mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 17.12.2018 08:18 Uhr 
Am Dorfanger in Alt-Kaulsdorf Die Kaulsdorfer Seen Gedenktafel fuer Charlotte von Mahlsdorf Laden am Dorfanger Alt-Kaulsdorf

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











14.12.2018 Stiftung Zukunft Berlin verleiht Jugend-Integrationspreis 2018
Am Donnerstag, dem 13. Dezember 2018, zeichnete die Stiftung Zukunft Berlin die Ernst-Haeckel-Schule – vertreten durch die Aktivgruppe "Schule ohne Rassismus Schule mit Courage" und den Förderverein – mit dem Jugend-Integrationspreis 2018 vor der Dezember-Sitzung der BVV aus.

Das Kuratorium und der Vorstand der Stiftung Zukunft für Berlin schrieben den diesjährigen Jugendintegrationspreis der Stiftung mit der Zielstellung aus, besondere Leistungen von Einrichtungen und Initiativen zu würdigen, die der politischen Bildung und demokratischen Erziehung der ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen dienen. Den Auszeichnenden ging es vor allem darum, Teams zu unterstützen, die durch den Kontakt mit der Realität in Gedenkstätten und Museen und mit Zeitzeugen, den jungen Leuten die Möglichkeit geben, sich selbst ein realistisches Bild der Geschichte zu vermitteln und Standpunkte zu Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu erarbeiten. Auf der Suche nach Teams, sollten diese die gewonnenen Erkenntnisse im Alltag leben, couragiert für faires und solidarisches Verhalten untereinander eintreten und sich mit schlechtem Verhalten bewusst auseinandersetzen.

Der Vorstandsvorsitzende Siegfried Nord der Stiftung Zukunft für Berlin ist der Überzeugung, dass in der Aktivgruppe seit mehreren Jahren Besonderes geleistet wird. Aus diesem Grunde wurde die Initiative ausgezeichnet und mit einem Preisgeld von1.000 Euro belohnt.


14.12.2018 BVV wählt Nadja Zivkovic zur Bezirksstadträtin
Am Donnerstag, dem 13. Dezember 2019, wählte die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Marzahn-Hellersdorf, die Kandidatin der CDU, Nadja Zivkovic, zur neuen Bezirksstadträtin für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen. Sie folgt in diesem Amt Johannes Martin nach, der im Laufe der Woche aus privaten Gründen sein Amt niedergelegt hatte.

Die Juristin Nadja Zivkovic, die seit 2012 für verschiedene Wirtschaftsprojekte im Bezirk zuständig war und das “Netzwerk Gesundheitswirtschaft” aufbaute, wurde im ersten Wahlgang mit 40 Ja-Stimmen (bei 49 anwesenden Verordneten) gewählt.

Fraktionsübergreifend dankten viele Bezirksverordnete Johannes Martin für seine Arbeit, lobten die konstruktive und gute Zusammenarbeit und wünschten ihm alles Gute für seine Zukunft.


12.12.2018 Bezirksbürgermeisterin unterstützt selbstorganisierte Flüchtlingsgruppe in Mietverhandlungen
In den Verhandlungen mit dem Vermieter “Deutsche Wohnen GmbH” um den Vertrag für das selbstorganisierte Flüchtlings-Café “LaLoka” stärkt Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle der Organisation den Rücken.

"Ich unterstütze voll und ganz das Anliegen der Flüchtlingsselbstorganisation "Refugees Emancipation" und hoffe sehr, dass sich zügig eine einvernehmliche Möglichkeit ergibt, um das erfolgreiche Projekt "LaLoka" fortführen zu können". In diesem Zusammenhang bedankt sich die Bezirksbürgermeisterin bei "Refugees Emanticipation" für das geleistete Engagement und hofft, dass die "Deutsche Wohnen GmbH" ihrer gesellschaftspolitischen Verantwortung gerecht wird.”

Folgend die Pressemitteilung der selbstorganisierten Flüchtlingsgruppe “Refugees Emancipation” zur Erneuerung des Vertrags des Cafés “LaLoka” in der Schneeberger Str. 17:

“Wir, “Refugees Emancipation”, sind eine selbstorganisierte Gruppierung von Geflüchteten in Marzahn-Hellersdorf und möchten einige Aspekte an "Deutsche Wohnen" adressieren.

Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf hat eine große Präsenz an Geflüchteten, weshalb der Bezirk selbstorganisierte Gruppen unterstützt, ihre Teilnahme an der Gesellschaft zu ermöglichen und einen eigenen Ort zu haben, wo sie ihre Kompetenzen und Kapazitäten erweitern und der Zivilgesellschaft aus ihrer Perspektive begegnen können. Seit drei Jahren hat "Refugees Emancipation" in Kooperation mit "Hellersdorf Hilft" einen Ort für Geflüchtete geschaffen, LaLoka, welches Geflüchtete und die Zivilgesellschaft zusammenführt. Dieser Ort läuft durch eine Kooperationsvereinbarung zwischen "Refugees Emancipation" und "Hellersdorf hilft". Es ermöglicht Geflüchteten eine eigene Perspektive, Ideen und Konzepte zu entwickeln und an der Gesellschaft teilzunehmen. Ein Zugang zum Internet ist ein wichtiges Instrument ihrer Emanzipation und Ermächtigung. Dieser Zugang wurde von den Geflüchteten eigenständig hergestellt und instandgehalten. Das LaLoKa ist ein echter Treffpunkt, da das Internet nicht nur von Geflüchteten genutzt wird. Jede und jeder ist willkommen. Geflüchtete haben auch andere Aktivitäten eingeführt bzw. sind geplant wie: Cricket, Informationsabende über ihre Herkunftsländer und vieles mehr. Die Geflüchtete haben ein gutes Verhältnis zu ihren Nachbarn, von denen viele auch in LaLoKa Projekten involviert sind.
Die Besonderheit des Ortes ist, dass die Geflüchteten Gastgeber sind, nicht Gäste. Das gibt ihnen ein Gefühl der Akzeptanz und der Partizipation im Bezirk.
Aufgrund der Wichtigkeit des Projekts hat KUDEPO, der derzeitige Mieter von LaLoKa, Refugees Emancipation gefragt, den Vertrag, den sie seit drei Jahren innehaben, zu übernehmen. Refugees Emancipation hat dieses akzeptiert und "Deutsche Wohnen" eingeladen an einer Diskussion im LaLoKa teilzunehmen, um zu besprechen, wie der Vertrag übernommen werden kann. Die Diskussion ist gut verlaufen und Refugees Emancipation hat ein Konzept zur Übernahme eingereicht. "Deutsche Wohnen" hat nach der Finanzierung gefragt, worauf hin wir bestätigt haben, dass die Kosten ggf. vom Bezirk übernommen werden könnten. Das Konzept wurde wie vereinbart geschickt, aber bis heute haben wir keine Rückmeldung von der "Deutsche Wohnen" erhalten. Wie wir erfahren haben, möchte "Deutsche Wohnen" zusätzlichen Einzelhandel am Kastanienboulevard etablieren und hat daher eine Erneuerung des Vertrags mit LaLoka abgelehnt.

Die Finanzierung des in der Nachbarschaft (Auerbacher Ring 41) liegenden temporären Projektraums station urbaner kulturen (Träger Kunstvereins neue Gesellschaft für bildende Kunst, nGbK) endet im Dezember 2018. Als Nachmieter für den Raum wurden durch die nGbK und den Bezirk “Refugees Emancipation “vorgeschlagen. Deutsche Wohnen lehnte den Vorschlag ab. Das Bezirksamt hätte ggf. Möglichkeiten, die Mietkosten weiterhin zu übernehmen. Warum hat die "Deutsche Wohnen" uns erst die Untermiete für den Auerbacher Ring 41 zugesagt und sie dann doch wieder abgelehnt? Wir bitten um ein direktes Gespräch mit "Deutsche Wohnen", da wir noch auf eine Rückmeldung auf unser eingereichtes Konzept warten. Wir wollen, dass "Deutsche Wohnen" die Situation von LaLoka überdenkt und uns eine Chance als Nachmieter in der Schneeberger Str. 17 gibt, bzw. an einem alternativen Ort in Reichweite (z.B. im Auerbacher Ring 41). Wir sind in einer Notsituation und würden eine schnellstmögliche Antwort schätzen, da der Vertrag zwischen KUDEPO und "Deutsche Wohnen" im Dezember 2018 endet und KUPEDO den Umzug Anfang Dezember plant.”


