mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 24.10.2017 02:12 Uhr 
Das Gutshaus Mahlsdorf Kreisverkehr in Mahlsdorf-Nord Weitzgruender Strasse Am Berliner Balkon

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











30.11.2016 Junge Kunst aus Marzahn-Hellersdorf bringt Farbe zum Blumberger Damm
Seit Montag, dem 21. November 2016 heißt es am Blumberger Damm 128: Hinschauen und Staunen! Der neue Standort für die Präsentation von junger Kunst aus dem Bezirk zeigt sich mit bunten Großmasken der Schule am Mummelsoll und der Mozartschule. Die Künstlerin Birgit Schöne und der Künstler Roberto Thierfelder haben dieses Kunstprojekt mit Schülern und Schülerinnen umgesetzt. Ob vor einem Schmetterlingsgewand, einem Dreikopf oder einem Riesenohr – vor den Masken braucht sich keiner zu fürchten. Im Gegenteil: sie bringen gute Laune, Farbe und Kreativität in die Räumlichkeiten des Wohnungsunternehmens allod.

Kulturstadträtin Juliane Witt hatte sich dafür stark gemacht, die freistehenden Räume für junge Kunst aus dem Bezirk zu nutzen.
“Ich danke der Allod, die uns nun wieder diesen Ausstellungsort überlässt, um Projekte junger Menschen ganz nahe am Grossevent IGA zu präsentieren.
Die Lage direkt an der Markthalle, die wiederum ebenfalls im nächsten Jahr zum Kunstort werden wird, ist gut gewählt und ein guter Ort, um Bürger aufmerksam zu machen, was an Schul- und Kitaprojekten im Rahmen der Kulturellen Bildung geschieht.”
Nun ist es soweit und der Raum ist gefüllt mit Objekten, die im Sommer bereits im FEZ zum Jugendfestival präsentiert worden sind.
Im nächsten Jahr geht es schon weiter, mit der Ausstellung von Schülerexponaten aus IGA – Projekten, die gemeinsam mit verschiedenen Einrichtungen und Schulen aus dem Bezirk entstehen werden!


30.11.2016 Weihnachtsfeier für Senioren im STZ Kaulsdorf
Am Dienstag, den 13. Dezember 2016, von 14:00 bis 17:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf zu einer gemütlichen Weihnachtsfeier mit Kaffee, Kuchen und Kultur ein. Die Sängerin Ute Beckert schenkt Träume unterm Weihnachtsbaum.
Die Veranstaltung wird gefördert aus Mitteln der Deutschen Klassenlotterie Berlin und der Stiftung Kreuzberg.
Nur mit namentlicher Voranmeldung unter: Tel. 030 - 56 588 762


30.11.2016 Louis Lewandowski Festival in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Am Mittwoch, den 14. Dezember 2016, ab 19:00 Uhr gibt es in diesem Jahr einmal wieder ein Pre-Opening-Konzert mit Berliner Kantoren und ihren Gästen. Die musikalisch hervorragend ausgebildeten Kantoren der Berliner jüdischen Gemeiden präsentieren ihr Können und ausgewählte Musik der jüdischen Renaissance und des Barocks in der Synagogalen Musik. Die Besucher dürfen gespannt sein.

Auch in diesem Jahr ist die Krankenhauskirche im Wuhlgarten wieder ein Veranstaltungsort des bereits zum sechsten Mal in Berlin und Potsdam stattfindenden Louis Lewandowski Festivals für synagogale Musik, das diesmal unter dem Motto "Jüdische Renaissance und Barock in der Synagogalmusik" steht.
Und bereits zum fünften Mal darf die Krankenhauskirche im Wuhlgarten eines dieser besonderen Konzerte austragen.

Die Karten für das Konzert, das , so kurz vor dem Weihnachtsfest, ein einmaliges Erlebnis werden wird, kosten zehn Euro, ermäßigt acht Euro und können per E-Mail unter kirche@wuhletal.de oder telefonisch unter der Nummer 030-56 29 69 423 reserviert oder zu den Öffnungszeiten der Kirche und zu Veranstaltungen direkt erworben werden.




30.11.2016 Aktions- und Informationsstand "Nein zu Gewalt an Frauen" im EASTGATE
Am Freitag, den 25. November 2016, dem “Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen” informierte zwischen 14:00 und 18:00 Uhr erstmals ein Informations- und Aktionsstand im EASTGATE zum Thema.
Mitglieder des Arbeitskreises Marzahn-Hellersdorf gegen häusliche Gewalt kamen mit Bürgerinnen und Bürgern und Kundinnen und Kunden ins Gespräch, verteilten Informationsmaterialien und kleine Geschenke mit den wichtigsten Notrufnummern: der Berliner Hotline BIG 611 03 00 und dem Hilfetelefon ‚Gewalt gegen Frauen‘ 08000 116 016.
Im festlich geschmückten EASTGATE zwischen weihnachtlichen Verkaufsständen fanden sehr interessierte und anregende Gespräche zwischen den orangenen Aufstellern des Arbeitskreises statt. Vertreterinnen des Frauenzentrums Matilde e.V. und der Offensiv 91 e.V. berichteten von Ihren Erfahrungen in der Arbeit mit gewaltbetroffenen Frauen und informierten über das Hilfesystem. Gerhard Hafner berichtete von der Täterarbeit und der Beratungsarbeit mit Männern gegen Gewalt.

Die Mitarbeiterinnen aus dem Jugendamt, dem Kinder und Jugendgesundheitsdienst und dem Zentrum für sexuelle Gesundheit standen mit ihrer langjährigen Erfahrung Rede und Antwort. Der Opferschutzbeauftragte der Direktion 6 konnte über die polizeiliche Arbeit zur häuslichen Gewalt berichten.
Vielen Dank an die Unterstützung durch das EASTGATE - im gut besuchten Einkaufscentrum konnten viele Menschen auf dieses wichtige Thema aufmerksam gemacht werden.


30.11.2016 Frauenbeirat Marzahn-Hellersdorf sucht engagierte Frauen
Neubildung des Frauenbeirates des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf Der Frauenbeirat ist ein vom Bezirksamt berufenes Gremium, welches selbständig und unabhängig arbeitet. Er versteht sich als ein überparteiliches Gremium, das die Interessen und Belange der Frauen im Bezirk als praxiskundige und kompetente Beratungseinrichtung vertritt und fördert. Die Mitglieder des Frauenbeirates vertreten die Interessen der im Bezirk lebenden und/oder arbeitenden Frauen gegenüber dem Bezirksamt und der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) überparteilich und integrativ, offen und kreativ. Dabei wird angestrebt, dass sich durch die Zusammensetzung des Frauenbeirates die unterschiedlichen Lebenslagen und Interessen von Frauen im Bezirk widerspiegeln. Daher werden Frauen aus unterschiedlichen Bereichen gesucht, zum Beispiel aus Arbeit und Beruf, Sport, Kunst und Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft, Gesundheit, Migration und Integration, Behinderung, Alleinerziehende, Seniorinnen, Mädchen und Kinder, und weiteren.

Der Frauenbeirat des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf wird immer für eine Legislaturperiode ernannt. Mit der Neukonstituierung der Bezirksverordnetenversammlung und des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf im November 2016 hat dementsprechend der bisherige Frauenbeirat seine Arbeit beendet. Nun steht die Neubildung des Frauenbeirates für die neue Legislaturperiode an.
Der Frauenbeirat sucht Frauen, die im Bezirk Marzahn-Hellersdorf leben und oder arbeiten und Interesse an einer ehrenamtlichen Aufgabe haben. Der Frauenbeirat tagt alle zwei Monate, insgesamt sechs Mal im Jahr. Für die Teilnahme wird ein Sitzungsgeld in Höhe von 20 Euro gezahlt. Gewünscht ist ein Interesse und Engagement in frauenpolitischen Themen und der Geschlechtergerechtigkeit.

Bewerbungen bitte bis zum 20. Dezember 2016 über das Kontaktformular.

Für weitere Fragen steht die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte des Bezirksamtes Maja Loeffler, gerne zur Verfügung.


29.11.2016 Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle hisst die neue Fahne ‚Nein zu Gewalt an Frauen‘
Am Mittwoch, den 23. November 2016, um 20:00 Uhr haben Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, der Rektor der ASH Uwe Bettig und Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau mit den Mitgliedern des Arbeitskreises Marzahn-Hellersdorf gegen häusliche Gewalt hat die Fahne "Gewaltfrei leben - Nein zu Gewalt an Frauen" auf dem Alice-Salomon-Platz vor dem Rathaus gehisst.

Jedes Jahr setzen um den 25. November – dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen – das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Mitglieder der BVV, engagierte Projekte und Bürgerinnen und Bürger im Bezirk ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Mit dem Tag soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass für Frauen der gefährlichste Raum nach wie vor das private Zuhause ist. Jede vierte Frau in Deutschland hat in ihrem Leben bereits Gewalt durch den (Ex)Partner erfahren.
Der Arbeitskreis Marzahn-Hellersdorf gegen häusliche Gewalt hatte erstmalig eine eigene Fahne entworfen, um die aktive Arbeit im Bezirk gegen Gewalt an Frauen deutlich zu machen und um ein klares Zeichen zu setzen: Marzahn-Hellersdorf sagt Nein zu Gewalt an Frauen!
Das Fahnenhissen stellt gleichzeitig den Abschluss der Veranstaltungsreihe ‚Gewalt gegen Frauen‘ dar, die sich an vier Mittwochen im November mit unterschiedlichen Aspekten der Gewalt an Frauen beschäftigt hatte. Die Veranstaltungsreihe wurde in Kooperation zwischen dem Arbeitskreis, der Gleichstellungsbeauftragten und der Alice Salomon Hochschule sowohl im Rathaus als auch in der Hochschule durchgeführt.




29.11.2016 Anfang Dezember keine Sprechzeiten im Jugendamt - Kindertagesbetreuung
Von Mittwoch, den 7. Dezember bis Freitag, den 16. Dezember 2016 wird der Bereich Kindertagesbetreuung des Jugendamtes Marzahn-Hellersdorf aufgrund baulicher Maßnahmen keine öffentlichen Sprechzeiten anbieten.

Der Bereich Kindertagesbetreuung im Jugendamt Marzahn-Hellersdorf wird ab dem 19. Dezember 2016 einen Online-Terminservice anbieten. Damit können Eltern direkt einen Termin buchen und die Wartezeiten sollen deutlich reduziert werden.

Der Bereich kann in dieser Zeit ausschließlich unter der Telefonnummer:
(030) 90293-4552 oder der E-Mail: kita.hort@ba-mh.berlin.de erreicht werden.

Ab Montag, den 19. Dezember 2016 findet der Sprechstundenbetrieb wieder zu den regulären Sprechzeiten statt. (Di 9 - 12 Uhr, Do 15 -18 Uhr)
Bitte beachten Sie, dass ab diesem Zeitpunkt Terminbuchungen zur persönlichen Vorsprache erforderlich sind. Diese können Sie auf der Website des Jugendamtes buchen. In dringenden Fällen, z. B. bei unmittelbar bevorstehender (kurzfristiger) Arbeitsaufnahme, Ausbildungsbeginn etc. haben Sie die Möglichkeit, in begrenzter Kapazität und unter Einplanung einer längeren Wartezeit persönlich im Jugendamt vorzusprechen.

Weiterhin können alle erforderlichen Anträge und Anfragen auch weiterhin auf dem Postweg eingereicht werden.


29.11.2016 Anfang Dezember keine Sprechzeiten im Jugendamt - Beistandschaften
Von Mittwoch, den 7. Dezember bis Freitag, den 16. Dezember 2016 wird der Bereich Beistandschaften des Jugendamtes Marzahn-Hellersdorf aufgrund baulicher Maßnahmen keine öffentlichen Sprechzeiten anbieten.

Der Bereich kann in dieser Zeit ausschließlich unter den Telefonnummern:
(030) 90293-4770 sowie (030) 90293-4783 oder der E-Mail: Unterhalt@ba-mh.berlin.de
erreicht werden.

Ab Montag, den 19. Dezember 2016 findet der Sprechstundenbetrieb wieder zu den regulären Sprechzeiten statt. (Di 9 - 12 Uhr, Do 15 -18 Uhr)


29.11.2016 Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin zum Schutz gegen die Geflügelpest
*An alle Geflügelhalter in Marzahn-Hellersdorf
Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin zum Schutz gegen die Geflügelpest*

Aufgrund

- des § 37 Satz 1 Nr. 1 bis 3 sowie 6 und 7 des Tiergesundheitsgesetztes vom 22. Mai 2013 (BGBl. I S. 1324), zuletzt geändert durch Artikel 4 Abs. 85 des Gesetztes vom 18. Juli 2016 (BGBl. I S. 1666), (TierGesG),

- des § 18 und der §§ 55 bis 56 der Geflügelpest-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 8. Mai 2013 (BGBl. I S. 1212), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 29. Juni 2016 (BGBl. I S. 1564), (Gefl-PestSchV),

- des § 80 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 und 4 der Verwaltungsgerichtsordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. März 1991 (BGBl. I S. 686) in der jeweiligen Fassung

wird bekannt gemacht, dass der Ausbruch der Geflügelpest im Land Berlin mit Stand vom 28.11.2016 bei acht wildlebenden Vögeln (Möwen und Schwänen), Fundort: in den Bezirken Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte und Treptow-Köpenick, amtlich festgestellt wurde.

I. Restriktionsgebiete Es wird angeordnet:

1. Es wird ein Beobachtungsgebiet gebildet.

2. Es wird ein Beobachtungsgebiet um die Fundorte festgelegt, dieses umfasst das gesamte Bezirksgebiet Marzahn-Hellersdorf.
Auf Grund des Auffindens weiterer an Geflügelpest verendeter Tiere wird darüber hinaus ganz Berlin durch die zuständigen Bezirksämter zum Beobachtungsgebiet erklärt.

Für das Beobachtungsgebiet nach Ziffer I.2 gilt:

1. Wer im Beobachtungsgebiet Geflügel hält, hat das Geflügel in geschlossenen Ställen oder unter einer Schutzvorrichtung zu halten. Es wird hierzu auch auf die Allgemeinverfügung des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin vom 21.11.2016 zur Aufstallungspflicht verwiesen.

2. Bis auf Widerruf

a) dürfen gehaltene Vögel aus dem Beobachtungsgebiet nicht verbracht wer-den.

b) – dürfen gehaltene Vögel nicht zur Aufstockung des Wildvogelbestandes freigelassen werden,
- darf Federwild nur mit Genehmigung oder auf Anordnung der zuständigen Behörde gejagt werden.

3. Die Veterinär- und Lebensmittelaufsicht Marzahn-Hellersdorf bringt an den Hauptzufahrtswegen zu dem Beobachtungsgebiet Schilder mit der deutlichen und haltbaren Aufschrift "Wildvogelgeflügelpest-Beobachtungsgebiet" gut sichtbar an.

II. Diese Anordnung gilt gemäß § 18 der GeflPestSchV i. V. m. § 41 Absatz 4 Satz 4 des Verwaltungsverfahrensgesetzes in der jeweils geltenden Fassung an dem auf die öffentliche Bekanntmachung folgenden Tag als bekannt gegeben.

Gemäß § 41 Abs. 4 Satz 1 des Verwaltungsverfahrensgesetzes in Verbindung mit § 1 des Landesverwaltungsverfahrensgesetzes wird hiermit nur der verfügende Teil der Allgemeinverfügung öffentlich bekannt gemacht.

III. Die Begründung dieser Allgemeinverfügung kann von jedermann in Berlin, der als Betroffener in Betracht kommt, während der Dienstzeiten in dem Dienstgebäude des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin eingesehen werden.

IV. Sofortiger Vollzug Die sofortige Vollziehung der Anordnung wird gemäß § 80 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 der VwGO angeordnet, soweit die aufschiebende Wirkung eines Widerspruchs oder einer Anfechtungsklage nicht bereits nach § 80 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 der VwGO in Verbindung mit § 37 Satz 1 Nr. 1 bis 3 sowie 6 und 7 entfällt.

Begründung zu IV.

Aus § 37 Satz 1 des TierGesG ergibt sich, dass die Anfechtung einer Anordnung keine aufschiebende Wirkung hat, wenn die Anordnung der dort genannten Maß-nahmen auf eine Rechtsverordnung nach § 6 Abs. 1 oder 2 oder § 26 Abs. 1 oder 2 Nr. 1 des TierGesG gestützt ist. Mit dieser Regelung bringt der Gesetzgeber seinen Willen zum Ausdruck, dass die Anfechtung bestimmter Maßnahmen auf dem Gebiet der Tierseuchenbekämpfung zu keiner aufschiebenden Wirkung führen darf. Der Grund liegt in der Eilbedürftigkeit dieser Maßnahmen im Sinne einer effektiven Tierseuchenbekämpfung.

Die Gefahrenlage für die Geflügelbestände durch den möglichen Ausbruch der Geflügelpest ist derzeit nicht abschätzbar, es ist aber von einem hohen Eintragsrisiko durch direkte und indirekte Kontakte zwischen Wildvögeln und Nutzgeflügel auszugehen. Es besteht daher ein überwiegendes öffentliches Interesse an der Abwehr der mit der Seuche verbundenen Gefahren und der wirksamen Verhinderung der Ausbreitung der Geflügelpest im Gebiet des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf und der Bundesrepublik Deutschland.

Die Verbreitung der Geflügelpest wäre mit erheblichen Folgen für die Geflügel haltenden Betriebe und die Fleischwirtschaft verbunden. Vor diesem Hintergrund müssen private sowie wirtschaftliche Interessen der einzelnen Geflügelhalter und somit auch das Interesse an der aufschiebenden Wirkung eines erhobenen Widerspruchs vor dem öffentlichen Interesse an einer wirksamen und unmittelbar greifenden Seuchenbekämpfung zurückstehen. Die gesunde Geflügelbestände sichernde Anordnung der sofortigen Vollziehung der Maßnahmen ist gerechtfertigt und zwingend notwendig, da ein mögliches Rechtsmittelverfahren einen zu langen Zeitraum in Anspruch nimmt. Die angeordneten Maßnahmen dienen dazu und sind geeignet, eine weitere Verbreitung der Geflügelpest zu verhindern. Nur durch eine sofortige Vollziehung der vorstehend verfügten Anordnungen kann erreicht werden, dass Infektionsketten unterbrochen werden und die Seuchenbekämpfung schnellstmöglich in die Wege geleitet wird. Ein milderes, aber gleich geeignetes Mittel, dieses Ziel zu erreichen, ist nicht ersichtlich.

Der durch die Vorschrift des § 80 Absatz 1 der VwGO gewährte Schutz vor Rechts-beeinträchtigungen, die sich später als rechtswidrig herausstellen und dann überhaupt nicht mehr oder nur schwer rückgängig gemacht werden können, kann im vorliegenden Fall nicht zuerkannt werden.

Hinweise

Gemäß § 32 Ab. 1 Nr. 4 TierGesG handelt ordnungswidrig, wer vorsätzlich oder fahrlässig den Vorschriften der Geflügelpest-Verordnung zuwiderhandelt. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 30.000 Euro geahndet werden.

Die vorliegende tierseuchenrechtliche Anordnung bleibt so lange wirksam, bis sie gemäß § 44 der GeflPestSchV aufgehoben oder durch eine noch zu erlassende tier-seuchenrechtliche Anordnung ersetzt wird.

Ausführliche Begründung

Durch virologische Untersuchung des Friedrich-Löffler-Instituts vom 08.11.2016 wur-de bei am Plöner See aufgefundenen Wildvögeln erstmalig hochpathogenes aviäres Influenza-A-Virus des Subtyps H5N8 nachgewiesen. Damit ist der Ausbruch der Ge-flügelpest bei einem Wildvogel erstmals amtlich festgestellt worden.

Durch virologische Untersuchung des Friedrich-Löffler-Instituts vom 28.11.2016 wur-de bei einem in dem Bezirk Treptow-Köpenick aufgefundenen Wildvogel (Möwe) ebenfalls hochpathogenes aviäres Influenza-A-Virus des Subtyps H5N8 nachgewie-sen. Damit ist der Ausbruch der Geflügelpest nach aktuellem Kenntnisstand bei ins-gesamt acht Wildvögeln in Berlin amtlich festgestellt worden.

Bei der Geflügelpest handelt es sich um eine hoch ansteckende und anzeigepflichti-ge Viruserkrankung bei Geflügel und anderen Vogelarten, die schnell epidemische Ausmaße annimmt und damit hohe Tierverluste und große wirtschaftliche Schäden zur Folge hat. Bei ungünstigen Bedingungen ist auch die Gesundheit des Menschen gefährdet.

Ist die Geflügelpest bei einem Wildvogel amtlich festgestellt, so legt die zuständige Behörde gemäß § 55 Abs. 1 der Geflügelpest-Verordnung das Gebiet um den Fund-ort als Sperrbezirk sowie als Beobachtungsgebiet fest.

Die dazu durchgeführte Risikobewertung gem. § 55 Abs. 3 der Geflügelpest-Verordnung lässt kein anderes Ergebnis als die Festlegung der vorgenannten Rest-riktionszonen mit den jeweiligen Maßregelungen zu.

Aufgrund des in ganz Deutschland und darüber hinaus derzeit völlig unkontrolliert voranschreitenden Seuchengeschehens und der sich damit täglich verändernden Sachlage wird es im Sinne einer effektiven Seuchenbekämpfung für erforderlich ge-halten, einzelne vorgenannte Maßregelungen und deren Dauer gestützt auf § 65 Ge-flügelpest-Verordnung weitergehend zu regeln, um insbesondere eine mögliche Ein-schleppung und/oder Weiterverschleppung der Erreger der Geflügelpest auch in Be-stände an gehaltenen Vögeln bestmöglich zu minimieren.

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Wi-derspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift beim Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin, Ordnungsamt, Premnitzer Str. 11, 12681 Berlin oder in elektronischer Form mit einer qualifizierten elektronischen Sig-natur im Sinne des Signaturgesetzes versehen an die E-Mail-Adresse ord@ba-mh.berlin.de zu erheben.
Es wird darauf hingewiesen, dass bei schriftlicher Einlegung des Widerspruchs die Widerspruchsfrist nur dann gewahrt ist, wenn der Widerspruch innerhalb dieser Frist eingegangen ist.

Der Widerspruch hat gemäß § 80 Abs. 2 Nr. 3 bzw. 4 VwGO keine aufschiebende Wirkung. Daher sind die angeordneten Maßnahmen auch dann zu beachten, wenn gegen diese Verfügung Widerspruch erhoben wird.

Auf Antrag kann das Verwaltungsgericht Berlin, Kirchstraße 7, 10557 Berlin, die auf-schiebende Wirkung ganz oder teilweise wiederherstellen bzw. anordnen.
Der Antrag wäre schriftlich, in elektronischer Form oder zur Niederschrift der/des Urkundsbeamtin/-en der Geschäftsstelle beim Verwaltungsgericht Berlin zu stellen. Der Antrag wäre schon vor Erhebung einer Anfechtungsklage zulässig.

Die elektronische Form wird durch eine qualifiziert signierte Datei gewahrt, die nach den Maßgaben der Landesverordnung über den elektronischen Rechtsverkehr mit den Gerichten und Staatsanwaltschaften vom 12.12.2006 (GVBl. SG 2006, 361) in der jeweils geltenden Fassung zu übermitteln ist.

Für weitere Auskünfte steht zur Verfügung:

Herr DVM Mehl (Amtstierarzt)
Tel.: 030/90293-6601
E-Mail: ord@ba-mh.berlin.de




29.11.2016 Einweihung des neugestalteten Barnimplatzes
Am Donnerstag, den 1. Dezember 2016, ab 14:00 Uhr wird der neugestaltete Barnimplatz mit einem weihnachtlichen Programm eingeweiht. Unter der Regie des Berliner Tschechow-Theaters findet ein kostümiertes Weihnachtssingen statt. Anschließend wird erstmalig ein großer Weihnachtsbaum aufgestellt und gemeinsam geschmückt, die Dekoration wurde eigens für diesen Anlass in verschiedenen Bastelaktionen hergestellt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, dem Ereignis beizuwohnen.

Seit Oktober dieses Jahres arbeiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von 0815 Industries uG gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen aus dem Stadtteil daran, dem Barnimplatz ein neues Gesicht zu geben. Unter der Trägerschaft des Straßen- und Grünflächenamtes des Bezirks wurden zunächst die Wandflächen gestaltet und anschließend neue Sitzelemente montiert. Die Entwürfe zur Neugestaltung sind in den verschiedenen Kinder- und Jugendeinrichtungen sowie Schulen entstanden und wurden von einer Jury, an der Kinder und Jugendliche beteiligt waren, votiert. Finanziert wurde die Neugestaltung aus Mitteln des Programms "Soziale Stadt".


29.11.2016 200 Jahre Werner von Siemens - Vortrag im Schloss Biesdorf
Am Donnerstag, den 8. Dezember 2016, ab 17:30 Uhr würdigen die Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf e.V. und die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf mit dem Vortrag “Warum Werner von Siemens das Schloss Biesdorf erwarb und mit welchen Folgen für Biesdorf und Berlin?” den 200. Geburtstag des Technikpioniers und Industriellen am 13. Dezember 1816 in der traditionellen Vortragsreihe im Schloss Biesdorf.

Der Historiker Dr. Oleg Peters geht der Frage nach, wie es dazu kam, dass W. v. Siemens 1887 das damals noch weit vor den Toren Berlins gelegene Anwesen Schloss und Rittergut Biesdorf erwarb. Diese Entscheidung hatte weitreichende Folgen, nachdem Werner von Siemens 1889, wenige Jahre vor seinem Tod am 6. Dezember 1892, das Schloss seinem Sohn Wilhelm von Siemens übereignete. Neben baulichen Verbesserungen am Schlossgebäude und der Erweiterung und Gestaltung des Schlossparks profitierte auch die Gemeinde Biesdorf in mehrfacher Hinsicht von der Anwesenheit und dem Wirken der Siemensfamilie. Nicht nur das wiederaufgebaute Schloss, sondern die in unmittelbarer Nachbarschaft noch erhalten gebliebenen denkmalgeschützten Gebäudeteile des ehemaligen Rittergutes zeugen davon. Eine Büste auf der Rückseite des Eiskellers im Schlosspark Biesdorf erinnert an Werner von Siemens.
Einlass ab 17:00 Uhr
Eintritt: 4,00 Euro

Um Anmeldung bei der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf wird gebeten (Tel. 902932590), Eintrittskarten können aber auch direkt vor Veranstaltungsbeginn im Schloss Biesdorf erworben werden
ACHTUNG: Vortragsort Schloss Biesdorf!

Kontakt: Dr. H. Niemann 030 5613290, DrHNiemann@gmail.com.


28.11.2016 Weihnachtsbasteln für die ganze Familie
Am Mittwoch, den 14. Dezember 2016 ist im Stadtteilzentrum Kaulsdorf von 15:30 bis 18:00 Uhr großes Familien-Weihnachtsbasteln.

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und es es fehlt ein Geschenk oder noch die passende Tischdekoration? Das Stadtteilzentrum Kaulsdorf lädt recht herzlich zum gemeinsamen Weihnachtsbasteln ein. Für Bastelmaterial aus Holz und Papier ist gesorgt, die Unkosten betragen je nach Bastelsatz zwei bis drei Euro.

Um eine Anmeldung wird gebeten: Tel. 030 - 56 588 762




28.11.2016 Vortrag von Günter Höhne, Kulturjournalist und Buchautor
Am Mittwoch den 14. Dezember 2016, um 18:00 Uhr beginnt der Vortrag mit Präsentation: "Aus Stroh Gold spinnen" von Günter Höhne, Kulturjournalist und Buchautor, in der Reihe "Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte".

Angefangen von den ersten Jahren des Wiederaufbaus nach 1945 bis hin zur einsetzenden De-Industrialisierung Ostdeutschlands nach der Wiedervereinigung hatten sich Designerinnen und Designer in der DDR mit mannigfaltigen spezifischen Problemen auseinanderzusetzen. Enge Grenzen von Materialverfügbarkeit und Produktionstechnologien, aber auch ökonomische und kulturpolitische Staatsvorgaben und nicht zuletzt westliche Handelsembargos forderten den DDR-Produktentwicklern und -gestaltern oftmals ungleich mehr ab als den aus dem Vollen schöpfenden Berufskollegen "drüben". War es doch - an den Vorbildern von Werkbund und Bauhaus geschult - ihr Bestreben, bei oftmals beschränkten Möglichkeiten verantwortungsbewusst Gutes, Brauchbares, funktional wie ästhetisch Langlebiges zu gestalten und so nicht selten "aus Stroh Gold zu spinnen". Der Referent zeigt in seinem Vortrag, wie Produktgestalterinnen und -gestalter in 40 Jahren DDR darum rangen, die Nachkriegslosung "Das Beste für den Werktätigen" mit Leben zu erfüllen.

Günter Höhne, 1943 in Zwickau geboren, arbeitet seit 1968 als Journalist in Berlin, war zunächst Rundfunkjournalist bei Radio DDR, anschließend Literaturredakteur bei der Wochenzeitung Sonntag, von 1984 bis 1989 Chefredakteur der Fachzeitschrift für industrielle Formgestaltung form+zweck und danach bis 1994 als Redakteur und Ressortleiter bei der überregionalen Berliner Tageszeitung Neue Zeit tätig. Seit 2001 veröffentlichte Günter Höhne mehrere Bücher überwiegend zur DDR-Designgeschichte.

Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 Alt-Marzahn 51
Veranstaltungsraum

Eintritt frei!


26.11.2016 Englisch mit Muße an der VHS als Weihnachtsgeschenk
Es fehlt noch ein Weihnachtsgeschenk für Oma oder Opa? - Englisch mit Muße!

Von Mittwoch, dem 22. Februar 2017 bis Mittwoch, den 17. Mai 2017 bietet die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf immer mittwochs von 14:00 bis 16:30 Uhr einen passenden Englischkurs für interessierte Teilnehmer mit nur geringen Vorkenntnissen an: Kurs-Nr. MH4.06-043-F (Kursgebühr 111,10 Euro).
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet eine engagierte Gruppe, die mit viel Freude einen Neuanfang in der englischen Sprache gemacht hat.

Alle Kurse auch im Programmheft und unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.
VHS Marzahn-Hellersdorf
Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin
Telefon 90293 2590, Fax 90293 2589
info@vhs-marzahn-hellersdorf.de


25.11.2016 Fördermittel aus Berliner Projektfonds für kulturelle Bildung beantragen
Der Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung gewährt auch 2017 Projektzuschüsse zur Förderung von Kooperationen zwischen Kunst/Kultur und Bildung/Jugend, so dass auch der Bezirk Marzahn-Hellersdorf über Fördermittel in Höhe von 30.000 Euro verfügen wird.

Diese Mittel dienen der Unterstützung kleinerer und kurzfristiger bezirklicher Kooperationsprojekte mit einer jeweiligen Förderung bis maximal 3.000 Euro. Die geplanten Projekte sollen insbesondere Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aktiv an künstlerischen Prozessen und an der kulturellen Vielfalt teilhaben lassen.
Voraussetzung ist ein gemeinsamer Antrag zweier oder mehrerer Partner aus dem Bereich Kunst und Kultur einerseits und den Bereichen Kindertagesstätten, Schule, Bildung und Jugendarbeit anderseits. Die Vergabe dieser Mittel erfolgt über den Fachbereich Kultur im Einvernehmen mit dem bezirklichen Schul- und Jugendamt.
Für die Antragstellung gelten die entsprechenden Förderrichtlinien von 2014 und das aktuelle bezirkliche Antragsformular von Marzahn-Hellersdorf.

Die Vergabe steht unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit der Haushaltsmittel und erfolgt über einen formgebundenen Zuwendungsbescheid.

Einsendeschluss für die bezirklichen Anträge ist Mittwoch, der 1. Februar 2017. Das Antragsformular für 2017 und die Förderrichtlinien stehen im Netz unter
www.kultur-marzahn-hellersdorf.de/PROJEKTFONDS-KULTURELL.71.0.html zum Download bereit.

Die ausgefüllten Antragsformulare und alle ergänzenden Unterlagen sind fristgerecht in zweifacher Ausfertigung im Fachbereich Kultur Marzahn-Hellersdorf einzureichen.

Weitere Informationen im Fachbereich Kultur Marzahn-Hellersdorf, Riesaer Str. 94, 12627 Berlin, unter Telefon 90293 – 4137 und – 4138 und unter www.kultur-marzahn-hellersdorf.de sowie per E-Mail an sybille.zellerhoff@ba-mailto:// mh.berlin.de(sybille.zellerhoff@ba-mh.berlin.de) und simone.ebert@ba-mh.berlin.de




25.11.2016 Vorverkauf für die "Lesenacht an der M8" startet
Auf zur Lesenacht! Marzahner Literatur- und Kulturfreunde haben sich zusammengefunden und die “Lesenacht an der M8” aus der Taufe gehoben.

Am Samstag, den 21. Januar 2017, um 19:00 Uhr ist es soweit: Die erste Lesenacht an der Strecke der Strassenbahlinie M 8 sucht ihr Publikum.

Sechs Autoren aus dem Marzahner, Brandenburger und Berliner Umfeld lesen aus ihren Werken. Satire; Erotik und Kriminalspannung stehen dann auf dem Programm. Beginn ist an den jeweiligen Leseorten zeitgleich um 19:00 Uhr.

Leseorte sind:
der Felix-Punkt-Club, die Golferia Berlin und das Tschechow-Theater. Die Autoren – sechs an der Zahl – werden aus ihren Werken Lacher, Lust und Spannung bieten. Dem geneigten Publikum stehen sie natürlich zu Leben und Werken Rede und Antwort.

Die Autoren werden sein:
Frank Nussbücker (Autor), Wolfgang Reuter (Satiriker), Udo Klingner (Autor und Journalist), Maximiliane Gebhard (Autorin), Dr. Karl-Heinz Otto (Schriftsteller) und Rolf A. Kötte (Schriftsteller). “Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen” – sagt Altmeister Goethe im “Faust”. So soll(te) es auch in der Marzahner Lesenacht sein. Es wird einiges geboten, was die geneigte Leseratte, den Literaturfan interessiert.
Die erste Lesenacht an der Tramlinie M 8 wirbt hiermit um Ihre geneigte Aufmerksamkeit. Es soll und will nicht die letzte Lesenacht gewesen sein. Bei Erfolg wird es heißen – Fortsetzung folgt!

Informationen:lesenacht-an-der-m8.jimdo.com und www.facebook.com/LeseNacht-an-der-M8-984980524948911

Eintrittskarten: an allen Leseorten ab sofort erhältlich


24.11.2016 Frauenzentrum Matilde im Dezember 2016
Die Veranstaltungen des Frauenzentrum Matilde im Dezember 2016
Stollberger Str. 55, 12627 Berlin, Telefon: 56 400 229

Persönliche Erreichbarkeit:
Montag 16:30 bis 18:00 Uhr, Mittwoch 09:30 bis 12:30 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 15:30 bis 18:00 Uhr
Telefonische Erreichbarkeit:
Montag 14:00 bis 17:00 Uhr, Mittwoch 09:30 bis 12:30 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 15:30 bis 18:00 Uhr

Donnerstag, 1. Dezember 2016
16:00 Uhr: Weihnachtsbasteln: Adventsgestecke, bitte anmelden (Materialien und Zubehör darf gern mitgebracht werden)

Montag, 5. Dezember 2016
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 Euro, mit Anmeldung
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro

Mittwoch, 7. Dezember 2016
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, mit Anmeldung
14:30 Uhr: "Ich möchte wieder arbeiten" - individuelles Jobcoaching, mit Anmeldung
16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Familienrecht, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro

Donnerstag, 8. Dezember 2016
16:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè

Montag, 12. Dezember 2016
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
16:00 Uhr: Gesunde Ernährung mit wenig Geld: "Superfood - aber aus der Region", Informationsgespräch über gesunde Alternativen
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro

Mittwoch, 14. Dezember 2016
10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3 €
10: 00 Uhr: Die Sozialkommission 18/19 tagt - Interessierte sind herzlich eingeladen
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, mit Anmeldung
16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Sozialrecht, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro

Donnerstag, 15. Dezember 2016
16:00 Uhr: Besinnliche Weihnachtsfeier zum Jahresausklang
18:00 Uhr: Gesunde Ernährung mit wenig Geld: Konsultationen mit Heilpraktikerin, bitte anmelden

Montag, 19. Dezember 2016
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten

Mittwoch, 21. Dezember 2016
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro


24.11.2016 Musik zur Weihnachtszeit - Konzert der Hans-Werner-Henze-Musikschule
Am Donnerstag, den 8. Dezember 2016, ab 18:30 Uhr präsentiert sich die Hans-Werner-Henze-Musikschule mit ihrem Großen Weihnachtskonzert traditionell in der Vorweihnachtszeit im Arndt-Bause-Saal des Freizeitforums, Marzahner Promenade 55.

Die Musikschule lädt zu einem stimmungsvollen Abend mit ausgesuchten Werken aus fünf Jahrhunderten ein. Solisten und Ensembles der Musikschule musizieren Festliches und Vorweihnachtliches für Jung und Alt.
Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei, Spenden sind willkommen.




24.11.2016 Weihnachtswerkstatt für Familien im Freilandlabor Marzahn
Das Freilandlabor Marzahn öffnet wieder seine Weihnachtswerkstatt für Bastelfreudige. An drei Nachmittagen im Dezember, immer donnerstags, sind Kinder mit ihren Eltern und Großeltern eingeladen, sich mit Kerzenwachs, Holzfiguren, Stroh und anderen Naturmaterialien kreativ zu betätigen, Weihnachtsschmuck und kleine Geschenke zu basteln.

Am Donnerstag, dem 1.Dezember, von 15:00 bis 17:00 Uhr zieht das Freilandlabor Kerzen. Wer möchte, kann auf einer Holzscheibe mit Naturmaterialien noch ein kleines Gesteck dafür gestalten.

Am nächsten Donnerstag, dem 8. Dezember, um dieselbe Zeit werden Sterne und anderer Baumschmuck gestaltet, wofür glänzendes Stroh, getrocknete Blüten und Früchte und Weihnachtsgrün zur Verfügung stehen, auch an klassischen Strohsternen können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer versuchen.

Am Donnerstag, dem 15.Dezember, wieder ab 15:00 Uhr können Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen und einen Weihnachtswald mit Weihnachtsmann, Rentier aus Holz, Tonpapier, bunter Wellpappe und Weihnachtsgrün und anderen Naturmaterialien basteln.

Die Kostenbeiträge richten sich nach dem jeweiligen Materialaufwand (Kosten jeweils ab einem Euro). Die Weihnachtswerkstatt findet im Freilandlabor Marzahn in der Torgauer Straße 6 in 12627 Berlin (Hellersdorf) statt. Der Zugang ist vom Theaterplatz an der Louis-Lewin-Straße aus. Mit der U5 oder mit dem 195er Bus fährt man bis Louis-Lewin-Straße. Von dort sind es nur noch wenige Minuten Fußweg.
Anfragen und Anmeldungen bitte unter Telefonnummer 030/ 9989017.


23.11.2016 Veranstaltungen der "Kiste" im Dezember 2016
DIE KISTE – in Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn/ Hellersdorf FB Kultur

Veranstaltungen im Dezember

Hey Tonight
Fr. 2.12.16,
ROCKkiste,
AK: 9€ VVK: 8€
Die Geschichte der Band ist schnell erzählt: 2003 beschlossen zwei älter gewordene (aber jung gebliebene) Rocker noch einmal die Musik ihrer Jugend zu spielen.
Sie suchten sich vier erfahrene Mitstreiter und gründeten HEY TONIGHT. Modern arrangiert und mit aktueller Technik wollten sie den Original-Charakter der
60er-70er-Jahre-Songs aber doch erhalten.
Und so darf bei Sixties-Rock, 70er Klassikern und fetzigen Soul-Songs ausgiebig gerockt werden

Bluewater
Fr. 9.12.16,
KISTEnBLUES
AK: 9€ VVK:8€
… ist eine Rock´n Blues Cover Band aus Berlin mit gestandenen Musikern und Sängerin Jenny Kallabis als Frontfrau. Ihre rockrauchige Bluesstimme wird unterstützt von einer druckvollen Rhythmuscrew und emotionalem, virtuosem Gitarrenspiel. Es werden u.a. Titel von Gary Moore, Paul Rodgers, St.R.Vaughan, L. Skynyrd und Janis Joplin auf eigene Art gecovert. Bluewater steht für kraftvollen und sensiblen Rock´n Blues mit Gänsehaut-Feeling.

Spliff Reloaded
Sa.10.12.16
ROCKkiste
AK: 20€ VVK: 18€
SPLIFF, 1980 gegründet, war und ist die deutsche Kultband der 80er Jahre. Bandmitglied Bernhard "Potsch" galt als "der" Rockgitarrist der deutschen Musikszene. Mit neuer Band und großer Leidenschaft bringt er jetzt eine Auswahl der bekanntesten Songs seiner Rock-Karriere auf die Bühne. Ein Mix aus seiner neuen CD "Potsch Potschka in Rock" und alter Spliff - Klassiker, die er betont rockig arrangiert hat.

Tino Eisbrenner und André Drechsler
Fr. 16.12.16
LIEDERkiste
AK:17€ VVK: 14€
Es glich einer langen Ehe - sie lernten sich 1981 kennen, als beide noch Schüler waren. Formierten die Band JESSICA, schrieben DDR-Musikgeschichte, wohnten in einer Musiker-WG, tourten durch die halbe Welt zusammen und schrieben auch nach der Wende unter den Soloflaggen von EISBRENNER erfolgreich Songs miteinander. Nach 33 Jahren beruflicher Unzertrennlichkeit verordneten sie sich die Scheidung.
Jetzt, drei Jahre später gibt es nun das musikalische Freundschaftstreffen von Eisbrenner & Drechsler, bei dem sie sich ausschließlich auf die gemeinsam geschriebenen Songs berufen.

Jamie Clarkes Perfekt
Sa. 17.12.16,
weltKISTE
AK: 10€ VVK: 9€
Jamie Clarke, Gitarrist, Sänger und Kopf der Band “Perfect” spielte schon in der irischen Band “The Pogues”, bis er seine eigene Stilrichtung entdeckte.
Seit 1997 wird seine Band durch Musikerwechsel immer etwas verändert. So bringt jedes neue Mitglied einen eigenen Stil mit, der die Band einzigartig macht. Pierre Lavendel bringt einen interessanten Rockabilly Sound ein, während Jamie Clarke für punkige Gitarrenriffs sorgt. Mit Gwendo Jansen am Akkordeon und Anne an der Violine wird die Musik facettenreicher und Mr.Tommy Bitch am Schlagzeug und Adrien sorgen geschickt für den Rhythmus, so dass jeder mit muss.

Männer
Fr. 23.12.16,
ROCKkiste
AK: 12€ VVK: 10€
Die fünf Rocker präsentieren die größten Hits der Rockgeschichte, live, handgemacht und so nah am Original, dass es authentischer kaum zu toppen ist. Bei dieser Party hält es niemanden auf seinem Stuhl, denn dieser Sound geht direkt in die Beine und reißt auch den ärgsten Nichttänzer vom Hocker!
Seit über einem Jahrzehnt erobern “Männer” die Bühnen der Republik und begeistern jedes Mal aufs Neue ihre Fans mit Songs von Led Zeppelin, ZZ Top, Toto, Foreigner, Rolling Stones und Udo Lindenberg
.
Jürgen Kerth
Fr. 30.12.16
KISTEnBLUES
AK: 14€ VVK 12
Der unverwechselbare Kerth-Stil befindet sich irgendwo im Schnittpunkt zwischen Santana, Johnny Winter, BB. King, Jimi Hendrix…. Somit relativiert Jürgen Kerth auch den gern oft gebrauchten Titel "Ostdeutscher Blueskönig". Seine Musik beinhaltet genauso den Swing, Soul und Funk, Reggae und vieles andere. Oftmals zum Nr. 1- Gitarristen Ostdeutschlands gewählt, tritt er seit Jahren auch erfolgreich in Amerika auf. Im Zusammenhang mit seinen Auftritten in den USA entstand eine Wiederauflage der alten Kerth- Titel in Englisch auf dem Album "Made for USA".

Ausstellung Dezember
Reiseimpressionen, Malerei 7.12.16 – 3.1.17
VERNISSAGE: Donnerstag 8. Dezember 19 Uhr
musikalische Begleitung: Kenneth Berkel (e Piano), Philip Dornbusch (Saxophon)
Fünf Freizeitmalerinnen

Catrin Webner (geb.1964) Teamassistentin, Charité Facility Management Dagmar Watzinger (geb.1955) Kundenberaterin Barmer GEK Gabriele Schatz (geb.1959) Marketingassistentin Heike Heyer (geb.1958) Verwaltungsangestellte HU Berlin Sabine Matthias (geb.1961) Bauingenieurin führte vor vielen Jahren die Liebe zur Malerei zusammen. In zahlreichen Workshops, Kursen und Malreisen – unter anderem mehrmals nach Bornholm – unter Anleitung der freischaffenden Malerin Ellena Olsen konnten wir unsere Fähigkeiten und Fertigkeiten vertiefen.
Entstanden sind freundschaftliche Beziehungen und eine breite Palette unterschiedlichster Bilder in verschiedenen Techniken. Die Ergebnisse ihrer Arbeiten zeigten sie bereits in mehreren Ausstellungen. Im Vordergrund ihrer kreativen Tätigkeit stehen aber nach wie vor der Spaß am gemeinsamen Malen und das Ausloten verschiedener Malstile.
Hier präsentieren sie eine stimmungsvolle Auswahl zum Thema "Reiseimpressionen" in Öl, Acryl und Aquarell.


23.11.2016 Kinoprogramm der KISTE im Dezember
Das Dezember-Programm des Kino “Kiste”, Heidenauer Str. 10, 12627 Berlin, Tel. : 030 9987481

1. Dezember 2016 bis 7. Dezember 2016

Findet Dorie
Tägl. 16.00 Uhr, außer Fr. 15.30 Uhr

Die Insel der besonderen Kinder
Do, So, Mi. 13.45 Uhr
Sa, Di. 17.50 Uhr
Fr. 18.50 Uhr, Mo. 20.00 Uhr

Die Welt der Wunderlichs
Fr. 13.45 Uhr, Mo. 14.00 Uhr
Do, Mi, So.18.00 Uhr
Sa, Di. 20.10 Uhr

Welcome to Norway
Fr. 9 Uhr Seniorenkinobrunch
Sa, Di. 14.00 Uhr
Fr. 17.10 Uhr, Mo. 18.00 Uhr
Do, So, Mi. 20.00 Uhr

8. Dezember 2016 bis 14. Dezember 2016

Petterson und Findus- Das schönste Weihnachten überhaupt
Do, So, Mo, Di, Mi. 16.00 Uhr, Fr, Sa. 15.50 Uhr

Die Welt der Wunderlichs
Do, So, Mi. 14.00 Uhr
Sa. 17.20 Uhr, Di.18.00 Uhr
Fr. 19.15 Uhr, Mo. 20.00 Uhr

Welcome to Norway
Fr, Mo. 14.00 Uhr
Do, So, Mi. 18.00 Uhr
Sa. 19.10 Uhr, Di. 20.00 Uhr

Florence Foster Jenkins
Sa.13.50 Uhr, Di. 14.00 Uhr
Fr. 17.20, Mo. 18.00 Uhr,
Do. 19.45 Uhr, So, Mi. 20.00 Uhr

15. Dezember 2016 bis 21. Dezember 2016

Petterson und Findus- Das schönste Weihnachten überhaupt
Do, Fr, Sa, Di, Mi. 16.00 Uhr

Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel
So, Mo. 16.00 Uhr

Welcome to Norway
Do, So, Mi. 14.00 Uhr
Sa. 17.25 Uhr, Di. 18.00 Uhr
Fr.19.20 Uhr, Mo. 20.00 Uhr

Florence Foster Jenkins
Fr. 9 Uhr Seniorenkinobrunch
Fr, Mo. 14.00 Uhr
Do, So, Mi. 18.00 Uhr
Sa. 19.05 Uhr, Di. 20.00 Uhr

Egon Schiele
Sa, Di. 14.00 Uhr
Fr. 17.25 Uhr, Mo. 18.00 Uhr
Do, So, Mi. 20.00 Uhr

22. Dezember 2016 bis 28. Dezember 2016

Achtung – am 25. Dezember ändern sich die Zeiten wie folgt:
13.45 Uhr Florence Foster Jenkins
15.40 Uhr Störche im Anflug
17.10 Uhr Egon Schiele
19.10 Uhr Ich Daniel Blake

Störche im Anflug
Tägl. 16.00 Uhr außer Fr. 15.40 Uhr

Florence Foster Jenkins
Do, So, Mi. 14.00 Uhr
Sa, Di. 18.00 Uhr
Fr. 18.55 Uhr, Mo. 20.00 Uhr

Egon Schiele
Fr. 13.45 Uhr Mo. 14.00 Uhr
Do, So, Mi. 18.00 Uhr
Di. 20.00 Uhr

Ich Daniel Blake
Sa, Di. 14.00 Uhr
Fr. 17.10 Uhr, Mo. 18.00 Uhr
Do, So, Mi. 20.00 Uhr

29. Dezember 2016 bis 4. Januar 2017

Störche im Anflug
Do, Mo, Di, Mi. 16.00 Uhr, Fr.15.30 Uhr, Sa. 15.45 Uhr

Egon Schiele
Do, Mi. 14.00 Uhr, Sa. 13.50 Uhr
Di. 18.00 Uhr
Fr. 19.00 Uhr, Mo. 20.00 Uhr

Ich Daniel Blake
Fr. 13.45 Uhr, Mo.14.00 Uhr
Do, Mi. 18.00 Uhr, Sa. 17.15 Uhr
Di. 20.00 Uhr

Die Überglücklichen
Di. 13.55 Uhr
Fr. 17.00 Uhr, Mo. 17.55 Uhr
Do, Mi. 20.00 Uhr, Sa. 19.00 Uhr




23.11.2016 Hochbeet-Lounge im essbaren Garten der Caspar-David-Friedrich-Schule
Am Montag, den 28. November 2016, lädt das Team "Essbare Schule" von 15:00 bis 17:00 Uhr zur Eröffnung der neuen Möbelhochbeet-Lounge ein, die die JFSB finanziert hat. Auf dem Programm stehen eine kleine Führung durch den herbstlichen Garten und ein Quiz zur Vielfalt im Schulgarten mit tollen kulinarischen Preisen. Für das leibliche Wohl wird mit hausgemachter Gartensuppe und warmen Getränken gesorgt – solange der Vorrat reicht! Das Team der Essbaren Schule an der Caspar-David-Friedrich Schule freut sich auf alle Besucherinnen und Besucher und Ideen zum Projekt "Essbare Schule – Netzwerk Ernährungsbildung"!

Mit dem EU-geförderten Projekt "Essbare Schule - Netzwerk Ernährungsbildung" schafft die Schule einen Lernort zum Anfassen und behandeln Themen wie gesunderhaltende Ernährung, Umweltbewusstsein, ökologische Zusammenhänge und Berufsorientierung in Land- und Gartenbau am praktischen Beispiel. Über das Partnernetzwerk von Ökobetrieben in Berlin-Brandenburg will die Caspar-David-Friedrich-Schule zukünftig Ausflüge auf landwirtschaftliche Betriebe, Ernteeinsätze, Praktika in der Molkerei oder beim Landschaftsarchitekten organisieren und Lebensmittel für die Schulküche beziehen.
Die Erfahrungen im Bereich nachhaltiger Schulverpflegung teilt sie gerne mit anderen Einrichtungen, um das wichtige Thema gesunde Ernährung in der Schule weiterzutragen.


23.11.2016 Weihnachtskantate und musikalisches Krippenspiel
Am Samstag, den 10. Dezember 2016, ab 17:00 Uhr lädt die Evangelische Kirchengemeinde Hellersdorf zum Adventskonzert mit Weihnachtskantate und musikalischem Krippenspiel in das Gemeindezentrum, Glauchauer Str.7, ein.

Unter Leitung der Kirchenmusikerin Sigrid Jurgeit bringt der Gemeindechor eine Weihnachtskantate von Franz Tuma sowie ein geistliches Konzert von Johann Kerrl zu Gehör. Als Solisten treten Luisa Schäfer (Sopran) und Rainer Jurgeit (Bass) auf. Die Sänger werden von einem kleinen Orchester begleitet.

Kinder der Kolibri-Grundschule und der evangelischen Gemeinde werden die Zuhörerinnen und Zuhörer mit einem musikalischen Krippenspiel erfreuen.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.

Franz Tuma (1704 - 1774) war tschechischer Komponist, Johann Kerrl (1627 – 1693) deutscher Organist. Beide waren zu ihrer Zeit bekannte Musiker, sind aber leider etwas in Vergessenheit geraten.

Nachfragen und weitere Informationen: Evangelische Kirchengemeinde Berlin – Hellersdorf Tel.: 030 – 99 180 13 E-Mail: ev-kg-hellersdorf@t-online.de
23.11.2016 Sonntagskonzert "Weihnachten mit Alenka & Frank"
Am Sonntag, den 4.Dezember 2016, ab 11:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf zum Weihnachtskonzert “Weihnachten mit Alenka & Frank” ein.

Die Sopranistin Alenka Genzel, der Bariton Frank Matthias und der Pianist Ronald Frank bieten weihnachtliche Musik aus Oper, Operette, Musical und Filmmelodien. Die drei Künstler zeigten ihr Können nicht nur in vielen gemeinsamen Auftritten, sondern auch als Solisten in renommierten Häusern wie im Hans-Otto-Theater Potsdam, der Komischen Oper Berlin, dem Konzerthaus und den "Classic-Open-Air"-Konzerten auf dem Gendarmenmarkt.
Die Gäste können sich auf ein heiter-besinnliches Weihnachtskonzert freuen.
Das Café lädt zu Kaffee, Kuchen und einem kleinen Imbiss ein.

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro.

Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93, info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de




23.11.2016 WETTBEWERB: Temporäre Kunstprojekte auf der Marzahner Promenade 2017
WETTBEWERB: Temporäre Kunstprojekte auf der Marzahner Promenade 2017
Öffentliche Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge - Aufruf zur Bürgerbeteiligung Bereits im Jahr 2010 begann die Reihe temporärer künstlerischer Projekte in der Marzahner Promenade. Das Thema ist der Ort selbst: Am Beispiel des städtebaulich besonderen Raums der Promenade befassen sich die künstlerischen Arbeiten mit der Frage des Funktionierens von Stadt und Stadtraum. In Form von temporären Installationen, Interventionen, Aktionen im öffentlichen Raum wird der Wohn‐ und Lebensort Marzahner Promenade hinsichtlich seiner heutigen und zukünftigen Potenziale thematisiert, künstlerisch befragt, verändert und belebt. Jährlich wurden von einer Fachjury bisher drei Projekte zur Realisierung ausgewählt.
Für die Kunstprojekte zum Jahr 2017 lobte der Bezirk Marzahn‐Hellersdorf von Berlin erstmals einen berlinweit offenen Kunstwettbewerb aus (August 2016). Im besonderen Jahr der Internationalen Gartenbauausstellung (IGA) auf dem Gelände der “Gärten der Welt” fokussiert der Wettbewerb unter der Themenstellung
“GrünRaum Marzahner Promenade” die Stadtnatur in der Großsiedlung und das Verhältnis von Natur, Stadt und Mensch in unserer heutigen Gesellschaft. Für die Realisierung werden bis zu sieben Projekte angestrebt, die im Zeitraum April bis Oktober 2017 - parallel zur Großveranstaltung IGA - im öffentlichen Raum der
Marzahner Promenade erlebbar sein werden.
Der Kunstwettbewerb bindet einen öffentlichen Diskussionsprozess ein: Am 5. und 6. Dezember 2016, jeweils von 14 bis 20 Uhr werden die eingereichten Entwürfe im Freizeitforum Marzahn (Studiobühne, 1. OG, Marzahner Promenade 55) ausgestellt. 30 professionelle Künstlerinnen, Künstler und Künstlergruppen haben sich am Wettbewerb beteiligt und ihre Positionen zum Thema beigetragen: Mit unterschiedlichen künstlerischen Mitteln hinterfragen sie den "GrünRaum Marzahner Promenade", thematisieren zeitgenössische Kunst im öffentlichen Raum, setzen sich ganz konkret mit dem Ort auseinander und stellen teilweise - direkt oder indirekt - Bezüge zur IGA her. Alle interessierten Bürger/innen haben im Rahmen der Entwurfsausstellung die Möglichkeit, ihre Meinung zu äußern: Welche sind Ihre Kunst‐Favoriten? Die Wettbewerbsauslober freuen sich auf rege Beteiligung - besonders von den Anwohner/innen und Freunden der Marzahner Promenade!
Am Donnerstag, den 8. Dezember 2016 trifft ein Preisgericht die Auswahl der zu realisierenden Projekte. Das Bürgervotum wird der Fachjury präsentiert und fließt in die Entscheidung mit ein. Das Ergebnis des Wettbewerbs wird zeitnah veröffentlicht. Schon jetzt freuen wir uns auf die künstlerischen Beiträge im achten Jahr der “Temporären Kunstprojekte auf der Marzahner Promenade".

Weitere Informationen unter 5450294 (Karin Scheel, Galerie M) oder www.kunstraum‐m.de bzw. 0163‐6047412 (Mareike Lemme, Wettbewerbskoordinatorin), kunstpromenade.marzahn@gmail.com.

GRÜNRAUM MARZAHNER PROMENADE -
Temporäre Kunstprojekte Marzahner Promenade 2017 Berlinweit offener, einstufiger, anonymer Kunstwettbewerb
ausgelobt und durchgeführt durch das *Bezirksamt Marzahn‐Hellersdorf von Berlin
Abteilung Wirtschaft und Stadtentwicklung
in Kooperation mit dem Fachbereich Kultur - Galerie M*

Die Projektreihe wird gefördert durch das Bund‐Länder‐Programm Aktive Zentren - Berliner Zentren lebenswert gestalten.


23.11.2016 Die schreckliche deutsche Sprache: Lesung mit Frank-Burkhard Habel
Am Mittwoch, den 7.Dezember 2016, ab 15:00 Uhr lädt der literarische Kaffeeplausch zur Lesung “ Die schreckliche deutsche Sprache: Kurzgeschichten, Glossen, Gedichte” mit Frank-Burkhard Habel in die Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk", Alte Hellersdorfer Str. 125, 12629 Berlin, ein.

Frank-Burkhard Habel, meist als F.B. Habel abgekürzt, hat seit den siebziger Jahren in verschiedenen Berufen beim und für den Film gearbeitet. Er war Aufnahmeleiter, Schauspieler, Verleiher, Publizist, Dramaturg und Kritiker. Auch als Kabarettist und Lesekünstler ist er hervorgetreten. 1984 schloss er ein Studium der Film- und Fernsehwissenschaft an der Babelsberger Filmhochschule mit dem Diplom ab. Seither veröffentlicht er in Zeitungen und Zeitschriften und schrieb mehr als ein Dutzend Bücher vorrangig zu Themen des frühen Stummfilms und zur Geschichte der DEFA. Mit Wim Wenders engagierte sich Habel in dem Verein "Die ersten 100 Jahre Kino in Berlin" und ist seit 2008 stellvertretender Vorsitzender des Berliner Film- und Fernsehverbands. Als Zweiter Vorsitzender der Kurt Tucholsky-Gesellschaft setzt er sich für die Verbreitung des Werks dieses bedeutenden Publizisten und Satirikers ein, der auch Filmkritiker war. Derzeit arbeitet Habel an der Erweiterung seines Standardwerks "Das große Lexikon der DEFA-Filme" als Digitalbuch.

Diese Veranstaltung wird durch den Berliner Autoren-Lesefonds 2016 gefördert.

Der Eintritt ist frei.

Bitten für diese Veranstaltung über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 99 89 526 anmelden.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh


22.11.2016 Café auf Rädern eröffnet Winterquartier am Kastanienboulevard
Am Dienstag, den 29. November 2016 eröffnet das Café auf Rädern in der Stollberger Straße 73 (Eingang vom Kastanienboulevard) sein Winterquartier - das Advent-Café. Bis Freitag, den 23. Dezember wird es immer dienstags bis freitags, jeweils von 14:00 bis 17:00 Uhr öffnen.

Alle Nachbarn des Schleipfuhlviertels sind herzlich eingeladen, einzutreten, an der Kaffeetafel Platz zu nehmen und die vorweihnachtliche Stimmung zu genießen.
Vielen Menschen rund um den Kastanienboulevard ist das Café auf Rädern bekannt. Solange es die Temperaturen zulassen, rollt der rote Bollerwagen durch das Viertel. An unterschiedlichen Stellen wird das Café aufgebaut, um vorbeikommende Menschen zu einer Tasse Kaffee und einem kleinen Schwatz einzuladen. Die Reaktionen auf dieses Angebot sind sehr positiv und die Hellersdorfer nehmen es gern an.
Jetzt ist es zum draußen sitzen zu kalt und so haben sich die Café-Betreiber auf die Suche nach einem Winterquartier gemacht. Die Wohnungsbaugesellschaft Deutsche Wohnen unterstützt das Vorhaben und stellt die Räume in der Stollberger Straße 73 zur Verfügung.
Das Café auf Rädern ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf und der Volkssolidarität, das aus Mitteln der Deutschen Klassenlotterie und des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes finanziert wird.
Ansprechpartnerin bei Nachfragen ist Barbara Jungnickel,
Tel. 0176 – 25 50 98 00, E-Mail: cafe-auf-raedern@gmx.de




22.11.2016 Advent mit dem Bürgerverein Mahlsdorf Süd
Am Samstag, den 3. Dezember 2016, ab 15:00 Uhr feiert der Bürgerverein Mahlsdorf Süd e.V. im Kinder-, Jugend- und Familientreff "Am Hultschi", Hultschiner Damm 140, mit Liedern und Geschichten zur Weihnachtszeit Advent.

Der Verein stimmt beim Singen oder nur Zuhören unter musikalischer Begleitung bei Kaffee und Kuchen auf das Fest ein. Gerne können die Besucherinnen und Besucher das Programm mit ihren schönsten Liedern und Geschichten mitgestalten.


22.11.2016 Englischkurs für Anfänger im STZ Kaulsdorf
Jeden Montag, von 16:00 bis 17:30 Uhr, behandelt der laufende Englischkurs für Anfänger im Stadtteilzentrum Kaulsdorf gerade die Grundlagen. Ein guter Einstieg für Anfänger, denn es sind noch Plätze frei. Für den Kurs sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Er richtet sich an alle Altersklassen.
Die Kursgebühr beträgt 5 Euro im Monat.
Um eine Anmeldung im Stadtteilzentrum oder telefonisch unter: 030 - 56 588 762 wird gebeten.
Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


22.11.2016 Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin zum Schutz gegen die Geflügelpest
Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin zum Schutz gegen die Geflügelpest

Aufgrund

des § 37 Satz 1 Nr. 1 bis 3 sowie 6 und 7 des Tiergesundheitsgesetztes vom 22. Mai 2013 (BGBl. I S. 1324), zuletzt geändert durch Artikel 4 Abs. 85 des Gesetztes vom 18. Juli 2016 (BGBl. I S. 1666), (TierGesG), des § 18 und der §§ 55 bis 56 der Geflügelpest-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 8. Mai 2013 (BGBl. I S. 1212), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 29. Juni 2016 (BGBl. I S. 1564), (Gefl-PestSchV), des § 80 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 und 4 der Verwaltungsgerichtsordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. März 1991 (BGBl. I S. 686) in der jeweiligen Fassung wird bekannt gemacht, dass der Ausbruch der Geflügelpest im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg am 18. 11. 2016 bei einem wildlebenden Vogel (Schwan), Fundort: Wasserstraße des Landwehrkanals in Höhe von KM 7 unter der Baerwaldbrücke, amtlich festgestellt wurde.

I.
Restriktionsgebiete Es wird angeordnet:

1. Es wird ein Beobachtungsgebiet gebildet. 1.2. Es wird ein Beobachtungsgebiet mit einem Radius von jeweils mindestens zehn Kilometern um den Fundort festgelegt, dieses umfasst im Bezirk Marzahn-Hellersdorf die wie folgt umgrenzte Fläche:
Anschließend an den Stadtbezirk Lichtenberg, Ortsteil Falkenberg, erstreckt sich das Beobachtungsgebiet entlang des Grünzuges Seelgraben bis Märkische Allee und weiter Richtung Süden bis S-Bhf. Raoul-Wallenberg-Straße.
Weiterer Verlauf:


vom S-Bhf entlang der Raoul-Wallenberg-Str. bis Landsberger Allee Landsberger Allee bis Kreuzung Blumberger Damm den Blumberger Damm südlich folgend bis zur Eisenacher Str. Eisenacher Str. östlich bis über die Wuhle, entlang des Grünzuges der Wuhle südöstlich bis zur Hellersdorfer Str. dem Gleisverlauf der U-Bahnstrecke U5 folgend bis zum S-Bhf Wuhletal, den Friedhof Kaulsdorf mit einschließend weiter südlich entlang der Dorfstr. bis zur Kreuzung B1 B1 stadtauswärts bis zum Hultschiner Damm den Hultschiner Damm folgend bis zur Abzweigung Rosa-Valetti-Str., dann weiter südlich bis zur Goldregenstr. das Gebiet der Kaulsdorfer Baggerseen einschließend bis zur südlichen Be-grenzung durch die Eschenstr. entlang der Eschenstr. in westlicher Richtung bis zur Waldstr. dann der Waldstr. in südliche Richtung folgend bis zur Grenze nach Köpenick Für das Beobachtungsgebiet nach Ziffer I. 1.2 gilt:

Wer im Beobachtungsgebiet Geflügel hält, hat das Geflügel in geschlossenen Ställen oder unter einer Schutzvorrichtung zu halten. Es wird hierzu auch auf die Allgemeinverfügung des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin vom 21.11.2016 zur Aufstallungspflicht verwiesen. 2. Für die Dauer von a) 15 Tagen nach Festlegung des Beobachtungsgebiets dürfen gehaltene Vögel aus dem Beobachtungsgebiet nicht verbracht werden.

b) 30 Tagen nach Festlegung des Beobachtungsgebiets

- dürfen gehaltene Vögel nicht zur Aufstockung des Wildvogelbestandes freigelassen werden,

- darf Federwild nur mit Genehmigung oder auf Anordnung der zuständigen Behörde gejagt werden.

Die Veterinär- und Lebensmittelaufsicht Marzahn-Hellersdorf bringt an den Hauptzufahrtswegen zu dem Beobachtungsgebiet Schilder mit der deutlichen und haltbaren Aufschrift "Wildvogelgeflügelpest-Beobachtungsgebiet" gut sichtbar an. II.
Diese Anordnung gilt gemäß § 18 der GeflPestSchV i. V. m. § 41 Absatz 4 Satz 4 des Verwaltungsverfahrensgesetzes in der jeweils geltenden Fassung an dem auf die öffentliche Bekanntmachung folgenden Tag als bekannt gegeben. Gemäß § 41 Abs. 4 Satz 1 des Verwaltungsverfahrensgesetzes in Verbindung mit § 1 des Landesverwaltungsverfahrensgesetzes wird hiermit nur der verfügende Teil der Allgemeinverfügung öffentlich bekannt gemacht.

III.
Die Begründung dieser Allgemeinverfügung kann von jedermann in Berlin, der als Betroffener in Betracht kommt, während der Dienstzeiten in dem Dienstgebäude des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin eingesehen werden. IV.
Sofortiger Vollzug Die sofortige Vollziehung der Anordnung wird gemäß § 80 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 der VwGO angeordnet, soweit die aufschiebende Wirkung eines Widerspruchs oder einer Anfechtungsklage nicht bereits nach § 80 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 der VwGO in Verbindung mit § 37 Satz 1 Nr. 1 bis 3 sowie 6 und 7 entfällt.

Begründung zu IV. Aus § 37 Satz 1 des TierGesG ergibt sich, dass die Anfechtung einer Anordnung keine aufschiebende Wirkung hat, wenn die Anordnung der dort genannten Maßnahmen auf eine Rechtsverordnung nach § 6 Abs. 1 oder 2 oder § 26 Abs. 1 oder 2 Nr. 1 des TierGesG gestützt ist. Mit dieser Regelung bringt der Gesetzgeber seinen Willen zum Ausdruck, dass die Anfechtung bestimmter Maßnahmen auf dem Gebiet der Tierseuchenbekämpfung zu keiner aufschiebenden Wirkung führen darf. Der Grund liegt in der Eilbedürftigkeit dieser Maßnahmen im Sinne einer effektiven Tierseuchenbekämpfung.

Die Gefahrenlage für die Geflügelbestände durch den möglichen Ausbruch der Geflügelpest ist derzeit nicht abschätzbar, es ist aber von einem hohen Eintragsrisiko durch direkte und indirekte Kontakte zwischen Wildvögeln und Nutzgeflügel auszugehen. Es besteht daher ein überwiegendes öffentliches Interesse an der Abwehr der mit der Seuche verbundenen Gefahren und der wirksamen Verhinderung der Ausbreitung der Geflügelpest im Gebiet des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf und der Bundesrepublik Deutschland.

Die Verbreitung der Geflügelpest wäre mit erheblichen Folgen für die Geflügel haltenden Betriebe und die Fleischwirtschaft verbunden. Vor diesem Hintergrund müssen private sowie wirtschaftliche Interessen der einzelnen Geflügelhalter und somit auch das Interesse an der aufschiebenden Wirkung eines erhobenen Widerspruchs vor dem öffentlichen Interesse an einer wirksamen und unmittelbar greifenden Seuchenbekämpfung zurückstehen. Die gesunde Geflügelbestände sichernde Anordnung der sofortigen Vollziehung der Maßnahmen ist gerechtfertigt und zwingend notwendig, da ein mögliches Rechtsmittelverfahren einen zu langen Zeitraum in Anspruch nimmt. Die angeordneten Maßnahmen dienen dazu und sind geeignet, eine weitere Verbreitung der Geflügelpest zu verhindern. Nur durch eine sofortige Vollziehung der vorstehend verfügten Anordnungen kann erreicht werden, dass Infektionsketten unterbrochen werden und die Seuchenbekämpfung schnellstmöglich in die Wege geleitet wird. Ein milderes, aber gleich geeignetes Mittel, dieses Ziel zu erreichen, ist nicht ersichtlich.

Der durch die Vorschrift des § 80 Absatz 1 der VwGO gewährte Schutz vor Rechtsbeeinträchtigungen, die sich später als rechtswidrig herausstellen und dann überhaupt nicht mehr oder nur schwer rückgängig gemacht werden können, kann im vorliegenden Fall nicht zuerkannt werden.

Hinweise Gemäß § 32 Ab. 1 Nr. 4 TierGesG handelt ordnungswidrig, wer vorsätzlich oder fahrlässig den Vorschriften der Geflügelpest-Verordnung zuwiderhandelt. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 30.000 Euro geahndet werden.

Die vorliegende tierseuchenrechtliche Anordnung bleibt so lange wirksam, bis sie gemäß § 44 der GeflPestSchV aufgehoben oder durch eine noch zu erlassende tierseuchenrechtliche Anordnung ersetzt wird.

Ausführliche Begründung Durch virologische Untersuchung des Friedrich-Löffler-Instituts vom 08.11.2016 wurde bei am Plöner See aufgefundenen Wildvögeln erstmalig hochpathogenes aviäres Influenza-A-Virus des Subtyps H5N8 nachgewiesen. Damit ist der Ausbruch der Geflügelpest bei einem Wildvogel erstmals amtlich festgestellt worden.

Durch virologische Untersuchung des Friedrich-Löffler-Instituts vom 18.11.2016 wurde bei einem in dem Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg aufgefundenen Wildvogel (Schwan) ebenfalls hochpathogenes aviäres Influenza-A-Virus des Subtyps H5N8 nachgewiesen. Damit ist der Ausbruch der Geflügelpest bei einem Wildvogel in Berlin amtlich festgestellt.

Bei der Geflügelpest handelt es sich um eine hoch ansteckende und anzeigepflichtige Viruserkrankung bei Geflügel und anderen Vogelarten, die schnell epidemische Ausmaße annimmt und damit hohe Tierverluste und große wirtschaftliche Schäden zur Folge hat. Bei ungünstigen Bedingungen ist auch die Gesundheit des Menschen gefährdet.

Ist die Geflügelpest bei einem Wildvogel amtlich festgestellt, so legt die zuständige Behörde gemäß § 55 Abs. 1 der Geflügelpest-Verordnung das Gebiet um den Fundort mit einem Radius von mindestens drei Kilometern als Sperrbezirk sowie mindestens zehn Kilometern als Beobachtungsgebiet um den Fundort fest.

Die dazu durchgeführte Risikobewertung gem. § 55 Abs. 3 der Geflügelpest-Verordnung lässt kein anderes Ergebnis als die Festlegung der vorgenannten Restriktionszonen mit den jeweiligen Maßregelungen zu.

Aufgrund des in ganz Deutschland und darüber hinaus derzeit völlig unkontrolliert voranschreitenden Seuchengeschehens und der sich damit täglich verändernden Sachlage wird es im Sinne einer effektiven Seuchenbekämpfung für erforderlich gehalten, einzelne vorgenannte Maßregelungen und deren Dauer gestützt auf § 65 Geflügelpest-Verordnung weitergehend zu regeln, um insbesondere eine mögliche Einschleppung und/oder Weiterverschleppung der Erreger der Geflügelpest auch in Bestände an gehaltenen Vögeln bestmöglich zu minimieren.

Rechtsbehelfsbelehrung Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift beim Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin, Ordnungsamt, Premnitzer Str. 11, 12681 Berlin oder in elektronischer Form mit einer qualifizierten elektronischen Signatur im Sinne des Signaturgesetzes versehen an die E-Mail-Adresse ord@ba-mh.berlin.de zu erheben.
Es wird darauf hingewiesen, dass bei schriftlicher Einlegung des Widerspruchs die Widerspruchsfrist nur dann gewahrt ist, wenn der Widerspruch innerhalb dieser Frist eingegangen ist.

Der Widerspruch hat gemäß § 80 Abs. 2 Nr. 3 bzw. 4 VwGO keine aufschiebende Wirkung. Daher sind die angeordneten Maßnahmen auch dann zu beachten, wenn gegen diese Verfügung Widerspruch erhoben wird.

Auf Antrag kann das Verwaltungsgericht Berlin, Kirchstraße 7, 10557 Berlin, die aufschiebende Wirkung ganz oder teilweise wiederherstellen bzw. anordnen.
Der Antrag wäre schriftlich, in elektronischer Form oder zur Niederschrift der/des Urkundsbeamtinnen und -beamten der Geschäftsstelle beim Verwaltungsgericht Berlin zu stellen. Der Antrag wäre schon vor Erhebung einer Anfechtungsklage zulässig.

Die elektronische Form wird durch eine qualifiziert signierte Datei gewahrt, die nach den Maßgaben der Landesverordnung über den elektronischen Rechtsverkehr mit den Gerichten und Staatsanwaltschaften vom 12. 12. 2006 (GVBl. SG 2006, 361) in der jeweils geltenden Fassung zu übermitteln ist.

Für weitere Auskünfte steht zur Verfügung:

Herr DVM Mehl (Amtstierarzt)
Tel.: 030/90293-6601
E-Mail: ord@ba-mh.berlin.de




21.11.2016 "Bastel-Buch" - Kunst aus alten Büchern
Am Dienstag, den 6. Dezember 2016, ab 17:00 Uhr, bastelt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" mit alten Büchern. Ob Origami, Fensterbild oder stimmungsvolle Tischdekoration… viele nicht mehr benötigte Bücher sind zu schön fürs Altpapier. In der Artothek hauchen ihnen Bastlerinnen und Bastler neues Leben ein. Die Bibliothek lädt zu einer kreativen Aktivität und gemeinsamen Austausch von Inspirationen und Anregungen in gemütlicher Runde.
Buchseiten stellen sie gerne zur Verfügung, weitere Bastelmaterialien bitte selbst mitbringen (für den Anfang sollten Schere und Klebstoff reichen).
Natürlich darf man seine Kunstwerke dann mit nach Hause nehmen.
Alle zwei Monate von 17:00 bis 19:00 Uhr in der Artothek der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain".

Öffnungszeiten der Bibliothek:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9:00 bis 19:30 Uhr, Mittwoch von 14:00 bis 19:30 Uhr, Samstag von 10:00 bis 14:00 Uhr.


21.11.2016 Frauenzentrum Marie im Dezember 2016
Veranstaltungsplan des Frauenzentrums Marie für Dezember 2016

Mittwoch, 7. Dezember 2016, von 14:00 bis 15:30 Uhr
Sprachzirkel Deutsch: "Fischers Fritze fischte frische Fische"
Weiterer Termin: Mittwoch, der 14. Dezember 2016

Donnerstag, 12. Dezember 2016, von 14:00 bis 17:00 Uhr
Offene Beratung zum AlG II und zu Fragen rund um HartzIV

Zu allen Veranstaltungen ist eine telefonische Anmeldung unter 97 89 10 01 erwünscht.

Frauenzentrum Marie e.V.
Weiterbildung und Beratung für Frauen
Flämingstraße 122
(Havemann-Center)
12689 Berlin


18.11.2016 Weihnachts-Comedy-Musical "Bei Hempels unterm Weihnachtsteppich"
Am Mittwoch, den 30 November 2016, ab 15:00 Uhr heißt es im Kulturforum Hellersdorf “Bei Hempels unterm Weihnachtsteppich”, wenn das Weihnachts-Comedy-Musical mit dem Gesangsduo Gabriele Scheidecker und Jeannette Rasenberger, begleitet von Andreas Wolter am Klavier aufgeführt wird.

"Oh Tannebaum" trällert Frau Herta Hempel und schlägt die Hände über der Adventsdekoration zusammen, denn Adolar Hempel, ihr Göttergatte, seines Zeichens Komponist und Philanthrop, hat sich wie in jedem Jahr in der Lichterkette verheddert. "Der Kalender wird immer dünner", die Weihnachtsgans brutzelt in der Röhre, und Herta weiß nicht, wo ihr der Kopf und die Weihnachtskugeln stehen. Tochter Gesine hat sich aus Skandinavien zu einem Besuch angesagt und für ihre Eltern eine "ganz besondere" Überraschung parat. - Kurz: weihnachtliche Pleiten, Pech und Pannen und lauter Dinge, von denen sonst vielleicht nie jemand erfahren hätte.
Das Gesangs- und Schauspielduo Gabriele Scheidecker und Jeannette Rasenberger sowie Pianist Andreas Wolter bringen ein musikalisches Weihnachtsjuwel auf die Bühne, das sich singend, klingend, rezitierend und philosophierend unter Hempels Teppich rollt. Mit den schönsten Weihnachtsliedern in neuem Gewand zum Mitsingen und Mitschmunzeln.

Einlass sowie Kaffee und Kuchen 14:30 Uhr, Konzertbeginn 15:00 Uhr
Eintritt: 6,00 Euro, Kaffeegedeck: 2,50 Euro, Reservierung unter Tel. 561 11 53

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abt. Soziales. Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, FB Kultur.

Kulturring in Berlin e.V.im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 112619 Berlin
Tel. +49 (030) – 561 61 70Fax: +49 (030) – 530 21 933
E-Mail: kulturforum@kulturring.org




18.11.2016 Aller Ehren wert - Hellersdorfer Freiwilligenbörse 2016
Am Samstag, dem 26. November 2016, zwischen 13:00 und 16:00 Uhr findet die
"Aller Ehren wert - Hellersdorfer Freiwilligenbörse 2016" im Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Straße 1, 12619 Berlin statt.

Auf Initiative der evangelischen Kirchengemeinde Hellersdorf haben verschiedene Akteure der Region ein Freiwilligentreffen für alle an ehrenamtlicher Arbeit Interessierten in Hellersdorf organisiert. Die Freiwilligenbörse verfolgt das Ziel, die verschiedenen Möglichkeiten für ein freiwilliges Engagement zu präsentieren, einen Überblick der ehrenamtlichen Arbeit für die Region zu ermöglichen sowie das Kennenlernen der engagierten Menschen und die Vernetzung der Initiativen zu fördern.

Für Rückfragen steht Francisco Cárdenas Ruiz, Koordinator für Flüchtlingsfragen zur Verfügung:

Francisco Cárdenas Ruiz
Koordinator für Flüchtlingsfragen (Int1)
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Alice-Salomon-Platz 3
12627 Berlin
R. 3.35

Tel.: +49 (0)30 90293-2062
Fax: +49 (0)30 90293-2055
E-Mail: FranciscoJose.CardenasRuiz@ba-mh.berlin.de

Engagement für Andere am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf. Alle sind willkommen!


18.11.2016 Angebote der Bibliotheken im Dezember und Januar
Veranstaltungen Stadtbibliotheken Marzahn-Hellersdorf
Vorschau für Dezember 2016 bis Januar 2017

Freitag, der 2. Dezember 2016
16:30-17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum
WIR LESEN VOR!
Für Kinder von 4-5 Jahren
Eintritt frei

Samstag, der 3. Dezember 2016
14:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schreibwerkstatt für Jugendliche
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren
Eintritt frei

Montag, der 5. Dezember 2016
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Stadtteilbibliothek Kaulsdorf/Nord
Nähen für Groß und Klein
Anfänger und Fortgeschrittene
Eintritt frei

Dienstag, der 6. Dezember 2016
17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Bastel-Buch: Kunst aus alten Büchern
Recycling-Basteln mit Papier von ausgesonderten Büchern und Noten
Eintritt frei

Mittwoch, der 7. Dezember 2016
15:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Der literarische Kaffeeplausch" präsentiert:
Eine literarische Weihnachtsveranstaltung
Eintritt frei

Mittwoch, der 7. Dezember 2016
18:00 Uhr
Musikbibliothek, Artothek
Musik-Querbeet
Neu-Gehörtes, Wieder-Gehörtes & Un-Gehörtes bei Schmalzstullen und Wein
Eintritt frei

Donnerstag, der 8. Dezember 2016
16:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Biografisches Schreiben
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen
Eintritt nach Vereinbarung

Montag, der 12. Dezember 2016
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Stadtteilbibliothek Kaulsdorf/Nord
Nähen für Groß und Klein
Anfänger und Fortgeschrittene
Eintritt frei

Donnerstag, der 15. Dezember 2016
10:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
MÄRCHENZEIT
Märchen von Frost und Eis erzählt Frau Grützmacher
Eintritt: frei

Montag, der 19. Dezember 2016
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Stadtteilbibliothek Kaulsdorf/Nord
Nähen für Groß und Klein
Anfänger und Fortgeschrittene
Eintritt frei

Dienstag, der 20. Dezember 2016
10:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
"Vierzehn"
Tamara Bach liest aus ihrem neuesten Buch
Für Schüler der 7. Klasse
Eintritt frei

Mittwoch, der 21. Dezember 2016
18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schwebende Bücher
Bibliothekarinnen stellen interessierten Mitmenschen Gelesenes vor, erzählen von ihren Begegnungen mit verschiedensten Medien, loben und kritisieren.
Eintritt frei

Donnerstag, der 5. Januar 2017
18:00 Uhr
Stadtteilbibliothek Kaulsdorf Nord
Vernissage zur Ausstellung "Auf ein Neues!" von Antje Püpke
Eintritt frei

Freitag, der 6. Januar 2017
16:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Biografisches Schreiben
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen
Eintritt nach Vereinbarung

Freitag, der 6. Januar 2017
16:30 Uhr - 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum
Lesestart in unserer Bibliothek
Wir lesen vor für 4- bis 5-jährige Kinder und deren Eltern
Eintritt frei

Samstag, der 7. Januar 2017
14:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schreibwerkstatt für Jugendliche
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren
Eintritt frei

Donnerstag, der 26. Januar 2017
19:00 Uhr
Musikbibliothek in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Marzahner Konzertgespräche: (Ein)-Führungen in die Welt der Oper & Klassik
Mozarts da Ponte-Opern: Vortrag von Dr. Eberhard Rudolph
Eintritt frei

Ausstellungen: Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain"


2. November 2016 bis 29. Dezember 2016
"ZOOM - Blicksurfing durch Asien & Europa" - Fotografien von Inés Bartel 10. Januar 2017 bis 28. Februar 2017 40 Jahre Verlag für die Frau Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"

1. Dezember 2016 bis 30. Januar 2017
"Welt der Märchen" – Brigitte Heuer

Stadtteilbibliothek Kaulsdorf Nord

5. Januar 2017 bis 3. März 2017
"Auf ein Neues!" - Kalenderillustrationen und Karikaturen von Antje Püpke


Adressen und Öffnungszeiten Adressen und Öffnungszeiten

Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" und Musikbibliothek
Marzahner Promenade 52-54
12679 Berlin
Tel.: 54704154 (Mark-Twain-Bibliothek), 54704142 (Musikbibliothek)
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 9:00 Uhr bis 19.30 Uhr
Mittwoch 14:00 Uhr bis 19.30 Uhr
Samstag 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
Alte Hellersdorfer Str. 125
12629 Berlin
Tel.: 9989526
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mittwoch 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist"
Havemannstraße 17B
12689 Berlin
Tel.: 9339380
Montag und Dienstag 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Donnerstag 13:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Freitag 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Kaulsdorf Nord
Cecilienplatz 12
12619 Berlin
Tel.. 5636705
Montag, Dienstag und Donnerstag 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mittwoch und Freitag Fr 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Mahlsdorf
Alt-Mahlsdorf 24-26
12623 Berlin
Tel.: 5676866
Montag und Donnerstag 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Dienstag und Mittwoch 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Stadtteilbibliothek "Erich Weinert"
Helene-Weigel-Platz 4
12681 Berlin
Tel: 5429251
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr


17.11.2016 Aktions- und Informationstag gegen häusliche Gewalt im EASTGATE
Am Freitag, 25. November 2016, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, findet zum ersten Mal im EASTGATE ein zentraler Aktions- und Informationstag für Marzahn-Hellersdorf gegen häusliche Gewalt statt.

Von 14:00 bis 18:00 Uhr besetzen die Mitglieder des Arbeitskreises Marzahn-Hellersdorf gegen häusliche Gewalt aus unterschiedlichen Beratungsstellen die Informationsstände im Erdgeschoss des EASTGATE vor den Läden C&A und Bijou Brigitte. Unterhalb der Foodlounge können Sie sich gerne informieren und beraten lassen. Neben Beratung und Informationsmaterialien erwarten Sie auch kleine Geschenke und Überraschungen.

Der Stand ist sehr gut an den zwei großen orangenen Roll-Ups mit der Aufschrift: " 25. November - Gewaltfrei leben - Nein zu Gewalt an Frauen" zu erkennen. Weiterhin können Sie die komplett überarbeitete und aktualisierte Broschüre "Augen auf bei häuslicher Gewalt!" erstmalig am Aktionsstand erhalten.

Weitere Informationen zu der Aktion beim Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Gleichstellungsbeauftragte Maja Loeffler, Tel.: (030) 90293-2050




17.11.2016 Marzahn-Hellersdorf setzt ein deutliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen
Fahnenhissen der neuen Fahne "Gewaltfrei leben - Nein zu Gewalt an Frauen" auf dem Alice-Salomon-Platz durch die Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle und Mitglieder des AK Ma-He gegen häusliche Gewalt

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen hisst Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle am Mittwoch, den 23. November 2016, um 20:00 Uhr auf dem Alice-Salomon-Platz vor dem Rathaus Marzahn-Hellersdorf die Fahne "Gewaltfrei leben - Nein zu Gewalt an Frauen" des Arbeitskreises Marzahn-Hellersdorf gegen häusliche Gewalt.
Der Arbeitskreis Marzahn-Hellersdorf hat erstmalig eine eigene Fahne entworfen, um die aktive Arbeit im Bezirk gegen Gewalt an Frauen deutlich zu machen und um ein klares Zeichen zu setzen: Marzahn-Hellersdorf sagt Nein zu Gewalt an Frauen!
Die neue Fahne setzt bereits farblich ein Zeichen: Orange, die Farbe, die nach der UN eine hellere Zukunft in einer gewaltfreien Welt symbolisieren soll, wird mit dem Schriftzug "Gewaltfrei leben - Nein zu Gewalt an Frauen" und einer Silhouette des Bezirks ergänzt.
Das Fahnenhissen stellt gleichzeitig den Abschluss der Veranstaltungsreihe ‚Gewalt gegen Frauen‘ dar, die sich an vier Mittwochen im November mit unterschiedlichen Aspekten der Gewalt an Frauen beschäftigt hatte. Die Veranstaltungsreihe wird mit Abschlussworten des Rektors der ASH Uwe Bettig und der Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle um 19:45 Uhr beendet.

Weitere Informationen zu der Aktion beim Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Gleichstellungsbeauftragte Maja Loeffler, Tel.: (030) 90293-2050


17.11.2016 Beschwingt in den Advent mit dem Bürgerverein Mahlsdorf Süd e.V.
Am Samstag, den 26. November 2016, ab 15:00 Uhr begrüßen der Bürgerverein Mahlsdorf e.V. und die AWO gerne wieder Marzahn-Hellersdorferinnen und -dorfer zum fröhlichem Beisammensein und dem Kennenlernen der "Neubürgerinnen und -bürger" mit den "musicfriends" aus Wandlitz bei Kaffee, Kuchen und Musik.
Gute Laune ist versprochen, wenn von den drei Musikern und ihrer Sängerin Bastienne Voss bekannte Oldies aus vergangener Zeit erklingen.

Der Eintritt beträgt sechs Euro, im Preis sind Kaffee und ein Stück Kuchen enthalten.


17.11.2016 Offene Türen im BerufeHaus "Sonneneck"
Am Donnerstag, den 1. Dezember 2016, zwischen 8:00 und 18:00 Uhr können interessierte Besucher nicht nur in den Werkstätten des BerufeHauses SONNENECK selbst Hand anlegen und kleine Weihnachtsgeschenke, Adventsgestecke oder Dekorationen herstellen. Beim traditionellen Tag der offenen Tür präsentieren zudem Schülerinnen und Schüler der Praxislerngruppen ihre kreativen Projektideen. Dazu zählt ein innovatives Recyclingprojekt, das in Zusammenarbeit der Berufsfelder Büro und Mode umgesetzt wird.
Gäste können sich über die besondere Lernform des Praxislernens informieren und die berufsbildenden Angebote des Trägers für junge Erwachsene kennen lernen.

Auch an einem Projekt der IGA 2017 können Interessierte mitwirken. Bis zur IGA-Eröffnung gehen die Märchenfiguren aus den Gärten der Welt auf Reisen. Der Schweinehirt wird für einige Tage im BerufeHaus stehen. Welche Gefühle durchleben die Figuren im Märchen? Kennt man das heute auch? Gäste sind eingeladen, das zu kommentieren. Die Antworten gehen an die Künstlerin Anna Rispoli und werden zu musikalischen Werken verarbeitet.
Mehr Infos: Gerd Kokles, Telefon 54376812. E-Mail: gkokles@kids-und-co.de.




17.11.2016 Reihe WeltErkunder: MIKROKOSMOS im Kulturforum Hellersdorf
Am Mittwoch, den 30. November 2016, ab 19:30 Uhr berichtet der Diplombiologe Frank Brückner in der Reihe WeltErkunder im Kulturforum Hellersdorf über die unendliche Vielfalt und Faszination in der Welt kristalliner Mikrostrukturen. Seine Fotos sind auch zu sehen in der aktuellen Ausstellung des Kulturforums Hellersdorf "Aus der Welt der Fotografie".

Warum in die Ferne schweifen? – Frank Brückner ist Diplombiologe und erkundet unter dem Mikroskop die unendliche Vielfalt und Faszination in der Welt kristalliner Mikrostrukturen wie Vitamin C oder der Zitronensäure. “Meine Fotomotive sind nur mit Hilfe eines Mikroskops auf Objektträgern zu finden. Sie sind in der Realität etwa 1 mm² groß. Ich entdecke sie in Suspensionen, Schlieren, im Kaffeeschaum und in kristallinen Substanzen wie Vitaminen, Wein- und Zitronensäure, Sorbit, Acetanilid und Benzil. Um diese fantastische Welt der Farbigkeit und Räumlichkeit einzufangen, dienten mir ein Mikroskop, Licht, Polarisationsfilter und Blenden. Ich habe für Sie eine kleine Auswahl aus der schier unendlichen Vielfalt des Mikrokosmos zusammengestellt. Lassen Sie Ihrer Fantasie beim Betrachten freien Lauf. Ich wünsche viel Spaß.”

Einige der faszinierendsten Fotos von Frank Brückner sind bis Dienstag, den 27. Dezember 2016 auch in der aktuellen Ausstellung des Kulturforums Hellersdorf "Aus der Welt der Fotografie" zu sehen. Diese teilt Frank Brückner sich mit dem Fotografen Werner Hiersekorn, der Arbeiten mit dem Titel “Avalon – Fantasie trifft Natur” zeigt.

Die Reihe WeltErkunder wird finanziert durch den Bezirkskulturfonds.
Eintritt sieben Euro, ermäßigt fünf Euro, Reservierung unter Tel.: 561 11 53

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, FB Kultur.
Kulturring in Berlin e.V.im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 112619 Berlin
Tel. +49 (030) – 561 61 70Fax: +49 (030) – 530 21 933
E-Mail: kulturforum@kulturring.org


16.11.2016 Vernissage und Einweihung der neuen Räume im STZ Hellersdorf-Ost
Am M*ittwoch, den 30. November 2016, ab 15:00 Uhr* lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost gemeinsam mit dem bezirklichen Migrationssozialdienst in Trägerschaft der Volkssolidarität zur Vernissage ein.
Bis Mitte Januar sind im Stadtteilzentrum Kunstwerke der vietnamesischen Malerin Yu Thi Hai Ly zu sehen. Neben den Bildern können Sie sich auf vietnamesische Köstlichkeiten und Musik freuen.
Info und Anmeldung bitte unter: msd@volkssolidarität.de
Außerdem feiert an diesem Tag das neu gestaltete Stadtteilzentrum zeitgleich seine Einweihung nach umfangreichen Renovierungsarbeiten und freut sich auf Besuch!


16.11.2016 Tanz-Kaffee im Stadtteil Kaulsdorf
Am Dienstag, den 29. November 2016, von 14:30 bis 16:30 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 – 29, 12621 Berlin, zum Tanznachmittag mit Kaffee und Kuchen ein und legt “Musik zum Schwofen und Schunkeln” auf.

Der Eintritt beträgt zwei Euro, nur mit Voranmeldung im Stadtteilzentrum Kaulsdorf oder telefonisch unter: 030 – 56 588 762.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 Berlin
Telefon: +49 (0) 56 588 762
E-Mail: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de




16.11.2016 Bienenweide-Pflanzaktion im Vivantes Klinikum Kaulsdorf
Am Samstag, den 19. November 2016, ab 11:00 Uhr pflanzen Vertreter des Imkervereins “Wuhletal 1864” und der Klinikleitung des Vivantes Klinikum Kaulsdorf gemeinsam Bienenweide-Bäume.

Die Bäume der Gattung “Euodia hupehensis” oder "Tetradium daniellii" – auf Deutsch auch Bienenbaum oder Honigesche gennant – sollen auf dem Gelände des Vivantes Klinikum Kaulsdorf nicht nur den Honigbienen der Imker, sondern auch anderen Nektar und Pollen sammelnden Insekten im späten Sommer, wenn viele Pflanzen verblüht sind, eine gute Nahrungsquelle bieten.

Uwe Meyer, langjähriger Vorsitzender des örtlichen Imkervereins “Wuhletal 1864” und erfahrener Imker, freute sich über die Gelegenheit, diese wertvollen Trachtbäume im Bezirk pflanzen zu können. “Leider werden immer mehr Gärten und auch Straßen nur mit “pflegeleichten” nicht oder nicht ertragreich blühenden Pflanzen oder Rasen bestückt. Außer den Bienen brauchen aber viele andere Insekten auch im Spätsommer noch gute Trachtquellen.”
Mit der Pflanzaktion biete das Vivantes Klinikum den Insekten eine gute und wichtige Nahrungsquelle und leiste somit einen Beitrag zum Naturschutz in der Stadt.

Axel Gerlach, Geschäftsführender Direktor des Vivantes Klinikums Kaulsdorf erklärte dazu: "Jenseits unserer Hauptaufgabe - beste Medizin und Pflege für unsere Patienten – "summt" Vivantes seit 2015, nun haben wir auch im Klinikum Kaulsdorf Bienenstöcke, deren Bienen sorgen für den Erhalt der pflanzlichen Vielfalt. Für die Ernährung unserer Bienen im Herbst pflanzen und pflegen wir in unserem Patientenpark Bienenweiden.
Dies ist neben dem Umwelt schonendem Einsatz von Ressourcen und Energiesparprojekten unser zusätzlicher Beitrag."

Treffpunkt für die Pflanzaktion am Samstag ist um 11:00 Uhr der Parkplatz auf dem Klinik-Gelände zwischen Haus 8 und der B1.

Weitere Informationen bei:
Uwe Meyer
Imkerverein “Wuhletal 1864”
E-Mail: uwmeyer@t-online.de
www.imkerverein-wuhletal1864.de


16.11.2016 Der 30-jährige Krieg und seine Folgen in den Dörfern des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf
Am Mittwoch, den 30. November 2016, ab 14:45 Uhr lädt das Stadtteilzentrum PestalozziTreff zum Vortrag "Zerstörung und Wiederaufbau. Der 30-jährige Krieg und seine Folgen in den Dörfern des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf" zur bezirklichen Heimatgeschichte ein.

1626 erreichte der acht Jahre zuvor begonnene Dreißigjährige Krieg auch die Mark Brandenburg. Am Ende des Krieges 1648 waren ganze Landstriche entvölkert, Städte zerstört, Dörfer niedergebrannt, die Felder unbestellt, Hungersnöte und Krankheiten herrschten. Auch in Mahlsdorf, Biesdorf, Kaulsdorf, und Marzahn sah es nicht anders aus. Das normale Leben wieder in Gang zu setzen war mühsam und langwierig. Der Neuaufbau und die Wiederbesiedlung der Dörfer verlief in Mahlsdorf langsamer als in Biesdorf und Kaulsdorf und kam erst mit dem Kauf des Dorfes und des Gutes 1664 durch Isaac du Plessis-Gouret, einen Offizier hugenottischer Herkunft, wirklich in Gang.

Referentin ist Dr. Christa Hübner vom Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V.
Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung erwünscht unter Telefon 030/56 58 69 20.


15.11.2016 STZ Kaulsdorf: Verbraucherirrtümer im Anwohner-ABC
Am Dienstag, den 22. November 2016, ab 17:00 Uhr klärt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf im Rahmen des Anwohner-ABC‘s in einer Informationsveranstaltung in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Berlin e.V. über typische Verbraucherirrtümer auf.
Der Vortrag beinhaltet insbesondere die Themen: Widerrufsrecht bei Online- und Telefonkauf, Gewährleistung, Rücktritt, Reklamationen, Anbieterwechsel, Telefonrechnung, Minderjährigkeitsrecht, Warnungen der Verbraucherzentrale, Inkasso und Mahnbescheid. Gerne können die Besucherinnen und Besucher auch eigene Fragen stellen!

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 Berlin
Telefon: +49 (0) 56 588 762
E-Mail: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de




15.11.2016 Märchen- und Geschichtencafé im Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Am Montag, den 21. November 2016, von 16:00 bis 18:00 Uhr lädt das Kindercafé
des Stadtteilzentrums Kaulsdorf zum Märchen- und Geschichtencafé – wie jeden 3. Montag im Monat – ein. Während die Lesepateninnen und -paten für die kleinen Besucher Märchen und Geschichten vorlesen, können die großen Gäste eine Tasse Kaffee und Kuchen genießen.
Mit Anmeldung bis zum 18. November im Stadtteilzentrum oder unter: 030 - 56 588 762 an.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 Berlin
Telefon: +49 (0) 56 588 762
E-Mail: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de


15.11.2016 53. Familiensingen der Marzahner Promenaden-Mischung im Kultugut Marzahn
Am Sonntag, den 27. November 2016, von 15:00 bis 17:00 Uhr lädt die Marzahner Promenaden-Mischung zum 53. Familiensingen bei Kaffee und Kuchen in das Kulturgut Marzahn, Alt-Marzahn 23, ein.

Präsentiert wird das Programm "Winterzeit - schöne Zeit" mit neuen und bekannten Winter- und Weihnachtsliedern und Tänzen. Auf Wunsch des Publikums werden mit Hilfe der ausgelegten Texte gemeinsam Weihnachtslieder gesungen. Der Eintritt ist frei. Im Rahmen des Alt-Marzahner Adventsmarktes gibt es auch im Hof des Kulturguts und in der Keramikscheune "Schamottchen" interessante Angebote.


14.11.2016 Großer Glockenumzug in Hellersdorf
Am Samstag, den 26. November 2016, von 17:00 bis 18:30 Uhr lädt die Evangelische Kirchengemeinde Hellersdorf zum "Einläuten des Advent" in das Marktplatz Center, Stendaler Str. 24, 12627 Berlin, und auf den Alice-Salomon-Platz ein. Jede und jeder ist mit ihrer und seiner Glocke herzlich eingeladen, den Advent einzuläuten.
Die Evangelische Kirchengemeinde Hellersdorf gestaltet auf der Bühne des Marktplatz Center von 17:00 bis 18:00 Uhr ein musikalisches Programm, mit Klavierbgeleitung werden "Kling, Glöckchen, klingelingeling" und andere bekannte Lieder gesungen.
Im Anschluss daran - gegen 18:00 Uhr - sind alle Besucherinnen und Besucher herzlich eingeladen, beim Umzug durch das Marktplatz Center mit dem Klang ihrer Glocken, den Advent einzuläuten. Daran beteiligten sich im vergangenen Jahr bereits mehr als fünfzig kleine und große "Glockenspieler".
Der Glocken-Umzug endet vor der Tür des Marktplatz Centers auf dem Alice-Salomon-Platz. Dort erwartet alle Teilnehmer ein musikalischer Abschluss:

Alle "Glockenspieler" werden unter Anleitung eines Musikers eine eigene kleine Glocken-Musik spielen, begleitet von einer richtig großen Röhrenglocke.
Mit der Musik einer Brass-Band und dem Segen endet das "Einläuten des Advent" gegen 18:30 Uhr.

Nachfragen und weitere Informationen:
Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf
Carsten Unbehaun
Tel. Büro 030 991 80 13
Tel. mobil 0170 307 85 02




14.11.2016 Verlängerung des Aufrufs "Bürgerdeputierte für den Jugendhilfeausschuss der BVV Marzahn-Hellersdorf gesucht"
Für den neu zu bildenden Jugendhilfeausschuss nach den Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin und zu den Bezirksverordnetenversammlungen am 18. September 2016 können freie Träger, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, Personen für die Wahl als Bürgerdeputierte beziehungsweise stellvertretende Bürgerdeputierte vorschlagen. Die vorgeschlagenen Personen müssen ihre Hauptwohnung in Berlin haben.

Bewerbungen sind bis Montag, den 5. Dezember 2016 an das Büro der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf von Berlin

per Post: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung 12591 Berlin per Fax: 90293 5815 per E-Mail: bvv@ba-mh.berlin.de einzureichen.

Kathrin Bernikas
Vorsteherin der BVV


14.11.2016 Vortrag zur Sturzprophylaxe "Keine Angst vor Stürzen"
Am Donnerstag, den 1. Dezember 2016, um 14:00 Uhr beginnt im Nachbarschaftshaus "Kiek In" in der Rosenbecker Straße 25 (Marzahn-Nordwest) der Vortrag “STURZPROPHYLAXE - keine Angst vor Stürzen”, der nicht nur über dieses wichtige und interessante Thema informiert, sondern der gleichzeitig auch zum aktiven Mitmachen einlädt.
Der Vortrag wird geleitet von Linda Bölke (Trainerin für Seniorensport), die bereits zwei Seniorensportgruppen im Nachbarschaftshaus leitet, deren Schwerpunktthema die Sturzprophylaxe ist.
Die Teilnehmerinnen udn Teilnehmer dieser Veranstaltung können sich am Ende des Vortrages sofort für eine der zwei neuen Sportgruppe anmelden, die dann im Januar 2017 starten.

Themen des Vortrages: Sturzursachen Bin ich sturzgefährdet? Wie können wir uns vor Stürzen schützen? -Wie Sport helfen kann: Gleichgewichts- und Koordinationstraining, Training sämtlicher Muskelgruppen, Verbesserung der Reaktionsschnelligkeit, Abbau von Ängsten Tests:* Aufsteh-Test Balance-Test Sturzbedenken Der Unkostenbeitrag beträgt einen Euro, eine rechtzeitige Anmeldung ist dringend erforderlich, da die Platzkapazitäten beschränkt sind.
Telefon: 030/93492748 oder 030/9322107.


14.11.2016 Kulturforum Hellersdorf Filmclub: "denk mal foto"
Am Freitag, den 18. November 2016, ab 19:30 Uhr zeigt das Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin, in der Reihe Filmclub “denk mal foto”, einen berührenden und amüsanten Dokumentarfilm von Merit Fakler über die Gründe zu fotografieren.

“Warum fotografieren Sie?” wird gefragt am Brandenburger Tor und am Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Warum machen wir Fotos, warum so viele und immer wieder die gleichen von Sehenswürdigkeiten und uns selbst? Das Schauspiel des Denkmal-Fotografierens, merkwürdige Aktionen und Choreografien, Ernsthaftigkeit und eigentümliche Komik an symbolträchtigen Orten. Antworten und Bilder verflechten sich zu einem amüsanten und berührenden philosophischen Exkurs über unsere Gründe zu fotografieren. Begleitet wird der Film "denk mal foto" von zwei anderen, kurzen Arbeiten der Filmemacherin. In eindrucksvollen Bildern erzählt sie ohne sprachlichen Kommentar von Menschen und Reise-Beobachtungen im China des Jahres 2000. (Im Land des Lächelns, 4’46 min / Mo Men Te, 6’30 min).

Merit Fakler arbeitet als Videokünstlerin, Bühnenbildnerin und Dozentin in Berlin und im Ausland. Sie studierte Bühnenbild an der Universität der Künste Berlin und ist Meisterschülerin von Prof. Achim Freyer. Ebenfalls an der UdK Berlin absolvierte sie ein Postgraduate-Studium für Videofilm.
Mit freundlicher Unterstützung durch den Bezirkskulturfonds Marzahn Hellersdorf.

Eintritt sieben Euro, ermäßigt mit Berlin-Pass fünf Euro
Reservierung unter Tel. 561 11 53

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn/Hellersdorf, Fachbereich Kultur.

Kulturring in Berlin e.V.im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 112619 Berlin
Tel. +49 (030) – 561 61 70Fax: +49 (030) – 530 21 933
E-Mail: kulturforum@kulturring.org




14.11.2016 Richtfest für zwei neue Sporthallen an der Mahlsdorfer Grundschule
Am Mittwoch, den 23. November 2016, ab 14:00 Uhr feiert die Mahlsdorfer Grundschule am Feldrain 47, 12623 Berlin-Mahlsdorf, Richtfest für die beiden neuen Einfeldsporthallen.
Nach dem Abbruch der alten baufälligen Turnhalle der Mahlsdorfer Grundschule wurde der Neubau der zwei Hallen einschließlich Umkleidebereichen unter Berücksichtigung denkmalsrechtlicher Anforderungen erforderlich
Die Hallen werden in gemischter Stahlbeton- und Mauerwerksbauweise mit Holzsparrentragwerken als Walmdächer und Biberschwanz-Kronendeckung ausgeführt. Die Dächer der vorgebauten Umkleidebereiche und Geräteräume erhalten extensiv begrünte Flachdächer.
Die Hallen besitzen flächenelastische Sportböden mit integrierter Fußbodenheizung und werden mit variablen Geräten für Turn-, Kraft- und Ausdauersportarten ausgestattet. An den Halleninnenwänden ist ein umlaufender, 2,50m hoher Prallschutz mit oberhalb angeordneten Akustikpaneelen angebracht.
Die Hallen erhalten einen am Bestand orientierten, grob strukturierten Außenputz. Die Außenwände der Umkleidebereiche hingegen werden mit farbigen Fassadenplatten bekleidet.
Mit der Inbetriebnahme der Gebäude wird sich die Schulsportsituation der Mahlsdorfer Grundschule deutlich verbessern.

Bauzeit: 2015 bis 2017
Bausumme: 4.500.000 €
Grundlagenplanung: BZA MH – FB Baumanagement
Ausführungsplanung: Architekturbüro Zeplin
Gesamtbauleitung: Architekturbüro Zeplin


11.11.2016 Gründung Selbsthilfegruppe Schwerhörige und Ertaubte
Am Mittwoch, den 30. November 2016, ab 17:00 Uhr plant die Selbsthilfe -, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf die Gründung einer Selbsthilfegruppe für Schwerhörige und Ertaubte und bietet dazu ein Treffen mit Vortrag an, Moderator ist Hans Brotzmann vom Schwerhörigenverband Berlin.

Im Stadtteilzentrum MOSAIK,
Altlandsberger Platz 2 12685 Berlin
Die Veranstaltung ist barrierefrei (Einsatz von FM Technik), Anmeldung erbeten unter Telefon 54 25 103


10.11.2016 Adventsmarkt im Dorf Marzahn
Am Sonntag, den 27. November 2016, von 12: 00 Uhr bis 18:00 Uhr findet dieses Jahr zum 19. Mal der Adventsmarkt im historischen, alten Dorfkern von Marzahn statt.


Wie in jedem Jahr öffnen die Höfe im Dorf ihre Pforten und in diesem Jahr schon ab 12:00 Uhr. Um 13:00 Uhr wird am Weihnachtsbaum auf dem Dorfanger der Adventsmarkt durch den Pfarrer Frederik Spiegelberg, mit Unterstützung durch den Posaunenchor der evangelischen Gemeinde, feierlich eröffnet. Mit dabei sind die Evangelische Kirchengemeinde mit allen Gebäuden, der Dorfkindergarten, der Tierhof, die Wuhletal gGmbH, das Kulturgut und die Keramikscheune "Schamottchen", die Freiwillige Feuerwehr, sowie die in rotes Licht getauchte Bockwindmühle. Auf dem Gemeindehof finden die Besucher und Gäste ein besinnliches adventliches Treiben auf gut 20 Weihnachtsmarktständen, auf der Bühne wird Allen ein buntes Programm geboten, unter anderem durch den Posaunenchor der Gemeinde, und die "Rocky Liners" sorgen für Stimmung.
Ein gemeinsames Advents- und Weihnachtsliedersingen mit den Kiga-Kinder und allen Besucherinnen und Besuchern des Adventsmarktes, wird ein Höhepunkt um 15:30 Uhr sein. Der Weihnachtsmann und sein Engel sind auf den Höfen im Dorf unterwegs und erfreuen nicht nur die Kinder.
Eine breite Palette an Speisen und Getränken, Schokoäpfeln, warmen Mandeln, heißen Waffeln, Grillwurst, Grünkohl, Glühwein, Kaffee, selbst gebackener Kuchen, sowie Schmalzstullen in verschiedenen Geschmacksrichtungen werden angeboten.
Eine Vielzahl von Geschenken, Sternen, Adventsgestecken, Selbstgestricktes und Weihnachtsbasteleien können käuflich erworben werden. Für die Kleinen (und auch Großen) lädt der Evangelische Kindergarten in sein Bastelhaus zum weihnachtlichen Basteln ein. Im Gemeindehaus wird um 16:00 Uhr das Märchen von Frau Holle als Puppenspiel aufgeführt, von 13:00 bis 18:00 Uhr ist die Kirche geöffnet. In der Dorfkirche Marzahn findet ein Konzert des "A-Cappella-Chores" um 15:00 Uhr statt und um 17:00 Uhr tritt der "Pogo-Chor" in der Kirche auf. Das Kulturgut wird mit weihnachtlichen Ständen, der geöffneten Keramikscheune "Schamottchen", dem Wunschbriefkasten an den Weihnachtsmann in Himmelpfort, Bastelangeboten und der geöffneten Bücherstube ein weiterer Anziehungspunkt an diesem 1. Advent für viele Marzahn-Hellersdorfer und – innen sein. Auf dem Hof bieten die Handwerkerinnen, Handwerker, Händler und Händlerinnen an ihren Ständen Geschenke, weihnachtliche Accessoires und kleine Überraschungen unter der Weihnachtspyramide zum Kauf an. Für das leibliche Wohl wird im Weihnachtscafè frisch gebackener Kuchen und Kaffee oder Tee angeboten und das gemütliche Ambiente lädt zum Verweilen ein.
Die "Marzahner Promenaden-Mischung" gibt im Saal ab 15:00 Uhr ein weihnachtliches Konzert für die ganze Familie. Unter dem Motto "Winterzeit-Schöne Zeit" werden bekannte Weihnachtslieder vorgetragen und laden zum Mitsingen ein. Der Tierhof, Alt-Marzahn 63, öffnet seine Tore und alle können sich im Hofcafé an einem breiten Angebot von heißen und kalten Speisen und Getränken stärken.
Angeboten werden auch dort unter anderem Kaffee, selbst gebackener Kuchen, Glühwein und die Kartoffel- und Kürbissuppen runden das Angebot ab. Auf der Freifläche zwischen Dorfkirche und Heimatmuseum findet traditionell für die kleinen Besucher ein Pony- und Eselreiten statt. Vor dem Tor bietet die Freiwillige Feuerwehr Marzahn einen deftigen Erbseneintopf aus der Gulaschkanone an. Die Höfe der "Wuhletal gGmbH" Alt-Marzahn 31 und 54, öffnen ihre Tore und zeigen sich weihnachtlich geschmückt. An mehreren Marktständen gibt es einen Eigen-Produkt - und Weihnachtsartikelverkauf. Die Trödelscheune ist geöffnet und lädt zum Schauen, Verweilen und Kaufen ein. Dem hungrigen Besucher werden Bockwurst, Kaffee, Kuchen und Tee angeboten.


09.11.2016 Bürgerdeputierte für den Jugendhilfeausschuss der BVV Marzahn-Hellersdorf gesucht
Für den neu zu bildenden Jugendhilfeausschuss nach den Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin und zu den Bezirksverordnetenversammlungen am 18. September 2016 können freie Träger, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, Personen für die Wahl als Bürgerdeputierte bzw. stellvertretende Bürgerdeputierte vorschlagen. Die vorgeschlagenen Personen müssen ihre Hauptwohnung in Berlin haben.

Bewerbungen sind bis zum Montag, den 5. Dezember 2016 an das Büro der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf von Berlin per Post: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung
12591 Berlin
per Fax: (030) 90293-5815
per Mail: bvv@ba-mh.berlin.de

einzureichen.


08.11.2016 Kunst im öffentlichen Raum - Bilanz und Überblick für Marzahn-Hellersdorf
Mehr als in anderen Bezirken ist das Thema "Kunst im Öffentlichen Raum" ein Markenzeichen von Marzahn-Hellersdorf. Viele Kunstwerke sind bereits aus den allerersten Jahren, der ersten Bauphase erhalten und werden mit Aufmerksamkeit – nicht immer aber erfolgreich – gegen Vandalismus verteidigt. Das sogenannte "Gelbe Buch" gibt einen ausgezeichneten Überblick auf die Kunstwerke der DDR, die häufige von namhaften Künstlern für den Außenbereich der Passagen, Kitas und Schulen geschaffen wurden. Nach der Wende wurden viele Objekte im Rahmen des Stadtumbaus ergänzt bzw. von den Wohnungsunternehmen und Genossenschaften selbst errichtet.

Ebenso beeindruckend ist die Reihe "Temporärer künstlerischer Projekte", die 2010 begonnen wurde. Das Thema der Projektreihe ist der Ort selbst: Am Standort Marzahner Promenade sollen sich die künstlerischen Arbeiten mit der Frage des Funktionierens von Stadt und Stadtraum befassen. In Form von temporären künstlerischen Installationen, Interventionen, Aktionen im Stadtraum wird der Wohn- und Lebensort Marzahner Promenade hinsichtlich seiner heutigen und zukünftigen Potenziale thematisiert. Mit unterschiedlichen künstlerischen Mitteln wird der öffentliche Raum der Promenade befragt, verändert und belebt. In jedem Jahr wurden von einer Fachjury aus sechs Entwürfen professioneller bildender KünstlerInnen drei künstlerische Projekte zur Realisierung ausgewählt. Das Projekt, finanziert aus Mitteln des Bund/ Länderprogrammes Aktive Zentren/ Aktives Zentrum Marzahner Promenade, war zunächst für fünf Jahr bewilligt, wurde aber um weitere fünf Jahre verlängert. 2014 erschien die umfassende Dokumentation zu allen Projekten von 2010-14, 2019 wird der zweite Teil der Dokumentation erscheinen. Jedes Jahr werden die künstlerischen Entwürfe im Rahmen eines Bürgerforums in der Galerie M der Öffentlichkeit vorgestellt. Für das Jahr 2017 wird ein offener Wettbewerb für alle Berliner KünstlerInnen durchgeführt.
Im Jahre 2012 wurden die Temporären Kunstprojekte auch in Hellersdorf gestartet. Im Zuge des Programms Stadtumbau Ost sollten temporäre künstlerische Projekte die noch unfertigen – aber auch die schon fertigen Straßen, Flächen und Plätze der heutigen City Hellersdorf – unter die Lupe nehmen und Anstöße für eine künftige vielschichtige Weiterentwicklung dieses Stadtraums und Impulse für seine Vitalität geben. Die Kunstprojekte sollten den Prozess des Stadtumbaus für eine Zeit begleiten. Im Herbst 2011 wurde ein berlinweit offener Kunstwettbewerb für professionelle Berliner Künstler durchgeführt. Aus 54 eingereichten Entwürfen wählte eine Fachjury sechs Kunstprojekte zur Realisierung in Hellersdorf im Jahr 2012 aus.

Kunst-am-Bau Wettbewerbe: 2012 Wettbewerb Erweiterung Johann-Strauss-Grundschule, Sportfunktionsgebäude, Gewinner Peter Krauskopf "Berühre nicht den grauen Stein" 2014 Wettbewerb Schule am Habichtshorst, Gewinner Thorsten Goldberg "Das goldene Nest" 2015 Wettbewerb zur künstlerischen Gestaltung der Musikschule, Gewinner Michael Laube 2016: Wettbewerb Kunst am Bau Pusteblume Grundschule Hellersdorf (Sporthalle), Gewinner: Martin G. Schmid Neben den genannten Projekten ist die Geschäftsstelle der Kommission Kunst im öffentlichen Raum bei der Galerie M angesiedelt, sie ist Partner und Unterstützer bei vielfältigen künstlerischen Projekten zu Kunst im öffentlichen Raum, zum Beispiel bei der “Station urbaner Kulturen”, dem bezirksweiten Projekt von Bazon Brock "Lustmarsch durchs Poesiegelände" aber ebenso bei Projekten mit Geflüchteten mit "district Berlin"

Ansprechpartnerin: Karin Scheel, E-Mail: Karin.Scheel@kunstraum-m.de


07.11.2016 Bürgerämter in Marzahn-Hellersdorf erweitern Öffnungszeiten
Bezirksstadtrat Stephan Richter teilt mit, dass mit dem zusätzlichen und jetzt ausgebildeten Personal der Bürgerämter mehr Bürgerinnen und Bürger bedient werden können.

Dafür wird ab Montag, den 14. November 2016, die Öffnungszeit der drei Bürgerämter um zwei Stunden erweitert. Damit können montags bis zu 80 Termine mehr angeboten werden.

Die Bürgerämter sind dann geöffnet:

• Montag von 8:00 bis 15:00 Uhr
• Dienstag und Donnerstag 10:00 bis 18:00 Uhr
• Mittwoch und Freitag 8:00 bis 13:00 Uhr"




07.11.2016 Vernissage Harald Metzkes "Leben und Träumen" im Kursana Domizil
Zur Vernissage am Mittwoch, den 23. November 2016, ab 18:30 Uhr, und zur Ausstellung Harald Metzkes "Leben und Träume, Graphiken” von Donnerstag, den 24. November 2016 bis Dienstag, den 31. Januar 2017, lädt das Kursana Domizil, Märkische Allee 68, 12681 Berlin-Marzahn, ein.

Harald Metzkes, 1929 in Bautzen geboren, gehört zu den bedeutendsten und eigenständigen Malern in Deutschland. Das malerische Werk wird begleitet von einem reichen zeichnerischen und grafischen OEuvre.
Nach dem Studium bei Wilhelm Lachnit an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden entwickelte er seinen malerischen Stil als Meisterschüler von Otto Nagel in
Berlin. Trotz aller Indoktrinationen in den 1950er und 1960er Jahren ist er
seiner Kunstauffassung treu geblieben.
Die Ausstellung im Kursana Domizil Berlin – Marzahn zeigt grafische Arbeiten und thematisiert darin die "Commedia dell`Arte", den Alltag, eigene Kriegserlebnisse und
seinen unbedingten Willen zum Frieden.

Weitere Infos unter www.kursana.de.


07.11.2016 Ensemble TreCantus in der Krankenhauskirche
Am ersten Advent, Sonntag, den 27. November 2016, um 16 Uhr startet die Krankenhauskirche im Wuhlgarten mit dem adventlichen Programm “ES BEGAB SICH ABER ZU DER ZEIT" in die vorweihnachtliche Veranstaltungszeit.

Das Ensemble TreCantus, die Mezzosopranistin Jana Karin Adam und der Pianist Franns Wilfried von Promnitz, haben altbekannte sowie wiederentdeckte Kompositionen des Mittelalters, der Renaissance und des Barocks zu einem (vor)weihnachtlichen Konzertprogramm zusammengefügt. Festliche barocke Klänge und alte, berührende Weihnachtslieder bilden den Rahmen dieses Konzertes, in dessen Mittelpunkt ein kleines Weihnachtsoratorium und zwei heiter-besinnliche Geschichten stehen. Es erklingen unter andere Werke von Oswald von Wolkenstein, Andreas Hammerschmidt und Johann Sebastian Bach. Die kleine mittelalterliche Orgel, das Portativ, verleiht dem Konzert eine ganz besonders festliche Stimmung.

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten


07.11.2016 Wie der Beifuß die Welt rettete: Storytauschlesung mit Micha Ebeling
Am Freitag, den 25. November 2016, ab 18:00 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", zur Lesung in die Marzahner Promenade.
Seit sechs Jahren gibt es nun schon die Schreibwerkstatt und somit auch zum sechsten Mal den Storytausch. In diesem Jahr schrieben 14 Jugendliche mit dem Lesebühnen-Autor Micha Ebeling eine Verschwörungsgeschichte mit den Schauplätzen Marzahn und Tschernobyl.
Welch wichtige Rolle dabei der Beifuß einnimmt, wird man während der Lesung erfahren, an der alle teilnehmenden Autoren anwesend sein werden.
Wie immer wartet auch in diesem Jahr ein legendäres Buffet mit vielen Leckereien auf die Besucher.

Öffnungszeiten der Bibliothek:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9:00 bis 19:30 Uhr, Mittwoch von 14:00 bis 19:30 Uhr, Samstag von 10:00 bis 14:00 Uhr




04.11.2016 Schließung Regionaler Sozialpädagogischer Dienst Hellersdorf-Nord wegen Umzug
Von Freitag, den 2. Dezember bis Dienstag, den 6. Dezember 2016 finden im Regionalen Sozialpädagogischen Dienst Hellersdorf-Nord wegen eines Umzugs keine Sprechstunden statt.
Der Regionale Sozialpädagogische Dienst Hellersdorf-Nord wird künftig am Standort Alice-Salomon-Platz 3 in der 4. Etage verortet sein.
In dringenden Kinderschutzfällen ist das Kriseninterventionsteam unter der Rufnummer: 90 293 5555 erreichbar.


04.11.2016 Vortrag Sport macht Kinder fit und schlau im STZ Kaulsdorf
Am Freitag, den 18. November 2016 von 16:00 bis 17:00 Uhr informiert die Physiotherapeutin und Kindersporttrainerin Franziska Geißler in ihrem Vortrag über Sport für Kinder im Alter von vier bis fünf Jahren. Warum ist Kindersport wichtig? Welche Grundsätze der motorischen Entwicklung gibt es und wie werden sie gefördert?
Im Anschluss freut sich die Referentin auf Nachfragen des Publikums. Der Vortrag ist kostenfrei.
Nur mit Anmeldung bis Donnerstag, den 17. November im Stadtteilzentrum oder unter: 030 - 56 588 762.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 Berlin
Telefon: +49 (0) 56 588 762
E-Mail: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de


03.11.2016 Auffrischung Englisch- und Französisch vor Semesterstart
Auffrischung der Englisch- und Französischkenntnisse vor dem Semesterstart 2017

Zur Vorbereitung auf einen Einstieg in einen im Frühjahrssemester 2017 beginnenden Kurs können Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer an der VHS Marzahn-Hellersdorf, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, Ihre verschütteten Englisch- oder Französischkenntnisse auffrischen. Auf Wunsch erhalten sie vom Dozenten eine Einstufungsempfehlung zum Weiterlernen.

MH4.06-361-H Englisch A2/B1 – Revise your Grammar -
3. bis 4. Dezember 2016, 10 UStd., Sa., So., 9:00 bis 13:15 Uhr, 34,10 Euro, ermäßigt 18,60 Euro.

MH4.08-052-H – Französisch A1/A2 – Fitness-Wochenende
3. bis 4. Dezember 2016, 10 UStd., Sa., So., 10:00 bis 14:15 Uhr, 33,10, eermäßigt 18,10 Euro.

Alle Kurse finden Sie im Programmheft und unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.
Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, fon 90293 2590, fax 90293 2589, infovhs@ba-mh.berlin.de




03.11.2016 Hommage an Eva Strittmatter im Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Am Donnerstag, den 17. November 2016, von 15:00 bis 16:30 Uhr präsentiert das Stadtteilzentrum Kaulsdorf eine Hommage an Eva Strittmatter.

Ingolf Alwert und Ute Knorr, ehemalige Mitglieder der professionell ausgebildeten Rezitatorengruppe des "Berliner Lehrerensembles" stellen in dem Programm Texte der Dichterin vor, die durch musikalische Beiträge des Pianisten und Korrepetitoren der Staatlichen Ballettschule Berlin, Dirk Morgenstern, bereichert werden. Einige Texte wurden vertont (Gerhard Stahlbaum, Paul Dessau, Dirk Morgenstern) und werden auch gesungen.
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Voranmeldung unter: 030 – 56 588 762 oder persönlich im Stadtteilzentrum ist erwünscht.


02.11.2016 Lampion basteln im STZ Kausldorf
Am Mittwoch, den 9. November 2016 von 15:30 bis 17:30 Uhr heißt es “Lampions basteln” im Kindercafé, Brodauer Straße 27 - 29, (Eingang über Münsterberger Weg), 12621 Berlin.

Kurz vor dem Martinsfest lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf herzlich zum Lampion-Basteln ein. Während die kleinen Gäste unter Anleitung kreativ sind, können die Erwachsenen eine Tasse Kaffee oder Tee genießen. (Unkostenbeitrag für Bastelmaterial: 2,50 €)
Nur mit persönlicher Anmeldung in der Einrichtung oder telefonisch unter 030 - 56 588 762.

MITTENDRIN leben e.V. kümmert sich seit 1993 um psychisch kranke, seelisch benachteiligte und behinderte Menschen und deren Angehörige. Der Verein macht sich für ihre Interessen stark und fördert ihre gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.
Des Weiteren engagiert sich MITTENDRIN leben e.V. zu einem großen Teil in der Gemeinwesenarbeit, die sich in einer Vielzahl von Projekten wiederspiegelt. So bieten die beiden Stadtteilzentren Hellersdorf-Ost und Kaulsdorf mit dem Kindercafé viele Angebote für Senioren, Jugendliche, Kinder und Familien. Darüber hinaus bietet der Verein in der Umweltbildungseinrichtung "Garten der Sinne" vielfältige Bildungsangebote und Möglichkeiten der Freizeitbeschäftigung.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 Berlin
Telefon: +49 (0) 56 588 762
E-Mail: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de


02.11.2016 Baumaßnahmen in der Böhlener Straße November bis Dezember
In der Zeit von Montag, den 14. November bis Montag, den 5. Dezember 2016 wird die Böhlener Straße zwischen Eilenburger Straße und Gohliser Straße instandgesetzt.
In dieser Zeit gibt es eine Einbahnstraßenregelung.
Dadurch verkehrt die BVG-Linie N5 in der Böhlener Straße nur in Richtung Hönow. In Richtung Louis-Lewin-Straße wird die Linie N5 von Hönow über die Riesaer Straße und Louis-Lewin-Straße nach Hellersdorf umgeleitet. Eine entsprechende Fahrgastinformation erfolgt durch die BVG.
Eine Umfahrungsmöglichkeit wird über Riesaer Straße, Louis-Lewin-Straße und Berliner Straße (Landkreis MOL) geführt.




02.11.2016 SchulKinoWochen Berlin in MH eröffnen mit TSCHICK
Am Montag, den 14. November 2016, um 10:00 Uhr eröffnen mit dem Film TSCHICK im CineStar Hellersdorf die 13. SchulKinoWochen Berlin. Dort, wo die Reise von Maik und Tschick ihren Anfang nimmt, nämlich im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf, wird Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien, gemeinsam mit den beiden Hauptdarstellern des Films Anand Batbileg und Tristan Göbel den Startschuss für das bundesweit größte Angebot zur Filmbildung geben. Im Anschluss an die Vorführung wird mit den rund 200 Schülerinnen und Schülern ein Gespräch über den Film stattfinden.

Regisseur Fatih Akin ist es gelungen, die Figuren aus Wolfgang Herrndorfs Erfolgsroman "Tschick" auf der großen Leinwand zum Leben zu erwecken. Maik lebt mit seinen Eltern in Hellersdorf, ist 14 und hat es nicht leicht: Die Mädchen seiner Klasse übersehen ihn, seine Eltern haben ihre eigenen Probleme. Dann taucht Andrej Tschichatschow auf, genannt Tschick. Er gilt als asozial und sieht auch so aus. Eines Tages steht er mit einem geklauten Lada vor Maiks Haus und lädt ihn auf einen Roadtrip in die Walachei ein. Ohne Kompass und Karte, aber mit Charme und Sprachwitz stürzen sie sich von einem Abenteuer ins nächste.

TSCHICK bildet den Auftakt für zwei Wochen voller Emotionen, viel Spannung, tollen visuellen Eindrücken und zahlreichen Lernerlebnissen: Vom 14. bis 25. November 2016 verlegen bereits zum 13. Mal über 20.000 Berliner Schülerinnen und Schüler den Unterricht in den Kinosaal. Das von VISION KINO in Kooperation mit dem JugendKulturService durchgeführte erfolgreichste Filmbildungsprojekt des Landes bringt ein genrereiches Spektrum von mehr als 40 herausragenden Filmen in 45 Berliner Kinos. Ganz nach der Devise Film auf den Stundenplan wurden die Filme speziell für den Einsatz im Unterricht ausgewählt und sollen Schülerinnen und Schüler von der Schulanfangsphase bis zum Abitur die Möglichkeit bieten, ihr Verständnis für mediale Wirkungsmechanismen und Ausdrucksformen zu vertiefen. Auch das diesjährige Programm bietet künstlerisch und inhaltlich anspruchsvolle Filme und ein Kaleidoskop an fantasievollen Animationsfilmen, ergreifenden Dokumentarfilmen, klassischen Literaturverfilmungen sowie aufreibenden deutschen Produktionen und internationalen Spielfilmen. Das vollständige Programm gibt es auf der Website der SchulKinoWochen Berlin: www.schulkinowochen-berlin.de
berlin@schulkinowochen.de (berlin@schulkinowochen.de)

Die SchulKinoWochen Berlin sind eine Veranstaltung der Vision Kino gGmbH - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz in Kooperation mit der JugendKulturService gGmbH, gefördert von der Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH, und werden in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, dem Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM), dem Kinderkinobüro, dem Spatzenkino, dem Kinderfilm Berlin e.V. und weiteren Partnern realisiert. Die SchulKinoWochen werden unterstützt vom Medienforum der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft und der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb).


01.11.2016 Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf von Berlin für die VIII. Wahlperiode konstituiert
Am Donnerstag, dem 27. Oktober 2016 hat sich die Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf von Berlin für die VIII. Wahlperiode (BVV) in ihrer ersten Sitzung konstituiert. Ihr gehören 55 Bezirksverordnete an, von welchen 54 anwesend waren.

Zu den ersten Aufgaben einer BVV gehört der Beschluss über ihre Arbeitsgrundlage, die Geschäftsordnung. Der vorliegende Entwurf wurde mit vier Änderungen einstimmig beschlossen.

Mit großer Mehrheit von 50 Stimmen wurde Kathrin Bernikas, CDU, erneut zur Vorsteherin der BVV gewählt. Um das Amt des stellvertretenden Vorstehers bewarben sich Manfred Bittner, AfD, und Klaus-Jürgen Dahler, DIE LINKE. Mit einer Mehrheit von 36 Stimmen wurde Klaus-Jürgen Dahler gewählt, auf Manfred Bittner entfielen 15 Stimmen.

Zu Beisitzerinnen im Vorstand der BVV wurden Maria Arlt, AfD, und Liane Ollech, SPD, gewählt. Die Wahl weiterer Vorstandsmitglieder steht noch aus.

Am Donnerstag, dem 10. November 2016 ab 17:00 Uhr, folgt die zweite Sitzung der BVV. Sie wird wiederum im Arndt-Bause-Saal des Freizeitforums Marzahn stattfinden. Für diesen Abend steht die Wahl der Mitglieder des Bezirksamtes an.

Folgende Termine der BVV-Sitzungen in 20016 und 2017 wurden beschlossen:

10. November 2016 15. Dezember 2016 26. Januar 2017 23. Februar 2017 27. April 2017 18. Mai 2017 22. Juni 2017 13. Juli 2017 28. September 2017 19. Oktober 2017 23. November 2017 14. Dezember 2017 Bezirksverordnetenversammlung
BVV-Büro
Helene-Weigel-Platz 8
12681 Berlin


01.11.2016 Kostenfreie, ehrenamtliche Rechtsberatung im Stadteilzentrum KOMPASS
Jeden Mittwoch von 18:00 bis 20:00 Uhr bietet das KOMPASS – Haus im Stadtteil, Kumerower Ring 42, 12619 Berlin, eine ehrenamtliche kostenfreie Rechtsberatung für die Bürgerinnen und Bürger in Marzahn-Hellersdorf an.
Die Beratung führen im Wechsel RA Müller-Amenitsch und RA Meyer durch.

Eine Voranmeldung ist drigend erbeten unter 030-56497401




01.11.2016 Kita-Offensive Marzahn-Hellersdorf
Die Bilanz im Bezirk kann sich sehen lassen, auch wenn angesichts des hohen Bedarfs an Kitas die Situation im Bezirk angespannter als in der Innenstadt ist. Bei einer Betreuungsquote von 98 Prozent in Mahlsdorf hält der Bezirk den absoluten Spitzenplatz in der Orientierung der Eltern auf eine Betreuung der Kinder in der Kindertagesstätte. In keinem anderen Ortsteil ist der Wunsch so groß, dass quasi alle Eltern ihre Kids wohl behütet sehen wollen.

Die 106. Kita wird nun auch in Mahlsdorf eröffnet, am Dienstag, den 1. November um 12.30 Uhr startet die Kita des Trägers pad gGmbH in der Giesestrasse 80. Der moderne Neubau erfüllt alle Wünsche und zu Recht können Träger, Planer und Architekten stolz darauf sein, in welch kurzer Zeit das Projekt erfolgreich umgesetzt werden konnte.

Zum Stand der Kita-Offensive:
Im Jahr 2011 waren es 67 Kitas – jetzt wird mit der 107. Kita am Fridolinweg 66 bereits die nächste Eröffnung im November 2016 geplant.


01.11.2016 Veranstaltungsreihe "Gewalt gegen Frauen" im November
Von Mittwoch, den 2. November bis Mittwoch, den 23. November 2016, jeweils von 18:00 bis 20:00 Uhr finden an vier Tagen die Veranstaltungen der Reihe "Gewalt gegen Frauen" der Gleichstellungsbeauftragten des Bezirksamts, der Alice Salomon Hochschule und des Arbeitskreises Marzahn-Hellersdorf gegen häusliche Gewalt zwei Mal im Auditorium der Hochschule und zwei Mal im Ratssaal im Rathaus statt.

Das Programm im Überblick: 2. November 2016
Grußworte Bezirksbürgermeister Stefan Komoß und Andreas Flegel, Kanzler der ASH
Gewalt gegen Frauen als Menschenrechtsverletzung - Prof. Dr. Nivedita Prasad
Ort: Auditorium der Alice Salomon Hochschule, Alice Salomon Platz 5, mit anschließendem Empfang bei Saft und Brezeln 9. November 2016
Digitale Gewalt gegen Frauen - Jenny-Kerstin Bauer (Master of Social Work, Sozialarbeit als Menschenrechtsprofession)
Ort: Auditorium der Alice Salomon Hochschule, Alice Salomon Platz 5, Moderation Debora Antmann 16. November 2016
Gewalt in Teenager-Partnerschaften – Mette Brix (Studentin ASH, engagiert in Frauen- und Mädchenprojekten) und Anja Muhs (Die Kappe e.V.) mit Annemone Liewald (Mädchen in Marzahn e.V.)
Ort: Rathaussaal im Rathaus Marzahn-Hellersdorf, Alice Salomon Platz 3; Moderation Maja Loeffler 23. November 2016
Gewalt gegen Frauen verhindern: Täterarbeit - Vernetzung, Kooperationen, Standards
Gerhard Hafner, Psychologe bei der Beratung für Männer - gegen Gewalt (Volkssolidarität LV Berlin e.V.) und Dr. Ralf Puchert (Geschäftsführer des Verein "European Network for the Work with Perpetrators of Domestic Violence”)
Ort: Rathaussaal im Rathaus Marzahn-Hellersdorf, Alice-Salomon-Platz 3, Moderation Maja Loeffler mit anschließendem Empfang bei Saft und Brezeln
Abschlussworte Prof. Dr. Uwe Bettig, Rektor der ASH
Einladung Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf 23. November 2016 um 20:00 Uhr
Präsentation der neuen Fahne "Gewaltfrei leben - Nein zu Gewalt an Frauen" des Arbeitskreises Marzahn-Hellersdorf und gemeinsames Fahnenhissen auf dem Alice-SalomonPlatz. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen auch online.


01.11.2016 Spätlese-Ausgabe November bis Dezember 2016 online
Die neue Ausgabe des Senioren-Magazins "Spätlese” ist online unter www.magazin-spätlese.net verfügbar. Die Leserinnen und Leser können sich auf interessante und lesenswerte Themen freuen. Die ehrenamtlichen Autoren haben sich auch in dieser Ausgabe bemüht, für jeden Geschmack etwas anzubieten.

Christa-Dorit Pohle berichtet über ein Randerlebnis und über die Freundschaft. Ursula A. Kolbe berichtet über die IFA, fuhr mit der IGA-Seilbahn, besuchte eine Veranstaltung in MV und schreibt über die Berliner Märchentage. Waltraud Käß beschäftigt sich mit der Kadettenanstalt, dem Tag der Regional- und Heimatgeschichte und stöberte bei den Dichtern. Rudolf Winterfeldt erinnert sich an ein Erlebnis bei einem Waldbrand. Verschiedene Autoren berichten über eine Reise nach Uganda, über die Geschichte der Feuerbestattung und über den Herbst.




01.11.2016 Zum 100. Geburtstag von Peter Weiss im Haus am Beerenpfuhl
Am Sonntag, den 6. November 2016, ab 10:30 Uhr, lädt die Peter-Weiss-Bibliothek zu einer besonderen Festveranstaltung zu Ehren des 100. Geburtstages von Peter Weiss in das Haus am Beerenpfuhl, Tangermünder Str. 30, 12627 Berlin, ein.

Unter dem Titel "Reading the Word, Reading the World / Das Wort lesen, die Welt lesen” stellen die Doktorandin Claudia Firth und der Künstler Achim Lengerer ihre gemeinsamen Forschungsergebnisse zu den verschiedenen "Ästhetik des Widerstands"- Lesegruppen in Ost- und Westdeutschland in den 1970er und 1980er Jahren vorstellen. Sie nehmen dabei Bezug zum historischen Roman "Die Ästhetik des Widerstands" von Peter Weiss, in dem eine Lese- und Lerngruppe und ihre Diskussionen über Kunstwerke, Literatur und die politische Geschichte und Kämpfe der Linken eine zentrale Rolle spielt.

Dabei geht es unter anderem um die Fragen: Was heißt es gemeinsam zu lesen, zu lernen, und was bedeutet dies für eine kritische Wissensproduktion? Was für Subjektivitäten und was für Politiken bilden sich in der Lesegruppe als soziale, kulturelle und halböffentliche Form?
In ihrem Vortrag werden Firth und Lengerer besonders auf ihre in der Peter-Weiss-Bibliothek durchgeführte Recherche zum persönlichen Archiv von Archie Kuhnke eingehen. Der Metallarbeiter und Gewerkschafter Archie Kuhnke (1947-2010) organisierte eine "Ästhetik des Widerstands"- Lesegruppe im Rahmen der Marxistischen Arbeiterschule Düsseldorf (MASCH). Seine Materialen zur Vorbereitung der Lesegruppen werden Teil der Präsentation bilden.

Claudia Firth (UK) ist derzeit Kultur- und Critical Studies Doktorandin am Birkbeck College, University of London. Achim Lengerer (DE) ist Künstler und setzt sich in seiner Praxis mit verschiedenen Wirkungs- und Funktionsweisen von politischer Sprache auseinander.

Die Veranstaltung wird mit Unterstützung des Programms Soziale Stadt durchgeführt. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter www.peter-weiss-bibliothek.de oder bei Frau Gisela Peter, Förderverein der Peter Weiss-Bibliothek, Tel. 9282525.
Die Peter Weiss Bibliothek wird vom Fachbereich Kultur des Bezirksamtes unterstützt.


01.11.2016 Mark-Twain-Bibliothek: Vernissage der Fotoausstellung "Moments"
Mit einer Vernissage am Donnerstag, den 17. November 2016, ab 20:00 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin, zu einer Vernissage in die Fotoausstellung “Moments - Augenblicke mit Inés Bartel und Freunden”, die von* Mittwoch, den 2. November 2016 bis Donnerstag den, 29. Dezember 2016,* zu sehen ist.

Seit 15 Jahren erzählen die Ausstellungen von Inés Bartel Bildergeschichten über die besuchten Städte und Länder. Immer wieder findet ihr Auge mit der Kamera das Besondere.
Details werden bedeutsam. Die Fotos erzählen von Schönheit und Schattenseiten, von Augenblicken und Erlebten, von Ruhe und starken Emotionen. Ihr Blick lebt für Miniaturen und Momente sowie für das Fantastische in jedem Augenblick.
Ihre Reisen führten Inés Bartel nach Schottland, Italien, Frankreich und Portugal. Die besondere Liebe zu Asien lenkte sie mehrfach nach China und Taiwan. So unterschiedlich und gegensätzlich die Orte sind, jeder Augenblick hat seinen Teil in Ihrem Leben, in ihren Fotos gefunden.
In der Jubiläums-Ausstellung werden neben neuen Fotos auch gewählte Favoriten von Freunden und Besuchern gezeigt. Zur Vernissage spielt der berühmte Cellisten und Freund Sonny Thet. Die alten und neuen Geschichten von Inés Bartel werden außerdem von Überraschungsgästen umrahmt.

Inés Bartel wurde 1962 in Berlin geboren. Sie ist Diplom-Betriebswirtin, Managerin für Ausstellungen und Veranstaltungen und Dozentin für Taiji und Qigong.
Die Liebe zur Fotografie war oft das verbindende Element um Fähigkeiten und Erlebnisse zu verknüpfen. Seit 2001 erzählen die Ausstellungen und Veranstaltungen das Erlebte.

Sonny Thet wurde 1954 im Königreich Kambodscha geboren. Prinz Sihanouk entsandt ihn zum Studium der europäischen Musik nach Weimar. Nach seinem Abschluss im Fach Cello wurde er Mitbegründer der legendären Gruppe Bayon. In dieser Zeit entwickelte er seinen unverwechselbaren Stil, der Khmer-Pentatonik mit europäischer Klassik, Jazz- und Rockelementen verbindet.

Um Anmeldung für diese Veranstaltung über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 wird gebeten.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh.


 



Impressum: (c) Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin