mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 22.08.2017 13:04 Uhr 
Die Kaulsdorfer Seen Laden am Dorfanger Alt-Kaulsdorf Das Gutshaus Mahlsdorf Am Dorfanger in Alt-Kaulsdorf

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











28.02.2017 Vortrag des Heimatvereins: Die Geschichte Marzahns als Überblick
Am Sonntag, den 12. März 2017 und am Mittwoch, den 15. März 2017 präsentiert
Dr. Christa Hübner vom Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V. jeweils zwei Vorträge über den Bezirk Marzahn-Hellersdorf.

Am Sonntag, den 12. März 2017 ab 10:00 Uhr präsentiert Dr. Christa Hübner in der Alte Börse Marzahn ihren Vortrag über die Geschichte Marzahns als Überblick.

Der Vortrag umreißt in einem Überblick die Geschichte des Ortsteiles des heutigen Bezirkes Marzahn-Hellersdorf von den Anfängen bis in die Gegenwart. Diese Geschichte beginnt mit den ersten Zeugnissen menschlicher Besiedlung in der Steinzeit vor mehreren Jahrtausenden. Später siedelten sich Germanen und Slawen an. Im Mittelalter wurde das Dorf Marzahn gegründet, dessen urkundliche Erwähnung in das Jahr 1300 fällt. Seit 1920 ist Marzahn Teil der Hauptstadt Berlin. Einen tiefen Einschnitt bedeutete der Bau der Großsiedlung, etwa 60.000 Wohnungen mit der zugehörigen Infrastruktur entstanden. Nach 1990 wurde die Großsiedlung saniert, um- und rückgebaut, das Wohnumfeld schöner gestaltet.


28.02.2017 Transgender - Was nun? Selbsthilfegruppe in Gründung
Die Selbsthilfe-, Kontakt-, und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf strebt die Gründung einer Selbsthilfegruppe zum Thema Transgender an.

Sie will gegenseitige Hilfestellung in der Umbruchphase bieten, um
eine eigene Orientierung zu finden und untereinander Unterstützung in der
Gruppe. Selbsthilfe bedeutet, über den Austausch Informationen, Anerkennung
und Verständnis zu finden. Es treffen sich Menschen, die sich in einer ähnlichen
Lebenssituation befinden und aus eigener Erfahrung sprechen können. Personen mit dem dritten Geschlecht und Angehörige und natürlich jeder, der sich angesprochen fühlt, ist willkommen.

Ein eigener Raum, in dem sich die Gruppe regelmäßig treffen kann, ist vorhanden.
Der Termin wird noch gemeinsam gesucht.

Selbsthilfe -, Kontakt- und Beratungsstelle
Marzahn-Hellersdorf
Alt-Marzahn 59 A, 12685 Berlin
Tel.:5425103 Fax.: 5406885
www.wuhletal.de / selbsthilfe@wuhletal.de
Sprechzeiten: Mo 13 bis 17 Uhr, Di 15 bis 19 Uhr, Fr 9 bis 13 Uhr
Ansprechpartner: Yvonne Vedder und Tilmann Pfeiffer
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Bus 192, 154 /Tram M8, 18


27.02.2017 Heft 14 des Heimatvereins "Zur Kirchengeschichte von Marzahn-Hellersdorf" erschienen
Am Mittwoch, den 22. Februar 2017 hat der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V. sein diesjähriges Pressegespräch veranstaltet.
Claas Reise und Dr. Christa Huebner stellen die diesjährigen Aktivitäten wie die Exkursionen, den Tag der Regional- und Heimatgeschichte sowie die Erweiterung der Vortragstätigkeit des Vereins vor. Während die Exkursionen und die Tage der Regional- und Heimatgeschichte bereits seit Jahren von Vereinsmitgliedern und Interessenten sehr geschätzt werden, konnte die seit drei Jahren verstärkte Vortragstätigkeit thematisch und regional weiter ausgedehnt werden.

Als wichtigste Publikation wurde das Heft 14 der "Beiträge zur Regionalgeschichte" mit dem Titel "Zur Kirchengeschichte von Marzahn-Hellersdorf" der Öffentlichkeit vorgestellt. Es fasst die Ergebnisse des Tages der Regional- und Heimatgeschichte von 2016 zusammen. Das Heft wird mit einem Grußwort des Bischofs der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz eingeleitet und den acht Sachbeiträgen ist ein Geleitwort der Bezirksstadträtin Juliane Witt vorangestellt. Das Heft kann für 7 Euro im Bezirksmuseum und in den öffentlichen Buchhandlungen erworben werden, in der Kaulsdorfer Buchhandlung, Heinrich-Grüber-Straße 9, in der Buchhandlung Petras in Mahlsdorf, Fritz-Reuter-Straße 12, und beim Heimatverein erworben werden.

In diesem Jahr führt die Tagesexkursion am Samstag, den 17. Juni 2017 nach Neuruppin. Geplant sind eine Stadtbesichtigung mit Führung, der Besuch des Stadtmuseums und ein Vortrag über den Neuruppiner Bilderbogen.

Der Tag der Regional- und Heimatgeschichte findet am Samstag, den 14. Oktober 2107 "Zur Frauengeschichte von Marzahn-Hellersdorf" (Arbeitstitel) statt.
Informationen zu Inhalt und Organisation aller Veranstaltungen des Heimatvereins werden im Internet unter www.heimatverein-marzahn.de aktuell veröffentlicht.
Für Interessenten an einer Mitarbeit im Verein sind gleichfalls unter dieser Adresse Informationen zum Verein selbst und das Beitrittsformular zu finden.




27.02.2017 Englisch lernen Step by Step an der VHS
Von Freitag, den 10. März 2017 bis Freitag, den 16. Juni 2017, jeweils 17:30 Uhr bis 20:00 Uhr bietet die VHS Marzahn-Hellersdorf in angenehmer Atmosphäre mit einem australischen Dozenten einen Grundkurs der englischen Sprache in Wortschatz und Grammatik an.

Alle Kurse im Programmheft und unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.
Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin
Telefon: (030) 90293 2590
Fax: (030) 90293 2589
E-Mail: infovhs@ba-mh.berlin.de


27.02.2017 Young Old Men und Nicolas Fahy in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Am Freitag, den 10. März 2017, ab 19:00 Uhr gastieren die Young Old Men mit einem Konzert in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten. Das Repertoire der beiden Künstler: Blues, Country, Jazz und Folk.

Den Cellisten Nicolas Fahy kennen viele der Besucher bereits aus den Konzerten mit Tempeljazz. Diesmal ist er mit anderer Musik und in anderer Zusammensetzungen, mit dem Gitarristen Fabrizio Luccitti, zu Gast.

Die Besucherinnen und Besucher dürfen gespannt sein.
Der Eintritt ist auch zu diesem Konzert frei, um Spenden am Ausgang wird jedoch gebeten.


27.02.2017 Veranstaltungen in der KISTE im März 2017
Folgende Veranstaltungen für den März 2017 in der KISTE sind geplant:

Am Freitag, den 3. März 2017 ab 21:00 Uhr in der BEATkiste.
Abendkasse: 10 Euro, Vorverkauf: 9 Euro
“Ed Stone”
EdStone ist die mehrfach preisgekrönte Rolling Stones-Coverband um ihren exzentrischen Sänger Frank Schröder. Seit Gründung im Jahre 1999 haben die erstklassigen Berliner Musiker, die unter anderem Support für Uriah Heep, Puhdys, Tito & Tarantula, Saxon, Troogs sowie Headliner vor 10.000 Menschen auf dem Sommerfest der IG Metall waren, deutschland- und europaweit bereits Tausende von glücklichen Menschen hinterlassen. Sowohl die energiegeladene, durchgeknallte Performance als auch der authentische Stones – Sound sorgen für den fantastischen Ruf, den die Band mittlerweile genießen darf.

Am Samstag, den 4. März 2017 ab 21:00 Uhr in der ROCKkiste.
Abendkasse: 12 Euro, Vorverkauf: 10 Euro
“Lord Zeppelin”
Die vier Profimusiker versprühen die wahre Essenz und den Geist der Kultband Led Zeppelin. Sie spüren die “Cosmic Energy”, die in der Luft schwebt, wenn sie zusammenspielen und es ist wahr, die Band hat eine direkte geistige Verbindung zu ihren Rock-Helden. Originalgetreu bis ins Detail bietet Lord Zeppelin ein abwechslungsreiches Programm zwischen Rock, Blues und Folk, das ihr Publikum in den Zauber und die Magie von Led Zeppelin eintauchen lässt. Lord Zeppelin haben die große Led Zeppelin Rock Experience auferstehen lassen.

Am Freitag, den 10. März 2017 ab 21:00 Uhr in der ROCKkiste.
Abendkasse: 9 Euro, Vorverkauf: 8 Euro
“By the Way”
Die Berliner Cover-Rock-Band für Songs aus den Achtzigern-Positive, echte Rockmusik, die ins Ohr und in die Beine geht!
Fünf gestandene Musiker, die die Achtziger gelebt haben, präsentieren guten, ehrlichen Hardrock ebenso wie Blues und weiche Balladen. Und das sowohl authentisch als auch mit solidem handwerklichem Können und viel Spaß an der Musik..

Am Samstag, den 11. März 2017 ab 21:00 Uhr im KISTEnBLUES.
Abendkasse: 11 Euro, Vorverkauf: 10 Euro
“Franky Dickens Band”
Der Name steht für abgefahrenen Blues-Rock und Neo-Motown Soul. Seit Beginn des Jahres ist diese Band mit neuem Konzertprogramm unter diesem Namen erfolgreich in Europa unterwegs. Die Songs sind clever gemacht und haben durch Einflüsse von R&B, Rock, Funky- und Soulgrooves eine ganz spezielle Handschrift. Manchmal ist aber auch ein wenig Voodoo im Spiel. Auf zahlreichen Konzertbühnen haben die Musiker bereits einen nachhaltigen Eindruck als virtuose Band hinterlassen und sich einen festen Platz im Blues-Rock-Kosmos erspielt.

Am Freitag, den 17. März 2017 ab 21:00 Uhr in der weltKISTE.
Abendkasse: 10 Euro, Vorverkauf: 9 Euro
“Naches Trio”
Auf der Grundlage der traditionellen Melodien und Spielweisen der Klezmermusik entwickelt das Trio eigene originelle Arrangements gewürzt mit einem Schuss Improvisation und Witz. Ihre Musik bewegt sich im Spannungsfeld zwischen tiefer Melancholie und ausgelassener Freude. Eindringliche, ausdrucksstarke Melodien verschmelzen mit raffinierten Rhythmen, träumerische Fantasien wechseln sich ab mit ausgelassenen Tanzstücken.

Am Samstag, den 18. März 2017 ab 21:00 Uhr in der HARTEkiste.
Abendkasse: 13 Euro, Vorverkauf: 11 Euro
“Black/Rosie”
Es gibt viele AC/DC-Tributebands, aber keine ist so wie Black/Rosie! Wer glaubt, harte Rockmusik sei immer noch eine Männerdomäne, der irrt gewaltig, denn bei dem Fön kriegen selbst die härtesten Jungs weiche Knie! Druckvoll präsentieren Black/Rosie ausschließlich die Musik ihrer australischen Vorbilder – AC/DC - einer der wohl größten, härtesten und erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten! Frontfrau Karo Blasek präsentiert ihre Songs mit Mega-Röhre und unglaublicher Bühnenpräsenz.
Mit über 200 Konzerten seit 2006 touren Black/Rosie durch Europa und stehen mit Größen wie T-Rex, Doro Pesch, Tito & Tarantula, Subway to Sally und vielen mehr auf der Bühne.

Am Freitag, den 24. März 2017 ab 21:00 Uhr in der ROCKkiste.
Abendkasse: 10 Euro, Vorverkauf: 8 Euro
“Fitches”
Fitches steht für schweißtreibenden Stoner-Punk aus Dortmund. Ausgangspunkt war die Leidenschaft für harte Riffs des Stoner-Genres, wobei die Natur der vier Musiker schnell eine ordentliche Portion Punk hinzu mischte.
Aussagen von Fans: wie "Ihr habt den Stoner-Rock zum Tanzen gebracht!" unterstreichen die außergewöhnliche Mischung, die die Fitches schon in über hundert Konzerten in den letzten zwei Jahren den Fans um die Ohren schlugen.

Am Samstag, den 25. Februar 2017 ab 21:00 Uhr in der ROCKKiste.
Abendkasse: 8 Euro, Vorverkauf: 7 Euro
“Wired Chill”
Wired Chill ist eine Funk-Rock-Band. Die Musiker kommen aus Dänemark, Polen und Deutschland, doch ihre Operationsbasis liegt in Berlin. Gegründet aus Liebe zu allem was laut und funky mit einer gewissen Härte ist. Einflüsse in ihre Musik haben unter anderem Musiker wie Jimi Hendrix, Led Zeppelin, Lenny Krawitz, Funkadelic und Prince. Mit einem Touch von Funk und etwas Humor sind die Songs rebellisch bis provokativ, sie handeln über Liebe, Arbeit und Freundschaft.

Am Freitag, den 31. März 2017 ab 21:00 Uhrin der LIEDERkiste.
Abendkasse: 14 Euro, Vorverkauf: 12 Euro
“MTS”
1973 wurde in Ostberlin das bis heute mit Recht so beliebte Liedkabarett MTS alias "Mut, Tatendrang und Schönheit" gegründet. Zum Jubiläum 2017 sind Gründer, Texter und Sänger Thomas Schmitt und sein Kompagnon Frank Sültemeyer unter dem Motto "44 Jahre Fröhlich sein und Singen" unterwegs mit einer Mischung aus Neuem, Langenichtgehörtem und natürlich mit den Klassikern.

