thema: "Marzahn-Hellersdorf - ein Bezirk für alle Altersgruppen".

Die Senioren-BVV bietet die Möglichkeit, mit Mitgliedern des Bezirksamtes sowie Expertinnen und Experten direkt ins Gespräch zu kommen. Bürgerinnen und Bürger unseres Bezirkes haben Gelegenheit, die Veranstaltung mit zu gestalten. Schriftliche Anfragen, Vorschläge, Hinweise oder Kritiken nimmt die Vorsteherin der BVV Frau Bernikas bis Donnerstag, den 30. April 2015 entgegen.

Kennwort: "Senioren - BVV"
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Vorsteherin der BVV
12591 Berlin

oder per E-Mail an: bvv@ba-mh.verwalt-berlin.de

Selbstverständlich können in der Veranstaltung auch noch mündliche Anfragen gestellt werden.

Nutzen Sie Ihr Recht auf Teilhabe und Mitbestimmung und freuen uns auf Ihre Wortmeldung!

Kathrin Bernikas Regina Saeger
Vorsteherin der BVV Vorsitzende der Seniorenvertretung


30.03.2015 Veranstaltungskalender des Netzwerks ErlebnisStadtNatur in Zukunft im Internet
Im Zuge des Umbaus der Websites des Bezirksamtes wird auch das Netzwerk ErlebnisStadtNatur umstrukturiert. Künftig können alle Veranstaltungen der Netzwerkpartner unter http://www.berlin.de/projekte-mh/netzwerke/erlebnisstadtnatur/ direkt eingesehen werden.
Die Partner verfolgen das gemeinsame Ziel, den Marzahn-Hellersdorfern Reichhaltigkeit und Erlebniswert von Natur und Landschaft, Naturschutz und Biodiversität im Bezirk in einer Vielzahl an naturkundlichen Unternehmungen zu zeigen. In dem Veranstaltungskalender sind die Initiativen und Angebote zu Vorträgen, Mitmach-Aktionen, Feste und Touren aufgeführt und können dort einfach recherchiert werden.


30.03.2015 Jugendsinfonieorchester Marzahn-Hellersdorf feiert 2015 seinen 10. Geburtstag
Anlässlich des runden Geburtstags gibt es im gesamten Jahr 2015 im Bezirk Marzahn-Hellersdorf viele Möglichkeiten, das Jugendsinfonieorchester zu erleben und mit ihm zu feiern.

Schon am 30. Januar begann das musikalische Jahr mit einer öffentlichen Probe und am 6. März bereicherte es den 2. Info- und Erlebnisstore im Eastgate mit einem sehens- und hörenswerten Auftritt. Unmittelbar neben dem Turmmodell von Schloss Biesdorf begeisterten die Musiker Gäste mit modernen Stücken.

Bereits am 9. Mai , zum Berliner Europafest, dass in diesem Jahr ab 14 Uhr auf dem Platz vor dem Rathaus Hellersdorf gefeiert wird, ist ein weitere Auftritt geplant. Derzeit befindet sich der Orchesterleiter in enger Abstimmung mit den OrganisatorInnen des Festes, der Europabeauftragten des Bezirkes.

Weiter geht es am 21. Juni , zur europaweiten “Fete de la Musique” wird das Orchester zusammen mit vielen anderen Solisten und Ensembles der Musikschule das Gelände der Alten Börse Marzahn – drinnen und draußen – bespielen.

Verbindliche Abstimmungen gab es bereits mit dem Leiter des Standortmarketing Herrn Peters zu einem Auftritt im Rahmen eines Open-Air-Konzertes auf dem Helene-Weigel-Platz am 05. Juli . In Anlehnung an den großen Erfolg des Classic-Open-Airs Helle Mitte könnte es hier einen Neubeginn für ein bewährtes Format geben.

Am 13. September wird der erste Bauabschnitt, die Herstellung der Innenräume, des Schloss Biesdorf abgeschlossen und zum Tag des Offenen Denkmals der Zweite Bauabschnitt – die denkmalgerechte Wiederherstellung der Außenfassade – beginnen. Zu diesem Anlass dürfen Sie ein klassisches Konzert “Auf dem Weg zum Bilderschloss” in der neuen Etage der Schlossgalerie erwarten. Kunst und Musik, Wissen und Genuss vereint – das wird sicher auch in den nächsten Jahren ein bestimmendes Ziel aller Events im Schlossambiente sein.

Am Freitag, dem 9. Oktober , findet dann das Große Geburtstagskonzert “10 Jahre Jugendsinfonieorchester” statt.

Kulturstadträtin Julia Witt als Schirmherrin des Festkonzertes freut sich schon: “Das Jugendsinfonieorchester Marzahn-Hellersdorf wirkt erwachsen, professionell und die meisten sind überrascht, wenn sie hören, wie jung das erfolgreiche Klangensemble aus unserem Bezirk ist. Mit mehreren Auftritten 2015 im Bezirk werden auch alle anderen Bürgerinnen und Bürger die musikalische Leistung genießen können. Ich freue mich, dass ich bereits im Januar gemeinsam mit Kulturstaatssekretär Tim Renner die Geburtstagstorte an Chefdirigent Jobst Liebrecht und sein Ensemble überreichen durfte – weitere Events werden folgen.
Am Freitag, dem 9. Oktober um 19 Uhr wird das Geburtstags-Festkonzert im Großen Saal der Alten Börse stattfinden.”

Weiterhin ist bereits eine Kooperation zwischen dem Jugendsinfonieorchester und der ökumenischen Kantorei Berlin-Marzahn zur Teilerarbeitung und Aufführung des “Messias” am 22. November 2015 und zu einem weiteren Termin in der Vorweihnachtszeit vorbesprochen und abgestimmt.

Und mit einem Auftritt am 10. Dezember 2015 am Weihnachtskonzert der Musikschule, das mittlerweile eine schöne Tradition geworden ist, schließt sich das Geburtstagsjahr des erfolgreichen Orchesters, das vielen Bürgerinnen und Bürgern zahlreiche Möglichkeiten bietet, die Musiker einmal live zu erleben.




30.03.2015 Vortragsreihe "Sucht im Alter" des Interessenverbunds Gesundheit im Alter
Sucht kennt keine Altersgrenze

Das Alter bringt viele Veränderungen mit sich - angenehme, aber auch einige unangenehme. So unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich wird auch deren Umgang mit Veränderungen sein. Die einen packen sie selbstbewusst an, die anderen tendieren eher zur Resignation und suchen vielleicht Entlastung mit Hilfe von Tabletten oder Alkohol. Das muss nicht gleich ein Problem sein, es kann aber eines werden. Hilfe und Unterstützung lohnen sich!
Der Interessenverbund Gesundheit im Alter des Marzahn-Hellersdorfer Netzwerks im Alter hat gemeinsam mit dem Suchtverbund Marzahn-Hellersdorf eine Veranstaltungsreihe organisiert.
Wir laden Sie ein mit uns ins Gespräch zu kommen.

22. April 2015 von 16.00 - 17.30 Uhr
"Wer SUCHT, der findet. Auch im Alter."
Suchtentwicklung, Suchtformen, Suchtursachen

Veranstaltungsort:
Alice Salomon Hochschule Berlin
University of Applied Science
Alice-Salomon-Platz 5; 12627 Berlin
Raum 231

Referent: Ove Fischer, Suchthilfekoordinator, Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
________________________________________

20. Mai 2015 von 13.00 - 15.00 Uhr
Angebotsstruktur der Suchthilfe
Vorstellung der Suchtberatung
sowie des Projekts "Haarmonie" – ein alkoholfreier Freizeittreff für Seniorinnen und Senioren

Veranstaltungsort:
Suchtberatung- und Behandlungsstelle
Alt-Marzahn 59, 12685 Berlin

Referentin/Referent:
Dr. Katharina Böhmert-Baum und Ralf Staeck
________________________________________

29. September 2015 von 15.30 – 17.00 Uhr "Sucht kennt keine Altersgrenze"
Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit im Alter

Veranstaltungsort:
Stadtteilzentrum Marzahn-NordWest
Kiek in - Soziale Dienste gGmbH
Rosenbecker Str. 25/27, 12689 Berlin

Referent: Ove Fischer, Suchthilfekoordinator, Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
_____________________________________

12. November 2015 von 16.00 – 17.30 Uhr
"nimm doch, probier doch, mir schadet es doch auch nicht"
Offene Gesprächsrunde zum Thema Sucht kennt keine Altersgrenze

Veranstaltungsort:
MAXIE – Treff
Mietertreff der Wohnungsgenossenschaft Wuhletal eG
Maxie-Wander-Str. 56/58, 12619 Berlin

Referent: Ove Fischer, Suchthilfekoordinator, Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
________________________________________

Geschäftsstelle Netzwerk im Alter
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Abt. Gesundheit und Soziales
Postanschrift: 12591 Berlin
Tel.: 49 (0)30 90293 – 4266
Fax: 49 (0)30 90293 – 4405
E-Mail: netzwerk.alter@ba-mh.verwalt-berlin.de
www.berlin.de/projekte-mh/netzwerke/netzwerk-im-alter
Ansprechpartnerin: Hannah Karrmann


27.03.2015 "Zeitschriften in die Schulen": Die Johann-Strauß-Grundschule ist dabei!
Das Leseförderungsprojekt von Stiftung Lesen, Bundesverband Deutscher Buch-, Zeitungs- und Zeitschriften-Grossisten e. V. und Verband Deutscher Zeitungsverleger e. V. startet in neue Runde.

Nach Ostern kommen die Zeitschriften! Im Rahmen des Leseförderungsprojekts "Zeitschriften in die Schulen" erhalten rund 16.300 Klassen nach den Osterferien einen Monat lang ein kostenloses Zeitschriften-Paket samt methodisch-didaktischer Anregungen für den Einsatz im Unterricht. Mit dabei: Die Klassenstufen 3 und 4 der Johann-Strauß-Grundschule in Berlin-Biesdorf.

Die Schule sieht es als ihre Aufgabe an, Kinder und Jugendliche in der Entwicklung ihrer Lese- und Medienkompetenz zu fördern und zu unterstützen. Die bereist gesammelte Erfahrung mit dem Projekt zeige, dass Zeitschriften gerade die Schülerinnen und Schüler neugierig machen, die bislang noch keinen Zugang zum Lesen gefunden haben.
Durch ihre Themenvielfalt berücksichtigen Zeitschriften die individuellen Interessen und Bedürfnisse ihrer jungen Leser, spiegeln die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen wider und üben dadurch eine ganz besondere Faszination aus. Durch ihre kürzeren Textabschnitte und bildorientierte Gestaltung machen Zeitschriften außerdem auch diejenigen auf Lesen neugierig, die sich an ein "dickes Buch" nicht heranwagen. Und das nicht nur kurzfristig, sondern auch auf lange Sicht: Studien haben gezeigt, dass Zeitschriften nachhaltig dem so genannten "Leseknick" in der Pubertät entgegenwirken.

Seit Beginn des Projekts von Stiftung Lesen, Bundesverband Deutscher -, Zeitungs- und Zeitschriften-Grossisten e. V. und Verband Deutscher Zeitungsverleger e. V. im Jahr 2003 haben über 4 Millionen Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen teilgenommen. Auch 2015 ist das Interesse an dem Projekt, das unter der Schirmherrschaft der Staatsministerin für Kultur und Medien ,Monika Grütters, steht, weiterhin groß: Insgesamt werden rund 400.000 Schülerinnen und Schüler erreicht.


27.03.2015 Kirschblütenfest und Saisoneröffnung in den Gärten der Welt
Am Sonntag, den 12. April 2015 von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr starten die Gärten der Welt ihre Veranstaltungssaison traditionell mit dem Kirschblütenfest. Die zauberhafte Leichtigkeit der Kirschblüte lässt bereits zum 9. Mal die Herzen der Veranstaltungsbesucher höher schlagen und taucht die Gärten der Welt in einen Hauch von rosa, weiß und purpur. Der zarte Duft des Frühlings, asiatische Musik und Tanz laden die Besucherinnen und Besucher zum Genießen und Mitfeiern ein.

Wie immer stehen an diesem Tag der Chinesische Garten, der Koreanische "Seouler Garten" und der Japanische Garten ganz im Zeichen asiatischer Kunst, traditionellen Kunsthandwerks und atemberaubender Darbietungen.

Auf der Kirschblütenwiese, im Herzen der Gärten der Welt, treffen sich die Kulturen dieser Länder zu einem bunten und abwechslungsreichen Bühnenprogramm für Jung und Alt. Exotische Tanzeinlagen, mystische Klänge von historischen Instrumenten und traditionelle Gesänge bieten ein Programm für jeden Geschmack.

Auch abseits der Bühne wird mit Kampfsportvorführungen wie Kung Fu, Naginata oder Aikido, Trommeleinlagen, Modeschauen und einem Bastel- und Spielangebot der Zauber Asiens dargeboten.

Neben der Darbietung asiatischer Kunst und Kultur werden an diesem Tag eine Vielzahl an bunt geschminkten und – im wahrsten Sinne des Wortes – fantastisch verkleideten Gästen durch die Gärten der Welt flanieren. Hier wird nicht etwa Fasching nachgeholt, sondern der bereits traditionelle Cosplay-Wettbewerb durchgeführt. Dieser erfreut sich von Jahr zu Jahr einer größeren Beliebtheit und lockt immer mehr außergewöhnlich gekleidete Menschen in den Park.
In der japanischen Popkultur entstanden, geht es hier darum Charaktere aus Comics, Filmen oder Videospielen in ihrer äußeren Erscheinung nachzueifern und auch ein wenig mit Schauspielkünsten zu glänzen. Ein großer Spaß für "Profis" und zunehmend auch für Nicht-Kenner der Materie. Der Gewinner des Wettbewerbes wird schließlich auf dem Fest gewürdigt und ausgezeichnet.
Ein bunter Markt mit asiatischem Handwerk und authentische Speisen runden das Angebot ab.

Eintrittspreise: Erwachsene 7,00 €, ermäßigt 3,50 € (Kinder 6 - 14 Jahre)
Jahreskartenbesitzer und Kinder bis zu 5 Jahren haben freien Eintritt.

Eingänge: Eisenacher Straße S7 Bhf. Marzahn / Bus 195, U5 Bhf. Hellersdorf / Bus 195 und Kienberg / Siegmarstr. S5 /U5 Bhf. Wuhletal / Bus 291

Hinweis: Die Gärten der Welt empfehlen öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen, da am Eingang Eisenacher Str. nicht ausreichend entgeltpflichtige Parkplätze vorhanden sind.

Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:
Grün Berlin GmbH, Beate Reuber (030/700906-600), E-Mail: info@gaerten-der-welt.de, www.gaerten-der-welt.de




26.03.2015 Kirschblütenfest in den Gärten der Welt
Eine Woche nach dem Osterfest, am Sonntag, den 12.April 2015 , beginnen die Gärten der Welt mit ihrem traditionellen Kirschblütenfest die Veranstaltungssaison 2015. Insgesamt warten zehn große, außergewöhnliche Feste auf ihre Besucher und laden zum Beispiel zu Viva la musica an einem "neuen Ort", dem 10. Geburtstag des Orientalischen Gartens und einer Lesereise mit Saitenblicken ein.

Alle Gäste sind herzlich willkommen, in die wunderbare Leichtigkeit des Frühlings zu starten und sich gemeinsam mit den Gärten der Welt auf ein spannendes Jahr zu freuen – die Gärten der Welt freuen sich auf Ihren Besuch.

Eintrittspreis (ausgenommen Sonderveranstaltungen): Erwachsene 5,00 €, ermäßigt 1,50 € (Kinder 6 – 14 Jahre)

Eingänge:
Eisenacher Straße: S7 Bhf. Marzahn / Bus 195, U5 Bhf. Hellersdorf / Bus 195 und
Kienberg / Siegmarstr.: S5 /U5 Bhf. Wuhletal / Bus 291 nur an Wochenenden und Feiertagen
Blumberger Damm: geschlossen

Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:
Grün Berlin GmbH, Beate Reuber (030/700906-600)
E-Mail: info@gaerten-der-welt.de
www.gaerten-der-welt.de


26.03.2015 Kinder-, Jugend und Familientreff "Am Hultschi" feiert 5-jähriges mit Tag der offenen Tür
Ziemlich genau fünf Jahre ist es nun her, seit der Kinder-, Jugend- und Familientreff "Am Hultschi" mit neuem Namen seinen ersten Tag der offenen Tür feierte. Am Samstag, den 18. April 2015 von 14:00 bis 18:00 Uhr feiert der Treff das Jubiläum, denn in den vergangenen fünf Jahren ist viel geschehen. Anfangs war die aus kommunaler Hand übertragene Einrichtung mit dem ursprünglichen Namen "JoyIn" durch den Umbruch des Übertragungsprozesses nur spärlich besucht.

Heute können die Mitarbeiter*innen stolz auf das Profil des Hauses sein, welches von Vielfalt, Toleranz, Miteinander und Vernetzung gekennzeichnet ist. Eine Vielzahl Jugendlicher hat im offenen Bereich des "Am Hultschi" ein zweites Zuhause gefunden. "Chillen" ist hier das Zauberwort, aber auch Billard, Tischtennis und Kicker werden fleißig gespielt. Die Mitarbeiter*innen bieten ein offenes Ohr, ein wertschätzendes Miteinander, aber auch Reibefläche und Struktur. Offenheit und Respekt sind wichtige Werte, die in vielfältiger Weise zum Ausdruck kommen.
So finden sich in den Angeboten des "Hultschi" auch immer wieder Veranstaltungen für Familien und ältere Bürgerinnen und Bürger. Die Einrichtung verfügt über eine sehr gute Vernetzungsstruktur. Der Bürgerverein Mahlsdorf-Süd, Kolleg*innen der mobilen Jugendarbeit und aus dem Bereich Streetwork, andere Jugendeinrichtungen und Träger der Jugendkulturarbeit wie der Bandarbeiter e.V. sind nur einige der Kooperationspartner*innen. Die Schwerpunkte der Einrichtung, deren Träger die pad gGmbH ist, liegen in den Bereichen Jugendkulturarbeit und Suchtprävention.

Von 14 bis 18 Uhr können Interessent*innen aller Altersgruppen vorbei kommen, den Club kennen lernen und mit den Mitarbeiter*innen und Kooperationspartner*innen ins Gespräch kommen. Es gibt die Möglichkeit, sich in verschiedenen Workshops auszuprobieren, kreativ zu sein und alkoholfreie Cocktails, sowie Kaffee und Kuchen zu genießen. Natürlich darf auch Tischtennis, Dart, Billard oder Kicker gespielt werden. Später am Tag kommen Würstchen auf den Grill und mit einem kleinen, musikalischen Bühnenprogramm wird dann der Abend ausklingen.
Die Workshop-Highlights im frisch eingeweihten Musikraum sind: Gitarre für absolute Beginner, Trommeln und Beats, Improvisationstheater und ab 17 Uhr die Zumba-Dance-Party – alle Angebote sind ohne Vorkenntnisse nutzbar.

Detailinformationen erhalten Sie im Kinder-, Jugend und Familientreff " Am Hultschi" unter 030-56588690, per Mail unter jfe.amhultschi@pad-berlin.de oder direkt vor Ort.


26.03.2015 Baustelleneinrichtung für ein Asylbewerberheim in Marzahn-Hellersdorf beginnt
Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSO) mitteilte, wird auf dem Grundstück an der Kreuzung Ecke Blumberger Damm/Landsberger Allee am Freitag, den 27. März 2105 mit der Baustelleneinrichtung für ein Asylbewerberheim begonnen.
Das Zustimmungsverfahren gem. § 76 BauO Bln befindet sich in der Endphase, die Verzögerungen ergaben sich durch Anforderungen an den Lärmschutz. Um dem Rechnung zu tragen, wird ein Gebäude etwas verschoben errichtet, das LaGeSO rechnet in den nächsten Tagen mit dem Zustimmungsbescheid.

Als Lieferbeginn für die vorgefertigten Bauteile ist Montag, der 11. Mai 2015 vorgesehen, die Anlieferungen sollen bis Ende Mai andauern. Nach dem Innenausbau ist aktuell eine Inbetriebnahme der Einrichtung für Ende Juni/Anfang Juli geplant.

Der Fachbereich Vermessung des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf plant auf Antrag des LaGeSo dem Grundstück Schönagelstr. die Hausnummer Blumberger Damm 163/165 zu geben. Hintergrund ist, dass sich der geplante Zugang zum Wohncontainerdorf am Blumberger Damm befindet. Es läuft hierzu gerade ein Anhörungsverfahren des Bezirks. In vier Wochen ist mit einem Bescheid zu rechnen, der die Hausnummern festsetzt.




25.03.2015 Marzahner Läufer-Cup des VfL. Fortuna Marzahn am 15. April 2015
Der Marzahner Läufercup um den Pokal der FeliX - Wohnungsgenossenschaft eG startet am Mittwoch, den 15. April 2015 um 19:00 Uhr .

Bald ist es soweit - die erfolgreichste Berliner Bahnlaufserie startet wieder durch. Für viele laufbegeisterte Läuferinnen und Läufer ist es nach der Winterpause die erste Möglichkeit, den Leistungsstand zu überprüfen. Oder um nur einfach Spaß am Wettkampf zu haben.
Der Startschuss zum A-Cup über 10.000 Meter fällt um 19:00 Uhr, bereits um 17:30 Uhr beginnen die ersten Läufe für die Schülerinnen und Schüler.

Wie in den Vorjahren werden wieder Läuferinnen und Läufer aus allen Altersklassen und mit dem unterschiedlichsten Leistungsvermögen erwartet. Wer es schafft, sechsmal das Ziel bzw. das Ende (beim Stundenlauf) zu erreichen, der kommt in die Gesamtwertung seiner Altersklasse und erhält entsprechend Punkte. Das ist bei neun Läufen durchaus möglich, in den Vorjahren gab es immerhin etwa zwischen 30 - 40 fleißige Punktesammler, die den Sprung auf das Podest schafften. Einigen gelang es auch, bei allen neun Läufen teilzunehmen!

Höhepunkt ist das Finale am 14. Oktober. Am Rande der Siegerehrungen wird gegrillt und es gibt dann die Möglichkeit, sich auch noch im Rahmen einer Diaschau die Bilder des MLC 2015 anzusehen.
Die Cuprekorde im 10.000-Meter-Lauf stehen übrigens bei 37:33,6 Minuten (Jördis Koch vom KSC Strausberg) bezwihungsweise 31:21,4 Minuten (Niels Bubel von den Laufpartnern). Das sollte aber Neueinsteiger nicht schrecken, diese Zeiten werden selten gelaufen. Für diejenigen, die sich einen 10.000-Meter-Lauf oder einen Stundenlauf nicht zutrauen, sei der B-Cup empfohlen (5.000 m / Stundenlauf).
Für die Jüngeren unter 14 Jahren sind vor allem der C- und der D-Cup (3.000 Meter/15 Minuten-Lauf) zu empfehlen. Hier freut sich der Nachwuchs vom 1.VfL FORTUNA Marzahn auf die Konkurrenz der anderen Vereine. Klar, dass sie ihrem Vorbild Dennis Krüger nacheifern. Der Deutsche Meister 2014 nimmt zwar nicht teil, wird aber Autogramme geben.
Weitere Informationen siehe www.vfl-fortuna-marzahn.de

Heinz Nabrowsky


25.03.2015 Bürgermeister und Bezirksstadträte enthüllen Straßenschild "Zur Alten Börse"
Mit einer kleinen Feierstunde haben Bezirksbürgermeister Stefan Komoß, die Bezirksstadträtin für Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur Juliane Witt und der Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung Christian Gräff und als Vertreter der Mieter und Eigentümer auf dem Gelände der Alten Börse Peter Kenzelmann das neuen Straßenschild enthüllt. Am Mittwoch, den 25. März 2015 um kurz nach 11 Uhr fiel die Stoffhülle und gab das neue blaue Schild mit weißer Schrift frei.
Bei bestem Wetter und sichtbar gut gelaunt hoben die Beteiligen die gute Zusammenarbeit und die mindestens ebenso gute Prognose für den Wirtschafts- und Kulturstandort auf dem Gelände des ehemaligen Magerviehhofes hervor. Die Benennung der Straße, die noch aufgebaut und saniert wird, werde die Auffindbarkeit weiter erhöhen und zusammen mit der Vergabe von Hausnummern auch im Alltag für große Erleichterungen sorgen.


25.03.2015 IGA 2017: Führungen zum Wuhletalsteg
Am Samstag, den 18. April 2015 ab 14:00 Uhr bietet die IGA Berlin 2017 eine öffentliche Führung statt, bei der Interessierte den Verlauf und die Entstehung des Steges vor Ort nachvollziehen können.
Der Treffpunkt ist vor der Feuerwache, Hellersdorfer Straße / Feldberger Ring, am Eingangsbereich Jelena-Santic-Friedenspark.

Im März 2015 begannen die Bauarbeiten für den Wuhlesteg, der zur Internationalen Gartenausstellung (IGA Berlin 2017) als neue fußläufige Wegeverbindung zwischen den Stadtteilen Marzahn und Hellersdorf entsteht. Der 280 Meter lange Steg wird ausgehend vom Jelena-Santic-Friedenspark den Wuhletal-Wanderweg queren und entlang des nördlichen Ufer des Wuhleteichs führen. Entlang des Teiches wird er flach über ein neues angelegtes Feuchtbiotop verlaufen. Der Wuhlesteg wird am sogenannten Platz am See enden, der gleichzeitig errichtet wird.

Die Organisatoren empfehlen, festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung mitzubringen. Die Teilnahme ist kostenfrei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.




25.03.2015 Bezirksgeschichte vom Faustkeil bis zur Platte - Schulklassen und Familien im Bezirksmuseum willkommen!
Mit einem jungen und modernen Bezirk wie Marzahn-Hellersdorf verbindet man häufig die Vorstellung von Geschichtslosigkeit. Viele sind dann doch überrascht, wenn sie das Bezirksmuseum betreten, denn die Besucher erwartet ein spannender Gang durch 11.000 Jahre Geschichte.
Die Ausstellung beginnt mit der Ur- und Frühgeschichte, die den weitaus längsten Zeitraum umfasst. Einen Schwerpunkt bildet die Geschichte der Dörfer Biesdorf, Hellersdorf, Kaulsdorf, Mahlsdorf und Marzahn von ihrer Gründung im 13. bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts. In den zurückliegenden 40 Jahren veränderte sich die Region Marzahn-Hellersdorf mehr als je zuvor. Durch die Errichtung von mehr als 100.000 Wohnungen bis Anfang der 1990er Jahre nahmen Marzahn und Hellersdorf die Dimensionen von Großstädten an.
In allen Themenbereichen werden zahlreiche Objekte gezeigt, darunter das Lackprofil eines im Herbst 2005 in Biesdorf-Süd entdeckten Korbgeflechtbrunnens aus der älteren Vorrömischen Eisenzeit sowie Architekturmodelle aus der jüngsten Vergangenheit.
Auch die neue Ausstellungsetage zu jüngeren Geschichte der Großsiedlung wird gut angenommen, besonders die Besucherzahlen an Sonntagen sind sehr erfreulich. Dabei zählten in den letzten drei Monaten überwiegend Erwachsenengruppen zum Publikum. Die Besucherzahlen von November 2014 bis Februar 2015 sind im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum um 27 % gestiegen.
Besonders spannende Objekte sind die verschiedenen Modelle. Hier lassen sich die großen Entwicklungen der vergangenen Jahre (z.B. am Planungsmodell Marzahn) ebenso wie kleine Details (z.B. in der WBS-70-Wohnung mit Wohnambiente der DDR-Zeit) nachvollziehen und entdecken. Auch zwei Großpanoramen, die Marzahn und Hellersdorf in den 1980er Jahren zeigen, laden zur Reise in die Vergangenheit ein. Die Sonderausstellung "Jürgen Nagel - aus der Dokumentation Marzahn 1981 - 1990" mit großartigen und berührenden Fotos aus der Aufbauzeit des Bezirks verleiht der oberen Ausstellungsetage ein besonderes Glanzlicht.

Aktuelle Öffnungszeiten der Ausstellungen im Bezirksmuseums Haus 1 und Haus 2 sind Montag bis Freitag und Sonntag von 11:00 bis 17:00 Uhr
HAUS 1, Alt-Marzahn 51, 12685 Berlin / HAUS 2, Alt-Marzahn 55, 12685 Berlin
Tel.: 54 79 09 21 (Mo-Fr) Tel.: 54 79 09 27 (So)
E-Mail: info@museum-marzahn-hellersdorf.de
Internet: www.museum-marzahn-hellersdorf.de
Führungen / Museumsprojekte: nach Terminvereinbarung
Archiv: Dienstag bis Donnerstag von 9:00 bis 16:00 Uhr nur nach Terminvereinbarung


25.03.2015 Was ist Jugendarbeit wert - Einladung zum Pressefrühstück am 20.April
Berlin als wachsende Stadt verlangt von den Bezirken eine Reihe von Anstrengungen, um die steigenden Anspruchsberechtigten und Leistungsempfänger zu unterstützen.
Aber auch alle Fragen der Finanzierung von Jugendarbeit und zur Situation der Kinder und Familien im Bezirk sind aktuell im Überpüfungsmodus.

Mehr Familien ziehen in den Bezirk: Wie ist das zu schaffen und was heißt das für die Angebote? Tariferhöhung für jene, die die Leistung erbringen – explodieren jetzt die Kosten? Freizeiteinrichtungen im Lot – gibt es mit der Übertragung mehr Probleme oder Chancen? Fehlendes Personal im RSD – wie gefährdet ist der Kinderschutz? Kitas sollen jetzt schnell und in die Brennpunktgebiete kommen – aber Geld und Flächen sind knapp? Zu diesen und weiteren aktuellen Fragen stehen Ihnen die Bezirksstadträtin für Jugend und Familie Juliane Witt und der neue Amtsleiter im Jugendamt, Herr Heiko Tille, beim Pressefrühstück am Montag, den 20. April von 10 bis 12 Uhr im Dienstgebäude des Jugendamtes Riesaer Strasse, Eingang Jenaer Strasse, 5. Stock im Arbeitszimmer der Stadträtin Rede und Antwort.

Wir freuen uns auf eine anregende Runde, nehmen gern auch im Vorfelde Hinweise und Fragen zu Zahlenmaterial entgegen und erwarten Ihre Rück- und Anmeldung gern unter der Email BzStRJugFamWeiKult@ba-mh.verwalt-berlin.de.

Mit bestem Gruß,

Juliane Witt
Bezirksstadträtin
für Jugend, Familie, Weiterbildung und Kultur


25.03.2015 Bettine von Arnim in Weimar - eine Lesung mit Karoline und Reinhard Griebner in der Bibliothek Ehm Welk
Achtung Korrektur *** Die Lesung findet um 15:00 Uhr, nicht wie ursprünglich mitgeteilt um 18 Uhr statt! *** Achtung Korrektur **** Am Mittwoch, den 01.April 2015, um 15.00 Uhr lesen die Autoren in der Mittelbibliothek "Ehm Welk" Alte Hellersdorfer Str. 125, 12629 Berlin aus ihrem Werk über Bettine von Arnim.

Die Berliner Autoren Karoline und Reinhard Griebner – Vater und Tochter – spüren in ihrem im Morio-Verlag erschienenen Büchlein der flammenden Zuneigung der blutjungen Bettine von Arnim zu Goethe nach und lassen auch nicht die Schilderung jenes Skandälchens aus, dass die Freundschaft zwischen dem alten Dichter und seiner schwärmerischen Verehrerin schnurstracks beendet. Das Büchlein gibt dabei Einblicke in das gesellschaftliche Panorama Weimars zu dieser Zeit.

Diese Lesung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Der literarische Kaffeeplausch" statt und wird vom Berliner Autorenlesefonds gefördert.

Der Eintritt ist frei, mit der Bitte um telefonische Anmeldung unter Telefon: 030/9989526




24.03.2015 16. Internationales Osterfußballturnier der E-Jugend beim FC NORDOST Berlin
Am Ostersamstag, den 04. und Ostersonntag, den 05. April 2015 findet auf dem Sportplatz Walter-Felsenstein-Str. 16, 12687 Berlin, wieder das große traditionelle Osterfußballturnier für E-Jugendliche (9 bis 10 Jahre) auf dem Sportplatz des FC NORDOST Berlin statt.

Statt Eier werden wieder die besten Kicker auf dem satten Grün gesucht. Als internationale Herausforderer sind dieses Jahr Teams aus Finnland und Dänemark mit dabei. Natürlich werden die zahlreichen nationalen und lokalen Teilnehmer sich auch nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Insgesamt haben Mannschaften aus sieben verschiedenen Bundesländern zugesagt, z. B. unter anderem der 1. FC Magdeburg (Sachsen-Anhalt), FC Eintracht Bamberg (Bayern), Niendorfer TSV Hamburg), SV Borussia Salzgitter (Niedersachsen) und SV Babelsberg 03 (Brandenburg). Allerdings sind die Lokalmatadore aus Berlin auch keine Unbekannten: u. a. der BFC Dynamo, Lichtenberg 47 und Hertha 03 wollen sich den Titel dieses Jahr auch endlich mal in Ihre Vitrine stellen.
Insgesamt werden 24 gut aufgelegte Mannschaften mit Ihren Fußballkünsten und einer Menge Spaß das Osterfest noch bunter werden lassen. Die Partien finden am Ostersamstag und -sonntag jeweils zwischen 9:00 und 17:30 Uh r auf dem Sportplatz in der Walter-Felsenstein-Straße statt. Der FC NORDOST Berlin würde sich freuen, Sie dort begrüßen zu dürfen. Der Eintritt ist natürlich kostenfrei.

Weitere Informationen sowie die gesamte Teilnehmerliste gibt es im Internet unter: www.fcnordostberlin.de..


24.03.2015 Stadtentwicklungs-, Umwelt- und Naturschutzamt bieten Gründonnerstag keine Spätsprechstunde!
Am Gründonnerstag, den 02. April 2015, findet im Stadtentwicklungsamt des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin (Fachbereiche Stadtplanung, Vermessung sowie Bauaufsicht, Wohnungsaufsicht und Denkmalschutz) keine Spätsprechstunde statt.
Auch das Umwelt- und Naturschutzamt bietet an diesem Tag keine Spätsprechstunde an.


24.03.2015 Neue VHS-Kurse ab April: Sprachen, Bildungsurlaub und Rückenyoga
Die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, bietet ab April eine Vielzahl neuer Kurse an:

Erfolgreich lernen – Tipps und Tricks für den Lernerfolg – Bildungsurlaub
30. – 31.03.15, Mo./Di., 9.00-16.00 Uhr, € 44,50, erm: € 23,75

Wissenschaftliches Arbeiten leicht gemacht – Techniken, Tipps und Tricks für Facharbeiten und Seminararbeiten – Bildungsurlaub
01. – 02.04.15, Mi.,Do./ 9.00-16.00 Uhr, € 44,50, erm: € 23,75

Englisch A2/B1 – Grammar and Conversation für Schüler in den Ferien
07. – 10.04.15, Di.-Fr., 10.00-14.15 Uhr, erm: € 35,75

Xpert Business – Finanzbuchführung EDV mit Datev pro – Bildungsurlaub
13. – 17.04.15,Mo.-Fr., 9.00-16.00 Uhr, € 109,00, erm: € 56,00

Englisch A1.1 - für Anfänger am Vormittag
13.04. – 15.06.15, Mo., 9.00-12.15 Uhr, € 94,50, erm: € 48,75

Englisch A1.1 - für Anfänger am Abend
14.04. – 09.06.15, Di., 17.30-20.45 Uhr, € 94,50, erm: € 48,75

Rückenyoga für Anfänger
14.04. – 23.06.15, Di., 16.50-17.50 Uhr,€ 45,00, erm: € 29,00

Einführung in Microsoft Windows 7/8 – Sicherer Umgang mit dem PC bzw. eigenen Notebook
14.04. – 12.05.15, Di., 18.00-21.15 Uhr, € 61,00, erm: € 32,00

Italienisch A1.1 mit Muße für Anfänger am Nachmittag
15.04. – 24.06.15, Mi.,15.00-17.30 Uhr, € 87,00, erm: € 45,00

Spanisch A1.1 - für Anfänger am Abend
15.04. – 10.06.15, Mi., 17.30-20.45 Uhr, € 94,50, erm: € 48,75

Informieren Sie sich persönlich, telefonisch (030/902932590) oder über die Webseite www.vhs-marzahn-hellersdorf.de .




23.03.2015 "Was ist Jugendarbeit wert" - Pressefrühstück bei Bezirksstadträtin Juliane Witt
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin


23.03.2015 Der Stille lauschen - Vernissage und Ausstellung von Ilona Albrecht im Kunsthaus Flora in Mahlsdorf
Die Vernissage der Ausstellung von Ilona Albrecht in Berlin Mahlsdorf im Kunsthaus Flora (12623 Berlin, Florastrasse 113) findet am Freitag, den 10. April 2015 ab19:30 Uhr statt.

Die Ausstellung ist vom Montag, den 13. April bis Dienstag, den 2. Juni 2015 für die Besucher jeweils Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 18:00 Uhr und Freitag von 8:00 -16:00 Uhr geöffnet.

Ilona Albrecht wurde 1957 in Berlin geboren und lebt und arbeitet in Berlin. Von 1980 bis 1987 studierte sie Malerei an der Hochschule der Künste in Berlin bei Prof. Wolfgang Petrick und war 1986 Meisterschülerin bei Prof. Georg Baselitz.

Im künstlerischen Schaffensprozess von Ilona Albrecht sind Bilder Felder der Entdeckungen, Grabungen nach eigenen Bildwelten, erlebte Spannungsfelder scriptualer Zeichensetzungen und ornamentaler Flächengliederung in selbständig organisch-systematischer Einheit.

In der Findung von Zeichen, Farben und Formen - derer Anordnung, Verschiebung, Verdichtung, Auflösung - entwickelt sich Bildsprache zu einem eigenen Bildkosmos als dialogischer Rhythmus von Licht und Dunkel, Linie und Fläche, geprägt von erlebter Natur.

Aus innerer Stille erwachsen Bilder, erwacht eigene Wirklichkeit - wie auch erlebte Klangwelten Einlass zu inneren Bildern gewähren, Töne Bildräume aufschließen, Musik imaginäre Bildwelten schafft.


23.03.2015 Ausstellung "Lichtblicke" der 19. Kunstwerkstätten von Berlin Marzahn-Hellersdorf
Am Samstag, den 18. April 2015, um 11.00 Uhr eröffnet die Vernissage "Lichtblicke" im Ausstellungszentrum Pyramide in der Riesaer Straße 94 mit den Ergebnissen der 19. Kunstwerkstätten der Schulen aus Marzahn-Hellersdorf.

2015 ist das Jahr des Lichts – daran angelehnt gaben sich die 19. Kunstwerkstätten das Motto LICHTBLICKE. Dieser Begriff steht für die Vielschichtigkeit der künstlerischen Ausdrucksfähigkeit der Kinder und Jugendlichen in Marzahn-Hellersdorf.

In sechzehn ganz unterschiedlichen Werkstätten trafen sich 175 Schülerinnen und Schüler aller Schularten, aus den Grundschulen, Förderschulen, Integrierten Sekundarschulen und Gymnasien, um gemeinsam an vier Tagen vor den Winterferien (26.-29.Januar 2015) ihre Kreativität unter Beweis zu stellen und ihre künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten zu erweitern.
Die Werkstattangebote reichten von traditionellen Techniken wie Malerei (Öl-, Acryl- und Seidenmalerei), Grafik, verschiedenen grafischen Drucktechniken Linoldruck, Material- und Kartondruck, Kaltnadelradierung), plastischem Gestalten (Keramik, Pappmaschee und Stoff), Papierherstellung und Papiergestaltung bis zu Fotografie und Bildbearbeitung, der Herstellung kleiner Animationsfilme sowie Graffiti auf Leinwand.

Die Ideen der jungen Künstler gehen in die verschiedensten Richtungen. Sie zeugen von dem Eifer und der Freude, mit der gearbeitet wurde. Besonders die gemeinsame längere Arbeit an einem Projekt hat allen Teilnehmern viel Spaß gemacht. Sie konnten sich in ihre Arbeit vertiefen und gegenseitig unterstützen und neue Freunde finden. Heterogenität und Inklusion, zwei Schlagwörter der aktuellen Bildungspolitik, werden in der Arbeit der Kunstwerkstätten schon immer umgesetzt.

Insgesamt achtzehn erfahrene Kunsterzieherinnen, Kunsterzieher und Referendare aus dem Bezirk waren an dem Projekt beteiligt. Sie standen den Teilnehmern mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem leitete Birgit Schöne als freie Künstlerin aus dem Bezirk zum wiederholten Mal eine Werkstatt. Finanziell ermöglicht wurden die Werkstätten durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf.

Eingeladen sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 16 verschiedenen Werkstätten, ihre Eltern und Freunde, die Bezirksstadträtin für Jugend und Kultur, Frau Witt, und von Seiten der Schulaufsicht Frau Hesse und Frau Dr. Imke sowie Lehrer und Schulleitungen.

Die Schülerinnen und Schüler des musisch-ästhetischen Profils der Ernst-Haeckel-Schule unter Leitung von Frau Petermann und Frau Gierig umrahmen die Veranstaltung mit einem kleinen kurzweiligen Programm.
Bis zum 28. Mai 2015 werden die Arbeiten von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr im Ausstellungszentrum Pyramide zu sehen sein.
Die Werkstätten sind eine gute Tradition und verdeutlichen, dass künstlerische Bildung als ein Segment der kulturellen Bildung im Bezirk einen hohen Stellenwert besitzt.

Katherin Bauersfeld (Multiplikatorin für Kunst der Schulen in Marzahn-Hellersdorf)

Für Rückfragen: Ausstellungszentrum Pyramide 030/90293-4132




23.03.2015 Der Bundesverband Deutsche Startups e. V. und das CleanTech Innovation Center Marzahn vereinbaren Zusammenarbeit
Der Bundesverband Deutsche Startups e. V. gehört seit Anfang März zu den Mietern im CleanTech Innovation Center (CIC). Im Rahmen der Zusammenarbeit von BVDS und CIC stehen ab sofort zwei Plätze für ausgewählte Startups des Verbandes zur Verfügung. Sie können das gesamte Angebot des Innovationszentrums nutzen, das viel Platz und Gestaltungsfreiheit für junge Unternehmen bietet und sich vor allem an Cleantech-Startups richtet. Neben günstigen Büro- und Werkstattflächen zeichnet sich das CIC durch ein maßgeschneidertes Mentorenprogramm sowie ein starkes Partnernetzwerk aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik aus.
Eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem CIC und der New York University sowie der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer erlaubt interessierten Startups die Teilnahme an einem Austauschprogramm. "Die Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Deutsche Startup e. V. ist ein wichtiger Impuls für das CIC und den gesamten Standort", so Christian Gräff, Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung.

Der Bundesverband Deutsche Startups e.V. hat seinen Sitz im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin-Mitte. Er vertritt die Interessen der Startups in Deutschland und setzt sich für ein gründungsfreundliches Klima ein. Im Dialog mit politischen Entscheidungsträgern erarbeitet er Vorschläge, die eine Kultur der Selbstständigkeit fördern und die Hürden für Unternehmensgründungen senken. Sascha Schubert, stellvertretender Bundesvorsitzender und Landesvorsitzender Berlin des Bundesverbandes Deutsche Startups e.V.: "Wir freuen uns, dass es mit dem CIC ein attraktives Angebot gerade auch für Cleantech-Startups in unserer Stadt gibt, das auch noch mehr Startup Mentalität nach Marzahn zu bringt. Das CIC bietet großartige Chancen für junge wachstumsorientierte Unternehmen und spannende Anknüpfungspunkte für unsere eigene Verbandsarbeit."

Das CleanTech Innovation Center bietet Platz für 30 Gründerinnen und Gründer, bis zu 10.000 Quadratmeter stehen für weiteres Wachstum direkt am Standort zur Verfügung. Die jungen Unternehmen profitieren dabei auch von der unmittelbaren Nähe zum CleanTech Business Park - Berlins größtem Industriegebiet. Auf dem 90 Hektar großen Areal im Nordosten Berlins werden bis zum Sommer dieses Jahres optimale Rahmenbedingungen für produzierende Unternehmen des Cleantech-Sektors geschaffen.

Kontakt:

CleanTech Innovation Center
Christian Gräff
Tel. 030/ 90293-2600


23.03.2015 Bilanz & Ausblick: Musikschule Marzahn-Hellersdorf freut sich über Resonanz
Am Freitag, den 20. März 2015 kam das Team der Hans-Werner-Henze-Musikschule unter seiner Leiterin Yvonne Moser gemeinsam mit der Bezirksstadträtin für Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur Juliane Witt mit Journalistinnen verschiedener Berliner Zeitungen zu einem Pressefrühstück zusammen. Es gab umfangreiche Informationen zu der Umsetzung der konzeptionellen Anforderungen, die durch die Musikschule in Angriff genommen wurden, nachdem das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf im Juni 2010 die auf fünf Jahre ausgerichtete Bildungsoffensive beschlossen hatte.

Yvonne Moser konnte schon im Eingangsstatement mit einer erfreulichen Bilanz und positiven Zahlen und Fakten aufwarten. So konnte In den letzten fünf Jahren die Zahl der Schüler von 800 auf 3.900 anwachsen. Einen bedeutenden Anteil nehmen dabei die Angebote der Elementaren Musikpädagogik, wie Musikalische Früherziehung, Instrumentenkarussell, Kooperationen mit allgemeinbildenden Schulen sowie der "Musikalische Wandertag" ein.
In über 35 Kindertagesstätten des Bezirkes unterrichten professionelle MusikpädagogInnen mehr als 2000 Kinder zwischen drei und sechs Jahren – mit steigender Tendenz. Neben den vorhandenen 40 Instrumental- und Vokalfächern, die die Einrichtung bereithält, erweitern auch die nicht alltäglichen Instrumentalangebote Harfe und Djembe sowie Eltern-Kind-Kurse seit 2011 die Musikschullandschaft.

Mit vielerlei Veranstaltungen ist die Musikschule auch über die Bezirksgrenzen hinaus ein Magnet für Groß und Klein. Gespannt darf man auf das Berlin weite Musikevent "Fête de la Musique" am 21. Juni 2015 an und in der alten Börse sein. Ab 16.00 Uhr stellt dort die Musikschule all ihre Farbigkeit den Gästen vor.
Auch Freunde des bekannten Jugendsinfonieorchesters kommen an diesem Nachmittag auf ihre Kosten, so können die Besucherinnen und Besucher eine öffentliche Probe mit Aufführung des berühmten "Doppelkonzertes" von J. S. Bach erleben, der Eintritt ist frei.

Interessante Mitteilungen gab es zum Stand der Bauarbeiten im und am Gebäude des Hauptstandortes in der Maratstraße. In einer umfassenden Baumaßnahme werden bis zum Beginn des Schuljahres 2015/16 aufwändige Sanierungsarbeiten im Innenbereich durchgeführt, so dass der Lehrbetrieb zum Schuljahresbeginn planmäßig starten kann. In einem weiteren Abschnitt erfolgt dann bis Januar 2016 die notwendigen Arbeiten an der Außenfassade.
Dank der freundlichen Unterstützung des benachbarten Wilhelm-von-Siemens-Gymnasiums kann während der Bauphase eine Fortführung des Unterrichtes ohne gravierende Einschränkungen erfolgen. Nach Abschluss der Baumaßnahmen wird das neue Antlitz der Musikschule mit einem "Dankeschön-Fest" gebührend gefeiert.


23.03.2015 Neue Sprachkurse ab Ostern in der VHS
Wer neu eine Sprache erlernen möchte, kann sich nach den Osterferien Grundkenntnisse in Englisch, Spanisch und Italienisch aneignen. Es finden Kurse am Vormittag, am Nachmittag und am Abend statt. Vom 7.-10. April können Schüler der 7. bis 9. Klasse von 10:00-14:15 Uhr ihre Englischkenntnisse wiederholen und festigen. Die grammatischen Strukturen finden in den zahlreichen Gesprächsübungen ihre systematische Anwendung.

"Modeln - Zeig‘ Dich von Deiner schönen Seite!" – Der Model-Ferienkurs für ‘s tägliche Leben aller Jugendlichen, weiblich und männlich – für mehr Ausstrahlung, Mut und Selbstbewusstsein vom
07. bis 10. April 15, jeweils 11-15 Uhr. Ermäßigter Preis: € 23,54

Stärken Sie Ihr Herz- Kreislaufsystem, erleben Sie ein gelenkschonendes und gleichzeitig effektives Ganzkörpertraining durch Aqua-Fitness ab 26. März von 7.30 bis 8.30 Uhr im Aqua-Reha-Centrum am Elsterwerdaer Platz.

Vom 23. bis 26. März von 9.00 bis 16.00 Uhr werden Sie mit den in Verwaltung und Büro gängigen Standardprogrammen Word und Excel vertraut gemacht.

Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf
Mark-Twain-Str. 27
12627 Berlin
Tel.: (030) 90293 2590
Fax: (030) 90293 2589




20.03.2015 Sonnenfinsternis 2015 in Marzahn-Hellersdorf
Allen Unkenrufen und Bedenken zum Trotz: Die partielle Sonnenfinsternis 2015 war in Marzahn-Hellersdorf bei klaren Himmel und besten Wetter nicht nur gut zusehen, sondern hatte auch keine negativen Auswirkungen auf das Stromnetz. Für alle, die noch eine der raren Sonnenfinsternisbrillen ergattert hatten heißt es diese nun bis zum 11. August 2018 aufzuheben, bis wieder eine in Nordeuropa zu sehende partielle Sonnenfinsternis auftritt.


20.03.2015 Zehn Stipendien für freie Kunstklasse in Marzahn-Hellersdorf ausgeschrieben
Junge, kunstinteressierte Menschen (15 – 27 Jahre) sind aufgerufen, sich bis zum Freitag, den 17. April 2015 mit ihrer Projektidee um ein Stipendium für die freie, medienübergreifende Kunstklasse und eine Gruppenausstellung zu bewerben.

Die freie, medienübergreifende Kunstklasse Marzahn-Hellersdorf ist ein Kooperationsprojekt der Berliner Künstler und Filmemacher Vera Müller und Matthias Schwelm mit der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf und dem Ausstellungszentrum Pyramide. Das Projekt wird gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.
Die Ausschreibung richtet sich an alle jungen Menschen, die sich für Kunst begeistern, vielleicht einen künstlerischen Beruf anstreben, ihre Mappe für einen künstlerischen Studiengang oder ihre Bewerbung für eine Filmhochschule anfertigen möchten, sich den Austausch mit anderen Künstler*innen / Filmemacher*innen wünschen oder einfach Erfahrungen im künstlerischen Schaffensprozess sowie bei der Planung und Realisierung einer Kunstausstellung sammeln möchten.

Das Stipendium bietet die Möglichkeit, den gesamten künstlerischen Schaffensprozess
von der Idee bis zum fertigen Kunstwerk mit professioneller Begleitung zu durchlaufen. Die Stipendiat*innen werden bei der Ausarbeitung ihrer künstlerischen Ideen individuell gecoacht und bei der Anschaffung von Arbeitsmaterialen finanziell unterstützt. Die entstandenen Kunstwerke werden in einer 6-wöchigen Gruppenausstellung im Marzahn-Hellersdorfer Ausstellungszentrum Pyramide öffentlich präsentiert, wobei ein weiterer Schwerpunkt auf der professionellen Ausstellungskonzeption und Ausstellungsrealisierung liegt.

Für die Bewerbung sind erste Erfahrungen in einer individuell gewählten künstlerischen Ausdrucksform erwünscht. Diese kann z.B. sein: Zeichnung, Malerei, Bildhauerei, Installation, Fotografie, Konzeptkunst, Performance, Medienkunst oder Film. Das Thema der Projektidee ist freigestellt. Wer möchte, kann sich von dem Thema "Breaking the Rules" inspirieren lassen. Die Online-Bewerbung erfolgt über die Homepage: www.freie-kunstklasse.de Einsendeschluss ist der 17. April 2015.

Alle Bewerber*innen in der engeren Auswahl erhalten am 21. April 2015 die Einladung zu einem Vorgespräch über ihre Projektidee. Die Vorgespräche finden am Wochenende 25./26. April 2015 in den Räumen der VHS Marzahn-Hellersdorf (Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin) statt. Anschließend werden die zehn Stipendiat*innen für die freie, medienübergreifende Kunstklasse Marzahn-Hellersdorf bekannt gegeben.

Die Klassentreffen finden an den Wochenenden 09./10. und 30./ 31.Mai, 06./07. und 20./21. Juni im Atelier der VHS Marzahn-Hellersdorf statt. Hier kann von 10:00 - 16:00 Uhr künstlerisch gearbeitet werden. Vom 14. bis 16. Juli wird die Ausstellung in der Pyramide geplant und aufgebaut. Am Abend des 17. Juli 2015 findet hier die Ausstellungseröffnung statt. Die Ausstellung läuft bis zum 28. August 2015 und wird anschließend wieder abgebaut.

Die Künstler und Filmemacher Vera Müller und Matthias Schwelm unterstützen die Stipendiat*innen bei der Ausarbeitung und Realisierung ihrer künstlerischen Ideen in Einzel- und Gruppengesprächen. Im Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit stehen die individuelle, künstlerische Produktion, der kollektive Austausch, das Sprechen über die eigene Arbeit sowie Ausstellungskonzeption und Ausstellungsdurchführung. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Arbeit und das Gespräch über Ästhetik, Kunst, Film und Künstler soll die Entwicklung einer individuellen, künstlerischen Haltung fördern und den Prozess des freien Kunstschaffens beleuchten.

Breaking the Rules. Sehen. Fühlen. Wahrnehmen. Die eigene Stimme hören. Träumen. Sich herausfordern, emanzipieren, empören. Impulse setzen. Was sind die Regeln? Selbständig denken. Widerstand leisten. Neugier. Fragen stellen. Aktiv sein. Suchen. Identität. Finden. Es sich gut gehen lassen. Lust. Mut. Frei sein. Der Enge entkommen. Versuchen. Scheitern. Provozieren. Begreifen, erkennen und sichtbar machen. Die beglückende Erfahrung des Kunstschaffens. Machen. Erleben. Sich entfalten, zeigen, kommunizieren. Geben, nehmen,
wiedergeben. Poesie. Künstler sein.

HINTERGRUNDINFORMATION
Vera Müller studierte von 1999-2000 "Malerei und Grafik" bei Prof. Hubert Schmalix an der Akademie für Bildende Künste, Wien. Ab 2000 setzte sie ihr Studium in der freien, medienübergreifenden Kunstklasse bei Prof. Günther Förg, Akademie der Bildenden Künste, München fort. Dort schloss sie 2007 als Meisterschülerin mit dem Diplom ab. Von 2008-2011 absolvierte Vera Müller ihren Master of Fine Arts an der Hochschule für Bildende Künste, Hamburg, wo sie als Master-Studentin bei Prof. Wim Wenders studierte. Vera Müller erhielt zahlreiche Stipendien, Förderungen und stellt ihre eigene künstlerische Arbeit in Einzel- und Gruppenausstellungen aus. Für weitere Informationen: www.veramueller.com

Matthias Schwelm studierte von 2000-2002 Germanistik, Anglistik und Vergleichende Literaturwissenschaften an der TU-Berlin. 2002 nahm er sein Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg, Studiengang "Regie/Szenischer Film" auf. 2006 realisierte Matthias Schwelm als Associate Director den Kinder-Kinofilm "Mahek" (Regie: Kranti Kanade) in Puna, Indien. 2010 schloss er sein Studium an der Filmakademie mit dem Diplom bei Prof. Thomas Schadt ab. Sein Abschlussfilm "Einmal im Herbst…" wurde für den First Steps Award und für den Preis für junge FILMkunst der Nationalgalerie und der Deutschen Filmakademie nominiert. Seit 2010 arbeitet Matthias Schwelm als freischaffender Filmemacher in seiner Heimatstadt Berlin. Liebe Arbeit Kino – Filmproduktion, unter diesem Label realisierten Matthias Schwelm und Vera Müller ihre beiden Abschlussfilme "Einmal im Herbst…" (2010) und "Amor & Psyche" (2012). Im Vorfeld zu "1 1 = 1" (2014) entstand mit einigen der Protagonisten die Dokumentation "änder‘ dich nicht, weil du anders ist" (2013). "Ra Ti Di – Bilder einer Freundschaft" (2014) ist die fünfte gemeinsame Produktion. Der Schwerpunkt von LIEBE ARBEIT KINO liegt auf der Entwicklung und Realisierung ästhetisch und künstlerisch anspruchsvoller Spiel- und Dokumentarfilme. Für weitere Informationen: www.liebe-arbeit-kino.de

Kontakt:
Liebe Arbeit Kino
Prenzlauer Allee 226, 10405 Berlin
Tel. 030 - 91 59 44 19
Vera Müller & Matthias Schwelm, info@liebe-arbeit-kino.de
www.liebe-arbeit-kino.de /www.freie-kunstklasse.de

VHS – Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf
Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin
Tel. 030 - 90 293 25 84
Gotthard Hänisch, gotthard.haenisch@ba-mh.verwalt-berlin.de
www.berlin.de/vhs-marzahn-hellersdorf


20.03.2015 "Bildende Kunst in Marzahn-Hellersdorf - Orte, Akteure, Projekte"
Am Montag, den 13. April 2015 ab 18.30 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf zu einem Vortrag ein.
Die Geschichte der freien Bildenden Kunst im Bezirk mit all seinen Ortsteilen konzentriert sich auf die zurückliegenden 50 Jahre. Wo traditionelle Künstlerkolonien fehlten, trat die Bildende Kunst erst mit staatlichen Programmen der Kunstförderung stärker in Erscheinung. Dabei wurde vor allem die Gestaltung der Großsiedlungen zu DDR-Zeiten, aber auch nach der Vereinigung, zum Gegenstand und zum Experimentierfeld einer in die Öffentlichkeit eingebetteten Kunst. Der Vortrag entwirft die Umrisse einer jüngeren Kunstgeschichte des Bezirks Marzahn-Hellersdorf. Willkommen sind alle Altersgruppen, Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

Eine Veranstaltung des Vereins "Stiftung Ost-West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf e.V." mit der VHS Marzahn-Hellersdorf.

Eintritt: 4 €

Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93
info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de




20.03.2015 Benennung der Privatstraße "Zur Alten Börse" in Friedrichsfelde Ost
Am Mittwoch, den 25. März 2015 um 11.00 Uhr lädt Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung Christian Gräff zum feierlichen Akt der Straßenbenennung teilzunehmen.

Dem Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung und des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf folgend wird die Privatstraße zwischen Marzahner Chaussee und Merler Weg in "Zur Alten Börse" benannt. Treffpunkt ist der Standort des zukünftigen Straßenschildes an der Einmündung Marzahner Chaussee / Zur Alten Börse.

Der Straßenname bildet einen historischen Bezug zur ehemaligen Nutzung des Magerviehhofes. Als Handelszentrum für Magervieh und tierische Produkte diente der Magerviehhof seit 1903 der Genossenschaft für Viehverwertung in Deutschland GmbH; später der militärischen Nutzung. Heute befindet sich das Gelände in Privatbesitz.
Die Verkehrsanlage verläuft parallel zur Beilsteiner Straße durch das Gewerbegebiet und denkmalgeschützte Ensemble des Magerviehhofes und ist Bestandteil der sich im Verfahren befindlichen Bebauungspläne XXI - 40c "Magerviehhof".
Um die Beilsteiner Straße vom Gewerbeverkehr zu entlasten und die Standortattraktivität durch eine verbesserte Erschließung zu erhöhen, wurde die historische interne Erschließungsstraße in die Gestaltung des Gewerbestandortes miteinbezogen.


20.03.2015 "stamp alive" - Ausstellungseröffnung im mp43 - projektraum für das periphere
Am Sonntag, den 29. März 2015 von 15:00 bis 18:00 Uhr rückt die Ausstellung "stamp alive" im ‘mp43 – projektraum für das periphere’ rückt das Phänomen Briefmarke in den Mittelpunkt. Mehr als 20 Künstlerinnen und Künstler wurden eingeladen, eine Briefmarke mit dem Motiv ihrer Wahl zu gestalten, und somit ein Sammelobjekt der besonderen Art zu entwerfen.

Die Briefmarke geriet im Zeitalter der neuen Medien lange Zeit in den Hintergrund. Noch vor einigen Jahren nahm man an, dass sie vom Markt verschwindet, da immer mehr Menschen die elektronischen Möglichkeiten nutzen. Heute allerdings ist klar, sie wird als Sammelobjekt immer ihren Platz behalten.

In jüngster Zeit avancierte die Briefmarke, genau wie die Schallplatte, zum Kultobjekt. Sie gilt als Sinnbild für den Austausch von Informationen und der Vernetzung der Menschen. Diese Bedeutungen klingen nicht nur modern sondern, umschreiben die heutige Zeit. Für den zeitgenössischen Kunstdiskurs ist die Briefmarke daher wieder in den Focus gerückt und erhält als Kunst-Objekt eine weitere, neue Bedeutung.

Künstlerinnen und Künstler:
Albrecht Fersch, Andrea Wilks, Anke Koschinski, Angela Uhsadel, Ayman Gamal El Din, Carola Rümper, das Graufeld, Edit Billinger, Gittan Jönsson, Gunhild Kreuzer, Lutz Beckmann, Marion Tischler, Peter Möller, Regine Kuschke, Sandra Schmidt, Sonia Wohlfarth Steinert, Sylvia Christina Händel, Ulrike Doßmann

mp43 - projektraum für das periphere
marzahner promenade 43
12679 berlin

mp43@carola-ruemper.eu
www.mp43.culturebase.org


20.03.2015 Tai Chi - Kurs im Stadtteilzentrum Kaulsdorf - Interessierte sind willkommen - Schnupperstunde gibt freitags Einblicke
Erschöpft, zu hoher Blutdruck, Rückenschmerzen? Der Tai Chi -Kurs mit Frank Adler, Lehrer auch an der Lichtenberger Volkshochschule, trifft sich jeden Freitag von 14.00 - 15.00 Uhr im Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Str. 27- 29 (Nähe S-Bahnhof Kaulsdorf).

Tai Chi, die weltweit anerkannte Entspannungsmethode, dient dem seelischen Ausgleich und der Harmonie zwischen Körper, Seele und Geist. In den Figuren lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sich auf die Bewegungen des Körpers zu konzentrieren und das immer mehr in einer gelassenen und entspannten Weise zu tun. Mit Tai Chi stärken sie den Rücken und die Muskeln, die im Alltag eher vernachlässigt werden. Sie lernen, Schultern und Arme bewusst zu entspannen. Die praktizierte Unterbauchatmung regt Immun- und Verdauungssystem an. Außerdem wird der Stoffwechselprozess aktiviert. Das regelmäßige Training trägt wesentlich zu Gesunderhaltung bei.

Wer möchte kann zum "Schnuppern" vorbei schauen jeden Freitag von 14.00 - 15.00 Uhr. Willkommen sind alle Altersgruppen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig.




19.03.2015 Umfrage belegt hohe Nutzerzufriedenheit mit Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf
Nach dem Start des Bibliothekskonzepts ist die Umsetzung in den Bibliotheken des Bezirks Alltag. Der Fragestellung, wie die Angebote von den Bürgerinnen und Bürgern angenommen werden, hat sich auch eine Besucherbefragung der Berliner Bibliotheken gewidmet.

Aus welchen Gründen kommen Besucherinnen und Besucher in die Bibliotheken, wie zufrieden sind sie mit den Angeboten und welche Verbesserungen wünschen Sie sich?

Diese und andere Fragen wurden mehr als 1000 Nutzerinnen und Nutzern im Zeitraum von November 2013 bis Januar 2014 im Rahmen des berlinweiten Projektes "Nutzungsmonitoring für Bibliotheken (NuMoB)" in fünf Bibliotheken im Bezirk Marzahn-Hellersdorf gestellt.
Die Ergebnisse konkret für Marzahn-Hellersdorf:


Die Bibliotheken bedienen mit ihren Angeboten und Dienstleistungen alle Altersgruppen. Die Nutzerinnen und Nutzer der Bibliotheken verfügen überwiegend über mittlere und höhere Schulabschlüsse. Mehr als 40 % der Befragten ist berufstätig, 25 % sind im Ruhestand. Etwa 10% haben einen Migrationshintergrund.
Die Bibliothek ist für ihre Nutzer ein wichtiger Begleiter in allen Lebenslagen, so nutzen mehr als 80 % der Befragten die Bibliothek zur Hobby- und Freizeitgestaltung. Aber auch Beruf, Studium, Unterhaltung und Entspannung werden oft als Gründe für eine Bibliotheksnutzung genannt. Hauptsächlich werden in den Bibliotheken Medien ausgeliehen, es wird in den Katalogen recherchiert, Auskünfte eingeholt sowie die Beratungsangebote der Bibliotheken genutzt. Die Mehrheit der Befragten ist mit dem Medienangebot in den Bibliotheken zufrieden bis sehr zufrieden, wobei das Online-Ausleihangebot (über VoeBB24) von den Befragten noch verbesserungswürdig angesehen wird. Mit den Veranstaltungsangeboten der Bibliotheken sind die Besucherinnen und Besucher sehr zufrieden.

Die Räumlichkeiten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf werden von den meisten Befragten als angenehm empfunden. Mit der Anbindung der Bibliotheken an den öffentlichen Nahverkehr sind mehr als 90 % der Befragten zufrieden und die Bibliotheken verfügen aus Nutzersicht über ausreichend Sitz- und Arbeitsplätze. Erheblichen Verbesserungsbedarf sehen die Befragten es bei der Ausstattung der Bibliotheken mit Computern und Internetangeboten.

Vier Fünftel der Befragten geben an, dass ihre Bibliothek dann geöffnet ist, wenn sie es benötigen und dies bestätigt die Richtigkeit der Entscheidung, die Öffnungszeiten der Bibliotheken seit Herbst 2013 erheblich auszuweiten.
Sehr positiv ist die Bewertung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bibliotheken. Das Personal ist überwiegend aufmerksam, hilfsbereit, freundlich und kompetent. Die Gesamtzufriedenheit der Nutzerinnen und Nutzer mit den Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf ist groß: 86 % der Befragten sind zufrieden bis sehr zufrieden.

Die Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf dankt allen, die sich an der Befragung beteiligt haben. Die Bibliotheken werden an weiteren Verbesserungen ihrer Angebote und Dienstleistungen arbeiten.

Kontakt: Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf, Frau Benita Hanke


19.03.2015 Kranzniederlegung für die toten Barrikadenkämpfer der Märzrevolution 1848
Auf Antrag der Bezirksverordnetenversammlung wird sich das Bezirksamt in diesem Jahr erstmalig an der Berliner Gedenkveranstaltung für die Märzrevolution beteiligen.
Kulturstadträtin Julia Witt wird an der heutigen Gedenkveranstaltung zu Ehren der Märzrevolution teilnehmen und ein Blumengebinde nieder legen.

Die "Aktion 18.März" veranstaltet - wie jedes Jahr am 18. März - gemeinsam mit dem Verein "Friedhof der Märzgefallenen" eine Kranzniederlegung zu Ehren der Opfer des 18. März 1848, an der auch der Präsident des Abgeordnetenhauses Ralf Wieland teilnimmt.

1848 ging das Militär des Preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV mit Gewalt gegen die Barrikadenkämpfer für Freiheit und Demokratie vor. 183 Opfer der Berliner Revolution wurden am 22. März 1848 auf dem Friedhof im Friedrichshain beerdigt und ein riesiger Trauermarsch mit über 100.000 Menschen begleitete damals die Toten zu den Gräbern.


19.03.2015 Kultur für alle - Die Kulturloge stellt sich in der Bibliothek im FFM vor
Am Dienstag, den 31. März 2015 von 15:00 bis 18:00 Uhr stellt die Kulturloge ihre Angebote in der Mark-Twain-Bibliothek vor.

Sie interessieren sich für die vielfältige Kultur in Berlin, haben aber nicht die finanziellen Mittel, Eintritte entsprechend bezahlen zu können? Dann melden Sie sich bei der Kulturloge an. Interessierte Personen mit einem nachweisbaren monatlichen Nettoeinkommen bis 900 Euro oder einem gültigen Berlinpass können Gäste der Kulturloge werden.
Sie erhalten alle sechs Wochen nach freier Wahl gratis zwei Eintrittskarten für die unterschiedlichsten Veranstaltungen in Berlin. Eine Aufnahmegebühr wird nicht erhoben.
Wenn Sie die genannten Bedingungen erfüllen, bringen Sie bitte einen Einkommensnachweis oder den gültigen Berlinpass mit und werden vor Ort Mitglied der Kulturloge.

Weitere Termine unter www.kulturloge.de

Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin, Artothek

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf finden Sie unter www.stb-mh.de




19.03.2015 Wasseraktionstag im Melanchthon-Gymnasium "WASsERLEBEN - WASsERFAHREN - WASsERFORSCHEN"
Zum Wasseraktionstag am Donnerstag, den 26. März 2015 von 8.30 bis 15.30 Uhr lädt das Melanchthon-Gymnasium zum Thema "Wasser" ein.

Zum zweiten Mal haben sich Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines fachübergreifenden Unterrichtsprojektes zum Globalen Lernen mit der Problematik: Wasser – ein globales Gut? auseinandergesetzt. Aus Anlass des Wasseraktionstages präsentieren die 8. Klassen am Donnerstag, 26.03.2015 von 8.30 bis 15.30 Uhr in der Aula in vielfältigen Formen ihre Arbeitsergebnisse.
Unterstützt wird das Projekt unter anderem vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Das Organisationsteam des Melanchthon-Gymnasiums

Melanchthon-Schule (Gymnasium) Berlin-Hellersdorf
Adele-Sandrock-Straße 75
12627 Berlin

Telefon: (030) 9918008
E-Mail: sekretariat@melanchthon-schule-berlin.de


18.03.2015 Holzwerken mit BONUS an der Jean-Piaget-Schule
Messen, sägen, feilen, schleifen - die Mädchen der Holz-AG an der Jean-Piaget-Schule in Hellersdorf können das. Sie fertigen kleine Präsente, wie Tischdekoration für das Osterfest, für ihre Familien und Freunde an und haben sichtlich Spaß an der gemeinsamen Arbeit. Fabienne (13) beispielsweise ist seit Monaten dabei und stolz auf das Gelernte "Ich komme in den Freistunden in die Werkstatt und nachmittags zur Arbeitsgemeinschaft. Jetzt habe ich das erste Mal selbst einen
Schmuckkasten gebaut."
Die Mädchen-Arbeitsgemeinschaft Holz ist nur eines von sieben Freizeitangeboten, die in Zusammenarbeit von Piaget-Schule und Verein KIDS & CO im Rahmen des Berliner Bonusprogramms den Ganztag für die 420 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 bis 10 bereichern. Auch Sport in der "bewegten Pause" und Freizeitangebote mit Basketball, Handball, Volleyball und Fußball stehen auf dem Programm. Daneben gibt es individuelle Lernhilfen in Deutsch, Mathe und Englisch und Förderangebote für Schülerinnen und Schüler in besonderen Krisensituationen.

Das im Januar 2014 gestartete Bonusprogramm unterstützt Berliner Schulen, in denen mindestens die Hälfte der Schülerinnen und Schüler aus sozial benachteiligten Elternhäusern kommen, mit jährlich 62.500 €. Schulleiterin Marion Engel weiß diese Hilfe konstruktiv zu nutzen. "In Zusammenarbeit mit unseren langjährigen Partnern KIDS & CO und DRK-Kreisverband Nord-Ost haben wir neue Angebote entwickelt, die positive Erlebnisse schaffen, die Identifikation der Schülerinnen und Schüler mit der Schule stärken und ihre Freude am Lernen im Ganztag fördern. Zugleich finden sie mehr Ansprechpartner und Kontaktpersonen, die sie vertrauensvoll und nach Bedarf unterstützen und begleiten." Derzeit profitieren 22 Schulen aus Marzahn-Hellersdorf von dem Programm.
Weitere Informationen: www.kids-und-co.de


18.03.2015 Frauenzentrum Matilde im April 2015
Mittwoch, den 01. April ab 14:00 Uhr:
April, April… – ein lustiger Scherzereigen und Ausstellung mit Karikaturen von Willy Moese

Mittwoch, den 08. April ab 15:00 Uhr:
Ist Existenzgründung (m)eine Alternative zur Arbeitslosigkeit? Mit Frau Skrzeczek, Akelei e. V.

Dienstag, den 14. April ab 14 Uhr:
Ich möchte wieder arbeiten! Individuelles Jobcoaching, bitte anmelden! Birgit Meinhardt, Agrarbörse Deutschland-Ost e. V.

Montag, den 20. April ab 14 Uhr:
Gespräch mit von Gewalt betroffenen Frauen zu Ergebnissen des LSK-Projekts

Dienstag, den 21. April, 10 Uhr:
Einfluss von psychischen Erkrankungen auf Dienstage Verarbeitung von Krisensituationen und Gewalterfahrungen mit Pavlina Zapletalova, Psychologin

Donnerstag, den 30. April, 19 Uhr:
Frühlingsfest "Walpurgis" mit Hexenküche, Hexentrunk und Hexentanz, Eintritt 2,- €

Wöchentliche Angebote:

Montag:
17:00 Uhr: Fitness & Aerobic, 3,50 €
17:00 bis 18:00 Uhr: Englisch für Anfängerinnen (fünf Termine): 30 €, erm. 25 €
18:00 bis 19:00 Uhr: Entspannungstechniken

Dienstag:
10:00 Uhr: Frauenfrühstück, 2,50 €
11:30 Uhr: Selbsthilfegruppe Adipositas
12:00 Uhr: "Bauch, Beine, Po", 2,50 €
14:00 bis 16:00 Uhr: Erwerbslosen- und ALG I/II-Beratung

Mittwoch:
9:00 Uhr: Spielgruppe für Muttis mit Kleinkindern
15:00 Uhr: Ernährung und Bewegung, mit Anmeldung:
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik

Donnerstag:
12:00 bis 14:00 Uhr: Zufluchtswohnungs-/Krisenberatung
16:00 Uhr: Stepptanz Kinder
17:30 Uhr: Stepptanz Muttis/ Oma Kind
18:30 Uhr: Stepptanz Frauen
17:00 Uhr: Offene Gesprächsrunde Migrantinnen

Frauenzentrum Matilde, Stollberger Str. 55, 12627 Berlin, Telefon 56400229
Öffnungszeiten: Montag 9:00 bis 18:00 Uhr, Dienstag 9:00 bis 16:00 Uhr, Mittwoch 9:00 bis 19:00 Uhr, Donnerstag 12:00 bis 20:00Uhr, Freitag 8:00 bis 14:00 Uhr




18.03.2015 Konzert in der KISTE im April
KISTEN-Konzerte im April 2015

KISTEnBLUES mit Marius Tilly Band am Freitag, den 3. April ab 21 Uhr , 9,- € VVK 7,- €
Songwriter Marius Tilly macht genau das, was der Blues-Rock heute braucht: Die Verbindung von frischen und mutigen Ideen mit einem Retro-Soundgewand, das an die großen Helden, wie Hendrix und Led Zeppelin erinnert. Come Together lautet der Aufruf, der sich durch die Texte des neuen Albums zieht, die Reaktion eines jungen Musikers auf die nicht immer positiven Wandlungen seiner Generation. Es ist der Wunsch nach einem gemeinschaftlichen Lebensgefühl in einer Zeit von Einzelgängern und Stubenhockern, ein Hauch von Woodstock für das einundzwanzigste Jahrhundert!

ROCKkiste mit Double Vision am Samstag, den 4. April ab 21.00 Uhr , 10 € VVK 9,- €
Die Auftritte von The Double Vision sind eine Glanzleistung an musikalischem Talent und haben einen Groove, der selbst die Zuhörer in den hintersten Reihen mitreißt – schweißtreibend, jede Menge Spaß: der Begriff “Power-Trio” trifft hier voll ins Schwarze. Dabei kann die Band auch ruhigere Töne anschlagen. Die Akustische, Dobro und Mandoline stehen neben der Strat zum Bluesen und Sliden bereit. Von Muddy Waters, über Chuck Berry, alten Blues-Stücken bis zu Rory Gallagher und natürlich den eigenen Songs ist live alles vertreten!

KISTEnBLUES mit Krissy Matthews am Freitag, den 10. April ab 21.00 Uhr , 12 € VVK 10 €

Er ist halb Brite, halb Norweger und in Sachen Blues schon lange kein Wunderkind mehr, der 22jährige Krissy Matthews. Er versteht es, den Blues so zu spielen, wie man ihn sonst nur von gestandenen Musikern zu hören bekommt. Ob "Voodoo Chile” von Jimi Hendrix oder "Killing Floor” von Howlin Wolf, dazu noch ein Bündel Eigenkompositionen- seine Musik kann heftig poltern, sanft schmeicheln, wild treiben oder auch vertrackt tönen, stets kraftvoll, melodisch und intensiv.
(Harald Rösner, WAZ)

HARTEkiste mit Black Reunion am Samstag, den 11. April ab 21.00 Uhr , 12 € VVK 10 €
Die Band aus Magdeburg präsentiert die Magie ihrer einmaligen Vorbilder, die den Heavy Metal begründet und zahllose Musiker geprägt und inspiriert hat in täuschend ähnlicher Art und Weise. Sämtliche Klassiker aus der Zeit der gemeinsamen Studioalben werden in atemberaubenden Versionen dargeboten, was man von einem Tribute To Black Sabbath erwartet. Das Ganze ergießt sich zum Teil aus den Herren des Ozzy-Tributes “OZZMOSIS “. Lassen wir also den Wahnsinn auf der Bühne sein Werk verrichten!

KISTE am U-Bahnhof Hellersdorf - Heidenauer Str. 10, 12627 Berlin
Kontakt: Tel. 998 74 81 / Mail: info@kiste.net www.Kiste.net


18.03.2015 Missionsgemeinde Marzahn sammelt Stimmen für Auszeichnung als chrismon Gemeinde 2015
Die Missionsgemeinde Marzahn bewirbt sich beim bundesweiten Förderwettbewerb "chrismon Gemeinde 2015 – Worauf wir stolz sind!" mit ihrer Ausgabestelle des Projektes "Laib und Seele"-Lebensmittelspenden für
Bedürftige. Bei dem Wettbewerb des evangelischen Monatsmagazins chrismon können Interessierte die Bewerbung bis Dienstag, den 31. März 2015 durch tägliche Abstimmung, ohne Angabe von persönlichen Daten, unterstützen. Eine Jury prämiert anschließend aus den dreißig Gemeinden mit den meisten Stimmen einzelne Gemeinden in verschiedenen Kategorien mit bis zu 3.000 EUR.

Die Missionsgemeinde Berlin-Marzahn ist Glied der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) und seit 15 Jahren in Marzahn zu hause. Vor zehn Jahren eröffnete Sie eine Ausgabestelle der Aktion "LAIB und SEELE". Sie ist stolz darauf, mit unserem Projekt die Not der Ärmsten in unserer unmittelbaren Umgebung zu lindern, indem wir Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden, an sie verteilen. Das ist nur möglich durch den unermüdlichen Einsatz von mehr als fünfzig Ehrenamtlichen aus der Nachbarschaft. Auf diese Weise konnte im vergangenen Jahr über 19.000 Menschen geholfen werden.

Die Missionsgemeinde im Internet:
https://www.facebook.com/missionsgemeinde
http://www.missionsquadratmeter.de

Der Link zur Abstimmung:
http://chrismongemeinde.evangelisch.de/profile/selbst%C3%A4ndige-evangelisch-lutherische-kirche-in-berlin-marzahn/


18.03.2015 Berliner Senat und Michael Müller zu Besuch in Marzahn-Hellersdorf
Am Dienstag, den 17. März 2015 tagte der Berliner Senat beim Auftakt einer Reihe von Besuchen in den Berliner Bezirken in Marzahn-Hellersdorf. Wie der Regierende Bürgermeister Michael Müller den Journalisten mitteilte, will er die Lage nicht nur vom Papier beurteilen und sich vor Ort einen besseren Eindruck verschaffen.

Gemeinsam mit dem Bezirksbürgermeister Stefan Komoß und Pressevertretern besuchte Müller im Anschluss an die Senatssitzung, in der die Entscheidung für die Gründung einer Jugendberufsagentur fiel, verschiedene Orte in Marzahn-Hellersdorf. Der Rundgang, auf dem sich der Bezirk und besondere Projekte vorstellte, begann im bundesweit einzigartigen Kinderforschungszentrum "Helleum" , dass Kinder den Spaß an eigenem Forschen und den Naturwissenschaften spielerisch und ohne Lerndruck vermittelt.

Zweite Station war dann die Baustelle der IGA Berlin 2017 in den Gärten der Welt, auf der bereits Wege asphaltiert und Flächen geebnet und für Pflanzungen vorbereitet werden. Zusammen dem Geschäftsführer der IGA Christoph Schmidt, dem Aufsichtsratsvorsitzenden und Staatssekretär Christian Gaebler und dem Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel erhielt der Regierende bei bestem Frühlingswetter und unter den ersten Kirschblüten einen aktuellen Überblick über Planungen und Baufortschritt des zukünftigen Parks im Bezirk.

Es folgte ein Besuch des CleanTech Innovation Centers , eines Gründerzentrums für junge Unternehmen in Sichtweite des gerade erschlossenen CleanTech Business Parks , das StartUps Räume, Netzwerkkontakte und Infrastruktur kostengünstig zur Verfügung stellt. Hier ließ sich Michael Müller ausführlich von den Gründern und Entwicklern die Projekte wie ein Solarpaneel für Balkonbrüstungen oder eine Multimedia-Plattform, die in Ausstellungen örtlich präzise Informationen und Inhalte auf jedes Smartphone streamen kann, vorstellen und nahm sich viel Zeit für ausführliche Gespräche.

Abschließend stellte sich Müller dann unter dem Motto "Müller vor Ort" im Rathaussaal des Bezirksamts für anderthalb Stunden den zahlreichen Fragen und Anliegen der Bürger des Bezirks, die von diesem Angebot regen Gebrauch machten und Themen wie die weitere Nutzung des Geländes des ehemaligen Wernerbads, dem Bau eines Frei-, Hallen- oder Spaßbades im Bezirk, dem aktuellen Stand der Planungen zum Bau der TVO und den Sanierungsstau an einigen Schulen ansprachen und Antworten erhielten.




17.03.2015 Ausstellung Kita Ulmenstraße - Kinder interpretieren Werke der Moderne
Am Dienstag, den 17. März 2015 um 15:30 Uh , wird die Kinderkunstausstellung mit Werken der Moderne eröffnet - interpretiert von Kinderhand. Sie befindet sich in den vorübergehend wegen Baumaßnahmen genutzten Räumen des Kindergartens Ulmenstr. in der Elsenstr. 11-13, 12623 Berlin.

Eine Kunstausstellung in einem Kindergarten ist schon etwas Besonderes wenn dabei große Expressionisten wie Franz Marc und Paul Klee, oder berühmte Architekten der Moderne wie Antoni Gaudi auf dem Programm stehen.
Allerdings belässt es der Kindergarten Ulmenstr. in Berlin-Kaulsdorf nicht dabei, die Originale zu zeigen, sondern die Kinder präsentieren ihre eigenen Interpretationen. Die Ausstellung ist von Mittwoch bis Freitag von 09:00 bis 16:30 Uhr für alle interessierten Kinder, Erzieher und Eltern geöffnet.

Ansprechpartner:
Kindergarten Ulmenstr. 79, 12621 Berlin
Stellvertretende Leiterin Frau Wodzicka, Tel. (030) 567 58 59
Mail: kindergarten.ulmenstrasse@kigaeno.de


17.03.2015 "Auf der Suche nach dem Glück im Alter" Filmvorführung & Diskussion
Das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost lädt am Mittwoch, den 25. März 2015, ab 15:00 Uhr zu einer Filmvorführung mit anschließender Diskussion ein

Es erwarten Sie die Vorführung der Dokumentation "Auf der Suche nach dem Glück im Alter" von Studenten der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin.

Die Suche nach dem Glück ist eine menschliche Ursehnsucht. Der Dokumentarfilm: “Auf der Suche nach dem Glück im Alter” lässt Menschen erzählen, jüngere und hochbetagte Menschen – Menschen, die zu Hause leben und Menschen, die im Pflegeheim wohnen – aus Deutschland und Rumänien.
Gibt es das – Glück im Alter? Der Film sucht nach einer Antwort. Fachkräfte aus dem gerontologischem Bereich und ein Experte aus der Forschung teilen ihre Ergebnisse und Erfahrungen. Was sind die kleineren und größeren Dinge im Leben alter Menschen, die glücklich machen?
Anja Kolditz war an der Produktion beteiligt und ist für die anschließende Diskussion ebenfalls vor Ort. Auch die jüngere Generation ist herzlich eingeladen.

Anmeldung erforderlich unter Tel. 030 99 49 86 91

Der Träger des Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost ist “MITTENDRIN leben e.V.", ein anerkannter gemeinnütziger Verein, der sich für die psychosoziale Betreuung von Menschen mit verschiedenen Problemlagen verantwortlich fühlt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: 49 (0) 30 99 88 160
Telefax: 49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


17.03.2015 Tag der offenen Tür im KOMPASS
Am 22. März 2015 ab 13 Uhr lädt der KOMPASS, Kummerower Ring 42, 12619 Berlin am Tag der offenen Tür ein, um ins Gespräch zu kommen und die vielen spannenden Angebote des Nachbarschaftszentrums in Hellersdorf kennenzulernen.
Es gibt Tanz, Karaoke, Mal- und Bastelangebote sowie Leckereien, ein Kickerturnier, künstlerische Angebote und alles, was man sonst im KOMPASS finden kann.




17.03.2015 Nachbarschaft im Wandel - Neue Nachbarn im Quartier
Gemeinsame Austauschrunde am 19. März im Stadtteilbüro

Im Mai 2009 wurde Marzahn-Hellersdorf durch die Bundesregierung als ein "Ort der Vielfalt" ausgezeichnet, ca. 120 verschiedene Nationalitäten leben in diesem Bezirk.

Auch das Quartier Hellersdorfer Promenade wächst und wird durch den Zuzug neuer Bewohner*innen aus unterschiedlichen Ländern bunter und vielfältiger. Die unterschiedlichen Mentalitäten und Erfahrungen, die die Neu-Bewohner*innen mitbringen, tragen dazu bei, dass sich auch das nachbarschaftliche Zusammenleben im Kiez verändert.

Wer sind die neuen Nachbarn? Wo kommen Sie her? Diese und ähnliche Fragen kann Frau Renate Schilling, Leiterin des Stadtteilzentrums Marzahn-Mitte, beantworten.

In einer gemütlichen Runde möchten wir mit Ihnen ins Gespräch kommen und auf Ihre Fragen und Anregungen eingehen.

WANN: Donnerstag, 19. März 2015, 17:00 – 19:00 Uhr
WO: Stadtteilbüro, Hellersdorfer Promenade 17 in 12627 Berlin

Eine Veranstaltung im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus. .
16.03.2015 Vernissage "Kostbarkeiten - so nah - so fern"
Zur Vernissage einer Neuauflage der "Kostbarkeiten" unter dem Titel “so nah – so fern” lade ich herzlich ein und würde mich freuen, recht viele Kunstinteressierte

am Freitag, den 20. März 2015, um 17:00 Uhr

im Foyer des Rathauses Marzahn, Helene-Weigel-Platz 8, 12681 Berlin, begrüßen zu dürfen.

Kathrin Bernikas
Vorsteherin der BVV und Schirmherrin


16.03.2015 Ausstellung "Landschaft hier und anderswo" in der Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
Von Mittwoch, dem 1. April bis Freitag, den 29. Mai 2015 sind in der Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk", Alte Hellersdorfer Str. 125, 12629 Berlin, Bilder von Frau Dr. Gisela Leiste zu sehen.

"Die Natur ist immer neu, wenn das Auge frisch bleibt" - Max von Eyth
Zauberhafte Landschaften der näheren und ferneren Umgebung erscheinen dem Betrachter immer wieder. Frau Dr. Gisela Leiste, geboren in Görlitz, aufgewachsen in Brandenburg/Havel, zeigt in ihrer Malerei die Schönheit und Verbundenheit mit der Natur.
Beruflich arbeitete die Künstlerin als Übersetzerin belletristischer Literatur, vorwiegend aus dem Bengali, für einen renommierten Verlag. Seit ihrer Pensionierung beschäftigt sie sich intensiv mit Acrylmalerei und konnte ihre Bilder bereits mehrmals erfolgreich in unserer Bibliothek ausstellen.

Weiter Informationen finden Sie unter: [[http://www.stb-mh.de|www.stb-mh.de
]]




16.03.2015 Mal- und Kreativwerkstatt im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost bietet jeden Dienstag von 14.00 bis 17:30 Uhr eine Mal- und Kreativwerkstatt an.

Sie wollten schon lange mit Pinsel und Farbe, Naturmaterialien oder Textilien künstlerisch aktiv werden? Wir leiten Sie sachkundig an. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Die monatliche Kursgebühr beträgt 10,- € und die Malfarben sind in der Gebühr enthalten. Eine Anmeldung ist unter Telefon 030 99 49 86 91 (Ansprechpartner Herr Granzow) erwünscht.

Der Träger des Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost ist “MITTENDRIN leben e.V.", ein anerkannter gemeinnütziger Verein, der sich für die psychosoziale Betreuung von Menschen mit verschiedenen Problemlagen verantwortlich fühlt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: 49 (0) 30 99 88 160
Telefax: 49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


16.03.2015 "Insel der Schwäne" in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Kino in der Kirche gibt es am Samstag, den 28. März 2015, ab 18.30 Uhr , wieder in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten. Auf dem Programm steht diesmal der Film "Insel der Schwäne", ein DEFA-Film von 1983 nach dem gleichnamigen Buch von Benno Pludra.
Wie ergeht es einem jungen Menschen, der, aufgewachsen in der Idylle des Landlebens, plötzlich und unfreiwillig in die Großstadt umsiedeln muss, noch dazu in eine Hochhaussiedlung, die erst in Entstehen ist, die noch so gar nichts zu bieten hat, weder Freizeiteinrichtungen noch Freunde? Die ursprüngliche Buchvorlage von Benno Pludra war angesiedelt auf der Fischerinsel in Berlin-Mitte, der Film dagegen in Berlin-Marzahn, das zu dieser Zeit gerade im Wachsen war. Er löste heftige Diskussionen aus.

Der Eintritt ist frei, um Spenden am Ausgang wird gebeten.


16.03.2015 VHS Marzahn-Hellersdorf bietet internationalen Vorbereitungskurs für Kunsthochschulen
Berlin registriert von Jahr zu Jahr einen fortlaufenden Anstieg an Touristen, Besucherinnen, Zuziehenden, und das nicht nur von Schwaben, sondern aus dem gesamten internationalen Raum. Die "Szene" wandert lustig, frei und unbeschwert durch alle Stadtteile, und in Kreuzberg, Friedrichshain, Mitte und auch auf dem Kudamm hört man mittlerweile auf den Straßen ein Sprachgemisch, in dem Deutsch nur einen kleinen Anteil ausmacht.

Dieser Bevölkerungswandel wird auch an Hochschulen und Kunsthochschulen sichtbar, nämlich immer dann, wenn die Listen der aufgenommenen Neustudierenden beim Pförtner aushängen. Konnte man noch vor wenigen Jahren bei mindestens der Hälfte der Zugelassenen eine deutsche Identität vermuten, so ist mittlerweile mindestens drei Viertel der glücklichen Neu-Künstler/innen oder Designer/innen aus dem internationalen Raum, allen voran aus dem asiatischen. London, Paris, New York, Moskau, Peking – teure, enge und überlaufene Städte! Berlin hingegen ist preiswert. Was natürlich die künstlerische Anwärterspezies auf den Plan ruft. Billige Mieten, internationales Volk mit gleichen Interessen, Kultur. Aus diesem Grund braucht Berlin ein bilinguales Precollege, GENAU für die ambitionierte internationale Spezies, die den Sprung in eine der Kunsthochschulen schaffen will. Und zwar zu Konditionen, die Berlin-gerecht sind.

Martina Goldbeck war Mitbegründerin der erfolgreichen Kunstprojekte: Produzentengalerie Scotty Enterprises in Kreuzberg, und konzipierte das Ausbildungsprojekt Kunst-Design-Medien an der VHS Marzahn-Hellersdorf. Nach einer zweijährigen Auszeit und internationalen Reisen startet Martina Goldbeck nun wieder neu und eröffnet im April 2015 das erste deutsch-englisch-sprachige Ausbildungsprojekt zur professionellen Vorbereitung auf eine Kunst- oder Designhochschule, für Anwärter/innen aller künstlerischen Fachbereiche.

Das Projekt startet zunächst mit drei Unterrichtsterminen pro Woche und beinhaltet alle prüfungsrelevanten Themen, Grundlagen in Mal- und Zeichentechniken, Gestaltung, Design, individuelle Experimente, Exkursionen, Bewerbungscoaching.

Und das Beste ist: Nimm 3, zahl 2! – wer zwei Termine bucht, bekommt den dritten gratis dazu. Martina Goldbeck lässt in diesem Kurs ihre 15-jährige Erfahrung auf diesem Gebiet fließen und die internationalen Teilnehmenden profitieren von ihrem zweijährigen Aufenthalt im Ausland, da Martina Goldbeck fließend Englisch spricht.

Die Kurszeiten: Ab 15. April bis 25. Juni 2015, Mi 10.00 bis 14.00 Uhr, Do 10.00 bis 14.00 Uhr, Mi 15.00 bis 18.15 Uhr
Anmeldung unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de




16.03.2015 Musik am Nachmittag: Erich Kästner für Erwachsene
Am Mittwoch, den 25. März 2015 ab 15.00 Uhr plaudert Lothar Wolf begeisternd frech bis frivol, direkt und offenherzig über das bewegte Leben des Schriftstellers.

Der Abend könnte auch Die wilden Jahre in Berlin heißen. Lothar Wolf gestaltet ihn begeisternd frech bis frivol, direkt und offenherzig. Die Plauderei über das bewegte Leben des Erich Kästners steht in enger Verbindung zu den heiteren Gedichten des Schriftstellers, aus denen es nur so sprudelt vor lauter Lebenslust. Mit erfrischendem Humor und in alltäglicher Sprache werden Begebenheiten geschildert, die sich genauso heute ereignen könnten. Dass Kästner keine Chance hat, unmodern zu werden, steht seit den immer wieder aktuellen Verfilmungen seiner Kinderbücher fest, aber diesmal heißt es eben: Erich Kästner für Erwachsene.

Lothar Wolf arbeitete schon mit 18 Jahren beim Berliner Rundfunk. Der vielseitige Schauspieler war im Sport- und Kinderfunk, in Hörspielen, im Nachrichten-Studio ebenso wie bei öffentlichen Rundfunkveranstaltungen zu erleben. Der Deutsche Fernsehfunk engagierte ihn für Fernsehspiele und Filmproduktionen. Als Schauspieler und Spielmeister, Kabarettist und Conférencier lernte ihn das Publikum kennen - im Solo-Vortrag oder im Ensemble. Er gastierte mehrfach im "Hansa-Theater" Hamburg. Ebenso trat er vielmals als Conférencier und Vortragskünstler in großen Revuen des "Friedrichstadt-Palast" Berlin auf.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abt. Soziales

Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin
Einlass sowie Kaffee & Kuchen ab 14.30 Uhr, Konzertbeginn 15.00 Uhr
Reservierung unter Tel. 561 11 53
Eintritt: 6,00 €; Kaffeegedeck: 2,50 €


13.03.2015 ttc berlin eastside - TSV Schwabhausen Petrissa Solja gibt ihr Debut als Deutsche Meisterin
Im Tischtennis-Bundesliga-Spiel ttc berlin eastside gegen TSV Schwabhausen am Sonntag, den 15. März 2015, Spielbeginn: 14.00 Uhr gibt Petrissa Solja ihr Debut als Deutsche Meisterin.

Nach sieben Wochen Heimspielpause ist es endlich wieder soweit: Spitzentischtennis mit dem ttc berlin eastside steht in der Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz auf dem Programm. Zu Gast ist der Aufsteiger aus der ehemaligen 2. Bundesliga-Süd TSV Schwabhausen. Auf dem Papier sind die Rollen klar verteilt. Hier der in der Bundesliga ungeschlagene Tabellenführer aus der Hauptstadt - dort der Underdog aus Bayern, der um den Klassenerhalt kämpft.

"Leider verfolgt uns in diesem Jahr das Verletzungspech. Unsere Nummer 1, Shan Xiaona, hat gerade einen Muskelfaserriss überwunden. Im Training ist alles gut gegangen. Jetzt hoffen wir, dass der Muskel auch unter Wettkampfbedingungen hält. Gestern kam ein Anruf von Gina Pota aus Budapest. Ein grippaler Infekt hat sie erwischt. Es macht keinen Sinn, dass sie nach Berlin kommt”, so Trainerin und Managerin Irina Palina, die damit wieder in die Rolle der Spieler-Trainerin schlüpfen muss.

Im Hinspiel verbuchten die Damen des ttc berlin eastside einen lockeren 6:0 Erfolg, wobei die Bayern vor heimischen Publikum auf ihre beste Spielerin Yang Ting bewusst verzichteten. Auf Seiten des ttc legte Gina Pota damals eine Verschnaufpause ein. Trotz kurzer Nacht nach einem nervenaufreibenden Champions League Spiel gegen Linz mit morgendlicher Fahrt von Linz nach Schwabhausen hatten die Hauptstädter kein Problem mit dem Aufsteiger.
Das Berliner Publikum darf sich auf den ersten Auftritt von Petrissa Solja freuen, die am letzen Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften in Chemnitz ihren ersten nationalen Einzeltitel gewonnen hat und sich außerdem noch den Meistertitel im Doppel sicherte. "Nach dem Double bei den “Deutschen” gilt es jetzt für uns, mit dem ttc das Double schnellst möglich unter Dach und Fach zu bekommen”, so eine hochmotivierte Peti, die Mitte der Woche ihren 21. Geburtstag feiern durfte.

Und der Gegner: TSV-Coach Alexander Yahmed hat angekündigt in bestmöglicher Besetzung antreten zu wollen, dennoch sieht er seine Chancen auf einen Punktgewinn aufgrund der starken Besetzung auf allen Positionen des amtierenden Deutschen Meisters eher zurückhaltend. Dies bedeutet nicht, dass der Tabellensiebte ohne Ambitionen anreist, sie wollen in jedem Spiel ihre Chancen suchen.

Eingefleischte Berliner TT-Fans dürfen sich auf ein Wiedersehen mit Andrea Bakula freuen, die vor vier Jahren das ttc-Trikot trug.
Die Marschroute für das Heimspiel ist klar, das Habenkonto soll um zwei weitere Punkte auf 26 Zähler aufgestockt werden.

Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz, Anton-Saefkow-Platz 4, 10369 Berlin


13.03.2015 Ensemble T&T zeigt "Das Jubiläum" im Kulturforum Hellersdorf
Am Sonnabend, den 21. März 2015 ab 17.00 Uhr bringt das Ensemble T&T (Theater & Tanz) unter der Regie von Natalija Sudnikovic "Das Jubiläum", einen Schwank in einem Akt frei nach Anton Tschechow, in russischer Sprache auf die Bühne des Kulturforums Hellersdorf.

Bankdirektor Sipucin und Buchalter Chirin bereiten sich auf die Jubiläumsfeier einer Privatbank in einer russischen Stadt um 1888 vor. Nervosität und feierliche Vorfreude wechseln einander ab. Der Vortrag für die Generalversammlung ist noch nicht ganz fertig. Es ist noch einiges zu tun, der Zeitplan ist festgelegt. Es gibt keine Zeit zu verlieren. Beide Herren möchten konzentriert ihre Termine absolvieren. Doch dann kommt alles ganz anders…
Anton Tschechow (1860-1904) schrieb schon während seines Medizinstudiums eine große Anzahl Kurzgeschichten und Erzählungen, die er in humoristischen Zeitschriften publizierte. Als praktizierender Arzt verfasste er später zugleich Komödien und Dramen von Weltrang. Durch sie verhalf er der modernen russischen Literatur zu internationaler Anerkennung. Tschechow schrieb Komödien der Verzweiflung über das Leiden und die Sehnsüchte der Menschen. Seinem kühnen, mitfühlend-ironischen Stil entspricht seine realistische Sprache - schmucklos und ungekünstelt, musikalisch und akzentuiert.

Regie: Natalija Sudnikovic, Kostüme: Tamara Badt
Reservierung unter Tel. 561 11 53 (dt.) oder 5646 021 (ru.)
Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 4,00 €




13.03.2015 Französisch für Anfänger in Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost bietet jeden Montag von 16.00 bis 17:30 Uhr einen Französischkurs für Anfänger an, Adresse ist die Albert-Kuntz-Str., 12627 Berlin.

Der wöchentliche Kurs ist für Interessierte jeder Altersklasse geeignet.
Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Die monatliche Kursgebühr beträgt 5 €. Eine Anmeldung ist unter Telefon 030 99 49 86 91 (Ansprechpartner Herr Granzow) erwünscht.

Der Träger des Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost ist “MITTENDRIN leben e.V.", ein anerkannter gemeinnütziger Verein, der sich für die psychosoziale Betreuung von Menschen mit verschiedenen Problemlagen verantwortlich fühlt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: 49 (0) 30 99 88 160
Telefax: 49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


13.03.2015 Helleum feiert zwei Jahre junges Forschen in Marzahn-Hellersdorf
Das Kinderforscherzentrum HELLEUM ist mit seinen beliebten Forscherangeboten bereits seit zwei Jahren im Bezirk Marzahn-Hellersdorf aktiv. Mehr als 14.000 Vorschul- und Grundschulkinder aus dem Bezirk Marzahn-Hellersdorf sowie anderer Berliner Bezirke haben das Zentrum besucht. Das HELLEUM wurde in diesem Zeitraum mit bundesweiten Auszeichnungen gewürdigt.
Das zweijährige Jubiläum feiert das HELLEUM im Rahmen eines Frühlingsfests am Freitag, den 20. März 2015 ab 14 :00 Uhr zusammen mit zahlreichen Gästen aus Politik, Bildung, Wissenschaft und Wirtschaft.

Programm:
14:00-14:30 Uhr Begrüßung durch den Staatssekretär für Bildung Mark Rackles, den Bezirksbürgermeister Stefan Komoß und den Rektor der Alice-Salomon-Hochschule Prof. Dr. Uwe Bettig
14:30-15:00 Uhr Startschuss in die Feierlichkeiten mit Helle und Leum
15:00-16:00 Uhr Präsentation der Ergebnisse aus HELLLEUM-Arbeitsgemeinschaften durch die AG-Kinder, Möglichkeit fürs freie Experimentieren, Highlights: Eiszeitmobil und Eis-Meisseln mit Ingo und seinem Team

Das HELLEUM-Team lädt Kinder und Familien aus ganz Berlin zum Frühlingsfest um 14:30 Uhr ein. Um die Uhrzeit geht es los mit zahlreichen naturwissenschaftlichen Forscherangeboten für Groß und Klein. Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kinderforscherzentrum HELLEUM, Kastanienallee 59 12627 Berlin-Hellersdorf
Um eine kurze Anmeldung der Pressevertreter wird gebeten.

Kontakt und weitere Informationen:
Olga Theisselmann, Koordination und Geschäftsführung des HELLEUM
info@helleum-berlin.de
Tel. 030/ 91148867
www.helleum-berlin.de


12.03.2015 Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte: Otto Winzer
Am Mittwoch, den 8. April 2015 ab 18:00 Uhr hält der Historiker Lutz Heuer einen Vortrag mit PowerPoint-Präsentation im Bezirksmuseum.

Otto Winzer wurde am 3. April 1902 in Reinickendorf als Sohn eines Droschkenkutschers und einer Näherin geboren. Nach der Volksschule schloss er 1922 eine Ausbildung zum Schriftsetzer ab. Über den Kommunistischen Jugendverband kam er später zur KPD. Von Anfang war er im Verlagswesen seiner Partei im In- und Ausland tätig. Nach dem Machtantritt der Nationalsozialisten emigrierte er über Paris nach Moskau.
Am 2. Mai 1945 kam er als Mitglied der "Gruppe Ulbricht" in seine Heimatstadt zurück. Mit dem Einsatz eines neuen Magistrat durch den sowjetischen Stadtkommandanten Nikolai E. Bersarin wurde er Stadtrat für Volksbildung. Zur gleichen Zeit erhielt er das Haus Gerstenweg 2 in Biesdorf als Wohnsitz zur Verfügung gestellt, in dem er bis 1950 wohnte. Nach der Gründung der DDR war er bis 1956 Staatssekretär und Chef der Privatkanzlei des Präsidenten der DDR Wilhelm Pieck. 1956 wurde er stellvertretender und 1965 Außenminister der DDR. Otto Winzer starb am 3. März 1975.

Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 Alt-Marzahn 51, Veranstaltungsraum




12.03.2015 Frauensporthalle im FFM hat neue Rufnummer
Die Frauensporthalle im FreizeitForum Marzahn hat jetzt einen neuen Telefon- und Faxanschluss mit folgenden Nummern:
Tel.: 030 / 325 396 29 Fax.: 030 / 325 396 30
Die Sprechzeiten sind Montag bis Freitag zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr.


12.03.2015 Flüchtlingspolitik in Deutschland - Veranstaltung in der Stadtteilbibliothek Heinrich von Kleist
Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus lädt der Verein Vision e.V am Mittwoch, den 25. März 2015 um 15.00 Uhr alle Interessierten herzlich zu einer Veranstaltung mit Herrn Thomas Bryant zum Thema: "Flüchtlingspolitik in Deutschland" in die Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist" ein.
Anmeldungen für diese Veranstaltung bitte unter der Telefonnummer: 030 – 933 9380

Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist", Havemannstr. 17b, 12689 Berlin


12.03.2015 IGA 2017: Baubeginn für den Wuhlesteg
Wie das Team für Öffentlichkeitsarbeit er IGA 2017 mitteilt, beginnen aktuell die Bauarbeiten für den Wuhlesteg, der zur Internationalen Gartenausstellung als neue fußläufige Wegeverbindung zwischen den Stadtteilen Marzahn und Hellersdorf entsteht. Der 280 Meter lange Steg wird ausgehend vom Jelena-Santic-Friedenspark den Wuhletal-Wanderweg queren und entlang des nördlichen Ufer des Wuhleteichs führen. Entlang des Teiches wird er flach über ein neu angelegtes Feuchtbiotop verlaufen.
Am Samstag, 18. April, findet um 14 Uhr eine öffentliche Führung statt, bei der Interessierte den Verlauf und die Entstehung des Steges vor Ort nachvollziehen können.

Der Wuhlesteg wird am sogenannten Platz am See enden, der jetzt gleichzeitig errichtet wird. Dabei handelt es sich um ein Holzdeck am Westufer des Wuhleteichs, das vorwiegend aus Lärchenholz besteht. Die Plattform wird zum Teil mit Stufen zum Wasser hinunterführen und Flanierende und Naturbegeisterte zum Verweilen einladen. Die aufgeständerte Plattform wird über dem Boden schweben. Am Westufer werden die bisherigen Betonplatten und Befestigungen zugunsten einer naturnahen Vegetation zurück gebaut.
Seit Beginn des Jahres wurden erste bauvorbereitende Maßnahmen für die Anlage des Wuhlesteges und des Platzes getroffen. In den kommenden Wochen werden die betonierten Uferbefestigungen und ein Teil des Bodenwalls am nördlichen Ufer des Wuhleteiches abgetragen, um die Voraussetzungen für das zu renaturierende Ufer zu schaffen. Eine Baustelle wird für den zukünftigen Kopf des Steges im Jelena-Santic-Friedenspark eingerichtet. Außerdem wird eine temporäre Zuwegung für Baufahrzeuge am Jelena-Santic-Friedenspark hergestellt, um die vorhandenen Straßen vom Bauverkehr zu entlasten.
Der Wuhletal-Wanderweg bleibt auf der östlichen Seite der Neuen Wuhle während der Bauzeit weiter begeh- und befahrbar. Nur an wenigen Tagen wird er für die Gründung des Steges und das Einheben der Stegelemente geschlossen werden müssen.

Der Wuhlesteg mit dem angrenzenden Platz am See sind die einzigen baulichen Maßnahmen im Wuhletal auf dem Weg zur IGA. Im Rahmen der Entwurfsplanung wurde die Lage des Steges nach Hinweisen aus den Naturschutzverbänden und anhand der Ergebnisse der Biotopkartierung um 25 Meter nach Süden verschoben, um schützenswerte Vegetation zu erhalten. Zudem wurde den Wünschen aus der Bevölkerung nachgekommen, mehr Holz anstelle von Beton für den Platz am See zu verwenden. Während der IGA Berlin 2017 wird es ein gastronomisches Angebot am Platz am See geben.
Weiterhin beantwortet das IGA-Team Fragen rund um die Internationale Gartenausstellung in den monatlich stattfindenden Bürgersprechstunden. Die nächste Sprechstunde findet am Donnerstag, 2. April, von 16 bis 18 Uhr statt.




12.03.2015 "Man stirbt doch nicht im dritten Akt" - Lesung mit Peter Bause im HellMa
Am Donnerstag, den 26. März 2015 um 14:30 Uhr liest Peter Bause im Frauentreff HellMa aus seiner Biografie "Man stirbt doch nicht im dritten Akt".

»Über mich wurde, je nach Sympathie, böse, neidisch oder achtungsvoll gesagt: Der singt und tanzt als bunter Hund in jedem Hausflur! « schreibt Peter Bause über sein Leben. Mit feiner Ironie schreibt der 1941 in Gotha geborene Peter Bause über sein Schauspielerleben, über die großen Rollen und die kleinen Ereignisse am Rande, über Stücken, Kollegen und Regisseure. Das Theater ist die Basis für seine vielgestaltige Arbeit, Theater, wie er es von der Pike auf gelernt hat und in das er seine Leser mit temperamentvoll erzählten Ge¬schichten einlädt.
Peter Bause ist Theater- und Fernsehschauspieler und hatte Engagements am Volkstheater Rostock, am Deutschen Theater Berlin und am Berliner Ensemble. Seit 1992 ist er frei-schaffend. Peter Bause ist verheiratet und lebt in Berlin.
Die Lesung wird vom Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin, Abteilung Gesundheit und Soziales, Amt für Soziales finanziell unterstützt.

Ansprechpartnerin: Frau Dr. Irmgard Gilbert, Leiterin Frauentreff "HellMa"
Tel./Fax: 5 42 50 57 e-Mail: frauentreff.hellma@sozialwerk-dfb-berlin.de


12.03.2015 Energiesparen mit der Erich-Weinert-Bibliothek - Leihen statt kaufen ist Umweltschutz
Seit dem 03. Juni 2013 nimmt die Erich-Weinert-Bibliothek an dem Projekt "Energiesparpaket für Bibliotheken" in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt und der No-Energy-Stiftung für Klimaschutz und Ressourceneffizienz erfolgreich teil: Das "Energiesparpaket für Bibliotheken" wurde so oft ausgeliehen wie ein Bestseller!

Mit dem Energiesparpaket können interessierte Bibliotheksnutzerinnen und -nutzer einen hochwertigen Energiekostenmonitor ausleihen und damit die häuslichen "Stromfresser" entlarven. Ein kleines Messgerät zeigt - zwischen Steckdose und zu untersuchendem Gerät gesteckt - den Stromverbrauch eines Elektrogerätes an.
Mit dem Messgerät können zuverlässig die jährlichen Betriebskosten der Geräte ermittelt werden und so die Frage beantworten, wie sich eine Neuanschaffung im Vergleich zum alten Gerät beim Stromverbrauch rechnet.
Das Paket enthält neben dem Messgerät und einem Verlängerungskabel mit Ein/Ausschalter eine ausführliche Bedienungsanleitung und wichtige Informationen zum Energiesparen vom Umweltbundesamt.
Bitte vereinbaren Sie persönlich oder telefonisch (Tel: 54 292 51) einen Ausleihtermin für das Energiesparpaket.

Stadtteilbibliothek "Erich Weinert", Helene-Weigel-Platz 4, 12681 Berlin
Öffnungszeiten der Bibliothek: Mo,Di,Do,Fr von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr und Mittwochs von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Weitere Informationen finden Sie unter: www.stb-mh.de und www.facebook.com/ErichWeinertBibliothek


11.03.2015 50. Familiensingen der "Marzahner Promenaden-Mischung"
Zum 50. Familiensingen bei Kaffee und Kuchen lädt die Marzahner Promenaden-Mischung ein am Sonntag, den 22. März, von 15 bis 17 Uhr in das KulturGut Marzahn, Alt-Marzahn 23.
Premiere hat das neue Programm "Diese Welt ist klein" mit bekannten und unbekannten Liedern und Tänzen aus aller Welt. Zum Jubiläumssingen tritt als Gast erstmals das Tanzstudio "Konfetti" unter der Leitung von Xenia Ilina mit zwei lustigen Tänzen auf. Außerdem werden auf Wunsch des Publikums mit Hilfe der ausgelegten Texte gemeinsam Frühlingslieder gesungen. Der Eintritt ist frei.

Mit diesem Programm kann man die Marzahner Jören auch zum Biesdorfer Blütenfest am 17. Mai auf der Kinderbühne am Schloss Biesdorf und bei weiteren Stadtbezirksfesten erleben. Höhepunkt in diesem Jahr ist das Promenadenkonzert am 7. Juni im Musikpavillon am Theresienstein in der fränkischen Stadt Hof in Bayern im Rahmen einer Chorfahrt.

Eine erfolgreiche Premiere hatte bereits das einstündige Mitsingeprogramm "Onkel Paul wohnt auf dem Land" mit Liedern über und mit Tieren zum Mitmachen für Kinder von vier bis zehn Jahren. Interessierte Kindereinrichtungen können sich unter www.mpm-chor.de informieren und Veranstaltungstermine buchen.

Am 17. Oktober begeht das Chorensemble mit einer Jubiläumsveranstaltung sein 25-jähriges Bestehen unter Schirmherrschaft des Bezirksbürgermeisters Stefan Komoß in der Jugendfreizeiteinrichtung FAIR. Dazu sind alle jetzigen und ehemaligen Chorkinder und ihre Familien, die langjährigen Partner des Chors und alle Fans herzlich eingeladen.

Marzahner Promenaden-Mischung - Das vielseitige Chorensemble
Dr. Bernd Engling
Marzahner Promenade 14 / 0604
12679 Berlin
Tel./Fax: (030) 9 33 47 19
www.mpm-chor.de




11.03.2015 Aufruf zur Beteiligung am Kunstmarkt zum Biesdorfer Blütenfest
Festkomitee sucht engagierte KünstlerInnen mit vielfältigen Angeboten

Zum diesjährigen Biesdorfer Blütenfest, das vom 14. bis 17. Mai 2015 unter dem Motto "Bunte Vielfalt im Schlosspark" stattfinden wird, dürfen sich BesucherInnen aus Nah und Fern wiederum auf ein stimmungsvolles und unterhaltsames Programm freuen.

Im Rahmen des facettenreichen Angebotes ist für Sonnabend, den 16. Mai, und Sonntag, der 17. Mai, traditionell die Durchführung des Kunstmarktes vorgesehen. Hier bietet der Veranstalter, die Präsenta GmbH, interessierten Künstlerinnen und Künstlern aus dem Bezirk und darüber hinaus die Möglichkeit, ihre Arbeiten in der Nähe des im Wiederaufbau befindlichen Schlosses Biesdorf zu präsentieren. So wird der 100. Geburtstag von Ingeborg Hunzinger (1915 – 2009) zum Anlass genommen, den Kunstmarkt neben der Brodersen-Allee, rings um die von der Berliner Bildhauerin geschaffenen Skulptur "Die Sinnende" zu gruppieren.
Für den geplanten Kunstmarkt werden noch TeilnehmerInnen gesucht. Auf diesem Hintergrund ruft das Festkomitee zum Biesdorfer Blütenfest Künstlerinnen und Künstler aus der Region zur Teilnahme am Kunstmarkt auf. Entsprechende Anmeldungen und Anregungen nimmt die PRÄSENTA GmbH entgegen – per Tel. 030 65763560 oder per Mail über info@praesenta-berlin.de.

Weitere Informationen zum Programm unter www.biesdorfer-blütenfest.de .


11.03.2015 Programm des Kulturforums Hellersdorf in der 12. KW
Am Dienstag, den 17. März 2015 um 10.00 Uhr zeigt das Kindertheater Zimbel Zambel “DER ALLERLETZTE DRACHE” – ein Märchenspiel mit der Mobilen Märchenbühne für Kinder ab 3 Jahren
Reservierung unter Tel. 561 61 70
Eintritt: 4,00 €, mit JKS-Schein 2,50 €

Samstag, den 21. März 2015
“DAS JUBILÄUM” – ein Schwank in einem Akt frei nach Anton Tschechow mit dem Ensemble T&T (Theater und Tanz), Aufführung in deutscher und russischer Sprache, Regie: Natalija Sudnikovic.
Reservierung unter Tel. 561 11 53 (deutsch) oder 564 60 21 (russisch)
Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 4,00 €

Sonntag, 22. März 2015 ab 12.00 Uhr
“BALL BEI ASCHENPUTTEL” – ein Märchennachmittag in russischer Sprache mit dem Ensemble "T&T" für Kinder ab 3 Jahren, Moderation: Natalija Sudnikovic, Kostüme: Tamara Badt
Reservierung unter Tel. 564 60 21
Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 4,00 €, Familienrabatt (2 Erw. 3 Kinder) 16,00 €

Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin
Tel. 49 – 30 – 5616170


11.03.2015 Senat tagt am 17. März in Marzahn-Hellersdorf - Bürgermeister Müller und Komoß im Anschluss auf Bezirksbesuch
Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Die Sitzung des Berliner Senats wird am 17. März im Bezirk Marzahn-Hellersdorf stattfinden. Dies ist der Auftakt zu Besuchen der Berliner Bezirke, bei denen der Senat in den kommenden Monaten vor Ort tagen wird, um die Zusammenarbeit mit den Bezirken noch besser zu koordinieren und mehr über die Stärken und Herausforderungen zu erfahren. Im Anschluss kommt die Berliner Landesregierung im Rathaussaal des Bezirksamts Alice-Salomon-Platz 3, 12627 Berlin, mit Bürgermeister Stefan Komoß sowie den Stadträtinnen und Stadträten zu einem gemeinsamen Abschlussbild und einem Statement der zwei Bürgermeister Müller und Komoß zusammen .

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, wird sich im Anschluss an die Senatssitzung in Begleitung von Komoß auf einen Bezirksbesuch begeben. Um 12 Uhr machen beide Station im Kinderforscherzentrum HELLEUM, Kastanienallee 59, 12627 Berlin. Dieser außerschulische Lernort ermöglicht Kindern aus Grundschulen und Kindertagesstätten Naturwissenschaften und Technik entdeckend zu erleben. Für seine Arbeit hat das HELLEUM bereits nationale und internationale Auszeichnungen erhalten. .

Im Anschluss steht um 13.15 Uhr ein Besuch des Geländes der künftigen Internationalen Gartenschau 2017(Blumberger Damm 130, 12685 Berlin) auf dem Programm. Michael Müller wird sich auf einem gemeinsamen Rundgang mit Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel den Stand der Vorbereitungen erläutern lassen.* (Wort-Bild-Termin)*

Zum Abschluss der Bezirkstour wird der Regierende Bürgermeister um 15 Uhr das CleanTech Innovation Center (Wolfener Str. 32-34 Haus K - 4. Etage, 12681 Berlin) besuchen. Das CIC ist ein Private-Public Partnership-Projekt der Gewerbesiedlungs-gesellschaft (GSG) und der Wirtschaftsförderung Marzahn-Hellersdorf. Es ist der ideale Ort für Startups und wachsende Unternehmen aus der Cleantech-Branche, denn im Innovationszentrum haben junge Gründer und Unternehmer die nötige Infrastruktur, um innovative technische Lösungen zu entwickeln und Prototypen zu bauen. Dafür stehen kostengünstige Werkstattflächen, abschließbare Ateliers und moderne Büroflächen zur Verfügung. (Wort-Bild-Termin)

Um 17.30 Uhr wird sich Michael Müller im Rathaussaal von Marzahn-Hellersdorf unter dem Motto "Müller vor Ort" Fragen der Bürgerinnen und Bürger stellen, um zu erfahren, wo sie der Schuh drückt und gemeinsam mit ihnen über die Politik im Bezirk und im Land Berlin zu diskutieren. Eine namentliche Anmeldung ist unter senatvorort@senatskanzlei.berlin.de erforderlich. (Wort-Bild-Termin)

Die reguläre Senatspressekonferenz findet am 17. März 2015 wie gewohnt um 13 Uhr im Berliner Rathaus statt.

Der Link auf die Pressemeldung des Senats von Berlin: www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/pressemitteilungen/2015/pressemitteilung.275594.php




10.03.2015 Saisoneröffnung in den Gärten der Welt
Am Samstag, den 28. März 2015 erwachen die Gärten der Welt wieder gänzlich aus dem Winterschlaf.

Mit großen Schritten nähert sich die Natur dem Frühlingserwachen und die ersten Frühlingsboten stecken schon ihre Köpfe aus der Erde. Winterlinge, Narzissen, Blausterne und Muscari läuten den Lenz ein und erwecken die Sehnsucht nach Sonnenstrahlen, Wärme und frühlingshaftem Duft. Eine Woche nach dem kalendarischen und astronomischen Frühlingserwachen starten die Gärten der Welt in die Gartensaison und öffnen die Themengärten aus Asien, Europa und dem Orient.
Die Gärten der Welt laden alle Besucherinnen und Besucher ein, das satte Grün des Frühlings, liebgewordenes "Altes" und spannendes "Neues" zu entdecken oder die ersten Sonnenstrahlen bei einer Tasse Tee auf der Terrasse des chinesischen Teehauses zu genießen. Neue Bänke an verwunschenen Orten ermuntern zum Entspannen und Verweilen oder zum Beobachten des Baufortschritts auf dem Weg zur Internationalen Gartenausstellung (IGA Berlin 2017).

Alle Gäste sind herzlich willkommen, in die wunderbare Leichtigkeit des Frühlings zu starten und sich gemeinsam mit den Gärten der Welt auf ein spannendes Jahr zu freuen – die Gärten der Welt freuen sich auf Ihren Besuch.

Eintrittspreis (ausgenommen Sonderveranstaltungen): Erwachsene 5,00 €, ermäßigt 1,50 € (Kinder 6 – 14 Jahre)

Eingänge:
Eisenacher Straße: S7 Bhf. Marzahn / Bus 195, U5 Bhf. Hellersdorf / Bus 195 und
Kienberg / Siegmarstr.: S5 /U5 Bhf. Wuhletal / Bus 291 nur an Wochenenden und Feiertagen
Blumberger Damm: geschlossen

Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:
Grün Berlin GmbH, Beate Reuber (030/700906-600)
E-Mail: info@gaerten-der-welt.de
www.gaerten-der-welt.de


10.03.2015 Berufsinformationstag in Hoppegarten- Und was kommt nach der Schule?
Am Samstag, den 21. März 2015 findet in der Zeit von 09:00 bis 12:00 Uhr im Bürgerhaus Neuenhagen, Hauptstraße 2, 15366 Neuenhagen ein Berufsinformationstag statt.

Schülerinnen und Schüler sowie Eltern können sich hier über 100 Berufsbilder informieren. Unternehmen präsentieren und beraten über Berufe im Bereich der Pflege, des Handwerkes, der Industrie, dem Bau bis hin zum Modeschneider/in oder einer zivilen Karriere bei der Bundeswehr. Zugleich wird über Auslandsaufenthalten, Leistungen des Jobcenters, zum Dualen Studium und vielen anderen Möglichkeiten zur Berufswahl aufgeklärt und Schülerpraktika angeboten.

Die Veranstaltung wird durch die Wirtschaftsförderungen der Gemeinden Hoppegarten und Strausberg organisiert. Im Rahmen der Kooperation mit der Wirtschaftsförderung - ZAK des Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf mit diesen Gemeinden sind Schülerinnen und Schüler des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf dort herzlich willkommen.


10.03.2015 Bezirk Marzahn-Hellersdorf richtet Datenbank für Künstlerinnen und Künstler ein
Der Fachbereich Kultur Marzahn-Hellersdorf erstellt für das Frühjahr 2015 eine Online-Datenbank der Künstlerinnen und Künstler aller Sparten, die ihren Lebens- und/oder Arbeitsmittelpunkt im Bezirk Marzahn-Hellersdorf haben.

Alle professionellen Akteure der Darstellenden und Bildenden Kunst, aus Tanz und Musik, Literatur, Film, Fotografie und Design sollen die Gelegenheit erhalten, sich über eine Webpräsenz auf der Internetseite des Fachbereichs Kultur Marzahn-Hellersdorf vorstellen und somit vernetzen zu können.

Durch zahlreiche kommunale Kultur- und Kunstprojekte, wie die Temporären Projekte im öffentlichen Raum, das Atelierprogramm, das Festival für neue Musik, Theater und Kunst, ist der Bezirk weit über seine Grenzen bekannt und für Künstlerinnen und Künstler attraktiv geworden. Um dieses Potenzial sichtbar und für die Akteure nutzbar zu machen, können diese ein kurzes Portfolio sowie weitere Internetlinks einstellen. Kunst – und Kulturveranstaltern wird auf diese Weise das breite und interessante Spektrum künstlerischer Arbeit in Marzahn-Hellersdorf erfahrbar und ansprechbar.

Nähere Informationen und das Bewerbungsformular zur Künstler-Datenbank
finden Sie auf der WebseiteLINK www.kultur-marzahn-hellersdorf.de/KUENSTLER-DATENBANK.452.0.html sowie im Fachbereich Kultur, Tel. 90293 - 4136.




10.03.2015 Gastfamilien für amerikanische Austauschschüler im Juli 2015 gesucht
Ein Gemeinschaftsprojekt der Checkpoint Charlie Stiftung mit der University of North Georgia, Dahlonega, sucht für einen Sprachaufenthalt von 16 bis 18-jährigen Schülerinnen und Schülern aus Georgia vom 4./5. – 25. Juli 2015 Gastfamilien aus Berlin.

Sechzehn amerikanische Jugendliche aus öffentlichen beziehungsweise privaten Highschools in Georgia werden für drei Wochen an einem Deutsch-Intensiv-Sprachkurs in Berlin teilnehmen. Dieser wird von der University of North Georgia organisiert und voraussichtlich an der Humboldt Universität Berlin stattfinden. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben mindestens zwei Jahre Deutschunterricht an ihrer Schule absolviert und verfügen somit über Grundkenntnisse der deutschen Sprache.

Integraler Bestandteil dieses Kulturaustausches ist die Unterbringung in Berliner Gastfamilien. Auch hier soll die Hauptsprache Deutsch sein, um die Jugendlichen beim Erwerb der Sprachkenntnisse intensiv zu unterstützen. Ebenfalls im Haushalt lebende Jugendliche wären wünschenswert, sind jedoch nicht Bedingung für eine Aufnahme.
Dem Gast soll ein eigenes Zimmer zur Verfügung stehen und an den Wochentagen mit Frühstück und Abendessen versorgt werden. An den Wochenenden, sofern kein Programm vorgesehen ist, ist auch ein Mittagessen notwendig, die Mittagsversorgung innerhalb der Woche wird in der Universität bereitgestellt. Da die Schülergruppe gemeinsam in Berlin eintrifft, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer jedoch in ganz Berlin untergebracht werden, wird gebeten, den Gast vom Flughafen abzuholen und ihn am Tag der Abreise auch wieder zum Flughafen zu begleiten.

Bezirksbürgermeister Stefan Komoß begrüßte diese Chance für Marzahn-Hellersdorfer Familien, als Gastgeber und Botschafter des Bezirks aufzutreten. "Über die Gäste können wir auch etwas über das Leben in den USA erfahren und zugleich einen Eindruck vom Leben in Berlin vermitteln. Daher würde ich mich sehr freuen, wenn auch Familien aus Marzahn-Hellersdorf bereit wären, einem Gast ein Heim auf Zeit anzubieten."

Für die Unterbringung und Verpflegung werden pro Gast vierhundert Euro als Aufwandsentschädigung nach der Abreise der Schüler gezahlt. Um eine optimale Zuordnung der Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten, besuchen die Organisatoren vorab nach Terminabsprache die Gastfamilie. Bewerbungen um die Aufnahme eines amerikanischen Jugendlichen können per Formular bis zum Montag, den 16. März 2015 an die Checkpoint Charlie Stiftung, Herrn Griffin / Frau Frost, Wolfensteindamm 9, 12165 Berlin erfolgen.

Für Nachfragen stehen Ihnen die beiden Ansprechpartner Montag bis Freitag von 08:30 bis 16:30 Uhr unter der Rufnummer 030-844 90 60 zur Verfügung.


09.03.2015 Filmclub: TRANSFUSION - Dokumentarfilm und Gespräch mit dem Filmemacher Hans Werner.
In der neuen Reihe "Filmclub" stellt das Kulturforum Hellersdorf bemerkenswerte Dokumentar- und Experimentalfilme vor. Am Mittwoch, dem 25. März 2015, um 19.30 Uhr zeigt der Filmemacher Hans Werner sein Werk "Transfusion", einen Wende-Experimentalfilm zwischen Filmdokumentation und Theater.

Der Film entstand 1993 als Vision und Filmdichtung der politischen und wirtschaftlichen Einflüsse der aus dem Westen nach Ostdeutschland herein strömenden Illusionen blühender Landschaften. Werbung, Lebensart, Kommunalpolitik und Vetternwirtschaft werden theatralisch surreal-maskenhaft in Szene gesetzt und mit Dokumentarmaterial untersetzt.

Marie Louise Holtz, Hamburg, übernahm den Theaterpart. Sie spielt mit sich und den selbst gebastelten Puppen, deren Charaktere sie untereinander agieren lässt. Hans Werner mischt das Geschehen mit nach der Grenzöffnung in Mecklenburg-Vorpommern entstandenem Dokumentarmaterial auf. Das künstlerische Zwiegespräch hinterlässt uns Sätze mit assoziativem Wiedererkennungswert: "Die Wirtschaft hat das Volkswohl fest in treuer Hand!" oder "Schluck’s und sei IN". Erstaunlich, nach zwanzig Jahren der Filmproduktion bestätigt sich der visionäre gesellschaftliche Zustandsbericht der Macher in der Realität.

Die Realisierung des Films wurde u. a. mit Fördermitteln des Landesfilmzentrums Mecklenburg-Vorpommern realisiert. Der Film wird in Anwesenheit des Filmemachers vorgestellt; gern beantwortet er Fragen zum Film oder zu seiner künstlerischen Tätigkeit.

Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin


09.03.2015 Ein Dom in Hellersdorf? Wie ist das denn möglich?
Seit gestern steht auf dem Sportplatz der Caspar-David-Friedrich-Schule tatsächlich ein Dom.
Schülerinnen und Schüler der Schule haben seit September 2014 gemeinsam mit Jugendlichen der JugendFreizeitEinrichtung Joker an seiner Fertigstellung gearbeitet. Bei Wind und Wetter, nach dem Unterricht und in den Ferien
bauten die Jugendlichen an dem Projekt, das Natur und Kultur miteinander verbindet. Partner sind neben der Schule, KIDS & Co. und Förderband e. V. Kulturinitiative Berlin. Wir danken an dieser Stelle sehr herzlich Dirk Rechting als Projektleiter. Finanziell gefördert wurde das Projekt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms "Kultur macht stark".

Wir freuen uns auf eine vielfältige Nutzung!

Müller
Schulleiterin




09.03.2015 Bücher tauschen im Bürgergarten: "Bücher-Oase” wird am 25. März 2015 eingeweiht
Bring ein Buch - nimm ein Buch: Eine ausrangierte Telefonzelle - umgebaut zum begehbaren öffentlichen Bücherschrank - lädt künftig im Bürgergarten “Helle Oase” zum Büchertausch ein. In der Mini-Straßenbibliothek steht Literatur zum Mitnehmen und Lesen bereit. Auch ausgelesene eigene Bücher können eingestellt werden, damit andere sie weiternutzen können.

Am Mittwoch, dem 25.03.2015, um 15 Uhr wird die “Bücher-Oase”, die das Netz der Leseorte in Marzahn-Hellersdorf erweitert, in Anwesenheit von Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Jugend, Familie, Weiterbildung und Kultur feierlich eröffnet.

ORT: “Helle Oase”, Tangermünder Str. 127-129 in 12627 Berlin (U 5, Hellersdorf).

Zur Tauschstation umgebaut und farblich gestaltet wurde die Telefonzelle in den berufsorientierenden Praxiswerkstätten des Vereins KIDS & CO. Unterstützt wird das Projekt “Bücher-Oase” von der nahen Peter-Weiss-Bibliothek. Die ehrenamtlich betriebene Bibliothek in der Hellersdorfer Promenade 24 verfügt gegenwärtig über 20.000 Bücher, Zeitschriften und andere Veröffentlichungen. Der Aufbau der Sammlung wird fortgesetzt, sie wächst weiter – nicht zuletzt durch Spenden und tätige Hilfe ihrer Leser.

Der Bürgergarten “Helle Oase” mit Hochbeeten, Streuobstwiese, Wildblumen-Bienenweide, Kleinkinder-Spielbereich, Streetsocceranlage und Boulebahnen ist seit 2012 auf einer Stadtbrache nach Ideen von Bürgern und mit deren tatkräftiger Unterstützung entstanden. Anwohner aus Stadtteil und Umgebung kümmern sich in ihrer Freizeit mit großem Engagement um die laufende Pflege und sind während der Gartensaison Ansprechpartner vor Ort. Neue Aktive sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen:
www.helle-oase.de
www.peter-weiss-bibliothek.de
http://leseorte-mh.berlin


09.03.2015 Bezirk Marzahn-Hellersdorf kann 7.000-Euro-Sanierungsprogramm für die Schulen umsetzen
Wie in den vergangenen Wochen immer wieder in den Medien zu lesen war, stieß das Sofort-Programm, dass jeder Berliner Schule mit 7.000 Euro pro Jahr die Behebung kleinerer Mängel erlauben soll, in der Umsetzung durch die Bezirke aufgrund des hohen Verwaltungsaufwands auf Probleme.

Angesichts der auch in Marzahn-Hellersdorf angespannten Personalsituation will das Bezirksamt nun neue Wege gehen, damit die Schulen auch in diesem Jahr die Mittel nutzen können, denn dringender Sanierungsbedarf besteht. Wie Bezirksbürgermeister Stefan Komoß mitteilte, wird das Bezirksamt einen externen Baubetreuer einschalten, der für eine prozentuale Beteiligung die Ausschreibung und Ausführungen der Arbeiten in den einzelnen Schulen überwacht. Weitere Teilaufgaben übernehmen das bezirkliche Facilitiymanagement bei der Auftragsvergabe und das Schul- und Sportamt bei der Abrechnung der Mittel.

Der Bezirksbürgermeister bezeichnete dies als einen der Schritte, "die das Bezirksamt unternimmt, um die langwierigen und oft personell nicht zu schulternden Bau- und Sanierungsvorhaben durchführen zu können".

Die Schulen werden nunmehr angeschrieben und über die Möglichkeiten an die 7.000 Euro zu kommen informiert. Sie können aus drei verschiedenen Maßnahmearten das für sie passende Sanierungsvorhaben auswählen.


09.03.2015 Einladung: Pressefrühstück zur Perspektive Musikschulangebote in der Musikschule Hans-Werner-Henze
Kulturstadträtin Julia Witt, Amtsleiterin und Musikschulleiterin Yvonne Moser und das Team der Musikschule Hans-Werner-Henze laden am Freitag, den 20. März 2015 ab 10:00 Uhr zum Pressefrühstück in der Musikschule Hans-Werner-Henze, Maratstraße 182, 12683 Berlin ein.

Wir unterrichten zu den Erfolgen bei der Umsetzung des Musikschulkonzeptes, den aktuellen inhaltlichen Planungen bei der Weiterentwicklung der Musikangebote für Kinder und Familien und zum Umbau der Musikschule – der aktuell zum 15. Mai startenden energetische Sanierung. Sie können sich vor Ort ein Bild machen von den Planungen, erhalten die Möglichkeit zum Gespräch und können sich einen Eindruck verschaffen, wie das Team die Herausforderungen der kulturellen Bildung in der wachsenden Stadt und speziell bei uns im Bezirk Rechnung tragen wird.

Um Anmeldung wird gebeten – Sie erreichen die Koordinatorin für Öffentlichkeitsarbeit unter Gudrun.Mueller@ba-mh.verwalt-berlin.de




09.03.2015 Was ist draußen? Kunst im Untergrund von Marzahn-Hellersdorf
Am Mittwoch, den 11. März um 18:00 Uhr organsiert die AG Hellersdorfer Illustrierte: "doppelt draussen" einen Workshop in der station urbaner kulturen, Celilienplatz 5, 12619 Berlin.

Aus den Informationen der AG:
Thema des Workshops sind die zahlreichen Grünflächen des Bezirks Hellersdorf. Wir diskutieren hierzu mit Petra Strachovsky (Helle Oase), Steffen Brandt (La Casa) und Bewohner_innen von Hellersdorf.
Mit ausgedehntem Grün zwischen den Gebäuderiegeln versuchte der Bezirk ursprünglich einmal, die frühmodernen Ideen der "Gartenstadt" wieder aufzugreifen. Durch den Mauerfall während der Bauphase wurde die Umsetzung dieser Planungen unterbrochen. Dies zeigt sich heute nicht nur in postmodernen Eingriffen wie am Alice-Salomon-Platz, welcher die spätbarocke Plaza Mayor in Salamanca nachzuempfinden sucht, sondern insbesondere im Patchwork der Eigentumsverhältnisse, das sich aus der Privatisierung des Areals ergeben hat. Besonders deutlich wird das bei den unterschiedlich gestalteten oder brach liegenden Grünflächen, die hier recht zufällig aufeinander treffen. Sie werden auch auffallend wenig von den Bewohner_innen genutzt. Als Modelle gegen diesen Rückzug nach "drinnen", in die privaten vier Wände, können die selbst organisierten und -verwalteten Initiativen Bürger_innengarten "Helle Oase" und "La Casa" gelten, die offene und gemeinschaftliche Formen der Nutzbarmachung des Außenraumes erproben.

Das Kunstprojekt Was ist draußen? behandelt Fragen zu sozialer Stadtentwicklung, zu gesamtstädtischen Zusammenhängen und zum Thema des "Draußen". Zehn künstlerische Arbeiten sollen im Bereich der U-Bahnhöfe der Linie U5 zwischen
Tierpark und Hönow realisiert werden. Die station urbaner kulturen beim U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord ist Adresse, Produktionsort und Treffpunkt.
Mit Beiträgen von: Roland Boden, Susanne v. Bülow & Ruppe Koselleck, Andreas Maria Fohr, Ulrike Gärtner & Carsten Ludwig, Christina M. Heinen, AG Hellersdorfer Illustrierte, Mari Keski-Korsu, Petra Spielhagen, Mirko Winkel und Ina Wudtke.


06.03.2015 SELEKTION - ein Stück über Mobbing von & mit Jugendlichen aus Marzahn-Hellersdorf und Maja Das Gupta
Die Theaterpädagogin und -autorin Maja Das Gupta stellt ihre neueste Projektarbeit Selektion am Freitag, den 27.03.2015 um 18:00 Uhr auf der Studiobühne im Freizeitforum Marzahn, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin vor.

Von August bis Dezember 2014 schrieben ungefähr fünfzehn Marzahn-Hellersdorfer Jugendliche unter Anleitung der Theaterpädagogin und Autorin Maja Das Gupta ein Theaterstück zum Thema Mobbing. Sie gaben ihm den Titel "Selektion". Frau Das Gupta wird den Prozess erläutern, den ein Stück von der Idee bis zur Inszenierung durchläuft und wie es auch in einer Gruppe möglich ist, mit demokratischen Entscheidungen gemeinsam ein Stück zu verfassen. Sie hat schon an vielen Produktionen mitgewirkt, aber diese Art zu schreiben war auch für sie eine neue Erfahrung, über die sie zur Lesung berichten wird. Auch die jungen Autoren werden anwesend sein. Das Theaterprojekt ist damit aber noch nicht abgeschlossen. Eine Bühnenbild-, Marketing- und Schauspielgruppe übernimmt nun das Textbuch als Vorlage, um daraus ein aufführungsreifes Stück zu entwickeln. Es soll am 01.06.2015 zum Kindertagsfest auf dem Victor-Klemperer-Platz vor dem Freizeitforum dem Publikum präsentiert werden.

Maja Das Gupta wurde in München geboren und lebt derzeit in Berlin. Sie ist Absolventin des Deutschen Literaturinstituts Leipzig und der LMU München. Sie erhielt zahlreiche Stipendien und war als Beste Nachwuchsdramatikerin des Jahres in Theater Heute nominiert. 2014 wurde ihr Stück "Michels Stein" bei der Publikumsabstimmung in Augsburg auf den 2. Platz gewählt. In Berlin war sie an der Tribüne und an der Neuköllner Oper als Librettistin tätig sowie am Theater an der Parkaue als Dramaturgin und Theaterpädagogin beschäftigt.

Öffnungszeiten der Bibliothek:
Mo, Di, Do, Fr 9:00 – 19.30 Uhr, Mi 14:00 – 19:30 Uhr, Sa 10:00 - 14:00 Uhr

Wir möchten Sie bitten, sich für diese Veranstaltung unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anzumelden.


06.03.2015 Frauenrechte: Ein Gespräch mit Brigitte Triems im Frauentreff HellMa
Der Frauentreff HellMa lädt am Donnerstag, den 19. März 2015 ab 14.30 Uhr im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Frauen und Gesellschaft - Wir mischen mit"" zu einem Gespräch mit Brigitte Triems, Vorsitzende des Demokratischen Frauenbundes und Mitglied des Europäischen Gleichstellungsinstitutes, ein. Der 20. Jahrestag der Pekinger Konferenz ist Anlass, Bilanz zu ziehen, wie es um die Umsetzung der damals gefassten Beschlüsse zur Geschlechtergleichstellung bestellt ist. Im Mittelpunkt des Gespräches wird steht deshalb die Frage, welche Herausforderungen zwischen Frauen und Männern weltweit noch zu bewältigen sind und insbesondere wie die Bundesregierung den in Peking eingegangenen Verpflichtungen nachgekommen ist.

Brigitte Triems war von 2008 bis 2012 Präsidentin der Europäischen Frauenlobby und von 2004 bis 2008 stellvertretende Vorsitzende und bis 2014 Vorstandsmitglied des Deutschen Frauenrates.

Um Anmeldung wird gebeten, Veranstaltungsort ist der Frauentreff "HellMa”, Marzahner Promenade 41, 12679 Berlin.

Ansprechpartnerin: Frau Dr. Irmgard Gilbert, Leiterin Frauentreff "HellMa"
Tel./Fax: 5 42 50 57S e-Mail: frauentreff.hellma@sozialwerk-dfb-berlin.de




05.03.2015 Barrierefrei fotografieren für Blinde Eine Ausstellung an der Alice Salomon Hochschule Berlin
Blinde Fotografinnen und Fotografen machten sich gemeinsam mit Studierenden der Alice Salomon Hochschule Berlin auf die Suche nach Motiven, die alle Sinne ansprechen. Die Ergebnisse des Projekts "Fotografieren mit Blinden" werden bis 29. März 2015 vor dem Audimax der Alice Salomon Hochschule Berlin präsentiert.

Das Wahlmodul "Fotografieren mit Blinden" wurde im Sommersemester 2014 angeboten und war als interdisziplinäres Seminar angelegt, in dem blinde Menschen fotografieren (lernen) konnten. Dabei wurden sie von Studierenden der Alice Salomon Hochschule Berlin begleitet und mit Bildbeschreibungen unterstützt.

Die Studierenden wurden im Vorfeld mit speziellen Übungen an ihre Übersetzungs- und Führungsaufgabe herangeführt. Gemeinsam erarbeiteten sich die Teams aus jeweils einem Studierenden und einer blinden Fotografin oder einem blinden Fotografen eine Sprache, die alle Sinneseindrücke einbezog und einen Dialog über Bilder ermöglichte. In der ersten Phase wurden Objekte fotografiert, die die Blinden berühren konnten. Der taktile Bezugspunkt erleichterte die Kommunikation über das Bild. Mit der Zeit wurde dieser immer unwichtiger. Die Teams begaben sich auf die Straßen, lernten gemeinsam neue Plätze in Berlin kennen und setzten die Ideen und Vorstellungen der blinden Fotograf/-innen um.

Das Projekt ermöglichte für beide Seiten einen interessanten Austausch: Auch Blinde leben in einer Welt voller Bilder. Beim Fotografieren konnten sie ein eigenes Bild von der Umgebung machen, dieses immer wieder korrigieren und damit experimentieren. Die sprachliche Übersetzung der Studierenden ermöglichte Ihnen, Bilder als visuelle Vorstellung abzuspeichern, die die taktischen Erinnerungen ergänzen.
Die Studierenden lernten durch die sprachliche, beschreibende Auseinandersetzung mit der Umwelt, wie wenig selbstverständlich, bzw. eindeutig das ist, was man sieht. "Mit Blinden über Bilder zu sprechen, schärft den Blick enorm.", so Karsten Hein, Dozent der ASH Berlin, Fotograf und Leiter des Projekts.

Die Ausstellung kann während der Semesterferien von Montag bis Freitag, 7:00 bis 20:00 Uhr vor dem Audimax der ASH Berlin besichtigt werden.

Weitere Informationen und Bilder finden Sie unter https://bildbeschreibungen.wordpress.com/2014/05/05/unser-erstes-fotoseminar-fur-blinde/


05.03.2015 Aktionstag gegen Rassismus und Diskriminierung mit Film und Diskussion der AWO
Seit fast 50 Jahren gibt es den Internationalen Tag für die Beseitigung der Rassendiskriminierung, wie der 21. März als Gedenktag der Vereinten Nationen offiziell heißt. Dieser Tag prangert Rassismus und Diskriminierung alljährlich als ein weltweit existierendes Problem an.
Aus diesem Anlass wird am Montag, dem 23. März 2015 um 14:00 Uhr im AWO Elterntreff , Schwarzwurzelstraße 48, 12689 Berlin, ein DVD -Film "Flüchtlinge schützen: In einer neuen Heimat - Flüchtlingsintegration in Europa" des UNHCR gezeigt. Anschließend diskutieren u.a. Barbara Schünke (Stadtteilbüro der Jugendarbeit Marzahn NordWest) und Dr. Sufian Weise (AWO Spree-Wuhle e.V.).

Zum Gedenken an das Massaker von Sharpville, als 1960 die Apartheidpolizei Südafrikas eine friedliche Demonstration blutig niederschlug, riefen die Vereinten Nationen im Jahre 1966 den 21. März als Internationalen Tag zur Überwindung von Rassendiskriminierung aus. 26 Jahre nach dem Massaker, im Jahr 1996, verkündete Nelson Mandela , der erste frei gewählte Präsident, in Sharpville die neue demokratische Verfassung Südafrikas.
Der 21. März wird seither in Südafrika als South African Human Rights Day, als Südafrikanischer Tag der Menschenrechte begangen.

Auch in Deutschland erleben Menschen mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge den alltäglichen und strukturellen Rassismus auf unterschiedliche Art und Weise, an verschiedenen Orten, meist auf Grund ihrer Herkunft, aber auch Religion, Sprache oder anderer Merkmale. Diskriminierungen für Menschen mit Migrationshintergrund sind in Deutschland im privaten und öffentlichen Leben eine fast alltägliche Erfahrung. Häufig werden sie auf dem Wohnungs- und Arbeitsmarkt benachteiligt, sie haben geringere Bildungschancen, aus dem sozialen Leben werden sie ausgegrenzt.


05.03.2015 8. Ausbildungsschnuppertour des Netzwerks Alleinerziehende
Das Netzwerk Alleinerziehende Marzahn-Hellersdorf möchte Alleinerziehende beim (Wieder-)Einstieg in Beruf, Ausbildung oder Praktikum unterstützen. Deshalb haben wir am

Mittwoch, den 22. April 2015 zum Thema "Ausbildung und Arbeit in der Gesundheitswirtschaft"

wieder eine Ausbildungstour organisiert. Wir werden drei Unternehmen im Bezirk Marzahn-Hellersdorf anfahren. Natürlich spielen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie eine große Rolle. Vor Ort können sich Alleinerziehende und Unternehmer gegenseitig überzeugen und direkt ins Gespräch kommen.

Teilnehmende Unternehmen sind:

OPPM Office Professional Personalmanagement GmbH Pflegewohnzentrum Kaulsdorf-Nord gGmbH Soziales Netzwerk BIB Wir starten mit Kleinbussen um 9:00 Uhr und werden bis 15:15 Uhr unterwegs sein,Treffpunkt: SOS Familienzentrum, Alte Hellersdorfer Str.77
Unsere Tour ist kostenlos soweit eine Anmeldung vorliegt. Es sind zwölf Plätze verfügbar, bitte melden Sie sich deshalb rechtzeitig unter netzwerk-alleinerziehende@jao-berlin.de an.

Die nächste Tour mit einem Schwerpunkt zur Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse findet am Mittwoch, den 27. Mai 2015 statt.

Wir danken allen Unterstützern für ihre aktive Mithilfe und Organisation der Tour.

Kontakt: Anett Dubsky
Projektleitung
Tel.: 0157 83442406




04.03.2015 Tag des Bezirkschülerausschusses in Marzahn-Hellersdorf
Mit Spaghetti und Tomatensauce mehr Mitbestimmung an Schulen stärken

Sehr große Resonanz fand der Tag des Bezirksschülerausschuss (BSA) Marzahn-Hellersdorf am Freitag, den 27.Februar 2015 in der Jugendfreizeiteinrichtung Anna Landsberger.
Zusammen mit der BSA-Vorsitzenden Dajana Sokolov organisierte und moderierte das Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro, Projekt im Humanistischen Verband Deutschlands Berlin-Brandenburg diesen Tag des etwas anderen Lernens: Insgesamt 37 BSA-Vertreter_innen, Klassen- und Schulsprecher/innen von 14 Schulen, namentlich der Haeckel, Sartre, Jean-Piaget, Konrad-Wachsmann, Klingenberg, Otto-Nagel, Melanchthon, Rosenhain, Thüringen, Wolfgang-Amadeus-Mozart, Tagore und Kerschensteiner, arbeiteten und berieten sich zu Themen wie Schüler_innen-Rechte, Flüchtlinge in Marzahn-Hellersdorf und Anti-Rassismus. Auch die Grundschulen am Bürgerpark und unterm Regenbogen hatten engagierte Schüler_innenvertreter dafür entsendet. Willi Schmitt (18) von mehr als lernen e.V. eröffnete die Möglichkeiten der Mitbestimmung von Schüler_innen in Schule, Dr. Thomas Bryant von der Bezirklichen Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung gab einen Input zu der Situation von Flüchtlingen in Marzahn-Hellersdorf.
Nach dem Mittagessen mit Spaghetti und Tomatensauce vertieften die Schüler_innen diese Themen. In Workshop I wurden Probleme und Lösungsstrategien zu Schieflagen an und um Schule erörtert: z.B. das drängende Problem fehlender Busse auf der Linie 197, die sechs Oberschulen anfährt, aber nicht genügend Kapazitäten für die vielen Schüler_innen bietet.
Workshop II sprach die Schüler_innen an, die sich aktiv gegen Rassismus an ihrer Schule einsetzen wollen. Sie entwickelten Projekte und trafen Verabredungen, was die einzelnen Schulen davon umsetzen wollen.
Workshop III schulte in Rhetorik bzw. Durchsetzungsvermögen. Dabei traten die Teilnehmer_innen z.B. in unkonventionellen Rollen wie Sumoringer, Außerirdische oder Schulanwälte auf und diskutierten die ganze Bandbreite schulischen Lebens von A wie Atmosphäre, über D wie Demokratie, T wie Toilettenverschmutzung bis zu Z wie Zen-suren.
Die 37 Schüler_innen beurteilten den BSA-Tag nicht nur aufgrund des Spaßes und der Lebendigkeit als positiv und wichtig, sondern auch, weil sie das Thema Beteiligung an Schule als ein ausgesprochen wichtiges und weiterzuentwickelndes Engagement sehen. Die Teilnehmer_innen genossen es, Schüler_innen von anderen Schulen kennenzulernen und in einen Austausch zu treten.

Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro Marzahn-Hellersdorf
Ein Projekt des HVD, LV Berlin-Brandenburg e.V.
www.kijubue.de │ kjb@hvd-berlin.de | Projekt-Ansprechpartnerin: Frauke Groner │Dorothea Schrade


04.03.2015 Richtig versichern und vererben - Beratungs- und Informationsveranstalltungen im Statdteiltreff Mahlsdorf-Süd
Am Samstag, den 11. April 2015, um 19:00 Uhr findet eine Informations- und Beratungsveranstaltung zum Thema "Probleme mit Versicherungen rund ums Eigenheim - Worauf sollte ich beim Abschluss einer Versicherung und bei bestehenden Versicherungen im Schadensfall achten?" statt. Referent ist der Rechtsanwalt Herr Meinrenken, einen Fachanwalt für Versicherungsrecht.

Am Samstag, den 09. Mai 2015, ebenfalls um 19:00 Uhr informiert und berät der Rechtsanwalt Herr Boenicke (Fachanwalt für Erbrecht) zum Thema "Erbe und Testamente - Wie halte ich meinen letzten Willen in einem Testament fest und worauf muss ich dabei achten?"

Beide Veranstaltungen finden im Rahmen der sozialen Stadtteilarbeit und im Stadtteiltreff Mahlsdorf-Süd am Hultschiner Damm 98, 12623 Berlin statt. Das Stadteilzentrum will den Menschen in Mahlsdorf-Süd für ihre unmittelbaren Herausforderungen, Sorgen und Probleme einen Anlaufpunkt und Forum bieten. Beide Veranstaltungen beginnen mit einem Vortrag des Referenten, der die allgemeinen Grundlagen erklärt, im Anschluss daran können die Bürgerinnen und Bürger öffentlich Fragen stellen.

Kontakt
Stadteiltreff Mahlsdorf Süd
Horst Spitzer
Hultschiner Damm 98
D-12623 Berlin
Telefon: (030) 566 98395
Telefax: (030) 566 98396
E-Mail


03.03.2015 Vortrag zur Biographie des Biesdorfers Otto Winzer
Der Historiker Lutz Heuer erläutert am Mittwoch, den 18. März 2015 ab 18.00 Uhr in seinem Vortrag "Aus dem Leben des im März 1975 verstorbenen ehemaligen Biesdorfers Otto Winzer, nach 1945 Stadtrat für Volkbildung in Berlin und späterer Außenminister der DDR" die Biographie des ehemaligen Politikers.

Eintritt: 3 €

Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93

STZ Biesdorf
info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de




03.03.2015 Dokumentar- und Kurzfilmforum des STZ Biesdorf zeigt "Faschingskinder"
Das Stadtteilzentrum Biesdorf zeigt am Montag, den 16. März 2015 ab 18.30 Uhr Den Film "Faschingskinder".
Ausgangspunkt für den Film ist der 9-minütige DEFA-Dokumentar- Film aus dem Jahre 1981 "An einem Februarvormittag", der Vorschulkinder in einer Ostberliner Schule für Körperbehinderte bei einer Faschingsfeier porträtiert. 2007 hatte der Regisseur die Idee, nach den damaligen Mitwirkenden zu suchen, um ihre Geschichten weiterzuerzählen. Es gelang ihm, die meisten von ihnen zu finden und ihre weiteren Lebenswege von damals an in einem berührendem Film zu dokumentieren.
Buch und Regie: Gunther Scholz, Länge: 87 Minuten, Farbe, Format: 16:9, Stereo, Deutschland: 2014
Gunther Scholz wird bei dieser Veranstaltung unser Gast sein.

Eintritt: 5 €

Diese Veranstaltung wird durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf gefördert.

Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93

Team Öffentlichkeitsarbeit
STZ Biesdorf
info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de


03.03.2015 Umwelt- und Naturschutzamt - Netzwerk ErlebnisStadtNatur Termine März 2015
Frühlingshafte Aktionen in Natur und Landschaft im März

• 07.03.2105: "Die Natur des Jahres" (14:30 Uhr)
Von Habicht bis Sumpfschildkröte – alljährlich machen Naturschutzorganisationen mit dieser Aktion auf bedrohte Arten und Lebensräume aufmerksam. Der Vortrag gibt einen Überblick über die verwirrende Vielzahl an Kategorien und Arten. Einige Gekürte werden näher vorgestellt.
Ort: Naturschutz Schleipfuhl, Hermsdorfer Str. 11 A, 12627 Berlin
Ansprechpartner: Steffen Gierth, Kontakt: (030) 998 91 84
E-Mail: schleipfuhl@naturschutz-malchow.de
Weitere Infos unter: www.nabu-berlin.de

• 14. März 2015: "Demonstrationsschnitt" (10:00 Uhr)
Referent: Sven Wachtmann mit Bezirksgartenfachberater Stephan Jatzev
Ort: KGA "Elsenstraße” Kethelitzweg 10 (Parz. 80), 12623 Berlin
Veranstalter: Bezirksverband der Gartenfreunde Berlin Hellersdorf e.V.
E-Mail: bv@hellersdorfergartenfreunde.de
Weitere Infos unter: www.hellersdorfergartenfreunde.de

• 17. März 2015: "Osterwerkstatt für Familien – Sorbische Ostereier" (15:00 Uhr)
Bei dieser Osterwerkstatt gestalten Sie selbst mit den Kindern Ostereier nach der alten sorbischen Tradition. Es entstehen durch das Auftragen von Bienenwachs und mehrmaligen Überfärben wundervoll gestaltete Ostereier, die Sie anschließend mit nach Hause nehmen können. Bitte bringen Sie weiße, ausgeblasene Eier mit.
Materialkosten: 2-3 Euro
Ansprechpartnerin : Frau Regina Troeder; Tel: (030) 998 9017
Ort: Freilandlabor Marzahn (INU gGmbH), Torgauer Str. 6, 12627 Berlin
Weitere Infos unter: www.inu-berlin.de

• 21. März 2015: "Berlin Großstadt und Naturparadies" (10:00 Uhr)
Eintagestour (ca. 85 km).
Durch die City nach Spandau, entlang dem Spektegrünzug zum Tegeler See und am Tegeler Fließ entlang nach Lübars. Auf dem Barnimer Dörferweg nach Marzahn. Ende: S-/U-Bhf. Wuhletal.
Start: S-Bhf. Alexanderplatz, Weltzeituhr
Anbieter: AFDC Berlin; Tourenleiter: Wolfgang und Sabine König
E-Mail: wolfgang.koenig@adfc-berlin.de; Tel.: (030) 545 28 27, mobil: 0160 92 54 09 62
Teilnahmebeitrag: 6 € (Normaltarif); 3 € (Ermäßigungstarif); ADFC-Mitglieder 3 €
Weitere Infos unter: www.radundtouren.de

• 24. März 2015: "Osterwerkstatt: Basteln mit Naturmaterialien" (15:00 Uhr)
Bei dieser Osterwerkstatt gestalten Sie mit den Kindern einen selbst gebastelten Osterhasen, dazu einen Garten mit Haus. Alles wird beklebt mit Moos und anderen Naturmaterialien. Die Bastelarbeit können Sie anschließend mit nach Hause nehmen. Materialkosten: 2-3 Euro
Ansprechpartnerin : Frau Regina Troeder; Tel: (030) 998 9017
Ort: Freilandlabor Marzahn (INU gGmbH), Torgauer Str. 6, 12627 Berlin
Weitere Infos unter: www.inu-berlin.de

• 28. März 2015: "Kartoffeltag in Malchow" (12:00 - 17:00 Uhr)
Der VERN e.V. aus Greiffenberg kommt wieder mit alten und seltenen Kartoffel-sorten. Es sind weiße, gelbe, rote und blaue Sorten, Hörnchen und Kipfel. Für jede Zubereitungsart ist etwas dabei. Über Resistenzen gegen Krankheiten geben wir gern Auskunft. Eine große Auswahl von Saatkartoffeln für Klein- und Hobbygärtner. Kleinmengen werden zu günstigen Preisen abgegeben. Mit dabei ist natürlich das Storchencafé mit Kartoffelgerichten.
Ort/Start: Naturschutzstation Malchow, Dorfstr. 35, 13051 Berlin; Tel:(030) 92799830 E-Mail: info@naturschutz-malchow.de
Weitere Infos unter: www.naturschutz-malchow.de

• 31. März 2015: "Osterwerkstatt: Eierfärben mit Naturfarben" (15:00 Uhr)
Eier mit Zwiebelschalen färben? Das geht wirklich. Bei dieser Veranstaltung erfahren Sie und die Kinder wie das geht. Mit Blüten und Zwiebelschalen färben Sie die Ostereier ganz natürlich.
Bitte bringen Sie weiße, hart gekochte Eier mit. Materialkosten: 2-3 Euro
Ansprechpartnerin: Frau Regina Troeder; Tel: (030) 998 9017
Ort: Freilandlabor Marzahn (INU gGmbH), Torgauer Str. 6, 12627 Berlin
Weitere Infos unter: www.inu-berlin.de


03.03.2015 Aktuelles vom Lesenetz Marzahn-Hellersdorf & Literaturtermine
Der Start der “Leseorte” in verschiedenen Einrichtungen des Bezirks hat bereits eine Reihe von neuen schönen Plätzen für Lesebegeisterte entstehen lassen. Unter der bezirklichen Website www.leseorte-mh.berlin finden Sie Hintergründe und eine erste Übersicht über jene Orte, an denen im Bezirk in Freizeiteinrichtungen, Schulen, Kitas LESEN und LESEFÖRDERUNG im Mittelpunkt stehen.
Im “LESENETZ MARZAHN-HELLERSDORF” haben sich im Bezirk Vertreterinnen und Vertreter aus Bibliotheken, Kultureinrichtungen, Schulen und Kunstprojekten zum zusammengeschlossen. Am 4. November 2014 gegründet, hat die Akteursrunde konkrete Pläne, wie unter anderem die Begeisterung fürs Lesen gefördert werden kann. Mit einem Sommer-Lesefest am Freitag, den 19. Juni 2015 und der Organisation der Lesetage vom 16. bis zum 20. November 2015 sollen alle Literaturfreunde gemeinsam ihre Leidenschaft für Bücher feiern und teilen. Darüber hinaus sollen Lesefreunde auch über Fördermöglichkeiten und finanzielle Unterstützung unterrichtet werden und natürlich ist die bessere Kooperation der Partner ein wichtiger Punkt.
Zum Start in den März gibt es eine Weiterbildung für die Aktiven zur Öffentlichkeitsarbeit, schließlich muss die Botschaft vom Lesespaß auch die richtigen Nutzer erreichen, nteressierte sind herzlich willkommen. Das Kernteam vom Lesenetz freut sich über kompetente engagierte Mitstreiter, die sich für das Thema begeistern und aus ihren Einrichtungen heraus, aber über die Einzelinteressen hinweg spannende Projekte für den Bezirk umsetzen wollen. Bei Interesse ist Ihre Email willkommen – Sie erreichen das Kernteam Lesenetz aktuell über Herrn Wolter (wolter@victor-klemperer-kolleg.de)

Aktuelle Literaturtermine in Marzahn-Hellersdorf:
04. März 2015, Mittwoch, 15:00 Uh r, Mittelpunktbibliothek “Ehm Welk”: "Literarischer Kaffeeplausch" Kerstin Otto erzählt von "Betrug und Gaunereien"
04. März 2015, Mittwoch, 16:00 Uhr , Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain” Fotoshow mit Christine Seifert “Tibet – das Dach der Welt”
07. März 2015, Samstag, 14:00 Uhr , Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain” Schreibwerkstatt für Jugendliche
07. März 2015, Samstag, ca. 17:00 Uhr , Info- und Erlebnisstore im Eastgate – Das Marzahner Schreibspieltheater stellt sein Stück “SELEKTION” über Mobbing vor, von und mit Marzahner Jugendlichen

11. März 2015, Mittwoch, 18:00 Uhr, Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”: "Schwebende Bücher" -Bibliothekarinnen stellen interessierten Mitmenschen Gelesenes vor.

30./31. Mai 2015 , Grosses Bücherfest im Kulturgut Marzahn
19. Juni 2015, Grosses Sommer-Lese-Fest in der Alten Börse
16. bis 20. November 2015 , Lesetage 2015 Marzahn-Hellersdorf




03.03.2015 Neue Künstler im Bezirk: Das Tanzatelier Scheibner & Franz
Marzahn wird zunehmend attraktiver für Künstlerinnen und Künstler. Das Gute daran: statt Verdrängung findet meist schnell eine herzliche Aufnahme statt, sind die Kreativen doch meist hoch willkommen auch in den eigenen Reihen. Mit dem neuen “Tanzatelier Scheibner und Franz” im Dorf Marzahn sind zwei Künstler in die attraktive Atelieretage gezogen, die die Chancen des wundervollen Gebäudes als Bühne, Werkraum und Kreativraum schätzen. Die degewo als Vermieter hat hier Nutzer gefunden, die nicht allein im Bezirk tätig sind, sondern auch deutschlandweit als Tänzer choreografisch und konzeptionell tätig sind. Im Atelier zwischen Landsberger Allee und Dorfambiente einen künstlerischen Ruhepol gefunden zu haben, ist beiden besonders wichtig. Doch nicht allein der kreative Schaffensprozess, auch die Begegnung mit Gästen und die Präsentation des Werks ist den beiden jungen Künstlern wichtig. Schon mehrfach konnte der Probensaal zum Salon für Gäste werden.

Kulturstadträtin Julia Witt: “Da ich bereits mehrfach Gelegenheit hatte, mit den Künstlern über ihr Engagement im Bezirk zu sprechen, bin ich beeindruckt, wie professionell und engagiert die beiden Neumarzahner sind. Ein erstes Stück, welches hier im Bezirk erarbeitet wurde, hat am 7. März in Hagen bei Osnabrück Premiere. Ich wünsche der Inszenierung den allerbesten Start und bin gespannt auf weitere Stücke und Ergebnisse der schöpferischen Arbeit. Mit ersten Anträgen für Projekte im Rahmen der IGA sind auch deutliche Zeichen für ein bleibende Engagement gesetzt: zur Internationalen Gartenschau wird das Atelier als einer der “IGA vor ORT – Kunstorte” den Bezirk repräsentieren. “


02.03.2015 "Der Mann, der nach der Oma kam" - Filmfrühstück im Stadtteilzentrum Biesdorf
Am Donnerstag, den 12. März 2015 ab 10.00 Uhr präsentiert das Stadtteilzentrum Biesdorf in der neuen Reihe “Filmfrühstück” den DEFA-FIlm "Der Mann, der nach der Oma kam" mit Winfried Glatzeder, Rolf Herricht und Marita Böhme.
Ein junger, attraktiver und auch noch intelligenter Mann namens Erwin Graffunda meldet sich auf die Annonce einer Künstlerfamilie. Er soll die Oma ersetzen, die bisher den Haushalt "geschmissen" hat. Den Haushalt bekommt er schnell in den Griff und die Kinder mögen ihn. Doch auch schnell sind die ersten Gerüchte in der Nachbarschaft im Umlauf. Mit mehr als 3,3 Millionen Zuschauern avancierte dieser Film zu einem der erfolgreichsten DEFA-Lustspielfilme.
Moderation: Mathias J. Blochwitz
Frühstücksgedeck: 1 Pott Kaffee oder Tee, 2 halbe belegte Brötchen, 1 Ei
Um Vorbestellung unter 030/526784593 wird gebeten, der Eintritt inklusive Frühstück beträgt sechs Euro.

Diese Veranstaltung wird durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf gefördert.

Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93
info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de


02.03.2015 Marzahn-Hellersdorfer Erlebnisstore im EASTGATE Berlin erleben
Nach dem erfolgreichen Auftritt am Potsdamer Platz kommt der Info- und Erlebnisstore Marzahn – Hellersdorf vom 2. bis 7. März 2015 in das EASTGATE Center an die Marzahner Promenade. "Dabei wollen wir zeigen, wie sich der Bezirk in den letzten Jahren gewandelt hat und viele kleine und große Erfolgsgeschichten erzählen", sagt Bezirksstadtrat Christian Gräff, in dessen Abteilung das Standortmarketing des Bezirks angesiedelt ist. EASTGATE-Centermanagerin Bianka Schäfer, die bereits an der Entwicklung des mobilen Storekonzepts beratend mitwirkte, freut sich nun über das "Heimspiel" des Standortmarketings. Die Gastgeberin dokumentiert damit erneut, wie eng das Center mit dem Bezirk und bei den Menschen verwurzelt ist. Als Treffpunkt der Region ist das Center nach ihrer Ansicht der ideale Ort für die geplanten tollen Erlebnisaktionen, die sicher für positive, auch überregionale Schlagzeilen sorgen werden.
Für einen Blickfang sorgt neben dem begrünten Torbogen, durch den die Besucher in die Ausstellung geleitet werden, ein sieben Meter hohes Turmmodell von Schloss Biesdorf. Nach 70 Jahren bekommt dieses Gebäude, inmitten eines der schönsten Parkareale der Hauptstadt gelegen, gerade sein Obergeschoss zurück.

Der Info - und Erlebnisstore wurde als kreatives und mobiles Marketinginstrument im Rahmen der Imagekampagne "Marzahn-Hellersdorf - Berlins beste Aussichten" entwickelt. Sein Herzstück bilden ein Designwürfel sowie eine täglich wechselnde Ausstellung bezirklicher Akteure. Während die Kinder sich auf Fühlboxen und Spiele freuen können, gehen die Erwachsenen auf eine interaktive Erlebnistour oder informieren sich über Aktuelles aus dem Bezirk. Auf einer 100 Meter langen Ausstellungsplattform können Besucher die schönsten und kreativsten Seiten von Marzahn-Hellersdorf erleben. Dazu gibt es ein spannendes Bühnenprogramm mit vielen Aufführungen und Showelementen, präsentiert von verschiedenen Vereinen, Gruppen und Initiativen aus dem Bezirk. Besonders thematisiert werden die neuen Perspektiven für das Wohnen im Grünen Umfeld von Wuhletal und Kienberg.

Die bereits angelaufenen Vorbereitungen auf die Internationale Gartenausstellung 2017 in Marzahn-Hellersdorf spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Ziel der bunten Veranstaltung ist es, den Besuchern im EASTGATE Center den Bezirk mit einer Charmeoffensive spannend und attraktiv näher zu bringen. Auch für viele Marzahn-Hellersdorfer gibt es vor Ort noch manches zu entdecken.

Die Veranstalter bieten Führungen entlang der Marzahner Promenade an. Außerdem werden unter allen Quiz-Teilnehmern am Info- und Erlebnis-Store Marzahn-Hellersdorf zehn Teilnahmeplätze für eine Führung durch die Marzahner Unterwelt verlost.

Das gesamte Programm finden Sie unter: www.wirtschaftsfoerderung-mh.de




02.03.2015 Bezirk Marzahn-Hellersdorf zeichnet nach Ideenwettbewerb 39 Projekte der "IGA vor Ort" aus
In Vorbereitung auf die im Jahr 2017 stattfindende Internationale Gartenausstellung (IGA) hat der Bezirk Marzahn-Hellersdorf einen im Oktober 2014 ausgelobten Ideenwettbewerb erfolgreich abgeschlossen. Der Bezirk als Gastgeber der renommierten Gartenausstellung hatte seine Bürger eingeladen, eigene Projekte einzureichen, die zum Anliegen der IGA passen.
An dem Wettbewerb hatten sich in den vergangenen Wochen insgesamt 59 Vereine, Institutionen und Einzelpersonen beteiligt. Eine Jury des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf unter Leitung der Wirtschaftsförderung des Bezirks zeichnete jetzt 39 Projekte mit dem Titel "IGA vor Ort" aus.

Die Bandbreite der prämierten Projekte ist groß, wie die folgenden Beispiele zeigen:

Das vor genau 200 Jahren erbaute Gutshaus Mahlsdorf (Hultschiner Damm 333) mit seinem Gutspark und dem weltberühmten Gründerzeitmuseum, das von Charlotte von Mahlsdorf aufgebaut wurde, ist rechtzeitig vor der Internationalen Gartenausstellung saniert worden und dürfte jenseits des IGA-Geländes eine touristische Attraktion sein. Das Kinderforscherzentrum HELLEUM (Kastanienallee 59) ist ein Bildungsprojekt, in dem vor allem junge Besucher das forschende und entdeckende Lernen im Bereich Naturwissenschaft entwickeln können. Verschiedene Experimente bieten die Möglichkeit, naturwissenschaftlichen Phänomenen auf den Grund zu gehen. Auch das Umweltprojekt "Garten der Sinne" (Wodanstraße 6 und 40) stellt das Thema Bildung in den Mittelpunkt. Diverse Angebote, etwa duftende Kräuter und Blumen, ein "Fühlweg" mit unterschiedlichen Oberflächen aus Naturmaterial, selbst gefertigte Holzspiele und eigens angebautes Obst und Gemüse regen spielend und lernend zugleich die Sinne an. Die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" (Marzahner Promenade 52-54) organisiert und veranstaltet einen Schreibwettbewerb unter dem Motto "Oasen der Großstadt", bei dem sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene (angesprochen werden junge Menschen im Alter von 6 bis 25 Jahren) mit der Bedeutung der IGA 2017 in Berlin auseinandersetzen sollen. Wirtschaftsstadtrat Christian Gräff (CDU) zeigte sich begeistert von der Vielfalt und dem Ideenreichtum der eingereichten Projekte: "Sie sind ein Beleg dafür, wie groß die Vorfreude der Menschen in Marzahn-Hellersdorf auf diese weltweit im Fokus stehende Gartenausstellung schon heute ist. Darüber hinaus demonstrieren unsere ,IGA vor Ort‘-Projekte die Attraktivität und hohe Lebensqualität in unserem Bezirk."
Bei der Aktion "IGA vor Ort" handelt es sich um ein bezirkliches Ergänzungsformat zur Internationalen Gartenausstellung außerhalb des IGA-Kerngeländes ("Gärten der Welt", Kienberg und Bereiche des Wuhletals). Ziel ist es, den erwarteten 2,4 Millionen IGA-Besuchern über die "IGA vor Ort"-Projekte interessante Facetten in möglichst vielen Ortsteilen des Bezirks Marzahn-Hellersdorf näherzubringen und so die erfolgreiche Gesamtentwicklung des Bezirks in den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten zu verdeutlichen.


 



Impressum: (c) Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin