mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 04.06.2020 09:58 Uhr 
Am Berliner Balkon Die Mahlsdorfer Kirche Die Kaulsdorfer Seen Die S-Bahn-Trasse Mahlsdorf-Birkenstein


16.11.2017 Ausstellung "Mit Geld spielt man nicht" von Hans HS Winkler in der Galerie M
Die Vernissage findet am Sonntag, den 26. November 2017, ab 18:00 Uhr in der Galerie M, Marzahner Promenade 46, 12679 Berlin statt. Die Ausstellung geht bis einschließlich Freitag, den 9. Februar 2018. Die Galerie präsentiert in einer vielschichtigen Installation künstlerische Sichtweisen auf Tauschmittel, Finanzwelt und Ökonomie. Neben einem Finanzmuseum und einem Archiv wird eine neue Regionalwährung eingeführt.

Das Finanzmuseum
Basierend auf Zeitungsmeldungen oder Fernsehberichten wurden Objekte entwickelt, die Geschichten über ungewöhnliche Banküberfälle, "Anarchisten-Banker" oder Spekulanten erzählen. Letztendlich zeigt es den Einfluss des Geldes: wo es Geld und Banken gibt, gibt es auch Kriminalität.

Das Archiv
Im Ausstellungsraum wird eine graphisch-photographische Serie des Langzeitprojektes des Künstlers zum Thema Geld zu sehen sein. Es handelt sich dabei um künstlerische Arbeiten, die individuell, als auch im Teamwork entstanden, wie beispielsweise "Wallstreet" in New York oder "Wir machen mehr aus Ihrem Geld" in Kooperation mit Peter Kees und Uwe Jonas.

Das Regionalgeld
Während der Ausstellungseröffnung wird aus einer Vielzahl von eingereichten Zeichnungen und Vorschlägen das Motiv für die Regionalwährung "Marzahner" von Besuchern und Anwohnern gewählt. Anschließend in Druck gegeben, wird die neue Regionalwährung in die Umgebung integriert.

Hans Hs Winkler
Seit 1984 realisiert er weltweit Kunstprojekte, Interventionen und Aktionen vor allem im öffentlichen Raum, zum Beispiel: "un incidente in gondola" (Nuova Icona, Venedig, 2002). granizza" (Dialog Loci, Kostryzn, 2004) oder die "Flucht des Ötzi" (Eurac, Museion, Bozen, 2008). Von 1988 bis 2000 arbeitete er unter dem Namen p.t.t.red (paint the town red), unter anderem an Stadtraum – Installationen, wie "goldener Schnitt" oder "Rotverschiebung" (1988-2000). Seit der Wirtschaftskrise 2007 beschäftige sich Hans Hs Winkler mit komplementären Währungssystemen, regionalen Ökonomien, die zwar hochaktuell, aber weitgehend unbekannt sind und eine realistische Alternative zu dem vorhandenen Währungs- und Handelssystem und der "überdrehten" Finanzwelt darstellen. Hans Winkler (co)kuratierte Ausstellungen wie "legal/ Illegal" in der NGBK, Berlin, 2004, oder "looking for mushrooms" im Museum Ludwig, Köln (2008).

Zur Ausstellung ist ein umfangreiches Begleitprogramm unter der Webseite http://labor-m.berlin/ zu finden.







<- zurück zur Übersicht


Impressum: (c) 2020 Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin  -  Datenschutzerklärung