mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 16.01.2019 06:28 Uhr 
Laden am Dorfanger Alt-Kaulsdorf Die Kaulsdorfer Kirche Die Wuhle Der Park am Gutshaus Mahlsdorf

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











14.01.2019 Einladung zum 9. Winterspaziergang der Freunde der Gärten der Welt
Einer nun schon langjährigen Tradition folgend, lädt der Verein Freunde der Gärten der Welt zum Jahresauftakt und als Startpunkt für viele 2019 geplante Veranstaltungen zum Winterspaziergang am Sonntag, dem 27. Januar 2019 um 11:00 Uhr ein. In diesem Jahr ist der Kienberg und der im Rahmen der IGA 2017 neu gestalteten Kienbergpark das Ziel.

Dabei steht die Entstehungsgeschichte des Kienbergs im Mittelpunkt, der bekanntlich durch Aufschüttung und Überhöhung einer eiszeitlichen Erhebung von Menschenhand geschaffen wurde. So wuchs er von ca. 50 m auf das Doppelte, nämlich 102 m ü. N.N. an und ist seither nicht mehr zu übersehen. Von Anfang an war der Kienberg, wie auch die benachbarten "Geschwister" Biesdorfer Höhe und Ahrensfelder Berge als Bestandteile eines Naherholungsgebietes für die Marzahner und Hellersdorfer Großsiedlungen geplant. Im Zuge der IGA 2017 bestand die Chance, den Kienberg durch Einbeziehung in das IGA-Gelände unter modernen landschaftsplanerischen und ökologischen Gesichtspunkten aufzuwerten. Wie diese Chance genutzt wurde, auch das soll im Rahmen des Winterspazierganges erörtert werden.

Treffpunkt: Seilbahnstation Hellersdorfer Straße, gegenüber U-Bahnstation Kienberg/Gärten der Welt

Um Anmeldung per E-Mail wird dringend gebeten unter event@freundeder-gaerten-der-welt.de.

Der Verein übernimmt keine Haftung bei der Führung.

Die Teilnahmegebühr für Nichtvereinsmitglieder beträgt 3,00 Euro. Da die Gärten der Welt diesmal nicht betreten werden, fällt kein Parkeintritt an.

Mehr Informationen unter: www.freunde-der-gaerten-der-welt.de.


08.01.2019 Ein Leben ist zu wenig - Gregor Gysi liest aus seiner Autobiographie
Am Dienstag, dem 15. Januar 2019, um 19:30 Uhr, liest Dr. Gregor Gysi im Arndt-Bause-Saal des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin, aus seiner Autobiographie.

Gregor Gysi erzählt von seinen zahlreichen Leben: als Anwalt, Politiker, Autor, Moderator und Familienvater. Seine Autobiographie ist ein Geschichts-Buch, das die Erschütterungen und Extreme, die Entwürfe und Enttäuschungen des 20. Jahrhunderts auf sehr persönliche Weise erlebbar macht - so zu lesen in der Inhaltsangabe des Aufbau Verlags, in der das Buch erschien.

So sagt er selbst: "Mit Namen will ich nicht langweilen, und merken kann man sich das eh alles nicht. Erstaunlich, was sich im Laufe so vieler Jahre alles ereignet, wer auf wen treffen und welche Zufälle einander kreuzen müssen, damit irgendwann das eigene Leben entstehen und hervortreten kann."

Der Eintritt kostet 15,00 Euro/Tageskasse 17,00 Euro - Ticket-Hotline: 030/542 70 91 oder ticket@freizeitforum-marzahn.de

Eine Veranstaltung der Media Art Consult.


08.01.2019 Dem Wintergrau auf eine feurige Schlagerreise entfliehen
Am Sonntag, dem 13. Januar 2019, um 16:00 Uhr, findet in der Studiobühne des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin, eine feurige Schlagerreise mit Martha Pfaffeneder & Chris Schachnowski statt.

Für einen Nachmittag dem Wintergrau auf eine feurige Schlagerreise durch Europa entfliehen voller Sehnsucht nach heißer Liebe und Romantik unter Palmen, Träume von weiter Ferne, weißem Sand und blauem Meer. Eine musikalische Verführung mit heißem Samba, stolzem Tango, Italo-Pop mit Seufzern, spanischen Rhythmen und sinnlichen Chansons über Liebesfreud und -leid. All das mit den feurigen Schlagern der 50er-, 60er- und 70er-Jahre.

Der Eintritt kostet 15,00 €/Tageskasse 17,00 € - Ticket-Hotline: 030/542 70 91 oder ticket@freizeitforum-marzahn.de




08.01.2019 An der Pusteblume-Grundschule ist so einiges im Busche
Die Pusteblume-Schule befindet sich auf dem Weg zur Quartiersschule und möchte ihre Einrichtungen und Angebote für die Menschen der Nachbarschaft öffnen. Während der Rekonstruierung des alten Schulgebäudes im vergangenen Jahr entstanden unter anderem eine Kiezküche und eine Bibliothek. Die Idee der Öffnung wird seit dem Frühjahr 2018 im Schulgarten der Grundschule ebenso verfolgt - im Rahmen eines Förderprojektes: Quartiersschulgarten Pusteblume-Grundschule.

Der Projektfonds ist eine Förderung aus dem Programm "Soziale Stadt" und Projektträgerinnen sind Katharina Böhme und Lulu Dombois. Gemeinsam mit dem Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade sind sie für die Durchführung des Projektes verantwortlich. Sie betreiben ein Büro für Landschaftsarchitektur und Naturpädagogik namens "PARZELLE X". Seit mehreren Jahren sammeln sie Erfahrungen in verschiedenen Schulgärten auch hier im Bezirk. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in der Umweltbildung auf unterschiedlichen Ebenen: Sowohl die Entwurfs- und konzeptionelle Arbeit als auch die praktische Arbeit im Garten mit den Kindern sind ihnen ein Anliegen. Im Bezirk haben sie weiterhin die Gartenarbeitsschule mit auf ihren Weg gebracht und ein Thesenpapier im Auftrag des Stadt- und Entwicklungsamtes erarbeitet, welches eine mögliche Struktur der hiesigen Gartenarbeitsschule beschreibt. Sie verstehen den Garten als einen Ort der Teilhabe und des Miteinanders, er lädt zu Erfahrungen ein und bietet dafür eine sichere Umgebung und ganz nebenbei kann man sein eigenes Obst und Gemüse anbauen - daraus resultierend setzen sie sich für die Verknüpfung verschiedener Gartentypi und die Öffnung von Schulgärten ein.

"Den Schülern macht die Gartenarbeit großen Spaß und das grüne Klassenzimmer bietet noch eine ganze Menge mehr als “nur” das praktische Gärtnern an der frischen Luft, nachmittags dann eventuell sogar zusammen mit ihren Eltern oder Großeltern.”

Während der drei Jahre Projektlaufzeit soll das Schulgartengeschehen intensiver in den Schulalltag integriert und somit für noch mehr SchülerInnen erfahrbar gemacht werden. Außerdem soll der Garten ebenso wie die Schule selbst für die Nachbarschaft geöffnet werden. Die Gartensaison 2018 wurde mit einem großen Kartoffelfest Ende September beendet und damit der Garten in die Winterruhe geschickt.

Die kommende Saison 2019 wird mit einer Frühjahrsputzaktion in Kooperation mit der BSR und anliegenden sozialen Einrichtungen unter dem Namen "Kehrenbürger" am Dienstag, dem 26. März 2019 von 10:00 bis 11:00 Uhr beginnen. Es wird ein regelmäßiger "offener Gartennachmittag" ins Leben gerufen und es werden auch wieder bunte "Gartenaktionen" stattfinden. Das große "Angärtnern" wird am Dienstag, dem 9. April 2019 von 14:00 - 16:00 Uhr stattfinden.

Projekt: Quartiersschulgarten Pusteblume-Grundschule
Kastanienallee 118, 12627 Berlin

Ansprechpartner: Parzelle X www.parzelle-x.de, Katharina Böhme & Lulu Dombois, info@parzelle-x.de, Tel: 0049 177 783 380 5


08.01.2019 "Stilles Gedenken" der BVV und des Heimatvereins Marzahn-Hellersdorf e.V.
Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus am Sonntag, dem 27. Januar 2019 laden die Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf und der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e. V. Bürgerinnen und Bürger recht herzlich zum "Stillen Gedenken" ein.

Die traditionelle Veranstaltung findet am Samstag, dem 26. Januar 2019, um 11:00 Uhr am Denkmal zur Erinnerung an die Opfer der Zwangsarbeit 1939 bis 1945 auf dem Parkfriedhof Marzahn statt. Treffpunkt ist am Friedhofseingang, Wiesenburger Weg 10.

Zahlreiche Gäste werden erwartet, unter ihnen Opfer des Nationalsozialismus und deren Nachkommen, Repräsentanten verschiedener Botschaften, Mitglieder des Deutschen Bundestages und des Abgeordnetenhauses von Berlin.


04.01.2019 15. Range Bau Cup in Marzahn-Hellersdorf zu Gast
Von Samstag, dem 12. bis Sonntag, dem 13. Januar 2019, besuchen wieder zahlreiche U17-Fussballmannschaften den Bezirk Marzahn-Hellersdorf, um sich unter der Schirmherrschaft von Bezirksstadtrat Gordon Lemm beim 15. Hallenfußballturnier des Range Bau Cup zu messen.

24 Mannschaften aus den viel Ländern, Dänemark, Deutschland, Österreich und Polen werden sich nicht nur sportlich messen, sondern auch außerhalb der Spielfelder Kontakte knüpfen. Insgesamt 250 Spieler aus verschiedenen Ligen ermitteln in 110 Spielen den Sieger. Spannung herrscht, ob der RB Salzburg der ÖFB-Jugendliga seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen kann.

Weitere Informationen zur Geschichte, den Zielen und dem Ablauf des Turnier online unter www.rangebaucup.de.




04.01.2019 Modellbahnbörse - ein Muss für alle Sammler im FFM
Am Sonntag, dem 6. Januar 2019, von 10:00-14:00 Uhr Uhr wird im Foyer des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin, wieder getauscht und gefachsimpelt.

Bei der Modellbahnbörse kommen die Liebhaber und Sammler der schmalen Spur auf ihre Kosten - dieser Termin ist ein Muss. Modelleisenbahnen und Zubehör aller Hersteller, Autos und sogar Figuren aus Überraschungseiern sind im Angebot: Es wird gestöbert, getauscht, gekauft und gefachsimpelt.

Der Eintritt kostet 3,00 Euro - Ticket-Hotline: 030/542 70 91 oder ticket@freizeitforum-marzahn.de

Eine Veranstaltung der Modellbahnbörse Berlin.


04.01.2019 Veranstaltungen des SeniorenServiceBüro im Januar
Mittwoch, 09.01.2018 14.30 Uhr Stadtteilzentrum Hellersdorf Ost Seniorennachmittag mit Kultur
"Lass doch den Sonnenschein in dein Herz hinein" - Mit Musik und guter Laune ins neue Jahr 2019! -Helmut Gohlke - Erinnerung in Noten.
Anmeldung unter Tel. 030 99 49 86 91. Eintritt: 2,50 €, ein Kaffeegedeck 1,50 €

Donnerstag, 10.01.2018 ACHTUNG! NEU! SENIOREN-KINO-BRUNCH JETZT IMMER DONNERSTAGS!
09.00 Uhr Kino "Kiste" Senioren-Kino-Brunch
Anmeldung unter Tel. 9 98 74 81. Eintritt Kino: 4,50 €, Brunch 4,00 €

Sonntag, 13.01.2019 11.00 Uhr Schloss Biesdorf, Sonntagskonzert im Schloss Biesdorf, Künstler wird noch bekannt gegeben
Eintritt: 8,00 €, ermäßigt 6,00 €

Dienstag, 15.01.2018 15.00 Uhr Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Deutschland im Winter – ein Reiseerlebnis, Entdeckungsreise durch das Land mit vielen Fotos und spannenden Berichten von Michael Wilke.
Eintritt frei

Donnerstag, 17.01.2019 17.00 Uhr Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Wie aus unseren Dörfern Vorstädte wurden, Vortrag zur Geschichte von Kaulsdorf, Mahlsdorf, Biesdorf durch den Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V.
Eintritt frei

Freitag, 18.01.2019 09.00 Uhr Maxie-TREFF – Begegnungsstätte der Wuhletal eG
Galeriefrühstück, Thema: "Beten, Singen, Lesen. Zu den Anfängen der Schulgeschichte" - Ein Vortrag mit Lichtbildern von Dr. Christa Hübner, Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V.
Eine Veranstaltung des Kulturring in Berlin e.V. gemeinsam mit der Wuhletal e.G.
Eintritt: 8,00 € inklusive Frühstück

Donnerstag, 24.01.2018 ACHTUNG! NEU! SENIOREN-KINO-BRUNCH JETZT IMMER DONNERSTAGS!
09.00 Uhr Kino "Kiste", Senioren-Kino-Brunch
Anmeldung unter Tel. 030 998 74 81. Eintritt Kino: 4,50 €, Brunch 4,00 €

Dienstag, 29.01.2019 15.00 Uhr Klub 74 Nachbarschaftszentrum Hellersdorf, Marzahn von den Anfängen bis zur Gegenwart, Die Entwicklung des Stadtteils von der Urgeschichte bis zur Großsiedlung. Ein Vortrag von Dr. Christa Hübner, Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V. // Eintritt frei

Mittwoch, 30.01.2018 14.30 Uhr MAXIE-TREFF – Begegnungsstätte der Wuhletal eG
Musik am Nachmittag, "Die Liederkarawane" mit Ina Hohenwaldt und Christian Koch wird gemeinsam mit Ihnen musikalisch und fröhlich das neue Jahr begrüßen.
Kaffee und Kuchen ab 14.30 Uhr. Anmeldung Tel. 561 11 53. Eintritt: 6,00 €, Kaffeegedeck 3,00 €
Eine Veranstaltung des SeniorenServiceBüro in Zusammenarbeit mit dem Kulturrings in Berlin e.V.

15.00 Uhr Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Diagnose Demenz – Was nun? An wen kann ich mich wenden? Wer beantwortet meine Fragen? das Krankheitsbild und erste Anzeichen wie kann ein guter und freundlicher Umgang gelingen? Beratungs- und Unterstützungsangebote im Bezirk, Vortrag durch die Pflegestützpunkte Marzahn-Hellersdorf (Anmeldung unter 030 565 887 62).

Kontakt:
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf
SeniorenServiceBüro
Koordinatorin für regionale Seniorenarbeit Christine Döbrich
Tel. 90 293 4433, Fax 90 293 4355
E-Mail: christine.doebrich@ba-mh.berlin.de


04.01.2019 Rittergut Biesdorf und seine ersten Bewohner
Der Januarvortrag in der gemeinsamen Reihe des Vereins “Freunde Schloss Biesdorf" und der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf widmet sich am Mittwoch, dem 16. Januar 2019, um 18:00 Uhr diesmal dem Thema “Das Rittergut Biesdorf und die ersten Bewohner des Schlosses Hans Herrmann von Rüxleben und Günther von Bültzingslöwen".

Schloss Biesdorf wird häufig mit der Industriellenfamilie Siemens in Verbindung gebracht, die es vier Jahrzehnte besaß. Wer aber den Bau des Schlosses vor mehr als 150 Jahren überhaupt veranlasste, wer vor Siemens dort lebte und wie es 1887 zum Kauf des Anwesens durch Werner Siemens kam, ist weniger bekannt. Karl-Heinz Gärtner, Ortschronist von Biesdorf, wird das Rittergut Biesdorf und seinen Besitzer Hans Herrmann von Rüxleben vorstellen, für den das herrschaftliche Haus als Hochzeitsgeschenk gebaut wurde. Er wird das abenteuerliche Leben und die Pläne des Barons Günther von Bültzingsleben schildern und warum er das Schloss, seit 1884 in seinem Besitz, schon drei Jahre später wieder verlor.

Einlass ab 17:30 Uhr

Eintritt: 4,00 Euro

Anmeldung bei der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf ist möglich (Tel. 030 902 932 590).

Der Eintritt kann auch direkt vor Veranstaltungsbeginn im Schloss Biesdorf bezahlt werden.

Kontakt: Dr. H. Niemann Tel.: 030 561 32 90, E-Mail: DrHNiemann@gmail.com.




04.01.2019 Lesenacht an der M8
Unter dem Fontane-Motto “Genieße mit Phantasie! Wer die beste Phantasie hat, hat den größten Genuss” laden Kulturschaffende und literaturbegeisterte Marzahn-Hellersdorfer und weit Gereiste am Samstag, dem 19. Januar 2019 zur dritten “Lesenacht an der M8" ein. An vier Orten werden jeweils ab 19:00 Uhr Texte aus Büchern verschiedener Autoren zu ausgewählten Themenbereichen vorgestellt.

Die Leseorte selbst liegen alle nur wenige Minuten Fußweg von einer Haltestelle der Straßenbahn M8 in Marzahn entfernt. Je drei Dichter lesen in 45-minütigen “Appetithäppchen" aus ihren Lieblingswerken. Es besteht nach jedem “Leseschnipsel" die Möglichkeit, den Leseort während einer 30-minütigen Pause zu wechseln oder einfach beim Thema zu bleiben. Besucher haben Gelegenheit, an ungewohnten Orten zu flanieren, zu lauschen und dazwischen über das Erlebte zu plaudern. An allen Leseorten werden neben erfrischenden und schöngeistigen Getränken auch Bücher zum Kauf angeboten. Einige Verlage stellen Ausschnitte ihres Programms vor.

Folgende Orte sind für die Veranstaltung vorgesehen: Das Lehmhaus Alpha II (Schorfheidestraße 52, ca. 200 Meter von der Haltestelle Ahrensfelde/Stadtgrenze entfernt) bietet “Flotte Verse und Kurzgeschichten". Die ADTV Tanzschule Sieglinde Kotzur (Havemannstraße 17 a, ca. 300 Meter von der Haltestelle Barnimplatz entfernt) lädt zur Kriminacht. In der Golferia Berlin (Wittenberger Straße 50, ca. 250 Meter nahe der Haltestelle Niemegker Straße) gibt es eine “Erotische Nacht" und der Felix-Punkt-Club (Schwarzburger Straße 10, ca. 300 Meter von der Haltestelle Wuhletalstraße entfernt) bietet “Satire zur Nacht". Zu den lesenden Autoren gehören unter anderem Frank Nußbücker, Frank Reiner Schurich, Anke Ilona Nikoleit und Lysette Hellbach.

Der Eintritt zur Veranstaltung beträgt 12,00 Euro und gilt für alle vier Orte. Karten gibt es an allen genannten Leseorten.

Die “Lesenacht an der M8" wird ehrenamtlich von literaturbegeisterten Menschen organisiert.

Ablauf
19:00 Uhr Beginn und Anmoderation
19:15 Uhr erste Lesung
20:00 Uhr Pause für Ortswechsel oder Verweilen
20:30 Uhr zweite Lesung
21:15 Uhr zweite Pause für Ortswechsel oder Verweilen
21:45 Uhr dritte Lesung
22:30 Uhr dritte Pause
23:00 Uhr Ende

Weitere Informationen unter www.lesenacht-an-der-m8.de


04.01.2019 QM-Veranstaltung "Start ins neue Jahr"
Unterhaltungen, Dokumentation der Zukunftswerkstatt als Postergalerie, Snacks und Getränke - das Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade lädt Interessierte ein! Bewohnerinnen, Bewohner und Akteure des Quartiers Hellersdorfer Promenade treffen sich am Freitag, dem 18. Januar 2019 im Stadtteilbüro Hellersdorfer Promenade, um gemeinsam über das kommende Jahr und die Zukunft des Quartiers zu sprechen. Eine Möglichkeit, sich mit Anderen auszutauschen und Neues zu erfahren.

Mit einer Postergalerie sollen die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt im Oktober diesen Jahres präsentiert werden. Die öffentliche Beteiligungsveranstaltung “Zukunftswerkstatt” unter dem Motto Mein Kiez- Mein Zuhause?! wurde vom Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade im Zuge der Weiterführung des Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzeptes (kurz: IHEK) veranstaltet. Hier diskutierten Menschen aus dem Quartier über Probleme und erarbeiteten thematische Schwerpunkte für die zukünftigen Handlungsfelder des Quartiersmanagements. Die Postergalerie wird nur für kurze Zeit in unserem Stadtteilbüro ausgestellt sein! Für alle, die nicht dabei sein konnten, eine gute Gelegenheit sich zu informieren. Für alle, die fleißig mitdiskutiert haben, eine Chance weiter dabei zu bleiben.

Was passiert beim Start ins neue Jahr?


quatschen über alles, was aus Sicht der Bewohner*innen 2019 im Quartier ansteht Poster zur Zukunftswerkstatt des QM Snacks und Getränke Leute aus dem Kiez treffen Meinung loswerden! Wo? Stadtteilbüro – (Hellersdorfer Promenade 17)

Wann? Freitag, 18. Januar 2019, 16:00 - 19:00 Uhr

Kontakt:
Stadtteilbüro Hellersdorfer Promenade
Hellersdorfer Promenade 17
12627 Berlin
Telefon: (030) 99 28 62 87
E-Mail: qm-hellersdorf@stern-berlin.de


04.01.2019 Zypriotischer Sound in der Bezirkszentralbibliothek
Am Freitag, dem 18. Januar 2019, ab 20:00 Uhr, verzaubert Lefteris Moumtzis mit seiner zypriotischen Musik das Publikum in der Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain", Foyer, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin.

Lefteris Moumtzis ist ein griechisch-zypriotischer Sänger und Songwriter, der seit vielen Jahren ebenso als Musikproduzent, Festivalveranstalter und Inhaber sowie Gründer des Plattenlabels Louvana Records eine feste Größe der griechischen Musiklandschaft ist. Schon als Kind erwachte seine Leidenschaft für Musik. Später, nachdem er seinen Dienst in der zypriotischen Armee absolviert hatte, beschloss er, sein Leben ganz der Musik zu widmen. Er studierte Musik in Boston, Massachusetts und Birmingham / England. Lefteris lebte lange in London, gründete dort mehrere Bands und organisierte eigene Konzertreihen, die fester Teil des Londoner Musiklebens wurden. Er ist Multiinstrumentalist und hat mit mehreren in Griechenland sehr bekannten Bands (unter anderem “Masters of Disguise" und “Trio Tekke”) einige Alben, die auf seinem oben erwähnten Label erschienen sind, eingespielt.

Nun erscheint unter seinem eigenen Namen im Winter / Frühjahr 2019 sein zweites Soloalbum “Freedom Candlemaker". Zusammen mit “Joan as Police Woman" ist er in jüngster Zeit in europäischen Clubs unterwegs, um dieses Album vorzustellen. Songs daraus wird er bei einem exklusiven Auftritt in der Marzahner Musikbibliothek in Berlin dem Publikum präsentieren.

Der Eintritt ist frei.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh.




03.01.2019 Zwischenergebnisse Ostbahnstudie vorgestellt - Infrastrukturausbau muss jetzt beginnen!
Der Nordosten Berlins gehört zu den pendlerstärksten Regionen im Verflechtungsraum zwischen Berlin und Brandenburg. Über 35.000 Person pendeln täglich vom Brandenburger Umland in den Bezirk beziehungsweise nach Berlin sowie umgekehrt.

Eine der zentralen Schienenverbindung ist die Ostbahn zwischen Berlin Ostbahnhof über Müncheberg und Kostrzyn nach Gorzow. Sie trägt bereits heute dazu bei, dass der Individualverkehr reduziert und auf die Schiene verlagert wird. Aufgrund des Bevölkerungswachstums der Region sind die Kapazitätsgrenzen allerdings erreicht. Die Potenziale der Schienenverbindung können nur gehoben werden, wenn eine ausreichende Qualität der Infrastruktur und ein attraktives Verkehrsangebot realisiert werden. Daher ist der Ausbau der Ostbahn von elementarer Bedeutung für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf und die zukünftige Gestaltung der Region.
Der Landkreis Märkisch Oderland und der Bezirk haben hierauf bereits zu Beginn des Jahres durch Schreiben an die Landesregierungen hingewiesen, zuletzt auch im Rahmen der Stellungnahme zum vorliegenden Entwurf des Nahverkehrsplans 2019-22.

Im Rahmen des Regionalmanagements der Metropolregion Ost hat sich das Bezirksamt daher für diese Verbindung an der Erstellung einer Leistungsfähigkeits- und Kapazitätsuntersuchung der IHK Ostbrandenburg beteiligt. Die ersten Zwischenergebnisse wurden nun Anfang Dezember vorgestellt:

Bis 2030 sind weitere deutliche Zuwächse bei den Nutzerzahlen zu erwarten. Für eine Taktverdichtung und damit eine Erhöhung der Attraktivität der Verbindung ist mind. ein Begegnungsabschnitt im Bereich Mahlsdorf-Hoppegarten erforderlich sowie die zweite Bahnsteigkante in Müncheberg sinnvoll. Eine Angebotsausweitung auf der Ostbahn mit einem Halbstundentakt Berlin Ostkreuz - Müncheberg in der Hauptverkehrszeit ist nur mit einem (moderaten) Infrastrukturausbau möglich. Durch einen vollständigen zweigleisigen Ausbau und die Elektrifizierung der gesamten Strecke der RB 26 bis Gorzów und Flughafen BER bzw. Berlin Hauptbahnhof können weitere Potenziale im Personenverkehr erschlossen werden. Die Kosten für den kurzfristigen notwendigen Infrastrukturausbau werden auf 14,2 Mio. Euro ohne Güterverkehr beziehungsweise 47,6 Mio. Euro mit Güterverkehr geschätzt. Die Abschlussergebnisse werden voraussichtlich im Frühjahr 2019 vorgestellt.

Bezirksstadträtin Nadja Zivkovic: "Die Zwischenergebnisse bestätigen unsere Vermutungen: Die Ostbahn hat enormes Potenzial, durch ein attraktives Angebot Verkehr von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Damit kann auch der Bezirk von täglichem Durchgangs- und Parkverkehr entlastet werden. Der Aufwand für die ersten Ausbauschritte ist gemessen an dem Potenzial überschaubar und muss schnellstmöglich auf den Weg gebracht werden. Hier besteht die Chance nicht durch Sanktion, sondern durch ein besseres Angebot zum Umsteigen zu bewegen und unter Beweis zu stellen, ob Berlin ernsthaft an der Mobilitätswende arbeitet."


03.01.2019 Toilettenstandort S-Bahnhof Ahrensfelde wird erneuert
Im Rahmen des Umbaus der öffentlichen Toiletten wird am bisherigen Standort am S-Bahnhof Ahrensfelde ein erweitertes Angebot geschaffen. Der neue Toilettenstandort wird um ein zusätzliches, kostenfrei zugängiges Pissoir ergänzt.

Damit kann ein Beitrag zur Verbesserung des Umfeldes geleistet werden. Dies ist ein Ergebnis aus den im Herbst 2018 zwischen Bezirk, Quartiersmanagement und der Deutschen Bundesbahn AG gestarteten Gesprächen zur Verbesserung des Bahnhofsumfeldes. Der Ab- und Wiederaufbau werden 2019 umgesetzt.


02.01.2019 Informationsveranstaltung im JobCafé: Unterstützug bei bei Bewerbungs-, Vorstellungs- oder Umzugskosten
Am Montag, dem 21. Januar 2019, ab 9:00 Uhr, informiert eine halbstündige Informationsveranstaltung im JobCafé über die “Förderung aus dem Vermittlungsbudget”: Damit die Arbeitsaufnahme nicht am Geld scheitert, unterstützt das Jobcenter finanziell bei Bewerbungs-, Vorstellungs- oder Umzugskosten,

Eine Jobcenter-Kundin und ihr Arbeitsvermittler freuen sich: Das Vorstellungsgespräch außerhalb von Berlin lief gut, der Arbeitgeber möchte sie anstellen. Bei aller Freude denkt die Frau gleichzeitig an die Kosten, die auf sie zukommen: Für den Bürojob wird sie angemessene Kleidung benötigen, sie wird umziehen müssen. Der Arbeitsvermittler beruhigt: Das Jobcenter hat bereits die Bahnfahrt zum Vorstellungsgespräch bezahlt und auch die Übernachtung, weil die Rückfahrt nach Berlin am gleichen Tag nicht möglich war. Der künftige Arbeitgeber übernimmt diese Ausgaben nicht.
Das Jobcenter kann auch die erforderlichen Kosten für notwendige Arbeitskleidung fördern. Auch die angemessenen und nachgewiesenen Kosten für einen Umzug wegen einer Arbeitsaufnahme außerhalb von Berlin können finanziert werden.

Voraussetzungen für Förderung beachten
Diese Leistungen ermöglicht das Vermittlungsbudget nach § 16 Abs. 1 SGB II in Verbindung mit dem § 44 SGB III. Erbracht werden sie im Rahmen einer Ermessensentscheidung. Zu den Voraussetzungen gehört, dass es sich um eine sozialversicherte Beschäftigung handelt und dass der Antrag vor dem Vorstellungsgespräch, dem Umzug und so weiter gestellt wird.

Termin: Ausführlich informiert über die "Förderung aus dem Vermittlungsbudget" die halbstündige Informationsveranstaltung im JobCafé am Montag, dem 21. Januar 2019, ab 9:00 Uhr. Persönliche Fragen können mitgebracht werden.

Angebot: Das JobCafé des Jobcenters Berlin Marzahn-Hellersdorf in der Rhinstraße 88, 12681 Berlin bietet ein umfangreiches Vortragsprogramm zu allen wichtigen Informationen rund um SGB II-Leistungen und den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt. Der stets aktuelle Veranstaltungskalender im Internet; www.berlin.de/jc-mh/jobcafe.
Ort: JobCafé des Jobcenters Berlin Marzahn-Hellersdorf, Rhinstraße 88, 12681 Berlin.




 



Impressum: (c) 2019 Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin  -  Datenschutzerklärung