mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 28.06.2017 07:30 Uhr 
Der Radweg an der Wuhle Hultschiner Damm am Gruenderzeitmuseum Gedenktafel fuer Charlotte von Mahlsdorf Hoenower Strasse in Mahlsdorf-Nord

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











31.01.2017 Bürgerämter im Bezirk begrüßen über 20.000 Kundinnen und Kunden im Januar
Mit einer Überraschung begann für Ivana Cvetic, Einwohnerin des Bezirks aus Marzahn-Nord, am Dienstag, den 31. Januar 2017 der Besuch des Bürgeramtes in der Marzahner Promenade. Als 20.000ste Kundin eines der drei Bürgerämter des Bezirks im Januar 2017 wurde sie von der Leiterin Monika Friedrich persönlich begrüßt. Bis zum Ende der Öffnungszeit um 18:00 Uhr werden es dann noch deutlich mehr Termine werden.

20.000 Kunden bedeuten nicht nur einen neuen Monatsrekord, eine Steigerung um 8.000 Kunden und Kundinnen gegenüber Januar 2016 (12.000) ergeben sattes Plus von 66 Prozent!
Durch deutlich kürzere Wartezeiten auf Termine wird direkt spürbar, dass das zusätzliche Personal der Bürgerämter zu einer deutlichen Verbesserung führt.

Bezirksstadtrat Thomas Braun hatte daher bereits auf der vergangenen Sitzung der BVV den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bürgerämter für ihren Einsatz öffentlich gedankt.


31.01.2017 Partnerschaft für Demokratie sucht Projektideen
Bis Dienstag, den 28. Februar 2017, müssen die Projektideen eingereicht werden, die die Partnerschaften Marzahn und Hellersdorf sucht, um sie zu fördern. Gesucht werden Ideen für ein Projekt, das sich für ein friedliches und frohes Zusammenleben aller Menschen im Bezirk einsetzt, demokratische Prozesse fördert oder Menschenfeindlichkeit aller Art entgegen tritt.
Gefördert werden können unter anderem Vorschläge aus den Themenfeldern Belebung des öffentlichen Raums, Gemeinwesensarbeit und Demokratieentwicklung, Wahlen und andere demokratische Entscheidungsprozesse sowie Willkommenskultur. Die Projekte können mit mindestens 1.000 Euro und maximal 10.000 Euro gefördert werden.
Eigens eingerichtete Begleitausschüsse, die aus Vertreterinnen und Vertretern aus der Zivilgesellschaft, der Verwaltung und Politik bestehen, entscheiden über die Mittelvergabe. Den gesamten Aufruf mit weiteren wichtigen Details sowie das Antragsformular für den Projektvorschlag hat für die Förderregion Hellersdorf beziehungsweise für die Förderregion Marzahn eine eigenen Bereich im Internet. Auch telefonisch beraten Corinna Meukow und Hannes Obens unter 030-99275098 gerne und freuen sich auf die Ideen!

Die Partnerschaften für Demokratie gehören zum Bundesprogramm "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Grundlage für die Bewertung des Projektvorschlags ist die Förderleitlinie des Bundesprogramms.


30.01.2017 Sanierung der zur Flüchtlingsunterbringung genutzten Sporthallen kann starten
Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf wurden in den Jahren 2015 und 2016 drei bezirkliche Turnhallen durch das Land Berlin als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Es handelte sich nicht um Schulsporthallen, sondern Hallen, die vor Jahren ungenutzt waren und dann den Sportvereinen übergeben wurden. Eine weitere genutzte Turnhalle Marzahner Chaussee gehörte dem Oberstufenzentrum, also nicht dem Bezirk. Seit Herbst 2016 sind alle Turnhallen nun wieder leer gezogen und die Geflüchteten in anderen Unterkünften untergebracht.
Nun steht die Sanierung der Hallen an, wie vom Senat angekündigt werden Mittel bereitgestellt, um die durch die intensive Nutzung bedingten Schäden zu reparieren und die Hallen zu sanieren. In der letzten Woche sind dem Bezirksamt nun die Mittel fest zugesagt worden und werden in den Haushalt überwiesen. Folgende Summen stehen dabei zur Verfügung:

Sporthalle Carola-Neher-Str. 61 198.932,86 € Sporthalle Am Baltenring 1E 186.112,86 € TH Rudolf-Leonhard-Str. 13-15 262.968,70 € Zu Baubeginn und Sanierungszeiten wird zeitnah eine Abstimmung mit dem Sportamt und den Vereinen erfolgen.




30.01.2017 Ferienprogramm: Eiszeit im HELLEUM
Das Ferienprogramm im Kinderforscherzentrum HELLEUM in Berlin-Hellersdorf macht es möglich, ein Baby-Mammut zu streicheln oder einen Gletscher zu erforschen.
Im Rahmen der Projektwoche zum Thema Eiszeit möchte das HELLEUM-Ferienthema bewusst machen, dass in Marzahn-Hellersdorf vor gerade 15.000 Jahren eine etwa 200 Meter hohe Eisdecke lag. Der Fernsehturm hätte damals nur noch mit seiner Spitze aus den Eismassen geragt. Eine Vorstellung, die Kinder und auch Erwachsene verblüfft und eine sehr gute Basis für die Herstellung
geschichtlicher Bezüge darstellt.
Warum heißen die großen Steine, die in der Region zu finden sind, Findlinge? Was ist ein Urstromtal oder was bedeuten die Begriffe Toteis, Grundmoräne, Endmoräne, Sander oder Gletschertor? Welche Kraft hat fließendes Wasser? Wie schwer ist Eis? Warum ist Eis manchmal klar oder undurchsichtig? Schwimmt gefrorenes Wasser? Wie könnte eine 200 Meter dicke Eisschicht die Landschaft in Berlin und Brandenburg verändert haben? Wie erging es den Mammutfamilien in der Eiszeit, wo sie doch jeden Tag bis zu neun Eimer Wasser trinken müssen? Konnten hier Menschen leben und wenn ja, – wie?

Aber nicht nur entwicklungsgeschichtliche Bezüge werden hergestellt. Kindern wird auch ermöglicht, mit Klareis zu arbeiten, Werkzeuge (Hammer Meißel, etc.) einzusetzen und experimentell viel über die Eigenschaften von Wasser (Aggregatzustände, Steuern von Schmelzpunkten durch Druck oder Temperaturen in Erfahrung zu bringen. All das erleben die Marzahn-Hellersdorfer Kinder, wenn sie zu den Workshops in den Winterferien ins HELLEUM kommen.

Am Mittwoch, den 1. Februar 2017, von 13:30 bis 16:00 Uhr lädt das HELLEUM alle Kinder und deren Familien zur offenen Eiszeit-Lernwerkstatt ein. Es werden Klar-Eisblöcke bearbeitet, mit vielfältigen Methoden Eis geschmolzen und
Gletscher geformt. Weiterhin wird es ein großes Gletschermodell zum Anfassen und Erfahren sowie spannende Informationen zu geologischen Vorgängen während der Eiszeit geben. Ein ganz besonderes Highlight vor Ort wird das lebensgroße Modell des Mammutkalbes "Lana" sein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.


27.01.2017 Erste Unterkunft in modularer Bauweise in Marzahn-Hellersdorf fertiggestellt
Geflüchtete beziehen erste Flüchtlingsunterkunft in modularer Bauweise - fünf weitere Turnhallen werden freigezogen

Ab 31. Januar 2017 werden die ersten Geflüchteten in die neue modulare Flüchtlingsunterkunft in der Wittenberger Straße in Marzahn-Hellersdorf einziehen. Damit wird das erste Wohnensemble bezogen, das in Berlin speziell für Geflüchtete konzipiert und in modularer Bauweise errichtet worden ist. In einem ersten Schritt werden rund 300 Geflüchtete aus fünf Turnhallen in Steglitz-Zehlendorf in ihr neues Heim umziehen. Der Komplex bietet insgesamt Platz für 450 Menschen. Er besteht aus insgesamt drei Gebäuden, davon zwei Wohngebäuden. Diese sind aus jeweils sechs Modulen gebaut, damit können sie je nach Bedarf voreinander getrennt und für besonders geschützte Personengruppen bereitgehalten werden. Auch Wohneinheiten für Familien sowie barrierefreie Wohnbereiche wurden von vornherein in den modularen Flüchtlingsunterkünften mit geplant.

Die Senatorin für Arbeit, Integration und Soziales, Elke Breitenbach: "Ich bin froh, dass für viele Geflüchtete mit dem Umzug endlich eine nur schwer zu ertragende Lebenssituation in Turnhallen beendet werden kann. Für sie bietet sich in dieser qualitativ gut ausgestatteten Unterkunft eine längerfristige Perspektive. Die Erwachsenen und auch die Schulkinder bleiben in ihrem über Monate gewachsenen sozialen Verbünden zusammen und können nun ein eigenständiges Leben führen. Dies ist wichtige Voraussetzung, wenn Integration gelingen soll."

Die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher: "Diese erste von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen errichtete Modulare Unterkunft für Geflüchtete wurde termingerecht und in hoher Qualität fertiggestellt. Das ist eine gute Nachricht für Menschen, die bei uns Zuflucht und ein Zuhause finden und künftig auch für die Menschen, die preiswerten Wohnraum brauchen."

Dagmar Pohle, die Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf: "Wir bemühen uns um eine gute Integration der Menschen, dafür steht uns gerade in diesem Stadtteil ein besonders gutes und engagiertes Netzwerk an Partnerinnen und Partnern sowie Einrichtungen zur Seite."

Claudia Langeheine, die Präsidentin des Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten: "Ich freue mich, dass wir mehreren hundert Geflüchteten diese moderne Unterkunft zur Verfügung stellen können. Dieser Erfolg basiert auf der guten Zusammenarbeit mit allen Partnern, von den Senatsverwaltungen über den Bezirk bis zum Betreiber."


27.01.2017 Vortrag im Schloss - Die Grafikmappen im Kunstarchiv Beeskow
Am Donnerstag, den 9. Februar 2017, ab 17:30 Uhr, lädt die Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf e.V. zum Vortrag in der gemeinsamen Veranstaltungsreihe mit der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf in das ZK“R - Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum im Schloss Biesdorf ein.

Der Vortrag trägt den Titel: "Die Grafikmappen im Kunstarchiv Beeskow - unentdeckte Schätze" Vortragende ist die Kunstwissenschaftlerin Dr. Angelika Weißbach Frau Dr. Weißbach hat federführend den Part Kunst aus der DDR der aktuellen Ausstellung "Auftrag Landschaft" im ZKR Schloss Biesdorf kuratiert. Sie arbeitet gegenwärtig im Kunstarchiv Beeskow und ist mit der Generalinventur des Archivs befasst. Zum Bestand der im Kunstarchiv Beeskow aufbewahrten Kunstwerke gehören über 100 Grafikmappen, die in der DDR zu den verschiedensten Themen und Anlässen herausgegeben wurden. Sie sind bis heute bei Sammlern beliebt, denn ihr Anspruch und Reiz besteht in der Gegenüber- und Zusammenstellung unterschiedlicher Künstler und Techniken. Im Vortrag werden ausgewählte grafische Mappenwerke vorgestellt, die einen interessanten Überblick über die druckgraphische Entwicklung in der DDR geben und auch überraschende Details bereithalten. Donnerstag, 9. Februar 2017, um 17:30 Uhr im ZKR Schloss Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin Einlass ab 17:00 Uhr Eintritt: 4,00 Euro Um Anmeldung bei der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf wird gebeten (Tel. 902932590), Eintrittskarten können aber auch direkt vor Veranstaltungsbeginn im Schloss Biesdorf erworben werden.

Kontakt: Dr. Heinrich Niemann
Tel: 030 5613290
E-Mail: DrHNiemann@gmail.com




26.01.2017 Baumfällungen auf dem Altlandsberger Platz in Marzahn
Am Mittwoch, den 25. Januar 2017 wurde auf dem Altlandsberger Platz in Marzahn 15 pilzbefallene Bäume gefällt.
Die Fruchtkörper des Pilzes waren schon sehr groß und verursachten in den Bäumen eine Holzfäule, die die Festigkeit des Holzes und damit die Stand- und Bruchsicherheit der Bäume massiv gefährdete.

Im Frühjahr 2017 werden nach den Bodenaustauscharbeiten die gerodeten Bäume ersetzt. Damit der Blühaspekt auf dem Platz erhalten bleibt, werden Zierapfelbäume gepflanzt.

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf
Johannes Martin
Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen
Wolfener Str. 32-34
12681 Berlin
Tel.: 030-90 293 2600
Fax: 030-90 293 2605
E-Mail: buero.johannes.martin@ba-mh.berlin.de


26.01.2017 Veranstaltungen im Schloss Biesdorf für Februar und März
Die Veranstaltungen im Februar und März im Schloss Biesdorf.

Am Donnerstag, den 23. Februar 2017 ab 19:00 Uhr stellt Manfred Butzmann Aktionen zum Umweltschutz in der DDR vor.

Als Künstler der ehemaligen DDR arbeitet Manfred Butzmann seit 1977 im eigenen Auftrag, um schonungslos auf die Zerstörung der Natur durch den Menschen aufmerksam zu machen. In zahlreichen Plakaten und Aktionen im Stadtraum klagt er die Umweltverschmutzung, aber auch rücksichtslose Stadtentwicklung an. Dabei appelliert er an die Verantwortung und den Mut jedes Einzelnen, sich für den Schutz der Umwelt einzusetzen.
Am 23. Februar 2017 wird die Kuratorin Jeannette Brabenetz mit Butzmann über sein künstlerisches Schaffen, sein politisches Engagement und das gesellschaftliche Klima in der DDR sprechen.

Über den Künstler:
Manfred Butzmann wurde 1942 in Potsdam geboren und nahm sein Graphikstudium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee auf. Seit 1970 ist er freischaffend tätig und veröffentlicht gesellschaftspolitische Plakate im eigenen Auftrag, fertigt aber auch Aquarelle und Aquatinten, wie sie in der Ausstellung AUFTRAG LANDSCHAFT zu sehen sind. Eine Auswahl seiner Plakate wurde jüngst in der Ausstellung Gegenstimmen. Kunst in der DDR 1976-1989 im Berliner Martin-Gropius-Bau gezeigt.

Eintritt: 3 Euro, Kombiticket Artist Talk und Ausstellung: 6 Euro.

Am Donnerstag, den 9. Februar 2017 ab 17:30 Uhr wird Angelika Weißbach im Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum (ZKR) Einblick hinter die Kulissen und in den reichen Bestand des Archivs geben.

Über 20.000 Objekte beherbergt das Kunstarchiv Beeskow heute. Der weit größte Teil gehörte vor 1989 den Parteien, Organisationen und Staatsorganen der DDR und war in öffentlichen Erholungsheimen, Geschäftsstellen und Gästehäusern zu finden. Angelika Weißbach hat sich bereits in verschiedenen Projekten dem kulturellen Erbe der DDR gewidmet und ist seit 2015 am Kunstarchiv Beeskow tätig. Der Vortrag wird organisiert von der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf und der Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf e.V.

Eintritt: 4 Euro.

Am Samstag, den 4. März 2017 veranstaltet Jeppe Hein ein Klangschalen-Workshop.

Auf seiner Reise nach Malaysia lernte Jeppe Hein das Spiel mit traditionellen Klangschalen kennen. Von ihren heilenden Kräften fasziniert, ließ der Künstler sich in dieser besonderen Spieltechnik unterrichten und entwickelte daraus einen eigenen Workshop: Im Klangschalen-Workshop mit Jeppe Hein schaffen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr eigenes Kunstwerk. Rhythmische Schläge versetzen die Schalen in Schwingung und übertragen die enthaltene Farbe allmählich aufs Papier. Die entstehenden Muster bilden die angeschlagenen Töne ab, zeugen dem Künstler zufolge aber auch von der Persönlichkeit der Spielenden.

Die Plätze sind begrenzt. Anmeldung und weitere Informationen per E-Mail an t.dymke@schloss-biesdorf.de

Gruppe 1: von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Gruppe 2: von 13:00 Uhr 15:00 Uhr
Kosten: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro.


26.01.2017 Achtsamkeit und die Bewältigung der psychischen Folgen von Langzeitarbeitslosigkeit
Am Donnerstag, den 23. Februar 2017 von 17:00 bis 18:30 Uhr findet ein Informationsabend zum Thema “Langzeitarbeitslosigkeit” im Stadtteilzentrum MOSAIK statt.

Für alle Menschen, die aufgrund ihrer Langzeitarbeitslosigkeit und der damit verbundenen Einschränkungen immer wieder unzufrieden oder sogar depressiv sind, veranstaltet das Stadtteilzentrum MOSAIK eine Informationsveranstaltung zu diesem Thema. Durch Achtsamkeitsübungen werden negative Gedanken, Gefühle und Empfindungen erst einmal wahrgenommen und erkannt. Dieses Erkennen ermöglicht dann, sich selbst präventiv zu helfen. Ein weiterführender Kurs ist geplant.

Referent: Dr. Holger Braun-Thürmann, Hochschullehrer und Trainer für Achtsamkeits-basierte Kognitive Verhaltenstherapie (Rückfallvorbeugung
bei Depressionen).
Anmeldung erbeten unter Tel. (030) 54988183.




26.01.2017 Marzahn-Hellersdorf bei "ONE BILLION RISING" am Brandenburger Tor
Am Dienstag, den 14. Februar 2017 findet die weltweite Tanzdemo “ONE BILLION RISING” am Brandenburger Tor statt, wie in jedem Jahr bereiten sich auch die Einrichtungen der AG "Geschlechterreflektierte Kinder- und Jugendarbeit Marzahn-Hellersdorf" auf diese Veranstaltung vor und üben den Tanz.

One Billion Rising ist eine weltweite Aktion, eine Aufforderung zum Tanz!
One Billion Rising heißt sich zu erheben mit einer Milliarde Menschen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen. Dies soll sie ermächtigen aus der Opferrolle durch und mit dem Tanz herauszutreten und mit vielen anderen Menschen, Mädchen und Jungen, Frauen und Männern ein öffentliches Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen zu setzen. Besonders junge Menschen engagieren sich weltweit mit dem Medium des Tanzes und der Musik für ein Ende der Gewalt. Ins Leben gerufen wurde die Idee zu globalen Flashmobs von V-Day und Eve Ensler. In den Jahren 2013, 2014, 2015 und 2016 fand die Dance Demo der GSJ Berlin zu One Billion Rising am Brandenburger Tor statt. Die Dance Demo mit der eigens entwickelten vereinfachten Choreographie in Berlin ist die größte Deutschlands und findet weltweite Beachtung. Es nahmen in den vier Jahren jeweils am 14. Februar, dem Valentinstag, circa 12.000 Menschen teil.

Übungszeiten sind:
Am Freitag, den 3. Februar 2017 und am Freitag, den 10. Februar 2017 ab 17 Uhr inm Hella-Klub für Mädchen und junge Frauen in der Tangermünder Str. 2a.
Ab sofort* jeden Mittwoch von 17:30 bis 18:00 Uhr* in der Frauensporthalle an der Marzahner Promenade 55 bei Marlene.
Oder alle Interessentinnen und Interessenten üben selbst nach der Choreografie: https://www.youtube.com/watch?v=Xq5WXqX2W2A&feature=youtu.be

Am Dienstag, den 14. Februar 2017 treffen sich die Hellersdorfer Einrichtungen um 16:00 Uhr auf dem U-Bahnhof Hellersdorf, um sich gegen 17:00 Uhr mit anderen Einrichtungen am Brandenburger Tor zu treffen. Dort finden bereits *ab 16:00 Uhr Aktionen statt, getanzt wird von 17:30 bis 18:00 Uh*r.

Weitere Informationen auf der Internetseite der AG "geschlechterreflektierte Kinder- und Jugendarbeit Marzahn-Hellersdorf" www.ag-gdiff.de


26.01.2017 Veranstaltungen im Freizeitforum Marzahn im Februar 2017
Das Angebot im Februar 2017 des Freizeitforum Marzahns.

Von Sonntag, den 19. Februar 2017 bis zum Sonntag, den 19. März 2017 kann die 10. Landesfotoschau Thüringen besucht werden. Ausstellungseröffnung der Gesellschaft für Fotografie ist am Sonntag, den 19. Februar 2017. Alle Fotointeressenten sind herzlich eingeladen zu Ausstellungseröffnung "Zu Gast im FFM - 10. Landesfotoschau Thüringen". Die Ausstellung ist zu sehen bis zum Sonntag, den 19. März 2017.

Am Montag, den 20. Februar 2017, ab 9:00 Uhr und ab 11:00 Uhr im Arndt-Bause-Saal des Freizeitforums Marzahn findet das Aristo-funny Marionettentheater mit der "Odyssee" statt.
Die viele Jahre dauernde Reise des Odysseus und seiner Gefährten von Troja zurück nach Ithaka zeigen drei Marionettenspieler in anderthalb Stunden. "Die Abenteuer des Odysseus", frei nach Homer, verlaufen gefahrvoll, spannend. Natürlich haben die Götter mal wieder ihre Finger mit im Spiel und lassen die Wellen oft genug ziemlich hoch schlagen. Für Schüler ab der 5. Klasse geht es an diesem Vormittag spannend, stürmisch und göttlich zu.
Reservierungen und Karten nur unter: 030/425 22 73 oder 0176/20372826 Eintritt: 5,00 €. Lehrer frei.

Vom Dienstag, den 21. Februar 2017 bis zum Montag, den 20. März 2017 ist die Ausstellung "Antarktis" von Nadja zu Sayn-Wittgenstein aus München zu sehen.
Am Dienstag, den 21. Februar 2017 findet außerdem der 59. Öffentliche Fotostammtisch der Gesellschaft für Fotografie e.V. statt. Wie jeden 3. Dienstag im Monat lädt die GfF alle Fotofreunde ein zum öffentlichen Fotostammtisch ab 19:00 Uhr im Foyer im Obergeschoss ein. Eintritt frei.


26.01.2017 Marzahn-Hellersdorfer wählen im März die Seniorenvertretung
Als erstes Bundesland in Deutschland hat Berlin im Mai 2006 das Gesetz zur Stärkung der Mitwirkungsrechte der Seniorinnen und Senioren am gesellschaftlichen Leben im Land Berlin (Berliner Seniorenmitwirkungsgesetz - BerlSenG) verabschiedet, das die Arbeit der Seniorenvertretungen gesetzlich verankert. Das Berliner Seniorenmitwirkungsgesetz wurde 2011 und zuletzt im Jahr 2016 geändert.

Am 23. Juni 2016 hat das Berliner Abgeordnetenhaus die Novellierung des Berliner Seniorenmitwirkungsgesetzes verabschiedet. Am 4. August 2016 trat das zweite Gesetz zur Änderung des Berliner Seniorenmitwirkungsgesetzes in Kraft.
Mit Inkrafttreten der Neuregelungen wurde gesetzlich verankert, dass jede Person über 60 Jahre, die ihren Hauptwohnsitz in Berlin hat, eine Wahlbenachrichtigung zu den Wahlen zu den bezirklichen Seniorenvertretungen per Post erhält. Die Wahlberechtigten können eine Briefwahl beantragen, sodass auch mobilitätseingeschränkte Seniorinnen und Senioren sowie Berufstätige die nicht während der Öffnungszeit der fünf Wahllokale imstande sind ihre Stimme abzugeben, trotzdem an den Wahlen zu den bezirklichen Seniorenvertretungen teilnehmen können.

Von Montag, den 27. März bis Freitag, den 31. März 2017 finden die Wahlen statt.
Ein Öffentlicher Aufruf zur Berufung in die Seniorenvertretung Marzahn-Hellersdorf wurde an 62 Standorten (z.B. Stadtteilzentren, Bibliotheken, Bürgerämter, Nachbarschafts- und Senioreneinrichtungen, Senioren- / Pflegeheimen usw.) ausgehangen, mittels Presseinformationen und Internet wurde darauf hingewiesen. Hier bestand die Möglichkeit schriftlich bis zum 24. Oktober 2016 Berufungsvorschläge zu unterbreiten.
Zurzeit hängt an denselben Orten ein Öffentlicher Aushang mit der Liste der gültigen Berufungsvorschläge. Eine Broschüre gibt Auskunft über den Wahlablauf, die Wahllokale sowie über die Kandidatinnen und Kandidaten. Sie haben auch die Möglichkeit die Kandidatinnen und Kandidaten persönlich, auf drei Vorstellungsrunden, kennen zu lernen.

Was ist eine bezirkliche Seniorenvertretung?


Eine bezirkliche Seniorenvertretung ist eine Interessensvertretung von Seniorinnen und Senioren. Sie setzt sich für gesellschaftliche Teilhabe, Einbindung und Mitwirkung älterer Menschen im Bezirk ein. Sie vermittelt zwischen der älteren Bevölkerung Berlins und den jeweiligen Bezirksämtern und anderen Behörden, Institutionen und Einrichtungen. Welche Aufgaben hat die bezirkliche Seniorenvertretung?


Beratung und Unterstützung älterer Menschen bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche Vertretung der Interessen der älteren Bevölkerung in der Öffentlichkeit Erarbeitung von Vorschlägen zu Maßnahmen des Bezirks Informationen über seniorenrelevante Gesetze und deren Umsetzung Integration aller gesellschaftliche Gruppen in ihrer Arbeit und Einbringen von seniorenpolitischen Anliegen in die Bezirksverordnetenversammlung. Wie kann ich die bezirkliche Seniorenvertretung unterstützen?
Gehen Sie zur Wahl der bezirklichen Seniorenvertretung! Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch und nehmen Sie so Einfluss auf das Leben der älteren Bevölkerung Berlins.

Unser Angebot: Lernen Sie "Ihre” Kandidatinnen und Kandidaten kennen und erfahren Sie, wofür jeder Einzelne steht. Wählen Sie ihre Kandidatinnen und Kandidaten oder nutzen Sie die Briefwahl!

Vorstellungsorte: Mittwoch, 1. März 2017, von 10:00 bis 15:00 Uhr
Bürodienstgebäude Rathaussaal Helle Mitte, Alice-Salomon-Platz 3, 12627 Berlin

Donnerstag, 9. März 2017, von 14:00 bis 18:00 Uhr
Freizeitforum Marzahn/ Arndt-Bause-Saal, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin

Dienstag, 14. März 2017, von 10:00 bis 14:00 Uhr
TAP (Theater am Park e. V.), Frankenholzer Weg 4, 12683 Berlin

Wahlorte: Montag, 27. März 2017, von 10:00 bis 15:00 Uhr
Bürodienstgebäude ehemaliges Rathaus Marzahn (Beratungsraum 001),Helene-Weigel-Platz 8, 12681 Berlin

Dienstag, 28. März 2017, von 10:00 bis 15:00 Uhr
Stadtteilzentrum Biesdorf (BALL e.V.), Alt Biesdorf 15, 12683 Berlin

Mittwoch, 29. März 2017, von 10:00 bis 15:00 Uhr
Bürodienstgebäude Rathaussaal Helle Mitte, Alice-Salomon-Platz 3, 12627 Berlin

Donnerstag, 30. März 2017, von 10:00 bis 15:00 Uhr
Stadtteilzentrum Pestalozzi-Treff (Humanistischer Verband Deutschlands, Landesverband Berlin-Brandenburg e. V.), Pestalozzistr.1, 12623 Berlin

Freitag, 31. März 2017, von 10:00 bis 15:00 Uhr
Stadtteilzentrum Marzahn NordWest (Kiek in - Soziale Dienste gGmbH), Rosenbecker Str. 25/27, 12689 Berlin

Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zur Seniorenvertretung Marzahn-Hellersdorf:

Albrecht, Rita Beul, Monika Bernard, Helmut Emanuel, Wolfgang Galler, Klaus Harder, Thomas Koehler, Marion Kohlmeyer, Helmut Liebig, Ursula Loewenhofer, Joachim Polke, Ursula Preußing, Torsten Ritter, Petra Roloff, Eberhard Schneider, Ingrid Streithoff, Leonore Wagner, Reinhold


25.01.2017 "wachsen, entfalten und verzaubern" - 21. Kunstwerkstätten von Marzahn-Hellersdorf
Zum 21. Mal finden von Montag, den 23. Januar bis Donnerstag, den 26. Januar 2017 die Kunstwerkstätten von Marzahn-Hellersdorf statt und stehen dieses Jahr ganz im Zeichen der IGA Berlin 2017. Das jährliche Projekt wird vom Bezirksamt gefördert und ist Sinnbild für die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem Bildungs- und Kulturbereich. Zehn Schulen und die Jugendkunstschule, die nunmehr nach dem Berliner Modell in enger Kooperation mit dem Schulamt arbeitet, sind in diesem Jahr mit dabei. Ganz im Zeichen der IGA 2017 wird rund um das Thema "wachsen, entfalten und verzaubern" gemalt, genäht, gedruckt und fotografiert.

Wie bereits in den vergangenen Jahren wird im Anschluss an die Kunstwerkstätten eine Auswahl der von den Schülerinnen und Schülern gestalteten Kunstwerke vom 1. April bis 4. Mai 2017 im Ausstellungszentrum Pyramide in der Riesaer Straße 94 im Rahmen einer gesonderten Exposition präsentiert.

Weitere Informationen im Fachbereich Kultur bei Frau Helena Knorr,
E-Mail helena.knorr@ba-mh.berlin.de oder Tel. 90293-4133.


25.01.2017 Sonntagskonzert im Stadtteilzentrum Biesdorf
Am Sonntag, den 5. Februar .2017, ab 11:00 Uhr, lädt das Sonntagskonzert im Stadtteilzentrum Biesdorf zum Besuchen ein.

Unter den Titel "My love is like a red red rose" interpretieren die Sopranistin Jeanette Rasenberger und der Pianist Andreas Wolter keltische,
irische und schottische Weisen und Geschichten.
Die keltische Musik ist eine umfangreiche Gattung, gespeist aus der Tradition der Völker, die die Gebiete von heutigem Irland, Wales, Schottland, England, Bretagne, Galicien und Asturien bewohnten.
Besucher starten auf eine interessante Musikreise durch diese mystischen Regionen und erfahren Spannendes über Land und Leute. Es erklingen irische, schottische und keltische Volkslieder um Liebe und Leid dieser
nordischen Völker, alte Musik von John Dowland sowie Stücke wie Scottland the brave, Greens leaves, You raise me up, Sally Gardens und Whiskey in the Jar.

Das Café lädt zu Kaffee, Kuchen und einem kleinen Imbiss ein.

Eintritt acht, ermäßigt sechs Euro

Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93, info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de


25.01.2017 VHS Marzahn-Hellersdorf - Start ins Frühjahrssemester 2017
Ab Montag, den 6. Februar 2017 startet die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf mit über 700 Kursen und Veranstaltungen in das Frühjahrssemester.

Eine Sprache neu erlernen oder bereits vorhandene Kenntnisse vertiefen? Energie tanken und etwas für die Gesundheit tun? Die Kreativität frei entfalten? Neue Tanzschritte für sich entdecken? Die PC- und kaufmännischen Kenntnisse erweitern? Im breitgefächerten Kursangebot unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de findet sich für jeden das Richtige! Das Programmheft erhalten Interessierte in vielen öffentlichen Einrichtungen sowie im Haus der Volkshochschule, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin.

Anmeldungen sind schriftlich per Post, per Fax oder online unter www.vhs-marzahn-hellerdorf.de oder persönlich im Haus der Volkshochschule zu den Kassenzeiten (Montag 10:00 bis 12:00 Uhr und Donnerstag 15:00 bis 18:00 Uhr, außer in den Schulferien) möglich.
VHS Marzahn-Hellersdorf
Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin
Telefon 90293 2590, Fax 90293 2589
info@vhs-marzahn-hellersdorf.de




25.01.2017 Wintersport mit dem Jugendzentrum Betonia
Von Montag, 30. Januar bis Freitag, 3. Februar 2017 sind Kinder und Jugendliche des Jugendzentrums Betonia in Berlin und Brandenburg unterwegs. Alle jungen Menschen aus Marzahn- Nordwest sind herzlich eingeladen, eine unvergessliche Ferienwoche in der kalten Jahreszeit mit dem Betonia zu verbringen. Das diesjährige Winterferienmotto lautet: "Sport" und wie jeden Winter hat das Jugendzentrum Betonia, Wittenberger Str. 78, in 12689 Berlin, wieder ein knallbuntes und abwechslungsreiches Ferienprogramm zusammenstellt.

Viel hat sich die Einrichtung zu Beginn 2017 vorgenommen: Sommerrodelbahn, Schwimmen im Velodrom und passend zu Jahreszeit selbstverständlich auch Schlittschuhlaufen im Sportforum Hohenschönhausen - alles ist dabei! Auf die Sportbegeisterten wartet fernerhin eine Skate- und Longboardtour durch Berlin, ein Hallenfußballturnier sowie Indoor-Tricking und Akrobatik.
Menschen, die bei der Kälte ihre Ferien lieber im Trocknen verbringen wollen, können mit den Mitarbeiter/-innen des Betonias die interkulturelle Küche erkunden, zocken bis der Arzt kommt und T-Shirts mit kreativen Ideen und Motiven bedrucken.

Das und noch vieles mehr erwartet Schülerinnen und Schüler in den Winterferien im Jugendzentrum Betonia. Das gesamte Ferienprogramm – inklusive Elternzettel – kann derzeit im Betonia mitgenommen und auf der Website www.jugendzentrum-betonia.de eingesehen werden.

Montag:
12:00 Uhr Sommerrodelbahn, 3,00 Euro
13:00 Uhr interkulturelle Küche: Französisch

Dienstag:
13:00 Uhr Schwimmen im Velodrom, 2,00 Euro
16:00 Uhr Turnier im Betonia
18:00 Uhr Hallenfußball-Turnier
20:00 Uhr Betonia-Übernachtung u16-Jahre, 1,00 Euro

Mittwoch:
13:00 Uhr Projekttag: TShirt/ Siebdruck
16:00 Uhr Kinotag im Le Prom, 3,00 Euro

Donnerstag:
10:00 Uhr Schlittschulaufen im Sportforum, 2,00 Euro
13:00 Uhr Projekttag: Gaming und Zocken
16:00 Uhr Familiensport
18:00 Uhr Tricking und Akrobatik

Freitag:
13:00 Uhr Longboard-Tour Tempelhofer Feld
16:00 Uhr Graffiti-Workshop
20:00 Uhr Betonia-Übernachtung ü16-Jahre, 1,00 Euro

Anmeldungen an: 030-9326067 oder info@jugendzentrum-betonia.de


25.01.2017 Marzahn meets Syrien - Neu-Berliner erzählen
Am Donnerstag, den 26. Januar 2017, ab 15:00 Uhr findet im Nachbarschafts- und Familienzentrum "Kiek in" ein Austausch mit dem Titel «Marzahn meets Syrien. Neu-Berliner erzählen» statt.

Was wissen wir über Syrien? Dass viele Menschen, die hier Zuflucht suchen, aus diesem Land kommen. Doch was ist über dessen Geschichte, Kultur, Bildungssystem, die Religionen und wirtschaftlichen Entwicklungen bekannt? Wie sehen in Berlin lebende Syrerinnen und Syrer ihr einstmals reiches und vom Krieg geschundenes Land?

Die Veranstaltung ist Teil des Projektes «Wege ebnen. Patenschaften mit Geflüchteten», das aus Mitteln des Lokalen Sozialen Kapitals Marzahn-Hellersdorf gefördert wird. Menschen, die dafür aufgeschlossen sind, in Kontakt mit Newcomern zu kommen und sie auf die eine oder andere Weise zu unterstützen, sind besonders willkommen.

Weitere Informationen auf www.weltgewandt-ev.de.


25.01.2017 "Orientalischer Abend" im Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Am Dienstag, den 31. Januar 2017, ab 18:00 Uhr ist Orientalischer Abend im Stadtteilzentrum Kaulsdorf.
Das STZ lädt zu einem orientalischen Abend mit Kultur und Snacks und zu einer Lesung mit der Kaulsdorfer Autorin Marianne Yassin Mohammed aus dem Buch "Der Felukensegler und die Deutsche".
Neben kulinarischen Snacks erwartet die Besucherinnen und Besucher außerdem eine Aufführung der Bauchtanzgruppe "Amara Huda" aus Marzahn.

Eintritt: 4 Euro
Nur mit namentlicher Voranmeldung bis zum 27. Januar im Stadtteilzentrum oder unter: 030 – 56 588 762.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 Berlin
Telefon: +49 (0) 56 588 762
E-Mail: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de




24.01.2017 Integrationsbeirat sucht neue Mitglieder
Für die laufende VIII. Wahlperiode, von 2016 bis 2021, wird das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf einen neuen Integrationsbeirat berufen.
Dieser berät und unterstützt als fachliches Gremium unter dem Vorsitz der Bezirksbürgermeisterin das Bezirksamt in allen Fragen der bezirklichen Integrationspolitik, insbesondere hinsichtlich der Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen und Strategien zur gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Durch die Arbeit soll der Beirat mit dazu beitragen, Marzahn-Hellersdorf als "Ort der Vielfalt" zu bewahren und weiterzuentwickeln, das heißt ein durch Respekt und Toleranz geprägtes interkulturelles und friedliches Miteinander aller Menschen im Bezirk zu gewährleisten.

Es werden Interessierte, insbesondere solche mit eigenem Migrationshintergrund, für die ehrenamtliche Mitarbeit im Integrationsbeirat gesucht, die mindestens 16 Jahre alt sind, in Marzahn-Hellersdorf leben und oder arbeiten und bereit sind, sich aktiv für die Gestaltung der bezirklichen Integrationsarbeit im Sinne der oben genannten Zielsetzung zu engagieren. Fachkenntnisse beziehungsweise Erfahrungen im Bereich Migration und Integration sind ausdrücklich erwünscht.

Der Beirat tagt in der Regel einmal im Monat. Die inhaltliche Arbeit zur Vorbereitung von Sitzungen, Beschlüssen und Empfehlungen erfolgt themenbezogen in selbstständig arbeitenden Arbeitsgruppen. Die regelmäßige Teilnahme an den Beiratssitzungen und das Engagement in mindestens einer Arbeitsgruppe werden von allen berufenen Mitgliedern erwartet.

Kurzbewerbungen, bestehend aus Lebenslauf mit maximal zwei Seiten, sowie Motivationsschreiben mit maximal einer Seite unter Angabe der persönlichen Daten (Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, gegebenenfalls Migrationshintergrund), sowie Interessengebiete beziehungsweise Qualifikationen sind bis zum Mittwoch, den 15. Februar 2017 in elektronischer Form an den Integrationsbeauftragten des Bezirksamtes zu richten.
E-Mail an: thomas.bryant@ba-mh.berlin.de


23.01.2017 Hellersdorfer Erzählcafé startet auf dem Kastanienboulevard
Am Dienstag, den 7. Februar 2017, von 15:00 bis 17:00 Uhr öffnet das Erzählcafé – ein neues Projekt auf dem Kastanienboulevard – und dann immer an jedem ersten Dienstag im Monat zur gleichen Zeit.
Das Erzählcafe soll ein lebendiger Ort sein, in dem die Nachbarn einen Ort zum Erzählen und Zuhören haben. Sie sollen eine Stimme haben und die Möglichkeit, kleine und große Ereignisse und Alltagsgeschichten aus ihrem Leben zu erzählen.

Der Ort ist das QM, Stollberger Straße 33, 12627 Hellersdorf, Boulevard Kastanienallee.

Idee und Leitung: Anne Haedke, Supervisorin Coach Mediatorin
www.annehaedke.de
Telefon: 030 72019148


20.01.2017 Das hässliche Entlein im Freizeitforum Marzahn
Am Sonntag, den 29. Januar 2017, ab 16:00 Uhr zeigt das Freizeitforum Marzahn im Arndt-Bause-Saal "Das hässliche Entlein", die Premiere des 3. Kinder-Saal-Winter mit dem FFM-Theater-Ensemble.

Vom Anderssein und wahrer Schönheit… erzählt dieses zauberhafte Märchenspiel von Birgit Letze-Funke nach Motiven von Hans Christian Andersen:
Im Schatten saftig grüner Klettenblätter brütet eine Entenmama ihre Küken aus. Hätt’ ihr einer gesagt, dass diese Brüterei so entsetzlich anstrengend ist, hätte sie gar nicht erst angefangen. Aber es kann ja nicht mehr lange dauern! Schließlich hat die Ente ihre vier wunderschönen Eier schon eine Ewigkeit unter dem Bürzel.
Horch! Das erste Ei platzt, dann das zweite und das dritte. Heraus schlüpfen drei entzückende Entenküken. Nur das vierte Ei will und will nicht platzen. Als endlich diese Schale gewaltig knackt, erblickt auch das letzte Küken das Licht der Welt. Aber was ist das? Ein graues Entlein! Viel größer als die Geschwister! Sein Federkleid ist gar nicht gelb! Alle sagen, Grauchen sei hässlich und so anders, so fremd! Das arme Grauchen! Es kann gar nicht verstehen, was so anders an ihm sein soll! Von allen andern wird es geschubst, gezwickt und gebissen. - Dabei kann das Grauchen genauso gut schwimmen wie die Gelben! Märchensocke und das ganze FFM-Theater-Ensemble bringen für die großen und kleinen Zuschauer zum 3. Kinder-Saal-Winter wieder eine tolle Geschichte auf die große Bühne im Arndt-Bause-Saal. Wieder mit dabei sind die zauberhaften kleinen Tänzerinnen des Tanzensembles "Konfetti" unter Leitung von Xenia Ilina.
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro
Weitere Veranstaltung am Dienstag, den 31. Januar 2017, 10:00 Uhr, Eintritt: 3 Euro und Erzieher frei.




20.01.2017 BIST- Neues in der Bibliothek Kaulsdorf Nord
Große Veränderungen gibt es derzeit in der Bibliothek Kaulsdorf Nord. Das Bibliotheksteam hatte Fördermittel im Rahmen des Programms Bibliotheken im Stadtteil, kurz BIST, beantragt und bekommen. Dabei handelt es sich um Zuwendungen aus Mitteln der Europäischen Union zur Förderung der Regionalen Entwicklung.
Das Projekt, das den Namen "Nachbarschaft und Integration in der Familienbibliothek Kaulsdorf Nord" bekam, ermöglicht ein kleines Rundum-sorglos-Paket.

Die Bibliothek erhielt bereits außer 2.000 der nahezu 4.000 geplanten Medien zum Ausleihen, auch Möbel, Bilderrahmen und Tablets. Teile der Projektmittel fließen in eine Außenwerbung und ein neues Wegeleitsystem.
Neu stehen auch mit Medien bestückte Koffer zum Ausleihen zur Verfügung, von denen jeder eine kleine mobile Bibliothek ist, die sich jeder nach Hause holen kann. Vor allem in Schulen und Kindergärten fühlen sie sich wohl.
Auch der Bibliotheksbereich für Kinder wurde im Zuge des Projekts umgeräumt und vergrößert, um alles gut präsentieren zu können.

Obwohl bisher erst die Hälfte der Medien ausgeliehen werden können, freuen sich jetzt schon Kinder und deren Eltern, Erzieherinnen, Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer über die schönen Medien, die endlich in ausreichender Anzahl zu verschiedenen Themen vorhanden sind.
Die Mitarbeiterinnen der Bibliothek sind begeistert und hoch motiviert. In den nächsten Wochen soll die gesamte Anzahl an Neuerwerbungen den Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung stehen.


19.01.2017 In drei Wochen Grundkenntnisse Spanisch für den Alltag und Beruf
Ab Montag, den 20. Februar 2017 können Interessentinnen und Interessenten in drei aufeinanderfolgenden Wochenseminaren von 9:00 Uhr bis 14:15 Uhr Grundkenntnisse der spanischen Sprache erwerben. Die Seminare können entsprechend des Wissensstandes unabhängig voneinander gebucht werden.

MH4.22 – 071 – F – Spanisch A1 für Alltag und Beruf für Anfänger
von Montag, den 20. Februar 2017 bis 24. Februar 2017, 30 Unterrichtsstunden, von 9:00 bis 14:15 Uhr, Kosten: 93,10 Euro, Ermäßigt: 48,10 Euro

MH4.22 – 073 – F – Spanisch A1 – für Alltag und Beruf (Vorkenntnisse ca. 30 Stunden)
von Montag, den 27. Februar 2017 bis 03. März 2017, 30 Unterrichtsstunden, von 9:00 bis 14:15 Uhr, Kosten: 93,10 Euro, Ermäßigt: 48,10 Euro

MH4.22 – 077 – F – Spanisch A1/A2 – Spanisch für Alltag und Beruf (Vorkenntnisse ca. 60 Stunden)
von Montag, den 06. März 2017 bis 10. März 2017, 30 Unterrichtsstunden, von 9:00 bis 14:15 Uhr, Kosten: 93,10 Euro, Ermäßigt: 48,10 Euro

Enriqueta Castello kommt für diese Zeit extra aus Mallorca und wird außerdem viel Wissenswertes über Land und Leute erzählen. Jedes einzelne Seminar ist auch als Bildungsurlaub anerkannt.


19.01.2017 rbb-Moderator und Autor Andreas Ulrich erzählt Geschichten aus einem Berliner Mietshaus
Am Donnerstag, den 16. Februar 2017, ab 20:00 Uhr, erzählt rbb-Moderator und Autor Andreas Ulrich in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" Geschichten aus einem Berliner Mietshaus.

rbb-Moderator Andreas Ulrich ist in Berlin-Mitte aufgewachsen, in der Torstraße 94, die damals noch Wilhelm-Pieck-Straße 94 hieß. Seit ein paar Jahren lebt Ulrich wieder im alten Kiez. Wie fast überall in der Ostberliner Innenstadt wohnt in der Torstraße 94 niemand mehr von den Mietern aus der Zeit vor 1990. Wo sind die eigentlich geblieben, fragte sich Andreas Ulrich. Schnell entwickelte sich aus ersten Nachforschungen eine journalistische Herausforderung, ein bewegendes Abenteuer. Von der Agentin über den Konditor bis zum Bankräuber, von der Näherin über das Super-Model bis zum Parteisekretär - das Haus in Berlin-Mitte erzählt dramatische und komische Geschichten, absurde und unglaubliche.

Die Menschen, die in den vergangenen einhundert Jahren hier lebten, schrieben keine Weltgeschichte, sondern sie mussten irgendwie mit ihr zurechtkommen. Die Geschichten aus der Torstraße 94 erzählen spannend, unterhaltsam und mitunter erschütternd: Im heutigen Bezirk der Hipster, Promis und Touristen lebten auch früher schon schillernde Gestalten, eigenwillige Köpfe und Menschen mit ergreifenden Schicksalen.

Andreas Ulrich wurde 1960 in Berlin geboren. Er studierte Journalistik an der Uni Leipzig, war Reporter, Redakteur und Moderator für Jugendradio DT 64 und Radio Brandenburg. Seit einigen Jahren arbeitet er vor allem für radioeins und das rbb-Fernsehen. Ulrichs Themen sind Sport, Politik und Zeitgeschichte. 2005 porträtierte er 25 Menschen aus der einst durch die Mauer geteilten Swinemünder Straße in Berlin.
Die Lesung wird durch den Förderverein Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V. und den Berliner Autorenlesefonds 2017 unterstützt.
Um Anmeldung für diese Veranstaltung über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 wird gebeten.
Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh/




19.01.2017 Bibliotheken im Februar und März 2017
Veranstaltungen Februar und März 2017:

Am Mittwoch, den 1. Februar 2017 ab 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek.
“Schwebende Bücher”
Bibliothekarinnen stellen interessierten Mitmenschen Gelesenes vor, erzählen von ihren Begegnungen mit verschiedensten Medien, loben und kritisieren.
Eintritt frei.

Am Mittwoch, den 1. Februar 2017 ab 15:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Literarischer Kaffeeplausch"
Karelien: eine Reisebeschreibung mit Bildern von Annelie Krämer.
Eintritt frei.

Am Donnerstag, den 2. Februar 2017 ab 10:00 Uhr
Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist"
"Bewährte Hausmittel sind besser als ihr Ruf?"
Wir laden ein zum Themenfrühstück mit dem Apotheker Klaus-Peter Brandt
Eintritt frei.
Anmeldung erwünscht Tel: (030) 9339380.

Am Freitag, den 3. Februar 2017 ab 16:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
“Biografisches Schreiben”
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen.
Eintritt nach Vereinbarung.

Am Freitag, den 3. Februar 2017 von 16:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum
“Lesestart in unserer Bibliothek”
Wir lesen vor für 4- bis 5-jährige Kinder und deren Eltern.
Eintritt frei.

Am Samstag, den 4. Februar 2017 ab 14:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
“Schreibwerkstatt für Jugendliche”
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren.
Eintritt frei.

Am Dienstag, den 7. Februar 2017 ab 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Bastel-Buch: Kunst aus alten Büchern.
Recycling-Basteln mit Papier von ausgesonderten Büchern und Noten.
Eintritt frei.

Am Mittwoch, den 8. Februar 2017 ab 18:00 Uhr
Musikbibliothek, Artothek
“Musik-Querbeet”
Neu-Gehörtes, Wieder-Gehörtes & Un-Gehörtes bei Schmalzstullen und Wein.
Eintritt frei.

Am Donnerstag, den 16. Februar 2017 ab 20:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain"
"Lebende Bücher" präsentiert:
"Torstraße 94"
Lesung mit Andreas Ulrich.
Eintritt frei.

Am Mittwoch, den 22. Februar 2017 ab 19:00 Uhr
Musikbibliothek in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Marzahner Konzertgespräche: (Ein)-Führungen in die Welt der Oper & Klassik
Sinfonischen Dichtungen von Richard Strauß "Macbeth" und "Ein Heldenleben": Vortrag von Klaus Feldmann.
Eintritt frei.

Am Mittwoch, den 22. Februar 2017 ab 18:00 Uhr
Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist"
Carmen-Maja und Jennipher Antoni: "Alt und Jung"
Mutter und Tochter mit amüsanten Geschichten um das Älterwerden.
Eintritt frei.

Am Donnerstag, den 23. Februar 2017 ab 10:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Welt der Märchen"
Frau Grützmacher erzählt Wintermärchen
Anmeldung erforderlich.
Eintritt frei.

Am Freitag, den 3. März 2017 ab 16:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
“Biografisches Schreiben”
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen.
Eintritt nach Vereinbarung.

Am Freitag, den 3. März 2017 von 16:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum
“Lesestart in unserer Bibliothek”
Wir lesen vor für 4- bis 5-jährige Kinder und deren Eltern.
Eintritt frei.

Am Samstag, den 4. März 2017 ab 14:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
“Schreibwerkstatt für Jugendliche”
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren.
Eintritt frei.

Am Mittwoch, den 15. März 2017 ab 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
“Schwebende Bücher”
Bibliothekarinnen stellen interessierten Mitmenschen Gelesenes vor, erzählen von ihren Begegnungen mit verschiedensten Medien, loben und kritisieren.
Eintritt frei.

Am Donnerstag, den 16. März 2017 ab 10:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Achtung Bordsteinkante"
Verkehrserziehung für Vorschulkinder mit Rainer Herzog vom Kindertheater "Rasselbande".
Anmeldung erforderlich.
Eintritt frei.

Am Freitag, den 17. März 2017 ab 10:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Achtung Bordsteinkante"
Verkehrserziehung für Vorschulkinder mit Rainer Herzog vom Kindertheater "Rasselbande".
Anmeldung erforderlich.
Eintritt frei.

Am Mittwoch, den 22. März 2017 ab 18:00 Uhr
Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist"
"Wer sagt, dass Don Quichotte gestorben wäre?"
Gedichte nach Julia Drunina & Lieder russischer Barden
mit dem Dichtersänger Frank Viehweg.
Eintritt frei.

Am Donnerstag, den 23. März 2017 ab 20:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain"
"Lebende Bücher" präsentiert:
"Gehen. Ging. Gegangen"
Jenny Erpenbeck im Gespräch mit Knut Elstermann.
Eintritt frei.

Am Dienstag, den 28. März 2017 von 15:00 bis 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
“Kultur für alle”
Der gemeinnützige Verein KulturLeben Berlin e.V. vermittelt Veranstaltungstickets kostenlos an Menschen mit geringem Einkommen.

Am Donnerstag, den 30. März 2017 ab 19:00 Uhr
Musikbibliothek in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Marzahner Konzertgespräche: (Ein)-Führungen in die Welt der Oper & Klassik
Zyklus der fünf Klavierkonzerte Beethovens: Vortrag mit Musikbeispielen von Dr. Dietmar Hiller.
Eintritt frei.

Ausstellungen: Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain":
10. Januar 2017 bis 28. Februar 2017: 70 Jahre Verlag für die Frau

2. März 2017 bis 27. April 2017: Wieso sind eigentlich alle Gurken gerade?: "Global Classroom" – eine Ausstellung der GRÜNEN LIGA Berlin zum nachhaltigen Konsum

Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk":

1. Februar 2017 bis 31. März 2017: Küchentisch- Aquarelle – Sabine Helbing

30. März 2017 ab 17:00 Uhr: Finissage : Die Werke der Künstlerin werden zugunsten des Fördervereins der Stadtbibliothek Marzahn/Hellersdorf versteigert

Stadtteilbibliothek Kaulsdorf Nord:

5. Januar 2017 bis 3. März 2017: "Auf ein Neues!" - Kalenderillustrationen und Karikaturen von Antje Püpke

Adressen und neue Öffnungszeiten ab 2017: Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" und Musikbibliothek
Marzahner Promenade 52-54
12679 Berlin
Tel.: 54704154 (Mark-Twain-Bibliothek) 54704142 (Musikbibliothek)

Mo, Di, Do, Fr 09:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Mi 14:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Sa 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
Alte Hellersdorfer Str. 125
12629 Berlin
Tel.: 9989526

Mo, Di, Do 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mi, Fr 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist"
Havemannstraße 17B
12689 Berlin
Tel.: 9339380

Mo, Di 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mi, Fr 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Do 13:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Kaulsdorf Nord
Cecilienplatz 12
12619 Berlin
Tel.. 5636705

Mo, Di, Do 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mi, Fr 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Mahlsdorf
Alt-Mahlsdorf 24-26
12623 Berlin
Tel.: 5676866

Mo 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Di, Do 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mi, Fr 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Stadtteilbibliothek "Erich Weinert"
Helene-Weigel-Platz 4
12681 Berlin
Tel: 5429251

Mo, Di, Do, 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mi, Fr 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr


19.01.2017 Preisverleihung des Schreibwettbewerbs "Oasen der Großstadt"
Am Samstag, den 29. April 2017, ab 15:00 Uhr werden die Siegerinnen und Sieger des Schreibwettbewerbs "Oasen der Großstadt" auf der IGA 2017, auf der Bühne vor dem Koreanischen Garten, ausgezeichnet.

Seit 2010 gibt es in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain” von Marzahn-Hellersdorf eine Schreibwerkstatt für Jugendliche, die neben dem kreativen Schreiben auch in anderen Projekten aktiv sind. Sechs junge Mädchen hatten in Kooperation mit der IGA-Geschäftsführung und Unterstützung der Grünen Liga die Durchführung eines Schreibwettbewerbes erarbeitet und umgesetzt. Er sollte den Fokus der Öffentlichkeit auf das Großereignis IGA richten und auf den grünen Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf aufmerksam machen. Einsendeschluss war der 31. Dezember 2016. Teilnehmen konnten alle zwischen 11 und 29 Jahren in den Kategorien Lyrik und Prosa. 83 Teilnehmer haben über ihre ganz persönliche Oase geschrieben. Die meisten davon dürfen sich nun auf ihren Text in einem richtigen Buch freuen, denn alle Texte, die es bis Juryrunde geschafft haben, werden vom Simon-Verlag für Bibliothekswissen herausgegeben.

Die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH hat mit Sponsoring einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen geleistet. Auch die BSR unterstützte mit einer großzügigen Spende den Wettbewerb. Weiterhin wurde das Projekt mit den Einnahmen einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne teilfinanziert.

In der Jury wirken Horst Evers und Tanja Steinlechner mit, die übrigens den Hauptpreis - eine Autorenausbildung - zur Verfügung stellen wird. Außerdem warten weitere attraktive Gewinne auf 18 Preisträger. In drei Alterskategorien erhalten jeweils die drei besten Lyrik- sowie Prosabeiträge ihre verdiente Anerkennung und werden von den Preisträgern dem Publikum in Auszügen vorgetragen.

Durchs Programm führen Horst Evers und Tanja Steinlechner. Staatssekretär für Kultur.
Dr. Torsten Wöhlert wird ein Grußwort sprechen.
Damit das Ganze noch an Unterhaltungswert gewinnt, werden zwischendurch Musiker aus Marzahn-Hellersdorf auftreten, zum einen Aurelias Turm und der Klaviervirtuose Mr. Pianoman Thomas Krüger.

Weitere Informationen und Kontakt unter oasendergrossstadt.wordpress.com

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh/


18.01.2017 Sozial & Engagiert - 12. Sozialtage im Eastgate
In der Zeit von Donnerstag, dem 16. Februar bis Samstag, den 18. Februar 2017 öffnen unter dem Motto “Sozial & Engagiert” die Sozialtage 2017.
Schon zum nunmehr 12. Mal finden die Sozialtage des Bezirks Marzahn-Hellersdorf im EASTGATE Berlin statt. Das beliebte Einkaufszentrum wird wieder
Gastgeber für die Leistungsschau der Sozialprojekte und Vereine sein, zu der alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind.
Während der Öffnungszeiten des EASTGATE Berlin in der Marzahner Promenade 1A besteht für die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich über die Vielzahl von Angeboten der sozialen Stadtteilzentren und Nachbarschaftstreffpunkten,
der sozial engagierten Vereine und Verbände, der Migrantenorganisationen, der Polizei und des Verbraucherschutzes sowie über die Aufgaben der Seniorenvertretung zu informieren.
Am 16. Februar 2017 um 13:00 Uhr werden die 12. Sozialtage durch den Centermanager Marius Lorbach, die Bezirksstadträtin für
Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management Juliane Witt sowie durch die Vorsitzende der Seniorenvertretung Marzahn-Hellersdorf Regina Saeger eröffnet. Das Duo “Matrix of Emotion" (Piano & Kontrabass) begleitet die Eröffnung auf der Bühne im Erdgeschoss.
Die Sozialtage bieten Informations- und Beratungsangebote zum Verbraucherschutz, zu Patientenrechten, zu Mietrechtsproblemen sowie zu Sicherheitsfragen im Alltag.
Über die Tage hinweg finden Interessierte an den Ständen fachlich kompetente Ansprechpartner, die Fragen beantworten, können Kreativangebote nutzen oder für die Familienangehörigen nötige Beratung einholen.




18.01.2017 Küchentisch-Aquarelle: Ausstellung und Finissage in der Bibliothek
Von Mittwoch, den 1. Februar bis Freitag, den 31. März 2017, zeigt die Hobbykünstlerin Sabine Helbing in der Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk" eine Auswahl ihrer Küchentisch-Aquarelle.
Am Donnerstag, den 30. März 2017, um 17.00 Uhr wird zum Abschluss der Ausstellung in den Räumen der Bibliothek eine Finissage stattfinden, auf der die Bilder der Künstlerin zugunsten des Fördervereins der Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf versteigert werden.

Sabine Helbing ist in Berlin geboren und aufgewachsen. Es war der zufälligen Begegnung mit einer Künstlerin geschuldet, dass sich im Sommer 2015 ihre Begeisterung für die Malerei und die Kunst im Allgemeinen neu entfachte. Sie besuchte den Malunterricht der Künstlerin und es stellte sich rasch heraus, wie sehr ihr der Umgang mit Aquarellfarben liegt. Sabine Helbing entdeckte ihre Liebe zur Aquarellfarbe mit jedem Bild neu. Allerdings greift Sie nicht die Motive der typischen Aquarellmalerei auf. Vielmehr malt sie sozusagen auf ihre Art am Küchentisch und wählt dabei zumeist Motive, die ihrer Fantasie entspringen. Manchmal beobachtet und interpretiert sie auch den Verlauf der Farbe und versucht, daraus ein Bild entstehen zu lassen.

Sabine Helbing war mit ihren Bildern bereits auf mehreren Kunstmärkten in Berlin vertreten und an verschiedenen Ausstellungen beteiligt.

Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
Alte Hellersdorfer Str. 125
12629 Berlin
Tel.: 9989526
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mittwoch 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr


18.01.2017 Stiftung Zukunft für Berlin & Eastgate unterstützen soziale Projekte
Seit Jahren unterstützt die Stiftung Projekte in der Region, viele Projekte wissen das und sind dankbar für die finanzielle Unterstützung.
Im Herbst 2016 wandte sich der Vorstand des Lebensmut e. V. - seit mehr als 20 Jahren als Verein für Dialog und selbstbestimmte Lebensgestaltung in Hohenschönhausen aktiv – an den Vorstand der Stiftung mit dem Antrag, ein Projekt in seinem Stützpunkt in Alt-Marzahn zu fördern, der seit 2013 dort Kinder und Jugendliche mit starken Verhaltensauffälligkeiten und / oder Lernschwierigkeiten betreut.
Unter dem Titel "Alt-Marzahner Holzwürmer - wir hämmern uns die Welt wie sie uns gefällt" soll im ersten Halbjahr 2017 im Kreativstudio des Vereins eine flexible Holzwerkstatt entstehen, in der benachteiligte Kinder und Jugendliche aus dem Kiez zwischen Landberger Allee und Allee der Kosmonauten die Möglichkeit erhalten kleine und große Unikate aus Holz herzustellen und damit Geschick, Spaß und Kreativität zu entwickeln. Als im November das Kuratorium den Antrag beriet erklärte sich Center Manager Marius Lorbach mit seinem Team spontan bereit, die Fördersumme im EASTGATE BERLIN mit einer Spendenaktion in der Weihnachtszeit zu erarbeiten. Das Managementteam des Einkaufszentrums packte den Besuchern die Weihnachtsgeschenke ein und sammelte dabei insgesamt fast 1500,00 € Spenden für die Jugendhilfe. Am 13. Januar übergaben Siegfried Nord vom Vorstand der Stiftung und Center-Manager Marius Lorbach zur großen Freude der Teilnehmer einer Neujahrsdisko in der Jugendeinrichtung einen symbolischen Scheck an die "Holzwürmer" und damit die benötigten Finanzmittel für die Realisierung des Projekts. Aus derselben Sammlung wurde bereits im Dezember auch eine soziale Kinderweihnachtsfeier des Haus der Begegnung M3 e. V. in der Mehrower Allee gefördert. Das neue Kuratoriumsmitglied Juliane Witt übergab am 23. Dezember die Spende, damit die nun traditionelle Weihnachtsfeier starten konnte. Der Vorstand der Stiftung Zukunft für Berlin spricht dem Centermanagement des EASTGATE BERLIN ein großes Dankeschön für diese vorbildliche Initiative aus. Es ist gut zu wissen, dass die Unternehmen im Bezirk sich vielfältig engagieren und selbst hier vor Ort dazu beitragen, die Kinderarmut und die Not in vielen Familien zu lindern.


18.01.2017 Frauenzentrum Matilde im Februar 2017
Die Veranstaltungen des Frauenzentrum Matilde im Februar 2017
Stollberger Str. 55, 12627 Berlin
Telefon: 56 400 229

Persönliche Erreichbarkeit:
Montag 16:30 bis 18:00 Uhr, Mittwoch 09:30 bis 12:30 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 15:30 bis 18:00 Uhr
Telefonische Erreichbarkeit:
Montag 14:00 bis 17:00 Uhr, Mittwoch 09:30 bis 12:30 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 15:30 bis 18:00 Uhr

Mittwoch, 1. Februar 2017
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro

Donnerstag, 2. Februar 2017
16:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè

Montag, 6. Februar 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
16:00 Uhr: Gesundheit leben! - "Vom Winterschlaf in die Frühjahrsmüdigkeit"? Informationsgespräch mit Heilpraktikerin H. Patschinsky
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro

Mittwoch, 8. Februar 2017
10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3 €
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Sozialrecht, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro
*
Donnerstag, 9. Februar 2017*
16:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè

Montag, 13. Februar 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 Euro, mit Anmeldung
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro

Mittwoch, 15. Februar 2017
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
14:30 Uhr: "Ich möchte wieder arbeiten" - individuelles Jobcoaching, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro

Donnerstag, 16. Februar 2017
10:00 bis 19:00 Uhr: Matilde bei den Sozialtagen im Eastgate

Montag, 20. Februar 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
16:00 Uhr: Gesundheit leben! – Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, mit Anmeldung
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro

Mittwoch, 22. Februar 2017
10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3 €
10: 00 Uhr: Die Sozialkommission 18/19 tagt - Interessierte sind herzlich eingeladen
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Familienrecht, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro

Donnerstag, 23. Februar 2017
16:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè

Montag, 27. Februar 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 Euro, mit Anmeldung
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro




18.01.2017 Vortrag zur Schulgeschichte im STZ PestalozziTref
Beten, singen, lesen: Unter diesem Titel findet am Mittwoch, 25. Januar 2017, ab 15:00 Uhr im STZ PestalozziTreff wieder ein Vortrag des Heimatvereins Marzahn-Hellersdorf e.V. statt.
Dr. Christa Hübner berichtet von den Anfängen der Schulgeschichte in den Dörfern unseres Bezirkes. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung erwünscht unter Tel.: 56 58 69 20.


17.01.2017 19. Theatertage der Marzahner und Hellersdorfer Oberschulen
Von Montag, den 6. Februar bis Freitag, den 10. Februar 2017 ist es wieder soweit und Schultheatergruppen (Fach Darstellendes Spiel) zeigen einer fachkundigen Jury ihre diesjährigen Arbeiten. Diesmal kommen die Spielgruppen vom Otto-Nagel-Gymnasium, vom Tagore-Gymnasium, vom Victor-Klemperer-Kolleg, vom Wilhelm-von-Siemens-Gymnasium und vom Max-Planck-Gymnasium als Gäste aus dem Bezirk Mitte.
Gezeigt werden fertige Stücke oder Arbeitsergebnisse zwischen 30 Minuten und 60 Minuten Länge. Dabei gibt es selbst geschriebene Stücke nach vorhandenen Ideen, Bearbeitungen von Theaterstücken oder auch das große Wagnis Improvisationstheater.

Am Montag, den 6. Februar 2017, um 14:00 Uhr beginnen die Theatertage mit der "Legende von Sietow" und um 15:00 Uhr eröffnen dann Stadträtin Juliane Witt und die beiden Organisatoren die Veranstaltung offiziell. Am Dienstag und Donnerstag beginnt die jeweils erste Aufführung um 15:00 Uh*r, am *Freitag um 14:00 Uhr. Den kompletten Spielplan kann man auf den Homepageseiten des Werner-von-Siemens- und des Otto-Nagel-Gymnasiums einsehen. Der Mittwoch hat Workshops zum Thema Pantomime und Bühnenfechten im Gepäck und richtet sich an die teilnehmenden Schüler.
Beendet wird die sicher ereignisreiche Woche traditionell mit der Auszeichnung der kompaktesten Leistung mit dem Goldenen Vorhang und dem Sonderpreis "Hier und Jetzt", gestiftet von Juliane Witt.
Diese Veranstaltung beginnt um 17:15 Uhr und für die Übergabe der Urkunden und Preise hat sich Petra Pau, Bundestagsvizepräsidentin, angekündigt.
Dank der Unterstützung durch den Bezirk (Schulamt) ist der Besuch der Aufführungen kostenlos. Eine rege Zuschauerbeteiligung ist erwünscht, die teilnehmenden Schüler sind zwar aufgeregt, es spielt sich aber immer besser, wenn Publikum im Saal sitzt. Der Veranstaltungsort ist die Aula des Werner-von-Siemens-Gymnasiums in der Allee der Kosmonauten 134, 12683 Berlin.


17.01.2017 Quartiersmanagement Boulevard Kastanienallee sucht neue Aktionfondsjury
Seit Juli 2016 gibt es im neuen Quartiersmanagement Boulevard Kastanienallee eine Aktionfondsjury. Acht Bewohnerinnen und Bewohner entscheiden, wofür die 10.000 Euro, die jährlich im Aktionsfonds bereitstehen, verwendet werden. Bewohnerinnen und Bewohner, Vereine, Initiativen oder Einrichtungen können Ideen oder konkrete Projekte einreichen, die beispielsweise zur Verbesserung des
Wohnumfeldes oder der nachbarschaftlichen Beziehungen beitragen.
In den vergangenen sechs Monaten haben die Mitglieder der Aktionsfondsjury 13 Anträge bewilligt. Sechs davon wie eine Kunstaktion, ein Trödel- und ein Weihnachtsmarkt, Sportgeräte für ein Frauenprojekt und Hundetütenspender für den Boulevard wurden bereits umgesetzt, bei vier Projekten laufen die Vorbereitungen.
Die Arbeit in der Aktionsfondsjury ist ehrenamtlich. Die Jury trifft sich alle ein- bis zwei Monate und berät die Anträge. Um eine Beschlussfähigkeit zu garantieren, müssen zwei Drittel der Jurymitglieder anwesend sein. Das ist manchmal schwierig zu gewährleisten, deshalb werden noch Bewohnerinnen und Bewohner gesucht, die sich dort engagieren wollen.
Wer mitmachen möchte, muss im Quartiersgebiet wohnen, mindestens 16 Jahre alt sein und kann sich im Büro des Quartiersmanagements melden. Sie beantwortet gerne alle Fragen dazu, persönlich oder unter Telefon 030-91 14 12 93.




17.01.2017 Filmclub im Januar in der Kiste
Am Dienstag, dem 24. Janaur 2017 ist wieder Filmclub in der Kiste, Heidenauer Str.10, 12627 Berlin. Ab 18:00 Uhr läuft der Film "Paula" und danach, ab 20:10 Uhr "Die Natur des Otto Modersohn"
Nach den ersten beiden Künstlerbiografien "Mein Leben mit Cezanne" und "Egon Schiele" folgt nun im Januar der dritte filmische Pinselstrich. Das Künstlerehepaar Otto Modersohn und Paula Modersohn-Becker findet sich gleich zweimal auf der bewegten Leinwand wieder – sowohl in einem Spielfilm, als auch in einem Dokumentarfilm. Somit ist ein interessanter Vergleich zweier sich nahestehender Künstler in beiden Filmgenres möglich. Zusätzliche werden auch die zwei verschiedenen Kunststile der beiden bedeutenden Persönlichkeiten beleuchtet: Die Landschaftsmalerei des einen sowie der frühe Expressionismus der anderen
Ein Doppelpack sowohl im Vergleich der Stile als auch der Genre.
Nähere Informationen unter www.kiste.net und telefonisch unter 030 9987481.


17.01.2017 Neujahrs-Brunch im SOS-Familienzentrum
Am Sonntag, den 29. Januar 2017, von 11:00 bis 15:00 Uhr lädt das SOS-Familienzentrum Berlin zum Neujahrsbrunch ein. Ein leckeres Buffet mit vielen herzhaften und süßen Köstlichkeiten und genügend Zeit für Gespräche mit Familie, Freunden und Nachbarn laden dazu ein, genüsslich ins neue zu Jahr starten! Außerdem gibt es derzeit eine Ausstellung im Café- und Flurbereich mit Bildern vom Künstler Johannes Feldmann.

Kosten: Erwachsene 4 Euro, Kinder ab 3 Jahren 2,50 Euro und Kinder ab 1 Jahr 1 Euro. Mehr Informationen gibt es auf der Homepage oder auf der Facebookseite - oder direkt im SOS-Familienzentrum Berlin in der Alten Hellersdorfer Straße 77!

SOS-Familienzentrum Berlin
Anne Rohmann
Sozialpädagogin
SOS-Kinderdorf e.V.
SOS-Familienzentrum Berlin
Alte Hellersdorfer Straße 77
12629 Berlin

Telefon 030 568910-0/-20
Anne.Rohmann@sos-kinderdorf.de
www.sos-kinderdorf.de
www.sos-familienzentrum-berlin.de


17.01.2017 Stilles Gedenken für die Opfer des Nationalsozialismus
Am Samstag, den 21. Januar 2017, ab 11:00 Uhr laden die Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf und der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V. alle Bürgerinnen und Bürger zum stillen Gedenken an der Stele der Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter in den Parkfriedhof Marzahn, Wiesenburger Weg 10, 12681 Berlin, ein.
Worte des Gedenkens spricht die Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses von Berlin, Dr. Manuela Schmidt.
Auch in diesem Jahr versammeln sich anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar, wieder zahlreiche ausländische Botschaften sowie Mitglieder des Deutschen Bundestages und des Abgeordnetenhauses von Berlin.

Parkfriedhof Marzahn
Wiesenburger Weg 10
12681 Berlin
Treffpunkt: Stele der Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter




16.01.2017 Einladung zur Planungswerkstatt Wege und Weiden in der Hönower Weiherkette
Am Dienstag, den 24. Januar 2017, von 17:30 bis 20:00 Uhr lädt der zuständige Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen Johannes Martin zur Planungswerkstatt “Wege und Weiden in der Hönower Weiherkette” in das Haus am Beerenpfuhl, Tangermünder Straße 30, 12627 Berlin, recht herzlich ein.
Mit den Anwohnerinnen und Anwohnern soll das Pflege- und Entwicklungskonzept für das Landschaftsschutzgebiet "Hönower Weiherkette" diskutiert werden, im Fokus steht die geplante Beweidung von Einzelflächen.

Das Landschaftsschutzgebiet Hönower Weiherkette soll das ganze Jahr hindurch von einer kleinen Herde eindrucksvoller Hochlandrinder beweidet werden. Die natürlichen Rasenmäher sind eine kostengünstige Alternative zur herkömmlichen Grünflächenpflege und sollen dabei helfen, einen besonderen Ort für die Natur im Bezirk Marzahn-Hellersdorf zu schaffen. Für die Beweidung muss ein Teil der Flächen des Landschaftsschutzgebietes eingezäunt werden, damit die Hochlandrinder auf ihrer Weide bleiben. Nachdem eine Fläche abgegrast wurde, können die Tiere auf die nächste Fläche umziehen und die Gatter werden geöffnet. So können alle Weideflächen, die gerade nicht beweidet werden, jederzeit von Menschen betreten werden.

Bei diesem Vorhaben in der Nachbarschaft will die Werkstatt die Hinweise der Anwohnerinnen und Anwohner in die Planung aufnehmen. Neben dem Thema Beweidung sollen auch Ideen für Spielmöglichkeiten in der Natur sowie für die sinkenden Wasserspiegel der Weiher gefunden werden.

Kontakt – Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf
Johannes Martin
Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen
Wolfener Str. 32 - 34
12681 Berlin
Tel.: 030-90 293 2600
Fax: 030-90 293 2605
E-Mail: buero.johannes.martin@ba-mh.berlin.de


16.01.2017 Abstimmungstermine zum Bürgerhaushalt in den Stadtteilen
"Mischen Sie mit!" Abstimmung der Vorschläge zum Bürgerhaushalt in den Stadtteilen von* Donnerstag, den 19. Januar bis Freitag, den 27. Januar 2017.*

Nun ist es wieder soweit – der Bürgerhaushalt startet in die zweite Phase, in der die Bürgerinnen udn Bürger über alle eingebrachten Vorschläge, die haushaltsrelevant sind und Investitionen betreffen, abstimmen können. In den Stadtteilen und im Internet können die Vorschläge bewertet und die Favoriten gewählt.

Die Verwaltung hat bereits alle Vorschläge auf Haushaltsrelevanz und Kostenvolumen geprüft und ihre Stellungnahme abgegeben. Das ist wichtig, weil erstmals ein Bürgerbudget die Möglichkeit bietet, über Vorschläge bis maximal 20.000 Euro je Einzelvorschlag selbst zu bestimmen. Haushaltsrelevante Vorschläge dieser Größenordnung, die die meisten Stimmen während der Abstimmung erhalten, werden bis zu einer Gesamtobergrenze von 200.000 Euro pro Jahr verbindlich in den Haushalt aufgenommen und über das Bürgerbudget realisiert.

Alle Vorschläge zum Bürgerhaushalt auch unter www.mischen-sie-mit.de. Wer keine Möglichkeit zum Abstimmen im Internet hat, kann seine Stimme in den Stadtteilzentren abgeben,

Terminübersicht zur Abstimmung der Vorschläge zum Bürgerhaushalt 2018/2019 in den Stadtteilen:

Stadtteil Marzahn-NordWest
Datum: 19.01.2017 - 20.01.2017
23.01.2017 - 27.01.2017
Uhrzeit: 13.00 Uhr - 18.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Marzahn NordWest
Nachbarschaftshaus "Kiek in", Raum 223
Rosenbecker Straße 25/27, 12689 Berlin Datum: 19.01.2017
23.01.2017 - 24.01.2017
Uhrzeit: 12.00 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Soziales Stadtteilzentrum Marzahn-West
Ahrensfelder Chaussee 148, 12689 Berlin

Stadtteil Marzahn-Mitte
Datum: 19.01.2017
Uhrzeit: 15.00 - 17.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte – Kieztreff
Marzahner Promenade 38, 12679 Berlin Datum: 23.01.2017
Uhrzeit: 14.00 Uhr - 16.30 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte – Kieztreff
Marzahner Promenade 38, 12679 Berlin

Datum: 24.01.2017
Uhrzeit: 10.00 Uhr - 13.00 Uhr und 15.00 - 18.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte – Kieztreff
Marzahner Promenade 38, 12679 Berlin

Datum: 25.01.2017
Uhrzeit: 15.00 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte – Kieztreff
Marzahner Promenade 38, 12679 Berlin

Datum: 26.01.2017
Uhrzeit: 10.00 Uhr - 13.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte – Kieztreff
Marzahner Promenade 38, 12679 Berlin

Datum: 27.01.2017
Uhrzeit: 12.00 Uhr - 15.00 Uhr und 15.30 - 18.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte – Kieztreff
Marzahner Promenade 38, 12679 Berlin

Stadtteil Marzahn-Süd
Datum: 19.01.2017, 24.01.2017 und 27.01.207
Uhrzeit: 12.00 - 16.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum "Mosaik"
Altlandsberger Platz 02 (Eingang über Pritzhagener Weg), 12685 Berlin Datum: 19.01.2017 - 20.01.2017, 23.01.2017
Uhrzeit: 16.00 Uhr - 20.00 Uhr
Ort: Jugendklub Klinke des Kinderring Berlin e.V.
Bruno-Baum-Straße 56, 12685 Berlin

Datum: 26.01.2017
Uhrzeit: 11.00 Uhr - 15.00 Uhr
Ort: Jugendklub Klinke des Kinderring Berlin e.V.
Bruno-Baum-Straße 56, 12685 Berlin

Datum: 25.01.2017 und 27.01.2017
Uhrzeit: 10.00 Uhr - 14.00 Uhr
Ort: Polizeikantine Marzahn
Märkische Allee 174, 12681 Berlin

Datum: 20.01.2017
Uhrzeit: 14.00 Uhr - 18.00 Uhr
Ort: Bürgerhaus Südspitze
Marchwitzastraße 24-26, 12681 Berlin

Datum: 24.01.2017
Uhrzeit: 09.00 Uhr - 13.00 Uhr
Ort: Bürgerhaus Südspitze
Marchwitzastraße 24-26, 12681 Berlin

Datum: 23.01.2017 und 25.01.2017
Uhrzeit: 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
Ort: FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf
Helene-Weigel-Platz 6, 12681 Berlin

Datum: 26.01.2017
Uhrzeit: 12.00 Uhr - 16.00 Uhr
Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf
Alt-Marzahn 51, 12681 Berlin

Stadtteil Hellersdorf-Nord
Datum: 19.01.2017
Uhrzeit: 12.00 Uhr - 14.30 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Hellersdorf-Nord - Nachbarschaftshaus Kastanie
Kastanienallee 53, 12627 Berlin Datum: 25.01.2017
Uhrzeit: 14.30 Uhr - 16.30 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Hellersdorf-Nord - Nachbarschaftshaus Kastanie
Kastanienallee 53, 12627 Berlin

Datum: 19.01.2017
Uhrzeit: 16.30 Uhr - 18.00 Uhr
Ort: SOS Familienzentrum Berlin
Alte Hellersdorfer Straße 77, 12629 Berlin

Datum: 24.01.2017
Uhrzeit: 10.00 Uhr - 12.00 Uhr
Ort: SOS Familienzentrum Berlin
Alte Hellersdorfer Straße 77, 12629 Berlin

Stadtteil Hellersdorf-Ost
Datum: 19.01.2017, 23.01.2017
Uhrzeit: 10.00 Uhr - 18.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Albert-Kuntz-Straße 58, 12627 Berlin Datum: 20.01.2017
Uhrzeit: 10.00 Uhr - 14.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Albert-Kuntz-Straße 58, 12627 Berlin

Datum: 24.01.2017
Uhrzeit: 11.00 Uhr - 15.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Albert-Kuntz-Straße 58, 12627 Berlin

Datum: 25.01.2017
Uhrzeit: 09.00 Uhr - 12.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Albert-Kuntz-Straße 58, 12627 Berlin

Datum: 26.01.2017
Uhrzeit: 16.00 Uhr - 19.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Albert-Kuntz-Straße 58, 12627 Berlin

Datum: 27.01.2017
Uhrzeit: 11.00 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Albert-Kuntz-Straße 58, 12627 Berlin

Datum: 19.01.2017, 26.01.2017
Uhrzeit: 15.00 Uhr - 18.00 Uhr
Ort: Frauenzentrum Matilde
Stollberger Straße 55, 12627 Berlin

Stadtteil Hellersdorf-Süd
Datum: 19.01.2017 - 20.01.2017
Uhrzeit: 08.30 Uhr - 19.00 Uhr
Ort: KOMPASS - Haus im Stadtteil Kummerower Ring 42, 12619 Berlin Datum: 23.01.2017 - 27.01.2017
Uhrzeit: 08.30 Uhr - 19.00 Uhr
Ort: KOMPASS - Haus im Stadtteil Kummerower Ring 42, 12619 Berlin

Datum: 24.01.2017
Uhrzeit: 13.00 Uhr - 14.00 Uhr
Ort: Klub 74
Am Baltenring 74, 12619 Berlin

Datum: 24.01.2017
Uhrzeit: 17.00 Uhr - 18.30 Uhr
Ort: Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 1, 12619 Berlin

Stadtteil Kaulsdorf
Datum: 19.01.2017
Uhrzeit: 11.00 Uhr - 18.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Kaulsdorf Brodauer Straße 27-29. 12621 Berlin Datum: 20.01.2017
Uhrzeit: nach telefonischer Vereinbarung Tel.: 030/56588762
Ort: Stadtteilzentrum Kaulsdorf Brodauer Straße 27-29. 12621 Berlin

Datum: 23.01.2017 - 26.01.2017
Uhrzeit: 11.00 Uhr - 18.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Kaulsdorf Brodauer Straße 27-29. 12621 Berlin

Datum: 27.01.2017
Uhrzeit: nach telefonischer Vereinbarung Tel.: 030/56588762
Ort: Stadtteilzentrum Kaulsdorf Brodauer Straße 27-29. 12621 Berlin

Stadtteil Biesdorf
Datum: 19.01.2017
Uhrzeit: 09.00 Uhr - 18.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Biesdorf Alt- Biesdorf 15, 12683 Berlin Datum: 20.01.2017
Uhrzeit: 09.00 Uhr - 16.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Biesdorf Alt- Biesdorf 15, 12683 Berlin

Datum: 23.01.2017 - 26.01.2017
Uhrzeit: 09.00 Uhr - 18.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Biesdorf Alt- Biesdorf 15, 12683 Berlin

Datum: 27.01.2017
Uhrzeit: 09.00 Uhr - 16.00 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Biesdorf Alt- Biesdorf 15, 12683 Berlin

Datum: 19.01.2017
Uhrzeit: 09.00 Uhr - 13.00 Uhr
Ort: Stadtteilbüro
Wuhlestraße 19 D, 12683 Berlin

Datum: 23.01.2017 und 24.01.2017
Uhrzeit: 13.00 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Stadtteilbüro
Wuhlestraße 19 D, 12683 Berlin

Datum: 25.01.2017 und 26.01.2017
Uhrzeit: 09.00 Uhr - 13.00 Uhr
Ort: Stadtteilbüro
Wuhlestraße 19 D, 12683 Berlin

Stadtteil Mahlsdorf
Datum: 23.01.2017
Uhrzeit: 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
Ort: Stadtteiltreff Mahlsdorf-Süd " Haus der Begegnung"
Hultschiner Damm 98, 12623 Berlin Datum: 25.01.2017
Uhrzeit: 11.00 Uhr - 13.00 Uhr
Ort: Stadtteiltreff Mahlsdorf-Süd " Haus der Begegnung"
Hultschiner Damm 98, 12623 Berlin

Datum: 25.01.2017
Uhrzeit: 14.30 Uhr - 16.30 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum Pestalozzitreff
Pestalozzistraße 01, 12623 Berlin

Weitere Termine und Terminänderungen unter www.mischen-sie-mit.de.


13.01.2017 Kostenlose Tauschbörse des Netzwerks Nachbarschaft
Am Samstag, den 4.Februar 2017 von 12:00 bis 17:00 Uhr veranstaltet das Netzwerk Nachbarschaft und die Deal Agentur des Quartiers Hellersdorfer Promenade die erste große Tauschbörse für Kinder und Erwachsene in Hellersdorf.
Alle Dinge, die einen neuen Besitzer suchen, können mitgebracht und kostenfrei getauscht werden. Egal ob Spielzeug oder Haushaltsgegenstände, ob für Kinder oder Erwachsene., alles ist willkommen!

Wo? Evangeliums-Christen-Gemeinde, Havelländer Ring 40, 12629 Berlin

Angeboten werden heiße Getränke und Gebäck, Kinderbetreuung für die Kindertauschecke und Lotsen, die jederzeit bei Fragen zur Verfügung stehen. Das Netzwerk Nachbarschaft freut sich auf Gespräche unter Nachbarn und informiert gern über Freizeit- und Beratungsangebote im Wohngebiet Hellersdorf Nord.
Vorbeikommen und Sachen tauschen – das Angebot ist kostenfrei.




12.01.2017 Einweihung des interaktiven Kunstobjekts "Drehbare Geschichten von Marzahn-Hellersdorf"
Am Dienstag, den 17. Januar 2017 ab 15:30 Uhr weiht das Kollektiv migrantas auf dem Victor-Klemperer-Platz das interaktive Kunstobjekt "Drehbare Geschichten von Marzahn-Hellersdorf" ein. In der Jugendfreizeiteinrichtung FAIR bekommen im Rahmen der Einweihung Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, Tragetaschen mit Piktogrammen zu bedrucken.

Mobilität, Migration und Transkulturalität sind in unserer Welt keine Ausnahme, sondern die Regel. Trotzdem sind Migrantinnen und Migranten und ihre Erfahrungen für die Mehrheit der Gesellschaft meist unsichtbar. Dieses Kunstwerk soll anhand von Piktogrammen die interkulturelle Realität von Marzahn-Hellersdorf widerspiegeln.

Am 13. Dezember 2016 hat das Kollektiv migrantas einen Workshop im interkulturellen Nähcafé abgehalten. In diesem Rahmen wurden die Themen Migration, Identität, interkultureller Dialog und das Zusammenleben reflektiert. Besucherinnen und Besucher des Nähcafés haben Piktogramme, die für sie die gesellschaftliche Teilhabe in Marzahn-Hellersdorf am besten symbolisieren, ausgewählt. Diese Piktogramme sind auf dem interaktiven Kunstobjekt zu sehen.


12.01.2017 Frauenzentrum Marie im Februar 2017
Frauenzentrum Marie e.V.
Weiterbildung und Beratung für Frauen
Flämingstraße 122
(Havemann-Center)
12689 Berlin

Mittwoch, 1. Februar 2017, 14:00 bis 15:30 Uhr
Sprachzirkel Deutsch: Hören - Lesen - Verstehen – Sprechen
Weitere Termine: 8. Februar; 15. Februar, 22. Februar

Mittwoch, 8. Februar 2017, 10:00 bis 12:00 Uhr
Gesprächskreis: "Mittwochs bei Marie - Mit gleichgesinnten Frauen wachsen"
Weiterer Termin: 22. Februar 2017

Donnerstag, 9. Februar 2017, 14:00 bis 17:00 Uhr
Offene Beratung zum AlgII und zu Fragen rund um HartzIV

Mittwoch, 15. Februar 2017, 10:00 bis 11:30 Uhr
Offene Gruppe: Erkenne dich selbst und bringe Positives in die Welt

Zu allen Veranstaltungen ist eine telefonische Anmeldung unter 97 89 10 01 erwünscht.


12.01.2017 Internationale Unholdt-Tagung in der GalerieM
Am Sonntag, den 15. Januar 2017, von 15:00 bis 19:00 Uhr in der Galerie M
naht die “Unholdtsche Erkenntnis” und die Galerie lädt herzlich zur Internationalen Unholdt-Arbeitstagung "Erforscht Euch doch selbst!"

Programm: 1. Begrüßung durch Karin Scheel, Leiterin Galerie M und Maurice de Martin, Gründungsintendant UFO 2. Mariel Jana Supka, Forscherin (Berlin/London): "Wohnzimmer als Wildnis" – eine performative Fallstudie über das Zusammenleben mit asiatischen Marienkäfern (Vortrag): Den überraschenden Einzug von asiatischen Marienkäfern in mein Wohnzimmer zum Anlass nehmend, begebe ich mich auf heimatliche Feldforschung: Was sind gebietsfremde Tiere und wie leben wir mit ihnen?
Während die Käfer zunächst als unerwünschte Eindringlinge Verwirrung darüber stiften, wie ich mich ihnen gegenüber nun am besten verhalten soll, werden sie im Verlauf dieser ‚performativen Fallstudie’ zu meinen temporären Mitbewohnern. In der Erprobung möglicher Praktiken des Zusammenlebens, werden einerseits konzeptionelle Widersprüchlichkeiten deutlich, die der Definition von gebietsfremden Tierarten zugrunde liegen. Andererseits zeigt sich, dass das Zusammenleben mit wild lebenden asiatischen Marienkäfern im ‚heimischen’ Wohnzimmer vor allem dazu führt, die einzelnen Käfer jenseits aller Fragen von Beheimatung und Hingehörigkeit in ihrer jeweiligen Eigenart wahrzunehmen und zu respektieren.

3. Lilian Noetzel, Schriftstellerin (Tübingen/Berlin): "Die scheußlichsten Länder der Welt", Collage nach Lady Mortimer‘s Klassiker (Lesung) 4. Uraufführung des im July 2016 in Marzahn gedrehten Dokumentarfilms "Erstbesteigung des Chimborazo Marzahno" 5. Musikalisches Finale durch die AV Gruppe Kopi Kaputa “Lichterzyklus” Basierend auf Naturbeobachtung und prä-psychologischer Selbstanalyse erschuf Unholdt von Humboldt Musik großer Einfachheit, die der damaligen Doktrin der Wiener Klassik widersprach, die zyklisch war und den Zuhörer mitnahm in ein kollektives Verstehen jenseits des Wissens. Auf der Grundlage des einzig erhaltenen Manuskript-Blattes (inzwischen beschlagnahmt von der "Preußischen Stiftung Weltkulturschutz") entwickelten Kopi Kaputa den "Lichterzyklus", eine neuzeitliche Interpretation des musikalischen Kosmos Unholdt von Humboldts.

(Eintritt frei, für Getränke und Snacks ist gesorgt)

Karin Scheel
Leiterin Galerie M
Kunst im öffentlichen Raum

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf
Abteilung Weiterbildung und Kultur, Soziales, Facility Management
Fachbereich Kultur
Marzahner Promenade 46
12679 Berlin

Tel. +49 – 30 – 5450284
E-Mail: karin.scheel@kunstraum-m.de
www.galerie-mh.de
www.kunstraum-m.de (www.kunstraum-m.de)
Hinweis: Diese Mailadresse ist nicht für den Empfang signierter Mails geeignet.




12.01.2017 Luther to go - eine Lesung mit Frank Schumann
Am* Mittwoch, den 25. Januar 2017, ab 18.00 Uhr* widmet sich der Publizist und Verleger Frank Schumann in der Heinrich-von-Kleist-Bibliothek dem Reformator Martin Luther.

Bekanntlich empfahl Luther, dem Volk aufs Maul zu schauen – und hielt es selber so. Eindringlich bildhaft, reich an sprichwörtlichen Redensarten, wohlklingend und vielfältig abgestuft ist seine Sprache. Und weil dem Mönch nichts Menschliches fremd war, finden sich in dieser Sammlung Zitate zu Wein, Weib und Gesang, zur Verfasstheit des Christenmenschen und der Obrigkeit, zum gottgefälligen und sündigen Leben. Vieles ist in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen, doch so reich sprudelt der Quell, dass sich manches neu entdecken, neu verstehen lässt.
Wittenberg ist die Mutter, Torgau die Amme der Reformation, heißt es. Frank Schumann muss es wissen, denn er ist eben dort 1951 geboren. In der Marienkirche, wo Luthers Frau bestattet ist, wurde er getauft, gegenüber lag die Wintergrüne 2, in der er wohnte. Dort beschlossen Luther, Melanchthon, Bugenhagen und Jonas 1530 die "Torgauer Artikel" - die Festlegung über die kirchlichen Zeremonien, Lithurgie und so weiter.

Zum 500. Geburtstag, im Luther-Jahr 1983, reiste Schumann von Wittenberg bis nach Worms, von Eisleben bis nach Speyer - immer auf den Spuren des Reformators. Ein Luther-Experte von klein auf!

Frank Schumann arbeitet als Publizist und Verleger in Berlin, gründete mit 40 den Verlag edition ost und verlegte unter anderem Ulbricht, Honecker, Krenz, Mies. Er sprach als einziger deutscher Journalist rund 40 Stunden mit Margot Honecker.

Eintritt frei!
Die Lesung wird durch den Berliner Autorenlesefonds finanziert.

Weitere Informationen unter: www.facebook.com/HeinrichvonKleistBibliothek


12.01.2017 Fasching im Theater am Park
Vom Montag, den 23. Januar bis zum Freitag, den 3. März 2017 lädt das Teater am Park, jeweils Montag bis Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr zum alljährlichen Fasching ein.

Immer wieder kann man hören, dass man in Berlin nicht richtig Karneval feiern könne. Wer das meint, der sollte in der Faschingszeit mal das Theater am Park besuchen. Schon im vergangenen Jahr waren dort fünf Wochen lang die Narren los. Aus Schulen und Kitas strömten die Kinder, Lehrer und Erzieher ins Theater am Park, um bei Disco, Karaoke, Sport, Spiel, Pfannkuchen und Kamellen die Stimmung zum Kochen zu bringen. In diesem Jahr sind bereits sechs Wochen notwendig, um alle Bestellungen unter einen Hut zu bringen, denn für mehr als 4.000 Kinder wurden schon vor Monaten die Karten vorbestellt.

Weitere Vorbestellungen sind unter der Rufnummer 030/514 37 14 möglich.


12.01.2017 "BITTE NICHT KNICKEN" - Ausstellungseröffnung
Am Dienstag, den 17. Januar 2017 ab 17:00 Uhr lädt das Ausstellungszentrum Pyramide zur Vernissage der Ausstellung "Bitte nicht knicken" ein.

Unter dem Titel "Bitte nicht knicken" verbirgt sich eine Ausstellung mit Neujahrsgrafik aus 50 Jahren. Seit 1961 schicken sich der Grafiker Stefan Holtz und seine Freunde jedes Jahr einen selbst gestalteten Neujahrsgruß, und die Tradition ist bis heute lebendig. Stefan Holtz hat sie alle gesammelt - zum 50. Jubiläum werden nun Teile der Sammlung im Ausstellungszentrum Pyramide präsentiert. Geordnet nach Themen und Jahren findet sich Neujahrsgrafik von über 150 Künstlerinnen und Künstlern hinter Glas und in Vitrinen. Eine künstlerische und geschichtsträchtige Entdeckungsreise kann beginnen. Lupen für Details liegen bereit.

Zur Eröffnung sprechen Kulturstadträtin Juliane Witt und die Galerieleiterin Carolina Winkler. Die Laudatio hält der Lithografie-Werkstattleiter der Universität der Künste Berlin, Helmut Müller. Die musikalische Umrahmung besorgt das Georg Kindler Trio.

Am Jahresende eine kleine Grafik zu gestalten, um diese Kollegen, Freunden und Verwandten anstelle einer konventionellen Weihnachtskarte zu schicken, geht auf die alte ostasiatische Tradition der Neujahrsbilder zurück. Die Bildideen entstehen dabei häufig aus einem kritischen Rückblick auf das vergangene Jahr, hin und wieder auch durch eine warnende Vorausschau in das folgende Jahr. Wünsche werden formuliert, auf Persönliches oder auch Gesellschaftliches bezogen. Verse und Sprüche ergänzen manchmal die Bilder, oft witzig und hintersinnig oder typografisch gestaltet, oft unter Verwendung der Jahreszahl. Diese Neujahrsgrafiken können gezeichnet, gemalt, geschnitten, gestempelt, gedruckt sein, aber auch gebastelt oder fotografiert, die Möglichkeiten für Neujahrsgrüße sind so vielfältig wie die Menschen selbst.


Workshops in der Ausstellung:*
Im Rahmen der Ausstellung werden zwei kostenlose Workshops zum Thema angeboten. Um telefonische Voranmeldung wird gebeten unter: 030/90293-4132. Veranstaltungen in der Ausstellung:
Am Sonntag, den 29. Januar 2017 von 14:00 bis 17:00 Uhr.
Das nächste Neujahr kommt bestimmt! - Neujahrsgrafik selber machen.

Am Sonntag, den 12. Februar 2017 von 14:00 bis 17:00 Uhr.
Drucktechniken ausprobieren - Neujahrsgrafik selber machen.




12.01.2017 Kunsthaus Flora in Mahlsdorf startet mit neuer Leiterin
Zwischen altehrwürdigen Villen und vielen neuen Einfamilienhäusern ist das Kunsthaus Flora ein Ort für Kunst- und Gartenfreude, Familien von jung bis alt.

Die bezirkliche Kultureinrichtung wird aktuell durch den Freien Träger Agrarbörse Ost e.V. betrieben, in den letzten Jahren wurde innen und außen viel aktualisiert und verändert. Die Mahlsdorfer Künstlerin Birgit Schöne hat den Innenbereich gestaltet, durch den Anbau der Fluchttreppe ist nun auch das Obergeschoss umfänglich nutzbar und beim Tag der Offenen Kulturorte 2016 konnten sich die Gäste von den vielseitigen Angeboten für Musik- und Keramikfreunde überzeugen. Aktuell steht ein Wechsel der Hausleitung an.

Kulturstadträtin Juliane Witt dankt dem Träger Agrarbörse Ost e.V. und besonders der bisher tätigen Leiterin Roswitha Babig, die das Haus in einer schwierigen Situation übernommen hatte und die nun wieder im Bereich der Ökologie und Umweltbildung tätig sein wird. Als neue Hausleitung hat der Träger Kristina Niemann ausgewählt. Die Kulturwissenschaftlerin wird nach einer Übergabe das Objekt leiten und dann auch für die Veranstaltungsplanung verantwortlich sein.

Juliane Witt: “Ich freue mich auf die neuen Ideen und werde zeitnah mit Frau Niemann über ihre Vorstellungen für den spannenden Kunststandort sprechen. Für die Mahlsdorferinnen und Mahlsdorfer im Norden erhoffe ich mir, dass wir bald mit spannenden Formaten auch die neu hinzugezogenen Eltern gewinnen – als Gäste und Zuhörer, aber vielleicht auch als Künstler.”
Kristina Niemann ist erreichbar unter niemann@agrar-boerse-ev.de Tel: 030 5629875

Hier zur Website:
http://www.agrar-boerse-ev.de/standorte-projekte/marzahn-hellersdorf/kunsthaus-flora


11.01.2017 Nachbarschaftsinitiative im Schleipfuhl-Viertel lädt zum Feiern ein
Am Donnerstag, den 19. Januar 2017, lädt die Schleipfuhl-Nachbarschaftsinitiative alle Menschen, denen eine lebendige Nachbarschaft wichtig ist, zum Neujahrsfest in die Räume des Quartiersmanagements von 17:00 bis 21:00 Uhr in der Stollberger Str. 33, 12619 Berlin (Eingang vom Kastanienboulevard).

Das Motto des Festes " Es grünt so grün … in Hellersdorf” weist auf das Wachsen und Gedeihen der nachbarschaftlichen Beziehungen im Schleipfuhl-Viertel hin. Es ist gleichzeitig ein Hinweis auf die gemeinschaftliche Aktion an diesem Abend: Unter Anleitung von Oliver Teuscher, Kunsttherapeut im Haus Erntekranz, werden Grünpflanzen aus Papier entstehen. Mit Musik, Essen und Getränken wird das Neue Jahr gefeiert. Bei nachbarschaftlichen Gesprächen ergeben sich sicher neue Ideen für das Zusammenleben rund um den Kastanienboulevard. Für ein gemeinsam gestaltetes Buffet freuen sich die Einladenden auf viele kleine Beiträge in allen Geschmacksrichtungen.

Mit diesem Neujahrsfest wird eine schöne Tradition fortgesetzt – es ist bereits das Vierte seiner Art, das von der Schleipfuhl-Nachbarschaftsinitiative organisiert wird. Ebenso organisiert die Initiative seit 2014 jährlich ein Nachbarschaft-Picknick mit Fußballturnier für Kinder und Jugendliche in der Schule am Rosenhain.
Die Schleipfuhl-Nachbarschaftsinitiative ist ein informelles Netzwerk aus engagierten Privatpersonen und beruflich tätigen Menschen. Gemeinsam setzen sie sich für die Verbesserung der Nachbarschaft ein, unabhängig davon, wie lange die Nachbarn schon hier leben.

Nachfragen und weitere Informationen:

Carsten Unbehaun
Evangelische Kirchengemeinde Hellersdorf
Tel. 0170 – 307 85 02 oder 030 – 991 80 13
E-Mail: ev-kg-hellersdorf@t-online.de


11.01.2017 ISS Caspar-David-Friedrich: Tag der offen Tür und Informationsveranstaltung
Am Montag, den 16. Januar 2017, ab 19:00 Uhr lädt die Caspar-David-Friedrich-Schule interessierte Eltern zu einer Informationsveranstaltung in die Cafetéria ein.

Als musisch-künstlerisch orientierte Schule möchte sich die Integrierte Sekundarschule sich vorstellen und vielleicht auch ein wenig bei der Entscheidung zur Schulwahl helfen. Eltern und Schülerinnen und Schüler erfahren Wichtiges über die Integrierte Sekundarschule und natürlich die Besonderheiten der Schule.

Auch der Tag der offenen Tür am Samstag, den 21. Januar 2017 in der Zeit von 10:00 bis 13:00 Uhr eignet sich bestens zur Information und zu interessanten Gesprächen.

Die Schule freut sich auf allen Eltern und Kinder!

“Mach das Beste aus dir. Etwas Besseres kannst du nicht tun.” R. W. Emerson




11.01.2017 Neue Reihe Marzahner Konzertgespräche - Mozarts da-Ponte-Opern
Am Donnerstag, den 26. Januar 2017, ab 19:00 Uhr präsentiert die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" mit Dr. Eberhard Rudolph im Rahmen der Reihe Marzahner Konzertgespräche Gedanken zu Mozarts da-Ponte-Opern.Mozarts "Don Giovanni", "Le nozze di Figaro und "Cosi fan tutte".

Als Mozart schon ein Superstar war, begann seine Zusammenarbeit mit Lorenzo da Ponte. Der italienischen Dichter hatte schon für Christoph Willibald Gluck und Antonio Salieri erfolgreiche Operntexte geschrieben.
Die Zusammenarbeit der beiden wurde zu einem Glücksfall für die Opernwelt, von dem wir bis in die Gegenwart profitieren. Aus ihrer Zusammenarbeit entstanden die drei bis heute weltbekannten und berühmten Opern "Die Hochzeit des Figaro", "Don Giovanni" & "Cosi fan tutte". Kongenial ergänzen sich in den drei Opern, die diese beiden genialen Künstler zusammen schufen, Text und Musik. Der Stoff der Texte beschäftigt sich mit Intrigen und Ränke, mit den Fallstricken der Liebe und mit dem unheimlichen Scheitern des ewigen Verführers. In seiner Zeitlosigkeit ist es das Erfolgsgeheimnis für die immer währende Aktualität dieser Werke.
Dr. Eberhard Rudolph arbeitete als Musikredakteur für das Fernsehen der DDR. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Leben und Werk von Wolfgang Amadeus Mozart.
Dieser mit vielen Musikbeispielen illustrierte Vortrag bringt äußerst lebendig und kurzweilig,
die Opernwelt von da Ponte und Mozart nach Marzahn.

Die neue Vortragsreihe der Musikbibliothek Marzahn: der Auftakt

Wenn das Schicksal in Beethovens Musik an die Tür klopft, wenn in Mozarts Opernwelt Intrigen gesponnen werden, Smetana die Moldau zum Klingen bringt und bei Gershwin ein Amerikaner durch Paris spaziert: Musik erzählt Geschichten. Erleben Sie in der Marzahner Musikbibliothek, was sich hinter musikalischen Meisterwerken verbirgt. Referenten aus der Berliner Musikwelt erläutern in musikalischen Vorträgen Wissenswertes rund um berühmte und weniger berühmte Meisterwerke aus der Welt der klassischen Musik und der Oper. Einmal im Monat laden die Musikbibliothek, die Volkshochschule und die Musikschule Marzahn-Hellersdorf zu kurzweiligen musikalischen Abenden ein.

Bitte für diese Veranstaltung über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anmelden.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh


11.01.2017 Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung schreibt Fördersäule 2 für stadtweite Projektformate aus
Am Mittwoch, den 15. Februar 2017 ist Antragschluss: der Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung schreibt Fördersäule 2 für stadtweite Projektformate aus

Gefördert werden umfangreiche stadtweite und strukturbildende Projektvorhaben, die Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Bildungs- oder Jugendinstitutionen in mindestens sechs Berliner Bezirken einbeziehen. Die Förderung kann jeweils für bis zu zwölf Monate gewährt werden und umfasst Fördermittel ab 20.001 Euro.
Formale Vorgabe ist die Kooperation von Kunst- oder Kulturpartnern (Künstlerin und Künstler, freie Gruppe, Kulturinstitution) mit Partnern aus dem Bereich Bildung (Schule, Kita, Universität) oder Jugend (Jugendclubs, Vereine, Geflüchtetenunterkunft).
Gefördert werden Kooperationsprojekte, die Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 27 Jahre kreative Kompetenzen vermitteln und ihnen Zugangsmöglichkeiten zu Kunst und Kultur gewähren. Dabei werden Vorhaben favorisiert, die jungen Berlinerinnen und Berlinern als aktive künstlerische Akteurinnen und Akteure begreifen und sie Kunst und Kultur als Teil der eigenen Persönlichkeit entdecken und reflektieren lassen.
Dabei wird neben der künstlerischen und der pädagogisch-partizipativen Qualität auch auf einen überzeugenden strukturbildenden Ansatz der Projekte geachtet.
Anträge können ab sofort über das Online-System des Projektfonds gestellt werden, die Projekte können frühestens im Mai bis spätestens im Dezember 2017 beginnen.

Auf der Webseite www.projektfonds-kulturelle-bildung.de sind Kurzinformationen zum Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und eine Orientierungshilfe zum Online-Antrag in den Sprachen Arabisch, Englisch, Französisch, Farsi, Hebräisch, Russisch und Türkisch als PDFs abrufbar. Beratungsgespräche können zudem auf Englisch durchgeführt werden. Die Antragsstellung erfolgt in deutscher Sprache.

Für Anträge in dieser Fördersäule wird eine Beratung durch die Geschäftsstelle des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung empfohlen.

Die Einreichungsfrist ist gewahrt, wenn die Original-Anträge am 15. Februar 2017 bis spätestens 18 Uhr an der Pforte des Podewil abgegeben werden oder den Poststempel des gleichen Tages tragen.

Informationen und Ansprechpartner:
Geschäftsstelle Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung
c/o Kulturprojekte Berlin GmbH
Klosterstr. 68
10179 Berlin
Tel.: (030) 247 49 800
fondsinfo@kulturprojekte-berlin.de
www.projektfonds-kulturelle-bildung.de


10.01.2017 Einladung zur Führung durch den Schlosspark Biesdorf
Am Sonntag, den 22. Januar 2017, ab 11:00 Uhr lädt Der Verein "Freunde der Gärten der Welt" zur ersten Führung im Jahr 2017 in den Schlosspark Berlin-Biesdorf ein.

Der 14 Hektar große Schlosspark Biesdorf wurde von Albert Brodersen, dem namhaften Gartenarchitekten und späteren Stadtgartendirektor Berlins, am Ende des 19. Jahrhunderts im Auftrag von Wilhelm Siemens im Stile eines englischen Landschaftsgartens gestaltet.

Das Gartendenkmal, das mit dem Wiederaufbau des Schlosses Biesdorf und mit Blick auf die Internationale Gartenausstellung Berlin 2017 zunehmendes Interesse erfährt, gehört durch seine Anlage, seinen Altbaumbestand und seine Nutzungsgeschichte zu den schönsten öffentlichen Grünanlagen der Stadt Berlin.

Deswegen zählt der Schlosspark Biesdorf zu den sogenannten Grünen Orten Berlins, die begleitend zur Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 in Marzahn-Hellersdorf den Fokus auf Garten- und Grünensembles in der gesamten Hauptstadt richten.

Dr. Heinrich Niemann, langjähriges Mitglied des Vereins "Freunde der Gärten der Welt" sowie Vorsitzender der Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf e.V. übernimmt die circa eineinhalbstündige Führung.

Im Anschluss empfehlen sich eine Besichtigung der aktuellen Ausstellung im ZKR – dem Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum im Schloss Biesdorf und ein Besuch des Schloss-Cafés.

Treffpunkt ist der Schlosspark Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin, vor dem Schlosseingang.




10.01.2017 Familiensonntag im STZ PestalozziTreff
Am Sonntag, den 15. Januar 2017, erwartet das Stadtteilzentrum PestalozziTreff in Berlin-Mahlsdorf ab 14:30 Uhr große und kleine Besucher zum ersten Familiensonntag in diesem Jahr.
Frisch gebackener Kuchen und Kaffee laden zum Kaffeeklatsch ein und um 16:00 Uhr zeigt das Zuckertraumtheater sein Stück "Fli - Fla - Flockenzauber", eine himmlische Komödie für Kinder ab 2 Jahren.
Der Eintritt kostet vier und ermäßigt zwei Euro fünfzig. Eine Anmeldung ist erwünscht unter Tel.: 56 58 69 20.


10.01.2017 Bürgerdialog mit Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle
Am Mittwoch, den 25. Januar 2017 ab 15:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Straße 58, 12627 Berlin, zum Bürgerdialog
mit Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle.

Bürgerinnen und Bürger können ihre Fragen zu den Themenschwerpunkten
"Entwicklung des Bezirkes und der Infrastruktur", "Umsetzung
des Bürgerhaushaltes", "Allgemeine Probleme" sowie "Visionen
für den Bezirk" und "Arbeits- & Handlungsschwerpunkte" stellen.

Anmeldung persönlich im Stadtteilzentrum oder telefonisch
unter: 030 - 99 49 86 91. Ansprechpartner: Herr Granzow

Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin - Hellersdorf
Tel.: 030/99 49 86 91
E-Mail: stz-hellersdorf-ost@ev-mittendrin.de


10.01.2017 Kino in der Kirche
Am Freitag, den 27. Januar 2017 lädt die Krankenhauskirche im Wuhlgarten ab 19:00 Uhr innerhalb der Reihe "Kino in der Kirche" ein.

Präsentiert wird der DEFA-Film von 1966 "Spur der Steine", mit Manfred Krug in der Hauptrolle. Regie: Frank Beyer, Musik: Wolfram Heicking.

Der Eintritt zu dem Film ist frei; um Spenden am Ausgang wird gebeten.




10.01.2017 Offizielle Benennung des Gottfried-Funeck-Weges
Am Mittwoch, dem 11. Januar 2017, um 11:30 Uhr werden an der Kreuzung Blumberger Damm/Gottfried-Funeck-Weg, südliche Zufahrt zum IGA-Gelände der Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen, Johannes Martin und der Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH und IGA Berlin 2017 GmbH Christoph Schmidt mit der Enthüllung des Straßennamensschildes den Weg offiziell benennen.

Um die Ortsteile Marzahn und Hellersdorf besser miteinander verbinden zu können, hat das Straßen- und Grünflächenamt – im Rahmen des SIWA Programmes des Senates und in Kooperation mit der Grün Berlin GmbH – zwischen dem Blumberger Damm und der Siegmarstraße südlich des IGA-Geländes einen öffentlichen beleuchteten Geh- und Radweg gebaut. Die parallel verlaufende öffentliche Grünfläche wurde bis an die angrenzenden Privatgrundstücke neu geordnet und entsprechend bepflanzt.
Auch die Erreichbarkeit des Wuhletales wurde mit der insgesamt zwei Kilometer langen Wegeverbindung verbessert. Die Grün Berlin GmbH plante und baute im Rahmen der IGA Berlin 2017 die Fortführung dieses Geh- und Radweges südlich am Kienberg vorbei in Richtung Osten bis zur Hellersdorfer Straße als öffentliche Gründurchwegung.

Der am 16. März 2011 verstorbene Diplom-Gärtner Gottfried Funeck hat sich um das Grün dieser Stadt als Stadtgartendirektor in den Jahren von 1975 bis 1990 besonders verdient gemacht. Unter seiner Leitung entstand 1987 die Berliner Gartenschau, die seit den neunziger Jahren zu den Gärten der Welt weiterentwickelt wurde.

Auch die tangierenden Baumaßnahmen des Straßen- und Grünflächenamtes im Umfeld der IGA am Blumberger Damm und Hellersdorfer Straße liegen im Zeitplan und sind weitestgehend fertiggestellt.

Im Rahmen dieser offiziellen Benennung, zu der alle Anliegerinnen und Anlieger sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich eingeladen sind, wird auch der Freude auf die bevorstehende Internationale Gartenausstellung Ausdruck verliehen.


09.01.2017 Französischkurs für Anfänger im STZ Kaulsdorf
Ab Mittwoch, den 18. Januar 2017 bietet das Stadtteilzentrum Kaulsdorf in der Brodauer Straße 27- 29 jeden Mittwoch, von 10:00 bis 11:30 Uhr einen Französischkurs für Anfänger an.

Der neu beginnende Französischkurs für Anfänger behandelt die Grundlagen. Ein guter Einstieg für interessierte Einsteiger, denn in dem Kurs sind noch Plätze frei. Es sind keine Vorkenntnisse für die Teilnahme erforderlich. Das Angebot richtet sich an alle Altersklassen. Die Kursgebühr beträgt fünf Euro pro Monat.
Um eine Anmeldung im Stadtteilzentrum oder telefonisch unter: 030 - 56 588 762 wird gebeten.


09.01.2017 Gebietskonferenz Boulevard Kastanienallee
Am Donnerstag, den 26. Januar 2017, von 17:00 bis 20:15 Uhr möchte das Quartiersmanagement (QM) Boulevard Kastanienallee im Rahmen einer Gebietskonferenz allen Menschen, die in diesem Gebiet leben, die Möglichkeit geben, über dessen Zukunft mitzureden.

In den kommenden Jahren werden für die Umsetzung von Projekten zur Stärkung des sozialen Zusammenhalts und die nachhaltige Stabilisierung des Wohngebiets Fördermittel des Landes Berlin und der EU zur Verfügung gestellt.

Das QM-Team möchte gemeinsam mit Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Vertretern lokaler Einrichtungen und Initiativen Ideen für Förderprojekte und Handlungsschwerpunkte für das Integrierte Handlungs- und Entwicklungskonzept (IHEK) erarbeiten. Das Konzept wird den Handlungsrahmen für die Umsetzung von Förderprojekten in den kommenden zwei Jahren darstellen.

Die Veranstaltung wird im Baukasten/ArGe Wohntheke, Riesaer Straße 2 (direkt neben U5-Bahnhof Hellersdorf) stattfinden.




01.01.2017 "Liebe Leser" Kolumnen aus der jot.w.d.
Am Donnerstag, den 19. Januar 2017 ab 15:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf in der Brodauer Straße 27 – 29 zu einer Buchvorstellung und Lesung ein.

Ralf Nachtmann, Chefredakteur der Bürgerzeitung "jot w.d. - Die Andere aus Marzahn-Hellersdorf" stellt das kürzlich erschienene Buch "Liebe Leser" mit kleinen Anekdoten und Geschichten der Zeitung vor.

“jot w.d. – Die Bürgerzeitung aus Marzahn-Hellersdorf” wurde von Mai 1996 bis April 2016 vom “Verein zur Unterstützung öffentlicher Diskussion am nordöstlichen Stadtrand e. V.” herausgegeben.

Der Eintritt ist frei.


01.01.2017 Bürgerhaushalt geht Mitte Januar in die Abstimmungsphase
Am Donnerstag, den 19. Januar 2017 startet die entscheidende Phase des Bürgerhaushalts 2018/2019, die Abstimmung, mit der bis zum Freitag, den 27. Januar 2017 die zur Auswahl stehenden Vorschläge von allen Bürgerinnen und Bürgern bewertet werden können.

Aktuell prüft die Verwaltung, welche der insgesamt 235 eingereichten Vorschläge haushaltsrelevant sind und ermittelt das benötigte Kostenvolumen, das bei einer Umsetzung anfällt. Denn erstmals im Bürgerhaushaltsverfahren bietet das Bürgerbudget die Möglichkeit, für mindestens zehn Projekte mit Kosten von zusammen bis zu 200.000 Euro eine deutlich beschleunigte Umsetzung zu erreichen, während die kostenintensiveren Vorschläge dann eine entsprechenden Vorbereitung erfordern.

Die Vorschläge reichen dieses Mal von der Beleuchtung und Sanierung von Spielplätzen, der Forderung zur Ausbesserung der Bürgersteige in Mahlsdorf und Kaulsdorf, der Errichtung und Ausbau von Fahrradwegen bis hin zur Erneuerung von Bänken im Bezirk. Daneben gibt es unter anderem den Wunsch nach einem Balkonkino für Marzahn oder dem Ausbau und der Verlängerung des Wuhlewanderweges.
Unter dem Motto "Mischen Sie mit!" hatte das Bezirksamt die Bürgerinnen und Bürger als auch Kinder und Jugendliche von Marzahn-Hellersdorf erneut aufgefordert, über den Haushalt des Bezirkes für das Jahr 2018/2019 mit zu bestimmen und stieß dabei wieder auf große Resonanz. Über die eingegangenen Vorschläge können die Bürgerinnen und Bürger im Januar dann in den einzelnen Stadtteilen und im Internet abstimmen.
Alle Termine zur Abstimmung in den Stadtteilen gibt das Bezirksamt Anfang Januar bekannt, weitere Informationen finden sich auf dem Portal www.mischen-sie-mit.de.


01.01.2017 "Das waren die Nachrichten" - Lesung mit DDR-Nachrichtensprecher Klaus Feldmann
Am Mittwoch, den 11. Januar 2017 ab 15:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost zu einer kostenfreien Lesung mit Klaus Feldmann in der Albert-Kuntz-Str. 58, 12627 Berlin ein. Mit Episoden und Anekdoten berichtet er aus seinem Leben vor und hinter der Kamera.

Klaus Feldmann war fast drei Jahrzehnte lang das Gesicht der Nachrichtensendung "Aktuelle Kamera" des DDR-Fernsehens. Mit seinem Buch erinnert er an diese Zeit und die Leute, die die Nachrichten machten, und an die, für die sie bestimmt waren.

Um eine Anmeldung wird gebeten. (Tel.: 030 - 99 49 86 91).




01.01.2017 Start ins Neue Lesejahr - Angebote der Stadtbibliotheken Marzahn-Hellersdorf
Angebote der Stadtbibliotheken Marzahn-Hellersdorf für die Monate Januar und Februar:

Am Donnerstag, den 5. Januar 2017 ab 18:00 Uhr,
in der Stadtteilbibliothek Kaulsdorf Nord.
Vernissage zur Ausstellung "Auf ein Neues!" von Antje Püpke.
Eintritt frei.

Am Freitag, den 6. Januar 2017 ab 16:00 Uhr,
in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", in der Artothek.
"Biografisches Schreiben”
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen.
Eintritt nach Vereinbarung.

Am Freitag, den 6. Januar 2017 von 16:30 Uhr bis 17:00 Uhr,
in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", im Veranstaltungsraum.
"Lesestart in unserer Bibliothek”
Die Bibliothek liest vor für 4- bis 5-jährige Kinder und deren Eltern.
Eintritt frei.

Am Samstag, den 7. Januar 2017 ab 14:00 Uhr,
in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", in der Artothek.
"Schreibwerkstatt für Jugendliche”
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren.
Eintritt frei.

Am Dienstag, den 24. Januar 2017 von 15:00 bis 18:00 Uhr,
in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", in der Artothek.
"Kultur für alle”
Der gemeinnützige Verein KulturLeben Berlin e.V. vermittelt Veranstaltungstickets kostenlos an Menschen mit geringem Einkommen.

Am Mittwoch, den 25. Januar 2017 ab 18:00 Uhr,
in der Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist".
"Luther to go"
Eine Lesung mit dem Autor Frank Schumann.
Eintritt frei.

Am Donnerstag, den 26. Januar 2017 ab 19:00 Uhr,
in der Musikbibliothek in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", in der Artothek.
Marzahner Konzertgespräche: (Ein)-Führungen in die Welt der Oper & Klassik.
Mozarts da Ponte-Opern: Vortrag von Dr. Eberhard Rudolph.
Eintritt frei.

Am Mittwoch, den 1. Februar 2017 ab 18:00 Uhr,
in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", in der Artothek.
"Schwebende Bücher”
Bibliothekarinnen stellen interessierten Mitmenschen Gelesenes vor, erzählen von ihren Begegnungen mit verschiedensten Medien, loben und kritisieren.
Eintritt frei.

Am Freitag, den 3. Februar 2017, ab 16:00 Uhr,
in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", in der Artothek.
"Biografisches Schreiben”
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen.
Eintritt nach Vereinbarung.

Am Freitag, den 3. Februar 2017, von 16:30 Uhr bis 17:00 Uhr,
in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", im Veranstaltungsraum.
"Lesestart in unserer Bibliothek”
Die Bibliothek liest vor für 4- bis 5-jährige Kinder und deren Eltern.
Eintritt frei.

Am Samstag, 4. Februar 2017 ab 14:00 Uhr,
in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", in der Artothek.
"Schreibwerkstatt für Jugendliche”
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren.
Eintritt frei.

Am Dienstag, den 7. Februar 2017 ab 17:00 Uhr,
in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", in der Artothek.
"Bastel-Buch: Kunst aus alten Büchern”
Recycling-Basteln mit Papier von ausgesonderten Büchern und Noten.
Eintritt frei.

Am Mittwoch, den 08. Februar 2017 ab 18:00 Uhr,
in der Musikbibliothek, in der Artothek.
"Musik-Querbeet”
Neu-Gehörtes, Wieder-Gehörtes & Un-Gehörtes bei Schmalzstullen und Wein.
Eintritt frei.

Am Donnerstag, den 16. Februar 2017 ab 20:00 Uhr,
in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain".
"Lebende Bücher" präsentiert:
"Torstraße 94"
Lesung mit Andreas Ulrich.
Eintritt frei.

Am Mittwoch, den 22. Februar 2017 ab 19:00 Uhr,
in der Musikbibliothek in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", in der Artothek.
Marzahner Konzertgespräche: (Ein)-Führungen in die Welt der Oper & Klassik
Sinfonischen Dichtungen von Richard Strauß "Macbeth" und "Ein Heldenleben": Vortrag von Klaus Feldmann.
Eintritt frei.

Am Mittwoch, den 22. Februar 2017 ab 18:00 Uhr,
in der Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist".
Carmen-Maja und Jennipher Antoni: "Alt und Jung".
Mutter und Tochter mit amüsanten Geschichten um Älterwerden.
Eintritt frei.

Ausstellungen:

Vom Dienstag, den 10. Januar 2017 bis zum Dienstag, den 28. Februar 2017 in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain": 40 Jahre Verlag für die Frau.

Vom Donnerstag, den 01. Dezember 2016 bis zum Montag, den 30. Januar 2017 in der Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk": "Welt der Märchen" - Brigitte Heuer.

Vom Mittwoch, den 01. Februar 2017 bis zum Freitag, den 31. März 2017 in der Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk": Küchentisch - Aquarelle - Sabine Helbing.

Vom Donnerstag, den 30. März 2017 ab 17:00 Uhr in der Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk": Finissage: Die Werke der Künstlerin, Sabine Helbing, werden zugunsten des Fördervereins der Stadtbibliothek Marzahn/Hellersdorf versteigert.

Vom Donnerstag, den 5. Januar 2017 bis zum Freitag, den 03. März 2017 in der Stadtteilbibliothek Kaulsdorf Nord: "Auf ein Neues!" - Kalenderillustrationen und Karikaturen von Antje Püpke.

Adressen und neue Öffnungszeiten ab 2017:

Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" und Musikbibliothek
Marzahner Promenade 52-54
12679 Berlin
Tel.: 54704154 (Mark-Twain-Bibliothek) 54704142 (Musikbibliothek)

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 09:00 Uhr bis 19:30 Uhr,
Mittwoch von 14:00 Uhr bis 19:30 Uhr und
Samstag von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.

Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
Alte Hellersdorfer Str. 125
12629 Berlin
Tel.: 9989526

Montag, Dienstag und Donnerstag von 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr und
Mittwoch und Freitag von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr.

Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist"
Havemannstraße 17B
12689 Berlin
Tel.: 9339380

Montag und Dienstag von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr,
Mittwoch und Freitag von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr und
Donnerstag von 13:00 Uhr bis 19:00 Uhr.

Stadtteilbibliothek Kaulsdorf Nord
Cecilienplatz 12
12619 Berlin
Tel.. 5636705

Montag, Dienstag und Donnerstag von 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr und
Mittwoch und Freitag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr.

Stadtteilbibliothek Mahlsdorf
Alt-Mahlsdorf 24-26
12623 Berlin
Tel.: 5676866

Montag von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr,
Dienstag und Donnerstag von 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr und
Mittwoch und Freitag von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr.

Stadtteilbibliothek "Erich Weinert"
Helene-Weigel-Platz 4
12681 Berlin
Tel: 5429251

Montag, Dienstag und Donnerstag von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr und
Mittwoch und Freitag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr.


01.01.2017 Winterliches Märchen- und Geschichtencafé
Am Montag, den 16. Januar 2017 von 16:00 bis 18:00 Uhr lädt das Kindercafé des Stadtteilzentrums Kaulsdorf in der Brodauer Straße 27 - 29 (Eingang über Münsterberger Weg) zum winterlichen Märchen- und Geschichtencafé ein.

Das Kindercafé des Stadtteilzentrums Kaulsdorf lädt jeden 3. Montag im Monat zum Lesenachmittag ein. Während unsere Lesepateninnen und Lesepaten für die kleinen Besucher winterliche Märchen und Geschichten vorlesen, können die großen Gäste eine Tasse Kaffee oder Tee genießen.
Um eine Anmeldung im Stadtteilzentrum/Kindercafé unter Tel.: 56 588 762 wird gebeten.


01.01.2017 Franz Carl Achard - Vortrag über sein Leben
Am Dienstag, den 10. Januar 2017 ab 17:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, gemeinsam mit dem Heimatverein Marzahn-Hellersdorf, zu einem Vortrag mit Lichtbildern über Franz Carl Achard in der Brodauer Straße 27 - 29, 12621 Berlin ein.

Von 1782 bis 1785 war Franz Carl Achard Besitzer des Freigutes Kaulsdorf, heute Sitz der Firma Schilkin an der B1/5. Hier begann er mit den weltweit ersten praktischen Versuchen Zucker aus Rüben zu gewinnen. Auf dem Gut erinnert eine Berliner Gedenktafel an Achard und seine Zuckerversuche, eine Straße und eine Grundschule in Kaulsdorf tragen seinen Namen.

Der Eintritt ist frei. Um eine Anmeldung wird gebeten unter: 030 - 56 588 762.




01.01.2017 Januar 2017 Programm im Kulturforum Hellersdorf
Veranstaltungen und Ausstellungen im Kulturforum Hellersdorf im Januar 2017:

1. Kalenderwoche

Am Samstag, den 7. Januar 2017 ab 11:00 Uhr.
"Der Zauberschrein von Väterchen Frost”
Jolkafest für die ganze Familie. Ein russisches Weihnachtsmärchen mit Musik von Kindern für alle ab 3 Jahren mit dem Ensemble "T&T" (Theater und Tanz).
Regie: Natalija Sudnikovic, Kostüme: Tamara Badt.
Aufführung in russischer Sprache.
Reservierung unter Tel. 561 11 53 (deutsch) oder 564 60 21 (russisch)
Eintritt: 10,00 € für Kinder (inkl. Geschenk), 5,00 € Erwachsene.

2. Kalenderwoche

Am Montag, den 9. Januar 2017 ab 14:00 Uhr.
"IG Museen und Ausstellungen”
Kulturinteressierte Menschen besuchen gemeinsam Museen, Ausstellungen und interessante Orte in und um Berlin. Planungstreffen.
Eintritt frei.

Am Montag, den 9. Januar 2017 ab 19:00 Uhr.
"Vernissage”
Symbiose - Moderne Klöppelspitzen und Papiercollagen von Ingrid Otto.
Ausstellung vom Dienstag, den 10. Januar 2017 bis 26. Februar 2017.
Eintritt frei.

Am Samstag, den 14. Januar 2017 ab 19:00 Uhr.
"Altes Jahr / Neues Jahr"
Tanzabend für Erwachsene mit Väterchen Frost und seiner Enkelin Snegurotschka,
Musik, Tombola, russischem Buffet und vielem mehr.
Moderation: Natalija Sudnikovic.
Reservierung unter Tel. 564 60 21
Eintritt: 10,00 €.

3. Kalenderwoche

Am Sonntag, den 22. Januar 2017 ab 12:00 Uhr.
"Zajuschkina Isbuschka (Die Häschenhütte)”
Märchennachmittag in russischer Sprache mit dem Ensemble "T&T" für Kinder ab 3 Jahren.
Moderation: Natalija Sudnikovic, Kostüme: Tamara Badt.
Reservierung unter Tel. 564 60 21
Eintritt: 6,00 €, erm. 4,00 €, Familienrabatt (2 Erw. + 3 Kinder) 16,00 €.

4. Kalenderwoche

Am Dienstag, den 24. Januar 2017 ab 10:00 Uhr.
Kindertheater Zimbel Zambel
"Schneemann Rübenases Winterreise”
Eine lustige und spannende Schneemann-Rübenase-Liedergeschichte zum Mitmachen mit dem Kinderliedermacher Rainer Herzog für Kinder ab 3 Jahren.
Anmeldung unter Tel. 561 61 70
Eintritt: 4,50 €, ermäßigt mit JKS-Schein 3,00 €.

Am Mittwoch, den 25. Januar 2017 ab 15:00 Uhr.
Chormusik am Nachmittag
"Simoj - im Winter”
Deutsche und russische Lieder mit dem Ensemble INA unter Leitung von Vladimir Gretschmann.
In Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abt. Soziales.
Einlass sowie Kaffee & Kuchen ab 14:30 Uhr, Konzertbeginn 15:00 Uhr.
Reservierung unter Tel. 561 11 53
Eintritt: 6,00 €, Kaffeegedeck: 2,50 €.

Am Samstag, den 28. Januar 2017 ab 19:00 Uhr.
"Line-Dance”
Tanzabend und -Workshop mit "Line-Dance-Tarantel" Denise Sell.
Reservierung unter Tel. 561 11 53
Eintritt: 5,00 €.

AUSSTELLUNG

Vom Dienstag, den 10. Januar 2017 bis 26. Februar 2017
Symbiose - Moderne Klöppelspitzen und Papiercollagen von Ingrid Otto.
Vernissage am Montag, dem 09. Janaur 2017 ab 19:00 Uhr.
Eintritt frei.

Kontakt:

Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin
Tel. +49 - 30 - 5616170

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 16:30 Uhr sowie zu den Kursen und Veranstaltungen.


01.01.2017 Englisch B1 an der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf
Vom Montag, den 9. Januar bis zum Mittwoch, den 25. Januar 2017 bietet die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf jeweils am Montag und Mittwoch von 17:30 Uhr bis 20:45 Uhr in der Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, die Möglichkeit, den englischen Alltagswortschatz sowie die grammatischen Strukturen zu festigen und zu erweitern.


 



Impressum: (c) Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin