mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 25.04.2018 00:56 Uhr 
Mechthildstrasse Der Park am Gutshaus Mahlsdorf Am Berliner Balkon Laden am Dorfanger Alt-Kaulsdorf

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











31.01.2018 Auszahlung des Spendenkontos an die Bewohnerinnen und Bewohner der Cecilienstraße 182
Am Freitag, den 8. Dezember 2017, gab das Bezirksamt bekannt, nach dem Hochausbrand in der Cecilienstraße 182 für die Betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner ein Spendenkonto einzurichten. Die Spendensumme soll nun ausgezahlt werden.

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle erklärte: “Mit einem Spendenkonto, das das Amt für Soziales treuhänderisch verwaltet, will der Bezirk eine Möglichkeit schaffen, Hilfe auch finanzieller Art sicher und unkompliziert an die Betroffenen weiterzureichen.”
Das Bezirksamt dankt allen Bürgerinnen und Bürgern außerordentlich für Ihre Anteilnahme und Bereitschaft einer Spende.
Das Spendenkonto weist am Mittwoch, den 31. Januar 2018, eine Summe in Höhe von 1.815 Euro auf.

Die Bewohnerinnen und Bewohner der Cecilienstraße 182 wenden sich bitte mit einem formlosen Zweizeiler an:


Frau Wünsche
Amt für Soziales des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf
Abteilung Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management
Postanschrift: 12591 Berlin Zum Zwecke einer problemlosen Zuordnung müssen Vor- und Nachname, Geburtsdatum, die Wunschsumme und ein Verwendungszweck angegeben werden. Mit dem Eingang der Anfrage wird eine unabhängige Spendenkommission des Bezirksamtes kurzfristig über die Auszahlung entscheiden.

Weitere Informationen unter Tel.: (030) 9(0)293-4956, Fax: (030) 9(0)293-4345 und romy.wuensche@ba-mh.berlin.de.


31.01.2018 Sanierung des Rathauses Marzahn kommt in Gang
Zur Entscheidung des Senats zur Zuweisung von SIWANA-Mitteln erklärt Dagmar Pohle, die Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf: “Mit großer Freude habe ich zur Kenntnis genommen, dass der Senat zu seiner Klausur beschlossen hat, aus den SIWANA-Mitteln für die Sanierung des unter Denkmalschutz stehenden Rathauses Marzahn 22 Mio Euro zur Verfügung zu stellen. Damit ist das Bezirksamt in der Lage, umgehend die konkreten Planungen zur Sanierung selbst auf den Weg zu bringen. Mit der denkmalgerechten Sanierung des Rathauses Marzahn wird das städtebauliche Ensemble am Helene-Weigel-Platz in seiner ursprünglichen Schönheit wieder hergestellt. Damit werden sich auch die Arbeitsbedingungen der BVV, ihrer Ausschüsse und Fraktionen und der dort beschäftigten Dienstkräfte der Verwaltung grundlegend verbessern. In Aussicht gestellt ist damit auch die Wiederbelebung des Standesamtes und eine zeitgemäße Nutzung des ehemaligen Ratskellers.”


31.01.2018 Ein Flugplatz für Biesdorf? 100 Jahre Flugfeld Friedrichsfelde/Karlshorst
Am Mittwoch, den 14. Februar 2018, ab 18 Uhr findet der Vortrag mit Präsentation von Wolfgang Schneider, Geschichtsfreunde Karlshorst, aus der Reihe Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte im Veranstaltungsraum des Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1, Alt-Marzahn 51, 12685 Berlin, statt.

Manch einer mag sich schon gefragt haben, was es mit den verfallenden Kuppelbauten auf sich hat, die östlich der Köpenicker Allee in Karlshorst zu sehen sind. Die denkmalgeschützten ehemaligen Fliegerhallen sind die Reste des einstigen Militärflugfeldes Friedrichsfelde/Karlshorst, dessen Ausdehnung weit nach Biesdorf reichte. Doch wie kam es zu dieser Ansiedlung?

Die Gemeinde Friedrichsfelde versuchte ab 1911 ihre Finanzen langfristig zu konsolidieren. So stellte sie an die Militärverwaltung einen Antrag auf den Bau eines Luftschiffhafens neben dem von Biesdorf, der 1909/11 in Betrieb genommen worden war. Der Antrag wurde abgelehnt, das Projekt zur Ansiedlung einer Garnison jedoch weiter verfolgt. 1916 beschloss der Gemeindevorstand die Entwicklung eines Flugfeldes. Der Flugbetrieb begann 1916 und endete 1920. Nach der Ratifizierung des Versailler Vertrages wurde verfügt, dass die Hallen erhalten werden können, wenn sie dauerhaft umgebaut werden.

Der Eintritt ist frei

Am Tag der Abendveranstaltung ist die Ausstellung im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 auch von 17 – 18 Uhr geöffnet!




30.01.2018 Frauenfrühstück zum Internationalen Frauentag im Freizeitforum Marzahn
Am Donnerstag, den 8. März 2018, von 9:30 bis 12:30 Uhr, laden die frauenpolitischen Akteurinnen des Bezirkes, Frauen- und Mädchenprojekte, das FrauenNetz Marzahn-Hellersdorf, der Frauenbeirat sowie die Frauen- und Gleichstellungsbeauftrage des Bezirksamts am Internationalen Frauentag zu einem aktiven Frühstück in die Frauensporthalle im Freizeitforum Marzahn, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, ein.

Frauen sind zu einem aktiven Frühstück eingeladen, als Dank und Wertschätzung für die kleinen und großen Aufgaben, die als Frau alltäglich zu bewältigen sind. Nicht nur die Frau und der Tag soll gefeiert werden, sondern auch der Ort: Die Frauensporthalle, das berlinweit einmalige Projekt, ist hart erkämpft worden und steht auch heute noch in einer Art gleichstellungspolitischem Spannungsfeld zwischen begeisterter Zustimmung und hartnäckiger Ablehnung. Ein guter Grund, den Frauentag hier zu begehen und andere Frauen zum Kennenlernen einzuladen. Nach einem gemeinsamen Frühstück an langer Kaffeetafel wird das Motto des Tages “Frauen ACTIV” umgesetzt. So werden von den Projektvertreterinnen die Leistungsangebote ihrer Bildungs-, Beratungs-, Sozial- und Kulturarbeit für Frauen vorgestellt und Schnuppervorführungen von Sport- und Bewegungsangeboten dargeboten wie z.B. Stepptanz und Yoga. Dabei kann nicht nur zugeschaut, sondern auch mitgemacht werden. Es darf getanzt werden – von Rock, Pop, Disco bis Standard, es wird für Jede etwas dabei sein. Auch für Kinder wird es Bewegungsangebote geben. Auch die mentale Fitness in Sachen Gleichstellung wird angesprochen. Bei einem Quiz zur Gleichstellungsgeschichte können Frauen ihr Wissen testen und Neues hinzulernen.

Der Eintritt ist frei, die Teilnehmerinnenzahl begrenzt.

Anmeldung bis Mittwoch, den 28. Februar 2018, unter: (030) 902 93 20 51 oder Kerstin.Witte@ba-mh.berlin.de.

Weitere Informationen unter Tel. (030) 902 93 20 50 und www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/beauftragte/frauen-gleichstellung.


30.01.2018 Frauenfrühstück zum Internationalen Frauentag
Am Donnerstag, den 8. März 2018, von 9:30 bis 12:30 Uhr, laden die frauenpolitischen Akteurinnen des Bezirkes, Frauen- und Mädchenprojekte, das FrauenNetz Marzahn-Hellersdorf, der Frauenbeirat sowie die Frauen- und Gleichstellungsbeauftrage des Bezirksamts am Internationalen Frauentag zu einem aktiven Frühstück in die Frauensporthalle im Freizeitforum Marzahn, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, ein.

Frauen sind zu einem aktiven Frühstück eingeladen, als Dank und Wertschätzung für die kleinen und großen Aufgaben, die als Frau alltäglich zu bewältigen sind. Nicht nur die Frau und der Tag soll gefeiert werden, sondern auch der Ort: Die Frauensporthalle, das berlinweit einmalige Projekt, ist hart erkämpft worden und steht auch heute noch in einer Art gleichstellungspolitischem Spannungsfeld zwischen begeisterter Zustimmung und hartnäckiger Ablehnung. Ein guter Grund, den Frauentag hier zu begehen und andere Frauen zum Kennenlernen einzuladen. Nach einem gemeinsamen Frühstück an langer Kaffeetafel wird das Motto des Tages “Frauen ACTIV” umgesetzt. So werden von den Projektvertreterinnen die Leistungsangebote ihrer Bildungs-, Beratungs-, Sozial- und Kulturarbeit für Frauen vorgestellt und Schnuppervorführungen von Sport- und Bewegungsangeboten dargeboten wie z.B. Stepptanz und Yoga. Dabei kann nicht nur zugeschaut, sondern auch mitgemacht werden. Es darf getanzt werden – von Rock, Pop, Disco bis Standard, es wird für Jede etwas dabei sein. Auch für Kinder wird es Bewegungsangebote geben. Auch die mentale Fitness in Sachen Gleichstellung wird angesprochen. Bei einem Quiz zur Gleichstellungsgeschichte können Frauen ihr Wissen testen und Neues hinzulernen.

Der Eintritt ist frei, die Teilnehmerinnenzahl begrenzt.

Anmeldung bis Mittwoch, den 28. Februar 2018, unter: (030) 902 93 20 51 oder Kerstin.Witte@ba-mh.berlin.de.

Weitere Informationen unter Tel. (030) 902 93 20 50 und www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/beauftragte/frauen-gleichstellung.


29.01.2018 Gelungene Premiere des Mitsingeprogramms "Meine Oma hat geschrieben"
Die Premiere des Mitsingeprogramms "Meine Oma hat geschrieben" ist der "Marzahner Promenaden-Mischung" Ende Januar bestens gelungen. Der Postbote Bernd übergab in der Turnhalle der Peter-Pan-Schule den teilnehmenden Chorkindern den großen Brief von der Oma und stimmte mit ihnen lustige Lieder zum Mitsingen und Mitklatschen an. Etwa 100 Hortkinder der Peter-Pan-Schule machten beim Titel "Wer kommt mit ins Märchenland?" begeistert mit und tanzten bei "In Holland steht ein Haus" und beim abschließenden "Rucki Zucki" vergnügt mit.

Bis Ende November kommen die kleinen Künstler auch zu anderen interessierten Kindereinrichtungen im Stadtbezirk. Wer das Chorensemble mit diesem Programm für Kinder von vier bis zehn Jahren buchen oder sein sangesfreudiges Kind anmelden möchte, kann sich unter www.mpm-chor.de informieren und unter Tel.: (030) 933 4719 melden.




29.01.2018 Schloss Biesdorf: Vortrag über die "Gesellschaftsabende" in der Siemensvilla
Am Donnerstag, den 8. Februar 2018, ab 17:30 Uhr, lädt Ost-West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf e.V. und die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf zum Vortrag “Die Gesellschaftsabende in der Siemens-Villa Schloss Biesdorf: ein Stelldichein Berliner Persönlichkeiten” ins Schloss Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin, ein.

Frank Holzmann stellt eine herausgehobene gesellschaftliche Zusammenkunft vor, die bis 1913 mit einer gewissen Regelmäßigkeit auf Einladung von Wilhelm von Siemens und seiner Frau im Schloss Biesdorf stattgefunden hat. Teilnehmer dieser Gesellschaftsabende waren Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft Berlins und Preußens. Eine Teilnehmerliste umfasste circa 100 Namen. Einige Gäste, auch heute noch bekannte Namen, werden näher vorgestellt. Frank Holzmann widmet seinen Vortrag in diesem Jahr dem 150. Jahrestag des Schloss Biesdorf.

Einlassab 17:00 Uhr, Eintritt vier Euro.

Anmeldung unter Tel. (030) 902 93 25 90, Bezahlung auch direkt vor Veranstaltungsbeginn möglich.

Weitere Informationen unter Tel. (030) 561 32 90 oder DrHNiemann@gmail.com.


29.01.2018 Veranstaltungstermine "Musik Querbeet" 2018
Auch dieses Jahr lädt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 54/55, 12679 Berlin, an verschiedenen Terminen zur Veranstaltungsreihe "Musik Querbeet" ein.

Gespräche über Musik oder ein Austausch über Neu-Gehörtes, Un-Gehörtes oder Wieder-Gehörtes: In gemütlicher Runde empfehlen Bibliothekare unseres Hauses und weitere Personen Musik, die ihnen am Herzen liegt. Musik wird gehört und anschließend diskutiert, inklusive Schmalzstullen und Wein.

Die Termine sind jeweils mittwochs, ab 18:00 Uhr:

7. Februar 2018 18. April 2018 13. Juni 2018 29. August 2018 10. Oktober 2018 19. Dezember 2018.
Der Eintritt ist frei. Voranmeldung erbeten unter der Website oder Tel. (030) 547 04 14 2.


29.01.2018 Lesung der Autobiografie "Mein Dörfchen Welt" in der Heinrich-von-Kleist-Bibliothek
Am Mittwoch, den 14. Februar 2018, ab 18:00 Uhr, präsentiert die Veranstaltungsreihe Live bei Kleist die Lesung der Autobiografie “Mein Dörfchen Welt” von und mit Gina Pietsch in der Heinrich-von-Kleist-Bibliothek, Havemannstr. 17 A, 12689 Berlin.

Ihre Biografie ist so aufwühlend, wie es ihre Liederabende sind: Herzzerreißend-schön und kämpferisch-mutig. Gina Pietsch gehört zu den großen Brecht-Interpretinnen. Mit ihrer markanten Stimme, die ihrem Publikum Lieder von Mikis Theodorakis bis Víctor Jara näherbringt, begeistert sie seit Jahrzehnten ihre Zuhörer. Dabei ist nicht nur ihr Repertoire international und an den sozialen Kämpfen ausgerichtet: Pietsch selbst traf Musiker von Kuba bis Vietnam, arbeitete mit namhaften Künstlern zusammen und engagiert sich nach wie vor für eine gerechtere Welt. Nun hat die Sängerin ihre Erinnerungen aufgeschrieben. Sie reflektiert ihr künstlerisches Schaffen in zwei Gesellschaftssystemen, schreibt über die großen Hoffnungen und Träume aus der Zeit des Oktoberklubs und des Jahrgangs 1949.

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung erbeten unter Tel. (030) 933 93 80.




29.01.2018 Schloss Biesdorf: Vortrag über die "Gesellschaftsabende" in der Siemensvilla
Am Donnerstag, den 8. Februar 2018, ab 17:30 Uhr, lädt Ost-West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf e.V. und die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf zum Vortrag “Die Gesellschaftsabende in der Siemens-Villa Schloss Biesdorf – Ein Stelldichein Berliner Persönlichkeiten” ins Schloss Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin, ein.

Frank Holzmann stellt eine herausgehobene gesellschaftliche Zusammenkunft vor, die bis 1913 mit einer gewissen Regelmäßigkeit auf Einladung von Wilhelm von Siemens und seiner Frau im Schloss Biesdorf stattgefunden hat. Teilnehmer dieser Gesellschaftsabende waren Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft Berlins und Preußens. Eine Teilnehmerliste umfasste circa 100 Namen. Einige Gäste, auch heute noch bekannte Namen, werden näher vorgestellt. Frank Holzmann widmet seinen Vortrag in diesem Jahr dem 150. Jahrestag des Schloss Biesdorf.

Einlass ab 17:00 Uhr, Eintritt vier Euro.

Anmeldung unter Tel. (030) 902 93 25 90, Bezahlung auch direkt vor Veranstaltungsbeginn möglich.

Weitere Informationen unter Tel. (030) 561 32 90 oder DrHNiemann@gmail.com.


26.01.2018 Ausstellungseröffnung "Ergebnisse des Plakat-Workshops zur Zukunft des Hellersdorfer Guts und des Gutsgartens"
Am Samstag, den 27. Januar 2018, von 16:00 bis 18:00 Uhr, lädt station urbaner kulturen, mit der Zweigstelle der nGbK in Berlin-Hellersdorf, Auerbacher Ring 41, 12619 Berlin, zur Eröffnung der Ausstellung “Ergebnisse des Plakat-Workshops zur Zukunft des Hellersdorfer Guts und des Gutsgartens” ein.

PrinzessinnengartenBau & Gutsgarten Hellersdorf sind zu Gast in der station.
Am Samstag, den 16. Dezember 2017, trafen sich rund zwei Dutzend Freundinnen und Freunde des Hellersdorfer Gutsgartens in der station urbaner kulturen, um sich bei vorweihnachtlicher Stimmung an die schönen Momente der ersten Gartensaison zu erinnern und Veranstaltungen für den Gutsgarten 2018 zu planen. Im Mittelpunkt der Diskussion stand ein Workshop für Plakatentwürfe für mögliche zukünftige Veranstaltungen im Gutsgarten. Dabei ging es darum, den Fantasie und Vorstellungen freien Lauf zu lassen und auch imaginäre Events auf Plakaten anzukündigen. Die Ergebnisse des Workshops wird nun in einer Ausstellung präsentiert. station urbaner kulturen ist ein Projekt der neuen Gesellschaft für bildende Kunst.

Die Ausstellung läuft von Samstag, den 27. Januar 2018, bis Donnerstag, den 22. Februar 2018, und ist donnerstags jeweils von 15:00 bis 19:00 Uhr zu besichtigen.

Weiter Informationen unter www.ngbk.de.


25.01.2018 Hervorragende Ergebnisse beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert"
Der 55. Regionalwettbewerb "Jugend musiziert", der am Samstag, den 21. und Sonntag, den 22. Januar 2018 stattfand, ist nun wieder Geschichte.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Hans-Werner-Henze-Musikschule übertrafen dabei alle Erwartungen. Viele Marzahner und Hellersdorfer konnten sich schon beim öffentlichen Konzert im Vorfeld des Wettbewerbs in der Musikschule von den herausragenden Leistungen der Musikschülerinnen und Musikschüler unseres Stadtbezirks überzeugen.
Die 14 jungen Musikerinnen und Musiker konnten insgesamt 4 zweite und 6 erste Preise erspielen. Mit 25 Punkten erreichte Seulgi Song die Höchstbewertung in der Altersgruppe IB auf ihrer Querflöte.

Für den Landeswettbewerb, welcher vom 8. – 11. März 2018 stattfindet konnten sich Elisa Franke (Querflöte, 24 Punkte), Jasper Niedeggen (Trompete, 23 Punkte), Richard und Karl Sommer (Violine, Klavier, 23 Punkte) und Willy Mattonet und Leo Peters (Violine, Klavier, 23 Punkte), qualifizieren.




25.01.2018 Im Februar keine Beratung für Tagespflege/Integration/ Platznachfrage
Von Donnerstag, den 1. bis zum Freitag, den 23. Februar 2018 finden in der Beratungsstelle für Tagespflege/Integration/ Platznachfrage im Bereich der Tagesbetreuung von Kindern aus personellen Gründen keine Sprechstunden statt.

Ab Montag, den 26. Februar finden die Sprechstunden zu den regulären Zeiten (Di 9:00 - 12:00 Uhr und Do 15:00 - 18:00 Uhr) wieder statt.


25.01.2018 Winterferienprogramm des Jugendzentrums Betonia
Von Montag, den 5. Februar 2018, bis Freitag, den 9. Februar 2018, lädt das Jugendzentrum Betonia, Wittenberger Str. 78, 12689 Berlin, zum Winterferienprogramm für Kinder und Jugendliche aus Marzahn ein.

Los geht es am Montag, den 5. Februar 2018. In der Backfabrik können sich alle Kinder und Jugendlichen ab 15:00 Uhr nach Herzenslust austoben und gemeinsam an selbstgemachten Donuts, Croissants oder auch einem Maulwurfkuchen feilen. Wer weiß, vielleicht hält die Ferienbäckerei ja noch weitere Leckereien bereit? Montag wird aber nicht nur geschlemmt, sondern auch die Bewegung soll nicht zu kurz kommen. Deswegen geht es ab 18:00 Uhr ins Sportforum Hohenschönhausen zum Schlittschuhlaufen. Eine Fahrkarte wird benötigt und der Eintritt ist drei Euro.

Sportlich geht es auch am Dienstag, den 6. Februar 2018, ab 18:00 Uhr, mit dem Fußballturnier in der Selma-Lagerlöff-Halle der Selma-Lagerlöff-Schule, Bernhard-Bästlein-Straße 56, 10367 Berlin, weiter. Wer so gar nichts mit Sport anfangen kann, aber vor Ideen nur so sprüht, der ist beim Kreativworkshop ab 13:00 Uhr genau richtig aufgehoben. Aus alter Kleidung wird neue Kleidung genäht, Handyhüllen können designt werden oder auch Betonschmuck.

Am Mittwoch, den 7. Februar 2018, ab 14:00 Uhr, steht ein Besuch bei den Marzahner Nachbarn von "My Jump Ost" im Trampolinpark auf der Tagesordnung. Eine Fahrkarte wird benötigt und der Eintritt ist fünf Euro. Nach so viel Action braucht es eine Stärkung, deswegen wird ab 16:00 Uhr in der Küche des Jugendzentrums gekocht: Ob Pizza, Sushi oder Burger, der Speiseplan richtet sich nach den Kindern und Jugendlichen.

Weiter geht es am Donnerstag, den 8. Februar 2018, ab 13.00 Uhr, mit dem zweiten Teil des Kreativworkshops. Hier wird den designten Lieblingsstücken der letzte Schliff gegeben. Der Nachmittag steht ganz im Zeichen des orangen Leders. Gemeinsam mit zwei Trainerinnen von Alba Berlin können ab 16:00 Uhr Tipps und Tricks beim Basketball in der Selma-Lagerlöff-Halle abgeholt werden. Der Tag ist dann zwar schon rum, aber das stört nicht im Geringsten, denn die Ü-16 Übernachtung steht donnerstags ab 19:00 Uhr auf dem Plan. Mitbringsel für das Abendessen und ein Euro werden benötigt.

Freitag, den 9. Februar 2018, folgt das Finale der Ferien. Es treffen sich die Kinder und Jugendlichen ab 15:00 Uhr zu einem großen Fifa Turnier an der Konsole. Wer es lieber klassisch mag, kann sich den Nachmittag ab 13:00 Uhr mit allerhand Brett- und Kartenspielen, von Siedler bis Monopoly, vertreiben.

Das gesamte Ferienprogramm – inklusive Elternzettel – kann derzeit im Jugendzentrum Betonia mitgenommen und auf der Website www.jugendzentrum-betonia.de eingesehen werden.

Anmeldungen unter (030) 932 60 67 oder info@jugendzentrum-betonia.de.


25.01.2018 Im Februar keine Beratung für Tagespflege, Integration und Platznachfrage
Von Donnerstag, den 1. bis zum Freitag, den 23. Februar 2018 finden in der Beratungsstelle für Tagespflege, Integration und Platznachfrage im Bereich der Tagesbetreuung von Kindern aus personellen Gründen leider keine Sprechstunden statt.

Ab Montag, den 26. Februar 2018, finden die Sprechstunden zu den regulären Zeiten (Dienstag 9:00 bis 12:00 Uhr und Donnerstag 15:00 bis 18:00 Uhr) wieder statt.




24.01.2018 Verwaltungsgericht sucht ehrenamtliche Richterinnen und Richter!
Das Verwaltungsgericht Berlin-Brandenburg sucht für die nächste Amtsperiode von fünf Jahren interessierte Bürgerinnen und Bürger als ehrenamtliche Richterinnen und Richter, die neue Amtsperiode beginnt am 1. Januar 2019. Ehrenamtliche Richterinnen und Richter wirken bei der mündlichen Verhandlung und Urteilsfindung verantwortungsvoll mit. In diesem Rahmen stehen ihnen die gleichen Rechte zu wie Berufsrichterinnen und -richtern.
Voraussetzungen für die Ausübung dieses Ehrenamtes sind die deutsche Staatsbürgerschaft, ein Wohnsitz im Bezirk Marzahn-Hellersdorf sowie die Vollendung des 25. Lebensjahres zu Beginn der Amtsperiode.

Personen, die infolge eines Richterspruchs keine Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter besitzen oder wegen einer vorsätzlichen Tat zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurden, dürfen das Amt nicht ausüben. Auch Mitglieder der gesetzgebenden Körperschaften sowie der Bundes- und Landesregierung, Rechtsanwälte, Notare, Richter, Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit sowie Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst sind vom Amt ausgeschlossen.

Die Arbeit der Laienrichter wird als Ehrenamt nicht vergütet, es gibt jedoch umfangreiche Entschädigungsregelungen, zum Beispiel für Verdienstausfall, Fahrkosten und weitere Aufwendungen.

Bewerbungen können noch bis zum 15. Februar 2018 eingereicht werden.


Download Kontakt:
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Bezirkswahlamt - Herr Hidde
Riesaer Str. 94
12627 Berlin
Tel.: (030) 90293-4064
Fax: (030) 90293-4075


23.01.2018 "Respekt & Halt" - Bezirk startet weitere Hilfsangebote für wohnungslose Menschen in Not
Die Zahl der Menschen, die von Wohnungslosigkeit betroffen oder bedroht sind, steigt.

Viele Einrichtungen im Bezirk leisten Unterstützung und Beratung, aber die komplexen Problemlagen, aus denen heraus Menschen wohnungslos, obdachlos und damit auch heimatlos werden, erfordern noch mehr Hilfe. Mit dem neuen Projekt “Respekt & Halt” wird der Bezirk die allgemeine soziale Beratung für Menschen in Not weiter stärken. Dem Bezirk Marzahn-Hellersdorf stehen für die unabhängige Sozialberatung 103.032,07 Euro für das Haushaltsjahr 2018 aus Landesmitteln zur Verfügung.
Für die Vergabe der Zuwendungen führt das Amt für Soziales ein Interessen-bekundungsverfahren durch. Der Aufruf erfolgt am 23. Januar 2018 mit einer Einreichungsfrist bis zum 20. Februar 2018. Adressaten des Projektes sind erwachsene wohnungslose Personen und Familien, die in den Obdachlosenwohnheimen der Neustart GmbH und der Neustart Berlin GmbH untergebracht sind und deren Lebensweise mit besonderen sozialen Schwierigkeiten verbunden ist. Ziel ist es, dass das Projekt "Respekt und Halt" ab dem 1. April 2018 starten kann.

Folgende Ziele sollen im Schwerpunkt der Umsetzung stehen:


Verbesserung der individuellen Situation der Betroffenen Etablierung von aufsuchender sozialer Arbeit im Obdachlosenwohnheim der Neustart GmbH und der Neustart Berlin GmbH Anpassung des Sozialhilfenetzwerks, insbesondere für den Kreis der wohnungslosen und von Wohnungslosigkeit bedrohten Menschen Mithilfe der aufsuchenden Sozialarbeit sollen erwachsene Personen und Familien aus dem Obdachlosenwohnheim Neustart GmbH und der Neustart Berlin GmbH erreicht werden, die von den herkömmlichen sozialen Institutionen nicht mehr erreicht werden bzw. erreicht werden wollen, deren Situation aber durch Sozialberatung zu verbessern wäre. Aufsuchende Sozialarbeit ist eine niedrigschwellige und lebensweltorientierte sozialpädagogische Beratungs-, Vermittlungs - und Integrationsdrehscheibe.

Es handelt sich um Landesmittel, die dem Bezirk seitens des Landes zur Verfügung gestellt werden. Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales begleitet die Bezirke bei der Wahrnehmung ihrer Aufgabe, zusätzliche Angebote einer allgemeinen unabhängigen Sozialberatung vorzuhalten. Für diesen Zweck werden den Bezirken im Hj. 2018 insgesamt Mittel i.H.v. 1.200.000 Euro und im Hj. 2019 i.H.v. 1.223.000 Euro im Wege der auftragsweisen Bewirtschaftung zur Verfügung gestellt.

Bei Interesse und Nachfragen steht Ihnen die Sozialamtsleiterin Frau Rubach zur Verfügung. E-Mail


23.01.2018 Weitere Teile des Kienbergparks vorzeitig offen!
Mit dem Abschluss der Sanierungsarbeiten am Wuhlesteg wurde die Wegeverbindung zwischen Marzahn und Hellersdorf vom Märkischen Platz, über den Wuhlesteg zum Gottfried-Funeck-Weg ab dem Wochenende, 21./22. Januar 2018, wieder freigegeben. In Zuge dessen wurden auch die Verbindung über den Wuhletalweg zwischen Eisenacher Straße und Cecilienstraße sowie die Umrundung des Kienbergs entlang der Gärten der Welt geöffnet.

Die Kienbergspitze mit Wolkenhain und Natur-Bobbahn ist weiterhin nur über die Seilbahn erreichbar.

Im Februar noch gesperrt ist der Waldbereich des Kienbergs. Hier finden Baumpflegearbeiten, u.a. zur Beseitigung von Sturmschäden, statt. Bitte respektieren Sie die entsprechenden Sperrungen. Diese dienen Ihrer Sicherheit!

Die komplette Freigabe des Kienbergparks wird bis Ende Februar - und damit einen Monat früher als geplant – angestrebt.




23.01.2018 Veranstaltungstermine der Reihe "Bastel Buch" 2018
Die Veranstaltungsreihe “Bastel Buch - Kunst aus alten Büchern” lädt auch dieses Jahr wieder an verschiedenen Terminen in die Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, ein.

Ob Origami, Fensterbild oder stimmungsvolle Tischdekoration: Viele nicht mehr benötigte Bücher sind zu schön fürs Altpapier. Die Bücher bekommen in der Bastelrunde ein neues Leben. Es findet ein gemeinsamen Austausch von Inspirationen und Anregungen in gemütlicher Runde statt

Buchseiten werden zur Verfügung gestellt. Weitere Bastelmaterialien müssen mitgebracht werden, für den Anfang sollten Schere und Klebstoff reichen.

Die Termine mit Betreuung durch Bibliotheksmitarbeiter sind jeweils dienstags von 17:00 bis 19:00 Uhr:

6. Februar 2018 3. April 2018 5. Juni 2018 7. August 2018 9. Oktober 2017 27. November 2017. Die Termine ohne Betreuung durch Bibliotheksmitarbeiter sind jeweils dienstags von 17:00 bis 19:00 Uhr:

6. März 2018 8. Mai 2018 3. Juli 2018 4. September 2018 6. November 2018. Der Eintritt ist frei.

Voranmeldung erbeten unter Tel. (030) 547 04 14 2.


23.01.2018 Weitere Teile des Kienbergparks vorzeitig offen
Am Wochenende vom 20. bis 21. Januar 2018, wurden mit dem Abschluss der Sanierungsarbeiten am Wuhlesteg die Wegeverbindung zwischen Marzahn und Hellersdorf vom Märkischen Platz über den Wuhlesteg zum Gottfried-Funeck-Weg wieder freigegeben. In Zuge dessen wurden auch die Verbindung über den Wuhletalweg zwischen Eisenacher Straße und Cecilienstraße sowie die Umrundung des Kienbergs entlang der Gärten der Welt geöffnet.

Die Kienbergspitze mit Wolkenhain und Natur-Bobbahn ist weiterhin nur über die Seilbahn erreichbar.
Im Februar noch gesperrt ist der Waldbereich des Kienbergs. Hier finden Baumpflegearbeiten, unter anderem zur Beseitigung von Sturmschäden, statt. Bitte die Sperrungen beachten, die der Sicherheit der Besucherinnen und Besucher dienen!

Die komplette Freigabe des Kienbergparks wird bis Ende Februar – und damit einen Monat früher als geplant – angestrebt.


22.01.2018 Veranstaltungen im Februar 2018 im Freizeitforum Marzahn
Folgende Veranstaltungen können im Februar 2018 im Freizeitfroum Marzahn besucht werden.

Am Sonntag, den 4. Februar 2018, ab 16:00 Uh im Arndt-Bause-Saal.
Wie man sich bettet, so träumt man… 4. Kinder-Saal-Winter mit der "Prinzessin auf der Erbse". Die Königin hat es sich in den Kopf gesetzt, dass Prinz Elias endlich heiraten soll. So viel Einsamkeit sei nicht gut für die Gesundheit, meint die Königin. Nun soll der arme Minister Bleibetreu mit seinem Kopf dafür haften, dass der Prinz eine richtige Prinzessin findet. Wie gut, dass Prinzessin Elisa von Daunen an das Schlosstor klopft…
"Die Prinzessin auf der Erbse" eine Märchenproduktion des FFM-Theater-Ensembles, die ihre erfolgreiche Uraufführung schon zum 1. Kinder-Saal-Winter 2015 im Freizeitforum Berlin Marzahn erlebte. Mit teilweise neuer Besetzung und gewachsener Spielerfahrung freut sich das ganze Ensemble nun auf die Wiederaufnahme dieses Märchenspiels nach Motiven von H. C. Andersen. Wieder mit dabei sind die zauberhaften kleinen Tänzerinnen des Tanzensembles "Konfetti" unter Leitung von Xenia Ilina. Wir wünschen Euch viel Spaß mit der "Prinzessin auf der Erbse"
Eintritt: 5,00 Euro/Kinder 3,00 Euro Dienstag/Mittwoch/Donnerstag, 6./7./8. Februar, 10:00 Uhr, Eintritt: 5,00 Euro/3,00 Euro/Erzieher frei Samstag, 10. Februar, 16:00 Uhr, Eintritt: 5,00 Euro/Kinder 3,00 Euro

Am Montag, den 12. Februar 2018, 9:00 und 11:00 Uhr im Arndt-Bause-Saal.
Mit Rock´n Roll fühlen sich die kleinen Narren wohl Tolle Faschingspartys mit Nobel-Popel im Freizeitforum Marzahn Bei "NoPos Faschingsparty" heißt es: Heute, Leute ist was los! Verrückt geschminkte Kids feiern mit viel Witz und guter Laune bei Technosound und Rock´n Roll, da fühlen sich alle kleinen Narren wohl. Es gibt Spiele, vom Wettessen bis zum "Stopptanz", es werden Geschichten erzählt, in denen es drunter und drüber geht. Alle kleinen Partygäste von 6 bis 11 Jahren kommen mit Sicherheit ganz schön außer Puste.
Eintritt: 4,50 Euro/Erzieher frei

Am Dienstag, den 13. Februar 2018, 9:00 und 10:45 Uhr Uhr im Arndt-Bause-Saal.
Liebe, List und magische Kräfte…- Aristo-funny Marionettentheater im Freizeitforum
"Der Prinz von Venedig" - ein Volksmärchen von der Insel Zypern - wird wunderschön mit fantastischer Musik, mit kunstvollen Marionetten und sehr spannend erzählt. In der Geschichte um eine zypriotische Königstochter und einen venezianischen Prinzen geht es um Liebe, List und Magie - allen Schülern der 1. bis 4. Klasse wünschen wir viel Spaß.
Reservierungen und Karten nur unter: (030) 4405 6385, Eintritt: 5,00 Euro/Lehrer frei

Am Mittwoch, den 14. Februar 2018, 9:00 und 11:00 Uhr Uhr im Arndt-Bause-Saal.
Spannend, stürmisch, göttlich… – Aristo-funny Marionettentheater mit der "Odyssee" im Freizeitforum
Die viele Jahre dauernde Reise des Odysseus und seiner Gefährten von Troja zurück nach Ithaka zeigen drei Marionettenspieler in anderthalb Stunden. "Die Abenteuer des Odysseus", frei nach Homer, verlaufen gefahrvoll, spannend. Natürlich haben die Götter mal wieder ihre Finger mit im Spiel und lassen die Wellen oft genug ziemlich hoch schlagen. Für Schüler ab der 5. Klasse geht es an diesem Vormittag spannend, stürmisch und göttlich zu.
Reservierungen und Karten nur unter: (030) 4405 6385 , Eintritt: 5,00 Euro/Lehrer frei

Am Freitag, den 16. Februar 2018, ab 19:30 Uhr in der Studiobühne.
Commedy und Kabarett jetzt regelmäßig im FFM Charlotte zu Kappenstein & Gäste planen Anschlag auf den Lachmuskel!
Oder sind es mehrere Lachmuskeln, ist eigentlich egal, Hauptsache es funktioniert! Und das wird es, denn in diesem Monat beginnt eine neue Veranstaltungsreihe, die uns viermal im Jahr "Immer wieder freitags" mit Comedy und Kabarett positiv auf das Wochenende einstimmen wird. Gastgeberin ist Charlotte zu Kappenstein, diese geadelte Fröhlichkeit aus dem untergegangenen Kohlenpott. Sie lässt in Berlin mit unverfälschtem rheinisch/westfälischem Blut die Sonne aufgehen und die Zuschauer in Lachfalten stürzen. Ihre Bühnengäste sind Hochkaräter, deutschlandweit und teilweise darüber hinaus unterwegs, bekannt durch Film, Fernsehen und Hörfunk. Es gibt immer drei Gäste: Kabarett/Comedy und Musikkabarett im Doppelpack sowie einen weiteren überraschenden Gast mit erlebenswerten Humor im Gepäck. Zur Premiere begrüßt Frau zu Kappenstein den Distel-Kabarettisten Tilman Lucke - er ist das Volk, weiterhin Andreas "Spider" Krenzke, den bekannten Berliner Autor und Gründer der Lesebühne und das Multitalent Gerlinde Saubermann, alias Frau Saubermann, die uns sagt wie’s is. Begeben Sie sich vertrauensvoll in die Hände von Frau zu Kappenstein, der "diplomierten Lachfaltenpflegerin", und ihren Gästen.
Eintritt: 17,00 Euro/AK 19,00 Euro

Am Sonntag, den 18. Februar 2018, ab 15:00 Uhr im Arndt-Bause-Saal.
Zum 8. Mal "Arndt Bause und ich" Künstler erinnern sich an den Komponisten Arndt Bause Wie jedes Jahr zur Arndt-Bause-Gala erinnern sich namhafte Künstler an Arndt Bause, einen der erfolgreichsten deutschen Komponisten: 1350 Melodien, 24 Filmmusiken, 23 Langspielplatten und schier unzählige "Ohrwürmer", vor allem im Genre der Unterhaltungsmusik.
Es ist bereits die 8. Gala und wieder wird ein begeistertes Publikum eine gelungene Hommage an den Komponisten erleben. Der Moderator Siegfried Trzoß erwartet eine erlesene Schar von Künstlern: Chris Doerk ist mit dabei, ebenso Gerda Gabriel, "petit palais", das Berliner Virtuosen-Trio unter der Leitung von Hans-Joachim Scheitzbach, der junge Musiker Lukas Natschinski. Viele Bause-Hits werden erklingen, Videos werden gezeigt, es gibt interessante Gespräche mit Freunden und Bekannten des Komponisten und mit Sicherheit warten weitere Überraschungen auf das Publikum.
Eintritt: 24,00 Euro

Am Dienstag, den 20. Februar 2018, ab 19:00 Uhr, Foyer im Erdgeschoss.
Neue Ausstellungen der GFV e.V. Vernissage zu Fotoausstellung der Gesellschaft für Fotografie im FFM Die Ausstellung "90 Fotos zum 90.Geburtstag" von Gerhard Stegelin wird eröffnet, im Beisein des Fotografen. Eine Veranstaltung der Gesellschaft für Fotografie e. V. in Zusammenarbeit mit dem FFM. Die Ausstellung ist bis zum 10. März 2018 zu sehen.
Eintritt frei

Am Freitag, den 23. Februar 2018, ab 19:30 Uhr in der Studiobühne.
Es gibt "Schmalz zum Kaffe"
Mit Tenor Asuka Tovazzi im Freizeitforum Marzahn Freuen Sie sich auf Schlager und Schnulzen aus der guten alten Zeit! Helfen Sie dem Kaffe nochmal aus der Kanne, bevor Hans-Werner Palutzke "die Herzen der stolzesten Frauen" bricht… oder sich sehnlichst wünscht "Man müsste nochmal zwanzig sein und so verliebt wie damals" … Genießen Sie das feine Flomenschmalz aus den Eingeweiden unvergessener Künstler und lassen Sie sich von Hans-Werner Palutzke, Tenor Asuka Tovazzi, und seiner Pianistin mit "SCHMALZ ZUM KAFFE" bezaubern!
Programmgestaltung/Zwischentexte/Regie: Birgit Letze-Funke
Eintritt: 8,00 Euro

Am Samstag, den 24. Februar 2018, ab 15:00 Uhr im Arndt-Bause-Saal.
Mit Johann Sebastian Bach im Musikalischen Salon
Nachmittag der Klassischen Musik im FFM Unter der künstlerischen Leitung von Hans-Joachim Scheitzbach (Violoncello) musizieren Gerrit Fröhlich (Flöte), Elisabeth Balmas (Violine) und Hendrik Heilmann (Cembalo) Johann Sebastian Bach und bringen Kompositionen von Johann Sebastian Bach aus seiner Köthener Zeit zu Gehör. In Köthen hatte er die Stelle als Kapellmeister am fürstlichen Hof von Anhalt-Köthen des jungen, sehr musikinteressierten Fürsten Leopold inne. Hier verbrachte der wohl bedeutendste Komponist der Barockzeit von 1717 bis 1723 eine sehr kreative Zeit.
Eintritt: 13,00 Euro/10,00 Euro

Am Samstag, den 24. Februar 2018, ab 20:00 Uhr im Arndt-Bause-Saal.
Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg…
Szenische Lesung mit Jörg Schüttauf & Holger Umbreit im FFM
… und verschwand. Allan Karlsson wird 100 Jahre alt, ein Grund zu feiern - aber er verschwindet einfach und versetzt ganz Schweden in Aufruhr. Jonas Jonasson erzählt die Geschichte einer urkomischen Flucht und zugleich die irrwitzige Lebensgeschichte eines eigensinnigen Mannes, der sich zwar nicht für Politik interessiert, aber trotzdem irgendwie immer in die großen historischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts verwickelt war. Der Titel ist seit seinem Erscheinen von keiner Bestsellerliste mehr wegzudenken und ist bis dato drei Millionen Mal allein im deutschsprachigen Raum verkauft worden. Jörg Schüttauf und Holger Umbreit lesen und spielen Auszüge aus diesem wunderbaren Roman.
Jörg Schüttauf ist spätestens als "Fahnder" (ARD 1992-1996) einem Millionenpublikum bekannt. Er war Fritz Dellwo im Frankfurter Tatort und wurde mit zahlreichen Preisen geehrt, wie z.B. mit 4 Adolf-Grimme-Preisen und dem Preisen der Deutschen Filmkritik für "Berlin is in Germany". Holger Umbreit konzentrierte sich nach verschiedenen Theaterengagements auf Tournee auf Synchron-, Sprecher- und TV-Aufgaben in Hamburg. er spielte in beliebten TV-Serien: Die Rettungsflieger, Großstadtrevier, Notruf Hafenkante u.a. Beide spielten dann 2013 auch die Uraufführung von "Der Hunderjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" als Theaterstück am Altonaer Theater Hamburg. Im selben Jahr starteten sie auch die Lesung, in der beide Schauspieler ihr komödiantisches Talent unter Beweis stellen - viel Vergnügen.
Eine Veranstaltung der Schüttauf & Umbreit GbR
Eintritt: 18,00 Euro/AK 21,00 Euro




22.01.2018 Akkordeon für Jung und Alt
Das Akkordeon ist ein sehr vielseitiges Instrument und kann dank verschiedener Größen von 5 bis 99 Jahren gespielt werden.
Auch das musikalische Repertoire umfasst eine große Bandbreite, von Barock über Originalkompositionen bis hin zur Folklore. Erfahrene Musikpädagoginnen und -pädagogen der Hans-Werner-Henze-Musikschule unterrichten Knopf- und Tastenakkordeon.

Wer das Spiel auf dem Instrument erlernen möchte oder sein Können einfach wieder auffrischen möchte, kann sich gerne telefonisch unter (030) 90293-5751/-5752/-5761 oder per Internet unter www.marzahn-hellersdorf-musikschule.de anmelden.
Instrumente können kostengünstig ausgeliehen werden.


22.01.2018 Veranstaltungstermine der Reihe "Schwebende Bücher" 2018
Die Veranstaltungsreihe “Schwebende Bücher” lädt auch dieses Jahr wieder an verschiedenen Terminen in die Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, ein.

In gemütlicher Runde kommen Menschen mit Interesse an Büchern zusammen. Hier wird Gelesenes besprochen, empfohlen und kritisiert. Auch kleinere Verlage sollen eine Chance gegenüber Bestsellern haben, die nicht immer besonders qualitativ hochwertig sein müssen.

Die Termine sind jeweils mittwochs, ab 18:00 Uhr, an folgenden Tagen:


21. Februar 2018 4. April 2018 16. Mai 2018 27. Juni 2018 8. August 2018 26. September 2018 31. Oktober 2018 12. Dezember 2018. Der Eintritt ist frei.

Anmeldung über die Webseite der Bibliothek oder unter Tel. (030) 547 04 14 2.

Weitere Informationen unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.


22.01.2018 Musikinstrumente spielen und testen in der BZB "Mark Twain"
Ab Donnerstag, den 1. Februar 2018, ist das Spielen und Testen von verschiedensten Musikinstrumenten in der Musikbibliothek der Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, möglich.

Die Musikbibliothek Marzahn ist eine der Besten in Berlin. Ab Februar erweitert sie ihr Angebot: Über 40 verschiedene Musikinstrumente, von Gitarren, Ukulelen, Blockflöten, Perkussionsinstrumenten, Saxophone und eine elektrische Violine, wurden erworben. Die Bibliotheksbesucher können auf ihnen üben, sie ausprobieren. Dafür steht ein Übungsraum zur Verfügung. Der Verleih ist in den Räumen der Bibliothek.

Reservierung vor Ort oder unter der Tel. (030) 547 04 14 2.

Die Nutzung pro Stunde ist ein Euro, erm. fünfzig Cent. Die Ermäßigung gilt für Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten sowie Berlin-Pass-Inhaberinnen und -Inhaber.

Die Ausleihe der Instrumente erfolgt gegen Vorlage eines Personal-oder Schülerausweises und ist kostenfrei.




22.01.2018 Freizeitforum Marzahn: Veranstaltungen im Februar 2018
Folgende Veranstaltungen können im Februar 2018 im Freizeitfroum Marzahn besucht werden:

“Wie man sich bettet, so träumt man…” – Vierter Kinder-Saal-Winter mit der “Prinzessin auf der Erbse" am Sonntag, den 4. Februar 2018, ab 16:00 Uhr

Die Königin hat es sich in den Kopf gesetzt, dass Prinz Elias endlich heiraten soll. So viel Einsamkeit sei nicht gut für die Gesundheit, meint die Königin. Nun soll der arme Minister Bleibetreu mit seinem Kopf dafür haften, dass der Prinz eine richtige Prinzessin findet. Wie gut, dass Prinzessin Elisa von Daunen an das Schlosstor klopft. “Die Prinzessin auf der Erbse” ist eine Märchenproduktion des FFM-Theater-Ensembles, die ihre Uraufführung schon zum ersten Kinder-Saal-Winter 2015 im Freizeitforum Marzahn erlebte. Mit teilweise neuer Besetzung und gewachsener Spielerfahrung freut sich das ganze Ensemble nun auf die Wiederaufnahme dieses Märchenspiels nach Motiven von H. C. Andersen. Wieder mit dabei sind die kleinen Tänzerinnen des Tanzensembles “Konfetti” unter der Leitung von Xenia Ilina.
Der Eintritt ist fünf Euro, ermäßigt drei Euro.

Liebe, List und magische Kräfte – Aristo-funny Marionettentheater am Dienstag, den 13. Februar 2018, ab 9:00 und ab 10:45 Uhr

“Der Prinz von Venedig”, ein Volksmärchen von der Insel Zypern, wird mit Musik und Marionetten erzählt. In der Geschichte um eine zypriotische Königstochter und einen venezianischen Prinzen geht es um Liebe, List und Magie Die veranstaltung richtet sich an Schülerinnen und Schüler von der ersten bis zur vierten Klasse.
Reservierungen und Karten unter Tel.: (030) 440 56 38 5.
Der Eintritt ist fünf Euro, Lehrer frei.

Eröffnug der Ausstellung “90 Fotos zum 90.Geburtstag” am Dienstag, den 20. Februar 2018, ab 19:00 Uhr

Die Ausstellung "90 Fotos zum 90. Geburtstag" von und mit Gerhard Stegelin wird eröffnet. Der Eintritt ist frei. Bis Samstag, den 10. März 2018, kann die Ausstellung besichtigt werden.

Weitere Informationen und Veranstaltungen auf der Webseite des Freizeitforums Marzahn.


17.01.2018 Stilles Gedenken für die Opfer des Nationalsozialismus
Am Samstag, den 27. Januar 2018, ab 11:00 Uhr laden die Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf und der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V. alle Bürgerinnen und Bürger zum stillen Gedenken an der Stele der Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter in den Parkfriedhof Marzahn, Wiesenburger Weg 10, 12681 Berlin, ein.


16.01.2018 Intensivkurse Englisch und Italienisch an der VHS Marzahn-Hellersdorf
Die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf bietet in Kürze Intensivkurse in Englisch und Italienisch an, für die noch wenige Plätze frei sind. Die Seminare sind als Bildungsurlaub anerkannt.

*MH4.06-455-F – Englisch B1/B2 – for International Business
29. Januar bis 2. Februar 2018,* 35 UStd., Mo.-Fr., 9.00 bis 15.15 Uhr, 122,35 Euro, ermäßigt 62,73 Euro
*
MH4.09-015-F – Italienisch A1.1 – für Alltag und Beruf für Anfänger
5. bis 9. Februar 2018*, 30 UStd., Mo.-Fr., 10.00 bis 15.15 Uhr, 96,10 Euro, ermäßigt 49,60 Euro

Berliner Arbeitnehmer haben jährlich Anspruch auf fünf Tage bezahlten Bildungsurlaub. Auch Teilnehmer, die keinen Bildungsurlaub beantragen, sind herzlich willkommen.

Informieren persönlich in der VHS, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, telefonisch unter 030/902932590 bzw. 030/902932585 oder über die Website www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.




16.01.2018 Helle Oase sucht Beetpaten für 2018
Der Bürgergarten Helle Oase in der Tangermünder Straße 127-129 stellt auch in diesem Jahr wieder Hochbeete für Kinder- und Jugendgruppen zur Verfügung.

Kitas, Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen können je eines der Beete übernehmen und in der Saison 2018 unter fachkundiger Betreuung bewirtschaften. Die Gruppe plant, bestellt, pflegt und erntet und erlebt so den gesamten Vegetationszyklus. Interessenten wenden sich an die Projektkoordinatorin Anna Juhnke (E-Mail: kontakt@helle-oase.de, Tel: 030-54376810). Kosten entstehen nicht. Dafür sucht der Bürgergarten nach wie vor Spender, die die Gruppen finanziell unterstützen. Überweisungen gern direkt an den Trägerverein KIDS & CO oder über das Spendenportal Betterplace, Projektname Bürgergarten Helle Oase- Frei-Raum für Nachhaltigkeit.


16.01.2018 Sozial & Engagiert - Sozialtage 2018 im EASTGATE Berlin
Von Donnerstag, den 15. Februar bis Samstag, den 17. Februar 2018, finden unter dem Motto “SOZIAL & Engagiert” nunmehr zum 13. Mal die Sozialtage des Bezirks Marzahn-Hellersdorf im EASTGATE Berlin statt.
Das beliebte Einkaufszentrum wird wieder der Gastgeber für die Leistungsschau der Sozialprojekte und Vereine sein. In der Zeit vom 15. bis 17. Februar 2018 besteht für die Bürgerinnen und Bürger, während der Öffnungszeiten des EASTGATE Berlin in der Marzahner Promenade 1A, die Möglichkeit, sich über die Vielzahl von Angeboten der sozialen Stadtteilzentren und Nachbarschaftstreffpunkte, der sozial engagierten Vereine und Verbände, der Migrantenorganisationen, der Polizei und des Bezirksamtes sowie über die Aufgaben der Seniorenvertretung zu informieren.

Am 15. Februar 2018 um 13:00 Uhr eröffnen Sozialstadträtin Juliane Witt und Centermanager Marius Lorbach wieder gemeinsam die Sozialtage, dann begleitet
das Duo PIANO POWER STATION die Eröffnung auf der großen Bühne im Erdgeschoss. Um die Bühne herum werden die Besucherinnen und Besucher wieder viele bekannte und neue Angebote vorfinden, die ihnen, ihren Familie und Nachbarn Hilfe und Unterstützung bieten. Es gibt Informations- und Beratungsangebote zu Patientenrechten, zu Mietrechtsproblemen sowie zu Sicherheitsfragen im Alltag. Über die Tage hinweg finden Interessierte an den Ständen fachlich kompetente Ansprechpartner und Partnerinnen für ihre Anliegen, können Fragen stellen und auch vertraulich ins Gespräch kommen.


16.01.2018 STZ Kaulsdorf: Krimilesung mit Hans Weise
Am Dienstag, den 23. Januar 2018, ab 17:00 Uhr, liest Hans Weise Krimis und Bies-. Kauls- und Mahlsdorfer Kurzgeschichten.
Hans Weise liest und erzählt aus seinen vier, im Stil eines Tagebuches geschriebenen Büchern, kleine Geschichten aus seiner Zeit als Revierkriminalist in den Lichtenberger Dörfern.

Eintritt frei!

Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 Berlin
030 56 588 762




16.01.2018 Frauenzentrum Marie im Februar 2018
Der Veranstaltungsplan des Frauenzentrum Marie e.V. für Februar 2018

Mittwoch, 7. Februar 2018, 14:00 bis 15:30 Uh
Sprachzirkel Deutsch: Hören - Lesen - Verstehen – Sprechen
Weitere Termine: 14., 21., 28., kostenfrei, ohne Anmeldung

Donnerstag, 8. Februar 2018, 10:00 bis 13:00 Uhr
Seminar: Arbeit 4.0 - Welche Herausforderungen kommen auf uns zu? kostenfrei, mit Anmeldung
14:00 bis 17:00 Uhr Offene Beratung zum Arbeitslosengeld II und zu Fragen rund um Hartz IV, kostenfrei, mit Wartemarken

Mittwoch, 14. Februar 2018, 10:00 bis 13:30 Uhr
Offene Gruppe: Erkenne dich selbst und bring Positives in die Welt, kostenfrei, mit Anmeldung

Mittwoch, 21. Februar 2018, 10:00 bis 12:00 Uhr
Gesprächskreis: Mittwochs bei Marie - Mit gleichgesinnten Frauen wachsen, kostenfrei, ohne Anmeldung

Informationen und Anmeldung unter Telefon: 030 / 97 89 10 01
Frauenzentrum Marie e.V.
Weiterbildung und Beratung für Frauen
Flämingstraße 122
12689 Berlin


16.01.2018 STZ Kaulsdorf: Krimilesung mit Hans Weise
Am Dienstag, den 23. Januar 2018, ab 17:00 Uhr, liest Hans Weise Krimis und Biesdorfer, Kaulsdorfer und Mahlsdorfer Kurzgeschichten im Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 – 29, 12621 Berlin, vor.

Hans Weise liest aus seinen vier, im Stil eines Tagebuches geschriebenen Büchern, kleine Geschichten vor. Diese handlen aus seiner Zeit als Revierkriminalist in den Lichtenberger Dörfern.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter Tel. (030) 565 88 76 2.


16.01.2018 Frauenzentrum Marie: Veranstaltungen im Februar 2018
Auch im Februar 2018 bietet das Frauenzentrum Marie e.V., Flämingstraße 122, 12689 Berlin, Veranstaltungen für Interessierte an:
*
Sprachzirkel Deutsch: Hören – Lesen – Verstehen – Sprechen*
Jeweils mittwochs, von 14:00 bis 15:30 Uhr, an folgenden Terminen:
7. Februar 2018, 14. Februar 2018, 21. Februar 2018, 28. Februar 2018.
Die Veranstaltung ist kostenfrei, keine Voranmeldung notwendig.

Seminar: Arbeit 4.0 – Welche Herausforderungen kommen auf uns zu?
Das Seminar ist am Donnerstag, den 8. Februar 2018, von 10:00 bis 13:00 Uhr und kostenfrei, eine Anmeldung ist notwendig. Zudem gibt es nachfolgend das Angebot einer offenen Beratung zum Arbeitslosengeld II und zu Fragen rund um HartzIV von 14:00 bis 17:00 Uhr. Die Beratung ist kostenfrei, Wartemarken werden gezogen.

Offene Gruppe: Erkenne dich selbst und bring Positives in die Welt
Mittwoch, den 14. Februar 2018, von 10:00 bis 13:30 Uhr und kostenfrei, eine Anmeldung ist notwendig.

Gesprächskreis: Mittwochs bei Marie – Mit gleichgesinnten Frauen wachsen
Mittwoch, den 21. Februar 2018, von 10:00 bis 12:00 Uhr, kostenfrei und ohne Voranmeldung.

Weitere Informationen und Anmeldungen unter Tel. (030) 978 91 00 1.




15.01.2018 8. Winterspaziergang in die Gärten der Welt
Am Sonntag, den 28. Januar 2018, ab 11:00 Uhr, lädt der Verein "Freunde der Gärten der Welt e.V." zum 8. Winterspaziergang in die Gärten der Welt, Eingang Eisenacher Straße, 12685 Berlin, ein.

Nachdem im vergangenen Jahr auf Grund der IGA-Vorbereitungen der Winterspaziergang in den Schlosspark Biesdorf verlegt worden war, nimmt der Förderverein 2018 die Tradition wieder auf und lädt im Januar zur ersten Veranstaltung des Jahres in die winterlichen Gärten der Welt ein.

Beate Reuber, Senior Parkmanager der Grün Berlin GmbH, wird die Spaziergänger mit vielen interessanten Informationen versorgen. Wobei diesmal alles ein wenig anders sein wird: Es handelt sich schließlich um die erste Führung nach der IGA 2017. Die Gärten der Welt haben sich flächenmäßig verdoppelt, es sind zahlreiche Attraktionen hinzu gekommen, auf deren Wirkung im Winter man gespannt sein darf: Die Wassergärten, der Englische Garten, die Internationalen Gartenkabinette, der Wolkenhain, die Kienbergterrassen und vieles mehr.
Vielleicht spielt ja Frau Holle mit und verzaubert die Gärten zusätzlich mit ein wenig Schnee. Auch ohne winterliches Weiß verspricht ein Spaziergang zu dieser Jahreszeit ganz neue Ein- und Aussichten. Die fehlenden Blätter an Bäumen und Sträuchern erlauben ungewohnte Fernblicke, und an die Stelle farbiger Blütenpracht treten interessante Herbst- und Winterfärbungen, die z.B. das Gräserband entlang des Hauptweges besonders attraktiv aussehen lassen.

Die Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder des Fördervereins beträgt drei Euro zuzüglich zum regulären Parkeintritt.

Anmeldung unter event@freunde-der-gaerten-der-welt.de.

Weitere Informationen unter www.freunde-der-gaerten-der-welt.de.


15.01.2018 Filmabend im STZ Biesdorf
Am Dienstag, den 23. Januar 2018, ab 18:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin, zum Filmabend “mittenmang im Kiez” ein.

Filme aus und über den Bezirk werden gezeigt, darunter der Gastbeitrag von Dietmar Schürtz über die IGA 2017 sowie dem Wiederaufbau des Schloss Biesdorf.

Im dreißigminütigen TV-Magazin “mittenmang” erzählen fernsehbegeisterte Menschen jenseits der 60 Jahre in Reportagen, Interviews, Berichten, Porträts und Nachrichten Geschichten über das Land sowie die Leute in Berlin und Brandenburg.

Ein kleiner Imbiss und Getränke sind in der Pause erhältlich.

Der Eintritt ist drei Euro.

Weitere Informationen unter Tel.: 030 526 78 45 93 und info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de.


12.01.2018 KIDS & Co: Zum Praktikum nach Italien
Junge Erwachsene im Alter von 18 bis 35 Jahren, die noch nicht im Arbeitsleben stehen, können sich ab sofort für ein zweimonatiges Auslandspraktikum in Italien bewerben. Auch Teilnehmende mit Beeinträchtigungen und besonderem Unterstützungsbedarf sowie Alleinerziehende mit noch nicht schulpflichtigen Kindern sind willkommen.

Das Praktikum findet im Mai und Juni in Vercelli statt. Der Vorbereitungskurs startet am Donnerstag, den 1. Februar 2018, im BerufeHaus SONNENECK.
Er beinhaltet neben einem Sprachkurs Italienisch, auch Landeskunde, praktische Erprobung im jeweiligen Wunschberuf sowie ein Präsentationstraining.
Der Auslandsaufenthalt wird von Sozialpädagoginnen des Trägervereins KIDS & CO begleitet. Kosten entstehen den Teilnehmenden nicht. Das Projekt wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund, Handlungsschwerpunkt IdA-Integration durch Austausch, durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds finanziert.

Mehr Infos und Kontakt: E-Mail ida@kids-und-co.de, Tel: 99 90 17 63 oder www.kids-und-co.de/integration.




12.01.2018 Schulung des Bezirksverband der Gartenfreunde Berlin-Hellersdorf e. V.
Am Samstag, den 3. Februar 2018, ab 10:00 Uhr, lädt der Bezirksverband der Gartenfreunde Berlin-Hellersdorf e. V. zur Schulungsmaßnahme "Anzucht von Tomaten, Paprika, und Kartoffeln im Kleingarten".

Der Referent ist Herr Kannewischer und die Veranstaltung ist kostenlos.
Um eine Anmeldung unter Telefon (SMS) wird gebeten 0170/818 7211

Stephan Jatzev
Bezirksgartenfachberater


12.01.2018 KIDS & Co: Zum Praktikum nach Italien
Junge Erwachsene im Alter von 18 bis 35 Jahren, die noch nicht im Arbeitsleben stehen, können sich ab sofort für ein zweimonatiges Auslandspraktikum in Italien bewerben. Auch Teilnehmende mit Beeinträchtigungen und besonderem Unterstützungsbedarf sowie Alleinerziehende mit noch nicht schulpflichtigen Kindern sind willkommen.

Das Praktikum findet im Mai und Juni in Vercelli statt. Der Vorbereitungskurs startet am Donnerstag, den 1. Februar 2018, im BerufeHaus SONNENECK.
Er beinhaltet neben einem Sprachkurs Italienisch, auch Landeskunde, praktische Erprobung im jeweiligen Wunschberuf sowie ein Präsentationstraining.
Der Auslandsaufenthalt wird von Sozialpädagoginnen des Trägervereins KIDS & CO begleitet. Kosten entstehen den Teilnehmenden nicht. Das Projekt wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund, Handlungsschwerpunkt IdA-Integration durch Austausch, durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds finanziert.

Mehr Infos und Kontakt: E-Mail ida@kids-und-co.de, Tel: 99 90 17 63 oder www.kids-und-co.de/integration.


10.01.2018 Kinderforscherzentrum HELLEUM feiert fünften Geburtstag
Am Dienstag, den 9. Januar 2018, um 15:00 Uhr, gratulierten Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle und Bezirksstadtrat Gordon Lemm dem Kinderforscherzentrum HELLEUM, dem gesamten Team und zwei jugendlichen Preisträgern zum fünfjährigen Bestehen.

Nach dem ersten Teil des Geburtstages, zu dem am Morgen bereits Staatssekretär für Bildung, Mark Rackles und Vertreter der ASH zu Besuch waren, eröffneten Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle und Bezirksstadtrat Gordon Lemm nachmittags die offene Lernwerkstatt, die von 15:00 bis 18:00 Uhr für alle kleinen und großen neugierigen Gäste spannende Forscherangebote, wie zum Beispiel die Helle- und Leum-Bäckerei und Eis meißeln, anbot.

Zu Beginn zeichnete Dagmar Pohle Hennes für den im Jubiläums-Wettbewerb eingereichten Plan eines “Perpetuum Mobiles” mit einem Preis aus, Gordon Lemm überreichte Maria den Preis für ihr aus Recycling-Material gestalteten “HELLEUM”-Schriftzug.

Im Anschluss konnte dann die Kinder vor allem zweier Schulklassen aus dem Bezirk, die anlässlich des Jubiläums spannende Forscherwerke eingesandt und im Rahmen einer Verlosung die Teilnahme an der Jubiläumsveranstaltung gewonnen hatten, sowie andere jugendliche Gäste sich neben der offenen Werkstatt vor allem einem großen Eisblock im Garten des HELLEUM widmen, in neben sechs Yetis auch kleinere Überraschungen eingefroren waren.

Weitere Infos unter: Kinderforscherzentrum HELLEUM
Olga Theisselmann (Koordinatorin und Geschäftsführerin)
Kastanienallee 59 12627 Berlin, Telefon: 91148867.
www.helleum-berlin.de, info@helleum-berlin.de




10.01.2018 Partnerschaften für Demokratie Marzahn und Hellersdorf suchen Projektideen
Bis Mittwoch, den 7. Februar 2018, können gemeinnützige Träger ihre Projektideen bei den Partnerschaften für Demokratie Marzahn und Hellersdorf einreichen und eine Förderung beantragen.

Wie wäre es mit einem Projekt, das sich für ein friedliches und solidarisches Zusammenleben aller Menschen im Bezirk einsetzt, demokratisches Handeln fördert oder Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit jeder Art entgegentritt? Antragssteller muss ein gemeinnütziger Träger wie zum Beispiel ein Verein sein. Gefördert werden können unter anderem Vorschläge aus folgenden Themenfeldern: Gemeinwesenarbeit/Demokratieentwicklung, Politische Bildung/Empowerment, Belebung des öffentlichen Raums sowie Kinder-und Jugendbeteiligung. Die Projekte können mit mindestens 1.000 Euro und maximal 10.000 Euro gefördert werden.

Über die Mittelvergabe entscheiden die jeweiligen Begleitausschüsse von Marzahn und Hellersdorf, die aus Vertreterinnen und Vertretern der Zivilgesellschaft und der Verwaltung bestehen. Den gesamten Aufruf mit weiteren wichtigen Details sowie das Antragsformular für den Projektvorschlag für die Förderregion Hellersdorf unter www.demokratie-mh.de/partnerschaft-hellersdorf/download/ und für die Förderregion Marzahn unter www.demokratie-mh.de/partnerschaft-marzahn/download/. Auch telefonisch beraten Corinna Meukow und Hannes Obens unter der Rufnummer 030-99275098 gerne.

Die Partnerschaften für Demokratie gehören zum Bundesprogramm "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Grundlage für die Bewertung des Projektvorschlags ist die Förderleitlinie des Bundesprogramms.


09.01.2018 Familiensonntag im STZ PestalozziTreff
Am Sonntag, den 28. Januar 2018, erwartet das Stadtteilzentrum PestalozziTreff in Berlin-Mahlsdorf ab 15:00 Uhr große und kleine Besucher zum ersten Familiensonntag in diesem Jahr. Frisch gebackener Kuchen und Kaffee laden zum Kaffeeklatsch ein und ab 16:00 Uhr zeigt das Lindenberger Marion-Etten-Theater sein Stück "Das Mäuserotkäppchen", ein Geschichte für Kinder ab 3 Jahren.

Der Eintritt kostet fünf Euro, ermäßigt drei Euro. Eine Anmeldung ist erbeten unter Tel.: 56 58 69 20.


09.01.2018 Besuch der Staatssekretärin Sabine Smentek im Bezirksamt
Am Dienstag, den 9. Januar 2018, informierte sich das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf über die Ergebnisse des Leitprojektes "Weiterentwicklung der Berliner Bürgerämter" und gab damit den Auftakt für die Ableitung der diesbezüglichen Aufgaben für den Bezirk.
Staatssekretärin Sabine Smentek erläuterte den gegenwärtigen Arbeitsstand und die aktuellen Rahmenbedingungen auf Senatsebene. Der Leiter des Amt für Bürgerdienste, Adolf Herbst, präsentierte Vorschläge an das Bezirksamt für die weitere Nutzung für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf.
Im Anschluss informierte Adolf Herbst im Beisein von Beschäftigten der Bürgerämter, des Wohnungsamtes, des Standesamtes und des Bezirkswahlamtes Staatssekretärin Sabine Smentek zu den Ergebnissen 2017 und Vorhaben des Amtes für Bürgerdienste im neuen Jahr.
Sabine Smentek, Staatssekretärin für Informations- und Kommunikationstechnologie des Berliner Senats, zeichnet verantwortlich für die Digitalisierung und Modernisierung der Berliner Verwaltung.




09.01.2018 Performance "24 h golden society: Marzahn-Hellersdorf" im Kulturhochhaus
Am Samstag, den 13. Januar 2018, ab 19:00 Uhr, lädt Kinderring Berlin e.V. zur Performance von "24 h golden society: Marzahn-Hellersdorf" in die Pension 11. Himmel ins Kulturhochhaus, Wittenbergerstr. 85, 12689 Berlin, ein.

Von Freitag, den 20. Oktober 2017, bis Samstag, den 21. Oktober 2017, bewegte sich die Performerin Wanda Dubrau 24 Stunden durch den Bezirk Marzahn-Hellersdorf. In ihrer Serie "24 h golden society" begibt sie sich auf die Suche nach der “goldenen Gesellschaft” in einem Berliner Stadtteil. Durch exzessives Flanieren und Intervenieren in den öffentlichen Raum, begegnet Wanda Dubrau dabei Menschen und Geschichten. Sie erkundet, hört zu, verweilt und provoziert, nähert sich so den unterschiedlichsten Lebensrealitäten. Ihre Erlebnisse sind Ausgangspunkt für eine Performance, die von Wanda Dubrau entwickelt wird.
Marzahn-Hellersdorf ist nach Wedding, Mitte, Kreuzberg und Prenzlauer Berg der fünfte Teil der Serie und wird auf Deutsch aufgeführt. Die Performance hat keine Altersbeschränkung.

Der Eintritt ist 10-15 Euro, Kartenanzahl begrenzt.
Reservierung unter suzhous.mail@gmail.com.

Weiter Informationen unter www.kulturhochhaus-marzahn.de.


09.01.2018 Performance "24 h golden society: Marzahn-Hellersdorf" im Kulturhochhaus
Am Samstag, den 13. Januar 2018, ab 19:00 Uhr, lädt Kinderring Berlin e.V. zur Performance von "24 h golden society: Marzahn-Hellersdorf" in die Pension 11. Himmel ins Kulturhochhaus, Wittenbergerstr. 85, 12689 Berlin, ein.

Von Freitag, den 20. Oktober 2017, bis Samstag, den 21. Oktober 2017, bewegte sich die Performerin Wanda Dubrau 24 Stunden durch den Bezirk Marzahn-Hellersdorf. In ihrer Serie "24 h golden society" begibt sie sich auf die Suche nach der “goldenen Gesellschaft” in einem Berliner Stadtteil. Durch exzessives Flanieren und Intervenieren in den öffentlichen Raum, begegnet Wanda Dubrau dabei Menschen und Geschichten. Sie erkundet, hört zu, verweilt und provoziert, nähert sich so den unterschiedlichsten Lebensrealitäten. Ihre Erlebnisse sind Ausgangspunkt für eine Performance, die von Wanda Dubrau entwickelt wird.
Marzahn-Hellersdorf ist nach Wedding, Mitte, Kreuzberg und Prenzlauer Berg der fünfte Teil der Serie und wird auf Deutsch aufgeführt. Die Performance hat keine Altersbeschränkung.

Der Eintritt ist 10-15 Euro, Kartenanzahl begrenzt.
Reservierung unter suzhous.mail@gmail.com.

Weiter Informationen unter www.kulturhochhaus-marzahn.de.


08.01.2018 "Salomé: Die Oper von Richard Strauss": Marzahner Konzertgespräche in der BZB Mark-Twain
Am Mittwoch, den 24. Januar 2018, ab 19:00 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, zum musikalischen Vortrag “Salomé: Die Oper von Richard Strauss” von Roman Reeger ein.

Als diese Oper 1905 an der Dresdener Semperoper uraufgeführt wurde, war das Publikum begeistert und zugleich verunsichert. Der biblische Stoff, der diesem für die damalige Zeit revolutionären Stück Musiktheater zu Grunde liegt, wurde einige Jahre vorher für die Bühne von keinem geringeren als Oscar Wilde bearbeitet. Wilde rückt die Königstochter Salomé in den Mittelpunkt der aus dem neuen Testament bekannten Geschichte. Salomés erotisches Verlangen nach dem geheimnisvollen im Kerker schmachtenden Propheten Johannes, hebt die Geschehnisse die zur Ermordung desselben führen auf eine völlig neue psychologische Ebene. Dieser Deutungsansatz Wildes reizte Richard Strauss, aus dem Theaterstück des Briten eine Oper zu machen. Mit Hilfe von musikalischen Leitmotiven wie man sie schon von Richard Wagner her kannte, komponierte er ein bis heute einzigartiges und aufregendes Werk der Opernliteratur.

Roman Reeger ist seit der Spielzeit 2013/2014 Dramaturg an der Staatsoper Unter den Linden und an der aktuellen Inszenierung der Oper "Salomé" unter Hans Neuenfels als Dramaturg beteiligt.

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung unter Tel. (030) 547 04 14 2.




08.01.2018 "Wenn Kinder in der Bedarfsgemeinschaft leben" - Vortrag im Jobcafé
Am Donnerstag, den 25. Januar 2018, ab 14:00 Uhr, findet im JobCafé des Jobcenters Berlin Marzahn-Hellersdorf in der Rhinstraße 88, 12681 Berlin ein halbstündiger Vortrag statt, in dem es Information zu den vielen Angeboten gibt, mit denen das Jobcenter Fünfzehnjährige in Bedarfsgemeinschaften auf ihrem Weg von der Schule bis zum Abschluss einer Ausbildung unterstützen und begleiten kann.

Leben Kinder in einer Bedarfsgemeinschaft, meldet sich um den 15. Geburtstag herum das betreuende Jobcenter mit einem Schülerbrief. Denn laut Gesetz ist ein Kind ab dem 15. Lebensjahr "erwerbsfähig" und hat damit Anspruch auf verschiedene Leistungen im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB) II, oft kurz Hartz 4 genannt. Meldet sich das Jobcenter bei der oder dem Fünfzehnjährigen, heißt das natürlich nicht, dass sie oder er nun die Schule vorzeitig verlassen muss und Geld verdienen soll. Das Jobcenter möchte nur klären, wie die schulische Situation ist, ob es vielleicht Probleme in der Schule gibt, bei deren Lösung geholfen werden kann.
Auch wird nach der geplanten Schullaufbahn gefragt, denn berufliche Orientierung muss rechtzeitig beginnen. Schon vor dem letzten Schuljahr soll in einem Beratungsgespräch geklärt werden, welche beruflichen Vorstellungen das Mädchen oder der Junge hat. Denn bei Bedarf oder wenn gewünscht stellen die Jugendberufsberaterinnen und -berater Kontakt zur Berufsberatung her. Sie informieren über Berufsschulen, die interessant sein könnten. Und wenn sich abzeichnet, dass es schwierig werden könnte, dass der junge Mensch eine Ausbildung durchhält, helfen Sozialdienst oder Jugendberufshilfe weiter.

Wichtig ist auch zu wissen, dass bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz geholfen wird. Auch Bewerbungskosten können übernommen werden.
Kostenlos und ohne Anmeldung können alle Eltern mit Jugendlichen in der Bedarfsgemeinschaft teilnehmen, die im Bezirk Marzahn-Hellersdorf wohnen.

Weitere Informationen unter der Telefonnummer 030 5555 49 8000 und über die Webseite www.berlin.de/jc-mh/jobcafe


08.01.2018 Umzug der Geschäftsstelle des Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreises
Die Geschäftsstelle des Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreise befindet sich ab sofort in der Leunaer Str. 7, 12681 Berlin. Die neuen Büroräume befinden sich im “LEUNAER7 – Office & Business Center” in der 1. Etage, direkt an der Station “Mehrower Allee” der S-Bahn-Linie 7. Die Kontaktdaten bleiben unverändert.


08.01.2018 Einladung zum Pressegespräch der Spielplatzinitiative Marzahn e.V.
Am Freitag, den 12. Januar 2018, ab 11:00 Uhr, lädt die Spielplatzinitiative Marzahn e.V. Peter-Huchel-Straße 39 – 39a, 12619 Berlin, zum Pressegespräch im Lehmhaus Alpha II auf dem Abenteuerspielplatz Marzahn Nord, Schorfheidestr. 52, 12689 Berlin, ein.

"Urbanisierung” ist wieder in aller Munde, Lösungswege sind gefragt. Bereits in den 70er und 80er Jahren entstanden Ansätze in Rom-Corviale und Berlin-Marzahn. Der italienische Fotograf Pasquale Liguori hat diese Veränderungen seit 2016 in Bildern dokumentiert. Die Ergebnisse werden in Ausstellungen vorgestellt: Im September 2018 im Rathaus Marzahn sowie im Dezember 2018 in Rom. Die Fotoausstellung will nicht nur abbilden, sondern auch zur Diskussionen über soziale Stadtentwicklung anregen. Deshalb gehören zum Vorbereitungskomitee auch Stadtplaner und Wissenschaftler, darunter Paolo Berdini aus Rom und Andrej Holm aus Berlin.




05.01.2018 "Erfolgreich Stellenausschreibungen recherchieren" im Jobcafé des Jobcenters Marzahn-Hellersdorf
Am Donnerstag, den 23. Januar 2018, ab 9:00 Uhr findet im JobCafé des Jobcenters Berlin Marzahn-Hellersdorf in der Rhinstraße 88, 12681 Berlin ein halbstündiger Vortrag statt, in dem es Information zur optimalen Nutzung der Jobbörse der Agentur für Arbeit gibt.

Stellensuche ist doch heute so einfach, heißt es oft. Im Internet gibt es doch so viele Stellenanzeigen, und es kostet gar nichts. Wirklich alles so einfach? Das Internet bietet in der Tat einen schnellen Zugang zur Welt der offenen Jobs. Ganz einfach ist es aber nicht, die Jobs zu finden, die zum eigenen beruflichen Profil passen. Sie sollen auch noch gut zu erreichen sein, und wenn dann noch eine elektronische Bewerbung abgegeben werden soll, auch das will gelernt sein. Daher informieren die Integrationsfachkräfte des Jobcenters Berlin Marzahn-Hellersdorf über die Jobbörse der Agentur für Arbeit, welche den größten Stellenmarkt Deutschlands im Internet darstellt. Sie zeigen Wege auf, wie sich Jobs in der Region oder deutschlandweit zielgerichtet suchen und finden lassen. Die zeigen, wie der Suchassistent zu nutzen ist, um automatisch über passende Stellen informiert zu werden. Und sie gehen auf das Thema elektronische Bewerbung ein. Selbstverständlich werden die Fragen der Zuhörerinnen und Zuhörer direkt beantwortet. Das Gelernte kann im JobCafé künftig in die Tat umgesetzt werden. Denn hier stehen zwei Computer zur eigenständigen Recherche zur Verfügung, ohne Termin, und stets ist eine Arbeitsvermittlerin vor Ort, die bei Problemen weiterhilft.

Weitere Informationen unter der Telefonnummer 030 5555 49 8000 und über die Webseite www.berlin.de/jc-mh/jobcafe.


03.01.2018 8. Winterspaziergang in die Gärten der Welt
Am Sonntag, den 28. Januar 2018, ab 11:00 Uhr, lädt der Verein "Freunde der Gärten der Welt e.V." zum 8. Winterspaziergang in die Gärten der Welt, Eingang Eisenacher Straße, 12685 Berlin, ein.

Nachdem im vergangenen Jahr auf Grund der IGA-Vorbereitungen der Winterspaziergang in den Schlosspark Biesdorf verlegt worden war, nimmt der Förderverein 2018 die Tradition wieder auf und lädt im Januar zur ersten Veranstaltung des Jahres in die winterlichen Gärten der Welt ein.

Beate Reuber, Senior Parkmanager der Grün Berlin GmbH, wird die Spaziergänger mit vielen interessanten Informationen versorgen. Wobei diesmal alles ein wenig anders sein wird, es handelt sich schließlich um die erste Führung nach der IGA 2017. Die Gärten der Welt haben sich flächenmäßig verdoppelt, es sind zahlreiche Attraktionen hinzu gekommen, auf deren Wirkung im Winter man gespannt sein darf: Die Wassergärten, der Englische Garten, die Internationalen Gartenkabinette, der Wolkenhain, die Kienbergterrassen und vieles mehr.

Vielleicht spielt ja Frau Holle mit und verzaubert die Gärten zusätzlich mit ein wenig Schnee. Auch ohne winterliches Weiß verspricht ein Spaziergang zu dieser Jahreszeit ganz neue Ein- und Aussichten. Die fehlenden Blätter an Bäumen und Sträuchern erlauben ungewohnte Fernblicke, und an die Stelle farbiger Blütenpracht treten interessante Herbst- und Winterfärbungen, die zum Beispiel das Gräserband entlang des Hauptweges besonders attraktiv aussehen lassen.

Die Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder des Fördervereins beträgt drei Euro zuzüglich zum regulären Parkeintritt.

Anmeldung unter event@freunde-der-gaerten-der-welt.de.

Weitere Informationen unter www.freunde-der-gaerten-der-welt.de.


02.01.2018 Januar-Programm des Bürgervereins Mahlsdorf-Süd
Das Bürgerstübchen des Bürgervereins Mahlsdorf-Süd e.V., Hultschiner Damm 94, Eingang Erich-Baron-Weg, lädt von Donnerstag, den 11. Januar 2018, bis zum Montag, den 29. Januar 2018, zu verschiedenen Veranstaltungen ein:

Bürgersprechstunde am Donnerstag, den 11. Januar 2018, 17:00 bis 18:00 Uhr
Die Bürgersprechstunde des Vereins bietet bei Problemen des Alltags Hilfe an.
Keine Anmeldung notwendig. Computer-Workshop am Sonntag, den 14. Januar 2018, ab 09:00 Uhr
Erfahrungsaustausch, kleine Projekte und mehr unter der Leitung von Detlef Hartmann.
Bitte Laptop mitbringen, wenn möglich. Filzen und Basteln bei Kaffee/ Gebäck am Mittwoch, den 17.Januar 2018, ab 15:30 Uhr
Fachkundige Anleitung von Steffi und Elke.
Unkostenbeitrag einschließlich Material: 7,50 Euro, Vereinsmitglieder 5 Euro,
Anmeldung unter 0177/6579831. Spieleabend am Freitag, den 19. Januar 2018, ab 19:00 Uhr
Spaß mit Spielen aus aller Welt, Mensch ärgere Dich nicht” und mehr.
Spiele dürfen mitgebracht werden. Lesung und Buchvorstellung am Freitag, den 26. Januar 2018, ab 18:00 Uhr
zum Thema “Die Gärten der Welt in Berlin Marzahn - wie sie entstanden sind”
Dr. Niemann gewährt mit seiner bisher nicht bekannte Einblicke in die Entstehungsgeschichte der einzelnen Gärten.
Der Eintritt ist frei. Rommé-Abend am Samstag, den 27. Januar 2018, ab 19:00 Uhr
Klönen und Spielen bis Mitternacht. Informationen des Pflegestützpunkts Hellersdorf/ Marzahn am Montag, den 29. Januar, ab 14:30 Uhr zum Thema Pflegebedürftigkeit und Leistungen der Pflegeversicherung.
Da eine Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen erforderlich ist, melden Sie sich bitte bis Mittwoch, den 24.Januar, unter Tel. 030 / 586 46 92 1 an.
Der Eintritt ist frei.


02.01.2018 Azubi-Tag in der Bezirkszentralbibliothek: Information und Beratung
Am Mittwoch, den 10. Januar 2018 von 14:00 Uhr bis 19:30 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, zum Azubi-Tag ein.

Es ist wieder soweit: Die Auszubildenden zu Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste (kurz: FaMI) der Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf laden zum Azubi-Tag 2018 ein. An diesem Tag übernehmen sie die Beratung und Information der großen und kleinen Benutzerinnen und Benutzer.
Alle, die noch einen Ausbildungsplatz suchen, informieren sie über diesen Beruf, helfen bei der Online-Bewerbung und bieten Einblicke in die Arbeitsabläufe einer Bibliothek.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.


02.01.2018 Vortrag "Schloss Biesdorf - 150 Jahre. Wie geht es weiter?"
Der erste Vortrag im Jubiläumsjahr in der Reihe der Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf e.V. mit der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf beginnt am* Donnerstag, den 11.Januar 2018, um 17:30 Uhr,* im Schloss Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin.

Unter dem Thema "Schloss Biesdorf im 150. Jahr seines Bestehens - Bilanz und Perspektiven aus bürgerschaftlicher Sicht" geht Dr. Heinrich Niemann, Vereinsvorsitzender und langjähriger Stadtrat, mit Blick auf das Jubiläum der Frage nach, worin eigentlich die Bedeutung des historischen Ensembles von Schloss und Park Biesdorf für den Bezirk und für Berlin besteht, was dabei bürgerschaftliches Engagement erreicht hat und auch künftig bewirken kann.
Das betrifft die Bau-, Garten- und Industriegeschichte und die jeweiligen Schlosseigentümer ebenso wie die Jahrzehnte währende Nutzungsgeschichte seit 1945 bis zur Gegenwart für die Berliner Stadtbezirke Lichtenberg und Marzahn beziehungsweise Marzahn-Hellersdorf.

Aus aktuellem Anlass wurde Juliane Witt als zuständige Stadträtin gebeten, darüber zu informieren, wie es mit Schloss Biesdorf als Kunsthaus und Galerie in nächster Zukunft weitergehen wird.

Einlass ab 17:00 Uhr, Eintritt: 4,00 Euro
Um Anmeldung bei der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf wird gebeten (Tel. 902932590), Eintrittskarten können auch direkt vor Veranstaltungsbeginn im Schloss Biesdorf erworben werden.


02.01.2018 Alpha-Bündnis Marzahn-Hellersdorf startet Aktionstag
Am Donnerstag, den 25. Januar 2018, von 13:00 bis 17:00 Uhr, lädt das Alpha-Bündnisses Marzahn-Hellersdorf zum Aktionstag ein und will an diesem Tag das Thema Analphabetismus stärker in den Fokus rücken und sich im Audimax der Alice Salomon Hochschule, Alice-Salomon-Platz 5, 12627 Berlin, einer breiten Öffentlichkeit präsentieren.

Auf einen Vortrag zum Thema Analphabetismus wird eine Podiumsdiskussion folgen und somit die Möglichkeit zum Austausch gegeben sein. Des Weiteren können im Bezirk ansässige Träger ihr Angebot zum Thema Analphabetismus an Messeständen vorstellen.

Analphabetismus muss entsprechend aktueller Studien, nach wie vor als ein gesamtgesellschaftliches Problem mit erheblicher Brisanz angesehen werden.
Allein in Berlin leben schätzungsweise 320.000 Menschen im Alter von 18 bis 64 Jahren, die nicht oder nur wenig lesen und schreiben können.

Im Rahmen der bundesweiten Initiative Alphabetisierung und Grundbildung 2016-2026 wurde eine Nationale Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung ins Leben gerufen, die in Berlin durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie umgesetzt wird.
Im Zusammenhang mit der Senatsstrategie "Grundbildung fördern-Teilhabe stärken" wurde die ABU gGmbH mit der Gründung und dem Aufbau eines Alpha-Bündnisses in Marzahn-Hellersdorf beauftragt. Ziel dieses Netzwerks ist die öffentliche Sensibilisierung und Enttabuisierung von Analphabetismus durch den Anstoß einer öffentlichen Debatte und den Aufbau eines Forums zum Austausch von Informationen und Erfahrungen auf Bezirksebene.

Ansprechpartner bei der ABU gGmbH ist Steffen Ott, Projektkoordinator des Alpha-Bündnis Marzahn-Hellersdorf
Beilsteiner Straße 118, 12681 Berlin
Tel.: (030) 54 99 60 210
Fax: (030) 54 99 60 111
E-Mail: steffen.ott@abu-ggmbh.de
Internet: www.abu-ggmbh.de




02.01.2018 Sportlerehrung 2017 im Bezirk
Am Freitag, den 26. Januar 2018, ab 18:00 Uhr, laden das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und der Bezirkssportbund Marzahn-Hellersdorf zur Sportlerehrung 2017 in den Arndt-Bause-Saal des Freizeitforum Marzahns, Marzahner Promenade 51-55, 12679 Berlin, ein.

Geehrt werden Sportlerinnen und Sportler aus den Vereinen des Bezirkes für besondere Leistungen im Sportjahr 2017. Zur Würdigung dieser sportlichen Erfolge der Sportlerinnen und Sportler als auch der ehrenamtlichen Arbeit in den Vereinen wurden von 18 Sportvereinen des Bezirkes 77 Auszeichnungsvorschläge eingereicht. Am Mittwoch, den 29. November 2017,kam es im Rahmen der Arbeitsgruppe Sportlerehrung mit den einreichenden Sportvereinen zur Abstimmung zur Ermittlung der Platzierungen.

Die Sportvereine und die Platzierten werden zur Auszeichnungsveranstaltung eingeladen. Alle Sportinteressierten, Freunde und Verwandte sind zur Auszeichnung eingeladen.

Alle Sportvereine werden darum gebeten, die Platzierten und vorgeschlagenen Sportlerinnen und Sportler sowie ehrenamtlichen Auszeichnungen auf Ihren Internetseiten zu würdigen. Erstmals wird die Sportlerehrung 2017 auch im Livestream unter mh.demokratielive.org zu sehen sein.

Weitere Informationen unter www.bsb-mahe.de, bsb-mahe@freenet.de oder Tel. 030 564 97 03 2.


02.01.2018 Schuldnerberatung in Marzahn wird weiter ausgebaut
Das Land Berlin und die Bezirke bieten eine kommunale Schuldnerberatung an. Seit Jahren ist der Träger Julateg e.V., Ernst-Bloch-Straße 43, 12619 Berlin, für Marzahn-Hellersorf tätig.

Der Verein berät junge und alte Menschen, denn jeder kann in die Situation geraten, dass Schulden zu einer Last werden: Handyschulden, Privatinsolvenz, Hauskredite, Arbeitslosigkeit oder Notlagen bei Trennungen. Schulden bestimmen den Alltag und ein Ausweg ist schwer zu finden, sogar psychische Belastungen und Beziehungsstress können daraus resultieren.

Julateg e.V. wird im Rahmen einer Zuwendung durch das Amt für Soziales gefördert. Im Jahr 2017 konnten 659.000 Euro ausgezahlt werden, um den steigenden Bedarf an Beratung abzusichern.
Die Senatsverwaltung hat die Summe an Beratungsstunden erhöht, für das Jahr 2018 werden von der Senatsverwaltung 705.000 Euro bereitgestellt.

Sozialstadträtin Juliane Witt: “Wir möchten helfen, aus der Not heraus zu kommen und wieder Kraft und Mut zu schöpfen, um klar denken zu können und selbst Lösungsschritte einzuleiten. Dazu ist die Beratung in Hellersdorf am Cecilienplatz eine wichtige Adresse. Wir reichen diese Summe in voller Höhe an den Träger weiter. Somit kann ermöglicht werden, dass die Beratungen an Überschuldeten und von Überschuldung bedrohten Bürgern kontinuierlich weitergeführt werden kann.”

Die Angebote der Beratungsstelle, genauer eine klassische Schuldnerberatung, die rechtliche Überprüfungen von Forderungen, Pfändungsschutzmaßnahmen oder Informationen zum Insolvenzverfahren, sind durch die Erhöhung der Zuwendungssumme gesichert. Auch ein Fortbildungsprozess wird ermöglicht, um den betroffenen Klienten in den finanziellen Krisensituationen durch entsprechendes Fachwissen zu helfen. Ein Teil der Erhöhung wird für die Einstellung einer neuen Beraterin oder eines neuen Beraters eingesetzt. Dadurch können mehr Einzelgespräche geführt und diese noch individueller sowie effektiver gestaltet werden.


02.01.2018 Programmvorschau Stadtbibliotheken: Januar und Februar 2018
Im Januar und Febraur 2018 bieten die Stadtbibliotheken in Marzahn-Hellersdorf wieder ein umfangreiches Angebot an Ausstellungen und Veranstaltungen an:

Veranstaltungen

Freitag, den 5. Januar 2018, ab 16:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothet
Biografisches Schreiben
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen.
Eintritt nach Vereinbarung Freitag, den 5. Januar 2018, von 16:30 bis 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum
Lesestart in unserer Bibliothek
Es wird Vorschulkindern und deren Geschwistern vorgelesen.
Eintritt frei Samstag, den 6. Januar 2018, ab 14:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schreibwerkstatt für Jugendliche
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren.
Eintritt frei Dienstag, den 9. Januar 2018, ab 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Bastel-Buch: Kunst aus alten Büchern (ohne Betreuung)
Recycling-Basteln mit Papier von ausgesonderten Büchern und Noten.
Eintritt frei Mittwoch, den 10. Januar 2018, ab 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
50. Schwebende Bücher: Jubiläumsveranstaltung
Bibliothekarinnen, Buchhändlerinnen und andere Büchernarren stellen Lieblingsbücher vor, prägende Zitate und Kinderbücher.
Eintritt frei Mittwoch, den 17. Januar 2018, ab 18:00 Uhr
Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist"
"Ausgeleuchtet" - ein Krimi aus dem Berlin der Weimarer Republik mit Gunnar Kunz.
Eintritt frei Mittwoch, den 24. Januar 2018, ab 19:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Marzahner Konzertgespräche
Richard Strauss‘ Oper "Salomé"
Ein musikalischer Vortrag von Roman Reeger (Dramaturg der Staatsoper unter den Linden).
Eintritt frei Freitag, den 2. Februar 2018, ab 16:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Biografisches Schreiben
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen.
Eintritt nach Vereinbarung Freitag, den 2. Februar 2018, von 16:30 bis 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum
Lesestart in unserer Bibliothek
Es wird Vorschulkindern und deren Geschwistern vorgelesen.
Eintritt frei Samstag, den 3. Februar 2018, ab 14:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schreibwerkstatt für Jugendliche
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren.
Eintritt frei Dienstag, den 6. Februar 2018, ab 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Bastel-Buch: Kunst aus alten Büchern
Recycling-Basteln mit Papier von ausgesonderten Büchern und Noten.
Eintritt frei Mittwoch, den 7. Februar 2018, ab 18:00 Uhr
Musikbibliothek, Artothek
Musik-Querbeet
Neu-Gehörtes, Wieder-Gehörtes & Un-Gehörtes bei Schmalzstullen und Wein*
Eintritt frei Mittwoch, den 21. Februar 2018, ab 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schwebende Bücher
Bibliothekarinnen stellen interessierten Mitmenschen Gelesenes vor, erzählen von ihren Begegnungen mit verschiedensten Medien, loben und kritisieren.
Eintritt frei Ausstellungen

Von Donnerstag, den 4. Januar 2018 bis Freitag, den 27. Februar 2018
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain"
"Landkarten der Liebe", Chantelle Bell

Von Freitag, den 1. Dezember 2017 bis Mittwoch, den 31. Januar 2018
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Die Kunst des Upcycling", Yuri Figini

Von Donnerstag, den 1. Februar 2018 bis Samstag, den 31. März 2018
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Tierwelt Finnlands - Fotografien", Annelie Krämer

Von Donnerstag, den 30. November 2017 bis Mittwoch, den 28. Februar 2018
Stadtteilbibliothek Kaulsdorf Nord
"Foto-Inspirationen” von Carmen Kollaender




02.01.2018 Zweite Lesenacht an der M8
Am Samstag, den 20. Januar 2018, von 19:00 bis 23:00 Uhr, findet entlang der Straßenbahnlinie die "Zweite Lesenacht an der M8" statt.
Die vier Leseorte sind nach Themen gegliedert und beginnen zeitgleich um 19:15 Uhr mit einem 45-Minuten-Programm. Anschließend bleiben 30 Minuten Zeit, den Ort zu wechseln, auf den nächsten Autor zu warten, Bücher zu erwerben oder Getränke zu kaufen.

Die vier Veranstaltungsorte sind:


Volvo Autocenter Koch GmbH in Ahrensfelde, Feldstraße 6, 16356 Ahrensfelde ADTV Tanzschule Sieglinde Kotzur, Havemannstraße 17a, 12689 Berlin Golferia Berlin, Wittenberger Str. 50, 12689 Berlin Felix-Punkt-Club, Schwarzburger Str. 10, 12687 Berlin Vierzehn Autoren lesen aus ihren Werken zu den Themen Humor, Lust und Spannung vor. Poetry Slam wird als gastierender Teil der Couchpoeten geboten.

Frank Nussbrücker, Wolfgang Reuter sowie Renate Zimmermann mit Kerstin Morgenstern stehen für den Humor Maximiliane Gebhardt mit Ulrike Schmidt, Ute Gliwa und Tanja Steinlechner stehen für Erotik Wolfgang Brauer, Karl-Heinz Otto und Stefan Hähnel stehen für die Spannung. Daniel Hoth, Jan von Im Ich und Aidin Halimi Asl stehen für Poetry Slam. Unter dem Motto "Kein Wort ohne das andere" laden die Künstler zur Veranstaltung ein.Die Eintrittskarte gilt für alle vier Orte und ist ab sofort an allen Leseorten für acht Euro erhältlich.
Weitere Informationen unter www.facebook.com/Lesenacht und www.lesenacht-an-der-m8.jimdo.com.


02.01.2018 Programmvorschau Stadtbibliotheken: Januar und Februar 2018
Im Januar und Febraur 2018 bieten die Stadtbibliotheken in Marzahn-Hellersdorf wieder ein umfangreiches Angebot an Ausstellungen und Veranstaltungen an:

Veranstaltungen

Freitag, den 5. Januar 2018, ab 16:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothet
Biografisches Schreiben
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen.
Eintritt nach Vereinbarung Freitag, den 5. Januar 2018, von 16:30 bis 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum
Lesestart in unserer Bibliothek
Es wird Vorschulkindern und deren Geschwistern vorgelesen.
Eintritt frei Samstag, den 6. Januar 2018, ab 14:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schreibwerkstatt für Jugendliche
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren.
Eintritt frei Dienstag, den 9. Januar 2018, ab 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Bastel-Buch: Kunst aus alten Büchern (ohne Betreuung)
Recycling-Basteln mit Papier von ausgesonderten Büchern und Noten.
Eintritt frei Mittwoch, den 10. Januar 2018, ab 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
50. Schwebende Bücher: Jubiläumsveranstaltung
Bibliothekarinnen, Buchhändlerinnen und andere Büchernarren stellen Lieblingsbücher vor, prägende Zitate und Kinderbücher.
Eintritt frei Mittwoch, den 17. Januar 2018, ab 18:00 Uhr
Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist"
"Ausgeleuchtet" - ein Krimi aus dem Berlin der Weimarer Republik mit Gunnar Kunz.
Eintritt frei Mittwoch, den 24. Januar 2018, ab 19:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Marzahner Konzertgespräche
Richard Strauss‘ Oper "Salomé"
Ein musikalischer Vortrag von Roman Reeger (Dramaturg der Staatsoper unter den Linden).
Eintritt frei Freitag, den 2. Februar 2018, ab 16:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Biografisches Schreiben
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen.
Eintritt nach Vereinbarung Freitag, den 2. Februar 2018, von 16:30 bis 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum
Lesestart in unserer Bibliothek
Es wird Vorschulkindern und deren Geschwistern vorgelesen.
Eintritt frei Samstag, den 3. Februar 2018, ab 14:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schreibwerkstatt für Jugendliche
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren.
Eintritt frei Dienstag, den 6. Februar 2018, ab 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Bastel-Buch: Kunst aus alten Büchern
Recycling-Basteln mit Papier von ausgesonderten Büchern und Noten.
Eintritt frei Mittwoch, den 7. Februar 2018, ab 18:00 Uhr
Musikbibliothek, Artothek
Musik-Querbeet
Neu-Gehörtes, Wieder-Gehörtes & Un-Gehörtes bei Schmalzstullen und Wein*
Eintritt frei Mittwoch, den 21. Februar 2018, ab 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schwebende Bücher
Bibliothekarinnen stellen interessierten Mitmenschen Gelesenes vor, erzählen von ihren Begegnungen mit verschiedensten Medien, loben und kritisieren.
Eintritt frei Ausstellungen

Von Donnerstag, den 4. Januar 2018 bis Freitag, den 27. Februar 2018
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain"
"Landkarten der Liebe", Chantelle Bell

Von Freitag, den 1. Dezember 2017 bis Mittwoch, den 31. Januar 2018
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Die Kunst des Upcycling", Yuri Figini

Von Donnerstag, den 1. Februar 2018 bis Samstag, den 31. März 2018
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Tierwelt Finnlands - Fotografien", Annelie Krämer

Von Donnerstag, den 30. November 2017 bis Mittwoch, den 28. Februar 2018
Stadtteilbibliothek Kaulsdorf Nord
"Foto-Inspirationen” von Carmen Kollaender


02.01.2018 "Wenn Kinder in der Bedarfsgemeinschaft leben" - Vortrag im Jobcafé
Am Donnerstag, den 25. Januar 2018, ab 14:00 Uhr, findet im JobCafé des Jobcenters Berlin Marzahn-Hellersdorf in der Rhinstraße 88, 12681 Berlin ein halbstündiger Vortrag statt, in dem es Information zu den vielen Angeboten gibt, mit denen das Jobcenter Fünfzehnjährige in Bedarfsgemeinschaften auf ihrem Weg von der Schule bis zum Abschluss einer Ausbildung unterstützen und begleiten kann.

Leben Kinder in einer Bedarfsgemeinschaft, meldet sich um den 15. Geburtstag herum das betreuende Jobcenter mit einem Schülerbrief. Denn laut Gesetz ist ein Kind ab dem 15. Lebensjahr "erwerbsfähig" und hat damit Anspruch auf verschiedene Leistungen im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB) II, oft kurz Hartz 4 genannt. Meldet sich das Jobcenter bei der oder dem Fünfzehnjährigen, heißt das natürlich nicht, dass sie oder er nun die Schule vorzeitig verlassen muss und Geld verdienen soll. Das Jobcenter möchte nur klären, wie die schulische Situation ist, ob es vielleicht Probleme in der Schule gibt, bei deren Lösung geholfen werden kann.
Auch wird nach der geplanten Schullaufbahn gefragt, denn berufliche Orientierung muss rechtzeitig beginnen. Schon vor dem letzten Schuljahr soll in einem Beratungsgespräch geklärt werden, welche beruflichen Vorstellungen das Mädchen oder der Junge hat. Denn bei Bedarf oder wenn gewünscht stellen die Jugendberufsberaterinnen und -berater Kontakt zur Berufsberatung her. Sie informieren über Berufsschulen, die interessant sein könnten. Und wenn sich abzeichnet, dass es schwierig werden könnte, dass der junge Mensch eine Ausbildung durchhält, helfen Sozialdienst oder Jugendberufshilfe weiter.

Wichtig ist auch zu wissen, dass bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz geholfen wird. Auch Bewerbungskosten können übernommen werden.
Kostenlos und ohne Anmeldung können alle Eltern mit Jugendlichen in der Bedarfsgemeinschaft teilnehmen, die im Bezirk Marzahn-Hellersdorf wohnen.

Weitere Informationen unter der Telefonnummer 030 5555 49 8000 und über die Webseite www.berlin.de/jc-mh/jobcafe




01.01.2018 Die Ausgabe Januar/Februar 2018 des Senioren-Magazins "Spätlese” ist online
Die neue Ausgabe des Senioren-Magazins "Spätlese” ist online. Die Leserinnen und Leser können sich auf interessante und lesenswerte Themen freuen. Die ehrenamtlichen Autoren haben sich auch in dieser Ausgabe bemüht, für jeden Geschmack etwas anzubieten.

Ursula A. Kolbe berichtet über die Musik von Bach, übers Reisegepäck, der Digitalisierung, war in der Viamala-Schlucht und würdigt den guten, alten Trabi. Waltraud Käß beschäftigt sich mit unseren Wurzeln, war in der Charité und beschäftigt sich mit Straßennamen von ehrenvollen Personen. Rudolf Winterfeldt berichtet von der Ausstellung "Gott und die Welt", schnupperte bei einem Kurs zum "Jungbleiben", Schreibt über einen neuen Film, der im Januar in die Kinos kommt und war im Gespräch mit Annekathrin Bürger. Verschiedene Autoren berichten unter anderem über einen roten Schirm, Haustiere in Mietwohnungen, die Erfindung des Grammophons, die Türmerwohnung in Wurzen und informieren über die 2. Lesenacht von Autoren.


 



Impressum: (c) 2018 Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin