mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 17.08.2018 16:41 Uhr 
Der Park am Gutshaus Mahlsdorf Am Berliner Balkon Der Radweg an der Wuhle Die Mahlsdorfer Kirche

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











30.04.2018 Kulturangebote für Senioren
Mittwoch, den 2. Mai 2018

Ab 15:00 Uhr Vereinsheim Kaulsdorf-Süd
Tanz in Kaulsdorf Süd mit DJ MILAN.
Anmeldung bei Herrn Lemke, Tel. 20 20 30 61. Eintritt: 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck 3,00 Euro

Donnerstag, den 3. Mai 2018

Ab 14:00 Uhr Stadtteilzentrum Mosaik
"Im nächsten Jahr wird allet anders" – Kabarett mit Donato Plögert.

Freitag, den 4. Mai 2018

Ab 9:00 Uhr Kino "Kiste"
Senioren-Kino-Brunch
Anmeldung unter Tel. 9 98 74 81. Eintritt Kino: 4,50 Euro, Brunch 4,00 Euro

Montag, den 7. Mai 2018

Ab 14:30 Uhr AWO Stadtteiltreff Mahlsdorf Süd "Haus der Begegnung"
Montags-Treff in Mahlsdorf Süd
"Frühlings-Zauber" mit Blüten-Benno.
Anmeldung unter Tel. 56 69 83 95. Eintritt: 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck 2,00 Euro

Dienstag, den 8. Mai 2018

Ab 14:00 Uhr KOMPASS - Haus im Stadtteil / Stadtteilzentrum Hellersdorf-Süd
Kultur im KOMPASS
Der Allround-Musiker Hartmut Haker singt und spielt einen bunten Mix aus bekannten Schlagern zum Mitsingen, Zuhören oder Tanzen..
Anmeldung unter Tel. 56 49 74 01. Eintritt: 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck 2,50 Euro

Ab 15:00 Uhr Frauentreff HellMa
Reise durch die Musikwelt – "Flieg Gedanke auf goldenen Schwingen …!” - Berühmte Chorszenen. Mit Musikwissenschaftler Dr. Eberhard Rudolph zum Tag der Befreiung.

Ab 15:00 Uhr Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Kaffee, Kuchen und KULTUR
El Aleman mit spanischer Gitarrenmuisk zum Hören, Träumen und auch zum Tanzen. Anmeldung unter Tel. 56 58 87 62. Eintritt: 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck 1,50 Euro

Mittwoch, den 9. Mai 2018

Ab 14:30 Uhr Stadtteilzentrum Hellersdorf Ost
Seniorennachmittag mit Kultur
Blüten-Benno - "Die Nachtigall der Ackerstrasse" besingt den Frühling. Anmeldung unter Tel. 99 49 86 91. Eintritt: 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck 1,50 Euro

Samstag, den 12. Mai 2018

Ab 14:30 Uhr Theater am Park
Tanznachmittag im Mai
Mit Gabis-Mini-Band.

Sonntag, den 13. Mai 2018

Von 13:00 bis 19:00 Uhr Parkbühne Biesdorf
Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abteilung Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management lädt nunmehr zum 21. Marzahn-Hellersdorfer Sängerfest 2018 Freunde des Gesanges aus Berlin und dem nahen Umfeld zum gemeinsamen Singen ein. Integriert in das Biesdorfer Blütenfest 2018 wird das Sängertreffen, dass in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Kultur- und Sozialstadträtin Juliane Witt steht, als ein kultureller Abschluss des beliebten Biesdorfer Park-Events allen Besuchern in schöner Erinnerung bleiben.

Informationen unter Tel. 998 74 81 (derArt gGmbH) oder Tel. 90293 4433 (Frau Döbrich)

Dienstag, den 15. Mai 2018

Ab 14:00 Uhr Klub 74 Nachbarschaftszentrum Hellersdorf
Nachmittags im Klub – Hartmut Haker, der Musiker und Alleinunterhalter für alle Gelegenheiten bereitet einen bunten Mix aus alten und neuen Schlagern. Es darf mitgesungen, zugehört und sogar getanzt werden. Anmeldung unter Tel. 5 63 09 93. Eintritt: 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck 2,50 Euro

Ab 18:00 Uhr Stadtteilzentrum Biesdorf
Vortrag: Karl Marx mit Michael Rosensky.

Mittwoch, den 16. Mai 2018

Ab 14:00 Uhr JenaerTREFF
Programm ab 14:30 Uhr: "Kaffee-Klatsch und Schlagersahne" mit der Entertainerin Martina-Maria Preil. Anmeldung unter Tel. 120 87 038. Eintritt: 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck 2,00 Euro

Ab 14:30 Uhr Stadtteilzentrum "Pestalozzi-Treff"
Kaffee und Kultur – Der Allround-Musiker Hartmut Haker singt und spielt einen bunten Mix aus bekannten Schlagern zum Mitsingen, Zuhören oder Tanzen.
Anmeldung unter Tel.56 58 69 20. Eintritt: 3,00 Euro, ein Kaffeegedeck 2,00 Euro

Donnerstag, den 17. Mai 2018

Ab 14:00 Uhr Stadteilzentrum Mosaik
Tanzcafe mit DJ Milan
Eintritt: 3,00 Euro

Freitag, den 18. Mai 2018

Ab 9:00 Uhr Kino "Kiste"
Senioren-Kino-Brunch
Anmeldung unter Tel. 9 98 74 81. Eintritt Kino: 4,50 Euro, Brunch 4,00 Euro

Dienstag, den 22. Mai 2018

Ab 15:30 Uhr Wohnpark am Rohrpfuhl
Rohrpfuhl-Treff
“Es war in Schöneberg im Monat Mai” – Immergrüne Schlager und schöne alte Volkslieder rund um den Wonnemonat. – Ausgewählt und aufgelegt von und mit Helmut Gohlke.
Anmeldung unter Tel. 54 70 70 70. Eintritt: 1,50 Euro

Dienstag, den 29. Mai 2018

Ab 15:00 Uhr Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Die komplexe Vorsorgevollmacht – Vortrag über Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügung mit Rechtsanwalt Georg Kleine.

Mittwoch, den 30. Mai 2018

Ab 15:00 Uhr NEU! MAXIE-TREFF Begegnungsstätte der Wuhletal eG
Musik am Nachmittag
ERINNERUNGEN IN DUR UND MOLL - Lieder und Geschichten meines Lebens, Schlager, Balladen und Welthits - Gaby Rückert und Ingo Koster im Konzert.
Kaffee und Kuchen ab 14:30 Uhr. Anmeldung Tel. 561 11 53. Eintritt: 6,00 Euro, Kaffeegedeck 2,50 Euro

Donnerstag, den 31. Mai 2018

Von 15:00 bis 17:00 Uhr Freizeitforum Marzahn, Arndt-Bause-Saal
Senioren-BVV
unter dem Motto "Mit jungem Herzen alt werden".

Freitag, den 1. Juni 2018

Ab 9:00 Uhr Kino "Kiste"
Senioren-Kino-Brunch
Anmeldung unter Tel. 9 98 74 81. Eintritt Kino: 4,50 Euro, Brunch 4,00 Euro

Montag, den 4. Juni 2018

Ab 14:30 Uhr AWO Stadtteiltreff Mahlsdorf Süd "Haus der Begegnung"
Montags-Treff in Mahlsdorf Süd
"Seemann, lass das Träumen" mit dem Alleinunterhalter Hartmut Haker.
Anmeldung unter Tel. 56 69 83 95. Eintritt: 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck 2,00 Euro

Dienstag, den 5. Juni 2018

Ab 15:30 Uhr Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Lesung -
"Angeeckt durchgekommen" – Eine wahre Geschichte aus der Zeit um 1945 in Berlin
von Manfred Dittmar.

Mittwoch, den 6. Juni 2018

Ab 15:00 Uhr Vereinsheim Kaulsdorf-Süd
Tanz in Kaulsdorf Süd
mit dem OHRWURM-EXPRESS:
Anmeldung bei Herrn Lemke, Tel. 20 20 30 61. Eintritt: 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck 3,00 Euro

Freitag, den 8. Juni 2018

Ab 18:00 Uhr Stadtteilzentrum Kiez-Treff West
Spanischer Abend
mit Livemusik und kleinem Imbiss

Dienstag, den 12. Juni 2018

Ab 14:00 Uhr KOMPASS - Haus im Stadtteil / Stadtteilzentrum Hellersdorf-Süd
Sommerfest im KOMPASS
mit Tanz- und Unterhaltungsmusik mit dem OHRWURM-EXPRESS.
Anmeldung unter Tel. 56 49 74 01. Eintritt: 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck 2,00 Euro

Donnerstag, den 14. Juni 2018

Ab 10:00 Uhr Stadteilzentrum Biesdorf
Filmfrühstück – "Ein Lord am Alexanderplatz"
Regie: G Reisch. Produktion: 1966.
Mit Mattias Blochwitz

Freitag, den 15. Juni 2018

Ab 9:00 Uhr Kino "Kiste"
Senioren-Kino-Brunch
Anmeldung unter Tel. 9 98 74 81. Eintritt Kino: 4,50 Euro, Brunch 4,00 Euro

Dienstag, den 9. Juni 2018

Ab 14:00 Uhr Klub 74 Nachbarschaftszentrum Hellersdorf
Sommerfest im Klub
"Sommer, Sonne und Musik zum Zuhören und Tanzen mit der REVIVAL-BAND.
Anmeldung unter Tel. 5 63 09 93. Eintritt: 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck 2,50 Euro

Mittwoch, 20. Juni 2018

Ab 14:30 Uhr Stadtteilzentrum "Pestalozzi-Treff"
Kaffee und Kultur
Faszination Hang-Klang - Beseelte Klänge aus Metall mit dem "Duo KlangArt"
(Wolfgang Ohmer und Peter Stein).
Anmeldung unter Tel.56 58 69 20. Eintritt: 3,00 Euro, ein Kaffeegedeck 2,00 Euro

Ab 14:00 Uhr JenaerTREFF
Programm ab 14:30 Uhr: Lesung mit Marianne Yassin Mohamed. Die Autorin liest aus ihrem Buch "Der Felukensegler und die Deutsche" - Eine wahre Geschichte.
Anmeldung unter Tel. 120 87 038. Eintritt: 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck 2,00 Euro

Donnerstag, den 21. Juni 2018

Ab 14:00 Uhr Stadtteilzentrum Mosaik
Tanzcafe mit DJ Milan
Eintritt: 3,00 Euro

Freitag, den 22. Juni 2018

Ab 14:30 Uhr Stadtteilzentrum Nachbarschaftshaus "Kiek in"
"Kaffeezeit einmal anders"
Geschichten aus dem Leben . Wir treffen uns in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen.
Anmeldung erforderlich Tel. 93 66 52 70 oder 93 49 27 48

Ab 15:30 Uhr Wohnpark am Rohrpfuhl
Sommer-Blüten-Fest im Wohnpark amRohrpfuhl
u.a. mit der KAISER-Disco
Anmeldung unter Tel. 54 70 70 70. Eintritt: 1,50 Euro

Mittwoch, den 27. Juni 2018

Ab 15:00 Uhr NEU! MAXIE-TREFF Begegnungsstätte der Wuhletal eG
Musik am Nachmittag
"Akkordeon trifft Cello" - Von Renaissance bis Gegenwart. Das Duo AkCordis mit Doris Laidler-Schüler Violoncello) und Natalie Bauer (Akkordeon) im Konzert.
Kaffee und Kuchen ab 14:30 Uhr. Anmeldung Tel. 561 11 53. Eintritt: 6,00 Euro, Kaffeegedeck 2,50 Euro


30.04.2018 Programm der Kiste im Mai
Veranstaltungen im Mai in der Kiste, Heidenauer Str.10, 12627 Berlin. Die Veranstaltungen sind in Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Fachbereich Kultur organisiert.

Vom 26. April 2018 bis 2. Mai 2018

Papa Moll und die Entführung
Donnerstag, Sonntag ab 16:05 Uhr, Freitag ab 15:10 Uhr, Samstag ab 15:35 Uhr, Montag ab 16:00 Uhr, Dienstag, Mittwoch ab 16:10 Uhr

Die Verlegerin
Donnerstag, Sonntag, Mittwoch ab 14:00 Uhr
Samstag ab 17:10 Uhr, Dienstag ab 18:00 Uhr
Freitag ab 18:45 Uhr, Montag ab 20:00 Uhr

Die Sch´tis in Paris
Freitag ab 13:30 Uhr, Montag ab 14:00 Uhr
Donnerstag, Sonntag, Mittwoch ab 18:00 Uhr
Samstag ab 19:05 Uhr, Dienstag ab 20:00 Uhr

I, Tonya
Samstag ab 13:30 Uhr, Dienstag ab 14:00 Uhr
Freitag ab 16:45 Uhr, Montag ab 17:50 Uhr,
Donnerstag, Sonntag, Mittwoch ab 20:00 Uhr

Vom 3. Mai 2018 bis 9. Mai 2018

Unsere Erde 2
Freitag 9 Uhr Seniorenkinobrunch
Donnerstag, Dienstag ab 16:00 Uhr, Freitag ab 15:00 Uhr, Samstag ab 15:05 Uhr, Mittwoch ab 16:10 Uhr

Maleika
Sonntag, Montag ab 16:00 Uhr

Die Sch´tis in Paris
Donnerstag, Dienstag ab 14:00 Uhr, Samstag ab 13:20 Uhr
Freitag ab 16:40 Uhr, Sonntagab 18:10 Uhr
Montag, Mittwoch ab 20:15 Uhr

I, Tonya
Montag ab 13:50 Uhr, Mittwoch ab 14:00 Uhr
Donnerstag, Dienstag ab 17:50 Uhr, Samstag ab 16:45 Uhr
Freitag ab 18:25 Uhr, Sonntag ab 20:00 Uhr

Die grüne Lüge
Freitag ab 13:20 Uhr

Grace Jones
Sonntag ab 14:00 Uhr

Weit
Montag ab 18:00 Uhr
Donnerstag ab 20:00 Uhr (mit Filmgespräch)

Festival der Demokratie
Mittwoch ab 18:30 Uhr

Manifesto
Samstag ab 18:50 Uhr

Die Nacht der Nächte
Dienstag ab 20:00 Uhr (mit Filmgepräch)

Vom 10. Mai 2018 bis 16. Mai 2018

Unsere Erde 2
Donnerstag, Sonntag, Dienstag ab 16:10 Uhr, Freitag ab 15:05 Uhr, Samstag, Montag, Mittwoch ab 16:00 Uhr

I, Tonya
Donnerstag, Sonntag, Dienstag ab 14:00 Uhr
Samstag, Montag ab 17:50 Uhr
Freitag ab 18:25 Uhr, Mittwoch ab 20:00 Uhr

Transit
Freitag ab 13:15 Uhr
Donnerstag, Sonntag, Dienstag ab 18:00 Uhr
Samstag, Montag ab 20:00 Uhr

Manifesto
Samstag ab 14:00 Uhr

Festival der Demokratie
Montag ab 14:00 Uhr

Die grüne Lüge
Freitag ab 16:45 Uhr
Dienstag ab 20:00 Uhr (mit Filmgespräch)

Die Nacht der Nächte
Mittwoch ab 18:00 Uhr

Grace Jones
Donnerstag ab 20:00 Uhr

Vom 17. Mai 2018 bis 23. Mai 2018

Early Man
Donnerstag, Sonntag, Dienstag, Mittwoch ab 16:00 Uhr, Freitag ab 15:15 Uhr, Samstag ab 15:20 Uhr, Montag ab 16:20 Uhr,

Das Mädchen aus dem Norden
Donnerstag, Sonntag, Dienstag ab 14:00 Uhr
Samstag ab 16:55 Uhr, Montag ab 18:00 Uhr
Freitag ab 18:55 Uhr, Mittwoch ab 20:00 Uhr

Transit
Freitag ab 13:30 Uhr, Mittwochab 14:00 Uhr
Donnerstag, Sonntag, Dienstag ab 18:00 Uhr
Samstag ab 18:40 Uhr, Montag ab 20:00 Uhr

Die Nacht der Nächte
Freitag ab 9:00 Uhr Seniorenkinobrunch
Samstag ab 13:40 Uhr

Weit
Montag ab 14:00 Uhr

Grace Jones
Freitag ab 16:50 Uhr

Manifesto
Mittwoch ab 18:00 Uhr
Donnerstag ab 20:00 Uhr (mit Filmgespräch)

Die grüne Lüge
Sonntag ab 20:00 Uhr

Festival der Demokratie
Dienstag ab 20:00 Uhr (mit Filmgespräch)

Vom 24. Mai 2018 bis 30. Mai 2018

Early Man
Täglich ab 16:00 Uhr

Transit
Donnerstag, Sonntag, Mittwoch ab 14:00 Uhr
Samstag, Dienstag ab 18:00 Uhr
Freitag, Montag ab 20:00 Uhr

Das Mädchen aus dem Norden
Freitag, Montag ab 14:00 Uhr
Donnerstag, Sonntag, Mittwoch ab 18:00 Uhr
Samstag, Dienstag ab 20:00 Uhr

Madame Aurora und der Duft von Frühling
Samstag, Dienstag ab 14:00 Uhr
Freitag, Montag ab 18:00 Uhr
Donnerstag, Sonntag, Mittwoch ab 20:00 Uhr

Vom 31. Mai 2018 bis 6. Juni 2018

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Täglich ab 16:00 Uhr

Das Mädchen aus dem Norden
Donnerstag, Sonntag, Mittwoch ab 14:00 Uhr
Samstag, Dienstag ab 18:00 Uhr
Freitag, Montag ab 20:00 Uhr

Madame Aurora und der Duft von Frühling
Freitag, Montag ab 14:00 Uhr
Donnerstag, Sonntag, Mittwoch ab 18:00 Uhr
Samstag, Dienstag ab 20:00 Uhr

Zwei im falschen Film
Samstag, Dienstag ab 14:00 Uhr
Freitag, Montag ab 18:00 Uhr
Donnerstag, Sonntag, Mittwoch ab 20:00 Uhr


30.04.2018 Die Ausgabe Mai/Juni 2018 des Senioren-Magazins "Spätlese” ist online
Die neue Ausgabe des Senioren-Magazins "Spätlese” ist online. Die Leserinnen und Leser können sich auf interessante und lesenswerte Themen, insbesondere auch zur Frühlingszeit freuen. Die ehrenamtlichen Autoren haben sich auch in dieser Ausgabe bemüht, für jeden Geschmack etwas anzubieten.

Ursula A. Kolbe berichtet über die bauhaus-Ideenschule, war in Augsburg bei Fugger, schreibt über 200 Jahre Karl Marx und über den 12. Seniorentag, untersucht das Sparen und war beim "Spargelstechen". Waltraud Käß beschäftigt sich ebenfalls mit Karl Marx und dem 75. Jahrestag der Schlacht um Stalingrad. Rudolf Winterfeldt stellt den "Gnubbel" vor und begrüßt den Frühling. Verschiedene Autoren berichten unter anderem über eine Seniorenreisewoche, das Tunguska-Ereignis, über Kunstschätze in Doberlug, die Kräuterwelt, Steuern und große Tabletten.




30.04.2018 21. Marzahn-Hellersdorfer Sängerfest 2018 auf der Biesdorfer Parkbühne
Am Sonntag, den 13. Mai 2018, von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr, lädt das SeniorenServiceBüro des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf zum nunmehr 21. Marzahn-Hellersdorfer Sängerfest auf der Biesdorfer Parkbühne im Schlosspark Biesdorf ganz herzlich ein.
Als krönender Abschluss von vier Tagen Biesdorfer Blütenfest und 150 Jahren Schloss Biesdorf findet am Sonntag wieder ein Wettstreit der Sangeskunst, der von klassisch über volkstümlich bis zum Rock alle Stilrichtungen verbinden wird, statt.

Die Besucherinnen und Besucher erleben viele Chöre verschiedener Genres und aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern auf der Bühne. Interkulturelle Welten, Alt und Jung, Gäste und Ensembles aus dem Bezirk sind alle miteinander im Wettstreit um die Gunst des Publikums. Kinder-und Jugendchöre, Frauen-, Männer- und gemischte Chöre werden in russischer, österreichischer, italienischer und deutscher Sprache ein reichhaltiges gesangliches Angebot darbieten.
Schirmherrin des Sängerfestes ist Kultur- und Sozialstadträtin Juliane Witt: “Ich freue mich, dass dieses Traditionsfest auf der Parkbühne wieder viele Gäste, Musikerinnen und Musiker in unseren Bezirk führt. Gern erinnere ich mich, wie im letzten Jahr spontan ein Gast-Chor aufgetreten war – auch für solche Überraschungen und Auftritte ist Christine Döbrich, die das Fest seit Jahren mit Herzblut und dem richtigen Ton organisiert, offen. Hören ist gut – Mitsingen ist besser: Wenn zum Höhepunkt des Tages der gemeinsame Gesang aller Chöre zusammen mit dem Publikum durch den Biesdorfer Park erklingt, wird es auch für das Biesdorfer Blütenfest 2018 ein unvergesslicher Ausklang werden und allen Besuchern in schöner Erinnerung bleiben.”

Informationen zum Fest auf der Homepage der Biesdorfer Parkbühne und über Christine Döbrich, Koordinatorin für regionale Seniorenarbeit, Amt für Soziales, SeniorenServiceBüro, Tel.: (030) 90293 – 4433, E-Mail: christine.doebrich@ba-mh.berlin.de.


27.04.2018 Aktuelle Bezirkskarten von Marzahn-Hellersdorf erhältlich
Der Fachbereich Vermessung des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf von Berlin gibt eine amtliche Karte im Maßstab 1:12 000 und 1:10 000 heraus.
Auf aktueller Topographie enthält die farbige Karte zahlreiche Informationen zur Infrastruktur des Bezirkes. Ein Straßenverzeichnis erleichtert die Orientierung. Die Karte wird zu jedem Jahresbeginn umfassend aktualisiert, diese Fassung ist spätestens ab Anfang Mai erhältlich. Eine Eintragung wichtiger Änderungen erfolgt permanent.

Der Preis für die Abgabe der amtlichen Karte (im Großformat von ungefähr 1,45 × 1 Meter) einem Meter beträgt 20 Euro je Exemplar.

Gerne werden individuelle Wünsche wie Ausschnitte oder Einarbeitung thematischer Informationen berücksichtigt. Dann ist eine vorgelagerte Absprache erforderlich und der Preis berechnet sich entsprechend der insgesamt aufgewendeten Zeit (26 Euro je begonnene halbe Stunde).

Bestellung und Verkauf der Bezirkskarte:

Fachbereich Vermessung,
Helene-Weigel-Platz 8,
Raum 2053
innerhalb der Sprechzeiten dienstags von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und donnerstags 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Bestellungen können auch telefonisch oder per E-Mail erfolgen.

Fon: +49 (0) 30 90293 5371
Fax: +49 (0) 30 90293 5355
E-Mail: angela.rosenthal@ba-mh.berlin.de

Bezahlung bevorzugt in bar gegen Quittung, Zahlung auf Rechnung mit Vorkasse möglich, bei Sonderanfertigungen je nach Vereinbarung.


27.04.2018 Die initiative urbane kulturen lädt zur Ausstellung ein
Am Samstag, den 5. Mai 2018 lädt die station urbaner kulturen, Auerbacher Ring 41, 12619 Berlin zur Ausstellungseröffnung von KREISE ZIEHEN ein.KREISE ZIEHEN ist ein Projekt der initiative urbane kulturen. Die Initiative von Mitgliedern der nGbK knüpft an das 2014 initiierte Engagement des Kunstvereins in der Großsiedlung Berlin-Hellersdorf an – rund um die Projektzentrale station urbaner kulturen sowie im angrenzenden öffentlichen Raum. Damit möchte sich der Kunstverein der Verantwortung stellen, mit Kunst- und Kulturprojekten interventionistische Prozesse, die Entwicklung von sozialen Strukturen und ein Nachdenken über die Zukunft eines Stadtteils mit zu initiieren und zu vertiefen.

KREISE ZIEHEN (Teil 1) – Großsiedlungen und die Produktion von Bildern ihrer selbst
mit Zeitkapsel Hasenbergl von Pia Lanzinger und Aspectomat Hellersdorf von Barbara & Thomas Klage

Ab 16:00 Uhr: Eine Zeitreise durch das Hasenbergl in Hellersdorf, Entdeckungstour im öffentlichen Raum.
Ab 18:00 Uhr: Eröffnung mit einer Gesprächsrunde zwischen Anwohnern aus Berlin-Hellersdorf und München-Hasenbergl.

Die Ausstellung geht von Sonntag, den 6. Mai 2018 bis zum Samstag, den 23. Juni 2018, immer von Donnerstag bis Samstag zwischen 15:00 und 19:00 Uhr.

Die bildenden Künste sowie die künstlerisch informierte Stadtforschung bewegen sich im Feld der urban cultures verstärkt aufeinander zu. Kunst und Kultur sowie Urbanität und gebauter Raum müssen erkundet, erlebt und erzählt werden. Ein Feld der Auseinandersetzung der letzten Jahre sind Großsiedlungen der heroischen Phase von 1960 bis 1990. Sie haben Dimensionen, die für sich stehend einer Kleinstadt entsprechen - doch zentrale Funktionen einer Stadt, wie etwa die Künste und das Kulturleben, werden vorrangig auf das Zentrum projiziert. Großsiedlungen bleiben deswegen vielen Menschen einer Stadt merkwürdig fremd.

Es braucht neue Narrative und Bilder, um die scheinbare Homogenität von Großsiedlungen aufzubrechen und ihre bestechende Widersprüchlichkeit nachzuzeichnen. Großsiedlungen sind miteinander vergleichbar - auch über Kontinente hinweg. Oft sind sie in konzentrischen Kreisen um die Kernstadt herum organisiert. Doch selbst innerhalb einer Stadt haben Großsiedlungen kaum Kontakt miteinander.

Das Ausstellungsprojekt‚ KREISE ZIEHEN im Stadtteil Berlin-Hellersdorf schlägt Brücken innerhalb und auch jenseits der Stadtgrenzen mit Partnersiedlungen und Partnerstädten: Wie entstehen Stereotypen von Orten, wie werden sie von außen gesetzt und von innen angenommen und weitergeführt? Wie operieren Bildstrategien in der Peripherie, die nicht von außen ein Image überstülpen, sondern von den Bewohnern mit Eigensinn erarbeitet wurden? Der Kunst soll hier eine besondere Bedeutung zukommen, da sie über Strategien der Bildererzählung und des Bildwissens verfügt.

Im ersten Teil der Ausstellung werden eine Dokumentation des über zwei Jahre entwickelte Projekts »Zeitkapsel Hasenbergl« der Künstlerin Pia Lanzinger sowie Fotografien und Videoaufnahmen der Hellersdorfer Anwohner_innen Barbara und Thomas Klage gezeigt.

Zeitkapsel Hasenbergl von Pia Lanzinger. Während ihrer Recherchen zur Geschichte der Großsiedlung Hasenbergl am Stadtrand von München fand Pia Lanzinger heraus, dass der Grundstein der Siedlung samt Zeitkapsel bei Umbauten zerstört wurde. Diesen ›Mangel‹ begreift das Projekt Zeitkapsel Hasenbergl als Chance. Die zum Zeitpunkt der Gründung angedachten Zukunftsvisionen haben sich nicht erfüllt. Das Hasenbergl hat sich eigensinnig entwickelt. Das Selbstbild wurde im Jahr 2017 durch eine Wiederholung der Grundsteinlegung festgehalten. 70 Bewohner_innen steuerten ein bestimmtes Ereignis aus ihrer selbst erlebten Geschichte am Hasenbergl als Videoclip für die neue Zeitkapsel bei. So entsteht - mit breiter Beteiligung - eine alternative Darstellung des Lebens in dieser Großsiedlung am Stadtrand Münchens.

Aspectomat Hellersdorf von Barbara & Thomas Klage. Barbara und Thomas Klage zogen 1988 als Erstbewohner nach Hellersdorf. Ihr umfangreiches Fotoarchiv wird nun für die Ausstellung digitalisiert. Außerhalb des privaten Rahmens eines Familienalbums wird eine Auswahl der erzählten Geschichten und Alltagsdokumente öffentlich präsentiert. Stadt ist hier nicht nur der gebaute Raum, sondern immer auch ein Ort für gelebte Praxis, die Wünsche und Imaginationen der Menschen selbst. Wie war die Gummistiefelzeit in Hellersdorf, als die Erstbewohner ihre neue Siedlung in Besitz nahmen? Welche Veränderung und Verschiebungen von Wertesystemen haben Anwohner erlebt, und wie haben sie diese dokumentiert?




27.04.2018 Aktionstag "Teilhabe bewegt" mit Zumba, Eis und Kuchen
Am Donnerstag, den 26. April 2018, eröffneten Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, Angela Besuch vom Behindertenbeirat, der Behindertenbeauftragte Matthias Flender und Christiane Möhner von der Frauensporthalle als Gastgeberin den diesjährigen Aktionstag “Teilhabe bewegt”. Die Vorsitzende des Beirats, die die ersten Worte sprach, begrüßte die Anwesenden und dankte allen Beteiligten, die mit Einsatz und Spenden oder Ideen, diesen alle zwei Jahre stattfindenden Tag möglich gemacht hatten.

Der Aktionstag will das Engagement bündeln und Aufmerksamkeit gewinnen und in diesem Jahr, so stellte es Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle heraus, im passenden Rahmen der Frauensporthalle auch körperlich bewegen. Inklusion im Bezirk werde von allem gestaltet und jeder, der am Tag teilnehme, engagiere sich dafür.

Der Beauftragte für Behinderte des Bezirks, Matthias Flender, schloss sich an und freute sich über die Beteiligung. Christiane Möhner, die als Gastgeberin des diesjährigen Tages dass Schlusswort hatte, warb für ein neues inklusives Sportangebot, das in Zukunft immer Sonntags stattfinden soll, die genaue Zeit stimmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch untereinander ab.

Nach einem kurzen Puppentheaterstück gab es dann in der Frauensporthalle ein Angebot zur Bewegung mit Zumba und Aerobic, erfrischen konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Eis und Getränken, und mit Kaffee und Kuchen die verbrauchten Kalorien wieder auffüllen.


27.04.2018 "ANKOMMEN - 21. künstlerische Positionen" Vernissage im Schloss Biesdor
Am Donnerstag, den 10. Mai 2018, um 15:00 Uhr, beginnt im Musiksalon des Schloss Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin, die Vernissage mit dem Titel "ANKOMMEN – 21. künstlerische Positionen" statt.

Um 14:30 Uhr beginnt ein Intro mit dem Titel "Flirren" - live electronic mit Thomas Wagner und Martina Dünkelmann. Anschließend erfolgt eine Begrüßung durch Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management.

Alle 21 Künstlerinnen und Künstler dieser Ausstellung haben oder hatten eine Zeitlang ihren Arbeitsort in Marzahn-Hellersdorf. Einige Werke thematisieren die Spuren dieses Ortes, des Ateliers – andere befragen die künstlerische Arbeit an sich. Ist Ankommen ein Ziel, eine Sehnsucht oder ein immer neu zu definierender Zustand?
Ankommen bedeutet in dieser Ausstellung aber auch das Ankommen im Schloss Biesdorf, einer neuen kommunalen Berliner Galerie.

Arbeiten von: Charlotte Dualé, Stephan von Arx, Robert Kipping, Thomas Bratzke, Maurice de Martin, Lukas Oertel, Thomas Wagner, Christian Schellenberger, Sascha Hundorff, Wadim Hermann, Enikö Marton, Carola Rümper, Thomas Prochnow, An Seebach, Christiane Stegat, Daniel Wolter, Tobias Löffler, Irene Pätzug, Anne Michaux, Caroline Wagner, Ramon Muggli.

Die Ausstellung geht bis Freitag, den 15. Juni 2018.

Ebenfalls am Donnerstag, den 10. Mai 2018, aber ab 15:30 Uhr, eröffnet die Präsentation des Kunstarchivs Beeskow "NEGATIVBILDER – Grafiken von Dieter Tucholke" im Obergeschoss des Schlosses/Nordseite).
Zur Ausstellung spricht Florentine Nadolni, Leiterin des Kunstarchivs Beeskow und des Dokumentationszentrums Alltagskultur der DDR.


26.04.2018 Girls´Day 2018 bei der Bezirksbürgermeisterin
Am Donnerstag, den 26. April 2018, begleiteten anlässlich des Girls´Day 2018 drei Mädchen Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle bei einem Teil ihrer täglichen Termine.
Nach dem Motto “Wie wird Frau eigentlich Bezirksbürgermeisterin? Was sind die Aufgaben einer Bezirksbürgermeisterin?” bot die Bezirksbürgermeisterin in diesem Jahr einen kleinen Einblick in die Kommunalpolitik und ihre Aufgaben.

Nach einem Besuch im Rathaus Helle Mitte und dem Büro der Bezirksbürgermeisterin zu einem ersten Gespräch und Kennenlernen ging es dann
zu zwei Betrieben im Bezirk, die ebenfalls am Girls´Day 2018 teilnahmen. Im Autohaus Koch bekamen die Teilnehmerinnen Einblicke in die Geschäftsführung, aber auch die Werkstatt. Beim Unternehmen Flexim, das in Marzahn Industriemesstechnik entwickelt und baut, ging es mit einem Rundgang weiter.

Anschliessend fuhr die Gruppe gemeinsam zum Freizeitforum Marzahn, wo Dagmar Pohle den Aktionstag "Teilhabe bewegt", den der Behindertenbeirat des Bezirks Marzahn-Hellersdorf organisierte, eröffnete.




26.04.2018 Schriftzug "Kino Sojus" bleibt dauerhaft erhalten
Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf hat mit dem Bauherrn der Neubaumaßmahmen am Standort des ehemaligen Kino Sojus sowie dem Deutschen Technikmuseum folgende Vereinbarung getroffen:
Die drei Schriftzüge beziehungsweise Leuchtreklame-Elemente vom Kino-Gebäude werden dem Deutschen Technikmuseum übereignet. Das Museum wird die Schriftzüge am Freitag, den 27. April 2018, demontieren und zur Aufbereitung in seinen Besitz nehmen.
Einen der beiden großen Schriftzüge "Kino Sojus" wird dem Bauherrn des geplanten Neubauvorhabens nach der Fertigstellung des Bauvorhabens wieder übergeben. Der Bauherr hat sich verpflichtet, zwischen dem Neubau und dem rückwärtigen Fußweg eine Stele zu errichten und dort den Schriftzug dauerhaft anzubringen. Ebenso ist vorgesehen, auf einer Tafel über das ehemalige Kino Sojus und seine Bedeutung für die Großsiedlung Marzahn zu informieren.

Die beiden übrigen Schriftzüge und deren Geschichte werden im Rahmen einer geplanten Sonderausstellung über Weltraumfahrt im Deutschen Technikmuseum gezeigt.

Das Bezirksamt ist froh darüber, eine sinnvolle Lösung über die Verwendung der Schriftzüge einschließlich ihrer Restaurierung gefunden zu haben. Viele Bürgerinnen und Bürger werden sich gern bei der späteren Betrachtung an die vielfältigen Veranstaltungen im ehemaligen Sojus erinnern. Ebenso können Besucherinnen und Besucher des Bezirks einen spannenden Hinweis auf die vielfältige, aber noch junge Geschichte des Bezirks erhalten.


26.04.2018 Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Kaulsdorf
Am Samstag, den 05. Mai 2018, ab 13:00 Uhr veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr Kaulsdorf, Mädewalder Weg 23, 12621 Berlin den alljährlichen Tag der offenen Tür.

Ab 13:00 Uhr beginnt die Veranstaltung mit einem offiziellen Festakt, in dem unter anderem die Jugendlichen für ihre Arbeit gewürdigt sowie Kameradeninnen und Kameraden der Einsatzabteilung befördert werden.

Anschließend gibt es zahlreiche Angebote für die gesamte Familie, beispielsweise Kinderschminken, eine Bastelstraße und eine Hüpfburg. Besonderer Beliebtheit erfreut sich immer wieder das Spritzenhaus, bei dem die Kinder selbst mal ein "Feuer" löschen können. Die jüngsten Gäste werden bereits ab 17:30 Uhr zum Tanz bei der Kinderdisco eingeladen.

Die Feuerwehr präsentiert sich bei diversen Vorführungen, bei der Brandschutzerziehung sowie bei Fahrzeugbesichtigungen. Auch begleitet sie ab 18:00 Uhr den traditionellen Fackelumzug durch Kaulsdorf. Start- und Endpunkt ist hier jeweils die Feuerwache. Ab 19:00 Uhr erwartet die Besucherinnen und Besucher eine Zumba-Show mit "Vitabelle Fitness", Live-Musik mit der "Five Senses Band" sowie Open-Air-Party-Musik.

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Berlin-Kaulsdorf e.V. kümmert sich um das leibliche Wohl mit Grillstand, Getränkewagen, Kaffee und Kuchen und dem Zuckerwattestand.


26.04.2018 Himmelfahrtskonzert in der Krankenhauskirche Wuhlgarten
Am Donnerstag, dem 10. Mai 2018, ab 17:00 Uhr, lädt die Krankenhauskirche im Wuhlgarten zu einem Himmelfahrtskonzert ein.
Das Duo Faller mit Oxana Faller (Domra) und Dimitry Faller (Bajan) spielen Werke von Klassik bis Folklore in einer bunten, beschwingten Auswahl.

Der Eintritt ist frei, um Spenden am Ausgang wird gebeten.




25.04.2018 QM Hellersdorfer Promenade sucht Interessierte für Quartiersrat
Bis Freitag, den 18. Mai 2018, sucht das Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade noch Bewohnerinnen und Bewohner mit Interesse an der Teilnahme im Quartiersrat.
Die Anwohnerinnen und Anwohner sind Experten für das Gebiet und wissen, was der Kiez braucht, um ein toller Ort zu bleiben. Alle zwei Monate treffen sich die
Mitglieder des Quartiersrats, um miteinander zu diskutieren, was gut für die
Nachbarschaft ist und um zu entscheiden, wofür das Geld aus dem Programm
"Soziale Stadt" im Gebiet rund um die Hellersdorfer Promenade ausgegeben
wird.
Besonderes Augenmerk lag bisher auf den Themen Bildung, Kultur im
Kiez, Gestaltung des Wohnumfeldes und Integration, neue Mitglieder können
sich aber gerne auch mit neuen Themen einbringen.

Bis Freitag, den 18. Mai 2018, können sich alle Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers, die 16 Jahre und älter sind, noch für die Teilnahme am Quartiersrat aufstellen lassen.

Das Quartier erstreckt sich von der Zossener Straße bis zum U-Bahnhof
Hellersdorf und vom Havelländer Ring bis hin zur Zerbster Straße.
Um einen Eindruck von der Tätigkeit eines Quartiersrats zu erhalten,
lädt das Quartiersmanagement alle Interessierten am Dienstag, dem 15. Mai 2018, ab 17:00 Uhr, zum Schnupperquartiersrat in der Hellen Oase (hinter dem Eastend) ein (bei schlechtem Wetter im Eastend).

Von Montag, den 11. Juni 2018, bis Mittwoch, den 23. Juni 2018, stehen dann die Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl, sie stellen sich am Montag, dem 11. Juni 2018, ab 17:00 Uhr, im Stadtteilbüro auf der Hellersdorfer Promenade allen Interessierten vor. Gewählt werden kann in verschiedenen Einrichtungen im Quartier. Das große Finale der Wahl bildet das Stadtteilfest, das am 23. Juni auf dem Alice-Salomon-Platz stattfindet.

Fragen zur Quartiersratswahl beantwortet das QM Hellersdorfer Promenade gerne!

Stadtteilbüro Hellersdorfer Promenade
Hellersdorfer Promenade 17
12627 Berlin
Telefon: (030) 99 28 62 87
E-Mail: qm-hellersdorf@stern-berlin.de


25.04.2018 Marcana-Schule: Skatergruppe zeigt Kostprobe auf Pflanzentauschbörse
Am Samstag, dem 5. Mai 2018, von 11:00 bis 17:00 Uhr, präsentiert die Projektgruppe “Skate for Everyone” im Rahmen der Pflanzentauschbörse an der Marcana Schule, Flämingstr. 16-18, 12689 Berlin, ihre ersten Ergebnisse.

Seit fast einem Jahr trifft sich die Projektgruppe "Skate for Everyone" im Jugendzentrum Betonia, um das Skaten für Jung und Alt in Marzahn Nord-West attraktiver und bekannter zu machen. Bereits jetzt konnte die Gruppe eine beachtliche Skateausstattung für den Stadtteil erwerben. So können ab sofort diverse Skateboards, Longboards, Scooter und die dazugehörige Sicherheitsausstattung im Jugendzentrum Betonia kostenfrei ausgeliehen werden. Im Laufe der kommenden zwei Jahre soll zudem noch ein mobiler Skatepark für den Stadtteil in der Werkstatt des Betonias entstehen.
Am Samstag, dem 5. Mai 2018, wagt sich die Arbeitsgruppe nun erstmals an die Öffentlichkeit, um ein breiteres Publikum an das Skaten heranzuführen. Im Rahmen der Pflanzentauschbörse und des Städtebautags in der Marcana-Schule haben alle Interessierten die Möglichkeit sich Longboards, Scooter, Skateboards und BMX- Räder sowie Schutzkleidung auszuleihen und sich von der "Skate for Everyone"-Gruppe das kleine 1×1 des Skatens beibringen zu lassen. Zur Verfügung steht außerdem ein kleiner Mini Skatepark aus selbst gebauten Rampen, der fleißig genutzt werden kann und soll.
Alle Skateanfängerinnen und -anfänger sowie diejenigen, die ohne Rollbrett ohnehin nicht mehr leben können, sind also herzlich eingeladen, "Skate for Everyone" kennen zu lernen und die Sache mit dem Rollen mal selbst auszuprobieren.


25.04.2018 Seniorennachmittag mit Kultur im STZ Hellersdorf-Ost
Am Mittwoch, dem 9. Mai 2018, ab 14:30 Uhr, präsentieren das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Alleinunterhalter Peter Bartz alias “Blüten-Benno” und das SeniorenServiceBüro einen Nachmittag mit Kultur.

Blüten-Benno - "Die Nachtigall der Ackerstraße" besingt den Frühling und
unterhält mit Witz und musikalischen Einlagen.

Eintritt: 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck 1,50 Euro.
Teilnahme nur mit Voranmeldung.




24.04.2018 Aktionsfonds Partnerschaft für Demokratie sucht Projekte zur Förderung
Bis Freitag, den 25. Mai 2018, geht die erste Frist für die Einreichung von Anträgen für den Aktionsfonds "Partnerschaft für Demokratie Marzahn" mit einem Projektstart ab Freitag, den 1. Juni 2018, der Im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Marzahn im Jahr 2018 erneut aufgelegt wird.

Alle Bürgerinnen und Bürger jeden Alters, Initiativen oder freie Träger sind aufgerufen, sich mit kreativen Projektideen für Toleranz, Solidarität und Demokratie einzusetzen. Damit soll ein deutliches Zeichen gegen Phänomene gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, Diskriminierung und Ausgrenzung gesetzt werden. Der Fonds hat einen Gesamtumfang von 7.000 Euro, wobei Projekte mit einem Volumen von bis zu 600 Euro gefördert werden können, die in der Großregion Marzahn (inklusive Biesdorf) umgesetzt werden.

Zur Unterstützung von Bürgerinnen, Bürgern und Initiativen bei der Entwicklung ihrer Projektidee und dem Erstellen des Projektantrages bietet die FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf zwei Workshops "Von der Idee zum Antrag - Aktionsfonds PfD Marzahn" am Montag, dem 14. Mai 2018 und Montag, dem 13. August 2018, jeweils 18:00 bis 20:30 Uhr.

“Wir freuen uns besonders auf interessante und demokratiefördernde Projekte von Bürgerinne und Bürgernn aus Marzahn und Biesdorf,” so Dr. Jochen Gollbach, Leiter der Freiwilligen-Agentur Marzahn-Hellersdorf, "denn neben der Förderung des klassischen Ehrenamtes ist die Unterstützung von bürgerschaftlich initiierten Vorhaben eine unserer Hauptaufgaben."

Informationsmaterial und Antragsvordrucke zum Aktionsfonds Partnerschaft für Demokratie unter www.aller-ehren-wert.de/buergerschaftliche-initiativen/pfd-marzahn.

Der Aktionsfonds Partnerschaft für Demokratie wird unterstützt vom Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und im Rahmen des Bundesprogrammes "Demokratie Leben" gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Kontakt und mehr Informationen

FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf
Leitung: Dr. Jochen Gollbach
Helene-Weigel-Platz 6, 12681 Berlin
Tel.: 030-76236500,
E-Mail: info@aller-ehren-wert.de
Facebook: FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf


24.04.2018 "Color of silence" Fotografie-Ausstellung in der Bibliothek "Mark Twain"
Von Montag, dem 7. Mai bis Freitag. dem 29. Juni 2018, zeigt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, mit "Color of silence" eine Ausstellung mit Fotografien von Daniel Rückert und Rainer Hartung.

Das Team "RaDa" (Rainer Hartung und Daniel Rückert) ist stets auf der Suche nach den Momenten und Augenblicken, die jenseits der Eile und der Hast liegen. Mit "Color of silence" sehen sie sich unerschöpflichen Klangfarben gegenüber, welche die Ruhe, die Stille und die Entschleunigung zeichnen. Klangspiele und Farbspiele der Emotionen, die sich in unterschiedlichsten Formen und Farben spiegeln, wollen sie mit ihren Arbeiten erlebbar machen und nahe bringen.

Daniel Rückert ist als erfahrener Sozialarbeiter und ausgebildeter Berufsfotograf durch langjährige Berufserfahrungen mit den vielschichtigen Beziehungen zwischen Mensch, Natur und Gesellschaft vertraut. Für ihn ist die Prägung des Menschen durch seine Umwelt nicht zuletzt Ausdruck in der einmaligen Individualität eines jeden Einzelnen. Er widmet sich in seiner Arbeit besonders der Portraitfotografie, in der er die erlebbare Ebene der Individualität darzustellen versucht.

Rainer Hartung gastierte als professioneller Balletttänzer auf vielen Bühnen vieler Länder, wobei er den Tanz begleitende künstlerische Erfahrungen sammelte.
Neben dem Tanz wurde er von bühneneigenen Künsten beeinflusst wie der Gestaltung und Aufteilung der Bühnenflächen, der Kostümbildnerei und vor allem der Bühnenbeleuchtung, die einzigartige Stimmungen zu erzeugen vermag. In seiner Arbeit sieht er das Foto als Bühne, die es zu gestalten gilt. Dadurch wird das Foto zur Theaterinszenierung. Es geht um Aktion und Stille, um Licht und Schatten, um das Miteinander der Farben, um ein Klangspiel.

Die unterschiedlichen beruflichen Erfahrungen und bevorzugten Interessen fügen sich im Team "RaDa" zu einem Ganzen zusammen ohne die jeweilige Individualität zu verlieren.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf auch unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.


23.04.2018 Projekt "Poelchau erinnern" mit Preis der Stadt Oranienburg ausgezeichnet
Am Sonntag, den 22. April 2018, dem 73. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Sachsenhausen, wurde auf Vorschlag von Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle die Arbeitsgruppe "Poelchau erinnern" mit dem diesjährigen "Franz-Bobzien-Preis" der Stadt Oranienburg sowie der Gedenkstätte und des Museums Sachsenhausen ausgezeichnet. Mit diesem Preis werden jährlich Projekte aus Berlin und Brandenburg gewürdigt, die in besonderem Maße zur Stärkung der Demokratie und zur historisch-politischen Bildung beitragen.

Die Arbeitsgruppe setzte sich – mit Unterstützung des "Bündnisses für Demokratie Marzahn-Hellersdorf" und des "Ökumenischen Forums Marzahn e.V." – über mehrere Jahre hinweg für die Errichtung einer Stele zum Gedenken an Dorothee und Harald Poelchau ein. Die Poelchaus hatten in der NS-Zeit verfolgten Menschen geholfen, indem sie ihnen Verstecke organisiert, politische Gefangene seelsorgerisch betreut und unter schwierigen Bedingungen Zivilcourage gezeigt.

Mit Hilfe von Spendenmitteln konnte die Arbeitsgruppe schließlich 2017 die Erinnerungsstele an der Poelchaustraße/Ecke Märkische Allee errichten. Im Vorfeld wurden Schulen und Nachbarschaften in die inhaltliche Vorbereitung und Ausgestaltung der Feierstunde zur öffentlichen Übergabe der Stele am 18. September 2017 mit einbezogen. Auch das Bezirksamt hatte das Projekt von Anfang an begleitet und maßgeblich unterstützt. Als Schirmfrau des Erinnerungsprojektes begleitete Bezirksbürgermeisterin Pohle die Arbeitsgruppe zur feierlichen Preisübergabe nach Oranienburg und bedankte sich für deren erinnerungspolitisches Engagement, das offensichtlich auch weit über die Bezirksgrenzen hinaus Anerkennung gefunden hat. Dieses Projekt, so Pohle, zeige in vorbildlicher Weise, wie das Erinnern an gelebte Menschlichkeit in unmenschlicher Zeit und demokratisches Bürgerengagement für die Gestaltung des Gemeinwesens in gelungener Weise miteinander verbunden werden können.




23.04.2018 Gespräche zur Geschichte - Neue Gemeinden in Marzahn-Hellersdorf
Am Mittwoch, den 9. Mai 2018, ab 18:00 Uhr, lädt das Heimatmuseum Marzahn-Hellersdorfer in der Reihe “Gespräche zur Geschichte” zum Podiumsgespräch “Mitgebrachte Geschichte. Neue Gemeinden in Marzahn-Hellersdorf” mit der Moderation Pastorin Dr. Katharina Dang.
In Marzahn-Hellersdorf sind in den letzten 25 Jahren mindestens zehn
neue Gemeinden entstanden. Sie haben eigene Gotteshäuser oder sind
Untermieter in anderen Kirchen. So bereichern weitere Konfessionen das
Spektrum der in der Ausstellung "Gott und die Welt" vorgestellten
Glaubensrichtungen, zum Beispiel Mennoniten und eine pfingstlerische Gemeinde.

Zum großen Teil kommen die Gläubigen aus den Ländern der ehemaligen
Sowjetunion, die Umgangssprache ist russisch. Auch wenn die Gemeinden
noch nicht lange bestehen, haben sie Geschichte. Vor allem aber bringen
sie Geschichte mit, die das Leben und Miteinander hier nun prägt. Als
umgebaute Turnhalle am Stadtrand, in ehemals als Läden dienenden
Flachbauten zwischen den Hochhäusern oder im Einkaufszentrum
gelegen fallen diese neuen Versammlungsorte von Christen nicht ins Auge,
haben aber doch eine überregionalen Bekanntheitsgrad und oft Besucher
aus aller Welt.

An den Tagen der Abendveranstaltung am Mittwoch ist die Ausstellung im
Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1, auch von 17:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Ort: Veranstaltungsraum, Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1,
Alt-Marzahn 51, 12685 Berlin
Veranstalter: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Amt für Weiterbildung und Kultur, Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf


23.04.2018 Feriensommer 2018 für Kinder in Planung
Am Donnerstag, den 5. Juli 2018, beginnen für alle Kinder in Berlin die Sommerferien 2018, was heißt, dass sich das "Bündnis für Kinder Marzahn-Hellersdorf" mitten in den Planungen für den "Feriensommer 2018" befindet. Es wird viele interessante und abwechslungsreiche Aktivitäten für die Kinder geben, die nicht die Gelegenheit haben, mit ihren Eltern in den Urlaub zu fahren.

Der Ferienauftakt erfolgt am 4. Juli auf dem Barnimplatz, gefolgt von dem kostengünstigen Kinobesuch im Le Prom mit dem Film "Luis und die Aliens" am 5. Juli. Weiterhin wird es Termine in der Jugendverkehrsschule Hellersdorf am 11. Juli und am 16. August geben sowie am 10. Juli und 15. August Aktionen mit der Polizei in der Jugendverkehrsschule in der Borkheider Straße. Das beliebte Promenadenbuffet in der Hellersdorfer Promenade findet am 14. August statt und Kiez4all am 18. August im Bürgerpark. Auch soll es wieder Kletterangebote am Wuhlewächter geben. Den Ferienabschluss bildet wie im vergangenen Jahr das Sommerferienabschlussfest am Donnerstag, den 16. August auf der großen Brachfläche vor der Gemeinschaftsunterkunft in der Maxi-Wander-Straße. In den Tagen zwischen den zentral organisierten Sommerferienaktionen wird es wieder viele erlebnisreiche Angebote in den bezirklichen Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen geben.

Das "Bündnis für Kinder" finanziert sich überwiegend aus Sponsorengeldern oder anderen Drittmitteln. So wird es in 2018 für Gruppen Bustagesausflüge geben, einmal Dank der Herpichstiftung in den Freizeitpark nach Germendorf und einmal Dank der Gesundheitspflege Helle-Mitte GmbH und dem Busunternehmen Dr. Herrmann Touristik GmbH in den Mitmachpark nach Irrlandia.

Über das "Bündnis für Kinder" und alle Angebote im Rahmen des Feriensommer können sich Kinder, Eltern, Großeltern auf der Homepage www.buendnis-fuer-kinder-marzahn-hellersdorf.de informieren. Für die Kinder wird es ab 1.Juni wieder Ferienpostkarten geben, auch werden Plakate in Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen zu finden sein.

Für Infos und Nachfragen:
Koordinierungsstelle des Bündnisses
Gabriele Fiedler, Jugendamt
Gabriele.Fiedler@ba-mh.berlin.de


23.04.2018 Vortrag im JobCafé: Beschäftigungsaufnahme mit Einstiegsgeld
Am Dienstag, den 8. Mai, ab 9:00 Uhr, lädt das JobCafé Marzahn-Hellersdorf, Rhinstraße 88, 12681 Berlin, zu einem Vortrag über die Beschäftigungsaufnahme mit Einstiegsgeld ein.

Wer eine neue sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen kann, vielleicht sogar in Vollzeit, für den ändert sich sehr viel im Alltag: Der Tag ist großteils verplant, der Arbeitsplatz bringt Aufgaben, die vielleicht ungewohnt sind, die Kolleginnen und Kollegen sind noch nicht vertraut.
Um dennoch diesen Schritt zu gehen und durchzuhalten, braucht es viel Motivation, aus der Hilfsbedürftigkeit zu kommen und eines Tages finanziell auf eigenen Beinen zu stehen. Diese Motivation unterstützt der Gesetzgeber mit der Möglichkeit, dass das Jobcenter ein Einstiegsgeld zahlt: Wird es bewilligt, fließt das Geld für einige Zeit am Anfang eines Monats. Der Betrag wird auch nicht verrechnet und muss nicht zurückgezahlt werden.
Alle wichtigen Informationen und Antworten auf Fragen rund um die bietet der halbstündige Vortrag “Einstiegsgeld nach § 16b SGB II”.

Der Vortrag richtet sich an alle Arbeitsuchenden, die im Bezirk Marzahn-Hellersdorf wohnen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung unter Tel.: (030) 555 54 98 00 0.




23.04.2018 Frühlingsbasteln im STZ Hellersdorf-Ost
Am Dienstag, den 8. Mai 2018, ab 16:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Kinder zum Basteln von Frühlingsblumen ein.

Das Angebot ist kostenlos, keine Anmeldung erforderlich. Kinder bringen bitte einen Erwachsenen mit.


21.04.2018 Basteln im STZ Biesdorf
Am Samstag, den 5. Mai 2018, von 14:00 bis 18:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin zum Basteln im Kreativstudio zum Vater und Muttertag ein. In dieser Zeit können Kinder unter anderem kleine Geschenke zum Vater und Muttertag basteln.

Weitere Informationen unter der Telefonnummer: 030 / 526 78 45 93.


20.04.2018 Selbsthilfegruppe "Burnout" hat noch Plätze frei
Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat, um 17:00 Uhr, trifft sich die offene Gesprächsgruppe zum Thema “Burnout” in der SHK Marzahn-Hellersdorf und hat noch Plätze frei!

Die Warnzeichen zu erkennen kann Burnout vorbeugen. Im gegenseitigen Erfahrungsaustausch suchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach individuellen Lösungsmöglichkeiten, um Stress und Erschöpfung zu verhindern.

Selbsthilfe -, Kontakt- und Beratungsstelle
Marzahn-Hellersdorf
Alt-Marzahn 59 A, 12685 Berlin
Tel.:5425103 Fax.: 5406885
www.wuhletal.de
E-Mail: selbsthilfe@wuhletal.de
www.facebook.com/selbsthilfe.marzahnhellersdorf
Sprechzeiten: Montag von 13:00 bis 17:00 Uhr
Dienstag von 15:00 bis 19:00 Uhr
Freitag von 9:00 bis 13:00 Uhr
Ansprechpartner: Yvonne Vedder, Tilmann Pfeiffer

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:Bus 192, 154 /Tram M8, 18




20.04.2018 Kita- und Hortgutscheinerteilung dienstags keine Sprechstunde
Am Montag, dem 23. April 2018, muss das Jugendamt aus personellen Gründen im Bereich Kita- und Hortgutscheinerteilung die Sprechstunde am Dienstag streichen. Donnerstags findet die Sprechstunde jetzt bereits ab 14:00 bis 18:00 Uhr statt. Bitte nutzen Sie zur Übersendung von Anträgen/Unterlagen den Postweg, den elektronischen Weg (E-Mail: kita.hort@ba-mh.berlin.de) oder den Hausbriefkasten.

"Durch krankheits- und schwangerschaftsbedingte Ausfälle können die Sprechstundenzeiten kurz- und mittelfristig nicht wie bisher gewährleistet werden. Wir bitten diesen Umstand zu entschuldigen und werden versuchen, die personelle Situation kurzfristig und nachhaltig zu verbessern.", so Gordon Lemm, Jugendstadtrat von Marzahn-Hellersdorf.


19.04.2018 Neue Selbsthilfegruppe: "Angst und Panik"
Jeden Dienstag, von 16:00 bis 17:30 Uhr, trifft sich die sich neu gründende Selbsthilfegruppe “Angst & Panik” im Raum 2 der Selbsthilfe -, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf.
Eine Angststörung ist eine einschneidende Erkrankung, welche das Leben unnötig schwer macht. Oftmals können Außenstehende das Gefühl von Panikattacken und Rückzug nicht verstehen. In einer Gruppe von Betroffenen können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darüber austauschen und verstanden werden. Es geht es nicht um Jammern, sondern die Gruppe will sich gegenseitig Tipps geben, wie man im Alltag damit umzugehen lernen kann.

Interessenten melden sich bitte vorher in der Kontaktstelle:

Selbsthilfe -, Kontakt- und Beratungsstelle
Marzahn-Hellersdorf
Alt-Marzahn 59 A, 12685 Berlin
Tel.:5425103 Fax.: 5406885
www.wuhletal.de
E-Mail: selbsthilfe@wuhletal.de
www.facebook.com/selbsthilfe.marzahnhellersdorf
Sprechzeiten: Montag von 13:00 bis 17:00 Uhr
Dienstag von 15:00 bis 19:00 Uhr
Freitag von 9:00 bis 13:00 Uhr
Ansprechpartner: Yvonne Vedder, Tilmann Pfeiffer

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Bus 192, 154 /Tram M8, 18


19.04.2018 Kreativnachmittag im STZ PestalozziTreff
Am Donnerstag, den 3. Mai 2018, von 14:00 bis 16:00 Uhr bietet das Stadtteilzentrum PestalozziTreff, Pestalozzistraße 1A, 12623 Berlin einen Kreativnachmittag an. Irmi Breuer fertigt zusammen mit den Teilnehmern Scherenschnitte an. Die Motive sind unter anderem Tänzerinnen, Eulen und Katzen, die dann dekorativ in einem Rahmen als Geschenk dienen können. Bei Teilnahme bitte eine spitze Nagelschere mitbringen.

Unkostenbetrag: 2,50 Euro.
Anmeldung unter der Telefonnummer: 030 56586920.




18.04.2018 Sind die Reisedokumente noch gültig?
*Die Urlaubszeit naht. Jetzt nachschauen, ob Personalausweis oder Reisepass
noch gültig sind.*
Die Berliner Bürgerämter bitten alle Berlinerinnen und Berliner frühzeitig vor einer geplanten Reise die Gültigkeit ihrer Reisedokumente zu überprüfen und – wenn notwendig – rechtzeitig einen Termin im Bürgeramt zu vereinbaren. Von der Antragstellung über die Herstellung der Dokumente in der Bundesdruckerei bis zur Abholung im Bürgeramt ist eine Bearbeitungszeit von bis zu vier Wochen einzuplanen.
Termine können unter www.berlin.de/terminvereinbarung oder über das
Bürgertelefon 115 vereinbart werden.


18.04.2018 Boulevard Kastanienallee wird ab Frühjahr 2019 umgestaltet
Am Samstag, den 5. Mai 2018, von 14:00 bis 18:00 Uhr, beim "Tag der Städtebauförderung" wird das Bauprojekt zur Umgestaltung und Erneuerung des Boulevards Kastanienallee im Rahmen eines Stadtteilfestes vorgestellt.

Der Boulevard Kastanienallee ist die Magistrale, die dem Quartiersgebiet seinen Namen gibt. Ab April 2019 beginnt die Umgestaltung und Erneuerung der zentralen Wegeverbindung nach Ideen und Wünschen der Bewohnerschaft und der Einrichtungen vor Ort.

Das Vorhaben ist ein Baufonds-Projekt des Quartiersmanagements und wird von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen mit 300.000 Euro gefördert. Als Eigentümer der öffentlich zugänglichen Flächen am Boulevard wird das Wohnungsunternehmen Deutsche Wohnen neben den zugesagten Städtebaufördermitteln in gleicher Höhe zur Finanzierung der Umgestaltung beitragen. Insgesamt stehen damit 600.000 Euro für die baulichen Maßnahmen zwischen April 2019 und Oktober 2020 zur Verfügung.

Das bisher erarbeitete Rahmenkonzept beinhaltet ein umfangreiches Beteiligungsverfahren, das der Träger "bwgt e.V." seit 2017 durchführt. Als erste Maßnahme wurde im Rahmen eines kleinen Stadtteilfestes im April 2017 die Holzkonstruktion "Mittelpunkt", als Ort für den nachbarschaftlichen Austausch und für Informationen errichtet. Zusätzlich wurden verschiedene Beteiligungsformate (zum Beispiel Befragungen, Kiezspaziergänge, Ideenwerkstätten) mit der Bewohnerschaft durchgeführt, um die Defizite am Boulevard aufzudecken und neue Ideen und Wünsche zu sammeln.

Im Sommer dieses Jahres wird es weitere Beteiligungsworkshops von "bwgt e.V." geben. Themenbereiche sind: "Spielplätze", "Fitnessbereiche" und "Seniorenfitness". Diese Themen werden von den Bewohnerinnen und Bewohnern als besonders wichtig und dringlich empfunden.
Danach wird im Herbst mit einer öffentlichen Ausschreibung eine Baufirma gesucht. Im Winter 2018/19 erfolgt die Auswahl, um im Frühjahr 2019 mit den Bauarbeiten beginnen zu können. Die Fertigstellung des Vorhabens ist für 2020 vorgesehen.

Infos zum Fest:
Auf dem zentralen Platz des Wohngebietes lädt ein großer Nachbarschaftsflohmarkt mit mehr als 15 Markständen zum Stöbern, Feilschen und Plauschen ein. Für Kinder und Jugendliche gibt es eine Hüpfburg, ein Fotoworkshop, Bastelaktionen und vieles mehr. Für Unterhaltung sorgen Musizierende des Hauses "Erntekranz", die Schleipfuhl-Talents und die Band "Trockenobst". Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.


18.04.2018 Nachwahl für Jugendhilfeausschuss der BVV
Bis Freitag, den 15. Juni 2018, sind die anerkannten freien Träger der Jugendhilfe aufgerufen, Personen für die Ersatzwahl einer oder eines stellvertretenden Bürgerdeputierten für den Jugendhilfeausschuss der BVV Marzahn-Hellersdorf vorzuschlagen.

Die Vorschläge sind zu richten an:

per Post:


Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung 12591 Berlin per Fax:


030 90293 5815 per Mail:


bvv@ba-mh.berlin.de Kathrin Henkel
Vorsteherin der BVV




18.04.2018 Tag der Städtebauförderung 2018: Baumblütenfest in der Mehrower Allee
Am Samstag, den 5. Mai 2018, ab 11:00 Uhr, feiert diesem Jahr das Quartier Mehrower Allee den Tag der Städtebauförderung mit einem Baumblütenfest. Mit diesem Fest in der grünen Mitte des Quartiers, in der in den letzten Jahren mehr als 200 Bäume im Hochzeitspark Marzahn und 30 Bäume am DRK-Kinder-, Jugend- und Familienzentrum neu gepflanzt wurden, soll an die Tradition der Pflanzfeste im Hochzeitspark angeknüpft werden. Alle Bewohnerinnen und Bewohner des umliegenden Quartiers sind herzlich willkommen. Zum Fest sind auch alle Pflanzerinnen und Pflanzer der Hochzeitsparkbäume eingeladen, um ihre gut gewachsenen Bäume in voller Blüte zu bewundern.

Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen Johannes Martin eröffnet das Fest um 11;00 Uhr im Garten der Begegnung (Ludwig-Renn-Straße 33 B) mit Bühnenprogramm und weiteren Aktivitäten im Garten. Auf die kleinen Gäste warten Spiele und eine Hüpfburg.

Wer die Geschichte des Hochzeitsparks kennenlernen möchte, ist zu einem Rundgang durch den Park eingeladen. Hier wurden Bäume aus verschiedenen Anlässen gepflanzt, so dass hinter jedem Baum die persönliche Geschichte seiner Pflanzerin oder seines Pflanzers steht. Außerdem wird Ute Tecklenburg vom Straßen- und Grünflächenamt die Ergebnisse des 2018 abgeschlossenen Bauprojektes "Kleinteilige Freiraumaufwertung im Quartier Mehrower Allee" präsentieren. Erst vor kurzem wurden hier im Quartier neue Bänke und Papierkörbe aufgestellt, Wege ausgebessert und barrierearm gestaltet sowie die Beachvolleyballanlage saniert. Der Tag ist ein guter Anlass, sich davon zu überzeugen, wie das Quartier in den letzten Jahren mit Mitteln der Städtebauförderung an Attraktivität gewonnen hat.


17.04.2018 Kirschblütenfest in der Hellersdorfer Promenade
Am Freitag, dem 27. April 2018, findet zwischen 15:00 Uhr und 18:00 Uhr das Kirschblütenfest in der Hellersdorfer Promenade statt. Veranstaltet wird es vom Mehrgenerationenhaus Buntes Haus und dem Bürgergarten Helle Oase. Mit dabei sind wieder viele Initiativen, Vereine und Netzwerke aus dem Quartier.

Mit einem bunten Programm richtet sich das Fest an die jungen und junggebliebenen Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers. Neben Hüpfburg und Kinderschminken gibt es ein vielseitiges Frühlingsbuffet mit Kuchen und Grill, außerdem Stockbrot, Naturbasteln, Gartenaktionen, sportliche Angebote und vieles mehr. Besonderheit in diesem Jahr ist der Kinderflohmarkt - eine Anmeldung ist nicht nötig, aber alle Verkäuferinnen und Verkäufer werden gebeten, sich Decken mitzubringen, um ihre Ware darauf zu präsentieren.

Der Eintritt zum Kirschblütenfest ist frei. Alle Angebote sind kostenfrei beziehungsweise gegen eine kleine Spende nutzbar. Finanziert wird das Fest aus dem Aktionsfonds des Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade.

Ansprechpartnerin ist Anna Juhnke, Bürgergarten Helle Oase, E-Mail: ajuhnke@kids-und-co.de, Telefon: 030 54376810.


17.04.2018 Aufruf: International offener, einphasiger Kunstwettbewerb Kunst im Untergrund 2018
Bis Dienstag, den 22. Mai 2018, um 17:00 Uhr, ruft der internationale offene, einphasige Kunstwettbewerb “Kunst im Untergrund 2018: Plakat politisch machen - 60 Jahre Kunst statt Werbung” zur Teilnahme auf.

Im Jubiläumsjahr 2018 kehrt der Kunstwettbewerb an den U-Bahnhof Alexanderplatz zurück. Auf den Hintergleisflächen an der Linie U5 werden politische Großplakate beziehungsweise Plakatserien unter dem Motto "Recht auf Stadt" präsentiert. Parallel zum offenen Kunstwettbewerb wird ein kooperatives Verfahren durchgeführt, zu dem die Künstlerin Katharina Sieverding und die Künstler Wolfgang Tillmans und Sven Johne eingeladen sind.

Mit der vorgeschlagenen Ausrichtung des Wettbewerbs werden im Medium des politischen Plakats Entwürfe gesucht, die das Motto "Recht auf Stadt" in Beziehung setzen zur Großsiedlung Berlin-Hellersdorf. Das Motto "Recht auf Stadt" hat dabei eine relevante globale gesellschaftliche Bedeutung und nimmt zugleich für die Stadtgesellschaft von Berlin eine besondere Rolle ein.

19. April 2018, 14:00 Uhr: Kolloquium für interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Wettbewerb, Treffpunkt: station urbaner kulturen, Auerbacher Ring 41 (Eingang über Kastanienboulevard, neben Lebenshilfe e.V.), 12619 Berlin-Hellersdorf 22. Mai 2018, 17:00 Uhr: Ende der Einreichungsfrist. September bis Dezember 2018: Realisierungszeit Alle Informationen zur Auslobung auch unter
www.ngbk.de/de/show/70/plakat-politisch-machen-60-jahre-kunst-statt-werbung

AG Kunst im Untergrund 2018 (Feben Amara, Jochen Becker, Christian Hanussek, Eva Hertzsch, Adam Page)

Station Urbaner Kulturen
Auerbacher Ring 41 (Eingang über Kastanienboulevard, neben Lebenshilfe e.V.)
12619 Berlin-Hellersdorf




17.04.2018 Aufruf zur Beteiligung "Interkulturelle Tage in Marzahn-Hellersdorf 2018"
Bis Freitag, den 25. Mai 2018, sind Beiträge und Veranstaltungen zu den "Interkulturellen Tagen in Marzahn-Hellersdorf 2018", die in diesem Jahr *vom 1. bis
21. September 2018* stattfinden, an Dr. Thomas Bryant zu melden.

Der Integrationsbeauftragte des Beziks Marzahn.Hellersdof ruft herzlich dazu auf, sich auch in diesem Jahr wieder mit Aktivitäten an den "Interkulturellen Tagen in Marzahn-Hellersdorf" zu beteiligen und in die Veranstaltungsplanung für Herbst eine oder mehrere Veranstaltungen mit aufzunehmen. Auch in diesem Jahr soll es gelingen, eine attraktive Veranstaltungsreihe mit einer guten Mischung aus politischer Bildung, Unterhaltung und Spaß, Sport und Kultur für Jung und Alt gemeinsam auf die Beine zu stellen. Das Ziel ist es, ein kompaktes Angebot für Verständigung und friedvolles Zusammenleben über alle Herkunftsgrenzen hinweg zu realisieren und durch die Bündelung der Ressourcen noch wirkungsvoller zu machen.
Die Themen der "Interkulturellen Tage" sollen ebenso die brisanten politischen und gesellschaftlichen Probleme mit in den Blick nehmen, die nach wie vor das friedliche und gleichberechtigte Zusammenleben bedrohen. Gemeinschaftsveranstaltungen in den Stadtteilen und Sozialräumen, die Kräfte und Interessierte bündeln, sind natürlich wieder besonders willkommen. Dr. Bryant ruft deshalb auch dazu
auf, sich mit Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern sowie innerhalb der jeweiligen Netzwerke zu verständigen und noch mehr und größere Verbundveranstaltungen zu realisieren.

Außerdem bitte er, die für die Interkulturellen Tage vorgesehenen Veranstaltungen auch in der eigenen Werbung entsprechend zu kennzeichnen.

Für die Fachbereiche des Bezirksamtes und alle Träger der soziokulturellen Infrastruktur in Marzahn-Hellersdorf ist gegebenenfalls anteilige finanzielle Unterstützung der Veranstaltung oder Veranstaltungen ist auf Antrag (formlos) zur Übernahme des Fehlbedarfs möglich.

Die geplanten Beiträge sind per E-Mail an thomas.bryant@ba-mh.berlin.de mit Angabe von

Titel der Veranstaltung Veranstalterin bzw. Veranstalter Kurzbeschreibung des Inhalts ggf. Kooperationspartnerinnen bzw. Kooperationspartner Ort der Veranstaltung Uhrzeit Zielgruppe Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner (Telefon-Nummer und E-Mail-Adresse) ggf. sonstige Angaben (z.B. Eintrittsgelder) spätestens bis 25. Mai 2018 zu melden.


17.04.2018 Frühlingskonzert in der Krankenhauskirche
Am Dienstag, den 1. Mai 2018, ab 17:00 Uhr lädt die Krankenhauskirche im Wuhlgarten, Brebacher Weg 15, Haus 33, 12683 Berlin zu einem Frühlingskonzert ein. Das Klarinettenensemble Georg Stender, das bereits vor genau einem Jahr, also am 1. Mai 2017, das Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen veranlasste, ist wieder zu Gast in der Kirche und bringt diesmal weitere Gäste mit. Das Ensemble spielt klassische Musik auf unterhaltsame Weise - Werke von George Gershwin, Béla Kovacs, Carlos Gardel, Johann Strauß, Maurice Ravel, Carl Maria von Weber, Felix Mendelssohn Bartholdy und Max Bruch. Begleitet werden die Klarinettisten diesmal von Katrin Schek, Laura Vosin und Georg Stender am Piano.

Der Eintritt ist frei, um Spenden am Ausgang wird gebeten.


16.04.2018 Stadtgut Hellersdorf: Informationsveranstaltung für Anwohner
Am Samstag, den 14. April 2018, hatten das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und die GESOBAU AG Anwohnerinnen und Anwohner rund um das Stadtgut Hellersdorf persönlich zu einer Informationsveranstaltung in das Rahel-Hirsch-OSZ eingeladen.

Die Eingeladenen hatten an zahlreichen Ständen die Möglichkeit, sich über die verschiedenen geplanten Baumaßnahmen im Einzelnen und das Projekt insgesamt zu informieren. Die einzelnen Bereiche, die die beiden Bebauungspläne betreffen, waren zu verschieden Schwerpunkten zusammengefasst und mit anschaulichen Tafeln illustriert. An den einzelnen Ständen waren auch zahlreiche Vertreter der Wohnbaugesellschaft und der verschiedene Fachbereiche des Bezirksamts vor Ort, um ins Gespräch zu kommen. Die Besucherinnen und Besucher waren auch ausdrücklich aufgefordert, ihre Ideen, Anregungen und Wünsche einzubringen, auf Karten zu notieren und so auch für andere nachvollziehbar zu machen.

Neben neu geplanter Infrastruktur will die Entwicklung des Stadtgut Hellersdorf neben einer Kita, einer Sporthalle und einem Stadtplatz auch Raum für Gewerbe erhalten und neu schaffen.

Noch bis Freitag, den 11. Mai 2018, können die Bürgerinnen und Bürger Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr und Donnerstag von 8:00 bis 18:00 Uhr den Bebauungsplan im Stadtentwicklungsamt Marzahn-Hellersdorf, Helene-Weigel-Platz 8, 12681 Berlin, im Erdgeschoss links einsehen.




16.04.2018 Dokumentar- und Kurzfilmforum Biesdorf zeigt "Sonntagskind"
Am Montag, den 30. April 2018, ab 18:30 Uhr, zeigt das Dokumentar- und Kurzfilmforum im Stadtteilzentrum Biesdorf den Dokumentarfilm "Sonntagskind" über Charlotte von Mahlsdorf, zu Gast ist die Autorin und Regisseurin Carmen Bärwaldt.

Charlotte von Mahlsdorf, mit bürgerlichen Namen Lothar Berfelde (1928 bis 2002) war eine dem Leben zugewandte Frau im Männerkörper, Leidenschaft und Empörung im Herzen. Sie galt als unnachgiebige Streiterin für ihr einzigartiges Gründerzeitmuseum im Gutshaus Mahlsdorf.
1996 siedelte sie nach Schweden über, auf der Suche nach Heimat und Harmonie, die sie in Berlin nicht mehr fand. Mit liebevollem Respekt zeichnet der Film den schwierigen Lebensweg von Charlotte nach – zum Teil von ihr selbst erzählt mit Grandezza, Humor und überraschender Offenheit. Der Nachwelt wird Charlotte als berühmtester Transvestit Deutschlands und "Kämpfer für seine Überzeugung" in Erinnerung bleiben.

Mathias J. Blochwitz moderiert die Veranstaltung. Eintritt: fünf Euro. Veranstaltungsort:
Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93
info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de


16.04.2018 Marzahner Konzertgespräche: Tschaikowskys Oper "Eugen Onegin"
Am Mittwoch, den 2. Mai 2018, ab 19:00 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, zum nächsten Termin der Veranstaltungsreihe “Marzahner Konzertgespräche” ein. Simon Berger, Dramaturg der Komischen Oper Berlin, hält einen musikalischen Vortrag über Tschaikowskys Oper “Eugen Onegin”.

Alexander Puschkin schrieb 1833 einen in Versform gefassten Roman mit dem Titel “Jewgeni Onegin”. Die Geschichte handelt von einem wohlhabenden städtischen Dandy, der sich in der ländlichen russischen Provinz auf einem geerbten Landgut mit dem Dorfadligen Lensky anfreundet und die angetragene Liebe der Landadeligen Tatjana verschmäht. Auf einem Ball umschwärmt er Lenskys Verlobte und Tatjanas Schwester Olga, daraufhin fordert Lensky ihn zum Duell auf. Lensky wird erschossen und er verlässt das Landgut. Nach Jahren in St. Petersburg taucht er wieder auf. In feiner Gesellschaft begegnet er der einst von ihm abgewiesenen Tatjana: Er verfällt ihr, doch sie weist ihn zurück.

Tschaikowsky vertonte die Geschichte 45 Jahre später zu einer Oper, die umgehend ein großer Erfolg wurde. Sie ist nicht nur im russischsprachigen Raum ein Drama ersten Ranges.

Simon Berger ist Dramaturg an der Komischen Oper und dort in dieser Spielzeit unter anderem zuständig für die dramaturgischen Umsetzungen von “Jewgeni Onegin”, “Anatevka” und “Medea”.

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung unter Tel.: (030) 547 04 14 2.

Weiter Informationen unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.


16.04.2018 Frauenzentrum Marie e.V.: Seminare im Mai
Auch im Mai 2018 bietet das Frauenzentrum Marie e.V. Verscheiden Veranstaltungen für Frauen an:

Mittwoch, 2. Mai 2018, 10:00 bis 11:30 Uhr
Gesprächskreis: Mittwochs bei Marie - Mit gleichgesinnten Frauen wachsen, kostenfrei, ohne Anmeldung, nächster Termin 16. und 30. Mai 2018

14:00 bis 15:30 Uhr
Sprachzirkel Deutsch: Hören - Lesen - Verstehen – Sprechen Weitere Termine: 9., 23., 30. Mai 2018
kostenfrei, ohne Anmeldung

Donnerstag, 10. Mai 2018, 14:00 bis 17:00 Uhr
Offene Beratung zum Arbeitslosengeld II und zu Fragen rund um Hartz IV, kostenfrei, mit Wartemarken

Mittwoch, 16. Mai 2018, 10:00 bis 13:30 Uhr
Offene Gruppe: Erkenne dich selbst und bring Positives in die Welt
kostenfrei, mit Anmeldung

Donnerstag, 17. Mai 2018, 10:00 bis 13:30 Uhr
Seminar: Sie möchten sich beruflich verändern? - Gehen Sie es strategisch an! kostenfrei, mit Anmeldung

Donnerstag, 24. Mai 2018, 10:00 bis 14:00 Uhr
Seminar für Migrantinnen: Sich um Ausbildung und Arbeit in Deutschland bewerben - was gehört dazu?
kostenfrei, mit Anmeldung

Informationen und Anmeldung unter Telefon: 030 / 97 89 10 01, E-Mail: info@frauenzentrum-marie.de




16.04.2018 Veranstaltungen des Frauenzentrum Matilde im Mai 2018
Die Veranstaltungen des Frauenzentrum Matilde im Mai 2018
Stollberger Str. 55, 12627 Berlin, Telefon: 56 400 229

Persönliche und telefonische Erreichbarkeit:
Montag 10:00 bis 18:00 Uhr, Mittwoch 9:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 14:00 bis 18:00 Uhr

Mittwoch, 2. Mai 2018
10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3,50 Euro
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, mit Anmeldung
14:00 bis 16:00 Uhr: Nähstübchen - Verflixt und zugenäht
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, 3. Mai 2018
14:00 bis 15:00 Uhr: Tanz-Reise - sich tanzend begegnen mit Martina, Kostenbeitrag 1,50 Euro
16:00 bis 18:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig…" - Frauentreff im offenen Café

Montag, 7. Mai 2018
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, Kostenbeitrag ab 5 Euro, mit Anmeldung
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Dienstag, 8. Mai 2018
14:30 Uhr: Seniorinnentreff, mit Anmeldung
16:00 bis 18:00 Uhr: Café der Begegnung - gegenseitiges Kennenlernen von Alt- und Neuberlinerinnen

Mittwoch, 9. Mai 2018
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
14:00 bis 16:00 Uhr: Nähstübchen - Verflixt und zugenäht
16:00 Uhr bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Sozialrecht, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Montag, 14. Mai 2018
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, Kostenbeitrag ab 5 Euro, mit Anmeldung
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Dienstag, 15. Mai 2018
16:00 bis 18:00 Uhr: Café der Begegnung - gegenseitiges Kennenlernen von Alt- und Neuberlinerinnen

Mittwoch, 16. Mai 2018
10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3,50 Euro
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, mit Anmeldung
14:00 bis 16:00 Uhr: Nähstübchen - Verflixt und zugenäht
14:30 Uhr: Ich möchte wieder arbeiten! - Individuelles Jobcoaching, bitte anmelden
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, 17. Mai 2018
14:00 bis 15:00 Uhr: Tanz-Reise - sich tanzend begegnen mit Martina, Kostenbeitrag 1,50 Euro
16:00 bis 18:00 Uhr: Menschen unserer Welt - Länderabend Syrien

Dienstag, 22. Mai 2018
16:00 bis 18:00 Uhr: Café der Begegnung - gegenseitiges Kennenlernen von Alt- und Neuberlinerinnen

Mittwoch, 23. Mai 2018
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
14:00 bis 16:00 Uhr: Nähstübchen - Verflixt und zugenäht
16:00 Uhr bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Familienrecht, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, 24. Mai 2018
14:00 bis 15:00 Uhr: Tanz-Reise - sich tanzend begegnen mit Martina, Kostenbeitrag 1,50 Euro
16:00 bis 18:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Café

Montag, 28. Mai 2018
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, Kostenbeitrag ab 5 Euro, mit Anmeldung
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Dienstag, 29. Mai 2018
16:00 bis 18:00 Uhr: Café der Begegnung - gegenseitiges Kennenlernen von Alt- und Neuberlinerinnen

Mittwoch, 30. Mai 2018
10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3,50 Euro
10:00 Uhr: Die Sozialkommission 18/19 tagt - Interessierte sind eingeladen
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
14:00 bis 16:00 Uhr: Nähstübchen - Verflixt und zugenäht
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen


14.04.2018 Lesung des Romans "Skandinavisches Viertel" in der Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist"
Am Mittwoch, den 25. April 2018, ab 18:00 Uhr, lädt die Stadtteilbibliothek “Heinrich von Kleist”, Havemannstr. 17b, 12689 Berlin, zur Lesung von “Skandinavisches Viertel” mit Torsten Schulz ein.

Das Skandinavische Viertel in Ostberlin kennt niemand so gut wie Matthias Weber. Als Kind unternimmt er hier in den siebziger Jahren Streifzüge, beflügelt von seiner reichen Fantasie, zugleich auf der Flucht vor inneren Dämonen. Vater, Onkel, Großmutter: nette Leute, doch jeder auf seiner Weise in Schuld verstrickt.

Nur sehr langsam durchdringt der Junge das Geflecht aus Geheimnis und Verrat in seiner Familie. Jahre später kehrt Matthias in sein Revier zurück, das sich seit dem Fall der Mauer im Umbruch befindet. Er wird Wohnungsmakler. Da sich der umgängliche Grübler nicht zum Haifisch eignet, macht er sich zur Aufgabe, Neureiche und Großkotze aus seinem Viertel fernzuhalten.
Zwischen Geld und Moral, vergänglichen Amouren und existentieller Einsamkeit führt er einen letztlich aussichtslosen Kampf. Eine Geschichte um Verlust, Trauer und Wut, in der sich die Abgründe des Torsten Schulz, eigenen Lebens offenbaren. In einer faszinierenden Zeitreise erzählt Torsten Schulz bewegend und komisch eine Geschichte vom Glück des unglücklich verstrickten Menschen.

Torsten Schulz ist Autor preisgekrönter Spielfilme, Regisseur von Dokumentarfilmen und Professor für Dramaturgie an der Filmhochschule Babelsberg. Sein Debütroman “Boxhagener Platz” wurde in mehrere Sprachen übersetzt und fürs Kino verfilmt. Die Hörspieladaption erhielt diverse Preise. Torsten Schulz lebt in Berlin.


13.04.2018 "Integration im Dialog" in Marzahn-Hellersdorf
Am Mittwoch, dem 11. April 2018, war der Beauftragte des Landes Berlin für Integration und Migration, Andreas Germershausen, mit der Gesprächsreihe “Integration im Dialog” zu Gast in Marzahn-Hellersdorf.
Die Integration in den Arbeitsmarkt war das Kernthema der Veranstaltung.

Zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern aus Bezirk, Senat, Jobcenter und Unternehmensverbänden wurde an vier Themeninseln über behördliche Verfahren, Herausforderungen bei der Vermittlung und Möglichkeiten am Arbeitsmarkt diskutiert.

Gesprächsteilnehmer waren neben der Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Elke Breitenbach, der Integrationsbeauftragte des Berliner Senats, Andreas Germershausen, die Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf, Dagmar Pohle und der Integrationsbeauftragte von Marzahn-Hellersdorf, Dr. Thomas Bryant.

Weitere Informationen über Veranstaltungstermine und Ergebnisse gibt es auf
www.berlin.de/integration-im-dialog.




13.04.2018 Geburtstagsfeier "Acht Jahre Betonia"
Am Montag, dem 16. April 2018, ab 16:00 Uhr, lädt das Jugendzentrum Betonia alle Kinder, Jugendlichen, Mitstreiterinnen, Mitstreiter, Kolleginnen udn Kollegen in Marzahn Nord/West und alle darüber hinaus, herzlichst zum 8. Geburtstag der Einrichtung ein.
Bei Kaffee, Kuchen, Snacks sowie Heiß- und Kaltgetränken darf gemütlich in "der guten alten Zeit" geschwelgt werden. Selbstverständlich soll auch gemeinsam mit allen Freundinnen und Freunden der Einrichtung auf eine hoffentlich ebenso schöne Zukunft angestoßen werden. Beseelt vom ruckartigen Frühlingsanfang soll darüber hinaus der Grill auf Höchsttemperaturen befeuert werden und für kulinarische Highlights neben Kaffee und Kuchen sorgen. Für Musik und Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt, so dass Groß und Klein selbstverständlich auf ihre Kosten kommen.
Auf viele liebe Gäste und eine hoffentlich fantastische Geburtstagsparty freut sich schon jetzt,

Das Betonia Team!


13.04.2018 Jugendjury für den IKARUS-Theaterpreis 2018 gesucht
Bis zum Freitag, dem 1. Juni 2018, können sich interessierte Jugendliche per E-Mail um eine Teilnahme an der Jugendjury, die den Theaterpreis “Jugend-IKARUS 2018” verleiht, bewerben. Der JugendKulturService sucht Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren für die Teilnahme an einer Jugendjury, die am Mittwoch, dem 7. November 2018, erstmalig den neuen Jugend-IKARUS bei der feierlichen Preisverleihung im Kabaretttheater "Die Wühlmäuse" vergibt.
Seit 2002 wird unter der Schirmherrschaft des Schauspielers Axel Prahl vom JugendKulturService einmal pro Jahr der IKARUS-Preis für herausragende Berliner Theaterinszenierungen für ein junges Publikum verliehen. Damit werden in besonderem Maße die Scheinwerfer auf die hohe Qualität der Berliner Theaterkunst für Kinder und Jugendliche gerichtet.

Der JugendKulturService ruft nun zur aktiven Beteiligung auf und schreibt erstmals in 2018 eine Jugendjury aus, welche sich nach eigenen Kriterien mit den von einer Auswahljury nominierten Inszenierungen auseinandersetzen wird. Die Jugendjury wird unabhängig von der parallel agierenden Fachjury bei der feierlichen Preisverleihung des IKARUS-Theaterpreises 2018 am 7. November im Kabaretttheater "Die Wühlmäuse" ihren eigenen mit 2.000 € dotierten Jugend-IKARUS verleihen.

Gesucht sind theaterbegeisterte Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren, die ihre Perspektiven und kritische Meinung zu Theaterstücken für Zuschauerinnen und Zuschauer ab zwei Jahren bis hin ins junge Erwachsenenalter mit einbringen wollen. Die Jugendjury erarbeitet sich unter professioneller kulturpädagogischer Anleitung eigene Werkzeuge zur kritischen Theaterbetrachtung und erhält vielfältige Möglichkeiten für kostenfreie Theaterbesuche von August bis November in Berlin. Der Auftaktworkshop findet am 15. oder 22. Juni 2018 statt.
Interessierte Jugendliche können sich bis zum 1. Juni 2018 bewerben. Dazu reicht eine kurze Begründung per Mail an bewerbung@jugendkulturservice.de, was sie an diesem Projekt reizt.
Das Preisgeld für den IKARUS-Preis und den Jugend-IKARUS wird durch Spenden von der Joachim und Anita Stapel Stiftung, dem Berliner Jugendclub e.V. und von Bürgerinnen und Bürgern finanziert.

Weitere Informationen unter www.jugendkulturservice.de/de/theater/ikarus


13.04.2018 Lesung: Janine Berg-Peer in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Am Dienstag, dem 24. April 2018, ab 18:00 Uhr, liest die Fach- und Sachbuchautorin Janine Berg-Peer aus einem ihrer sehr persönlichen Bücher "Schizophrenie ist Scheiße, Mama – Vom Leben mit meiner psychisch erkrankten Tochter." Im Anschluss an die Lesung können die Besucher mit der Autorin ins Gespräch kommen, eigene Erfahrungen austauschen und Bücher der Autorin erwerben.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Brebacher Weg 15, Haus 33
12683 Berlin




13.04.2018 STZ Hellersdorf-Ost: Besuch des Schlosses Babelsberg mit Wanderung
Am Dienstag, den 24. April 2018, ab 11:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Str. 42, 12627 Berlin zu einem gemeinsamen Besuch des Schlosses Babelsberg mit Wanderung durch den Park ein.

Im Rahmen des Projekts Willkommenskultur veranstaltet Sviatlana Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten in und um Berlin. Der Treffpunkt ist das Stadtteilzentrum.

Etwaige Eintrittskosten werden übernommen, eine Fahrkarte für Hin- und Rückfahrt wird benötigt. Inklusive Fahrzeit dauert der Ausflug sieben Stunden.
Festes Schuhwerk und bequeme Kleidung sind von Vorteil.

Anmeldung unter Tel.: (030) 994 98 691.

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de

Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Albert-Kuntz-Straße 42
12627 Berlin
E-Mail: stz-hellersdorf-ost@ev-mittendrin.de


12.04.2018 Selbsthilfegruppe für soziale Phobien in der SHK Marzahn-Hellersdorf
Jeden Freitag von 10:00 bis 11:30 Uhr lädt die Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf, Alt Marzahn 59a, 12685 Berlin zu Sitzungen einer Selbsthilfegruppe für soziale Phobien ein.

Die zentralen Einschränkungen einer Sozialen Phobie sind die ausgeprägten Ängste, in sozialen Situationen im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen und sich dabei peinlich oder beschämend zu verhalten. In der Selbsthilfegruppe kann man sich gemeinsam mit diesen Problemen auseinandersetzen, über diese Ängste sprechen, sich über Erfahrungen austauschen und Situationen gemeinsam üben.

Weitere Informationen unter der Telefonnummer: 030 / 542 510 3.


12.04.2018 Kirschblütenfest in den Gärten der Welt
Am Sonntag, den 15. April 2018, von 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr, feiern die Gärten der Welt rund um den Japanischen, Koreanischen und Chinesischen Garten und erstmals auch in der Freilichtbühne Arena das Kirschblütenfest 2018.

Über 150 Kirschbäume verwandeln die Gärten der Welt in eine blühende Traumkulisse für das Kirschblütenfest. Bei sommerlichen Temperaturen um 24° C und viel Sonnenschein werden über 20.000 Besucherinnen und Besucher erwartet. In Japan wird das Fest "Hanami – Blüten schauen" genannt. Es ist ein Fest der Freude, das man am liebsten mit Freunden und der Familie bei einem Picknick unter den üppig blühenden Kirschbäumen verbringt, um die nur kurz währende Blüte zu genießen. Die Kirschblüten als Symbol für Schönheit und Vergänglichkeit.

Das Programm findet in zwei Schwerpunktbereichen statt:


Umgebung des Japanischen, Koreanischen und des Chinesischen Gartens (in der Nähe des Eingangs Eisenacher Straße) und Arena am Besucherzentrum (am Eingang Blumberger Damm), wo das abwechslungsreiche Bühnenprogramm mit vielen Künstlern aus Japan, China und Korea für Unterhaltung sorgt. Um 12:00 Uhr eröffnen der Gesandte der Japanischen Botschaft, Yasushi Misawa und Beate Reuber, Senior Parkmanagerin Gärten der Welt auf der Bühne das Kirschblütenfest 2018. Bis 17:00 Uhr folgt ein vielfältiges Bühnenprogramm mit Musik, Tanz und Kampfkunstdarbietungen, das mit der Wahl der schönsten Cosplay-Darbietung endet.

Besonderes authentisch erlebt man die Kirschblüte natürlich in den Gärten aus Japan, Korea und China. Hier stehen inner- und außerhalb der Gärten rund 150 Kirschbäume. Viele sind ein Geschenk aus Japan anlässlich der Eröffnung des Japanischen Gartens im Jahr 2003, der 2018 sein 15-jähriges Bestehen feiert. Ab 13 Uhr können die Gäste hier die ungewöhnliche Begegnung zweier Kunstformen erleben: Jazz / Elektronik meets Kalligraphie.

Im gesamten Park sind bezaubernde Geishas unterwegs und ab 14:00 Uhr die originelle Furry-Parade. Für die Unterhaltung der Kleinen sorgen asiatisches Kinderschminken oder Airbrush-Tattoos. Durch auffällige rote Schirme markiert präsentiert die Aussteller- und Kulinarikmeile asiatische Köstlichkeiten, diverse Manga-Artikel oder Kunsthandwerk.

Um lange Wartezeiten an den Eingängen zu vermeiden, empfiehlt die Parkleitung, entsprechende Tickets bereits im Vorfeld online unter www.gruen-berlin.de/shop zu kaufen.

*ACHTUNG: Es gibt nur wenige Parkplätze, bitte die die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen!
*




12.04.2018 STZ Kaulsdorf: Zeitreise durch die Mark Brandenburg - Der Fläming
Am* Dienstag, den 24. April 2018, 16:00 bis 17:30 Uhr,* lädt das STZ Kaulsdorf zum dritten Teil der Vortragsreihe “Zeitreise durch die Mark Brandenburg – geschichtliche Entwicklung und Sehenswürdigkeiten – Der Fläming” mit Heinz Kazmierczak.

Der Fläming ist ein sagenhaftes Burgenland vor den Toren Berlins. Die Burg der Bischöfe von Brandenburg in Ziesar, die Wiesenburg mit dem Männeken-Tor, die Feste Eisenhart in Belzig, die Burg Rabenstein, Burg Lindau und das Schloss
derer von Münchhausen in Leitzkau erzählen von 900 Jahren Geschichte.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 BerlinTel. 030 56 588 762
Fax. 030 56 588 794
E-Mail: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de


12.04.2018 Der Opern-Dolmuş der Komischen Oper Berlin in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain"
Am Donnerstag, den 26. April 2018, ab 16:00 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, zum Programm “In zwei Heimaten zuhause” der Opern-Dolmuş (Dolmuş = türkisches Sammeltaxi) der Komischen Oper Berlin ein.

Die Kleinbus-Besetzung präsentiert ein Opernprogramm mit Arien und Duetten aus 500 Jahren Operngeschichte. Die Stücke erzählen davon, was es heißt, das Glück in der Ferne zu suchen, dafür das Vertraute zu verlassen und schließlich ein Zuhause in der Welt zu finden: nicht nur an einem, sondern an mehreren Orten. Dabei verknüpft sich das Opern- und Operettenrepertoire in deutscher, italienischer und französischer Sprache nahtlos mit Volksliedern aus der Türkei, Kroatien und Polen.

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung unter www.berlin.de/bibliotheken-mh oder Tel.: (030) 547 04 14 2.


11.04.2018 Aktionstag "Teilhabe bewegt" im Freizeitforum Marzahn
Am Donnerstag, den 26. April 2018, von 14:00 bis 18:00 Uhr, veranstaltet der Behindertenbeirat des Bezirks Marzahn-Hellersdorf im Freizeitforum Marzahn und in der Frauensporthalle einen Aktionstag, mit dem er Engagement bündeln und Aufmerksamkeit gewinnen will. Ziel ist es, immer mehr Bürgerinnen und Bürger dafür zu gewinnen, sich für die Rechte von Menschen mit Behinderung zu engagieren und den Forderungen nach einer Gesellschaft für alle Menschen Nachdruck zu verleihen.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind daher eingeladen, sich über die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen im Bezirk zu informieren und sich davon zu überzeugen, mit wie viel Kraft und Lebensfreude auch Menschen mit Behinderung ihren Alltag meistern.

Europaweit wird der 5. Mai eines jeden Jahres als "Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung" begangen. Damit soll deutlich gemacht werden, dass es eines Europas für alle bedarf. Das diesjährige Motto lautet: “Inklusion von Anfang an”. Rund um diesen Protesttag veranstalten Verbände und Organisationen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe überall in Deutschland Podiumsdiskussionen, Informationsgespräche, Demonstrationen und andere Aktionen. Dabei geht es darum, die Kluft zwischen dem im Grundgesetz verankerten Anspruch der Gleichberechtigung für alle Menschen und der Lebenswirklichkeit Stück für Stück zu überwinden.




10.04.2018 ADFC-Radtour zum Sattelfest in Altlandsberg
Am Sonntag, den 29. April 2018, ab 11:00 Uhr, bietet die ADFC-Stadtteilgruppe Wuhletal auch in diesem Jahr eine Radtour zum 14. Sattelfest nach Altlandsberg an.

Auf ruhigen Wegen geht es gemeinsam vom S-Bahnhof Springpfuhl nach Ahrensfelde, Eiche, Mehrow und Blumberg. In Blumberg legt die Tour eine Pause im frühlingsfrischen Lenne-Park ein und dreht dort eine Runde. Nach einer kleinen Picknick-Pause – für Picknick bitte selbst sorgen – radelt die Gruppe auf einem festen Feldwegn weiter Richtung Trappenfelde und Altlandsberg zum Sattelfest.

Auf dem Marktplatz in Altlandsberg gibt es neben kulturellen Einlagen, diversen Ständen, Musik, Speisen und Getränken einen schön erhaltenen Stadtkern zu besuchen. Interessant ist auch ein kleiner Rundgang entlang der alten Stadtmauer, Flanieren im alten Stadtkern und die Besichtigung des Gutes mit Kirche.

Die Rückfahrt erfolgt um 16:00 Uhr. Der Veranstalter des Sattelfestes stellt kostenlose und bewachte Fahrradparkplätze in der Nähe des Marktplatzes bereit.

Startpunkt: S-Bhf Springpfuhl, Ausgang Helene-Weigel-Platz. Startzeit: 11:00 Uhr
Tourenlänge: circa 40 km; Geschwindigkeit: 15 bis 18 km/h

Die Teilnahme an der Radtour ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.


10.04.2018 JobCafé: Vortrag zur beruflichen Reha
Am Montag, 30. April 2018, ab 13:00 Uhr, und Montag, den 28. Mai 2018, ebenfalls ab 13:00 Uhr, lädt das JobCafé im Jobcenter Berlin Marzahn-Hellersdorf, Rhinstraße 88, 12681 Berlin, zu einem Vortrag zur beruflichen Reha ein.

“Reha vor Rente” ist ein wichtiges Prinzip des deutschen Sozialstaats: Nach schwerer Krankheit oder einem Unfall gibt es viele Hilfen, um neue Erwerbschancen zu eröffnen, wenn die bisherige Beschäftigung nachweislich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausgeübt werden kann. Träger der beruflichen Rehabilitation sind unter anderem die Agentur für Arbeit, die Deutsche Rentenversicherung, die gesetzliche Unfallversicherungen und das Sozialamt.

Die Teilnahme ist kostenlos und richtet sich an alle Arbeitssuchenden aus Marzahn-Hellersdorf.

Anmeldung unter Tel.: (030) 5555 49 8000.

Weitere Informationen unter www.berlin.de/jc-mh/jobcafe.


10.04.2018 Lesung der Autorin Janine Berg-Peer in der Krankenhauskirche
Am Dienstag, den 24. April 2018, ab 18:00 Uhr liest die Autorin Janine Berg-Peer aus ihrem Buch "Schizophrenie ist Scheiße, Mama" in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten, Brebacher Weg 15 Haus 33, 12683 Berlin vor.

Eine anschließende Gesprächsrunde mit der Autorin, welche durch ihre intensive Arbeit als selbst betroffene Angehörige in den Medien bekannt ist, gibt die Möglichkeit eines gezielten Austauschs.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.




09.04.2018 Bürgergarten Helle Oase wird Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt
Am Freitag, den 27. April 2018, um 15:00 Uhr, wird der Bürgergarten Helle Oase als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt im Sonderwettbewerb “Soziale Natur – Natur für alle” ausgezeichnet, die Auszeichnung überreicht Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle im Rahmen des Kirschblütenfests in der Hellersdorfer Promenade. Diese Ehrung wird an vorbildliche Projekte verliehen, die mit Ihren Aktivitäten auf die Chancen aufmerksam machen, die die Natur und die biologische Vielfalt für den sozialen Zusammenhalt bieten.

Der Bürgergarten Helle Oase unter Trägerschaft des Vereins KIDS & CO vereint als permakultureller Gemeinschaftsgarten mit Kleinkinderspielplatz, Sporteinrichtungen und verschiedenen Angeboten die Interessen vieler Zielgruppen. Die partizipative und auf Ehrenamt basierende Organisationsstruktur des Gartens bietet jedem Interessierten die Möglichkeit, sich selbst einzubringen und eigene Talente und Stärken zu fördern und zu entwickeln. Mit diesem vorbildlichen Projekt wird ein bedeutendes Zeichen für das Engagement an der Schnittstelle von Natur und sozialen Fragen in Deutschland gesetzt. Die Vielfalt hinter dem Projekt in allen Bereichen, seien es Veranstaltungsangebote, Betätigungsmöglichkeiten, NutzerInnen oder die wertvolle Artenvielfalt, hat die JurorInnen des UN-Dekade-Wettbewerbs sehr beeindruckt. Neben einer Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhält der Bürgergarten Helle Oase einen "Vielfalt-Baum", der symbolisch für die bunte Naturvielfalt steht. Ab sofort wird das Projekt auf der deutschen UN-Dekade-Webseite unter www.undekade-biologischevielfalt.de vorgestellt.

Das ausgezeichnete Projekt hat an dem Sonderwettbewerb "Soziale Natur - Natur für alle" der UN-Dekade Biologische Vielfalt teilgenommen und eine namhafte Jury hat über die Qualität der eingereichten Projekte entschieden. Der fortlaufende Wettbewerb wird im Auftrag des Bundesumweltministeriums und des Bundesamtes für Naturschutz von der Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt mit Sitz in Hürth ausgerichtet. Mit der Auszeichnung sollen sich möglichst viele Menschen von diesen vorbildlichen Aktivitäten begeistern lassen und selbst in der Natur aktiv werden, um so langfristig das Naturbewusstsein in der Gesellschaft zu stärken. Im Vordergrund stehen dabei Projekte aus den drei Themenbereichen: "Grüne Orte", "Naturerlebnisse und Aktionen" sowie "Kontaktpunkte mit der Natur".

Die Auszeichnung zum UN-Dekade-Projekt findet im Rahmen der Aktivitäten zur UN-Dekade Biologische Vielfalt statt, die von den Vereinten Nationen für den Zeitraum von 2011 bis 2020 ausgerufen wurde. Ziel der internationalen Dekade ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Dazu strebt die deutsche UN-Dekade eine Förderung des gesellschaftlichen Bewusstseins in Deutschland an. Die Auszeichnung nachahmenswerter Projekte soll dazu beitragen und die Menschen zum Mitmachen bewegen. Insgesamt wünscht sich die Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt durch den Sonderwettbewerb "Soziale Natur- Natur für alle" mehr Menschen mit Hilfe der Natur zusammenzubringen, dabei soziale Grenzen und Hindernisse zu überwinden und gleichzeitig mit vereinten Kräften einen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt zu leisten.

Bürgergarten Helle Oase
Tangermünder Straße 127-129
12627 Berlin


09.04.2018 Bürgeramt Helle Mitte wegen Havarie geschlossen
Ab Montag, den 9. April 2018 bis voraussichtlich Freitag, den 20. April 2018, bleibt das Bürgeramt Helle Mitte leider aufgrund einer Havarie geschlossen.
Die Ausgabe der Dokumente erfolgt weiterhin im Bürgeramt Helle Mitte.

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, während der Reparaturen das Dienstleistungsangebot der anderen Bürgerämter im Bezirk zu nutzen.


09.04.2018 JobCafé: Vortrag zur "Förderung aus dem Vermittlungsbudget"
Am Montag, den 30. April 2018, ab 9:00 Uhr, und Montag, den 28. Mai, ab 9:00 Uhr, lädt das JobCafé im Jobcenter Berlin Marzahn-Hellersdorf, Rhinstraße 88, 12681 Berlin, zu einem Vortrag zum Thema “Förderung aus dem Vermittlungsbudget” ein.

Wer eine neue sozialversicherungspflichtige Beschäftigung antritt, hat erst einmal zusätzliche Ausgaben: Für die neue Stelle ist eine bestimmte Arbeitskleidung erforderlich, vielleicht sogar ein Umzug nötig. Schon die Suche nach einem Arbeitsplatz verursacht Kosten. Bewerbungsunterlagen, Fahrten zu Vorstellungsterminen außerhalb Berlins, vielleicht sogar mit Übernachtung, zahlt nicht immer das einladende Unternehmen. Aus dem Arbeitslosengeld II lassen sich solche Aufwendungen nicht leicht finanzieren. Daher kann das Jobcenter erwerbsfähige Leistungsberechtigte unter bestimmten Umständen aus dem Vermittlungsbudget unterstützen.

Die Teilnahme ist kostenlos und richtet sich an alle Arbeitsuchenden aus Marzahn-Hellersdorf.

Anmeldung unter Tel.: (030) 5555 49 8000.

Weitere Informationen unter www.berlin.de/jc-mh/jobcafe.




09.04.2018 Dokumentarfilm "Deine Meine Unsere Heimat" im STZ Biesdorf
Am Montag, den 23. April 2018, ab 18:30 Uhr, zeigt das Stadtteilzentrum Biesdorf den Dokumentarfilm "Deine Meine Unsere Heimat" über ein generationsübergreifendes Integrationsprojekt.
Sieben Seniorinnen und Senioren begleiteten sieben Geflüchtete für eine kurze Zeit durch "ihr Berlin". Fragen an die "Neu Berliner": Vermissen sie ihre alte Heimat, wollen sie bleiben, wie wollen sie sich integrieren…?

Mathias J. Blochwitz moderiert die Veranstaltung.

Eintritt: 1 Euro

Veranstaltungsort:
Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93
info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de


09.04.2018 Freilandlabor Marzahn: Frühlingswanderung in der Hönower Weiherkette
Am Dienstag, den 24. April 2018, um 14:00 Uhr, beginnt die Frühlingswanderung des Freilandlabors Marzahn in der Hönower Weiherkette am U-Bahnhof Hönow/ Hönower Ausgang. Das Startgeld beträgt zwei Euro für Erwachsene.

Alle Vögel sind schon da? Die Nachtigall bestimmt. Der Kuckuck wartet ja meist noch ein paar Tage bis es etwas wärmer ist. Auf dem Weg stellt die Wanderung blühende Bäume und Kräuter für eine Frühjahrskur vor. Die Weiher sind inzwischen nach dem feuchten Jahr 2017 wieder recht gut gefüllt, so gibt es wieder viel zu entdecken.

Fragen beantwortet das Team des Freilandlabors gerne unter der Tel.-Nr. 030/ 9989017 oder persönlich bei einem Besuch das Freilandlabor Marzahn der INU gGmbH in der Torgauer Straße 6 in 12627 Berlin-Hellersdorf.


09.04.2018 Kranzniederlegung der BVV anlässlich des Tages der Befreiung am 8. Mai
Die Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf von Berlin begeht alljährlich den "Tag der Befreiung" am 8. Mai 1945.

Zu den diesjährigen Kranzniederlegungen am

Samstag, dem 5. Mai 2018, um 10:00 Uhr,
auf dem Parkfriedhof Marzahn, Wiesenburger Weg 10, 12681 Berlin sowie

um 11.30 Uhr,
an der Gedenkstätte in der Brodauer Straße 10/12, 12621 Berlin lädt die Vorsteherin der BVV, Kathrin Henkel, Bürgerinnen und Bürger herzlich ein.

Gemeinsam wollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Millionen Opfer des Zweiten Weltkrieges gedenken und all derer, die ihr Leben, ihre Gesundheit, ihre Angehörigen, ihre Heimat verloren haben.

Kathrin Henkel
Vorsteherin der BVV




09.04.2018 Spanisch-Kurs im STZ Hellersdorf-Ost
Ab Donnerstag, den 3. Mai 2018, bietet das STZ Hellersdorf-Ost dann immer donnerstags von 9:15 bis 10:45 Uhr einen Spanischkurs für Anfänger an.
Vermittelt werden einfache Grundlagen, das Erlernen erster Wörter und einfacher Sätze. Kostenlose Schnupperstunde!

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de

Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Albert-Kuntz-Straße 42
12627 Berlin
E-Mail: stz-hellersdorf-ost@ev-mittendrin.de


04.04.2018 STZ Hellersdorf-Ost "Computer - Medien - Internet"
Immer mittwochs, von 10:30 bis 12:00 Uhr, bietet das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost im Kurs “Computer – Medien – Internet” einen Überblick aktueller "digitaler Werkzeuge" an.
Was kann man alles mit dem Computer machen? Vom E-Mail versenden bis zum Anlegen eines digitalen Fotoalbums.

Mit viel Einfühlungsvermögen und Geduld, wird der Umgang mit modernen Medien und PC-Programmen vermittelt. Dabei wird der Kurs ganz nach den Interessen der KursteilnehmerInnen gestaltet, es gibt auch eine Schnupperstunde!

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de

Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Albert-Kuntz-Straße 42
12627 Berlin
E-Mail: stz-hellersdorf-ost@ev-mittendrin.de


04.04.2018 KURTZ WEILLIG - Nachmittag mit Geschichten und Büchern
Am Dienstag, dem 17. April 2018, von 15:00 bis 18:00 Uhr, lädt das SOS-Familienzentrum Berlin auf dem Kurt-Weill-Platz zu einem "kurtz-weilligen" Nachmittag mit Geschichten und Büchern.
Leseorte und buchbegeisterte Einrichtungen aus dem Stadtteil bieten Büchertrödel, Buchstabensuppe und Bücherbänke zum Stöbern und Lesen. Außerdem kann man selbst kreativ werden oder sich vom Kamishibai, dem japanischen Märchenbilderschaukasten, verzaubern lassen.
Neben der Ehm-Welk-Bibliothek gibt es mit dem LeseKlub im Mehrgenerationenhaus Buntes Haus, der Lesetheke im SOS-Familienzentrum Berlin und der Peter-Weiß-Bibliothek gleich drei weitere öffentliche Orte, um Bücher auszuleihen. Und es gibt noch weitere Einrichtungen, die gerne Kinder und Erwachsene für Bücher begeistern.

Das Fest bietet die Möglichkeit, in Geschichten einzutauchen, sich mit anderen Bücherwürmern über Lieblingsgeschichten auszutauschen und neue Schätze zu erwerben oder zu tauschen. Es wird veranstaltet vom SOS-Familienzentrum Berlin/Stadtteilzentrum Hellersdorf-Nord und dem Jugendamt Marzahn-Hellersdorf und wird gefördert durch Mittel aus dem Programm Soziale Stadt.

SOS-Familienzentrum Berlin
Alte Hellersdorfer Straße 77
12629 Berlin
Telefon 030 568910-0/-20
Telefax 030 568910-10
www.sos-familienzentrum-berlin.de




03.04.2018 STZ Kaulsdorf - Frühlingsbasteln im Kindercafé
Immer Mittwoch, den 4., 11., 18. und 25. April 2018, von 15:30 bis 17:30 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 – 29, 12621 Berlin, zum Frühlingsbasteln im Kindercafé ein.

Motive für den Frühling und das Kinderzimmer aus Holz bemalen, hier werden Eltern und Kinder kreativ! Im April warten Schmetterlinge, Tulpen, Herzen (bald ist Mutter- und Vatertag!), Namensschilder, Schwerter und Polizeikellen darauf, bunt angemalt zu werden.

Zum dekorieren oder einfach damit Spielen. Der Unkostenbeitrag pro Bastelobjekt beträgt ab 2,50 Euro.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 BerlinTel. 030 56 588 762
Fax. 030 56 588 794
E-Mail: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de


03.04.2018 Konzert "Tango Element Project" & Vernissage in der Krankenhauskirche
Am Freitag, den 13. April 2018, um 19:00 Uhr, eröffnet die Krankenhauskirche Wuhlgarten mit einem Konzert eine neue Ausstellung in der Krankenhauskirche.

Das Berliner Duo "Tango Element Project" präsentiert südamerikanische Kammermusik und Klassik in Verbindung mit Tango und Jazz und die Berliner Künstlerin Regina Stender stellt Malerei und Zeichnungen aus. Die Ausstellung stellt
Werke vor, die vorwiegend in den letzten Jahren entstanden sind und sich insbesondere mit dem Thema Menschliche Figur und Akt beschäftigen.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, um Spenden wird gebeten.


03.04.2018 Bezirksamt startet neue Initiative für ein Freibad in Marzahn-Hellersdorf
Einem überfraktionellen Antrag des Bezirksparlaments folgend hat sich das Bezirksamt mit den Berliner Bäderbetrieben getroffen. Dabei wurden Möglichkeiten und Anforderungen an ein Freibad für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf diskutiert. Die Bäderbetriebe anerkennen dabei durchaus den Bedarf Marzahn-Hellersdorfs als einzigem Stadtteil ohne eigenes Freibad. Eine Entscheidung für oder gegen ein neues Freibad obliegt jedoch dem Land Berlin.

Bereits seit Jahren hatte sich der Bezirk vergeblich für eine Bademöglichkeit bemüht. Zuletzt galt der Standort an der Grenze zu Lichtenberg (Nähe Tierpark) als möglicher Kandidat. Das Land möchte vier sogenannte "Multifunktionsbäder" bauen. Zwei Standorte stehen bereits fest (Mariendorf und Pankow), zwei sollen zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt werden. Der Standort Tierpark war hierfür im Gespräch. Eine Einschätzung, wie realistisch dies aktuell ist und wann hier eine Entscheidung und dann ein Bau käme, ist derzeit nicht zu treffen.

In Anlehnung an das Gespräch wird das Bezirksamt aus diesem Grund noch einmal alle möglichen Standorte im Bezirk in den Blick nehmen und eine mögliche Nutzung als Freibad prüfen. Dabei sind auch das Bezirksparlament und die Abgeordneten des Bezirks aufgerufen, Standorte zu benennen. Das Bezirksamt wird anschließend die Vorschläge auswerten und öffentlich machen. Letztlich muss eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben werden, welche die Vorschläge prüft, die realisierbar erscheinen. Sie wird dabei auf die Erkenntnisse einer alten Studie aus dem Jahr 2013 aufbauen und diese erweitern und aktualisieren.

In Zusammenarbeit mit der AG Freibad des Bezirksparlaments und den Mitgliedern des Abgeordnetenhauses des Bezirks wird sich das Bezirksamt für die Finanzierung und Realisierung durch das Land einsetzen. Auch das Bezirksamt wird eigene Vorschläge (etwa auf Sportvorhalteflächen) prüfen. Kriterien für einen Standort im Bezirk sind nach Rücksprache mit den Bäderbetrieben:

Eine ausreichend große Fläche, idealerweise im Besitz des Bezirks oder Landes (inklusive Liegewiesen sollte eine freie Fläche mindestens 10.000 qm bis hin zu 25.000 qm haben) Verkehrsgünstig gelegen sein (Tram, U- oder S-Bahn Nähe) Ohne unmittelbare Wohnbebauung (Lärmschutz) "Ich denke, in dieser Frage herrscht große Einigkeit unter allen Parteien und Fraktionen im Bezirk. Wenn wir ein Freibad wollen, dann geht dies nur zusammen. Wir nehmen jetzt noch einmal alle Möglichkeiten in den Blick, prüfen für uns, was realistisch ist und lassen durch eine Studie die Kosten und Machbarkeit abschätzen. Mit diesen Ergebnissen müssen wir an das Land herantreten und Gelder akquirieren. Wenn die Bäderbetriebe entsprechend ausgestattet werden, können Sie ein Freibad in unserem Bezirk betreiben.
Es wurde viel öffentlich diskutiert, ob die Randbezirke der Stadt die gleiche Aufmerksamkeit für ihre Bedürfnisse erhalten, wie die Innenstadtbezirke. Hier wäre eine gute Möglichkeit für das Land Berlin ein Zeichen zu setzen, dass selbstverständlich auch die Außenbezirke im Fokus unserer Regierung stehen. Wir wollen uns als Bezirk Mitte des Jahres auf wenige Standorte geeinigt haben, deren Finanzierung wir dann in Angriff nehmen wollen. Möglich wäre hier etwa eine Finanzierung durch die sogenannten Siwana-Mittel des Landes Berlin", so Gordon Lemm, Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Jugend und Familie.




03.04.2018 Bürgerstunde mit Dagmar Pohle im STZ Kaulsdorf
Am Freitag, den 6. April 2018, von 14:00 bis 16:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 – 29, 12621 Berlin, mit Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle zu einer Bürgersprechstunde ein, um über Wohnungsbauangelegenheiten in Kaulsdorf zu informieren und Fragen zu beantworten.

Eine Kooperationsveranstaltung der Volkssolidarität OG Kaulsdorf und dem Stadtteilzentrum Kaulsdorf.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 BerlinTel. 030 56 588 762
Fax. 030 56 588 794
E-Mail: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de


03.04.2018 Biesdorfer Begegnung: Matthias Platzeck im Schloss Biesdorf
Am Montag, den 23. April 2018, ab 18:00 Uhr, wird Matthias Platzeck der nächste Gast in der Reihe “Biesdorfer Begegnungen” sein, zur der die Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf e.V. einlädt. Der Vorsitzende des Deutsch-Russischen Forums e.V. stellt sich dem Gespräch zum Thema “Deutschland – Russland – Europa – Brauchen wir einander ?”
Es werden auch regionale Akteure mit wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zu Russland am Podiumsgespräch teilnehmen.

Einlass ab 17:00 Uhr, Eintritt frei

Angesichts der Platzkapazität wird herzlich um Voranmeldung unter E-Mail: verwaltung@stiftung-schloss-biesdorf.de gebeten.


03.04.2018 Musik-Querbeet mit Stullen in der Bezirkszentralbibliothek Mark Twain
Am Mittwoch, den 18. April 2018, ab 18:00 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, wieder zu "Musik-Querbeet" in die Artothek und zu den berühmten Schmalzstullen ein.

Alle zwei Monate über Musik reden, sich austauschen über Neu-Gehörtes, Un-Gehörtes oder Wieder-Gehörtes. In gemütlicher Runde empfehlen (nicht nur) Bibliothekarinnen und Bibliothekare des Hauses Musik, die ihnen am Herzen liegt. Das heißt auch: Musik hören und anschließend darüber diskutieren.
Dazu lädt diese Veranstaltungsreihe der Musikbibliothek Marzahn-Hellersdorf alle Musikbegeisterten und Interessierten herzlich ein – Schmalzstullen und Wein sind inklusive.

Eintritt frei

Bitte für diese Veranstaltung über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anmelden!

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf auch unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.




02.04.2018 STZ Kaulsdorf: Lese- und Spielenachmittag an der Bücherzelle am Wilhelmplatz
Am Montag, den 16. April 2018, von 16:00 bis 18:00 Uhr, veranstaltet das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 – 29, 12621 Berlin, einen Lese- und Spielenachmittag an der Bücherzelle am Wilhelmplatz in Kaulsdorf.

Unter dem Motto “Leseort entdecken” können die Besucherinnen und Besucher an einem Märchenquiz oder Tierpuzzle teilnehmen. Beim Zuhören von Geschichten sammeln die Kinder Punkte und gewinnen Preise. Wer einfach nur lesen möchte, findet Bücher von Märchen- bis Abenteuergeschichten vor Ort.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 BerlinTel. 030 56 588 762
Fax. 030 56 588 794
E-Mail: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de


02.04.2018 Ausstellungseröffnung der 22. Künstlerischen Werkstätten in der Pyramide
Am Samstag, den 14. April 2018, um 11:00 Uhr, eröffnen die Künstlerischen Werkstätten Marzahn-Hellersdorf im Ausstellungszentrum Pyramide, Riesaer Straße 94, 12627 Berlin ihre 22. Schau. Eine Laudatio und ein Rahmenprogramm von Schülerinnen und Schülern des Tagore-Gymnasiums begleiten die Vernissage der jungen Ausstellenden.

Die Künstlerischen Werkstätten Marzahn-Hellersdorf stehen in diesem Jahr unter dem Leitgedanken "grenzenlos". An den Schulen des Bezirks und der Jugendkunstschule wurde das Thema in einer Werkstattwoche im Januar 2018 in verschiedenen künstlerischen Techniken interpretiert.

Das Werkstattangebot war umfangreich: Siebzehn verschiedene Werkstätten an unterschiedlichen Standorten boten Raum zum Experimentieren mit animiertem Trickfilm, Montagen, Collagen, Installationen, Drucken, Street- und Tape-Art bis hin zu Ölmalereien nach dem Motto "höher, schneller, weiter!".

Die Werkstätten wurden von engagierten Kunstlehrenden aus Marzahn-Hellersdorfer Schulen und von Künstlerinnen und Künstlern begleitet. Sie gaben Anregungen, eigene Sichtweisen fantasievoll und originell auszudrücken.

Die Ausstellung läuft von Montag, den 16. April bis Donnerstag, den 24. Mai 2018. Das Ausstellungszentrum Pyramide ist wochentags von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Schulklassen werden gebeten ihren Besuch unter Telefon 030/90293-4132 anzumelden.

An den 22. künstlerischen Werkstätten 2018 haben Schülerinnen und Schüler aus elf Marzahn-Hellersdorfer Schulen teilgenommen, darunter: Jean-Piaget-Schule, Otto-Nagel-Gymnasium, Tagore-Gymnasium, Wilhelm-von-Siemens Gymnasium, Wolfgang-Amadeus-Mozart-Schule, Haeckel-Schule, Caspar-David-Friedrich-Schule, Bücherwurm Schule am Weiher, Marcana Schule, Pusteblume Grundschule, Jugendkunstschule Marzahn-Hellersdorf

Die Realisierung der Ausstellung der 22. künstlerischen Werkstätten wird durch den Fachbereich Kultur des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf unterstützt.

Ausstellungszentrum Pyramide, Riesaer Str. 94, 12627 Berlin, Tel.: 030 / 90293 4132

Weitere Informationen unter www.kultur-marzahn-hellersdorf.de und jks.berlin.mh@gmail.com.


02.04.2018 Veranstaltungen des Freizeitforum Marzahn im April 2018
Auch im April 2018 bietet das Freizeiforum Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin, verschiedene Veranstaltungen an:

Vernissage der Gesellschaft für Fotografie e.V.
Dienstag, den 17. April 2018, ab 19:00 Uhr
Die 21. Kreisfotoschau “Barnim & Märkisch-Oderland” wird eröffnet - alle Fotointeressierten, egal ob Familien- oder Gelegenheitsfotograf, Amateur oder Profi, sind zu diesem öffentlichen Ausstellungsprojekt herzlich eingeladen.
Die Ausstellung kann bis Samstag, den 5. Mai 2018, besichtigt werden.
Der Eintritt ist frei.

Farbenbuntes Mit-Mach-Programm mit Nine Mond und Professor Knolle
Mittwoch, den 18. April 2018, ab 10:00 Uhr
Nine Mond und Professor Knolle von der Rolle streiten, malen, singen und lieben mit den Farben um die Wette. Wer sieht mehr? Wer weiß mehr und wer kann es besser? Außerdem möchte Professor Knolle der Nine Mond ein schönes und einzigartiges und unvergessliches Geschenk machen. Aber hat die Nine eigentlich eine Lieblingsfarbe? Schonbrodelt es in der Farbenküche. Die beiden schwingen den musikalischen Farbenpinsel mit ihren schönsten Kinder-Mit-Mach-Liedern.
Das Programm richtet sich an Kinder von drei bis acht Jahren.
Der Eintritt ist vier Euro, Erzieherinnen und Erzieher frei.

Workshop zur Bildbearbeitung mit der Gesellschaft für Fotografie e. V. Am Sonntag, den 22. April 2018, von 11:00 bis 16:00 Uhr
Der Workshop “Grundlagen der Bildbearbeitung” mit Hans-Joachim Kühn von der Gesellschaft für Fotografie e.V. widmet sich der Frage: Wie bringe ich mit Lightroom oder Photoshop meine Fotos optimal zur Wirkung?
Der Eintritt ist frei, Anmeldung unter gfflvberlin@aol.com oder Mobil: 0173/ 7773788.

Karten unter der Ticket-Hotline (Tel.: (030) 542 70 91) oder ticket@freizeitforum-marzahn.de erhältlich.

Weitere Informationen unter www.freizeitforum-marzahn.de.




 



Impressum: (c) 2018 Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin  -  Datenschutzerklärung