mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 17.12.2018 15:00 Uhr 
Kreisverkehr in Mahlsdorf-Nord Gedenktafel fuer Charlotte von Mahlsdorf Die Pariser Strasse Hultschiner Damm am Gruenderzeitmuseum

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











30.10.2018 Novemberveranstaltungen im Freizeitforum Marzahn
Fitness und Bodybuilding bei der Internationalen Ostdeutschen Meisterschaft Herbst 2018 im FFM
Am Samstag, dem 3. November 2018, ab 15:00 Uhr im Arndt-Bause-Saal des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin. Der Eintritt kostet 20,00 Euro / Tageskasse 25,00 Euro - Info/Kartenvorverkauf: (030) 530 15 121 und www.ost@nac-germany.de Auch in diesem Jahr findet diese Meisterschaft, ausgerichtet vom NAC (National Athletic Committee) Germany, im Freizeitforum Marzahn statt. Hier qualifizieren sich die Teilnehmer für die Internationale Deutsche Meisterschaft am 17.11.2017 in Ludwigsburg. Ungefähr 40 Teilnehmer aus den ostdeutschen Bundesländern werden erwartet. Die Athletinnen und Athleten stellen sich den Titelkämpfen in den Kategorien "Frauen Fitness", "Frauen Figur", "Männer Athletik" und "Männer Bodybuilding". Den jüngsten bzw. älteren Bodybuildern wird im Rahmen der Junioren- bzw. Seniorenklasse eine Plattform geboten, sich sportlich zu messen. Für die ganz "Neuen", die ihren ersten Wettkampf bestreiten, gibt es die Kategorie "Newcomer". Die Teilnehmer aus Berlin freuen sich ganz besonders darauf, sich dem heimischen Publikum zu präsentieren - gute Stimmung bei den Wettkämpfen ist garantiert. Eine Veranstaltung des NAC GERMANY. Modellbahnbörse, ein Muss für alle Sammler - Im FFM wird wieder getauscht und gefachsimpelt
Am Sonntag, dem 4. November 2018, ab 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr im Foyer des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin. Der Eintritt kostet 3,00 Euro - Ticket-Hotline: (030) 542 70 91 oder ticket@freizeitforum-marzahn.de Bei der Modellbahnbörse kommen die Liebhaber und Sammler der schmalen Spur auf ihre Kosten - dieser Termin ist ein Muss. Modelleisenbahnen und Zubehör aller Hersteller, Autos und sogar Figuren aus Überraschungseiern sind im Angebot: Es wird gestöbert, getauscht, gekauft und gefachsimpelt. Eine Veranstaltung der Modellbahnbörse Berlin Lieder vom Wolgastrand im FFM - Erinnerungen an Ivan Rebroff mit Ronny Weiland
Am Mittwoch, dem 7. November 2018, ab 16:00 Uhr im Arndt-Bause-Saal des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin. Der Eintritt kostet 22,00 Euro - Ticket-Hotline: (030) 542 70 91 oder ticket@freizeitforum-marzahn.de Ronny Weiland lädt uns ein zu seinen musikalischen Erinnerungen an Ivan Rebroff. Mit seiner Ausnahmestimme erzeugt er ein Gänsehaut-Feeling beim Publikum, sein Bass wird immer wieder mit der Stimme Ivan Rebroffs verglichen. Das "Wolgalied", "Ave Maria" oder "Katjuscha" sind einige Facetten seines umfangreichen Repertoires, dass sich vom Schlager, über Klassik, Musical und Volksmusik erstreckt. Ronny Weilands Liebe zur Musik wurde schon im Elternhaus gefördert. Zunächst sang er wie viele Kinder in seinem Alter im Schulchor, besuchte dann die Musikschule, musizierte im Spielmannszug aber gelernt hat er was "Anständiges". Er wurde Steinmetz und bestand seine erfolgreiche Meisterprüfung in der Bearbeitung eines Steines für die Dresdner Frauenkirche. Man sagt, wer ihn einmal erlebt und gehört hat, kommt nicht wieder los von dieser beeindruckenden Stimme! Eine Veranstaltung von Show Express Könnern. Herren Duo mit Damen Parade… - Red Shoe Boys wieder zu Gast im FFM
Am Samstag, dem 10. November 2018, ab 20:00 Uhr im Arndt-Bause-Saal des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin. Der Eintritt kostet 20,00 Euro / Abendkasse 22,00 Euro - Ticket-Hotline: (030) 542 70 91 oder ticket@freizeitforum-marzahn.de… das sind die Red Shoe Boys mit ihrer aktuellen Travestie-Show 2018 und uns erwartet ein köstliches Bühnenvergnügen - voller Glitter, Glamour und Gesang. Seit 2015 stöckeln die beiden Herren mit Ihrem Markenzeichen den roten High-Heels regelmäßig über die FFM-Bühne. Wenn Man(n) sieht, wie gekonnt die beiden das tun, kommt niemand auf die Idee, dass Männer diese atemberaubenden Abendkleider tragen. Das sind nämlich Thomas Schwabe und Peter Kohn, die schon seit vielen Jahren absolut professionell das Publikum im In- und Ausland begeistern. Beide sind ausgebildete Tänzer - Peter Kohn hat nach Beendigung seiner Ausbildung an der Staatlichen Ballettschule Berlin im Friedrichstadtpalast als Gruppentänzer, später als Solist, getanzt. Thomas Schwabe wandte sich auch der Schauspielerei zu und schlüpfte bereits in die verschiedensten Rollen am Theater, sowie bei Film und Fernsehen. Das Genre der Travestie hat es ihm dann angetan. Auf einer Tournee in Zürich trafen die beiden Künstler aufeinander und sind seitdem auf der Bühne ein charmantes Paar, das ausgesprochen niveauvoll die Lachmuskeln strapaziert, gemäß dem Motto: "Wer sich heute freuen kann, sollte nicht bis morgen warten." "Ein Kürbis wollte Hochzeit machen" eine Herbstreise mit Nine Mond im Freizeitforum Marzahn
Am Mittwoch, dem 14. November 2018, ab 10:00 Uhr im Arndt-Bause-Saal des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin. Der Eintritt kostet 4,00 Euro / Erzieher frei - Ticket-Hotline: (030) 542 70 91 oder ticket@freizeitforum-marzahn.de Der Herbst steht auf der Leiter und malt den Knolle an, ein lustiger Waldarbeiter, ein froher Malersmann… Unter dem Motto "Kürbishochzeit" laden Nine Mond und Professor Knolle von der Rolle die Kinder, ihre Eltern und Großeltern, auch Onkels und Tanten dürfen mitkommen, auf eine musikalische Reise durch den Herbst ein. Passend zum Thema stolpern sie natürlich über ein dickes, rundes, gelbes Etwas. Nanu, ist der Mond vom Himmel gefallen? Und dann ist da noch der Drache Fridolin, der hat gut lachen, wenn er fliegt mit dem Sausewind, ganz geschwind. Viel Spaß für alle Kinder von 3- 8 Jahren… Nach 45 Jahren… feiert die Gruppe MTS das erste Comeback im Freizeitforum Marzahn
Am Freitag, dem 16. November 2018, ab 20:00 Uhr in der Studiobühne des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin. Der Eintritt kostet 17,00 Euro / Abendkasse 20,00 Euro - Ticket-Hotline: (030) 542 70 91 oder ticket@freizeitforum-marzahn.de … und gleichzeitig das 16. FFM-Solo Gastspiel der ältesten Boygroup Deutschlands. In den letzten vier Jahrzehnten ist viel über MTS geredet und geschrieben worden. Dabei kam es zu mancher Legendenbildung und zu Verwechslungen. Ein paar klärende Worte scheinen angebracht: Im November 1973 gründeten in Ostberlin Freunde des burlesken Bänkelgesangs das mobile Liedkabarett MTS und eroberten mit Mut, Tatendrang und Schönheit schnell die Herzen all jener, die Spaß am Zuhören haben. Heute stehen auf der Bühne der inzwischen nicht mehr ganz so jugendliche Gründer, Texter und Sänger Thomas Schmitt, mit dementsprechender Konfektionsgröße und Frisur, und sein langjähriger musikalischer Begleiter Frank Sültemeyer (Gitarre, Keyboard, Klavier, Gesang; 1993-99 und seit 2011 dabei). 1993 gastierte MTS erstmalig im FFM mit ihrem Jubiläumsprogramm "20 Jahre MTS", seit 2002 haben sie sich mit ihren jährlich* en Gastspielen in der stets ausverkauften Studiobühne zum Publlikumsmagnet entwickelt. Nach ihrer "1. Abschiedstournee” im vergangenen Jahr unter dem Motto "44 Jahre Fröhlich sein und Singen” zelebrieren Texter und Sänger Thomas Schmitt und sein musikalischer Kompagnon Frank Sültemeyer ihr "Erstes Comeback”. Neugierig auf Schauspieler Steffen Schortie Scheumann - zu Gast bei Barbara Kellerbauer im Freizeitforum Marzahn
Am Samstag, dem 17. November 2018, ab 19:00 Uhr in der Studiobühne des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin. Der Eintritt kostet 13,00 Euro / 10,00 Euro - Ticket-Hotline: (030) 542 70 91 oder ticket@freizeitforum-marzahn.de Neben dem sächsischen Heimatdialekt hat er natürlich auch "Berlinerisch druff" und Norddeutsch kann er "och" - der gebürtige Großenhainer zum Berliner gewordene Schauspieler Steffen Schortie Scheumann. Seine Kindheit verbrachte er in Dresden und Eberswalde, nach dem Abitur und Jobs als Chemiehilfsarbeiter und Kellner studierte Steffen Scheumann Kulturwissenschaften an der Humboldt-Universität. Seine Arbeit als Kulturjournalist beim Sender Dresden war es dann anscheinend nicht, was er sich vorgestellt hatte. Seit seinem abgeschlossenen Studium an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" ist der Schauspieler unwahrscheinlich vielseitig an vielen Theatern, bei Film und Fernsehen unterwegs. So war Steffen Schortie Scheumann u.a. am Deutschen Nationaltheater Weimar, am Schillertheater Berlin, am Schauspielhaus Graz, an der Deutschen Oper Berlin und den Salzburger Festspielen engagiert. Er wirkte in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit: "Männerpension", "Sonnenallee", "Hotel Lux" und "The Grand Budapest Hotel", um nur einige zu nennen. Was den 1,61 m großen Schauspieler in Zukunft umtreiben wird und was es mit dem Namen "Schortie" auf sich hat, verrät er vielleicht im Gespräch mit Barbara Kellerbauer. Berlinern zu Ehren von Heinrich Zille - Walter Plathe liest aus seinem Buch im FFM
Am Freitag, dem 23. November 2018, ab 20:00 Uhr im Arndt-Bause-Saal des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin. Der Eintritt kostet 15,00 Euro - Ticket-Hotline: (030) 542 70 91 oder ticket@freizeitforum-marzahn.de
Das macht der Schauspieler Walter Plathe, mit ihm verbinden viele von uns die Figur des Arztes Dr. Ulrich Teschner aus der ZDF-Fernsehserie "Der Landarzt", den er viele Jahre verkörperte. 1950 im Ostteil von Berlin geboren, absolvierte er eine Ausbildung zum Fachverkäufer für Zoobedarf, erst später entschied er sich für den Beruf des Schauspielers. Neben seinen Fernsehengagements blieb Walter Plathe auch dem Theater immer treu. So stand er nicht nur nur als braver Soldat Schweik auf der Bühne, unter anderem auch im Freizeitforum, als Otto Reutter-Interpret und als "Zille" in einem Programm des Theaters am Kurfürstendamm. Engagiert in der Kulturszene der Stadt ist er der 1. Vorsitzende des Heinrich Zille-Freundeskreises e.V., der als Verein das Heinrich Zille Museum im Nikolaiviertel betreibt. Ursprünglich bereits 1999 von Walter Plathe, Harald Juhnke und Günter Pfitzmann gegründet, wurde es anlässlich des 160. Geburtstags von Heinrich Zille - "Pinselheinrich" nannten ihn seine Zeitgenossen liebevoll - am 10. Januar 2018 wieder eröffnet. Im vergangenen Jahr erschien die Autobiografie von Walter Plathe mit dem Titel "Ich habe nichts ausgelassen". Er liest aus seinem Buch und hat sicher die eine oder andere Anekdote zwischen den Zeilen zum Besten zu geben. Komposition von Franz Schubert im Musikalischen Salon im Freizeitforum Marzahn
Am Samstag, dem 24. November 2018, ab 15:00 Uhr im Arndt-Bause-Saal des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin. Der Eintritt kostet 13,00 Euro / 10,00 Euro - Ticket-Hotline: (030) 542 70 91 oder ticket@freizeitforum-marzahn.de Die Komposition seines Streichquartetts in d-moll "Der Tod und das Mädchen" fiel in eine schwierige Lebensphase von Franz Schubert. Sein 1817 geschaffenes gleichnamiges Kunstlied, basierend auf einem Gedicht von Matthias Claudius, bildet die Grundlage für das Streichquartett. Es musizieren Konrad Other (Violine), Dorisz Batka (Violine) und Claudia Other (Viola) unter der künstlerischen Leitung von Hans-Joachim Scheitzbach (Violoncello).
29.10.2018 Marzahner Konzertgespräche: "Falstaff" mit Benjamin Wäntig
Am Mittwoch, dem 14. November 2018, ab 19:00 Uhr, spricht Benjamin Wäntig, Dramaturg an der Lindenoper, in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, in der Rehe “Marzahner Konzertgespräche” über Giuseppe Verdis letzte Oper “Falstaff”.

Das Gebaren des alternden Sir John Falstaff, ein schlitzohriger Schmarotzer, Lebemann und Möchtegern- Weiberheld, sorgt im spießbürgerlichen Windsor für Aufruhr. Nicht nur, dass er sich auf Kosten anderer seinen Lebensunterhalt ergaunert und seinen dicken Bauch füllt - der über jeden Selbstzweifel erhabene Genussmensch glaubt auch noch, er könne gleich zwei Damen mit gleichlautenden Liebesbriefen Avancen machen und sich sowohl ein Liebesabenteuer als auch einen kleinen "Zuverdienst" davon erhoffen. Die empörten, doch gewitzten Frauen aber schmieden ein Komplott, bei dem sie ganz nebenbei auch noch den Weg für die Liebesheirat der Tochter ebnen. Verdis letzte Oper steht in einer aktuellen Inszenierung der Staatsoper Unter den Linden im Dezember und Januar 2019 auf dem Spielplan.

Anmeldung erbeten über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54704142.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh.


29.10.2018 Spannende Lesung zum 9. Krimimarathon Berlin-Brandenburg
Am Mittwoch, dem 14. November 2018, ab 18:00 Uhr, beweist Martin Krist mit einer ausgewählten Lesung aus seinen beiden Krimis den Zuhörerinnen und Zuhörern in der Heinrich-von-Kleist-Bibliothek, Havemannstr. 17 B, 12689 Berlin, dass er der wirklich böse Bube unter den deutschen Krimi-Schreibern ist.

Im Krimi “Böses Kind” erfolgte ein Mord mitten in der Hauptstadt. Das Opfer wurde erschlagen und gekreuzigt. Kriminalkommissar Henry Frei und sein Team ermitteln.
Das Buch “Stille Schwester” thematisiert einen Serienkiller, der seit Monaten sein perfides Spiel in der Hauptstadt treibt: Auf heimtückische Weise erdrosselt er die Frauen, verwandelt ihre Leichen in groteske Kunstwerke. Es gibt keine Verbindung zwischen seinen Opfern. Er hinterlässt keine Spuren. Kommissar Henry Frei und sein Team stehen vor einem Rätsel.

Martin Krist wurde 1971 geboren und lebt als Schriftsteller in Berlin. Er arbeitete viele Jahre als leitender Redakteur bei verschiedenen Zeitschriften. Seit 1997 ist er als Schriftsteller tätig. Nach mehr als 30 Sachbüchern, darunter Biografien über die Hamburger Kiez-Ikone Tattoo-Theo, die Punk-Diva Nina Hagen, den Rap-Rüpel Sido, die Grunge-Ikone Kurt Cobain und den gewaltlosen Rebell Mahatma Gandhi, schreibt er seit 2005 Krimis und Thriller.

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung sind erbeten unter der Telefonnummer (030) 9339380.




29.10.2018 "Bunt gemixte Geigenmusik" im Schloss Biesdorf
Am Sonntag, dem 11. November 2018, ab 11:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf zum Konzert im Schloss Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin, ein. Es erklingen heitere Stücke von Bach bis zu Irischer Fiddle-Musik.

Die Violinlehrerin Heidrun Polster stellt ihre Schüler vor und erläutert auf unterhaltsame Art den langen Weg, bis ein Werk aufgeführt werden kann. Ambitionierte Hobbymusiker runden das Programm kammermusikalisch mit dem "Musikalischen Spaß" von Mozart ab. Am Klavier begleitet die Konzertpianistin Marlene Preubsch.

Der Eintritt kostet 6,00 Euro.

Weitere Informationen und Anmeldung unter Tel.: (030) 526 78 45 93.


26.10.2018 Temporäre Kunstprojekte auf der Marzahner Promenade letztmals zu sehen
Ein besonderes Projekt geht zu Ende: seit 2010 wird die Marzahner Promenade jedes Jahr durch drei temporäre Installationen, Interventionen oder Aktionen bereichert, die den öffentlichen Raum der Promenade hinsichtlich seiner urbanen und sozialen Potenziale künstlerisch befragen, erforschen, verändern und beleben. Mit dem diesjährigen Kunstwettbewerb nimmt die Veranstaltungsreihe nach neun Jahren ihren Abschluss.

Zwei der drei im Kunstwettbewerb 2018 "Bewegung im Raum" prämierten Positionen können noch für kurze Zeit im Stadtraum von Anwohnerinnen und Anwohnern sowie Freunden der Promenade entdeckt werden:

Christian Hasucha - "Marzahn erhebt sich" (bis 1. November 2018)
Eine gewöhnliche Baumumrandung auf der Marzahner Promenade nahe der Hausnummer 26 wird im Rahmen eines öffentlich sicht- und erlebbaren Baustellengeschehens verdoppelt, genau 40 cm über dem “Vorbild”. So entsteht der irritierende Eindruck, es könnte sich der Baum erhoben haben. Die räumliche Aufstiegsbewegung schafft einen ungewohnten Blickwinkel und eröffnet vielfältige neue Nutzungsmöglichkeiten. Pfelder - "ZUHAUS" (bis 1. Dezember 2018)
An einem Balkon der Franz-Stenzer-Straße 37 scheint der grün leuchtende Schriftzug ZUHAUS auf, der durch abwechselnde Schaltung in seine unterschiedlichen Aggregatszustände zerlegt wird. So werden die verschiedenen Facetten der Wohn- und Lebensqualität an der Marzahner Promenade beleuchtet und die Schnittstelle zwischen dem ganz Privaten und dem ganz Öffentlichen thematisiert. Gleichzeitig entsteht ein Stück konkreter Poesie, das Tag und Nacht als unaufdringliches Zeichen für das Gefühl der Bewohnerinnen und Bewohnern dieses Ortes steht. Finissage "ZUHAUS" am "Feurigen Advent mit der Nachbarschaft”: 30. November 2018 von 18:00 bis 20:00 Uhr mit Glühwein auf dem Balkon im 9. Stock. Treffpunkt vor der Franz-Stenzer-Str. 37. Kontakt Pfelder: 0174-324 90 39 Larissa Aharoni - "Wiege der Götter" (18. August bis 31. August 2018)
Vielfarbige Hängematten werden im Grünraum der Marzahner Promenade installiert. Sie schaffen nicht nur ein belebendes Bild, sondern auch Möglichkeiten eines schwerelosen, entspannten und ungezwungenen Aufenthalts. Gedanken können umherschweifen und die Marzahner Promenade wird somit zum Garten. Die Installation von Larissa Aharoni wurde bereits im August umgesetzt und erfreute sich großer Beliebtheit. Einen Überblick über die bisherigen Temporären Kunstprojekte auf der Marzahner Promenade seit 2010 gibt die Internetseite des Fachbereichs Kultur des Bezirksamts unter www.kultur-marzahn-hellersdorf.de/TEMPORAERE-PROJEKTE.47.0.html.

In 2019 werden zudem die Projekte der letzten Jahre im Rahmen einer Buchpublikation dokumentiert. Eine erste Publikation entstand bereits über die Temporären Kunstprojekte 2010-2014, die ebenfalls über die Internetseite einzusehen ist beziehungsweise für Interessierte im Stadtentwicklungsamt am Helene-Weigel-Platz 8 oder im Projektraum Galerie M, Marzahner Promenade 46 erhältlich ist.

Finanziell ermöglicht wurde die Veranstaltungsreihe durch das Bund-Länder-Programm Aktive Zentren - Berliner Zentren lebenswert gestalten.

Temporäre Kunstprojekte Marzahner Promenade
Durchführung: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Abteilung Stadtentwicklung, Gesundheit, Personal und Finanzen / Stadtentwicklungsamt in Kooperation mit der Abteilung Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management


25.10.2018 Projektauftakt "Integrierte urbane Gärten"
Eigenes Gemüse im Schulgarten anbauen können, frische Kräuter aus dem Nachbarschaftsgarten ernten, Fachsimpeln und Netzwerken mit anderen Garteninitiativen aus Marzahn-Hellersdorf - das sind die Ziele des Projekts “Integrierte urbane Gärten - Schul- und Nachbarschaftsgärten in Marzahn-Hellersdorf", welche die GRÜNE LIGA Berlin als Projektträger im Bezirk Marzahn-Hellersdorf verfolgt.

Vergangenen Dienstag, am 16. Oktober 2018, war die Selma-Lagerlöf-Grundschule in Marzahn-Nord Gastgeber für die öffentliche Auftaktveranstaltung und zeigte der interessierten Nachbarschaft, Lehrerinnen und Lehrern der umliegenden Schulen und Vertreterinnen und Vertretern aus Bezirks- und Grünflächenamt, wie ein funktionierender Schulgarten aussehen kann. Mit tatkräftiger Unterstützung der Schülerinnen und Schüler, dem Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen Johannes Martin und der Geschäftsführerin der Grünen Liga Berlin Karen Thormeyer wurden zum Projektauftakt zwei Apfelbäume gepflanzt. Die alten Sorten “Kaiser Wilhelm” und “Hasenkopf” ergänzen nun den vielfältigen Schulgarten. Herr Kurz, engagierter Klassenlehrer und Verantwortlicher des Schulgartens, versorgte die Gäste mit Unterstützung seiner dritten Klasse mit selbst gemachter Kürbissuppe und Mangold-Tomaten-Häppchen aus dem Schulgarten und bewies, wie schmackhaft die frische Ernte ist.

Das Projekt “Integrierte urbane Gärten” bietet Schulen, Nachbarschaften sowie bestehenden Garteninitiativen konkrete Hilfestellungen zu fachlichen Fragen und unterstützt neu entstehende Garten-Standorte mit einer Anschubfinanzierung und Vernetzungstreffen. Weitere Bausteine des Projektes ist die Begleitung und Evaluierung einer im Bezirk entstehenden Gartenarbeitsschule sowie der Umsetzung eines Schulgartenwettbewerbs im Jahr 2019. Auf diese Weise sollen langfristige Synergien zwischen den verschiedenen Garteninitiativen im Bezirk entstehen. Das Projekt wird über das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf vom Programm Soziale Stadt/Netzwerkfonds im Zeitraum August 2018 bis Dezember 2020 gefördert.

Weitere Informationen finden unter:
GRÜNE LIGA Berlin e.V.
Integrierte urbane Gärten
E-Mail: urbanegaerten@grueneliga-berlin.de.
www.grueneliga-berlin.de.




25.10.2018 FreiwilligenAgentur erneut mit dem bagfa-Qualitätssiegel ausgezeichnet
Die FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf wurde am Donnerstag, dem 18. Oktober 2018 erneut mit dem Qualitätssiegel der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) ausgezeichnet. Die Rezertifizierung war zusätzlich zur Selbstbewertung mit einem Audit, d.h. einem persönlichen Besuch in der Agentur verbunden. Die Rezertifizierung hat eine Gültigkeit von drei Jahren.

Die Urkunde über das Siegel wurde von Herrn Dr. Röbke, Sprecherratsvorsitzender des Bundesnetzwerkes Bürgerschaftliches Engagement (BBE) im Rahmen der bagfa-Mitgliederversammlung in Augsburg übergeben. "Wir freuen uns sehr über das Qualitätssiegel." so Dr. Jochen Gollbach, "Das bagfa-Qualitätsmanagementsystem unterstützt uns in unserer täglichen Arbeit und bietet immer wieder Anreiz, noch besser zu werden."

"Unsere FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf hat eine der höchsten Punktzahlen erreicht, die je im bagfa-QMS erreicht wurden" so Dagmar Pohle, Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf, "das ist ein weiterer Beweis für ihre beeindruckende Arbeit."

Kontakt und mehr Informationen:
FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf
Dr. Jochen Gollbach
Helene-Weigel-Platz 6, 12681 Berlin
Tel.: 030-76236500,
Email: info@aller-ehren-wert.de
Internet: www.aller-ehren-wert.de


24.10.2018 »PLACE INTERNATIONALE MOBIL« am Garten Helle Oase
Bei der feierlichen Einweihung des Repair Cafe am Donnerstag, dem 25. Oktober 2018, von 15:00 bis 18:00 Uhr, im Gemeinschaftsgarten HELLE OASE, Tangermünder Str. 127-129, 12627 Berlin-Hellersdorf (neben Jugendclub eastend), wird die Siegessäule von Künstlerinnen, Künstlern und Jugendlichen der Hellersdorfer Jugendclubs »eastend« und »U5« errichtet… und gestürzt! Auf dem temporäre Sockel präsentieren junge Hellersdorferinnen und Hellersdorfern auf selbstgemalten Transparenten ihrer Meinungen zum aktuellen Leben in Berlin.

Der Sturz der Säule erinnert an ein historisches Ereignis: Am 16. Mai 1871 stürzten Künstlerinnen, Künstler, Anwohnerinnen und Anwohner in Paris die Siegessäule Napoleons. Der Platz wurde feierlich in »Place Internationale« umgetauft. 2017 wurde im Rahmen des Kunstprojektes Mitte in der Pampa eine künstlerische Rekonstruktion der Säule von den Künstler_innen Folke Koebberling, Valeska Peschke und Zuzanna Skiba mit Kindern und Jugendlichen des Jugendclub U5 und des Melanchthon Gymnasium gebaut. Sie wurde errichtet und gestürzt, auf der Grünfläche am U-Bhf. Cottbusser Platz und am Kastanienboulevard. Der Ort wurde jeweils in »Place Internationale« umgenannt.

»PLACE INTERNATIONALE MOBIL« ist ein Projekt von initiative urbaner kulturen (nGbK). Künstlerische Umsetzung durch Eva Hertzsch, Adam Page und Nikos Probst in Zusammenarbeit mit JFE eastend, JFE U5, Kids & Co. e.V. und Gemeinschaftsgarten Helle Oase.

initiative urbaner kulturen von Mitgliedern der nGbK knüpft an das 2014 initiierte Engagement des Kunstvereins in der Großsiedlung Berlin-Hellersdorf an – rund um die Projektzentrale station urbaner kulturen sowie im angrenzenden öffentlichen Raum. Damit möchte sich der Kunstverein der Verantwortung stellen, mit Kunst- und Kulturprojekten interventionistische Prozesse, die Entwicklung von sozialen Strukturen und ein Nachdenken über die Zukunft eines Stadtteils mit zu initiieren und zu vertiefen. initiative urbane kulturen (2018): Feben Amara, Jochen Becker, Christian Hanussek, Eva Hertzsch, Adam Page

SAVE-THE-DATE:
Montag, 5. November 2018, 20:00 Uhr
Gesprächsrunde mit unter anderem Andrej Holm in der Ausstellung "KREISE ZIEHEN 2 – Großsiedlungen und die Produktion von Bilder ihrer selbst”
in der station urbaner kulturen

station urbaner kulturen, Auerbacher Ring 41, 12619 Berlin
Do. – Sa. 15:00 – 19:00 Uhr
0173 2009608, E-Mail: info@kunst-im-untergrund.de
www.kunst-im-untergrund.de, www.ngbk.de

Das Projekt PLACE INTERNATIONALE MOBIL wird gefördert mit Mitteln aus dem Projektfonds für kulturelle Bildung, Fördersäule 3 in Marzahn-Hellersdorf.


24.10.2018 20 Jahre Alice Salomon Hochschule in Marzahn-Hellersdorf
Seit bereits 20 Jahren befindet sich die Alice Salomon Hochschule Berlin nun am Standort Marzahn-Hellersdorf. Gemeinsam mit Michael Müller, Regierender Bürgermeister Berlins und Senator für Wissenschaft und Forschung, Dagmar Pohle, Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf und dem Wissenschaftssenator a.D. Dr. Manfred Erhardt wurde dies am 22. Oktober 2018 festlich gewürdigt.

"Die Hochschule verfügt über ein Profil, das für die Zukunft unseres Zusammenlebens von entscheidender Bedeutung ist", so Michael Müller. "Als Ausbildungs- und Forschungseinrichtung für Soziales, Gesundheit und Erziehung ist sie schon längst unverzichtbar dafür, den Fachkräftemangel zu bewältigen. Seit ihrer Gründung leistet die ASH Berlin viel dafür, die Berufe in diesen Bereichen zu professionalisieren und ihnen mehr Anerkennung zu verschaffen." Müller unterstrich ferner die Kooperationen der Hochschule mit regionalen Akteurinnen und Akteuren sowie die vielfältigen Verbindungen in das Umfeld und zu den Menschen vor Ort.

Dagmar Pohle würdigte die enge Kooperation und Nachbarschaft - auch im inhaltlichen Sinne - von Bezirk und Hochschule. "Besonders hervorheben möchte ich die intensive (selbst-)kritische Begleitung und Zusammenarbeit, als 2013 und 2015 sehr viele Menschen mit Fluchterfahrung in den Bezirk kamen, oftmals hoch traumatisiert", so Pohle. Dass Marzahn-Hellersdorf heute neben Lichtenberg der Bezirk ist, der die meisten Menschen mit Fluchterfahrung untergebracht hat und intensiv begleitet, sei auch dem Engagement der Hochschule zu verdanken. Daneben sieht Frau Pohle das Kinderforscherzentrum Helleum als ein "Leuchtturmprojekt, das weit über die Grenzen des Bezirks strahlt und ermutigt, eine ähnliche Bildungseinrichtung auch für ältere Kinder zu schaffen." Auch der Bezirk wartet "sehnsüchtig" auf den Neubau: "Und dies nicht nur, um die wachsende Zahl der Studierenden, die unbedingt an diese Hochschule möchten, aufzunehmen", so Pohle. "Wir warten auch, weil es eine weitere Aufwertung dieses Stadtteilzentrums, des Stadtteils und für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf bedeutet."

Dr. Manfred Erhardt wies darauf hin, dass die ASH Berlin in diesem Jahr nicht nur ihr zwanzigjähriges Bestehen im Bezirk, sondern auch ihre Gründung im Jahr 1908 feiern kann. Er erinnerte daran, dass sich die Entscheidung, die Hochschule von Schöneberg nach Marzahn-Hellersdorf zu verlegen - obwohl diese vor 20 Jahren nicht widerstandslos vollzogen wurde - als richtig erwies: Durch die kulturelle Ausstrahlungswirkung einer Hochschule gelang es, einen Impulsgeber im Osten der Stadt zu etablieren. Und durch das Wechselspiel zwischen Hochschule und Bezirk wurden Theorie und Praxis beiderseits gewinnbringend verwoben. Die Alice Salomon Hochschule Berlin habe Qualität und Renommee nach dem Umzug in die "Helle Mitte" nicht nur halten, sondern in allen Bereichen von Lehre, Forschung, Praxisbezug und Weiterbildung vorbildlich steigern können. Das zeige auch die sehr hohe Nachfrage unter Studienbewerberinnen und Bewerbern. Der Ausbau der finanziellen und räumlichen Kapazitäten sei daher auch politisch zur "Chefsache" zu erklären.

Anhand konkreter Projektbeispiele verdeutlichte Rektorin Prof. Dr. Bettina Völter die Grundsätze und Qualitätsmerkmale der Arbeit der Alice Salomon Hochschule: Dialogisch und partizipativ - lokal und international engagiert. Die ASH Berlin lege Wert auf enge Abstimmung mit den Akteurinnen und Akteuren vor Ort. "Ich wünsche mir, dass unsere Beziehung mit dem Bezirk und seinen Akteurinnen und Akteuren weiterhin so lebendig und produktiv streitbar bleibt, wie bisher", so Völter. Auch die "gut strukturierte Campus-Gemeinwesen-Arbeit, unterstützt durch den Stifterverband, ist immer wieder in der Lage, soziale Innovation hervorzubringen und zu fördern." Ein Beispiel dafür sei der Campus-Gemeinwesen-Tag, der direkt im Anschluss an den Festakt stattfand. "Dabei ist es der Alice Salomon Hochschule Berlin gelungen, ihre Eigenständigkeit gemäß ihres Leitbildes zu bewahren." Die Hochschule freue sich, auch weiterhin einen Beitrag für das Land Berlin und gegen den Fachkräftemangel zu leisten: "Aber wir wollen dies qualitätsvoll machen. Dazu brauchen wir Räume und warten daher dringend auf unseren Neubau und auf eine Mensa, um den Zuwachs von 1.000 Studierenden, den wir in den nächsten vier Jahren bekommen, bewältigen zu können." Abschließend versprach Rektorin Völter, "dass wir als Alice Salomon Hochschule Berlin weiterhin bei der Belebung des Bezirks Marzahn-Hellersdorf sowie bei der Entwicklung hin zu einer solidarischen Stadt mitwirken werden."

Im Rahmen des anschließend stattfindenden Campus-Gemeinwesen-Tages diskutierten Akteurinnen und Akteure aus Hochschule und Bezirk - unter anderem Marzahn-Hellersdorfer Stadtteilzentren - gemeinsame Themen und schmiedeten zukünftige Kooperationsprojekte. Zum Beispiel fand ein Austausch über den Umgang mit rechtspopulistischen Anfeindungen in Jugendeinrichtungen statt und es wurden Ideen für einen Fachtag zu 30 Jahren Gemeinwesenarbeit in Marzahn anlässlich des Mauerfalljubiläums gesammelt.

Für weitere Informationen:
Alice Salomon Hochschule Berlin
Referat Hochschulkommunikation
Christiane Schwausch
Tel.: +49 (0)30 99 245-426
hochschulkommunikation@ash-berlin.eu




24.10.2018 6. BAU & KULTUR SALON im Schmieden-Saal vom Schloss Biesdorf
Am Sonntag, dem 11. November 2018, ab 14:00 Uhr, laden Kulturstadträtin Juliane Witt und Dr. Oleg Peters zum 6. Bau-Kultur-Salon in das Schloss Biesdorf, Alt Biesdorf 55, 12683 Berlin, ein.

Szilvia Wolf, mit ungarischen Wurzeln, leitet ihre eigene Tanzschule im Theater am Park, direkt gegenüber vom Schloss Biesdorf. Lars Scheibner mit russischen Wurzeln, hat in Marzahn das "Atelier für Musik und Darstellende Kunst" ADMK im Alten Dorf Marzahn aufgebaut und ist Direktor der Deutschen Tanzkompanie in Mecklenburg-Vorpommern.

Die Tänzer und Tänzerinnen, sind auch als Choreografen, Regisseure, Pädagogen, Manager tätig. Die beiden Vollblutkünstler, deren Ensembles mehrfach auch beim Classic Picknick die Biesdorfer und Gäste aus aller Welt begeistern konnten.

Eintritt frei, Anmeldung erwünscht unter Schlossbiesdorf@gmail.com

Im Anschluss steht das Schlosscafé mit Kaffee und Kuchen zur Verfügung.


24.10.2018 20 Jahre Alice Salomon Hochschule
Seit bereits 20 Jahren befindet sich die Alice Salomon Hochschule Berlin nun am Standort Marzahn-Hellersdorf. Gemeinsam mit Michael Müller, Regierender Bürgermeister Berlins und Senator für Wissenschaft und Forschung, Dagmar Pohle, Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf und dem Wissenschaftssenator a.D. Dr. Manfred Erhardt wurde dies am 22. Oktober 2018 festlich gewürdigt.

"Die Hochschule verfügt über ein Profil, das für die Zukunft unseres Zusammenlebens von entscheidender Bedeutung ist", so Michael Müller. "Als Ausbildungs- und Forschungseinrichtung für Soziales, Gesundheit und Erziehung ist sie schon längst unverzichtbar dafür, den Fachkräftemangel zu bewältigen. Seit ihrer Gründung leistet die ASH Berlin viel dafür, die Berufe in diesen Bereichen zu professionalisieren und ihnen mehr Anerkennung zu verschaffen." Müller unterstrich ferner die Kooperationen der Hochschule mit regionalen Akteurinnen und Akteuren sowie die vielfältigen Verbindungen in das Umfeld und zu den Menschen vor Ort.

Dagmar Pohle würdigte die enge Kooperation und Nachbarschaft - auch im inhaltlichen Sinne - von Bezirk und Hochschule. "Besonders hervorheben möchte ich die intensive (selbst-)kritische Begleitung und Zusammenarbeit, als 2013 und 2015 sehr viele Menschen mit Fluchterfahrung in den Bezirk kamen, oftmals hoch traumatisiert", so Pohle. Dass Marzahn-Hellersdorf heute neben Lichtenberg der Bezirk ist, der die meisten Menschen mit Fluchterfahrung untergebracht hat und intensiv begleitet, sei auch dem Engagement der Hochschule zu verdanken. Daneben sieht Frau Pohle das Kinderforscherzentrum Helleum als ein "Leuchtturmprojekt, das weit über die Grenzen des Bezirks strahlt und ermutigt, eine ähnliche Bildungseinrichtung auch für ältere Kinder zu schaffen." Auch der Bezirk wartet "sehnsüchtig" auf den Neubau: "Und dies nicht nur, um die wachsende Zahl der Studierenden, die unbedingt an diese Hochschule möchten, aufzunehmen", so Pohle. "Wir warten auch, weil es eine weitere Aufwertung dieses Stadtteilzentrums, des Stadtteils und für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf bedeutet."

Dr. Manfred Erhardt wies darauf hin, dass die ASH Berlin in diesem Jahr nicht nur ihr zwanzigjähriges Bestehen im Bezirk, sondern auch ihre Gründung im Jahr 1908 feiern kann. Er erinnerte daran, dass sich die Entscheidung, die Hochschule von Schöneberg nach Marzahn-Hellersdorf zu verlegen - obwohl diese vor 20 Jahren nicht widerstandslos vollzogen wurde - als richtig erwies: Durch die kulturelle Ausstrahlungswirkung einer Hochschule gelang es, einen Impulsgeber im Osten der Stadt zu etablieren. Und durch das Wechselspiel zwischen Hochschule und Bezirk wurden Theorie und Praxis beiderseits gewinnbringend verwoben. Die Alice Salomon Hochschule Berlin habe Qualität und Renommee nach dem Umzug in die "Helle Mitte" nicht nur halten, sondern in allen Bereichen von Lehre, Forschung, Praxisbezug und Weiterbildung vorbildlich steigern können. Das zeige auch die sehr hohe Nachfrage unter Studienbewerberinnen und Bewerbern. Der Ausbau der finanziellen und räumlichen Kapazitäten sei daher auch politisch zur "Chefsache" zu erklären.

Anhand konkreter Projektbeispiele verdeutlichte Rektorin Prof. Dr. Bettina Völter die Grundsätze und Qualitätsmerkmale der Arbeit der Alice Salomon Hochschule: Dialogisch und partizipativ - lokal und international engagiert. Die ASH Berlin lege Wert auf enge Abstimmung mit den Akteurinnen und Akteuren vor Ort. "Ich wünsche mir, dass unsere Beziehung mit dem Bezirk und seinen Akteurinnen und Akteuren weiterhin so lebendig und produktiv streitbar bleibt, wie bisher", so Völter. Auch die "gut strukturierte Campus-Gemeinwesen-Arbeit, unterstützt durch den Stifterverband, ist immer wieder in der Lage, soziale Innovation hervorzubringen und zu fördern." Ein Beispiel dafür sei der Campus-Gemeinwesen-Tag, der direkt im Anschluss an den Festakt stattfand. "Dabei ist es der Alice Salomon Hochschule Berlin gelungen, ihre Eigenständigkeit gemäß ihres Leitbildes zu bewahren." Die Hochschule freue sich, auch weiterhin einen Beitrag für das Land Berlin und gegen den Fachkräftemangel zu leisten: "Aber wir wollen dies qualitätsvoll machen. Dazu brauchen wir Räume und warten daher dringend auf unseren Neubau und auf eine Mensa, um den Zuwachs von 1.000 Studierenden, den wir in den nächsten vier Jahren bekommen, bewältigen zu können." Abschließend versprach Rektorin Völter, "dass wir als Alice Salomon Hochschule Berlin weiterhin bei der Belebung des Bezirks Marzahn-Hellersdorf sowie bei der Entwicklung hin zu einer solidarischen Stadt mitwirken werden."

Im Rahmen des anschließend stattfindenden Campus-Gemeinwesen-Tages diskutierten Akteurinnen und Akteure aus Hochschule und Bezirk - unter anderem Marzahn-Hellersdorfer Stadtteilzentren - gemeinsame Themen und schmiedeten zukünftige Kooperationsprojekte. Zum Beispiel fand ein Austausch über den Umgang mit rechtspopulistischen Anfeindungen in Jugendeinrichtungen statt und es wurden Ideen für einen Fachtag zu 30 Jahren Gemeinwesenarbeit in Marzahn anlässlich des Mauerfalljubiläums gesammelt.

Für weitere Informationen:
Alice Salomon Hochschule Berlin
Referat Hochschulkommunikation
Christiane Schwausch
Tel.: +49 (0)30 99 245-426
hochschulkommunikation@ash-berlin.eu


23.10.2018 Wider das Vergessen! Gedenkwoche zur Erinnerung an die Reichspogromnacht vor 80 Jahren
Am 9. und 10. November 1938 brannten deutschlandweit sowie in Österreich und der Tschechoslowakei Synagogen, jüdische Geschäfte wurden zerstört. Tausende jüdische Mitmenschen wurden misshandelt, verhaftet oder getötet. Mit diesen Ereignissen wurde die systematische Verfolgung der jüdischen Bevölkerung eingeleitet, die später im Holocaust endete.

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf will mit einer Gedenkwoche an dieses Ereignis und die fürchterlichen Folgen erinnern. Gleichzeitig wollen wir zum Nachdenken darüber einladen, wie heute dem wieder wachsenden Antisemitismus, aber auch anderer gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit auf Grund der ethnischen Herkunft, der geschlechtlichen Identität und sexuellen Orientierung und der Religion entgegenwirken können. Es genügt nicht zu sagen "Nie wieder" - den Worten müssen Taten folgen!

In der Woche von Montag, den 5. November 2018 bis Sonntag, den 11. November 2018 werden in Schulen und im Tschechow-Theater Schülerinnen und Schüler, Studierende der Alice-Salomon-Hochschule und Bewohnerinnen und Bewohner des Bezirks eingeladen, sich gemeinsam Filme mit Bezug zum Thema anzuschauen und miteinander ins Gespräch kommen. In Vorträgen am Mittwoch, dem 7. November 2018 wird an Opfer des Nationalsozialismus erinnert, aber auch an diejenigen, die Widerstand geleistet haben. Am Freitag, dem 9. November 2018 wird in der Mark-Twain-Bibliothek im Freizeitforum Marzahn eine Ausstellung zu den im Bezirk verlegten Stolpersteinen unter anderem durch Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, eröffnet. Mit dieser Ausstellung über die Schicksale jüdischer Menschen in den heutigen Ortsteilen Biesdorf, Mahlsdorf und Kaulsdorf gedenken wir stellvertretend der vielen Millionen Opfer jener unmenschlichen gewaltverherrlichenden, antisemitischen, rassistischen und nationalistischen Ideologie, die von 1933 bis 1945 in Deutschland Staatsdoktrin wurde. Die Woche endet am Sonntag, dem 11. November 2018 mit der Aufführung des Theaterstücks. "Die Judenbank" mit dem Schauspieler Peter Bause im Informationszentrum Marzahn-Hellersdorf.

Vorbereitet und durchgeführt wird die Woche von einer Arbeitsgruppe des Bündnisses gemeinsam mit weiteren Engagierten aus Schulen, bezirklichen Einrichtungen, Verbänden und Parteien. Schirmfrau der Gedenkwoche ist Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle.

Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger in Marzahn-Hellersdorf sind eingeladen, an den Veranstaltungen in dieser Woche teilzunehmen.

Übersicht über Termine und Orte der Veranstaltungen unter www.buendnis.demokratie-mh.de.




23.10.2018 Veranstaltungen im November 2018 in der KISTE
Dirty Past
Freitag, 2. November 2018
21:00 Uhr
ROCKkiste
AK: 10 Euro, VVK: 9 Euro
Dirty Past covert Rockbands von A – Z, wobei ihre Vorliebe bei Ufo, Golden Earring, Rory Gallagher, Grand Funk Railroad, Ted Nugent liegt. Natürlich kommen Deep Purple, Free, Cream und andere nicht zu kurz. Nach wie vor sprühen sie vor Spielfreude mit ihrem unvergleichlichen Feeling. By the Way
Samstag, 3. November 2018
21:00 Uhr
ROCKkiste
AK: 10 Euro, VVK: 9 Euro
Die Berliner Cover-Rock-Band für Songs aus den Achtzigern - Positive, echte Rockmusik, die ins Ohr und in die Beine geht! Fünf gestandene Musiker, die die Achtziger gelebt haben, präsentieren guten, ehrlichen Hardrock ebenso wie Blues und weiche Balladen. AniLorak
Freitag, 9. November 2018
21:00 Uhr
ROCKkiste
AK: 10 Euro, VVK: 9 Euro
Schlagfertig, witzig und charmant präsentieren die vier Profimusiker durch weltbekannten Songs die "History of Rock". Das ausgewogene Programm orientiert sich beispielsweise an Interpreten wie Melissa Etheridge, Janis Joplin und AC/DC, aber auch Künstler wie Bryan Adams, Tina Turner, Pink und Donna Summer. Celtic Chaos
Samstag, 10. November 2018
21:00 Uhr
weltKISTE
AK: 10 Euro, VVK: 9 Euro
Stilistisch bewegen sich Celtic Chaos in einem Mix aus keltischer (irischer, bretonischer und schottischer) traditioneller Musik und wütend gespieltem “Working Class Rap”. Eigenwillig arrangierte Traditionals und im keltischen bzw. Rapstil selbst geschriebenes sind “chaotisch” zu einer Collage verarbeitet. Erwarten kann man ein knallbuntes spannendes Spektakel. Christine Errath "Träume werden wahr - die Show zum Film: Die Anfängerin"
Sonntag, 11. November 2018
13:00 Uhr
SPECIALkiste
Eintritt: 5 Euro inkl. Film
Der erste authentische Kino-Film übers Eiskunstlaufen und die Weltmeisterin von 1974 Christine Errath. Sie plaudert auf ungewöhnlich offene und ehrliche Art über die vielen Ereignisse, die sie während der Dreharbeiten zum Film erlebt hat. Die Berlinerin spielt in einer Nebenrolle sich selbst. Ihre Karriere als Eiskunstläuferin ist mit der Fiktion der Geschichte in bewegender Weise verbunden. Der Film schlägt eine Brücke von Gestern ins Heute und erreichte die Herzen tausender Zuschauer. Christine´s temperamentvolle Präsentation trägt dazu bei. Auf Marzahn und Hellersdorf freut sie sich schon heute: "Hier fühle ich mich besonders wohl. Hier sind MEINE Fans zu Hause. Alle tragen das Herz auf dem richtigen Fleck…so wie ich." "Mister Rockpalast" trifft die "78 Twins"
Freitag, 16. November 2018
21:00 Uhr
SPEZIALkiste
AK: 18 Euro, VVK: 16 Euro
"Rockpalast-Erfinder" Peter Rüchel, erzählt dabei spannende, wie auch kuriose Geschichten, und gewährt seinen Zuhörern einen Einblick hinter die Kulissen. Viele Größen der Rockmusik hat er persönlich begleitet, und viele zählen bis heute zu seinen Freunden. Musikalisch unterstützt wird der Urvater der WDR-Kultsendung dabei von der Band "78 Twins". Alle Interessierten dürfen sich auf viel Musik, unterhaltsame Anekdoten und große Namen der Rockpalast-Geschichte freuen. Ron Evans Group
Samstag, 17. November 2018
21:00 Uhr
ROCKkiste
AK: 12 Euro, VVK: 10 Euro
Multitalent Ron Evans ist Gitarrist, Produzent, Songschreiber, Sänger und Weltenbummler, dazu arbeitet er auch noch für Film, TV und Theater.
Seine gleichnamige Group besteht nun schon seit über 40 Jahren aus hochkarätigen Musikern, die in diversen, zum Teil sehr bekannten Bands und mit berühmten Künstlern zusammen arbeiten, sei es auf der Bühne, auf Tournee oder im Studio. Der Stil der Ron Evans Group sucht seit langem seines Gleichen in unseren Landen. Es ist eine perfekte Mixtur aus Rock, Blues, Soul, Pop und auch Jazz. Ed Stone
Freitag, 23. November 2018
21:00 Uhr
BEATkiste
AK: 10 Euro, VVK: 9 Euro
Ed Stone ist die mehrfach preisgekrönte Rolling Stones-Coverband um ihren exzentrischen Sänger Frank Schröder. Sowohl die energiegeladene, durchgeknallte Performance als auch der authentische Stones-Sound sorgen für den fantastischen Ruf, den die Band mittlerweile genießen darf. TG Copperfield and the Electric Band
Samstag, 24. November 2018
21:00 Uhr
ROCKkiste
AK: 11 Euro, VVK: 9 Euro
Zum zweiten Mal auf “Solo-Bandtour” ohne seine Stammband “3 Dayz Whizkey” T.G. Copperfield und wieder wird der Mix aus Südstaatenrock, Blues und Rock´n Roll die eine oder andere Schweißperle bei den Kistentänzer und Tänzerinnen hervorzaubern. Nach vier erfolgreichen Alben mit den Southern Rockern von 3 Dayz Whizkey, hat sich Songwriter und Gitarrist Tilo George Copperfield auf Solopfade begeben und seit 2017 bereits vier hochklassige Alben produziert, die allesamt zu Lieblingen von Fans und Kritikern avancierten. Monkey Hats
Freitag, 30. November 2018
21:00 Uhr
HARTEkiste
AK: 10 Euro, VVK: 9 Euro
Monkey Hats sind eine fünfköpfige Band, die ihren eigenen melodischen Hardrock im Stil der 70er und 80er Jahre spielt und sich deshalb mit keiner anderen Band vergleichen lässt. Sie erfreuen sich an kreativer Musik und Musikgestaltung, weshalb ihr Repertoire kaum Coversongs, sondern fast nur ihre eigenen Kompositionen umfasst. Veranstaltungsort:
DIE KISTE
derArt gGmbH
Heidenauer Str.10
12627 Berlin

Weitere Informationen unter www.kiste.net und Tel.: (030) 998 74 81

In Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn / Hellersdorf FB Kultur.


23.10.2018 Kinoprogramm im November 2018 in der KISTE
1. November 2018 bis 7. November 2018

Wolfsblut
Donnerstag: 16:10 Uhr
Freitag und Samstag: 15:20 Uhr
Sonntag, Dienstag und Mittwoch: 16:00 Uhr
Montag: 15:45 Uhr Christopher Robin
Donnerstag: 12:15 Uhr Wackersdorf
Donnerstag: 14:20 Uhr
Sonntag und Mittwoch: 13:50 Uhr
Samstag: 17:10 Uhr
Dienstag: 17:55 Uhr
Freitag: 19:10 Uhr Grüner wird´s nicht
Freitag: 13:15 Uhr
Montag: 13:45 Uhr
Donnerstag: 18:00 Uhr
Sonntag und Mittwoch: 17:55 Uhr
Samstag: 19:15 Uhr
Dienstag: 20:05 Uhr Blackkklansmann
Samstag: 13:00 Uhr
Montag: 17:40 Uhr
Donnerstag: 20:05 Uhr
Mittwoch: 20:00 Uhr Sweet Country
Dienstag: 14:00 Uhr
Freitag: 17:10 Uhr
Sonntag: 20:00 Uhr Gundermann
Montag: 20:05 Uhr 8. November 2018 bis 14. November 2018

Wolfsblut
Donnerstag: 15:50 Uhr
Freitag: 15:30 Uhr
Samstag: 14:55 Uhr
Dienstag: 15:40 Uhr
Mittwoch: 16:05 Uhr Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Sonntag und Montag: 16:00 Uhr Grüner wird´s nicht
Donnerstag: 13:45 Uhr
Mittwoch: 14:00 Uhr
Samstag: 16:50 Uhr
Dienstag: 17:50 Uhr
Freitag: 19:00 Uhr Sweet Country
Freitag: 13:30 Uhr
Montag: 13:55 Uhr
Sonntag und Mittwoch: 18:00 Uhr Der Vorname
Freitag: 9:00 Uhr Seniorenkinobrunch
Samstag: 13:30 Uhr
Dienstag: 14:00 Uhr
Freitag: 17:20 Uhr
Montag: 18:00 Uhr
Donnerstag: 20:10 Uhr
Sonntag und Mittwoch: 20:00 Uhr Die Anfängerin (MIT SHOWGAST)
Sonntag: 13:00 Uhr Blackkklansman
Donnerstag: 17:45 Uhr
Samstag: 18:50 Uhr
Dienstag: 20:00 Uhr Mackie Messer
Montag: 20:00 Uhr 15. November 2018 bis 21. November 2018

Smallfoot- ein eisigartiges Abenteuer
Donnerstag: 16:25 Uhr
Freitag: 15:25 Uhr
Samstag: 15:10 Uhr
Sonntag: Montag und Mtwoch, 16:00 Uhr
Dienstag: 15:40 Uhr Blackkklansman
Donnerstag: 13:40 Uhr
Samstag: 16:55 Uhr
Dienstag: 17:45 Uhr (FILMCLUB) Der Vorname
Freitag: 13:50 Uhr
Montag: 14:00 Uhr
Donnerstag: 18:15 Uhr
Sonntag und Mittwoch: 18:00 Uhr
Samstag: 19:20 Uhr The Giulty
Samstag: 13:40 Uhr
Dienstag: 14:00 Uhr
Freitag: 17:20 Uhr
Montag: 18:00 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch: 20:00 Uhr Sweet Country
Sonntag und Mittwoch: 14:00 Uhr
Freitag: 18:55 Uhr
Dienstag: 20:15 Uhr (FILMCLUB) Gundermann
Montag: 20:00 Uhr 22. November 2018 bis 28. November 2018

Smallfoot- ein eisigartiges Abenteuer
Donnerstag, Sonntag, Montag und Dienstag: 16:00 Uhr
Freitag: 15:15 Uhr
Samstag und Mittwoch: 15:45 Uhr Der Vorname
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch, 14:00 Uhr
Samstag: 17:35 Uhr
Dienstag: 18:00 Uhr
Freitag: 19:00 Uhr The Giulty
Freitag: 13:45 Uhr
Montag: 14:00 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch: 18:00 Uhr
Samstag: 19:15 Uhr
Dienstag: 20:00 Uhr Wuff
Freitag: 9:00 Uhr Seniorenkinobrunch
Samstag: 13:45 Uhr
Dienstag: 14:00 Uhr
Freitag: 17:00 Uhr
Montag: 17:55 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch: 20:00 Uhr Gundermann
Montag: 20:00 Uhr 29. November 2018 bis 05. Dezember 2018

Charles Dickens
Donnerstag: 15:40 Uhr
Freitag: 15:30 Uhr
Samstag und Dienstag: 16:20 Uhr
Sonntag und Mittwoch: 16:00 Uhr
Montag: 15:50 Uhr The Giulty
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch: 14:00 Uhr
Samstag: 18:15 Uhr
Dienstag: 18:00 Uhr
Freitag: 19:40 Uhr Wuff
Freitag: 13:30 Uhr (EXTRA MIT HUND)
Montag: 13:50 Uhr
Sonntag und Mittwoch: 17:50 Uhr
Donnerstag: 20:05 Uhr
Samstag und Dienstag: 20:00 Uhr Bohemaian Rhapsody
Samstag und Dienstag: 14:00 Uhr
Donnerstag: 17:35 Uhr
Freitag: 17:20 Uhr
Montag: 17:40 Uhr
Sonntag und Mittwoch: 20:00 Uhr Gundermann
Montag: 20:00 Uhr Veranstaltungsort:
Kino Kiste
Heidenauer Str. 10
12627 Berlin

Weitere Informationen unter www.kiste.net und Tel.: (030) 998 74 81.


22.10.2018 Vorschlagsphase des Bürgerhaushalts Marzahn-Hellersdorf erfolgreich beendet
Bis Montag, den 15. Oktober 2018 konnten die Bürgerinnen und Bürger des Bezirks Marzahn-Hellersdorf in diesem Jahr ihre Vorschläge für den Bürgerhaushalt 2020/2021 einreichen. In den vier Wochen sind 282 Vorschläge mündlich, schriftlich und digital eingegangen, die nun zugeordnet, bearbeitet und mit Zahlen hinterlegt werden.

Die Vorschläge umfassen viele unterschiedliche Themen wie die Umgestaltung des Sportplatzes an der Kerschensteiner Schule, die Anlage einer Wildblumenwiese am Rohrpfuhlgraben in Kaulsdorf, die Einrichtung eines Kunst- und Kulturpfades für Marzahn-Hellersdorf und mehrere Vorschläge, Spielplätze aufzuwerten oder neu zu schaffen.

In Vorbereitung auf die Abstimmung über die haushaltsrelevanten Vorschläge von Montag, den 14. Januar bis Freitag, den 1. Februar 2019 werden nun alle Vorschläge auf Zuständigkeit, Kategorie, Machbarkeit und den dafür benötigten Kostenumfang geprüft.

Dann – in der Abstimmungsphase Anfang 2019 – können die Bürgerinnen und Bürger über die einzelnen Vorschläge direkt im Internet und in Veranstaltungen in den Stadtteilen abstimmen. Die Termine und Abstimmungsorte dafür werden rechtzeitig im Veranstaltungskalender bekannt gegeben.




22.10.2018 Montag und Dienstag günstiges Ferienticket für Gärten der Welt und Seilbahn
Montags und dienstags während der Herbstferien bieten die Gärten der Welt und die Seilbahn einen vergünstigtes Ferienticket für sieben Euro für einen Erwachsenen plus Kind an. Dazu biet die Gärten als besonderen Ferienspaß nicht nur für Kinder eine Rallye durch die Gärten der Welt an.

Ob der riesige Wal auf dem Spielplatz "Konrad reitet in die Südsee", die Märchenfiguren in der Nähe des Karl-Foerster-Stauden-Gartens oder der beliebte Heckenirrgarten: Die Höhepunkte für Kinder lassen sich am besten bei einer “Schnitzeljagd” durch die Gärten der Welt erkunden. Kleine Detektive können sich im Besucherzentrum anmelden und direkt auf Entdeckungstour gehen. Aber auch für Jugendliche und Erwachsene gibt es eine eigene Rallye, die zu den vielen Kunstwerken in den Gärten der Welt führt.

Hoch im Kurs steht bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen die Natur-Bobbahn. Nach der Fahrt mit der Seilbahn bis zur Zwischenstation "Wolkenhain" wartet auf die Bobfahrer eine 500 Meter lange Talfahrt mit Geschwindigkeiten bis zu 40km/h. Spaß und Bewegung stehen auch bei klassischen Spielen im Mittelpunkt. Ob Volleyball, Großschach oder das Fangspiel Jabbit: Besucherinnen und Besucher können sich die Spielgeräte im Besucherzentrum kostenlos ausleihen.

Das Ferienticket ist während der Herbstferien montags und dienstags verfügbar. Es kostet siben Euro und gilt für einen Erwachsenen und ein Kind bis einschließlich 17 Jahre inklusive Seilbahnfahrt (Hin- und Rückfahrt). Eine Fahrt mit der Bobbahn ist nicht mit inbegriffen. Die Tickets sind an den Kassen in den Gärten der Welt am Haupteingang Blumberger Damm und Eisenacher Straße sowie an der Seilbahnstationen Gärten der Welt und Kienbergpark erhältlich und nicht mit anderen Rabattaktionen kombinierbar.

Für die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bietet sich die Verbindung U5 bis zur Station Kienberg (Gärten der Welt) und die anschließende Weiterfahrt mit der Seilbahn an. Die Eingänge Blumberger Damm und Eisenacher Straße sind mit den Buslinien X69 und 195 zu erreichen.


22.10.2018 Spurensuche…in Rom, Florenz und Venedig unterwegs mit Ines Bartel
Von Montag, den 5. November 2018 bis Mittwoch, den 2. Januar 2019, zeigt die Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, die Ausstellung “Spurensuche…in Rom, Florenz und Venedig unterwegs mit Ines Bartl”. Die Vernissage zur Ausstellung findet am Freitag, dem 16. November 2018, um 20:00 Uhr, statt.

Am 1. November 1786 betrat Goethe Rom. 210 Jahre später betrat Ines Bartel das erste Mal Rom. Sie ging auf Spurensuche in Rom, Florenz und Venedig. Die historische Geschichte dieser Orte ist beeindruckend. Sie ist Mittelpunkt der römischen Welt. Jede Stadt hat Ihre Besonderheiten, die sie in ihren Bann zogen. Das Kolosseum zeugt noch heute von seiner Größe und architektonischen Genialität. Das Forum Romanum ragt mit seinen Tempel- und Gebäudereste hoch in den Himmel. Venedig verführt sie in die Erzählungen und Geschichten der letzten Jahrhunderte. Von Marko Polo, Shakespeare bis Cornelia Funke inspiriert Venedig Künstler, Träumer und Verliebte. Die Stadt Florenz wurde durch die Familie Medici berühmt. Sie gilt als die Wiege der Renaissance, Zentrum des Finanz- und Handelswesen. Zahlreiche Kunstschaffende waren hier beheimatet, wie Michelangelo und Leonardo da Vinci.

Was findet sie von der Vergangenheit, was begeistert sie heute? Welchen Spuren kann sie folgen? Neben den Fotos der Ausstellung begleiten Texte und eigene Geschichten von Inés Bartel die Spurensuche zur Vernissage. Seit 17 Jahren bringt sie Fotos und Geschichten den Berlinern näher. Ihr besonderes Gespür mit der Kamera bringt das Besondere in die Ausstellung und die Vernissage.

Ines Bartel ist Ausstellungs- und Eventmanagerin, Dozentin für Taijiquan & Qigong und
Diplom-Betriebswirtin. Julius Helm wird die Vernissage musikalisch umrahmen. Er studierte an der HfM-Berlin und später an der UdK - Berlin. Er ist Musiklehrer und Gewinner nationaler und internationaler Gitarrenwettbewerbe.

Anmeldungen unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 .

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.


22.10.2018 "Der literarische Kaffeeplausch" präsentiert: "Von der Werra an die Wuhle"
Am Mittwoch, dem 7. November 2018, ab 15:00 Uhr, liest der Autor Wolfgang Kluge in der Mittelpunktbibliothek “Ehm Welk”, Alte Hellersdorfer Str. 125, 12629 Berlin, aus seinem Buch “Von der Werra an die Wuhle”.

Zwischen der Wuhle, einem Flüsschen im Osten von Berlin, und der Werra, die aus Thüringen kommend im hessischen Hannoversch Münden mit der Fulda als Weser gen Nordsee fließt, entstand wohl schon so manche erinnerungswürdige Geschichte.
Autor Wolfgang Kluge, der mit Fluss und Flüsschen Bekanntschaft machte, erzählt in seinem Buch auf heitere Art und Weise Geschichten, die tatsächlich das Leben schrieb.

Wolfgang Kluge ist am Südhang des Thüringer Waldes in einem kleinen Städtchen namens Eisfeld an der Werra aufgewachsen. Nach der Mittleren Reife erlernte er den Beruf des Schriftsetzers. 1985 zog er mit seiner Familie nach Berlin an die Wuhle. Erst als er die Sechzig überschritten hatte, sammelte er seine Aufsätze und Geschichtchen, um sie in dem Taschenbuch “Von der Werra an die Wuhle” zu veröffentlichen.

Bitte für diese Veranstaltung über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 99 895 26 anmelden.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.




22.10.2018 6. BAU KULTUR SALON - Die Tänzerinnen und Tänzer
Am Sonntag. dem 11. November 2018, von 14:00 bis 15:30 Uhr, laden Juliane Witt und Dr. Oleg Peters zum sechsten BAU KULTUR SALON im Schmieden-Saal von Schloss Biesdorf ein. Diesmal im Fokus: die TÄNZERINNEN und TÄNZER, die natürlich auch als Choreografen, Regisseure, Pädagogen, Manager tätig sind. Die Einladenden freuen sich auf zwei Vollblut-Künstler, deren Ensembles mehrfach auch beim Classic Picknick die Biesdorfer und Gäste aus aller Welt begeistern konnten.

Szilvia Wolf, mit ungarischen Wurzeln, leitet ihre eigene Tanzschule im Theater am Park, direkt gegenüber Schloss Biesdorf. Lars Scheibner mit russischen Wurzeln hat in Marzahn das “Atelier für Musik und Darstellende Kunst” ADMK im Alten Dorf Marzahn aufgebaut und ist Direktor der Deutschen Tanzkompanie in Mecklenburg-Vorpommern.

Die Organisatoren werden sich mit ihnen zu ihrer Liebe zum Tanz, zum aktuellen Kunstgeschehen im Bezirk und zu ihren aktuellen Plänen und Wünschen austauschen.

Sonntag, der 11. November 2018, 14:00 bis 15:30 Uhr
Schmieden-Saal Schloss Biesdorf
Anmeldung erwünscht – Eintritt frei
E-Mail: Schlossbiesdorf@gmail.com

Im Anschluss steht das Schlosscafé mit Kaffee und Kuchen zur Verfügung.


22.10.2018 Konzertabend: Otto Nikolai - Meister des romantischen Liedes
Am Mittwoch, dem 7. November 2018, ab 20:00 Uhr, stellen Gunter Wurell (Tenor), Inna Wurell (Sopran) und Andreas Wolter (Klavier) ein musikalisches Portrait von Otto Nikolai, Meister des romantischen Liedes, in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, vor.

Interessentinnen und Interessenten lassen sich in die Welt um 1800 bis 1849 entführen, um den Zeitgeist der Romantik zu spüren und so mehr über das schicksalhaft kurze Leben des deutschen Komponisten Otto Nicolai zu erfahren. Otto Nicolai wurde 1810 in Königsberg geboren. Von seinem Vater erhielt er seine erste musikalische Bildung in Berlin und in Rom. Seinerzeit sollte er einer der gefragtesten Komponisten Italiens neben Bellini und Donizetti werden. Der Komponist gründete die Wiener Philharmoniker und schrieb sein Hauptwerk, die deutsche romantische Spieloper “Die lustigen Weiber von Windsor”. Er hinterließ circa 235 Kompositionen, davon 165 Lieder, sechs Opern, zwei Sinfonien, kirchenmusikalische Werke, Chöre, Klavierwerke, diverse Kompositionen für Horn und andere Instrumente. Leider sind viele dieser Werke Opfer der Kriegswirren geworden, oder einfach in Vergessenheit geraten.

Der Berliner Opernsänger Gunter Wurell hat sich zur Aufgabe gestellt, eine Sammlung der noch vorhandenen “Nicolai-Lieder” der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Originalnoten fand er in den großen Staatsbibliotheken in Berlin, München, Frankfurt am Main, Weimar und in North Carolina (USA). Neben selten oder noch nie aufgeführten Liedern und Gesängen werden Auszüge aus den Briefen an seinen Vater zu hören sein.

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung erbeten über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54704142.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh.


22.10.2018 Frauenzentrum Matilde im November 2018
Frauenzentrum Matilde im November 2018
Die Veranstaltungen des Frauenzentrum Matilde im November 2018
Stollberger Str. 55, 12627 Berlin
Telefon: 56 400 229

Persönliche und telefonische Erreichbarkeit:
Montag 10:00 bis 18:00 Uhr, Mittwoch 09:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 14:00 bis 18:00 Uhr

Donnerstag, 1. November 2018
14:00 bis 15:00 Uhr: Tanz-Reise - sich tanzend begegnen mit Martina, Kostenbeitrag 1,50 Euro
16:00 bis 18:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Café

Montag, 5. November 2018
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
14:00 bis 15:30 Uhr: Yoga für Anfängerinnen (Schnupperkurs vom 29.10. bis 17.12.2018), Kostenbeitrag Gesamtkurs: 20 Euro / ermäßigt: 7 Euro oder Kostenbeitrag pro Termin: 3 Euro / ermäßigt: 1 Euro
16:00 bis 18:00 Uhr: Workshop Wohnungssuche - Tipps für eine erfolgreiche Wohnungssuche
16:00 bis 17:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, Kostenbeitrag ab 5 Euro, mit Anmeldung
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro

Dienstag, 6. November 2018
14:30 Uhr: Seniorinnentreff, mit Anmeldung

Mittwoch, 7. November 2018
10:00 Uhr: Das Frauenzentrum lädt ein zum interkulturellen Frühstück mit spanisch sprechenden Frauen
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, mit Anmeldung!
14:00 bis 16:00 Uhr: "Verflixt und zugenäht" - Nähstübchen, Anmeldung erbeten
16:30 bis 17:30 Uhr: MuKi – Mutter und Kind in Bewegung, Kostenbeitrag 1 Euro
17:30 bis 18:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro

Donnerstag, 8. November 2018
16:00 Uhr: "Wir haben sie noch alle!" – Ausstellungseröffnung zum 40-jährigen Jubiläum des FFBIZ - Das feministische Archiv e. V.

Montag, 12. November 2018
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
14:00 bis 15:30 Uhr: Yoga für Anfängerinnen (Schnupperkurs vom 29.10. bis 17.12.2018), Kostenbeitrag Gesamtkurs: 20 Euro / ermäßigt: 7 Euro oder Kostenbeitrag pro Termin: 3 Euro / ermäßigt: 1 Euro
16:00 bis 17:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro
16:00 bis 18:00 Uhr: Café der Begegnung - gemeinsames Kennenlernen von Alt- und Neuberlinerinnen
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, Kostenbeitrag ab 5 Euro, mit Anmeldung
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro

Mittwoch, 14. November 2018
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
14:30 bis 16:00 Uhr: Frauenrechte sind Menschenrechte! - Im Dialog mit Rechtsanwältin B. Geiß
16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Sozialrecht, mit Anmeldung!
16:30 bis 17:30 Uhr: MuKi – Mutter und Kind in Bewegung, Kostenbeitrag 1 Euro
17:30 bis 18:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro

Donnerstag, 15. November 2018
14:00 bis 15:00 Uhr: Tanz-Reise - sich tanzend begegnen mit Martina, Kostenbeitrag 1,50 Euro
16:00 bis 18:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig…" - Frauentreff im offenen Café

Montag, 19. November 2018
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
14:00 bis 15:30 Uhr: Yoga für Anfängerinnen (Schnupperkurs vom 29.10. bis 17.12.2018), Kostenbeitrag Gesamtkurs: 20 Euro / ermäßigt: 7 Euro oder Kostenbeitrag pro Termin: 3 Euro / ermäßigt: 1 Euro
16:00 bis 18:00 Uhr: Gesprächsrunde mit und für Frauen mit Gewalterfahrung
16:00 bis 17:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, Kostenbeitrag ab 5 Euro, mit Anmeldung
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro

Mittwoch, 21. November 2018
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, mit Anmeldung!
14:00 bis 16:00 Uhr: "Verfilxt und zugenäht" – Nähstübchen
14:30 Uhr: Ich möchte wieder arbeiten! - Individuelles Jobcoaching, mit Anmeldung!
16:30 bis 17:30 Uhr: MuKi – Mutter und Kind in Bewegung, Kostenbeitrag 1 Euro
17:30 bis 18:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro

Donnerstag, 22. November 2018
14:00 bis 15:00 Uhr: Tanz-Reise - sich tanzend begegnen mit Martina, Kostenbeitrag 1,50 Euro
16:00 bis 18:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig…" - Frauentreff im offenen Café

Montag, 26. November 2018
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
14:00 bis 15:30 Uhr: Yoga für Anfängerinnen (Schnupperkurs vom 29.10. bis 17.12.2018), Kostenbeitrag Gesamtkurs: 20 Euro / ermäßigt: 7 Euro oder Kostenbeitrag pro Termin: 3 Euro / ermäßigt: 1 Euro
16:00 bis 18:00 Uhr: Café der Begegnung - gemeinsames Kennenlernen von Alt- und Neuberlinerinnen bei Gesprächen und Bewegung
16:00 bis 17:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, Kostenbeitrag ab 5 Euro, mit Anmeldung
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro

Mittwoch, 28. November 2018
10:00 Uhr: Die Sozialkommission 18/19 tagt - Interessierte sind eingeladen
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
14:00 bis 16:00 Uhr: "Verfilxt und zugenäht" - Nähstübchen
16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Familienrecht, mit Anmeldung
16:30 bis 17:30 Uhr: MuKi – Mutter und Kind in Bewegung, Kostenbeitrag 1 Euro
17:30 bis 18:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro

Donnerstag, 29. November 2018
14:00 bis 15:00 Uhr: Tanz-Reise - sich tanzend begegnen mit Martina, Kostenbeitrag 1,50 Euro
16:00 bis 18:00 Uhr: Adventsgestecke basteln - Tipps und praktische Anleitung, Anmeldung erbeten




22.10.2018 Auf die Plätze, fertig, los!
Ab Sonntag, dem 4. November 2018 ist es wieder soweit. In Marzahn-NordWest laden die BLiQ-Familiensportsonntage Kinder und ihre Familien ein zu Spiel, Spaß und Bewegung.

Das Angebot wird in der Sporthalle der Ebereschen-Grundschule durchgeführt und ist kostenfrei. Bequeme Kleidung und Sportschuhe beziehungsweise rutschfeste Strümpfe sind erforderlich. Die Familiensportsonntage sind ein Baustein im Projekt “BLiQ-nach vorn”, welches aus dem Teilprogramm Soziale Stadt der Zukunftsinitiative Stadtteil II finanziert wird.

Termine:
Für Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren und ihre Familien:
4. und 18. November 2018
2. und 16. Dezember 2018
20. Januar 2019
17.Februar 2019
jeweils in der Zeit von 15:00 bis 17:00 Uhr

11. und 25. November 2018
9. Dezember 2018
13. und 27. Januar 2019
24. Februar 2019
jeweils in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr

Für Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahre und ihre Familien:
11. November und 09. Dezember 2019 zu den o.g. Zeiten

Ansprechpartnerin für weitere Informationen ist Marina Bikádi unter Tel.: (030) 93 77 20 52.


22.10.2018 Eröffnungsfeier: Repair-Café in der Hellen Oase
Am Donnerstag, dem 25. Oktober 2018, ab 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr, feiert der Bürgergarten Helle Oase in der Tangermünder Straße 127-129, 12627 Berlin, mit der Eröffnung des Repair-Cafés das alljährliche Herbstfest. Das Repair-Cafés, das Anwohnern und Interessierten als Selbsthilfewerkstatt zur Verfügung steht, und das Team der Hellen Oase laden herzlich ein.

Gemeinsam mit Partnern wie dem Mehrgenerationenhaus Buntes Haus, dem Netzwerk Ehrenamt, dem Netzwerk Nachbarschaft und dem Hellersdorfer Zentrum für Kultur, Demokratie, Politik KuDePo feiern Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Angeboten und Aktionen rund um Selbermachen, Reparieren und Upcycling. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt. Zusätzlich zu Gast ist die Station Urbaner Kulturen, die mit dem Sturz der Siegessäule auf dem Gelände ihr gemeinsames Kunstprojekt mit dem Eastend zum Abschluss bringen will.

Das Fest ist zugleich der Startschuss für das Projekt “Es geht UmWelt!”. Mit zahlreichen Veranstaltungen für Schulklassen und Anwohner will es in den kommenden zwei Jahren den Klimaschutz und das Klimabewusstsein mehr in den Alltag der Hellersdorfer rücken. Es wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutz Initiative.

Der Eintritt ist frei.

Bitte für diese Veranstaltung oder für mehr Informationen über kontakt@helle-oase.de Kontakt aufnehmen.


19.10.2018 Freiwilligenagentur bietet Supervision für Ehrenamtliche im Bereich "Geflüchtete" an
Im Rahmen des Projektes "Integration durch Engagement" bietet die FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf kostenlose Supervision für Ehrenamtliche an, die sich für Geflüchtete engagieren. Selbstverständlich sind auch Geflüchtete selbst, die ehrenamtlich aktiv sind, herzlich willkommen.

Folgende Termine bietet die Agentur an:


Montag, der 29. Oktober 2018, von 11:30 bis 13:30 Uhr Montag, der 12. November 2018, von 12:30 bis 14:30 Uhr Montag, der 10. Dezember 2018, von 16:00 bis 18:00 Uhr Montag, der 17. Dezember 2018, von 16:00 bis 18:00 Uhr. Die Supervision findet in Kleingruppen von circa sechs Leuten stattfinden und dauert zwei Stunden. Bei Interesse können Freiwillige sich kostenlos unter info@aller-ehren-wert.de zu einem oder mehreren Terminen der Supervision anmelden.




19.10.2018 Ausstellungseröffnung "nature in frame" in der Jugendkunstschule
Am Samstag, dem 3. November 2018, um 18:00 Uhr, beginnt die Vernissage der Ausstellung “Nature in Frame” in der Jugendkunstschule Marzahn-Hellersdorf. 35 junge Fotografen aus sieben Ländern präsentieren ihre Arbeiten zu den Themen Umwelt und Verkehr, Umweltverschmutzung, Wasser, Landschaft sowie Ernährung und Landwirtschaft. Die Fotografien entstanden während einer Jugendbegegnung, die das Umweltbildungszentrum Kienbergpark und das ORA Network e.V. gemeinsam durchführen. Die Ergebnisse dieser Arbeit werden vier Wochen in der Jugendkunstschule zu sehen sein.

Das Umweltbildungszentrum ist aus dem IGA Campus hervorgegangen und führt die Umweltbildungsangebote, die während der IGA 2017 entwickelt wurden, fort. Auch weiterhin haben Schulklassen und Jugendgruppen die Möglichkeit diese Bildungsangebote zu nutzen.

Das ORA Network ist ein Netzwerk verschiedener Europäischer Organisationen, die allesamt Umweltbildungsangebote und eine Nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung unterstützen wollen. Dabei sind Jugendvereine, Umweltorganisationen, Sozialvereine ebenso vertreten wie Naturreservate oder gemeinnützige Gartenfirmen. Das Netzwerk hat seinen Sitz in Hellersdorf.

Sechs ORA Mitglieder und eine weitere Organisation sind an dem Projekt beteiligt: Agenda21 (Rumänien), Axe social (Spanien), Crveno Drvo (Serbien), Environmental Center for Development Education and Networking (Albanien), Roter Baum Berlin, Terracoste (Italien), Zdravo Da Ste (Bosnien und Herzegowina). Dabei vertreten sie verschiedene Regionen Europas und sogar Nordafrikas.

Die Teilnehmenden des Projektes werden Fotos aus ihren Heimatländern ausstellen aber ebenso ihre Eindrücke von Berlin und Marzahn-Hellersdorf präsentieren. Alle Themenfelder, die in den Arbeiten thematisiert werden, sind dauerhaft Gegenstand der aktuellen Diskussionen. Man darf also gespannt sein, wie die Sichtweisen junger Leute so verschiedener Nationen sind und wie unterschiedlich sie dargestellt werden.


19.10.2018 Aktuelle Antragsfristen für bezirkliche Projektförderung - Fördersäule 3
Bis Montag, den 22. Oktober 2018, läuft noch die aktuelle Antragsfrist für bezirkliche Projektförderung - Fördersäule 3 für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf.

Der Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung stellt jährlich insgesamt mindestens 2.930.000 Millionen Euro aus Mitteln des Landes Berlin für kulturelle Projekte mit aktiver Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 27 Jahren zur Verfügung. Im Rahmen der Fördersäule 3 werden künstlerisch-pädagogische Kooperationsprojekte, die in einem Berliner Bezirk stattfinden, mit bis zu 5.000 Euro gefördert.
Das Antragsverfahren wird dezentral über die Fachbereiche Kunst und Kultur der jeweiligen Berliner Bezirksämter organisiert. Es gelten unterschiedliche Antragsverfahren und Fristen.
Aktuelle Fristen für Anträge auf Förderung im Jahr 2019 in der Fördersäule 3:

Informationen über die individuellen Verfahren, noch ausstehende Fristen sowie die Ansprechpartnerinnen und -partner in den jeweiligen Bezirken funter www.kubinaut.de/de/berliner-projektfonds-kulturelle-bildung/foerdersaeulen/ (www.kubinaut.de/de/berliner-projektfonds-kulturelle-bildung/foerdersaeulen/)

Förderbedingungen:
Voraussetzung für eine Antragsstellung ist eine Zusammenarbeit zwischen einem Kunstpartner (Künstlerin oder Künstler, freie Gruppe, Kultureinrichtung) und einer Bildungs- und/oder Jugendeinrichtung (Schule, Kita, Jugendclub und andere).
Gefördert werden künstlerische Aktivitäten, welche die eigenen Lebenswelten und Themen der jungen Menschen verhandeln. Das Konzept sollte erkennen lassen, wie die tatsächlichen Bedarfe von Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen berücksichtigt sind. Dabei werden Vorhaben favorisiert, die konkrete Erlebnisse mit den Künsten, ihren Techniken und Methoden ermöglichen und die Teilnehmenden im Projektverlauf als aktiv gestaltende Akteur*innen begreifen. Zudem ist neben der künstlerischen und der pädagogisch-partizipativen auch die inhaltliche Qualität der Projekte entscheidend.


19.10.2018 Halloween für Kinder im Stadtteilzentrums Biesdorf
Am Samstag, dem 3. November 2018, von 14:00 bis 18:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin, zu einer tollen Halloween für Kinder mit Grusel-Puppentheater ein.

14:00 Uhr: Basteln im Kreativstudio, Kostenbeitrag: 2,00 Euro 16:00 Uhr Grusel-Puppentheater, Eintritt pro Kind: 3,00 Euro Veranstaltungsort:
Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin

Anmeldungen oder Fragen unter Tel.: 030 / 526 78 45 93.




19.10.2018 "Nicht vergessen" - Erinnerung an jüdische NS-Opfer in Marzahn-Hellersdorf
Am Mittwoch, dem 7. November 2018, um 18 Uhr, beginnt der Vortrag "Nicht vergessen" mit Präsentation von Henny Engels in der Reihe “Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte”.

Im November 1938 brannten deutschlandweit sowie in Österreich und der Tschechoslowakei Synagogen, jüdische Geschäfte wurden zerstört. Tausende jüdische Mitmenschen wurden misshandelt, verhaftet oder getötet. Mit diesen Ereignissen wurde die systematische Verfolgung der jüdischen Bevölkerung eingeleitet, die später im Holocaust endete.

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf zeigt im Rahmen einer Gedenkwoche unter anderem eine Ausstellung zu den im Bezirk verlegten Stolpersteinen, die an Verfolgte des Nationalsozialismus erinnern. Der Vortrag will an die Reichspogromnacht erinnern und dabei den Blick auf die verfolgten Menschen aus dem Bezirk lenken. Gleichzeitig will er zum Nachdenken darüber einladen, wie man heute gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit auf Grund der ethnischen Herkunft, der geschlechtlichen Identität und sexuellen Orientierung und der Religion entgegenwirken kann.

Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 Alt-Marzahn 51, Veranstaltungsraum
Eintritt frei


18.10.2018 Freiwilligenagentur startet "Weihnachten im Schuhkarton"
Die FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf startet die diesjährige Aktion “Weihnachten im Schuhkarton” – bis Donnerstag, den 15. November 2018, können in der FreiwilligenAgentur die Päckchenspenden abgeben werden.

Wie “Weihnachten im Schuhkarton” das Leben von Kindern nachhaltig beeinflusst, zeigt Valentinas Geschichte: Mittlerweile lebt und studiert die junge Erwachsene in Deutschland; aufgewachsen ist sie jedoch in Litauen. Dort erhielt sie vor 14 Jahren ein Schuhkarton-Geschenk. Das Päckchen machte Liebe für sie greifbar. Dieses Erlebnis prägte Valentina so sehr, dass sie zum vergangenen Weihnachtsfest mit "Weihnachten im Schuhkarton" in ihr Heimatland zurück gereist ist, um anderen Kindern dieselbe Botschaft zu vermitteln: “Du bist geliebt. Du bist wertvoll und jemand denkt an Dich”.

Wer dazu beitragen möchte, anderen Kindern diese Botschaft zukommen zu lassen, kann noch bis *Donnerstag, den 15. November 2018, in der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf seinen Karton abgeben. Verteilt werden die Geschenke in diesem Jahr unter anderem in der Ukraine, Moldau, Georgien und Rumänien. Überreicht werden sie im Rahmen von Weihnachtsfeiern, die von zehntausenden Kirchengemeinden unterschiedlicher Konfessionen vorbereitet werden.
“Das Anliegen der Aktion ist es, mehr als einen Glücksmoment zu schenken,” so Dr. Jochen Gollbach, Leiter der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf. “Die beschenkten Mädchen und Jungen leben in schwierigen Situationen. Mit ,Weihnachten im Schuhkarton‘ werden sie ermutigt, neue Kraft zu schöpfen, und im Glauben Hoffnung zu finden.” Valentinas Geschichte steht dabei exemplarisch für Millionen Kinder, deren Leben innerhalb der letzten Jahrzehnte durch “Weihnachten im Schuhkarton” eine positive Wendung erfuhr.

“Wir hoffen, dass sich auch dieses Jahr viele Bürgerinnen uns Bürger, Unternehmen, Schulen, Kitas und Kirchengemeinden an der Aktion beteiligen," so Dr. Gollbach.

FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf
Leitung: Dr. Jochen Gollbach
Helene-Weigel-Platz 6, 12681 Berlin
Tel.: 030-76236500
E-Mail: info@aller-ehren-wert.de
Facebook: FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf


18.10.2018 Ab sofort Vorschläge für die Sportlerehrung 2018
Für die jährliche Sportlerehrung am Freitag, dem 25. Januar 2019, um 18:00 Uhr,
im Freizeitforum Marzahn, können die Sportvereine des Bezirks ab sofort Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften, sowie ehrenamtliche Auszeichnungen vorschlagen.

Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und der Bezirkssportbund Marzahn-Hellersdorf möchten in Fortsetzung der mittlerweile 24-jährigen Tradition Sportlerinnen und Sportler aus den Vereinen des Bezirkes für besondere Leistungen im Sportjahr 2018 ehren. Die Sportvereine aus Marzahn-Hellersdorf erhielten dazu ein Schreiben vom Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf. Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften können in acht Kategorien gemeldet werden.

Die Meldungen können bis Freitag, den 9. November 2018, an den Bezirkssportbund oder an das Bezirksamt eingereicht werden.

Per Post:
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin,
Schul- und Sportamt,
Frau Scholze,
12591 Berlin

Bezirkssportbund Marzahn-Hellersdorf,
Eisenacher Str.121,12685 Berlin

oder an die E-Mail-Adressen: info@bsb-mahe.de oder sportfoerderung@ba-mh.berlin.de.

Die Vorschläge werden in einer Abstimmungsliste zusammengefasst, Vertreterinnen und Vertreter der einreichenden Sportvereine und die Arbeitsgruppe Sportlerehrung ermitteln dann in einer Abstimmung am Mittwoch, dem 28. November 2018 daraus die Platzierungen. Weiter Informationen und Hinweise kann man auf der Internetseite des Bezirkssportbundes www.bsb-mahe.de ersehen.




18.10.2018 Ausstellung "ART Recycling" in der Freiwilligenagentur
Am Donnerstag, dem 1. November 2018, eröffnet* um 15:00 Uhr* in der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf, Helene-Weigel-Platz 6, 12681 Berlin, die Ausstellung “ART Recycling – Umweltbewusstsein einmal anders”, die dort anschließend bis zum 31. Januar 2019 zu sehen ist..

Die Berliner Künstlerin Simone Kehl Duende zeigt in ihren Arbeiten, Dinge die andere als nutzlos empfinden und gibt ihnen ein zweites Leben. In ihren Werken spiegelt sich das Dasein der Menschheit wider. Ihre Kunst ist ein Ausdruck der Gegenwart, Zukunft aber auch Vergangenheit. Evolution, Aufarbeitung von Geschehen oder Rückführung von Prozessen. Der Begriff “Recycling” kann durchaus in diese Ausführungen eingereiht werden.
“Nimmt man den Begriff aus dem lateinischen ‚Defectio‘, so ist das nicht abfällig zu betrachten,” so Simone Kehl, “ich habe mich mit diesen Gedanken auseinander gesetzt und Kunst daraus entwickelt. Kunst ist in meinem Sinne nicht nur der gedankliche Ausdruck, sondern auch das Rückführen von weggeschmissenen Materialen zum Jetzt. Der Betrachter wird Kunst und Recycling mit anderen Augen sehen.”

“Jeden Tag werden unzählige Verbrauchsteile achtlos weggeworfen. Ringe von Alu-Dosen gehören dazu und keiner denkt an deren Weiterverwendung”, sagt Dr. Jochen Gollbach, Leiter der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf. “In den Bildern zeigt sich, dass Recyclingmaterial kein Müll ist, sondern wie gut Alt und Neu harmonieren.”

Die Ausstellung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Kultur meets Engagement” der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf statt.

Kontakt und mehr Informationen:

FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf
Leitung: Dr. Jochen Gollbach
Helene-Weigel-Platz 6, 12681 Berlin
Tel.: 030-76236500
E-Mail: info@aller-ehren-wert.de
Facebook: FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf


18.10.2018 Alphabetisierung - Unterstützung im Jobcenter
Wirkt ein Kunde im Jobcenter nicht mit, tut er oder sie sich vielleicht schwer mit dem Schreiben und Lesen.

Eine Jobcenter-Kundin vergisst regelmäßig ihre Brille. Sie lässt sich die Formulare von der persönlichen Ansprechpartnerin im Jobcenter Berlin Marzahn-Hellersdorf vorlesen. Oder sie sagt, dass sie diese in Ruhe zu hause ausfüllen möchte.
Jemand anderes hat auffällig häufig eine verstauchte Hand, und immer ist es die rechte. Und wieder ein anderer Kunde ist überzeugt: Persönliche Vorsprache beim Arbeitgeber reicht, das ist sein Ding. Bewerbungsunterlagen erstellen, das muss er nicht – könnte er dies denn?

Mehr Erwachsene als vermutet haben beim Schreiben und Lesen so große Probleme, dass es sie im Alltag einschränkt. Kontoauszüge, Formulare, Beipackzettel von Medikamenten oder Stadtpläne, aber ebenso der Lebensmitteleinkauf: Vieles stellt für sie eine schier unüberwindbare Hürde dar. Sie schaffen es nur, wenn ihnen jemand aus der Familie oder in der Nachbarschaft hilft, und das immer und immer wieder. Sie kaufen stets die vertrauten Dinge, sie nehmen immer die gleichen Wege.

Sensibilität bringt weiter
"Überraschend viele Erwachsene in Deutschland verstehen auch einfache geschriebene Sätze nicht und können selber keinen vollständigen Satz schreiben", sagt Ute Trautmann, Beauftragte für Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt im Jobcenter Berlin Marzahn-Hellersdorf. Oft haben sie einen Schulabschluss, bisweilen auch eine Ausbildung abgeschlossen. Beinahe die Hälfte, so Schätzungen, ist erwerbstätig.
Bei der Mitwirkung im Jobcenter tun sich diese so genannten funktionalen Analphabeten schwer: Vor einer Weiterbildung haben sie Angst, weil sie die Unterlagen kaum lesen können. Sich für eine Fördermaßnahme oder einen besser bezahlten Job in einer neuen Umgebung zurechtzufinden, ist sehr anstrengend für jemand, die oder der kaum lesen und schreiben kann. Dazu kommt, dass sich Menschen mit Schwierigkeiten mit der Schriftsprache vor Ablehnung und Spott fürchten, falls das die neuen Kollegen merken.

"Gerne sind wir als Jobcenter dem Alpha-Bündnis beigetreten, das Anfang 2018 im Bezirk Marzahn-Hellersdorf zu Berlin gegründet wurde", sagt Ute Trautmann. Hintergrund ist die Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung 2016-2026. Schreiben und Lesen sollen künftig auch Erwachsene lernen können, bei denen diese Grundkompetenzen in jungen Jahren aus persönlichen, familiären oder gesellschaftlichen Gründen unzureichend entwickelt wurden. Wenn die Öffentlichkeit weiß, dass funktionaler Analphabetismus gar nicht so selten ist, soll sich in Zukunft niemand mehr dafür schämen. Es soll leichter werden, Hilfe anzunehmen.

Das Jobcenter Berlin Marzahn-Hellersdorf setzt auf Sensibilisierung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Sie achten darauf, ob ein Kunde vielleicht immer wieder Schwierigkeiten riskiert, weil er Mitteilungen nicht lesen kann. Oder ob etwa eine Kundin nicht kurzfristig zum Vorstellungsgespräch kam, weil die Zeit nicht reichte, um mit Unterstützung ihrer Helferin den Weg dorthin zu üben.

Es gibt Hilfe
Zur Sensibilisierung gehört auch, dass im "Verdachtsfall" keine Kundin, kein Kunde direkt mit einer entsprechenden Nachfrage konfrontiert wird. "Menschen, die sich mit Schreiben und Lesen schwer tun, können nichts dafür – aber sie schämen sich dafür." Im Gespräch dürfen sie keinesfalls beschämt werden. "Wir wollen Mut machen, Hilfe anzunehmen auf dem Weg, besser zu schreiben und zu lesen - und mit weniger Hilfe anderer das eigene Leben zu meistern", sagt Ute Trautmann.

Für betroffene Frauen und Männer ist es eine große Erleichterung, wenn sie hören: Ihr Problem haben auch andere Menschen. Und: Erst bekommen sie vom Jobcenter die Zeit, ihre Grundbildung zu verbessern, dann folgt beispielsweise der neue Vermittlungsvorschlag oder aber die Weiterbildung, vor der sie sich fürchten, weil sie Schreib- und Lesekompetenz voraussetzt.

Eine Übersicht über Angebote der Berliner Bezirke bietet der Grundbildungsatlas.


18.10.2018 STZ Kaulsdorf: Quiz "Europa hier und heute"
Am Dienstag, dem 30. Oktober 2018, von 15:00 bis 17:00 Uhr, heißt es im Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 – 29, 12621 Berlin, beim Quiz “Europa hier und heute”.

In dieser Veranstaltungen will das Stadtteilzentrum die vielfältigen Verknüpfungen von Europa und der EU zur Stadt Berlin aufzeigen und mit interessanten und bürgernahen Beispielen und Informationen vermitteln. Daher lädt es zu jeder der Veranstaltung einen regionalen Gesprächsgast ein, der über Europa in Berlin mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutieren wird. Im Anschluss daran folgt dann das mit dem Europäischen Bürgerpreis 2017 ausgezeichnete Europaquiz "Wer wird Europameister?".

In informativer und unterhaltsamer Form vermittelt es zu verschiedenen Themenbereichen wie “Berlin und Europa”, “Europa und die Welt” oder “Deutschland in Europa” interessantes Faktenwissen sowie europapolitische Zusammenhänge auf unterhaltsame Art und Weise. Mit einem TED-Gerät kann jeder Teilnehmer seine Antworten eingeben und sein Wissen testen. Die schnellste richtige Antwort wird dann mit einem kleinen Sachpreis belohnt. Eine Veranstaltung von Bürger Europas e.V..




17.10.2018 Nähecafé sucht Spenden für "Guerilla-Knitting" in Marzahn
Das Nähcafé Marzahn ruft zum Mitstricken auf: Unter dem Motto "Wir schaffen Verbindungen" stricken und häkelt das Café am längsten Schal von Marzahn-Hellersdorf.
In den ersten vier Wochen ist der Schal bereits auf 40 Meter angewachsen. Die vom interkulturellen Nähcafé initiierte Aktion wird bereits von mehr als 30 Ehrenamtlichen aus Interessengruppen des Stadtteilzentrums Marzahn-Mitte, Ortsgruppen der Volkssolidarität und von zwei Flüchtlingsunterkünften im Bezirk unterstützt. Als Symbol für Vielfalt, Toleranz und Miteinander wird der Schal bei vielen Veranstaltungen im Bezirk zum Einsatz kommen. Das Aktive Zentrum der Marzahner Promenade und die DEGEWO haben bereits Interesse an dem Projekt gezeigt.

Nach Abschluss der Strickaktion im nächsten Jahr sollen die 24 Säulen unterhalb der überdachten Einkaufspassage in der Marzahner Promenade umhüllt werden. Dazu sollte der Schal eine Länge von mindestens 300 Metern haben. Wer möchte seine Strickkünste für eine gute Sache einsetzen und zeigen, wie bunt, vielfältig und offen Marzahn-Hellersdorf ist?

Wolle oder fertig gestrickte Schals können Spenderinnen und Spender im Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte abgeben. Jede Spende ist willkommen, egal in welcher Farbe und in welchem Muster. Die einzelnen Teilstücke des Schals mit einer Breite von 20 Zentimetern fügen die Teilenehmerinnen und Teilenehmer zu einem großen bunten Ganzen zusammen.

Das Nähcafé Marzahn befindet sich im Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte in der Marzahner Promenade 38.

Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag, jeweils von 9:00 bis 16:00 Uhr.

Ansprechpartnerin: Martina Polizzi, Tel: 030/32519218 und martina.polizzi@volkssolidaritaet.de


16.10.2018 Bewegte Herbstferien mit der Sportaktionswoche Marzahn NordWest!
In der Woche von Montag, den 22. Oktober 2018 bis Freitag, den 26. Oktober 2018, findet erneut die Sportaktionswoche in Marzahn Nordwest statt. Während der ersten Ferienwoche der Oktoberferien können Kinder und Jugendliche an verschiedenen Bewegungsangeboten teilnehmen. Dabei ist das Spektrum der Angebote äußerst weit gestreut. Von Kitasport und Schwimmen bis hin zum Besuch von Jump3000 und Windobona ist für alle Alters- und Interessengruppen etwas dabei.

Die Sportaktionswoche wird durch das Projekt “BLiQ nach vorn” (Bewegtes Leben im Quartier Marzahn Nordwest) finanziert. Organisiert und durchgeführt wird die Sportaktionswoche durch verschiedene Anbieter des Quartiers Marzahn Nordwest. Nähere Informationen zu den Angeboten und zur Anmeldung befinden sich auf der Facebookseite “Sportaktionswoche Marzahn NordWest!”.


16.10.2018 Fit für den nächsten Urlaub?
Der nächste Urlaub soll in ein spanisch- oder französischsprachiges Land gehen? Im November kann man sich an der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf, 12627 Berlin, Mark-Twain-Str. 27, bei Nicole Fallet und Mauricio Niño auf typische Urlaubssituationen wie Auskünfte einholen, im Restaurant bestellen, einkaufen, sich vorstellen und ähnliches vorbereiten. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

MH4.08-019-H – Französisch A1 – für den Urlaub
*Sa., 24.11.18 - So., 2.12.18, 20 UStd., 12:00-16:15 Uhr
65,10 Euro, erm.: 34,10 Euro

MH4.22-076-H – Spanisch A1 – für den Urlaub
Sa., 10.11.18 - Sa., 24.11.18, 15 UStd., 10:00-14:15 Uhr
49,60 Euro, erm.: 26,35 Euro

Genauere Auskünfte persönlich in der VHS oder telefonisch unter Tel.: (030) 902 932 590 und über www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.




15.10.2018 Lesekreis "Schwebende Bücher" diskutiert die Titelliste des Deutschen Buchpreises
Am Mittwoch, dem 31. Oktober 2018, ab 18:00 Uhr, bespricht die Buchvorstellungsrunde "Schwebende Bücher" in diesem Jahr die nominierten Titel für den Deutschen Buchpreis in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin.

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels wählte den Lesezirkel zu einem von fünf offiziellen Lesekreisen des Deutschen Buchpreises 2018. Zum ersten Mal hatten fünf Lesekreise weltweit die Chance, Lesekreis des Deutschen Buchpreises zu werden. Die Gruppe diskutiert die Titel der Longlist, die im Rennen um die Auszeichnung "Roman des Jahres" sind und kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. In der Veranstaltung gibt der Lesekreis “Schwebende Bücher” Einblick in die Arbeit und Leseerlebnisse. Zehn Titel wird der Lesekreis etwas ausführlicher als sonst vorstellen.

Mit dem Deutschen Buchpreis zeichnet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung seit 2005 den deutschsprachigen "Roman des Jahres" aus. Der Preis ist mit insgesamt 37.500 Euro dotiert und gehört zu den renommiertesten Literaturauszeichnungen des deutschsprachigen Raums.

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung erbeten über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54704142.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.


12.10.2018 Oktoberfest im Stadtteilzentrums Biesdorf
Am Freitag, dem 26. Oktober 2018, um 18:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin zu einem tollen Oktoberfest mit Weißwurst, Brezen und Haxen ein.

Eintritt: 2,00 Euro

Telefonische Voranmeldung unter Tel.: 030 / 526 78 45 93

Veranstaltungsort:
Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin


12.10.2018 Lange Nacht der Familie im Kindercafé im STZ Kaulsdorf
Am Samstag, dem 13. Oktober 2018, ab 18:00 bis 21:00 Uhr, findet im Kindercafé des Stadtteilzentrums Kaulsdorf eine Entdeckungsreise durch die Welt für die ganze Familie statt.
Auf spielerische Weise entdecken die Interessierten verschiedene Länder, überschreiten die Ländergrenzen und lernen viel Spannendes. In Videos und Fotos werden Eindrücke aus fernen Ländern, aber auch Nachbarländern gezeigt. Es gibt eine Entdecker-Olympiade mit verschiedenen Spiele- und Rätselstationen, eigene Erfahrungen von Reisen zu anderen Ländern können sehr gern eingebracht werden.

Dazu gibt es eine ruhige Lese- und Vorleseecke mit Sternenhimmel, wo abenteuerliche Geschichten oder Märchen ihren Platz haben. Es wird ein Quiz geben, eine Videopräsentation von Herrn Wilke und natürlich etwas zu gewinnen!
Bei gutem Wetter können Marshmallows selber geröstet werden.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 - 29
12621 Berlin
Tel. 030 56 588 762
E-Mail: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de




12.10.2018 Reiseerlebnisse mit Herrn Wilke im STZ Kaulsdorf: Mexiko
Am Dienstag, dem 16. Oktober 2018 ab 16:00 Uhr, präsentiert Herr Wilke im
Stadtteilzentrum Kaulsdorf die neue Vortragsreihe "Reiseerlebnisse" zum Thema “Mexiko”.

Herr Wilke ist viel herumgekommen in der Welt und möchte seine Eindrücke und Erlebnisse in kleinen Runden an Interessierte weitergeben. Mit viel Liebe zum Detail hat er PowerPoint-Präsentationen mit Videosequenzen zusammengestellt und stellt seine Reiseerlebnisse aus vielen Ländern und Kontinenten vor – eine gute Gelegenheit, sich vor einer Reise zu informieren.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 - 29
12621 Berlin
Tel. 030 56 588 762
E-Mail: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de


10.10.2018 Vortrag "Telefon Doweria" - Russischsprachige Telefonseelsorge in der SHK
Am Mittwoch, dem 24. Oktober 2018, von 17:00 bis 19:00 Uhr, lädt die Selbsthilfe -, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf zum Vortrag “Telefon Doweria” zur russischsprachigen Telefonseelsorge.

Jeder Mensch kann unerwartet in eine Lebenskrise geraten. Einsamkeit, Integration, psychische Probleme sowie Sucht sind die typischen Themen. Die telefonische Seelsorge in russischer Sprache kann in solchen Momenten die letzte und die einzige Möglichkeit zu sein, mit jemanden anonym über seine Probleme und Ängste zu reden.

Vortag und Diskussion in russischer Sprache von Coach und Multiplikatorin Sonja Graf.

Telefonische Anmeldung unter 030/5406895, die Teilnahme ist kostenlos!

Selbsthilfe -, Kontakt- und Beratungsstelle
Marzahn-Hellersdorf
Alt-Marzahn 59 A, 12685 Berlin
www.wuhletal.de
E-Mail: selbsthilfe@wuhletal.de
www.facebook.com/selbsthilfe.marzahnhellersdorf
Sprechzeiten: Montag von 13:00 bis 17:00 Uhr
Dienstag von 15:00 bis 19:00 Uhr
Freitag von 9:00 bis 13:00 Uhr
Ansprechpartner: Yvonne Vedder, Tilmann Pfeiffer

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:Bus 192, 154 /Tram M8, 18


10.10.2018 Halloween im Garten der Sinne
Am Mittwoch, dem 31. Oktober 2018, von 16:00 bis 19:00 Uhr, feiert der Garten der Sinne, Wodanstraße 40, 12623 Berlin, Halloween. Vorbei kommen und den Tag der Geister, Hexen und Monster feiern, denn ab 16:00 Uhr öffnen sich die Pforten zu einer Welt voller mystischer und mysteriöser Wesen.

Eine Wahrsagerin sagt die Zukunft voraus, am Bastelstand entstehen schaurige Andenken oder man reiht sich in die Schlange zur Spiele-Ralley ein. Dort erwarten die Besucherinnen und Besucher schrecklich, komische Spiele mit klangvollen Namen wie dem “Hexenschuss”. Wer alle Herausforderungen schafft, wird zur Belohnung direkt weiter ins “Verderben” geschickt.
Wer ist mutig genug für den Gruselpfad

Daneben wird es noch einige Überraschungen geben, so tritt eine Schalmeien-Band auf. Und dann, irgendwann, kriechen die Monster zurück in ihre Höhlen, steigen die Hexen auf ihre Besen und verschwinden und kaufen sich die Geister ein Ticket und fahren mit der S-Bahn davon.

Also? Vorbeikommen! Der Eintritt ist kostenlos.
Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de




10.10.2018 Semannslieder im STZ Hellersdorf-Ost
Am Mittwoch, dem 24. Oktober 2018, ab 15:00 Uhr, singt Hartmut Haker – Kapitän der Guten Laune – im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Str. 42, 12627 Berlin, Seemannslieder zum Mitsingen und Schunkeln.

Der Eintritt ist frei – Teilnahme nur mit Voranmeldung!

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de

Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Albert-Kuntz-Straße 42
12627 Berlin
E-Mail: stz-hellersdorf-ost@ev-mittendrin.de


10.10.2018 Seemannslieder im STZ Hellersdorf-Ost
Am Mittwoch, dem 24. Oktober 2018, ab 15:00 Uhr, singt Hartmut Haker – Kapitän der Guten Laune – im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Str. 42, 12627 Berlin, Seemannslieder zum Mitsingen und Schunkeln.

Der Eintritt ist frei – Teilnahme nur mit Voranmeldung!

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de

Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Albert-Kuntz-Straße 42
12627 Berlin
E-Mail: stz-hellersdorf-ost@ev-mittendrin.de


09.10.2018 Neue Selbsthilfegruppe: "Generalisierte Angst- & Panikstörung"
Die Selbsthilfe-, Kontakt-, und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf will eine neue Selbsthilfegruppe “Generalisierte Angst- und Panikstörung” gründen.

Eine Angsterkrankung führt sehr oft zu starken Einschränkungen, wie zum Beispiel Rückzug und soziale Isolation. Die Selbsthilfegruppe kann bei der Bewältigung
der Ängste eine unterstützende Ergänzung sein, in der sich Gleichgesinnte austauschen und Halt finden können. Denn über seine Krankheit offen reden zu
können, ist oft der erste Schritt in die richtige Richtung.
Ein Termin wird noch gemeinsam gesucht, Interessenten melden sich bitte vorher in der Kontaktstelle.

Selbsthilfe -, Kontakt- und Beratungsstelle
Marzahn-Hellersdorf
Alt-Marzahn 59 A, 12685 Berlin
Tel.:5425103 Fax.: 5406885
www.wuhletal.de
E-Mail: selbsthilfe@wuhletal.de
www.facebook.com/selbsthilfe.marzahnhellersdorf
Sprechzeiten: Montag von 13:00 bis 17:00 Uhr
Dienstag von 15:00 bis 19:00 Uhr
Freitag von 9:00 bis 13:00 Uhr
Ansprechpartner: Yvonne Vedder, Tilmann Pfeiffer

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:Bus 192, 154 /Tram M8, 18




09.10.2018 Berlins größter Bildungsverbund eröffnet in Marzahn-Hellersdorf
Am Mittwoch, dem 10. Oktober 2018, eröffnet Berlins größter Bildungsverbund in Marzahn-Hellersdorf. Mit dem Projekt "Bildungslandschaften für Marzahn-Hellersdorf” schließen sich 25 Schulen des Bezirks zusammen, um durch vernetztes und gemeinschaftliches Arbeiten Kinder entlang ihres gesamten Bildungswegs zu begleiten. Innerhalb des Bildungsverbunds einigen sich die teilnehmenden Schulen auf die Kernthemen, Übergänge zwischen den Bildungseinrichtungen zu begleiten, Kinder talentorientiert zu begeistern und bei Bedarf zu unterstützen. Entlang dieser Kernthemen sollen entsprechende Angebote an den Schulen platziert werden und Schule insgesamt durch neue Kooperationen lebendig gemacht werden.
Im Bildungsverbund vertreten sind zudem verschiedene lokale Vereine, die als Kooperationspartner von Schulen bereits agieren und somit Hemmschwellen zu anderen Lernorten neben der Schule abbauen. Unterstützt wird der durch Schlaufuchs Berlin e.V. initiierte Bildungsverbund zudem durch Gordon Lemm, Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Jugend und Familie, den Bezirksschulbeirat, den Bezirkselternausschuss und den Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreis.

"Ein solcher Bildungsverbund, der verschiedene handelnde Parteien rund um Bildung zusammenbringt, ist einmalig in Berlin,” stellt Alexander Möller, Geschäftsführer von Schlaufuchs Berlin e.V., voller Vorfreude auf das startende Projekt fest. "Es ist nun unsere Aufgabe, den Schwung und das Vertrauen der Schulen mitzunehmen und den Kooperationsverbund mit Leben zu füllen. Keiner braucht einen weiteren Kooperationsverbund, der keine spürbaren Fortschritte und Win-Win-Situationen bringt."

"Dieses Vorhaben ist ebenso einzigartig wie unterstützenswert. Wenn junge Erwachsene aus unserem Bezirk ihre Erfahrungen weitergeben und ihre Nachfolger in unseren Schulen unterstützen, ist das großartig. Ich werde den Bildungsverbund weiter unterstützen und ausbauen," so Gordon Lemm (SPD), Schulstadtrat von Marzahn-Hellersdorf.

Wie viel Power das Projekt "Bildungslandschaften für Marzahn-Hellersdorf” entwickeln kann, hängt auch von der Finanzierung der sogenannten Bildungslandschaftsmanager ab. Sie sollen zwischen den Bildungsinstitutionen vernetzen, Bedarf und Wünsche aufnehmen und Lösungen für spezifische Problemlagen entwickeln. Die Stellen der Bildungslandschaftsmanager sollen durch Stiftungsgelder und Förderprogramme des Bezirks und des Landes Berlin finanziert werden, um die Mitglieder des Bildungsverbunds unabhängig kostenfrei beraten zu können. In der zweiten Projektphase im nächsten Schuljahr sollen noch mehr Schulen in die Bildungslandschaften integriert werden, bis schließlich vielleicht sogar alle 46 Schulen in dem Bildungsverbund vereint sind. Fest steht allerdings schon jetzt, dass die Schulen von Marzahn-Hellersdorf ein berlinweit genauso einmaliges wie starkes Signal senden, sich als bildungs- und familienfreundlicher Standort zu präsentieren.


09.10.2018 Marzahner Kammerchor feiert 40jähriges Bestehen
Am Samstag, dem 13. Oktober 2018, findet das 40jährige Jubiläum des Marzahner Kammerchors seinen besonderen künstlerischen Höhepunkt in einer großen Jubiläumsgala in der Universität der Künste in der Hardenbergstraße. Aufgeführt wird, gemeinsam mit der Tanzcompany Sabrina M. und unter der Leitung von Wilfried Staufenbiel, Carl Orffs "Carmina Burana" in einer auf diese Veranstaltung zugeschnittenen Choreographie von Sabrina Mautsch.

Die Stärken des Chores, alte und neue Chormusik, werden mit modernem Tanz verbunden. Außerdem unterstützt durch Instrumentalisten der Händelschule Berlin und anderen Mitwirkenden wird der hohe Stand der in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg gepflegten Kultur erkennbar gemacht. Damit möchte der Chor nicht nur zu dem ebenfalls bevorstehenden 40jährigen Jubiläum des Stadtbezirkes Marzahn-Hellersdorf beitragen, sondern darüber hinaus auf andere Bezirke sowie Partnerregionen in Berlin und Brandenburg ausstrahlen und ein möglichst breites Publikum ansprechen.

Inhalt dieser Carmina, einer der populärsten Kompositionen des 20. Jahrhunderts mit seinem eindringlichen und stimmgewaltigen Gesang zu Ehren der Schicksalsgöttin Fortuna: Lieder der fahrenden Gesellen, Neck-, Rätsel-, Trink-, und zum Teil sehr deftige Liebeslieder und Satiren in mittellateinischer, mittelhochdeutscher und gelegentlich auch altfranzösischer Sprache. Die Satiren machen natürlich auch nicht vor der Kirche halt.

Eingeflochten werden illustrierend oder kontrastierend Stücke aus dem Repertoire des Marzahner Kammerchores. Die Besucher dürfen sich auch auf die getanzte "Einsamkeit" freuen. Das Gedicht von Eva Strittmatter wurde von Hermann Josef Nellessen, Ehemann der Gründerin und Förderer des Chores, eigens für den Chor vertont und nun von Sabrina Mautsch tänzerisch in Szene gesetzt.

Weitere Informationen unter: www.marzahner-kammerchor.de, www.tanzschule-sabrina-m.de und www.haendelgym.de.

Große Jubiläumsgala des Marzahner Kammerchores
Universität der Künste, Großer Saal
Hardenbergstr. 33 / Fasanenstraße, 10623 Berlin

Tickets: an Theaterkassen, online "reservix" und über www.marzahner-kammerchor.de.


09.10.2018 Bürgerhaushalt Marzahn-Hellersdorf im "Endspurt"
Nur noch bis Montag, den 15. Oktober 2018, können die Bürgerinnen und Bürger des Bezirks Marzahn-Hellersdorf ihre Vorschläge für den Bürgerhaushalt 2020/2021 unter www.mischen-sie-mit.de oder in den neun Stadtteilzentren einreichen. Dank der Werbung auf fünf Buslinien, die durch den Bezirk fahren, sind inzwischen über hundert Vorschläge eingegangen. Sie reichen von der Instandsetzung von Gehwegen, über Schaffung von Spielplätzen oder einem Bienenstock auf dem Kienberg. Die Kinder und Jugendlichen des Bezirkes sind wieder dabei und werden durch das Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro tatkräftig unterstützt. In Schulen und Freizeiteinrichtungen werden im Rahmen von Workshops noch bis zum 15. Oktober 2018 Vorschläge diskutiert, gesammelt und eingebracht.

Mit der Vorschlagsphase ist der erste Teil der Bürgerbeteiligung abgeschlossen. Das Team des Bürgerhaushalts leitet die eingereichten Vorschläge an die Abteilungen des Bezirksamtes weiter. Dort werden alle Vorschläge auf Zuständigkeit, Kosten und Machbarkeit geprüft und so auf die Abstimmung vorbereitet.

In der Zeit der Abstimmungsphase vom 14. Januar bis 1. Februar 2019 können die Bürgerinnen und Bürger auch die Kinder und Jugendlichen über die Vorschläge direkt im Internet und in Veranstaltungen in den Stadtteilen abstimmen. Die Termine und Abstimmungsorte werden rechtzeitig im Veranstaltungskalender bekannt gegeben.

Durch das Bürgerbudget von insgesamt 200.000 Euro pro Jahr können mindestens zehn Vorschläge finanziert werden, über die ausschließlich die Bürgerinnen und Bürger durch ihre Stimme entscheiden.

Nun geht der Blick auf den "Endspurt" in der letzten Woche, in der noch Vorschläge gefragt sind. Der Veranstaltungskalender informiert über alle Termine in den Stadtteilen. Wissenswertes rund um den Bürgerhaushalt in Marzahn-Hellersdorf kann unter www.mischen-sie-mit.de nachgelesen werden.




09.10.2018 Urbanize! und "Kreise ziehen 2" in der station urbaner kulturen
Am Samstag, dem 13. Oktober 2018, von 15:00 bis 18:30 Uhr, lädt die neue Gesellschaft für bildende Kunst // initiative urbane kulturen – Hellersdorf im Rahmen des Berliner Festivals URBANIZE! 2018 ein nach Hellersdorf.

Diskussionen zur Großsiedlung zwischen Rechtsruck und migratischer Aneignung.
»NEUES HELLERSDORF: Acts of Citizenship«
von metroZones mit Mohammad Al Khatib, Renaud Epstein, Jihad Issa, Sajid Khan, Henrik Lebuhn, Adam Page, Habibullah Safi, Birgit Schlieps
Im Rahmen des Festivals »Urbanize! 2018«
www.berlin.urbanize.at

Um 18:30 Uhr dann die Ausstellungseröffnung “KREISE ZIEHEN (Teil 2) – Großsiedlungen und die Produktion von Bildern ihrer selbst” mit Renaud Epstein und Stadtteilforum IDEE 01239 (mit Ulf Aminde, Torsten Birne, Margit Czenki, Thilo Fröbel, Andreas M. Fohr, Eva Hertzsch und Adam Page, Matthew Houlding, Felix Liebig)

Die Ausstellung ist ab Sonntag, den 14. Oktober bis Samstag, den 17. November 2018, in der station urbaner kulturen, Auerbacher Ring 41, 12619 Berlin (Eingang: Kastanienboulevard), immer Donneratag bis Samstag von 15:00 bis 19:00 Uhr geöffnet.

Im zweiten Teil der Ausstellungsreihe KREISE ZIEHEN werden die Bildsammlungen französischer Stadtrand-Großsiedlungen des Soziologen Renaud Epstein und künstlerische Arbeiten des von Anwohner_innen und Künstler_innen geführten Stadtteilforums IDEE 01239 in der Großsiedlung Dresden-Prohlis gezeigt.

Renaud Epstein (FR)
Renaud Epstein besitzt ein umfangreiches Archiv an historischen
Postkartenansichten französischer Stadtrand-Großsiedlungen, den sogenannten »Banlieues«. Im Kurznachrichtendienst Twitter sendet er unter dem Namen @renaud_epstein Tag für Tag einen dieser Schätze in alle Welt. »Die Zirkulation dieser Bilder in den sozialen Netzwerken, in dem Moment, in dem man die Siedlungen aus dem urbanen Raum physisch ausradieren will, leistet Erinnerungsarbeit und führt eine historische Perspektive in die ständig wiederkehrenden Debatten über die Quartiere ein - Quartiere, die man oft zu Unrecht als ›Ghettos‹ präsentiert.« (R. Epstein) Nun wird ein Teil der Sammlung Epsteins erstmals außerhalb des Internets präsentiert. Ausgestellt in der station urbaner kulturen lädt sie dazu ein, Hellersdorf in einem internationalen Zusammenhang zu denken.


09.10.2018 Frauenzentrum Marie e.V. im November 2018
Die Veranstaltungen im November 2018 des
Frauenzentrum Marie e.V.
Weiterbildung und Beratung für Frauen
Flämingstraße 122
12689 Berlin

Donnerstag, 2. November 2018, 10:00 bis 14:00 Uhr
Workshop: Potential-Check á la carte – Fähigkeiten und Fertigkeiten spielerisch entdeckt, kostenfrei, mit Anmeldung

Mittwoch, 7. November 2018, 10:00 bis 12:00 Uhr
Gesprächskreis: Mittwochs bei Marie - Mit gleichgesinnten Frauen wachsen, kostenfrei, ohne Anmeldung, nächster Termin: 21. November 2018

Mittwoch, 7. November 2018, 14:00 bis 15:30 Uhr
Sprachzirkel Deutsch – Hören, Lesen, Verstehen, Sprechen, kostenfrei, ohne Anmeldung, weitere Termine: 14., 21. und 28. November 2018

Donnerstag, 8. November 2018, 14:00 bis 17:00 Uhr,
Offene Beratung zum Arbeitslosengeld II und zu Fragen rund um Hartz IV, kostenfrei, mit Wartemarken

Informationen und Anmeldung unter Telefon 030 / 97 89 10 01 oder per E-Mail an info@frauenzentrum-marie.de.


08.10.2018 Das musikalische Nashorn - Christian Steyer liest Tiergeschichten von Peter Hacks
Am Donnerstag, dem 25. Oktober 2018, ab 17:00 Uhr, liest Christian Steyer Tiergeschichten von Peter Hacks in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin.

Ein Bär geht verkleidet als Förster zum Maskenball, die Katze Isabo raucht wie ein Mynheer und denkt nicht mehr ans Mäusefangen, der Käfer, der sich auf der Wiese sonnt, wird zum Philosophen, und Frau Tausendfuß, die große Wäsche macht, ist mit eher praktischen Problemen konfrontiert, muss sie doch tausend Socken auf die Leine klammern. Warum soll ich mein Horn nicht als Musikinstrument nutzen, fragt sich ein Nashorn, übt fleißig und bekehrt sogar die feindliche Löwenhorde zu Freunden der schönen Künste. Wenn in Peter Hacks’ Kindergedichten und -geschichten das tierische Personal die Bühne betritt, passieren wundersame Dinge. Dann steht die Welt Kopf und kommt in eine neue Ordnung. Nichts ist unmöglich, wenn mit Mut und Fantasie die gewohnten Wege verlassen werden. Und keine Frage, was für die Tiere gilt, ist in der Menschenwelt nicht anders!

Christian Steyer wurde 1946 in Falkenstein im Vogtland geboren. Er ist Musiker, Schauspieler und Sprecher. 1966 bis 1970 studierte er Musik in Leipzig und Dresden. Nach dem Abschluss schloss sich ein Schauspielstudium in Berlin an. Er war wesentlich an der musikalischen Gestaltung der Litera-Märchenhörspiele beteiligt und komponierte die Musik für zahlreiche Kinderfilme und Fernsehproduktionen. Als Schauspieler wurde er durch die männliche Hauptrolle im Film "Für die Liebe noch zu mager" (1974) bekannt. Seit 1993 lehrt er an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler". Seit 2003 ist er die Stimme der MDR-Tierparksendung "Elefant, Tiger & Co.".

Der Eintritt ist frei.

Bitte für diese Veranstaltung über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anmelden.
Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.




08.10.2018 Chinesische Kalligraphie und Tuschemalerei im STZ Kaulsdorf
Am Dienstag, dem 23. Oktober 2018, von 16:00 bis 18:00 Uhr, lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Stadtteilzentrum Kaulsdorf, die traditionelle chinesische Tuschemalerei und Kalligraphie kennen.

Sie bringt das natürliche Selbst zum Ausdruck, verdeutlicht den Wandel von Yin und Yang und ermöglicht die Erfahrung der Einheit und Ausgeglichenheit. Das Verschmelzen von Wasser und Tusche spiegelt die Harmonie und Natürlichkeit der Bilder. Es werden auch Grundlagen der chinesischen Lebensphilosophie in den Kurs einfließen und die Komposition des Bildes sowie die Farbkombination werden erläutert.

Dozentin: Lei Zhang | Anmeldung erforderlich!

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 BerlinTel. 030 56 588 762
Fax. 030 56 588 794
E-Mail: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de


08.10.2018 Informationsveranstaltung "Übergang von der Grundschule in die Oberschule"
Am Donnerstag, dem 18. Oktober 2018, von 18:30 bis voraussichtlich 20:30 Uhr, laden die Elternfortbildner für Mitwirkungsfragen die Eltern von Grundschülern der 6. Klassen zu einer Informationsveranstaltung zum Thema "Übergang von der Grundschule zur Oberschule" ein. Ziel soll es sein, die Eltern über die Schulformen, Schulabschlüsse und die unterschiedlichen Wege zu den jeweiligen Schulabschlüssen zu informieren.

Was sind die Unterschiede zwischen Integrierter Sekundarschule, Gemeinschaftsschule und Gymnasium? Welche Schulabschlüsse gibt es und wie können diese Abschlüsse erreicht werden? Gibt es Unterschiede beim Abitur? Wie laufen die Auswahlverfahren? Diese und weitere Fragen werden am Donnerstag, dem 18. Oktober 2018, von
18:30 bis 20:30 Uhr – und bei vielen Fragen gegebenenfalls auch länger – im Rathaussaal, Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin, Alice-Salomon-Platz 3, 12627 Berlin, beantwortet.

Gäste:


Andrej Demler, zuständig für Schülerbetreuung, Schulorganisation und Schulentwicklungsplanung im Schul- und Sportamt Marzahn-Hellersdorf Schulleitungen jeweils einer Integrierten Sekundarschule (ISS), einer Gemeinschaftsschule und eines Gymnasiums. Es gibt bereits jetzt ein großes Interesse für eine Teilnahme, bitte schnell anmelden. Die Anmeldungen werden bis spätestens Freitag, den 12. Oktober 2018, bestätigt, notfalls eine Warteliste erstellt.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular im Internet unter www.beas-mh.de/infoabend

Diese Veranstaltung findet mit Unterstützung des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf statt.


05.10.2018 "Ein Kürbis wollte Hochzeit machen" - Herbstreise mit Nine Mond im FFM
Am Samstag, 13. Oktober 2018, ab 15:00 Uhr, reist Nine Mond im Arndt-Bause-Saal des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin, musikalisch durch den Herbst.

Der Herbst steht auf der Leiter und malt den Knolle an, ein lustiger Waldarbeiter, ein froher Malersmann… Unter dem Motto “Kürbishochzeit” laden Nine Mond und Professor Knolle von der Rolle die Kinder, ihre Eltern und Großeltern, auch Onkels und Tanten dürfen mitkommen, auf eine musikalische Reise durch den Herbst ein. Passend zum Thema stolpern sie natürlich über ein dickes, rundes, gelbes Etwas. Nanu, ist der Mond vom Himmel gefallen? Und dann ist da noch der Drache Fridolin, der hat gut lachen, wenn er fliegt mit dem Sausewind, ganz geschwind. Viel Spaß für alle Kinder von drei bis acht Jahren, ihre Eltern, Großeltern und…

Der Eintritt kostet acht Euro, für Kinder fünf Euro – Ticket-Hotline: 030/542 70 91 oder ticket@freizeitforum-marzahn.de.




05.10.2018 "Worte aus der Nacht gepflückt" - Schreibnacht für Erwachsene in der Bibliothek
Am Samstag, dem 20. Oktober 2018 ab 19:00 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, in der Schreibnacht für Erwachsene ein.

Übernachten in der Bibliothek? Auch dieses Jahr können sich Interessierte wieder vom Geist der Bücher und der Stille der dunklen Nacht inspirieren lassen. Während die Mitmenschen draußen schlafen, können sie schmökern, vorlesen, schreiben, miteinander ins Gespräch kommen. Begleitet werden sie dabei, wie schon im letzten Jahr, von der Ethnologin / Autorin / Künstlerin / Poetischen Spielraumeröffnerin Antonia Isabelle Weisz. Dieses Jahr geht es um das Thema "Zeit in Vielfalt".

Als Einführung werden am Abend kurze inspirierende Texte zum Thema gelesen. Denn Zeit begleitet den Menschen von Geburt bis zum Tod. Wir bekommen, gewinnen, sparen, leisten sie uns, bis sie wieder vergeht. Dabei ticken im digitalen Computerzeitalter von Druck und Stress, die Zeitanzeiger, besonders laut. Weswegen wir einen Moment innehalten, und uns eine Nacht lang mit der kostbaren Zeit beschäftigen, um dabei vielleicht für einen kurzen Moment die Uhr aus den Augen zu verlieren. In unterschiedlichen poetischen Formen können dabei eigene Gedanken zu Papier gebracht werden. Mit den Anderen verbunden, entsteht auf diese Weise eine Poetische Collage. Ein bleibendes Werk für die Bibliothek aus einer kreativen Nacht.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bringen für ein gemeinsames Abendessen Leckereien mit und die von ihnen bevorzugten Getränke. Tee und Kaffee sind vorhanden.

Sofern der Wunsch besteht, die ganze Nacht in der Bibliothek zu verbringen, sollten sie Schlafsack und Isomatte im Gepäck haben. Das Sonntagsfrühstück sponsert der Förderverein der Stadtbibliothek, Toiletten und eine Dusche sind vorhanden.

Anmeldung erbeten unter 030 54704142 oder über die Webseite www.berlin.de/bibliotheken-mh.

Eintritt frei, Austritt: eine Spende an den Förderverein Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V. zur Mitfinanzierung der Veranstaltung.

Wann: Samstag, 20. Oktober 2018 ab 19:00 Uhr bis Sonntag, 21. Oktober 2018 zum Frühstück


05.10.2018 Konzert und Workshops - "UNO-Jam" in der JFE UNO
Am Samstag, dem 13. Oktober 2018. von 16:00 bis 22:00 Uhr, lädt die Jugendfreizeiteinrichtung UNO in der Märkischen Allee 414, 12689 Berlin, zum “UNO-JAM” – einem Freiluftkonzert – ein.

Wer Musik liebt, kreativ ist und gerne seine Meinung sagt, ist beim UNO-JAM genau richtig. Mit Workshops wie “Aufstehen gegen Rassismus”, Hip-Hop- Tanz und Graffiti geht um ein buntes Zusammenleben im Kiez. Im Anschluss beginnt dann das Open-Air im UNO-Garten “Für einen solidarischen & gemeinsamen Kiez.

JFE UNO
Märkische Allee 414
in der Nähe des S-Bahnhofs Ahrensfelde


05.10.2018 Intensivkurse und Bildungsurlaub im Oktober an der VHS Marzahn-Hellersdorf
Teilnehmer, die einen schnellen Einstieg in die italienische Sprache benötigen, können folgende Seminare bei Giampiero Dall‘Angelo besuchen:

MH4.09-015-H- Italienisch A1.1 – für Alltag und Beruf für Anfänger
22. bis 26. Oktober 2018, 30 UStd., Montag bis Freitag 10:00 bis 15:15 Uhr, 96,10 Euro, ermäßigt 49,60 Euro.

MH4.09-017-H- Italienisch A1.2 – für Alltag und Beruf (Vorkenntnisse ca. 30 UE)
29. Oktober bis 2. November 2018, 30 UStd., Montag bis Freitag 10:00 bis 15:15 Uhr, 96,10 Euro, ermäßigt 49,60 Euro.
Beide Seminare können unabhängig voneinander besucht werden.

Kenntnisse in fachbezogenem Englisch für elektrotechnische Berufe können im Intensivseminar bei Bernhard Petzold erworben werden:

MH4.06-281-H – Englisch A2/B1 – English for Electrotechnical Professions
29. Oktober bis 2. November 2018, 35 UStd., Montag bis Freitag 9:00 bis 15:15 Uhr, 115,10 Euro, ermäßigt 59,10 Euro.

Die drei Seminare sind im Land Berlin als Bildungsurlaub anerkannt. Auch Teilnehmer, die keinen Bildungsurlaub beantragt haben, sind herzlich willkommen. Informationen persönlich in der VHS, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, telefonisch unter 030/092932590 bzw. 030/902932585 oder über die Website www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.




05.10.2018 Hertha BSC kommt nach Marzahn-Hellersdorf
Am Dienstag, dem 9. Oktober 2018, ab 14:00 Uhr, absolviert der Bundesliga-Profiverein Hertha BSC eine Traningseinheit beim BSV Eintracht Mahlsdorf. Die Profis von Hertha besuchen insgesamt sechs Berliner Bezirke, um dort öffentlich zu trainieren und für Autogramme zur Verfügung zu stehen. Nach der Teilnahme von 2.500 Fans in Mariendorf folgt nun Marzahn-Hellersdorf.

In Abstimmung mit Bezirk und nutzenden Vereinen wurde das Trainingsgelände des BSV Eintracht Mahlsdorf in der Melanchthonstraße 52 d in 12623 Berlin ausgewählt. Cheftrainer Pál Dárdai und seine Mannschaft absolvieren hier ein Kieztraining und nehmen sich anschließend Zeit für Selfies, Autogrammwünsche und Fragen aller Fans.

Um 14:00 Uhr beginnt das Rahmenprogramm mit Musik und Interviews. Die Moderation übernimmt der Stadionsprecher Fabian von Wachsmann. Die Kinder können beim Kids-Club-Training teilnehmen. Fanartikel und die exklusiven Bezirksshirts "Marzahn" und "Hellersdorf" können vor Ort erworben werden. Auch der neu gestaltete Mannschaftsbus der Profimannschaft kann besichtigt werden.

"Wir freuen uns riesig auf die Hertha. Gerade für unsere jungen Fußballbegeisterten ist das ein einmaliges Erlebnis. Hautnah beim Training einer der besten deutschen Mannschaften dabei zu sein, dürfte für viele ein echter Traum sein. Ich hoffe, dass ganz viele Kinder und Jugendliche die Chance nutzen und Hertha damit auch zur Sportbegeisterung bei uns beitragen kann. Immerhin ist 2024 die Europameisterschaft. Tolle Aktion und der ganze Bezirk freut sich", so Gordon Lemm Sport- und Jugendstadtrat des Bezirks.

Achtung: Da die Parkplatzsituation an der Sportstätte sehr schwierig ist, bittet das Bezirksamt alle Besucher dringend, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen!


05.10.2018 "DESSA Kunst und Erinnern" im Ausstellungszentrum Pyramide
Am* Sonntag, dem 14. Oktober 2014, eröffnet ab 18:00 Uhr* die Ausstellung anlässlich des Gedenkens an die antisemitischen Pogrome im November 1938 "DESSA Kunst und Erinnern" mit einer Vernissage im Ausstellungszentrum Pyramide, Riesaer Str. 94, 12627 Berlin. Grußworte sprechen die Schirmherrin Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Rascha Osman, Leiterin der Kulturabteilung der Schweizer Botschaft, die Laudatio hält Kunstwissenschaftlerin Dr. Petra Lange, Kunstwissenschaftlerin. Begleitet wird die Vernissage von der Pianistin Lala Isakova.

Die Ausstellung präsentiert Bilder, Collagen, Film und Installation aus vier Werkgruppen der Schweizer Künstlerin DESSA. Freie Malerei zu Musik des im KZ Theresienstadt inhaftierten und 1944 in Auschwitz ermordeten Komponisten Victor Ullmann, Collagen, Bilder und Installationen zur Sozialreformerin und Frauenrechtlerin Alice Salomon sowie zu der Berliner jüdischen Kaufhausfamilie Israel und eine Auswahl aus der Serie "Stolzsteine" - sie alle zeugen von DESSAS intensiven künstlerischen Auseinandersetzung mit Erinnerungskultur und Vermächtnis. In Kurzfilmen und einem fiktiven Gespräch zwischen DESSA und Alice Salomon erhalten die Besucher tiefere Einblicke in den Schaffensprozess und die zugrunde liegende Motivation der Künstlerin.

Veranstaltungen in der Ausstellung:
Am Sonntag, dem 21. Oktober 2018, beginnt um 16:00 Uhr, die Podiumsdiskussion “Kunst und Erinnern” mit der Künstlerin DESSA und Isabel Morgenstern, Leiterin Memory Biografie- und Schreibwerkstatt e.V., Moderation: Alice Lanzke, freie Journalistin Berlin. Sonntag, 4. November 2018, um 16:00 Uhr
Juna Grossmann: "Schonzeit vorbei"
Über das Leben mit dem alltäglichen Antisemitismus
Buchvorstellung und Diskussion mit der Autorin

Sonntag, 11.11.2018, um 11:00 Uhr
Matinee “Alice Salomon – Die Kunst zu leben”
Vortrag von Dr. Adriane Feustel, Historikerin
am Flügel Uwe Streibel mit Musik von Bartok und Mendelsohn-Bartholdy

Während der gesamten Ausstellungszeit gibt es ein Angebot für Schulklassen der Sekundarstufe II, den Workshop "Alice Salomon und Wilfrid Israel" mit Möglichkeit zur Kurz-Exkursion mit Martin Forberg, Historiker, Stadtführer – nach Absprache.

Ein Projekt des Fachbereichs Kultur Marzahn-Hellersdorf, gefördert von der Friede-Springer-Stiftung, der Schweizer Botschaft und aus Mitteln des Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf

Carolina Winkler
Ausstellungszentrum Pyramide
Riesaer Str. 94, 12627 Berlin
Tel.: 030/90293-4132
www.ausstellungszentrumpyramide.de
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr, zu den Veranstaltungen und nach Vereinbarung
EINTRITT FREI


05.10.2018 Schwimmhalle im FFM bleibt nach Laborprobe vorerst geschlossen
Die renovierte Schwimmhalle im Freizeitforum Marzahn muss – das ist das Ergebnis der ersten Wasseranalyse nach der Wiederbefüllung des Beckens – vorerst noch geschlossen bleiben. Die – bei einer positiven Beprobung – in Aussicht gestellte Eröffnung am Samstag, dem 6. Oktober 2018, ist daher aus hygienischen Gründen nicht möglich!

Nach sofort eingeleiteten Maßnahmen zur Verbesserung der Wasserqualität, die ihre Wirkung entfalten müssen, ist dann eine weitere Probenentnahme notwendig. Die Untersuchung der Wasserproben im Labor dauert dann rund zwei Wochen, bis ein Ergebnis vorliegt. Fällt dieses dann positiv aus, steht einer Eröffnung mit der erneuerten Technik nichts mehr im Wege.

Die Schwimmhalle war seit Oktober 2017 geschlossen, da nach der dringend notwendigen und kompletten Erneuerung der Schwimmbadtechnik durch freiwerdende Fördergelder kurzfristig auch noch eine Sanierung der Schwimmhallen-Glasfassade inklusive aller Fenster im Schwimmhallen- und Saunabereich möglich und vorgezogen wurde.




04.10.2018 Englisch-Auffrischungskurs in den Herbstferien für Schüler
Vom Montag, dem 22., bis Freitag, dem 26. Oktober 2018, jeweils von 10:00 bis 13:15 Uhr, bietet die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf in den Herbstferien einen englischsprachigen Auffrischungskurs “Conversation and grammar” speziell für Schülerinnen und Schüler an.

MH4.06-275-H – Englisch A2/B1 – Conversation and Grammar
Montag, dem 22., bis Freitag, dem 26. Oktober 2018, jeweils von 10:00 bis 13:15, 20 Unterrichtsstunden, ermäßigt 35,10 Euro.

Der Kurs ist besonders für Schüler der 7. bis 9. Klasse geeignet. Wichtige grammatische Strukturen werden zusammengefasst und im Gespräch systematisch angewandt.
Genauere Auskünfte persönlich in der VHS Marzahn-Hellersdorf, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin oder telefonisch unter 030/902932590 – 030/902932585 und über die Website www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.


04.10.2018 Einladung zum 5. Sonntagskonzert "An vollen Büschelzweigen…"
Am Sonntag, dem 14. Oktober 2018, um 11:00 Uhr, lädt der Verein Ball e.V., Betreiber des Stadtteilzentrums Biesdorf, in Kooperation mit dem Amt für Weiterbildung und Kultur zum 5. Sonntagskonzert in 2018 in das Schloss Biesdorf ein.
Das Konzert des Stadtteilzentrums Biesdorf findet im Musiksaal Erdgeschoss statt und steht unter dem Titel: "An vollen Büschelzweigen…". Rudolph von Schmitt-Winterfeldt präsentiert mit Inka Ebert ein musikalisches Goethe-Programm. "An vollen Büschelzweigen sind es zwei, die sich erlesen, dass man sie als eines kennt."
Eine Symbiose aus Jazzmusik und Goethes Gedichten.

Der Eintritt beträgt acht, ermäßigt sechs Euro.

Veranstaltungsort:
Schloss Biesdorf
Alt-Biesdorf 55
12683 Berlin

Anmeldung oder Fragen an das Stadtteilzentrum Biesdorf unter Telefon 030 / 526 78 45 93.
Im Anschluss steht das Café Schloss Biesdorf mit Kaffee und Kuchen zur Verfügung - Café und Südterrasse sind geöffnet.


04.10.2018 SOS-Familienzentrum - Freiwillig für die Nachbarschaft
Am Freitag, dem 12. Oktober 2018, ab 13:00 Uhr, lädt das SOS-Familienzentrum Berlin zu den Freiwilligentagen alle Anwohnerinnen und Anwohner, die dort wohnen, ein, das Umfeld schöner zu machen. Die Laune ist besser, wenn alles blüht und gedeiht? Und wenn vor der Tür kein Müll rumliegt? Auf dem Theaterplatz beginnt es, ab 15:00 Uhr geht es in der Hellersdorfer Promenade und im Eastend weiter. Wo es erlaubt ist, werden Blumenzwiebeln und andere Pflanzen gesetzt, die dann Alle im nächsten Frühjahr erfreuen.

Von 16:00 bis 19:00 Uhr werden dann bei der Zukunftswerkstatt des Quartiersmanagements in der Pusteblume-Grundschule gute Ideen gesucht, wie sich das Quartier in den nächsten Jahren entwickeln soll.

Am Samstag, dem 13. Oktober 2018, starten gleich drei Einrichtungen parallel um 10:00 Uhr: Die Kita im Haus am Beerenpfuhl in der Tangermünder Straße legt ihren Garten neu an, außerdem gibt es einen Arbeitseinsatz im Gutsgarten und im SOS-Familienzentrum Berlin wird gegärtnert, gemalert und aufgeräumt. Ab 14:00 Uhr startet die Senfte bei den Rampen im Liberty-Park.

Von 14:00 bis 16:00 Uhr sind alle, die bei den verschiedenen Aktionen mitgeholfen haben, zum Abschlussgrillen an der Pusteblume-Grundschule eingeladen. Das Grillen wird vom Projekt Parzelle X und der AWO unterstützt. An der Schule gibt es übrigens einen neuen Gemeinschaftsgarten, den man sich bei der Gelegenheit mal angucken kann.

Anmeldungen sind nicht notwendig. Mehr zu den Aktionen wissen Sabine Bösch vom SOS-Familienzentrum Berlin (Telefon 030/568910-20) und Gabriele Kokel vom Jugendamt (030/90293-2422). Die Einrichtungen und Organisatorinnen bedanken sich herzlich beim Floraland Arnold und den BSR-Kehrenbürgern für die Unterstützung!

SOS-Kinderdorf e.V. – SOS-Familienzentrum Berlin
Alte Hellersdorfer Straße 77
12629 Berlin
Telefon 030 568910-0/-20
E-Mail: sabine.boesch@sos-kinderdorf.de




04.10.2018 Johann-Strauss-Schule weiht Wandbild ein
Am Freitag, dem 19. Oktober 2018, weihen um 9:00 Uhr Schülerinnen, Schüler, die Künstlerin, Vertreterinnen und Vertreter der Eltern und der Senatsaußenstelle Marzahn ein von 50 Schülern der Johann-Strauß-Schule gestaltetes Wandbild ein.

50 ausgewählte Schülerinnen und Schüler der 4., 5. und 6. Klassen der musikbetonten Johann-Strauß-Schule Berlin-Biesdorf arbeiteten im September 2018 gemeinsam mit der Künstlerin Beate Ritter an einem großen Wandbild im Flur der Musiketage. Die Vielfalt des künstlerisch-musischen Schullebens war das große Gestaltungsthema.

So entstanden neben einer großen Bühne, auf der der Kinderchor und das Orchester der Schule miteinander musizieren, auch Einblicke in die Arbeit der Trommelgruppe und sogar ein "versteckter" Hinweis auf eine eigene Musicalproduktion aus den vergangenen Jahren. Das Entstehen so eines Wandbildes mitzuerleben und selbst mit Hand anzulegen, bereicherte die Kinder nicht nur durch nützliche Tricks und Kniffe bei der Arbeit, sondern machte sie stolz und förderte das Gemeinschaftsgefühl und die Verbundenheit mit ihrer Schule.

Gesponsert wurde das Kunstprojekt durch eine Initiative von AKTION MENSCH.


04.10.2018 Vortag im Schloss Biesdorf: Günter Peters - ein Leben für das Bauen
Am Mittwoch, dem 17. Oktober 2018, ab 18:00 Uhr, würdigt im Schloss Biesdorf eine Veranstaltung der gemeinsamen Reihe der Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf e.V. und der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf unter dem Motto “Ein Leben für das Bauen – Zum 90. Geburtstag von Dr. Günter Peters (1928-2013)” das Leben und Werk des ehemaligen Stadtbaudrerktors Ost.
Dr. Günter Peters zählt als langjähriger Stadtbaudirektor Ostberlins (1966 – 80), Bauhistoriker und Retter des Schlosses Biesdorf zu den herausragenden Persönlichkeiten der jüngeren Berliner Baugeschichte. Nach einer Darstellung seiner Biographie werden sich Arbeitskollegen und Mitstreiter von Dr. Günter Peters vor allem dem Zeitabschnitt widmen, in dem er als Stadtbaudirektor und stellvertretender Oberbürgermeister maßgebliche Verantwortung für das Baugeschehen in der DDR-Hauptstadt hatte. Generalbebauungspläne 1968 und 1980, Alexanderplatz, Rathausstraße, Unter den Linden, Arnimplatz, Planung und 1. Bauleiter der Großsiedlung Marzahn sind wenige Stichworte. Die damaligen Entscheidungs-und Verwaltungsstrukturen werden aufgezeigt. So soll die Persönlichkeit von Dr. Günter Peters, dessen von Michael Klein geschaffene Büste anlässlich seines 90. Geburtstags im August im Schloss Biesdorf aufgestellt wurde, in einem zeitgeschichtlichen Rahmen erneut lebendig werden. Im Podium werden teilnehmen: Wolfgang Schmidt, langjähriger Amtsleiter bei Dr. Peters im Magistrat von Berlin, der Architekt Prof. Dr. Wolf Eisentraut, der Bauingenieur Wilfried Engert, der langjährige Leiter des Stadtteilzentrums Schloss Biesdorf Peter Bielig sowie der Historiker Dr. Oleg Peters.

Einlass ab 17:30 Uhr, der Eintritt beträgt vier Euro. Anmeldung bei der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf ist möglich (Tel. 902932590).
Der Eintritt kann auch direkt vor Veranstaltungsbeginn im Schloss Biesdorf bezahlt werden.


02.10.2018 Marzahn-Hellersdorf feiert den Weltmädchen*tag
Am Donnerstag, dem 11. Oktober 2018, von 15:30 bis ungefähr 19:00 Uhr, feiert Marzahn-Hellersdorf den Weltmädchentag und wird wie bereits in den vergangenen Jahren auch 2018 wieder Schauplatz und Aktionsfläche für das Streben nach Gleichberechtigung von Mädchen sein.
Die UN hat den 11. Oktober zum “International Day of the Girl Child” – zum Welt-Mädchen*tag ernannt. An dem Tag wird weltweit mit vielen Aktionen auf die Benachteiligung von Mädchen* aufmerksam gemacht. Vernachlässigung, ökonomische Benachteiligung, körperliche und sexualisierte Gewalt sind Realitäten, denen Mädchen auch in Deutschland ausgesetzt sind.

Just a girl?
Es ist nötig, klassische Rollenmodelle und ungerechte Strukturen zu hinterfragen. Es ist wichtig, Mädchen* zu unterstützen, damit sie starke und selbstbewusste Menschen werden, die die Chance auf gleichen Lohn und auf gleiche Entwicklungsmöglichkeiten wie Männer haben und sich frei von Rollenzuschreibungen und Identitätsvorgaben entwickeln können - gleichberechtigt und vielfältig!

Der internationale Weltmädchentag soll dazu beitragen, dafür ein Bewusstsein zu schaffen. Die Aktion findet am Donnerstag, den 11. Oktober 2018, von 15:30 bis ungefähr 19:00 Uhr hinter dem Eastgate (unweit vom S-Bahnhof Marzahn) statt. Mit Roller-Skates, Skateboards, Kletterturm, Siebdruck, Fahnen, Tanz, lauter Musik und vielem mehr wollen die Initiatorinnen und Initiatoren Aufmerksamkeit schaffen und das Thema Gleichberechtigung ins Bewusstsein rücken. Unterstützen ist erwünscht, mitgebracht werden können Rollschuhe oder einfach nur Neugierde und Solidarität.

Für weitere Infos zur Veranstaltung: AG Geschlechterreflektierte Kinder- und Jugendarbeit Berlin Marzahn-Hellersdorf.




02.10.2018 Familiennacht 2048 - Nächtliche Kerzenwerkstatt im Freilandlabor Marzahn
Am Samstag, dem 13.Oktober, nimmt das Freilandlabor Marzahn an der Familiennacht 2018, mit einer nächtlichen Kerzenwerkstatt von 17:00 bis 22:00 Uhr teil. Die Familien können im Freilandlabor Marzahn Kerzen aus eingeschmolzenen Kerzenresten ziehen oder aus duftendem Bienenwachs rollen und mit Naturmaterialien dafür schöne Untersetzer gestalten. Außerdem können sie sich in der Kunst der Papierherstellung versuchen. Am späten Abend setzen sich alle bei einer Tasse Wildfrüchtetee zum Vorlesen zusammen.

Die Kosten richten sich nach dem Materialaufwand. Materialspenden nimmt das Freilandlabor auch gerne jederzeit entgegen - besonders Wachsreste und Korken können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gut gebrauchen.

Das Freilandlabor Marzahn befindet sich in der Torgauer Straße 6 in 12627 Berlin-Hellersdorf. Der Zugang ist vom Theaterplatz. Mit der U5 Richtung Hönow oder dem 195-er Bus fährt man bis U-Bahnhof Louis-Lewin-Straße und von da aus sind es nur wenige Minuten Fußweg. Der Weg ist ausgeschildert.

Fragen beantwortet das Labor gerne unter der Telefon-Nummer (030) 99 890 17.

Freilandlabor Marzahn
INU gGmbH
Torgauer Straße 6
12627 Berlin


02.10.2018 Veranstaltungen der "Kiste" im Oktober 2018
Veranstaltungen der Kiste im Oktober 2018
DIE KISTE
derArt gGmbH
Heidenauer Str.10
12627 Berlin
www.kiste.net
Tel. 030 9987481

In Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn/ Hellersdorf FB Kultur

Lord Bishop Rocks
Freitag, 5. Oktober 2018, 21:00 Uhr
ROCKkiste
Abendkasse 13 Euro, Vorverkauf 11 Euro.
Groß, nahezu gewaltig, unnachahmlich, entschlossen und schlicht und ergreifend unvergesslich. Lord Bishop Rocks kombinieren Funk, Rock, Blues, Punk und einen Hauch von Reggae zu einem emotionsgeladenen Mix der tief getränkt in schwarzen Voodoo alle verhext. Die Musik beschreibt der Meister selbst als Hendrixian Motör Funk.

Rob Ryan Roodshow
Freitag, 12. Oktober 2018, 21:00 Uhr
BEATkiste
Abendkasse 10 Euro, Vorverkauf 9 Euro.
In den letzten 8 Jahren haben sie bereits über 700 Shows in ganz Europa gespielt und sich in der Musikszene von Stockholm bis Rom einen Platz in der oberen Liga der neuen Roots Bands gesichert. Ihr Sound, den die Rob Ryan Roadshow Roots Music Explosion nennen, ist ein Mix aus Memphis und Backersfield, aus Hank 3, Iggy Pop und dem dampfenden Rockabilly eines Ronnie Dawsons.

Worrystone
Samstag, 13. Oktober 2018, 21:00 Uhr
weltKISTE
Abendkasse 10 Euro, Vorverkauf 9 Euro.
Mit Charme und viel Witz präsentieren die Musiker sich und ihre zu 100 Prozent handgemachte Musik. Sie bieten eine unterhaltsame Mischung aus traditionellen Irish Folk, eigens neu interpretiert, aktuellen Irish Folk Rocktiteln, sowie aktuellen Hits.

Rob Tognoni Band
Freitag, 19. Oktober 2018, 21:00 Uhr
KISTEnBLUES
Abendkasse 14 Euro, Vorverkauf 12 Euro.
Der tasmanische Rob Tognoni wurde 1994 in der europäischen Musikszene von Slide-Guitar-Meister Dave Hole eingeführt. Mit seinen energiegeladenen Auftritten und kompromissloser Spielfreude hat sich Rob seither in die Herzen einer stetig wachsenden, weltweiten Fangemeinde gespielt. Sein Power-Bluesrock ist fast schon ein Markenzeichen für kraftvollen, ehrlichen und sehr individuellen, kreativen Bluesrock, für mitreißende Shows und eine unglaubliche Bühnenpräsenz.

Campaigner
Samstag, 20. Oktober 2018, 21:00 Uhr
ROCKkiste
Abendkasse 10 Euro, Vorverkauf 9 Euro.
Campaigner spielt Songs, des kanadischen Musikers Neil Young, nicht Ton für Ton nachgespielt. Die Musiker können ihre eigene Individualität und musikalischen Vorlieben, in das Songmaterial einbringen und ausleben. In Anlehnung an die gute alte Zeit der handgemachten Musik, kommt dabei schon mal ein Song in Überlänge heraus, in dem dann auch die Einflüsse aus anderen Musikstilen unüberhörbar sind.

Free Company
Freitag, 26. Oktober 2018, 21:00 Uhr
ROCKkiste
Abendkasse 10 Euro, Vorverkauf 9 Euro.
Free Company ist mit vier erfahrenen Musikern ausgestattet, die die zeitlose Musik von Bad Company und Free authentisch präsentieren. Der Gesang und die Instrumentierung dieser Band brauchen dabei keinen Vergleich zu scheuen. Was Free Company live darbietet, ist eine stimmungsvolle Reproduktion der Songs, die alle Rock-Fans immer wieder begeistern.

Kris Pohlmann
Samstag, 27. Oktober 2018, 21:00 Uhr
KISTEnBlues
Abendkasse 13 Euro, Vorverkauf 11 Euro.
Kris wurde 1977 in England geboren und zog im Alter von 22 Jahren nach Deutschland. International bekannt für seine dynamische, schweißtreibende Shows, hat Kris über die Jahren eine loyale Fangemeinde aufgebaut. Seine Konzerte sind eine Garantie für explosiven Blues-Rock was kein Wunder ist, wenn man seine Idolen aufzählt: Freddie King, Gary Moore, Rory Gallagher und Status Quo.


02.10.2018 Zukunftswerkstatt - Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade lädt ein
Am Freitag, dem 12. Oktober 2018, von 16:00 bis 19:00 Uhr, ruft das Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade zur Beteiligung und zur Zukunftswerkstatt in der Pusteblume-Grundschule auf.

Das Quartier Hellersdorfer Promenade wandelt sich. Neue Wohnungen werden gebaut, neue Menschen ziehen in das Quartier - eine spannende Zeit!
Für die kommenden drei Jahre will das Quartiersmanagement ein integriertes Handlungs- und Entwicklungskonzept (kurz: IHEK) für das Quartier ausarbeiten, in dem die grobe Richtung für die zukünftige Entwicklung des Quartiers festgelegt wird.
Damit die Nachbarschaft viel Gutes daraus zieht, ist es wichtig, den Bedarf im Gebiet genau zu kennen. Dabei helfen viele Daten und Anmerkungen aus der bezirklichen Verwaltung, die das QM-Team bei der Erstellung des IHEK auswertet. Noch wichtiger sind aber die Meldungen und Anregungen der Bewohnerinnen und Bewohner: Sie sind täglich vor Ort und wissen aus eigener Erfahrung, was gut läuft im Quartier und wo noch Verbesserungen nötig sind.

Wie kann man sich beteiligen?
Zukunftswerkstatt: In der Zukunftswerkstatt am Freitag, dem 12. Oktober 2018, von 16:00 bis 19:00 Uhr*, in der Pusteblume-Grundschule, Kastanienallee, haben Bewohnerinnen und Bewohner vor Ort die Chance, ihre eigenen Vorschläge und Meldungen einzubringen. Organisiert wird die Veranstaltung von dem QM Hellersdorfer Promenade. Alle Interessenten sind herzlich dazu eingeladen! Für das leibliche Wohl und eine Kinderbetreuung ist gesorgt.
Online-Beteiligungsverfahren: In der Online-Beteiligung auf mein.berlin.de haben alle Interessierten ab Montag, dem 8. Oktober 2018, die Möglichkeit, sich mit ihren Ideen und Meinungen für eine Weiterentwicklung des Quartiers Hellersdorfer Promenade einzubringen. Für alle, die Mitreden möchten, es aber nicht zur Zukunftswerkstatt schaffen.

Kontakt:
Stadtteilbüro Hellersdorfer Promenade
Hellersdorfer Promenade 17
12627 Berlin
Telefon: (030) 99 28 62 87
E-Mail: qm-hellersdorf@stern-berlin.de




02.10.2018 Schloss Biesdorf: Sanierung der Ost-Terrasse steht vor dem Abschluss
Die seit Mai 2018 vom Bezirk Marzahn-Hellersdorf am Standort Schloss Biesdorf überwiegend an der der Ost-Terrasse durchgeführten Sanierungsarbeiten zur Sanierung des Fußbodens, zum Schutz der Gesimse, Wände und Decken stehen kurz vor dem Abschluss. Aktuell wurde bereits das Schutzgerüst abgebaut, welches während der Maßnahme verhindert hat, dass Durchfeuchtungen des Bauwerkes entstehen und ein kontinuierliches Arbeiten auch an Schlechtwettertagen ermöglichte.

Im Rahmen der mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin durchgeführten Baumaßnahmen wurde unter anderem der vorhandene Steinbelag weitgehend zerstörungsfrei aufgenommen. Es erfolgte die Abdichtung des Fußbodens und die Herstellung von geeignetem Gefälle zu mehreren Bodenabläufen zur Ableitung des anfallenden Niederschlagswassers. Zum Schutz der Bausubstanz wurde eine entsprechende Blechverkleidung angebracht, wie sie bereits im Obergeschoss ausgeführt ist. Zusätzlich wurde ein durch permanent eingetretene Feuchtigkeit in Mitleidenschaft gezogenes Deckenfeld im Keller statisch ertüchtigt und zur Vermeidung von Schimmelbildung im Keller die Kellerdecke gedämmt sowie die Lüftung optimiert.

Während der Baumaßnahme war das Schloss als kommunales Veranstaltungshaus ohne Einschränkung geöffnet und auch das Café im Schloss bot seine Leistungen den Besucherinnen und Besuchern auch auf der Südterrasse weiter an. Die Zahl der Besucher sank in der Zeit zwar geringfügig, lag jedoch weiterhin durchgängig höher als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres.

www.schlossbiesdorf.de und www.cafeschlossbiesdorf.de


02.10.2018 Offener Bürgerinnen- und Bürger-Dialog "Europa hört"
Am Donnerstag, dem 11. Oktober 2018, von 17:30 bis 19:30 Uhr, veranstaltet "Das Progressive Zentrum" in der Marzahn-Hellersdorfer Bezirkszentralbibliothek, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, einen offenen Bürgerdialog “Europa hört”.

Es handelt sich hierbei um ein Dialogformat, bei dem Einwohnerinnen und Einwohner aus Marzahn-Hellersdorf herzlich eingeladen sind sich im Rahmen verschiedener Stationen über Europa auszutauschen. Es wird sowohl “stille Diskussionen” als auch Thesenbarometer geben. Dadurch soll herausgefunden werden, welche Meinungen die Menschen in Marzahn-Hellersdorf zu Europa vertreten. Wird zum Beispiel ein EU-weiter Mindestlohn gewünscht? Fühlen sich die Bürgerinnen und Bürger europäisch?

Über Europa wird heute viel diskutiert. Die größte Beachtung bekommen dabei die Debatten bei Veranstaltungen politischer Organisationen in Großstädten oder an Universitäten. Bei diesen Formaten treffen in der Regel jedoch immer "Politikprofis" aufeinander. Europa betrifft aber nicht nur diese, sondern alle Bürgerinnen und Bürger Deutschlands.

Die Veranstaltung wird dabei sowohl filmisch als auch fotografisch festgehalten, die Meinungen im Anschluss qualitativ ausgewertet und das Ergebnis des Projekts am Ende der breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Für Speise und Trank wird selbstverständlich gesorgt.

"Das Progressive Zentrum" ist eine Berliner Denkfabrik und setzt sich unter anderem für Demokratie und Bürgerbeteiligung ein. Die Dialogreise “Europa hört” wird von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert und von der bezirklichen Europabeauftragten Sandra Brumm unterstützt.


02.10.2018 Führung - Der Englische Landschaftsgarten "Cottage Garden"
Am Freitag, dem 12. Oktober, ab 16:00 Uhr, lädt der Verein "Freunde der Gärten der Welt e.V." zu einer Führung durch den englischen Landschaftsgarten “Cottage Garden” in den Gärten der Welt ein.
Erneut möchte der Verein Freunde der Gärten der Welt seinen Mitgliedern und Gästen eines der im Zuge der IGA 2017 neu entstandenen Gartenjuwele näher bringen. Diesmal wird die Senior Parkmanagerin der Gärten der Welt, Beate Reuber, die Gruppe führen und Fragen beantworten.

Der typische englische Landschaftsgarten wurde im 18. Jahrhundert als Gegenentwurf zu den streng geometrisch angelegten Barockgärten entwickelt. Er ist naturnah angelegt, wird durch Sichtachsen geprägt und enthält meist ein Landhaus (Cottage) mit Nebengebäuden, Blumen- und Rosengarten, Obst- und Nutzgärten, und auch Nutztiere werden oft in die Gartengestaltung einbezogen.
Dies alles findet sich auch in dem durch das englische Büro Austin-Smith:Lord aus Manchester im Rahmen einer Ausschreibung zur IGA geschaffenen 10. Themengarten in den Gärten der Welt.

Wegen der begrenzten Kapazität wird dringend um Anmeldung zur Führung per E-Mail gebeten: event@freunde-der-gaerten-der-welt.de

Treffpunkt am Besucherzentrum Gärten der Welt, Blumberger Damm, im Innenhof.
Die Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder des Vereins beträgt - zusätzlich zum Parkeintritt – drei Euro

Mehr Informationen unter: www.freunde-der-gaerten-der-welt.de.




01.10.2018 Bürgerämter Helle Mitte und Biesdorf-Center haben ab 22.10.2018 veränderte Öffnungszeiten
Ab Montag, dem 22. Oktober 2018 haben die Bürgerämter Helle Mitte und Biesdorf-Center folgende Öffnungszeiten:

Mo: 08 - 15 Uhr Di und Do: 10 - 18 Uhr Mi und Fr: 08 - 13 Uhr. Das Bürgeramt Marzahner Promenade wird voraussichtlich am Montag, dem 5. November 2018 wieder und dann zu den o. g. gleichen Zeiten den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stehen.


01.10.2018 Bezirkszentralbibliothek - Konzert mit der Songwriterin Leonie Mikkie aus Berlin
Am Freitag, dem 19. Oktober 2018, um 20:00 Uhr, beginnt in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, das Konzert "Jazzy.Atmospherisch.Melancholisch" der Songwriterin Leonie Mikkie aus Berlin.

Die an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin ausgebildete Pianistin und Sängerin Leonie Mikkie, begann bereits als Kind mit dem Schreiben eigener Songs. Mit zerbrechlicher Stimme, außergewöhnlichen Klavierarrangements und Texten in Deutsch, Englisch und Italienisch kreiert sie einen kosmopolitischen Stil zwischen Pop, Klassik und Indie.

2017 erschien ihre erste Single "The War" in Form eines selbst produzierten Musikvideos. Im Anschluss an diese Veröffentlichung tourte Leonie durch Deutschland, Italien, Österreich, Tschechien und durch die Schweiz. Über 40 Konzerte umfasste diese Tournee. Mal vom Jazz inspiriert, mal melancholisch, atmosphärisch dicht - mit einem abwechslungsreichen Programm nimmt sie ihre Zuhörer mit auf eine musikalische Reise und schafft damit eine seltene Intimität zwischen Zuhörer und Künstler.

Der Eintritt ist frei.

Bitten für diese Veranstaltung über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anmelden. Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf auch unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.


01.10.2018 Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte: Haus Dittmar
Am Mittwoch, dem 17. Oktober 2018, um 18:00 Uhr, beginnt der Vortrag mit Präsentation von Dr. Peter K. Bachmann und Dr. Dr. Ute Linz zum Haus Dittmar in der Reiche "Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte" im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf.

Sich überschneidende Kuben charakterisieren die äußere Form des denkmalgeschützten Wohnhauses “Haus Dittmar” in Kaulsdorf. Sein vom “Bauhaus” inspirierter Aufbau lässt es wie eine Skulptur aus vielfarbigen Fehlbrandziegeln erscheinen.
Als Peter K. Bachmann und Ute Linz im November 2009 durch die eröffnete Wohnzimmerdecke ihres neu erworbenen Hauses den Nachthimmel sahen, war nicht zu erwarten, dass diese “Skulptur” vom Landesdenkmalamt einmal als “architektonisches Juwel der Moderne” bezeichnet würde. Unerwartete Bauschäden stellten die Statik des 1932 von Edmund Dittmar entworfenen Gebäudes in Frage. Statt der gutachterlich versprochenen “Pinselsanierung” folgte ein vierjähriges Instandsetzungsabenteuer.

Die Einordnung des Hauses in die Architekturstile des 20. Jahrhunderts und die Illustration des denkmalgeschützten Bestands werden ebenso Teil des Vortrags sein wie die Geschichte des Hauses, Sanierungsmaßnahmen und Erfahrungen mit Handwerkern, Gutachtern und Behörden.
Das Abenteuer wurde belohnt! 2016 ehrte der Berliner Senat das Projekt mit der "Ferdinand-von-Quast-Medaille", der höchsten Landesauszeichnung für Denkmalpflege.
*
Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 Alt-Marzahn 51, Veranstaltungsraum.*




01.10.2018 Gaby Rückert & Ingo Koster "Erinnerungen in Dur und Moll"
Am Freitag, dem 19. Oktober 2018, um 18:00 Uhr, beginnt das Konzert von Gaby Rückert und Ingo Koster "Erinnerungen in Dur und Moll" im Schloss Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin, des Kulturrings in Berlin e.V. im Musiksaal des Schlosses.

Gaby Rückert (Berührung) und Ingo Koster (Mokka-Milch-Eisbar) singen ihre Lieder und zwischendurch erzählen sie ganz alltägliche Geschichten über die Liebe und das Leben. Songmaterial aus den Jahren 1968 bis 2015. Ihr Konzert ist ein Wechselbad der Gefühle, das ein Stück gelebtes Leben der beiden Künstler widerspiegelt. Mit Ingo Koster hat Gaby Rückert einen exzellenten Gitarristen an ihrer Seite, der Rockgeschichte im Osten Deutschlands mitgeschrieben hat. Wohl zu Recht kann man Gaby Rückert zu den besten deutschen Balladensängerinnen zählen, denn es gelingt ihr mit samtiger Stimme alltäglichen Dingen den Hauch des Besonderen zu verleihen, die Titel glänzen durch Lebensnähe und Natürlichkeit, sowohl musikalisch, als auch textlich. Ihre Lieder sind schlicht, melodiös, poesievoll, handeln vom Alltag, der Liebe, den Menschen und ihren Träumen. Sie trifft die leisen, verhaltenen Töne, berührt Herz und Verstand gleichermaßen.

Gaby Rückerts Geheimnis ist Qualität. Sie sang beeindruckende Hits wie “Berührung”, “So ging noch nie die Sonne auf”, “Teil mit mir”, “Schneewittchen hat’s gut” und Ingo Koster den Kultsong “Mokka-Milch-Eisbar”, legendäre Superhits inzwischen.

In ihrem Programm präsentieren die zwei Berliner Künstler, die jeweils ein gutes Stück DDR-Musikgeschichte mitgeschrieben haben, nun Songs aus ihrer Jugend, die sie damals schon auf der Gitarre spielten, ob am Ostseestrand oder am Lagerfeuer, immer waren es dieselben Lieder, die sie ein stückweit geprägt haben und die jeder kannte, Schlager, Balladen und Welthits und es sind nicht nur ihre Songs von gestern, sondern die einer ganzen Generation. Bunt gemixt ist ihre kleine, feine Show, amüsant von beiden moderiert, sie erzählen ihre eigenen Geschichten zu den Songs von gestern bis heute. "Erinnerungen in Dur und Moll", für jeden nachvollziehbar.

Mit einem Konzert voller Erinnerungen, ohne die Gegenwart außer Acht zu lassen, begeistern “Rückert & Koster” ihr Publikum. Um Voranmeldung unter der Rufnummer 030 561 61 70 wird gebeten. Eintritt zehn Euro, ermäßigt sieben Euro.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Fachbereich Kultur und dem Schloss Biesdorf.


 



Impressum: (c) 2018 Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin  -  Datenschutzerklärung