Ausstellung im März

“Es ist meine Sicht!”
Bilder aus der Stadt und unserem Bezirk.
Thomas Bechtle Hobbyfotograf aus Biesdorf. Er ist gern in der Stadt unterwegs und versucht seinen Blick in Bildern festzuhalten.
Vernissage: Am Sonntag, den 12. März 2017 ab 16:00 Uhr




27.02.2017 Country-Linedance im Pestalozzitreff
Im Kurs Country-Linedance mit Lothar – jeden Mittwoch von 19:00 bis 20:00 Uhr
sind noch Kapazitäten frei! Anmeldungen beim Kursleiter Lothar unter Telefon : 0173/49 78 707.

Stadtteilzentrum PestalozziTreff
Tel: 030 56586920
Fax: 030 56588832
pestalozzitreff@hvd-bb.de
www.hvd-bb.de (www.hvd-bb.de)


24.02.2017 Audioinformationen zur Wahl der Seniorenvertretung online
Neu finden alle Interessierten die Informationen zur Wahl der Seniorenvertretung 2017 für sehschwache Bürgerinnen und Bürger auch als Audiodatei auf der Website der Seniorenvertretung.

Alle weiteren Informationen zur Wahl 2017 sind hier zu finden.


23.02.2017 Sprachkurse für Kurzentschlossene an der VHS
Die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf bietet für Kurzentschlossene noch folgende Sprachenkurse an, welche für den Beruf oder für den Urlaub nützlich sein können.

MH4.06-316-F – Englisch B2/C1 – Business English (als Bildungsurlaub anerkannt)
Vom Montag, den 6. März 2017 bis zum Freitag, den 10. März 2017, 35 Unterrichtsstunden, von 9:00 bis 15:15 Uhr, Gebühr: 122,35 €, ermäßigt: 62,73 €

MH4.06-500-F – Englisch A1 – für den Urlaub (ohne Vorkenntnisse)
Vom Samstag, den 4. März 2017 bis zum Dienstag, den 8. April 2017, 25 Unterrichtsstunden, von 9:00 bis 13:15 Uhr, Gebühr: 80,60 €, ermäßigt: 41,85 €

MH4.22-062-F – Spanisch A1 – für den Urlaub (ohne Vorkenntnisse)
Vom Samstag, den 4. März 2017 bis zum Samstag, den 25. März 2017, 16 Unterrichtsstunden, von 10:00 bis 13:15 Uhr, Gebühr: 52,70 €, ermäßigt: 27,90 €

Alle Kurse sind auch im Programmheft und unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de zu finden.




23.02.2017 Musikschüler aus Marzahn-Hellersdorf erfolgreich bei "Jugend musiziert"
Der bundesweit größte Musizierwettbewerb "Jugend musiziert" wiederholt sich in diesem Jahr zum 54. Mal. Dafür stellten sich zehn Schülerinnen und Schüler der Hans-Werner-Henze-Musikschule in diesem Jahr der großen musikalischen Herausforderung und nahmen am Regionalwettbewerb "Jugend musiziert 2017" teil.

Die monatelange Vorbereitung und das intensive Üben haben sich für alle Mitwirkenden, aber auch die vorbereitenden Lehrkräfte gelohnt. So konnten in diesem Jahr nur erste Preise an die Teilnehmenden aus Marzahn-Hellersdorf vergeben werden, was für ein besonders hohes Niveau der Darbietungen spricht.

Ole Graupner (Harfe), Friedrich Ohrt (Drum-Set (Pop)), Natsumi Witzmann (Gesang) und Le Trung Dao (Klavier) gelangten der ersten Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Karl Sommer (Klavier), Nikita Tolstov (Klavier), Dennis Berezhnoy (Klavier) und das Violinentrio (Nadja Keller, Elisabeth Hähner und Maxim Zhdanov) in den Kategorien “Streicher-Ensemble” und “Neue Musik” erhielten erste Preise.

Der Landeswettbewerb findet vom Donnerstag, den 23. März 2017 bis Sonntag, den 26. März 2017 statt.


23.02.2017 Wahl der Seniorenvertretung 2017
2017 werden die Mitglieder der bezirklichen Seniorenvertretung Marzahn-Hellersdorf für den Zeitraum 2017 bis 2021 neu berufen. Vorab wird die Vorschlagsliste hierfür per Wahl durch jene Einwohnerinnen und Einwohner des Bezirkes bestimmt, die bis zum 31. März 2017 60 Jahre alt geworden oder bereits älter sind. Wahlberechtigt sind im Bezirk damit circa 68.400 Seniorinnen und Senioren, die mit ihrem Hauptwohnsitz im Bezirk gemeldet sind und von ihrem Wahlrecht entweder in einem der fünf hierfür eingerichteten Wahllokal oder mittels Teilnahme an der Briefwahl (möglich vom 01.02. 2017 bis 24.03.2017) Gebrauch machen können.

In allen Marzahn-Hellersdorfer Pflegeeinrichtungen oder Seniorenwohnheimen, Stadtteilzentren und Bürgerämtern wurden mit dem Öffentlichen Aushang über die Berufung in die Seniorenvertretung Marzahn-Hellersdorf auch die Broschüren mit den Informationen rund um die Wahl und die Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten ausgelegt. In den Interessenverbünden des Netzwerks im Alter wurde auf die Wahl hingewiesen und um Unterstützung bei der Beantragung der Briefwahl gebeten. In einigen Einrichtungen unterstützen die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter und auch die Heimbeiräte die Wahlberechtigten.

Alle Seniorinnen und Senioren können die Kandidatinnen und Kandidaten kennenlernen und erfahren, wofür jede Kandidatin und Kandidat im Einzelnen steht. Die Auswahl der Orte erfolgte aufgrund der Größe und Erreichbarkeit, sie decken natürlich nicht den ganzen Bezirk ab.

Vorstellungsorte: Am Mittwoch, den 1. März 2017 von 10:00 bis 15:00 Uhr
• Bürodienstgebäude Rathaussaal Helle Mitte;
Alice-Salomon-Platz 3; 12627 Berlin

Am Donnerstag, den 9. März 2017 von 14:00 bis 18:00 Uhr
• Freizeitforum Marzahn/ Arndt-Bause-Saal;
Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin

Am Dienstag, den 14. März 2017 von 10:00 bis 14:00 Uhr
• TAP (Theater am Park e. V.);
Frankenholzer Weg 4; 12683 Berlin

Wahlorte: Am Montag, den 27. März 2017 von 10:00 bis 15:00 Uhr
• Bürodienstgebäude ehemaliges Rathaus Marzahn (Beratungsraum 001);
Helene-Weigel-Platz 8; 12681 Berlin

Am Dienstag, den 28. März 2017 von 10:00 bis 15:00 Uhr
• Stadtteilzentrum Biesdorf (BALL e.V.);
Alt Biesdorf 15; 12683 Berlin

Am Mittwoch, den 29. März 2017 von 10:00 bis 15:00 Uhr
• Bürodienstgebäude Rathaussaal Helle Mitte;
Alice-Salomon-Platz 3; 12627 Berlin

Am Donnerstag, den 30. März 2017 von 10:00 bis 15:00 Uhr
• Stadtteilzentrum Pestalozzi-Treff (Humanistischer Verband Deutschlands, Landesverband Berlin-Brandenburg e. V.); Pestalozzistr.1; 12623 Berlin

Am Freitag, den 31. März 2017 von 10:00 bis 15:00 Uhr
• Stadtteilzentrum Marzahn NordWest (Kiek in - Soziale Dienste gGmbH);
Rosenbecker Str. 25/27; 12689 Berlin

Bei Rückfragen steht der Wahlleiter des Bezirks Marzahn-Hellersdorf, Herr Gerard Juraschek zur Verfügung.
E-Mail: Gerard.Juraschek@ba-mh.berlin.de

Weitere Informationen, auch mit Audiodatei für sehschwache Bürgerinnen und Bürger unter:
www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/aemter/amt-fuer-soziales/senioren-sozialkommissionen/artikel.336948.php


23.02.2017 WILLKOMMEN IM LEBEN - Neue Broschüre rund ums Baby erschienen
"Kinder sind ein großes Geschenk und das Wertvollste, was wir haben. Mit unserer jüngsten Publikation sagen wir allen Neugeborenen ein herzliches Willkommen. Die Mütter und Väter in unserem Bezirk sollen wissen, dass wir an ihrer Seite sind! Unsere Broschüre begleitet sie durch die Zeit der Schwangerschaft, der Geburt sowie durch die ersten Jahre als frisch gebackene Eltern", freut sich Gordon Lemm, Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Jugend und Familie über die neueste Veröffentlichung in seinem Ressort. "Wir machen Unterstützung in dieser wichtigen Lebensphase greifbar und spürbar! Damit zeigen wir einmal mehr, dass der Bezirk eine richtig gute Adresse für Familien ist! Bestimmt wird dieses Heft ein wichtiger Begleiter für Mütter, Väter und Kinder!"

In diesem praktischen Leitfaden finden die (werdenden) Eltern mehr als 180 Beratungs- und Betreuungsangebote für die Zeit der Schwangerschaft und der Geburt, aber auch bis hin zu den ersten Lebensjahren des Sprösslings. "Der Alltag mit einem Kleinkind ist nicht selten ziemlich turbulent. Es gibt Entwicklungsphasen, in denen alles gut läuft. Es gibt aber auch Zeiten mit Entwicklungssprüngen, Wachstumsschüben und Problemen. Dazu gehören das Zahnen oder das Fremdeln, die Trotzphase oder die Eingewöhnung in die Kita, die zu meistern sind. Da ist es gut, wenn man sich Rat und Unterstützung holen kann, andere Eltern kennenlernt, sich austauscht. Gute Adressen sind in jedem Fall die sieben Kinder-, Jugend- und Familienzentren sowie die Stadtteilzentren und Kitas mit ihrer breiten Angebotspalette.", betont Erika Schwarz, Netzwerkkoordinatorin und Initiatorin der Publikation.

Neben den Angeboten wartet die Broschüre mit Adressen, Ansprechpartnern, viele nützlichen Tipps und Informationen auf. Bei der Suche nach dem passenden Angebot in Wohnortnähe helfen farbig gekennzeichnete Orientierungen für jeden Stadtteil. Ansprechend und übersichtlich gestaltet wurde die Broschüre von der Hellersdorfer Grafikerin Antje Püpke.

Das Heft "Willkommen im Leben" für Marzahn-Hellersdorf ist in Praxen von Gynäkologen, in Schwangerschaftsberatungsstellen und im Kinder- und Jugendgesundheitsdienst erhältlich. Es liegt zudem sowohl bei Kinderärzten als auch in allen Kinder-, Jugend- und Familienzentren sowie den Stadtteilzentren aus.

Allen (werdenden) Eltern wird die Broschüre kostenfrei zur Verfügung gestellt. Finanziert wurde sie aus Mitteln der Bundesinitiative FRÜHE HILFEN vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend.
Die Botschaft dieser neuesten Bezirks-Publikation liegt auf der Hand: Der Bezirk unterstützt Eltern von Anbeginn an beim gesunden Aufwachsen ihrer Kinder. Von A bis Z wird Beratung und Begleitung für das werdende Leben und die Jüngsten groß geschrieben.

Rückfragen beantwortet gern Erika Schwarz, Netzwerkkoordinatorin "Frühe Hilfen" Marzahn-Hellersdorf unter erika.schwarz@ba-mh.berlin.de.

Gordon Lemm
Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Jugend und Familie




22.02.2017 "Die eine Rose überwältigt alles" - Poetische Lesung
Am Freitag, den 3. März 2017, um 17:00 Uhr beginnt die poetische Lesung "Die eine Rose überwältigt alles" mit Texten und Gedichten der legendären Dichterin Eva Strittmatter, die in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten stattfindet.
Ute Knorr und Ingolf Alwert haben eine Auswahl aus den Werken Eva Strittmatters getroffen, die sie dem interessierten Publikum vorstellen werden.

Der Eintritt ist frei, um Spenden am Ausgang wird gebeten.

Wuhletal-Psychosoziales Zentrum gemeinnützige GmbH
Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Brebacher Weg 15, Haus 34
12683 Berlin


22.02.2017 Veranstaltungen Stadtbibliotheken Marzahn-HellersdorfVorschau März - April 2017
Eine Vorschau der Veranstaltungen der Stadtbibliotheken Marzahn-Hellersdorf im März und April 2017

Mittwoch, 1. März 2017, 15:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Literarischer Kaffeeplausch" – Auf dem Jakobsweg durch Brandenburg
Eine Lesung mit dem Schriftsteller Frank Goyke
Eintritt frei

Freitag, 3. März 2017, 16:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Biografisches Schreiben
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen
Eintritt nach Vereinbarung

Freitag, 3. März 2017, 16:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum
Lesestart in der Bibliothek, Vorlesen für 4- bis 5-jährige Kinder und deren Eltern
Eintritt frei

Samstag, 4. März 2017, 14:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schreibwerkstatt für Jugendliche
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren
Eintritt frei

Mittwoch, 8. März 2017,15:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
Vorlesewettbewerb Kreisentscheid

Mittwoch, 15. März 2017, 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schwebende Bücher
Bibliothekarinnen stellen interessierten Mitmenschen Gelesenes vor, erzählen von ihren Begegnungen mit verschiedensten Medien, loben und kritisieren.
Eintritt frei

Donnerstag, 16. März 2017, 10:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Achtung Bordsteinkante"
Verkehrserziehung für Vorschulkinder
mit Rainer Herzog vom Kindertheater "Rasselbande"
Anmeldung erforderlich
Eintritt frei

Freitag, 17. März 2017,10:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Achtung Bordsteinkante"
Verkehrserziehung für Vorschulkinder
Mit Rainer Herzog vom Kindertheater "Rasselbande"
Anmeldung erforderlich
Eintritt frei

Mittwoch, 22. März 2017,18:00 Uhr
Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist"
"Wer sagt, dass Don Quichotte gestorben wäre?"
Gedichte nach Julia Drunina & Lieder russischer Barden
mit dem Dichtersänger Frank Viehweg
Eintritt frei

Donnerstag, 23. März 2017, 20:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain"
"Lebende Bücher" präsentiert:
"Gehen. Ging. Gegangen"
Jenny Erpenbeck im Gespräch mit Knut Elstermann
Eintritt frei

Dienstag, 28. März 2017,15.00 - 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Kultur für alle
Der gemeinnützige Verein KulturLeben Berlin e.V. vermittelt Veranstaltungstickets kostenlos an Menschen mit geringem Einkommen.

