mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 20.09.2018 19:00 Uhr 
Die Wuhle Laden am Dorfanger Alt-Kaulsdorf Am Berliner Balkon Berlin-Mahlsdorf

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











19.09.2018 Freie Plätze im Herbstsemester an der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf
Kenntnisse für Urlaub oder Beruf in Englisch oder Französisch können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in folgenden Seminaren, in denen noch einzelne Plätze frei sind, erwerben:

MH4.06-101-H – Englisch A1.1 – für Anfänger
25. September 2018 bis 22. Januar 2019, 36 UStd., Dienstag, 18:00 bis 20:30 Uhr, 99,60, ermäßigt 51,35 Euro.

MH4.08-002-H – Französisch A1.1 – für Anfänger
27. September 2018 bis 17. Januar 2019, 36 UStd., Donnerstag, 18:00 bis 20:30 Uhr, 99,60, ermäßigt 51,35 Euro.

Anmeldungen sind online unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de und persönlich zu den Kassenzeiten Montag 10:00 bis 12:00 Uhr oder Donnerstag 15:00 bis 18:00 Uhr in der VHS, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, möglich. Persönliche Auskünfte auch am Servicetelefon unter 030/902932590 und 030/902932585.


19.09.2018 Familienseminar "Kommunikation mit Eltern - Erfahrungen und Herausforderungen"
Am Donnerstag, dem 18. Oktober 2018, von 9:30 Uhr bis 15:40 Uhr, bietet die AWO Berlin Spree-Wuhle e.V. ein Familienseminar “Kommunikation mit Eltern – Erfahrungen und Herausforderungen” an.

Das Seminar soll Raum und Gelegenheit für eine gemeinsame Reflexion, Diskussion und den Erfahrungsaustausch von Praktikerinnen und Praktikern über die Bedingungen, Grenzen und Möglichkeiten der Elternarbeit im schulischen und außerschulischen Bereich geben.
Im Mittelpunkt steht die Elternarbeit, insbesondere für neu zugewanderte Familien, in Schulen, Bildungseinrichtungen und Jugendfreizeitstätten mit Blick auf Konzepte, Handlungsansätze und Initiativen zur Auseinandersetzung mit Vorurteilen und Diskriminierungen aufgrund der sozialen, kulturellen, ethnischen, religiösen Identität, Herkunft oder Abstammung.

Das sind die Leitfragen:


Wie kann die Kommunikation mit Eltern mit Migrationshintergrund besser gelingen? Welche guten Erfahrungen gibt es, an die wir anknüpfen können? Welche Beispiele, positive Veränderungen und methodische Anregungen können verallgemeinert werden? Welche Barrieren gibt es für Eltern mit Migrationshintergrund? Welche Herausforderungen stellen sich für die Kitas und Grundschulen in der Zukunft im Hinblick auf die Interkulturelle Zusammenarbeit mit den Eltern? Eingeladen sind Expertinnen aus der pädagogischen und sozialpädagogischen Praxis, Erzieherinnen, Erzieher, Lehrerinnen, Lehrer, Schulsozialpädagoginnen und -pädagogen, Schulsozialarbeiterinnen und -arbeiter und Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen, Projekten, Netzwerken und Kommunen insbesondere auch mit Schwerpunktsetzung auf den Bereich der Interkulturellen Arbeit.


19.09.2018 "Wodans Rübenfest" im Garten der Sinne
Am Donnerstag, dem 20. September 2018, von 15:00 bis 19:00 Uhr, lädt der Garten der Sinne, Wodanstraße 40, 12623 Berlin zu Wodan’s Rübenfest ein.
Gefeiert wird der Start in den Herbst mit einer Ernte-Ralley, Liedern zum Mitsingen und jeder Menge “herbstlicher” Köstlichkeiten wie Bratäpfel, Pflaumenkuchen und Backkartoffeln. Bei der Ernte-Ralley warten kreative Spiele für die ganze Familie, bei denen der Spaß nie zu kurz kommt.




19.09.2018 Veranstaltungsplan für Oktober 2018 im Frauenzentrum Marie e.V.
Mi., 10. Oktober 2018 und 24. Oktober 2018
10:00 - 11:30 Uhr
Gesprächskreis: Mittwochs bei Marie - Mit gleichgesinnten Frauen wachsen, kostenfrei, ohne Anmeldung

Do., 11.10. 2018
14:00 - 17:00 Uhr
Offene Beratung zum Arbeitslosengeld II und zu Fragen rund um Hartz IV, kostenfrei, mit Wartemarken

Do., 18.10. 2018
10:00 - 16:00 Uhr
Seminar: ATMEN – im Fluss sein und Kraft tanken, Kosten: 10 €, erm. 5 €, mit Anmeldung

Adresse und weitere Informationen:
Frauenzentrum Marie e.V.
Weiterbildung und Beratung für Frauen
Flämingstraße 122
12689 Berlin
www.frauenzentrum-marie.de.


18.09.2018 DRK und Quartier Mehrower Allee feiern Interkulturelle Tage in Marzahn-Hellersdorf
“Miteinander in Vielfalt” – am Freitag, dem 28. September 2018, ab 15:30 Uhr, laden der DRK-Kreisverband Berlin-Nordost e.V. und das Programm BENN Mehrower Allee alle Nachbarinnen und Nachbarn zu einem bunten Nachbarschaftsfest in den DRK-Familiengarten ein. Das Quartier Mehrower Allee ist bunt und vielfältig – und genau das soll anlässlich der “Interkulturellen Tage in Marzahn-Hellersdorf” gemeinsam gefeiert werden. Neben Musik- und Theaterprogrammen wird es viele Mit-Mach-Angebote geben.


18.09.2018 Nordische Sprachen lernen für Arbeit und Urlaub
Interessierte können an der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf Grundkenntnisse in Dänisch, Schwedisch und Norwegisch erwerben:

MH4.03-001-H- Dänisch A1.1 für Anfänger
10. Oktober 2018 bis 30. Januar 2019, 36 UStd., Mittwoch, 18:00 bis 20:30 Uhr, 99,60 Euro, ermäßigt 51,35 Euro.

MH4.15-001-H – Norwegisch A1.1 für Anfänger
20. September bis 13. Dezember 2018, 36 UStd., Donnerstag, 18:00 bis 20:30 Uhr, 99,60 Euro, ermäßigt 51,35 Euro.

MH4.20-001-H – Schwedisch A1.1
2. Oktober 2018 bis 22. Januar 2019, 36 UStd., Dienstag, 18:00 bis 20:30 Uhr, 99,60 Euro, ermäßigt 51,35 Euro.

Anmeldungen sind online unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de und persönlich zu den Kassenzeiten Montag 10:00 bis 12:00 Uhr oder Donnerstag 15:00 bis 18:00 Uhr in der VHS, Mark-Twain-Str. 27,12627 Berlin, möglich. Persönliche Auskünfte auch am Servicetelefon unter 030/9029325890 und 030/902932585.




17.09.2018 Jugendeinrichtung in Marzahn neu eröffnet
Am Montag, dem 17. September 2018, ab 14:00 Uhr, findet in Anwesenheit des Bezirksstadtrates Gordon Lemm, der Schulleiterin der Grundschule an der Geißenweide und den Trägervertretern von pad gGmbH die feierliche Eröffnung der Jugendeinrichtung in der Fichtelbergstraße 18A in Marzahn statt.

Nach über einem Jahr Leerstand wird die Jugendeinrichtung in der Fichtelbergstraße 18A in Marzahn wieder belebt. Das Konzept des Trägers pad gGmbH sieht eine Mehrfachnutzung in enger Kooperation mit der Grundschule an der Geißenweide vor. Der Schülerclub der Schule ist bereits aus der Schule in das 100 Meter entfernte Gebäude umgezogen. Außerdem sind außerunterrichtliche Angebote an den Vormittagen geplant und die Nutzung als offener Treff für Kinder und Jugendliche der Umgebung an den Nachmittagen.

"Der Jugendclub war jetzt 1 Jahr ohne Nutzung. Wir sind sehr froh, dass wir eine gute Neunutzung finden konnten. Mit pad gGmbH haben wir einen tollen Träger gefunden und den Schülerclub in diese Räume ziehen zu lassen, wird sowohl der Schule, als auch den Kindern und Jugendlichen der Nachbarschaft zu Gute kommen", so Gordon Lemm.


17.09.2018 Fachtag "Mehrsprachigkeit als Chance"
Am Montag, dem 8. Oktober 2018, von 9:00 bis 15:00 Uhr, veranstaltet die AG Mehrsprachigkeit des Integrationsbeirates Marzahn-Hellersdorf den Fachtag “Mehrsprachigkeit als Chance”. Dieser wird im Rathaussaal des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf, Alice-Salomon-Platz 3, 12627 Berlin stattfinden.

“Sprache ist der Schlüssel zur Integration!” – Dieser Satz fehlt in keiner integrationspolitischen Diskussion und wird immer wieder besonders betont. Berlin ist zweifelsohne eine interkulturelle Stadt. Interkulturalität ist meist auch verbunden mit Mehrsprachigkeit und bedarf somit innerhalb der Gesellschaft besonderer Aufmerksamkeit. In unserem Bezirk Marzahn-Hellersdorf kommen viele Personen aus einem binationalen Familienkontext und wachsen bilingual auf. Dennoch beherrschen diese Menschen andere Sprachen beziehungsweise zusätzlich weitere Sprachen, etwa ihre Muttersprache.

Aus gutem Grund steht die Tagung daher unter dem Motto “Mehrsprachigkeit als Chance”. Es geht darum, sich anhand konkreter Beispiele ganz gezielt und etwas genauer mit den Chancen und Perspektiven von Mehrsprachigkeit auseinanderzusetzen - sei es in der Familie, in der Erziehungsarbeit, in der öffentlichen Verwaltung, auf dem Arbeitsmarkt oder in sonstigen gesellschaftlichen Bereichen. Im Mittelpunkt des Interesses stehen dabei unter anderem folgende Fragen:


Was sind die Vorteile von Mehrsprachigkeit? Welche praktischen Erfahrungen werden mit Mehrsprachigkeit gemacht? Wie kann Mehrsprachigkeit sichtbar gemacht bzw. gefördert werden? Die Veranstaltung richtet sich an ein Fachpublikum, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus dem Bildungs-, Jugend- und Sozialbereich, aus den Migrantenorganisationen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes, der Familienarbeit etc. sowie grundsätzlich an alle, die im weitesten Sinne in der Integrationsarbeit tätig sind und sich für das Thema "Mehrsprachigkeit" interessieren bzw. mehr darüber erfahren wollen. Selbstverständlich geht es neben dem gemeinsamen Erfahrungsaustausch auch darum, bestehende Netzwerke zu pflegen und neue Netze zu knüpfen. Dazu gibt es neben einem wissenschaftlichen Einführungsvortrag auch Workshops zu speziellen Einzelthemen. Vereine, Initiativen und Organisationen von bzw. für Migrantinnen und Migranten sind ganz besonders eingeladen, ihre Sichtweisen, Kenntnisse und Erfahrungen in die Diskussion mit einzubringen.

Zur Anmeldung bitte hier klicken.

Für weitere Fragen steht der Integrationsbeauftragte des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf, Dr. Thomas Bryant, zur Verfügung.


17.09.2018 Der Bürgerhaushalt 2020/2021 ist gestartet - Mischen Sie mit!
Es geht wieder los! Alle Bürgerinnen und Bürger, auch Kinder und Jugendliche des Bezirkes sind erneut aufgerufen, ihre Vorschläge zum Haushalt des Bezirkes einzubringen.* Ab heute, dem 17. September 2018 und noch bis 15. Oktober 2018* können Vorschläge eingereicht werden. Wer mitmischen möchte, kann sich auf unterschiedlichen Wegen im Internet unter www.mischen-sie-mit.de sowie schriftlich oder mündlich in den Stadtteilen einbringen.
Hierfür stehen die neun Stadtteilzentren des Bezirkes als zentrale Anlaufstellen allen Interessierten offen. Der Veranstaltungskalender im Internetportal informiert über alle Termine und Veranstaltungen zum Bürgerhaushalt.

Mit der Bereitstellung des Bürgerbudgets von insgesamt 200.000 Euro pro Jahr, über das ausschließlich die Bürgerinnen und Bürger entscheiden, sollen sich mindestens zehn Vorschläge, die je Vorschlag bis zu 20.000 Euro kosten dürfen, unmittelbar umsetzen lassen.

Beim letzten Bürgerhaushalt haben die Bürgerinnen und Bürger entschieden, dass 44 Vorschläge über das Bürgerbudget realisiert werden, von denen bereits drei erfolgreich umgesetzt sind.
Es können auch weiterhin, wie in vorherigen Bürgerhaushalten praktiziert, Vorschläge zum gesamten Haushalt gemacht werden. Vom 14. Januar bis 1. Februar 2019 kann dann in der Abstimmungsphase über die haushaltsrelevanten Vorschläge entschieden werden.

Wer mehr oder genaueres zum Bürgerhaushalt erfahren will, findet im Internetportal alle Informationen, insbesondere zur Beteiligung, den Stadtteilzentren und zum bezirklichen Haushalt.




17.09.2018 Dynamik und Ruhe - eine Ausstellung der Kontraste in der Bibliothek "Ehm Welk"
Von Montag, den 1. Oktober 2018 bis Dienstag, den 20. November 2018, zeigt die Mittelpunktbibliothek “Ehm Welk", Alte Hellersdorfer Str. 125, in 12629 Berlin, eine Ausstellung der Kontraste von Irene Lischka.

“Die Kunst ist nur Kunst, wo sie sich Selbstzweck, wo sie absolut frei, sich selbst überlassen ist, wo sie keine höheren Gesetze kennt als ihre eigenen - die Gesetze der Wahrheit und Schönheit.” Diese Aussage von Ludwig Feuerbach(1804-1872, Philosoph) hat für Irene Lischka eine besondere Bedeutung. Seit fast 15 Jahren ist sie als freischaffende Malerin im Atelier für moderne experimentelle Malerei tätig. Es entstanden viele außergewöhnliche Werke, die bereits in zahlreichen Ausstellungen in Berlin und Brandenburg zu sehen waren.

Öffnungszeiten:
Mo 11:00 - 17:00 Uhr
Die, Do 11:00 - 19:00 Uhr
Mi, Fr 11:00 - 15:00 Uhr

Eintritt frei.

Weitere Informationen unter www.atelier-lischka.de. und www.berlin.de/bibliotheken-mh.


17.09.2018 Ausstellungseröffnung "AN REGEN TAGEN" im Kunsthaus Flora
Von Montag, den 1. Oktober 2018 bis Freitag, den 30. November 2018, zeigt die Jugendkunstschule Marzahn-Hellersdorf eine erste gemeinsame Ausstellung aller ihrer Kulturstandorte im Kunsthaus Flora unter dem Titel “AN REGEN TAGEN”.

Präsentiert werden künstlerische Arbeiten der jungen Generation aus unterschiedlichen künstlerischen Sparten. Entstanden sind sie in Zusammenarbeit mit Schulklassen aus dem Großbezirk Marzahn-Hellersdorf im KulturGut Alt-Marzahn, in der kommunalen Galerie Schloss Biesdorf, im Kunsthaus Flora und in der Jugendkunstschule selbst.

Das Ausstellungskonzept bezieht den wunderschönen Kunsthaus Flora Garten mit ein und lädt dazu ein, sich vom künstlerischen Schaffen in der Jugendkunstschule begeistern zu lassen oder sogar selbst nachmittags in einem der Kurse künstlerisch tätig zu werden.

Am Montag, dem 1. Oktober 2018, ab 17:00 Uhr, lädt das Kunsthaus Flora zur Vernissage ein. Neben den ausgestellten Werken, wird die Multimedia-Performance “Die Nase” (nach Gogol), der Künstlerin Sylvia Barth gezeigt. Schülerinnen und Schüler der Heinz-Werner-Henze-Musikschule spielen klassische Klavierstücke und der pädagogischer Leiter der Jugendkunstschule, Thomas Theus, wird eine Laudatio zu Ehren der jungen Kreativen halten. Ein kleines Buffet lädt zum Entdecken, Staunen und Verweilen ein.

Kunsthaus Flora
Flora Straße 113
12623 Berlin

Verkehrsanbindung:
S-Bahn Mahlsdorf + 10 Min. Fußweg
Bus 195, Karlshafener Straße + 5 Min. Fußweg

Öffnungszeiten:
Mo-Do: 8:00 - 16:00 Uhr
Fr: 8:00 -15:00 Uhr

Weitere Informationen zum Programm der Jugendkunstschule: www.jks-berlin-mh.weebly.com., E-Mail: jks.berlin.mh@gmail.com.


17.09.2018 Herbstfest im Kienbergpark
Am Samstag, dem 29. September 2018, ab 14:00 bis 17:00 Uhr, findet im Kienbergpark auf der Seeterrasse am Umweltbildungszentrum, ein Herbstfest mit vielen Angeboten, wie Lagerfeuer mit Stockbrot, Naturbasteleien, Kürbis schnitzen, Apfelernte und Verarbeitung sowie einem kleinen Imbiss, für Groß und Klein statt. Alle sind herzlich eingeladen!




14.09.2018 Freie Plätze im Herbstsemester an der VHS Marzahn-Hellersdorf
In folgenden Seminaren können noch einzelne Plätze für den Erwerb von Kenntnissen für Urlaub oder Beruf in Englisch oder Französisch gebucht werden:

MH4.06-101-H – Englisch A1.1 – für Anfänger
25.09.18 – 22.01.19, 36 UStd., Di., 18.00-20.30 Uhr, € 99,60, erm: € 51,35 MH4.08-002-H – Französisch A1.1 – für Anfänger
27.09.18 – 17.01.19, 36 UStd., Do., 18.00-20.30 Uhr, € 99,60, erm: € 51,35 Anmeldungen sind online unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de. und persönlich zu den Kassenzeiten Montag 10:00-12:00 Uhr oder Donnerstag 15:00-18:00 Uhr in der VHS, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, möglich. Persönliche Auskünfte auch am Servicetelefon unter 030/902932590 und 030/902932585.


14.09.2018 Nature Calling - Kino für Umweltinteressierte
Am Samstag, dem 22. September 2018, von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr, zeigt das Informationszentrum Marzahn-Hellersdorf, Hellersdorfer Str. 159, 12619 Berlin, 12 Kurzfilme zum Thema Abenteuer Umwelt.

Mit dabei sind folgende Themen:


Tiger erobern sich die Stadt zurück, eine Eintagsfliege bereitet sich auf den nahenden Tod vor, Wasserspitzmäuse paaren sich und Flamingos feiern einen Rave am See. Mit Animationen und Dokumentarfilmen führt das Programm in Gletscherregionen, zeigt Kompostierungsmethoden, die Auswirkungen der globalen Erwärmung auf die Weihnachtzeit und eine Vision der urbanen Apokalypse. Kinder erproben eine naturnahe Gesellschaftsform und die Geschichte des Planeten wird in origineller wie tragischer Weise auf den Punkt gebracht.

Zielgruppe: ab 12 Jahren

Eintritt frei.

Anmeldung erforderlich unter Tel.: +49 30 700 906 – 754 oder E-Mail: ubz@gruen-berlin.de.


14.09.2018 Konzerte in der Kiste im September 2018
Peter Meyer und Enkel
Fr., den 28. September 2018
21:00 Uhr
ROCKkiste
AK: 13,00 Euro, VVK: 11,00 Euro
Peter Meyer von den Puhdys ist mit Talk und Musik zu Gast in der Kiste. Er wird noch drei andere Musiker mitbringen. Seinen Enkel inklusive. The Vibe
Sa., den 29. September 2018
21:00 Uhr
ROCKkiste
AK: 10,00 Euro, VVK: 9,00 Euro
The Vibe versetzen ihr Publikum zurück in die Flower Power Ära der Golden Sixties. In Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, FB Kultur.

DIE KISTE
derArt gGmbH
Heidenauer Str.10
12627 Berlin

Weitere Informationen unter www.kiste.net und Tel. (030) 998 74 81.




13.09.2018 Die Vokalhelden der Berliner Philharmoniker zu Gast in der Mark Twain-Bibliothek
Am Donnerstag, dem 27. September 2018, um 16:30 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain” zum musikalischen Projekt “Die Vokalhelden der Berliner Philharmoniker” ein.

Singen ist die unmittelbarste und ursprünglichste musikalische Ausdrucksform. Um das Singen zu fördern, entstand im Herbst 2013 ein neuer Bereich im Rahmen des Education-Programms unter der künstlerischen Leitung von Simon Halsey, der langfristig Lebensräume für das Singen und das gemeinsame Musikmachen schaffen möchte.

In verschiedenen Stadtteilen Berlins wurden und werden Standorte für die Chorproben der VOKALHELDEN eröffnet. Mit diesem Projekt sollen sowohl vor Ort Kooperationen und nachbarschaftliches Miteinander als auch der Bereich der kulturellen Bildung und Chancengleichheit gefördert werden. Höhepunkt und Ziel ist die musikalische Begegnung der Orchestermusiker der Berliner Philharmoniker mit den VOKALHELDEN in gemeinsamen Projekten.

"Es liegt in unserer Verantwortung, das Leben unserer Kinder zu bereichern, indem wir ihnen die Freude am Singen vermitteln. Das ist gut für ihre Gesundheit, ihre Konzentration und ihre Entwicklung: Sie werden über eine Fähigkeit verfügen, die es ihnen zeitlebens ermög¬licht, Freundschaften zu schließen; das Interesse am Singen und ihre Begeisterung wird sie stets mit anderen verbinden - sei es in ihrer direkten Umgebung oder in der ganzen Welt", so Simon Halsey, Künstlerischer Leiter der Vokalhelden.

Der Eintritt ist frei.

Anmeldungen sind erwünscht unter Tel.: (030) 54 704 142.

Weitere Information unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.


12.09.2018 Freie Plätze für das Instrumentenkarussell 2018/19
Die Hans-Werner-Henze-Musikschule kann noch wenige freie Plätze für das Instrumentenkarussell im laufenden Schuljahr anbieten. Kinder ab 5 Jahren können je drei Wochen lang verschiedene Instrumente in kleinen Gruppen mit bis zu vier Teilnehmenden ausprobieren und kennenlernen.

Eine überraschend große Vielfalt von 11 unterschiedlichen Instrumenten wird vorgestellt. Neben den sehr bekannten Instrumenten wie: Klavier, Gitarre und Schlagzeug begegnen die teilnehmenden Kinder auch den weniger bekannten Instrumenten wie Harfe, Oboe und Mandoline. Die vollständige Instrumentenauswahl findet sich auf der Internetseite der Musikschule.

Fachkundige Lehrer beraten und unterstützen dabei, die richtige Wahl zu treffen. Jedes der Instrumente kann im Anschluss an den Kurs erlernt werden. Der Schnupperunterricht findet montags um 16:15 Uhr und 17:00 Uhr in der Maratstr. 182 statt mit einem Kostenanteil von 27,50 € monatlich. In den Ferien findet kein Unterricht statt.

Anmeldungen unter www.marzahn-hellersdorf-musikschule.de.


12.09.2018 Lustiger Verkehrsunterricht für kleine Leute im Freizeitforum Marzahn
Am Mittwoch, dem 26. September 2018, um 9:00 und um 11:00 Uhr, lädt das Freizeitforum Marzahn zum “lustigen Verkehrsunterricht für kleine Leute mit Nobel-Popel und viel Musik” im Arndt-Bause-Saal des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, in 12679 Berlin, ein.

Im Straßenverkehr muss man ganz schön aufpassen, und besonders für Kinder ist das manchmal sehr anstrengend. Das Musiktheater Nobel-Popel zeigt in seinem Theaterstück “Zebrastreifen” viele Situationen, die täglich auf der Straße und auf dem Gehweg passieren können. Für den kleinen Kobold NoPo ist das natürlich alles kein Problem, er als “Straßenverkehrsbestbescheidwisser” hat viele tolle Tipps für die Kinder. Mal sehen, ob er auch wirklich alles richtig macht oder vielleicht ein bisschen angegeben hat – lustiges Musiktheater in Sachen Straßenverkehr für alle Leute ab 5 Jahre.

Der Eintritt kostet 4,50 Euro, Erzieher frei.
Tickets unter Telefon: 030 542 70 91 oder per E-Mail unter ticket@freizeitforum-marzahn.de




12.09.2018 "Verhörte Hörer" - Versprecher aus Funk und Fernsehen der DDR
Am Mittwoch, dem 26. September 2018, um 15:00 Uhr, präsentiert das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Str. 42, 12627 Berlin, die schönsten Versprecher aus Funk und Fernsehen der DDR.

Sie haben sich wohl verhört! Die Sprecher aus Funk und Fernsehen der DDR waren eine eingeschworene Gemeinschaft - da blieb der ein oder andere Spaß auf Kosten der Kollegen nicht aus. Kein Wunder also, dass Klaus Feldmann, der Grandseigneur der "Aktuellen Kamera", bis heute auf einen beachtlichen Fundus an Fauxpas vor dem Mikrofon und Anekdoten aller Art zurückgreifen kann.

Anmeldung unter Tel.: (030) 99 49 86 91

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de.


12.09.2018 Chinesisches Mondfest in den Gärten der Welt
Am Samstag, dem 22. September 2018, von 17:30 Uhr bis 21:30 Uhr, erwartet die Gäste der Gärten der Welt ein buntes Programm aus Musik, Tanz und Akrobatik, darunter der Auftritt des Peking-Operensembles aus der Provinz Hubei, das eigens aus China anreist sowie ein Laternenumzug im Chinesischen Garten und eine Lasershow auf der Bühne der Arena.

Eines der wichtigsten Feste in China und im gesamten asiatischen Raum ist das Mondfest, das alljährlich im Reich der Mitte mit Freunden und Familie gefeiert wird. Es geht vermutlich auf eine sehr alte Tradition zurück, wonach die Sonne im Frühling und der Mond im Herbst geehrt werden.

Die Provinz Hubei gilt als eine der Geburtsstätten dieser speziellen Kunstform, die unterschiedliche künstlerische Elemente wie Gesang, Tanz, Akrobatik, Theater, Gestik und Mimik und sogar Kampfkunst in sich vereint. 2010 wurde die “Peking-Oper” deshalb in die Repräsentative UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. Die Künstlergruppe aus Hubei besteht seit 1970 und zählt mittlerweile zu den berühmtesten Peking-Operensembles. Auf der Bühne der Arena werden sie vier unterschiedliche Stücke präsentieren.

Mittlerweile fester Bestandteil des Mondfestes in den Gärten der Welt sind die Mädchen und Damen der Berliner Wasserlilien, die in farbenfrohen Kleidern traditionelle Tänze auf der Bühne zeigen. Der Chinesische Frauenverein wird neben der fesselnden Bühnenshow mit Chor und Instrumentenspiel auch im Park anzutreffen sein. Der Laternenumzug wird von leuchtenden Walk-Acts und dem ebenfalls hell strahlenden Drachen der Sportschule Lee angeführt. Wer keinen Lampion mitgebracht hat, kann am Abend in der Zauberwerkstatt einen basteln, allerdings nur solange der Vorrat reicht und gegen ein kleines Entgelt. Abseits der Bühne gibt es an ausgewählten Ständen asiatische Accessoires, Tees und Bücher. Und natürlich dürfen auch die traditionellen Mondkuchen und weitere chinesische Spezialitäten nicht fehlen. Den abschließenden Höhepunkt bildet die fulminante Lasershow mit Pyroeffekten in der Arena.

Eintrittspreise
Erwachsene 7,00 €, ermäßigt 3,00 €,
incl. Seilbahn: 9,90 €, ermäßigt 5,50 €
Jahreskartenbesitzer*innen und Kinder bis zu 5 Jahren haben freien Eintritt.

Weitere Informationen: (030) 700 906 602 und www.gaerten-der-welt.de.


11.09.2018 KGB-KUNSTWOCHE
KGB-Bustouren
Sonntag, 9. September 2018, 14:00 - 19:00 Uhr
Drei Bustouren verbinden mehrere Bezirke und halten zur Besichtigung an fünf bzw. sechs Galerien. Die Bustouren beginnen um 14:00 Uhr vor der Ruine der Franziskaner Klosterkirche (Klosterstr. 73a, 10179 Berlin), dauern ca. fünf Stunden und enden in Neukölln an der Galerie im Körnerpark mit einem Get-together.
Anmeldung bis 7. September 2018 unter mail@kgbberlin.net KGB-Themenabend
Podiumsdiskussion: Kultur in nervösen Zeiten (4)
Zum Umgang mit (Rechts)-Populismus im Kontext von Kunst und Kultur
Mittwoch, 12. September 2018, 20:00 Uhr Podiumsgäste:
Thomas Kilpper, Künstler
Tunçay Kulaoğlu, Autor, Filmemacher und Kurator
Prof. Zeynep Sayın, Bildwissenschaftlerin und Kunsttheoretikerin
Jens Pepper, freier Autor, Fotograf und Kurator
Marina Naprushkina, Künstlerin und politische Aktivistin
Moderation: Nora Sternfeld, Kunstvermittlerin und Kuratorin

alte feuerwache - studiobühne und projektraum
Marchlewskistr. 6, 10243 Berlin, U5 Weberwiese

KGB-Sounds - Die Nacht der Künstler*innenbands
Samstag, 15. September 2018, 20:30 Uhr Bands: MOMA, MAKITA, Les Trucs, EASTER
DJ*anes: Bianca Kruk, Phuong-Dan

Ballhaus Berlin
Chausseestr. 102
10115 Berlin
U6 Naturkundemuseum

Veranstalter: Arbeitskreis Kommunale Galerien Berlin

Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Ausstellungsfonds Kommunale Galerien.

Weitere Informationen: kgberlin.net




11.09.2018 Cabuwazi "25+" - Zusatzveranstaltung der Jubiläumsshow
Am Sonntag, dem 21. Oktober 2018, ab 11:00 Uhr, bietet der Kinder-und Jugendzirkus Cabuwazi Marzahn, Otto – Rosenberg – Straße 2, 12681 Berlin, noch kurzfristig eine zusätzliche Vorstellung der “Herbstshow 2018” an, für die daher noch einige Karten erhältlich sind.

Einlass ist jeweils 30 Minuten vor Showbeginn, der Eintritt für Kinder beträgt fünf und für Erwachsene acht Euro.

Tickets unter der E-Mail: bernd.fettback@cabuwazi.de oder per Telefon: 030 32 669 750.


11.09.2018 Culcha Candela mit "Feel Erfolg"-Tour in den Gärten der Welt
Am Samstag, dem 15. September 2018, ab 20:00 Uhr, bringen Culcha Candela ihre aktuelle Show “Feel Erfolg” auf die Bühne der Open-Air-Arena in den Gärten der Welt. Schon die Anreise zum Konzert wird zum besonderen Erlebnis - man kann locker mit der Seilbahn einschweben und entspannt zur coolen Party in der Arena laufen.

Die 2002 gegründete Band zählt zu den erfolgreichsten Bands ihres Genres in Deutschland mit Einflüssen aus Reggae, Dancehall, Reggaeton und Afro-Trap. Das 15-jährige Band-Jubiläum im Juli 2017 war nicht nur ein Grund zum Feiern, sondern auch der Impuls, musikalisch neu durchzustarten. Entstanden ist das siebte Studioalbum “Feel Erfolg”, das unter anderem in Zusammenarbeit mit jungen Musikern eingespielt wurde. Den neuen Sound, aber auch beliebte Klassiker und Ohrwürmer, wie “Monsta” oder “Hamma” können live auf der Bühne der Freiluft-Arena in den Gärten der Welt erlebt werden. Als Special Guest und Support-Act für Culcha Candela tritt Klangpoet auf. Während der “Feel Erfolg”-Tour entstand der gemeinsame Remix zu Klangpoets Debut Single “Nur wenn sie tanzt”.

Konzertbeginn: 20:00 Uhr, Einlass: 18:00 Uhr

Weitere Informationen unter Tel.: 030-700 906 778 (Besucherzentrum Gärten der Welt)

Tickets:
Konzert: 28,00 Euro
Konzert inkl. Seilbahn: 31,00 Euro

Der Parkeintritt ist im Ticketpreis enthalten.

Eingänge Gärten der Welt:


Haupteingang Blumberger Damm: Bus X69 oder mit der Seilbahn ab U-Bhf U5 Kienberg-Gärten der Welt Eisenacher Straße: S7 Bhf. Marzahn / Bus 195, U5 Bhf. Hellersdorf / Bus 195 Tälchenbrücke und Eingang Süd automatisierte Eingänge
11.09.2018 Kiez-Herbstfest im Stadtteilzentrum PestalozziTreff
Am Samstag, dem 22. September 2018, von 16:00 bis 20:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum PestalozziTreff zum Kiez-Herbstfest mit Drums Alive, Zaubershow, Kreativangebot, Rasselbau, Kinderschminken, Schwungtuch, Laternenumzug, Essen & Trinken.

Das Fest wird gestaltet durch:
STZ PestalozziTreff & Familienbildung, JAO Kita Rosengarten, Mahlsdorfer Bürger e.V., AWO Stadtteiltreff Mahlsdorf-Süd, Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Freiwillige Feuerwehr Mahlsdorf und viele weitere Akteurinnen, Akteure und Unterstützerinnen und Unterstützer.

Stadtteilzentrum "PestalozziTreff"
Pestalozzistr. 1A, 12623 Berlin-Mahlsdorf
Tel.: 030/56 58 69 20 Fax: 030/56 58 88 32
E-Mail pestalozzitreff@hvd-bb.de,,
Webseite www.pestalozzitreff.de




11.09.2018 Lesung im Gründerzeitmuseum "Um des Kaisers Bart"
Am Sonntag, dem 16. September, um 18:00 Uhr, startet das Gründerzeitmuseum mit einer Lesung des Kunsthistorikers Ulrich Feldhahn in die neue Veranstaltungssaison. Es geht dabei um Aufstieg und Fall des berühmten Hoffriseurs François Haby (1861-1938). Er gehörte zu den bekanntesten Persönlichkeiten im wilhelminischen Berlin. Im Jahr 1894 wurde er zum Hoffriseur von Kaiser Wilhelms II. ernannt. Friseure waren in der Gründerzeit so etwas wie heute die Klatschpresse. Gunst und Missgunst waren stark von der Laune der politisch Herrschenden abhängig. Haby entwickelte Bartbinde und verhalf vielen Männern zur damals begehrten Schnurrbartform. Haby baute 1901 Berlin-Mitte seinen Salon im Jugendstil auf, der eine bestaunte Sehenswürdigkeit wurde.
Durch den regelmäßigen Umgang mit dem Monarchen erhielt Haby Einblicke, die weit über die Haar- und Bartpflege hinausgingen. So plauderte der auch politische und militärische Geheimnisse aus. Genauso plötzlich wie sein Aufstieg war sein Absturz, die Stellung am kaiserlichen Hof endete abrupt vor genau 100 Jahren.

Wie aktuelle Aktenfunde belegen, hat er im August 1918 einem Militär gegenüber wohl zu viele Geheimnisse ausgeplaudert. Das führte zu seiner Entlassung. Der Friseur war plötzlich in Ungnade gefallen.

Am Sonntag, dem 16. September, von 18:00 bis 20:00 Uhr ist die Lesung, in der Mulackritze wird ab 14:00 Uhr Kaffee und Kuchen angeboten, Eintritt: acht Euro, weitere Information und Kartenbestellung unter www.gruenderzeitmuseum-mahlsdorf.de, Telefon 030-5678329.


11.09.2018 Einladung zur Festveranstaltung "Frauen Macht Wahl" des Frauenbeirats
Am Mittwoch, dem 17. Oktober 2018, von 17:30 bis 21:00 Uhr, lädt der Frauenbeirat Marzahn-Hellersdorf zu einer Festveranstaltung mit Sektempfang in das Bezirkliche Informationszentrum (BIZ), Hellersdorfer Str. 159, 12619 Berlin, ein.

Anlässlich des 100jährigen Bestehens des Frauenwahlrechts in diesem Jahr lautet der Titel der Veranstaltung “Frauen Macht Wahl” – 100 Jahre Frauenwahlrecht – Von alten zu neuen Kämpfen für Frauenrechte” und “Wie sehen aktive Frauen die Entwicklung im Bezirk?”

Dr. Kerstin Wolff (Archiv der deutschen Frauenbewegung) wird in ihrem Vortrag "Auch wir wollen die Wahl haben! 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland" einen anschaulichen Überblick über die historischen Kämpfe der Frauen vor 1918 aufzeigen und einen Bogen schlagen zur aktuellen Situation der Frauenrechte.

Wie sehen aktive Frauen die Entwicklung im Bezirk?
Dieser Frage gehen in der folgenden Podiumsdiskussion Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, Kommunalpolitikerin Luise Lehmann, Aktivistin Julia Gabert (Freiwilligenagentur MH) und Gleichstellungsbeauftragte Maja Loeffler (Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf) nach. Der Abend wird von der Sprecherin des Frauenbeirats Henny Engels moderiert.

Im Anschluss lädt der Frauenbeirat zu einem "Come together" bei Snacks und Getränken ein.

Anmeldungen bitte bis Freitag, dem 5. Oktober 2018, im Büro der Beauftragten per E-Mail an Kerstin.Witte@ba-mh.berlin.de oder unter Telefon 030 / 90293 2051.

Weitere Informationen bei der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des BA Marzahn-Hellersdorf Maja Loeffler, Telefon 90293-2050 und unter www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/beauftragte/frauen-gleichstellung.


11.09.2018 Neue Sprachen lernen an der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf
Das Herbstsemester an der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, beginnt mit vielen neuen Angeboten:

MH4.03-001-H Dänisch A1.1 für Anfänger
10.10.18 – 30.01.19, 36 UStd., Mi., 18:00-20:30 Uhr
€ 99,60, erm: € 51,35

MH4.06-101-H – Englisch A1.1 für Anfänger
25.09.18 – 22.01.19, 36 UStd., Di., 18:00-20:30 Uhr
€ 99,60, erm: € 51,35

MH4.08-002-H – Französisch A1.1 für Anfänger
27.09.18 – 17.01.19, 36 UStd., Do., 18:00-20:30 Uhr,
€ 99,60, erm: € 51,35

MH4.09-002-H – Italienisch A1.1 mit Muße für Anfänger
27.09.18 – 17.01.19, 36 UStd., Do., 15:00-17:30 Uhr
€ 99,60, erm: € 51,35

MH4.10-001-H – Japanisch A1.1 für Anfänger
01.10.18 – 21.01.19, 36 UStd., Mo., 18:00-20:30 Uhr
€ 99,60, erm: € 51,35

MH4.15-001-H – Norwegisch A1.1 für Anfänger
20.09.18 – 13.12.18, 36 UStd., Do., 18:00-20:30 Uhr
€ 99,60, erm: € 51,35

MH4.20-001-H – Schwedisch A1.1 für Anfänger
02.10.18 – 22.01.19, 36 UStd., Di., 18:00-20.30 Uhr
€ 99,60, erm: € 51,35

MH4.22-005-H – Spanisch A1.1 mit Muße für Anfänger
02.10.18 – 22.01.19, 36 UStd., Di., 10:00-12:30 Uhr
€ 99,60, erm: € 51,35

Anmeldungen sind online unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de und persönlich zu den Kassenzeiten Montag 10:00-12:00 Uhr oder Donnerstag 15:00 bis 18:00 Uhr möglich. Persönliche Auskünfte auch am Servicetelefon unter 030/902932590 und 030/902932585.




11.09.2018 10. Demokratiefest "Schöner leben ohne Nazis" mit "Bunten Touren"
Am Samstag, dem 1. September 2018, war das Demokratiefest "Schöner leben ohne Nazis" mit rund 700 Besucherinnen und Besuchern ein voller Erfolg. "10-mal Schöner leben ohne Nazis" lautete das Motto der Veranstaltung, die seit 2009 auf dem Alice-Salomon-Platz stattfindet.
Bürgerinnen und Bürger aus Marzahn-Hellersdorf und ganz Berlin haben beim zehnten Jubiläum des Festes so ein starkes Zeichen für ein demokratisches, solidarisches und tolerantes Miteinander aller Menschen in ihrem Bezirk gesetzt. Die "Bunten Touren" Marzahn und Hellersdorf – feierliche Umzüge durch den Bezirk, die zum Veranstaltungsort führten – sorgten auch in diesem Jahr wieder für ein farbenfrohes Ausrufezeichen.

Die Besucherinnen und Besucher von "Schöner leben ohne Nazis" erlebten ein politisches Fest mit einem abwechslungsreichen kulturellen Rahmenprogramm. Die Sprecherin des Bündnisses für Demokratie & Toleranz Beatrice Morgenthaler, die Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Petra Pau und der bezirkliche Integrationsbeauftragte Thomas Bryant gingen in ihren Reden auf aktuelle politische Ereignisse ein, warnten vor Menschenfeindlichkeit und warben für Demokratie und Solidarität. Internationale kulinarische Leckereien, szenische Darbietungen, Tanzvorführungen und ein vielfältiges musikalisches Programm (unter anderem Ben & Matze von den Ohrbooten feat. Mando. sowie Farra Fanfarra) rundeten die Veranstaltung ab.

Gefördert beziehungsweise organisiert wurde die Veranstaltung durch ein breites Bündnis: die Partnerschaft für Demokratie Hellersdorf im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit", das Amt für Jugend und Familie Marzahn-Hellersdorf, der Rote Baum Berlin, Polis* sowie das "Bündnis für Demokratie und Toleranz am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf". Schirmfrau war die Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle.


10.09.2018 FrauenBEWEGUNG international in der Frauensporthalle
Am Donnerstag, dem 20. September 2018, veranstaltet im Rahmen der internationalen Tage das FrauenNetz Marzahn-Hellersdorf in der Frauensporthalle in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten und der Frauensporthalle ein buntes Programm.
Am 20. September von 10:00 bis 12:00 Uhr werden Geist und Körper bewegt: es wird gemeinsam diskutiert über Frauenbewegungen in anderen Ländern der Welt. Eingeladene Frauen berichten über ihre Erfahrungen in anderen Ländern. Aber auch der Körper soll und kann bewegt werden. Einfache und mitreißende Übungen laden zum Mitmachen ein. Abgerundet wird das Angebot durch ein leckeres Kuchenbuffet und warme und kalte Getränke.

Weitere Informationen bei der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des BA Marzahn-Hellersdorf Maja Loeffler, Telefon 90293-2050, und unter www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/beauftragte/frauen-gleichstellung.


10.09.2018 Das Programm der 15. SchulKinoWochen Berlin: Filme, Gäste, Highlights
Bildung durch bewegte Bilder - Mit der Schule ins Kino!

Die SchulKinoWochen Berlin präsentieren vom Freitag, dem 16., bis Freitag, dem 30. November 2018, ein herausragendes, auf alle Jahrgangsstufen, Fächer und lehrplanrelevante Themen abgestimmtes Programm aus aktuellen Spiel-, Animations- und Dokumentarfilmen sowie Klassikern in über 40 Kinos der Stadt.

Zum 15. Mal heißt es "Film ab!" für das von VISION KINO in Kooperation mit dem JugendKulturService durchgeführte erfolgreichste Filmbildungsprojekt des Landes. Es warten zwei Wochen gefüllt mit Spannung, Emotionen, visuellen Eindrücken und zahlreichen Lernerlebnissen, die Kindern und Jugendlichen neue Erfahrungsräume eröffnen und Lehrer*innen die Gelegenheit bieten, Lehr- und Lerninhalte durch filmische Stoffe zu vermitteln.
Zahlreiche Filmvorführungen werden durch Filmgespräche begleitet oder Seminare gerahmt. Schülerinnen und Schüler erfahren dabei Hintergründe zu den Filmen, kommen mit Filmschaffenden und Fachexpertinnen und -experten ins Gespräch und diskutieren über ihre Seherlebnisse. Umfassende pädagogische Begleitmaterialien unterstützen die Vor- und Nachbereitung des Kinobesuches.

Die Kinobesuche im Rahmen der SchulKinoWochen sind als Unterrichtszeit anerkannt. Eintritt: 3,50 Euro pro Schülerin oder Schüler. Anmeldung unter www.schulkinowochen-berlin.de oder an berlin@schulkinowochen.de.




10.09.2018 Sprachkurse im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost bietet ein breites Angebot an Sprachkursen an. Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene - die Kurse werden zum größten Teil in verschiedenen Schwierigkeitsgraden angeboten.
Die wöchentlich stattfindenden Kurse werden von fachkundigen Kursleitern, zum Teil von Muttersprachlern, durchgeführt und dauern in der Regel 90 Minuten.
Alle Kurse werden im Monatstakt für zehn Euro pro Person abgerechnet.

Zu Beginn ist auch gerne eine Gratis-Schnupperstunde möglich!

Französisch - Kursniveau: Anfänger bis Fortgeschrittene
Jeden Montag: 9:15 bis 10:45 Uhr Englisch - Kursniveau: Anfänger
Jeden Dienstag: 9:15 bis 10:45 Uhr Englisch - Kursniveau: Fortgeschrittene
Jeden Mittwoch: 9:15 bis 10:45 Uhr Spanisch - Kursniveau: Anfänger
Jeden Donnerstag: 9:15 bis 10:45 Uhr Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de

Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Albert-Kuntz-Straße 42
12627 Berlin
E-Mail: stz-hellersdorf-ost@ev-mittendrin.de


10.09.2018 Andacht zum Internationalen Friedenstag in der Krankenhauskirche
Am Freitag, dem 21. September 2018, ab 17:30 Uhr findet in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten eine Andacht zum Internationalen Friedenstag statt.
Die Andacht wird gehalten von Stefan Prehl und Reinhold Maurer, die Orgel spielt Christian Henker.
Um 18:00 Uhr erklingt die neue Glocke eine Viertelstunde lang und stimmt sich damit ein in ein europaweites Glockenläuten um diese Zeit.


10.09.2018 Vorträge im September im JobCafé
Der halbstündige Vortrag “Was bei der Arbeitsaufnahme zu beachten ist" im JobCafé in der Rhinstraße 88, 12681 Berlin, bietet alle wichtigen Informationen zum Thema Arbeitsaufnahme. Auch individuelle Fragen werden gerne beantwortet. Kostenlos teilnehmen können alle Arbeitsuchenden, die im Bezirk Marzahn-Hellersdorf wohnen.

Wer Leistungen vom Jobcenter bezieht, wird intensiv dabei unterstützt, die eigene Hilfebedürftigkeit zu verringern und möglichst zu beenden. Liegt dann ein Arbeitsvertrag auf dem Tisch, ist die Freude groß. Aber es ist auch viel zu regeln: Die gute Nachricht wird an Familie und Freunde geschickt, der künftige Arbeitsweg wird geprüft, eventuell die Kinderbetreuung organisiert.

Die wichtige Mitteilung an das Jobcenter geht angesichts der vielen Dinge schnell unter. Die ist aber sehr wichtig, um Doppelzahlungen an die Rentenversicherung und eine Überzahlung des Jobcenters zu vermeiden, die dann wieder verrechnet werden muss. Ob persönlich, per Brief, telefonisch, per E-Mail: Die Mitteilung über die anstehende Arbeitsaufnahme hat unverzüglich zu erfolgen. Das heißt innerhalb von zwei Wochen, so besagt es die Rechtsprechung.

Niemand muss sich Sorgen machen, weil Hartz IV-Leistung zum Monatsanfang, Arbeitslohn erst zum Monatsende bezahlt wird. Es gibt bei Arbeitsaufnahme viele Hilfemöglichkeiten, vom Einstiegsgeld (das nicht verrechnet wird) über die Übernahme der Reisekosten zum Dienstantritt bis zum Darlehen, um einen finanziellen Engpass bis zur ersten Lohnzahlung zu überbrücken.

Anmeldung erwünscht unter Tel.: (030) 5555 49 8000.

Termine:


Montag, 17. September, 9:00 Uhr Dienstag, 16. Oktober, 9:00 Uhr Montag, 13. November, 13:00 Uhr Ort: JobCafé im Jobcenter Berlin Marzahn-Hellersdorf, Rhinstraße 88, 12681 Berlin.

Der halbstündige Vortrag “Berufliche Rehabilitation – Die Rolle des Jobcenters" erläutert Fragen zum Thema berufliche Rehabilitation. Eingegangen wird gerne auch auf individuelle Fragen.

Das soziale System in Deutschland tut viel, um Menschen, die durch einen Unfall, eine schwere Krankheit oder ähnliches eine Zeit lang aus dem Erwerbsleben herausgefallen sind, wieder in den beruflichen Alltag zu integrieren. Das Grundprinzip lautet “Reha vor Renten". Reha-Maßnahmen beziehungsweise, wie das Gesetz formuliert, “Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben" können Weiterbildung oder Integrationsprojekte sein.

Ein Reha-Verfahren kann darauf abzielen, dass eine betroffene Person wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehrt. Oder es geht um eine berufliche Neuorientierung bis hin zur Umschulung. Reha-Träger gibt es viele, unter anderem die Deutsche Rentenversicherung und die Gesetzliche Unfallversicherung.

Kostenlos teilnehmen können alle Arbeitsuchenden, die im Bezirk Marzahn-Hellersdorf wohnen.

Anmeldung erwünscht unter Tel.: (030) 5555 49 8000.

Termine:


Montag, 24. September, 13:00 Uhr Montag, 29. Oktober, 13:00 Uhr Montag, 26. November, 13:00 Uhr. Ort: JobCafé im Jobcenter Berlin Marzahn-Hellersdorf, Rhinstraße 88, 12681 Berlin.

Weitere Informationen: www.berlin.de/jc-mh/jobcafe.




10.09.2018 "Donnerkeil, das Unterteil" - Ein Kurt Tucholsky-Nachmittag im Freizeitforum Marzahn
Am Sonntag, dem 23. September 2018, um 16:00 Uhr, präsentiert das Freizeitforum Marzahn “Donnerkeil, das Unterteil” – Ein Kurt Tucholsky-Nachmittag mit Prof. Wolf Butter, in der Studiobühne des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin.

… er hilft immer weiter: Professor Wolf Butter - Allroundkünstler, studierter Musiker, Schauspieler und Komponist. Er hatte Lehraufträge am Max-Reinhardt-Seminar in Wien und an der Hochschule für Darstellende Kunst in Berlin. Doch seine wahre Leidenschaft ist nach wie vor die Bühne, hier spielt er, führt Regie, ist mit dem Kabarett “Galgentrio” unterwegs. Er hat Engagements an der Berliner Volksbühne, am Berliner Ensemble und bei den “Stachelschweinen”. In seinen Soloprogrammen erweckt er Verse zum Leben und begleitet sich selbst am Klavier. Neben Joachim Ringelnatz, Wilhelm Busch und Erich Kästner, steht auch das Schaffen von Kurt Tucholsky immer wieder im Mittelpunkt seiner Programme. In “Donnerkeil, das Unterteil” präsentiert Wolf Butter in Form von musikalischen Plaudereien Verse, Lieder, Klatsch und Tratsch und wird Bürgerinnen und Bürger nicht im Dunkeln lassen, was es mit dem “Unterteil” auf sich hat.

Der Eintritt kostet acht Euro, Tickets unter Telefon 030 542 70 91 oder per E-Mail unter ticket@freizeitforum-marzahn.de.


10.09.2018 Diskussionsrunde: Mehrower Allee - Wie weiter ohne Quartiersmanagement?
Am Dienstag, dem 25. September 2018, ab 17:00 Uhr, lädt das Quartiersmanagement Mehrower Allee zur Diskussionsrunde “Wie weiter ohne Quartiersmanagement?” in den Mehrzweckraum im Erdgeschoss des Tagore-Gymnasiums, Sella-Hasse-Straße 25.

Im Frühjahr 2018 wurde von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen entschieden, das Quartiersverfahren im Gebiet Mehrower Allee zu verstetigen und Ende 2020 abzuschließen. Den Prozess der Verstetigung wollen Vertreterinnen und Vertreter des QMs mit Bewohnerinnen und Bewohnern, Trägerinnen und Trägern und aktiven Partnerinnen und Partnern vor Ort gemeinsam gestalten.

Sie laden alle Interessierten ein, sich um ihnen über die Zukunft des Gebietes und die Möglichkeiten aller Akteure auszutauschen und gemeinsam Ideen zu entwickeln, wie die positiven Entwicklungen und Errungenschaften der letzten 13 Jahre erhalten werden können.

Ansprechpartnerinnen für weitere Informationen:
Heike Gerth, Julia Theuer und Elena Westphal - Quartiersmanagement Mehrower Allee, Alfred-Döblin-Straße 2 A, 12679 Berlin, Tel. 30 64 16 44, E-Mail: mehrower-allee@weeberpartner.de.


10.09.2018 Verkehrskonferenz der Metropolregion Ost
Zahlreiche Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Kommunalvertreter waren am Dienstag, dem 4. September 2018, auf der Verkehrskonferenz des Regionalmanagements für die Metropolregion Ost im Ortsteilzentrum Ahrensfelde vertreten, um sich über die neusten Pläne für den Individual- und Nahverkehr in der Region zu informieren.

Hartmut Reupke, Abteilungsleiter Verkehr der Senatsverwaltung für Verkehr, Umwelt und Klimaschutz stellte zunächst die Fortschreibung des Stadtentwicklungsplans "Mobilität und Verkehr" vor. Der Plan konkretisiert und andere Handlungsziele für die Verkehrssicherheit, Umweltschutz und Modernisierung von Verkehrsinfrastruktur.
Herr Höppe vom Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg stellte den Landesnahverkehrsplan Brandenburg 2018 vor und präsentierte zahlreiche Infrastrukturvorhaben, die mittels des Projektes i2030 realisiert werden. Der Hauptfokus scheint auf dem westlichen und nördlichen Teil Brandenburgs zu liegen. Die Vorhaben in der Metropolregion Ost, wie der Ausbau der sogenannten Ostbahn oder die Taktverdichtung der S5 sind nicht ausreichend berücksichtigt, da waren sich alle Konferenzteilnehmer einig.
Welche Maßnahmen für den Nahverkehr im Landkreis Märkisch-Oderland notwendig sind, stellte Rainer Schinkel, Beigeordneter und Wirtschaftsamtsleiter von Märkisch-Oderland, anschließend vor. Für das Berliner Umland geht es um die Abstimmung der Busverkehre – zumindest in den Hauptverkehrszeiten – auf den Taktverkehr der S-Bahn. Hier wird der künftige Nahverkehrsplan des Landkreises Verbesserungen bringen.
Auch Marzahn-Hellersdorf möchte sich mit der Erarbeitung einer Verkehrskonzeption für dieZukunft wappnen und Infrastrukturvorhaben realisieren. Man sei im Bezirk offen für alternative Mobilitätskonzepte, aber diese, so Martin, können nur funktionieren, wenn die Alternativen für die Nutzer wirklich attraktiv seien. Nur dann sei davon auszugehen, dass diese auch mehrheitlich genutzt werden. Hierzu gilt es Fragen zur Tarifbereichsgestaltung, Taktverdichtungen und Park+Ride-Angebote zu klären.
Sowohl Schinkel als auch Martin sehen bei der Thematik die Notwendigkeit einer
bundesländerübergreifenden Zusammenarbeit. Ein Punkt, der auch in der Podiumsdiskussion mit Jörg Becker vom ADAC Berlin-Brandenburg e.V., Gerd Bredschneider von der Fuhrgewerbe-Innung Berlin-Brandenburg sowie dem Geschäftsführer der PKS Logistik Dirk Schwabe mehrfach angebracht wurde. Sie betonten, dass eine länderübergreifende Abstimmung unabdingbar sei, auch um den Belangen der Unternehmer*innen mehr Gehör verschaffen zu können.

"Eine wachsende Stadt ist mit Bautätigkeit und damit Transportleistungen verbunden. Dazu bedarf es einer leistungsfähigen Infrastruktur. Innovative und nicht ideologische Ansätze sind gefragt. Das Umland und die Außenbezirke nehmen auch eine Transitfunktion wahr", so Rainer Schinkel. Johannes Martin teilt die Einschätzung seines Brandenburger Kollegen. Er fügt hinzu, dass "die Konferenz den Unternehmen und Akteuren eine Informations- und Austauschplattform bieten, aber auch die bereits ergriffenen Schritte aufzeigen und die Notwendigkeit weiterer Infrastrukturmaßnahmen in der Region verdeutlichen soll."

Es gilt die Verkehrsinfrastruktur in der Region auch zukünftig stetig weiterzuentwickeln. Ein erster Schritt hierzu wurde bereits durch den Landkreis, IHK Ostbrandenburg und Regionalmanagement initiiert- eine Studie, die die Notwendigkeit der Elektrifizierung und Taktverdichtung der hochfrequentierten Ostbahn überprüft. Erste Ergebnisse werden hierzu im Dezember 2018 erwartet.




07.09.2018 Senatorin Breitenbach und Bezirksbürgermeisterin Pohle besuchen "Löwenladen"
Am Mittwoch, dem 5. September 2018, besuchten Senatorin Breitenbach und Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle den "Löwenladen" in der Schneeberger Str. 19, direkt am Kastanienboulevard.

In Marzahn-Hellersdorf will der “Löwenladen” eine neue Anlaufstelle für Familien mit Problemlagen werden. Dabei ist der "Löwenladen" kein Spielort oder eine Beratungsstelle im herkömmlichen Sinne, sondern vereint beides in einmaliger Weise. Hier wird Familien mit sozialen Problemen im Alltag geholfen. Zentral dabei ist die Hilfestellung bei der Beantragung von Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket. Ebenso wichtig ist die frühkindliche Leseförderung durch das gemeinnützige Bildungsprojekt Librileo. Für ein Jahr veranstaltet Librileo gemeinnützig ein Lese- und Spielparadies für alle Kinder des Kiezes. Lese- und Sprachfähigkeiten werden gefördert und die Bildungschancen der Kinder erhöht.

Im letzten Jahr gab es an drei Standorten in Berlin solche "Löwenläden", allerdings als Pop-up-Store nur jeweils zwei Wochen lang. Der neue Löwenladen in Marzahn-Hellersdorf wird dagegen für mindestens ein Jahr am Standort bleiben.


07.09.2018 Märchen aus Italien im STZ Hellersdorf-Ost
Am Mittwoch, dem 12. September 2018, von 15:00 bis 16:30 Uhr, liest Lesepatin Isabella im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Str. 42, 12627 Berlin, in gemütlicher Atmosphäre das Märchen “Cannetella” aus Italien vor. Der Vorlesenachmittag verspricht spannende Unterhaltung für Jung und Alt, die zum Träumen verführt.

Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Albert-Kuntz-Str. 42
12627 Berlin
Telefon: (030) 99 49 86 91

Weitere Informationen unter E-Mail: stz-hellersdorf-ost@ev-mittendrin.de


07.09.2018 Grillen mit Nachbarn bei Livemusik im STZ Kaulsdorf
Am Freitag, dem 21. September 2018, von 16:00 bis 20:00 Uhr, läutet das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 - 29, 12621 Berlin, bei gegrillten Leckereien, gekühlten Getränken und netter Unterhaltung im Garten das Wochenende ein. Für die Kleinen gibt es zudem das “Abenteuer-Spiele-Land”.

Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 - 29
12621 Berlin
Telefon: (030) 56 588 762

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de.




07.09.2018 Kiez-Herbstfest im PestalozziTreff
Am Samstag, dem 22. September 2018, von 16:00 bis 20:00 Uhr, findet im Stadtteilzentrum “PestalozziTreff”, Pestalozzistr. 1A, 12623 Berlin, das alljährliche Kiez-Herbstfest statt. Jung und Alt, Groß und Klein sind herzlich eingeladen.

Die Besucherinnen und Besucher erwartet Kinderschminken, Rasselbau, Drums Alive, Lagerfeuer, Schwungtuch, Zaubershow, Laternenumzug mit den Sambakids und vieles mehr. Für eine Überraschungsmusikaktion können gerne Kochtöpfe und Holzlöffel mitgebracht werden. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Der Eintritt ist frei.

Das Fest wird gestaltet durch das STZ PestalozziTreff & Familienbildung, JAO Kita Rosengarten, Mahlsdorfer Bürger e.V., AWO Stadtteiltreff Mahlsdorf-Süd, Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Freiwillige Feuerwehr Mahlsdorf und viele weiteren Akteuren.

Weitere Informationen unter Tel. (030) 56 58 69 20 oder per E-Mail: pestalozzitreff@hvd-bb.de. und www.pestalozzitreff.de.

Das Stadtteilzentrum PestalozziTreff und die Familienbildung werden gefördert durch die Senatsverwaltungen für Integration, Arbeit und Soziales sowie Bildung, Jugend und Wissenschaft.


06.09.2018 Netzwerk Regionale Ausbildungsverbünde: "Eltern auf Tour - Unternehmen laden ein"
Am Donnerstag, dem 18. Oktober 2018, in der Zeit von 15:00 bis 19:00 Uhr, bietet das Netzwerk Regionale Ausbildungsverbünde (NRAV) Berlin unter dem Motto "Eltern auf Tour – Unternehmen laden ein" interessierten Eltern gute Gelegenheiten, direkt vor Ort ausbildende Unternehmen kennenzulernen und sich über vielfältige Möglichkeiten der dualen Ausbildung zu informieren.

Als verantwortungsvolle Begleiterinnen und Begleiter ihrer Kinder spielen Eltern eine wesentliche Rolle im Prozess der beruflichen Orientierung: sie beraten, motivieren und unterstützen ihre Kinder und zeigen Wege und Möglichkeiten auf. Diese Rolle gestaltet sich insbesondere vor dem Hintergrund rasanter Entwicklungen des Arbeitsmarktes und des Ausbildungssystems zunehmend komplexer und schwieriger. Mit dem Angebot soll dazu beigetragen werden, dass Eltern die Berufswahlentscheidung ihrer Kinder praxis- und wirklichkeitsnäher unterstützen können. 12 Unternehmen öffnen dazu ihre Türen, um über aktuelle Trends und Entwicklungen zu berichten und über berufliche Möglichkeiten und Perspektiven in der dualen Ausbildung in unterschiedlichen Branchen und Berufsfeldern zu informieren. Dieses Angebot ist kostenlos. Pro Unternehmensbesuch sind für Informationen und Gespräche circa eineinhalb Stunden eingeplant.

Folgende Unternehmen freuen sich am Donnerstag, 18. Oktober 2018, auf einen Besuch:

Tour 1: Pierburg GmbH – MERCURE Hotel Berlin City Tour 2: Frisch & Faust Tiefbau GmbH – First Sensor AG Tour 3: Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik – Lidl Vertriebs-GmbH & Co. KG Tour 4: Berliner Wasserbetriebe – Pflegewohnzentrum Kaulsdorf-Nord gGmbH Tour 5: Siemens AG – dm-drogeriemarkt GmbH + Co. KG Tour 6: Plischka Logistik GmbH – Freie Universität Berlin Zur Beantwortung von Fragen zur Veranstaltung stehen beim NRAV als Ansprechpartnerin und -partner Rainer Holland (Tel: 030/ 2250 15014 oder 030/ 44 383 313) und Ulrike Fey (Tel: 030/ 2250 15012 oder 030/ 443 83 312) zur Verfügung. Alternativ können Fragen auch per Mail an nrav@pwag.net gerichtet werden.

Mitglied im NRAV ist natürlich auch der Regionale Ausbildungsverbund Marzahn-Hellersdorf. Er wird von der QEU – Qualifizierungsgesellschaft für Energie- und Umwelttechnik gGmbH - koordiniert. Fragen beantwortet gern der zuständige Verbundkoordinator Jürgen Landrock (Tel.: 030 / 55742951; E-Mail: juergen.landrock@qeu.de)


06.09.2018 Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen: Partnerschaft - Entwicklung - Beschäftigung
Von Montag, den 3. September bis Freitag, den 12. Oktober 2018 (Einreichungsschluss), findet ein Ideenwettbewerb für das Programm "Partnerschaft – Entwicklung - Beschäftigung" (PEB) statt.

Durch das Programm PEB werden innovative Modellprojekte gefördert, die zu einer Verbesserung der sozialen Integration und Beschäftigungsfähigkeit von besonders arbeitsmarktfernen Personen auf lokaler Ebene führen. Die Projekte sind Teil der Aktionspläne der Bezirklichen Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit (BBWA) und müssen sich einem bezirklichen Handlungsfeld zuordnen lassen.

Die Förderung ist auf längstens drei Jahre begrenzt. Die Höhe der Finanzierung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) beträgt maximal 50 Prozent der Projektkosten und ist auf 250.000 Euro pro Projekt begrenzt. Die nationale Kofinanzierung ist bei Antragstellung vom Antragstellenden vollständig nachzuweisen.

Die kompletten Ausschreibungsunterlagen stehen zum Download unter https://www.bbwa-berlin.de/foerderprogramme/partnerschaft-entwicklung-beschaeftigung-peb.html zur Verfügung.

Die Europabeauftragte und Leiterin der Marzahn-Hellersdorfer BBWA-Geschäftsstelle, Sandra Brumm (E-Mail: sandra.brumm@ba-mh.berlin.d), steht bei Fragen und Beratungsbedarf gerne unter der genannten E-Mail-Adresse zur Verfügung. Bei ihr können auch die Konzepte für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf im oben genannten Zeitraum sowohl in Papierform mit rechtsverbindlicher Unterschrift als auch elektronisch eingereicht werden.




06.09.2018 Freunde der Gärten der Welt - Führung durch die Gartenkabinette
Am Samstag, dem 22. September, ab 11:00 Uhr, lädt der Verein "Freunde der Gärten der Welt e.V." lädt zu einer Führung durch die Internationalen Gartenkabinette in den Gärten der Welt ein. Treffpunkt ist am Besucherzentrum Gärten der Welt, Blumberger Damm, im Innenhof.

Die Internationalen Gartenkabinette nahe der Seilbahnstation Blumberger Damm waren anlässlich der Internationalen Gartenausstellung 2017 entstanden und stellten in ihrer Vielfalt fraglos eine der Attraktionen der IGA dar. Jeder einzelne Garten war konzipiert und gestaltet durch namhafte Garten- und Landschaftsarchitekten aus aller Welt, zum Beispiel aus Südafrika, Australien, China… Sie bilden mit ihrer räumlichen Beschränkung und dem ausgesprochen gartenkünstlerischen Fokus einen interessanten Gegenpol zu den vorhandenen Landschaftsgärten.
Die Gesamtkonzeption und -planung der Internationalen Gartenkabinette lag in den Händen des Berliner Büros k1 Landschaftsarchitekten, die für diese 90minütige Führung gewonnen werden konnten. In einer kurzen Einführung werden sie uns einen Einblick in den Entwurfs- und Planungsprozess sowie die Tücken der Bauausführung geben. Bei der Besichtigung der Einzelgärten wird dann der Schwerpunkt auf der Vorstellung der Entwurfskonzepte und deren Umsetzung in regelkonforme und standortgerechte Ausführung liegen.

Wegen der begrenzten Kapazität wird um Anmeldung zur Führung per E-Mail gebeten: event@freunde-der-gaerten-der-welt.de.

Der Verein übernimmt keine Haftung bei der Führung. Die Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder des Vereins beträgt drei Euro.


06.09.2018 Bezirksbürgermeisterin Pohle und Senatorin Breitenbach im "Löwenladen"
Am Mittwoch, dem 5. September 2018, besuchten Senatorin Elke Breitenbach und Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle den "Löwenladen" - einen neuen Ort für Kinder und Eltern aus Marzahn-Hellersdorf für gleiche Bildungschancen am Kastanienboulevard.

Im "Löwenladen" wird Familien mit sozialen Problemen im Alltag geholfen, zentral dabei ist die Hilfestellung bei der Beantragung von Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket. Ebenso wichtig ist die frühkindliche Leseförderung durch das gemeinnützige Bildungsprojekt Librileo. Zudem soll der Laden als eine neue feste Anlaufstelle für Familien funktionieren und Kindern und Eltern gleichermaßen ansprechen. Wie die beiden Betreiberinnen Sarah Seeliger und Anja Weimann berichten konnten, ist das Angebot seit Mitte Juli schon gut angenommen worden, täglich kommen Kinder und Eltern, vor allem um das ständig wechselnde Angebot an Veranstaltungen zu nutzen. Das Programm ist auf der Webseite des Ladens unter www.ibrileo-gemeinnuetzig.de/eltern/loewenladen zu finden.

Jeden Tag sind eine Mal-, eine Bastelecke, die Bücherwand und ein Vorlesezimmer vorhanden, die anderen Angebote wechseln sich ab und werden zum Teil auch noch erprobt. Insgesamt wünschen sich die Betreiberinnen, dass sich auch noch mehr Eltern in den Löwenladen trauen, denn sie sind wichtige Ansprech- und Kooperationspartner.

Im letzten Jahr gab es an drei Standorten in Berlin solche "Löwenläden", allerdings als Pop-up-Store nur jeweils 14 Tage lang. Jetzt kann der neue Löwenladen in Marzahn-Hellersdorf für mindestens ein Jahr am Standort bleiben.

Ort: Schneeberger Str. 19, 12627 Berlin Marzahn-Hellersdorf, direkt am Kastanienboulevard.

Über Librileo gemeinnützig:
Librileo gemeinnützig ist ein Leseförderprogramm für die Frühförderung von Kindern zwischen 0 und 6 Jahren aus mehrfach belasteten Familien. Das Ziel von Librileo gemeinnützig ist es, dass jedes Kind in Deutschland Zugang zu Büchern und damit gute Bildungschancen und eine erfolgreiche Zukunft erhält. Mithilfe des Bildungs- und Teilhabepakets (BuT) erhalten Eltern eine kostenlose Mitgliedschaft und nehmen an Lesestunden teil, in denen ihnen altersgerecht und dialogisch von geschulten Librileo-Lesebotschafter*innen vorgelesen wird. Zugleich empfangen sie viermal im Jahr eine Bücherbox von Librileo, die auf die Entwicklungsphase des Kindes abgestimmt ist und altersgerechte Bildungsimpulse gibt. Auf diese Weise sollen Kinder, die in einem schwierigen Umfeld aufwachsen, dennoch früh Zugang zu Bildung erhalten.

Die gemeinnützige Librileo UG wurde im März 2015 vom Gründerpaar Sarah Seeliger und Julius Bertram gegründet. Der Unternehmenssitz befindet sich in Berlin. Für ein Jahr veranstaltet Librileo gemeinnützig ein Lese- und Spielparadies für alle Kinder des Kiezes. Lese- und Sprachfähigkeiten werden gefördert und die Bildungschancen der Kinder erhöht. Im letzten Jahr gab es an drei Standorten in Berlin solche "Löwenläden", allerdings als Pop-up-Store nur jeweils 14 Tage lang. Jetzt kann der neue Löwenladen in Marzahn-Hellersdorf für mindestens ein Jahr am Standort bleiben.

Senatorin Elke Breitenbach wird dabei in Begleitung der Bezirksbürgermeisterin Pohle gemeinsam den neuen "Löwenladen" besuchen und den Kindern dort auch vorlesen.

Zeit: Mittwoch, 5. September 2018, 10:30 Uhr – 12:00 Uhr
Ort: Schneeberger Str. 19, 12627 Berlin Marzahn-Hellersdorf, direkt am Kastanienboulevard.

Zu dem Presse- und Fototermin sind Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich eingeladen.

Über Librileo gemeinnützig:
Librileo gemeinnützig ist ein Leseförderprogramm für die Frühförderung von Kindern zwischen 0 und 6 Jahren aus mehrfach belasteten Familien. Das Ziel von Librileo gemeinnützig ist es, dass jedes Kind in Deutschland Zugang zu Büchern und damit gute Bildungschancen und eine erfolgreiche Zukunft erhält. Mithilfe des Bildungs- und Teilhabepakets (BuT) erhalten Eltern eine kostenlose Mitgliedschaft und nehmen an Lesestunden teil, in denen ihnen altersgerecht und dialogisch von geschulten Librileo-Lesebotschafter*innen vorgelesen wird. Zugleich empfangen sie viermal im Jahr eine Bücherbox von Librileo, die auf die Entwicklungsphase des Kindes abgestimmt ist und altersgerechte Bildungsimpulse gibt. Auf diese Weise sollen Kinder, die in einem schwierigen Umfeld aufwachsen, dennoch früh Zugang zu Bildung erhalten.

Die gemeinnützige Librileo UG wurde im März 2015 vom Gründerpaar Sarah Seeliger und Julius Bertram gegründet. Der Unternehmenssitz befindet sich in Berlin.
06.09.2018 Willkommen Baby! Begrüßungsveranstaltung im PestalozziTreff
Am Donnerstag, dem 20. September 2018, von 15:00 bis 17:00 Uhr, begrüßt das Stadtteilzentrum “PestalozziTreff", Pestalozzistraße 1a, 12623 Berlin, mit der Veranstaltung “Willkommen Baby!" alle werdenden und jungen Eltern mit Kindern von 0 bis 2 Jahren aus dem Kiez und neu hinzugezogene Familien.

Schwangerschaft, Geburt und die ersten Lebensjahre eines Kindes sind eine Zeit voller Hoffnung, Freude und Aufregung. Sie ist auch mit vielen Veränderungen, Fragen und Sorgen verbunden.

Die Veranstaltung gibt Informationen über die Angebote im Haus, im Stadtteil und im Bezirk. Eltern können sich in gemütlicher Runde kennenlernen und miteinander austauschen.

Anmeldungen erwünscht unter Tel.: 030 – 56 79 749 oder E-Mail: familienbildung-pestalozzitreff@hvd-bb.de.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Bundesinitiative Frühe Hilfen und dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf.




05.09.2018 "Das gibt’s nur einmal, das kommt nie wieder": Sonntagskonzert im Schloss Biesdorf
Am Sonntag, dem 9. September 2018, um 11:00 Uhr, findet im Schloss Biesdorf das vierte Sonntagskonzert “Das gibt’s nur einmal, das kommt nie wieder” im Musiksaal statt. Musikinteressierte Bürgerinnen und Bürger des Bezirkes sind jeden zweiten Sonntag des Monats herzlich zu Konzerten in das Schloss Biesdorf eingeladen.

Dieses Mal präsentieren Jana Karin Adam und Franns von Promnitz mit Gesang am Klavier Chansons und Lieder aus Filmschlagern wie “Sein oder nicht sein”, “Die Drei von der Tankstelle” oder “Der Kongress tanzt” von Werner Richard Heymann.

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro.

Die Veranstaltung findet in Kooperation des Vereins Ball e.V., Betreiber des Stadtteilzentrums Biesdorf und dem Amt für Weiterbildung und Kultur / Schloss Biesdorf statt.

Veranstaltungsort:
Schloss Biesdorf
Alt-Biesdorf 55
12683 Berlin

Anmeldungen oder Fragen unter Tel.: 030 / 526 78 45 93.


05.09.2018 Biesdorfer Dokumentar- und Kurzfilmforum 2018
Am Montag, dem 10. September 2018, um 18:30 Uhr, zeigt das Biesdorfer Dokumentar- und Kurzfilmforum 2018 im Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin, den Film “Usedom – Der Freie Blick aufs Meer” in Anwesenheit des Regisseurs Heinz Brinkmann.

Sommer, Sonne , Strand und Meer. Schon gegen Ende des 19. Jahrhunderts entdeckten Berliner Bankiers nicht nur die Schönheit der Küsten Usedoms, sondern sahen hier auch eine Geschäftsidee. Ein einfaches Konzept, das bis heute Millionen von Touristen auf die Insel zieht. Usedom ist heute eine deutsch-polnische Insel, wo der europäische Gedanke des Zusammenwachsens Polen und Deutsche immer mehr vereint.

Der Film erzählt die Geschichte von Menschen, die auf unterschiedlichste Weise auf die Insel kamen und über deren Schwierigkeiten bei der Umsetzung ihrer Wünsche und Träume. Der Film ist der dritte Teil einer Trilogie – alle Filme wurden im Rahmen des Forums vorgestellt.

Die Moderation wird Mathias J. Blochwitz übernehmen.

Gefördert vom Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, dem Verein Ball e.V., der Firma Präsenta und anderen Sponsoren aus dem Bezirk sowie Einzelspendern.

Weitere Informationen unter Tel.: 030-545 19 31 oder per E-Mail: m.j.b.film@t-online.de.


05.09.2018 Marzahner Konzertgespräche: "Der Freischütz" von Carl Maria von Weber
Am Mittwoch, dem 19. September 2018, um 19:00 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain” erneut zu der musikalischen Veranstaltungsreihe “Marzahner Konzertgespräche” in die Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, ein. Dieses Mal steht “Der Freischütz” von Carl Maria von Weber auf dem Programm.

Die düstere Spukgeschichte des Jägers Max, der seine ihm versprochene Braut Agathe im Wettschießen gewinnen will und dabei einen vermeintlichen Pakt mit dem Teufel eingeht um der Treffsicherste zu sein, ist eine der berühmtesten deutschsprachigen Opern überhaupt. In der Romantik war das Sujet der Geistergeschichte höchst beliebt beim Publikum. Carl Maria von Weber komponierte die Oper im Auftrag des damaligen Intendanten des gerade frisch eröffneten Schauspielhauses am Gendarmenmarkt. Seit seiner Uraufführung 1821 ist “Der Freischütz” der Inbegriff der deutschen Nationaloper überhaupt. Quasi auf jeder Opernbühne Deutschlands ist seither dieses Werk gespielt worden, sind seine Arien und Chöre “Evergreens”.

In einem musikalischen Vortrag mit vielen Hörbeispielen wird Frau Prof. Susanne Fontaine von der Universität der Künste diese Oper im Rahmen der Marzahner Konzertgespräche vorstellen. Frau Prof. Fontaine ist Musikwissenschaftlerin mit Lehrstuhl an der UdK Berlin und zugleich Vizepräsidentin dieser Hochschule. Sie forscht unter anderem zum Musikleben der Weimarer Republik und dem Zusammenspiel der Künste.

Der Eintritt ist frei.

Anmeldungen sind erwünscht unter Tel.: (030) 54 704 142.

Weitere Information unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.




05.09.2018 Richtfest für 308 Wohnungen in der Louis-Lewin-Straße
Am Dienstag, dem 4. September 2018, um 14:30 Uhr, sprachen die STADT UND LAND, Staatssekretär Sebastian Scheel und Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle ihre Grußwort zum Richtfest des neu errichteten Wohnanlage an der Louis-Lewin-Straße.

Der Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Ingo Malter wies in seiner Eröffnungsrede darauf hin, dass an dieser Stlle die Hälfte des Wohnraums der 308 entstehenden Wohnungen gefördert werde und zu deutlich reduzierten Mieten auf den Markt komme.
Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle reif in Erinnerung wie noch vor einiger Zeit beim Verkauf des Areals die Meinung geherrscht habe, dass es nicht so schnell bebaut werde. Sie freue sich über die neuen Wohnungen und wies nachdrücklich darauf hin, dass es aus ihrer Sicht besonders wichtig sei, zeitnah auch die passende und notwendige Infrastruktur mit zu bauen. Gewandt an Staatssekretär Sebastian Scheel von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen erklärte sie, Marzahn-Hellersdorf wolle nicht zu einer “Schlafstadt am Rand” werden, außer Kitas, Schulen brauche es auch weitere Angebote für die Zuziehenden, damit ein Leben auch im Bezirk stattfinde.


04.09.2018 Programm im Freiluftkino Biesdorfer Parkbühne im September 2018
30. August – 05.September 2018 Deine Juliet
Do, Mo, Mi 20:00 Uhr

Destination Wedding
So, 20:00 Uhr

303
Di, 20:00 Uhr

6. September – 12. September 2018 Gundermann
Do, Di, Mi. 20:00 Uhr

303
Fr, Mo. 20:00 Uhr

Deine Juliet
So, 20:00 Uhr

Hotel Transylvanien
Sa. 20:00 Uhr

13. September – 19. September 2018 Mission Impossible- Fallout
Do, Mi. 20:00 Uhr
Sa. 22:35 Uhr

Gundermann
Fr. 22:35 Uhr
So, Di. 20:00 Uhr

Deine Julliet
Mo. 20:00 Uhr

20. September – 26. September 2018 Thilda und die beste Band der Welt
Do. 19:30 Uhr

Gundermann
Fr. 22:35 Uhr
Mo, Mi. 20:00 Uhr

Mission Impossible
So. 20:00 Uhr

Wir sind die Champions
Di. 20:00 Uhr

27. September – 3. Oktober 2018 Missiom Impossible- Fallout
Do, So, Di. 20:00 Uhr

Nach dem Urteil
Fr, Mi. 20:00 Uhr

Wir sind die Champions
Sa, Mo, 20:00 Uhr

Weitere Informationen und Adresse:
Biesdorfer Parkbühne
Nordpromenade 5
12683 Berlin
Tel.: über KINO KISTE (030) 998 74 81


04.09.2018 Programm im Kino Kiste im September 2018
30. August – 5. September 2018 Gans im Glück
Do, So, Mi 16:00 Uhr
Fr, Mo 16:30 Uhr
Sa, Di 16:15 Uhr

Destination Wedding
Do, So, Mi 14:00 Uhr
Sa, Di 18:00 Uhr
Fr, Mo 20:30 Uhr

303
Fr, Mo 14:00 Uhr
Do, So, Mi 17:45 Uhr
Sa, Di 19:40 Uhr

Deine Juliet
Sa, Di 14:00 Uhr
Fr, Mo 18:15 Uhr
Do, So, Mi 20:15 Uhr

6. September – 12. September 2018 Fridas Sommer
Do, So, Mi 16:10 Uhr
Fr, Mo 16:05 Uhr
Sa, Di 15:55 Uhr

303
Do, So, Mi 13:40 Uhr
Sa, Di 17:40 Uhr
Fr, Mo 20:15 Uhr

Deine Juliet
Fr. 9:00 Uhr Seniorenkinobrunch
Fr, Mo 13:50 Uhr
Do, So, Mi 18:00 Uhr
Sa, Di 20:05 Uhr

Gundermann
Sa, Di 13:40 Uhr
Fr, Mo 17:55 Uhr
Do, So, Mi 20:15 Uhr

13. September – 19. September 2018 Fridas Sommer
Do, Fr, So, Mo. Mi 15:45 Uhr
Sa, Di 16:10 Uhr

Deine Julliet
Do, So, Mi 13:30 Uhr
Sa, Di 18:00 Uhr
Fr, Mo 20:05 Uhr

Gundermann
Fr, Mo 13:30 Uhr
Do, So, Mi 17:35 Uhr
Sa, Di 20:15 Uhr

Mission Impossible-Fallout
Sa, Di 13:30 Uhr
Fr, Mo 17:30 Uhr
Do, So, Mi 19:55 Uhr

20. September – 26. September 2018 Thilda und die beste Band der Welt
Do, Mi 15:55 Uhr
Fr 16:20 Uhr
Sa, Di 15:50 Uhr

Matti und Sami
So, Mo 16:00 Uhr

Gundermann
Do, So, Mi 13:40 Uhr
Sa, Di 17:35 Uhr
Fr 20.15 Uhr
Mo. 19.55 Uhr

Mission Imposible- Fallout
Fr. 13.40 Uhr, Mo. 13.20 Uhr
Do, Mi. 17:35 Uhr
So 17:40 Uhr
Sa, Di 19:55 Uhr

Wir sind die Champions
Sa, Di 13:40 Uhr
Fr. 18:05 Uhr
Mo. 17:45 Uhr
Do, Mi 20:10 Uhr
So 20:15 Uhr

27. September – 3. Oktober 2018 Thilda und die beste Band der Welt
Do, So, Mi 16:15 Uhr
Fr, Mo 16:10 Uhr
Sa. 15:05 Uhr
Di. 15:45 Uhr

Mission Impossible- Fallout
Do, So, Mi 13:35 Uhr
Sa. 16:45 Uhr
Di. 17:30 Uhr
Fr 19:30 Uhr
Mo 19:40 Uhr

Wir sind die Champions
Fr, Mo 14:00 Uhr
Do, So, Mi 18:00 Uhr
Sa. 19:20 Uhr
Di. 20:10 Uhr

Nach dem Urteil
Fr. 9:00 Uhr Seniorenkinobrunch
Sa. 13:30 Uhr
Di. 14:00 Uhr
Fr, Mo.17:50 Uhr
Do, So, Mi. 20:10 Uhr

Weitere Informationen und Adresse:
Kino Kiste
Heidenauer Str. 10
12627 Berlin
Tel.: (030) 9987481




04.09.2018 Coaching für Newcomer in Marzahn-Hellersdorf an der VHS
Am Montag, dem 3. September 2018, startet das Projekt “Coaching für Newcomer in Marzahn-Hellersdorf" an der VHS. Das Projekt richtet sich an Newcomer mit Fluchterfahrungen und unterschiedlich ausgeprägten Deutschkenntnissen, die eine Orientierung hinsichtlich Arbeitsmarkt, Studium, Aus- oder Weiterbildung benötigen.

Neben praxisorientierten Konversationskursen in Deutsch an der VHS wird es ein vielseitiges Programm an Coaching im Arbeitsmarktbereich, Computerkursen und Empowerment-Workshops geben. Eine Kombination aus formellen und informellen Lern- und Bildungsmethoden fördert individuelle Kompetenzen und die Chancen einer erfolgreichen Integration für Newcomer. Neben Gruppen-Coaching wird es deshalb auch die Möglichkeit geben, individuelle Beratung in Anspruch zu nehmen. Das Coaching bietet zudem die Möglichkeit, am eigenen Bewerbungsschreiben zu arbeiten, einen Lebenslauf zu erstellen, sowie sich auf Vorstellungsgespräche vorzubereiten.Ziel ist es, die Newcomer kompetent und bedarfsorientiert auf ihrem Berufsweg zu unterstützen.

Das Coaching schließt auch Newcomer mit besonderen Lernbedürfnissen ein, die noch am Anfang des Deutschlernens stehen, um ihnen Zukunftsperspektiven aufzuzeigen; z.B. Familien und Frauen mit Kindern, ältere Menschen, Menschen mit Lernschwierigkeiten, junge Menschen im Beruf. Durch die Unterstützung von Job-Coaches mit sozialpädagogischen Kompetenzen werden den Newcomern abseits des notwendigen Sprachlernprozesses Perspektiven für ihr berufliches Leben in Deutschland aufgezeigt. Durch die Etablierung des Projektes soll Unternehmen die Möglichkeit gegeben werden das Coaching als Kommunikationshilfe zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern zu nutzen. Das ermöglicht die Begleitung des Arbeitseinstiegs und evtl. die Bewältigung von Konflikten und Kommunikationsschwierigkeiten.

Alle Kurse werden in einfachem Deutsch stattfinden und sind kostenlos.

Das Projekt wird durch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert und bietet ein breites Angebot an Coaching-Programmen.

Die Beratung und Anmeldung findet an der VHS Marzahn-Hellersdorf jeden


Montag 10:30 - 13:30 Uhr Mittwoch 13:00 - 16:00 Uhr Donnerstag 15:30 - 18:30 Uhr statt. Bei Fragen E-Mail an: info@coaching-in-mh.de oder Tel.: +49 (0) 1590 1393 621.


04.09.2018 Stolperstein für Alexander Scheucher in der Hönower Straße
Am* Montag, dem 3. September 2018, gegen 14:30 Uhr,* verlegte Gunter Demnig vor dem Haus Hönower Straße 213 in Mahlsdorf einen Stolperstein für Alexander Scheucher. Der Rabbiner Dr. Walter Rothschild nahm an der Verlegung teil und sprach im Rahmen der Verlegung das Kaddisch beziehungsweise das "El male rachamim" ("Gott voller Erbarmen") für Alexander Scheucher.

Alexander Scheucher wohnte mit seiner Frau Agnes und seinem Sohn Ludwig mindestens seit 1926 in Mahlsdorf in der Hönower Straße 60, die ab 1938 zur Nummer 213 wurde. Er betrieb als Kaufmann mit seiner Frau bis 1933 einen Wäsche- und Trikotagen-Handel (Woll- und Kurzwaren) in der Blumenstraße 1 in Friedrichshain. Ab 1933 musste das Geschäft an den Wohnort verlegt werden und wurde dort bis zum Zwangsverkauf des Hauses 1940 geführt.

Nach dem Hausverkauf zog die Familie zur Mutter von Agnes Scheucher in die Marienburger Straße 7 im Prenzlauer Berg. Am 11. Januar 1942 wurden sie von dort zur Synagoge in die Levetzowstraße gebracht und von da aus zwei Tage später über den Bahnhof Grunewald in das Rigaer Ghetto deportiert, wo sie am 16. Januar ankamen.

Am 2. November 1943 wurde Alexander Scheucher mit der Auflösung des Ghettos Riga nach Auschwitz überstellt, kam dort am 5. November an und wurde noch am selben Tag ermordet. Seine Frau und sein Sohn haben den Holocaust überlebt und sind in die USA übergesiedelt, dort aber inzwischen verstorben.


03.09.2018 "Mit Karamba in den Bundestag": Lesung in der Zentralbibliothek Mark Twain
Am Donnerstag, dem 20. September 2018 um 18:00 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain” zur Lesung mit Karamba Diaby aus dem Werk “Mit Karamba in den Bundestag: Mein Weg vom Senegal ins deutsche Parlament”, Marzahner Promenade 52-54, in 12679 Berlin, ein.

Er sitzt als erster Schwarzer im Deutschen Bundestag. Mit einem Stipendium kam er in den Achtzigern vom Senegal in die DDR. Er promovierte über deutsche Schrebergärten. Die einzigartige Lebensgeschichte von Karamba Diaby widerlegt so manches Klischee.

An seinem ersten Tag als Abgeordneter rief ihm die Kassiererin in der Bundestagskantine von weitem zu: “Nein, Sie nicht!”. Aus seiner Hautfarbe schloss sie wohl, er gehöre zum Putzpersonal. Und noch heute sprechen Leute auf der Straße lieber gleich mit seiner blonden, blauäugigen Assistentin, weil sie glauben, er verstehe sie nicht, selbst wenn er ihnen auf Deutsch antwortet und nicht etwa auf Mandingo. Mit Humor bringt Diaby Vorurteile ins Wanken und entlarvt etliche Formen dieses “gar nicht so gemeinten” Alltagsrassismus in Deutschland. Er erzählt von seinem Geburtsland, dem Senegal, vom Leben in der DDR und im Nachwendedeutschland. Und er erzählt von seiner Vision einer offenen und zukunftsfähigen Gesellschaft.

Karamba Diaby wurde 1961 in Marsassoum im Senegal geboren. Als SPD-Mitglied war er von 2009-2015 Mitglied des Stadtrates von Halle. 2013 wurde er als erster in Afrika geborener Kandidat in den Deutschen Bundestag gewählt. Er ist stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe. Karamba Diaby ist verheiratet und Vater dreier Kinder.

Der Eintritt ist frei, Anmeldung erbeten unter Telefon 030 54 704 142.
Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh.




03.09.2018 Lesung Matthias Biskupek "Der Rentnerlehrling. Meine 66 Lebensgeschichten"
Am Sonntag, dem 16. September 208, um 10:30 Uhr, liest Matthias Biskupek aus seinem Buch “Der Rentnerlehrling. Meine 66 Lebensgeschichten”.

Jedes Leben steckt voller Geschichten. Matthias Biskupek (geb. 1950) erzählt für jedes seiner Lebensjahre eine davon. Manches hat er sich frech ausgedacht, anderes stammt direkt aus der eigenen Familie. Komisch, berichtend, satirisch, nachdenklich - der Autor liebt es, wie im Dekameron den Erzähler zu wechseln. Damit der bunte Faden erkennbar bleibt, hat Biskupek seinen Jahren reale Details zugeordnet, aus der Weltgeschichte und der eigenen Biografie. Man darf rätseln: Was ist Wahrheit, was Phantasie?
Daneben trägt Biskupek auch Kurz-Waren vor, mal gereimt, mal ungereimt, gern aktuell, immer auf den Punkt und nie zu lang.

Platzreservierung: Tel. 99 28 25 25, E-Mail: pwb-hellersdorf@peter-weiss-bibliothek.de

Eintritt: Drei beziehungsweise zwei Euro


 



Impressum: (c) 2018 Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin  -  Datenschutzerklärung