11.12.2018 Morgen kommt der Weihnachtsmann
Zum 15. Mal organisiert der Jugendclub Haus der Begegnung M3 e.V., Mehrower Allee 3, in 12687 Berlin, eine soziale Weihnachtsfeier unter anderem für einsame Menschen im Bezirk, die über die Feiertage alleine zu Hause sind.

Der Klub lädt auch in diesem Jahr Kinder, Jugendliche, Familien, Erwachsene und Senioren am Sonntag, dem 23. Dezember 2018 von 12:00 bis 19:00 Uhr zu einem gemeinsamen und besinnlichen Weihnachtsfest ein. Die Gäste erwartet ein weihnachtliches Essen, ein buntes Bühnenprogramm, eine Tombola und ein kleiner Trödelmarkt. Der Weihnachtsmann kommt natürlich auch für die Kleinen vorbei!

Wie in Vorjahren wird diese Veranstaltung allein über Spenden finanziert unter anderem vom Freizeitforum Marzahn, der Felix Wohnungsgenossenschaft, dem Jugendamt, BENN Mehrower Allee und American Bowl in der Märkischen Allee.

Um Voranmeldung wird gebeten!

Weitere Informationen unter:
Tel.: 030/9328036
Fax: 030/29035396
E-Mail: info@m3marzahn.de
www.m3marzahn.de


11.12.2018 ANDERS SEIN und ANDERS MACHEN
weltgewandt. Institut für interkulturelle politische Bildung lädt zur Aufführung eines Theaterstücks ein, das Alt- und Neu-Berlinerinnen und Berliner gemeinsam entwickelt haben. Sie findet am Mittwoch, dem 19. Dezember 2018, um 19:00 Uhr im Stadtteilzentrum Nachbarschaftshaus Kiek in, Rosenbecker Str. 25/27, 12689 Berlin statt. Anschließend sind alle zu einem gemeinsamen Festessen eingeladen.

Über mehrere Monate hinweg sind sich Geflüchtete und in Marzahn langjährig Ansässige begegnet. Sie haben ihr Deutsch verbessert, ihren körpersprachlichen Ausdruck weiterentwickelt und gelernt, vor einer Gruppe frei zu sprechen. Gemeinsam haben sie Szenen erarbeitet zu ANDERS SEIN. Im Mittelpunkt stehen Erfahrungen von Diskriminierung - und was man ANDERS MACHEN kann. Die Treffen wurden angeleitet von Tanja Waturo, Schauspielerin und Theaterpädagogin.

Das Theaterspiel wird übergehen in die gemeinsame Verkostung von kulinarischen Leckereien. Die Zuschauerinnen und Zuschauer werden zu Mitmachenden - vor allem, wenn sie die Tafel ein wenig bereichern.

Der Eintritt ist frei.

Ein Projekt der Kiek in - Soziale Dienste GmbH in Kooperation mit weltgewandt e.V., gefördert durch das IFP STZ (Nachbarschaftsarbeit & Willkommenskultur).

Kontakt und Informationen:
weltgewandt. Institut für interkulturelle politische Bildung
Tel.: +49 (0)30 22808235 und +49 (0)176 29930406
E-Mail: info@weltgewandt-ev.de
Website: www.weltgewandt-ev.de


10.12.2018 Patientenfürsprecher oder Patientenfürsprecherin für die ARONA Klinik für Altersmedizin gesucht
Für die ARONA Klinik für Altersmedizin im Bezirk Marzahn-Hellersdorf, die Anfang 2019 ihre Arbeit aufnehmen wird, wird ein Patientenfürsprecher beziehungsweise eine Patientenfürsprecherin gesucht. Aufgabe der Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher ist es, Patientinnen und Patienten bei Problemen und Beschwerden gegenüber dem Krankenhaus, in dem sie behandelt werden, zu unterstützen und zu beraten. Die Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher arbeiten ehrenamtlich, sind unabhängig und an die Schweigepflicht gebunden.
Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf sucht Bewerberinnen und Bewerber, die dieses interessante und verantwortungsvolle Ehrenamt in der aktuellen Legislaturperiode bis 2021 ausüben möchten. Nach den Vorschriften des Landeskrankenhausgesetzes (LKG) und des Gesetzes für psychisch Kranke (PsychKG) werden die Ämter öffentlich ausgeschrieben und durch die BVV gewählt.

Ausschreibungsverfahren: Interessentinnen/Interessenten für diese Ehrenamtstätigkeit haben von Montag, dem 17. Dezember 2018 bis Montag, dem 28. Januar 2019, insgesamt sechs Wochen Zeit, ihre Bewerbungsunterlagen beim Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf einzureichen. Nähere Informationen zum Bewerbungsverfahren sind der Ausschreibung zu entnehmen, die per Aushang an den Kliniken und Krankenhäusern im Bezirk, in der Bezirkspresse und ab dem 17. Dezember auf der Internetseite des Bezirksamtes veröffentlicht werden.

Die Ausschreibungsunterlagen können auch direkt abgefordert werden beim Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abt. Stadtentwicklung, Gesundheit, Personal und Finanzen, OE QPK, Janusz-Korczak-Straße 32, 12627 Berlin oder per E-Mail: marion.augustin@ba-mh.berlin.de.




07.12.2018 Auftaktpressekonferenz "40 Jahre - Wir feiern Marzahn-Hellersdorf"
Am Dienstag, dem 4. Dezember 2018, informierte das Vorbereitungskomitee “40 Jahre - Wir feiern Marzahn-Hellersdorf" in einer Pressekonferenz Vertreterinnen und Vertretern der Medien über die geplanten Feierlichkeiten zum bezirklichen Jubiläum im kommenden Jahr und den aktuellen Stand der Umsetzung.

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, der stellvertretende Bürgermeister und Bezirksstadtrat Thomas Braun, Bezirksstadträtin Juliane Witt, Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH Christoph Schmidt, Vorstandsmitglied des MHWK Rainer Lindholz und Dr. Oleg Peters von der Wirtschaftsförderung des Bezirksamts hatten zu der Runde eingeladen. Sie stellten gemeinsam den Journalistinnen und Journalisten außer den neuen Motiven der Fahnen, die komplett überarbeitete Neuauflage des Bildbandes “Gestatten, Marzahn-Hellersdorf!” auch den Bezirkskalender 2019 “Eine Zeitreise” vor.
Dazu erläuterten Dagmar Pohle, Juliane Witt und Dr. Oleg Peters die verschiedenen Feste, Feiern und Vorhaben, die über das gesamte Jahr 2019 verteilt den 40. Geburtstag des jüngsten Berliner Bezirkes würdigen.

Ausgehend vom Jahrestag der Gründung des damaligen Bezirks Marzahn – nahezu in den heutigen Bezirksgrenzen – am 5. Januar, der mit einem Festakt begangen wird, über eine Fotoausstellung der Ostkreuz-Schule für Fotografie im Schloss Biesdorf (Februar bis März), einem Blumenmarkt auf der Marzahner Promenade im Mai, dem Kiezkonzert auf dem Helene-Weigel-Platz, das traditionelle Biesdorfer Blütenfest im Schlosspark spannt sich der Bogen bis zum großen Geburtstagsfest am Samstag, 15. Juni 2019, in den Gärten der Welt. Viele weitere Feiern, Feste und Veranstaltungen sind geplant, deren Daten ab Januar 2019 außer auf der Bezirksamtsseite auf einer eigenen Webseite unter dem Motto “Wir feiern Marzahn-Hellersdorf” erscheinen.


06.12.2018 Kaulsdorfer Weihnachtsmarkt
Am Samstag, dem 8.Dezember 2018, in der Zeit von 13:00 Uhr bis 19:00 Uhr, findet der 22. Alt-Kaulsdorfer Weihnachtsmarkt auf dem Gelände der Schilkin GmbH & Co. KG und auf dem Dorfanger von Kaulsdorf statt.

Der Weihnachtsmarkt wird vom Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V. unter Mitwirkung ortsansässiger Gewerbebetriebe, der Kirchen und von Anwohnern veranstaltet. Etwa 80 Stände werden für eine gute vorweihnachtliche Stimmung mit einem vielseitigen Angebot von Handwerk, Trödel, Kunstgewerbe, Naschereien und Spielsachen sorgen. Im Dorfkern werden einzelne Höfe sowie die evangelische Dorfkirche und die Johannische Kirche geöffnet haben, die eigene Programme anbieten.
Der Eintritt ist frei.


06.12.2018 Ein Zaun, über den wir uns freuen…
Mit großer Freude und Dank an das Straßen- und Grünflächenamt wurde nun auch das Außenvorhaben am Kunsthaus Flora abgeschlossen: nach jahrelangem Sanierungsstau war durch den Neubau an der Ostseite des Objektes, die Zaun- und Grenzsituation zur Übergabe an den Bezirk nicht mehr tragbar. Hinzu kamen morsche Bäume und Wildwuchs, jahrelang ungepflegte Kompostanlagen und ein neu zu klärender Grenzverlauf mit den neuen Eigentümern.

Die Entwicklung stellte in ihrer Komplexität vor Herausforderungen, die nun alle zum Ende des Jahres 2018 abgeschlossen sind: Der Grenzverlauf ist klar geregelt, alte Bäume wurden entfernt, der Wildwuchs beseitigt und Grenzflächen beräumt. Fachbereichsleiter Jan Frontzek dankte allen Beteiligten, "die hier konsequent und engagiert mitgeholfen haben!"

Damit ist ein weiteres Zeichen gesetzt, dass der Bezirk sich der Verantwortung für den Mahlsdorfer Traditionsort stellt. In 2018 konnte dort zuletzt eine Ausstellung des Jugendkunstschule Marzahn-Hellersdorf die Gäste begeistern, vor allem junge Familien sind inzwischen in die neuen Bauten rund um den Pfarrhufer Anger eingezogen. Auch die Musikschule und Volkshochschule sind inzwischen mit Kursen im Haus präsent.

Weitere Informationen unter www.kultur-marzahn-hellersdorf.de




05.12.2018 Ab Dezember gibt es den neuen Berliner FamilienPass
Ab Dezember ist der Berliner FamilienPass 2019 in vielen Verkaufsstellen in ganz Berlin erhältlich. Familien können einkommensunabhängig für nur 6,00 Euro von den mehr als 500 familienfreundlichen Angeboten das ganze Jahr 2019 profitieren.

Den Pass gibt es unter anderem in allen Berliner Filialen von Getränke Hoffman, bei Karstadt sports, LGP BioMärkten und in vielen Bibliotheken und Bürgerämtern sowie über den Online-Shop vom JugendKulturService verkauft. Mit dem Freizeit- und Kulturtaschenbuch erhalten Berliner Familien neue Ideen und Impulse für ihre familiären Aktivitäten und können durch mehr als 300 Preisvorteile von 20 – 50 % und mehr deutlich sparen. Vieles im Pass kann mehrfach genutzt werden und teilweise sind die Angebote sogar kostenlos für die Eltern oder die Kinder.

Jede Familie mit Wohnsitz in Berlin und mit Kindern bis einschließlich 17 Jahre kann den Pass nutzen, völlig unabhängig vom Einkommen oder davon, ob die Kinder alleine oder gemeinsam mit einer Partnerin oder einem Partner erzogen werden. Großeltern können den FamilienPass zusammen mit ihren Enkeln nutzen.

Der Berliner FamilienPass gilt vom 1. Januar - 31. Dezember 2019.

Mehr Informationen: www.jugendkulturservice.de.


05.12.2018 Irish Summer Tour 2019 der Kellys in den Gärten der Welt
Angelo Kelly & Family treten im Rahmen ihrer Irish Summer Tour 2019 am Samstag, dem 3. August 2019 in der Arena der Gärten der Welt auf. Nach der ausverkauften Weihnachtstour 2018 stellt die “zweite Generation" der legendären Kelly Family ihr neues Erfolgsalbum “Irish Heart" auf der Bühne der Open-Air-Arena den deutschen Fans vor. Der Auftritt auf der einzigartigen Freilichtbühne ist das einzige Konzert der Kellys im kommenden Jahr in Berlin.

In den 1990er Jahren feierte Angelo Kelly als jüngstes Mitglied seiner musizierenden Familie, der “Kelly Family”, große internationale Erfolge. Mit mehr als 20 Millionen ver-kauften Platten gilt die Kelly Family als eine der erfolgreichsten Bands in Europa. Als Vater von fünf Kindern gründete Angelo 2010 als Oberhaupt seine eigene "Kelly Family" und schaffte mit ihr letztes Jahr sensationell den Sprung in die Charts und sorgte für volle Hallen in ganz Deutschland.

Neben seiner Frau Kira stehen die Kinder Gabriel, Helen, Emma, Joseph und William mit auf der Bühne. Sie singen Songs, die sie selbst geschrieben haben und werden beim Konzert von irischen Musikern unterstützt. Auf der Bühne der Arena entsteht die beson-dere Stimmung eines Irish Pubs, die sicher viele Konzertgäste zum Tanzen animieren wird.

Besucher*innen können das einmalige Konzerterlebnis durch die Anreise mit der Seilbahn über den Kienbergpark noch steigern. Von der U-Bahnstation Kienberg (Gärten der Welt) der Linie U5 erreicht man die Gärten der Welt komfortabel und mit einzigartigem Ausblick über Berlin.

Die Konzertkarten für Angelo Kelly & Family 2019 sind ab sofort an den Kassen der Gärten der Welt sowie im Internet unter: www.gruen-berlin.de/service/web-shop. erhältlich.

Eintrittspreise:


Erwachsene: 39,00 € bzw. 42,50 € inkl. Seilbahnnutzung Jahreskartenbesitzer 2019: 32,00 € bzw. 35,50 € inkl. Seilbahnnutzung Kinder (4-14 Jahr): 29,00 € bzw. 32,50 € inkl. Seilbahnnutzung
Die Jahreskarte ist am Veranstaltungstag zusammen mit der Eintrittskarte vorzuzeigen. Eingänge:


Haupteingang Blumenberger Damm Bus X69, Haltestelle Blumenberger Damm/Gärten der Welt Eisenacher Straße S7 Bhf. Marzahn / Bus 195, U5 Bhf. Hellersdorf / Bus 195 Tälchenbrücke und Eingang Süd automatisierte Eingänge Seilbahn U5 Haltestelle Kienbergpark/Gärten der Welt Weitere Informationen unter (030) 700 906 720 oder www.gaerten-der-welt.de.


05.12.2018 FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf mit längeren Öffnungszeiten
Die FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf wird seit kurzem mit einer zusätzlichen Finanzierung durch das Land Berlin gefördert. Das ermöglicht es, ab Dezember 2018 deutlich längere Öffnungszeiten zu realisieren.

Die neuen Öffnungszeiten sind:


Montag und Freitag: 10:00 - 14:00 Uhr Dienstag und Donnerstag: 10:00 - 18:00 Uhr Mittwoch: 10:00 - 16:00 Uhr Darüber hinaus besteht auch weiterhin die Möglichkeit, Beratungsgespräche außerhalb der Öffnungszeiten zu vereinbaren. "Ich freue mich, mit den längeren Öffnungszeiten noch mehr Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu einer Beratung in unserer FreiwilligenAgentur zu ermöglichen." so Dr. Jochen Gollbach, Leiter der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf.

Kontakt und mehr Informationen:
FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf
Dr. Jochen Gollbach
Helene-Weigel-Platz 6, 12681 Berlin
Tel.: 030-76236500,
Email: info@aller-ehren-wert.de
Internet: www.aller-ehren-wert.de




05.12.2018 "Viva la musica" 2019 in den Gärten der Welt
Die Gärten der Welt laden am Samstag, dem 31. August 2019 traditionell zum Ende des Hochsommers zu “Viva la musica" ein. Unter der Leitung von Markus L. Frank nimmt die Anhaltische Philharmonie die Gäste auf eine musikalische Reise mit: von Italien über Ägypten bis hin zum Mond. Zum Abschluss des Konzertabends leuchtet die spektakuläre Freilichtbühne in den Farben eines malerischen Höhenfeuerwerks.

Über die Lust zu reisen, die Vorfreude darauf und die zu erwartenden Abenteuer erzählen Musikstücke unter anderem von Rossini, Lortzing, Strauß und Millöcker. Die renommierte Anhaltische Philharmonie aus Dessau feierte 2016 ihr 250-jähriges Jubiläum und bringt nach Berlin die Solisten Rita Kapfhammer (Mezzosopran), David Ameln (Tenor) und Don Lee (Bass) mit.

Die Konzertkarten für Viva la musica sind ab Dezember im Vorverkauf an den Kassen der Gärten der Welt, an Theaterkassen und anderen ausgewählten Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter www.gruen-berlin.de/service/web-shop und www.reservix.de erhältlich. Als Weihnachtsgeschenk eignet sich das Konzertticket besonders in Kombination mit einem Seilbahnticket: So beginnt die (musikalische) Reise bereits mit der Anfahrt in die Gärten der Welt ab der U5-Station Kienbergpark/Gärten der Welt.


05.12.2018 Jugendamt: Keine Sprechstunde am 27. Dezember 2018
Das Jugendamt Marzahn-Hellersdorf wird am Donnerstag, dem 27. Dezember 2018 keine öffentliche Sprechstunde durchführen.

Der nächste Termin ist dann regulär Donnerstag, der 3. Januar 2019. Ausgenommen ist der Bereich Beistandschaften des Jugendamtes, der wegen der Anpassung der Düsseldorfer Tabelle in der Zeit von Mittwoch, den 2. bis Freitag, den 25. Januar 2019 geschlossen bleibt.


05.12.2018 Keine Sprechstunde bis zum 25. Januar 2019 im Bereich Beistandschaften
Der Bereich Beistandschaften im Jugendamt Marzahn-Hellersdorf in der Riesaer Str. 94, 12627 Berlin, wird von Mittwoch, den 2. bis Freitag, den 25. Januar 2019 keine öffentlichen Sprechstunden durchführen.

Die Schließung steht im Zusammenhang mit der Erhöhung der Mindestunterhaltsbeträge für Kinder und Jugendliche und der damit verbundenen Anpassung der Düsseldorfer Tabelle zum 1. Januar 2019. Das Jugendamt Marzahn-Hellersdorf vertritt als Beistand die Unterhaltsinteressen von ca. 6.500 Kinder und Jugendlichen und muss deren Ansprüche in dieser Zeit fristgemäß geltend machen.

Die nächste öffentliche Sprechstunde wird dann wieder planmäßig am Dienstag, dem 29. Januar 2019 stattfinden.

Der Bereich ist per Mail unter unterhalt@ba-mh.berlin.de erreichbar. Schreiben können auch im Hausbriefkasten in der Riesaer Str. 94 eingeworfen werden.

In dieser Zeit sind auch keine Beurkundungen (Vaterschaftsanerkennungen, Unterhaltsverpflichtungen oder Sorgeerklärungen) möglich. Dies wird bei der Terminvergabe für die Beurkundungen berücksichtigt. Bürgerinnen und Bürger haben in der Zeit auch die Möglichkeit, Beurkundungen in den Standesämtern oder bei Notaren vornehmen zu lassen, was jedoch mit Kosten verbunden wäre.




04.12.2018 Gute Chancen für Tourismus und Kultur in Marzahn-Hellersdorf - Förderantrag für TAP bestätigt!
Mit großer Freude nahm Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle die Nachricht aus der Senatssitzung auf, dass das Theater am Park (TAP) nun endlich zu einem wichtigen Standort für den bezirklichen Tourismus und die lokale Kultur, insbesondere für Tanz und Soziokultur, entwickelt werden kann. Mit der Entscheidung des Senats, dem Antrag des Bezirks auf Sanierung des Standortes zu entsprechen, geht die Entwicklung der Infrastruktur im Stadtteil Biesdorf in die nächste Runde.

"Insbesondere in diesem Knotenpunkt des Siedlungsgebietes haben in den letzten Jahren viele Familien eine Heimat gefunden. Neue Wohnbaupotenziale werden gerade erschlossen. Schloss Biesdorf ist auf einem guten Weg als Kommunale Galerie. Der richtige Zeitpunkt, um nach langer Phase der Suche nun auch hier eine Sanierung einzuleiten. Wichtig ist mir, dass wir als Bezirk ganz bewusst die Chance nutzen, hier einen Treffpunkt für Jung und Alt, neue und alte Biesdorfer – aber auch Berliner und Brandenburger – zu schaffen. Die Vision des Hauses, welche im Antrag den Senat überzeugen konnte, wird die jahrelange Nutzung aufnehmen, aber vor allem endlich auch die Potenziale des ausgezeichneten Saales ausschöpfen."

Das Konzept des Bezirksamtes baut auf der Analyse der Entwicklung vor Ort auf und ist begründet auf umfassenden Debatten mit den bisherigen Nutzern, dem Verein und den Mietern im Haus.
Die Federführung für diese Maßnahme ist im Bereich Wirtschaft und Tourismus angesiedelt.


03.12.2018 Fahrbahnsanierung Blumberger Damm
Das Straßen- und Grünflächenamt plant bei bauoffener Witterung von Donnerstag, den 6., bis Freitag, den 14. Dezember 2018, die Fahrbahnsanierung im Blumberger Damm zwischen der B 1/5 Alt-Biesdorf und Altentreptower Straße. Die Straßenbauarbeiten werden so durchgeführt, dass jeweils eine Fahrspur pro Richtung aufrechterhalten wird.

Die Finanzierung der anfallenden Kosten in Höhe von 150.000 Euro erfolgt aus dem Schlaglochprogramm 2018. Es ist davon auszugehen, dass diese Maßnahmen mit Verkehrsbehinderungen einhergehen. Daher werden alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer um Verständnis gebeten.


03.12.2018 Louis-Lewandowski-Festival in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Am Samstag, dem 22. Dezember 2018, ab 16:00 Uhr, beginnt das Konzert des "Ensemble Barocameri" aus Israel. Damit ist auch in diesem Jahr die Krankenhauskirche im Wuhlgarten wieder ein Veranstaltungsort des bereits zum achten Mal in Berlin und Potsdam stattfindenden Louis-Lewandowski-Festivals für synagogale Musik, das diesmal unter dem Motto “Stern der Hoffnung - Israelische Chormusik” steht. Bereits zum siebten Mal darf die Krankenhauskirche im Wuhlgarten eines dieser besonderen Konzerte austragen.

Das Ensemble besteht aus Musikern und Sängern aus ganz Israel. Es wird geleitet von Prof. Avner Itai, einer wirklichen Legende in Sachen israelische Chormusik.
Das Repertoire des Ensembles umfasst ausschließlich Werke für Orchester, Chor und Solisten, wobei jedem Teilnehmer die Rolle eines Solisten zukommt.

Die Karten für das Konzert kosten 15 Euro, ermäßigt 10 Euro und können per E-Mail unter kirche@wuhletal.de oder telefonisch unter der Nummer 030-56 29 51 613 reserviert werden.




03.12.2018 BVV Marzahn-Hellersdorf dankt ehrenamtlich Tätigen
Am Freitag, dem 30. November 2018, ab 17:00 Uhr, dankte die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Marzahn-Hellersdorf wie jedes Jahr zum "Tag des Ehrenamtes" besonders engagierten Bürgerinnen und Bürgern für ihren persönlichen Einsatz zum Wohle der Gemeinschaft und des Bezirks.

In diesem Jahr waren 31 Einzelpersonen und eine Gruppe zur Festveranstaltung der BVV geladen, die am im Bezirklichen Informationszentrum (BIZ), Hellersdorfer Straße 159, 12619 Berlin, stattfand.

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, BVV-Vorsteherin Kathrin Henkel und der stellvertretende BVV-Vorsteher Klaus Dahler zeichneten die Geehrten aus, die unter anderem den neuen Bezirkskalender 2019 “Eine Zeitreise” als Geschenk erhielten.


 



Impressum: (c) 2018 Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin  -  Datenschutzerklärung