Mittwoch, 29. März 2017, 8.30 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
Vorlesewettbewerb bis Bezirksentscheid

Donnerstag, 30. März 2017, 19:00 Uhr
Musikbibliothek in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Marzahner Konzertgespräche: (Ein)-Führungen in die Welt der Oper & Klassik
Zyklus der fünf Klavierkonzerte Beethovens: Vortrag mit Musikbeispielen von Dr. Dietmar Hiller
Eintritt frei

Donnerstag, 30. März 2017, 17:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
Finissage zur Ausstellung "Küchenaquarelle" von Sabine Helbing
mit Versteigerung der Bilder zu Gunsten des Fördervereins
Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V.
Eintritt frei

Samstag, 1. April 2017, 14:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schreibwerkstatt für Jugendliche
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren
Eintritt frei

Montag, 3. April 2017, 10:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Das Rübchen und der Mondfrosch"
Papiertheater Kosel für Vorschulkinder
Anmeldung erforderlich, Eintritt frei

Dienstag, 4. April 2017, 10:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Das Rübchen und der Mondfrosch"
Papiertheater Kosel
für Vorschulkinder
Anmeldung erforderlich, Eintritt frei

Dienstag, 4. April 2017, 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Bastel-Buch: Kunst aus alten Büchern
Recycling-Basteln mit Papier von ausgesonderten Büchern und Noten
Eintritt frei

Mittwoch, 5. April 2017, 10:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Das Rübchen und der Mondfrosch"
Papiertheater Kosel für Vorschulkinder
Anmeldung erforderlich, Eintritt frei

Donnerstag, 6. April 2017, 10:00 Uhr
Mittelpunkbibliothek "Ehm Welk"
"Welt der Märchen" – Heike Grützmacher erzählt Frühlingsmärchen für Kinder
Anmeldung erforderlich, Eintritt frei

Freitag, 7. April 2017, 16:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Biografisches Schreiben
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen
Eintritt nach Vereinbarung

Freitag, 7. April 2017, 16:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum
Lesestart in unserer Bibliothek
Wir lesen vor für 4- bis 5-jährige Kinder und deren Eltern
Eintritt frei

Mittwoch, 12. April 2017, 18:00 Uhr
Musikbibliothek, Artothek
Musik-Querbeet – Neu-Gehörtes, Wieder-Gehörtes & Un-Gehörtes bei Schmalzstullen und Wein
Eintritt frei

Mittwoch, 19. April 2017, 18:00 Uhr
Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist"
"Gefallen auf dem Feld der Ehe"
Eine Lesung mit dem Autor Stephan Hähnel
Eintritt frei

Donnerstag, 20. April 2017, 19:00 Uhr
Musikbibliothek in der Bezirkszentralbibliothek, Artothek
Marzahner Konzertgespräche: Wege zu Beethoven, Mozart & Co.
Monteverdis Opern "Orfeo & Die Krönung der Poppea" - ein Vortrag von Frau Prof. Schmidt (UdK Berlin & Landesmusikrat Berlin)
Eintritt frei

Mittwoch, 26. April 2017, 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schwebende Bücher
Bibliothekarinnen stellen interessierten Mitmenschen Gelesenes vor, erzählen von ihren Begegnungen mit verschiedensten Medien, loben und kritisieren.
Eintritt frei

Donnerstag, 27. April 2017, 10:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Der kleine Raubritter" – Autorenlesung für Kinder mit Stephan Hähnel
Anmeldung erforderlich, Eintritt frei

Samstag, 29. April 2017, 15:00 Uhr
IGA-Gelände
Preisverleihung zum Schreibwettbewerb "Oasen der Großstadt"
Eintritt entsprechend der Eintrittspreise zur IGA

Ausstellungen: Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain":


2. März 2017 bis 27. April 2017*
Wieso sind eigentlich alle Gurken gerade?: "Global Classroom" – eine Ausstellung der GRÜNEN LIGA Berlin zum nachhaltigen Konsum Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk":
1. Februar 2017 bis 31. März 2017
Küchentisch-Aquarelle von Sabine Helbing
30. März 2017, 17:00 Uhr Finissage
Die Werke der Künstlerin werden zugunsten des Fördervereins der Stadtbibliothek Marzahn/Hellersdorf versteigert

3. April 2017 bis 31. Mai 2017
"Frisch gepresst" bis Farbholzschnitte von Dagmar Neidigk

Stadtteilbibliothek Kaulsdorf Nord:
5. Januar 2017 bis 3. März 2017
"Auf ein Neues!" - Kalenderillustrationen und Karikaturen von Antje Püpke

Adressen und neue Öffnungszeiten ab 2017 Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" und Musikbibliothek
Marzahner Promenade 52-54
12679 Berlin
Tel.: 54704154 (Mark-Twain-Bibliothek) 54704142 (Musikbibliothek)

Mo, Di, Do, Fr 09:00 Uhr bis 19.30 Uhr
Mi 14:00 Uhr bis 19.30 Uhr
Sa 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
Alte Hellersdorfer Str. 125
12629 Berlin
Tel.: 9989526

Mo, Di, Do 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mi, Fr 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist"
Havemannstraße 17B
12689 Berlin
Tel.: 9339380

Mo, Di 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mi, Fr 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Do 13:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Kaulsdorf Nord
Cecilienplatz 12
12619 Berlin
Tel.. 5636705

Mo, Di, Do 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mi, Fr 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Mahlsdorf
Alt-Mahlsdorf 24-26
12623 Berlin
Tel.: 5676866

Mo 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Di, Do 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mi, Fr 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Stadtteilbibliothek "Erich Weinert"
Helene-Weigel-Platz 4
12681 Berlin
Tel: 5429251

Mo, Di, Do, 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mi, Fr 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr


22.02.2017 Seniorennachmittag mit Kultur im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Am Mittwoch, den 8. März 2017 ab 14:30 Uhr veranstaltet das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost einen Seniorennachmittag mit der Wiener Sängerin Martha Pfaffeneder zum Thema "Die Liebe, ein gar seltsames Spiel" – Irrungen, Wirrungen und anderes Erbauliches.

Mit Witz, Musik und "Wiener Charme" leitet die Sängerin und Schauspielerin Martha Pfaffeneder durch das Programm. Eintritt: 2,50 €, ein Kaffeegedeck 1,50 €, eine Anmeldung ist erforderlich.

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58 12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de




21.02.2017 Absage Artisttalk im ZKR - Kuratorenführung mit Jeannette Brabenetz
Am Donnerstag, den 23. Februar 2017 muss der Artist Talk “Aufklären und Einmischen” mit Manfred Butzmann leider abgesagt werden, da der Künstler erkrankt ist. Das ZKR freut sich jedoch, an diesem Abend ab 19:00 Uhr zu einer Kuratorenführung mit Jeannette Brabenetz durch die Ausstellung Auftrag Landschaft einzuladen.
Im Mittelpunkt werden dabei die Werke von Kurt Buchwald, Manfred Butzmann, Joseph W. Huber, Charlotte E. Pauly, Ralf-Rainer Wasse und Olaf Wegewitz stehen.

Zur Person:
Jeannette Brabenetz ist seit 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunstmuseum Albstadt, welches über einen umfangreichen Bestand ostdeutscher Kunst verfügt. In ihren Publikationen und Ausstellungen setzte Brabenetz sich u.a. mit Kunst in der DDR und zeitgenössischer Kunst, insbesondere aus Dresden, auseinander.


21.02.2017 Vernissage "APOLLO 11 - netxt steps"
Am Samstag, den 25. Februar 2017, ab 18:00 Uhr eröffnet im Ausstellungszentrum Pyramide die Ausstellung "The Eagle has landed: Apollo 11 – next steps” mit Arbeiten von 157 Künstlerinnen und Künstlern aus 35 Ländern.
Die Ausstellung nimmt Bezug auf ein historisches Ereignis und dessen Übermittlung: Die Appollo-Mondlandung 1969 und deren Fernsehübertragung, die weltweit von fast 600 Millionen Menschen verfolgt wurde.

Auf die 2014 im Internet veröffentlichte Einladung von Wojciech Rózynski, 45 Jahre später mit künstlerischen Mitteln an dieses Ereignis zu erinnern, gingen Mail-Art, Fotoarbeiten, Collagen, Malereien, Installationen und Videos von namhaften und unbekannten Künstlern aus allen Ecken der Welt ein, die zeigen, wie dieser Blick aus dem Kosmos auf unsere Erde unser Selbstbild und das Verständnis unseres kleinen Planeten im unendlichen kosmischen Raum erschüttert und verändert hat. Neil Armstrongs viel zitierter Ausspruch bringt das auf den Punkt: “One small step for [a] man, one giant leap for mankind.” (Ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein gigantischer Sprung für die Menschheit).

Die Ausstellung wanderte bisher mit großem Erfolg durch namhafte polnische Galerien: 2014 in der Galerie Dzialan in Warschau gezeigt, danach in der BWA Galerie in Zielona Gora, dann 2015 in der Wozownia Galerie in Torun und 2016 während des jährlichen Festivals im Kulturhaus in Podkowa Lesna.

Einen Schwerpunkt der Präsentation in dem Ausstellungszentrum Pyramide in Berlin Hellersdorf bilden Malereien, Fotoarbeiten, Objekte und Installationen von Künstlerinnen und Künstlern aus Warschau und Berlin mit einer Auswahl aus den internationalen Beiträgen.

Das Thema bleibt aktuell. Weitere utopisch anmutende ‘giant leaps’ der Menschheit sind in Vorbereitung. 47 Jahre später, im Oktober 2016, ist die Sonde ‘Schiaparelli’ auf dem Mars angekommen, aber wahrscheinlich beim Aufprall auf den Planeten explodiert. Das europäisch-russische Forschungsprojekt ExoMars dient der Suche nach Spuren von Leben. Weltweit arbeiten Wissenschaftler an der Theorie, wie die Atmosphäre des eisigen Planeten durch künstliche Erwärmung derart verändert werden kann, dass der Mars langfristig für Menschen bewohnbar wird. Der niederländische Unternehmer Bas Lansdorp will mit dem ‘Mars One’ Projekt voraussichtlich bis zum Jahr 2025 die ersten Menschen auf dem Mars bringen und dort eine Kolonie aufbauen lassen. Obwohl eine Rückkehr der Pioniere zur Erde nicht vorgesehen ist, haben sich mehr als 200.000 Menschen aus 140 Ländern um Teilnahme beworben.

Ausstellungszentrum Pyramide
Riesaer Str. 94, 12627 Berlin
Tel.: 030/90293-4132
www.ausstellungszentrumpyramide.de
Öffnungszeiten Montag bis Freitag 10:00 bis 18:00 Uhr, EINTRITT FREI

VERANSTALTUNGSDATEN:

Samstag, den 25. Februar bis Samstag, den 25 März 2017

The Eagle has landed: Apollo 11 – next steps
- ein internationales Kunstprojekt zur ersten Mondlandung
157 Künstlerinnen und Künstler aus 35 Ländern
Mail-Art l Collage l Malerei l Installation l Video

Kurator: Wojciech Rózynski
Vernissage
Samstag, den 25. Februar 2017, ab 18:00 Uhr
Einführung: Wojciech Ròzynski
Musik: DUBSPACE // BLUM EXPERIMENTAL experimental soundscapes

Ausstellende Künstlerinnen und Künstler:
Ağar Meral (TR), Aguiar Fernando (PT), Alekyan Karen (AM), Ansesson D.R. Jerry (SE), Babenko Dmitry (RU), Baroni Vittore (IT), Bathes Keith (UK), Baur Horst (CN), Bayer Hanna (DE), Belles Marta (ES), Bericat Pedro (ES), Bielesz Magda (PL), Bloch Mark (USA), Bonanni Angiola (ES), Bondioli Guido (GT), Borowa Dorota (PL), Bossi Cecilia (IT), Bryzek Izabella (UK), Bucci Rossana (IT), Castello Mayol Antonia (ES), Chamczyk Izabela (PL), Chiarlone Bruno (IT), Chrysler Chad (JP), Culla Daniel de (ES), Curyło Julia (PL), Dame Mailarta (CA), Davalli Daniele (IT), Derkacz Jerzy (PL), Desert Jean-Ulrick (HTI), Diotallevi Marcello (IT), Duchowski Maciek (PL), Dudek Durer Andrzej (PL), Dzierzon Petra (DE), Fafard-Marconi Elaine (CA), Femenias Victor (CL), Fiammingo Patricia (FR), Fierens Luc (BE), Firląg Magdalena (PL), Franzen Piet (NL), Frydrych Michał (PL), Fuhrken Christoph (DE), G Anabela & C Bruno (PT), Gajewski Mariusz (PL), Geminiani Ruth G (AR), Grandinetti Claudio (IT), Grisellcolor Art (MX), Groenendaal Rinus (NL), Groh Klaus (DE), Grudzień Adam (PL), Grundmann Elke (DE), Gryska Magdalena (PL), Halbritter Roland (DE), Haltermann Andreas (DE), Hamilton Zahary Scott (USA), Held John jr. (USA), Helsingor Fleur (USA), Maria Antonia (BR), Jansen Thomas Nondh (NL), Jastrzębski Adam (PL), Jimenez Miguel (ES), Kaczorowska Barbara (PL), Karapuda Arkadiusz (PL), Kepçe Öznur İleri (TR), Kieliszczyk Agnieszka (PL), Kobayashi Makoto (JP), Koterlin Rostyslav (UA), Kömives Andor (RO), Kraus Wolfgang (DE), Kuestermann Peter (DE), Kunjappu-Jellinek Susanne (DE), Lakner Susanna (DE), Lalko Marek (PL), Lazcano Diego Axel (AR), Lewin-Stern Carmen (DE), Łuczaj Wiesław (PL), Maggi Ruggero (IT), MALOK (USA), Mattila-Tolvanen Anja (FI), Mediavilla Jose (USA), Messari Saïd (ES), Miao Liu (CN), Mittendorf Henning (DE), Mistrzak Michalina (PL), Mitan Andrzej (PL), Moraczewska Irena (PL), Morandi Emilio (IT), Murphy Peter (AU), Nikonova Aletina (RU), Ojda Fredo (PL), Olbrich Jürgen O. (DE), Oronzo Liuzzi (IT), Pacheco Lilian (BR), Pasikowska-Pilecka Anita (PL), Pellejero Paula (AR), Pergolesi Ilaria (IT), Petrolpetal (ZA), Pianowski Fabiane (BR), Pinter Klaus (AT), Poclage Poul (DK), Restrepo Tulio (CO), Rex Monica (USA), Ries Günter (DE), Rolfe Nigel (IE), Romanin Sabina (IT), Romeo Claudio (IT), Ronchetti Irene (AR), Rożnowska Agnieszka (PL), Różyński Wojciech (PL), Ruf Carola (DE), Sakowski Piotr (PL), Sassu Antonio (IT), Scalin Mim Golub (USA), Schmidt Sandra Simona (DE), Sclaunich Renato (IT), Shannon D.C. (USA), Skuber Berty (IT), Smuga Kamil (PL), SNAPPY (CA), Soberanes Alcalde Jose (MX), Solimini Renata (IT), Sordi Alberto (IT), Sousa Pere (MX), Strada Giovanni & Renata (IT), Suede Lunar (CA), Sullivan Jill Halbach (USA), Summers Rod (NL), Suwalska Dorota (PL), Szuszkiewicz Michał (PL) Szymańska Marzenna (PL), Telaro Rino (IT), Testori Camilla (IT), The Celestial Scribe (BR), Thornton Alejandro (AR), Tiilila Paul (FI), Tomaszczuk Zbigniew (PL), Torraco Giuseppe Luca (IT), Tucker Arlene (TW), Tursoluk Hilal (TR), Tymkiv Lubomyr (UA), Van Hissenhoven Marie-Laure (IT), Volosiuk Svetlana (BY), Walasek Jan (PL), Wałęka Robert (PL), Weimann Gisela (DE), Wilson Bruce (CA), Wilson Jacqueline (CA), Wintzer Marie (JP), Wiśniewska Natalia (PL), Wojciechowski Krzysztof (PL), Wood Reid (DE), Yaremak Myroslav (UA), Zsubori Ervin (HU), Zvizhynskyi Anatoliy (UA)  


20.02.2017 "Rosen für Clara" - FrauenNetz Marzahn-Hellersdorf lädt ein
Am Mittwoch, den 8. März 2017, um 13:00 Uhr, lädt das FrauenNetz Marzahn-Hellersdorf anlässlich des Internationalen Frauentages zur Traditionsveranstaltung “Rosen für Clara” ein. Treffpunkt ist das Clara-Zetkin-Denkmal, das im Clara-Zetkin-Park zwischen Flämingstraße, Niemegker Straße und Wittenberger Straße steht.

Wie auch in den vergangenen Jahren will das FrauenNetz Frauen die Gelegenheit geben, zu dieser Gedenkstunde zum Ausdruck zu bringen, was sie in der heutigen Zeit bewegt, betroffen macht, beunruhigt - aber auch begeistert oder beglückt.
Darüber hinaus rufen die Initiatorinnen alle Teilnehmerinnen auf, eine Rose zur Gedenkstunde mitzubringen.

Gern geben sie Interessierten die Möglichkeit, in dieser Gedenkstunde das Wort zu ergreifen. Der Redebeitrag sollte fünf bis zehn Minuten nicht überschreiten.

Karin Gaulke und Renate Goldhahn
Sprecherinnen des FrauenNetzes Marzahn-Hellersdorf

FrauenNetz Marzahn-Hellersdorf
c./o. Dr. Renate Goldhahn
Kiek in - Soziale Dienste gGmbH
Hellersdorfer Promenade 14a, 12627 Berlin
Tel. 030 998 93 09
E-Mail: renate.goldhahn@gmbh-kiekin.de




20.02.2017 Frauenzentrum Matilde im März 2017
Das Programm des Frauenzentrum Matilde im März 2017
Frauenzentrum Matilde
Stollberger Str. 55, 12627 Berlin
Telefon: 56 400 229

Persönliche Erreichbarkeit:
Montag 16:30 bis 18:00 Uhr, Mittwoch 09:30 bis 12:30 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 15:30 bis 18:00 Uhr
Telefonische Erreichbarkeit:
Montag 14:00 bis 17:00 Uhr, Mittwoch 09:30 bis 12:30 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 15:30 bis 18:00 Uhr

Mittwoch, 1. März 2017
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, 2. März 2017
16:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè

Montag, 6. März 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 Euro, mit Anmeldung
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Mittwoch, 8. März 2017
10:00 Uhr: Frauentagsfrühstück und 27. Jubiläum des Matilde e. V.
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
13:00 Uhr: Traditionsveranstaltung "Rosen für Clara" am Clara-Zetkin-Denkmal im Clara-Zetkin-Park
16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Sozialrecht, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, 9. März 2017
16:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè

Montag, 13. März 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
16:00 bis 18:00 Uhr: Gesund leben mit wenig Geld - "Hautpflege selbst gemacht", Praktische Anleitung für gesunde Kosmetik mit Heilpraktikerin H. Patschinsky
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Mittwoch, 15. März 2017
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
14:30 Uhr: "Ich möchte wieder arbeiten" - individuelles Jobcoaching, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, 16. März 2017
16:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè

Montag, 20. März 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
16:00 Uhr: Gesund leben mit wenig Geld – Gesundheitsberatung und Konsultationen mit Heilpraktikerin (individuell und in Gruppen), bitte anmelden!
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Mittwoch, 22. März 2017
10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3 €
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Familienrecht, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, 23. März 2017
16:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè

Montag, 27. März 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 Euro, mit Anmeldung
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Mittwoch, 29. März 2017
10: 00 Uhr: Die Sozialkommission 18/19 tagt - Interessierte sind herzlich eingeladen
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, 30. März 2017
16:00 Uhr: April, April! - Politische und Alltagssatire / Ausstellungseröffnung


17.02.2017 Kochkurs zu gesunder Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit
Ab Mittwoch, den 8. März 2017 findet jeden 2. Mittwoch im Monat im PestalozziTreff in der Familienbildung vom HVD ein Kochkurs zu gesunder Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit mit praktischen Tipps für Mütter und Kind statt.
Die Uhrzeit vereinbaren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer direkt mit der Kursleiterin Frau Catrin Bechimer per E-Mail: catrin.bechimer@posteo.de
Für die Lebensmittel wird ein Beitrag berechnet.

Cordula Krause, Gabriele Fichtner
Büro Stadtteilzentrum PestalozziTreff
Tel: 030 56586920
Fax: 030 56588832
E-Mail: pestalozzitreff@hvd-bb.de
www.hvd-bb.de


17.02.2017 Dänisch, Norwegisch, Italiensich, Französich, Englisch oder Spanisch - Frühjahr an der VHS
Die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, bietet im Frühjahr 2017 in verschiedenen Fremdsprachen noch freie Plätze an: Genauere Auskünfte bekommen Interessierte über das Servicebüro Tel.: 030/902932590 oder über die Website www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.

MH4.03-001-F – Dänisch A1.1 für – Anfänger
1. März bis 31. Mai 17, Mi., 18.00 bis 20.30 Uhr, Euro 99,60, erm: Euro 51,35

MH4.06-007-F – Englisch A1.1 – für Anfänger
10. März bis 16. Juni 17, Fr., 17.30 bis 20.00 Uhr, Euro 99,60, erm: Euro 51,35

MH4.08-002-F – Französisch A1.1 – für Anfänger
9. März bis 22. Juni 17, Do., 18.00 bis 20.30 Uhr, Euro 99,60, erm: Euro 51,35

MH4.09-001-F – Italienisch A1.1 – für Anfänger
3. März bis 02. Juni 17, Fr., 17.30 bis 20.00 Uhr, Euro 99,60, erm: Euro 51,35

MH4.15-001-F – Norwegisch A1.1 – für Anfänger
1. März bis 31. Mai 17, Mi., 18.00 bis 20.30 Uhr, Euro 99,60, erm: Euro 51,35

MH4.22-040-F – Spanisch A1.1 mit Muße – für Anfänger
2. Februar bis 17. Mai 17, Mi., 10.00 bis 12.30 Uhr, Euro 99,60, erm: Euro 51,35

Alle Kurse auch im Programmheft und unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.
VHS Marzahn-Hellersdorf
Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin
Telefon 90293 2590, Fax 90293 2589
info@vhs-marzahn-hellersdorf.de




16.02.2017 "Anpfiff” - Selbsthilfegruppe Fußball ohne Alkohol
Die Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf möchte eine Selbsthilfegruppe aufbauen, welche sich mit dem Thema Alkohol, im Bezug auf Fußball, beschäftigt.

Hierfür sucht die Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf Bürgerinnen und Bürger, welche leidenschaftliche Fußballfans sind und im Stadion oder beim Fußball schauen oft mehr trinken, als sie eigentlich wollen. Die Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf möchte diesen Menschen eine Möglichkeit bieten, über dieses Problem zu reden und ihnen helfen.

Interessentinnen und Interessenten können sich bei der Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf melden und einen gemeinsamen Termin vereinbaren.

Terminvereinbarung und weitere Information unter:
Selbsthilfe -, Kontakt- und Beratungsstelle
Marzahn-Hellersdorf
Alt-Marzahn 59 A, 12685 Berlin
Tel.:5425103 Fax.: 5406885
www.wuhletal.de / selbsthilfe@wuhletal.de


16.02.2017 Betonia live in Concert - "Back on the Block"
Am Freitag, den 24. Februar 2017, ab 19:00 Uhr ist es wieder soweit, dann lässt das Jugendzentrum Betonia in der Wittenberger Str. 78, 12689 Berlin, in Marzahn-NordWest, wieder die Wände wackeln. Zum Auftaktkonzert des neuen Jahres darf das Publikum wieder jede Menge dicke Beats, massive Bässe und fette Reime erwarten.
Neben den bewährten Lokalhelden aus den Fittichen des Jugendzentrums Betonia, Smokey Joe, Sgoli und 2Crime, darf sich das Publikum zusätzlich auf ein echtes Urgestein und Livemonster der Berliner Rapszene freuen: Freddy Einz. Der Mann ist ein Freund der klaren Worte, der sich nicht zu schade ist, auf der Bühne Ansage um Ansage zu machen. Mit seinem brachialen Stimmeinsatz kann er locker jedes Publikum auf seine Seite ziehen. Damit kommt der geneigte Rap Fan voll auf seine Kosten. Ob Hymnen für die Straßen, die den Asphalt hörbar aus den Boxen tropfen lassen, gefühlige Balladen, gekonnt vorgetragene Bestandsaufnahmen der "Generation Jetzt" oder Partytracks zum abgehen und abfeiern, für jeden ist etwas dabei.
Alle Hip Hop und Rap Liebhaber sind herzlich willkommen und eingeladen einen unvergesslichen und stimmungsvollen Konzertabend im Jugendzentrum Betonia zu verbringen, bei gediegener Partyatmosphäre, gutem Sound, feinsten Beats und natürlich bester Stimmung.


15.02.2017 Café auf Rädern zu Gast in der station urbaner kulturen
Ab Freitag, den 17. Februar 2017 macht das Café auf Rädern immer mittwochs und freitags Station im Auerbacher Ring 41 (Eingang vom Kastanienboulevard) in den Ausstellungsräumen der Künstler-Gruppe "Kunst im Untergrund"
Jeweils von 15:00 bis 16:30 Uhr sind alle Nachbarn des
Schleipfuhl-Viertels herzlich eingeladen, einzutreten, Platz zu nehmen und bei einer Tasse Kaffee oder Tee miteinander ins Gespräch zu kommen.

Vielen Menschen rund um den Kastanienboulevard ist das Café auf Rädern bekannt. Seit mehr als zwei Jahren rollt der rote Bollerwagen durch das Viertel. Die Hellersdorfer setzen sich gern zu einer Tasse Kaffee und einem kleinen Schwatz an den Kaffeetisch. Noch ist es zum draußen sitzen zu kalt und so haben die Café-Betreiber gern die Einladung der Künstler-Gruppe angenommen, gemeinsam Kunst und Kaffee an die Frau und den Mann zu bringen.
Sobald sich der Frühling mit Sonne und Wärme einstellt, wird das Café auf Rädern das gastliche Winterquartier verlassen.

Das Café auf Rädern ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf und der Volkssolidarität, das aus Mitteln der Deutschen Klassenlotterie und des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes finanziert wird.
………………………………….
“Café auf Rädern”
Kontakt: Barbara Jungnickel
E-Mail: cafe-auf-raedern@gmx.de




15.02.2017 Jugendamt sucht für Haus Fichtelbergstraße interessierte Träger
Das Jugendamt Marzahn-Hellersdorf sucht zur weiteren Nutzung des Gebäudes Fichtelbergstr. 18 b in 12685 Berlin einen regionalen anerkannten freien Träger der Jugendhilfe als neuen Nutzer.

Es ist vorgesehen, am Standort ein Angebot der Jugendhilfe vorzuhalten, ausgenommen ist der Betrieb einer Kindertagesstätte. Zum Betrieb der Einrichtung können durch das Jugendamt keine Mittel ausgereicht werden.
Das Objekt befindet sich im Fachvermögen des Jugendamtes. Das Gebäude hat eine Größe von 304 m² Nettonutzfläche, dazu gehört eine Freifläche von 1.999 m². Das Objekt ist an Fernwärme angeschlossen, eine Alarmanlage und Telefonanschluss sind vorhanden. Das vorhandene Inventar kann übernommen werden. Das Objekt ist sanierungsbedürftig.

Es ist beabsichtigt, mit dem neuen Nutzer einen Nutzungsvertrag abzuschließen, mit welchem der Eigentümer an den Nutzer alle Rechte und Pflichten für das Objekt überträgt.

Am Donnerstag, den 23. Februar 2017 findet für interessierte Träger ein Vor-Ort-Termin von 10:00 bis 12:00 Uhr statt. Um Voranmeldung wird gebeten, Ansprechpartnerin siehe unten.

Erwartet werden eine Kurzdarstellung des Trägers, ein Konzept zu den inhaltlichen Vorstellungen des Trägers, ein plausibler Finanzierungsplan für das beabsichtigte Vorhaben (bauliche Herrichtung und Betrieb) sowie eine Zeitschiene für die Umsetzung. Hierfür sind die Vordrucke des Jugendamtes auszufüllen. Diese können unter der unten angegebenen Anschrift abgefordert werden.

Kriterien für den Träger sind:

Erfüllung formaler Voraussetzungen Verortung des Trägers im Bezirk Erfahrungen des Trägers im vorgeschlagenen Leistungsbereich Schlüssigkeit des Konzeptes Plausibilität des Finanzplanes zeitnahe Umsetzung des Konzeptes, damit Leerstand vermieden wird. Interessierte freie Träger richten ihre Bewerbungen mit konzeptionellen Vorstellungen bitte bis zum Montag, den 13. März 2017 an das
Jugendamt Marzahn-Hellersdorf
Riesaer Str. 94
12627 Berlin,
Jug ID 2 Heiderose Kirsten
E-Mail: heiderose.kirsten@ba-mh.berlin.de.

Gordon Lemm
Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Jugend und Familie


15.02.2017 Faschingsbasteln für die ganze Familie im Kindercafé des STZ Kaulsdorf
Am Mittwoch, den 22. Februar 2017 von 15:30 bis 18:00 Uhr veranstaltet das Kindercafé des Stadtteilzentrums Kaulsdorf ein Faschingsbasteln für die ganze Familie.

Fasching steht vor der Tür und deshalb läd das Kindercafe des Stadtteilzentrums Kaulsdorf kleine und große Gäste zum gemeinsamen Basteln von bunten Faschingsmasken ein. Für Bastelmaterial ist gesorgt. Kosten je Maske: 1,00 Euro.

Um Anmeldung wird gebeten unter der Telefonnummer (030) 56 588 762.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de


14.02.2017 Literarische Kaffeeplausch mit Frank Goyke in der Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
Am Mittwoch, den 1. März 2017 präsentiert der Literarische Kaffeeplausch ab 15:00 Uhr einen Nachmittag mit Frank Goyke und dem Thema “Auf dem Jokobsweg durch Brandenburg: Von Ost nach West” in der Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk".

Auf den Spuren der Jakobspilger lassen sich Geschichte und Landschaft Brandenburgs neu entdecken. Der Autor Frank Goyke hat sich auf den Weg gemacht, die Wege der Jakobspilger zu erkunden. Dabei hat er insgesamt 1200 Kilometer zurückgelegt, sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad. Die heute zum Teil ausgeschilderten Pilgerwege führen durch herrliche Natur und vorbei an kulturellen Highlights wie Klöstern, Kirchen und alten Gutshäusern. Nach dem Band "Auf dem Jakobsweg durch Brandenburg - Von Nord nach Süd" liegt nun die Fortsetzung "Von Ost nach West vor", die vier weitere Wanderwege auf den Spuren des Apostels Jakobus versammelt: von Frankfurt (Oder) nach Bernau oder nach Erkner, von Berlin nach Havelberg über Bad Wilsnack sowie von Berlin nach Kloster Jericho.

Neben einer ausführlichen Beschreibung der Wege und der Sehenswürdigkeiten sowie interessanter Details aus der Geschichte der Region enthält das Buch auch einen praktischen Teil mit Übernachtungsmöglichkeiten, Gastrotipps, Öffnungszeiten und der Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Frank Goyke wurde 1961 in Rostock geboren. Seit 1977 arbeitet er als freischaffender Schriftsteller in Berlin. Er verfasste zahlreiche Krimis, deren Schauplatz Berlin ist oder die einen historischen Hintergrund haben. 1996 wurde er für seinen Roman "Dummer Junge, toter Junge" von der Raymund-Chandler-Gesellschaft mit dem" Marlowe" als bester deutschsprachiger Krimi ausgezeichnet.

Diese Veranstaltung wird durch den Berliner Autoren-Lesefonds gefördert.

Um Anmeldung wird gebeten über die Webseite der Bibliothek oder unter der Telefonnummer (030) 99 89 526.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf ist zu finden unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh




14.02.2017 Preisträger der Sportlerehrung 2016 im Bezirk Marzahn-Hellersdorf
Am Freitag, den 10. Februar 2017 ehrten das Bezirksamt und der Bezikssportbund Marzahn-Hellersdorf in der gut besuchten Boxhalle des SC Eintracht Berlin zum 22. Mal die Sportlerinnen und Sportler des Vorjahres.
20 Sportvereine des Bezirks hatten dazu ihre Vorschläge eingereicht, die in einer Abstimmungsliste in acht Kategorien zusammengestellt wurden. Von jedem Verein wurden außerdem Auszeichnungen für verdienstvolle ehrenamtliche Arbeit von Trainerinnen und Trainern, Übungsleiterinnen und Übungsleitern, Helferinnen und Helfern und Vorständen vorgeschlagen. Über die Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften stimmten die Öffentlichkeit, die Vereine und die Arbeitsgruppe Sportlerehrung ab. Es wurden über 13.200 Stimmen abgegeben, was das große öffentliche Interesse am Sport im Bezirk verdeutlicht. Daraus wurden die Sieger in Gold, Silber und Bronze ermittelt.

Es wurden 21 Einzelsportlerinnen und -sportler, drei Mannschaften und 21 Ehrenamtliche ausgezeichnet

Die Sieger im Bild:
1. Reihe von links Felix Ehrhardt (m. ü 18-49), Patrick Weichert (m. u 14), Helga Balkie (ü 50), Aniko Müller (w. ü18-49), Sarah Schwarz (w. u 14),
2. Reihe: Elias Richter (m. 14-18), Blossom Cheerleader (3 aus der Mannschaft), Nathalie Köhn (w. 14-18)

Zur Veranstaltung waren Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Sport eingeladen, anwesend waren, unter anderem Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Claudia Zinke, Vizepräsidentin des Landessportbundes Berlin, Dr. Manuela Schmidt, Vizepräsidentin des Berliner Abgeordnetenhauses, Mayada Al Sayad, international erfolgreiche Langstreckenläuferin und Olympiateilnehmerin.

Die würdige Auszeichnung -die Ausgezeichneten erhielten neben Pokal, Urkunde und Blumenstrauß auch Geschenke und Gutscheine – umrahmten musikalische und sportliche Beiträge. Die Ehrung unterstützten in diesem Jahr zahlreiche Unternehmen aus dem Bezirk mit Spenden, wofür sich die Gastgeber recht herzlich bedanken. Der Dank gilt auch den vielen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen. Die Übersicht der Platzierungen der Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften sowie der ehrenamtlichen Auszeichnungen und Fotos der Ehrung werden auf der Internetseite des Bezirkssportbundes unter www.bsb-mahe.de veröffentlicht.


14.02.2017 "Mischen Sie mit!" Marzahn-Hellersdorfer Bürgerinnen und Bürger haben abgestimmt
Für den Marzahn-Hellersdorfer Bürgerhaushalt sind die Würfel gefallen. In den neun Stadtteilen und im Internet haben rund 2.300 Bürgerinnen und Bürger entschieden und ihre wichtigsten Vorschläge gewählt. Sie gewichteten diese mit 8.399 abgegebenen Stimmen und legten so eine Rang- und Reihenfolge der Vorschläge fest.
Im Vergleich zu den Vorjahren konnten sie erstmals über die Vorschläge zum Bürgerbudget mit einer Gesamtobergrenze von 200.000 Euro jährlich bestimmen, bei dem einzelne Vorschläge nicht mehr als 20.000 Euro kosten dürfen, damit möglichst viele Vorschläge schon in den Haushaltsplan 2018/2019 aufgenommen und realisiert werden können.

Hier erhielt beispielsweise im Stadtteil Hellersdorf-Süd der Vorschlag zur "Verbesserung und Modernisierung der Gartenanlage des Kinder-, Jugend- und Familienzentrums "Unter einem Dach" die meisten Stimmen. Im Stadtteil Marzahn-Mitte zählt der Vorschlag von Kindern und Jugendlichen zur "Reinigung und Reparatur der Bänke vor der Jugendfreizeiteinrichtung FAIR" zu den bestbewerteten Vorschlägen.

Bei den kostenintensiveren Vorschlägen, die mehr als 20.000 Euro kosten, liegt zum Beispiel der Vorschlag für eine "Freizeiteinrichtung für Kinder mit Einfach- und Mehrbehinderungen" auf den vordersten Plätzen. Damit zählt er zu den zehn Vorschlägen, die dem Bezirksamt und der Bezirksverordnetenversammlung zur weiteren Beratung übergeben werden.

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle freut sich über das Interesse der Bürgerinnen und Bürger und die rege Beteiligung und resümiert "Der Bürgerhaushalt als Mittel zur Mitbestimmung in unserm Bezirk ist eine Erfolgsgeschichte, die wir weiter fortsetzen werden".

Die neue Debatte zum Bürgerhaushalt 2018/2019 startete im September 2016 In allen neun Stadtteilen und im Internet haben Bürgerinnen und Bürger über Entwicklungsschwerpunkte in ihrem Kiez diskutiert und insgesamt 235 Vorschläge eingereicht.

Alle Abstimmungsergebnisse können im Internet unter www.mischen-sie-mit.de eingesehen werden. Dort werden auch fortlaufend alle Informationen zum Bürgerhaushalt veröffentlicht.


14.02.2017 Winterliches Märchen- und Geschichtencafé
Am Montag, den 20. Februar 2017, von 16:00 bis 18:00 Uhr lädt das Kindercafé
des Stadtteilzentrums Kaulsdorf zum winterlichen Märchen- und Geschichtencafé.

Das Kindercafé des Stadtteilzentrums Kaulsdorf lädt jeden 3. Montag im Monat zum Lesenachmittag ein. Während die Lesepatinnen und Lesepaten für die kleinen Besucher winterliche Märchen und Geschichten vorlesen, können die großen Gäste eine Tasse Kaffee oder Tee genießen.

Um eine Anmeldung im Stadtteilzentrum/Kindercafé unter Tel.: 56 588 762 wird gebeten.

Brodauer Straße 27 - 29, (Eingang über Münsterberger Weg), 12621 Berlin.




14.02.2017 Veranstaltungen des Frauenzentrum Marie e.V. für März 2017
Folgende Veranstaltungen sind für März 2017 im Frauenzentrum Marie e.V. geplant.

Am Mittwoch, den 1. März 2017 von 14:00 bis 15:30 Uhr.
“Sprachzirkel Deutsch: Hören - Lesen - Verstehen – Sprechen”
Weitere Termine jeweils am Mittwoch, den 15. März 2017, 22. März 2017 und 29. März 2017.

Am Mittwoch, den 8. März 2017 von 10:00 bis 12:00 Uhr.
Gesprächskreis: "Mittwochs bei Marie - Mit gleichgesinnten Frauen wachsen"
Weiterer Termin am Mittwoch, den 22. März 2017.

Am Donnerstag, den 9. März 2017 von 14:00 bis 17:00 Uhr.
“Offene Beratung zum Alg II und zu Fragen rund um Hartz IV.”

Am Mittwoch, den 15. März 2017 von 10:00 bis 11:30 Uhr.
Offene Gruppe: "Erkenne dich selbst und bringe Positives in die Welt"
Weiterer Termin am Mittwoch, den 29. März 2017.

Am Mittwoch und Donnerstag, den 22. und 23. März 2017 von 10:00 bis 17:00 Uhr.
"Aufstellung und mehr: Was bewegt mich in meinem Leben - gerade jetzt oder schon immer?


13.02.2017 Veränderte Öffnungszeiten im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf
Ab Donnerstag, den 16. Februar 2017 gelten veränderte Öffnungszeiten für das Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 und Haus 2.

Für Ausstellungen gilt von Dienstag bis Donnerstag und Sonntag jeweils von 11:00 bis 17:00 Uhr. Für das Archiv gilt von Dienstag bis Donnerstag von 9:00 bis 16:00 Uhr.

Termine für Führungen und Projekte können nach Terminvereinbarung auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten vereinbart werden.

Die Sonderausstellung “Von besonderem Geschmack. Kaffee-DDR-Design” im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 2 wird bis zum Sonntag, den 2. April 2017 verlängert.


13.02.2017 Puppenspiel "Kasper und der Farbenklau" im STZ Pestalozzi-Treff
Am Sonntag, den 26. Februar 2017, findet im PestalozziTreff ab 14:30 Uhr der Familiennachmittag statt. Um 16:00 Uhr beginnt das Puppenspiel “Kasper und der Farbenklau”, Voranmeldung unter Tel. 56 58 69 20.

Büro Stadtteilzentrum PestalozziTreff
Tel: 030 56586920
Fax: 030 56588832
E-Mail: pestalozzitreff@hvd-bb.de
www.hvd-bb.de




13.02.2017 Grundkenntnisse Spanisch an der VHS erwerben
Ab Montag, den 20. Februar 2017 kann jede Interessentin und jeder Interessent in drei aufeinanderfolgenden Wochenseminaren von 9:00 bis 14:15 Uhr Grundkenntnisse der spanischen Sprache erwerben. Die Seminare können entsprechend des Wissensstandes unabhängig voneinander gebucht werden.

MH4.22-071-F – Spanisch A1 für Alltag und Beruf für Anfänger
vom 20. bis 24. Februar 2017, 30 Unterrichtsstunden., Montag bis Freitag, 9:00 bis 14:15 Uhr.
Teilnahmegebühren: 93,10 Euro, Ermäßigt: 48,10 Euro.

MH4.22-073-F – Spanisch A1 – für Alltag und Beruf (Vorkenntnisse ca. 30 Stunden)
vom 27. Februar 2017 bis 03. März 2017, 30 Unterrichtsstunden., Montag bis Freitag, 9:00 bis 14:15 Uhr.
Teilnahmegebühren: 93,10 Euro, Ermäßigt: 48,10 Euro.

MH4.22-077-F – Spanisch A1/A2 – Spanisch für Alltag und Beruf (Vorkenntnisse ca. 60 Stunden)
vom 6. bis 10. März 2017, 30 Unterrichtsstunden., Montag bis Freitag, 9:00 bis 14:15 Uhr.
Teilnahmegebühren: 93,10 Euro, Ermäßigt: 48,10 Euro.

Enriqueta Castello kommt für diese Zeit extra aus Mallorca und wird außerdem viel Wissenswertes über Land und Leute erzählen. Jedes einzelne Seminar ist auch als Bildungsurlaub anerkannt.


13.02.2017 Veränderte Öffnungszeiten im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf
Ab Donnerstag, den 16. Februar 2017 gelten veränderte Öffnungszeiten für das Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 und Haus 2.

Für Ausstellungen gilt von Dienstag bis Donnerstag und Sonntag jeweils von 11:00 bis 17:00 Uhr. Für das Archiv gilt von Dienstag bis Donnerstag von 9:00 bis 16:00 Uhr.

Termine für Führungen und Projekte können nach Terminvereinbarung auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten vereinbart werden.

Die Sonderausstellung “Von besonderem Geschmack. Kaffee-DDR-Design” im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 2 wird bis zum Sonntag, den 2. April 2017 verlängert.


13.02.2017 Thementisch zur Studie 50+
Am Montag, den 27. Februar 2017 von 16:00 bis 18:00 Uhr lädt der Verein Betreuung arbeitsloser Leute und Lebenshilfe e.V. (BALL e.V.) zum 1. Thementisch im Jahr 2017 zur Studie Menschen 50+ im Bezirk Hellersdorf-Marzahn ein. Als Referentin konnte Dr. Hanna Haupt gewonnen werden, die schon in früheren Thementischen mit ihrem Wissen und Erfahrungen wertvolle Impulse geben konnte. Der Thementisch findet im Bürgerhaus Südspitze, in der Marchwitzastr. 24-26, 12681 Berlin, im Raum 1.47 statt, wo die Projektleiterin Dr. Hanna Haupt vom Sozialwissenschaftlichen Forschungszentrum Berlin-Brandenburg e.V. (SFZ) ausgewählte Ergebnisse der aktuellen Sozialstudie "50 und älter in Marzahn-Hellersdorf 2015" vorgestellt.

Die Studie 50+ soll Schlussfolgerungen beziehungsweise mit verallgemeinerungswürdigen Aussagen für den Personenkreis der Menschen mit Behinderungen in der oben genannten Altersgruppe für den Bezirk darstellen.

Wie in der Vergangenheit ist der Thementisch wie folgt strukturiert: Was läuft gut? Wo gibt es konkreten Handlungsbedarf? Was sind eigene Vorhaben in nächster Zeit? Im Ergebnis dieser Themenreihe will der Tisch gemeinsam einen Statusbericht und eine To-Do-Liste erarbeiten. Aus der gemeinsamen Diskussion erwachsen neue Ein- und Ansichten, aus einem Nebeneinander in der Arbeit kann so ein Miteinander entstehen und die Akteure in der gemeinsamen Zielstellung der Ausgestaltung inklusiver Welten weiter voranbringen.

Um Anmeldung per Mail an koordinierungsstelle.inklusion@ball-ev-berlin.de oder per Telefon unter der Rufnummer: (030) 54 98 91 290 wird gebeten.




10.02.2017 Tag der offenen Ateliers, Werkstätten und Galerien
Der Fachbereich Kultur Marzahn-Hellersdorf ruft alle Künstlerinnen und Künstler im Bezirk auf, am Sonntag, den 18. Juni 2017 ihre Ateliers und Werkstätten für interessierte Besucherinnen und Besucher zu öffnen.

Kulturstadträtin Juliane Witt freut sich auf Werkstätten, Künstler und Projekte, die sich an der Werkschau beteiligen wollen:
"Flankiert wird das Angebot durch die kostenlos geöffneten Galerien, Ausstellungsorte. Kunstproduktion und Kunstpräsentation werden an diesem Tag die Gäste mit vielfältigen Eindrücken locken. Ob Grosssiedlung oder Siedlungsgebiet, in allen Stadtteilen sind inzwischen Kunstorte entstanden,
die es zu entdecken gilt. Ein gemeinsamer Internetauftritt wird die Werbung für das Event verknüpfen."
Die Organisation liegt wie im letzten Jahr bei der Leiterin des Ausstellungszentrums Pyramide Carolina Winkler. Planungen können bis zum Freitag, den 3. März 2017 bei ihr angemeldet werden. Die Öffnungszeiten sind variabel, empfohlen wird von 10:00 bis 18:00 Uhr, es sind aber auch frühere oder Abendtermine möglich.
Eine Bereitschaft wird bitte mit Anschrift, Verkehrsverbindung, Uhrzeit (Von wann bis wann wird geöffnet?) signalisiert und einem kleinen Begleittext (Was erwartet die Besucherinnen und Besucher? – circa 350 Zeichen) formlos bis zum Freitag, den 3. März 2017 eingereicht.

Ab Mitte März 2017 wird es wieder einen gemeinsamen Auftritt auf der Website des Fachbereichs Kultur www.kultur-marzahn-hellersdorf.de/KUNST-OFFEN geben.

Anfang April einen informativer Flyer sowie ein Plakat.

Es soll kein Eintritt erhoben werden. Falls etwas zu Essen und zu Trinken gegen einen Obolus angeboten werden soll, so ist das gerne möglich.
Geplant ist wieder eine kleine Aufwandsentschädigung durch das Bezirksamt über je 50 Euro pro Ort. Ansprechpartnerin für das Projekt im Fachbereich Kultur:
Carolina Winkler, Tel.: 030/90293-4132, FAX: 030/90293-4140 und E-Mail: kunst.offen@web.de


10.02.2017 Überaum der Musikbibliothek ist renoviert
Der Überaum der Musikbibliothek in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" wurde renoviert und neu gestaltet. Immerhin ist die Bibliothek die Einzige in Berlin, die ein echtes Klavier zum Üben anbietet. Außer dem Klavier befinden sich dort ein Notenständer und eine Musikanlage.
Der Förderverein Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V. ermöglicht die Nutzung des Raumes für eine Euro pro Stunde. Schüler, Studenten, Auszubildende und Berlin-Pass Inhaber zahlen nur 50 Cent. Das Geld wird genutzt, um das Klavier regelmäßig stimmen zu lassen.

Terminreservierungen sind unter Tel. 030/54 704 142 während der Öffnungszeiten der Bibliothek möglich. Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr 9-19:30 Uhr, Mi 14:00 bis 19:30 Uhr, Sa 10:00 bis 14:00 Uhr

Die Renovierung und Umgestaltung konnte mit Spendenmitteln der Wohnungsgenossenschaft Marzahner Tor an den Förderverein Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V. realisiert werden.

Musikbibliothek in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain",
Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin (im FreizeitForum Marzahn)

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf finden Sie unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh


10.02.2017 Überaum der Musikbibliothek ist renoviert
Der Überaum der Musikbibliothek in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" wurde renoviert und neu gestaltet. Immerhin ist die Bibliothek die Einzige in Berlin, die ein echtes Klavier zum Üben anbietet. Außer dem Klavier befinden sich dort ein Notenständer und eine Musikanlage.
Der Förderverein Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V. ermöglicht die Nutzung des Raumes für eine Euro pro Stunde. Schüler, Studenten, Auszubildende und Berlin-Pass Inhaber zahlen nur 50 Cent. Das Geld wird genutzt, um das Klavier regelmäßig stimmen zu lassen.

Terminreservierungen sind unter Tel. 030/54 704 142 während der Öffnungszeiten der Bibliothek möglich. Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr 9-19:30 Uhr, Mi 14:00 bis 19:30 Uhr, Sa 10:00 bis 14:00 Uhr

Die Renovierung und Umgestaltung konnte mit Spendenmitteln der Wohnungsgenossenschaft Marzahner Tor an den Förderverein Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V. realisiert werden.

Musikbibliothek in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain",
Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin (im FreizeitForum Marzahn)

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf finden Sie unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh




10.02.2017 Konzert "Tough & Tender" in der Krankenhauskirche
Am Freitag, den 17. Februar 2017, ab 19:00 Uhr lädt die Krankenhauskirche im Wuhlgarten zu einem Konzert mit der Künstlerin Cathrin Pfeifer ein. Anlass ist die Vernissage zu einer Jubiläumsaustellung "20 Jahre Krankenhauskirche im Wuhlgarten - Von der Anstaltskapelle zum Begegnungsort".

Cathrin Pfeifer ist eine national und international bekannte Musikerin und brilliert auf ihrem Instrument, dem Akkordeon. Die Zuschauer dürfen sich auf einen berauschenden Abend freuen.
Mit ihrem modernen Akkordeonspiel, das weder komplexe Rhythmen noch jazzige Arrangements und Improvisationen auslässt, überraschendem Livesampling und charmanter Präsentation nimmt uns die Berliner Akkordeonistin in ihrem erfolgreichen Solo-Programm mit in ihre Welt des wieder so beliebt gewordenen Instrumentes, sie interpretiert ihre Eigenkompositionen voller Leichtigkeit, Emotionalität und Intensität, sie verzaubert und überrascht.
Die Titel ihrer Stücke verraten in charmant dargebotener Moderation den kreativen und oft humorvollen Umgang mit den großen Themen des Lebens.

Wuhletal-Psychosoziales Zentrum gemeinnützige GmbH
Krankenhauskirche im Wuhlgarten

Brebacher Weg 15, Haus 34
12683 Berlin


10.02.2017 Netzwerkauftakt und Neujahrsempfang im CleanTech Business Park
Am Donnerstag, dem 16. Februar 2017, von 10:00 bis 12:00 Uhr laden das Partnernetzwerk des CleanTech Business Parks und die Wirtschaftsförderung in den Infopavillon, Ecke Bitterfelder und Boxberger Straße, 12681 Berlin.
Mit dem CleanTech Business Park verfügt Marzahn-Hellersdorf über Berlins größtes zusammenhängendes Industierareal. Nach Abschluss des ersten vollen Jahres "am Markt" laufen die Verhandlungen zu ersten Ansiedlungsprojekte bereits auf Hochtouren. Der CleanTech Business Park bietet Unternehmen eine branchenoptimierte Erschließung des Areals und damit optimale Ansiedlungsbedingungen. Dieses Angebot wird nun durch die Gründung des Partnernetzwerks des CleanTech Business Parks noch einmal ergänzt. Damit wird die Attraktivität weiter erhöht und bietet zukünftigen Ansiedlern neben dem Standort verlässliche Partner mit mannigfaltigen Dienstleistungen für die Planung und Umsetzung ihrer Vorhaben.
Bezirksstadtrat Johannes Martin möchte dieses Netzwerk vorstellen und lädt daher herzlich zum Neujahrsempfang des CleanTech Business Parks Berlin-Marzahn sowie der Wirtschaftsförderung von Marzahn-Hellersdorf am Donnerstag, dem 16. Februar 2017, von 10 :00 bis 12:00 Uhr in den Infopavillon des CleanTech Business Parks herzlich ein.

Bitte unter der E-Mailadresse info@cleantechpark.de die Teilnahme anmelden.

Kontakt – Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf
Johannes Martin
Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen
Wolfener Str. 32-34
12681 Berlin
Tel.: 030-90 293 2600
Fax: 030-90 293 2605
E-Mail: buero.johannes.martin@ba-mh.berlin.de


10.02.2017 Tag der offenen Ateliers, Werkstätten und Galerien
Der Fachbereich Kultur Marzahn-Hellersdorf ruft alle Künstlerinnen und Künstler im Bezirk auf, am Sonntag, den 18. Juni 2017 ihre Ateliers und Werkstätten für interessierte Besucherinnen und Besucher zu öffnen.

Kulturstadträtin Juliane Witt freut sich auf Werkstätten, Künstler und Projekte, die sich an der Werkschau beteiligen wollen:
"Flankiert wird das Angebot durch die kostenlos geöffneten Galerien, Ausstellungsorte. Kunstproduktion und Kunstpräsentation werden an diesem Tag die Gäste mit vielfältigen Eindrücken locken. Ob Grosssiedlung oder Siedlungsgebiet, in allen Stadtteilen sind inzwischen Kunstorte entstanden,
die es zu entdecken gilt. Ein gemeinsamer Internetauftritt wird die Werbung für das Event verknüpfen."
Die Organisation liegt wie im letzten Jahr bei der Leiterin des Ausstellungszentrums Pyramide Carolina Winkler. Planungen können bis zum Freitag, den 3. März 2017 bei ihr angemeldet werden. Die Öffnungszeiten sind variabel, empfohlen wird von 10:00 bis 18:00 Uhr, es sind aber auch frühere oder Abendtermine möglich.
Eine Bereitschaft wird bitte mit Anschrift, Verkehrsverbindung, Uhrzeit (Von wann bis wann wird geöffnet?) signalisiert und einem kleinen Begleittext (Was erwartet die Besucherinnen und Besucher? – circa 350 Zeichen) formlos bis zum Freitag, den 3. März 2017 eingereicht.

Ab Mitte März 2017 wird es wieder einen gemeinsamen Auftritt auf der Website des Fachbereichs Kultur www.kultur-marzahn-hellersdorf.de/KUNST-OFFEN geben.

Anfang April einen informativer Flyer sowie ein Plakat.

Es soll kein Eintritt erhoben werden. Falls etwas zu Essen und zu Trinken gegen einen Obolus angeboten werden soll, so ist das gerne möglich.
Geplant ist wieder eine kleine Aufwandsentschädigung durch das Bezirksamt über je 50 Euro pro Ort. Ansprechpartnerin für das Projekt im Fachbereich Kultur:
Carolina Winkler, Tel.: 030/90293-4132, FAX: 030/90293-4140 und E-Mail: kunst.offen@web.de




09.02.2017 Kulturforum Hellersdorf Programm Februar 2017
Am Freitag, den 3. Februar 2017 ab 14:00 Uhr
“Swing am Nachmittag”
Swing-Musik mit Lukas Natschinski am Flügel.
Reservierung unter Tel.: (030) 561 11 53
Eintritt: 8,00 €
Einlass sowie Kaffee und Kuchen ab 13:30 Uhr, Veranstaltungsbeginn um 14:00 Uhr.

Am Montag, den 6. Februar 2017 ab 14:00 Uhr
“IG Museen und Ausstellungen”
Kulturinteressierte Menschen besuchen gemeinsam Museen, Ausstellungen und interessante Orte in und um Berlin. Planungstreffen!
Eintritt frei.

Am Samstag, den 11. Februar 2017 ab 19:00 Uhr
“Valentinstag”
Tanzabend für Erwachsene mit Spezialitäten der russischen Küche, Spielen, Tombola und jeder Menge Spaß.
Moderation: Natalija Sudnikovic
Reservierung unter Tel.: (030) 564 60 21
Eintritt: 10,00 €

Am Samstag, den 18. Februar 2017 ab 18:00 Uhr
“125 Jahre Männerchor Mahlsdorf”
Festkonzert zum Jubiläum des Männerchores Eintracht 1892 e.V. Berlin-Mahlsdorf.
Eintritt frei.

Am Mittwoch, den 22. Februar 2017 ab 15:00 Uhr
“Musik am Nachmittag”
Klassik für Flöte und Piano
Mara White (Moderation und Querflöte) und Martin Dincher (Klavier) spielen Werke von Bach und Händel bis zur Gegenwart.
In Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abt. Soziales.
Einlass sowie Kaffee & Kuchen ab 14:30 Uhr, Konzertbeginn um 15:00 Uhr
Reservierung unter Tel.: (030) 561 11 53
Eintritt: 6,00 €, Kaffeegedeck: 2,50 €

Am Samstag, den 25. Februar 2017 ab 19:00 Uhr
“Line-Dance”
Tanzabend und Workshop mit "Line-Dance-Tarantel" Denise Sell.
Reservierung unter Tel.: (030) 561 11 53
Eintritt: 5,00 €

Am Sonntag, den 26.Februar 2017 ab 15:00 Uhr
“Masleniza - Wintervertreibung auf Russisch”
Traditionelles russisches Familien-Volksfest mit Spielen, Gesang, Tanz, Wettbewerben, Reigen u.v.m. Zum Abschluss wird im Garten die Masleniza-Strohpuppe verbrannt.
Eine Veranstaltung in deutscher und russischer Sprache.
Moderation: Natalija Sudnikovic
Reservierung unter Tel.: (030) 564 60 21
Eintritt: 8,00 €, erm. 5,00 €

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:00 bis 16:30 Uhr sowie zu den Kursen und Veranstaltungen.


09.02.2017 "In weiter Ferne - und doch so nah" Ausstellung von Helga Schönfeld
Noch bis zum 26. Februar 2017 zeigt das Kulturforum Hellersdorf die Ausstellung "in weiter Ferne - und doch so nah" von Helga Schönfeld. Die dort präsentierten Arbeiten entstanden aus der Faszination der Künstlerin und Kunsttherapeutin vom Umgang mit digitalem Bildmaterial.

Am Donnerstag, den 16. Februar 2017 laden die Künstlerin und der Kulturring in Berlin e.V. ab 19:00 Uhr ein zu einer Midissage.

"Helga Schönfeld fotografiert, aber ihre Arbeiten sind keine Fotografien; eigentlich sehen sie aus wie gemalt - sie sind eine Hybridkunstform", so eine Laudatorin über die Künstlerin.

Helga Schönfeld schreibt über sich selbst:
"Ich sehe die Fotografie nicht als klassische Gattung der Kunst, sondern ich erkunde Landschaften und urbane Räume, halte Details fest, die dem Blick der meisten entgehen: abgeplatzte Farbe, Rost, verblichene und abgerissene Plakate, Plastikfolien, Baumrinden, im Verlauf der Zeit verwittertes, Verfallenes, Zerkratztes: Schichten, abstrakte Strukturen, die unterschiedlichen Einflüssen, wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausgesetzt waren – ohne definierten Ort, zeitlos, eine Spurensicherung. Die Fotografie ist für mich nicht das Endergebnis, sondern Ausgangspunkt für meine Arbeit. Ich will Spuren in Bilder verwandeln und arbeite digital und analog. Fasziniert von diesen zufällig entstandenen Strukturen beginnt ein Schaffensprozess, dessen Ergebnis nicht vorhersehbar ist. Durch die Herausnahme aus ihrem ursprünglichen Kontext werden diese Strukturen zu eigenständigen Bildern. Zufall und kreativer Umgang mit dem bereits Vorhandenen treten hier in wechselseitigen Dialog. Wirklichkeit und Alltäglichkeit werden unter Verzicht auf die Darstellung eindeutiger Realitäten zum Spiel der Fantasie des Betrachters. Die Möglichkeit, das Gesehene individuell zu interpretieren und eine persönliche Assoziation zu dem Bild herzustellen, lässt für den Betrachter archetypische oder persönliche Wiedererkennungseffekte entstehen. Ich arbeite assoziativ und bezeichne meine Arbeit als PHOTO-SYNTHESE."
"In der Wahl der künstlerischen Mittel bewegt sich Helga Schönfeld zwischen fantastischer Figuration und einer abstrakten Darstellung, die sich einer eindeutigen Interpretation entzieht, aber durchaus eine unverkennbare Sprache hat, und bewegt sich so in der Tradition des Surrealismus." (aus dem Katalog "Helga Schönfeld - Digitale Fotokunst, Fineart-print PHOTO-SYNTHESE II")

Geboren 1954 besuchte Helga Schönfeld schon während ihrer Schulzeit diverse Zeichenzirkel. Später trat ihre musikalische Ausbildung in den Vordergrund und begann sie erst wieder mit Zeichnen und Malen während einer Ausbildung zur Kunsttherapeutin. In den letzten Jahren fasziniert sie der künstlerische Umgang mit digitalem Bildmaterial. Seit 1980 sind ihre Arbeiten kontinuierlich in Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen zu sehen.

Eintritt zur Ausstellung und Midissage ist frei.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:00 bis 16:30 Uhr sowie zu den Kursen und Veranstaltungen.


09.02.2017 200. IGA-Volunteer registriert - weitere Verstärkung gesucht!
Heute hat sich der 200. IGA-Volunteer bei der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf registriert. "Wir freuen uns sehr!" so der Leiter Dr. Jochen Gollbach, "60 Tage vor Beginn der IGA Berlin 2017 liegen wir damit voll im Zeitplan und werden die für unseren Bezirk so wichtige Veranstaltung gut unterstützen können!"
Es werden aber noch weitere Volunteers (Volunteer; englisch für Freiwilliger) gesucht.

Als Volunteer kommt man in Kontakt mit Besucherinnen und Besucher aus vielen Ländern. "Für uns ist aber auch wichtig, dass die Volunteers gemeinsam ihr Interesse an Gartenkunst und Kultur erleben." sagt Jochen Gollbach. "Wie für die Besucherinnen und Besucher soll die IGA Berlin 2017 auch für die Volunteers ein unvergessliches Ereignis werden."

Das Volunteers-Programm der IGA Berlin 2017 findet in Kooperation von IGA GmbH und der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf statt. Insgesamt sollen täglich etwa 10 bis 20 Volunteers die Veranstaltung unterstützen. Volunteers heißen die Gäste willkommen und unterstützen sie bei der Orientierung auf dem 104 Hektar großen Gelände. Sie sind Ansprechpartner für alle Fragen der Besucherinnen und Besucher. Jeder Volunteer sollte mindestens 12 Einsätze an den 186 Tagen der IGA haben.

Alle Volunteers erhalten eine eintägige Schulung, eine Volunteers-Ausstattung in der typischen Volunteers-Farbe UN-Blau (T-Shirt, Kappe, Tasche und Regenjacke) und die Akkreditierung, dass sie an den Tagen ihres Einsatzes kostenlos auf das IGA-Gelände kommen.

Die Registrierung als IGA-Volunteer ist möglich unter:
www.aller-ehren-wert.de/iga-berlin-2017

Weitere Informationen:
FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf
Dr. Jochen Gollbach
Helene-Weigel-Platz 6, 12681 Berlin
Tel.: 030-76236500
Email:” jochen.gollbach@sfz-ev.de
(jochen.gollbach@sfz-ev.de)”:mailto://jochen.gollbach@sfz-ev.de




09.02.2017 200. IGA-Volunteer registriert - weitere Verstärkung gesucht!
Heute hat sich der 200. IGA-Volunteer bei der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf registriert. "Wir freuen uns sehr!" so der Leiter Dr. Jochen Gollbach, "60 Tage vor Beginn der IGA Berlin 2017 liegen wir damit voll im Zeitplan und werden die für unseren Bezirk so wichtige Veranstaltung gut unterstützen können!"
Es werden aber noch weitere Volunteers (Volunteer; englisch für Freiwilliger) gesucht.

Als Volunteer kommt man in Kontakt mit Besucherinnen und Besucher aus vielen Ländern. "Für uns ist aber auch wichtig, dass die Volunteers gemeinsam ihr Interesse an Gartenkunst und Kultur erleben." sagt Jochen Gollbach. "Wie für die Besucherinnen und Besucher soll die IGA Berlin 2017 auch für die Volunteers ein unvergessliches Ereignis werden."

Das Volunteers-Programm der IGA Berlin 2017 findet in Kooperation von IGA GmbH und der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf statt. Insgesamt sollen täglich etwa 10 bis 20 Volunteers die Veranstaltung unterstützen. Volunteers heißen die Gäste willkommen und unterstützen sie bei der Orientierung auf dem 104 Hektar großen Gelände. Sie sind Ansprechpartner für alle Fragen der Besucherinnen und Besucher. Jeder Volunteer sollte mindestens 12 Einsätze an den 186 Tagen der IGA haben.

Alle Volunteers erhalten eine eintägige Schulung, eine Volunteers-Ausstattung in der typischen Volunteers-Farbe UN-Blau (T-Shirt, Kappe, Tasche und Regenjacke) und die Akkreditierung, dass sie an den Tagen ihres Einsatzes kostenlos auf das IGA-Gelände kommen.

Die Registrierung als IGA-Volunteer ist möglich unter:
www.aller-ehren-wert.de/iga-berlin-2017

Weitere Informationen:
FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf
Dr. Jochen Gollbach
Helene-Weigel-Platz 6, 12681 Berlin
Tel.: 030-76236500
Email:” jochen.gollbach@sfz-ev.de
(jochen.gollbach@sfz-ev.de)”:mailto://jochen.gollbach@sfz-ev.de


06.02.2017 Vortrag - Richard Strauss Sinfonische Dichtungen "Macbeth" und "Ein Heldenleben"
Am Mittwoch, den 22. Februar 2017, ab 19:00 Uhr lädt die Musikbibliothek in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin (im FreizeitForum Marzahn), Artothek zum Vortrag von Klaus Feldmann in der Reihe Marzahner Konzertgespräche: "Wege zu Beethoven, Mozart und Co."

Neun seiner Orchesterwerke nannte Richard Strauss "Tondichtungen". Damit gelang ihm ein Zyklus von programmatischer Musik, der bis heute höchste Bedeutung im Kanon der spätromantischen Orchestermusik hat. Strauss erschuf mit diesen Werken auf unnachahmliche Weise einen Klangkosmos, der in unserem Inneren regelrecht Bilder entstehen lässt. Das sind Bilder vom Leben und der Vollendung eines Helden. Es sind auch Bilder, mit denen er das Drama Shakespeares um die Figur des Königsmörders Macbeth so in Musik umsetzt, dass dieser gleichsam lebendig erscheint. Die sinfonischen Dichtungen von Richard Strauss wirken wie Filmmusik – nur ohne Film.
Der Gitarrist, Komponist und Produzent Klaus Feldmann hält diesen Vortrag mit vielen musikalischen Beispielen im Rahmen der Vortragsreihe "Marzahner Konzertgespräche - Wege zu Beethoven, Mozart & Co." Klaus Feldmann ist Lehrer an der Musikschule Marzahn-Hellersdorf im Fach Gitarre und referiert dort ebenso seit vielen Jahren zu Themen der klassischen Musik.

Für diese Veranstaltung bitte über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anmelden.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh


06.02.2017 Die "Mark-Voice-Show" im STZ Kaulsdorf
Am Dienstag, den 14. Februar 2017, von 15:00 bis 16:30 Uhr präsentiert das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 – 29 die "Mark-Voice-Show – Eine Stimme, viele Stars”.

Das Stadtteilzentrum Kaulsdorf lädt gemeinsam mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf zu einem unterhaltsamen Nachmittag mit "Kaffee, Kuchen und Kultur" und zu einer musikalischen Reise durch fünf Jahrzehnte ein. Mark Voice bringt Musikgrößen, wie zum Beispiel Louis Armstrong, Roy Orbison, Michael Jackson, Udo Lindenberg und Herbert Grönemeyer mit in das Stadtteilzentrum.
Eine Stimme, viele Stars!

Eintritt: 2,50 Euro, Kaffeegedeck: 1,50 Euro.
Nur mit namentlicher Voranmeldung bis zum 10. Februar im Stadtteilzentrum oder unter: 030 – 56 588 762.




06.02.2017 Spanisch für Anfängerinnen und Anfänger im STZ Kaulsdorf
Am Donnerstag, den 16. Februar 201, von 10:00 bis 11:30 Uhr startet im Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 – 29, ein neuer Spanischkurs für Anfängerinnen und Anfänger im Stadtteilzentrum Kaulsdorf. Der Kurs findet wöchentlich statt und die Kursgebühr beträgt 5,- Euro pro Kalendermonat.
Eine Anmeldung vorab unter 030 - 56 588 762 ist erwünscht.


06.02.2017 Projekt "Chilling Dreams" auf Tour im Bezirk
Seit Freitag, den 27. Januar 2017 befindet sich in der IGA-Markthalle am Blumberger Damm ein großer Chilling-Dreams-Aufsteller, der mit vielen Detailinformationen und Bildern den Projektverlauf zeigt. Wer neugierig ist, kann diesen während den Öffnungszeiten und den Bürgerinnen- und Bürgersprechstunden besichtigen. Ab März 2017 wird der Aufsteller seine Wanderschaft durch den Bezirk antreten und während der IGA gegebenenfalls im Bezirksinformationszentrum zu sehen sein.

Projekt "Chilling Dreams" - der Start auf der IGA wird vorbereitet Im April 2016 wurde das Kinder- und Jugendbeteiligungsprojekt "Chilling Dreams" gestartet. Nach Aufruf, Präsentationen und Juryentscheid fanden im Sommer 2016 Planungsworkshops mit Kindern und Jugendlichen sowie Künstlerinnen und Künstlern in den ausgewählten Einrichtungen "Haus Babylon", "Kompass", "Joker", "Kinderkeller" und "Anna Landsberger” statt. Aus den Ideen und Modellen der Kinder und Jugendlichen fertigten die Künstlern und Künstlerinnen Detailzeichnungen, machten statische Berechnungen, prüften Materialien und stellten sich damit der ämterübergreifenden Steuerungsrunde. Parallel dazu wurden gemeinsam mit der IGA Berlin Ausstellungsstandorte gefunden. Die 5 Objekte mit den klingenden Namen "Cool Down", "Angelo", Neugno", Wackelige Wolkenstadt" und "Chilling Babel-Wald" werden von April bis Oktober innerhalb der IGA-Fläche, im Bereich des Jelena-Santic-Friedensparkes zu finden sein. Anschließend erhalten sie ihren endgültigen Standort auf den Freiflächen der Einrichtungen. Für das Objekt des "Kinderkeller", der über keine eigene Freifläche verfügt, konnte die DEGEWO als Kooperationspartner gewonnen werden, so dass die "Wacklige Wolkenstadt" im öffentlichen Raum zu finden sein wird.

Das Projekt wird umgesetzt durch bwgt e.V. und begleitet durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und die IGA.
Weitere Informationen unter: www.chilling-dreams.de
www.stadtentwicklung.berlin.de/staedtebau/foerderprogramme/stadtumbau/ (www.stadtentwicklung.berlin.de/staedtebau/foerderprogramme/stadtumbau/ )


03.02.2017 Jubiläumsausstellung: 20 Jahre Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Am Freitag, den 17. Februar 2017, um 19:00 Uhr eröffnet in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten die Jubiläumsausstellung mit dem Titel: “20 Jahre Krankenhauskirche im Wuhlgarten - Von der Anstaltskapelle zum Begegnungsort”

Sie gibt einen Rückblick auf die historische Entwicklung des Krankenhausgeländes im Wuhlgarten und der Kirche, auf den Wiederaufbau und die Wiedereinweihung im Jahr 1997 und auf die weitere Gestaltung zu einer religiösen Stätte der Andacht, aber auch zu einem der wichtigsten kulturellen Orte im Stadtbezirk bis hin zu einem bedeutenden Treffpunkt für Patienten der umliegenden Krankenhäuser, für Klienten des Trägers, der Wuhletal gGmbH, für Menschen aus der näheren und weiteren Umgebung, kurzum zu einem wirklichen Ort der Begegnung.
In intensiver Kleinarbeit haben die Mitglieder der IG Kirche Materialien gesichtet und zusammengetragen, um eine umfassende und informative Ausstellung zu gestalten. Sie wird im Anschluss bis Sonntag, den 23. April 2017 zu besichtigen sein.

Die Vernissage am Freitag, den 17. Februar 2017 wird um 19:00 Uhr mit einem Konzert der Akkordeon-Künstlerin Cathrin Pfeifer, "tough & tender", eröffnet.
Die Einführung geben Dr. Bärbel Schliack und Detlev Strauß, die seit 20 Jahren aktiv an der Gestaltung der Arbeit in der Kirche mitwirken, als zwei der ersten und bis heute engagiertesten Mitglieder der IG Kirche.

Der Eintritt ist frei; um Spenden wird gebeten.




03.02.2017 "ereignis horizont" - 7. Ausstellung der Reihe "Kostbarkeiten" der BVV
Am Freitag, den 10. Februar 2017 um 18:00 Uhr eröffnet die neue Kunstausstellung “ereignis horizont” aus der Reihe “Kostbarkeiten” mit Werken des Berliner Malers Michael Hegewald.
Michael Hegewald malt Orte am Meer, seine Bilder sind ein Bekenntnis zur Natur und zum modernen Surrealismus. Ergänzt wird die Ausstellung mit Werken des Malers Walter Opitz aus Halle/Saale.
Im Rahmen der Ausstellungsreihe KOSTBARKEITEN findet bereits die 7. Vernissage im "Alten Rathaus Marzahn" am Helene-Weigel-Platz statt. Schirmherrin ist die Vorsteherin der BVV, Kathrin Bernikas.
Die Ausstellung wird am Freitag, den 10. Februar 2017 um 18:00 Uhr feierlich eröffnet und kann bis Donnerstag, den 27. April 2017 von montags bis freitags in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.
Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.


03.02.2017 Stadtgarten Biesdorf bekommt Spiel- und Bewegungsanlage
Im Biesdorfer Stadtgarten wird ein Spielplatz für Kinder und zusätzlich einige Bewegungsmöglichkeiten für ältere Bewohnerinnen und Bewohner errichtet.

Das Projekt ist gemeinsam mit Anwohnerinnen und Anwohnern im Rahmen von zwei Bürgerversammlungen vorgestellt und auf Grundlage der Hinweise und Anregungen entwickelt worden.

Im Zuge der bauvorbereitenden Maßnahmen wurden 13 stark devitalisierte Bäume mit extremer Bruchgefahr festgestellt. In dieser Woche haben die Fällarbeiten und die Rodung von Sträuchern als bauvorbereitende Arbeiten begonnen. Darüber hinaus werden hauptsächlich baumerhaltende Maßnahmen und Baumpflegearbeiten sowie an zwei Bäumen Kronenpflegemaßnahmen durchgeführt.


01.02.2017 Marzahn-Hellersdorfer Künstlerinitiative im Porträt
Das Amt für Weiterbildung & Kultur lädt zu einer Fotoausstellung, die die Künstlerinnen und Künstler des Bezirks Marzahn-Hellersdorf in den Mittelpunkt stellt.
Der Berliner Fotograf Georg Krause porträtierte für diese Ausstellung die Mitglieder der Marzahn-Hellersdorfer Künstlerinitiative, einer sehr ungewöhnlichen Gruppe Berliner Künstlerinnen und Künstler. Diese vereint seit über zwanzig Jahren Künstlerinnen und Künstler, die vorrangig im Bezirk Marzahn-Hellersdorf arbeiten, neben bildenden Künstlerinnen und Künstlern sind auch Musikerinnen, Musiker, Schriftstellerinnen und Schriftsteller dabei.

Kulturstadträtin Juliane Witt freut sich auf das Projekt, welches zuerst in der kommunalen Galerie M, dann im Mai im Rahmen der IGA präsentiert werden wird. “Die große Besonderheit der Initiative ist die offene Struktur, das gleichwertige Miteinander von Autodidakten und Profis. Nachdem das Interesse an Kultur und Kunst außerordentlich gestiegen ist, gibt es nun auch die Gelegenheit, die Vielfalt und die großartigen Leistungen der Künstler, Kreativen zu präsentieren.”

In der Ausstellung "Ego", kuratiert von Karin Scheel, stehen unabhängig von ihrer jeweiligen künstlerischen Arbeit die aktuell 66 Kreativen selbst im Vordergrund, Georg Krause, selbst Mitglied der Künstlerinitiative, porträtierte in den vergangenen Monaten seine KollegInnen für diese Ausstellung in der Galerie M. Die Ausstellung zeigt mit 66 Schwarz-Weiß-Fotografien einen persönlichen und sehr respektvollen Blick auf die vielen kreativen Menschen im Bezirk Marzahn-Hellersdorf.

Es werden keine Unterscheidungen zwischen professionellen KünstlerInnen und Autodidakten vorgenommen. Jedes Foto wird mit Namen und künstlerischen Genre ergänzt. Eine Wertung gibt es nicht, die jeweilige künstlerische Arbeit der Porträtierten tritt in den Hintergrund. Die Porträts werden auch nicht nach Genre geordnet. Im Fokus steht die Persönlichkeit und die Individualität jedes einzelnen Protagonisten.
Die hohe künstlerische Qualität der Arbeit Georg Krauses steht im Mittelpunkt. Seinen klaren Blick auf die von ihm porträtierten Menschen hat er seit mehr als 30 Jahren in vielen Fotoprojekten gezeigt.

Vernissage am Sonntag, den 12. Februar 2017 ab 18:00 Uhr.
Zur Ausstellung spricht: Reinhard Hofmann, es legt auf: krizzi with the k

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, der am Freitag, den 24. Februar 2017 zur Finissage in der Galerie M vorgestellt wird.




01.02.2017 Global Classroom - Ausstellung der GRÜNEN LIGA Berlin zum nachhaltigen Konsum
Von Donnerstag, den 2. März bis Donnerstag, den 27. April 2017, zeigt mit “Global Classroom – Wieso sind eigentlich alle Gurken gerade?” eine Ausstellung der GRÜNEN LIGA Berlin zum nachhaltigen Konsum in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain".
Es geht um Fragen wie: Lebe ich nachhaltig? Woher kommen meine Lebensmittel? Wie wird meine Kleidung produziert? Was bedeutet gutes Leben für mich? Mit diesen und anderen Fragen setzt sich die Ausstellung auseinander. Sie stellt auf zehn Tafeln Themen zu Konsum und nachhaltigen Lebensstilen wie Gärten, Ernährung, Baumwolle und Bekleidung sowie Klimawandel mit einer globalen Perspektive in den Fokus. Anschaulich und kritisch regt sie zum Nachdenken und zur Diskussion an.
"Abwechslungsreich stellt die Ausstellung die vielfältigen Themen und internationale Schulprojekte vor und gibt Anregungen zum Nachmachen.", erklärt Anke Küttner vom Projekt Global Classroom.
Alle Informationen zur Ausstellung und zum Global Classroom-Projekt unter: www.globalclassroom.de

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf finden Sie unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh


01.02.2017 JFE Anna Landsberger im "Exil"
Das internationale Jugendzentrum "Anna Landsberger" aus dem Bezirk Marzahn-Hellersdorf verlegt seine Arbeit in den Winterferien eine Woche lang in das Einkaufszentrum Eastgate.

Am Freitag, den 3. Februar 2017, von 16:00 bis 17:00 Uhr, bietet Bezirksstadtrat Gordon Lemm vor Ort eine Jugendsprechstunde an. Geöffnet ist die Zweigstellte der “Anna Landsberger von Montag, den 30. Januar bis Freitag, den 3. Februar 2017 täglich von 14:00 bis 20:00 Uhr.
Dazu wird für eine Woche ein "Mobiler Jugendclub" vor C&A errichtet. Die Jugendfreizeiteinrichtung, die zum Träger "Roter Baum Berlin U.G." gehört, stellt dabei einen Teil ihres Mobiliars für die Zeit zur Verfügung: Couches, Tischkicker, eine Selfie-Box, Zeichenmaterialien, Tische und Bänke sollen eine gemütliche Atmosphäre bieten und zu Gesprächen einladen. Weiterhin werden die Workshops, die wöchentlich im Jugendclub stattfinden, wie Theater, Band- und Rapworkshop sowie weitere Überraschungen im Einkaufszentrum stattfinden.
Zu den Gründen des Umzuges sagt Katrin Fritzsch, Leiterin der Einrichtung: "Wir müssen uns in unserer alltäglichen Arbeit stets neue Perspektiven erschließen und uns dahin bewegen, wo sich Jugendliche aufhalten. Dies sind vor allem auch Einkaufszentren, wie das Eastgate in Marzahn. Wir möchten den Jugendlichen vor Ort ein offenes Ohr bieten, unsere vielfältigen Angebote vorstellen und sie im Anschluss daran einladen, mit uns zurück in die "Anna Landsberger" zu ziehen. Bei unseren Besuchenden ist die Idee sofort gut angekommen. Sie schließen sich uns an und helfen mit beim Umzug ins Eastgate."
Neben der Erweiterung der Zielgruppe des Jugendclubs wird mit dieser Aktion die Arbeit stärker in den öffentlichen Raum verlegt. Dadurch soll die offene Kinder- und Jugendarbeit gestärkt und bemerkbar gemacht werden.
Am Freitag den 3.2. besucht der Jugend- und Schulstadtrat den Jugendclub im Eastgate. Er steht von 16 bis 17 Uhr für Gespräche mit Bürgern, besonders jungen Menschen, zur Verfügung. Wer Fragen oder Anregungen hat, kann gern vorbeikommen und auf dem Sofa eine Runde plaudern.
Das Stammgebäude des internationalen Jugendzentrum "Anna Landsberger" steht indes nicht leer. Hier findet eine internationale Jugendbegegnung mit Teilnehmern aus Bosnien und Herzegowina, Israel, Italien, Portugal, Rumänien, Deutschland und Serbien statt. Die Begegnung heißt "between the truth" und widmet sich einem hochaktuellem Thema: Fakten und alternativen Fakten. www.roter-baum-berlin.de/de/aktuelles/details/anmeldungen-fuer-jugendbegegnung-between-the-truth-jetzt-moeglich.html


 



Impressum: (c) Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin